Das Regionalportal
.
Archiv
TERMINE
.
NEU: "Abgehört
werden wir alle"


Hochschulen

Professur
für Friedl


Friedl (M.) bei der Professur-Feier

31. 10. 2013. Dr. Reinhold Friedl, Leiter der UNO-Flüchtlingshilfe Norddeutschland und Lehrbeauftragter am Center for Migration, Education and Cultural Studies (CMC) der Uni Oldenburg, hat die Honorarprofessur der Fakultät I - Bildungs- und Sozialwissenschaften - erhalten.

AG-Osteland-Mitglied Friedl (Cuxhaven, früher Geversdorf) ist im Krimiland Kehdingen-Oste bekannt als Krimiautor, letzter Titel: "Tödliche Schriftrollen vom Nil". Für seine Oste-Krimis war er von der AG Osteland mit dem Goldenen Hecht geehrt worden.

Bei der Feier in Oldenburg betonte der Vizepräsident der Universität, Prof. Dr. Bernd Siebenhüner, dass mit Friedl eine Persönlichkeit geehrt werde, die seit Jahren Lehrveranstaltungen zu den Themen Weltflüchtlingsproblematik, Vereinte Nationen, Migration und Bildung für Flüchtlinge an der Universität anbiete: "Seine Lehrtätigkeit zeichnet sich aus durch exzellente fachliche Kompetenz und gleichermaßen hohes Engagement, das getragen ist von Empathie im weitesten Sinne." - Weiterlesen bitte hier...


AG Osteland

40 Touren
organisiert


Präsent für Wanderführer Albertus Lemke (M.)

31. 10. 2013. Seit 35 Jahren organisiert der Oberndorfer Albertus Lemke bereits Wanderungen, zunächst alljährlich am 1. Mai für den TSV des Ostedorfs, in den letzten Jahren auch für die AG Osteland, deren Vorstand er angehört. Am Mittwoch gratulierte Osteland-Vorsitzender Jochen Bölsche dem Ostefreund in Gnarrenburg (Kreis Rotenburg) mit einem Präsent zu seiner 40. Wanderung, die "hervorragend vorbereitet war wie stets".


Wanderziel (x) am NSG Huvenhoopsmoor

Die Jubiläumstour in Zusammenarbeit mit der Osteland-Fachgruppe Grünes Netz Oste führte - wegen der starken Nachfrage zum zweitenmal binnen einer Woche - per Planwagen zu den Kranichfrassplätzen im Raum Gnarrenburg und an einen Beobachtungspunkt bei Glinstedt unweit der Kranichschlafplätze im Naturschutzgebiet Huvenhoopsmoor, einen Ausläufer der Teufelsmoorregion, der unmittelbar an die Oste grenzt.


Osteland-Neumitglied Frauke Klemme

Fachliche Informationen vermittelten Axel Roschen (Foto ganz oben r.), Chef der NABU-Umweltpyramide in Bremervörde, und die Gnarrenburger Gästeführer-Ausbilderin Frauke Klemme, die während des Ausklang bei einem schmackhaften Moorbauernbuffet im Gasthaus Kreuzkuhle als neues Mitglied der AG Osteland begrüsst wurde. Mitorganisator der beiden Touren (insgesamt 125 Teilnehmer) war Grünes-Netz-Mitglied und NABU-Kreisvize Hans-Hermann Tiedemann (Elm). - Weitere Fotos hier.

Zum Thema:

> Alles über das Kranichmoor an der Oste
(wikipedia.org)

> Nabu-Touren zum Huvenhoopsmoor
(nabu.de)

> Amtliche Seite zum NSG an der Oste
(nlwkn.niedersachsen.de)

> Verordnungstext zum Kranichmoor
(nlwkn.niedersachsen.de)


Neu im Netz

'Alle werden
abgehört'

31. 10. 2013. Nicht nur Merkel - "ich gehe davon aus, dass alle Deutschen vollständig abgehört werden", sagt Professor Hartmut Pohl, Fachmann für IT-Sicherheit bei der Gesellschaft für Informatik, im Interview mit dem Deutschlandfunk. Wortlaut hier...
> Wie die NSA Googles Cloud anzapft
(meedia.de)

> Journalistenverband gegen Google
(meedia.de)

> Zwei-Meter-Aal in der Weser
(focus.de)

> Rot-Grün wirkt: Meyers sanfte Agrarwende
(oldenburger-onlinezeitung.de)

> Museum "Windstärke 10" vor der Öffnung
(nez.de)

> Wohnmobile: Attraktiver Stellplatz in Neuhaus
(cuxland.de)

> Video: Wildgänse an der Oste auf RTL Nord
(rtlnord.de)

> Mit Blues und Rock gegen Fracking
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Meinung: Hirnloses Halloween
(buchholzblog.wordpress.com)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Osteland

"Eine wahre
Augenweide"

31. 10. 2013. "Ein buntes Lesebuch, das Lust auf mehr macht," schreibt die Niederelbe-Zeitung über das neue Osteland-Buch "Kunst und Genuss am Ostefluss". "Ein ideales Weihnachtsgeschenk," schwärmen Leser. Der Schriftsteller Prter Schütt äußert sich begeistert: "Schon auf den ersten Blick eine wahre Augenweide - mit wunderschönen Bildern und Texten, die einem auf der Zunge zergehen wollen. Schon das erste Durchblättern verspricht Genuss mit allen Sinnen! Eine tolle Idee: Kochkunst und Bildende Kunst zusammenzubinden!"

Bei Brandt, Lemke
und tum Suden

Erhältlich ist die Neuerscheinung (270 Seiten, 19,90 Euro) ab sofort u. a. in den Dorfläden der AG-Osteland-Mitglieder Wiebke tum Suden (Neuhaus) und Birgit Lemke (Oberndorf) und in der Schlachterei Brandt (vorm. Guthahn) in Osten, auf den Weihnachtsmarkten in Osten und Oberndorf (soweit dann novch nicht vergriffen) sowie per Mail-Order: renate.boelsche@gmx.de

Ein Bericht über die Buchpräsentation am vorigen Wochenende in Osten steht hier.



Geschichte

Reste eines
Denkmals


Einstiges 1813-Denkmal in Bremervörde

31. 10. 2013. Lesetipp: Über ein 1913 in Bremervörde errichtetes Denkmal zur Erinnerung an die Befreiungskriege gegen Napoleon 100 Jahre zuvor erinnert die Bremervörder Zeitung in ihrer Donnerstag-Ausgabe. Am Fuße des Burgbergs sind - am Rande eines Kinderspielplatzes - noch Reste des einstigen Denkmals zu finden. - Sonderseite zu 1813 im Osteland hier.

Zum Thema

> "Lumpenhunde" danken Sponsoren
(1813.oste.de)


Großenwörden

Gottesdienst
und Lampions

1. 11. 2013. Am Sonntag, 10. November, 16.30 Uhr, findet in der Kirche Großenwörden der St.-Martins-Gottesdienst statt. Im Anschluss begleitet der Bläserchor Großenwörden den traditionellen Laternenumzug durch das Ostedorf.

Dank für den Hinweis an Heinz Heinsohn.


Presse

Tod der
Mobilität

30. 10. 2013. Lesetipp: Ein engagiertes Plädoyer für die Verbesserung des Schülerverkehrs im abgelegenen, immer schwächer besiedelten ländlichen Raum aus der Feder von Ulrich Rohde veröffentlicht die Niederelbe-Zeitung. Anlass sind Elternproteste im Raum Lamstedt gegen die Ausdünnung des Busverkehrs und dadurch bedingte überlange Fahrzeiten im Schülerverkehr.

Zitat: "Es geht ... um mehr als nur darum, hier und da ein paar Minuten weniger Fahrzeit im Bus herauszuschlagen. Es geht auch um ein Bekenntnis der Politik zum ländlichen Raum und die Zukunftschancen der Kinder und Jugendlichen, die hier leben. Wenn die Anzahl der Schüler aus kleinen Dörfern, die Gymnasien besuchen, geringer ist als die aus größeren Kommunen, hat das Gründe. Sie sind nicht zu doof fürs Abi, sie halten oft die Belastung, die mit einem Tag einhergeht, der häufig von 5.30 Uhr bis 16.30 Uhr dauert, nicht durch. Sie haben kaum Freunde außerhalb der Schule, sie können an außerschulischen Aktivitäten wie Musikschule, Sportverein oder ähnlichem kaum teilnehmen. Die schulischen Leistungen leiden, weil ihnen die Zeit zur Unterrichtsvorbereitung fehlt, und es wird ihnen durch den strengen Zeitplan nicht zuletzt auch ein Stück ihrer Kindheit genommen."

In diesem Zusammenhang zitiert das Blatt Johannes Schmidt, Landesvorsitzender des Kinderschutzbundes und Vorstandsmitglied der AG Osteland, mit der Mahnung: "Stirbt die öffentliche Mobilität, stirbt auch der Anschluss an die Informations- und Bildungsmöglichkeiten."

Zum Thema:

> Es geht um mehr als Fahrzeiten
(nez.de)


Bremervörde

Fluss frei
für Fische


Letzte Fisch-Barriere: Bremervörder Wehr

31. 10. 2013. Mit Hilfe der EU sind am Oberlauf der Oste in den letzten Jahren, wie berichtet, viele Barrieren für Lachs, Stör und andere Wanderfische beseitigt worden. Das größte und ärgste Hindernis allerdings ist noch immer nicht ausgeräumt: das Bremervörder Wehr, das durch eine Sohlgleite ersetzt werden müsste.

Nachdem in Deutschland der Oste-Stör soeben zum "Fisch des Jahres" erklärt und die Stör-Wiederansiedlung letzten Monat zum UN-Vorzeigeobjekt erklärt worden ist, sollen nun im Osteland die Bemühungen verstärkt werden, für das Wehr Bremervörde eine Lösung zu erarbeiten, bei der es sich nach Expertenmeinung um eine Sohlgleite wie in Sittensen handeln müsste.


Neue Sohlgleite in Sittensen

Die Mitglieder des Rotenburger Kreistagsausschusses für Umwelt, Naturschutz und Planung veranstalten daher einen Runden Tisch zum Thema Ostewehr am Dienstag, 5. November, im Kreishaus in Bremervörde.

Das Ostewehr in Bremervörde, heißt es in der Einladung an die beteiligten Behörden und Verbände, stehe seit langem in der Diskussion: "Seit Jahren ist das Land Niedersachsen sowohl im Hinblick auf die Verbesserung der ökologischen Passierbarkeit als auch aus wirtschaftlichen Erwägungen bestrebt, das Wehr durch eine Sohlgleite zu ersetzen. Die Planungen hierzu sind weit fortgeschritten."


Drei-Meter-Stör aus der Oste (um 1900)

Unabhängig davon beklage der Fischereisportverein Bremervörde die seit 1980 geltende Regelung, dass der Wasserstand von NN +1,90 m vom 15. April bis zum 30. September eines jeden Jahres auf NN+ 1,60 m (seit 1996 auf NN +1,70 m) abgesenkt wird. Diese Absenkung um 20 cm bewirke eine starke Belastung der Natur auf mehrere Kilometer der Oberoste und deren Nebengewässer bzw. Altarmen. So würde hierdurch insbesondere Fischlaich beeinträchtigt. Ziel des Runden Tisches ist laut Landkreis "unter Berücksichtigung aller Interessen und Belange, der gegebenen Sach- und Rechtslage sowie aller notwendigen Details und Rahmenbedingungen die Prüfung der Möglichkeit einer Modifizierung des derzeitigen Betriebes".


Unwetter

Orkan der
Rekorde


Schäden im Natureum-Kaninchengehege

29. 10. 2013. Nach dem Orkan am Montag, bei dem auch im Osteland Straßen und Bahnstrecken durch entwurzelte Bäume blockiert wurden und den Einsatz Hunderter von Feuerwehrkräften erforderlich machten, ziehen Meteorologen Bilanz. Dem Wetterdienst "mminternational" zufolge gab es an der Küste noch nie vergleichbar hohe Windgeschwindigkeiten bei einem Herbst- oder Wintersturm. Demnach wurde auf Helgoland mit 191 km/h ein neuer Allzeitrekord für die Nordsee und für Helgoland aufgestellt. Auch in St. Peter-Ording gab es mit 172 km/h einen neuen Rekord.


Orkanschäden in Neuhaus/Oste

In Neuhaus zum Beispiel hinterliess der Orkan zwei Schneisen der Verwüstung - eindrucksvolle Fotos von Walter Rademacher stehen auf www.facebook.com/groups/osteland.

Erfreulich: Menschen und Tiere im Natureum Niederelbe auf der nahen Osteinsel, die dem Umwetter relativ stark ausgesetzt war, haben den heftigen Sturm gut überstanden. Zwar wurden mehrere Bäume auf dem Gelände entwurzelt. Einen "Schutzengel" aber hatten, wie das Natureum heute mitteilt, die Kaninchen, deren Gehege am schlimmsten getroffen wurde: "Kaum zu glauben, wenn man die Bilder sieht, aber alle Tiere sind unverletzt und haben sich sogar über das zusätzliche Grünfutter gefreut."

Zum Thema

> "Video: Christian" wütet im Cuxland
(rhiem.tv)

Auf unserer Facebook-Seite kommentiert oste.de-Leser Nico Bär: "Die Meldungen der privaten Wetterdienste sind mit Vorsicht zu genießen. Da steckt sehr viel Marketing dahinter. Fachlich gesehen mag es zwar korrekt sein, von einem 'Allzeitrekord' zu sprechen - dazu muss man aber auch sagen, seit wann es die Wetterstation, an der dieser 'Rekord' gemessen wurde, gibt. Die Wetterstationen von Kachelmann's Meteomedia existieren erst seit den 1990er Jahren. Die des Deutschen Wetterdienstes sind dagegen sehr viel älter. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Methodik der Windmessung, aber auch die dafür verwendete Technik sich in den letzten 70 Jahren gewaltig geändert haben. Die Windstärke wurde lange Zeit nicht mit Windmessgeräten ermittelt, sondern an Hand phänomenologischer Erscheinungen abgeschätzt. Die später eingeführten Windmessgeräte waren noch nicht wirklich ausgereift. Sie hatten den Nachteil, dass sie bei wirklich schweren Orkanböen versagten oder auch ganz weggeweht wurden."


Agrarpolitik

Gülle in
Fülle

29. 10. 2013. Rot-grün wirkt: Niedersachsen ist deutschlandweit Vorreiter und präsentiert als erstes Bundesland eine umfassende Dokumentation der Nährstoff-Kreislaufwirtschaftvon Gülle bis zu Biogas-Gärresten. Der im Auftrag des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erstellte "Nährstoffbericht 2012/2013" verschafft erstmals eine Übersicht darüber, wo wie viel Dünger erzeugt und ausgebracht werden. "Das ist eine in dieser Form noch nie dagewesene umfassende Bestandsaufnahme der Nährstoffströme", lobt Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer die Autoren der Untersuchung.

> Vermaisung: Minister Meyers Güllereport
(ml.niedersachsen.de)


Elbfähre

Der Nabel
wird 95


Deutsche Fährstraße bei Wischhafen (2004)

29. 10. 2013. Die Elbfähre Glückstadt - Wischhafen, wichtiges Bindeglied zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein und "Nabel" der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, wird demnächst 95 Jahre alt. Aus diesem Anlass hat Betreiberin Hildegard Both-Walberg, Mitglied der AG Osteland, für die Wirtschaftsbeilage des Stader Tageblatts ein Interview zur Bedeutung und zur Zukunft ihres Unternehmens gegeben, das hier online verfügbar ist.


Elbe-Weser-Dreieck

Exxon will
fracken

29. 10. 2013. Der Exxon-Konzern treibt nach einem Bericht der Rotenburger Rundschau seine Fracking-Pläne im Raum Bötersen voran. Die Bürgerinitiative Frackloses Gasbohren warnt aus diesem Anlass vor der "mit Chemikalien versetzte Frack-Flüssigkeit, Erdbebengefahr, hohem Trinkwasserverbrauch" sowie dem "über die gesamte Förderzeit anfallenden toxische Lagerstättenwasser, das neben krebserregendem Benzol, Blei und Quecksilber noch viele andere bedenkliche Chemikalien enthält." Mehr...


Literatur

Buch-Start
im Festhaus


Osteland-Bücherfest (Foto: W. Rademacher)

27. 10. 2013. Im voll besetzen Saal des Osteland-Festhauses in Osten fand am Sonntag die Vorstellung des neuen Osteland-Buches "Kunst und Genuss am Ostefluss" statt.

Ein ausführlicher Bericht mit Fotos steht auf dieser SONDERSEITE.

Neu im Netz:


Online-Version der Rotenburger Rundschau

> Suche nach dem Genuss
(rotenburger-rundschau.de)


Online-Version des Weser-Kuriers

> Neuer Prachtband über die Oste
(weser-kurier.de)
.
TIPP: Das neue Buch (19,80 Euro) ist u. a. an den Ständen der AG Osteland auf den Weihnachtsmärkten in Osten und Oberndorf sowie im Dorfladen Lemke in Oberndorf erhältlich.


Ostemündung

Sponsoren
gesucht


Dr. Clivia Häse mit "Natur-Elbkindern"

28. 10. 2013. Kurz nach den Herbstferien gab es jetzt für die Kinder des Kinderheimes "Ein sozialpädagogisch betreuter Lebensraum Oppeln 33 GmbH" einen Ausflug der besonderen Art. Auf Einladung des Rotary Clubs Otterndorf - Land Hadeln besuchten die zehn- bis 16jährigen Kinder und Jugendlichen das Natureum Niederelbe an der Ostemündung.

Das Programm umfasste eine Reise in die Steinzeit, ein leckeres Überraschungsmenü im hauseigenen Bistro, viel Spaß mit den Tieren im Elbe-Küstenpark und im KüstenZoo sowie eine Tour durch die interaktive, jüngst von der Uno ausgezeichnete Ausstellung "Lebensader Elbstrom".

Der Ausflug fand im Rahmen des Projektes Natur-Elbkinder statt, das unter der Patenschaft des beliebten Liedermachers Rolf Zuckowski steht.
Natureum-Geschäftsführerin und AG-Osteland-Mitglied Dr. Clivia Häse möchte verstärkt  Kindern und Jugendlichen aus der Region "Herz und Verstand für unsere wundervolle heimische Natur-Elblandschaft öffnen". Das Natureum ist dabei stats auf der Suche nach sozial engagierten Sponsoren, die Kindergruppen einen Ausflugstag ins Natureum ermöglichen.

Neu im Netz:

> TV: Kehdinger Wildganstage.(Mediathek)
(rtlnord.de)

> Schwebefähre: Saisonende mit Krimis
(de-oestinger.de)

> Schnelles Internet für Hemmoor und Osten
(nez.de)

> Windparkpläne für die Osteniederung
(nez.de)

> Französische Website über Schwebefähren
(batiactu.com)


Rotenburg

Wahl am
25. Mai

29. 10. 2013. Nach wochenlangem parteipolitischem Hin und Her zeichnet sich jetzt der 25. Mai 2014 als Termin für die Landratswahl im Kreis Rotenburg an. Gegen den Amtsinhaber Luttmann (CDU) kandidiert, wie berichtet, der parteilose Superintendent Hans-Peter Daub, der von SPD, Grünen und Wählergemeinschaften unterstützt wird.

Im Interview mit der Rotenburger Rundschau hat Daub jetzt umstrittene Themen wie Vermaisung und Schulschließungen angesprochen, denen er sich widmen will: "In Sachen Energie bin ich auch dafür, dass wir autark werden, was den Preis dafür angeht – die Vermaisung zum Beispiel – müssen wir die Bürger aber mitnehmen. Und in der Bildung diskutieren wir aktuell über die IGS. Die Lösung jetzt ist aber nur die zweit- oder drittbeste für den Südkreis, weil der Landkreis dort in den vergangenen Jahren viel zu wenig gemacht hat. Außerdem müssen wir über den Elementarbereich sprechen. Die Frage ist, wie weite Wege wir den Kindern zumuten können und wie klein Schulen werden dürfen, so dass immer noch guter Unterricht gemacht wird. Wenn wir über Schulschließungen nachdenken, dann müssen wir das offen diskutieren."


Archäologie

Ostestadt als
Fundgrube


Ausgabungen in Bremervörde

28. 10. 2013. Die Ostestadt Bremervörde ist eine archäologische Fundgrube. Ein kostenloser Abendvortrag zum Thema findet demnächst im Bachmann-Museum statt. Mehr...


Neuhaus

Geffken über
das 'Ramm's'


Geffken-Text im "Heimatblatt"

27. 10. 2013. "Ramm's Hotel", später "Achtern Diek", das zurzeit vakante Traditionshaus und einstige Domizil der seinerzeitigen Neuhäuser Malerkolonie, ist Thema eines wunderbaren Aufsatzes mit Jugenderinnerungen des Cadenberger Juristen Dr. Rolf Geffken (Foto) im Niederdeutschen Heimatblatt der "Männer vom Morgenstern". Der Text kann hier online gelesen werden.


Kunstverein

Neue Ufer
angepeilt


Evelin Helenius-Scharten und Ursula Schröder

26. 10. 2013. In der Kunstszene an der Oste bahnen sich Veränderungen an. Nach dem Verkauf des zuvor als Galerie genutzten Neuhäuser Schleusenhauses durch die Kommune und einigem Ärger über die Gemeindespitze wollen die Mitglieder der 2007 gegründeten Karl-Otto-Matthaei-Gesellschaft ihre Arbeit künftig in anderer Form fortführen und organisatorisch neue Ufer ansteuern.

Die Mitgliederversammlung am Sonnabend im Kornspeicher folgte mit überwältigender Mehrheit dem Vorschlag von Eckart Klitzing, bei einem nächsten Treffen am 23. November die ordnungsgemäße Auflösung des 33-köpfigen Vereins zu vollziehen, nachdem er  "viel Schönes bewirkt" habe, bevor er 2013 ein "Ruhejahr" eingelegt habe, so Vorsitzender Wolf-Dietmar Stock (Fischerhude).

Mit Blumen dankte der Maler und Verleger insbesondere den Vorstandsmitgliedern Siw-Evelin Helenius-Scharten und Ursula Schröder für unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz. Beide standen jedoch - ebensowenig wie, außer Stock, alle übrigen Anwesenden - für eine erneute Kandidatur für ein Vorstandsamt nicht zur Verfügung.


AG Osteland

Kranichtour
auf Youtube


Albertus Lemke (3.v.r.) im Youtube-Video

26. 10. 2013. Atemberaubend schöne Naturaufnahmen von der 1. Kranich-Exkursion dessGrünen Netzes der AG Osteland mit Albertus Lemke (Oberndorf) und Hans-Hermann Tiedemann (Elm) in die Moore an der Oste hat der Hechthausener Profi-Naturfotograf Gerd Berthold mit originellen O-Tönen zu einem sehenswerten Video zusammengestellt. Die Bilderschau ist hier auf Youtube zugänglich.


Kraniche unweit der Oste (Foto: Bert Frisch)

In der Region rund um Gnarrenburg leben zurzeit mehr Kraniche als Menschen.

Ein ausführlicher Bericht und 18 Fotos der Tour zu den 2,20 Meter großen Riesenvögel, aufgenomen von Walter Rademacher, Bert Frisch und Jochen und Renate Bölsche, stehen in unserem Facebook-Kanal.

Zum Thema:

> Bauern für Kranich-Abschuss
(spiegel.de)

> Tister Moorbahn weiter auf Kranich-Tour
(treffpunkt-sittensen.de)


Fernsehen

Biomeiler
im NDR-TV


Fernseh-Thema Schulmeiler in Oberndorf

25. 10. 2013. In der Sendung "BINGO! - Die Umweltlotterie" berichtet das NDR-Fernsehen an diesem Sonntag, 27. Oktober, zwischen 17 und 18 Uhr [VPS 17:00] über den Biomeiler an der preisgekrönten, aber in ihrer Existenz bedrohten Oberndorfer Kiebitzschule.

In der Ankündigung des Senders heißt es: "Wie gewinnt man aus Holzabfällen warmes Wasser? Ganz einfach – bauen Sie einen Biomeiler vor Ihr Haus. Mit der von dem französischen Forstwirt Jean Pain entwickelten Methode des Biomeilers gewinnen Sie Strom und haben am Ende auch noch genug Kompost für den Garten. Man benötigt genug Holz und fleißige Bakterien - aber sehen Sie selbst, wie die Grundschule Oberndorf im Landkreis Cuxhaven ihre Räume heizt."


Agrarindustrie

Kirche gegen
Vermaisung


Rotenburger Superintendent Hans-Peter Daub

25. 10. 2013. In der Mais-Hochburg Landkreis Rotenburg hat die Kirche der Vermaisung den Kampf angesagt, wie die Zevener Zeitung berichtet: Bei der Verpachtung kirchlicher Ländereien sollen Klauseln künftig Fruchtfolgen, Schonstreifen und ausgewogene Düngebilanzen sichern und vorzugsweise Verträge mit kleineren Betrieben  abgeschlossen werden, wie der Rotenburger Superintendent Hans-Peter Daub bestätigt.

Der parteilose Daub tritt, wie ausführlich berichtet, bei der kommenden Landratswahl gegen den Amtsinhaber Luttmann (CDU) an. - Über den Kampf der Osteregion gegen die Vermaisung berichtet seit 2010 unsere Website www.vermaisung.oste.de.

Mehr zu Agrar-Themen:

> NEU:Agrarindustrie: Millionenleid durch Keime
(heise.de)

> NEUUUwe Baumert im Regierungsbeirat
(oste.de)

> NEUUVermaisung: Gipfel jetzt erreicht?
(nordsee-zeitung.de)

> Warum "Supi" Daub Landrat werden will
(weser-kurier.de)

> Zeven: Kartoffelfest an der Oste
(zevener-zeitung.de)

> Verdacht: Millionenbetrug beim Landvolk
(ndr.de)

> Grüner Minister Meyer gegen Gülleflut
(wochenblatt.com)

> Zeven: Biogasindustrie vor dem Absturz?
(anleihen-finder.de)

> Gülle & Co.: Weltrekorde bei Nitratbelastung
(ec.europa.eu)


Fracking

ROW aktiv
mit Twesten


Thema Fracking: Elke Twesten

25. 10. 2013. Dringenden Handlungsbedarf sah Volker Kullik in Sachen Fracking: Der SPD-Mann aus Gnarrenburg, Vorsitzender des Umweltausschusses im ROW-Kreistag, regte die Bildung einer Arbeitsgruppe an, die sich jetzt unter Vorsitz der Grünen-Kreistags- und Landtagsabgeordneten und Osteland-Mitstreiterin Elke Twesten aus Scheeßel im großen Sitzungssaal des Kreishauses konstituiert hat - siehe Pressebericht.

24. 10. 2013. Fracking-Gegner aus den Landkreisen Harburg, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Rotenburg, Herzogtum Lauenburg sowie aus Hamburg haben sich jetzt in einem Netzwerk zusammengeschlossen, wie das Hamburger Abendblatt meldet. "Unser Trinkwasser darf nicht noch mehr gefährdet werden, da gibt es keine Kompromisse," wird Ingo Engelmann von der Bürgerinitaitiven "Kein Fracking in der Heide" zitiert. Betroffen von Fracking-Plänen ist, wie berichtet, auch das südliche Osteland im Raum Sittensen.

> NEUUExxon will im Osteland fracken
(weser-kurier.de)


Neu im Netz


Schlagzeilen vom Freitag

> ARD-Skandal um NSA-"Brennpunkt"
(meedia.de)

> NEUUSuperstromtrasse quert das Osteland
(heise.de)

> NEUUCuxland: Rückkehr des Adlers
(nordsee-zeitung.de)

> Loxstedt: Hoffen auf eine Kaviarfabrik
(nordsee-zeitung.de)

> Kehdingen soll Diskoland werden
(kreiszeitung-wochenblatt.de/nordkehdingen/panorama/ein-musik-tempel-fuer-kehdingen-d23789.html

> Am Sonntag Zeitumstellung beachten
(zeitumstellung.de)

> Krautsand bald ohne Radwanderbus
(tageblatt.de)

Dank für Informationen an Kurt Ringen, Gerhard Reibe, Elisabeth Wendt u. a.


Bremervörde

Ein See mit
Ostewasser


Pressebericht über den Vörder See

26. 10. 2013. Lesetipp: In ihrer Wochenendausgabe berichtet die Bremervörder Zeitung über die Entstehung des Vörder Sees (ab 1968). Die 45 Hektar große Wasserfläche ist durch ein Siel mit Stauwehr mit der Oste verbunden, so dass sein Wasserspiegel konstant gehalten werden kann.

Zum Thema:

> Der Vörder See auf Wikipedia
(wikipedia.org)


Fährstraße

Serie über
Denkmäler


Wischhafener Denkmal im Fähren-Newsletter

25. 10. 2013. Mit einem Foto der Fährmann-Statue des verstorbenen Hemmoorer Künstlers Frijo Müller-Belecke (Website), die direkt an der Deutschen Fährstasse in Wischhafen steht, startet der Fähren-Newsletter "Fährmann" in seiner Oktober-Ausgabe eine Serie über Fährdenkmäler in Deutschland. Fotos und Texte zum Thema erbittet die Redaktion per E-Mail an koenig.dieter@nord-com.net. Der Newsletter wird von einem Arbeitskreis am Deutschen Schifffahrtsmuseum herausgegeben.


Cadenberge

Benefiz für
ein Hospiz

25. 10. 2013. Am Sonnabend, 9. November, 17 Uhr, im Ratssaal Cadenberge, Am Markt 1, findet ein Benefizkonzert zugunsten des Kinderhospizvereines Cuxhaven-Bremerhaven e. V. statt. Zusammen mit Knut Michael Senftleben (Cadenberge) wird dort auch der Pianist Michael Paulitschek (Oberndorf, Foto) musizieren.


Krautsand

Vorfreude
auf Ewer


"Catharina" soll gefeiert werden

24. 10. 2013. Der Nachbau des Krautsander Elb-Ewers "Catharina" ist fast fertig. Das Schiff wird voraussichtlich Ende November zu Wasser gelassen. Dieses Ereignis soll mit einem kleinen Hafenfest gefeiert werden, wie Osteland-Mitglied Burkhard Schröder (krautsand.org) meldet.


Schwebefähren

Gruß aus
Rochefort


Schwebefähren-Orte im französischen Museum

24. 10. 2013. Auch die Namen der deutschen Schwebefähren-Orte Osten und Rendsburg sind auf einer Wand im Schwebefähren-Museum "Maison du Transbordeur" im französischen Rochefort verewigt. Darüber berichtet das Team der "Schwesterfähre" (Foto) jetzt auf seiner gut gepflegten Facebook-Seite. - Mehr über die Welt der Schwebefähren auf schwebefaehre.org.

Neu im Netz:

> Abradeln beim RS Hemmoor
(oste.de)

> Sittensen: Mittelalterjux statt Halloween
(treffpunkt-sittensen.de)

> Bremervörde: Kulturschaffende kooperieren
(brv-zeitung.de)

> Tostedt: Neonazis betrauern NS-Verbrecher
(buchholzblog.wordpress.com)


Agrarindustrie

Tödliche
Keime

24. 10. 2013. Nach einem heute veröffentlichten Bericht der Zeitschrift Öko-Test wird in der Geflügelmast auch ein sogenanntes Reserveantibiotikum eingesetzt. Solche Praktiken sind kriminell: Reserveantibiotika sind Mittel, "die nur beim Menschen und nur dann eingesetzt werden sollten, wenn sonst nichts mehr hilft," schreibr das Magazin: "Denn ansonsten ist absehbar, dass Keime auch gegen diese Mittel über kurz oder lang resistent werden." Mehr...

Über die fatalen Folgen des massenhaften Antibiotika-Einsatzes in der deutschen Agrarindustrie hatte zuletzt am 12. Oktober die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass Krankenhauskeime "immer häufiger gegen Antibiotika resistent" sind. Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene schätze, "dass jährlich mindestens eine Million Patienten an Klinik-Keimen erkranken, etwa 30.000 sterben daran".

Mitverantwortlich für die Todesfälle sei, so die "Süddeutsche", die Agrarindustrie: Weil Kühe, Schweine und Hühner zu viel Antibiotika verfüttert bekommen, "ist das Fleisch, das wir essen, mit resistenten Keimen verseucht. Neue, wirksame Antibiotika aber sind nicht in Sicht. Die Industrie entwickelt sie schon deshalb nicht, weil sich damit derzeit kein Geld verdienen lässt. Denn jedes neue Mittel würde von den Ärzten sehr sparsam eingesetzt, damit es möglichst lange wirksam bleibt."


Freizeit

Den Fluss
aufgewertet


Titelseite des Hadler Kuriers

24. 10. 2013. "Die Oste wird touristisch weiter aufgewertet," heißt es auf der Titelseite der aktuellen Ausgabe des Hadler Kuriers über den geplanten neuen Sportboot- und Fähranleger in Kranenburg an der Oste. Der Anleger soll im April eingeweiht werden. - In den letzten Jahren waren von Osteland-Gemeinden mit EU-Hilfe entlang der "Blauen Route" der Deutschen Fährstraße bereits Anleger in Balje, Oberndorf, Osten, Hechthausen-Klint, Großenwörden und Brobergen geschaffen worden.


Großenwörden

Kinder für
'Ostezwerge'

24. 10. 2013. Der Kindergarten in Großenwörden hat einen neuen Namen. Die Kinder, denen die Entscheidung überlassen worden war, haben  sich für "Ostezwerge" entschieden.


AG Osteland

Hundert zum
Bücherfest


Menschen vom Fluss der Genüsse

24. 10. 2013. Diese acht Fotos zeigen Menschen aus dem Osteland, die etwas gemeinsam haben: Sie sind "Genuss-Menschen" - gleichsam Botschafter des "Flusses der Genüsse". So wird die Oste in dem neuen, von der AG Osteland herausgegebenen Buch "Kunst und Genuss am Ostefluss" beschrieben.

Die Neuerscheinung wird an diesem Sonntag, 27. Oktober, 15 Uhr, im Osteland-Festhaus in Osten bei einem öffentlichen Bücherfest der AG Osteland mit Musik, Kaffee und Kuchen vorgestellt.Die Anmeldefrist ist gestern verstrichen; zugesagt haben rund 120 Ostefreunde.

Die Fotos oben gehören zu einer Reihe von Reportagen über insgesamt rund 20 Menschen aus der Region, die sich der Produktion qualitätvoller Nahrungsmittel verpflichtet fühlen (v. l. n. r.): Obstbauer Torsten Wichmann (Osten), Schlachter Detlef Brandt und Frau Iris (Osten), Bäcker Hans Buck (Cadenberge), Geflügelzüchter Joachim Roter (Cadenberge), Molkereimanager Horst von Thaden (Oberndorf-Hasenfleet), Pilzexpertin Elke Knoll (Wingst), Maler und Quittenfreund Raimund Adametz (Oberndorf), Elb- und Ostefischer Claus Zeeck (Geversdorf).

Außerdem für das Buch interviewt und darin vorgestellt: Ingrid und Roland Brünjes, Cornelia Buchholt, Keno Morten Buhmann, Karsten Ellenberg, Christian Jackisch, Bernd Kück, Michael Ruhnau, Iris Seidensticker, Claudia und Olaf Schmidt-Lehr, Micha Schröder, Klaus Schwarz und Swen Werner.


"Schweinebucht" (1904), SPIEGEL-Titel (2013)

Mit Dutzenden von wunderschönen, großformatigen Reproduktionen von Gemälden heimischer Künstler werden 16 kenntnisreich verfasste Kapitel über traditionelle Nahrungsmittel illustriert - von Buchweizen über Kartoffel, Schwein, Schaf und Huhn bis zu Apfel, Kürbis und Fisch. Vieles mutet hochaktuell an - etwa angesichts jüngster Berichte über die Skandale in der niedersächsischen Agrarindustrie.

Berichtet, gedichtet, gezeichnet, gekocht und Rezepte beigesteuert haben rund zwei Dutzend Mitwirkende vom Ostefluss und aus der Region zwischen Elbe und Weser, darunter Ruth Hunfeld, Annelie Schlobohm, Heiner Egge und Peter Schütt, die ihr Erscheinen und ihre Mitwirkung bei dem von Mitherausgeber, Autor und Verleger Wolf Dietmar Stock moderierten Bücherfest am Sonntag zugesagt haben und die im Wechsel mit der Musik von Andreas Salm aus dem Buch lesen werden.


Das siebte Buch der AG Osteland

Weitere Autoren sind die Osteland-Preisträger Dietrich Alsdorf, Grit Klempow und Wolfgang Schütz sowie Tatjana Gräfin Dönhoff, Dirk Faß, Annette Freudling, Petra Hempel, Christine Kohnke-Löbert, Wolfgang Millies, Ingrid Pfeiffer, Barbara Schmidt, Manfred Thoden, Birgit Weiden und AG-Osteland-Vorsitzender Jochen Bölsche.

Der 224 Seiten starke Farbband aus dem Fischerhuder Verlag Atelier im Bauernhaus - ein ideales Weihnachtsgeschenk für Ostefreunde - kostet 19,80 Euro und wird unter anderem auf den Weihnachtsmärkten in Oberndorf und Osten erhältlich sein.

Zum Thema:

> Neuer Prachtband über die Oste
(www.weser-kurier.de)


AG Osteland

Kranichtour
ausgebucht


Alles zum Kranichzug auf der.NABU-Website

22. 10. 2013. Auch die von der AG Osteland wegen starker Nachfrage angebotete Zusatztour zu den Kranichplätzen in den Ostemooren (siehe unten) ist seit heute komplett ausgebucht. Das teilt Osteland-Wanderführer Albertus Lemke mit.


Neu im Netz

> Polizei beanstandet Mais-Transporte
(presseportal.de)

> Sonntag Apfeltag mit Eckart Brandt
(weser-kurier.de)

> Renaturierung erleichtert Gewässerpflege
(weser-kurier.de)

> Lob für das Museum Geversdorf
(taz.de)

> Wassersport: Dieselpest plagt Skipper
(sea-help.eu)

> Aus dem Leben eines Lokalreporters
(spiegel.de)

Dank für Hinweise an Gerhard Reibe u. a.


Egon Oellrich

* 7. 12. 1937 † 12. 10. 2013

Als Fährmann und zuletzt als 2. Vorsitzender des Fähr- und Geschichtsvereins Brobergen zählte Egon Oellrich zum Kern der Ostefreunde, die sich vor fast sieben Jahren zusammengeschlossen haben, um erst die historische Prahmfähre "Helmut Hudaff" und das Fährhaus in Brobergen vor der Ausdeichung zu retten und dann die Fährstelle mit unermüdlichem ehrenamtlichem Einsatz mit Leben zu erfüllen und zu einer der Attraktionen an der Deutschen Fährstrasse zu entwickeln - siehe diese Website über die Aufbauarbeit des Vereins. Das Osteland trauert um Egon Oellrich.


Geschichte

Nach Oste
nun Sachsen


ARD-Völkerschlacht-TV (mit Ingo Zamperoni)

21. 10. 2013. Zwei Wochen nach dem großen 1813-Festival in Neuhaus/Oste haben in Markkleeberg (Sachsen) auf ähnliche Weise, aber in größerem Maßstab 6000 Mitwirkende aus 26 Ländern die Befreiungskriege vor 200 Jahren nachgestellt. Eindrucksvolle Fotos vom "Reenactment" der Völkerschlacht stehen heute auf der Website der Süddeutschen Zeitung.

Die ARD, wo die Völkerschlacht als News Show lief, schaltete aus Anlass des Jubiläums vier Tage lang mehrfach live ins "Schlachtfeld".

Fotos von der Veranstaltung in Neuhaus sind auf www.1813.oste.de zu sehen.

Mit Leutnant Pierre
in die Franzosenzeit

Zum letzten Mal in diesem Jahr lädt "Leutnant Pierre" von der Historienbruderschaft der Lumpenhunde zu einer Schmuggel-Tour durch das Neuhaus der "Franzosenzeit" vor 200 Jahren: Am Sonnabend, 2. November, 20 Uhr, ist Treffpunkt an der Klöönstuuv von Wiebke tum Suden, Schützenstr. 16, 21785 Neuhaus/Oste. oste.de-Tipp: Es sind nur noch wenige Plätze frei, rasche Anmeldung erforderlich unter 04752 / 841132 oder 04777-8525.


Sozialdemokraten

Wofür wir
streiten...


Stimmte mit im Konvent: SPD-Mann Wegener

20. 10. 2013. "Diesen Beschluss habe ich mitgetragen," bekennt der Cuxhavener SPD-Politiker Gunnar Wegener im Netz. Beim SPD-Konvent am Wochenende zählte der Kreispolitiker und Gewerkschafter zu der starken Mehrheit jener Delegierten, die dafür stimmten, in Verhandlungen mit der CDU/CSU möglichst viel für den "kleinen Mann" herauszuholen.

Der Beschluss, in dem die Inhalte aufgeführt ist, denen sich die Sozialdemokraten verpflichtet fühlen und den auch Wegener unterstützt hat, steht hier im Web.


Neuhaus

Dinner zum
Mitfahnden


Erstes Krimidinner in Neuhaus (2012)

17. 10. 2013. Schon zweimal wurde mit großem Erfolg in Neuhaus/Oste ein lukullisches Krimidinner zum Mitfahnden veranstaltet - siehe Presse. Ein dritter Abend dieser Art soll - genügend (40) Teilnehmer vorausgesetzt - unter dem Titel "Sturm über Klötensiel" am Sonnabend, 9. November, 19 bis 22 Uhr, in der Festhalle Neuhaus stattfinden.

Das Mitmach-Stück, das auf einer Nordsee-Hallig spielt, wird von Anya M. Haack und Tanja Kräenbring (Foto) von der Cum Gaudio Eventgestaltung aus Kellinghusen aufgeführt.

Der Eintritt inkl. Dinner beträgt 49 Euro pro Person. Anmeldung nur noch bis Freitag, 26. Oktober, unter Tel. 0177-2521655 oder 0174-7458260 (Nicole Fischbach). - Mehr über das Stück hier (etwas nach unten scrollen).


Wingst

Skipper (81)
tot auf Juist


Gestrandete "Globetrotter" aus Neuhaus

19. 10. 2013. Ein 81-jähriger Einhandsegler aus Wingst ist mit seinem Zweimaster "Globetrotter II" in der Nacht zum Freitag bei Juist gestrandet und tödlich verunglückt.

Am Freitagmorgen gegen 7.30 Uhr entdeckten Spaziergänger auf der Insel ein gestrandetes und verlassenes Segelboot aus Neuhaus/Oste. Wie das Europäische Segler-Informationssystem esys.org weiter meldet, entedeckten Rettungskräfte in der Umgebung des Schiffes die Leiche des Skippers.

Wie ein Polizeisprecher erklärte, muss der beschädigt aufgefundene Zweimaster bei extremen Windbedingungen mit bis zu 10 Beaufort in Schwierigkeiten gekommen sein. Experten halten es laut esys.org für möglich, dass er sich von der offenen Nordsee in die ruhigere See südlich Juist retten wollte und deshalb die knapp drei Kilometer breite Passage zwischen Juist und Norderney wählte.

Suchtrupps fanden einige Kilometer vom Unglücksort entfernt am Ostufer der Insel die Leiche des Schiffseigners. Mit vier Booten von Norderney und Juist sowie drei Hubschraubern wurde vergebens nach möglichen weiteren Crewmitgliedern gesucht. Gegen 14 Uhr wurde die Suche am Freitag eingestellt. Es habe keine Hinweise auf weitere Mitsegler gegeben, hiess es.

Ergänzend meldet die Website wattsegler.de: "Der Einhandsegler konnte durchaus als erfahren bezeichnet werden. 1980 war er auf demselben Schiff von Cuxhaven aus in die Karibik und zurück gesegelt. Seine Delta 36 - ein 9,52m langes und 3,28m breites, durchaus seetüchtiges Fahrzeug - behielt er über all die Jahre."

Dank für Hinweise an Eddy Uhtenwoldt, Rosi Kuhn, Bert Frisch u.a.


Neuhaus

Kennwort
Napoleon


Walter Rademacher hat 1000 Fotos hochgeladen

20. 10. 2013. Walter Rademacher, Kommunalpolitiker, Wasserbauexperte und 2. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Osteland, hat mit seiner Kamera vier Tage lang das große 1813-Festival in Neuhaus dokumentiert. Seine über 1000 Fotos sind hier online zugänglich (Kennwort "Napoleon" eingeben).

Auf Facebook schreibt oste.de-Leserin Petra Reese (Wingst): "Eine tolle Dokumentation! Danke an Walter Rademacher für die Veröffentlichung. Auch für die Darsteller, die ja selber nichts aufnehmen konnten."


Oberndorf

Tombola und
Dankesworte


Die Graffiti sorgen für Stimmung

20. 10. 2013. Bis auf den letzten Platz besetzt war am Sonnabend einer der schönsten Säle an der Oste: Zum Oberndorfer Feuerwehr- und Bürgerball konnte Ortsbrandmeister Thomas Schmidtke (l.) im Gasthaus "Zur Sietwende" am Ostedeich im Ortsteil Niederstrich neben den Feuerwehrfamilien und Vertretern des Rates mit Bürgermeister Detlef Horeis (SPD) an der Spitze auch viele Mitstreiter der Rettungsinitiative und des Elternrats der in ihrer Existenz bedrohten Kiebitzschule begrüßen.


Auch Rat und Vereine sind vertreten

Im Namen der Eltern sagten Oliver Elsen und Claudia Möller-Lemke der Feuerwehr Dank für ihre Mithilfe bei den bisherigen Aktionen zur Erhaltung der mehrfach ausgezeichneten Grundschule. Elsen: "Wir im Dorf müssen zusammenhalten." Der Ortsbrandmeister sicherte der Schule, die durch die Schulleiterin Christiane Möller vertreten war, weitere Unterstützung zu.

Für Stimmung bis lange nach Mitternacht sorgten eine gut bestückte Tombola und die Klänge des bewährten Duos "Graffiti" (Hamburg/Jesteburg).


Wingst

Putz
im Zoo


Dreißig Freiwillige packen mit an

19. 10. 2013. "Das ist toll," freut sich Eddy Uhtenwoldt, Vorsitzender des Fördervereins Wingster Zoo: Rund 30 Freiwillige sind heute (Sonnabend) dem Aufruf gefolgt, beim Herbstputz in der Wingst mitzuhelfen.


Neu im Netz:


Die "Schwesterfähre" in Newport feiert ihren
102. Geburtstag, unter anderem mit dieser Torte

> Neues Oste-Buch - wer darin vorkommt
(treffpunkt-sittensen.de)

> "Landlust" meldet Rekordauflage
(meedia.de)


Wassersport

Hut ab vor
Hemmoor


Ostemündung im Fachblatt "Rudersport"

18. 10. 2013. Hohe Anerkennung zollt die Zeitschrift "Rudersport", das offizielle Organ des Deutschen Ruderverbandes, der alljährlichen Wanderruderveranstaltung der Wasserfreunde Hemmoor um AG-Osteland-Mitglied Werner Breves. Der 40. (!) Ostemarathon ("kultiger Törn ins Watt") sei wieder hervorragend organisiert worden. Fazit des Blattes: "Hut ab" vor Breves und seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern!

Angetan vom Osterevier zeigen sich auch Hemmoor-Besucher aus dem Raum Berlin auf der Website wanderrudern.de. Zitat: "Der örtliche Ruderclub richtet hier schon seit Jahren eine zunehmend beliebter werdende Langstreckenregatta aus."

Mehr zum Thema Wassersport:

www.blaues-netz-oste.de


Neu im Netz

> Rotgrün wirkt: Güllebehälter abdecken!
(umwelt.niedersachsen.de)

> Dammann-Tamke und die Gänsejagd
(wattenrat.de)

> Zeven: Jäger renaturieren Oste-Altarm
(niederelbe.de)

> "Gnarrenburger Erklärung" der Moorschützer
(brv-zeitung.de)

> Rotgrün: Massentierhaltung ins Visier
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Sittensen: Galerie zeigt "unterschätzten" Maler
(rotenburger-rundschau.de)

> Exxon-Erdgaspläne: Gefahr für Trinkwasser?
(zevener-zeitung.de)

> Zeven gegen Landärztemangel
(zevener-zeitung.de)

> Lebensgefahr durch rücksichtslose Maisfahrer
(zevener-zeitung.de)

> Touristiker will Wingst-Kamelien retten
(nez.de)

> Rotgrün wirkt: Tierschutz für Schweine
(weser-kurier.de)

> Mehr Wildunfälle durch Vermaisung
(etmcms.de)

> Niedersachsen: Pilotprojekt gegen Ärztemangel
(derwesten.de)

Dank an Kurt Ringen, Wolfgang Schütz u. a.


Naturerlebnisse

2. Tour ins
Kranichmoor

18. 10. 2013. So stark war die Resonanz auf die - binnen kurzem ausgebuchten - beiden vogelkundlichen Ausflüge der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., dass Tourenleiter Albertus Lemke (Oberndorf) sich entschlossen hat, einen zusätzlichen Termin anzubieten. Am Mittwoch, 30. Oktober, 12.30 Uhr, startet auf dem Betriebshof der Firma Primo-Reisen Lührs in Wingst, Wasserwerkstrasse, eine weitere Fahrt mit Bus und Planwagen zu den Kranich-Fraßplätzen zwischen Oste und Teufelsmoor.


Osteland-Tourenleiter Albertus Lemke

Die Kosten pro Person einschließlich Moor-Büffet im Gasthaus "Kreuzkuhle"am Oste-Hamme-Kanal betragen 25 Euro. Anmeldung ab sofort bei Albertus Lemke, Tel. 04772-696, oder bei Renate Bölsche, E-Mail: renate.boelsche@gmx.de.

Mehr zum Thema:

> Kranichtouren auch ab  Sittensen
(treffpunkt-sittensen.de)

Kehdinger
Gänsetage


Naturschutz-Experte Gerd-Michael Heinze

17. 10. 2013. Im Oktober sind die Elb- und Ostemarschen zwischen Freiburg und Balje Einflugschneise für riesige Vogelschwärme. Es bietet sich ein einzigartiges Naturschauspiel, wenn am Horizont unzählige Gänse erscheinen und sich mit lautem Geschnatter auf den Wiesen und Weiden niederlassen. Jahr für Jahr kommen zahlreiche Naturliebhaber und Schaulustige in die Region, um dieses beeindruckende Erlebnis zu bewundern und die Kehdinger Wildganstage als Auftakt der Wildganssaison zu feiern. Einzigartig wie die weite Elblandschaft ist hier die Möglichkeit zur Vogelbeobachtung

Das reichhaltige Programm für den 19./20. Oktober ist jetzt online. Mitwirkende sind u. a. Heinrich von Borstel, 1. Vorsitzender des Touristikvereins Kehdingen, Gerd-Michael Heinze, NLWKN-Naturschutzstation Unterelbe, Caspar Bingemer (Osteschifffahrt), Dr. Uwe Andreas, Kreisnaturschutzwart des Landkreises Stade, und Georg Ramm, BUND Cuxhaven / NABU Freiburg.

Mehr in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE.


Schulen

Dank an die
Feuerwehr


Oberndorfer Feuerwehrball (2010)

17. 10. 2013. An diesem Sonnabend, 19. Oktober 2013, ab 20 Uhr wird im Gasthaus Zur Sietwende (Henning) in Oberndorf-Niederstrich der Feuerwehr- und Bürgerball der Freiwiligen Feuerwehr Oberndorf/Oste gefeiert. Diese Gelegenheit möchten der Förderverein der Kiebitzschule Oberndorf e.V. und die Schulrettungs-Initiative Mitglied der Schulinitiative nutzen, um nicht nur "mal wieder gemeinsam zu feiern", sondern auch um sich "ganz offiziell bei der Feuerwehr und ihren Mitgliedern zu bedanken".


Feuerwehrprotest gegen Schulschließung (2013)

Denn "die Feuerwehr Oberndorf hat uns in den vergangenen Monaten immer wieder aktiv in unseren Aktionen um den Erhalt der Kiebitzschule unterstützt und ist darüber hinaus eine wichtige, ja unentbehrliche Institution für ganz Oberndorf," sagt Elternsprecherin Claudia Möller-Lemke. Auch bei der Gestaltung des nachmittäglichen Betreuungsangebotes "Kiwitte" unterstütze die Feuerwehr die Schule mit einem eigenen Angebot.


Gastronomie

Kneipen
mit Kultur


Jan de Grooth: Demnächst zweimal zu erleben

18. 10. 2013. Gute Nachrichten aus der Gastronomie am Fluss: Begeisterte Gäste haben jetzt die Wiedereröffnung des Kultlokals "Wirtshaus Alt Bremervörde" in neuen Räumen gefeiert (Alte Strasse 76, 27432 Bremervörde, Tel. 04761 - 3163). Das alte Gebäude war, wie mehrfach berichtet, trotz massiver Proteste zum Abriss bestimmt. Große Teile der alten Dekoration und des klassischen Mobiliars verhelfen den neuen Raumen zum speziellen "Alt"-Flair - zur Freude des Publikums.

Die zweite Kultkneipe an der Oste, das "Brauhaus Alt Neuhaus" von Olaf Schlichting, bietet immer wieder kulturelle Veranstaltungen an. Am Sonnabend, 26. Oktober, ab 21 Uhr, spielt dort Jan de Grooth "Beatles, Blues und Balladen" - mehr unter www.jandegrooth.de. Am selben Abend, ebenfalls ab 21 Uhr, lässt die Festhalle Neuhaus in einer "Goldener Drachen Revival Night" die Zeit von 1968 bis 1973 musikalisch wiederaufleben.


Werbezettel der "Kombüse" in Oberndorf

Ein besonders ehrgeiziges Programm offeriert die neue Crew der Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord" um Barbara Schubert. Die Reihe der Veranstaltungen reicht von einem Konzert mit Hanna-Maria Arentz (26.10., 20 Uhr) über "Senioren-Karaoke" mit Fred Dobrinkat (6.11., 18 Uhr) und "Jan de Grooth meets Lennon / McCartney (16.11., 20 Uhr) bis hin zu einem Auftritt der Märchenerzählerin Martha Vogelsang aus Buchholz  (17.11., 18 Uhr), der "Jam Session 3 - Folk et cetera" (20.11., 18 Uhr) und dem Abend "Lieblingsmusik trifft Lieblingsbuch" (22.11., 20 Uhr). Details zu allen Veranstaltungen hier.

Olaf Schlichting, Jan de Grooth, Barbara Schubert und Fred Dobrinkat sind Mitglied der AG Osteland.


Schwebefähre

Krimis zum
Saisonende


Fährvereinsvorsitzender Karl-Heinz Brinkmann

17. 10. 2013. De Schwebefähre Osten - Hemmoor geht in Kürze in die Winterpause. Mit einer Abschlussveranstaltung am Sonntag, 27. Oktober, ab 16 Uhr in der FährStuv mit Krimilesungen und einen bebilderten Jahresrückblick will die Fördergesellschaft die Fährsaison 2013 ausklingen. Der Eintritt ist frei.

"Die Schwebefähre verkehrt noch bis zum 3. November, bevor sie dann endgültig in die Winterpause geht. Aber auch in den Wintermonaten kann die Schwebefähre unter 01 72 - 6 61 84 67 gebucht werden," teilt Vorsitzender Karl-Heinz Brinkmann mit. Die Fördergesellschaft wird mit einem Stand beim 32. Ostener Adventstreff am 8. Dezember vertreten sein. Die Schwebefähre sowie die FährStuv bleiben an diesem Tag geschlossen.

Mit geänderten Fährzeiten startet der Verein voraussichtlich am 1. April in die Saison 2014.

Mehr zum Thema:

> Schwebefähren-Konferenz: Echo in Übersee
(fundacionxlaboca.org.ar)

> NOK-Schwebefähre im Dauereinsatz
(shz.de)

> Schwebefähre als BBC-Fernsehstar
(visitmiddlesbrough.com)

> 230.000 Euro für Schwebefähren-Kunst
(shz.de)

> Middlesbrough: Blaue Farbe für die Fähre
(gazettelive.co.uk)


Oste

Skipper
alarmiert

17. 10. 2013. Die Wassersportler sind in Alarmstimmung: Nach Medienberichten planen die zuständigen Behörden weiterhin, die Öffnungszeiten der Ostebrücken für Sportbootfahrer zu reduzieren. Gedacht ist laut NEZ ein "Verfahren, das aus Sicht der Wassersportvereine umständlich ist und spontane Abstecher in die Oste verhindert". Mehr...

Die AG Osteland sieht, wie mehrfach berichtet, in den Plänen - ebenso wie Überlegungen, die Durchfahrt der Ottendorfer Kanalschleuse für Sportboote nicht länger zu gewährleisten - eine massive Gefährdung des Wassersports auf dem längsten Nebenfluss der Niederelbe.

Petra Reese kommentiert auf Facebook: "Ich habe es befürchtet. Das ist sehr ärgerlich! Ich hoffe, dass es im Frühjahr eine bessere Entscheidung gibt." Nico Bär ebenfalls auf Facebook: "Aufpassen, dass die Brücken nicht irgendwann festgeschweisst werden! Das wäre der Tod der Oste als Wasserstraße!" Hans-Jürgen Pries fügt sarkastisch hinzu: "... Allerdings wohl ganz im Sinne des 'Zukunftsvertrags'."


Schriftsteller

Kindheit an
der Oste


Schütt (bei einer Osteland-Veranstaltung)

17. 10. 2013. Der Hamburger Schriftsteller Peter Schütt wurde 1939 in Basbeck, heute Hemmoor, geboren und verbrachte die prägenden Jahre seiner Kindheit unter dem Strohdach der dortigen einklassigen Volksschule, die von seinem Vater geleitet wurde. Viele Gedichte und Geschichten hat Schütt, der seither einen bewegten politischen Werdegang zurückgelegt hat, seiner Heimat an der Oste gewidmet.


Neues Buch mit Schütt-Texten

Der Fischerhuder Verleger und Ostepreisträger Wolf-Dietmar Stock hat jetzt 13 Texte von Schütt zu einem Büchlein zusammengestellt, das, illustriert von Petra Hempel, das am Sonnabend, 16. November um 16 Uhr  in der Kulturdiele mit einer Lesung des Autors in musikalischer Begleitung einem breiteren Publikum vorgestellt werden. Zu diesem Anlass wird im Rühmkorf-Zimmer des Hemmooriums auch die Truhe mit Dokumenten und Schütt-Büchern eingeweiht (Peter Schütt: "Warum der Himmel so hoch ist", Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude).

Zum Thema:

> Der Fluss der großen Dichter
(ostechronik.de)

> Ein Mann rettete die Schwebefähre
(schwebefaehre.org)


Großenwörden

Country &
Line Dance


Blue Mountain Boys

17. 10. 2013. Die Großenwördener Vereine wollen - noch vor dem am Jahresende anstehenden Wechsel der Bewirtschaftung - einen Frühschoppen im Großenwördener Hof veranstalten. Unter der Federführung des Sportvereins ist es gelungen, die Blue Mountains Boys um den Drochterser Dirk Ludewig, seit vielen Jahren Vorgruppe von Truck Stop, für Sonntag, 20. Oktober, von 11 bis 15 Uhr zu engagieren. Dazu wird Line Dance geboten.

Großenwördener-Hof-Chefin Marion Driller tischt neben passenden Getränken auch zünftige Western-Menüs auf. "Über eine große Beteiligung von Jung bis Alt würden sich der TSV, der Schützenverein, der Reitverein, die Landfrauen und die Freiwillige Feuerwehr aus Großenwörden sehr freuen," teilt Bürgermeister Bernhard Witt mit. Karten im Vorverkauf gibt es in der Volksbank Großenwörden, im Großenwördener Hof und in der Tankstelle von Holten für 5. Euro und an der Tageskasse für 7 Euro.


Zoo Wingst

Tierisch
anpacken

14. 10. 2013. Für diesen Sonnabend, 19. Oktober, suchen der Förderverein des Zoos in der Wingst um Eddy Uhtenwoldt und das Zoo-Team viele freiwillige Helfer, die "tierisch anpacken" möchten: Ab 10 Uhr werden Blumenbeete, Hecken und Grünflächen in Ordnung gebracht und Gebäude angestrichen. Große und kleine Unterstützer sind herzlich willkommen. Mitzubringen sind gute Laune und ein bisschen Spaß an der Arbeit im Freien. Auch Wingst-Touristik e. V. unterstützt diese Aktion.

Dank für den Hinweis an Patrick Pawlowski.


Osten

Träume
und Lügen


Proben zu "Träume, Lügen..."

16. 10. 2013. Der Verein "Kultur auf dem Lande" um Osteland-Mitglied Hartmut Behrens (r.) präsentiert in diesem Monat ein neues eigenes Theaterstück: "Träume, Lügen und ein Millionen-Testament", unter anderem am Freitag, 18. Oktober, 20 Uhr, im Osteland-Festhaus in Osten. Informationen, weitere Termine und ein Trailer mit Aufnahmen von den Proben stehen hier.


AG Osteland

Komplett
ausgebucht


Vogelzug in der Ostemarsch

17. 10. 2013. Auch die zweite diesjährige vogelkundliche Exkursion des Grünen Netzes Oste der AG Osteland in die Ostemoore ist komplett ausgebucht, wie die Tourenleiter Albertus Lemke mitteilt.

Ähnliche Ausflüge finden am Wochenende auch im Rahmen der Kehdinger Wildganstage statt, siehe unsere Seite GRÜNES NETZ.


Hemmoor

Messe für
St. Hubertus


Jagdhornbläser aus dem Cuxland

17. 10. 2013. In Hemmoor findet zum Monatsende eine jagdlich-kulturelle Veranstaltung besonderer Art statt. Die Jägerschaft Land Hadeln-Cuxhaven e. V. veranstaltet zusammen mit der Christuskirche Warstade am Sonntag, 27. Oktober, ab 19 Uhr eine Hubertusmesse.

An der Messe im festlich geschmückten Gotteshaus werden unter anderem rund 30 Bläserinnen und Bläser mit Parforce- und Fürst-Pless-Hörnern mitwirken.

Dank für den Hinweis an Gerhard Klotz.


Wassersport

Onkel Ernst
auf Youtube


Jugendliche auf dem Oberndorfer Wanderkutter

15. 10. 2013. Neu auf Youtube ist eine Bilderschau über das erste Segeljahr mit dem Oberndorfer Jugendwanderkutter "Onkel Ernst", der durch eine Initiative von Ehrenamtlichen um Petra Reese und Harald Säland restauriert und für die Mehrgenerationen- und Jugendarbeit reaktiviert worden ist. Ansehen...


Helgoland

Kat rammt
'Heimkehr'


Hightech-Katamaran "Sea Gale"

15. 10. 2013. Der Schaden hielt sich glücklicherweise in Grenzen, als der Hightech-Katamaran "Sea Gale", eine Art Offshore-Taxi für Windradtechniker, an der Ostkaje von Helgoland die Oberndorfer Segelyacht "Heimkehr" rammte. In ihrem elektronischen Logbuch berichten die Skipper Bert und Marlene Frisch, aktiv auch in der AG Osteland und deren Blauem Netz: "Gerade festgemacht an Helgolands Ostkaje, fällt uns ein Windmühlen-Versorger auf, der eigenartige Manöver im Hafen fährt. Er kommt immer näher, versucht vor uns am Yachtschlengel festzumachen. Dies gelingt dem Highspeed- Schiff nicht. Es treibt mit den strammen Ostwind auf unser Vorschiff. Der Kapitän kam nach achtern gelaufen und rief 'I have no engine!'. Das Schiff verfügt normalerweise über 2500 PS. Da Heimkehr aber mit drei Vorleinen festgemacht war, gab es kein Entkommen. Die ‘Sea Gale’ lief mit ihrem Heck auf unser Vorschiff. Heimkehr ist sehr stabil gebaut, trotzdem gab es Schäden."

Inzwischen sind mit Hafenamt, Polizei und Kapitän die einschlägigen Formalitäten erledigt worden. Am Montag meldete Bert Frisch: "Der dänische Kapitän und ich haben ein gemeinsames Protokoll über unsere gestrige Begegnung unterschrieben."


Bücher

Reise ins
Jahr 1813


1813-Darsteller in Neuhaus/Oste

16. 10. 2013. Nicht nur an der Oste - siehe www.1813.oste.de - wird in diesen Wochen der dramatischen Ereignisse vor 200 Jahren gedacht: Das Jahr 1813 sah ganz Deutschland im Aufstand gegen die inzwischen unliebsame Besetzung durch Napoleons Truppen. Doch besonders im Norden des ehemaligen Deutschen Reiches war die Situation verwirrend. Bremen, Hamburg, Lübeck und das Land dazwischen, auch das Osteland, gehörten zu Frankreich, und seine Bürger leisteten ihren Kriegsdienst in der französischen Armee.


Jetzt erschienen: neues 1813-Buch

Zugleich aber kämpften viele Freiwillige in den Reihen der Alliierten, etwa als Hannoveraner in des"King's German Legion" oder in der Hanseatischen Legion gegen ihre Landsleute auf Seiten Frankreichs. Diese verwirrende Situation wird in dem soeben erschienenen Buch "Sturm über Schleswig-Holstein" aufgeschlüsselt.

Die Historiker Dr. Carsten Walczok und Dr. William Boehart zeichnen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kennern der Zeit aus Hamburg und Schleswig-Holstein ein spannendes Bild einer verwirrenden Phase in der norddeutschen Geschichte (Wachholtz Verlag, 288 Seiten, 19.90 Euro, ISBN 978-3-529-02443-6).

Dank für den Hinweis an Gerd Drewes.

Zum Thema:

> 1813-Gedenkmarathon in Leipzig
(dradio.de)


Energie

Oldendorf
als Modell


Bioenergie-Banner im Cuxhavener Kreishaus

16. 10. 2013. Der Arbeitskreis Energie im Rahmen der Dorfentwicklung Oldendorf hat schon diverse Entwicklungen im Bereich Erneuerbarer Energien angeschoben: Neben den zwei installierten Photovoltaikanlagen der Energie Oldendorf GmbH & Co. KG (Eno) in Oldendorf und Blumenthal werden ein Bürger-Windparkprojekt geplant und die Gründung einer Bürger-Energiegenossenschaft voran getrieben. Außerdem hat die Eno einen Solarerlebnistag am Schulzentrum Oldendorf für die 4. und 5. Klassen organisiert. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler mit Windsegeln und Solarmodulen experimentieren.

Darüber will der Arbeitskreis am Montag, 4. November, 19 Uhr, im Brunkhorst'schen Huus in Oldendorf ebenso berichten wie über die überregionalen Aktivitäten, denn aus dem Arbeitskreis ist auch das Netzwerk der Energie-Initiativen im Elbe-Weser-Raum hervorgegangen. So haben Mitglieder des Netzwerkes im September einen Workshop auf dem Energieforum der Leuphana-Universität Lüneburg zur Bürgerbeteiligung veranstaltet.

Monika Mengert, Geschäftsführerin der Eno, referierte auf dem Kongress der 100%-Erneuerbare-Energie-Regionen in Kassel (100-ee-Kongress) über das "Oldendorfer Modell", das den sozialen und regionalen Aspekt bei der Gründung von Energiegesellschaften festschreibt und auch den Bezug von günstigen Strom aus eigener Produktion vorsieht.

Als kürzlich der Landkreis Cuxhaven zur 100-ee-Starterregion erklärt wurde, hat das Netzwerk der Energie-Initiativen auf dem Forum Klimaschutz Impulse in Richtung Bürgerbeteiligung setzen können und Workshops zu Mobilität, Bauleitplanung und energieeffizientes Gebäudemanagement mit organisiert. Im Forum des Kreishauses in Cuxhaven hing das "Wir machen unseren Strom selber".

Dank für Foto und Informationen an Peter Wortmann.


Neu im Netz

> Osten: Fährumfeld wird umgestaltet
(nez.de)

> Apfeltag mit Eckart Brandt (Großenwörden)
(nordsee-zeitung.de)

> Verband saniert 146 Oste-Schöpfwerke
(nez.de)

> "Tante Emmas" rollender Supermarkt
(nordsee-zeitung.de)

> Kehdinger Kinderchor im Leuchtturm-Video
(youtu.be)

> Städter-Landlust - Chance fürs Land?
(lwk-niedersachsen.de)

> Stadt-/Land-Ärzte: Die Ungleichheit wächst
(aerztezeitung.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen, Josef Schmidt, Gerd Drewes u. a.


AG Osteland

Faszination
Vogelzug


Mit Gerd-Michael Heinze (r.) auf dem Hullen

14. 10. 2013.  Zwei faszinierende Erlebnisse begeisterten am Sonntag die Gäste des neuen Arbeitskreises Grünes Netz der AG Osteland: An der Ostemündung, inmitten Tausender von Wildgänsen, informierte bei strahlendem Sonnenschein der international renommierte Ornithologe Gerd-Michael Heinze über die Bedeutung der Schutzgebiete in der Oste- und Elbmarsch als Drehscheibe des Vogelzugs.


Mit Dr. Clivia Haese (r.) im Natureum

Anschließend, im benachbarten Natureum Niederelbe, präsentierte Geschäftsführerin Dr. Clivia Haese die völlig neu gestaltete, mit Vielfalt und Modernität überzeugende Dauerausstellung "Lebensader Elbstrom – Brücke zwischen den Welten", die jüngst erst von der Unesco als Musterprojekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet worden ist. Wie Hans-Hermann Tiedemann (Foto) vom Grünen Netz ankündigte, ist die nächste, mit Albertus Lemke (Oberndorf) organisierte ornithologische Exkursion - Ziel: die Kranich-Fraßplätze in den Ostemooren - bereits komplett ausgebucht. - Viele Fotos vom Osteland-Ausflug zum Hullen und ins Natureum Niederelbe stehen auf dieser SONDERSEITE.


Deutsche Fährstraße

8. Schild
in Balje


Dr. Haese am Natureum-Anleger

15. 10. 2013. Im Zuge der "Blauen Route" der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel hat jetzt auch der Schiffsanleger am Natureum in Balje ein Stationsschild erhalten. Zur Freude von Natureum-Chefin Dr. Clivia Haese hat die Kosten die AG-Osteland-Sponsorin und Elbfähr-Chefin Hildegard Both-Walberg (Foto) übernommen - ebenso wie für die schon in den Vorjahren montierten sieben anderen Orientierungstafeln an den Oste-Anlegern in Neuhaus, Oberndorf, Osten, Hechthausen-Klint, Großenwörden, Brobergen und Gräpel.

Die Schilder zeigen neben dem Stationsnamen auch das jeweilige Gemeindewappen, das "Fährienstraßen"-Logo und die Web-Adressen der Ferienroute und ihrer Trägerin, der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Jubiläum im
Mai 2014


Ostefreunde Sepp und Waltraud Schmidt

Die Deutsche Fährstraße wird im Mai 2014 Jahr zehn Jahre alt. "Auch aus diesem Grund planen wir eine Fahrradtour auf dieser traumhaften Strecke: Mit 17 Fähren mußt du fahrn, über 13 Brücken mußt du gehn," schreiben oste.de-Leser Josef ("Sepp") Schmidt und Ehefrau Waltraud aus Schongau (Bayern).

"Ein Höhepunkt wird bestimmt der Nord-Ostsee-Kanal sein, auf dem jährlich über 40.000 Schiffe verkehren, die meistbefahrene künstliche Schifffahrtsstraße der Welt und fast auf der gesamten Strecke (98,26 km) auf beiden Uferseiten befahrbar."


Fährstraßen-Abschnitt im Video - ansehen

Dazu empfiehlt Sepp Schmidt ein Video über den Kanal, "sehr informativ und unterhaltsam", den er hier auf Youtube entdeckt hat. Sepps Tipp: "Stellt die Auflösung in Youtube auf HD - es lohnt sich..."


Elbvertiefung

Termin
erst 2014

14. 10. 2013.  Freude bei den Gegnern weiterer Elbvertiefungen: Vor dem Bundesverwaltungsgericht wird nach einem Bericht von NDR 90,3 in diesem Jahr voraussichtlich nicht mehr über die umstrittenen Baggerarbeiten verhandelt. Eine mündliche Erörterung bis Jahresende sei sehr unwahrscheinlich, meldete der Radiosender gestern unter Berufung auf einen Gerichtssprecher.


Sportfischer

XXL-Hecht
aus Osten


Linda Lengner mit dem Prachthecht

12. 10. 2013. Einen kapitalen Hecht fing Linda Lengner aus Berlin, langjähriges Mitglied des Sportfischervereins Oste, am Vortag des 48. Königsangelns aus dem Ostener Moorkanal (Küther-Fleet). Der Fisch wog 8850 Gramm und war 1,05 Meter lang. Als Köder diente ein Rotauge.

Dank für Informationen an Wolfgang Schütz.


Oberndorf

Frischs
Conrad


Lieblingsbuch-Lesung in Oberndorf

12. 10. 2013. Am Freitag wurde in der Oberndorfer "Kombüse 53° Nord" die Lieblingsbuch-Vorlesereihe eröffnet. Skipper Bert Frisch las mit Tuchfühlung zum Publikum und nahezu in Wohnzimmeratmosphäre drei bewegende Passagen aus dem Buch "Spiegel der See" von Joseph Conrad und gab obendrein zwei vom Publikum erbetene Zugaben.

Zwischendrin und im Nachgang entspannen sich lockere Gespräche über Winde, Anker, Meuterer, Schiffe und Menschen … Selbst der jüngste Gast (8 Jahre) saß und hörte gespannt zu – ganz wie die großen Oberndorfer Seeleute.

Joseph Conrad (Foto) war polnischer Herkunft und begann etwa 1890 seine Laufbahn als Schriftsteller. Als Kapitän eines Flussdampfers an den Stanley-Fällen des Kongo hatte er schweres Fieber bekommen und musste in einem Kanu an Land gebracht werden. Das Kanu kenterte, doch Conrad wurde gerettet. Damals hatte er die Anfangskapitel seines ersten Romans bei sich. Das Fieber verließ ihn nie mehr, ein letzter Versuch 1893, auf See wieder zu gesunden, misslang. Bis zu seinem Tod schuf er, ohne große finanzielle Mittel, ein umfangreiches literarisches Werk.

Conrad schrieb in englischer Sprache, die er erst mit 21 Jahren zu erlernen begonnen hatte. 1895 veröffentlichte er seinen ersten Roman. Erst 1914 hatte er seinen literarischen Durchbruch. Seine Romane und Erzählungen zählen zu den berühmtesten Werken der britischen Literatur des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Bert Frisch ist in jedem Satz Begeisterung anzumerken. Für die Lesung seines Lieblingsbuches bedankt sich Wirtin Barbara Schubert mit ihrer Lieblingsschokolade.


Krimiland

Klötensiel &
Klütenmoor


Krimidinner in der Festhalle Neuhaus (2012)

12. 10. 2013. Zu einem unterhaltsamen Krimidinner laden das Landhaus Hagenah und die "Mordsweiber vom Lande", Hedi Büttner und Renate Kiekebusch, am Freitag, 11. Oktober, 19 Uhr, ein. Das Team des Landhauses serviert ein Drei-Gänge-Menu, dazu lesen die "Mordsweiber" auf Hochdeutsch und Platt aus Krimis, die in dem fiktiven Dorf Klütenmoor angesiedelt sind, wo nicht nur die drei Witwen Gerda, Erna und Käthe ihr Unwesen treiben...

Zu einem Krimidinner "Sturm über Klötensiel" wiederum lädt am Sonnabend, 9. November, 19 bis 22 Uhr, die Festhalle Neuhaus/Oste (Tel. 0177-2521655) ein. Das Mitmach-Stück wird von Anya M. Haack und Tanja Kräenbring (Foto) aus Kellinghusen aufgeführt, die bereits mehrfach in der Region gastiert haben.

Am Sonntag, 3. Dezember, und am Sonntag, 15. Dezember, jeweils ab 17 Uhr (Einlass 16.30 Uhr) lädt der Schützenhof Ahlerstadt zum "Dinner mit einem Mörder". Am 3. Dezember zeigen Hamburger Schauspieler das Stück "Leseprobe", am 15. Dezember den Weihnachts-Krimi "Mord im Kaufhaus".


Wassersport

Anleger für
Kranenburg


Püttenhüpper auf Kranenburger Pütte

12. 10. 2013. Mit einem Zuschuss in Höhe von 27.000 Euro aus dem Leader-Programm der EU will die Gemeinde Kranenburg laut jüngstem Ratsbeschluss einen Sportbootanleger an der Oste bauen. Der Anleger soll auch von dem Naturerlebnis- und Fährboot "Püttenhüpper" aus dem gegenüber liegenden Hechthausen-Klint genutzt werden können.


Radwandern

Melkhus bis
Fährstraße


Neuer Radwanderführer - vergrößern

12. 10. 2013. Das Cuxland als Eldorado für Radwanderer ist Thema einer frischen Gratis-Broschüre im Handtaschenformat. "Radwandern - Tipps & Touren" kann bei der Cuxhavener Agentur für Wirtschaftsförderung, Tel. 04721 / 5996-0, info@cuxland.de, geordert werden, ist aber auch zum Download oder zum Online-Blättern hier im Web verfügbar (Durchblättern hier). Die Tipps reichen von der Tour zum nächsten Melkhus bis zu attraktiven Fernwegen wie der Deutschen Fährstraße, die Deutschlands Schwebefähren verbindet.

Ein rund 1500 km langes ausgeschildertes Radwegenetz erschließt den Landkreis Cuxhaven, der anhand seiner landschaftlichen und kulturellen Vielfalt mit Mooren, Wäldern, Seen, romantische Flussläufen, grünen Deichen, historischen Leuchttürmen und beschaulichen Kutterhäfen sowie dem Weltnaturerbe Wattenmeer Einheimische und Touristen gleichermaßen besticht.

Die Broschüre informiert auf rund 64 Seiten unter anderem umfassend über ausgewählte Tagestouren, die die Reize des Urlaubslandes zwischen Nordsee, Elbe und Weser in seiner Gänze erschließen. Der Radler erhält hier neben Tipps zum Startpunkt der jeweiligen Tagestour auch Hinweise auf Sehenswürdigkeiten sowie Informationen über die zahlreichen Servicebetriebe für Radwanderer.

Fahrradstationen, Fahrradverleiher und Reparaturwerkstätten sind ebenso gelistet wie Servicebetriebe für E-Biker und radlerfreundliche Unterkünfte (Bett + Bike), die Unterkunft auch nur für eine Nacht bieten. „Über 130 Betriebe, die im Cuxland den Radlern die Touren verschönern, präsentieren wir in der Broschüre", freut sich Anke Fiedler, Touristikerin bei der Agentur für Wirtschaftsförderung des Landkreises.

Einen noch relativ neuen Service im Cuxland erhalten E-Biker aller Fabrikate in ausgewiesenen Betrieben, die neben einer kostenlosen Akkuaufladung auch Informationsmaterial für Radwanderer bereithalten. In der Regel kann sich der Radler hier bei Kaffee und Kuchen oder einem Mittagessen stärken – ein verlockender Pausenstopp – nicht nur für E-Biker!

Zur besseren Orientierung sind in dem farblich gegliederten Printprodukt im Handtaschenformat eine ausklappbare Übersichtskarte mit den zahlreichen Radfernwegen, Campingplätzen, Melkhüs-Standorten sowie umfassende Anreiseinformationen integriert.


Neu im Netz:

> Neuer Traumplatz für Wohnmobilisten
(cuxland.de)

> NOK-Schwebefähre im Dauereinsatz
(shz.de)

> Naturschützer gegen Plastikküste
(nez.de)

> Niedersachsen: Geld für Landarztpraxen
(hh1277.wordpress.com)

> Agrar-Lobby gegen EU-Greening
(zevener-zeitung.de)

> Mit der Moorbahn zum Kranichrastplatz
(rotenburger-rundschau.de)

> Zeven: "Landpartie" soll Ärzte locken
(zevener-zeitung.de)

> "Alt Bremervörde" mit neuer Adresse
(facebook.com)

>>> Das historische Gebäude des "Alt" musste zwar zum Missfallen Tausender von Bremervördern einem Supermarkt weichen, doch die Kneipe, die es beherbergte, lebt weiter: Das "Alt Bremervörde", im Stil ganz ähnlich wie das wunderbare "Alt Neuhaus", ist nach 32 Jahren in das Eckhaus Alte Strasse / Bahnhofstraße umgezogen - unter Mitnahme großer Teile der Einrichtung.


Presse

Russen als
Befreier


Völker-Beitrag in der NEZ

11. 10. 2013.  In der Freitagausgabe der Niederelbe-Zeitung steht ein neuer Beitrag des prominenten Regionalhistorikers Heiko Völker (Otterndorf) über das bewegte Jahr 1813. Besonders beleuchtet wird von ihm diesmal die Rolle der russischen Truppen bei der Befreiung des Elbe-Weser-Dreiecks von der napoleonischen Herrschaft. Dieser Umstand war kürzlich auch Anlass gewesen für die Teilnahme des Hamburger Vizekonsuls der Russischen Föderation, Dmitry Burov, am großen Neuhäuser 1813-Fest - siehe SONDERSEITE.


Vizekonsul Burov (l.) in Neuhaus

Zum Thema:

> 1813-Gedenkmarathon in Leipzig
(dradio.de)


Agrarindustrie

30.000 Tote
jedes Jahr?

12. 10. 2013. Über eine verdrängten Dauerskandal berichtet heute die Süddeutsche Zeitung (S. 11). In deutschen Krankenhäusern grassieren mehr denn je tödliche Keime: "Sie tarnen sich in Seifenlösungen und Putzmitteln. Sie wandern so von Krankenstation zu Krankenstation... Die Medizin steht vor einem lebensgefährlichen Rätsel – und die Gefahr wächst." Laut Bericht zeigen sich die Keime immer häufiger gegen Antibiotika resistent. Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene schätze, "dass jährlich mindestens eine Million Patienten an Klinik-Keimen erkranken, etwa 30.000 sterben daran".

Über die Ursachen heißt es unter anderem: "Weil Kühe, Schweine und Hühner zu viel (Antibiotika) verfüttert bekommen, ... ist das Fleisch, das wir essen, mit resistenten Keimen verseucht. Neue, wirksame Antibiotika aber sind nicht in Sicht. Die Industrie entwickelt sie schon deshalb nicht, weil sich damit derzeit kein Geld verdienen lässt. Denn jedes neue Mittel würde von den Ärzten sehr sparsam eingesetzt, damit es möglichst lange wirksam bleibt."

Nicht erwähnt werden in dem Artikel auf die aktuellen Bemühungen grüner Landwirtschaftspolitiker, den Antibiotikaverbrauch in der Agrarindustrie zu reduzieren.


Oberndorf

Studenten
im Dorf


Treffen mit Jade-Studierenden in der Kombüse

9. 10. 2013. Full-House in der "Kombüse 53° Nord" in Oberndorf. 22 Master-Studenten des Fachbereichs Architektur der Jade-Hochschule in Oldenburg haben am 7. und 8. Oktober die lebendige Ostegemeinde kritisch unter die Lupe genommen, Kirchplatz, Heimatmuseum, Ostedeich und Anlegersowie die ehemalige Gaststätte Voss aufgenommen in ihre Überlegungen, das Dorf zu gestalten und attraktiver zu machen. Es wurde entwickelt, geplant, gezeichnet und diskutiert, und abends wurden bei Zwiebelkuchen und Wein die Ergebnisse der verschiedenen Gruppen den beiden das Projekt betreuenden Professoren Volker Droste und Henri Stridde und den Oberndorfern vorgestellt.

Bürgermeister Detlef Horeis, Touristiker Nils Uhtenwoldt, Ratsmitglieder, Gewerbetreibende, Schulvertreter, Rentner, Hausfrauen - ein breitgefächertes Publikum staunte nicht schlecht über die vorgestellten Ideen und die sogar schon zeichnerisch dargestellten Entwürfe. "Donnerwetter, so könnte unser Kirchplatz aussehen" - solche und ähnliche Reaktionen machten die Runde, und es wurde bis in den späten Abend lebhaft diskutiert.


Rundgang auf dem Oberndorfer Deich

Nach einer kurzen Nacht wurde am Dienstag dann Aufmaß genommen. Außerdem wurden letzte Informationen eingeholt, unter anderem beim stellvertretenden Bauamtsleiter der Samtgemeinde Am Dobrock, Jörg Jungclaus, der das Projekt mit Interesse verfolgte. Betreut, versorgt, verpflegt und beköstigt wurde die Gruppe von Sibyll Amthor und Barbara Schubert (Website), Ratsfrau Inga Wocker und Elternvertreterin Claudia Möller-Lemke. Nächster Termin: der Gegenbesuch der Oberndorfer an der Jade-Hochschule Oldenburg zur Zwischenpräsentation Ende November.

Dank an Petra Reese und Bert und Marlene Frisch.

Dazu schreibt oste.de-Leser Peter Wortmann (Oldendorf): "Wo gibt's das schon, dass sich so viele Leute aus dem Dorf auf den Weg machen, neue Ideen zu hören und zu sehen. Oftmals sind es ja die guten Ideen und nicht immer die großen Scheine, die benötigt werden. Gleichwohl: Fördergelder für gute Ideen sind nötig und sollten in Zeiten immer wichtiger werdender Bürgerbeteiligung auch locker gemacht werden können. Dabei wünsche ich euch Glück und Erfolg! Es braucht aber auch Menschen vor Ort, die nicht locker lassen und stockende Vorhaben immer wieder flott machen. Denen ist besonders zu danken!"

6. 10. 2013. Die Wirtin und Osteland-Mitstreiterin Barbara Schubert lädt Musikliebhaber zu einer weiteren Jam Session am Mittwoch, 9. Oktober, 18 Uhr, in die Kombüse 53° Nord, das ehemalige Dorfgemeinschaftshaus in der Hauptstraße 28 in Oberndorf.

Nach dem Start einer Krimireihe in Kooperation mit der AG Osteland beginnt dort außerdem am Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr, eine Serie von Lieblingsbuch-Lesungen. Erster Vorleser ist der Segler Bert Frisch mit "Spiegel der See" von Joseph Conrad.


Cadenberge

Bilder von
der Oste


Ostepanorama von Hermann Tödter

9. 10. 2013. Zu einem Lichtbildervortrag laden die Heimatfreunde Cadenberge an diesem Donnerstag, 10. Oktober, 20 Uhr, ins MarC5 in Cadenberge. Oste-Kulturpreisträger Hermann Tödter aus Zeven zeigt Bilder von Oste und Elbe. Auch Nichtmitglieder sind willkommen, Eintritt frei.


Neu im Netz

> Schwebefähren-Konferenz: Echo in Übersee
(fundacionxlaboca.org.ar)

> Osten: Neustart für den Adventstreff
(de-oestinger.de)

> Buddelmuseum Osten übergeben
(de-oestinger.de)

> Biogasanlagen meistens veraltet
(augsburger-allgemeine.de)

> Geversdorf: Brücke feierte Geburtstag
(cn-online.de)

> Oste-Störche trotzten der Kälte
(zevener-zeitung.de)

> Schwebefähre als BBC-Fernsehstar
(visitmiddlesbrough.com)

> Verkehrsgefährdung durch Vermaisung
(nez.de)

> 230.000 Euro für Schwebefähren-Kunst
(shz.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Osten

Café ist
geöffnet


Café Central am Ostener Markt

8. 10. 2013. Nach der Urlaubspause der Betreiber Arne-T.Fischer und Christel Drews ist das schöne Café Central am Ostener Marktplatz jetzt wieder geöffnet. Erste Gäste nach den Ferien waren die Vorstandsmitglieder der AG Osteland, die am Montag über das Herbst- und Winterprogramm der "Lobby für die Oste" berieten. - Geöffnet ist das Café in dem historischen Fachwerkhaus wieder jeden Dienstag ab 19 Uhr, am Freitag ab 14 Uhr und abends, sonnabends ab 14 Uhr und abends und sonntags von 14 bis 18 Uhr.


Neuhaus

Donner in
der Altstadt


Auftritt der Schauspiel-Truppe in Neuhaus

8. 10. 2013. "Applaus zum Donnergrollen der Gewehre" ist eine sehr schöne Reportage überschrieben, die den 200. Jahrestag der Befreiung der Neuhäuser "Altstadt" von Napoleons Truppen schildert.

Der Beitrag aus der Nordsee-Zeitung ist hier online verfügbar. Lesenswert!


Wingst

Auf die
Bäume!


Baumseilpfad im Spielpark Wingst

2. 10. 2013. Im Spielpark Wingst im schönen Bergwald an der Oste findet am Sonntag, 13. Oktober, erstmals ein "Halloween-Klettern" statt. Ab 12 Uhr können Kinder (ab 7 Jahren und 1,20 m, mit Einverständniserklärung), aber auch Erwachsene im gruselig geschmückten Baumseilpfad klettern. An diesem Tag gelten Sonderpreise. Auf die Kinder warten kleine Überraschungen. Der Spielpark ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet (bei schlechtem Wetter bis 17.30 Uhr). Der Eintritt in den Spielpark ist frei. Weitere Informationen unter Tel. 04778-660 oder auf www.spielpark-wingst.de.

Dank für den Hinweis an Maaike Hoop.


Lamstedt

Radiobörse
in der Börde


Raritäten aus der Rundfunkgeschichte

6. 10. 2013. Am Freitag und Sonnabend, 11./12. Oktober, findet in der Lamstedter Bördehalle die 34. Norddeutsche Radiobörse satt. Am Freitag können die Aussteller von 17 bis 19 Uhr mit dem Aufbau ihrer Stände beginnen. Am Abend wird dann im Lambada-Restaurant gefachsimpelt. Die Börse IST am Sonnabend von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Die Aussteller können ab 8 Uhr mit dem Aufbau beginnen.

Auf die Besucher und Sammler warten Raritäten der gesamten Radiogeschichte, Ersatzteile, Bausätze, Tonträger, Grammophone und andere Kuriositäten, die einen neuen Besitzer suchen. Zahlreiche Sammler haben sich schon zur Radiobörse angemeldet. Das Lambada-Restaurant ist geöffnet (Info-Tel. 0163/7524216).

Dank für den Hinweis an Riko Karsten.


Geversdorf

Blaues &
Buntes

15. 10. 2013. Der Heimat- und Kulturverein "De Osten Strom" Geversdorf um Ostepreisträger Günter Lunden (Foto) zeigt vom 2. bis 17. November jeweils von Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr eine neue Kunstausstellung mit Arbeiten von Monika Brunner (Bilder) und Babette Salewski (Kacheln) - Titel: "Herbstprinz, Altländer Pfannkuchen sowie Blaues und Buntes".


Ornithologie

Wildgänse
jetzt online

8. 10. 2013. In Kehdingen werden auch in diesem Jahr wieder Wildganstage veranstaltet. Das reichhaltige Programm für den 19./20. Oktober ist jetzt online. Mitwirkende sind u. a. Heinrich von Borstel, 1. Vorsitzender des Touristikvereins Kehdingen, Gerd-Michael Heinze, NLWKN-Naturschutzstation Unterelbe, Caspar Bingemer (Osteschifffahrt), Dr. Uwe Andreas, Kreisnaturschutzwart des Landkreises Stade, und Georg Ramm, BUND Cuxhaven / NABU Freiburg.


Neuhaus

Highlight
des Fests


Abschlussabend des Historienfests

6. 10. 2013. Bevor am Sonntag nach einem Gottesdienst die auswärtigen Gäste ihre Biwak-Zelte abbrachen, hatte das 1813-Festival an der Ostemündung am Abschlussabend in der Neuhäuser Festhalle sein letztes Highlight erlebt: Bei einem Britischen Abend ernteten die Trommler und Dudelsackpfeifer der "Crest of Gorden" (Bremen) mit Melodien aus den schottischen Highlands viel Applaus.


Gefechtsdarstellung in der Deichstraße

Zuvor hatten Hunderte von Zuschauern in Volksfeststimmung die Fortsetzung der historischen Gefechtsdarstellungen in der Deichstraße verfolgt (siehe VIDEO und SONDERSEITE sowie rechte Spalte).

Für oste.de fotografierte Jochen Bölsche.


Presse

Gartenschau
boykottiert

7. 10. 2013. Wenn die Heimatzeitungen sterben... Nach der Einstellung der traditionsreichen "Harburger Anzeigen und Nachrichten" ist im südlichen Hamburger Umland das anzeigenfinanzierte "Wochenblatt" (400.000 Haushalte) tonangebend. Der Verlag spielt laut Branchendienstturi.de nun seine Macht offen aus:  Weil die Internationale Gartenschau keine Anzeigen schaltete, habe das "Wochenblatt" in seiner Berichterstattuzng das überregional bedeutsame Hamburger Ereignis boykottiert.

Zum Thema

> Journalismus-Verweigerung an der Unterelbe
(carta.info)


Oberndorf

Bestens
vertreten


Kiebitzkinder beim 1813-Festival - VIDEO

5. 10. 2013. Stark vertreten beim 1813-Fest in Neuhaus (siehe rechte Spalte) war die maritime Ostegemeinde Oberndorf. Starken Applaus ernteten am Sonnabend die Kinder der Kiebitzschule, aber auch tags zuvor die Sängerinnen und Sänger von "Shanty und Lerchen", dem von Fred Dobrinkat geleitete Shantychor neuen Stils, der zum Auftakt alten Hafen, am Schleusenplatz und im historischen Gewölbekeller auftrat.


Oberndorfer Dobrinkat mit Chor - VIDEO

Trotz extremen Niedrigwassers war es der Crew des Oberndorfer Wanderkutters "Onkel Ernst" um Harald Säland und Petra Reese gelungen (im Gegensatz zu anderen Traditionsschiffen), den stark verschlickten alten Hafen von Neuhaus zu erreichen. Dort informierten die Kutter-Retter mit einer Wandtafel über ihre Bemühungen um Erhaltung und Wiederbelebung des Schiffs.


Oberndorfer Wanderkutter "Onkel Ernst"

Infotafel zur "Onkel Ernst" in Neuhaus

Am Sonnabend um 13.30 Uhr steht ein Auftritt des Kinderchors der Oberndorfer Kiebitzschule am alten Hafen auf dem Programm des 1813-Fests.


Oberndorf

Und nun der
Kirchplatz...

5. 10. 2013. In Oberndorf soll sich die Dorfentwicklung dem Kirchplatz zuwenden, meint Sonja Hörster vom Institut für Partizipatives Gestalten (IPG) in Huntlosen: "Mit dem Bau des Parkplatzes an der Deichstrasse sind nun die Voraussetzungen geschaffen, um die Neugestaltung des Kirchplatzes anzugehen. Ende September gab es ein erstes Treffen zwischen Kirche und Gemeinde, um das schon lange geplante Gespräch über den Kirchplatz in Gang zu bringen, denn hierzu werden auch vertragliche Regelungen notwendig sein." Mehr...


Brobergen

Gelungenes
Saisonende


Hochbetrieb auf der "Helmut Hudaff"

3. 10. 2013. Hervorragend besucht war am 3.Oktober bei bestem Wetter der Saisonausklang an der Broberger Fähre "Helmut Hudaff", benannt nach dem Ex-Bürgermeister, Fährretter und Oste-Kulturpreisträger. Erbsen- und Kürbissuppe waren schnell ausverkauft, die Torten-Kunstwerke der Brobergerinnen hoch begehrt.


Fährmann Thomas Schult, Oberdeichgrefe Saul

Im ersten Stock des Fährkrugs, im "Oste-Zimmer" mit dem faszinierendem Flussblick, referierte Oberdeichgrefe Hans Wilhelm Saul (Foto), Bürgermeister der Stadt Hemmoor, vor interessierten Zuhörern um 13 und 15 Uhr über die aktuellen Deichbauarbeiten. Dank der Kooperation des Ostedeichverbandes war es bekanntlich vor rund sechs Jahren nach Protesten der AG Osteland gelungen, die Fährstelle samt Fährkrug, Fährdamm und historischer Burgstelle vor einer Flutung durch Ausdeichung zu retten (siehe unsere Archivseite).

Saul hob die Bemühungen hervor, die Arbeit des - vom Gesetzgeber lediglich mit dem Hochwasserschutz betrauten - Deichverbandes in Einklang zu bringen mit den Wünschen von Sportfischern, Deichwanderern und Radfahrern.


Andrang an der Tortentheke

Der 2007 gegründete Fähr- und Geschichtsverein, Mitglied der AG Osteland, hält durch ehrenamtliches Engagement bereits seit über einem halben Jahrzehnt den sommerlichen Fährverkehr mit der "Helmut Hudaff" aufrecht und hat sich damit unschätzbare Verdienste um den Tourismus entlang der Deutschen Fährstraße erworben.


Geschichte

Napoleon &
Küstenplatt


Relikte aus der Franzosenzeit

3. 10. 2013. NDR 1 Niedersachsen beleuchtet - 200 Jahre danach - die sprachlichen Einflüsse der Franzosenzeit auf das Küstenplatt in der Sendung "Düt un dat op Platt" an diesem Sonnabend, 5. Oktober, von 18 bis 20 Uhr.

Als vor 200 Jahren Napoleons Truppen aus Nordniedersachsen abzogen, hinterließen sie Spuren - auch in der Sprache. Aber wer weiß schon, dass plattdeutsche Begriffe wie "Schißlaweng" oder "Pläseer" in dieser Zeit ihren Eingang ins Plattdeutsche gefunden haben? In einer vierteiligen Serie geht Ostepreisträger Jörn Freyenhagen mit Ilka Brüggemann auf sprachliche Spurensuche. Sie klären, was beispielsweise Begriffe wie "vigeliensch" oder "plümerant" im Ursprung bedeuten.

Zu hören sind die unterhaltsamen Plaudereien am 5., 12., 19. und 26. Oktober in der Sendung "Düt un dat op Platt" sonnabends zwischen 18 und 20 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen.


Middlesbrough

Schwebefähre
als TV-Star

4. 10. 2013. Das nordostenglische Middlesbrough hat jetzt ein Festbankett zu Ehren des 30. Jahrestages des Auftritts seiner Schwebefähre in der BBC-Kultserie "Auf Wiedersehen, Pet" veranstaltet (siehe auch www.schwebefaehre.org). In der legendären Serie wird die Fährbrücke, imposantes Wahrzeichen der Stadt, von Investoren demontiert und in den USA wiederaufgebaut. Mehr in der britischen Presse...

Mehr zum Thema:

> Middlesbrough: Blaue Farbe für die Fähre
(gazettelive.co.uk)


Elbvertiefung

HH-Hafen
gebremst

2. 10. 2013. Der Ausbau des Hamburger Hafens verzögert sich nach Medienberichten auf unbestimmte Zeit. Grund dafür seien rechtliche Unsicherheiten im Prozess um die geplante Elbvertiefung. Im aktuellen Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht spielt das Verschlechterungsverbot der EU-Wasserrahmenrichtlinie eine wichtige Rolle; danach sind Eingriffe in die ökologische Substanz von Gewässern verboten. - Ausführlicher Bericht in der "taz".

Neu im Netz

> Studierende erforschen Oberndorf
(die-oberndorfer.de)

> Neuer Pilgerweg quert die Oste
(zevener-zeitung.de)

> Umweltminister ehrt Stör-Retter
(weser-kurier.de)

> Zeitungssterben im Kreis Harburg
(buchholzblog.wordpress.com)


AG Osteland

Die Vögel
des Glücks


Dieses Jahr mit dabei: die AG Osteland

2. 10. 2013. Der "Tag der Regionen 2013" in Niedersachsen und Bremen - eine Abfolge von über 200 Veranstaltungen in den Wochen vor und nach dem 3. Oktober - soll auch in diesem Jahr wieder dazu beitragen, die Reize des ländlichen Raums ins rechte Licht zu setzen.

Neben vielen anderen Organisatoren aus der Region wie dem Heimatverein Hüll, den Landfrauen in Ihlienworth und der Neuhäuser Historienbruderschaft "Lumpenhunde" offeriert auch die Fachgruppe Natur- und Umweltschutz (Grünes Netz) der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. in diesen Tagen zwei besondere Veranstaltungen mit hochkarätigen Referenten.

Gemeinsames Thema: der Vogelzug, das faszinierendste Naturschauspiel, das die Landschaft an Oste und Elbe dieser Tage zu bieten hat. Ziele sind der Hullen an der Ostemündung und die "Vögel des Glücks" in der Teufelsmoorregion. Infos zur Anmeldung unter Grünes Netz Oste.


Landwirtschaft

Buch über
das Kuhlen

2. 10. 2013. Das "Kuhlen", eine fast vergessene Methode zur Melioration (Verbesserung) des entkalkten Marschbodens, ist Thema eines Büchleins, das Osteland-Kulturpreisträger Prof. Dr. Norbert Fischer (Foto) jetzt vorgelegt hat. Herausgeber der Veröffentlichung ist der Freiburger Förderverein Historischer Kornspeicher um Herbert Bruns.

Zu den Autoren der Autoren zählt der hochbetagte Ex-Gast- und Landwirt und Heimatforscher Amandus Ahlf aus Dingwörden bei Neuhaus/Oste, einst einer der letzten Handkuhler (Foto). Das Kuhlen, durch das in den Marschen der in den Untergrund ausgewaschene Kalk wieder in den Oberboden verbracht wurde, ist durch den Kunstdüngereinsatz verdrängt, ein Kehdinger Kuhlverband 2011 aufgelöst worden. Eine Ausstellung im Kornspeicher soll an die traditionelle Kulturtechnik erinnern, kündigt Vorsitzender Bruns an.


Artenvielfalt

Apfelretter
von der Oste


Bio-Landwirt Eckart Brandt

7. 10. 2013. Am Montag, 7. Oktober, ab 16.10 Uhr porträtiert das NDR Fernsehen unter anderem Eckart Brandt aus Großenwörden, den "Apfelretter" aus dem Osteland. In der Ankündigung des Senders heißt es: "Finkenwerder Hofprinz, Celler Dickstiel und Geheimrat Dr. Thiel - hätten Sie gewusst, dass es sich hierbei um Apfelsorten handelt. Pomologe und Obsthofbesitzer Eckart Brandt kennt sie alle: 80 alte Apfelsorten bringt er unter seine Kundschaft. Er hat Sorge, dass die alten Sorten bald bei uns verschwunden sein könnten. In Supermärkten spielen mittlerweile nur noch 10 bis 15 Sorten eine wirtschaftliche Rolle."


Obere Oste

Neue
Brücke

2. 10. 2013. Durch eine jetzt eingeweihte 260.000 Euro teure Spannbetonbrücke ist jetzt eine marode Holzbrücke ersetzt worden, die zwischen Minstedt und Sandbostel über die Oste führte. Die neue Brücke ist vor allem für die Minstedter Landwirte von Bedeutung.


Sandbostel

Illegales
Maisfeld


Tiefpflügen im Oste-Überschwemmungsgebiet

2. 10. 2013. Zu Jahresbeginn machte im Oste- und Wümme-Landkreis Rotenburg ein schwerer Fall von Umweltfrevel Schlagzeilen (oste.de berichtete): Durch Tiefpflügen hatte ein Landwirt im Überschwemmungsgebiet unmittelbar an der Oste bei Sandbostel Grünland in Maisäcker umgewandelt. Nun muss dort wieder Grünland angesät werden, wie jetzt im Kreis-Umweltausschuss auf Fragen des CDU-Vertreters und AG-Osteland-Mitglieds Angelus Pape mitgeteilt wurde: Ein vom NLWKN ausgesprochenes einschlägiges Verbot ist mittlerweile rechtskräftig geworden. - Frühere Berichte zum Thema auf unserer Sonderseite "Vermaisung stoppen!"


Geversdorf

"Seehund"
in der Reuse

2. 10. 2013. Unglaublich: In einem Seil mit Reusen, bei Geversdorf quer durch die Oste gespannt, hat sich kürzlich die Schraube eines Wasserfahrzeugs des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) verfangen. Für den Schlepper "Seehund" ist der Vorfall glimpflich ausgegangen, wie der NLWKN auf Anfrage mitteilt: "Der Vorfall wurde angezeigt, die Wasserschutzpolizei hat den 'Täter' ermittelt."

Der in Basbeck stationierte Schlepper "Seehund" - früher beim NLWKN in Norddeich - wird an rund 180 Tagen im Jahr auf einer Länge von 70 Oste-Kilometern eingesetzt. Er wird zur Gehölzpflege ebenso benötigt wie zur Beseitigung von Untiefen.

Dank für Informationen an Gerhard Reibe.


1813-Festival

'Ward een
scheun Fier'


1813-Fest in der Wochenend-NEZ

1. 10. 2013. Das 1813-Festival in Neuhaus beginnt an diesem Donnerstag, 3. Oktober. Zunächst, beim Eintreffen des Vorauskommandos, wird das Feuerholz am Biwakplatz an der Festhalle ausgeliefert. "Die armen Soldaten der KGL sind nach dem 'langen Marsch' auch hungrig. Daher erfolgt die Verteilung der Fourage am Donnerstag Mittag im Biwak," kündigt Uwe Heins an.

Mehr zum Thema auf der Osteland-Website www.1813.oste.de und in der NEZ.

Auf Facebook kommentierte Osteland-Mitglied Uwe Heins am Montag: "Wir liegen in den letzten Zügen und im Flecken und Umgebung wird bereits allerhand gewerkelt! Datt ward een scheun Fier warrn un wi freut üns hüte all drop!"


Osten

Döntjes in
der Mühle


Werbung für den Plattdeutschen Abend

2. 10. 2013. An diesem Donnerstag, 3. Oktober, bietet die Kulturmühle Osten, so Vorstandsmitglied Horst Puttfarken, "nicht nur etwas fürs Gemüt und die Lachmuskeln, sondern auch etwas für den Bauch": Der Ostener Gastronom, Koch und Osteland-Mitstreiter Jan  Nachtigall bereitet das Essen, Juppy Hintze erzählt Plattdeutsche Döntjes. Wer mitessen möchte (11 Euro), sollte sich bis zum 28. September anmelden bei Toborg (Tel. 04771/5211), in der Einhorn-Apotheke Osten oder auf der Homepage  des Vereins. Wie immer: Eintritt frei, Spenden für die Weiterarbeit der  Kulturmühle erwünscht.

Wracks am
Weltende

In Wischhafen, dem "maritimen Zentrum an der Unterelbe", veranstaltet das Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum am Donnerstag, 3. Oktober, 19.30 Uhr, einen Dia-Vortrag: An Bord des Museums-Kümos Iris-Jörg im Wischhafener Hafen wird der Kapitän und Autor Ulf Wolter als Gast begrüßt. Er erzählt in der urigen Atmosphäre des Laderaums von "Schiffswracks am Ende der Welt", die der Fotograf Jürgen Hohmut auf Fahrten in die Antarktis, nach Feuerland und den Falkland-Inseln fotografiert hat. Ulf Wolter wird diese Fotos den Zuschauern als Diaschau präsentieren.

Dank für den Hinweis an Burkhard Schröder.


Feste

Dreschen
wie einst


Fest auf dem Heimathof in Drochtersen-Hüll

2. 10. 2013. Der Heimathof in Hüll, Niederhüll 23, zeigt an diesem Donnerstag, 3. Oktober, ab 14 Uhr, wie einst Getreide gedroschen und Sauerkraut und Apfelsaft hergestellt wurden. Angeboten werden Stauden, Äpfel und Gemüse. Zur Kaffeetafel gibt es Butterkuchen.


Fernsehen

Thees bei
ZDF-Lanz


Thees Uhlmann in seiner Heimatstadt

1. 10. 2013.Thees Uhlmann ist heute zu Gast bei Markus Lanz um 23.55 Uhr im ZDF.

26. 9. 2013. Thees Uhlmann hält sein Versprechen, das er unlängst im Interview mit Redakteur Jens Christian Mangels von der Niederelbe-Zeitung gegeben hat. Der Sänger und Songwriter aus Hemmoor kommt in seine Heimatstadt zurück und gibt am Freitag, 27. Dezember, zum zweiten Mal nach 2012 ein Konzert in der Festhalle.

1. 9. 2013. Thees Uhlmanns neues Soloalbum "#2" findet starke Beachtung. Die "Welt" zitiert Prädikate wie "working class hero aus Hemmoor", "deutscher Springsteen" und "Oasis-Epigone" und schreibt: "Wenn es um Thees Uhlmann geht, werden solche Vergleiche gern herangezogen."

Zum neuen Album: "Auf '#2' regieren Leidenschaft und Pathos. Mit Piano, Streichern und Mundharmonika geht die Reise von der Nordsee-Küste über Berlin und den Ruhrpott bis nach Österreich. Auf der Agenda: Wahlkampf, Krieg und Weltgeschichte. Auch wenn die Liebe thematisch nicht mehr im Vordergrund steht – sein Herz schüttet Thees Uhlmann dennoch aus. Wie wir das finden? Na, gut!" Weiterlesen...

Zum Thema:

> "Welt"-Hymne auf Thees Uhlmann
(welt.de)

> Uhlmann - Überlebender des Rock'n'Roll
(taz.de)

> Video "Am 7. März" von Uhlmanns "CD #2"
(youtu.be)


Lamstedt

Presseclub
ehrte Aust


Aust (l.), Presseclub-Vorsitzender Kruse (r.)

1. 10. 2013. Stefan Aust, in Lamstedt und Blankenese lebender Journalist, Pferdezüchter, Medienunternehmer (N 24) und Buchautor ("Der Baader-Meinhof-Komplex"), wurde am Montagabend auf Schloss Ritzebüttelmit dem alle zwei Jahre verliehenen Alte-Liebe-Preis des Presseclubs Cuxhaven unter Vorsitz von Hans-Henning Kruse geehrt.

Die Laudatio auf den früheren Spiegel-Chefredakteur hielt - in Anwesenheit von Staatssekretär Enak Ferlemann sowie der Bürgermeister u. a. von Cuxhaven und Otterndorf, Dr. Ulrich Getsch und Claus Johannßen, die Ex-Generalbundesanwältin Prof. Monika Harms. Mit dem Preis, der an den 1944 im KZ umgebrachten Cuxhavener Sozialdemokraten und "Alte Liebe"-Redakteur Wilhelm Heidsiek (Foto) erinnern soll, waren zuvor unter anderem Walter Kempowski, Egon Bahr und Heiner Geißler ausgezeichnet worden.


Hemmoor

Brauer
tritt an


SPD-Werbung für Brauer 2006

1. 10. 2013. Parallel zur Europawahl am 25. Mai 2014 soll in der Ostestadt Hemmoor der Samtgemeindebürgermeister gewählt werden.

Der 2006 vom SPD-Ortsverein Hemmoor unterstützte und mit einer Zweidrittelmehrheit gewählte parteilose Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer habe die Bereitschaft zu einer erneuten Kandidatur signalisiert, berichtet die NEZ. Auf Seiten der CDU hat bislang lediglich ein Hechthausener Parteimitglied Interesse an dem Amt bekundet, dem es jedoch im eigenen Dorf bislang an einer Mehrheit gemangelt hat.


Osteland

2. RTF im
Juli 2014


Radtourenfahrer auf der Ostefähre in Gräpel

1. 10. 2013. Seit Jahren beflügelt das Osteland auch die Radsportler. Seit sechs Jahren beliebt ist die Radtourenfahrt (RTF) "Fährstraße" des VfL Stade auf Teilstrecken der Deutschen Fährstrasse, deren Träger die AG Osteland ist. Ein Bericht über die 6. RTF "Fährstraße" steht hier.

Erstmals in diesem Sommer hat der SC Hemmoor eine RTF "Osteland" ausgerichtet, die wegen ihres Erfolgs im Juli 2014 wiederholt werden soll. Berichte über die 1. RTF Osteland stehen hier.


Neu im Netz

> Doppelklassen zur Dorfschulrettung?
(news4teachers.de)

> Schwere Rocker-Randale in Freiburg
(ndr.de)


Kamelienparadies

Ausverkauf
in der Wingst


Kamelien-Abtransport aus der Wingst

28. 9. 2013. Aufgrund der Nachlass-Insolvenz des verstorbenen Gärtner-Genies Peter Fischer droht der Wingst der Verlust eines ihrer Tourismusmagneten. Für diesen Sonnabend war der Ausverkauf des Pflanzenbestandes der wohl größten Kameliensammlung Europas angesetzt. Neben dem Kamelienparadies steht auch die Existenz des Kamelien-Cafés mit Galerie auf dem Spiel, wenn sich nicht noch ein Käufer für das Areal findet.


Kamelienpark - ein verlorenes Paradies?

Ein literarisches Denkmal hat die Autorin Elke Loewe 2007 dem Kameliengarten mit ihrem Oste-Krimi "Schneekamelie" gesetzt. Lassen sich auch Teile des realen Pflanzenschatzes als eine Art blühendes Denkmal im schönen Bergwald an der Oste erhalten? Der Tourismusverein Wingst Touristik e.V. um den Kommunalpolitiker Patrick Pawlowski (CDU) will sich bemühen, eine repräsentative Auswahl des Kamelienbestandes zu erwerben und für die Wingst zu sichern. Der Verein hofft auf Spender, die Geld geben oder Kamelien zugunsten des Tourismusvereins kaufen.


Renate Bölsche, Pawlowski mit Krimi-Kamelie

Einzelspenden bis zur Höhe von jeweils 200 Euro gingen bereits unmittelbar nach dem Aufruf beim Tourismusverein ein. Helfen will man auch im Krimiland-Projekt der AG Osteland: Sprecherin Renate Bölsche übergab Pawlowski am Sonnabend ein Exemplar der legendären Schneekamelie aus dem Loewe-Krimi.

Für Informationen über die Spendenaktion ist der Tourismusverein per E-Mail erreichbar.


Bremervörde

Klima und
Kommune

28. 9. 2013. Extremregen, Meeresspiegelanstieg - die aktuellen Warnungen des Weltklimarats sind dramatisch. Wie schwer sich Kommunalpolitiker tun, darauf angemessen zu reagieren, zeigt das Beispiel der Oste-Stadt Bremervörde- siehe Bremervörder Zeitung.


AG Osteland

UN-Preis für
Störprojekt


Bölsche (AG Osteland) mit Jungstör an der Elbe

26. 9. 2013. Aus Anlass der Freisetzung des 10 000. Störs im Elbesystem - ein Drittel (!) davon in der Oste - ist am Mittwoch eine hohe Ehrung verliehen worden: Für die Stör-Wiedereinbürgerung - "Offizielles Projekt" der "UN-Dekade Biologische Vielfalt" - ausgezeichnet wurden die Gesellschaft zur Rettung des Störs und ihre Projektpartner, darunter auch die AG Osteland mit deren Arge Wanderfische um Wolfgang Schütz.

Ausführlicher Bericht in der rechten Spalte.

Alle oste.de-Beiträge von Jochen Bölsche zum Thema Oste-Stör (seit 2001) sind auf dieser SONDERSEITE zusammengefasst.


Neu im Netz


Störbesatz auf der NDR-Website

> Das Stör-Projekt im NDR-Fernsehen
(ndr.de)

> Bremervörde: Rückkauf der Stadtwerke?
(brv-zeitung.de)

> Empörung über Demografie-Gutachter
(marktplatz-bremervoerde.de)

> Verein gegen Fracking im Oste-Wümme-Kreis
(zevener-zeitung.de)

> NABU wirbt im Cuxland Mitglieder
(nez.de)

> Streit um Kita-Öffnung auf dem Land
(kinderbetreuung-landkreis-stade.de)

> Randstreifen: Landraub an der Oste
(rotenburger-rundschau.de)

> Elternrebellion gegen Schulsterben
(3sat.de)


Naturerlebnisse

Ausflüge für
Ostefreunde


Kraniche im Elbe-Weser-Dreieck

25. 9. 2013. Die junge Fachgruppe Natur- und Umweltschutz in der AG Osteland e. V. - bekannt als Grünes Netz Oste - veranstaltet im Oktober zwei vogelkundliche Exkursionen für Ostefreunde. Ziele sind die Ostemündung, Drehscheibe des Vogelzugs, und die Kranich-Fraßplätze am Rande des Teufelsmoors.

Orts- und fachkundige Führer sind Gerd-Michael Heinze (Osten), Dr. Clivia Häse (Balje), Axel Roschen (Bremervörde), Albertus Lemke (Oberndorf) und Hans-Hermann Tiedemann (Elm).

Ausführliche Ankündigung in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE.


Schulkampf

Rebellion auf
den Dörfern


Schulkampf in Sachsen (Foto: ZDF)

25. 9. 2013. Wie in Elm, Oberndorf und anderswo an der Oste kämpfen Menschen auch in Ostdeutschland für ihre Dorfschulen und damit für die Zukunft ihrer Dörfer. Hier in der ZDF-Mediathek steht ein sehenswerter TV-Bericht über sächsische Schulrebellen, die sich gegen Schulschließungen wehren.

> Unfassbar: GEW verrät Dorfschulen
(az-online.de)


Schwebefähren

Ehrung auch
für die 'Lady'


100 Jahre alt:  Schwebefähre am Kanal

24. 9. 2013. Vier Jahre nach der Schwebefähre Osten - Hemmoor ist am Montag auch die 100-jährige Rendsburger Eisenbahn-Hochbrücke samt der zweitältesten deutschen Schwebefähre Deutschlands von der Bundesingenieurkammer mit dem Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland" ausgezeichnet worden. "Schleswig-Holstein ist stolz auf seine Eiserne Lady", sagte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) bei dem Festakt.


Verleihung der Plakette 2009 in Osten

Außerdem widmet die Bundesingenieurkammer der Hochbrücke - wie 2009 schon der Schwebefähre Osten - Hemmoor - die Herausgabe eines weiteren Bandes der Reihe "Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst". Autor ist Erich Thiesen, ehemaliger Chefredakteur des schleswig-holsteinischen Bauernblattes, der schon 2005 im Wachholtz-Verlag einen Bild- und Textband zur Hochbrücke herausgegeben hatte. Bestellt werden kann die neue Veröffentlichung  im regionalen Buchhandel (ISBN 978-3-941867-13-0) und bei der Bundesingenieurkammer.

Neu im Netz

> Cux-SPD will keine Große Koalition
(spd-hemmoor.de)

> Die Havarie vor der Ostemündung
(nez.de)

> NLWKN erarbeitet Hochwasserrisikokarten
(nlwkn.niedersachsen.de)


AG Osteland

Uno würdigt
Störschützer


Ausgezeichnet: das Stör-Projekt

24. 9. 2013. Viel Echo in Presse, Funk und Fernsehen hat die Mitteilung gefunden, dass die Wiedereinbürgerung des Europäischen Störs in Elbe, Havel und Oste an diesem Mittwoch, 25. September, als "Beispielprojekt der UN-Dekade der Biodiversität" ausgezeichnet wird.


Schütz und Bölsche im Berliner Leibniz-Institut

Eingeladen zur feierlichen Preisverleihung auf Burg Lenzen an der Elbe sind unter anderem der Vorsitzende der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., Jochen Bölsche, sowie der Sprecher der Osteland-Fachgruppe Wanderfische, Wolfgang Schütz, als Vertreter der rund 8000 Sportfischer am längsten Nebenfluss der Niederelbe. Entgegennehmen wird die Uno-Auszeichnung Stör-Projektleiter und Ostepreisträger Dr. Jörn Geßner (Foto) vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei.

Der Diplom-Biologe erhält den Preis aus der Hand von Dr. Elsa Nickel vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ausführlicher Bericht in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE.

Alle oste.de-Beiträge von Jochen Bölsche zur Rettung des Oste-Störs (seit 2001) stehen auf dieser SONDERSEITE.

Zum Thema:

> Uno würdigt Oste-Stör-Aktion
(treffpunkt-sittensen.de)

> Neue nationale Sportfischer-Website
(dafv.de)

> Neue Störe für die Oste
(brv-zeitung.de)

> Störzuchtstation an der Oste geplant
(nez.de)


Balje / Neuhaus

Unesco ehrt
Natureum


Das Küstenmuseum in der Ostemündung

23. 9. 2013. Die Deutsche Unesco-Kommission hat die neue Dauerausstellung "Lebensader Elbstrom – Brücke zwischen den Welten" im Natureum Niederelbe als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Das Natureum ist Ausgangs- bzw. Endpunkt des Oste-Radwegs Tostedt - Balje. - Ausführlicher Bericht auf www.gruenes-netz-oste.de.


Wassersport

Absegeln mit
60 Freunden


Bernd Jürgens begrüßt die Gäste

22. 9. 2013. Rund 60 Wassersportfreunde aus der Elbe/Oste-Region - vom Mühlenberger Loch bis Cuxhaven - waren der Einladung des Blauen Netzes der AG Osteland zum "Absegeln/Abmotoren unter Freunden" auf der Oste nach Neuhaus und Oberndorf gefolgt.

"Drei superschöne
Tage an der Oste"


Viele Gastboote am Oberndorfer SGO-Anleger

Auf Facebook kommentiert Andrea Müller-Scholl aus Bremervörde: "Wir hatten drei superschöne Tage, mit vielen neuen Kontakten und ein tolles Programm in Neuhaus und in Oberndorf. Herzlichen Dank allen Organisatoren, Helfern und Mitwirkenden! Der VYC Bremervörde."

Bericht und viele Fotos auf unserer SONDERSEITE.

Neu im Netz

> Schwebefähren-Schützen feiern zusammen
(de-oestinger.de)

> Porträt des Ostebuch-Verlegers Stock
(weser-kurier.de)


Oberndorf

Trailer
im Netz

20. 9. 2013. Für das neue Theaterstück "Träume, Lügen und ein Millionen-Testament" von Kultur auf dem Lande (Termine hier) gibt es jetzt einen dreiminütigen Trailer: Theaterchef Hartmut Behrens hat einige Proben-Szenen filmen und auf youtube stellen lassen.


Grünes Netz

Auch auf
Facebook


Logo der Osteland-Fachgruppe Naturschutz

19. 9. 2013. Ebenso wie andere Osteland-Gliederungen und -Projekte ist jetzt auch die Fachgruppe Natur- und Umweltschutz, kurz Grünes Netz Oste, in dem superschnellen und interaktiven Medium Facebook vertreten - unter www.facebook.com/ostenetz.

Obwohl die neue Seite erst heute um Mitternacht freigeschaltet worden ist, haben mit einem Klick auf "Gefällt mir" bereits einen halben Tag später 33 Ostefreunde den Nachrichtendienst abonniert.

Verbandsübergreifende Informationen zum Natur- und Umweltschutz an der Oste sowie die Ankündigung von Fachveranstaltungen sind auch auf dieser Website in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE bzw. auf www.gruenes-netz-oste.de verfügbar, allerdings aus technischen und redaktionellen Gründen gelegentlich nur auszugsweise und nur mit Verzögerung.

Dasselbe gilt für die seit längerem existierende Website der Fachgruppe Schifffahrt und Gewässer, kurz Blaues Netz Oste, die sowohl mit der Website www.blaues-netz-oste.de und der Facebook-Gruppe www.facebook.com/BlauesNetzOste informiert.

Weitere Web- / Facebook-Präsenzen der AG Osteland:

> Website der AG Osteland e. V. (seit 2003)
www.osteland.de
http://facebook.com/groups/osteland

> Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste
www.krimiland.de
http://facebook.com/groups/krimiland

> Fachgruppe Deutsche Schwebefähren
www.schwebefaehre.org
http://facebook.com/groups/schwebefaehren

> Osteland-Projekt "Tag der Oste" (seit 2005)
www.tag.der.oste.de

> Osteland-Projekt Ländlicher Raum
http://facebook.com/landwut

> Osteland-Projekt "200 Jahre 1813"
www.1813.oste.de

> Osteland-Projekt "Wilde Oste" (2012)
www.wilde.oste.de

> Osteland-Projekt Oste-Radweg (2011)
www.oste-radweg.de
http://facebook.com/osteradweg

> Osteland-Projekt Deutsche Fährstraße (2003)
www.deutsche-faehrstrasse.de

> Osteland-Arge Wanderfische
www.oste-stoer.de
www.niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm


Lese-Tipp

Osteland im
CUX-Journal


Sassen-Artikel im CUXjournal

19. 9. 2013. Als kostenlose Beilage von CN und NEZ ist heute das CUX-Journal erschienen - mit zwei sehr lesenswerten Beiträgen über die Region Kehdingen-Oste. Redakteur Thomas Sassen schildert eine Radtour zum Alten Baljer Leuchtturm und würdigt die Verdienste des - mit dem Osteland-Kulturpreis ausgezeichneten - Fördervereins im Kampf gegen den Verfall des maritimen Baudenkmals.


Freyenhagen-Artikel im CUXjournal

In derselben Ausgabe widmet sich Ostepreisträger Jörn Freyenhagen der vom 2. bis 6. Oktober bevorstehenden 200-Jahr-Feier zur Befreiung der Oste-Region von den Truppen Napoleons. Besondere Würdigung erfährt der Bülkauer Pädagoge Peter Kämpfert für seine akribische Forschungstätigkeit über die französischen Relikte im Küstenplatt. Überschrift: "Wenn der Filu mit der Mamsell eine Polonäse auf das Parkett legt". Mehr auf unserer SONDERSEITE 1813.oste.de.


Osten

Neustart
im Museum


Sieht anders aus, ...

... sind aber alles Flaschen

17. 9. 2013. Das reizvolle Buddelmuseum an der Ostener Kirche ist, neben der Kirche und der Schwebefähre, eine der touristischen Perlen des Ortes. Ausgestellt sind dort Tausende von skurrilen Getränkebehältnissen, die der einstige Schnapshersteller ten Doornkaat (Norden, früher Osten) zusammengetragen hat - siehe unsere Sonderseite buddelmuseum.osten.oste.de

Das Heimat- und Buddelmuseum soll künftig, wie Bürgermeister Carten Hubert mitteilt, wieder regelmässig zugänglich sein - zuverlässige Kernöffnungszeiten: vom 1. April bis 31. Oktober freitags bis sonntags von 11 bis 15 Uhr, vom 1. November bis 31 März freitags bis sonntags von 14 bis 16 Uhr. Sondertermine können vereinbart werden mit der neuen Pächterin, der langjährigen Reiseleiterin Margret Semper, Schüttdamm 36, 21756 Osten-Kranenweide, Tel. (04776) 618, oder über das Hotel Fährkrug, Tel. 04771-2338 (Horst Ahlf).


Neuhaus

1813: Feste
und Bücher


Werbung für unsere Sonderseite 1813.oste.de

1. 9. 2013. Neue Bücher und viele historische Festivals - an das Ende der "Franzosenzeit" vor 200 Jahren wird in diesem Herbst vielerorts erinnert, nicht nur in Neuhaus, wo die "Lumpenhunde" ein Historienfest planen. In Sachsen zum Beispiel sind Biwaks und Gefechtsdarstellungen mit Tausenden von Teilnehmern aus 30 Nationen geplant - allesamt im Zeichen der Völkerverständigung.


Osteland - bis vor 200 Jahren französisch

Unterdessen rückt das Jubiläum zunehmend auch in den Fokus überregionaler Medien. Der "Spiegel" etwa hat dem Ereignis kürzlich eine Titelgeschichte gewidmet.


SPIEGEL-Titelgeschichte zu 1813

Der mdr inszeniert den 200. Jahrestag der Völkerschlacht von Leipzig als modernes Medien-Event. Vom 16. bis 19.Oktober tut der Sender so, als fände die bis dahin größte Schlacht der Weltgeschichte mit 600.000 Soldaten und bis zu 90.000 Toten gerade eben statt.


Plakat zur 200-Jahr-Feier in Neuhaus

"Tagesthemen"-Moderator und NDR-Mann Ingo Zamperoni berichtet in einer TV-Sondersendung und schaltet zu ARD-Korrespondenten nach Moskau und Paris, Börsenfrau Anja Kohl zeigt die Auswirkungen auf den Export, Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert interviewt in Paris Napoleons Gattin.

Die Neuhäuser Lumpenhunde (Kurzbeschreibung) wirken mit ihrem 1813-Festival "Ein Fluss feiert seine Befreiung" auch am diesjährigen Tag der Regionen 2013 (Website) mit.

Mehr in unserem Kanal FÄHRSTRASSE und auf unserer Sonderseite www.1813.oste.de.


Thees Uhlmann

'Hero aus
Hemmoor'


Thees Uhlmann in seiner Heimatstadt

1. 9.. Thees Uhlmanns soeben erschienenes Soloalbum "#2" findet starke Beachtung. Die "Welt" etwa zitiert Prädikate wie "working class hero aus Hemmoor", "deutscher Springsteen" und "Oasis-Epigone" und schreibt: "Wenn es um Thees Uhlmann geht, werden solche Vergleiche gern herangezogen."

Zum neuen Album: "Auf '#2' regieren Leidenschaft und Pathos. Mit Piano, Streichern und Mundharmonika geht die Reise von der Nordsee-Küste über Berlin und den Ruhrpott bis nach Österreich. Auf der Agenda: Wahlkampf, Krieg und Weltgeschichte. Auch wenn die Liebe thematisch nicht mehr im Vordergrund steht – sein Herz schüttet Thees Uhlmann dennoch aus. Wie wir das finden? Na, gut!" Weiterlesen...

Im Interview mit Redakteur Jens Christian Mangels von der Niederelbe-Zeitung hatte der Sänger und Songwriter kürzlich angekündigt, nach dem Start seines neuen Soloalbums dieses Jahr "auf jeden Fall" wieder in Hemmoor auftreten zu wollen.

Zum Thema:

> Uhlmann - Überlebender des Rock'n'Roll
(taz.de)

> Video "Am 7. März" von Uhlmanns "CD #2"
(youtu.be)



Reet-Idylle an der Rönne
Ferien zwischen Oste und Elbe


Frühere Beiträge ausdieser.Spalte:

Oktober 2013,
September 2013,
August 2013,
Juli 2013,
Juni 2013,
Mai 2013,
April 2013,
März 2013,
Februar 2013,
Januar 2013,
Dezember 2012,
November 2012
Oktober 2012,
September 2012,
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sindhier auffindbar.