www.oste.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region hier. - Verzeichnis von älteren Texten aus dieser Spalte hier.


AKTUELL: N3 zeigt
Wingster Kamelien

Osten

Thurid Küber
hört gern zu


Thurid Küber vor dem Café Tants in Osten

31. 1. 2008. Eine Politikerin neuen Stils, die lieber aufmerksam zuhört als andere zu belehren - so präsentierte sich die neue Bundestagskandidatin der SPD, die Cuxhavenerin Thurid Küber, am Sonnabend bei einem Besuch in Osten. Vor dem traditionellen Eisbeinessen ihrer Partei am Abend im Fährkrug nahm sich die 28-Jährige (NEZ-Porträt hier) sage und schreibe fünf Stunden Zeit, um sich über Ostener Sorgen und Nöte informieren zu lassen.

Mehr unter OSTEN.


Schwebefähren

Eine Seite
für Hemmoor


Hemmoor in der Wochenend-NEZ

31. 1. 2008. Eine Sonderseite widmet die Niederelbe-Zeitung an diesem Wochenende der Internationalen Schwebefähren-Infomeile in Hemmoor-Basbeck, für die Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul, wie berichtet, am Mittwoch den ersten Spatenstich getätigt hat. Aus Anlaß des Hemmoorer Starts in das Jahr der Oste stellt die NEZ die Infotafel-Inhalte vor, die von der AG Osteland kostenlos erstellt worden sind, und berichtet über die aktuellen Bemühungen der deutschen Fähren, in das Unesco-Welterbe einbezogen zu werden.

Mehr zum Thema Weltkulturerbe unter OSTEN.

Klüser im
Vorstand


Klüser (l.) in der Hauptversammlung

30. 1. 2009. Mit einem weitgehend unveränderten Vorstand geht die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor in das Jubiläumsjahr des Bauwerks. Für den kürzlich zurückgetretenen Beisitzer Curt Schuster (Hemmoor) ließ die Hauptversammlung am Freitag im Fährkrug einstimmig Lothar Klüser (Osten) nachrücken. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden - zumal Gegenkandidaturen ausblieben - in ihren Ämtern bestätigt; die Amtsdauer beträgt drei Jahre. Vorsitzender Horst Ahlf, bereits seit 37 Jahren im Amt, versicherte, er werde 2012 - er wird dann die Schwelle zum achten Lebensjahrzehnt überschritten haben - nicht noch einmal antreten.

Insbesondere Ahlfs Mitstreiter Karl-Heinz Brinkmann und Bärbel Zander sowie der bislang dem Vorstand lediglich kooptierte Lothar Klüser brillierten mit Berichten über beeindruckende Planungen zur Feier des Hundertjährigen vom 1. bis 4. Oktober.

Ein ausführlicher Bericht steht unter OSTEN.


Wingst

N3 zeigt
Kamelien

30. 1. 2008. Anlässlich der Kamelienblüte im Wingster Kamelienparadies von Peter Fischer hat das Nordtour-Team des NDR die Wingst besucht. Besondere Aufmerksamkeit weckten die Kamelienrezepte des Wingster Gourmetkochs Claus Peter, der alljährlich zur Kamelienblüte raffinierte Gerichte rund um die ostasiatische Rarität kreiert. Gezeigt werden die Bilder aus der Wingst in der Sendung am 7. Februar, 17.55 Uhr, auf NDR 3.


Großenwörden

Von Platz 2
auf Platz 1


Christa Schlieker (2. v. r.) beim Fährmarkt

30. 1. 2009. Christa Schlieker, bisher 2. Vorsitzende der Großenwördener Landfrauen, ist in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Jarck in Breitenwisch zur 1. Vorsitzenden aufgerückt. Sie löst damit Monika Stüven aus Hüll ab, die den Landfrauenverein 16 Jahre lang geleitet hat und der die Kreisvorsitzende Renate Kühlcke-Schmoldt Dank abstattete. Zur 2. Vorsitzenden gewählt wurde Monika Winter aus Engelschoff-Burg. Der Großenwördener Landfrauenverein hat 170 Mitglieder.


Osteland

Die Karriere
eines Wortes


Osteland - ein schönes Stück Niedersachsen

29. 1. 2008. Osteland - wo genau liegt das eigentlich, und wer hat den Namen geprägt? Auch dieser Frage ging AG-Osteland-Vorstandsmitglied Jochen Bölsche nach, als er jetzt in Bremervörde auf Einladung des "Runden Tischs Kultur" zum Thema "5 Jahre AG Osteland" sprach.

Das Wort Osteland sei erstmals durch den im Januar 2004 gegründeten gleichnamigen Verein als Bezeichnung für den Einzugsbereich des Flusses (1800 Quadratkilometer) popularisiert worden, sagte Bölsche. Seither erlebe der Begriff eine steile Karriere.


Auch eine dänische Käsefirma heißt Osteland

Vor der Jahrtausendwende sei das Wort - abgesehen von einem dänischen Käseanbieter - lediglich als Name für zwei Schiffe verwendet worden. Das eine, ein Kümo, lief 1958 als "Dalsland" vom Stapel, wurde 1968 von Horst Frese (Hemmoor) gekauft und in "Osteland" umbenannt. 1972 ging der Kümo als Hilfsschiff nach Bangladesh, wo er später "C 1062" hieß und möglicherweise verschrottet wurde.


Die zweite "Osteland" (im Abendblatt, 1973)

Die andere "Osteland", ein Containerfrachter, wurde 1973 auf der Hamburger Sietas-Werft gebaut und der Reederei Oste GmbH in Hemmoor übergeben.


AG-Osteland-Mitbegründer Johannes Schmidt

Offenbar erst knapp 30 Jahre später, so die derzeitige Quellenlage, wurde der Begriff erneut verwendet - von dem Hemmoorer SPD-Ratsherrn Johannes Schmidt, der 2001 im Offenen Forum Tourismus (OFT) vergebens die Schaffung einer "Ferienregion Wingst/Osteland" anregte.

Die zehn Gründungsmitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., darunter Schmidt, verankerten das Wort 2003/04 in ihrem Vereinsnamen und begannen, es als eigenständige touristische Marke für die abgelegene Flußregion zu propagieren.

Das Einzugsgebiet des Flusses war zuvor jahrzehntelang von der Tourismusbürokratie in den Kreishäusern in Cuxhaven, Stade und Rotenburg vernachlässigt worden.


Anke Wolf im "Osteland-Gesundheitszentrum"

Seither breitet sich der Begriff stetig aus. So ist in Hemmoor ein "Osteland-Gesundheitszentrum" (Website) entstanden, zu der unter anderem  die Osteland-Physiotherapie von Anke Wolf gehört; als Osteland-Sponsorin stiftete Anke Wolf kürzlich übrigens einen der sechs mit je 500 Euro dotierten "Goldenen Hechte", die von der AG Osteland demnächst zum fünften Mal als Osteland-Kulturpreis (Website) verliehen werden.


Schriftzug der Hemmer Osteland-Touristik

Zuvor bereits hatten die Osteland-Mitglieder Klaus und Ingrid Wessel (Hemm) die "Osteland-Touristik" (Website) gegründet. Die dynamische Firma organisiert unter anderem einen Bus-Shuttle zum "Ball der Oste" Ende Februar in Iselersheim.


Titel des Osteland-Magazins der Lokalpresse

Bereits im dritten Jahrgang erscheint das "Osteland-Magazin", das die Heimatzeitungen in den Oste-Anrainergemeinden der Abo-Auflage der NEZ, des Stader Tageblattes und der Bremervörder Zeitung beilegen. Die nächste Ausgabe - Schwerpunktthema: das Jahr der Oste - erscheint am 19. Februar mit knapp 30 000 Exemplaren..

Wie häufig der Name Osteland verwendet wird, zeigt die Suchmaschine Google: Sie meldet zur Zeit 4.910 Fundstellen für das Wort, das vor fünf Jahren noch kaum jemand kannte.


Hemmoor

1. Spatenstich
für Infomeile


Baubeginn auf dem Basbecker Fährstück

28. 1. 2009. Das Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor wird zu seinem 100-jährigen Bestehen am 1. Oktober mit einem besonderen Geschenk bedacht. Der Hemmoorer Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul vollzog am Mittwoch auf der Fährstraße in Basbeck den ersten Spatenstich für die Internationale Schwebefähren-Infomeile, die während des Ilek/Leader-Prozesses konzipiert worden war. Die Texte und Fotos für die Tafeln wurden kostenlos von der AG Osteland beigesteuert.

Ausführlicher Bericht unter HEMMOOR.


Schwebefähren

Der Weg zum
Unesco-Titel


Seit 2007 Weltkulturerbe: Schwebefähre Bilbao

29. 1. 2009. Die gemeinnützige AG Osteland e. V. setzt darauf, dass ein jüngst erfolgter politischer Vorstoß der Stadt Rendsburg die Chancen der beiden deutschen Schwebefähren vergrößert, den Weltkulturerbe-Rang der Unesco zu erhalten. Der begehrte Status war 2007 bereits der 1893 erbauten ältesten Schwebefähre der Welt in Bilbao zuerkannt worden.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Literatur

Schmidt-Buch
aus Balje


In Kehdingen verfaßt: Noack-Buch

11. 1. 2009. Der Förderverein "Historischer Kornspeicher Freiburg" (Website) lädt zu einer besonders aktuellen Lesung am Freitag, 30. Januar, 19 Uhr, in den Kornspeicher im Hafen ein. Der in Balje lebende ehemalige SPIEGEL-Autor Hans-Joachim Noack (Foto) liest aus seiner Biographie des großen Staatsmanns Helmut Schmidt - ein Lebensporträt und eine Zeitreise durch neun Jahrzehnte deutscher Geschichte. Noack, der den Altkanzler seit vier Jahrzehnten sehr persönlich kennt, hat für sein jüngst erschienenes Buch "Helmut Schmidt, Die Biographie" mit vielen Zeitzeugen gesprochen. Er konnte Helmut Schmidt viele Jahre lang begleiten und in dessen Privatarchiv recherchieren. Im Kornspeicher  gibt es fürs leibliche Wohl Erbsensuppe, das Lieblingsgericht von Schmidt und Noack, sowie Bier und Wein.


Abgeordnete

Parteipolitik
um Milliarden


Wahlkreisabgeordnete Margrit Wetzel

28. 2. 2009. Konjunkturpaket II - was kommt von den Milliarden wirklich bei den Kommunen an? Die Abgeordnete Margrit Wetzel wirft der niedersächsischen CDU/FDP-Landesregierung vor, das Geld nicht in nötigem Maße an die Gemeinden weiterzugeben und sich außerdem mit dem Konjunkturpaket "parteipolitisch profilieren" zu wollen. Mehr auf www.spd-hemmoor.de.


AG Osteland

Ein einziger
Nachteil...


"Runder Tisch Kultur" in Bremervörde

28. 1. 2009. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. habe "nur einen einzigen Nachteil" - dass sie nicht in Bremervörde gegründet worden sei, sondern in Osten. Mit diesen Worten würdigte der Vize-Landrat des Kreises Rotenburg, Reinhard Brünjes (Foto), die Arbeit des gemeinnützigen Vereins, "ohne den in den letzten fünf Jahren einiges anders verlaufen wäre an der Oste".

Zuvor hatte Osteland-Vorstandsmitglied Jochen Bölsche beim Jahrestreffen des "Runden Tischs Kultur" im Vortragssaal des Bachmann-Museums in Bremervörde über die Arbeitsschwerpunkte seines Vereins auf den Feldern Kultur, Heimatpflege, Denkmalschutz und Tourismus sowie über die Pläne für das Jahr der Oste referiert, für das bereits über 240 Veranstaltungen gemeldet worden sind. Bölsche zeigte sich zuversichtlich, dass am Ende des Festjahres der Verein "soviel Mitglieder wie das Jahr Tage hat" - 365 statt derzeit 323.

Brünjes wünschte dem Verein einen guten Verlauf für das Oste-Jahr und den "1. Ball der Oste", der am 28. Februar im Bremervörder Ortsteil Iselersheim stattfinden wird. Zum Abschluß des Jahres der Oste lud der CDU-Politiker schon jetzt alle Osteland-Aktiven zu einem Grog-Empfang nach Bremervörde ein. Für das kommende Jahr plant die AG Osteland in der Oste-Stadt eine Osteland-Messe.


Oberndorf

Leckeres mit
Köm & Musik


Das neue Buch von Grit Klempow

26. 1. 2009. Kulinarische und literarische Leckerbissen können am Freitag, 13. März, 19.30 Uhr, in der Gaststätte Störtebecker in der Oberndorfer Hauptstraße 36 genossen werden. Die Wirtsleute Hans und Christiane Bünning servieren ihren Gästen einen Räucherfischteller mit "Fährmann-Köm", dazu wird die Autorin und Oste-Kulturpreisträgerin Grit Klempow (Foto) aus ihrem Buch "Hol över! - Von Fähren und Menschen an der Oste" lesen. Das begeistert aufgenommene und reich bebilderte Werk befaßt sich ausführlich mit den einstigen Fähren und Fährleuten in Osten, Oberndorf, Geversdorf, Neuhaus und Umgebung.

"Das Buch drückt einem
die Tränen in die Augen"

Die Bremervörder Zeitung hat der Autorin eine "literarische Ader" bescheinigt, "wenn sie das glitzernde Wasser der Oste und die knorrigen Fährleute beim Klönschnack beschreibt".

Der Landschaftsverband urteilt begeistert, die Fährgeschichte werde hier als "Geschichte der kleinen Leute" erzählt, die "nachts für 20 Pfennig raus mußten". Das Buch sei ein "Tränen ins Auge drückender Beitrag zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte unserer Heimat".

Schifferklavier, Löpel,
Köm und Räucherfisch


Prahmfähre in Oberndorf: Für 20 Pfennig raus

Im Rahmenprogramm des Abends, der dem Jahr der Oste gewidmet ist, zeigt Henning Kuhne, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Oberndorf, Fotos der alten Ostefähren. Hanni Milan (Schifferklavier) und Hans Bünning (Spoons) sorgen für maritime Stimmung.

Nur 35 Plätze - also
gleich telefonieren

Der Eintritt - einschließlich Fährmann-Köm und Räucherfisch-Teller - kostet 15 Euro. Weil die Zahl der Plätze auf 35 limitiert ist, raten die Veranstalter, der Heimatverein und die AG Osteland, zu umgehender Anmeldung bei Henning Kuhne unter Tel. 0152-21309470.


Vereine

Antrag mit
Kußmund


Aufnahmeantrag der AG Osteland

26. 1. 2009. Das Jahr der Oste hat nicht nur das Interesse am Fluss gesteigert, sondern auch an der AG Osteland, die das Festjahr ausgerufen hat. Der gemeinnützige Verein, der Ende Februar zum 1. Ball der Oste lädt, verzeichnet zur Zeit fast jeden Tag einen Neueintritt. Das originellste Formular, mit Kußmund, reichte jetzt Kerstin Mählmann von der Seglergemeinschaft Oberndorf (Foto) ein.

Nachdem erst jüngst in der Osteland-Jahresversammlung das 300. Mitglied begrüßt worden war, liegt die Zahl jetzt bereits bei 323. Zu den letzten Neuaufnahmen zählen unter anderem der Oberndorfer CDU-Spitzenmann Günther Behrens (Foto) und der Otterndorfer Gastronom Dirk Beneke (Hotel am Medemufer).

Ein Aufnahmeformular ist auch hier im Internet zu haben.


Segeln

Ein Schwede
sucht Hilfe


Der Bremervörder Hafen heute

26. 1. 2009. Ein schwedischer Skipper möchte im Jahr der Oste den Fluss bis Bremervörde hinaufsegeln und sucht entsprechende Informationen, dazu möglichst auch Dokumente über die Vergangenheit seiner mit der Oste verbundenen Boote. Der Brief von Hans-Christer Edborg aus Stockholm hat folgenden Wortlaut:

Dear Sirs, I am the owner of the Segelschiffe named ANNA MARIE 1914-1916 & CLAUS 1916-1918 of Hamburg (skipper Hermann Dieckmann / Iselersheim / Bremervörde). I wonder where I can find sailing-information about the river OSTE? Can the ship like my ship ANNA MARIE / CLAUS still sail the river Oste up to Bremervörde?

I also wonder if you have any idea about where can I find more old pictures from the river Oste and the harbours to view if there is any picture that includes this ship in the past? The ship was built 1914 for the first owner Hermann Dieckmann. Since 1939 is the ship sailing in Sweden and has today the name SVANEVIK. Yours sincerely Hans-Christer Edborg Box 22026 SE-104 22 Stockholm, Sweden, E-Mail: svanevik@telia.com.

Wer kann helfen?


Osten

Stolz auf die
Sportfischer


Angler-Ehrung: Gold für Wolfgang Schütz (r.)

24. 1. 2009. Osten sei "stolz auf diesen aktiven Verein", dessen Arbeit für die Gemeinde eine enorme Bereicherung darstelle, lobte Bürgermeister Carsten Hubert den Sportfischerverein "Oste" e. V. am Sonnabend in dessen Hauptversammlunhg im Ostener Fährkrug. SFV-Vorsitzender Wolfgang Schütz, der wie alle Vorstandskollegen einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde, erhielt aus der Hand des Hamburger Landesvorsitzenden Matthias Ripperger (lks.) für Verdienste um Angelsport und Artenschutz an der Oste das Ehrenzeichen in Gold.

Vielfältige Beiträge
zum Jahr der Oste

Zuvor hatte Jochen Bölsche von der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. dem SFV und der ebenfalls von Schütz geleiteten Ostepachtgemeinschaft (21 Vereine, 5600 Mitglieder) für vielfältige Beiträge zum Jahr der Oste gedankt: Die Sportfischer bringen zum Festjahr drei Broschüren zum Thema Oste heraus und werden beim Ostener Fährmarkt in drei Zelten und Pavillons über den Fluß und den Angelsport informieren. Auch die Beteiligung anderer Vereine und Gemeinden - insgesamt sind bereits rund 240 Veranstaltungen gemeldet - bezeichnete der Ostejahr-Koordinator als "überwältigend"


Bester Angler des Jahres: Rainer Thöse

Sportwart Günter Kück (Großenwörden) blickte auf ein erfolgreiches Sportjahr zurück. Mit Pokalen wurden wieder die besten Sportfischer des Jahres geehrt. 2008 lag der Hemmoorer Rainer Thöse vorn.


Von den Angeldamen serviert: Räucheraal

Zum Abschluß der gut besuchten Versammlung servierten die Vereinsdamen den Teilnehmern wie in jedem Jahr zum Schnaps Räucheraal und Schwarzbrot.

Ein ausführlicher Bericht mit allen Wahl- und Fangergebnissen steht auf der SFV-Website www.sfv.oste.de.


Alle 246 Termine

im Jahr der Oste (Stand 30. 1. 2009) auf einen Blick können Kommunen und Vereine für Planungszwecke hier ausdrucken. 

Änderungen vorbehalten, das Ostejahr-Organisationsbüro Osten übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Planungsrohdaten. Terminmeldungen, Korrekturen und Aktualisierungen bitte an osteland@gmx.de

Das ausführliche Programm - mit vielen Suchfunktionen - und alle Ostejahr-Nachrichten unserer Website erscheinen zeitversetzt auch auf der Homepage www.jahr-der-oste.de, die gemeinsam von der AG Osteland und der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre betrieben wird.


Schwebefähren

Schneller zum
Unesco-Titel


Rendsburger Bürgermeister Breitner

23. 1. 2009. Eine internationale Kampagne unter Führung Argentiniens, wo in Buenos Aires die einzige Schwebefähre Amerikas steht, soll den Schwebefähren Rendsburg - Osterrönfeld sowie Osten - Hemmoor zu einer schnelleren Aufnahme in das Unesco-Weltkulturerbe verhelfen.

"Eine nationale Bewerbung hat erst einmal keine Chance. Der internationale Weg ist besser", erklärte Rendsburgs Bürgermeister Andreas Breitner (SPD) am Donnerstag nach einem Treffen mit der deutschen Welterbe-Vertretung gegenüber der Deutschen Presseagentur. Die Stadt werde deshalb versuchen, eine Gemeinschaftsbewerbung aller weltweit noch existierenden Schwebefähren auf den weg zu bringen. "Beim Grenzwall Limes hat das so funktioniert", sagte Breitner.

Foto: Gruschka
Schwebefähre Rendsburg-Osterrönfeld

Auf einen Welterbe-Vorstoß aus Osten hatte die niedersächsische Landesregierung 2006 mitgeteilt, die deutsche Bewerbungsliste sei bis zum Jahr 2015 geschlossen. Daraufhin hatten der Arbeitskreis deutscher Schwebefähren (Logo oben links) eine internationale Lösung angesteuert. Zu einem Vorbereitungsgespräch, an dem auch Vertreter der Kieler Staatskanzlei und des Landesamtes für Denkmalschutz teilnahmen, hatte Bürgermeister Breitner Ende letzten Jahres nach Rendsburg eingeladen.


Weltkulturerbe Schwebefähre bei Bilbao

Der Schwebefähre im spanischen Bilbao, der ältesten der Welt, war bereits 2007 der begehrte Unesco-Titel zuerkannt worden.


Elbvertiefung

Neue Eiszeit
angebrochen

23. 1. 2009. Zwischen Hannover und Hamburg sei eine neue "Eiszeit" angebrochen, nachdem die niedersächsische Landesregierung ein schnelles Ja zur Elbvertiefung angelehnt hat (siehe nächsten Text). So beschreibt das Aberdblatt am heutigen Freitag die Stimmung in der Hansestadt. Auch die Handelskammersei "verschnupft". Die Abendblatt-Analyse steht hier.

Bremst McAllister
nur bis zur Wahl?

In Hamburger Rathauskreisen werde vermutet, heißt es in einem weiteren Abendblatt-Bericht, dass David McAllister (Foto), "der neue starke Mann der Niedersachsen-CDU", zur Zeit taktiere: "McAllister hatte sich vor den Landtagswahlen 2008 klar gegen die bisherigen Vertiefungspläne positioniert - sein Wahlkreis liegt am besonders gefährdeten Deichabschnitt bei Otterndorf. Während Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) mehrfach eine baldige Zustimmung angedeutet habe, trete McAllister weiter auf die Bremse, meint ein hochrangiger Behördenmitarbeiter: 'Die Bundestagswahl im Herbst müssen wir wohl abwarten, bis es ein positives Signal aus Hannover geben kann.'"

Arroganz
bringt nix

Foto: Wikipedia
Ole von Beust: Von Hamburger Presse kritisiert

22. 1. 2009. Hamburg scheint allmählich zu begreifen: Arroganz im Umgang mit dem Umland bringt nichts, Druck in Sachen Elbvertiefung erzeugt Gegendruck. Das zeigen eine Reihe von Berichten und Kommentaren in der heutigen Ausgabe des "Hamburger Abendblatts".

Vor wenigen Tagen erst hatte Bürgermeister Ole von Beust an Niedersachsen appelliert, sich "einen Ruck" zu geben und der Elbvertiefung endlich zuzustimmen. Doch "Beusts Appell zeigte keinerlei Wirkung - im Gegenteil", kommentiert heute das Hamburger Abendblatt (mehr): Der schwarz-grüne Senat gerate nun selber "zunehmend unter Druck"

"Forderung völlig
unverständlich"

Dazu veröffentlicht die Zeitung ein Interview mit dem niedersächsischen Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP), der den Hamburgern zur Geduld rät. "Die Forderung von Ole von Beust ist völlig unverständlich", erklärt Sander. Ob die Deichsicherheit gewährleistet sei, sei erst dann zu beurteilen, wenn der Planfeststellungsbeschluss Ende dieses Jahres vorliege.

Sander erwartet "binnen zwei oder drei Monaten" eine Einigung mit den Deichverbänden über den Elbe/Oste-Deal (siehe unten), behauptet jedoch: "Diese Einigung ist noch keine Zustimmung zur erneuten Elbvertiefung." Das komplette Sander-Interview kann hier nachgelesen werden.

Widerstand
in Otterndorf

Als Hauptgegner hat das Abendblatt Otterndorf mit dessen SG-Bürgermeister Harald Zahrte (Foto) und den dortigen Deichgrafen ausgemacht (Bericht hier). Über die Stimmung an der Unterelbe schreibt das Abendblatt: "Die gebetsmühlenartige Wiederholung bekannter Fakten hilft nicht weiter, und vor allem der leicht genervte Hamburger Unterton ob so viel niedersächsischer Sturheit ist kontraproduktiv... Die Niedersachsen können sich eben nicht einfach einen Ruck geben, wie es Bürgermeister Ole von Beust formuliert hat. Sie brauchen ein möglichst breites Bündnis mit den Deichverbänden, und sie brauchen auch wasserdichte Zusagen über finanziellen Ausgleich für die Kostenfolgen der vorangegangenen wie der jetzt geplanten Elbvertiefung." Der vollständige Kommentar steht hier.

Von fünf auf
19 Meter

In einem weiteren Beitrag klärt das Abendblatt seine Hamburger Leser auch über den ernsten Hintergrund der Kontroverse auf: "Seit Anfang des 19. Jahrhunderts ist die Unterelbe bereits achtmal tiefer gebaggert worden, um sie neuen Schiffsgrößen anzupassen. Noch im Jahr 1825 lag die Mindesttiefe bei etwa 5,4 Metern unter Normalnull (NN). Mit der jetzt neunten Vertiefung soll eine Tiefe von rund 18 bis 19 Metern unter NN erreicht werden.

Als gesichert gilt mittlerweile, dass die vielen Vertiefungen neben weiteren Strombaumaßnahmen - wie etwa der Eindeichungen früherer Vorlandflächen - eine starke Veränderung im Tidensystem der Elbe verursacht haben. Der Unterschied zwischen Hoch- und Niedrigwasser ist beispielsweise auch in Hamburg deutlich größer geworden. Ebenso hat sich der Tidenstrom verändert - was in Hamburg gleichfalls zu bemerken ist: Wegen des stärkeren Flutstroms muss in den Hafenbecken heute weit mehr als früher gebaggert werden."


Selsingen

Jubelfest der
Landfrauen


Landfrauen-Aktivistin Ulrike Pape

22. 1. 2009. In Selsingen feierte jetzt, im Jahr der Oste, einer der aktivsten Landfrauenvereine an der Oste seinen 60. Geburtstag. Die Selsinger Landfrauen (Website) sind unter anderem durch ihre Kochbücher und das Café in Eitzmühlen weithin bekannt geworden.

Die Festrede hielt die langjährige Vorsitzende Ulrike Pape. Sie war 2007 für ihre Verdienste um die Oste mit dem Osteland-Kulturpreis "Der goldene Hecht" ausgezeichnet worden (Laudatio hier). - Ein großer Geburtstagsbericht steht in der Zevener Zeitung.


Bornberg

Was ist ein
Kohlball?


Kohl mit Ball

22. 1. 2009. Das Runde auf dem Foto ist kein Kohlball. Ein Kohlball ist vielmehr ein Tanzvergnügen mit Boßeln, Livemusik und Grünkohlessen, wie es in Bremen und in sämtlichen Landkreisen umzu gefeiert wird. Diesen schönen Brauch möchten die einfallsreichen Gastronomen Peter und Astrid Hörstensmeier (Website) aus Hechthausen-Bornberg künftig auch im Osteland verankern.


Peter und Astrid Hörstensmeier

Den "1. Kohlball in Bornberg" veranstalten die beiden AG-Osteland-Mitglieder am Sonnabend, 7. Februar, ab 17 Uhr, Essen gibt's ab 18 Uhr. Im Preis von 33,33 Euro enthalten sind Boßeln, Live-Musik, Grünkohl, Tanz und auch die Getränke.


ZEITMASCHINE

Ostemarsch 
vor 5 Jahren


Welcher Promi feiert denn da?

21. 1. 2009. Der Januar und der Februar 2004 - ereignisreiche Monate in der Ostemarsch: die Schändung der Ostener Kirche, der Tod eines lieben Menschen, die Gründung eines neuen Vereins... Versetzen Sie sich zurück in den Winter vor fünf Jahren - mit unserer Zeitmaschine.


Osteland

Der Fluß der
toten Adler


Schlagzeilen der Bremervörder Presse

21. 1. 2006. Der Naturschutz-Skandal im Osteland hält an. Erneut ist im Einzugsbereich des Flusses, diesmal in Sauensiek, ein vergifteter Greifvogel, ein Bussard, entdeckt worden. In Magen und Kropf fand sich das verbotete Gift E 605.

In den letzten Jahren waren an der Ostemündungbei Balje im Kreis Stade und in der Quellregion im Kreis Harburg jeweils drei tote Seeadler und im Kreis Rotenburg/Wümme sogar fünf tote Seeadler gefunden worden, also insgesamt elf Exemplare des mit 2,40 Metern Spannweite größten heimischen Greifvogels. Der vom Aussterben bedrohte Vogel ist Deutschlands Wappentier und gilt als "König der Lüfte".

Als Tatort tritt besonders häufig das wiedervernäßte Tister Bauernmoor an der Oberen Oste in Erscheinung.


Tatort Tister Moor an der Oberen Oste

Außer Seeadlern sind dort wie auch anderswo viele Bussarde, Milane und Uhus tot gefunden worden. Der zuletzt unweit des Oste-Quellgebiets bei Tostedt entdeckte vergiftete Seeadler hatte Federn einer Hausgans in den Krallen.

Laut Stader Tageblatt spekulieren die Naturschutzbehörden, die Täter könnten möglicherweise unter Geflügelhaltern zu suchen sein, die ihre Tiere draußen halten. In Süddeutschland ist vor Jahren ein Züchter von Kunstflugtauben wegen eines Giftanschlags auf Greifvögel rechtskräftig verurteilt worden.

Polizei und Naturschutzbehörde (Tel. 04141/ 12549) sind auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat der Naturschutzverband WWF 3000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Die früheren Berichte dieser Website über die Giftanschläge auf die Seeadler an der Oste stehen auf dieser SONDERSEITE.


Jahr der Oste

3 Hafenfeste
an einem Tag


Hafenfest in Bremervörde (2006)

21. 1. 2008. Aus Anlaß des Jahres der Oste soll in Bremervörde wieder ein Hafenfest stattfinden, nachdem es im Vorjahr ausgefallen war. Das hat die Gastronomin Ilka Peters dem Ostejahr-Organisationsbüro der AG Osteland mitgeteilt. Das Bremervörder Hafenfest wird allerdings nicht, wie von Peters zunächst angekündigt, am 15. August, sondern erst am 22. August stattfinden.

An diesem Tag, einem Sonnabend, wird auch an der Unteren Oste gefeiert: Dann findet dasHafenfest mit Pappbootrennen in Neuhaus statt. Außerdem beginnt an diesem Tag das zweitägige Sommerfest mit Kanuregatta in Oberndorf.


Osten

Oldtimer auf
Oste-Kurs


Kommt nach Osten: "Hoop op Welvaart"

21. 1. 2008. Jede Menge Segelregatten, Ruderrennen, Windjammertreffen, Shantykonzerte, Hafenfeste - die Oste wird im Festjahr 2009 belebt sein wie lange nicht mehr. Dem Ostejahr-Organisationsbüro in Osten liegen bereits Dutzende von maritimen Veranstaltungsterminen vor.

Welche Oldtimer kommen, wo um Regattasiege gekämpft und wo Hafenfeste gefeiert werden, steht unter OSTEN.


Kunst

Nixen im
Ostewatt


Farbholzschnitte von Rieckhoff

21. 1. 2008. Das Vogelschutzgebiet Hullen an der Ostemündung ist Thema einer Kunstausstellung zum Jahr der Oste, die vom 19. April an im Natureum Niederelbe gezeigt wird. Zu sehen sind unter anderem Farbholzschnitte des Künstlers Artur Rieckhoff mit Nixen, Krabben und anderen maritimen Motiven.

Ein ausführlicher Bericht über das Projekt - einen der künstlerischen Höhepunkte des Ostejahres - und den Hullen steht unter www.kehdingen.org und unter DOBROCK.


Landfrauen

Oste - Fluß
der Torten


Landfrauen-Café an der Oste (in Eitzte)

21. 1. 2009. Die Landfrauen der Region werden sich am Jahr der Oste nicht nur - wie berichtet - mit einer Apfelbaum-Pflanzaktion beteiligen. Landfrauen aus den vier Kreisverbänden im Osteland, Hadeln/Cuxhaven, Stade, Bremervörde und Zeven, wollen 2009 gemeinsam darüber hinaus auf die Spezialitäten am "Fluss der Genüsse" aufmerksam machen, indem sie eine Tortenserie mehr als 20 Kreationen entwickeln.

Die in den Landfrauen-Backstuben beiderseits der Oste gebackenen Torten sollen überall am Fluß in den Landfrauen-Cafés angeboten und in einer Rezeptbroschüre vorgestellt werden.


Torten-Präsentation der Landfrauen

Präsentiert wird die Tortenkollektion in einer Auftaktveranstaltung mit dem Titel "Torten - vom Osteland bis zum Nordseestrand" am Sonntag, 29. März, in Bremervörde sowie in der Kulturdiele in Hemmoor. Das Rahmenprogramm gestaltet die Musikschule An der Oste.


Jahr der Oste

Ritter, Stör
und Kaviar


Denkmal für den "Isern Hinnerk"

20. 1. 2009. Auch der Heimatverein Sittensen beteiligt sich am Jahr der Oste. Wie der Vorsitzende Wilhelm Gohde der AG Osteland mitteilte, findet am Freitag, 23. Januar, 19.30 Uhr, im Heimathaus in Sittensen ein Flettabend statt, in dem es aussschließlich um den "Fluss des Jahres" geht. Referenten sind Wilhelm Tödter und Erika Jaschinski. Zur Sprache kommen der legendäre Raubritter "Isern Hinnerk", der Besuch Wilhelm Buschs in Bremervörde, die Sandbostel-Sage und Geschichten über den ausgestorbenen Oste-Stör und dessen Kaviar.


Oste-Fotograf Hermann Tödter

Im zweiten Teil des Abends zeigt Hermann Tödter eine Bilderschau mit Naturaufnahmen von der Oste zwischen Tostedt und Bremervörde.

Ein aktueller Bericht der Rotenburger Rundschau über Tödter steht hier.


Jahr der Oste

Super-Echo
am Oberlauf


Bremervörder Ostejahr-Sonderseite (Ausschnitt)

19. 1. 2009. Auch am Oberlauf des Flusses findet das gerade angelaufene Jahr der Oste viel Widerhall. Das in Bremervörde erscheinende "Sonntagsjournal" hat dieser Tage dem Veranstaltungsprogramm des Festjahres sogar eine Sonderseite gewidmet.


Truck Stop

Zum 21. Mal
in Kehdingen


Kult-Band Truck-Stop


.
Truck-Stop-Konzert in Drochtersen

19. 1. 2009. Brechend voll war die Mehrzweckhalle in Drochtersen, als die Kultband "Truck Stop" (Website) dort zum - sage und schreibe - 21. Mal gastierte. Wie immer war das Umland, insbesondere Osten, in Drochtersen stark vertreten. Fotos: H. Uhtenwoldt (4), PR (1).


Elbe/Oste

Verbände für
Vertiefung?

19. 1. 2008. Nach einem Bericht der Hamburger "Welt" drängen hamburgnahe Deichverbände die hannoversche Landesregierung zu einer raschen Zustimmung zum Elbe/Oste-Deal und damit indirekt zur Elbvertiefung. Der Bericht ist hier online.


Internet

Oste-Alben
freigeschaltet


Neue Foto-Community zum Ostejahr

18. 1. 2008. Im Rahmen der stark frequentierten Website jahr-der-oste.de hat Webmaster Karl-Heinz Brinkmann jetzt eine Foto-Community zum Ostejahr eingerichtet. Jeder Nutzer, der sich registrieren läßt, kann dort Alben mit bis zu 20 eigenen Fotos von Veranstaltungen im Jahr der Oste hochladen und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Zu der neuen Community-Site geht es hier.


Jahr der Oste

Marie-Marei
und der Hai


Puppenspiel-Premiere zum Oste-Jahr

17. 1. 2009. Mit der Ankündigung des wohl zauberhaftesten Beitrags zum Jahr der Oste hat Martina Torborg (Foto), Vorsitzende des Kulturkreises Hechthausen, die diesjährige Veranstaltungsreihe des Vereins eröffnet. Über hundert Kinder und Erwachsene erlebten am Wochenende im Gemeindehaus der evangelischen Kirche ("Treffpunkt") die Premiere des neuen Puppentheaterstücks "Der Hecht mit der goldenen Krone" der Hechthausenerin Franziska Ochsler.


Die kleinen Zuschauer sind hell begeistert

Bei dem Premiere zeigten sich die Kinder hellauf begeistert. Allerdings ist einigen der Kleinsten das Osterfest geläufiger als die Oste und ein Hai vertrauter als ein Hecht. So ertönte aus dem jungen Publikum schon mal der aufgeregte Ruf: "Paß auf, dich beißt der Osterhai."

Alles über das Stück, die Puppenspielerin Ochsler und die Sage vom gekrönten Ostehecht steht unter HECHTHAUSEN.


Drochtersen

Hüll gegen
Windkraft


Ostens Zukunft? Fotomontage: Nikolaus Ruhl

17. 1. 2009. Die Gemeinde Drochtersen ist dagegen, zusätzlich zu den zwei Windrädern in Hüll dort weitere Windkraftanlagen zu erweitern. Das beschloss der kommunale Planungsausschuss. Zuvor waren bei einer Bürgerbefragung 618 Einwohner im eine Stellungnahme gebeten worden. Ergebnis laut Stader Tageblatt: 198 haben geantwortet. 21 die Erweiterung des Windparks um eine, 62 um zwei Anlagen befürwortet. 115 waren komplett dagegen. Die Kommunalpolitiker haben sich der Meinung der Mehrheit angeschlossen. - Mehr zum Thema Windkraft an der Oste unter OSTEN.


Ostestaffellauf

Von Tostedt
bis Neuhaus!

Foto: Wikipedia
Volkslauf: Erstmals an der gesamten Oste

16. 1. 2008. Die Planungen für die mit Abstand ambitionierteste Sportveranstaltung im Jahr der Oste sind abgeschlossen. Mit einem "Ostestaffellauf" - auch mit Einzellauf und Walking-Strecke - zwischen Tostedt-Land nahe der Quelle und Neuhaus an der Mündung  bietet der Kreis-Leichtathletik-Verband Stade am Sonnabend, 27. Juni, ein vier Landkreise übergreifendes Sportangebot, wie es im Osteland ohne Beispiel ist.

Beispielloses
Sport-Event


Die Strecken messen 75 und 65 Kilometer

Einzelheiten hat jetzt Polizeihauptkommissar Johann Schlichtmann (Foto), neuer Bürgermeister in Oldendorf und Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Verbandes Stade, dem Ostejahr-Organisationsbüro Osten mitgeteilt. Angeboten werden demnach zwei Laufstrecken: Die "Quellenstrecke" (75 Kilometer, 9 Abschnitte 9 bis 20 Uhr) führt von Tostedt-Land nach Gräpel, die kürzere "Mündungsstrecke" (65 Kilometer, 8 Abschnitte 9 bis 19 Uhr) von Neuhaus nach Gräpel.

Laufabschnitte von
6 bis 10 Kilometern


Ziel des Volkslaufs am 27. Juni: Fährdorf Gräpel

Ziel ist der Festplatz am Gasthaus "Zum Osteblick" (Plate) nahe der Prahmfähre in Gräpel. Die ausrichtende Leichtathletikgemeinschaft Nord-Stade (MTV Hammah, MTV Himmelpforten, TuS Oldendorf) läßt Gruppen und Einzelläufer zu. Die Strecken sind in Laufabschnitte von 6 bis 10 Kilometern eingeteilt. Jede Mannschaft erhält ein Mannschaftsband als Staffelkennzeichnung. Es erfolgt keine getrennte Wertung nach weiblichen und männlichen Teilnehmern. Ein Staffelwechsel soll an den Wechselpunkten erfolgen. Der Lauf ist als Volkslauf angemeldet.

Die Ausschreibung mit weiteren Bedingungen kann hier heruntergeladen werden. Auskünfte zum Lauf erteilen Walter Paschen, Ginsterweg 8, 21726 Oldendorf, Tel. 04144-7889, Manfred Keitsch, Weidenkamp 3, 21709 Himmelpforten, Tel. 04144-699163, Heinz Badenhagen, Auf dem Reller 10, 21727 Estorf, Tel. 04140-414, und Johann Schlichtmann, Blaue Straße 7, 21726 Oldendorf, Tel. 04144 7708.


Elbe-Oste-Deal

Tauziehen um
unsere Ufer


Sander an der Ostemündung (2008)

16. 1. 2008. Um den niedersächsischen Anrainern der Elbe die Zustimmung zur Elbvertiefung zu erleichtern, hat der Bund - wie mehrfach berichtet - signalisiert, die Elbuferunterhaltung zu übernehmen, wenn das Land ihm im Gegenzug die Zuständigkeit für die Osteufer abnimmt. Was ist der Stand der Verhandlungen? Auf eine entsprechende Grünen-Anfrage ím hannoverschen Landtag hat jetzt Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) geantwortet.

Sander wörtlich zum Thema Oste: "Es ist vorgesehen, dass der Vertrag über die Uferunterhaltung an der Elbe erst dann in Kraft tritt, wenn auch ein Vertrag über die Unterhaltung der Oste geschlossen wurde. Derzeit sind die Verhandlungen über die Unterhaltung der Oste aber noch nicht abgeschlossen. Insbesondere bestehen zwischen Bund und Land noch unterschiedliche Auffassungen über einen erforderlichen finanziellen Ausgleich bei Tausch der Unterhaltungszuständigkeiten an Elbe und Oste." Mehr...

Hintergrund: Die Übernahme der Uferunterhaltung an der Oste kostet das Land mehr als es spart, daher die Forderung nach Finanzausgleich. - Die Grünen erklären, sie sähen sich in ihrer Befürchtung bestätigt, Niedersachsen wolle sich mit dem Elbe-Oste-Deal die Zustimmung zu der von Hamburg gewollten Fahrrinnenanpassung abkaufen lassen.

Zum selben Thema weiter unten:

McAllister soll Sander bremsen


Balje

Vogelschau
im Ostewatt


Nonnengänse über der Flußmündung

15. 1. 2009. Im Jahr der Oste integriert das Natureum Niederelbe verstärkt Ostethemen in sein Programm. Am Sonntag, 25. Januar, wird den Besuchern des Natureums eine interessante Mischung angeboten: Unter fachkundiger Begleitung können sie die Zug- und Rastvögel  im Ostewatt beobachten. Alle Jahre wieder zeigt sich am Natureum Niederelbe ein Winterpanorama, das seines gleichen sucht: Vor den Vogelbeobachtungsstationen am Ostewatt sind mehrere tausend Gänse und Watvögel wie zum Beispiel Nonnengänse, Brachvögel und Goldregenpfeifer zu sehen.

Der Beobachtungspavillon des Küstennaturmuseums mit seinen Fernrohren bietet zu dieser Jahreszeit einen einzigartigen Blick in die Vogelwelt an der Niederelbe. Zum Aufwärmen gibt es Glühwein und Feuertee.

Wintergäste im
Webcam-Fokus

Wer möchte, kann sich am Sonntag, 25. Januar, um 12.30 und 15.00 Uhr durch kostenlose Führungen in der ornithologischen Abteilung auf die Vogelbeobachtung vorbereiten. Treffpunkt ist jeweils die Information im Ausstellungsgebäude des Natureums.

Wer seine Eindrücke später zu Hause vertiefen möchte, kann die Wintergäste per Internet wiedersehen: Dank der am Ufer aufgestellten sechs Kameras werden dem Betrachter alle zwei Minuten aktuelle Bilder übermittelt, wenn er sich unter vogelbeobachtung-elbmuendung.de einklickt.


Konjunkturpaket

Wetzel: Jetzt
ran ans Geld!


Abgeordnete Dr. Wetzel in Osten (Oste-Archiv)

15. 1. 2009. "Das Konjunkturprogramm II steht", berichtet die Horneburger SPD-Bundestagsabgeordnete Margrit Wetzel. Jetzt müsse in den Rathäusern an Elbe und Oste dafür gesorgt werden, dass das Geld in den Gemeinden ankommt. Daher will die Sozialdemokratin Anfang Februar zu einer Investitionskonferenz für Kommunalpolitiker aus der Region einladen.

Wieviel aus den Milliardentöpfen fließt ins Osteland und nach Kehdingen? Ausführlicher Bericht auf www.kehdingen.org.


Drochtersen

Heiße Luft
im Tunnel


Elbfähren-Betreiberin Both (beim Tag der Oste)

15. 1. 2009. Über den Elbtunnel bei Drochtersen werde zur Zeit viel geredet, doch das meiste sei "heiße Luft" und Stimmungsmache, kritisieren die A-22-Gegner. Obwohl zweckoptimistische Politiker wie der niedersächsische Landeschef Christian Wulff einen Baubeginn für 2010 in Aussicht stellten, sei vor 2012 nicht einmal ein Baurecht für den Elbtunnel zu erwarten. Auch die Finanzierung stehe nach wie vor in den Sternen, nachdem private Interessenten abgesprungen seien.

"Vor wenigen Tagen wurde lediglich der Bauvorentwurf für den Elbtunnel durch das Bundesverkehrsministerium genehmigt. Das bedeutet nur, dass jetzt offiziell weitergeplant und das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden kann. Das war ursprünglich schon für 2008 vorgesehen,“ erklären die Bürgerinitiativen gegen die A 22. Bei einem Projekt dieser Größenordnung müsse mit einer Verfahrensdauer von mindestens zwei Jahren gerechnet werden. Daran schlössen sich die Abarbeitung möglicher Klagen an und die Bauausführungsplanung, nach der der Tunnel dann konkret gebaut werden könnte. Erst dann sei die Baureife gegeben. Vor 2012 könne damit nicht gerechnet werden.

Was wird aus
den Elbfähren?


Elbfähren-Flotte Glückstadt - Wischhafen

Gelassenheit demonstriert auch die Glückstädter Elbfähren-Betreiberin Hildegard Both, die ebenfalls nicht an eine schnelle Umsetzung des Tunnels glaubt. "Ganz viele Fragen", etwa die Finanzierung, seien "noch überhaupt nicht geklärt", sagte die Arbeitgeberin von 50 Bediensteten  gegenüber dem Tageblatt: "Es wird viele Klagen und gerichtliche Auseinandersetzungen geben." Seit fast einem halben Jahrhundert sei die Elbfähre, die sie ohne öffentliche Zuschüsse betreibt, begleitet von Diskussionen und Forderungen zu einer Elbquerung. Ihre Fähren führen aber immer noch...

BAB-Gegner
wollen klagen

13. 1. 2001. Gegen den geplanten Bau des Elbtunnels zwischen Drochtersen und Glückstadt regt sich Widerstand. Jörg Stark (Foto). Sprecher der Himmelpfortener und Oldendorfer Bürgerinitiative gegen die Westtrasse A 20 und A 22, erwägt eine Klage gegen den Elbtunnelbau wegen "massiver Eingriffe" in die Naturschutz an. Mehr im Hamburger Abendblatt.


Oberndorf

Seute Deern
auf Ostekurs


Traditionssegler "Seute Deern"

15. 1. 2009. Der Traditionssegler "Seute Deern" steuert aus Anlaß des Jahrs der Oste im Mai Oberndorf an. Zu verdanken ist der Besuch des Segelschoners engagierten Segelsportlern aus Hadeln, die im Verein "Clipper" aktiv sind. In Schwarzenhütten erwarten die Hemmoorer Sportsegler am selben Wochenende den Segellogger "Vegesack".

Ein ausführlicher Bericht steht unter DOBROCK.


Wischhafen

Schwebefähre
en miniature


Das Sperrwerlk unterbricht das Wegenetz

15. 1. 2008. Einen Tourismus-"Boom" für Wischhafen, ausgelöst durch den geplanten Autobahnbau und den Elbtunnel, prognostizierte Gregor Paus vom Bremer Planungsbüro GfL der Gemeinde in der jüngsten Sitzung des AK Dorfentwicklung (DE).

Zu den wichtigsten Projekten gehört die Schließung der Lücke im Elberadwanderweg zwischen Wischhafen und Krautsand. Favorisiert wird, wie berichtet, die Errichtung einer kleinen Schwebefähre zum Transport von Passagieren und Fahrrädern über die Wischhafener Süderelbe. Die originelle Flußquerung entsünde passenderweise unmittelbar an der Deutschen Fährstraße, deren Attraktivität weiter gesteigert würde. Über die einzelnen DE-Vorhaben soll der Rat der Gemeinde Anfang nächsten Jahres beschließen. Die Mitglieder des Arbeitskreises wählten Elmar Specht zu ihrem Sprecher und Jörg Gabriel zum Stellvertreter.


Jahr der Oste

Radler planen
'Tour de Oste'


RTF-Sportler durchfahren Osten (2008)

15. 1. 2008. Zwei der populärsten Radsportveranstaltungen der Region stehen 2009 im Zeichen der Oste. Die Radsportler des VfL Stade veranstalten, wie Abteilungsleiter Stefan Kampka (Foto) mitteilt, nach dem großen Erfolg des Vorjahres nun am 5. Juli zum zweitenmal ihre Radtourenfahrt (RTF) "Auf der Fährstraße", die erneut Teilstrecken der Deutschen Fährstraße entlang der Oste nutzt (mehr).

Etwas gemächlicher als bei der Stader "Tour de Oste" geht es am Sonntag, 21. Juni, beim "4. Biking auf der Milchstraße" zu, das im Jahr der Oste den Untertitel "Radeln für jedermann durch die Ostemarsch" trägt, und bei einer Trainingstour am 10. April nach Oberndorf. Veranstalter sind wieder der TSV Großenwörden, der MTV Hammah und der MTV Himmelpforten.

Ausführlicher Bericht unter GROSSENWÖRDEN.


Fotografie

Pferde im
Cuxland


Fohlenschau in Hemmoor

15. 1. 2008. "Pferde im Cuxland" ist der Titel eines Fotowettbewerbs, den der Kreis Cuxhaven ausgeschrieben hat (Einsendeschluß: 15. 3.). Der Jury gehört unter anderem Weltrekordkutscher und Osteland-Preisträger Jürgen Reimer aus Hechthausen an. Mehr auf der Website des Landkreises.


Jahr der Oste

Ein Fluß,
drei Fähren


Broberger Fährfrau Kolf im NDR-TV

14. 1. 2009. Über den Start ins Jahr der Oste hat Julia Kammigan vom Studio Oldenburg des NDR-Fernsehens am Mittwoch in der Sendung "Niedersachen 18 Uhr" berichtet. "Ein Jahr lang feiern" heiße es aus Anlaß des Hundertjährigen der Schwebefähre von der Quelle bis zur Mündung des Flusses. 180 Veranstaltungen seien für das Ostejahr angekündigt.


Brinkmann bei den TV-Aufnahmen

Kurz zu Wort kamen in dem Beitrag ("Ein Fluß, drei Fähren") der Ostener Fährvereinsvize Karl-Heinz Brinkmann, die Broberger Fährvereinsvorsitzende Corinna Kolf und Gastronomin Karin Plate, deren Familie in der vierten Generation die Fähre in Gräpel betreibt.


Gräpeler Fährbetreiberin Plate im NDR-TV

Gezeigt wurde die Schwebefähre in Osten in Aktion sowie die beiden Prahmfähren, die zur Zeit an Land öiegen. Fleißige Aktive des Broberger Fährvereins (inzwischen 140 Mitglieder) waren beim winterlichen Rostklopfen und beim Ölfiltertausch gezeigt.


AG Osteland

Rekordbesuch
zum Jubiläum


Neuer AG-Osteland-Vorstand (v. l. n. r.): Gerald Tielebörger, Jochen Bölsche, Johannes Schmidt, Sigrid Frömming. Curt Schuster und Renate Bölsche (v. l. n. r.); nicht im Bild: Torsten Wichmann.

13. 1. 2009. Nach einem Mitgliederboom in den letzten Monaten verzeichnete die AG Osteland am Dienstag bei ihrer Hauptversammlung in der bis zum letzten Platz gefüllten Ostener Festhalle einen Rekordbesuch. Mit einstimmigen Voten wurde in der Jahreshauptversammlung, in der die Arbeitsgemeinschaft zugleich ihr Fünfjähriges feiern konnte, der Vorstand neu zusammengesetzt.

Für das Jahr der Oste, so war zu hören, seien schon jetzt über 180 Veranstaltungen gemeldet.
Der Festvortrag von Jochen Bölsche liegt als Ausgabe 17/2009 in der Reihe der "Osteland-Texte" vor und kann hier (als PDF oder .doc) heruntergeladen werden.

Ausführlicher Bericht über die Jahreshauptversammlung unter OSTEN.


ADFC

Aktiv dabei
im Ostejahr


ADFC-Mitglieder im Radlerparadies Osteland

14. 1. 2008. Der Kreisverband Cuxhaven des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) ist aktiv dabei im Jahr der Oste, Die Tourenleiter Peter und Monika Prüß organisieren die (bereits ausgebuchte) Jubiläumstour auf der Deutschen Fährstraße, die vom 24. bis 28. Mai stattfindet.

Der neue Radler-Pavillon an der Oste ist Ziel einer Tour von Cuxhaven nach Neuhaus am Sonnabend, 27. Mai; in Neuhaus steht ein gemütliches Grillen mit den Ehepaaren Gerst und Prüß auf dem Programm.

Am Sonntag, 12. Juli, geht's per Rad durchs Krimiland Kehdingen-Oste; Details der Tour werden zur Zeit erarbeitet.

Am Sonntag, 8. August, um 9.45 Uhr beginnt am Bahnhof Hemmoor eine Tour zum Milch-Infozentrum Hasenfleet.


Krimiland

Mittsommer
im Moorhaus


In der Mittsommernacht geht's ins Moorhaus

14. 1. 2009. Im Jahr der Oste läuft auch das Krimiland zur Hochform auf. Zusätzlich zu den bereits angekündigten sieben Kriminächten auf der "Mocambo" - siehe Fahrplan - veranstaltet Inga Hebeiss von der Drochterser Buchhandlung Buch & Byte drei weitere Abende unter dem Motto "Morden im Moor" im Heimathof Hüll: am Freitag, 1. Mai, um 16.30 Uhr (Führung) und 18 Uhr mit mit Christiane Oppermann, die einen neuen Krimi vorstellt, am Samstag, 26. September, 19 Uhr, mit Wolf S. Dietrich und am Samstag, 10. Oktober, 19 Uhr, mit Wilfried Eggers (mit Tee und Musik).


Kriminacht 2008 im Heimathof Hüll

Darüber hinaus gibt es Fahrten mit dem Moorkieker ins Moorhaus bei Aschhorn, wo zwei Lesungen stattfinden: zur Mittsommernacht am
Sonntag, 21. Juni, ab 20 Uhr mit Elke Loewe und am Sonntag, 30. August, 20 Uhr, mit Kai-Michael Böttcher.

Die Kehdinger Kriminacht findet im Jahr der Oste, wie berichtet, erstmals nicht in Drochtersen, sondern an der Ostemündung statt: am Samstag, 31. 10., 18 Uhr, kommen die "mörderischen Ladies" ins Natureum Niederelbe.

Info und Kartentelefon bei buch & byte, Tel. 04143-7434. - Mehr zum Thema unter www.krimiland.de.


Kriminalität

Tatort
Kneipe

14. 1. 2009. Eine Bande von Sparschrankknackern treibt an Elbe und Oste ihr Unwesen, zuletzt unter anderem in Hechthausen und in Großenwörden. Insgesamt hat die Polizei allein im Kreis Stade in den letzten Monaten 15 Fälle registriert. Wie Fahnder, Clubs und Gastronomen reagieren, steht im Abendblatt.


Landfrauen

Frühstück mit
Oste-Krimis


Liest in Osten: Thomas B. Morgenstern

12. 1. 2009. Der Aschhorner Landwirt und Autor Thomas B. Morgenstern liest bei einem Landfrauenfrühstück am Sonnabend, 31. Januar, 9.30 Uhr, in der Festhalle Osten aus seinen Oste-Krimis Der Milchkontrolleur" und "Der Aufhörer". Veranstalter sind die Landfrauen "An der Oste", Anmeldungen erbittet Maja Rath, Tel. 04771 - 4338.

Mehr über Regionalkrimis von der Oste auf krimiland.de.


Wissenschaft

Buch-Thema
Ostedeiche


Historische Ostedeich-Karte (März 1800)

12. 1. 2008. Die Oste ist in ihrem Festjahr 2009 Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. Nach der Geschichte der Deiche in Kehdingen und Hadeln untersucht der Hamburger Professor Dr. Norbert Fischer zur Zeit die Deichhistorie der Ostemarsch. Einblick in das Forschungsprojekt bietet ein vier Seiten umfassender Aufsatz Fischers in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift "Zwischen Elbe und Weser".


Forschungsförderer Gerdes und Saul

Prof. Fischer (Foto) erforscht im Auftrag des Landschaftsverbandes Stade e. V. die Geschichte der Sturmfluten, Deiche und Schleusen an der Oste. Gefördert wird das - von Landschaft und Landschaftsverband getragene - wichtige Projekt vom Deichverband Kehdingen-Oste und vom Oste-Deichverband, an dessen Spitze der Hemmoorer Bürgermeister Hans Wilhelm Saul und Geschäftsführer Ulrich Gerdes stehen.

Die Ergebnisse sollen in einer Buchpublikation präsentiert werden, die in der Reihe "Geschichte der Deiche an Elbe und Weser" des Landschaftsverbandes erscheinen wird.


Fotografie

Frostige
Oste


Eisgang bei Kleinwörden

12. 1. 2008. Meisterhafte Bilder hat der Kleinwördener Fotograf Gerd Bertholdt (Foto) von einem Sonntagsspaziergang an den Fluß mitgebracht. "An die Osteschleife bei Kleinwörden, unseren geheimen Malerwinkel, hat es schon so manchen Künstler auf Motivsuche hingezogen. Dort bot sich wieder ein herrliches Panorama", schreibt Bertholdt: "Mit leisem Krachen schoben sich die Eisschollen um die enge Ostekurve. Vielleicht war eines der Papierschiffchen auf dem Weg nach Tonga dazwischen und fand hier ein jähes Ende... In Kleinwörden bietet jedenfalls die frostige Oste zur Zeit ein großartiges Schauspiel."

Sieben der schönsten Bertholdt-Bilder von der Oste bei Eisgang sind im Großformat in unserer GALERIE zu finden.


Jahr der Oste

Jury sichtet
Mord-Storys


Elke Loewe (r.) leitet die Sitzung

11. 1. 2009. Eine fünfköpfige Jury unter Vorsitz der Rönndeicher Schriftstellerin Elke Loewe hat die Einsendungen zum Kurzkrimi-Wettbewerb "Mord an der Schwebefähre" gesichtet und bewertet. Wann bekanntgegeben wird, wer die besten der insgesamt 94 eingereichten Storys verfaßt hat, steht unter OSTEN und unter www.krimiland.de.


Wassersport

Elmer Skipper
sind dabei


Wassersportrevier Oste

12. 1. 2008. Der Wassersport ist ein wichtiges Element im Jahr der Oste sein (siehe Bericht weiter unten). Jetzt hat auch der Bootsclub Elm/Oste e. V. mitgeteilt, am Festjahr mitwirken zu wollen. Einzelheiten sollen, so Vorsitzender Hauke Storm, in der Mitgliederversammlung am 25. Januar im Clubhaus An der Oste in Bremervörde-Elm besprochen werden.


Umwelt

Schietlager
verhindert

11. 1. 2009. Das geplante Klärschlamm-Zwischenlager an der Löhberger Straße in Hechthausen scheint verhindert worden zu sein. Nach Mitteilung des SPD-Kreistagsabgeordneten Uwe Dubbert auf dessen Website hat die Betreiberfirma ihren Antrag zurückgezogen. Noch im Dezember hatte das Thema zu den meistbesuchten Ausschußsitzungen in der Hechthausener Ratsgeschichte geführt. Wie es heißt, will der Betreiber das Lager nicht gegen den erklärten Widerstand der Bevölkerung errichten.


Vereine

Fünf Jahre
AG Osteland


Die Ostequelle in Otter bei Tostedt

9. 1. 2008. Eine kunterbunte Papierschiffchen-Parade bildete Neujahr, wie berichtet, den künstlerischen Auftakt zum Jahr der Oste, das von der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ausgerufen worden ist. Der politische Start in das Festjahr folgt an diesem Dienstag, 13. Januar, 20 Uhr, in der Ostener Festhalle.


Oste bei Achthöfen (Foto: Wolfgang Röhl)

Dort feiert der gemeinnützige Verein nicht nur sein fünfjähriges Bestehen, er will auch die Zukunft der Osteregion ansprechen und über den Planungsstand zum Jahr der Oste informieren. - Ausführlicher Bericht unter HEMMOOR.


Ziegelei

Kooperation
der Museen


Ziegelei Rusch in Ritsch

11. 1. 2009. Das Hamburger Freilichtmuseum am Kiekeberg weitet seine Arbeit auf die Ziegelei Rusch im Drochtersener Ortsteil Ritsch aus. Ein Kooperationsvertrag mit der letzten Ringofen-Ziegelei der Region (Website) wurde jetzt unterzeichnet, wie das Hamburger Abendblatt berichtet.


Zeven

Meisterfotos
von der Oste


Fotokünstler Hermann Tödter

11. 1. 2009. Der Kreisverband Bremervörde-Zeven des Naturschutzbundes (NABU) hat den Naturfotografen Hermann Tödter für eine Vorführung seiner neuen Digital-Fotoschau "Die Oste" am Donnerstag, 15. Januar, um 19.30 Uhr im Hotel Paulsen in Zeven gewinnen können. Nachdem er im November den ersten Teil seiner Digital-Bildschau über die Oste (von Tostedt bis Sittensen) vorgestellt hat, wird er jetzt den zweiten Teil seiner Arbeit präsentieren. Tödter führt den Betrachter weiter entlang des Flusses von der Mühle in Eitzmühlen bis hin zur Mündung in die Unterelbe bei Neuhaus.

Am 22. Januar und am 26. März, je 20 Uhr, zeigt Tödter - siehe unten - seine Oste-Bilderschau auch im Kornspeicher Nieder Ochtenhausen


Jahr der Oste

Fluss-Lauf
am 27. Juni

11. 1. 2009. Der Kreis-Leichtathletik-Verbands Stade plant, wie gemeldet, zum Jahr der Oste erstmals einen Staffellauf von der Mündung bis nach Gräpel sowie von der Quelle bis Gräpel. Als Termin wurde jetzt der 27. Juni festgelegt.


Oste-Krimi

Lesung in
Bülkau

11. 1. 2008. Viele Lesungen bereichern, wie berichtet, im Krimiland Kehdingen-Oste das bunte Programm des Jahres der Oste. Jetzt steht ein weiterer Termin fest: Helmut Küver und die Industriegewerkschaft Bau haben den Autor Dr. Reinhold Friedl für eine Autorenlesung am Mittwoch, 18. März, 14.30 Uhr, im Bülkauer Dorfhaus gewonnen. Friedl liest aus seinem Oste-Krimi "Tödliches Tabu". Anmeldungen erbitten die Veranstalter unter Tel. 04754-457 oder per E-Mail.


Osten

Kein Museum
an der Fähre...


Scheune am Fährplatz: Umbau zu teuer?

9. 1. 2008. Osten bekommt kein Fähr- und Flußmuseum, weil der verarmten Gemeinde die Eigenmittel zur Gegenfinanzierung der in Aussicht gestellten Zuschüsse fehlen. Auf absehbare Zeit sei höchstens ein provisorischer "Shop mit Museumscharakter" im noch anzumietenden verwaisten Eckladen (ohne Toiletten) an der Fährlücke machbar, hieß es am Donnerstag. Zuvor war monatelang im Zuge der Dorfentwicklung die Hoffnung auf ein Fähr- und Flußmuseum in der denkmalgeschützten Hammannschen Scheune genährt worden.

... dafür Welt-Infomeile
am Basbecker Fährstück


Basbecker Fährstück: Bald Open-Air-Museum

In Hemmoor dagegen sind die Pläne für eine Art Open-Air-Museum auf dem Basbecker Fährstück weit gediehen. Die neue internationale Schwebefähren-Infomeile soll im Frühjahr eröffnet werden. Die Vorlagen für die geplanten türgroßen Infotafeln sind erstellt, Tische und Bänke geordert, Baumarbeiten im Gange - nun wartet man im Rathaus nur noch auf frostfreie Tage für die Pflasterarbeiten.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Leuchttürme

Da geht die
Post ab...


Mitgliederabzeichen des Baljer Vereins

10. 1. 2008. Für Sonntag, 8. März, 9 bis 16 Uhr, lädt der "Förderverein Baljer Leuchtturm von 1904 e. V." in den Gasthof "Zwei Linden" (Benecke) in Balje-Hörne zu einem Informationstag unter dem Motto "Rettet den Alten Baljer Leuchtturm!". Dabei geht im Wortsinne die Post ab: In einem Sonderpostamt der Deutschen Post gibt's einen Sonderstempel (Motiv: gestrandetes Feuerschiff "Osteriff" 1921 am Leuchtturm), dazu bietet der Verein Informationen zum Verhandlungsstand über eine Restaurierung des Baudenkmals und vieles mehr.

Ausführlicher Bericht auf kehdingen.org.


Deichsicherheit

Sander
bremsen!


McAllister und Sander (an der Oste)

9. 1. 2009. Das Regionale Bündnis gegen die Elbvertiefung hat den niedersächsischen Umweltminister Sander (FDP) in aller Schärfe vor "Kungelei" bei der Deichsicherheit und einer weiteren Elbvertiefung gewarnt und den CDU-Landeschef David McAllister aufgefordert, Sander "zu bremsen".

In einer von Walter Rademacher (Neuhaus) unterzeichneten Erklärung heißt es wörtlich: "Der vorliegende Vertragsentwurfs zur Neuregelung der Schadensbeseitigung an den Ufern im Unterelbebereich gibt ... Anlass zu tiefer Sorge." Umweltminister Sander wolle sich durch eine praktische "Kopplung mit der umstrittenen Elbvertiefung" die zukünftige Unterhaltungslast der Deiche an der Unterelbe abkaufen lassen. Der "Millionendeal" werde hinter geschlossenen Türen verhandelt.

Kompletter Wortlaut unter www.kehdingen.org.


Wassersport

Sommer der
Regatten


Ruderregatta an der Schwebefähre

8. 1. 2008. Das Jahr der Oste wird ein Jahr der Regatten. Anläßlich des Jubiläumsjahres haben die Wasserfreunde Hemmoor über den Deutschen Ruderverband eine "Gemeinschaftsfahrt" auf der Oste bundesweit ausgeschrieben. Am Sonnabend, 20. Juni, können Ruderer aus ganz Deutschland, wie das "Rudermagazin" berichtet, eine 100-Kilometer-Strecke absolvieren: Hemmoor-Schwarzenhütten - Bremervörde und wieder zurück nach Hemmoor.


Wasserfreunde-Vorsitzender Werner Breves

Bereits vom 5. bis zum 7. Juni veranstaltet der Verein - zum 36. Mal - seine alljährliche Traditionsregatta für Ruderer und Kanuten. Vorsitzender Werner Breves, auch in der AG Osteland e. V. aktiv, widmet auch diese Regatta in der Ausschreibung dem "Jahr der Oste". Die Veranstaltung, zu der wieder Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet werden, beginnt am Freitag, 5. Juni, mit einem Faßbier- und Lagerfeuerabend auf dem Vereinsgelände an der Sietwende. Am Sonnabend folgt ab 5.30 Uhr der Tiden-Marathon über 86 Kilometer. Am Sonntag schließen sich zwei Trimmregatten an. Am Fährjubiläum Anfang Oktober wollen sich die Hemmoorer Ruderer und Kanuten mit einem kleinen Bootskorso beteiligen.


WSCO-Lampionfahrt in Osten

In Oberndorfplanen die Vereine zum dortigen Sommerfest eine Kanu-Staffettenfahrt mit Gästen von der gesamten Oste. Der WSCO Osten hat wieder seine beliebte Lampionfahrt im Programm. Die Hemmoorer Segler veranstalten zum Ostejahr, wie berichtet, ein Hafenfest in Schwarzenhütten.


Oberndorfer SGO-Vorsitzender Uwe Mählmann

Die Seglergemeinschaft Oberndorf richtet wieder die traditionelle Oberndorfer Regatta aus. Das Treffen wird im Festjahr um einen Tag verlängert, wie 1. Vorsitzender Uwe Mählmann mitteilt.

Eine Regatta besonderer Art wird wieder viele Besucher nach Neuhaus locken: das Pappbootrennen - Paddeln bis zum Untergang.


Jahr der Oste

Fix was los
im Speicher


Besuchergruppe am historischen Kornspeicher

8. 1. 2009. Unweit der Oste gelegen, hat sich der liebevoll restaurierte Kornspeicher in Nieder Ochtenhausen, einem ländlichen Ortsteil von Bremervörde, zu einem kulturellen Zentrum mit viel Ausstrahlung entwickelt. Der Kultur- und Heimatverein, der kürzlich der AG Osteland beigetreten ist, steuert zum Jahr der Oste rund 20 Veranstaltungen bei.

Besonders hebt die 1. Vorsitzende Birgit Martins zwei Oste-Bilderschauen mit dem Fotokünstler Hermann Tödter am 22. Januar und am 26. März, je 20 Uhr, hervor. Außerdem stehen viele Konzerte, Basare und Tage der offenen Tür auf dem Jahresprogramm. Mehr auf der Website des Vereins und im Ostejahr-Kalender, der inzwischen 170 Veranstaltungenumfaßt.


Landfrauen

Apfelbäume
zum Ostejahr


Landfrauen aus dem Osteland

7. 1. 2009. Der 310 Mitglieder starke Landfrauenverein "An der Oste" hat sich für das Jahr der Oste etwas Besonderes einfallen lassen: Der Verein, der den Jubiläumsfluß im Namen führt, will 2009 in Geversdorf, Oberndorf, Wingst, Osten, Hemmoor, Kleinwörden und Hechthausen Apfelbäume pflanzen.

Dieser "ebenso schöne wie nachhaltrige Beitrag" ("Hadler Kurier") paßt gut zu einem anderen Ereignis: Erstmals wird 2009, wie berichtet, die deutsche Apfelsaisoneröffnung am 4. September auf Initiative des Ostener Obstbauern und AG-Osteland-Mitglieds Torsten Wichmann (Foto) nicht im Alten Land stattfinden, sondern in Osten (mehr).

Zur Website des Landfrauenvereins geht es hier.


Jahr der Oste

2009 - da ist
Musik drin...


Gemischter Chor Osten (Foto: Archiv)

7. 1. 2009. Auch viele Bläserchöre und Sänger von der Oste wollen das Jubiläumsjahr feiern. Wie jetzt mitgeteilt wurde, lädt am Sonntag, 13. September, der Gemischte Chor Osten zu einem Konzert zum Fährjubiläum. Dargeboten wird die "Petite Messe solennelle" von Gioachino Rossini (mehr). Am Sonnabend, 19. September, 17 Uhr, an der Schwebefähre veranstalten die Posaunenchöre des Kirchenkreises ein "Bläserkonzert zum Jahr der Oste".

In der Emmauskirche Neuhaus/Ostefindet bereits am Ostermontag, 13. April, 18 Uhr, ein Konzert zum Ostejahr mit dem Titel "Zwei Orgeln und eine Flöte - Musik aus Barock und Klassik" statt. Am Sonntag, 14. Juni, 18 Uhr, folgt ebenfalls in der Emmauskirche ein Chorkonzert mit dem Titel "Glanzlichter - wunderbare Motetten zum 'Jahr der Oste 2009' aus vielen Epochen". Es singt der Kammerchor "Musica Sacra“ unter der Leitung von Monika Rondthaler.

Am Sonntag, 30. August, werden am Oste-Ufer in Hechthausen-Klint die Hechthausener Ostemusikanten gemeinsam mit Bläsern von der mittleren und oberen Oste ein Open-Air-Konzert veranstalten. Weitere Konzerte sind in Zeven und Bremervörde geplant.


Fähren

Broberger
Verein feiert


Prahmfähre Brobergen im Schnee

10. 1. 2009. Der Fähr- und Geschichtsverein Brobergen und Umgebung e. V. lädt seine Mitglieder zu einer Jahresabschlussfeier im Fährkrug Brobergen an diesem Sonnabend, 10. Januar, 19 Uhr, ein. Es gibt viel zu feiern - vor allem die Rettung der Prahmfähre, die Aufstellung des "Roland von Brobergen"  und die Wiederinbetriebnahme des Fährkrugs.

"Wir hatten ein hartes, aber sehr schönes Jahr 2008 und möchten uns bei allen bedanken, die den Verein unterstützt haben - durch Ihre Mitgliedschaft, Ihren Zuspruch, die viele Hilfe und Unterstützung und den Glauben an den Verein," sagt die Vorsitzende Corinna Kolf.


Sandbostel

Die Spur des
Blechnapfs


Mario Sorgente mit dem Henkelmann

10. 1. 2008. Die Geschichte des Ostelandes - dazu gehört auch die dramatische Geschichte des einstigen Kriegsgefangenenlagers Sandbostel am Oberlauf des Flusses. Gleich im ersten Monat des Jahres der Oste gewährt der im Kreis Rotenburg ansässige Fotograf Günter Zint Einblicke in der Lagerleben - anhand eines alten Eßnapfs...

Im Jahre 2002 fand der Glinstedter Dietrich Bolte bei Aufräumungsarbeiten auf einem Familiengrundstück in der Moorkolonie Augustendorf  einen so genannten Henkelmann, einen Essnapf aus dem ehemaligen Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglager Sandbostel. Wie bei vielen Essnäpfen, die bisher in verschiedenen Bereichen des ehemaligen Stalag X B ausgegraben wurden, waren auch auf diesem Ornamente und Schriftzüge eingraviert. Unter anderem war der italienische Name "Mario Sorgente" deutlich auf dem Essnapf zu lesen, der inzwischen in die Bestände der Gedenkstätte Sandbostel übernommen worden ist.

Diesen Samstag
Foto-Vortrag

Auf eine 2003 von der Dolmetscherin Martina Hübener aus Soltau in einer italienischen Kirchenzeitung veröffentlichte Suchmeldung mit einem Foto des Henkelmanns meldete sich die Familie von Mario Sorgente aus der Nähe von Neapel. Anfang 2005 reiste der  Fotograf Zint (Foto) nach Italien und porträtierte den ehemaligen Militärinternierten Mario Sorgente mit seinem Henkelmann aus dem Stalag X B. Der Bildjournalist aus Gnarrenburg-Fahrendahl berichtet am Sonnabend, 10. Januar, 16 Uhr, in der Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel, Greftstraße 5, Baracke Z 4, in einem mit zahlreichen Fotos illustrierten Vortrag anschaulich und unterhaltsam von den Erlebnissen und Begegnungen dieser Reise (Eintritt: 5 Euro).


Osteland

Auch Wingst
gut vertreten

6. 1. 2008. Auch die Gemeinde Wingst ist jetzt in der AG Osteland gut vertreten. Der Vorstand nahm auf seiner jüngsten Sitzung am Montag im Gasthaus Königstanne den Wingster Bürgermeister Reinhard Poppe  (Foto) auf. Der Kommunalpolitiker ist eines von 17 Neumitgliedern, die allein seit Weihnachten der "Lobby für die Oste" beigetreten sind. Die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft gehören damit jetzt 307 Mitglieder an. Das 300. Mitglied - der Name wird noch vertraulich behandelt - soll bei der Jahresversammlung am 13. Januar in der Ostener Festhalle geehrt werden.

Die meisten Mitglieder des vor fünf Jahren von zehn Akteuren gegründeten Vereins leben in Osten, gefolgt von Hemmoor, Oberndorf, Hechthausen, Cadenberge, Neuhaus, Wingst, Großenwörden und Geversdorf sowie mehreren Orten an der Oberoste.


Kehdingen

Ein Jahr der
bunten Feste


Tourismus-Managerin Silvia Wolter

6. 1. 2009. Das Kehdinger Land, das mit Orten wie Hüll und Balje zum Teil im Einzugsbereich der Oste liegt, hat zum Jahr der Oste viel beizutragen. Im Osteland und entlang der Deutschen Fährstraße finden wieder viele bunte Feste statt - vom Blüten- bis zum Backfest, vom Apfeltag bis zu den Wildganstagen. Tourismus-Managerin Silvia Wolter von der Tourismus Kehdingen (Website) hat die wichtigsten 2009er Termine zusammengestellt - siehe www.kehdingen.org.


Bahn

Neue Brücke
für die Oste?


Nadelöhr: Behelfs-Bahnbrücke bei Hechthausen

6. 1. 2008. "So schnell wie möglich" sollten politische Entscheidungen für eine Zweigleisigkeit der Bahn zwischen Hechthausen und Himmelpforten getroffen werden, forderte Metronom-Geschäftsführer Dr. Carsten Hein am Montag im Tageblatt-Interview. Die Strecke kann nur eingleisig befahren werden, weil bei Hechthausen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs lediglich eine Behelfsbrückeüber die Oste führt. Für eine Modernisierung der Strecke haben sich auch der Cux-Wirtschaftsrat und die Partei Die Linke ausgesprochen.

Mehr unter HECHTHAUSEN.


Hemmoor

Touristiker
kooperieren


Hemmoorer Souvenir-Kachel (1974)

6. 1. 2009. Auch im Ostebogen bei Hemmoor scheinen die Touristiker im Jahr der Oste die Zeichen der Zeit erkannt zu haben und zur Kooperation zu drängen. Am Montag, 12. Januar, 19 Uhr, befaßt sich der Wirtschaftsförderungs- und Tourismusausschuß der Samtgemeinde Hemmoor in öffentlicher Sitzung im Rathaus mit einem entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion.

Mehr unter HEMMOOR.


Jahr der Oste

Die Presse
feiert mit


Ostejahr-Berichte in der Regionalpresse

5. 1. 2008. Starke Medienresonanz hat die Eröffnung des Jahres der Oste erzielt. Nicht nur mehrere Rundfunksender haben - wie gemeldet - über das Festjahr informiert, sondern auch die gesamte Regionalpresse im Elbe-Weser-Dreieck, von der Zevener Zeitung bis zur Niederelbe-Zeitung.

In der Rotenburger Rundschau zum Beispiel kommt der Sittenser Samtgemeindebürgermeister Stefan Tiemann zu Wort, der die Aktion für "sehr gelungen" hält: "Sittensen ist ja gerade erst Mitglied geworden. Dass wir jetzt schon so einbezogen werden, finde ich super. Das ist eine gute Gelegenheit, um die Oste und die anliegenden Kommunen hervorzuheben." Mehr...


Hüll

Der Moorhof
im Ostejahr


Volles Programm: Heimathof in Niederhüll

5. 1. 2009. Der Heimatverein Hüll und Umgebung wartet auch im Jahr der Oste wieder mit einem attraktiven Programm auf. Der historische Moorhof in Niederhüll dürfte 2009 erneut zum Anziehungspunkt für Tausende von Besuchern werden. Die wichtigsten Termine auf einen Blick stehen unter www.kehdingen.org. Eine eigene Vereinswebsite mit der Adresse heimatverein-huell.de ist zur Zeit im Aufbau.


Oberndorf

Mocambo mit
Top-Programm


Großes Angebot für 2009: die Mocambo

5. 1. 2009. Das Mocambo-Crew Eibe von Glasow und Caspar Bingemer hat die Arbeiten am Fahrplan für das Jahr der Oste abgeschlossen. Die beiden Osteland-Preisträger offerieren im Festjahr das bislang umfangreichste und vielfältigste Törnprogramm. Auf dem Oldtimer, dem ältesten Motor-Fahrgastschiff Deutschlands, finden 2009 allein sieben Krimilesungen statt, dazu kommen viele Sonderfahrten, etwa am Tag der Ostemuseen (17. Mai), zum Mittelalterspektakel in Brobergen (1. Juni), zum Sommerfest in Oberndorf (22./23. August), zu den Orgeln an der Oste (5. September) und natürlich zum Fährjubiläum in Osten (1. bis 4. Oktober), ferner die beliebten Ausflugsfahrten beispielsweise nach Bremervörde und zu den Seehundsbänken im Ostewatt (Tipp: Highlights bereits jetzt buchen!).


Mocambo-Team Bingemer / von Glasow

Mehr über die Krimitouren ("Mord an Bord im Abendrot") unter HEMMOOR. Der Gesamtfahrplan der Mocambo steht auf der Website der Reederei.


Oste

Rückkehr
der Lachse


Wieder da: Oste-Fische Lachs und Meerforelle

4. 1. 2009. Gute Nachricht zum Jahr der Oste: Die Oste wird ihrem Ruf als "Deutschlands Lachsfluß Nummer 1" weiterhin gerecht. Voriges Jahr konnten insgesamt 32 Lachse in der oberen Oste und ihren Nebenflüssen gefangen werden, die rund 40000 Eier für die Aufzucht von Jungfischen in der Sittenser Brutanlage erbrachten. Das berichtet der Zevener Sportfischer Ernst Peters, einer der Pioniere der Wiederansiedlung des "Königs der Fische", jetzt in der Nordsee-Zeitung.


Oste-Kulturpreisträger Peters (3. v. l.)

Peters und seinem Lamstedter Angelkameraden Egon Boschen war 2005 für Verdienste um die Oste der Kulturpreis "Goldener Hecht" der AG Osteland verliehen worden (Begründung hier). Der Bericht der Nordsee-Zeitung über die Wiederansiedlung der Lachse in der Oste ist hieronline zugänglich.

Beim Ostener Fährmarkt am 24. Mai 2009 wollen die Sportfischervereine an der Unteren Oste die Öffentlichkeit unter anderem über das Lachsaufkommen informieren. Mit den Vorbereitungen für die Gestaltung eines Info-Zeltes ist die Ostepachtgemeinschaft unter Wolfgang Schütz (Osten), ein Zusammenschluss von 21 Sportfischervereinen mit ca. 5800 Mitgliedern, bereits seit längerem befaßt.


Kunst

Osteland - ein
Freudenquell


Vize-Landrat Hans-Volker Feldmann in Balje

3. 1. 2009. Am Ostesperrwerk in Balje, wo sich weit über 100 Schaulustige eingefunden hatten, und im Alten Hafen von Neuhaus endete am Sonnabend die dreitägige Kunstaktion "Von Tostedt nach Tonga" der Großenwördener Papiermacherin Sigrid Frömming, die 365 von Schülern gefaltete Papierboote und etliche Flaschenposten - unter anderem mit Texten heimischer Krimiautoren - dem Fluß übergab.


Über 100 Schaulustige auf der Sperrwerksmauer

Der Cuxhavener Vize-Landrat Hans-Volker Feldmann würdigte anschließend bei einem Empfang in Neuhaus im Namen der Anrainer-Landkreise Rotenburg, Stade und Cuxhaven die Arbeit der Künstlerin und der AG Osteland als "Quell der Freude".

Der Fluss, bis wenigen Jahren "gar nicht wahrgenommen", sei jetzt "als Edelstein erkannt" worden, sagte Feldmann zur Eröffnung dieses "wunderbaren Jubiläumsjahres", das von der AG Osteland ausgerufen worden ist.


Hunderte Boote werden zu Wasser gelassen

Mit Blick auf die erfolgreichen Bemühungen, die Oste bundesweit bekannt zu machen, zitierte der Vize-Landrat Schiller: "Das ist der Strahl, der trifft und zündet." Auch der Neuhäuser Bürgermeister Georg Martens würdigte die "beeindruckenden Aktionen", die dazu beitrügen, "dass viele auf uns hier im Norden aufmerksam werden". AG-Osteland-Vorsitzender Gerald Tielebörger erklärte, schon jetzt sei absehbar, dass das Festjahr dazu beitrage, "dass die Gemeinschaft der Menschen am Fluss weiter zusammenwächst".


Sigrid Frömming startet das letzte Papierschiff

Nachdem Sigrid Frömming und Ehemann Dietrich den Verlauf der Kunstaktion noch einmal mit Fotos dargestellt und sogar Grüße deutscher Frachterkapitäne an das Osteland übermittelt hatten, wurde in Neuhaus unter "Ahoi"-Rufen das letzte Papierschiff den Fluten übergeben.

Viele Fotos vom dritten Tag der Kunst-Aktion stehen auf dieser SONDERSEITE.


Post

Stempel zum
Fährjubiläum


Geplanter Sonderstempel

4. 1. 2008. Zum Hundertjährigen der Schwebefähre wird zwar keine Sondermarke der Post erscheinen, aber immerhin ein Sonderstempel mit dem nationalen Baudenkmal zwischen Osten und Hemmoor. Mehr zum Thema unter HECHTHAUSEN.


AG Osteland

Ansturm auf
Oste-Lobby

Foto: Bertholdt
Neumitglied Salas mit Osteland-Abzeichen

3. 1. 2008. Das gerade eröffnete Jahr der Oste scheint der gemeinnützigen AG Osteland eine Mitgliederschwemme zu bescheren. Hatte die "Lobby für die Oste" bislang damit gerechnet, demnächst das 300. Mitglied begrüßen zu können, gilt jetzt als denkbar, dass sogar das Dritteltausend überschritten wird. In den ersten Tagen des neuen Jahres traten - vor allem in der Samtgemeinde Am Dobrock - dem gemeinnützigen Verein mehr Mitglieder bei als in irgendeiner Woche zuvor.

Am Sonnabend begrüßte Albertus Lemke von der AG Osteland zwei Oberndorfer Künstler, den Gesangsstar Patricia Salas (Website) und den Musiker Tim Swan, als jüngste Mitglieder. Beide hefteten sich gleich das silberfarbene Vereinsabzeichen mit dem stilisierten Fährmann an. - Osteland-Mitglieder zahlen jährlich 10 Euro Beitrag, Kommunen und Firmen 100 Euro. Ein Beitrittsformular kann hier heruntergeladen werden.


Naturschutz

Oste - etwas
Wunderbares

Foto: Bölsche
Oste-Zufluß bei Weertzen

4. 1. 2009. Für die Erhaltung der Natur an der Oste hat sich der scheidende Landesvorsitzende des Naturschutzbundes, der Bremervörder Pädagoge Hans-Jörg Helm (Foto), im Interview mit der Zevener Zeitung geäußert. Darin heißt es unter anderem: "Bremervörde hat ein sehr großes Potenzial an schöner und teilweise intakter Natur. Ein Spaziergang an der Oste ist etwas Wunderbares. Aber man muss daran arbeiten, dass dies alles erhalten bleibt und nicht kurzfristigen Interessen geopfert wird. Maisäcker im Überschwemmungsgebiet sind für dieses Bild nicht förderlich. 95 Prozent der Niedersachsen sind stolz auf die Schönheit des Landes. Dieses Wertes muss man sich aber auch bewusst sein." - Der volle Wortlaut des Interviews steht hier.


Oste

Fährmuseum
jetzt in Sicht?


Papierboot-Aktion auf der Schwebefähre

2. 2. 2008. Der zweite Tag im Jahr der Oste brachte neue Informationen.

>> Bereits zum Sommer will die Gemeinde Osten im ehemaligen Ostehuus-Laden (Hammann) am Fährplatz ein provisorisches Fährmuseum eröffnen. Das kündigte der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert am Freitag auf der Schwebefähre in Osten an - mehr unter OSTEN.


Papierkünstlerin Frömming in Oberndorf

>> Viele regionale und überregionale Medien, sogar der Deutschlandfunk, berichteten am Freitag über die Oste und das Jahr der Oste (siehe unten).


Bootsstart in Brobergen

>> In Bremervörde, Gräpel, Brobergen, Osten und Oberndorf herrschte am Freitag Volksfeststimmung, als in Anwesenheit von viel Prominenz aus Kunst, Politik, Tourismus und Vereinsleben Dutzende von Papierbooten zu Wasser gelassen wurden - mehr unter OSTEN.

>> Am stärksten war das Publikumsinteresse am Freitagnachmittag bei der Papierbootaktion in Oberndorf, wo sich über 50 Ostefreunde auf dem neuen Anleger drängten - mehr unter DOBROCK.

>> Das Oste-Jahr hat der Veranstalterin, der AG Osteland, eine neue Eintrittswelle beschert: Die Aufnahme des 300. Mitglieds steht unmittelbar bevor.

Ein Youtube-Video von der Bootsaktion in Brobergen, aufgenommen von Peter Wortmann, steht hier.

An diesem Sonnabend, 10 Uhr, klingt das Kunstprojekt der Papiermacherin Sigrid Frömming am Ostesperrwerk in Neuhaus aus.


Medien

Die Oste auf
allen Wellen


Hörfunk-Reporter Pietschke (r.) in Osten

2. 1. 2009. Das Jahr der Oste auf allen Wellen: An diesem Freitag beherrschte der Beginn des Festjahres die regionalen Nachrichtensendungen zum Beispiel von NDR 1 Niedersachsen (hier). Sogar der Deutschlandfunk hat im Rahmen seiner Sendung "Deutschland heute" (ab 14.10 Uhr) einen Beitrag von Hörfunk-Reporter Jörn Pietschke zum Ostejahr ins Programm genommen.

Für die deutschlandweit ausgestrahlte Reportage hat Pietschke unter anderem den Initiator und Koordinator des Festjahrs, Jochen Bölsche (Osten) von der AG Osteland, und den Fährvereinsvorsitzenden Horst Ahlf zur Bedeutung der Schwebefähre und den Reizen der Oste interviewt. "Dieser Fluss verbindet die Menschen," kommentierte Pietschke und ging auf die Fülle der bevorstehenden Veranstaltungen ein.

Erwähnung fanden auch die Verleihung des "Goldenen Hechts" im Februar und die aktuelle Papierbootaktion in den Kreisen Harburg, Rotenburg, Stade und Cuxhaven. Abschließend zitierte der Reporter einen der Wünsche zum Thema Oste, die Schüler aus dem Osteland auf die Papierboote geschrieben haben: "Gute Menschen sollen dich schützen."

ARCHIV: Über 180 frühere Beiträge unserer Website oste.dekönnen auf www.jahr-der-oste.de nachgelesen werden.


Jahr der Oste

Auftakt an
der Quelle


Auftaktveranstaltung in Schillingsbostel

1. 1. 2009. Die Szene auf der Pferdeweide in Otter-Schillingsbostel (Samtgemeinde Tostedt, Kreis Harburg) erinnerte ein wenig an die Bremer Eiswette. Mit den Worten "Die Oste fließt" gab Gerald Tielebörger (Wingst), Vorsitzender der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., am Neujahrstag das Signal zum Start ins Jahr der Oste 2009.


Tielebörger (M.) mit Vorstandskollegen in Otter

Unter dem Beifall von zwei Dutzend geladenen Gästen, teils im Festgewand mit Zylinderhut, setzte daraufhin die Großenwördener Papiermacherin Sigrid Frömming viele bunte Papierboote in den Quelltopf des Hauptzuflusses der Oste auf dem Hof Peters in Otter-Schillingbostel.


Frömming (2. v. r.) in Eitzmühlen

Der Papierboot-Start war der Auftakt der Frömmingschen Kunstaktion "Von Tostedt nach Tonga", mit der die AG Osteland "die Oste stärker ins Bewußtsein bringen will", wie der Fischerhuder Maler, Verleger und Ostekenner Wolf-Dietmar Stock in einer kleinen Ansprache erklärte.

Ein Bericht der Zevener Zeitung über die Aktion steht hier.

Mehr über die Veranstaltung in Otter unter GROSSENWÖRDEN.

An diesem Freitag werden Papierschiffe in Osten und Oberndorf ins Wasser gesetzt. Mehr unter OSTEN.


Internet

185 Texte und
25000 Besucher


Startseite von www.jahr-der-oste.de

1. 1. 2009. Das Jahr der Oste 2009 war noch nicht angebrochen, da wurde auf der Website www.jahr-der-oste.de der 25.000 Besucher registiert. Seit Monaten übernimmt Webmaster Karl-Heinz Brinkmann (Foto), der 2. Vorsitzende des Ostener Fährvereins, von unserer Website oste.de zeitnah sämtliche Texte über die Vorbereitung des Festjahres, bislang insgesamt 185 Beiträge. Ein regelmäßig aktualisierter Kalender mit nützlichen Suchfunktionen verschafft dem Besucher von jahr-der-oste.de einen kompletten Überblick über den jeweiligen Planungsstand. Die ehrenamtlich unterhaltene Website jahr-der-oste.de wird gemeinsam von der AG Osteland, der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre und Brinkmanns Oste-Art-Design betrieben.


Silvester

Viel Schwein
im neuen Jahr


Silvesterdeko bei Schlachter Brandt in Osten

1. 1. 2009. Allen Lesern dieser Website wünscht das Bürgernetz Ostemarschalles Gute für das neue Jahr!


Jahr der Oste

Schwebefähre
in Neuhaus?


NEZ-Seite zum Ostejahr

31. 12. 2008. Schon bevor das Jahr der Oste 2009 angebrochen ist, ist der Fluss zum Medienthema geworden. Auf einer ganzen Seite berichtete am Montag die Niederelbe-Zeitung über das Festjahr. "Hunderte bunte Segler schippern ins Jahr der Oste" - so ist ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Silvester-Ausgabe) überschrieben.


BZ-Artikel zum Ostejahr

Unter dem Titel "Morgen Start in das 'Jahr der Oste'" berichtet die Bremervörder Zeitung in ihrer Silvester-Ausgabe. Für ihr nächstes Sonntagsjournal kündigt die BZ eine Sonderseite mit dem Programm des Festjahres an.


Tageblatt-Artikel zum Ostejahr
Bereits am Dienstag veröffentlichte das Stader Tageblatt einen großen Bericht. Zur Verwunderung vieler Leser hatte sich in eine Bildunterschrift ein peinlicher Fehler eingeschlichen: Da war doch tatsächlich die Rede von der "Schwebefähre in Neuhaus"...


Verkehr

OsteSprinter
ein Erfolg


Hier verkehrt der OsteSprinter-Bus (größer)

1. 9. 2009. Seit einem Jahr fahren der OsteSprinter (Linie 3860, Zeven – Sittensen – Tostedt) und die Linie 4860 (Halvesbostel – Heidenau – Tostedt). Diese Buslinien sind mit finanzieller Beteiligung der Landkreise Rotenburg und Harburg sowie der Samtgemeinden Zeven, Sittensen, Tostedt und der Gemeinde Halvesbostel von der EVB und VNO eingerichtet worden, um bessere Verbindungen aus dem südlichen Osteland in Richtung Hamburg zu schaffen. Mit dem OsteSprinter sind im ersten Jahr 180.000 Fahrgäste gefahren, davon ein Drittel neue Kunden. Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei dem für Pendler interessanten Übergangstarif auf dem OsteSprinter. Sind im Jahr 2007 nur etwa 2.200 Fahrgäste mit Monats- oder Wochenkarten über die Landkreisgrenze gependelt, waren es im Jahr 2008 bereits ca. 35.000. Mehr auf www.ostesprinter.de.


Sport

Staffellauf
an der Oste

1. 1. 2009. Die Mitglieder des Kreis-Leichtathletik-Verbands (KLV) Stade treffen sich am Sonnabend, 10. Januar, 14.30 Uhr, im Brunkhorst'schen Huus in der Sunder Straße in Oldendorf zu ihrem Verbandstag. "Im Jahr der Oste wollen die KLV-Verantwortlichen im Juni erstmalig einen Staffellauf von der Mündung bis Gräpel und von der Quelle bis Gräpel anbieten", berichtet das Hamburger Abendblatt.


Neujahr

Schiffe fürs
Oste-Jahr

Fotos: Johannes Schmidt
Papierkünstlerin Sigrid Frömming

28. 12. 2008. Hunderte von Papierschiffchen werden vom 1. bis zum 3. Januar in zehn Orten in den Landkreisen Harburg, Rotenburg, Stade und Cuxhaven in die Oste gesetzt. Das Kunst-Projekt der Papiermacherin Sigrid Frömming aus Großenwörden bildet den Auftakt zum "Jahr der Oste 2009", mit dem der Fluß 365 Tage lang gefeiert werden soll. (Wann und wo die Schiffe starten, steht hier.)

Die Papierschiffchen sind von Schülerinnen und Schülern aus Gemeinden an der Oste mit guten Wünschen für den Fluß beschriftet worden, zum Beispiel "Wir wünschen dir sauberes Wasser", "Wir wünschen dir viele Fische" und "Gute Menschen sollen dich schützen".
Anlaß für das ganzjährige Flußfest ist das das 100-jährige Bestehen der am 1. Oktober 1909 eröffneten Schwebefähre zwischen Osten und Hemmoor. Das historische Bauwerk - weltweit existieren nur noch acht dieser Art - ist das überragenden Wahrzeichen der strukturschwachen, aber landschaftlich reizvollen Region, der auch in der Landeshauptstadt Hannover gute touristische Perspektiven bescheinigt werden.
"Anläßlich des 100-jährigen Bestehens der Schwebefähre in Osten einen Oste-Kultursommer von der Quelle bis zur Mündung zu organisieren, könnte einen Beitrag dazu leisten, den Fluß zur touristischen Lebensader des Elbe-Weser-Raumes zu entwickeln," erklärte der CDU-Landesvorsitzende David McAllister.

Die Anrainer-Städte Zeven, Bremervörde und Hemmoor sowie die Dörfer an der Oste warten 2009 mit über hundert kulturellen Veranstaltungen auf, darunter Hafenfeste, Kanustaffetten, Shanty-Festivals, Windjammer-Besuche und historische Umzüge. Ein Dutzend Buch-Neuerscheinungen sind dem "Fluß der Fähren" gewidmet, auf dem Wanderer und Radfahrer noch immer wie vor hundert Jahren von Fährmännern übersetzen lassen können.

In das "Jahr der Oste" fallen zwei weitere Jubiläen: Fünf Jahre alt wird am 13. Januar die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland, die das Jahr der Oste ausgerufen hat, sowie im Mai die von der AG Osteland konzipierte "Deutsche Fährstraße", die historische Flußquerungen zwischen Oste und Ostsee verbindet.


Jahr der Oste

Vorfreude auf
die Jubiläen


Landrat Bielefeld (mit Osteland-Anstecknadel)

27. 12. 2008. "Das Jahr der Oste 2009 wirft schon seine Schatten voraus," schreibt der Cuxhavener Landrat Kai-Uwe Bielefeld in der Niederelbe-Zeitung in einem Grußwort zum neuen Jahr. Weiter heißt es darin: "Wir freuen uns auf das erste Jubiläum der Deutschen Fährstraße und auf den 100. Geburtstag der Schwebefähre."

Der Hemmoorer SG-Bürgermeister Dirk Brauer schreibt, vom Jahr der Osteerwarte er sich einen "weiteren Schub für den Tourismus" in seiner Samtgemeinde. Mehr unter HEMMOOR.


Freizeit

Ostewandern
im Ostejahr


Logo der Fitness-Aktion

27. 12. 2008. Wenn am 1. Januar das Jahr der Oste anbricht, startet auch die bundesweite Wander-Aktion "10.000.000 Schritte / Fit durch Deutschland". Passenderweise haben die Veranstalter die Route der ganzjährigen Wanderveranstaltung (Website) im Januar an die Oste und an weitere Teilstrecken der Deutschen Fährstraße gelegt. Gewandert wird am 3. 1. von Tarmstedt bis Selsingen, am 4. 1. bis Bremervörde, am 5. 1. bis Lamstedt, am 6. 1. bis Wingst/Wassermühle, am 7. 1. bis Neuhaus (Oste), am 8. 1. bis Freiburg, am 9. 1. bis Glückstadt, am 10. 1. bis St. Margarethen, am 11. 1. bis Marne (Details hier).

Ziel der Aktion unter der Schirmherrschaft vom Bundespräsidenten Horst Köhler ist es, die Bevölkerung zur Gesundheitsförderung durch Bewegung zu gewinnen. Jedermann kann an der Aktion teilnehmen. Wie viele Tagesetappen gebucht werden, ist jedem überlassen. Mehr Informationen zur Aktion auf www.10000000schritte.de.


Zeven

Von Faust bis
Shakespeare


Die Obere Oste bei Zeven

23. 12. 2008. Die Samtgemeinde Zeven, eines der jüngsten Mitglieder der AG Osteland, steuert zum Jahr der Oste 2009 eine Reihe kultureller Veranstaltungen bei. Hier ein Überblick über die wichtigsten Termine 2009:

- Freitag, 23. Januar, 19 Uhr, Zeven, Königin-Christinen-Haus: "Die Königin der Herzen" - das Ehedrama eines Hannoveraners auf Englands Thron, Vortrag von Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel.

- Freitag, 13. Februar, 19.30 Uhr, Zeven, Rathaussaal:  "Faust - Der Tragödie erster Teil", Inszenierung des Tourneetheaters Hamburg.

- Sonntag, 1. März, bis Sonntag, 31. Mai, Zeven, Städtische Galerie im Königin-Christinen-Haus: Ausstellung der Malerei und Bildhauerei von Klaus Bierkardt (Zeven) und Friedel Terbrüsch (Grasberg).

- Sonntag, 17. Mai, 10.45 Uhr, Zeven, Stadtpark: Stadtparkkonzert mit der St.-Viti-Bigband.

- Freitag, 29. Mai , bis Montag, 1. Juni: 29. Zevener Gitarrenwoche (Infos: www.gitarrenwoche-zeven.de).

- Sonntag, 28. Juni , 10.45 Uhr, Zeven, Stadtpark: Stadtparkkonzert mit dem Shanty-Chor Waffensen.

- Sonntag, 16. August, 10.45 Uhr, Zeven, Stadtpark: Stadtparkkonzert mit dem Blasorchester Grasberg.

- Samstag, 19. September, 20 Uhr, Zeven, Rathaussaal: Samtgemeindekonzert mit dem Ensemble van Beethoven (Bonn).

- Samstag, 24. Oktober, 20 Uhr, Zeven, Rathaussaal: Die Bremer Shakespeare Company präsentiert "Ende gut, alles gut".


Jahr der Oste

Feuerwerk
am Oberlauf


Kulturfest an der Oste in Bremervörde (Archiv)

24. 12. 2008. Kommunen und Vereine zwischen Quelle und Mündung haben für das Jahr der Oste 2009 ein kulturelles Feuerwerk mit hundert Veranstaltungen und prominenter Beteiligung vorbereitet, wie die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. berichtet. Jetzt hat auch die Stadt Bremervörde rund 30 Termine für das Festjahr gemeldet.

Mehr über das Kulturjahr in der Ostestadt und über weitere Veranstaltungen in Zeven steht hier.


Krimiland

Mordlustiger
Biobauer


Morgenstern bei einer Krimiland-Lesung

22. 12. 2008. "Friedlich sieht's aus, das Kehdinger Land. Platt bis zum Elbdeich. Aber die stille Idylle im Landkreis Stade täuscht: Zwischen Ackerland und Marschwiesen häufen sich die Meuchelmorde! Jedenfalls in der Fantasie des Bio-Bauern Thomas B. Morgenstern (56) aus Aschhorn, der jetzt seinen zweiten Kehdingen-Krimi veröffentlicht hat: 'Der Aufhörer'."

Mit diesen Sätzen beginnt ein aktueller Bericht der Hamburger Morgenpost aus dem Krimiland Kehdingen-Oste. Der komplette Text steht hier im Internet.


Internet

Netz feiert
Oste-Jahr


Website von Cuxland-Tourismus

21. 12. 2008. Das Jahr der Oste rückt heran - und im Internet gehen zunehmend Gemeinden und Vereine entlang des Flusses dazu über, das umfangreiche Festprogramm vorzustellen.


Private Website neuhaus-an-der-oste.de

Zumeist wird per Link auf die Website www.jahr-der-oste.de hingewiesen, auf der alle bereits terminierten Veranstaltungen des kommenden Jahres aufgeführt sind. Die Seite wird gemeinsam von der AG Osteland und der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre betrieben.


Neue Homepage osteportal.de

Das Festprogramm, insbesondere der Kunst-Event zum Jahresprogramm, ist auch Thema auf der neuen Website www.osteportal.de, die Gerd Tielke betreibt, zugleich Leiter des Ostesperrwerks und der Homepage ostesperrwerk.de.


Website der Tourismuszentrale Wingst

Auch auf einigen Tourismus-Seiten und per Newsletter wird auf das Oste-Jahr hingewiesen - unter anderen von der Tourismuszentrale Wingst und der Tourismus Management Niedersachsen GmbH.


Jahr der Oste

Lauf am
Fluss

20. 12. 2008. Der Kreis-Leichtathletik-Verband Stade e. V. wird sich am Jahr der Oste 2009 mit einem Lauf entlang der Oste beteiligen, wie der 1. Vorsitzende Johann Schlichtmann (Foto) der AG Osteland mitgeteilt hat. Schlichtmann will versuchen, die Kreisverbände Cuxhaven, Rotenburg und Harburg ebenfalls für das Vorhaben zu begeistern. Der Kreis-Leichtathletik-Verband Stade erörtert dieses Thema am 10. Januar bei seinem Verbandstag in Oldendorf. - Über das bevorstehende Jahr der Oste berichtet auch das Hamburger Abendblatt.


Presse

Magazin zum
Jahr der Oste


Werbung für das Osteland-Magazin

13. 12. 2008. Zum Jahr der Oste 2009 erscheint zum viertenmal das beliebte Osteland-Magazin. Die in einer Auflage von 29.000 Exemplaren gedruckte Gratiszeitschrift, die in den Oste-Anrainergemeinden den Abo-Exemplaren von Niederelbe-Zeitung, Stader Tageblatt und Bremervörder Zeitung beigelegt wird, informiert unter anderem über das Programm des Festjahrs. Termine können per E-Mail an boelsche@gmx.de der AG Osteland gemeldet werden.

Das Osteland-Magazin erscheint am 21. Februar, eine Woche vor dem "Ball der Oste", dem gesellschaftlichen Auftakt des Festjahres. Eine weitere Ausgabe soll Ende September, kurz vor dem Hundertjährigen der Schwebefähre verteilt werden.



Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004