www.ostemarsch.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region es hier. Ostemarsch-Wetter hier. Schlagzeilen aus aller Welt hier.

Ältere Texte aus dieser Spalte: Januar 2007, Dezember 2006, November 2006, Oktober 2006, September 2006, August 2006, Juli 2006,Juni 2006, Mai 2006, April 2006, März 2006, Februar 2006, Januar 2006, Dezember 2005, November 2005, Oktober 2004, September 2005, August 2005, Juli 2005, Juni 2005, Mai 2005, April 2005, März 2005, Februar 2005, Januar 2005, Dezember 2004, November 2004, Oktober 2004, September 2004, August 2004, Juli 2004, Juni 2004, Mai 2004, April 2004, März 2004, Februar 2004, Januar 2004


AKTUELL: Die Königin des Krimilandes

Airbus

Wetzel: Jetzt
Stade stärken


Margrit Wetzel bei Airbus (Foto: Archiv)

28. 2. 2007. Der angeschlagene Flugzeugbauer Airbus will in den kommenden vier Jahren insgesamt 10.000 Stellen streichen. Davon sollen 3700 auf Deutschland entfallen, teilte der Mutterkonzern EADS am Mittwoch offiziell in Toulouse mit. Die "Anpassungen" sollten ohne Kündigungen, sondern durch natürliche Fluktuation, Vereinbarungen über freiwilliges Ausscheiden und weitere Maßnahmen erfolgen.

Vergleichsweise gut kommt der größte deutsche Airbus-Standort Hamburg weg. Die Hansestadt erhält "unverzüglich" eine dritte Endmontagelinie für das Modell A320. Dieser Verkaufsschlager wurde bislang ausschließlich in Toulouse endmontiert, während in Hamburg die Schwestermodelle A318, A319 und A321 gebaut werden.

Die SPD-Abgeordnete Dr. Margrit Wetzel trifft am kommenden Donnerstag in Berlin Tom Enders, den Chief Executive Officer des Airbus-Konzerns. Ihm will sie die "Zusage abringen, dass die positive Entwicklung des Standortes Stade sich zukünftig fortsetzt".

Der volle Wortlaut der Wetzel-Erklärung steht unter www.spd-hemmoor.de.


Rotenburg

Landkreis will
Oste schützen

28. 2. 2007. Der Landkreis Rotenburg/Wümme wünscht sich im niedersächsischen Landesraumordnungsprogramm (LROP) mehr Schutz für die Oste. Wie die Zevener Zeitung berichtet, weist das LROP für den Geschmack der Rotenburger zu viele weiße Flecken im Bereich Natur und Landschaft aus.

Der verantwortliche Amtsleiter Jürgen Cassier bedaure, dass als Vorranggebiete lediglich jene Flächen verzeichnet sind, die im Rahmen von Natura 2000 als FFH- oder Vogelschutzgebiet ausgewiesen wurden. Im Bereich Mooren und von Flüssen wie der Oste würde sich der Amtsleiter großräumigere Schraffierungen im LROP wünschen. Mehr...


Internet

300 000

27. 2. 2007. Diese Website hat am Dienstag mittag ihren 300 000. Besucher seit dem Start am 15. 2. 2001 registriert. Der 250.000 Visitor hatte am 8. 10. 2006 das Portal ostemarsch.de angeklickt.

Damit liegt die durchschnittlichen Zahl der Besucher pro Tag derzeit bei rund 360.


Drochtersen

Diesen Sonntag
wird gewählt


Wer hat künftig im Rathaus das Sagen?

27. 2. 2007. CDU-Mann Hans-Wilhelm Bösch (Website) oder SPD-Mann Wolfgang Roeske (Website) - am Sonntag wird in Drochtersen der neue hauptamtliche Bürgermeister gewählt.

Was die Kandidaten wollen, legen sie heute im Tageblatt dar - hier.


Presse

NEZ auch
als ePaper


Neu: die komplette NEZ auf dem Bildschirm

27. 2. 2007. Die Niederelbe-Zeitung bietet ihren Abonnenten als Ergänzung zur Printausgabe jetzt auch die Zeitung in digitaler Form über das Internet an. Ein Abonnent der gedruckten Zeitung zahlt für seine "ePaper-Ausgabe" 2,60 Euro monatlich.

Außerhalb des Verbreitungsgebietes kann man das NEZ.ePaper jetzt für 12,80 monatlich abonnieren. Mehr...


Hechthausen

Edeka-Discounter
öffnet im Herbst

27. 2. 2007. Hechthausen bekommt, wie die dortige SPD bereits vor der Wahl ankündigte, einen Discounter.

Die Edeka-Kette Netto eröffnet wahrscheinlich bereits im Herbst auf dem früheren Ikebana-Gelände eine Filiale. Das wurde jetzt bei der Übergabe des Bauantrages an Bürgermeister Bodo Neumann und Gemeindedirektor Dirk Brauer bekannt. Damit werde, freut sich Neumann, ein "Gegenstand jahrelanger Bemühungen" verwirklicht.


Literatur

Osteland-Krimi für
Genfer UN-Beamte


Friedl bei der Krimilesung in Genf

27. 2. 2007. Der ehemalige UN-Beamte und frühere Geversdorfer Kommunalpolitiker Dr. Reinhold Friedl hat seinen Oste-Krimi "Tödliches Tabu" am Wochenende bei den Vereinten Nationen in Genf vorgestellt. Er stellte auf Einladung von Mitgliedern des Verbandes deutscher UN-Bediensteter bei internationalen Organisationen (VdBiO) den Krimi bei einer Literaturparty über den Dächern von Genf sowie in einem Konferenzraum der International Labour Organbization (ILO) vor. Auf besonderes Interesse stießen natürlich die Passagen im "Tödlichen Tabu", die in Genf und bei der Uno spielen.


Elbvertiefung

Deich-Demo
mit Fackeln


Protest in Cuxhaven (Archivbild)

26. 2. 2007. Der Widerstand gegen die Elbvertiefung wächst. Am Freitag, 2. März, 19.30 Uhr, geht es im Gasthaus Zwei Linden in Balje um die Auswirkung der Fahrrinnenvertiefung auf das Ostesperrwerk und die Oste.


Oste-Sperrwerk bei Neuhaus: Stabil genug?

Das nächstes Treffen des Regionalen Bündnisses gegen Elbvertiefung findet bereits am Donnerstag, 1. März, im Marc5 in Cadenberge statt. - Für Sonntag, 18. März, 19 Uhr, ist eine Großdemonstration gegen die Elbvertiefung mit Fackeln auf dem Elbdeich zwischen Cuxhaven und Hamburg geplant. - Für Dienstag, 20. März, 19 Uhr, hat die Arbeitsgemeinschaft Unterelbe (AGU) Vertreter des "Maßnahmeträgers", der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord, in die Otterndorfer Stadthalle eingeladen. - Am Mittwoch, 21. März, beginnt in den Gemeinden die Planauslegung für die Elbvertiefung. Mehr...


SPD-Küstenpolitikerin Wetzel auf der Elbe

Eine aktuelle Stellungnahme der SPD-Abgeordneten und Küstenexpertin Dr. Margrit Wetzel zur Elbvertiefung steht hier.

Ein Report von SPIEGEL ONLINE - "Kampf um die Deiche" - ist hier abrufbar.


Bestattungen

Wingst wird zum
Wald der Toten


Website www.ruheforst.de

26. 2. 2007. In einem 13 Hektar großen Waldgebiet in der Wingst, in der Nähe der verwaisten Gaststätte "Forsthaus Dobrock", können demnächst Urnenbestattungen vorgenommen werden. Einen entsprechenden Vertrag haben SG-Bürgermeisterin Bettina Gallinat und Waldbesitzer Gebhardt von der Wense unterzeichnet.

Über das "Ruheforst"-Konzept (Slogan: "Unter allen Wipfeln ist Ruh'") informiert die Website www.ruheforst.de. Dort werden in der Rubrik "FAQ" einige häufig gestellte Fragen beantwortet. Auszug:

Woraus besteht die Urne?

Eine Bio-Urne besteht aus Stärke, die ein kunststoffähnliches Material bildet und sich nach wenigen Monaten im Boden zersetzt.

Ist eine Grabpflege erforderlich?

Eine Grabpflege ist im RuheForst® weder nötig noch erwünscht: Das Erscheinungsbild des alten Laubwaldes soll erhalten bleiben; die Grabpflege übernimmt die Natur. Verpflichtungen zur Grabgestaltung für die Angehörigen entfallen somit.

Ist eine namentliche Kennzeichnung möglich?

Die Anbringung von Namenstafeln mit den Namen der Verstorbenen ist möglich; die Größe und Form ist einheitlich dezent (Scheckkartenformat).

Mehr...


Oste

Sind die Aale
bald alle alle?


Thema Aal bei der Ostepachtgemeinschaft

25. 2. 2007. Einen ähnlich packenden Vortrag hat man in der Ostener Festhalle kaum je erlebt.

Über zwei Stunden lang folgte das Publikum am Sonntag vormittag gebannt einem hochkompetenten Referenten: Dr. Klaus Wysujack vom Ahrensburger Institut für Fischereiökologie der Bundesforschungsanstalt für Fischerei ging in der Jahreshauptversammlung der Ostepachtgemeinschaft der Frage nach, wie der drohende Zusammenbuch der Aal-Bestände verhindert werden kann.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Verkehrsunfall

Zwei Tote bei
Oederquart


Der total zerstörte Golf (Foto: Polizei)

25. 2. 2007. Am späten Samstagabend kam es in Oederquart auf der Kreisstraße 85 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei junge Leute tödlich verletzt wurden.

Der 19-jährige Fahrer eines VW-Golf aus Freiburg (Elbe) war mit seinem Fahrzeug auf der Kreisstraße 85 aus Richtung Oederquart kommend in Richtung Wischhafen unterwegs. In einer Rechtskurve kam er vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Fahrzeug um 180 Grad herumgeschleudert, es landete im Straßengraben.

Der 19-Jährige und sein 18-jähriger Mitfahrer aus Stade wurden bei dem Unfall im Fahrzeug eingeklemmt. Der Golf fing zunächst Feuer, das aber durch vorbeikommende Zeugen gelöscht werden konnte. Beide jungen Leute wurden in dem Wrack eingeklemmt und mussten von den angerückten Feuerwehren aus Oederquart und Freiburg mit schwerem Rettungsgerät befreit werden.

Das "Stader Tageblatt" (Montag) schreibt über die Rettungsarbeiten: "Die härtesten Männer bekamen am Unglücksort weiche Knie. So ein zerfetztes Auto hatten die wenigsten Helfer bei ihrem freiwilligen Dienst bisher gesehen."


Hemmoor

Eine Info-Meile zur
Schwebefähren-Welt


Große Pläne für die Basbecker Fährstraße

23. 2. 2007. Wie soll das Hemmoor der Zukunft aussehen? In lockerer Folge werden auf dieser Website IDEEN FÜR HEMMOOR vorgestellt, die Bürger in den Planungsprozeß im Rahmen des Ilek Hadler Region (Website) eingebracht haben. HEUTE: Die Zukunft der Basbecker Fährstraße, der Verbindung zwischen dem Bahnhof Hemmoor (früher: Basbeck-Osten) und dem nationalen Baudenkmal Schwebefähre Hemmoor - Osten.

Ausführlicher Bericht unter HEMMOOR.


SPD Hemmoor

"Arbeit verläuft in
ruhigen Bahnen"


SPD-Vorsitzender Schmidt, Kassenwartin Ahlff

24. 2. 2007. Nach den Wahlkampfwochen des vorigen Jahres hat sich das kommunalpolitische Klima in der Samtgemeinde Hemmoor geändert. "Die Arbeit läuft jetzt in ruhigen Bahnen," berichtete am Freitag in der Jahreshauptversammlung der SPD im Ostener Hotel Fährkrug der SG-Fraktionsvorsitzende Bodo Neumann.

Der Hechthausener Bürgermeister kündigte an, er werde bei der nächsten Wahl aus Altersgründen für seine derzeitigen Ämter nicht mehr kandidieren und Jüngeren eine Chance geben, sich zu bewähren. Mehr unter spd-hemmoor.de.


Brobergen

"Aushängeschild
der Fährstraße"


Grabplatte derer von Brobergen (in Oberndorf)

23. 2. 2007. Über den Kampf der Broberger Bürger um ihre Prahmfähre (siehe unten) heißt es in der Freitag-Ausgabe des Stader Tageblatts unter anderem: "Die Broberger wollen den Kampf um ihre historische Fähre aufnehmen. 50 Bürger haben sich bereits per Unterschrift für den weiteren Betrieb stark gemacht. Die Zukunft der Jahrhunderte alten Verbindung, die auch als Aushängeschild der „Deutschen Fährstraße“ gilt, ist durch den Deichbau gefährdet.


AG-Osteland-Werbung für Brobergen-Fähre

Das Dorf Brobergen lag nicht immer abseits und idyllisch, einst führte hier eine gefragte Route über eine Brücke, thronte das Gutshaus des einflussreichen Geschlechtes derer zu Brobergen am Ufer, auf dem 'Friedhof der Namenlosen' wurden in der Oste Verunglückte zur letzten Ruhe gebettet. Kürzlich fand die Kreisarchäologie Überreste einer mittelalterlichen Kapelle. Das geschichtsträchtige Areal würde unter Wasser gesetzt, wenn der Ostedeichverband den neuen Deich Nindorf-Ostendorf verkürzen und die Fluss-Schleife samt Fährstelle ausdeichen würde.

Hans-Hinrich Buck ist einer der Broberger, die sich engagieren wollen. Es gehe nicht darum, den Deichbau zu verhindern, sondern die Fähre mit dem Fährhaus zu erhalten. 'Man hängt an der Fähre, und touristisch ist sie noch nicht richtig erschlossen', sagt Buck. Unterstützung kommt von den Touristikern der Region..."

Mehr weiter unten.


Presse

NEZ porträtiert
Sigrid Frömming


Wie man die Oste im November vermarktet...

23. 2. 2007. Die Niederelbe-Zeitung porträtiert in ihrer Freitagsausgabe die Osteländer Künstlerin und Touristikerin Sigrid Frömming. Autorin Ursula Holthausen hebt in ihrem Beitrag für die Reihe "Cuxland persönlich" hervor, dass die Großenwördenerin als Vorstandsmitglied der AG Osteland zu den Mitbegründern der Osteland-Projektgruppe Krimiland Kehdingen-Oste zählt und für die Osteland-Veranstaltungsserie "Unbekannte Oste" naturkundliche Exkursionen organisiert.

Seit vorigem Jahr gehört Sigrid Frömming, Vermieterin des Fünf-Sterne-Ferienhauses "Eulennest" an der Oste, als Stellvertreterin von Horst Ahlf auch dem Vorstand von Tourismus Osten e. V. an. Ihr "Eulennest" am Ostedeich ("mit Dartmoor-Feeling") vermarktet sie seit einem Jahr auch mit dem Hinweis auf die Lage im Krimiland. Frömming: "Jetzt habe ich selbst im November Gäste."


SPD

Chirurg gegen
Krause-Behrens


Neu-Abgeordnete Krause-Behrens (in Osten)

22. 2. 2007. Die kürzlich ins Landesparlament nachgerückte SPD-Abgeordnete und SPD-Kreisvorsitzende Daniela Krause-Behrens (Stabsstelle Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Bremerhaven) bekommt überraschend Konkurrenz im neuen Wahlkreis Unterweser.

Ein Seiteneinsteiger, Dr. Heiko Kausch-Blecken von Schmeling, Chirurg aus Schwanewede, bewirbt sich ebenfalls als Kandidat für die Landtagswahl am 28. Januar 2008, wie die Nordsee-Zeitung meldet. Mehr....


Klimawandel

Auch Obstbau
ist betroffen


Äpfel von der Niederelbe

21. 2. 2007. Der Klimawandel betrifft auch den Obstbau, weil die Erderwärmung Einfluß auf die Entwicklung von Schädlingen und Kulturen hat, warnt das Obstbau-Versuchszentrum in Jork. Mehr unter KEHDINGEN.


Maritimes Erbe

Bürger wollen
Fähre retten


Helmut Hudaff und Corinna Kolf...

... werben für die Versammlung

21. 2. 2007. In Brobergen soll eine Interessengemeinschaft zur Erhaltung der historischen Prahmfähre gegründet werden.

In einer Sitzung des Arbeitskreises Tourismus/Kultur im Rahmen des Regionalmanagements (REM) Kehdingen-Oste am Dienstag im Gräpeler "Osteblick" informierten Ehrenbürgermeister Helmut Hudaff (Brobergen) und Corinna Kolf ("Oste-Huus" Gräpel), beide Mitglied der AG Osteland, über das bevorstehende Treffen am Donnerstag, 1. März, 20 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Brobergen.


Touristen-Magnet Prahmfähre Brobergen

Einmütig appellierten die rund 30 Teilnehmer des Arbeitskreises an die Verantwortlichen, die Fähre als bedeutende Attraktion an der Deutschen Fährstraße zu erhalten.


Prahmfähre Brobergen an der "Fährienstraße"

Dafür sprachen sich neben Hudaff (Realverband) unter anderem auch Horst Ahlf (Vorsitzender Tourismus Osten e. V.) und der Oldendorfer SG-Bürgermeister Thomas Scharbatke aus. Scharbatke hofft, dass der "wichtige Knotenpunkt für die wirtschaftliche Entwicklung der Region" langfristig in eine private Trägerschaft überführt werden kann. Hudaff erklärte unter Beifall: "So leicht lassen wir uns die Fähre nicht nehmen."

Mehr zum Thema Fähre Brobergen weiter unten auf dieser Seite.

Radwege und
Rastplätze


Regionalmanagerin Bettina Honemann

Im Zentrum der Sitzung stand die Erarbeitung eines Konzepts zur Schaffung von Rastplätzen mit Sitzgruppen, Infotafeln, Fahrradständern und Unterständen an den Rad- und Wasserwanderwegen zwischen Oste und Elbe.


Wie sollen die künftigen Rastplätze aussehen?

Ein Dutzend
Krimiabende

Noch vor der Sommerpause soll die Gastronomie der Region verstärkt in die Planung von touristischen und gastronomischen Angeboten ("Ostelandteller", "Krimilandteller" usw.) einbezogen werden, kündigte Regionalmanagerin Bettina Honemann an.


Gut vertreten: die Gemeinde Großenwörden

Als "großen Erfolg" bezeichnete Honemann die Initiative "Krimiland Kehdingen-Oste", die ihren neuen, mit Ilek-Geldern finanzierten Flyer vorstellte.

Krimiland-Sprecherin Renate Wendt teilte mit, dass für 2007 mehr als ein Dutzend Krimi-Veranstaltungen vorgesehen sind, beispielsweise in Freiburg, Neuhaus, Drochtersen, Grauerort, Wischhafen, Engelschoff, Oberndorf, Hüll und Gräpel sowie auf der "Mocambo". Kooperationspartner sind unter anderem Tourismus Kehdingen, das Oste-Huus Gräpel und die Buchhandlung Buch & Byte (Drochtersen).


Lamstedt

46 Krebsfälle
in Nindorf


Militärisches Sperrgebiet auf dem Bullenberg

20. 2. 2007. Nicht nur in Mittelstenahe ist eine ungewöhnlich hohe Zahl von Krebserkrankungen registriert worden. Auch im Lamstedter Ortsteil Nindorf sind in den vergangenen 15 Jahren mindestens 46 Menschen an Krebs erkrankt, meldet die NEZ (Mittwochausgabe).

Welche Rolle spielen die Richtfunkstrecken und die früheren Radaranlagen der Bundeswehr? Lesen Sie dazu auch unseren Bericht: Was ist los am Bullenberg?


Literatur

Krimipakete von
Inga Hebeiss


Krimi-Fan Inga Hebeiss

20. 2. 2007. Feriengäste lieben Regionalliteratur. Aus diesem Grund hat die Drochterser Buchhändlerin Inga Hebeiss (buch & byte) in Zusanmmenarbeit mit der Projektgruppe Krimiland Kehdingen-Oste der AG Osteland vier Buchpakete mit je fünf bis sieben Regionalkrimis zusammengestellt, die frei Haus geliefert werden; dazu gibt's gratis ein Gästebuch.


Bestellzettel für die Krimi-Pakete

Enthalten sind Krimis von Elke Loewe, Wilfried Eggers, Reinhold Friedl, Thomas B. Morgenstern, Anke Cibach, Wolf S. Dietrich u. a.

Alle Ferienwohnungen und Ferienhäuser, die für ihre Gäste Regionalkrimis bereit halten, werden kostenlos auf der Website krimiland.de aufgeführt. Kontakt: hebeiss@buch-byte.de.


Ilek

Ideenschmiede
heute in Gräpel

20. 2. 2007. Um Tourismus, Freizeit und Kultur in der Region Kehdingen-Oste geht es am heutigen Dienstag, 20. Februar, ab 19 Uhr im Gräpeler Gasthaus "Zum Osteblick". Der Arbeitskreis des Integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (Ilek) für die Region tagt. Schwerpunkte der Arbeit sind unter anderem ein Radwegenetz und Angebote, die Region vom Wasser aus zu erkunden. Wer mitarbeiten will, ist willkommen.

Helmut Plate
bleibt Fährmann


Betrieb übergeben: Karin und Helmut Plate

Im traditionsreichen Restaurant und Hotel "Zum Osteblick" (Website) hat sich übrigens gerade ein Generationswechsel vollzogen: Helmuth Plate und Frau Ilse haben den Betrieb an Tochter Karin Plate und Ehemann Stefan übergeben.

Senior Helmut Plate, Träger des Oste-Kulturpreises in der Kategorie Tourismus und Unternehmertum, ist weiter als Fährmann und am Aal-Räucherofen aktiv.


Tourismus

Die Straße der
Wohnmobile


WAZ-Bericht: Wohnmobile am Nord-Ostsee-Kanal

20. 2. 2007. Die auflagenstarke Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) hat ihren Lesern am Wochenende die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel nahegebracht. In einem ganzseitigen Artikel über Wohnmobil-Ferien heißt es:

"...Auf der 250 Kilometer langen Route zwischen Bremervörde und Kiel entdeckt man alle Möglichkeiten, die der Mensch je ersonnen hat, ein Gewässer zu überqueren: Hoch- und Klappbrücken, Tunnel, Prahmfähren und auch zwei von weltweit nur noch acht Schwebefähren (in Osten und Rendsburg)...

Es geht fast immer am Wasser entlang. Bei Bremervörde zunächst parallel zur idyllischen Oste, wo man in erster Linie ein paar Paddler und viele Kühe sieht. An der Niederelbe kann man Vogelparadiese und historische Städte entdecken. Am 98 Kilometer langen Nord-Ostsee-Kanal, dem meistbefahrenen Kanal der Welt, wird man mit etwas Glück von den Ozeanriesen begleitet. Die Fährstraße endet in Kiel, wo die großen Ostseefähren anlegen.

Auf der gesamten Route liegen Wohnmobilstellplätze mit Blick auf hübsche Flusslandschaften und große Pötte. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Teil der Strecke zu radeln - die flache Landschaft ist dafür wie geschaffen.   Am   Kanal  bekommt man sogar einen Rundkurs hin, denn man kann links und rechts der Wasserstraße radeln. Im mittleren Abschnitt an der Unterelbe zwischen Brunsbüttel und Glückstadt folgt die Route dem Elberadweg."


Rosenmontag

Hennen, Dittsches
und viele Knackis


Osten: Nach dem Umzug ging's zu "Hossi"

20. 2. 2007. Osteland ist Karnevalland - von den "Elmonesischen Nächten" in Bremervörde-Elm über den legendären Fasching in Geversdorf bis hinauf zur Mündung nach Neuhaus.

In der Ostener Gerichtsklause von Wirt Horst ("Hossi") Fiske, wo am Rosenmontag-Abend viele private Umzüge endeten, erregten die bunten Hühner viel Aufsehen.


Auch Bürgermeister Hubert feierte kräftig mit

Ob's am Namen der Gerichtsklause lag oder am besonderen Flair des Krimilandes Kehlingen-Oste - viele Jecken erschienen dieses Jahr als Knacki oder Mordgeselle.

Mehr Fotos unter OSTEN.

In Neuhaus perlte
das Cronemeyer's


Es gibt auch weibliche Dittsches

Im Brauhaus Alt-Neuhaus von Wirt Olaf Schlichting perlte - wie schon im Vorjahr - Cronemeyers-Freibier für alle, die wie TV-Kultfigur "Dittsche" (Olli Dittrich) im Bademantel und mit einer Aldi-Tüte voller Leergut zum "Welttreffen der Dittsches" kamen.

Foto: PR
Wirt Schlichting (r.) mit NEZ-Reporter Mangels

Weit mehr als zwei Dutzend Neuhauser folgten dem Aufruf - und siehe da: Es gibt auch weibliche Dittsches.


Krimiland

Morgenstern jetzt
unter den Top 10!


Morgenstern zu Gast bei der AG Osteland

19. 2. 2007. Der Kehdingen-Krimi "Der Milchkontrolleur" liegt mittlerweile auf Platz 9 von sämtlichen verkauften Büchern des Internet-Versenders amazon.de! Nur Top-Titel wie Harry Potter und Hape Kerkeling schneiden besser ab.

Der Krimi-Erstling des Aschhorner Bio-Bauern ist damit der bei amazon.de meistverkaufte deutsche Kriminalroman.


Gleich hinter Hapes CD: "Der Milchkontrolleur"

Ein kleines literarisches Wunder: Ein Kehdinger Bauer schreibt einen Bestseller - ohne einen Cent Werbe-Etat.

Morgenstern ist natürlich, wie er dem Redaktionsteam dieser Website mitteilt, "auf Wolke 7".


Amazon-Kaufempfehlung für Morgensterns Krimi

Einen gewissen Anteil am Erfolg hatte die Amazon-Werbestrategie: Wer den Krimi-Bestseller "Tannöd" (zur Zeit Platz 1 der SPIEGEL-Belletristik-Bestsellerliste!) aufruft, erhält den Rat, das Buch zusammen mit dem Morgenstern-Krimi zu kaufen. Viele Leser sind dieser Empfehlung gefolgt. Anschließend tat die Mundpropaganda ihre Wirkung. Jetzt liegt der "Milchkontrolleur" bei Amazon.de vor "Tannöd"!

Wie begeistert die Leser das Buch aus dem Krimiland Kehdingen - Oste beurteilen, steht hier.

Im Rahmen der Reihe "Küsten-Krimis" des Osteland-Arbeitskreises Krimiland liest Morgenstern, wie angekündigt, am Freitag, 16. März, 19.30 Uhr,   im Gewölbekeller der Schlachterei Pupke in Neuhaus/Oste, Deichstraße 23, aus seinem Moor-Krimi "Der Milchkontrolleur" vor.

Restkarten sind noch erhältlich in der Altstadt-Buchhandlung in Otterndorf, Johann-Heinrich-Voß-Str. 8 (Tel. 04751-2101), im Cafè Alt Neuhaus in Neuhaus, Bei der Kirche 1 (Tel. 04752-841033), im Schuhhaus Krüger in Freiburg, Hauptstr. 21 (Tel. 04779-396) und bei buch & byte in Drochtersen, Sietwender Str. 24 (Tel. 04143-7434).

Mehr unter www.krimiland.de.

HÖRPROBE
aus dem Milchkontrolleur-Hörbuchhier.


Schiffahrt

Großalarm
an der Elbe


Seenotrettungskreuzer im Einsatz

19. 2. 2007. Großalarm gab es für Feuerwehren, DLRG und DRK am Sonnabend zwischen Stade und Freiburg: Auf der Elbe brannte das Binnenschiff "Albatros". Sämtliche Einheiten, die mit Booten ausgerüstet sind, wurden nach Wischhafen zum Fähranleger beordert.

Mehr Fotos unter KEHDINGEN.


Europakutsche

"Bildgewaltiges
Abenteuer"


Die Kutscher freuen sich über den Applaus

19. 2. 2007. Ein halbes Jahr zogen sie im Triumphzug durch halb Europa. Am Sonnabend wurden die Europa-Kutscher Christine und Jürgen Reimer erneut umjubelt: Bei der Premiere ihrer dreistündigen Audiovideo-Show im voll besetzen Saal der Ostekrone in Hechthausen dankte das Publikum teilweise stehend mit Applaus.

"Ein bildgewaltiges und musikalisches Abenteuer zum Miterleben", urteilt Redakteur Jörg Fenski in der NEZ (Montagausgabe).


Fast 100 Hufeisen gingen mit auf Reisen

In ihrer Show zeigen die Reimers rund 1000 packende Fotos, darunter atemberaubend schöne Naturaufnahmen und etliche skurrile Szenen.

Mehr unter HECHTHAUSEN.

Weltrekord-Kutsche
rollt durchs Osteland


Die berühmte Kutsche kann gemietet werden

Mit der Weltrekord-Kutsche der Familie Reimer kann man in der kommenden Saison auch durch das Osteland rollen. Mehr über Mietpreise, Routen und Termine hier.

Ein Porträt von Christine Reimer kann auf der Website des Stader Mittwochsjournals nachgelesen werden.


Polizei

Drei verloren
ihren Lappen


Alkoholkontrolle am Wochenende im Kreis Stade

19. 2. 2007. In der Nacht in der Zeit zum Sonnabend kontrollierten  50 Beamte aus fast allen Dienststellen im Kreis Stade und von der Bereitschaftspolizei in Lüneburg rund 450 Autofahrer auf Alkohol- und Drogenmissbrauch. 50 Fahrzeugführer mussten sich dabei einem Alcotest unterziehen, bei vieren wurde ein zu hoher Wert gemessen.

Als höchster gemessener Wert wurden 2,07 Promille bei einem 38-Jährigen aus Stade festgestellt, der in Dollern in eine Kontrolle geriet. Drei Autofahrer mussten vor Ort ihre Führerscheine abgeben.


Krimiland

Kehdingen legt
jetzt richtig los


Touristikerin Wolter (auf dem "Tidenkieker")

19. 2. 2006. Die Kehdinger Tourismuswerber (Website) legen zum Saisonstart los: In der neuen Saison gibt es Super-Angebote im Rahmen der Projektes "KrimiLand Kehdingen - Oste" und im Zuge der Deutschen Fährstraße. An drei Krimi-Erlebnistagen sind Touren zu Ziegeleien, Schleusen und Deichen sowie zu Moorhöfen geplant, jeweils kombiniert mit Lesungen der Krimiautoren Wilfried Eggers ("Ziegelbrand"), Elke Loewe ("Sturmflut") und Thomas B. Morgenstern ("Der Milchkontrolleur").


Kehdinger Flyer für Krimiland und Fährstraße

Außerdem weist Tourismus-Managerin Sylvia Wolter auf weitere Lesungen von Morgenstern im Neuhäuser Gewölbekeller und von Eggers im Freiburger Kornspeicher hin. Termine und Preise hier.

Mit einem weiteren Flyer werden zwei Gruppentouren auf der Deutschen Fährstraße propagiert: "Die Oste auf der Fährstraße erleben" (Schwebefähre, Mocambo-Tour usw.) und "Die Elbe auf der Fährstraße erleben" (Schwebefähre, Elbfähre, Glückstadt). Termine und Preise hier.

Auch die Wingst wirbt
jetzt mit dem Krimiland


Tourismus-Website der Wingst

Auch die Dobrocker Touristiker lassen sich die Chance nicht entgehen, mit dem Krimiland-Projekt der AG Osteland zu werben. Auf der Wingst-Website ist die Krimiland-Homepage verlinkt.


Denkmalschutz

Reetdachsterben
durch Superpilz?

19. 2. 2007. Läßt ein neuartiger Pilz Reetdächer schneller verrotten? Jetzt ist die Diskussion auch im Elbe-Weser-Dreieck voll entbrannt. Mehr im Weser-Kurier.


Wissenschaft

Doktorarbeit über
die "Fährienstraße"


Corinna Kolf: Geografin, Fährfreundin, Malerin

19. 2. 2007. Die Diplom-Geografin Corinna Kolf (Hamburg/Brobergen) arbeitet an einer Dissertation über den Aufbau der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Doktorvater ist Professor Frank-Norbert Nagel, Kulturlandschaftsforscher und Industriearchäologe im Geomaticum der Universität Hamburg.

Die besondere Vorliebe der Geografin und Malerin (Lieblingsmotiv: die Oste) gilt der Prahmfähre in Brobergen, deren Bestand durch Ausdeichungspläne als gefährdet gilt (siehe nächsten Text).

Auch Diplomarbeit
zur Zeit in Arbeit

Die Deutsche Fährstraße war bereits 2004 Thema einer geografischen Diplomarbeit, für die Silvia Bochmann (Uni Kiel) 2004 mit dem Osteland-Kulturpreis, Kategorie Wissenschaft, ausgezeichnet wurde.

An einer juristischen Diplomarbeit über die Oste-Schwebefähre und die Deutsche Fährstraße arbeitet zur Zeit Sebastian Frey aus Steinau.


Brobergen

Neuer Verein will
Prahmfähre retten


Osteland-Werbung für die Brobergen-Fähre

19. 2. 2007. Gegen Pläne, die Prahmfähre Brobergen aufzugeben, regt sich Widerstand: Bei einer Versammlung in dem winzigen Dorf Brobergen (Dorf-Porträt hier) wurden am Montag voriger Woche 46 Unterschriften für die Erhaltung des maritimen Baudenkmals gesammelt, das zu den Wahrzeichen der Deutschen Fährstraße zählt.

Die Gründung eines Vereins wird vorbereitet, unter den Mitstreitern ist auch Ehrenbürgermeister Helmut Hudaff.

Im Stader Tageblatt (Montag) heißt es unter anderem:

"Das Schicksal der historischen Fährstelle an der Oste in Brobergen ist noch ungewiss. Das wurde jetzt während der Hauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Osteland deutlich. Die AG Osteland als Ideengeber und ehrenamtlicher Werber der 'Deutschen Fährstraße' debattierte in Bremervörde über den Erhalt der Fähre, die neben der handbetriebenen Prahmfähre in Gräpel und der sanierten Schwebefähre Osten-Hemmoor der dritte Baustein der 'Fährienstraße' an der Oste ist.

Der Broberger Helmut Hudaff trug den Wunsch vor, die Broberger Fähre im Dreieck der Landkreise Stade, Rotenburg (Wümme) und Cuxhaven zu erhalten. Zurzeit ist die Jahrhunderte alte Verbindung über das Wasser von einer möglichen Ausdeichung im Zuge des Deich-Neubaus am nördlichen Oste-Ufer bedroht.

Noch sei über die Zukunft der Fährstelle nicht entschieden, betonte auf der anderen Seite Oberdeichgräfe Hans-Wilhelm Saul als Chef des planenden Deichverbands. Im Zuge des Planfestellungsverfahrens würden verschiedene Varianten ausgelotet.

An anderer Stelle konnte die AG Osteland Erfolge verbuchen: Von 100 auf 168 Mitglieder ist die Zahl der Oste-Lobbyisten im vergangenen Jahr gewachsen. Und der Verein war emsig. Der 2. Tag der Oste, drei neue Arbeitskreise (Messen und Märkte, Deutsche Schwebefähren, Krimiland Kehdingen-Oste), fünf erfolgreiche Osteland-Exkursionen, die Kunstausstellung „Malerische Oste“ (8000 Besucher), die 2007 fortgesetzt wird, das neue Oste-Buch und der Oste-Kalender, Sammelaktionen zur Beleuchtung der Schwebefähre und für eine Oste-Webcam, die Europa-Kutschtour der „Botschafter des Ostelandes“ und weitere Aktionen nannte der zweite Vorsitzende Jochen Bölsche (Osten) in seiner Bilanz...

Der nächste Termin steht schon im Kalender: Am Sonntag, 25. März, werden rund 120 geladene Gäste zum 3. Tag der Oste im Gasthof 'Zwei Linden' in Balje-Hörne erwartet."



HEUTE als Beilage für die Abonnenten an der
Tide-Oste: das neue Osteland-Magazin liegt
der Wochenendbeilage von NEZ, des Stader
Tageblattes und der Bremervörder Zeitung bei.

Mehr...


Krebserkrankungen

Was ist los am
Bullenberg?


Bullenberg-Militärgelände im Fernsehen

17. 2. 2007. Der Fall, aufgedeckt von NEZ-Redakteurin Frauke Heidtmann, macht seit Tagen Schlagzeilen: Rund 30 der 260 Einwohner von Mittelstenahe sind in den vergangenen zehn Jahren an Krebs erkrankt oder gestorben. SG-Bürgermeister Werner Otten hat das Gesundheitsamt in Cuxhaven alarmiert und die Landesregierung und die Bundeswehr eingeschaltet.

Ein noch immer militärisch genutzter Richtfunk-Turm auf dem Bullenberg in Lamstedt-Nindorf steht im Verdacht, die Krebserkrankungen ausgelöst zu haben. Aber auch andere Faktoren können nicht völlig ausgeschlossen werden.

Das Geheimnis
der Bundeswehr


Militärisches Sperrgebiet auf dem Bullenberg

Wozu der Funkturm dient, sei "das Geheimnis der Bundeswehr", heißt es in einem TV-Beitrag von Radio Bremen, der hier abgerufen werden kann:

    Bullenberg [3'39]  (34 kbit Real Media)

oder

    Bullenberg [3'39]  (448 kbit Windows Media)

Mehr über das angebliche Geheimnis unter HEMMOOR.


Fasching

2. Welttreffen
der Dittsches

Foto: PR
Olli Dittrich als TV-Held Dittsche

17. 2. 2006. Osteland ist Karnevalsland - von den "Elmonesischen Nächten" in Bremervörde-Elm bis hinauf zur Mündung nach Neuhaus.

Dort wird im Brauhaus Alt Neuhaus von Olaf Schlichting Rosenmontag das "2. Welttreffen der Dittsches" gefeiert. Wer zwischen 19 und 21 Uhr wie TV-Held Dittsche im Bademantel mit Aldi-Tüte und Leergut (Pflicht!) kommt, dem wird während dieser Zeit perlendes Cronemeyers-Freibier eingeschenkt.

Osten feiert in der
"Gerichtsklause"


Rosenmontag in Osten (2006)

Gefeiert wird auch in Osten. Nach dem Kinderkarneval nachmittags in der Festhalle geht's wie immer privat um die Häuser.

Hinterher findet sich alles in der Gerichtsklause bei Horst ("Hossi") Fiske ein, die dieses Jahr am Rosenmontag geöffnet hat; die Festhalle ist dagegen am Abend geschlossen.


Literatur

"Königin des
Krimilandes"


Krimiland-Artikel im Handwerksblatt

15. 2. 2007. Die überregionale Presse zeigt anhaltendes Interesse an dem AG-Osteland-Projekt Krimiland Kehdingen - Oste. Jetzt hat die Zeitschrift "Norddeutsches Handwerk" (90 000 Auflage) über das Projekt berichtet. Autor Laas Beckmann bezeichnet Elke Loewe als "die ungekrönte Königin der Krimi-Region".


Der Artikel erreicht 90 000 Handwerksfirmen

In dem Artikel wird die Fotografin und Krimi-Poetin mit den Worten zitiert: "In meinen Romanen erzähle ich mit Worten, beim Fotografieren mit Bildern."

Weiter heißt es. "Historische Romane, Krimis, Sach- und Kinderbücher zählen zu ihrem Werk. Und angesiedelt sind die Handlungen stets vor ihrer Haustür: dem Land zwischen Elbe und Weser... 'Rosenbowle' hieß ihr erster Krimi 2002. Angesiedelt im fiktiven Augustenfleth, in dem sich ihre Heimatgegend widerspiegelt: die Ortschaft Drochtersen-Hüll im Kehdinger Land an der Elbe. 'Eine gradlinige Landschaft, wenig Gebüsch, wenig Natur, obwohl es nach viel Natur aussieht.'

In ihrer Nachbarschaft wurden schon zahllose Morde ausgeheckt.... Ein Regionalkrimi mit politischen und internationalen Verwicklungen hat der aus Geversdorf stammende Reinhold Friedl abgeliefert...  Allein 170 Folgen für die Krimi-Serie „Der Alte" hatte Loewes Nachbar Volker Vogeler zu Lebzeiten hier verfasst, dazu noch Tatort- und Derrick-Folgen. Autor Wilfried Eggers lässt in seine Krimis Erfahrungen aus seinem Anwaltsberuf einfließen. Und der Landwirt Thomas B. Morgenstern macht es ähnlich: 'Der Milchkontrolleur' heißt sein Krimi.

So viel Mordlust auf so einem winzigen Flecken Erde - längst wird die Region als 'Krimi-Land Kehdingen Oste' vermarktet..."

Unter dem Titel "Lesenswerte Region" steuert die Redaktion Lese-Tipps bei: "Wer sich dieser Region sachlich, aber mit allen Sinnen widmen möchte, dem sei das Buch 'Die Oste. Von der Mündung bis zur Quelle' empfohlen. Mehr entdecken unter: www.krimiland.de."

Auch die Wingst wirbt
jetzt mit dem Krimiland


Tourismus-Website der Wingst

Auch die Dobrocker Touristiker lassen sich die Chance nicht entgehen, mit dem Krimiland-Projekt der AG Osteland zu werben. Auf der Wingst-Website ist die Krimiland-Homepage verlinkt.


AG Osteland

Rückblick auf ein
erfolgreiches Jahr


Bürgermeisterin Gallinat (M.) leitet die Wahl

16. 2. 2007. Bei ihrer Jahreshauptversammlung im Bremervörder Oste-Hotel konnte die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. am Donnerstag auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Bei der turnusgemäßen Neuwahl des 1. Vorsitzenden und des Schatzmeisters stimmten die Mitglieder erneut einmütig für Gerald Tielebörger (kleines Foto) und Johannes Schmidt (beide Hemmoor). 2. Vorsitzender bleibt Jochen Bölsche (Osten), Schriftführerin Sigrid Frömming (Großenwörden).


Die Mitgliederzahl ist rapide gewachsen

Per einstimmig beschlossener Satzungsänderung wurde der Vorstand von vier auf sieben stimmberechtigte Mitglieder erweitert. Bis die Änderung juristisch greift, fungieren Bianka Kummer (Bremervörde), Hartmut Jungclaus (Bossel) und Bernd Brauer (Hemmoor) weiterhin als Beiräte.

Schatzmeister Schmidt, der mit intensiver Sponsorenwerbung die Grundlage für die Vereinsarbeit gelegt hat, wurde von Rechnungsprüfer Curt Schuster eine exzellente Kassenprüfung bescheinigt. Zu Kassenprüfern wurden einstimmig Helene Hadler (Hemmoor) und Hans Gerhard Alstedt (Hechthausen) gewählt.

Tielebörger konnte über eine rapide Aufwärtsentwicklung berichten; im dritten Jahr nach der Gründung stieg die Mitgliederzahl von 100 auf 168.


Osteland-Preisverleihung 2006

Mitvorsitzender Bölsche berichtete über eine Vielzahl von Aktivitäten - vom 2. Tag der Oste über drei neue Arbeitskreise (Messen und Märkte, Deutsche Schwebefähren, Krimiland Kehdingen-Oste), fünf erfolgreiche Osteland-Exkursionen, die Kunstausstellung "Malerische Oste" (8000 Besucher), die 2007 fortgesetzt wird, das neue Oste-Buch und den Oste-Kalender, Sammelaktionen zur Illuminierung der Schwebefähre und zur Einrichtung einer Oste-Webcam, die Europa-Kutschtour der "Botschafter des Ostelandes" und vieles mehr.


Drossner mit dem neuen Osteland-Magazin

Viel Beifall erhielt Osteland-Mitglied und NEZ-Anzeigenchef Ralf Drossner, als er die 2. Ausgabe des 36-seitigen Osteland-Magazins vorstellte, das an diesem Wochenende in den Samtgemeinden an der Tide-Oste als Beilage für die Abonnenten der Heimatzeitungen erscheint.


Erscheinungstermin übernächstes Wochenende

Das von Ursula Holthausen zusammengestellte, attraktiv gestaltete Heft, das zweimal jährlich erscheinen soll, steht auch für die Tourismuswerbung zur Verfügung.

Im Mittelpunkt der Aussprache stand der unter anderem von Ehrenbürgermeister Helmut Hudaff (Brobergen) vorgetragene Wunsch, die Broberger Fähre zu erhalten, die durch Ausdeichungsmaßnahmen bedroht sei. Oberdeichgräfe Hans Wilhelm Saul betonte dazu, über die Zukunft der Fährstelle sei noch nicht entschieden worden; im Zuge des Planfeststellungsverfahrens würden verschiedene Varianten ausgelotet.

Die Kommunalpolitik an der Oste war in der Hauptversammlung durch eine Reihe von Bürgermeistern und Vizebürgermeistern gut vertreten, darunter Bettina Gallinat (SG Am Dobrock), Georg Martens (Neuhaus), Reinhard Elfers (Großenwörden), Heino Schiefelbein (Lamstedt), Hans Wilhelm Saul (Hemmoor), Johannes Schmidt (SG Hemmoor), August Mügge (Oldendorf) und Bianka Kummer (Wirtschaftsdezernentin Bremervörde).

Der nächste Höhepunkt im Vereinsleben ist der 3. Tag der Oste am Sonntag, 25. März, in Nordkehdingen. Mehr über die AG Osteland hier.


Kommunales

Kreis ROW klotzt
beim Tourismus

17. 2. 2007. Der Landkreis Rotenburg will mehr Geld in die Förderung des Fremdenverkehrs investieren. Sowohl der Mitgliedsbeitrag als auch der jährliche Zuschuss für den Touristikverband TouROW werden nach einstimmigem Beschluss des Kreistags deutlich aufgestockt.

TouROW bekommt, so die Zevener Zeitung, vom Landkreis nun pro Einwohner 20 statt bisher 10 Cent pro Jahr als Mitgliedsbeitrag. Darüber hinaus wird der jährliche Zuschuss auf 100 000 Euro (bisher 70 000) erhöht. Mehr...


Polizei

Suchaktion
auf der Oste

16. 2. 2007. Am Donnerstag wurde in Oldendorf und Umgebung die Suchaktion nach der seit Dienstagabend vermissten 65-jährigen Gisela Elfers aus Oldendorf fortgesetzt.Rund 50 Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehren aus Oldendorf, Brobergen, Kranenburg und Burweg suchten unter anderem mit einem Feuerwehrboot und einem Hubschrauber die Region ab. Mehr...


Europa-Kutsche

Premiere in
Hechthausen


Europakutscher Christine und Jürgen Reimers

15. 2. 2007. Die große Audiovisionsshow zur Europa-Kutschtour hat am Sonnabend in der Ostekrone Hechthausen Premiere. "Die Bilder, die Musik, der Ton, die Technik, alles ist zusammen getragen. Das Haus ist ausverkauft. Glatteis soll es nicht geben - im Gegenteil," freut sich das Ehepaar Reimer: "So sollte so gut wie ichts schief gehen". Weitere Veranstaltungstermine stehen unter www.europa-kutsche.de.

Ein Porträt von Christine Reimer kann auf der Website des Stader Mittwochsjournals nachgelesen werden.


Hechthausen

Wer will einen
Pendler-Puff?


"ZzZ" heißt "Zwischen zwei Zügen"

15. 2. 2006. Dieses Objekt am Bahnhof Hechthausen steht zum Verkauf, es soll 333 000 Euro kosten. Bei www.im24.de - Gastronomie und Hechthausen eingeben - wird es unter der Überschrift "ZzZ - Zwischen zwei Zügen???" beworben.

Dazu heißt es: "Diese Immobilie wurde bisher als Schank-/Spielbetrieb mit selbstgenutzter Wohnung betrieben. Es liegt eine Genehmigung für die weitere Nutzung - 'Vermietung zur gewerblichen Prostitution'  - vor. Muß aber nicht erfolgen. Entsprechende vorbereitende Arbeiten - Bäder/WC's usw. - wurden begonnen."

Fotos vom Herren-WC und einem Bad können auf der oben genannten Website betrachtet werden.

Ende 2005 hatte der Kreis Cuxhaven einen Rechtsstreit um die Nutzung des Gebäudes zu Prostitutionszwecken verloren - mehr in einer dazu herausgegebenen Pressemitteilung des Landkreises.


Fährstraße

Ministerin eröffnet
Oste-Hostel "Ostel"

Foto: Uthenwold
"Ostel"-Taufe mit Bürgermeister Gummich (r.)

15. 2. 2007. Die Zahl der günstigen Unterkünfte entlang der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel steigt. Während die neue Jugendherberge Glückstadt erst zum Jahresende in Betrieb gehen soll, wird das Bremervörder Oste-Jugendhotel "Ostel" bereits am 12. März um 10 Uhr mit einer Ansprache von Landessozialministerin Mechthild Ross- Luttmann eröffnet.

Dem Ostel, einem Gemeinschaftsunternehmen der Stadt Bremervörde, der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven und des NABU-Landesverbandes Niedersachsen, werde es Gästen kaum mangeln, schreibt Bremervörde aktuell (Wortlaut hier). Schon jetzt seien 4500 Übernachtungen in dem 122-Bettenhaus gebucht.

Die im vorigen Sommer durch den Bremervörder Bürgermeister Eduard Gummich (CDU) vorgenommene Namensgebung - eine Kombination der Begriffe "Hostel" (englisch für Herberge) und "Oste" - geht auf eine preisgekrönte Idee aus Osten zurück.


AG 60 plus

Klönschnack
und Konferenz


Kommt ins Cuxland: Wolfgang Jüttner

15. 2. 2007. Zum diesjährigen Neujahrsklönschnack der SPD-AG 60 plus im Cuxland kommt der niedersächsische SPD-Spitzenkandidat und Vorsitzende der Fraktion im Landtag, Wolfgang Jüttner, am Sonntag, 18. Februar, 10 Uhr, in den Lindenhof in Langen. Näheres bei Tage Hansen (04771-3204) oder Helmut Neumann (04771-7502).


Krimiland

Tod an der
Schleuse

15. 2. 2007. Die Buxtehuder Krimi-Autorin Alexandra Kui (33) liest aus ihrem Roman "Tod an der Schleuse" am Sonntag, 18. Februar, 17 Uhr, im Handwerksmuseum in Horneburg (Eintritt: 5 Euro). Worum geht es in diesem Krimi? Klappentext: "Die Lehrerin Dora wird aus Hamburg in ein kleines Dorf im Alten Land versetzt. Die reine Idylle? - Weit gefehlt, denn bald muss Dora feststellen, dass ein düsteres Geheimnis auf dem Dorf lastet: Immer wieder wurde den Frauen des Dorfes ihr Hochzeitstag zum tödlichen Verhängnis. Wieder wird eine junge Frau tot aufgefunden und Dora ins mysteriöse Geschehen hineingezogen."

Mehr auf www.alexandra-kui.de.


Drochtersen

Jugendgruppe
im Aufbau

14. 2. 2007. Mit vielen Jugendlichen aus der Gemeinde Drochtersen will die Schülerin Julia Ratjens (Foto) eine Juso-Gruppe aufbauen. Ein Vorbereitungstreffen findet demnächst statt. Was die Hobby-Musikerin plant, die auch ehrenamtlich bei der DLRG mitarbeitet, steht unter KEHDINGEN.


Gymnasium

Sammeln für
Tschernobyl


Organisiert die Tschernobyl-Hilfe: Dr. Toborg

12. 2. 2007. Dr. Gisela Penteker, seit vielen Jahren in der Tschernobylhilfe aktiv, nahm im Gymnasium Warstade einen Scheck über 600 Euro entgegen.

Die Summe war durch Kuchenverkauf in der Vorweihnachtszeit zusammen gekommen. Mehr auf der sympathischen Website gymnasium-warstade.de.

Vorsitzende des Vereins "Hilfe für Tschernobyl-Kinder Stade/Cuxhaven e.V." (Website) sind Dr. med. Manfred Toborg und die Ärztin Gudrun Runge. Kassenwart ist Dr. med. Christoph de Greck, Pressewartin Dr. med. Gisela Penteker (E-Mail).

Mehr über Tschernobyl hier, mehr über die Spendenaktion am Gymnasium hier.


Osten

Wohin mit dem
Fährmuseum?


Denkmalgeschütztes Haus in der Fährstraße

10. 2. 2007. An schönen alte Häusern, die leerstehen, mangelt es in Osten nicht; viele davon stehen unter Denkmalschutz. Wie diese Gebäude gesichert und genutzt werden können, war am Sonnabend Thema einer Ortsbegehung im Rahmen des Dorfentwicklungsprozesses, an der über 50 engagierte Bürgerinnen und Bürger teilnahmen.

Zentrale Frage: Wo könnte das Fähr- und Flußmuseum untergebracht werden, das möglichst bis zum 100-jährigen Bestehen der Schwebefähre 2009 eingerichtet sein soll?

Bericht unter OSTEN.


Großenwörden

Erstmals aktive
Feuerwehrfrau


Feuerwehr früher: reine Männersache

11. 2. 2007. Der Freiwilligen Feuerwehr Großenwörden gehört seit dem Wochenende erstmals eine Frau an. Nach Absolvierung des Probejahres wurde Carmen Braack in der Jahreshauptversammlung zur Feuerwehrfrau ernannt.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Tourismus

Osteland auf der
"Reisen Hamburg"


Hemmoorer am Messestand in Hamburg

11. 2. 2007. Auf der Messe "Reisen Hamburg", die am Sonntag endete, waren auch die Samtgemeinde Hemmoor und Ehrenamtliche von der AG Osteland vertreten.

Mehr unter HEMMOOR.


Fährverein

Turbulenzen um
Änderungsantrag


Neuer 2. Vorsitzender Karl-Heinz Brinkmann (M.)

9. 2. 2007. Harmonie und Einmütigkeit herrschten in der Versammlung der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre (Website) bei den Berichten des Vorstands, den Ehrungen und bei der einstimmigen Wahl des Osteners Karl-Heinz Brinkmann zum neuen 2. Vorsitzenden.

Die Nachwahl war durch den im April erfolgten Rücktritt von Jochen Bölsche erforderlich geworden, der sich seither auf seine Arbeit als Vizevorsitzender der AG Osteland e V. und Sprecher des Arbeitskreises Deutsche Schwebefähren konzentriert.


Horst Ahlf ehrt Irmi Riedel (Fotos: W. Röndigs)

Turbulent ging es dagegen bei einem anderen Punkt zu: Gegen den Willen des Vorsitzenden Horst Ahlf, der seit einem Dritteljahrhundert amtiert, beschlossen die 47 anwesenden Mitglieder am Freitag mit großer Mehrheit eine Satzungsänderung von vereinshistorischer Bedeutung.

Mehr unter OSTEN.


Krimiland

Riesenandrang bei
der Loewe-Lesung


Elke Loewe am Freitag auf Gut Hörne

9. 2. 2007. Das Konzept des AG-Osteland-Arbeitskreises "KrimiLand Kehdingen-Oste", Lesungen an originellen Plätzen anzubieten, scheint voll aufzugehen.

Bis auf den letzten Platz besetzt war am Freitag eine Veranstaltung mit der Erfolgsautorin und Oste-Kulturpreisträgerin Elke Loewe im schloßartigen Gut Hörne bei Balje. Mit viel Beifall dankte das Publikum der Schriftstellerin, die aus ihrem neuesten Buch "Schneekamelie" (erscheint im Herbst) las und drei Kriminalerzählungen vortrug. Mehr unter www.krimiland.de.

Zur selben Stunde las in der Otterndorfer "Zaubernuß" der Geversdorfer Autor Reinhold Friedl auf Einladung des SPD-Ortsvereins aus seinem Oste-Krimi "Tödliches Tabu", der unter anderem im Hadelner SPD-Milieu angesiedelt ist.


Elbvertiefung

Ex-Kapitän
Wieken warnt

9. 1. 2007. Das Audio-Protokoll einer interessanten Sndung von Nordwest-Radio kann hier abgerufen werden. Besonders hörenswert: die Warnungen des Hechthausener Ex-Kapitäns Thomas Wieken, der früher selber die Elbe mit Gefahrgut befahren hat, vor einer weiteren Vertiefung des Stroms. Wieken gibt dem Hafen von Wilhelmshaven eindeutig den Vorzug, weil dort das Wasser tief genug und die Verkehrsanbindung zum Teil auch schon vorhanden sei.

Mehr zum thema auch unter HEMMOOR.


Tourismus

"Kiel-Kanal" wirbt
für das Osteland


Oste-Präsentation im NOK-Magazin '07

9. 1. 2007. Seit einigen Jahren arbeiten Touristiker aus dem Osteland und vom Nord-Ostsee-Kanal (NOK) gut zusammen - zum Beispiel bei der Gründung der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, im Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren der AG Osteland und im Rahmen der Gemeindepartnerschaft Osten - Osterrönfeld.

Diese Kooperation trägt immer wieder Früchte: Zum dritten Mal in Folge berichten die Touristiker vom "Kiel-Kanal", die Tourist-Info NOK,  in ihrem auflagenstarken Journal "Ab durch die Mitte" (kleines Foto) auch über Osten, die Ostefähre und die Fährstraße. Das soeben erschienene, hoch attraktive 32-Seiten-Magazin gibt es auch als PDF-Datei hier im Internet.

Bereits vor kurzem ist, wie berichtet, ein neuer Flyer über den Nordabschnitt der "Fährienstraße" erschienen. Das Werbeblatt steht ebenfalls als PDF-Datei im Web.


Presse

Osteland-Magazin
geht jetzt in Druck

8. 2. 2007. Bei der Firma Druckpartner Hemmoor hat die technische Produktion der zweiten Ausgabe des "Osteland-Magazins" begonnen, das am übernächsten Sonnabend in allen Gemeinden entlang der Tide-Oste an die Leser der Niederelbe-Zeitung, des Stader Tageblatts und der Bremervörder Zeitung verbreitet wird. Das 36-seitige farbige Magazin aus dem Verlag der NEZ, in lockerer Kooperation mit der AG Osteland konzipiert, war erstmals im vorigen Jahr erschienen.

Dritte Ausgabe für
Juni geplant

Aufgrund der positiven Resonanz von Lesern und Inserenten soll, wie der Verlag jetzt beschlossen hat, im Juni eine dritte Ausgabe erscheinen. Die AG Osteland hat den Verlagsverantwortlichen Egbert Schröder (Redaktion) und Ralf Drossner (Anzeigen) bereits gestern zu dem "wunderbar gemixten, bunten Heft" gratuliert. Über einige besonders gewichtige Themen unter den mehreren Dutzend Beiträgen gibt das Editorial von Magazin-Redakteurin Ursula Holthausen (Foto) Aufschluss.

"Aufbruchstimmung
im Osteland"

In dem Vorwort heißt es unter anderem: "Die Deutsche Fährstraße auf Erfolgskurs – ein 'Exportschlager' für Japan. Die Schwebefähre Osten-Hemmoor auf Platz 9 der 100 schönsten Bauwerke Norddeutschlands und Star der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Die Gründung der Karl Otto Matthaei-Gesellschaft zu Ehren jenes Malers, der einst sein Herz an Neuhaus verlor. Gruselig, gastfreundlich, großartig – die Attribute des Landes der Krimipoeten. Und nach dem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept Kehdingen-Osten nunmehr auch das ILEK Hadeln, das an Strategien und Perspektiven für die Zukunft arbeitet. Aufbruchstimmung im Osteland! Danach hat das Osteland-Magazin zwischen Bremervörde und Wischhafen, der Wingst und Himmelpforten, Balje und Osten Ausschau gehalten."


Kreissparkassen-Anzeige (Ausschnitt)

Der NEZ-Verlag dankt in dem Heft, das in hoher Auflage auch an Touristen verteilt werden soll, ausdrücklich den vielen Inserenten und bittet die Leser, diese Firmen bei Einkäufen zu berücksichtigen.


Ehrungen

Juan Carlos - "ein
spanischer Patriot"

(c) 2007 Media-Control
Aust und König Juan Carlos I. in Baden-Baden

8. 2. 2007. Gemeinsam mit dem Sänger Plácido Domingo hat der in Lamstedt lebende Spiegel-Chef Stefan Aust am Mittwochabend bei der 15. Verleihung des Deutschen Medienpreises in Baden-Baden die Verdienste des diesjährigen Preisträgers, des spanischen Königs Juan Carlos, gewürdigt. Juan Carlos I. ist nach Auffassung der Jury, der unter dem Vorsitz von Aust etliche deutsche Chefredakteure angehören, "der Repräsentant einer modernen Monarchie, die ihre Legitimation aus dem Vertrauen ihrer Bürger ableitet".

Aust sagte in seiner Laudatio, Spanien habe den atemberaubendsten Wandel eines Landes in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg durchgemacht: "Sie waren schon immer eines: ein spanischer Patriot." Der Monarch habe das Land von der Diktatur befreit und von innen heraus erneuert. Er sei mit seinem Kurs ein hohes Risiko eingegangen.

Alte Geister
überwunden

Juan Carlos sagte, man habe sehr viele Opfer aufbringen müssen, "um die alten Geister zu überwinden". Alle Parteien hätten sich für die Demokratie engagiert. "Wir mussten immer versuchen, einen Konsens zu erreichen." Spanien habe sich wiedergefunden. König Juan Carlos hob die Verbundenheit seines Landes mit Deutschland hervor. Beide Staaten arbeiteten für ein starkes Europa, sagte er.

Clinton sendet
Video-Botschaft

Zur Preisverleihung waren zahlreiche Prominente aus Politik, Film- und Musikgeschäft erschienen. Mit einer Video-Einspielung richtete auch der frühere US-Präsident Bill Clinton Glückwünsche an den König aus.

Der König der
Schwebefähren

Dem Jury-Vorsitzenden Aust ist der spanische König auch in einem anderen Zusammenhang bekannt, den er in seiner Rede nicht unerwähnt ließ: Die Schwebefähre in Austs Nachbar-Samtgemeinde Hemmoor hätte ohne die Intervention von Juan Carlos, dem Ehrenvorsitzenden des Welt-Schwebefährenverbandes, kaum wieder in Betrieb genommen werden können. Deutsche Zeitungen hatten daher im vergangenen Jahr geschrieben: "Spanischer König rettete unsere Schwebefähre."


Deutsche Schlagzeilen über Juan Carlos I.

In den Jahren zuvor waren mit dem Deutschen Medienpreis unter anderem die damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl (1993) und Gerhard Schröder (2000), König Hussein von Jordanien (1997) und der frühere US-Präsident Bill Clinton (1999) geehrt worden.

Von Köhler
empfangen

6. 2. 2007. Bereits am Dienstag traf Juan Carlos I. in Berlin ein, wo er von Bundespräsident Horst Köhler empfangen wurde - Video hier.


Kriminalität

Sittensen-Morde:
Heiße Spuren


Tatort Sittensen: Massenmord im Osteland

8. 2. 2007. Zwei Vietnamesen festgenommen, eine Reihe von Indizien - im Fall Sittensen gibt es die ersten heißen Spuren.

Der Massenmord erinnert Experten an ein ähnliches Verbrechen der Vietnamesen-Mafia in Berlin. Mehr...

7. 2. 2006. Über die Reaktion der Bevölkerung auf das Massaker, das inzwischen ein siebtes Opfer gefordert hat, berichtet heute die Zevener Zeitung.

5. 2. 2007. Entsetzen in der Oste-Gemeinde Sittensen: Nach dem sechsfachen Mord nach Mafia-Manier in einem China-Restaurant fahndet die Polizei nach den unbekannten Tätern. Mehr...


AG Osteland

"Die Goldenen Hechte
warten schon"


Schatzmeister Schmidt mit den Trophäen

8. 1. 2007. Unter der Überschrift "Die Goldenen Hechte warten schon" schreibt das Hamburger Abendblatt (Donnerstagausgabe):

"Die Arbeitsgemeinschaft Osteland hat im vergangenen Jahr an drei Orten Bilder von bekannten Malern gezeigt, die an der Oste zu Hause waren und den Fluss von der Quelle bei Tostedt bis zur Mündung in die Elbe und die Orte am Fluss gemalt hatten. Diese Reihe von Ausstellungen wird fortgesetzt. Das wurde in einer AG-Sitzung in Himmelpforten bekannt gegeben.

Die neue Ausstellung - Schirmherr ist Landwirtschaftsminister Heiner Ehlen - soll im Sommer im Natureum Niederelbe in Balje sein. Organisator Wolf-Dietmar Stock (Fischerhude) bietet ergänzend dann eine zehn Tage dauernde Freiluft-Malaktion an. Die dabei entstehenden Bilder - so ist geplant - werden sowohl im Naturkundemuseum an der Ostemündung in Hörne als auch in der "Kleinen Galerie" in Neuhaus gezeigt.

Außerdem wird es im Juli/August eine weitere Ausstellung über die Osteregion in Bremervörde mit Arbeiten von Christian Modersohn, Ernst Müller-Scheeßel und Tetjus Tügel geben.

Vorher jedoch werden beim "Tag der Oste" - Schirmherren sind die Landräte aus Stade, Cuxhaven und Rotenburg - wieder Persönlichkeiten mit dem "goldenen Hecht" ausgezeichnet, die sich in Literatur, Kunst, Naturschutz und Tourismus sowie Denkmalschutz um das Land an der Oste verdient gemacht haben. Die Ehrung erfolgt am Sonntag, 25. März, im Gasthaus "Zwei Linden" in Balje.

Die Arbeitsgemeinschaft hat ihre Mitgliederzahl im vergangenen Jahr von 103 auf 164 steigern können. In Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein Kehdingen sind Busreisen mit Besuchen in Glückstadt, Osten und Wischhafen - die Überfahrt mit der Elbfähre eingeschlossen - geplant. Informationen darüber gibt es bei Sylvia Wolter in der Tourist-Information in Wischhafen."

Mehr unter KEHDINGEN.


Heimatpflege

Auf dem Felde
statt Toborg?


Heimatfreunde Toborg, Auf dem Felde

5. 2. 2007. Nach dem Verzicht des langjährigen CDU-Ratsherrn Rüdiger Toborg auf das Amt des Ostener Ortsheimatpflegers hatte sich die Gemeinde auf die Suche nach einem Nachfolger gemacht. Am Wochenende hat sich Frank Auf dem Felde bereit erklärt, das Ehrenamt zu übernehmen.

Kriminalkomödie
auf Plattdeutsch

Der Steuerbeamte ist vor allem als Verfasser plattdeutscher Stücke bekannt geworden. Zur Zeit probt der Tanzkreis Engelschoff das neueste Werk aus seiner Feder, das im April im Engelschoffer "Danz- und Klönhus" aufgeführt werden soll. Diesmal wird, passend zum Krimiland Kehdingen - Oste, eine Kriminalkomödie zu sehen sein. Titel: "Kommissar Botterbrod un de Slachthusmorde".

Zur gerade angelaufenen Ostener Dorferneuerung und zum 100-jährigen Fährjubiläum 2009 hat Auf dem Felde bereits originelle Ideen zu Papier gebracht - Einzelheiten unter OSTEN.


Literatur

"Milchkontrolleur"
schießt nach oben


Erfolgsautor Morgenstern (in Aschhorn)

4. 2. 2006. Überraschungserfolg für den jüngsten Roman aus dem "Krimiland Kehdingen - Oste": Der Erstling "Der Milchkontrolleur" des Aschhorner Biobauern Thomas B. Morgenstern erobert die Bestsellerlisten. "Der Milchkontrolleur", der im Kehdinger Moor und an der Oste spielt, ist bei amazon.de mittlerweile bis auf Platz 27 aller verkauften Titel emporgeschossen. Bei der Bestsellerliste "Krimi" liegt er auf Platz 9. Nächste Woche kommt die vierte Auflage heraus.

Die Leser sind begeistert - amazon-Rezensionen hier.

Im Rahmen der Reihe "Küsten-Krimis" des Osteland-Arbeitskreises Krimiland liest Morgenstern, wie angekündigt, demnächst im Gewölbekeller der Schlachterei Pupke in Neuhaus (siehe weiter unten).


Tourismus

Was Japaner an der
Oste interessiert


Osteland-Vorsitzender Tielebörger in Tokio

3. 2. 2007. Begeistert über die Professionalität, Herzlichkeit und Freundlichkeit seiner japanischen Gastgeber ist der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., Gerald Tielebörger, in der Nacht zum Sonnabend von seiner fünftägigen Fernost-Reise in die  Wingst zurückgekehrt.

Die AG Osteland war, wie berichtet, von der Tokioter Regierung eingeladen worden, über den Aufbau der ehrenamtlich von ihr konzipierten, im Mai 2004 eröffneten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel zu berichten, die den Japanern als Vorbild für eigene Themenrouten in strukturschwachen Regionen dienen soll.


Video-Präsentation der "Fährienstraße" in Tokio

Kaum war Tielebörger wieder an der Oste eingetroffen, erreichten ihn und seinen Mitvorsitzenden Jochen Bölsche (Osten) E-Mails der japanischen Gastgeber.

Der Regierungsbeauftragte Keisuke Ota bedankte sich für den Vortrag in Tokio ("a great success") und für eine von Bölsche zusammengestellte Dia-Präsentation mit 65 Fotos von der maritimen Ferienroute ("a delightful scenario").

Ota: "Wir verstehen jetzt, warum die Fährstraße so gut angenommen wird."


Tielebörger-Publikum in Tokio

Ausführlicher Bericht und viele Fotos aus Japan unter HEMMOOR.


Küstenschutz

Eisbein und
Elbvertiefung


MdB Wetzel (l.) beim Ostener SPD-Eisbeinessen

4. 11. 2007. Der prominenteste unter den 72 Gästen beim traditionellen Eisbeinessen der SPD Osten am Wochenende hielt keine Rede. Die Wahlkreis-Abgeordnete Dr. Margret Wetzel sagte im Fährkrug nur kurz "Prost" zu einer Lokalrunde Klaren. Am Rande der Veranstaltung war von ihr jedoch zu erfahren, welchen Schwerpunkten sie sich zur Zeit widmet.

Im Vordergrund steht weiterhin ihr Kampf für Deichsicherheit und gegen die Elbvertiefung, den sie bei der Großveranstaltung an diesem Dienstag, 6. Februar, ab 19.30 Uhr in der Stadthalle Otterndorf fortsetzen will (mehr über die Veranstaltung hier).

Eingabe an die
Landesregierung

Während der Veranstaltung im Fährkrug fand eine Unterschriftensammlung gegen die Elbvertiefung viel Zuspruch. Das Formular für die Eingabe an die Landesregierung steht hier zum Download bereit.

Erneut will Wetzel ihre Position zur Elbvertiefung vortragen, wenn Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee im März Stade besucht.

Die Region müsse, so die Abgeordnete, "immer wieder mit guten Gründen die sachlichen Kritikpunkte vortragen und die Planfeststellungsunterlagen kritisch prüfen, und gegebenenfalls müssen Betroffene auch ihre Klagebereitschaft deutlich machen, um im Rahmen der Abwägung von Planung und Einwendungen entsprechend Gehör zu finden."

10-Punkte-Papier
jetzt im Internet

Weil die Planfeststellungsunterlagen jetzt kurz vor der Auslegungsphase sind, hat die erklärte Elbvertiefungsgegnerin ihre Kritikpunkte noch einmal in einem 10-Punkte-Papier zusammengefasst, das hier im Internet nachgelesen werden kann.

Weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit: Zur Zeit drängt Wetzel den Wirtschaftsminister Michael Glos, der Bedeutung der Industrie-Standorte Stade und Buxtehude Rechnung zu tragen - Einzelheiten unter GROSSENWÖRDEN.


CDU

Krogmann kommt
zu den Senioren


CDU-Wahlkreisabgeordnete Krogmann

5. 2. 2007. Zu einer Veranstaltung mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Martina Krogmann lädt Hans-Georg Kühlcke, Vorsitzender der Senioren-Union, zu Donnerstag, 22. Februar 2007, 15 Uhr, in die Gastwirtschaft Hörstensmeier in Hechthausen/Bornberg ein. Thema: "Nach der Wahl ist vor der Wahl."


Tourismus

Super-Saison
in Oberndorf


Oberndorf hat viel zu bieten

3. 2. 2007. Auf eine gute Tourismus-Saison blickte der Vorsitzende des Fremdenverkehrsverein Oberndorf, Nils Uhtenwoldt (Foto), in der Hauptversammlung im Gasthaus "Zur Sietwende" zurück. Der Oberndorfer Anleger sei 2006 durchweg gut belegt gewesen, die Bettenauslastung gestiegen.

"Die gute Entwicklung wird auch auf die Auswirkungen der Öffentlichkeitsarbeit der AG Osteland, der Deutschen Fährstraße und des Projekts 'Krimi-Land Kehdingen-Oste' zurückgeführt," berichtet die Niederelbe-Zeitung (Sonnabendausgabe) über die Versammlung.

Ebenfalls zufrieden mit der Entwicklung seien die Gastronomen der Betriebe Ostekieker, Störtebeker, Zur Sietwende und des Dorfgemeinschaftshauses.

Nachdrücklich plädierte Nils Uhtenwoldt dafür, das Kirchturmdenken zu überwinden und die Region von Hechthausen bis Otterndorf  gemeinsam touristisch zu vermarkten.


Klimawandel

Die Deiche
erhöhen!


Langfristig bedrohte Gebiete (Grafik: SPIEGEL)

5. 2. 2007. "Wenn der Meeresspiegel in den nächsten 100 Jahren um 30, 40 Zentimeter steigt, brauchen wir höhere Deiche." Diese Forderung stellt heute Professor Dr. Peter Lemke (60) vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven in einem Interview der Nordsee-Zeitung.

"Für uns ist das ja aber kein großes Problem," fügt Lemke hinzu. "Wir können das machen. Aber in der Dritten Welt kann man sich vielerorts nicht wehren. Das ist die große Ungerechtigkeit. Bangladesh zum Beispiel kann man nicht eindeichen. Da müssen dann Länder das ausbaden, was sie nicht verursacht haben. Wir stehen daher in der Verantwortung, Alternativenergien zu entwickeln, Technologien, die CO² besser einfangen. Und diese Technik müssen wir in der Welt anbieten und damit den Entwicklungsländern helfen." - Der Wortlaut des Interviews steht hier.

Küsten in
Gefahr

2. 2. 2007. Die heute erschienene IPCC-Klimastudie der UN weist auf langfristige Gefahren für die Küstenregionen hin. "Die Leute sind sich der Dramatik der Veränderungen noch nicht bewusst", zitiert SPIEGEL ONLINE dazu Manfred Stock, Wissenschaftler am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

Der Meeresspiegel sei "schneller angestiegen als von den Modellen vorhergesagt", sagt Stock. Dem neuen Report zufolge werden die Meere im globalen Durchschnitt bis zum Jahr 2100 um maximal 59 Zentimeter ansteigen, wahrscheinlich aber um weniger. Die Potsdamer Experten jedoch glauben, dass etwa die Nordsee bis zum Ende des Jahrhunderts um einen vollen Meter anschwellen könnte.

Nach Ansicht der Experten können dennoch nicht überall an der Küste und auf den Inseln die Deiche erhöht werden - nicht bei den vielen Tausend Kilometern Küste, die Deutschland besitzt. Also gelte es abzuwägen, welche Gebiete man aufgeben müsse. "Das wird bitter für die Betroffenen", sagt Stock. Mehr bei SPIEGEL ONLINE.

Ein ausführlicher Bericht des Ostener Journalisten Jochen Bölsche über Defizite des niedersächsischen Küstenschutzes, auch im Kreis Cuxhaven, steht ebenfalls auf SPIEGEL ONLINE.


AG Osteland

Hinterher ging's
ins Karaoke-Lokal


Nachtleben in Tokio

1. 2. 2007. Als "großen Erfolg" bewertet der AG-Osteland-Vorsitzende Gerald Tielebörger die Präsentation der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel am Mittwoch in Tokio: "Es gab Riesenapplaus von rund 60 Teilnehmern, die sich etwa zur Hälfte aus Mitarbeitern von Consulting-Firmen und hohen Beamten des Verkehrsministeriums zusammensetzten."

Die Zuhörer stellten Tielebörger hinterher noch viele Fragen zum Aufbau der "Fährstraße". Japan plant, wie berichtet, die Einrichtung eigener Ferienstraßen und orientiert sich dabei an ausländischen Vorbildern. Eingeladen waren neben der AG Osteland noch je ein Vertreter einer französischen und einer italienischen Themenstraße.


Tielebörger (l.) beim Vorgespräch in Osten

Auf das Symposium folgte ein festliches Dinner mit fast allen führenden Managern der Unternehmensberatungsfirma Oriental Consultants, die das Treffen für die Regierung organisiert hatte. "Danach ging's noch im kleinen Kreis in einen Club in Ginza zum obligatorischen Karaoke-Singen," berichtet Tielebörger dem Redaktionsteam dieser Website.

Nach einer Stadttour "bei herrlichem Wetter" am Donnerstag reist Tielebörger am Freitag von Tokio zurück ins Osteland.

Fotos von der Reise folgen demnächst auf dieser Website.

Was Tielebörger
in Japan sagte

1. 2. 2007. Was Tielebörger in Tokio sagte, ist auf dieser SONDERSEITE dokumentiert.


Krimiland

Küstenkrimi-Lesung in
neugotischem Gemäuer


Osteland-Mitglied Kuno von Zedlitz

1. 2. 2007. Am Freitag, 9. Februar, 19.30 Uhr, startet die diesjährige Reihe der "Küsten-Krimi-Abende" an einem Ort mit besonderem Ambiente: Osteland-Mitglied Kuno von Zedlitz hat dem Arbeitskreis "Krimiland Kehdingen-Oste" der AG Osteland für eine Lesung von Elke Loewe Räume in seinem neugotischem Gut Hörne zur Verfügung gestellt.

Das schlossartige Gemäuer (Website) liegt in der Gemeinde Balje, etwa vier Kilometer von der Mündung der Oste in die Elbe entfernt (Anfahrtplan). Das Gut wurde erstmals 1500 erwähnt. Das heutige Gutshaus stammt aus dem Jahr 1872.

Osteland-KulturpreisträgerinElke Loewe liest unter anderem aus einer Kriminalerzählung, die in der nahen Elbmündung spielt.
Der Eintritt kostet an der Abendkasse 8 Euro, allerdings wird dringend empfohlen, den Vorverkauf (6 Euro) zu nutzen, weil alle bisherigen Veranstaltungen des Arbeitskreises Krimiland der Arbeitsgemeinschaft Osteland ausverkauft waren.

Karten sind noch erhältlich in der Altstadt-Buchhandlung in Otterndorf, Johann-Heinrich-Voß-Str. 8 (Tel. 04751-2101), im Cafè Alt Neuhaus in Neuhaus, Bei der Kirche 1 (Tel. 04752-841033), im Schuhhaus Krüger in Freiburg, Hauptstr. 21 (Tel. 04779-396) und bei buch & byte in Drochtersen, Sietwender Str. 24 (Tel. 04143-7434).


In diesem Gewölbe liest Thomas Morgenstern

Dort sind auch Karten für die beiden folgenden Lesungen erhältlich:

> Im Gewölbekeller der Schlachterei Pupke in Neuhaus/Oste (Landkreis Cuxhaven), Deichstraße 23, trägt der Autor und Landwirt Thomas B. Morgenstern aus Aschhorn (Kreis Stade) am Freitag, 16. März, 19.30 Uhr, aus seinem Moor-Krimi "Der Milchkontrolleur" vor.

> Im wiederhergestellten historischen Kornspeicher im Hafen von Freiburg/Elbe (Landkreis Stade) liest der Drochterser Schriftsteller und Rechtsanwalt Wilfried Eggers am Freitag, 27. April, 19.30 Uhr, unter anderem aus einem noch unveröffentlichten neuen Krimi.

WEB-TIPP: www.krimiland.de


Cuxland

Schwarz-Gelb bleibt
bei Winterregelung

1. 2. 2007. Im Cuxland bleibt es bei der umstrittenen Winterregelung in der Schülerbeförderung. Die SPD-Fraktion konnte sich im Kreistag nicht mit ihrem Antrag durchsetzen, die von der CDU/FDP-Mehrheit beschlossene Regelung rückgängig zu machen.

Vor zwei Jahren hatte der Kreistag mit der schwarz-gelben Mehrheit beschlossen, die Grenze für die kostenlose Beförderung der Fünft- und Sechstklässler auf drei Kilometer Entfernung zwischen Wohnort und Schule zu erhöhen, für die Schüler von der siebten Klasse an gilt seitdem die Vier-Kilometer-Grenze. SPD, Grüne und Elternvertreter setzten sich seitdem für die Aufhebung dieser Grenzen in der dunklen Jahreszeit ein - vergeblich.

Mehr aus der Kreispolitik auf der Website des Abgeordneten Uwe Dubbert aus Hechthausen.


Internet

Gefälschte
BKA-Mail

1. 2. 2007. Seit gestern Abend machen gefälschte E-Mails die Runde, welche angeblich vom Bundeskriminalamt stammen. Darin wird eine Strafanzeige angesprochen, in der es um das illegale Herunterladen von Filmen, Musik und Software geht. Tatsächlich verbirgt sich hinter der E-Mail eine Schadsoftware, bei der es sich vermutlich um ein Trojanisches Pferd handelt, das Nutzerdaten ausspäht. Also: Anhang nicht öffnen, Mail sofort löschen.


Tourismus

"Fährienstraße"
für Busreisende


Touristen erwerben das "Matrosenpatent"

1. 2. 2007. Veranstalter von Busreisen können in der Tourismus-Saison 2007 erstmals ein länderübergreifendes Pauschalpaket buchen, das die Teilnehmer zu den attraktivsten Punkten im Mittelabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde – Kiel führt. Das siebenstündige Programm führt entweder von der Schwebefähre Osten – Hemmoor über Wischhafen in die Matjesstadt Glückstadt oder umgekehrt von Glückstadt nach Osten.

Inbegriffen sind jeweils Fahrten mit der Schwebefähre und der Elbfähre, ein Mittagessen und ein Kaffeetrinken.

In Glückstadt steht ein Stadtbummel ("Matjesgang") auf dem Programm, in Wischhafen kann das "Matrosenpatent" erworben werden. Während der Busfahrt informiert ein Kehdinger Reiseführer über die Sehenswürdigkeiten im Mittelabschnitt der "Fährienstraße".

Das länderübergreifende Programm – eine touristische Pioniertat – wurde von Osteland-Mitglied Sylvia Wolter (Foto) von der Tourist-Info Kehdingen und ihrer Glückstädter Kollegin Sandra Kirbis (Glückstadt Destination Management GmbH) erarbeitet. "Durch diese Pauschale erweitern wir und die Deutsche Fährstraße ihr Angebot", freut sich Tourismus-Managerin Kirbis: "Kooperationen werden gestärkt, und wir pflegen und erweitern unser Netzwerk und schaffen Synergieeffekte für alle Beteiligten."

WEB-TIPPS:

www.glueckstadt-tourismus.de
www.tourismus-kehdingen.de
www.deutsche-faehrstrasse.de


Vereine

Funker werben mit
der Schwebefähre


QSL-Karte der Wingster Amateurfunker

1. 2. 2007. Der Ortsverband Wingst des Deutsche Amateur-Radio-Clubs wirbt auf seinen sogenannten QSL-Karten - mit denen Funkkontakte bestätigt werden - mit einem von Nikolaus Ruhl beigesteuerten Foto des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor.

Die Website www.amateurfunk-e32.de macht auch auf Vereinsaktivitäten und die Vereinsgeschichte aufmerksam und enthält Infos über das Erdmagnetische Observatorium in der Wingst.


Sportfischer

Pachtgewässer
sind gesichert


Gerd Wichers ehrt Torsten Thorhorst (l.)

31. 1. 2007. Die Pachtgewässer des SFV "Oste" e. V. sind weiterhin gesichert. Das berichtete der 1. Vorsitzende Wolfgang Schütz in der harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung des Vereins im Hotel "Fährkrug".

Zum Nachfolger des verstorbenen Gewässerwarts Gerd Wesel, dessen Verdienste noch einmal ausführlich gewürdigt wurden, wählte die Versammlung Volkmar von Bargen.

Im Mittelpunkt standen zahlreiche Ehrungen, unter anderem des langjährigen Schriftführers Torsten Thorhorst, dem in Vertretung von Bürgermeister Carsten Hubert dessen Stellvertreter Gerd Wichers gratulierte.

Ein ausführlicher Bericht steht auf der Vereins-Homepage www.sfv.oste.de.


Gastronomie

Wo es heißen
Kohl für lau gibt


Schützen beim ersten Wohltätigkeitsessen

30. 1. 2007. Zu einem Grünkohlessen für null Euro, aber gegen eine Spende für einen guten Zweck laden Peter und Astrid Hörstensmeier vom Restaurant Zur Linde in Bornberg alle Vereine ein.

Nachdem ein erstes Kohlessen "für lau" bereits stattgefunden hat, stehen am 3. und 10. Februar ab 18 Uhr zwei weitere Termine an.  Vereinsmitglieder, die in Uniform, Trainingsjacke oder ähnlichem Aufzug erscheinen, bekommen ein Grünkohlgericht mit "allem drum und dran" serviert. Erbeten wird eine Spende für World Vision. Hörstensmeier: "Wir möchten mit Euch einen schönen Abend haben und gleichzeitig einen Beitrag gegen die Not auf dieser Welt leisten."

Der gespendete Betrag wird am Abend nach jeder der Veranstaltungen bekannt gegeben und am 10. Februar der Hilfsorganisation übergeben. Seit über 25 Jahren unterstützt World Vision Not leidende Menschen in aller Welt. Das besondere Augenmerk gilt dabei den Kindern, schließt dabei aber auch die Familie und das Umfeld ein.


AG Osteland

Tielebörger-Rede
heute in Japan


Blick aus dem "Imperial Hotel" auf Tokio

31. 1. 2006. Nach einem langen Flug ist der AG-Osteland-Vorsitzende Gerald Tielebörger am Dienstag in Tokio eingetroffen, wo er an diesem Mittwoch - wie berichtet - auf Einladung der japanischen Regierung über den Aufbau der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel berichtet.

"Tokio ist
umwerfend"

Am Dienstag schrieb Tielebörger (Foto) in einer ersten E-Mail aus dem Imperial Hotel an das Redaktionsteam dieser Website: "Alles prima - Tokio auch fuer jemanden, der schon viele Staedte gesehen hat, umwerfend. Zimmer im 39. Stock mit genau dem Blick, den das Bild im Internet zeigt. Bin gerade vom Dinner mit den Akteuren des morgigen Symposiums gekommen. Japanisch schmeckt interessant, manchmal etwas gewoehnungsbeduerftig. ... Und man trinkt Bier zum Essen, dann Sake, zum Schluss Unmengen Tee. Hier im 'Executive Center' des Hotels gibt's 10 Internet-Arbeitsplaetze, aber anscheinend keinen mit 'nem Kartenleser wg. Bilder senden. Find ich noch raus."

Der Vortrag
im Wortlaut


AG-Osteland-Website auf japanisch

Tielebörgers Vortrag über die Deutsche Fährstraße ist auf eine Stunde bemessen. Er wird live ins Japanische übersetzt. Der Text und die rund 60 Begleitbilder sind auf dieser SONDERSEITE dokumentiert.


Drogen

Hortensien-Klau
auch in Osten


Gekappte Hortensie (Foto: K.-H. Brinkmann)

30. 1. 2007. Die mysteriösen Hortensienklauer (siehe nächsten Text) treiben jetzt auch in Osten ihr Unwesen, wie unser Leser Karl-Heinz Brinkmann beobachtete.

Vorsicht,
Blausäure!

26. 1. 2007. Über eine Zunahme von Hortensien-Diebstählen in Hadeln berichtet die NEZ. Werden die Blumen als Marihuana-Ersatz verwendet?

Die Heimatzeitung zitiert einen Polizeibeamten, der sich ahnungslos gibt: "Dr. Rolf Kühnle vom Landeskriminalamt in Hannover sind Fälle bekannt, in denen ganze Gartenbaubetriebe auf der Suche nach Hortensien leergeräumt worden seien. Jeden Tag untersucht Dr. Kühnle Betäubungsmittel aller Art, doch ihm und seinen Kollegen sei schleierhaft, welche Wirkstoffe in den Pflanzenteilen berauschend wirken sollen."

Das Delikt ist nicht neu. Hortensien-Diebe machten spätestens seit 2003 vielfach von sich reden (siehe zum Beispiel die Zevener Zeitung und das Hamburger Abendblatt). Aus der Literatur ist die "leicht euphorisierende" Wirkung der Hortensie bekannt, aber auch das Risiko: Beim Konsum wird Blausäure (Zyanid) freigesetzt.

Professor warnt
die Triebe-Diebe

In einer holländischen Zeitung ist von "Hortensia dodelijke drug" ("Hortensie, die tödliche Droge") die Rede. Das Zitat stammt von Professor Raoul Bino (Universität Wageningen). Das Rauchen der getrockneten Triebe, warnt der Spezialist, sei lebensgefährlich. Während des Inhalierens bildeten sich Zyanidverbindungen im Körper. Auch der Amsterdamer Drogenberater Herman Matser warnt laut Presseberichten die Triebe-Diebe: "Es gibt 1001 Pflanzen und Kräuter, die man essen, rauchen, trinken kann. Bei der Hortensie wird man eher krank als high."


Webcam

Where the World
watches the World


Website von earthcam.com

29. 1. 2007. Die Ostener Schwebefähre live zwischen Webcam-Bildern aus Boston, London und Moskau - das zeigt die internationale Website earthcam.com, die nach dem Motto "Where the World watches the World" (Wo die Welt die Welt beobachtet) ein internationales Webcam-Verzeichnis bietet.

Aufgeführt ist dort seit kurzem auch die unter anderem von der AG Osteland gesponsorte Kamera auf dem Ostener Kirchturm, die Fotos vom nationalen Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor ins weltweite Netz schickt.

Zum earthcam-Verzeichnis geht es hier.


Grüne Woche

Fährmodell war
Besuchermagnet


Oste-Stand auf der Grünen Woche in Berlin

28. 1. 2006. Ein voller Erfolg war der Oste-Stand am Wochenende auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Großer Bericht und viele Fotos unter OSTEN.

Zur weltgrößten Branchenschau, die am Sonntag endete, waren an zehn Tagen gut 430 000 Besucher gekommen, rund 25 000 mehr als im Vorjahr, teilte die Messe Berlin zum Abschluss mit. Allein an diesem Wochenende kamen mehr als 100 000 Interessierte.


Hechthausen

Vier Pferde
packen aus


Die Weltrekord-Kutsche auf Europatour

28. 1. 2007. Sie sind durch Europa getrabt. Sechs Länder haben die vier Pferde durchquert, 6000 Kilometer waren sie in sechs Monaten mit der Osteland-Kutsche aus Hechthausen unterwegs. Tageblatt-Redakteurin und Osteland-Kulturpreisträgerin Grit Klempow fragte die vier Alt-Oldenburger Lexus, Elton, Hero und Hektor nach ihren Erlebnissen. Als "Übersetzer" fungierten Jürgen und Christine Reimer, die bei der großen Reise auf dem Bock der Europa-Kutsche saßen.


Pferdeflüsterin Klempow (Foto: Archiv)

Das ganz spezielle Interview ist am Wochenende im "Pferde-Magazin" veröffentlicht worden, einer Beilage des Stader Tageblatts. Der Text kann hier im Netz nachgelesen werden.

Buch erscheint
im Februar

Die Abenteuer auf der Fahrt mit der Europakutsche sind Mitte Februar als Buch erhältlich. Dazu gibt es Lexus‘ Tagebuch mit vielen Fotos auf CD. Außerdem zeigen die Reisejournalisten Reimers, wie berichtet, im Februar eine Multivisions-Show.

Premiere (bereits ausverkauft) ist in der Ostekrone in Hechthausen, es folgen Veranstaltungen in Achim, Altenbruch/Cuxhaven, Bad Zwischenahn, Braunschweig, Bremen, Bremervörde, Bünde, Cottbus, Cuxhaven, Elmshorn, Gifhorn, Hamburg, Hamburg-Bergedorf, Hamburg-Harburg, Hitzacker, Hoyerswerda, Lehrte, Lübben, Norderstedt, Pinneberg, Schiffdorf-Wehdel, Schortens, Seevetal, Stade, Uelzen, Wedel und Zeven.

Wo es das kostenlose Programmheft zur Tournee mit vielen weiteren Informationen gibt, steht unter www.europa-kutsche.de.


Tourismus

Neuer Flyer informiert
über die Fährienstraße

15. 1. 2007. Die Tourist-Info Nord-Ostsee-Kanal hat jetzt ein informatives Faltblatt über den Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, die NOK-Route, herausgebracht. Damit kann nun die gesamte Route von Bremervörde bis Kiel mit Gratis-Flyern beworben werden.

Ausschnitt aus dem NOK-Faltblatt

Das bereits 2005 erschienene Faltblatt der AG Osteland mit Routen und Tipps zum Südabschnitt an Oste und Elbe kann hier online bestellt werden.

Den Flyer zum Nordabschnitt ("NOK-Route") gibt es bei info@tinok.de. Er steht aber auch als PDF-Datei im Internet zum Download bereit.


Presse

Osteland-Magazin
am 17. Februar neu


So sah die erste Ausgabe aus

22. 1. 2007. Rechtzeitig vor dem Beginn der nächsten Tourismus-Saison erscheint am Sonnabend, 17. Februar, die zweite Ausgabe des kostenlos erhältlichen Osteland-Magazins.


Osteland-Magazin-Manager Drossner

Das Blatt wird wieder in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. vom Verlag der Niederelbe-Zeitung herausgegeben und gemeinsam mit dem Stader Tageblatt und der Bremervörder Zeitung in den Anrainer-Gemeinden der Unteren Oste verbreitet. Die neue Ausgabe erscheint erstmals auch in Nordkehdingen.

Objektmanager ist NEZ-Anzeigenchef und AG-Osteland-Mitglied Ralf Drossner (E-Mail), zusammengestellt wird das von NEZ-Chef Egbert Schröder verantwortete Magazin von der Journalistin und Oste-Kennerin Ursula Holthausen.

Erstmals erschienen war das kreisübergreifende Flussmagazin im August 2006  - mit großer Resonanz bei Inserenten und Lesern in den Landkreisen Cuxhaven, Stade und Rotenburg.

Außer an die Abonnenten der Heimatzeitungen wird das Osteland-Magazin auch - über die Rathäuser, auf Reisemessen und an Info-Ständen - an Tausende anderer Ostefreunde verteilt.


Sportangler

Sag mir, wo
die Aale sind...


Auch in der Oste ist der Aal selten geworden

20. 1. 2007. Am Sonntag, 25. Februar, 10 Uhr, referiert Dr. Klaus Wysujack von der Bundesforschungsanstalt für Fischereiökologie in einer geschlossenen Versammlung der Oste-Pachtgemeinschaft (OPG) in der Ostener Festhalle über die Situation des europäischen Aals.


Pachtgemeinschaft-Vorsitzender Schütz

Der Rückgang der Aalpopulation sei den Anglern schon vor langer Zeit aufgefallen, sagt OPG-Vorsitzender Wolfgang Schütz (Osten). Die Sportfischer versuchen, mit Vereinsmitteln den noch vorhandenen Aalbestand zu stützen, indem sie Satzaale in die Nebenflüsse der Oste einbringen.

Der Rückgang des Aals in der Elbe hängt mit seiner Beliebtheit als Speisefisch zusammen. Jungfische, so genannte Glasaale, werden auf der 6.000 Kilometer langen Wanderung aus der Sargasso-See vor den Bermudas am Rande der Karibik in die niedersächsische Elbe ein Opfer der Fischereiwirtschaft. Länder wie Portugal und Frankreich fischen die winzigen Aale tonnenweise aus dem Wasser - zehn Kilogramm Glasaale sind in Asien mittlerweile genauso viel wert wie ein Kilo Gold.

Mehr zum Thema hier.


Krimiland

Kriminalkomödie
achtmal op Platt


Witt's Gasthof Zur Post in Oederquart

19. 1. 2006. Eine plattdeutsche Kriminalkomödie mit dem Titel "Een Arvschop to'n gniggern" zeigen die Nordkehdinger Komödianten am Sonnabend, 27. Januar, 20 Uhr (Premiere), und sieben weiteren Terminen in Witt's Gasthof Zur Post in Oederquart. Dort werden unter Tel. 04779-8686 auch Anmeldungen für die Aufführungen am 28. Januar, 14 Uhr, sowie am 9., 10., 16., 17. und 23. Februar, jeweils 20 Uhr, entgegengenommen. Letzte Aufführung: 25. Februar, 14 Uhr. Um was es in dem Stück geht, steht unter KEHDINGEN.

Bürgermeisterin liest
aus eigenem Krimi


Autorin Köster-Hetzendorf

Die Bürgermeisterin von Grünendeich die Wirtschaftsjournalistin Maren Köster-Hetzendorf, (SPD), hat ihren ersten Roman auf den Markt gebracht und liest daraus am Donnerstag, 8. Februar, ab 19.30 Uhr im Junkernhof in Apensen. Ihr Krimi "Emmis Bester" ist eine Liebeserklärung an das Alte Land, an seine Kultur, seine Geschichte, seine Menschen und deren Wurzeln. Veranstalterin ist die Bücherei Apensen. Karten für 3 Euro gibt es in der Bücherei und an der Abendkasse.


Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004