Das Regionalportal
.
Archiv
TERMINE
.
NEU: Sittensen
zeigt seine Reize


Landräte

Twesten -
why not?


Im Gespräch: Grünen-Politikerin Twesten

31. 7. 2013. Zur kommenden Landratswahl im Oste- und Wümme-Kreis Rotenburg (siehe unten) hat jetzt das Bremervörder Grünen-Ratsmitglied Reinhard Bussenius Stellung genommen und einen neuen Namen ins Spiel gebracht.

Im Gespräch mit Aranka Szabó vom Bremervörder Anzeiger sagte Bussenius: "Ich habe aus der Presse erfahren, dass die SPD einen eigenen Landratskandidaten aufstellen will. Bislang bin ich davon ausgegangen, dass die Mehrheitsfraktion aus (SPD / Die Grünen / WFB) tätig wird und hoffe, dass da auch noch entsprechende Gespräche stattfinden. Doris Brandt wurde genannt. Man könnte ja auch Elke Twesten nehmen. Sie ist Verwaltungsfachwirtin und weist entsprechende Qualitäten auf."

Beide Frauen sind derzeit Stellvertreter des Landrats. Die Grünen-Landtagsabgeordnete Twesten gehört der AG Osteland an.


Sittensen

Ort zeigt
seine Reize


Websitevon Sittensen

31. 7. 2013. Die Sittenser Gästeführerin und AG-Osteland-Mitstreiterin Erika Jaschinski und Hartmut Vollmer vom Heimatverein haben gemeinsam mit Bürgermeister Heinz-Hermann Evers eine Broschüre "Sehenswertes in Sittensen" vorgestellt, in der Kultur- und Naturschätze des Oste-Ortes präsentiert werden. Mehr...


Neu im Netz

> Direkt an der Oste: neuer Womo-Platz
(neuhaus-gewerbe.de),

> Theater op Platt in Sittensen/Oste
(niederdeutsche-buehne.de),

> Maisanbau erstmals seit 13 Jahren rückläufig
(lskn.niedersachsen.de),

> Rotgrün wirkt: Fixes Internet fürs Land
(niedersachsen.de).


Rotenburg

Luttmann
soll gehen


Politiker Wölbern, Brandt, Luttmann

30. 7. 2013. Der von der CDU zur Wiederwahl vorgeschlagene streng konservative Landrat des Oste- und Wümmekreises Rotenburg, Hermann Luttmann, kann nicht mit Unterstützung durch die SPD rechnen. Zwischen dem CDU-Politiker Luttmann und der Kreistagsmehrheit von SPD, Grünen und Wählergemeinschaft WfB gebe es "kaum Schnittmengen", erklärt Fraktionschef Bernd Wölbern. Statt "Politik von oben" wünschten sich die Bürger heutzutage mehr Transparenz und Teilnahme, so der Sozialdemokrat und Ostefreund Wölbern. Als mögliche Kandidatin gegen Luttmann gilt die derzeitige stellvertretende Landrätin Doris Brandt (SPD) aus Hesedorf.

> Leserbrief zur Landratswahl


Naturschutz

Dialog mit
den Jägern


Ostepreisträger Gerhard Klotz

30. 7. 2013. Nach Meinungsverschiedenheiten über die Grenzen der Jagdausübung im naturgeschützten Ahlenmoor haben sich jetzt Vertreter der Cuxland-Jägerschaft unter Vorsitz von Gerhard Klotz sowie des Naturschutzbundes NABU an einen Tisch gesetzt; Ostepreisträger Klotz und der NABU Niedersachsen sind Mitglied der AG Osteland. Vereinbart wurde mehr Rücksichtnahme auf die Vogelwelt, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme, die hier online steht.

Um die gemeinsamen Zielvorstellung zu verwirklichen, soll zukünftig ein regelmäßiger Austausch zwischen Naturschutz und Jägerschaft erfolgen.


Wassersport

Oste-Yacht
in der Yacht


Werbung für Reportage über "Heimkehr"

29. 7. 2013. In seiner Rubrik "Das besondere Boot" berichtet das renommierte Segel-Magazin "Yacht" in seiner am Mittwoch erschienenen neuen Ausgabe auf acht Seiten über die Oberndorfer Extrem-Segler und Osteland-Mitstreiter Bert und Marlene Frisch und ihre Yacht "Heimkehr VII" (Website), mit der sie zweimal den Atlantik überquert haben und zurzeit die Ostsee erkunden.

Der Autor des Betrages "Ein Kutter für alle Fälle", "Yacht"-Redakteur Johannes Erdmann, ist übrigens ebenfalls Oberndorfer und Ostefreund. Der Auszug aus der Erdmann-Reportage, der hier online verfügbar ist, beginnt so:

"Tuuuuuuuuut. Das laute Hupen lässt so manchen Spaziergänger aufschrecken, der am alten Fährhafen in Cuxhaven den Vormittag verbringt. Eine große Ketsch, die allerdings sehr an einen Fischkutter erinnert, macht die anderen Yachten darauf aufmerksam, dass sie aus dem Yachthafen in die Elbe einbiegt. Auf dem Heck ist in großen Lettern 'Heimkehr VII' zu lesen. Dann geht der Kutter auf Kurs West, Richtung Nordsee.

Bert Frisch steht im Ruderhaus seines Schiffes, umgeben von vielen Anzeigen, Plottern und Radarschirmen, das dicke Steuerrad in der Hand. Er greift nach dem Fernglas, das in einer Fischkiste liegt, schaut in die Ferne, orientiert sich an den Tonnen, die das Fahrwasser hinaus auf die See markieren. Auf dem Kopf trägt er die rote Mütze, die ihm seine Mutter gestrickt hat und die zu allen feierlichen Momenten aufgesetzt wird. Heute ist so einer. Es geht wieder los. Zurück auf die See. Darauf haben er und seine Frau Marlene sich schon den ganzen Winter gefreut.

Ein Krabbenkutter zieht in Gegenrichtung vorbei, begleitet von einem Schwarm Möwen. Ein Indiz, dass der Laderaum voller Fisch ist. "Das ist genau meine Welt", sagt der 64-Jährige und greift das Fernglas fester. "Ist er nicht herrlich, der Kutter? Auf so einem habe ich als Zehnjähriger mein Taschengeld verdient." Weiterlesen bitte hier.

Mehr zum Thema Oste und Wassersport auf www.blaues-netz-oste.de.


Neu im Netz

> Bilbao: 120. Geburtstag der Schwebefähre
(deia.com),

> 2. Overland-Festival am 17. August
(marktplatz-bremervoerde.de).

> Ferienspass auf der Schwebefähre
(schwebefaehre-osten.de),

> Unwetterfolgen an der Oberen Oste
(brv-zeitung.de),

> Kinderchor besingt Baljer Leuchtturm
(youtube.com),

> Apotheken: Versorgungsmängel auf dem Land
(weser-kurier.de),

> Rotgrün wirkt: Mehr Lebensmittelkontrolleure
(spiegel.de).


Foto der Woche

Diese Makroaufnahme einer Rose gelang oste.de-Leserin Barbara Gehring in ihrem Garten in Hemmoor.


Schwebefähren

Dinner in
der Höhe


Exklusives Angebot für 199 Euro

29. 7. 2013. Zum 100. Geburtstag der Rendsburger Schwebefähre offeriert die Tourist-Info ein dreigängiges Candlelight-Dinner für zwei Personen auf der Hochbrücke über den Kanal. Preis: 199 Euro...

Mehr auf der Website zum Jubiläum.


Vom Original-Niet bis zur Goldmünze

Das Souvenirangebot zum Hundertsten der Rendsburger Schwebefähre reicht von der Sondermarke über Süßigkeiten und einen Original-Niet aus der Hochbrücke bis zur Goldmünze für fast 800 Euro.

Mehr auf www.schwebefaehre.org und hier.


CDU

Desaster
im Norden


Bericht im Hamburger Abendblatt

27. 7. 2013. "Keine Macht, keine Führung, kein Personal" - so beschreibt das Hamburger Abendblatt die desaströse Lage der CDU in den fünf norddeutschen Bundesländern, in denen sie keinen einzigen Landeschef mehr stellt. Nach der Serie von Wahlniederlagen täten sich die Schwarzen schwer, im Norden "wieder auf die Beine zu kommen".

Nirgendwo könne die personell ausgelaugte CDU "ernst zu nehmende Alternativen für den amtierenden Ministerpräsidenten finden": "Nicht in Kiel, nicht in Hannover, auch nicht in Hamburg, Bremen oder Schwerin", heisst es in der Wochenendausgabe (S. 3) des liberalkonservativen Blattes.


Fotografie

Ruhl wirbt
für die Oste


Neue Postkarte für das Osteland

29. 7. 2013. Eine weitere sehr gelungene Postkarte für das Osteland hat der Achthöfener Fotokünstler und Ostepreisträger Nikolaus Ruhl kreiert. Die Karte ist überall am Fluss erhältlich. Einen eindrucksvollen Überblick über das gesamte Schaffen des Ostepreisträgers (Hunderte von brillanten Fotos, dazu Bücher, Wandschmuck und Kalender aus dem Elbe-Weser-Dreieck) bietet dessen Website www.landbild.de.


Natur

Fischsterben
im "Lac Oste"


Tote Aale im Ostesee bei Neuhaus

29. 7. 2013. Zwei Fälle von Fischsterben melden oste.de-Leserinnen. Rosi Kuhl fotografierte am vergangenen Wochenende haufenweise verendete Aale am Oste-See (Scherzname: "LacOste"). Julia Carroll berichtet von der Rönne: "Zahlreiche Barsche und Hechte verendeten wegen Sauerstoffmangel."

Wolfgang Schütz von der Arge Wanderfische in der AG Osteland verweist dazu auf eine aktuelle Stellungnahme des Angelsport-Verbandes Hamburg auf www.asvhh.de: "In den letzten Tagen sind über die Gewässer-Notruf-Mail verschiedene Hinweise auf Fischsterben eingegangen. Der ASV Hamburg bedankt sich dafür bei allen aufmerksamen Anglern und Bürgern. Leider können wir im Moment nicht viel gegen diese traurigen Ereignisse unternehmen. Der Grund für das Verenden vieler Fische ist die augenblickliche Wärme. Je wärmer das Wasser wird, desto weniger Sauerstoff kann es in sich lösen. So lag der Sauerstoffwert in der Stromelbe, auf Höhe der Messstation Seemannhöft, heute Morgen gerade einmal bei 2,9 mg/l, (siehe aktuelle Messkurve unten) was für viele Fische zu wenig ist.

Das gleiche Problem wie die Elbe in Höhe Seemannshöft haben auch die Hamburger Kanäle. Ganz besonders dann, wenn es in ihnen keine Strömung gibt, die den Luftsauerstoff, den das Oberflächenwasser aufnimmt, in der Wassersäule verteilt.

Trotz des Umstands, dass wir nicht viel gegen diese Entwicklung unternehmen können, wären wir allen Bürgern dankbar, wenn Sie uns auch weiterhin über derartige Beobachtungen informieren würden. Bitte nutzen Sie dafür unsere Gewässer-Notruf-Mail: notruf@asvhh.de


Schützenfeste

Aloha He
in Neuhaus


Schützenfest-Video von Max Ehlers

29. 7. 2013. Das war diesen Monat unser absolutes Lieblingsvideodokument von der Oste: Stimmung bis zum Anschlag beim Mitternachtstanz auf dem Autoscooter beim Schützenfest 2013 in Neuhaus nahe der Ostemündung. Höhepunkt ab Minute 3:30 des Videos von Max Ehlers: "Ganz Neuhaus" rudert zu "Aloha Heja He" auf der Fahrbahn.


Kehdingen

Musik für
100.000

29. 7. 2013. Der Drochterser Dirk Ludewig, Mitglied der AG Osteland, und die Country-Band "Blue Mountain Boys" spielen am 17. August am Brandenburger Tor vor 100.000 Menschen beim "Deutschlandfest" zum 150-jährigen Bestehen der SPD. Bericht und Foto in der Kreiszeitung.


Neu im Netz

> U-Boot lockt im Hemmoorer Kreidesee
(welt.de),

> 30. Juli: SPD diskutiert Agrarzukunft
(agrarbuendnis-niedersachsen.de),

> Godenstedt: Taufe mit Ostewasser
(kirche-selsingen.de),

> Wingst: Vandalismus im Waldmuseum
(cn-online.de),

> Rodeln und Rodeo im Bergwald
(cn-online.de),

> Oste-Sperrwerk weiter dicht
(tageblatt.de),

> Pestizid-Mix schwächt Bienen
(spiegel.de),

> FB-Gruppe Landwut hat 100 Abonnenten
(facebook.com/landwut

> Vermaisung: Alternativpflanze gefunden?
(agrarheute.com),

> Die üblen Schiffsgeschäfte der Banken
(zdf.de),

> Bauernlobby sauer auf grünen Minister
(topagrar.com),

> Neue Bilder im Küstenschifffahrtsmuseum
(8komma0.de),

> Nabu: Vermaisung vertreibt Regenwürmer
(nabu.de),

> NSA-Machenschaften seit 1989 bekannt
(spiegel.de).

Dank an Kurt Ringen u. v. a.


Bremervörde-Elm

Schipper
mit Schein

29. 7. 2013. Einen Kursus zum Erlangen der Sportbootführerscheine See und Binnen hat auch in diesem Jahr der Bootsclub Elm angeboten. Ebenfalls unter der Leitung von Reinhold Grasbeunder aus Gräpel wurde auch die Prüfung für den Fachkundenachweis für Seenotrettungsmittel, kurz Pyroschein genannt, in Bremen abgenommen.

Lehrgangsleiter für die Funkscheine Küste (Short Range Certificate) und Binnenfunk UBI (UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenfunk) war Joachim Hill aus Buxtehude. Vor dem Prüfungsausschuss Bremen haben bestanden: Helmut Buck (Estorf); Angela Dietrich (Stade); Hildburg Geyer, (Horneburg); Reinhard Geyer, (Horneburg); Matthias Holst, (Steinkirchen); Friedo Meyer (Bremervörde); Wolfgang Reuther (Buxtehude). Die Kurse für den Sportbootführerschein See und Binnen sowie den Fachkundenachweis für Seenotrettungsmittel haben alle Teilnehmer haben mit dem Erwerb der Scheine abgeschlossen: Bernhard Bos, Selsingen (Binnen), Jan Broschk, Bremervörde (See, Binnen, Fachkunde), Gerald Krug, Selsingen (See, Binnen, Fachkunde), Hans-Wilhelm Schwarz, Breddorf/Hanstedt (See, Binnen, Fachkunde).

Termine und Infos über neue Funk- und Führerscheinkurse können bei Reinhold Grasbeunder unter der Telefonnummer 04140/88003 oder per E-Mail (schulung@bc-elm.com) erfragt werden.

Dank für Fotos und Informationen an Hella Neugebauer.


Schwebefähren

Gratis im
Internet


Online-Broschüre zur Schwebefähre

27. 7. 2013. Zum Hundertjährigen der Hochbrücke Rendsburg - Osterrönfeld und ihrer Schwebefähre hat die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes eine lesenswerte Broschüre aufgelegt, die hier online im PDF-Format gratis bezogen werden kann.


Neuhaus

Jubiläum im
Pappboot


Event-Erfinder Bruns beim Hafenrennen

27. 7. 2013. Zwei Jubiläen stehen in Neuhaus an: Am Sonnabend. 24. August, findet im Historischen Hafen das sage und schreibe 20. Internationale Pappbootrennen statt, wieder organisiert von "Mr. Pappboot", Künstler, Mehrfach-Schützenkönig und Ostepreisträger Gerald Bruns. Das Jubiläums-Juxrennen ist wieder eingebettet in ein bunten Hafenfest. Mehr über Gerald Bruns hier.

Am Sonnabend, 31. August, 10 Uhr, beginnt im Gerätehaus das Fest zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Neuhaus. - Mehr Neuhaus-Infos hier.

Dank für Hinweise an Anette Minners.


Kulturerbe

Schwebend
in den Puff


Schwebefähre Buenos Aires 1936 (Foto: PD)

25. 7. 2013. Ein seltenes Foto vom Betrieb der Schwebefähre in Buenos Aires im Jahre 1936 veröffentlicht Spiegel online zur Illustration eines Berichts über historische Prostitution im damaligen Rotlichtviertel La Boca. Die fast 100 Jahre alte Schwebefähre ist gemeinsam mit den anderen noch erhaltenen Bauwerken dieser Art für das Unesco-Weltkulturerbe vorgeschlagen worden.

Dank für den Hinweis an Walter Beddies.

Neu im Netz:

> Bienen brauchen Blütenvielfalt
(ml.niedersachsen.de).

> 80 neue Molkerei-Jobs in Zeven
(radiobremen.de),

> Rotgrün wirkt: Was Meyer will
(ml.niedersachsen.de),

> 17. August: Mega-Event in Bremervörde
(overland-festival.com),

> Internet 3.0 in der Stadt, 0.0 auf dem Land
(annettekarl.de),

> Vörder Seefest am 24./25. August
(facebook.com/VoerderSeefest).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Regionalverkehr

Irritationen
im Osteland


EVB-Streckennetz - größer

25. 7. 2013. Einhellig kritisieren der Verkehrsclub Deutschland(VCD), die Initiativen gegen die A 20, der Leiter der Bremervörder NABU-Umweltpyramide, Axel Roschen, und der Gnarrenburger Touristiker und FDP-Politiker Dr. Peter Fröhlich eine verkehrspolitische Entscheidung: die offenbar vom Land unterstützte Abberufung des Geschäftsführers der Eisenbahnen- und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser (EVB), des Fredenbecker Diplom-Volkswirts Ulrich Koch, durch den Aufsichtsrat des Unternehmens.

Koch hat sich seit 20 Jahren stark engagiert für Erhaltung, Reaktivierung und Ausbau des Bahnnetzes im Elbe-Weser-Dreieck, zum Beispiel für eine Nutzung des Moorexpress über touristische Zwecke hinaus - siehe auch EVB-Website.


Grünen-Politikerin Elke Twesten

Die Verdienste Kochs hebt auch die Grünen-Abgeordnete und Osteland-Mitstreiterin Elke Twesten hervor. Sein Verdienst sei es, dass in den letzten 20 Jahren viel Geld in die ländliche Bahninfrastruktur geflossen sei, u. a. in den Ausbau der Bahnstrecke Bremervörde-Zeven-Rotenburg. Nicht gefährdet sei durch den Personalwechsel die von der rot-grünen Landesregierung verkündete Verkehrswende, mit der mehr Verkehr auf die Schiene verlagert werden soll, so die Grünenpolitikerin.

Informative Berichte der Bremervörder Zeitung von Redakteur Thomas Schmidt stehen hier und hier im Web.

Quelle: www.facebook.com/landwut

Neue Brücke
über die Oste

Für insgesamt 4,6 Millionen Euro werden die Eisenbahnenbrücken über die Bever und die Oste in Bremervörde saniert beziehungsweise neu gebaut. Die erforderlichen Landesgelder stehen zur Verfügung, wie die Bremervörder Zeitung berichtet.


Tourismus

Radeln zur
Osteschute


Innenansicht der Museumsschute

26. 7. 2013. Wie der Osteland-Freund und 1. Vorsitzende der Wingst-Touristik, Patrick Pawlowski (Foto), mitteilt, lädt der Verein ein zu einer geführten "Sommerabend-Fahrradtour" zu einem attraktiven Ziel in Hemmoor: dem Deutschen Zementmuseum in der einstigen Osteschute (das leider nicht einmal alle Hemmoorer kennen).

Am Dienstag, 30. Juli, 18 Uhr, starten Einheimische und Urlauber in Wingst-Süderbusch gegenüber Hof Reyelts sowie ebenfalls um 18 Uhr bei der Tourismuszentrale Wingst (Zusammentreffen der beiden Gruppen in Weißenmoor). Geführt wird die Tour wieder von Osteland-Mitglied Eddy Uhtenwoldt.

Die Strecke ist ca. 20 km lang (Dauer ca. 2,5 Std.). Eine Teilnahmegebühr fällt nicht an. Bei schlechtem Wetter (Regen/Sturm) fällt die Veranstaltung aus. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Nitrat

Risiko war
bekannt


NLWKN-Nitratwarnung 2002 - größer

25. 7. 2013. Seit in Niedersachsen mit Christian Meyer ein beherzter Grüner Agrarminister ist, hat - endlich - eine breite politische Diskussion über eine Gefahr begonnen, die sich seit langem abzeichnet: die Nitrat-Belastung des Grundwassers durch Überdüngung.

An 24 von 89 Messstellen im Elbe-Weser-Raum wurde 2012 im oberflächennahen Grundwasser der EU-Grenzwert für den Stoff überschritten, der sich im Körper in krebserzeugende Nitrosamine umwandeln kann.

Schon vor zehn Jahren, als Schwarzgelb in Niedersachsen antrat, lagen bedrohliche Zahlen auch für das stark güllebelastete Elbe-Weser-Dreieck vor, siehe diese NLWKN-Archivseite mit Zahlen aus dem Jahre 2002.

Was ist seither geschehen? Die Intensivierung der Landwirtschaft hat sich fortgesetzt, so dass heute in Nordwestniedersachsen 280 Prozent der vorhandenen Fläche benötigt würden, um alle anfallende Gülle unterzubringen, so NABU-Landesvize und AG-Osteland-Mitglied Uwe Baumert. Die zunehmende Vermaisung und die Gärreste aus Maisgasanlagen hätten das Problem weiter verschärft, wie Baumert beim 9. Tag der Oste darlegte.


Wasserschützer Baumert, Warnke

Die bislang propagierte Selbstbeschränkung der Landwirte in Trinkwasserschutzgebieten (gegen Entschädigungszahlungen) scheint an Grenzen zu stoßen. Es werde "tendenziell immer schwieriger, die Landwirte aufgrund des hohen Flächendrucks zur Zusammenarbeit zu bewegen", zitiert die NEZ heute Torsten Heitsch, Geschäftsführer der Wasser- und Bodenverbände in Otterndorf.

Alfred Warnke (Wasserwerk Wingst) appelliert in dem NEZ-Bericht von Ulrich Rohde erneut - wie kürzlich schon in einer SPD-Veranstaltung in Osten - an die Bauern, zu "begreifen, dass sie bei dieser Trockenheit keinen Dünger aufbringen können".

Agrarminister Christian Meyer (Grüne) hat unterdessen bekräftigt, der bedrohlichen Entwicklung ab 2014 mit einem Güllekataster entgegenwirken zu wollen.

Zum Thema:

> Grillen gegen die Agrarindustrie
(campact.de).

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leserin Beate Rühmann: "Solange auch noch Gülle von weit her transportiert wird, sind bald alle Gebiete betroffen."


Schwebefähren

Wiederwahl
in O'feld


Osteland-Mitglieder Sienknecht und Ströh

25. 7. 2013. In der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung von Osterrönfeld, der Ostener Partnergemeinde, wurde Bernd Sienknecht von der starken Osterrönfelder Wählergemeinschaft (OWG) im Amt bestätigt und als Bürgermeister für die nächsten fünf Jahre wiedergewählt.

Die mit der OWG konkurrierenden Freien Wähler in der Schwebefährengemeinde haben eine neue Führung. Vorsitzender der erst im März gegründeten Wählergruppe, die bei der Kommunalwahl im Mai 15 Prozent errungen hat, ist jetzt Klaus-Jürgen Ströh.

Sienknecht und Ströh sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Radeln von
Fähre zu Fähre


Radwanderer am Nord-Ostsee-Kanal

Über einen der attraktivsten Abschnitte der Deutschen Fährstrasse, die Oste und Ostsee verbindet, hat jetzt das MDR-Fernsehen an zwei Nachmittagen berichtet. Die Tour zu den Kanalfähren und zur Schwebefähre Rendsburg-Osterrönfeld folgt der NOK-Route, die zum Teil identisch ist mit der "Fährienstrasse". Die Radreise ist ausführlich im Web dokumentiert: Teil 1, Teil 2.


SPD

Sommerfest
auf Irisch

25.7. 2013. Ministerpräsident Stephan Weil ist Gast beim SPD-Sommerfest am Dienstag, 27. August, 17.30 Uhr, in Cuxhaven, zu dem Gunnar Wegener, der SPD-Bundestagskandidat für das Cux- und Osteland, einlädt. Für musikalische Unterhaltung sorgen die Highland Paddies, die wohl bekannteste und beliebteste Irish Folk Band im Norden.

Erststimme
für Wegener

24. 7. 2013. Ein informatives TV-Interview mit Gunnar Wegener, dem Cux- und Osteland-Kandidaten der SPD, steht hier auf Youtube: Schlüssig legt der Cuxhavener dar, warum er die Erststimmen aus der Region braucht - nur dann ist der strukturschwache Küstenwahlkreis stark, nämlich (erstmals) mit drei Abgeordneten im Bundestag vertreten.

Zum Thema:

> Politikerstreit um Traditionsschiffe
(gunnar-wegener.de).


Fährmänner

Solo über
den Kanal

24. 7. 2013. Als Kind entdeckte Johannes Jeßen am Nord-Ostsee-Kanal sein Faible für die Seefahrt - jetzt steuert er selber die einzige Ein-Mann-Fähre am Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Eine Reportage über den Solo-Fährmann von Breiholz steht in der SHZ.


Neu im Netz

> Klingbeil als "Polit-Star der Zukunft"
(berliner-kurier.de),

> Ärzte warnen vor Fracking
(welt.de),

> Deutscher erfand die Nachhaltigkeit
(welt.de),

> NOK-Schwebefähre kann fliegen
(shz.de),

> NSA-Affäre: Nur noch Ekel...
(spiegel.de),

> Mit der Biene schwindet der Schmetterling
(spiegel.de).


Küstenschutz

Ist wohl
Satire...


Otterndorfer Bürgermeister Johannßen

24. 7. 2013. Zu unserem Bericht "Mac entdeckt eine Schleuse" schreibt der Otterndorfer Bürgermeister, SPD-Kreisfraktionschef und ehemalige Landtagsabgeordnete Claus Johannßen auf Facebook:

"Vielleicht hätte der Abgeordnete McAllister mal in das Nilas-Informationssystem des Niedersächsischen Landtages sehen sollen, bevor er seine Kleine Anfrage stellt. Auf meine Kleine Anfrage zum Thema Neubau Otterndorfer Kanalschleuse antwortete mir der Umweltminister der damaligen CDU/FDP-Landesregierung, Baubeginn solle im Jahre 2008 sein. Das ist immerhin 5 Jahre her und gebaut wurde nichts!

Dass der gerade abgewählte Ministerpräsident McAllister 4 Monate nach dem Regierungswechsel diese Anfrage stellt, ist doch wohl Satire!"

Mac entdeckt
eine Schleuse


Otterndorfer Kanalschleuse (Karte: NLWKN)

24. 7. 2013.  Die Otterndorfer Kanalschleuse, deren Erneuerung nicht vorankommt, hat der CDU-Landeschef David McAllister jetzt zum Thema im Landtag gemacht, wie die Lokalpresse heute berichtet.

Zu Recht bemerkt der frühere Ministerpräsident im Kontext einer Kleinen Anfrage an die Adresse der neuen rotgrünen Landesregierung: "In der Region herrscht allgemeines Kopfschütteln. Die Beteiligten vor Ort sind über Aufschübe, Vertröstungen und Verzögerungen enttäuscht."

McAllister versäumt allerdings mitzuteilen, in wessen politische Verantwortung die jahrelangen skandalösen Verzögerungen fällt.

Zur Erinnerung: Rotgrün ist gerade mal seit Februar im Amt, davor - von 2003 bis 2013 - hat zehn Jahre lang Schwarzgelb in Niedersachsen regiert. Und während dieser gesamten Zeitspanne war der Otterndorfer Problemfall bekannt, auch bundesweit.

Der SPIEGEL etwa hat vor mehr als sechs Jahren, am 18. 1. 2007, kritisiert, dass das Land Niedersachsen den Schutz seiner 600 Kilometer langen Küsten vernachlässige, und unter der Zeile "Mitten im Deich ein Schildbürgerstreich" als Beispiel die Otterndorfer Kanalschleuse genannt.

Wörtlich hiess es Anfang 2007 in dem Bericht über die Versäumnisse der damaligen schwarzgelben Koalition:

Nicht nur die anstehende sechste Elbvertiefung zugunsten der stetig wachsenden Container-Riesen weckt die Ängste der Anrainer, deren Landstrich in der Vergangenheit immer wieder mal von Sturmfluten heimgesucht worden ist – auch die Versäumnisse der niedersächsischen Küstenschützer lassen den Zorn wachsen.

Schon seit langem ist der Regierung eine absurde Schwachstelle bekannt: Eine Kanalschleuse bildet die flachste Stelle im gesamten dortigen Verlauf des Elbdeichs. "Links und rechts der Schleuse ist der Deich rund 150 Zentimeter höher," weist Torsten Heitzsch, Geschäftsführer des örtlichen Deich- und Uferbauverbandes, immer wieder auf den Schildbürgerstreich hin – doch nichts passiert.

Und letzte Woche, als im Tiefland nahebei, das ständig künstlich entwässert werden muss, eine betagte Hauptpumpe mit einer Förderkapazität von 7000 Litern je Sekunde plötzlich versagte, wuchs der Unmut. Für eine bereits vor zwei Jahren beantragte neue Pumpe hatte das Land dem Unterhaltungsverband die Bewilligung versagt...

So weit ein Auszug aus dem 2007 erschienenen Beitrag, der im vollen Wortlaut hier verfügbar ist.

Wir meinen: Wenn heute ausgerechnet Politiker der Partei, die sich ein Jahrzehnt lang ausserstande gesehen hat, die geschilderten Schwachstellen zu beseitigen, Krokodilstränen über "Aufschübe" und "Verzögerungen" vergießen, deutet das schon auf ein gewaltiges Maß an - sagen wir vornehm - Chuzpe.

Dazu schreibt auf Facebook der oste.de-Leser Nico Bär: "Als Du den Artikel geschrieben hast, regierte nachgewiesener Maßen die CDU in Niedersachsen - der Ministerpräsident hieß Christian Wulff, der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion David McAllister. Und der hatte genug Zeit, sich als Abgeordneter, Fraktionsvorsitzender und später als Ministerpräsident um die Angelegenheit zu kümmern. Warum er damit jetzt auf einem Mal ankommt, wo er und seine Partei in der Opposition sitzen, wird wohl sein persönliches Geheimnis bleiben."

Zum Thema:

> Jugendfeuerwehr übt Deichschutz
(facebook.com/jugendfeuerwehr.warstade)


Vermaisung

Gift fürs
Wasser

24. 7. 2013.  Die Vermaisung der Landschaft ist Gift fürs Grundwasser. Das Umweltbundesamt und die EU-Kommission drängen nach Angaben von "Report Mainz" wegen hoher Nitratwerte im Grundwasser darauf, die Düngeverordnung zu verschärfen. Der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, erklärte jetzt im Interview mit "Report Mainz": "Ein Viertel des Grundwassers in Deutschland hat zu hohe Nitratwerte. Das ist ein gravierendes Problem."

Gülle aus der Viehhaltung und Gärreste aus Biogasanlagen verunreinigten das Wasser mit Nitrat. Das südliche Osteland zählt bekanntlich zu den Regionen mit dem höchsten Vermaisungsgrad in der Bundesrepublik.

Vor allem die schnell wachsende Anzahl an Biogasanlagen und der damit verbundene Maisanbau verschärfen das Problem. Um das Grundwasser besser vor Nitrat zu schützen, gebe es, so Flasbarth, "dringenden Handlungsbedarf": "Das Umweltbundesamt empfiehlt dringend, dass die Düngeverordnung präzisiert und verschärft wird." Dabei sei es sehr wichtig, auch die Gärreste aus den Biogasanlagen in schärfere Regelungen für Düngehöchstmengen mit einzubeziehen.

> Frühere Berichte von oste.de über die Folgen der Vermaisung stehen auf dieser Archivseite.

Aktuell zum Thema:

Trinkwasser: Rotgrün bremst Herbstdüngung
(ml.niedersachsen.de).

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Nico Bär: "Das Thema ist ja nicht neu - und es ist mehr als skandalös, dass man mancherorts immer noch nichts zum Thema Mais, Gülle und Nitrat im Grundwasser wissen will: In den 1980er Jahren gab es massive Probleme beim Wasserwerk Holdorf (Landkreis Vechta).

Den Staat ist das sehr teuer zu stehen gekommen: die Bezirksregierung Weser-Ems mußte zahlreiche Hausbrunnen in Südoldenburg stilllegen und die Haushalte an die Wasserleitung anschließen. Dabei lag die Ursache für die Verseuchung bei der PRIVATwirtschaft.

Auch anderenorts gab es wegen sehr hohem Nitratgehalt im Grundwasser erhebliche Probleme - der SPIEGEL berichtete in den 1980er Jahren (hier und hier).

Meine Polemik dazu: Immer schön CDU und FDP wählen. Dann werden die Gewinne privatisiert und ins Ausland transferiert - die Verluste werden - alternativlos - sozialisiert."


Schwebefähren

Briefmarke
zum 100.

24. 7. 2013. Eine neue Briefmarke mit der 100-jährigen Rendsburger Hochbrücke samt Schwebefähre wird zurzeit vorbereitet. Voraussichtlich ist die Marke am 14. September 2013 zur offiziellen Jubiläumsfeier auf dem Festgelände des EON-Hanse-Cups an der Hochbrücke erhältlich.

Die obige Abbildung zeigt die bekannte, von Jochen Bertholdt (Rostock) entworfene Rendsburg-Marke mit Sonderstempel aus dem Jahre 2001. Im Jahre 2005 hatte die Arbeitsgemeinschaft Osteland gemeinsam mit der österreichischen Post eine Sondermarke mit dem Bild des Nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor herausgegeben. Die Marke ist seit Jahren vergriffen.

Zum Thema:

> Quiz zum Schwebefähren-Jubiläum


Krimiland

Sommerzeit,
Lesezeit


Krimi-Fenster mit Osteland-Plakat

Buchhändler-Ehepaar Morgenstern

23.7. 2013. Urlaubszeit ist Lesezeit - und bevozugte Ferienlektüre sind Krimis. Die AG Osteland wirbt seit Jahren für die über 50 Regionalkrimis aus dem von ihr ausgerufenen Krimiland Kehdingen - Oste, unter anderem mit einem Plakat, das alle Buchtitel zeigt. Das Bremervörder Buchhhändler-Ehepaar Susanne und Hajo Morgenstern - Mitglied der AG Osteland - präsentiert zurzeit in seinem Schaufenster das Plakat und eine Auswahl aus dem reichhaltigen Krimi-Angebot aus dem Elbe-Weser-Dreieck. Darüber hinaus stehen beide mit guten Tipps zu aktueller Lektüre, aber auch zu Titeln etwa zur Heimatgeschichte zur Verfügung. Susanne Morgenstern, Ortsbürgermeisterin in der Bremervörder Kernstadt, ist für ihre langjährige Arbeit als Vorsitzende des Kultur- und Heimatkreises der Ostestadt 2010 mit dem Osteland-Kulturpreis Goldener Hecht geehrt worden (Begründung hier).


Bremervörde

Fährstraße
à la carte


Bootsrutsche am Oste-Hotel (o.r.)

23. 7. 2013. Das Oste-Hotel in Bremervörde ist seit fast zehn Jahren der Start- bzw. Zielpunkt der Deutschen Fährstraße Bremervörde- Kiel, die 2004 von der AG Osteland eröffnet worden ist. Jetzt hat das Hotel, dessen Managerin Sylke König-Sander (Foto) aus Hemmoor Osteland-Gründungsmitglied ist, einen "Fährstraßenteller" auf seine exquisite Speisekarte aufgenommen.


Fischgericht, benannt nach der Radroute

Bremervörde ist nicht nur Ausgangspunkt der "Fährienstraße", sondern auch wichtige Etappenziel des Oste-Radwegs Tostedt - Balje. Elektroräder stehen im Oste-Hotel auf der idyllischen Oste-Insel zur Verfügung.


Wanderfische

Ein Auto für
Aal-Schütz...


Das Aalauto aus Thyborön...

23. 7. 2013. Eine e-Mail erreichte gestern den Ostener Wolfgang Schütz, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Wanderfische in der AG Osteland. Absender waren die Oberndorfer AG-Osteland-Mitstreiter Bert und Marlene Frisch, die beim Segelurlaub mit ihrer Yacht Heimkehr in Thyborön einen originellen, über und über mit Jungaalen geschmückten VW fotografiert hatten.


... hier in Großaufnahme

"Lieber Wolfgang, so, denke ich, muss Dein Auto aussehen," mailte Frisch an den Artenschützer, der sich gemeinsam mit den rund 7000 Sportfischern am Fluss nicht nur für die Stützung der Aalbestände, sondern auch für die Wiederansiedlung von Stör, Lachs und Meerforelle in der Oste einsetzt.

Korrektur: Thyborön liegt in Dänemark, nicht in Norwegen.- Dank für die Korrektur an die oste.de-Leser Harald Säland und Josef Schmidt.

Zum Thema:

> Osten: Aale für die Untere Oste
(nez.de),

> Jung-Aale auch für die Obere Oste bei Zeven
(zevener-zeitung.de),

> Sportfischer wildern Baby-Aale aus
(radiobremen.de).


Schwebefähren

Welttreffen
in Rendsburg

(Foto: Bölsche)
Auch Osten hofft auf den Unesco-Titel

22. 7. 2013. Sommer an den Schwebefähren der Welt: Osten erfreut sich zurzeit des saisonüblichen Besucheransturms, auch politische Prominenz hat sich angesagt: Am 12. August informiert sich der schleswig-holsteinische SPD-Spitzenmann Ralf Stegner in Osten u. a. über die Deutsche Fährstraße; ebenfalls im August kommt ein Kieler Kabinettsmitglied zu einem Privatbesuch nach Osten.

Im Gegenzug reist die Hemmoorer SPD-AG 60 plus am 15. August zur Schwebefähre am Kanal, wo am 12./13. September im Rahmen der 100-Jahr-Feier des Bauwerks ein Welttreffen der Schwebefähren-Verantwortlichen stattfindet.


Stabilbaukasten-Ausstellung in Middlesbrough

Erwartet werden unter anderem Vertreter aus dem britischen Middlesbrough, wo übrigens zurzeit Schwebefähren-Modelle aus Meccano-Elementen ausgestellt sind (das englische Gegenstück zum Stabilbaukasten), sowie aus dem französischen Rochefort; dort wird gerade ein weiteres Sommerkonzert (mit einem "piano rouge" auf der Fährgondel) vorbereitet.

Schwebefähren-Segelregatta
zwischen Wales und Spanien?

Eine neue internationale Segelregatta zwischen den Schwebefähren in Newport (Großbritannien) und Bilbao (Spanien) wird zur Zeit in diesen beiden Städten von Touristikern erwogen. Ein ausführlicher Bericht der britischen Regionalpresse über das Regattaprojekt ist hier online verfügbar.


"Piano rouge" auf der Schwebefähre in Rochefort

Bei dem Treffen in Rendsburg wird unter anderem der Darmstädter Industriearchäologe Dipl.-Ing. Rolf Höhmann über den Stand der Antragstellung auf Vergabe des Weltkulturerbe-Titels an sieben Schwebefähren berichten; der Antrag ist u. a.  von Osten und Hemmoor mitfinanziert worden.


Welterbe-Experte Höhmann, Bürgermeister Hubert

Am 14./15. September schließlich veranstaltet die AG Osteland - Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren - eine Gemeinschaftsfahrt zur Jubiläumsfähre am Kanal, wo gleichzeitig der Eon-Hansecup der Ruder-Weltelite ausgetragen und das Schützenfest in der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld gefeiert wird (Anmeldungen nehmen Bürgermeister Carsten Hubert und Osteland-Vorstandsmitglied Renate Bölsche (Tel. 04771/887 225) entgegen.)


Feuerwehren

Spaß im
Zeltlager


Drochterser Jugend-Freizeit - Foto größer

23. 7. 2013. Viel Spaß hatten fast 60 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren der Gemeinde Drochtersen beim Zelten an der Flensburger Förde. Eine Woche lang wurde ein vielfältiges Programm angeboten. Die Teilnehmer konnten baden, an Spielen teilnehmen, einer "Flensburg-Rallye" folgen, sich die Berufsfeuerwehrwache Flensburg ansehen und sich in der "Phänomenta" weiterbilden.

Dank für Foto und Hinweise an Ulf König.


Neu im Netz

> ROW-Bauern-Lobby gegen Naturschutzgebiet
(rotenburger-rundschau.de),

> EU: Grünes Licht für Bienenzucht
(agrarheute.com),

> Blühstreifen sollen Rebhuhn und Fasan helfen
(rotenburger-rundschau.de)


Geschichte

Mit Karre
auf Tour


Ortsführung mit Schott'scher Karre

22.7. 2013. Die Neuhäuser Historienbruderschaft der "Lumpenhunde", Veranstalter von Kostümführungen durch den Ort sowie Organisatoren des Reenactment-Festivals zur 200. Wiederkehr des Endes der Franzosenzeit 1813, werben in den kommenden Tagen wieder für ihre Projekte, wie "Logbuch-Offizier" Uwe Heins mitteilt.

Mit der "Schott'schen Karre" ziehen sie im Schmuggel-Outfit am 23., 24. und 26. Juli ab 19 Uhr und am 30. und 31. Juli ab 18 Uhr durch Neuhaus (ab Schützenstraße 8), um die Einwohner zur nächsten Vorbereitungsveranstaltung am 2. August einzuladen.


Bremervörde

1. Seefest
an der Oste


Website zum Vörder Seefest

22. 7. 2013. Vom 24. bis 25. August veranstaltet Bremervörde unmittelbar an der Oste das 1. Vörder Seefest. "Das neue eintrittsfreie Event-Highlight für die ganze Familie bietet spannende Mitmachaktionen für Jung und Alt, kulinarische und musikalische Leckerbissen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm," verspricht die Programm-Website.


Fotografie

Kalender
zur Oste

22. 7. 2013. Schneller als andere drängt alljährlich der Fischerhuder Verlag Atelier im Bauernhaus von Oste-Kulturpreisträger Wolf Dietmar Stock mit seinem gut 40 Titel umfassenden Fotokalender-Angebot in den Buchhandel. Wie das jetzt erschienene Herbstprogramm zeigt, wird es auch für 2014 wieder einen Ostekalender geben. Das Titelbild zeigt eine Luftaufnahme der Ostemündung (16 x 17 cm, 6,95 Euro).


Oberndorf

Zwei Löffel
für Paloma


"Löpel-Hans" spielt La Paloma - VIDEO

21. 7. 2013. Das war wieder eine dieser lauen Nächte auf der Oste: Still ruht im Vollmondschein der Oberndorfer Oldtimer "Mocambo", gerade zurückgekehrt von einer schwimmenden Privatfeier zu einem 90. Geburtstag. Das Fahrgastschiff "Germania" hat abgelegt, um Ausflügler zurück nach Brunsbüttel zu bringen.


Abendstille auf der "Mocambo"

Nebenan, auf dem gemütlichen, aus Funk und Fernsehen bekannten Labskaus- und Brataal-Schiff "Ostekieker", stimmt eine frohe Runde zu Hanni Milans Schifferklavier-Klängen maritime Lieder wie Uwe Mählmanns Oberndorf-Hymne "Das Herz der Oste" oder "La Paloma" an, auf zwei Löffeln begleitet von Wirt Hans Bünning, der im Dorf "Löpel-Hans" heisst und im Internet "Johnny The Spoon", wo der Youtube-Star bereits über 20.800 Aufrufe erzielt hat.

Ein neues Video vom abendlichen "La Paloma" auf der Oste steht hier auf Youtube.


Hemmoor

Chorknaben
von Weltruf


Dem Meer verbunden: Hemmoorer Sänger

21. 7. 2013. Kaum einer weiss es - aber es gibt einen Chor aus Hemmoor, der - jedenfalls in Fachkreisen - weltweit einen Namen hat: Als "Kammerchor von Warstade" in die Literatur eingegangen ist das obige Foto von millimetergroßen marinen Moostierchen (Bryozoen), die einst das vorgeschichtliche Meereswasser filterten und als Versteinerung in der Hemmoorer Kreide zu finden sind.



.
Guter Gastgeber: Shantychor Hemmoor

Zu sehen ist das Bild des Seewasserchors im erdgeschichtlichen Museum "Hemmoorium", wo Ortsheimatpfleger Tjark Petrich interessierten Besuchern gern Auskünfte erteilt und wo eine Infoschrift erhältlich ist, deren Titelbild den Urzeit-Chor zeigt.


Rainer Kupke dankt den "Klammrebellen"

Direkt nebenan, zwischen der Museumsschute und der Kulturdiele, bestritten am Sonntag drei maritime Chöre das zweite diesjährige Shanty-Fest des Geschichts- und Heimatvereins.


Bürgermeister Saul und Chorleiter Drewes

Die Organisatoren um die Chorleiter Rainer Kupke und Gerd Drewes, die der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. eng verbunden sind, freuten sich über eine Rekordzahl von Besuchern.


Zu Gast an der Oste: Chor vom Neckar

Die beiden Gastchöre, die "Neckarmöwen", die eigens aus Mannheim angereist waren, und die "Klammrebellen" aus Düdenbüttel bei Himmelpforten, ernteten viel Beifall - und wurden zum Dank von Rainer Kupke mit dem guten Osteland-Aquavit aus Neuhaus beschenkt.


Fast 70 Sänger beim großen Finale

Fürs Publikum gab's neben Kaffee und Butterkuchen aus dem Steinofen erstmals auch Backfisch.

Für oste.defotografierten Heino Grantz, Jochen Bölsche u. a.


Sommer an der Oste

Foto der Woche: Blick auf das neu
eröffnete Café Central in Osten


Artenschutz

Dieb stahl Stahl-
Stör an der Stör


Ostefreunde am Stör-Stein in Itzehoe

Bericht der Norddeutschen Rundschau

19. 7. 2013. Auch Mitglieder der AG Osteland haben ihn schon besucht: den Findling mit dem 1,50 Meter langen Stahl-Stör, der in Itzehoe an der Stör - ähnlich wie das schwimmende Stördenkmal in Oberndorf an der Oste - an die Ausrottung und die Wiederansiedlung des urtümlichen Kaviarfischs in den Nebenflüssen der Elbe hinweist. Jetzt meldete die schleswig-holsteinische Lokalpresse den Diebstahl des stählernen Störs. Doch noch am Tage der Veröffentlichung konnte "Störvater" Uwe Jens Lützen (auf unserem Foto o. r.) aufatmen: In den Morgenstunden des gleichen Tages war das Störabbild am Gedenkstein wieder aufgefunden worden. Es soll nun seinen angestammten Platz wieder einnehmen.

Lützen erleichtert: "Der Titel des Flyers der Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V.  - "Der Stör kehrt zurück" - hat in Itzehoe eine zweite Bedeutung gewonnen."

Alle Berichte zur Wiederansiedlung des Oste-Störs stehen auf dieser ARCHIV-SONDERSEITE.


AG Osteland

Ein Fluss
erwacht


Komplimente für die AG Osteland

19. 7. 2013. Unter der Überschrift "Oste aus Dornröschenschlaf erwacht" heißt es in der heute erschienenen Ausgabe des Magazins "Urlaub und Freizeit", einer Beilage von "Elbe Weser aktuell": "...Inzwischen hat sich die Arbeitsgemeinschaft Osteland als Lobbyorganisation rund um den Fluss gebildet. Die Erfolge sind schon sichtbar, denn die Oste führt nicht mehr ein Schattendasein, sondern wurde zu einer festen Größe der Tourismuswirtschaft im nördlichen Niedersachsen."

Neu im Netz

> Beste Bürgerenergie-Genossenschaft gesucht
(klimaretter.info),

> Wenn die Kirche das Dorf verlässt
(jesus.de),

> Osten: Segeltörn zur Ostemündung
(de-oestinger.de),

> Selsingen weiter gegen Bauschuttdeponie
(zevener-zeitung.de),

> BRV: Doris Brandt (SPD) statt Gummich?
(brv-zeitung.de),


Ringelnatz

Geburtstag
im Schloss


Plakat zur Ringelnatz-Ausstellung

19. 7. 2013. Noch bis zum 1. Oktober ist in Cuxhaven eine große Ringelnatz-Ausstellung zu sehen (siehe Plakat). Wie AG-Osteland-Mitglied Erika Fischer (Foto), Sozialdemokratin, Kreistagsmitglied und Leiterin des Cuxhavener Joachim-Ringelnatz-Museums, mitteilt, wird der Rostocker Liedermacher Wolfgang Rieck sich anlässlich des 130. Geburtstages des Küsten-Poeten mit der Freundschaft zwischen Ringelnatz und den Geigerinnen Tula und Maria Reemy in einer musikalischen Lesung auseinander setzen. Der Abend findet am Dienstag, 6. August, 20 Uhr, im Schloss Ritzebüttel statt (Eintrittskarten in der Kulturinformation, Tel.  04721- 62213, oder im Joachim-Ringelnatz-Museum, Tel. 04721-394411, zum Preis von 10 / 8 Euro).


Konzerte

Paddy Salas
in der Wingst


Vorfreude auf Patricia Salas und Kollegen

19. 7. 2013. Am Freitag, 26. Juli, 19.30 Uhr, tritt in der vierten von sieben Veranstaltungen der Konzertreihe "Sommernacht im Park" auf der Wingster Kurparkbühne die Oberndorfer Künstlerin und AG-Osteland-Mitstreiterin Patricia Salas (Website) mit ihrer "Paddy Salas Band" gemeinsam mit dem Neuseeländer Peter Coulten (Website) auf. "Country vom Feinsten" wird, so Organisator Riko Karsten, für reichlich Stimmung sorgen. Der Eintritt ist wieder frei. Für das Wohl der Gäste sorgt das Team des Spielparkrestaurants.


Wassersport

Wiedersehen
in Glyngoere


Ehepaar Frisch, Jürgens, Ahlff in Jütland

19. 7. 2013. Glyngoere, Dänemark. Sie sind überall, die Skipper von der Oste. Hier trafen sich gestern zufällig im nordjütländischen Glyngoere  Osteland-Vorstandsmitglied Bernd Jürgens aus Hemmoor, Sprecher des Blauen Netzes Oste, Dieter Ahlff aus Hechthausen und die Crew der  "Heimkehr", die Osteland-Mitstreiter Marlene und Bert Frisch aus Oberndorf, zum Erinnerungsfoto unter der Vereinsflagge "Lust auf Osteland".


Osten / Oberndorf

Schulretter
als Gäste


60-plus-Chef Wilwert mit Elsen, Möller, Gramm

18. 7. 2013. Um die Zukunft der ländlichen Grundschulen ging es am heutigen Donnerstag beim SPD-Senioren-Klönschnack im Osteland-Festhaus in Osten. Statt des kurzfristig verhinderten SPD-Sozialexperten, Abgeordneten und Cuxhavener Vizebürgermeisters Uwe Santjer konnte AG-60-plus-Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert in der sehr gut besuchten Veranstaltung vier Überraschungsgäste in den gelben WSesten des Oberndorfer Schulretter-Teams willkommen heißen: den SPD-Ratsherrn Oliver Elsen, die Elternsprecherin Marita Gramm sowie Schulleiterin Christiane Möller und Ehemann Jörn Möller.


Wieder ein Benefiz-Konzert für die Kiebitz-Kids

Mehrfach von Beifall unterbrochen, berichteten die Oberndorfer über das von ihnen initiierte Bürgerbegehren zur Erhaltung der Grundschulen am Dobrock, die Bedeutung der Schulen für die Orte und die Vielzahl von Benefiz-Veranstaltungen. Nächster Termin: ein Auftritt von "Ramble on" am Freitag, 30. August, 18 Uhr, in der Kiebitzschule.


Auch die SPD fährt zur "Schwesterfähre"

Die AG 60 plus selber veranstaltet am Donnerstag, 15. August, eine Eintages-Busfahrt zur 100-jährigen "Schwesterfähre" in Rendsburg und in die Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld (siehe Einladung oben). Die Hochbrücke soll per Eisenbahn passiert werden, auch eine Besteigung des Baudenkmals ist möglich.


Poststempel zum Schwebefähren-Jubiläum

Mehr auf der SONDERSEITE über die "Freundschaft im Zeichen der Schwebefähren" zwischen Osten und 'Ofeld. Information und Anmeldung bei Gerd-Michael Wilwert unter Tel. 04771-888989.


Geheimdienste

Empörung
hält an

18. 7. 2013. Die Empörung über das Verhalten der Bundesregierung im NSA-Skandal hält an. Lesenswert ist der dieswöchige SPIEGEL-Kommentar von Klaus Brinkbäumer, der jetzt hier online verfügbar ist.

Zu diesem Hinweis schreibt oste.de-Leser Nico Bär auf Facebook: "Das ist die wichtige Botschaft von Klaus Brinkbäumer: 'Seit 2005 sind durch Terrorismus pro Jahr im Schnitt 23 Amerikaner ums Leben gekommen, die meisten im Ausland. 'Mehr Amerikaner sterben durch herabfallende Fernseher', schreibt Nicholas Kristof in der 'New York Times, 'und 15-mal so viele sterben, weil sie von der Leiter stürzen." Seit 2001 haben die USA acht Billionen Dollar für Militär und Heimatschutz ausgegeben. Die Bedrohungen sind andere. Die wahre kurzfristige Gefahr ist hausgemacht: Über 30.000 Amerikaner sterben jährlich durch Schusswaffen.' Ansonsten ist man in den USA nicht einmal in der Lage, sich vor Naturkatastrophen zu schützen: Wenn ein Sturm mit der Stärke eines mitteleuropäischen Winterorkans die Küste trifft - wie beim Hurrikan 'Sandy' - haben ganze Regionen für Tage und Wochen keinen Strom und die Infrastruktur bricht völlig zusammen. Und hat man tatsächlich einmal Hinweise auf einen bevorstehenden Anschlag, dann nimmt man sie nicht ernst - wie im Fall des Anschlags von Boston. Auch der ausufernden Schwerkriminalität - dazu gehören Menschen- und Drogenhandel - wird man nicht Herr. Trotz allumfassender Überwachung.'"


Wahlen

Spitzenmann
an der Oste


Schleswig-holsteinischer SPD-Chef Stegner

18. 7. 2013. Einer der prominentesten norddeutschen Politiker ist demnächst zu Gast an der Oste: Ralf Stegner, früherer Innen- und Finanzminister in Kiel und jetzt SPD-Landesvorsitzender und Fraktionschef, besucht am Montag, 12. August, unter anderem Osten. An der Schwebefähre informiert er sich mittags beim Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren innerhalb der AG Osteland und beim Fährverein über die seit fast zehn Jahren bestehende Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel, die Internationale Schwebefähren-Infomeile, die Fährstuv, den Welterbe-Antrag und die Partnerschaft zwischen Osten und Osterrönfeld (siehe SONDERSEITE). Der Besuch dient auch der Wahlkampfunterstützung des SPD-Kandidaten Gunnar Wegener (Cuxhaven).


Neu im Netz:

> Tostedt: Rechtsterroristen an den Ostequellen?
(buchholzblog.wordpress.com),

> Mit dem Vogelkieker zum Baljer Leuchtturm
(kreiszeitung-wochenblatt.de),

> Ostegemeinde Sittensen glänzt mit Info-Broschüre
(rotenburger-rundschau.de),

> Genpflanzen: Monsantos Europa-Rückzieher
(taz.de),

> Rückholaktion für Landflüchter
(rtl.de),

> EU: Abschied vom Gießkannenprinzip
(noz.de),

> "Schwarm-Erdbeben" nach Fracking?
(heise.de),

> Grundschüler sanieren Wümme-Zuflüsse
(rotenburger-rundschau.de).


Abgeordnete

Oste-MdB
bedroht


FDP-Abgeordneter Tören (Stade/Rotenburg)

17. 7. 2013. Der zu Mordtaten aufhetzende Song "Stress ohne Grund" des Pöbel-Rappers Bushido ist heute vorläufig auf den Index gesetzt worden. Damit darf das Album "NWA" ab Montag nur noch an Erwachsene verkauft werden. Begründung: "Verrohend, zu Gewalttätigkeiten anreizend, diskriminierend gegen Frauen und Homosexuelle."

Auch der FDP-Abgeordnete Serkan Tören, dessen Wahlkreis Stade I-Rotenburg II Teile des Ostelandes umfasst, wird in dem Song namentlich benannt und bedroht: "Ich will, dass Serkan Tören ins Gras beißt."

Ein Interview mit dem Stader Rechtsanwalt und Bundestagsabgeordneten steht hier.


Gemeinden

Small is
beautiful

17. 7. 2013. Die Gemeinde Steinkirchen (1.600 Einwohner) im Alten Land beharrt auf ihrerSelbstständigkeit. Mit klarer Mehrheit hat sich der Gemeinderat jetzt Plänen widersetzt, Steinkirchen - zur Zeit selbstständiger Teil der Samtgemeinde Lühe - in einer Einheitsgemeinde aufgehen zu lassen, die wiederum mit dem benachbarten Jork hätte fusionieren sollen.

Steinkirchens Bürgermeister Michael Gosch (CDU) begründet die ablehnende Haltung seiner Gemeinde mit den Worten, man wolle nicht die eigene "Planungs- und Finanzhoheit ohne Not opfern".

Außerdem sei die gegenwärtige Samtgemeinde mit ihren selbstständigen Einzelgemeinden und ehrenamtlichen Gemeinderäten vor Ort "viel näher am Bürger" als eine große Einheitsgemeinde. - Mit dem ablehnenden Steinkirchener Votum sind die bürgerbeteiligungsfeindlichen Fusionspläne im Alten Land vorerst geplatzt.


Radwandern

Werbung für
Milchstraße


Milchstraßen-Plakat in Isensee

17. 7. 2013. Auch in Osten-Isensee wird mit einem grossformatigen Plakat für die reizvollen Fahrradrouten der Niedersächsischen Milchstraße geworben.

Das Angebot war ursprünglich im Kreis Stade kreiert und von dann auf Initiative der AG Osteland ins Cuxland ausgeweitet worden (siehe ARCHIV). Die Routen berühren Osten, Hasenfleet, Oberndorf, Geversdorf und Neuhaus.

Alles über die Milchstraße steht auf dieser Website, ein Flyer - gestaltet von der Oberndorfer Kreativ-Schmiede "einfach schön" - ist in den Tourist-Infos erhältlich.


Seezeichen

Türmerin
in Balje


Renate Bölsche als Leuchtturm-Wärterin

16. 7. 2013. Fast 100 ehrenamtliche Leuchtturmwärterinnen und Leuchtturmwärter sorgen auch in diesem Sommer dafür, dass ein wunderbares maritimes Denkmal in Kehdingen für Besucher geöffnet werden kann. Heute Nachmittag hatte Osteland-Vorstandsmitglied Renate Bölsche aus Osten Dienst auf dem 1904 errichteten Turm bei Balje an der Elbe.


Neuer und alter Baljer Leuchtturm

Unter den letzten Besuchern waren Radfahrer, die in Prag aufgebrochen waren, den Elberadweg und die Deutsche Fährstraße genutzt hatten und dann Cuxhaven ansteuerten.

Die ehrenamtlichen Türmer werden von der Baljer Fördergesellschaft um Eckhardt Klitzing und Waltraud und Gerhard Gebhardt gestellt, die für ihre Verdienste um die Rettung des alten Leuchtturms von der AG Osteland mit dem Goldenen Hecht ausgezeichnet worden ist.


Geheimdienste

NSA schadet
Schwarzgelb


Netz-Spott über Minister Friedrich

16. 7. 2013. "Die Bundestagswahl ist noch längst gelaufen," kommentiert die Zeitschrift "Focus" die verheerende Reaktion der Bundesregierung auf den NSA-Skandal: "Der Druck auf die Politik wächst, die Wähler wollen Antworten" - und bekommen sie nicht. Das lasse jüngsten Umfragen zufolge den schwarz-gelben Vorsprung schmelzen. Damit käme Schwarz-Gelb auf 43 Prozent der Stimmen, wenn am Sonntag ein neuer Bundestag gewählt werden würde. Das gemeinsame Ergebnis von SPD und Grünen würde sich im Vergleich zur Vorwoche dagegen um einen Punkt auf 41 Prozent verbessern. Mehr...

Gute Chancen
für Wegener


Kandidat Wegener - hier im VIDEO

Im Wahlkreis Cuxland, Kehdingen und Oste liegen Sozial- und Christdemokraten derzeit, wie der SPD-Kandidat Gunnar Wegener (Foto) auf Facebook mitteilt, sogar nur einen Prozentpunkt auseinander. Wegener optimistisch: "Während die CDU ihr Potenzial bereits völlig ausgeschöpft hat und es im Grunde nur noch abwärts gehen kann, hat Rot-Grün noch viel ungehobenes Potenzial, um in der Wählergunst auf den letzten Metern um einige Prozentpunkte zulegen. Und das auch in unserem Wahlkreis Cuxland, Kehdingen und Oste. Hier beträgt der Unterschied weniger als 1 Prozent. Und das ist machbar! Auf geht's !

Der beim letzten Mal nur äußerst knapp gewählte CDU-Kandidat Enak Ferlemann muss, falls der momentane Trend anhält, ernstlich um seinen minimalen Vorsprung fürchten - wobei ihm, dank guter Absicherung auf der Landesliste seiner Partei, ein Mandat im Bundestag ohnehin sicher ist, ebenso wie der Grünen-Bewerberin Eva Viehoff.

Erringt der auf der Liste nicht abgesicherte Wegener mehr Erststimmen als Ferlemann, wäre der strukturschwache Wahlkreis mithin durch drei Abgeordnete in Berlin vertreten - gut für die Region.

> Netz spottet über Innenminister
(focus.de).


Dörfer

Landkinder
in Nöten

16. 7. 2013. Durch die Schließung von Kindergärten, Schulen, Büchereien und Jugendtreffs auf dem Land verschärft sich dort die Not von Kindern insbesondere aus Hartz-IV-Familien. Davor warnt heute in Interviews mit norddeutschen Zeitungen der der Hemmoorer Johannes Schmidt, Sprecher des Kinderschutzbundes Niedersachsen und Vorstandsmitglied der AG Osteland (Interview-Auszug hier).

Oberndorf/Oste
als gutes Beispiel

Schmidt weist insbesondere auf die Notwendigkeit hin, Grundschulen auf dem Lande zu erhalten - Voraussetzung für das Wiederaufblühen von Dörfern, wie das "Kinderwunder" im brandenburgische Wallmow zeige (HAZ-Bericht hier). Auch die in Oberndorf/Oste entwickelten Bürgerideen seien, so Schmidt gegenüber oste.de, ein "gutes Beispiel". Es gelte, bundesweit "Wallmow zu multiplizieren".

Forscher will Umlage
für Schrumpfregionen

Wie viel will die Gesellschaft investieren, um schrumpfende Regionen am Leben zu erhalten? Diese Frage wirft in der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung der Wissenschaftler Rembrandt Scholz vom Max-Planck-Institut für demographische Forschung in Rostock auf. Um Gerechtigkeit herzustellen, schlägt er eine Umlage zugunsten der Schrumpfregionen vor: "Wandern Menschen von einer Region in die andere, zahlt die neue Heimat an die alte. Die kann damit den Verlust seiner Einwohner kompensieren und die Lebensqualität aufrecht erhalten." Solche Vorschläge wirkten heute realitätsfern, aber die Zeichen stünden auf Veränderung. Scholz: "Seit Jahrzehnten wird über den Wandel geredet", so Scholz, "jetzt ist er langsam da."

SPD-Plan: Bürgerfonds für
schnelles Web auf dem Land

Eine künftige SPD-Bundesregierung will schnelle Internetzugänge auf dem Land stärker fördern. Das geht aus SPD-Plänen hervor, wie die Westdeutschen Allgemeinen Zeitung meldet. Pro Anschluss soll der Staat bis zur Hälfte der Zuzahlungen übernehmen, maximal würden 2.000 Euro gezahlt. Die Finanzierung der Subventionen soll aus einem Bürgerfonds kommen. In den Fonds können Bürger Geld für mindestens fünf Jahre fest anlegen. Die Verzinsung soll zwei Prozent über dem Durchschnitt liegen. Der Fonds soll vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr (Bafa) verwaltet werden.

Mehr zum Thema:

> Schnelles Web gegen drohende Landflucht
(swp.de),

> ZDF-Video: Dorf gegen Dorfschulschliessung
(youtube.com),

> In Bayern eröffnet der 100. Dorfladen
(dorfladen-netzwerk.de).


Natureum

Sommer auf
der Insel

16. 7. 2013. Nach Feierabend oder nach einem Tag am Strand ins Museum - diese Möglichkeit bietet sich im Natureum Niederelbe. Am Donnerstag, 18. Juli, und am 8. August bleibt das Naturkundemuseum auf der Osteinsel bis 20 Uhr geöffnet. Besucher können im Steinzeitdorf Lagerfeuer-Romantik erleben, neugeborene Kaninchen bestaunen oder einfach die abendliche Atmosphäre am Ostewatt genießen.

Bis 19 Uhr können sich Besucher auf eine abendliche Zeitreise in die Steinzeit begeben. Am steinzeitlichen Lagerplatz liegt der Schwerpunkt auf dem Thema Feuer. Durch "Feuerbohren" - Reibung von Holz auf Holz - wird das Lagerfeuer entfacht, auf dem anschließend eine kleine Mahlzeit zubereitet wird. Natürlich kommen auch das besonders bei Kindern beliebte Bogenschießen oder das Schnitzen von "Schamanenstäben" nicht zu kurz.

Für die, die es weniger rustikal mögen, hält das Kaninchengehege ein echtes Highlight bereit. Gleich elf Junge brachte kürzlich Kaninchendame Charlotte zur Welt. Kaninchenjunge kommen nackt und blind zur Welt. Zunächst sind sie völlig hilflos. Die jüngsten Natureumsbewohner sind da schon weiter. Inzwischen sind die Kleinen bereits recht mutig und unternehmen erste Erkundungstouren durch das Gehege.


Sandbostel

Sibiriaken
an der Oste

16. 7. 2013. Rund 30 Jugendliche aus der Jugendbegegnung der Christlichen Jugenddörfer Bremervörde mit Jugendlichen aus der Region Tjumen in Sibirien arbeiten heute und morgen auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Stalag XB in Sandbostel.

Nach einer historischen Einführung werden die Jugendlichen sanierte Fensterläden einsetzen und einen Seminarraum für Bildungsveranstaltungen im zweiten Ausstellungsgebäude, der ehemaligen CVJM-Baracke ausbauen. Eine dritte Gruppe arbeitet an einer Präsentation zur Geschichte der sowjetischen Kriegsgefangenen, die in den Heimatorten der Jugendlichen gezeigt werden soll.


Ökologie

Das Sterben
der Bienen

15. 7. 2013. Vermaisung, Pestizide, Milben, Handy-Wellen - was trägt mehr zum derzeitigen rapiden Bienensterben bei? Und was bedeutet das Verschwinden der Bestäuber für die Welternährung? Umfangreiche Übersicht auf heise.de.

300 Milliarden
Euro Schaden

Unterdessen meldet die "Welt", dass das Bienensterben einen riesigen finanziellen Schaden verursache und bis zu 300 Milliarden Euro vernichtet. Bericht hier.


Freiburg

Lichterfest
der Skipper


Historischer Hafenspeicher in Freiburg

15. 7. 2013. Am Sonnabend, 10. August, ab 18 Uhr findet das 9. Lichterfest am historischen Kornspeicher in Freiburg statt, zu dem Herbert Brunsvom "Förderverein Historischer Kornspeicher" insbesondere alle Wassersportfreunde von der Niederelbe einlädt. - Mehr über das Fest im Hafen auf www.blaues-netz-oste.de.


Naturerlebnisse

Oste-Navi
als Magnet


Natur-Navi-Werbung in Gräpel

15. 7. 2013. Wird das neue Oste-Natur-Navi zum Tourismus-Magneten? Ausführlich berichtet heute - nach anderen Zeitungen - auch das Hamburger Abendblatt über die in Gräpel (Gasthaus Plate) und Klint (Geesthof) ausleihbaren GPS-Geräte, die auf Naturerlebnis programmiert sind.


Ostepreisträger Christian Schmidt

Unter anderem für seine Mitarbeit am Natur-Navi-Projekt war im Frühjahr der Biologe und Journalist Christian Schmidt mit dem Goldenen Hecht der AG Osteland ausgezeichnet worden (Begründung hier).

Das Abendblatt hebt heute insbesondere die Ausweitung des Navi-Programms durch ein spezielles Kinderangebot ("Stör Stups und Reiher Ralf") hervor. Unter anderem heisst es:

"Bereits seit dem Jahr 2011 ist das Oste-Natur-Navi für Erwachsene und Jugendliche in dem Gebiet rund um den Fluss Oste im Einsatz. Das Navigationsgerät, das auch am Gast- und Fährhaus "Osteblick" in Gräpel direkt am Hafen bei der Wirts- und Fährmannsfamilie Plate auszuleihen ist, führt Naturliebhaber und entdeckungsfreudige Radfahrer auf fünf unterschiedlichen Rundtouren in das Gebiet der Oste.

Der digitale Wanderführer ist so konzipiert, dass er am Fahrradlenker befestigt werden kann. Über Ohrhörer-Clips oder kleine fahrradtaugliche Lautsprecher wird die Aufmerksamkeit der Radfahrer auf Besonderheiten und interessante Begebenheiten in der Region gelenkt. Mit dem "Oste-Natur-Navi" für Kinder werden nun die Mädchen und Jungen schon im Grundschulalter in Form einer abenteuerlichen digitalen Schnitzeljagd in die Welt der Prahmfähren, der geheimnisvollen Moore und spannenden Fluss-Auen entführt."

Mehr zum Natur-Navi auf der Website des Vereins zur Förderung von Naturerlebnissen.

Dank für Hinweise an Kurt Ringen.


Dörfer

Landleben
ist Luxus

15. 7. 2013. "Dorfleben wird zur Luxusexistenz", schreibt die Tageszeitung "Die Welt" über die Lebensbedingungen im abgelegenen Ländlichen Raum. Weitere Aspekte des sehr lesenswerten Artikels: Vermaisung vernichtetet Landkultur und Das Ende der Dörfer... Mehr zum Thema auch auf unserer neuen Facebook-Seitewww.facebook.com/landwut


Video

Menschen
am Fluss


Claus List interviewt Karin Plate (Fotos: Bölsche)

14. 7. 2013. An einem Video über das Leben an und auf der Oste arbeitet zurzeit der Filmemacher und AG-Osteland-Mitstreiter Claus List (früher Konrektor in Freiburg und Schulleiter in Lamstedt). Zu den von List porträtierten Menschen an der Oste gehört auch die Gastwirtin und Osteland-Mitgründerin Karin Plate, die mit Ehemann Stefan Plate die historische Prahmfähre und das Gasthaus Zum Osteblick in Gräpel betreibt. An diesem Wochenende wurde Karin Plate von List interviewt (Foto).


List-Motiv Oberndorfer Wanderkutter (r.)

Zuvor hatte der Videograf unter anderem auf dem von Ehrenamtlichen um Harald Säland und Petra Reese restaurierten gemeindeeigenen Oberndorfer Wanderkutter "Onkel Ernst" gedreht.

Von List stammen bereits Filme über den Baljer Leuchtturm (DVD auf dem Turm erhältlich) und über die Fähre Brobergen - hier auf Youtube abrufbar.


Musik

Thees auf
Tournee

12. 7. 2013. Demnächst wird Thees Uhlmann, der Rockstar von der Oste (N3-Foto), wieder auf Tournee gehen. Sein zweites Solo-Album erscheint im August. Die Berliner Morgenpost schreibt heute: "Er probt schon mit der Band. Mit seiner Keyboarderin, die erst 22 Jahre alt ist, mit seinem Produzenten Tobias Kuhn, der auch bei ihm Gitarre spielt, und mit seinen anderen Freunden, die auch seine Band sind. Julia, so heißt die Keyboarderin, tut seiner Band richtig gut."

Bei den Konzerten, so das Blatt, würden wieder Tausende die "unsingbarste Zeile der Welt" mitsingen - aus dem populären Uhlmann-Lied über die Wanderfische in der Oste: "Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf."


Benefiz

Spende für
Schulretter


Spendenübergabe an der Hökerstube

12. 7. 2013. Enormer Beliebtheit erfreut sich im Osteland die Initiative zur Erhaltung der Oberndorfer Grundschule (siehe unsere SONDERSEITE). Am Sonnabend konnten die Schulretter in den gelben "Rescue"-Westen um Kerstin und Oliver Elsen (l.) sowie Reinhard und Marita Gramm (r.) in Osten einen Scheck über 500 Euro für den Ausbau des ehrenamtlich organisierten Nachmittagsangebots entgegennehmen. Erwirtschaftet hatte das Geld das Team der "Hökerstube" in der Fährstrasse durch den Verkauf gespendeter Secondhand-Ware. Auf diese Weise haben die Betreiberinnen um Petra Vogel bislang 27.700 Euro für gute Zwecke aufgebracht.


Ländlicher Raum

Stadt, Land,
Flucht...

12. 7. 2013. Ein sehr lesenswerter Report mit dem Titel "Stadt, Land, Flucht" befasst sich auf ZEIT ONLINE mit den Problemen des ländlichen Raums in Österreich. Alles wie bei uns? Genannt wird eine politische Perspektive: "Immer lauter wird (in Österreich) eine Reform des Finanzausgleichs gefordert, der die Aufteilung der Steuergelder auf Bund, Länder und Gemeinden regelt. Der Städtebund will, dass die Geldtransfers künftig nicht nur an der Einwohnerzahl bemessen werden..."

Landgemeinden klagen!

Rund 80 ländliche Kommunen in Nordrhein-Westfalen bereiten eine Verfassungsklage gegen das Land vor. Aus ihrer Sicht erhalten die Gemeinden insgesamt zu wenig Geld. Bei der neuen Klage geht es um das Gemeindefinanzierungsgesetz 2012. Die kleinen und mittleren Gemeinden fühlen sich benachteiligt.

Mehr zum Thema auf unserer neuen Facebook-Seite www.facebook.com/landwut


Grundwasser

Riskantes
Fracking

11. 7. 2013. Wie gefährlich ist Fracking, das von den Mineralöl-Multis auch im Oste- und Wümme-Kreis Rotenburg angestrebt wird? In einer neuen Studie lehnen Forscher die umstrittenen Bohrungen in Deutschland vorerst ab - gerade in dicht besiedelten Regionen könnten die Folgen für das Grundwasser verheerend sein, schreibt der "Stern" - Bericht hier.

Dank für den Hinweis an Gerd Drewes.

Auf unserer Facebook-Seite kommentiert oste.de-Leser Evelyn Helenius-Scharten: "Gerade vorgestern gab es in ARTE einen Doku-Film über Fracking in den USA unter den Titel Gasland - mehr braucht man nicht sehen oder zu wissen, was Fracking für die umwelt bedeutet. Rund um Groningen, NL, wo auch schon Fracking stattfindet, sind Erdbeben an der Tagesordnung -und die Menschen können ihre Häuser nicht mehr veräussern - was fü r ein Irrsinn ist jetzt im Gange."

Neu im Netz

> Scharbatke nach Bremervörde?
(brv-zeitung.de),

> Vorbildhafter Dorfladen Otersen/Aller
(landundforst.agrarheute.com),

> Radel-Tipps für den Oste-Wümme-Kreis
(tourow.de),

> VfL Wingst feiert groß das Hundertjährige
(fussballfreunde-wingst.de),

> Frauen gegen Love-Mobile
(rotenburger-rundschau.de),

> Doch kein Urteil zur Weservertiefung
(ndr.de),

> Wahlkampf auf dem Feuerschiff (Video)
(youtu.be),

> Dank Oste-Knast: 237 neue Bremervörder
(brv-zeitung.de),

> NOK-Schwebefähre vor dem Hundertsten
(shz.de),

> "Solch eine Schule schließt man nicht"
(nordsee-zeitung.de).

Dank für Informationen an Michael Schlobohm, Gerd Drewes, Burkhard Schröder, Kurt Ringen u. a.


oste.de macht
Sommerpause

Bis zum 1. August wird oste.de - anders als üblich - nicht mehrmals täglich aktualisiert, sondern nur aus besonderem Anlass. Als 

"Urlaubsvertretung"

fungiert unser Facebook-Kanal
facebook.com/osteland.

Weitere Facebook-Tipps:

Offene Gruppe AG Osteland
(347 Mitglieder),

Offene Gruppe Schwebefähren
(226 Mitglieder),

Offene Gruppe Krimiland
(235 Mitglieder),

Facebook-Seite Blaues Netz Oste
(87 Empfehlungen),

Facebook-Seite Oste-Radweg
(103 Empfehlungen),

NEU: Facebook-Seite Landbewegung / Landwut
(93 Empfehlungen).


Gewässer

Weg frei
für Lachse


"Lachsvater" Ernst Peters mit Oste-Lachs

11. 7. 2013. Im Oste-Zufluss Bever soll das Mühlenwehr in Malstedt durch eine 80 Meter lange Sohlgleite ersetzt werden, um Wanderfischen wie Lachs und Meerforelle den Auf- und Abstieg zu ermöglichen. Träger des 200.000-Euro-Projekts ist unter anderem der Unterhaltungsverband Obere Oste, der auch Mitglied der AG Osteland ist.

Bei der Vorstellung des Vorhabens wurde die Notwendigkeit betont, auch weitere noch bestehende unüberwindbare Hindernisse wie das Bremervörder Wehr umzugestalten, um Wanderfischen den Weg zu den traditionellen Laichplätzen frei zu machen.

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Wolfgang Schütz, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Wanderfische in der AG Osteland: "Die ARGE Wanderfische nimmt diese Maßnahme mit großer Freude zur Kenntnis in der Hoffnung, dass die Umbaumaßnahmen am Bremervörder Wehr bald beginnen können."


Naturschutz

Die Welt des
Wachtelkönigs

11. 7. 2013. Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens veröffentlicht die zum NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) gehörende Naturschutzstation Unterelbe in Freiburg zwei neue Informationsfaltblätter. Die erste Publikation heißt "Im Reich von Uferschnepfe und Wachtelkönig" und befasst sich mit den zahlreichen hochspezialisierten Brutvögeln des Grünlandes, der Röhrichte, Ackermarschen und Vorlandflächen zwischen Elbe und Oste, wie der Ostener Ornithologe und Osteland-Mitstreiter Gerd-Michael Heinze (Foto) von der Naturschutzstation berichtet. Das zweite Faltblatt mit dem Titel „Zugvögel zu Gast an der Unterelbe" legt den Fokus auf die Vielfalt der überwinternden und rastenden Zugvögel.

Ausführlicher Bericht mit Bezugsquellen hier, Download der beiden Flyer hier.


Wingst

Rock'n'Folk
im Bergwald


Umsonst & draußen: Larry Mathews Blackstone

11. 7. 2013. Beim dritten von sieben Konzerten der Reihe "Sommernacht im Park" in der Wingst wird diesen Freitag, 12. Juli, ab 19.30 Uhr die Band "Larry Mathews Blackstone" (Video hier) mit Irish Rock'n'Folk für reichlich Stimmung sorgen. Bei freiem Eintritt gibt es an der Konzertmuschel im schönen Bergawald an der Oste wieder gute Musik, Leckeres vom Grill und kühle Getränke, wie Osteland-Mitglied Riko Karsten von der Tourismuszentrale Wingst mitteilt. Kostenlose Parkplätze stehen am Zoo in der Wingst zur Verfügung.


Radsport

Von China
an die Elbe

11. 7. 2013. Am Donnerstag, 18. Juli, gegen 13.30 Uhr erreichen chinesische Rallyefahrer, die Mitte Mai in Shanghai gestartet sind, die Elbinsel Krautsand. Nach dem Empfang der Gäste ist ein gemeinsames Grillen von Zuschauern und Teilnehmern geplant. Bei gutem Wetter findet der Empfang am Elbstrand beim Pappelwald statt, bei schlechtem Wetter auf dem Parkplatz breim Dorfgemeinschaftshaus, wie Insel-Webmaster und Osteland-Mitglied Burkhard Schröder (www.krautsand.org) mitteilt. Mehr zur Rallye hier.


Postkarten

Ruhls neues
Sortiment


Neue Postkarten von der Oste

10. 7. 2013. Viele neue Postkarten von der Oste hat der Fotokünstler und Osteland-Preisträger Nikolaus Ruhl (www.landbild.de) auch in diesem Jahr herausgegeben. Einige der Neuerscheinungen zeigen Motive aus dem gesamten Osteland (und propagieren den Namen der 2004 geschaffenen neuen touristischen Region Osteland). Andere werben für die Deutsche Fährstrasse Bremervörde - Kiel. Die sehr ansprechenden Karten, wichtige Werbeträger für die Region, sind überall am Fluss erhältlich.


Neuhaus

Neuer
Besitzer


Stand lange leer: Ramms Hotel

10. 7. 2013. Nach längerem Leerstand hat der Neuhäuser Gasthof "Achtern Diek" (Ramms Hotel) infolge einer heute veranstalteten Versteigerung einen neuen Besitzer. Es besteht Hoffnung, dass das Traditionshaus in dem reizvollen Osteflecken wieder gastronomisch genutzt wird.


Osteland

Grüsse aus
Dänemark



.
10. 7. 2013. In Dänemark sind Oste und Osteland allgegenwärtig. Mit schönen Feriengrüßen mailte heute AG-Osteland-Mitgründer Bernd Brauer ("Druckpartner Hemmoor") diese beiden Fotos an Ostener Freunde...


Osten / Hemmoor

Vergessener
Wanderweg

10. 7. 2013. Ein wenig in Vergessenheit geraten ist er nur gut sechs Kilometer lange, aber enorm abwechslungsreiche "Fährweg Basbeck - Osten".

2005 von der AG Osteland eröffnet, verbindet der Weg Ostens "kleinen Michel", eine der schönsten Kirchen der Region, die beiden Ostener Museen (Buddelmuseum, Fährstuv), die Kulturmühle von 1909, das potentielle Weltkulturerbe Schwebefähre, die historische Fährallee, die internationale Schwebefähren- Infomeile, ein berühmtes Gestüt, den innerstädtischen Hemmoorer Ziegeleisee, das Wassersportzentrum mit zwei Bootsclubs und die neue Ostener Deichpromenade mit dem Anleger des Oste-Oldtimers "Mocambo".

Unmittelbar an der Strecke liegen drei Cafés (Buck, Café Central, La Gare), sechs Restaurants (auch griechische und italienische Küche), ein Hallenbad und die Tourist-Info.

Der gedruckte Wanderführer mit vielen historischen Informationen, zurzeit vergriffen, soll aktualisiert und neu aufgelegt werden.

Eine virtuelle Version des Wanderführer steht hier im Netz.

Auf Facebook urteilt heute oste.de-Leser und Geograf Nico Bär: "Ein toller Wanderführer - und in der Länge genau richtig: nicht zu viel, nicht zu wenig Informationen. Eine große Kunst! Äußerst bemerkenswert ist das historische Bildmaterial!"


Grüne

Schreck
weg...


Grüner Agrarminister Meyer in Hemmoor

10. 7. 2013. Kompetent und souverän - so präsentierte sich der neue niedersächsische Verbraucher- und Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) am Dienstag dem Publikum im voll besetzten Saal von Ohl's Gasthof in Hemmoor. Im Anschluss an seinen Vortrag stellte sich Meyer den Fragen der Zuhörer, darunter etwa ein Drittel Landwirte, die den vor der Wahl als "Bauernschreck" verteufelten Fachpolitiker eher als sachkundigen Vertreter der Interessen der Verbraucher und der bäuerlichen Landwirtschaft erlebten.

Jüngstes Beispiel der Kette von Skandalen in der Agrarindustrie, denen sich Meyer konfrontiert sieht, sind die aktuellen Meldungen über den massenhaften, auch Menschen gefährdenden Einsatz von Antibiotika in Hähnchenzucht (mehr). Meyers politisches Programm geht aus dieser Website hervor.

Zum Thema:

> Vom "Bauernschreck" zum Hoffnungsträger
(kreiszeitung.de),

> Der "Bauernschreck" etabliert sich
(ndr.de),

> Traumnoten für den "Bauernschreck"
(nwzonline.de).

Auf unserer Facebook-Seite kommentiert oste.de-Leser Harald-Gerd Brandt: "Der neue Landwirtschaftsminister hat in der Tat einen mustergültigen Start hingelegt und gleich bei den ersten Aufgaben entschlossen gehandelt. Von solchen Politkern noch mehr!"

oste.de-Leser Nico Bär schreibt ebenfalls auf Facebook: "Mit dem Begriff 'Bauernschreck' hat man wohl eher 'Agrarindustriellenschreck' gemeint. Agrarindustrie hat aber nix mit bäuerlicher Landwirtschaft zu tun."


Musik

Lieder an
der Oste

9. 7. 2013. AG-Osteland-Neumitglied Joachim Grotjahn aus Oberndorf, Sänger und Gitarrist mit dem Künstlernamen Jan de Grooth (Website), tritt demnächst viermal in der Region Kehdingen-Oste auf:

> am Sonnabend, 13. Juli, 20 Uhr, im Art Café auf Krautsand (Karten im VVK bei Buchgeschwister in Drochtersen - Buch & Byte - 04143-7434, und im Art Café, 04143-5363),

> am Sonnabend, 27. Juli, in Wiebkes kleiner Klönstuv in Neuhaus, Schützenstr. 16, mit Akustikgitarre und Gesang, Eintritt frei, kleine Spende willkommen,

> am Sonnabend, 3. August, 20 Uhr, in der Kombüse 53° Nord, Oberndorf, Hauptstr. 28 (Tel. 04772-8608913),

> am Sonnabend, 26. Oktober, im Brauhaus Alt Neuhaus, Neuhaus, Bei der Kirche 1, Eintritt frei.


Osten / Hemmoor

Lektüre aus
der Prieche


Buchangebot in der St.-Petri-Kirche in Osten

10. 7. 2013. Priechen heißen in den Kirchen die Séparées, die einst den höheren Ständen vorbehalten waren. In der Flusskirche St. Petri in Osten dient eine der abgeteilten Kirchenbänke jetzt einem anderen Zweck: Dort stehen gespendete Bücher, aus denen sich nicht nur Urlauber gegen eine Spende ab einem Euro (zugunsten der Jugendarbeit) mit Lektüre versorgen können.

Ein ähnliches Angebot - ebenfalls von erstaunlicher Vielfalt und Aktualität - hält die Evangelische Kirche in der Touristinfo im Bahnhof Hemmoor vor; hier kommt die Spende der Hospizbewegung zugute.


Oste-Sommer

Premiere mit
der Red Lady


Erstmals legt "Elbe 1" in Krautsand an

8. 7. 2013. Was für ein Wochenende! Bei Bikiniwetter bevölkerten am bisher wärmsten Sonntag des Jahres Tausende die Schwimmbäder im Osteland und auch den Elbstrand bei Krautsand, wo es neben dem beliebten maritimen Flohmarkt eine Premiere gab: Das Museumsschiff "Elbe 1" aus Cuxhaven legte erstmals in Krautsand an.


Kandidat Wegener - hier im VIDEO

Mit an Bord der legendären "Red Lady", des größten Feuerschiffs der Welt, waren Gastgeber Gunnar Wegener, SPD-Bundestagskandidat für Kehdingen und das Cux- und Osteland, und viele Freunde, darunter Wegener-Unterstützer wie Niedersachsens neuer Finanzminister Peter Jürgen Schneider (SPD).


Großer Bahnhof für die "Elbe 1"

In vielen Gesprächen unter anderem mit Vertretern der AG Osteland (kl. Foto) und einigen Interviews während des traumhaft schönen elfstündigen Törns von Cuxhaven nach Krautsand und zurück betonte Wegener immer wieder die Notwendigkeit, den von Schul-, Rathaus- und Postschließungen geplagten ländlichen Raum zu stärken - siehe auch Youtube-Video.


Auch das Obstbauernpaar Schröder freut sich

Über den Premierenbesuch der "Elbe 1", die mehrere Stunden lang als "Open Ship" besichtigt werden durfte, freuten sich viele Insulaner, darunter auch der Obstbauer, Ferienhausvermieter, ehrenamtliche Touristiker  und krautsand.org-Webmaster Burkhard Schröder, der mit seiner Frau das schöne, gut gepflegte Traditionsschiff begrüßte.

Mehr über die Fahrt mit der "Elbe 1" steht auf dieser SONDERSEITE.


Warnschild gestern in Oberndorf/Oste

Gefeiert wurde aber auch im Binnenland. Das Wochenende begann unter anderem mit einem "White Dinner" in Neuhaus (siehe unten). Das Wetter kam auch den vielen Schützenfesten an der Oste zugute, zum Beispiel in Oberndorf. Am nächsten Wochenende wird weitergefeiert, unter anderem in Neuhaus.


Freizeit

100 Dinge
erleben...


Unter den Top 100: das Café Central in Osten

6. 7. 2013. Das Stader Tageblatt setzt an diesem Wochenende seine Sommer-Serie "100 Dinge, die Sie erleben sollten" mit neuen Freizeit-Tipps für das Elbe-Weser-Dreieck fort. Unter den neuesten Hinweisen: das Gartencafé Vollmers in Hammah, das Café Central in Osten und das Restaurantschiff Ostekieker von "Löpel-Hans" Bünning in Oberndorf.

Damit liegen insgesamt zehn der 30 bisher empfohlenen Ziele im Osteland!


Oste-Tipps im Stader Tageblatt

10. 7. 2013. Auch eine Fahrt mit dem Kreidesee-U-Boot wird heute vom Tageblatt empfohlen.

Was bisher empfohlen wurde, steht weiter unten.


Osteland-Flagge wieder lieferbar

Die große Osteland-Flagge, eine Zeitlang vergriffen, ist zum Stückpreis von 25 Euro wieder lieferbar - mehr in unserem Kanal OSTELAND.


Osteland

Was für ein
Wochenende


White Dinner am Hafen Neuhaus

4. 7. 2013. Am Sonnabend, 6. Juli, ab 19 Uhr fand wie in den Vorjahren wieder ein White Dinner in Neuhaus statt (siehe rechte Spalte)..


"Rote Lady" im Wahlkampfeinsatz

Für den 7. Juli hat der SPD-Kandidat für Kehdingen und das Cux- und Osteland, Ferlemann-Herausforderer Gunnar Wegener, zu einer Fahrt mit der "Roten Lady", dem Feuerschiff "Elbe 1", von Cuxhaven nach Krautsand eingeladen. Mit an Bord: Niedersachsens neuer Finanzminister Peter-Jürgen Schneider.

Auch in diesem Jahr gastieren dieHamburger "Bop Cats" im - neu gestalteten - Naturkundemuseum Natureum Niederelbe auf der Oste-Insel bei Neuhaus und Balje, dem Start und Ziel des Oste-Radwegs. Eine der bekanntesten und beliebtesten deutschen Jazzbands soll die Besucher am Sonntag, 7. Juli, ab 11 Uhr auf eine Reise durch 100 Jahre Musikgeschichte mitnehmen. Die Bop Cats wollen mit verschiedenen Stilen begeistern - vom New Orleans Jazz über Swing, Latin, Bebop, Free Jazz bis hin zum Rock und Blues - und von der Entstehung des Jazz erzählen. Das Konzert ist im Natureum-Eintritt enthalten.

Am Sonntag, 7. Juli, 14 bis 17 Uhr, kann in Iselersheim an der Oste die Ausstellung "Uns Dörpschool - Erinnerungen an die Schulzeit“ besichtigt werden. Annemarie Buck, Silke Buck und der Heimatvereinsvorsitzende und Oste-Kulturpreisträger Hermann Röttjer (Foto) haben ein altes Klassenzimmer aufgebaut und Fotos und Geschichten zum Schulleben zwischen 1900 und 1960 zusammengetragen.

Im historischen Kornspeicher in Nieder Ochtenhausen an der Oste haben die Besucher am Sonntag, 7. Juli, von 14 bis 17 Uhr die Gelegenheit,  sich die Dauerausstellung "Altes Handwerk" anzusehen oder Kunsthandwerk in Form von Grußkarten und Stickereien zu erwerben. Außerdem gibt es Kaffee und Kuchen. Gruppen können unter Tel. 04761/ 721 30 zusätzliche Termine vereinbaren.


Nostalgie-Modenschau in Hüll (Foto: J. Bölsche)

Vor 20 Jahren, im Juli 1993, wurde der Heimathof Hüll mit einem Tag der offenen Tür einem breitem Publikum vorgestellt. Seitdem gibt es dort jedes Jahr mehrere Aktionstage. Die diesjährige Saison startet am Sonntag, 7. Juli, um 11 Uhr mit einem Gottesdienst in plattdeutscher Sprache. Höhepunkt ist um 14 und 16 Uhr eine Modenschau mit Kleidung von 1945 bis zum Wirtschaftswunder.


Auf der Oste gesehen

Boot mit bekannter Webadresse als Name


Radwandern

Bald zehn
Jahre alt

6. 7. 2013. Im Osteland stehen die Jubiläen zweier großer Fernradwanderwege bevor. Im Mai 2004 wurde von der Arbeitsgemeinschaft Osteland die Deutsche Fährstrasse Bremervörde - Kiel eingeweiht, deren zehnjähriges Bestehen im kommenden Frühjahr gefeiert werden soll. Und bereits im August 2003 wurde auf Initiative des Naturschutzbundes NABU - ebenfalls in Bremervörde - der Radwanderweg "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" eingeweiht.

Während bei der AG Osteland die Vorbereitungen für das Jubiläum der "Fährienstraße" gerade erst anlaufen, steht das Programm für das zehnjährige Bestehen des Radwanderwegs "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" bereits fest.

Wie Projektleiter Axel Roschen mitgeteilt, findet im Rahmen des 1. Vörder Seefestes am 25. August 2013 eine Sternfahrt statt. Radfahrer aus dem Nordsee-Elbe-Weser-Raum treffen um 14.30 Uhr an der Bühne "Vörder Markt" ein, wo sie von den Tourismusverbänden und dem NABU begrüßt werden.


Geversdorf

Museum
mit Ruf


Bettina Gallinat (M.) dankt dem Museums-Team

5. 7. 2013. Für "tolle Arbeit" dankte Samtgemeinde-Bürgermeisterin Bettina Gallinat (Am Dobrock) am Freitag dem Team des Geversdorfer Heimatvereins "De Osten Strom" um den 1. Vorsitzenden und Ortsheimatpfleger Günter Lunden, das sich binnen weniger Jahre einen "exzellenten Ruf" erworben habe.


Heimatmuseum in Geversdorf

In der Dependance des Heimatmuseum neben dem alten Rathaus ist bis zum 10. August jeweils Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr eine hervorragende Ausstellung über die "Schipperlüd" von der Oste zu sehen.

Ausführlicher Bildbericht in unserem Kanal BLAUES NETZ.


Datenschutz

Dein Handy
als Wanze


Kaum einer ahnt die Konsequenzen

5. 7. 2013. Das Handy als Ortungswanze: Wer die Hintergründe der Debatte über Geheimdienste, Vorratsdatenspeicherung und Telekommunikationsüberwachung verstehen will, muss diese interaktive Grafik der "Zeit" kennen - ein exzellentes Beispiel von kritischem Datenjournalismus, ein App mit atemberaubenden Effekten.

Text des Tages:

Erfassungsschutz? Nicht ganz einfach!
(faz.net).

Mehr zum Thema:

> Sigmar Gebriel über den NSA-Skandal
(faz.net),

> Orwell 2.0 - Die Totalüberwachung ist Realität
(nachdenkseiten.de).

Dank für Hinweise an Barbara Gehring.


Neu im Netz

Die besten Lesetipps des
Tages für das Osteland
.

Oste-Artenschützer und 
Gewässerräumer im Gespräch
(zevener-zeitung.de),

Trinkwasser: Rotgrün 
bremst Herbstdüngung
(ml.niedersachsen.de),

Maisgasanlagen: 
Ende des Wachstums
(topagrar.com).

.
Weitere Empfehlungen:

> ROW: Landrat Luttmann (CDU) tritt wieder an
(brv-zeitung.de),

> Lamstedt: Angler als Artenschützer
(cnv-kuriere.de),

> Wasser-Institut in Winsen geplant
(ndr.de),

> Krautsand: Hotelpläne gescheitert
(tageblatt.de),

> Dobrock-Turnier: 1500 Pferde am Start
(cn-online.de),

> Insektenkiller-Mais vor Zulassung
(agrarheute.com),

> Krautsand: Menschenkette mit 10 Personen
(kreiszeitung-wochenblatt.de),

> Rotgrün: Agar-Nachhaltigkeitspreis ausgelobt
(niedersachsen.de),

> Auch per Post lieferbar: Buch "Über die Oste"
(weltbild.de).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen, Gerhard Reibe u. a.


Neu im Netz

> Exzellenter Leserbrief von G. Rexin
   zum Oste-Deponieprojekt Haaßel
(www.oste.de)


Oberndorf

Kiebitzboote
auf Youtube


Film zum Oberndorfer Kunstprojekt

5. 7. 2013. Ein wunderbarer 10-Minuten-Film auf YouTube ruft das internationale Kunstprojekt "Kiebitz im Boot" in Erinnerung, das an der - jetzt fatalerweise zur Schließung vorgesehenen - Grundschule in Oberndorf/Oste verwirklicht worden ist: Aus einer Eiche bauten die Kinder unter Anleitung des Kunstpädagogen Michael Bungard drei Einbäume, einer davon wurde auf die Reise nach Neuseeland geschickt. Ansehen...


Bremervörde

Einmütig
pro HVV


Bericht der Bremervörder Zeitung

4. 7. 2013. Der traditionell zerstrittene Bremervörder Stadtrat hat sich in seiner jüngsten Sitzung einmütig dafür ausgesprochen, der Landkreis Rotenburg möge sich für eine Ausweitung des Hamburger Verkehrsverbundes einsetzen. Der Antragsteller, der Grünen-Fraktionsvorsitzende Reinhard Bussenius, erinnerte an die Aussage des niedersächsischen Verkehrsministers Olaf Lies (SPD), die "weissen Flecken" zwischen den Verbundsystemen müssten verschwinden, und forderte ein Gesamtkonzept für die Region zwischen den Metropolen Hamburg und Bremen.

Zur Zeit bemühen sich auch die Landkreise Rotenburg, Lüchow-Dannenberg, Cuxhaven, Heidekreis und Uelzen um die Aufnahme in den HVV. - Mehr auf unserer Sonderseite über die mehr als zehnjährigen Kampf um Erweiterung des HVV auf die Osteregion.


Schwebefähren

Werbung für
5 Millionen


Bilbao-Fähre auf Lotterielos

4. 7. 2013. In Spanien erscheint das Bild der 120 Jahre alten "Mutter aller Schwebefähren" bei Bilbao diese Woche auf 5 Millionen Lotterielosen, wie die Presse im Baskenland berichtet. Die älteste Schwebefähre der Welt zählt seit 2006 zum Weltkulturerbe - ein Status, der auch für die sieben "Schwesterfähren" in Buenos Aires, Rochefort, Newport, Warrington, Middlesbrough, Rendsburg und Osten angestrebt wird. - Mehr über die Schwebefähren der Welt auf www.schwebefaehre.org und in unserem Kanal FÄHRSTRASSE.


Wohnmobile

Premiere
in Neuhaus


Der erste Gast auf dem neuen Platz

4. 7. 2013. Kurz nach der feierlichen Eröffnung ist der neue Wohnmobilplatz in Neuhaus jetzt - nachdem der Boden sich verfestigt hat - zum Parken freigegeben. Die ersten Womo-Gäste haben den Platz mit dem traumhaften Osteblick getestet und für gut befunden. - Ausführlicher Bericht in der rechten Spalte.

Für oste.defotografierte Walter Rademacher.


Ferienzeit

Tipps fürs
Osteland


Wasserski auf dem Oste-See

3. 7. 2013. In zehn Folgen veröffentlicht das Stader Tageblatt seine 100 besten Tipps für die Ferienzeit in der Region an Elbe und Oste. Von den zehn Tipps vom heutigen Mittwoch sind vier Ziele aus dem Osteland!


Alter Baljer Leuchtturm von 1904

Empfohlen werden Wasserskifahren auf dem Ostesee bei Neuhaus, der Vörder See und der Park der Sinne an der Oste in Bremervörde, der alte Baljer Leuchtturm von 1904 und die Villa von Issendorff im Christkindpark in Himmelpforten.

Auch drei der ersten zehn Ziele, die das Tageblatt am vorigen Wochenende vorschlug, liegen im Osteland:


Barfusswanderweg bei Oederquart

der Barfusswanderweg (siehe auch Video von Burkhard Schröder),...


Sommerrodelbahn in der Wingst

... die Sommerrodelbahn im Wingster Spielpark und ...


Ferientipp Molkerei Oberndorf-Hasenfleet

... die Delikatessmolkerei in Hasenfleet an der Niedersächsischen Milchstraße.

Zum Thema:

> Ferienspaß an Oste und Vörder See
(brv-zeitung.de).


Ländlicher Raum

Thema im
Wahlkampf


SPD-Kandidat Gunnar Wegener

3. 7. 2013. Der lange Zeit sträflich vernachlässigte Ländliche Raum wird offenbar endlich zum Wahlkampfthema. Der SPD-Bundestagskandidat Gunnar Wegener (Cuxhaven / Osteland / Kehdingen), der bereits mehrere Info-Abende zu diesem Thema veranstaltet hat, meldet sich heute auf Facebook mit der folgenden Stellungnahme zu Wort:

"Alle wollen den ländlichen Raum stärken. So zumindest hört man /frau dies in Sonntagsreden. Wenn es konkret wird, sieht es ANDERS aus. Schulen sollen geschlossen werden, der Bus kommt 2 x am Tag, der nächste Arzt ist 10 km entfernt, der Lebensmittelladen macht zu, die Gemeindeverwaltung wird an einem Ort konzentriert - und am Ende beklagt, dass kleinere Geschäftsstellen, wie gerade die Volksbank, nicht mehr wirtschaftlich sind. Wie sollen sie das denn bei der geschilderten Entwicklung. Und um den Ganzen noch die Krone aufzusetzen, wird der ländliche Raum bei den schnellen Internetverbindungen abgehängt. SO GEHT ES NICHT WEITER. Niedersachsen, nein DEUTSCHLAND lebt von und aus den ländlichen Strukturen heraus. Stärkung muß auf der Tagesordnung stehen. Nicht Schwächung. Daher - unsere Region braucht wieder eine starke Stimme im Bundestag!"

Quelle: www.facebook.com/landwut



Ferienhaus im Osteland:ferienhaus.oste.de


Geheimdienste

EU muss
aufklären


Frühe Warnungen vor einem Dritteljahrhundert

2. 7. 2013. Als 1979, vor mehr als einem Dritteljahrhundert, das Buch "Der Weg in den Überwachungsstaat" von Jochen Bölsche (Hamburg, heute Osten) erschien, haben viele mit ungläubigem Erstaunen reagiert.

Was zurzeit über die elektronische Ausforschung durch die NSA publik wird, übersteigt die düstersten Befürchtungen von einst noch um ein Vielfaches.

Eine Zusammenfassung der Aussagen des damaligen SPIEGEL-Buchs und der zugrunde liegenden Serie von 1979 mit Links zu den Originaltexten steht hier.

Natürlich lässt sich die Ausspähung von EU-Botschaften oder Unternehmen nicht mit Terrorabwehr begründen. Beweggrund sind schiere Machtwillkür und Hegemonialstreben auch auf Kosten von angeblichen Partnern und Freunden. - Die aktuelle Forderung der SPD nach einem EU-Untersuchungsausschuss verdient jede Unterstützung.


Die Oste neu im Netz

> Junge Aale für die Oste
(cn-online.de),

> Balje, 7. Juli:  Jazz auf der Oste-Insel
(natureum-niederelbe.de),

> www.mykuhtube.de blickt in Oste-Kuhställe
(marktplatz-bremervoerde.de),

> Rot-Grün überprüft Oste-Knast
(brv-zeitung.de),

> Sittensen: Freilichttheater an der Oste
(zevener-zeitung.de),

> Fracking: Oste-Wümme-Kreis sieht Restrisiko
(zevener-zeitung.de),

> Heeslingen: Ausstellung über Oste-Angeln
(zevener-zeitung.de),

> Generationenpark am Oste-Mühlenteich?
(treffpunkt-sittensen.de),

> Rotenburg: Unterrichtsthema Fracking
(kreiszeitung.de),

> Heeslingen: Super-Dienstleister an der Oste
(pressebox.de),

> Zeven: Weltlängste Drehleiter an der Oste
(rotenburger-rundschau.de).


Landwut

Die Dörfer
wachen auf

2. 7. 2013. Immer mehr Menschen in aktiven Dörfern solidarisieren und engagieren sich, um gemeinsam in vertrauter Umgebung alt werden zu können und um den Ort für junge Familien attraktiv zu halten. Im 1.800 Einwohner zählenden Dedinghausen bei Lippstadt fand jetzt eine Dorf-Konferenz statt. Im Mittelpunkt standen das geplante Bürger-Netzwerk als "Netzwerk von Hilfsbedürftigen und Helfern" und die wohnortnahe Grundversorgung mit Dorfläden. Mehr im Dorfladen-Netzwerk.

Quelle: www.facecook.com/landwut


Neu im Netz

Stadt gegen
Vermaisung

Der großflächige Anbau von Mais für Biogasanlagen gerät zunehmend in Verruf. Die fränkische Stadt Ochsenfurt will nun mit einer Neuregelung für ihre verpachteten Äcker einer weiteren Vermaisung entgegenwirken: Für diese Flächen wird eine viergliedrige Fruchtfolge vorgeschrieben. - Mehr in der Mainpost, frühere Beiträge von oste.de auf dieser SONDERSEITE.

> Sittensen: Gasfabrik nicht zu verhindern?
(zevener-zeitung.de),

> Silber für Kapitän von der Fecht
(de-oestinger.de).

3. Bürgerentscheid am Dobrock
(nez.de),

> CDU/FDP gegen Bestechungsverbot
(schwarzgelblog.de),

> Handy-Apps irritieren Vögel
(nabu.de).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Radwandern

Leckere
Touren


Melkhus im Osteland (Wingst-Süderbusch)

1. 7. 2013. "Auf die leckere Tour" heißt ein neues Angebot für Radler im Osteland. Angeboten werden "Genusstouren" rund um Bremervörde, Selsingen und Sittensen auf Teilstrecken der Deutschen Fährstraße und des Oste-Radwegs. Eine Gratis-Broschüre mit den Routen, Rezepttipps und GPS-Tracks gibt es in den Tourist-Infos am Fluss und hier zum Download.


Hemmoor

Yellow
Sub


Demnächst wieder im Kreidesee

1. 7. 2013. Das gelbe Mini-U-Boot "Eurosub Kreidesee" steht wieder für Tauchfahrten in Hemmoor zur Verfügung. Zuletzt war das Boot in Norwegen zur Wracksuche eingesetzt. - Mehr auf www.eurosub.org.


Bildung

Kehdinger
Kinder-Uni


Historischer Kornspeicher in Freiburg

1. 7. 2013. . Ein Musterbeispiel von bürgerschaftlichem Engagement im ländlichen Raum bieten die beiden Pädagogen Frank Maier und Jörg Petersen (Foto): Sie zeichnen verantwortlich für ein einzigartiges Bildungsangebot des Fördervereins historischer Kornspeicher Freiburg/Elbe. Eine "Kinder-Uni" bietet von Juni bis August ein weit gefächertes Angebot für Kinder und Jugendliche von 5 bis 16 Jahren. Eine ausführliche Kursbeschreibung steht hier.


Tourismus

Neue Karte
kostenlos


Auch alle Fernradwege sind verzeichnet

1. 7. 2013. Solange der Vorrat reicht, sollte man sich in den Tourist-Infos ein Gratis-Exemplar sichern: Alle Tourismusverbände des gesamten Elbe-Weser-Dreiecks haben sich zusammengetan, um eine große "Freizeit- & Urlaubskarte" herauszugeben, die unter anderem die Wohnmobil- und Campingplätze sowie die Fernradwege aufführt, darunter natürlich auch den Oste-Radweg und die Deutsche Fährstrasse der AG Osteland. Außerdem enthält die Übersichtskarte auf der Rückseite Kurzporträts der Städte und Regionen mit vielen Kontaktadressen.


Leuchtürme

Alter Baljer
auch dabei


Flyer zum Elbe-Leuchtturm-Tag

1. 7. 2013. Auch 2013 gibt es wieder einen Elbe-Leuchtturm-Tag. Mit dabei ist am 1. September der dank Bürgerengagement vor dem Verfall gerettete kleine Baljer Leuchtturm von 1904 an der Deutschen Fährstraße. Eine ursprüngliche Öffnung des bebachbarten großen Baljer Leuchtturms (Oberfeuer) wird aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein.

Mehr über den "Kleinen Baljer" auf der von Evelyn Helenius-Scharten gestalteten Website.

Dank für Hinweise an Reinhard Schult und Burkhard Ziemens.


Hemmoor

Tour auf der
Fährstraße


Jubiläumsstempel zur 100-Jahr-Feier

1. 7. 2013. Am Donnerstag, 15. August, macht die Hemmoorer SPD-AG 60 plus ihren Jahresausflug auf der Deutschen Fährstraße in die Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld. Anlass ist das 100-jährige Bestehen der "Schwesterfähre" Rendsburg - Osterrönfeld.


Bremervörde

1. Seefest
an der Oste

1. 7. 2013. Vom 24. bis 25. August veranstalten die Stadt Bremervörde, die Stadtkapelle und der City- und Stadtmarketing e.V. das 1. Vörder Seefest, unmittelbar an der Oste. Das eintrittsfreie "Eventhighlight für die ganze Familie" soll spannende Mitmachaktionen für Jung und Alt, kulinarische und musikalische Leckerbissen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm bieten. Mehr...



Reet-Idylle an der Rönne
Ferien zwischen Oste und Elbe


Frühere Beiträge ausdieser.Spalte:

Juli 2013
Juni 2013,
Mai 2013,
April 2013,
März 2013,
Februar 2013,
Januar 2013,
Dezember 2012,
November 2012
Oktober 2012,
September 2012,
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sindhier auffindbar.