Das Regionalportal
.
Linkliste
Archiv
Termine

NEU: Pilgern
für die Elbe

Natur

Lodengrün &
andere Töne


Partner Dammann-Tamke (l.), Baumert (2.v.r.)

30. 9. 2012. Der Einsatz für die auch im Osteland bedrohte Natur und Mitwelt verbindet Jäger und Naturschützer mehr denn je. Am Wochenende mischten sich bei einem Festakt in der Bremervörder Umweltpyramide Lodengrün und andere Grüntöne: Der Naturschutzbund (NABU), an der Spitze Landes-Vize Uwe Baumert (Deinstedt), ehrte erstmals zwei Vertreter der Jägerschaft für ihr umweltpolitisches Engagement. Landes-Jägerpräsident und CDU-MdL Helmut Dammann-Tamke (Ohrensen) würdigte seinerseits der Verdienste des NABU, der, ebenso wie die Jäger, mit Blühstreifen der zunehmenden Monotonisierung der Feldflur begegnen wollen.

Ausführlicher Bericht in der rechten Spalte.


Osten

Konzert in der
Peterskirche


Ostener Chor (2010) - Fotoovergrößern

25. 9. 2012. Mit einem sehr anspruchsvollen Programm ist der Gemischte Chor Osten am Freitag, 5. Oktober, 20 Uhr, in der St.-Petri-Kirche am Fluss zu erleben. Unter der Leitung von Maren Kröger-Haenisch werden Werke von Monteverdi, Palestrina, Banchieri, Morley, Bennet, Schumann, Brahms, Genee, Peterson-Berger, Alfven und Mäntyjärvi gesungen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.


Kirche

Zu Fuss im
Osteland


Dicht am Fluss: Ostens Kirche (Foto: Bölsche)

23. 9. 2012. Seit längerem bemüht sich das Projekt Kirche im Tourismus, die Gotteshäuser entlang der Oste und in Hadeln in touristische Angebote einzubinden (wir berichteten). "Pilgern im Herbst" ist der Titel einer Wanderung am Sonntag, 14. Oktober, ab 10.30 Uhr. Der Pilgerweg beginnt beim Bugenhagenhaus in Westerhamm. Über acht Stationen führt der Weg zur St.-Nicolai-Kirche in Cadenberge. Wegstationen sind u. a. der Judenfriedhof und das Biotop in der Wingst. Beim Jugendzentrum in Cadenberge wird eine warme Suppe angeboten. Bei der St.-Nicolai-Kirche warten Kaffee und Butterkuchen. Anmeldungen erbitten die Kirchenbüros in Otterndorf (Tel.: 04751/3935), in Osten (Tel.: 04771/2352) oder in Cadenberge (Tel.: 04777/288 oder per Mail). Von der St.-Nicolai-Kirche zurück zum Bugenhagenhaus gibt es einen Shuttle-Bus (Kontakt: Pastor Bert Hitzegrad, Tel.: 04777/330).

Dank für Hinweise an Dieter Ducksch.


Natureum

Ewer fährt
zum Osteriff


Besanewer "Anna Lisa": Mitfahrt möglich

28. 9. 2012. Im Rahmen der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gibt es am 6. und 7. Oktober eine besondere Gelegenheit, den Vogelzug zu beobachten: Vom Schiffanleger des Natureums Niederelbe startet der Besanewer "Anna Lisa" in das Naturschutzgebiet Osteriff in der Elbmündung.

Zweimal in jedem Jahr rasten Millionen Vögel im Wattenmeer: Im Frühjahr auf dem Weg in die Brutgebiete und im Herbst auf dem Weg in die Überwinterungsgebiete. Im Osteland und im nördlichen Kehdingen gibt es besonders reichlich Gelegenheit, den Vogelzug von allen Seiten zu erleben. Dies war nicht zuletzt einer der Gründe, einst das Natureum Niederelbe zu gründen.


Rast an der Oste: Sandregenpfeifer

Am 6. und 7.  Oktober haben Besucher die Chance, mit dem Traditionssegler "Anna Lisa" die Vögel vom Osteriff aus zu beobachten. Die dreistündigen Exkursionen starten um 10 und 14 Uhr vom Anleger des Natureums.  In den Salzwiesenstreifen und Brackwasserwatten der Ostemündung können die Gäste an Bord außer Wildgänsen auch Austernfischer, Kiebitze, Brachvögel, Goldregenpfeifer und Pfeifenten aus nächster Nähe beobachten, ohne dass sich die Tiere gestört fühlen. Auf der trocken fallenden Sandbank am Osteriff kann man gelegentlich bei Niedrigwasser auch Seehunde sehen.


Seehund in der Ostemündung

Der Törn mit dem 106 Jahre alten Plattbodenschiff ist ein Programmpunkt im Rahmen der 4. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Neun Tage lang gibt es vom Dollart bis nach Cuxhaven, von Borkum bis nach Wangerooge mehr als 150 Veranstaltungen zum Thema Vogelzug. Der Ausflug mit der "Anna Lisa" kostet inklusive Natureums-Eintritt für Erwachsene 19,80 €, Kinder bis 16 Jahre zahlen 9,80 € (inkl. Tee und Kaffee an Bord, aus biologischem Anbau und aus fairem Handel). Es steht nur eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung.  Anmeldungen nimmt das Natureum  entgegen unter Telefon 04753-842110 oder im Internet unter www.natureum-niederelbe.de.

Die Exkursion findet bei jedem Wetter statt. Die Teilnehmer sollten warme Kleidung, festes Schuhwerk und  - falls vorhanden- ein Fernglas mitbringen. Um sich auf dem Schiff und dem Anleger bewegen zu können, ist ein Mindestmaß an körperlicher Fitness notwendig, wobei dies auch für ältere Menschen nur sehr selten ein Problem darstellt und die Mannschaft gerne Hilfestellung gibt. Wer am Wochenende 6./7. Oktober an der Fahrt nicht teilnehmen kann, hat noch am 13. und 14. sowie am 27. und 28. Oktober Gelegenheit, mitzufahren.


Politik

Dorfschulen
und ÖPNV


Einladung zu SPD-Dialogen an der Oste

2. 9. 2012. Die SPD im Landkreis Cuxhaven startet in der nächsten Wochen das zweite Halbjahresprogramm ihrer Dialogreihe "Im Gespräch bleiben". Insgesamt zehn Veranstaltungen zu verschiedenen Themen werden bis Ende November angeboten, darunter auch zwei Diskussionen zu hochaktuellen Problemen in Hechthausen und Cadenberge: der Zukunft der kleinen Schulen und der Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Beide Themen sind regelmäßig Gegenstand dieser Website - siehe unsere Sonderseiten "Schule im Dorf" und "Osteland in den HVV".

Am Donnerstag, 11. Oktober, 19 bis 21 Uhr, im MarC 5, Am Markt 5, Cadenberge, geht es um "Schulentwicklung mit weniger Kindern - Bleibt die Schule im Dorf?" Dazu die SPD: "Unsere Grundschulen sind stark und vielfältig. Sie leisten gute Arbeit. Allerdings verändern sich die Rahmenbedingungen. Die Anzahl der Kinder geht im Cuxland stark zurück. Die Grundschulen in unseren Dörfern verlieren Klassen, werden kleiner. Wie können wir also auf der einen Seite die Grundschulstandorte sichern und auf der anderen Seite die Qualität der schulischen Bildung erhalten?" Gesprächspartner ist Ralf Borngräber, Mitglied des Kultusausschuss des Landtages.

Am Mittwoch, 14. November, 19 bis 21 Uhr, im Landhaus Ostekrone, Bahnhofstraße 40, Hechthausen, heisst das Thema "Mobilität fürs Land - wie können wir den ÖPNV verbessern?" Ankündigungstext der SPD: "Auf dem Land ist das Vorhandensein von öffentlichen Verkehrsmitteln entscheidend. Nur so kann die Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger gesichert werden. Wir brauchen gute Straßen, aber vor allem gute Bus- und Bahnanbindungen zu allen Orten und unseren Oberzentren. Wie gelingt ein guter öffentlicher Personennahverkehr? Wie können wir die Vernetzung zu den Metropolen verbessern?" Gesprächspartner sind Andreas Rieckhof, Staatsrat in Hamburg, und Gerd Will MdL, wirtschaftspolitischer Sprecher und Vizevorsitzender der SPD-Landtagsfraktion.

Die Veranstaltungen sind öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Moderator ist jeweils Detlef Horeis, Bürgermeister von Oberndorf. - Das Gesamtprogramm der Cux-Dialogreihe steht hier.


Krimiland

Ostemumien
im ZDF-Film


Szenenfoto aus "Geisterschiff im Wattenmeer"

27. 9. 2012. Das Rätsel um das Mumienschiff, das einst vor der Ostemündung versunken ist, steht nicht nur im Zentrum des neuesten Krimis aus dem Osteland, dem Roman "Tödliche Schriftrollen vom Nil" von Oste-Literaturpreisträger Dr. Reinhold Friedl. Der Untergang der "Gottfried" war auch Gegenstand von Forschungsarbeiten von AG-Osteland-Mitglied Reiner Leive aus Basdahl und einer von Dr. Clivia Häse eröffneten Ägypten-Ausstellung im Natureum Niederelbe - und zuletzt Thema von Recherchen des ZDF-Magazins "terra X".


Ostefreunde Häse, Friedl, Leive (Foto: Grewe)

Daraus ist der Film "Geisterschiff im Wattenmeer" (Regie: Robert Schotter) entstanden, dessen ursprünglich für Anfang 2013 geplanter Sendetermin soeben vorgezogen worden ist: Der Beitrag wird am 28. Oktober, 19.30 Uhr, im ZDF ausgestrahlt (Wiederholung: 29. Oktober, 2.40 Uhr).


Mumien-Röntgenbild aus "Terra X"

Ausführliche Berichte über den neuen ZDF-Film, Friedls Mumien-Krimi und die Leive-Forschungen stehen in unserem Kanal KRIMILAND.


Hechthausen

Regenbogen
überm Fluss


Musical-Interpreten Treichel und Rubtsova

27. 9. 2012. Am Sonnabend, 13. Oktober, 20 Uhr, im Landhaus Ostekrone in Hechthausen lädt der dortige Kulturkreis zu einer Musiktheater-Veranstaltung. Unter dem Titel "Over the Rainbow" präsentiert das Sängerduo Mario Treichel und Antonina Rubtsova Musical-Highlights von Evergreens wie "Tonight" (West Side Story) über "Oh, what a wonderful morning!" (Oklahoma) bis zu Shmuels Rudenskys Traum "Wenn ich einmal reich wär'"(Anatevka). Eintritt und Vorverkauf siehe Kulturkreis-Website.

Dank für Hinweise an Uwe Dubbert.


Protest

Pilgern für
die Elbe


Protestplakat im Elbe-Weser-Dreieck

25. 9. 2012. Das Regionale Bündnis gegen Elbvertiefung lädt zu einem Marsch auf einem rund 130 Kilometer langen "Pilgerweg zum Schutz der Elbe", der vom 24. bis zum 28. Oktober entlang des Elbe-Radwanderweges zu Fuß von Cuxhaven nach Hamburg stattfinden soll. "Wir wollen damit auch gegen die Mutlosigkeit angehen, die viele Menschen an der Unterelbe ergriffen hat", sagt Bündnissprecher und AG-Osteland-Vize Walter Rademacher (Foto).

Mit dem Marsch will das Bündnis in der Öffentlichkeit mehr Gehör für die Sorgen der Elbanrainer finden und Geld zur Unterstützung der Naturschutzverbände für ihre Klage sammeln. Die Aktion solle, so Rademacher, "der Besinnung dienen auf die Schönheit der Elbe und der Landschaft, unsere Kraft und auf das Ziel, unseren Lebensraum zu schützen." In Hamburg soll am Montag, 29. Oktober, dem Bürgermeister und der Hafenverwaltung ein symbolisches Geschenk aus der Region überreicht werden.


Osten

Jazz, Bier
und Suppe


Ist Kult: die "Katastrophenband" aus Osten

25. 9. 2012. Nachdem im letzten Jahr das Stader Jazzensemble Suter-Köttgen-Stross-Trio zum Jazzfrühschoppen in der Ostener Kulturmühle aufgetreten war, wird diese Aufgabe am Sonntag, 7. Oktober, ab 11.30 Uhr wieder von dem Ostener Urensemble "Katastrophenband" übernommen. Dazu gibt es die traditionelle Erntedank-Erbsensuppe und Fassbier. Eintritt frei, Spenden erbeten.


Obere Oste

Gas-Demo im
Schutzgebiet


Biogas-Plangebiet bei Sittensen

26. 9. 2012. Für Sonnabend, 20. Oktober, ab 14 Uhr, laden örtliche SPD- und Grünen-Verbände aus Zeven und Sittensen und Initiativen wie das "Netzwerk sauberes Trinkwasser" zu einer Demonstration an die Obere Oste, wo der Bau einer Agrogas-Industrieanlage im Trinkwasserschutzgebiet der Gemeinde Groß Meckelsen geplant ist. "Eine zweite bereits in Bau befindliche Anlage in demselben Wasserschutzgebiet sollte dabei nicht ausser acht gelassen werden," teilen die Veranstalter mit. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der L142 zwischen Sittensen und Groß Meckelsen. Die Wasserschützer wollen zu Fuß und mit Protestbanner von Groß Meckelsen nach Sittensen ziehen: "Gemeinsam wollen wir ein Zeichen im Landkreis Rotenburg für unseren Mißmut und Frust im Umgang der Verwaltungen mit unserer Natur und der fehlenden Bürgerbeteiligung setzen."

Dank für Hinweise an Thomas Kannenberg.

Zum Thema:

> Sorge um Trinkwasser an der Oste
(Zevener Zeitung),

> Neues Netzwerk gegen Biogas
(Rotenburger Rundschau).


Neuhaus

Zeitreise im
Slapstickstil


Lumpenhunde-Gästeführer Breckwoldt

24. 9. 2012. Am Sonnabend, 13. Oktober, 20 Uhr, findet in Neuhaus die nächste historische Kostümführung der "Neuhäuser Lumpenhunde" statt. Die "Schmuggeltour", eine originelle Zeitreise in die Vergangenheit mit einigen Slapstick-Szenen, endet im einzigartigen Kreuzgewölbekeller unter der früheren Schlachterei Pupke bei Seemanns- und Halunkenliedern zur Gitarre mit Schmalzbroten, Bier und sauren Gurken - insgesamt ein Erlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte. Die neue Schmuggeltour, geleitet von Holger Ben Breckwoldt, beginnt vor der Festhalle Neuhaus, Bürgerpark 1  (pro Teilnehmer 8 Euro, Anmeldung unter Tel. 04777/8525).

Dank für Hinweise an oste.de-Leser Uwe Heins.


Ländlicher Raum

Die Zukunft
der Schulen


Eltern-Protest gegen Schließungsabsichten

25. 9. 2012. Das Schicksal der kleinen Schulen - Beispiele: Oberndorf und Osten - ist ein entscheidender Faktor für die Zukunft des abgelegenen Ländlichen Raums (siehe unsere SONDERSEITE). Jetzt wenden sich die Sozialdemokraten diesem Thema zu: Am Donnerstag, 11. Oktober, 19 bis 21 Uhr, im MarC5 in Cadenberge, Am Markt 5, soll darüber diskutiert werden. Teilnehmer sind Ralf Borngräber, Mitglied des Kultusausschuss des Landtages, Christiane Möller, Leiterin der Kiebitzschule in Oberndorf, und Wolfgang Pabel, Vorsitzender des Kreiselternrates im Landkreis Cuxhaven.

Die Moderation obliegt Detlef Horeis (Foto), Bürgermeister von Oberndorf und SPD-Landtagskandidat im Wahlkreis Hadeln-Wesermünde. Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle Interessierten sind willkommen. - Zur Thematik erklärt die Cuxland-SPD: "Unsere Grundschulen sind stark und vielfältig. Sie leisten gute Arbeit. Allerdings verändern sich die Rahmenbedingungen. Die Anzahl der Kinder geht im Cuxland stark zurück. Die Grundschulen in unseren Dörfern verlieren Klassen, werden kleiner. Wie können wir also auf der einen Seite die Grundschulstandorte sichern und auf der anderen Seite die Qualität der schulischen Bildung erhalten?" Mehr...


Oste

Renaturierung
kommt voran


Schöpfwerk am Basbecker Schleusenfleth

29. 9. 2012. Die Mitglieder der Gebietskooperation Oste bilanzierten jetzt vor Ort die aktuellen Renaturierungsmaßnahmen an der Oste und an ihren Nebengewässern. Erstes Ziel war das Schöpfwerk am Basbecker Schleusenfleth (wir berichteten ausführlich). "Die Anlage wurde so umgebaut, dass die vorhandene Druckkammer den auf- bzw. abwandernden Fischen als Fischschleuse dient", erläuterte Ulrich Gerdes vom Unterhaltungsverband Untere Oste.

Zweiter Anlaufpunkt war das Ostewehr in Bremervörde, das erste große Wanderfischhindernis in diesem Flusslauf. "Auch wenn im Hafenumfluter bereits eine Sohlgleite besteht, so ist der Lockstrom leider zu gering, um die Fische auf die Umleitung hinzuweisen. Daher sind weitere Maßnahmen in Planung, um hier die Durchgängigkeit des Gewässers weiter zu verbessern", berichtete Volker Rebehn vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).


Oste-Kenner Gerdes, Meyer, Rebehn

Die Wiederherstellung der Durchgängigkeit für Fische und andere Wasserlebewesen war in diesem Jahr auch das Leitmotiv von fünf weiteren Renaturierungsmaßnahmen im Raum Sittensen: "Drei Querbauwerke in der Oste sowie zwei weitere am Alpershausener Mühlenbach wurden erfolgreich in Sohlgleiten umgebaut und durch Arbeiten zur naturnahen Gestaltung der Uferbereiche flankiert", meldet der Leiter der Gebietskooperation Oste, Wilhelm Meyer vom Unterhaltungsverband Obere Oste.

Einig waren sich die Exkursionsteilnehmer, dass die besichtigten positiven Beispiele Ansporn sind, auch in den kommenden Jahren die regionalen Gewässer zu verbessern. "Neben der Durchgängigkeit der Gewässer werden dann auch verstärkt Vorhaben zur Optimierung der Gewässerstruktur wie die Anlage von Laichbetten im Mittelpunkt stehen," kündigt der NLWKN an.


Brobergen

Roland
im Radio


Rolandstatue in Brobergen (Foto: Bölsche)

29. 9. 2012. Nicht nur am Rathaus von Bremen gibt es eine Rolandfigur. Auch an der Oste, nördlich von Bremervörde, mitten im freien Gelände, entdeckte der Bremer Nordwestradio-Reporter Jens Schellhass zu seiner Verwunderung eine solche Statue. Eine Rundfunkreportage über den geschichtsträchtigen Fährort und den rührigen Fährverein kann hier im Web gehört werden.

Die Geschichte der Rettung der Broberger Fähre (seit 2005) ist auf unserer SONDERSEITE nachgezeichnet.

Dank für den Hinweis an Egon Oellrich.


Großenwörden

Journalist
im Porträt

29. 9. 2012. Das Hamburger Abendblatt porträtiert heute - Wortlaut hier - den Journalisten Klaus Liedtke. Der Ex-Chefredakteur von "Stern" und "National Geographic" lebt außer in Hamburg auch in Großenwörden, ist Juryvorsitzender der im Abendblatt vorgestellten Stiftung Investigate sowie Mitglied der AG Osteland und der Schwebefähren-Fördergesellschaft aktiv.


Osten

25 Jahre
im Talar

29. 9. 2012. Sein 25-jähriges Ordinationsjubiläum feiert in diesem Monat der Ostener Pastor Dieter Ducksch, der sich im Kirchenkreis Hadeln unter anderem auch um touristische Angelegenheiten kümmert. Nach Stationen in Syke, in einer Andengemeinde in Peru, in Wittmund und Lilienthal übernahm er vor zehn Jahren die Pfarrstelle an der Flusskirche St. Petri in Osten, wo er sich im Gründungsvorstand des Vereins Kulturmühle für die Erhaltung der über 100-jährigen Motormühle engagierte und dem Fährverein und der AG Osteland beitrat. Auch oste.de gratuliert zum Jubiläum.


Bremervörde

Prächtige
Kalender


Oste-Fotokünstler Rolf Borgardt

29. 9. 2012. Faszinierende Landschaftsbilder überwiegend aus dem Osteland enthält der von Verleger Rolf Borgardt ("Bremervörder Zeitung") fotografierte und herausgegebene grossformatige Kalender "Zwischen Elbe & Weser 2013". Die sogenannte HDR-Fotografie ("High Dynamic Range") machte es möglich, die Farben der Natur mit erstaunlich satten Kontrasten, plastisch, dynamisch und konturenreich einzufangen. Mehr über den HDR-Ostekalender (17,90 Euro) steht hier im Web.

Einen brandneuen Farbkalender mit historischen Postkartenmotiven aus der Ostestadt Bremervörde (18 Euro) präsentierten diese Woche der Sammler und Regionalhistoriker Heimatforscher Rainer Brandt (Foto) gemeinsam mit der Buchhändlerin und Kernstadt-Bürgermeisterin Susanne Morgenstern. Beide sind von der AG Osteland ausgezeichnet worden mit dem Oste-Kulturpreis Goldener Hecht.


Fernsehen

Orden &
Hummer


AG-Osteland-Mitglieder Peter beim Kochkursus

28. 9. 2012. Immer wieder mal einen Besuch wert ist die Website des jungen Lokal-TV-Senders Heimatlive. Dort finden sich eine Reihe von Filmen aus der Osteregion - zum Beispiel über einen Hummer-Kochkursus von Osteland-Mitglied Claus Peter (Wingst) und die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Osteland-Mitglied Dirk Ludewig (Drochtersen) oder über Events wie das Dobrock-Turnier, den Lamstedter Börde-Move und das Sandbahnrennen in Hechthausen:

> Kochkurs in der Oehlschläger Stube in Wingst,
> Bundesverdienstkreuz für Dirk Ludewig,
> Hechthausen im Geschwindigkeitsrausch,
> Dobrock-Turnier in der Wingst,
> Börde-Move in Lamstedt.


Radwandern

Pressetour
für die Oste


Oste-Überfahrt mit dem "Püttenhüpper"

28. 9. 2012. Im Rahmen des Projektes "Radland Niedersachsen" starteten Pressevertreter und Fachleute - darunter AG-Osteland-Mitglied Clemens von Marschalck und TouROW-Geschäftsführer Udo Fischer - in Hechthausen-Klint zu einer dreitägigen Pressereise per Fahrrad, die sie vom Osteland und das Teufelsmoor bis Ostfriesland Küste führt. Radfernwege mit maritimem Charakter wie der Nordseeküstenradweg, der Oste-Radweg und die Deutsche Fährstraße, aber auch der vom NABU konzipierte Radwanderweg "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" führen in Hechthausen vorbei.

"Auch für radbegeisterte Touristen aus der näheren Umgebung ist das Osteland ein beliebtes Ziel, um auf einer der zahlreichen Tagestouren entweder mit dem eigenen Rad oder per Mietrad die Ruhe und Schönheit der Landschaft zu erkunden," teilt die Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven in einem Pressetext mit: "ie Osteregion ist in nur etwas über einer Stunde Fahrtzeit bequem mit dem metronom ab Hamburg zu erreichen."

Bitte weiterlesen in unserem Kanal DEUTSCHE FÄHRSTRASSE.


Landwirtschaft

Besser
als Mais


Mais-Acker (bei Hemmoor)

25. 9. 2012. Es gibt eine Alternative zur Vermaisung: Gute Erfahrungen haben Landwirte in diesen Tagen mit der "Durchwachsenen Silphie" gemacht, einer Energiepflanze, die, anders als der Mais, Boden und Grundwasser schont, wenig Arbeits- und Pestizideinsatz erfordert, landschafts- und bienenfreundlich ist - und darüber hinaus profitabel.


Neues Youtube-Video - ansehen

Ein brandaktuelles, sehenswertes Youtube-Video berichtet über die erste Ernte der Silphie in der Bioenergieregion Jena-Saale-Holzland. Mit bis zu 29 Tonnen pro Hektar fiel die erste Ernte teilweise überdurchschnittlich gut aus.

Dank für den Hinweis an Kurt Ringen.

Alle bisherigen Beiträge dieser Website zum Thema Vermaisung des Ostelands stehen auf unserer SONDERSEITE.


Neu im Netz:

> Jetzt Hirse statt Mais?
(innovations-Report.de),

> ROW: Zünsler bedroht Mais
(Kreiszeitung),

> Suche nach optimalem Blühstreifen
(Marktplatz Bremervörde),

> Anrufsammeltaxi (AST) für Hemmoor
(Niederelbe-Zeitung),

> AST-Erfahrungen aus Lamstedt
(Marktplatz Bremervörde),

> Melkhus-Saison endet am 3. 10.
(Treffpunkt Sittensen),

Heide-Projekt an der Oberen Oste
(Zevener Zeitung),

> Kleinwördener fordern Tempo 50
(Niederelbe-Zeitung),

> Wanderwegnetz für den Oste-Kreis ROW
(Treffpunkt Sittensen),

> ROW-Grüne zur Massentierhaltung
(Rotenburger Rundschau),

> Massentierhaltung - für die CDU ein Unwort
(iva.de),

> Otterndorf: Energiegenossenschaft vor Gründung
(100ee-elbe-weser.de).


Hechthausen

Regenbogen
über der Oste


Musical-Interpreten Treichel und Rubtsova

27. 9. 2012. Am Sonnabend, 13. Oktober, 20 Uhr, im Landhaus Ostekrone in Hechthausen lädt der dortige Kulturkreis zu einer Musiktheater-Veranstaltung. Unter dem Titel "Over the Rainbow" präsentiert das Sängerduo Mario Treichel und Antonina Rubtsova Musical-Highlights von Evergreens wie "Tonight" (West Side Story) über "Oh, what a wonderful morning!" (Oklahoma) bis zu Shmuels Rudenskys Traum "Wenn ich einmal reich wär'"(Anatevka). Eintritt und Vorverkauf siehe Kulturkreis-Website.

Dank für Hinweise an Uwe Dubbert.


Krautsand

Elb-Ewer für
alten Hafen?


Leuchtturm auf Krautsand

27. 9. 2012. Der nach dem Deichbau 1977 geschlossene, heute fast vergessene und verschlickte ehemalige Hafen auf Krautsand soll restauriert, ausgebaggert, neu umpflastert und mit einem Traditionsschiff, dem alten Elb-Ewer "Catharina", aufgewertet werden. Das 150.000-Euro-Projekt - das nur mit Fördermitteln realisiert werden könnte - hat ein Arbeitskreis zur Dorferneuerung jetzt dem Drochterser Bauausschuss vorgestellt. Unterstützt wird das Vorhaben unter anderem vom Inselrat. Die Unterhaltung des Hafens wollen Mitglieder des Vereins "Hafengemeinschaft Krautsand" übernehmen.

23. 9. 2012. Die Elbinsel Krautsand ist immer wieder für originelle Veranstaltungen gut. Am Mittwoch, 3. Oktober, findet der 15. Insellauf der LG Kehdingen statt. Angeboten werden folgende Laufstrecken: 2.222-m-Lauf,  Beginn: 9.30 Uhr, Start und Ziel beim Leuchtturm; 5.555-m-Lauf, Beginn: 10 Uhr; Start im Außendeich (Wohnmobilplatz), Ziel Leuchtturm; 5.555-m-Walking / Nordic Walking, Beginn  10.10 Uhr, Start und Ziel wie beim 5.555-m-Lauf; 11.111-m-Lauf, Beginn 10.30 Uhr, Start im Außendeich (Wohnmobilplatz), Ziel Leuchtturm. Infos und Anmeldungen bei Reinhild Müller, Tel. 04143/5349 oder unter info@lg-kehdingen.de.

Dank für Hinweise an Burkhard Schröder.


Obere Oste

Agro-Gas im
Schutzgebiet


Biogas-Plangebiet bei Sittensen

26. 9. 2012. Für Sonnabend, 20. Oktober, ab 14 Uhr, laden örtliche SPD- und Grünen-Verbände aus Zeven und Sittensen und Initiativen wie das "Netzwerk sauberes Trinkwasser" zu einer Demonstration an die Obere Oste, wo der Bau einer Agrogas-Industrieanlage im Trinkwasserschutzgebiet der Gemeinde Groß Meckelsen geplant ist. "Eine zweite bereits in Bau befindliche Anlage in demselben Wasserschutzgebiet sollte dabei nicht ausser acht gelassen werden," teilen die Veranstalter mit. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der L142 zwischen Sittensen und Groß Meckelsen. Die Wasserschützer wollen zu Fuß und mit Protestbanner von Groß Meckelsen nach Sittensen ziehen: "Gemeinsam wollen wir ein Zeichen im Landkreis Rotenburg für unseren Mißmut und Frust im Umgang der Verwaltungen mit unserer Natur und der fehlenden Bürgerbeteiligung setzen."

Dank für Hinweise an Thomas Kannenberg.

Zum Thema:

> Sorge um Trinkwasser an der Oste
(Zevener Zeitung),

> Neues Netzwerk gegen Biogas
(Rotenburger Rundschau).


Ländlicher Raum

Die Zukunft
der Schulen


Eltern-Protest gegen Schließungsabsichten

25. 9. 2012. Das Schicksal der kleinen Schulen - Beispiele: Oberndorf und Osten - ist ein entscheidender Faktor für die Zukunft des abgelegenen Ländlichen Raums (siehe unsere SONDERSEITE). Jetzt wenden sich die Sozialdemokraten diesem Thema zu: Am Donnerstag, 11. Oktober, 19 bis 21 Uhr, im MarC5 in Cadenberge, Am Markt 5, soll darüber diskutiert werden. Teilnehmer sind Ralf Borngräber, Mitglied des Kultusausschuss des Landtages, Christiane Möller, Leiterin der Kiebitzschule in Oberndorf, und Wolfgang Pabel, Vorsitzender des Kreiselternrates im Landkreis Cuxhaven.

Die Moderation obliegt Detlef Horeis (Foto), Bürgermeister von Oberndorf und SPD-Landtagskandidat im Wahlkreis Hadeln-Wesermünde. Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle Interessierten sind willkommen. - Zur Thematik erklärt die Cuxland-SPD: "Unsere Grundschulen sind stark und vielfältig. Sie leisten gute Arbeit. Allerdings verändern sich die Rahmenbedingungen. Die Anzahl der Kinder geht im Cuxland stark zurück. Die Grundschulen in unseren Dörfern verlieren Klassen, werden kleiner. Wie können wir also auf der einen Seite die Grundschulstandorte sichern und auf der anderen Seite die Qualität der schulischen Bildung erhalten?" Mehr...


Protest

Pilgern für
die Elbe


Protestplakat im Elbe-Weser-Dreieck

25. 9. 2012. Das Regionale Bündnis gegen Elbvertiefung lädt zu einem Marsch auf einem rund 130 Kilometer langen "Pilgerweg zum Schutz der Elbe", der vom 24. bis zum 28. Oktober entlang des Elbe-Radwanderweges zu Fuß von Cuxhaven nach Hamburg stattfinden soll. "Wir wollen damit auch gegen die Mutlosigkeit angehen, die viele Menschen an der Unterelbe ergriffen hat", sagt Bündnissprecher und AG-Osteland-Vize Walter Rademacher (Foto).

Mit dem Marsch will das Bündnis in der Öffentlichkeit mehr Gehör für die Sorgen der Elbanrainer finden und Geld zur Unterstützung der Naturschutzverbände für ihre Klage sammeln. Die Aktion solle, so Rademacher, "der Besinnung dienen auf die Schönheit der Elbe und der Landschaft, unsere Kraft und auf das Ziel, unseren Lebensraum zu schützen." In Hamburg soll am Montag, 29. Oktober, dem Bürgermeister und der Hafenverwaltung ein symbolisches Geschenk aus der Region überreicht werden.


Osten

Jazz, Bier
und Suppe


Ist Kult: die "Katastrophenband" aus Osten

25. 9. 2012. Nachdem im letzten Jahr das Stader Jazzensemble Suter-Köttgen-Stross-Trio zum Jazzfrühschoppen in der Ostener Kulturmühle aufgetreten war, wird diese Aufgabe am Sonntag, 7. Oktober, ab 11.30 Uhr wieder von dem Ostener Urensemble "Katastrophenband" übernommen. Dazu gibt es die traditionelle Erntedank-Erbsensuppe und Fassbier. Eintritt frei, Spenden erbeten.


Schwebefähren

Weltelite an
der Fähre


Schwebefähren-Regatta in Rendsburg

25. 9. 2012. Auf dem Nord-Ostsee-Kanal, an der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, findet zwischen der Fähre Breiholz und der Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld an diesem Sonntag, 30. September 2012, wieder das härteste Ruderrennen der Welt statt. Das längste Marathonrudern der Weltelite über 12,7 Kilometer wird bereits zum zwölften Mal ausgetragen. Mehr zum Ruderrennen...

Bereits mehrfach hat die AG Osteland in früheren Jahren Gemeinschaftsfahrten von der Oste zum Ruderrennen auf dem Kanal organisiert. Die Gemeinde Osterrönfeld ist mit Osten durch eine kommunale Partnerschaft (siehe SONDERSEITE) verbunden, und, ebenso die Stadt Rendsburg, durch den gemeinsamen Einsatz für die Vergabe des Unesco-Welterbetitels an die beiden deutschen Schwebefähren.


Osten

Konzert in der
Peterskirche


Ostener Chor (2010) - Fotovergrößern

25. 9. 2012. Mit einem sehr anspruchsvollen Programm ist der Gemischte Chor Osten am Freitag, 5. Oktober, 20 Uhr, in der St.-Petri-Kirche am Fluss zu erleben. Unter der Leitung von Maren Kröger-Haenisch werden Werke von Monteverdi, Palestrina, Banchieri, Morley, Bennet, Schumann, Brahms, Genee, Peterson-Berger, Alfven und Mäntyjärvi gesungen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.


Presse

Oste-Stör
als "Star"


Oste-Störe im "Blinker"

24. 9. 2012. Seit der weltweit nahezu ausgerottete Urzeitfisch Stör in die Oste zurückkehrt, macht der lange Zeit "unbekannte Fluss" wieder Schlagzeilen in der deutschen Angelpresse - zur Freude auch der hiesigen Touristiker, Gastronomen und Ferienhausvermieter. "Der bei uns verschollene Europäische Stör (Apicenser sturio) wird zunehmend der Star unter den Fischen, die, verschwunden wie er, in unsere Gewässer zurück geholt werden", schreibt heute das Angler-Fachblatt "Blinker" über die jüngste Besatzaktion in Oberndorf/Oste.


Störbesatz in Oberndorf (Foto:Brinkmann)

Dort hatte - wie ausführlich berichtet - Ministerpräsident David McAllister auf Einladung der Osteland-Arge Wanderfische den 1000. Stör ausgewildert. Zum "Blinker"-Artikel...


Kulinarik

Apfel &
Erdapfel

24. 9. 2012. Am Sonntag, 30. September, 11 bis 17 Uhr, veranstaltet das Projekt Artefakt in Wilstedt (bei Tarmstedt am Rande des Ostelandes), Am Bogen 5, zum 6. Mal einen von über 50 Lieferanten beschickten Öko- und Kulinarik-Herbstmarkt zum Thema "Apfel & Erdapfel". Neben den Erzeugern alter norddeutscher Obst- und Gemüsesorten stellen sich auch Züchter alter Haustierrassen mit ihren Tieren vor. Manufakturen bieten Eingemachtes, süßes Naschwerk und Kunsthandwerk; der Garten ist ein weiteres Thema, das Wilstedter Milchkontor bietet Speiseeis herbstlicher Sorten, und auch die Kinder erwartet ein reichhaltiges und ländliches Programm. - Mehr...


Neuhaus

Zeitreise im
Slapstickstil


Lumpenhunde-Gästeführer Breckwoldt

24. 9. 2012. Am Sonnabend, 13. Oktober, 20 Uhr, findet in Neuhaus die nächste historische Kostümführung der "Neuhäuser Lumpenhunde" statt. Die "Schmuggeltour", eine originelle Zeitreise in die Vergangenheit mit einigen Slapstick-Szenen, endet im einzigartigen Kreuzgewölbekeller unter der früheren Schlachterei Pupke bei Seemanns- und Halunkenliedern zur Gitarre mit Schmalzbroten, Bier und sauren Gurken - insgesamt ein Erlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte. Die neue Schmuggeltour, geleitet von Holger Ben Breckwoldt, beginnt vor der Festhalle Neuhaus, Bürgerpark 1  (pro Teilnehmer 8 Euro, Anmeldung unter Tel. 04777/8525).

Dank für Hinweise an oste.de-Leser Uwe Heins.


Wassersport

Funkkursus
an der Oste


Kursusleiter Joachim Hill

24. 9. 2012. Am Sonntag, 28. Oktober, 10 bis 14 Uhr, bietet der von AG-Osteland-Mitglied Hauke Storm geleitete sehr aktive Bootsclub Elm/Oste e.V., An der Oste 20 a, in Bremervörde-Elm einen neue Kursus zum Funkzeugnis für die Küste, Short Range Certificat (SRC), und das Funkzeugnis für den Binnenfunk (UBI) an. Leiter ist Joachim Hill aus Buxtehude. Theorie-Termine sind Samstag und Sonntag, 3. und 4. November, jeweils von 10 bis 16 Uhr. Der praktische Unterricht ist an den drauffolgenden fünf Sonntagen jeweils von 10 bis 14 Uhr vorgesehen.

Jeder Sportbootfahrer, der schon einmal gewagt hat, sich ein bisschen von der Küste zu entfernen, wird feststellen, dass ihm hier das Handy nicht weiterhilft. Schwierig wird es auch, Schiffe, mit denen man Kontakt aufnehmen möchte, zu kontaktieren; in der Regel ist keine Telefonnummer bekannt. Die  Küsten sowie die Binnengewässer sind jedoch schon seit langer Zeit mit einem UKW-Funksystem  abgesichert. Wetter- und Sicherheitsmeldungen sind immer aktuell, und im Notfall kann die Seenotleitstelle bei der DGzRS Bremen in Sekunden alarmiert werden.

Bei der für Januar geplanten theoretischen Prüfung werden Fachwissen im Multiple-Choice-Verfahren und ausreichende Englischkenntnisse abgefragt. Bei der praktischen Prüfung sollen Fertigkeiten am Funkgerät und der Ablauf bei Not-, Sicherheits- und Dringlichkeits- sowie Routineanrufen geprüft werden. Der Unterricht für das Binnenschifffahrtsfunk-Zeugnis wird im Anschluss stattfinden. Anmeldung nimmt Lehrgangsleiter Hill (Tel. 04161/62347) entgegen.

Dank für Hinweise an oste.de-Leserin Hella Neugebauer.


Geversdorf

Kulturelles
Kleinod


Jan Graf begeistert mit plattdeutschen Liedern

23. 9. 2012. Spätestens seit 2011, der Gründung des hochaktiven Geversdorfer Heimatvereins "De Osten Strom" um Günter Lunden, Elke Löwe, Anja Hellwege, Hille Born und viele andere Aktive, hat sich das Museum im Rathaus des Ostedorfes zu einem attraktiven und lebendigen kulturellen Kleinod am Fluss entwickelt. Das zeigte sich erneut am Wochenende, als der NDR-Journalist, Verleger (Verlag "Plaggenhauer") und Plattdeutsch-Liedermacher Jan Graf (Porträt) in einem Gartenzelt vor der mit viel Fleiß renovierten neuen Dependance des Heimatmuseums das Publikum begeisterte.

Graf ist an der Oste kein Unbekannter. Sein voriges Jahr gesendetes Hörbild "Op Platt langs de Oost", hier in der NDR-Mediathek abrufbar, zählt zu den schönsten Reportagen vom Fluss.


Graf-Reportage über die Oste - anhören

Anlass des Graf-Auftritts war die Finissage einer umfangreichen Ausstellung filigraner Bleistiftzeichnungen aus dem Osteland ("An de Oost un umto") des Geversdorfer Künstlers Volker Born, dem sich Jan Graf nicht nur "seelenverwandt" fühlt - er ist sein Neffe. Angetan zeigte sich Graf von dem Heimatmuseum als "wunderbarem Rahmen" für seinen Auftritt und von den "herzwärmenden" Begrüßungsworten des 1. Vorsitzenden Günter Lunden.


Lunden mit Born, Buchbinder, Hellwege, Loewe

Lunden und sein Team bereiten bereits eine weitere Ausstellung vor: Vom 22. Oktober bis zum 3. November zeigen Babette Salewski und Monika Brunner Kachelkunst und Kiebitzmotive.


Bald zu sehen: Bild von Monika Brunner

Auskunft über das Museum gibt die immer wieder ansehenswerte Website, für die die Geversdorfer Autorin, Fotografin und Ostepreisträgerin Elke Loewe regelmäßig Texte und Fotos beisteuert.

Ebenfalls unter den Gästen der Finissage: Oste-Preisträgerin und Ortsheimatpflegerin Ursula Schröder (Neuhaus), Osteland-Vorstandsmitglied Albertus Lemke (Oberndorf), Ex-Schulleiter und Videojournalist Claus List (Freiburg) und Ferienwohnungsvermieterin Andrea Buchbinder (Ostewerft Geversdorf).


Neu im Netz:

Heide-Projekt an der Oberen Oste
(Zevener Zeitung),

> Polizei warnt: Maiskampagne beginnt
(Polizeiinspektion Rotenburg),

> Wanderwegnetz für den Oste-Kreis ROW
(Treffpunkt Sittensen),

> ROW-Grüne zur Massentierhaltung
(Rotenburger Rundschau),

> Massentierhaltung - für die CDU ein Unwort
(iva.de),

> Otterndorf: Energiegenossenschaft vor Gründung
(100ee-elbe-weser.de).


Wassertourismus

Invasion der
Weißen Flotte


 "Adler Princess" am Wochenende in Oberndorf

23. 9. 2012. Nach vier außerplanmäßigen Touren der "Adler Princess" (Kapazität: 250 Passagiere) nach bzw. ab Oberndorf nähert sich an diesem Montag die Fahrgastschiff-Saison auf der Oste nun dem Ende. Eine regelrechte Invasioin der Weißen Flotte sorgte für einen Rekord: In keinem Jahr zuvor hatten so viele Ausflugsdampfer den einstmals "vergessenen Fluss" angesteuert.

Letzte Gelegenheit zum Mitfahren 2012 auf der "Adler Princess" auf Elbe und Oste besteht an diesem Montag, 24. September, 12 Uhr, von Cuxhaven nach Oberndorf (Ankunft 16 Uhr), Fahrpreis inklusive üppigem Büffet und Sektempfang: 40 Euro (Sonderfahrplan hier).

Ausführlicher Bericht in unserem Kanal BLAUES NETZ OSTE.


Weltkulturerbe

Angriff der
Wind-Lobby


Windkraftgigant im Größenvergleich (Abb.: Ruhl)

22. 9. 2012. Vor knapp einem Jahr hat der Cuxhavener Kreistag bekanntlich - nach heftigen Protesten an der Oste - den geplanten Windpark Osten-Isensee, in Sichtweite des potentiellen Weltkulturerbes Schwebefähre, aus dem Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) gestrichen. Bei einer Bürgerbefragung hatten 81 Prozent der Ostener Bürger den Windpark verworfen. Auch die AG Osteland - grundsätzlich eine Verfechterin erneuerbarer Energien - hatte mit einem Schreiben ihres Mitglieds Gerhard Reibe (Hechthausen) unter Hinweis auf eine Gefährdung des Weltkulturerbe-Titels für das nationale Baudenkmal Schwebefähre das Isensee-Projekt abgelehnt (mehr).

Jetzt holt die Windkraft-Lobby offenbar zum Gegenschlag aus.

Die wpd-Gruppe, größter deutscher Onshore-Windpark-Betreiber, hat laut NEZ eine Normenkontrollklage vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg vorbereitet, um das Ostener Projekt (Investitionsvolumen: stattliche 30 Millionen Euro) sowie ein ähnliches Vorhaben in Steinau gegen den Willen des Kreistags doch noch durchzuboxen.


wpd-Brief an die Kreistagabgeordneten (2011)

Bereits im Vorfeld der Kreistagsentscheidung hatte die Windindustrie-Lobby den Abgeordneten brieflich mit "langwierigen und kostenintensiven Rechtsstreitigkeiten" gedroht (wir berichteten). Das Unternehmen habe in Osten-Isensee "bereits signifikante Dispositionen getätigt": "Insbesondere wurden Nutzungsverträge mit Grundstückseigentümern in diesen Gebieten abgeschlossen, Planungsleistungen erbracht und Genehmigungsverfahren vorbereitet."


So protestierten 2011 die Oste-Anrainer

Die vom Kreis-Fachausschuss unter Vorsitz von Enak Ferlemann (Foto) empfohlene Streichung der Gebiete in Isensee und Steinau sei, so wpd, "rechtlich äußerst fragwürdig", werde einem "Normenkontrollverfahren nicht standhalten" und "kostenintensive" Folgen haben, hiess es schon damals. Das Windindustriekonzern forderte die Abgeordneten auf, einen "angenehmeren Weg" zu beschreiten und die Projekre wieder in das RROP aufzunehmen.


Fotomontage aus dem Oktober 2011

Auf ihrer Website rühmt sich die in Bremen ansässige wpd onshore (Geschäftsführer: Gernot Blanke, Hartmut Brösamle) mächtigen Einflusses: "Aufgrund hervorragender Netzwerke verfügen wir über eine verlässliche Umsetzungsstärke."


Trinkwasser

Wahnsinn...
Gülle, Gülle...


Maisacker in der Nähe von Hemmoor

22. 9. 2012. Wenngleich die Trinkwasserqualität im Cux- und Osteland zurzeit noch nicht Anlass zu Sorgen gebe, warnt der Geschäftsführer des Wingster Wasserverbandes, Alfred Warnke, vor einer langfristigen Gefährdung des hiesigen Grundwassers durch zunehmende Nitrateinträge durch die Gülle von Tiermast-Großbetrieben. Die Massentierhaltung im Cuxland (derzeit rund zwei Großvieheinheiten pro Hektar) dürfe nicht Werte wie etwa im Weser-Ems-Gebiet (vier Großvieheinheiten) erreichen, wenn eine weitere Belastung von Boden und Grundwasser durch Gülle vermieden werden solle, zitiert die NEZ (Samstagausgabe) den Wasserexperten.

Auch die zunehmende Vermaisung belastet die Wasservorräte im Elbe-Weser-Dreieck bekanntlich mit Nitrateinträgen (siehe SONDERSEITE).


Schlager-Thema Jauche: Beifall in Hechthausen

Präsent war das Thema Gülle auch beim jüngsten umjubelten "Don Orgolo"-Abend der Lamstedter Lehrer Udo Theuerkauf und Thomas Doege in der "Ostekrone" in Hechthausen, wo sie gemeinsam mit der Gruppe "Bröckelbeck" (Mike Behrens, Martin Seifert, Rolf Griebel) auf Einladung des Kulturkreises die Zuhörer mit lustig-skurrilen Liedern und Geschichten in ihren Bann zogen. Mit umgetexteten Schlagern wie "Ich fahre täglich meine Gülle" (Ich zähle täglich meine Sorgen) und "Wahnsinn, es stinkt schon wieder nach Gülle, Gülle, Gülle, eiskalt lässt man hier die Umwelt krepier'n", frei nach Wolfgang Petry, trafen sie einmal mehr den Nerv des Publikums.


Tourismus

wingst.de
überzeugt


AG-Osteland-Vorstandsmitglied Michael Johnen

21. 9. 2012. Schöner Erfolg für Michael Johnen, Touristik-Profi im Cadenberger Samtgemeinde-Rathaus und zugleich Vorstandsmitglied der AG Osteland, für seinen Wingst-Touristik-Kollegen Riko Karsten, ebenfalls Osteland-Mitstreiter sowie Ratsherr in Hemmoor, sowie deren Kollegin Tanja Schütt (Foto): Der Deutsche Tourismusverband (DTV) hat der Samtgemeinde Am Dobrock mit der Tourismuszentrale Wingst und damit auch dem freundlichen Tourismus-Trio überdurchschnittliche Leistungen attestiert.


Wingster Touristiker Riko Karsten

Das DTV-Ergebnis bestätigte den landesweit hervorragenden vierten Platz, den die Tourismuszentrale Wingst bereits beim letzten Test des unabhängigen "Sparkassen-Tourismusbarometers" erreicht hatte. Nun wurden auch erstmals der letztes Jahr freigeschaltete neue Internetauftritt www.wingst.de und das seit diesem Jahr in neuer Optik erscheinende Urlaubsmagazin "Die Wingst" vom DTV überprüft. Ergebnis: Deutlich besser als der Niedersachsen- und der Bundesdurchschnitt. Urteil der Prüfer über die Werbeanstrengungen für den schönen Bergwald an der Oste: "Macht Lust auf Urlaub."


Krimiland-Werbung auf www.wingst.de

Positiv bewertet wurden Details wie etwa die Empfehlung, die vielen Regionalkrimis aus dem Krimiland Kehdingen-Oste als Reiselektüre zu nutzen. Samtgemeinde-Touristiker Johnen hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: "Die überdurchschnittlich gute Präsentation möchten wir nochmals toppen, damit es 2013 'sehr gut' wird."


Kehdingen

3.465 Gäste
auf dem Turm


Besuchermagnet Baljer Leuchtturm von 1904

21. 9. 2012. Eine einzigartige Erfolgsgeschichte hat sich in den letzten Wochen - unweit der Deutschen Fährstraße in Nordkehdingen - um den alten Baljer Leuchtturm von 1904 entwickelt, den der Kreis Stade zunächst dem Verfall preisgegeben hatte.

Nicht zuletzt dank der Beharrlichkeit einer Baljer Bürgerinitiative - geehrt mit dem Osteland-Kulturpreis "Der Goldene Hecht" - war das maritime Denkmal im Vogelschutzgebiet schließlich restauriert und außerhalb der Brutzeiten für beaufsichtigte Besuchergruppen freigegeben worden.


Osteland-Kulturpreisträger Klitzing (M.) 2009

"So konnten wir am Ende in den Monaten Juli und August 2012 insgesamt 3.465 Besucher zählen," meldet jetzt Eckhard Klitzing, der Vorsitzende der Fördergesellschaft zur Erhaltung des Leuchtturms, auf der von Evelin Helenius-Scharten gepflegten Website des Vereins: "Allein diese Zahl macht deutlich, wie richtig es war, den alten Baljer Leuchtturm vor dem Verfall zu retten und die Möglichkeit zu schaffen, direkt an der Elbe nicht nur die Natur zu genießen, sondern sich auch mit der Leuchtturmtechnik, die für die Schifffahrt von erheblicher Bedeutung war, zu beschäftigen."


Fotoausstellung im "Kleinen Baljer"

Klitzing weiter: "Trotz der großen Zahl der Besucher ist es aus unserer Sicht nicht zu einer Beeinträchtigung der Belange des Naturschutzes gekommen. Eher im Gegenteil. Bei den Diskussionen über die nur beschränkte Öffnungsmöglichkeit des Leuchtturms bestand die Möglichkeit, auf die besondere Lage des Leuchtturms im internationalen Naturschutzgebiet hinzuweisen. Darüber hinaus haben sich fast alle Besucher problemlos an die vorgeschriebenen Wege gehalten. Besonders gefreut haben wir uns über die vielen Radwanderer, die zufällig am Turm vorbeikamen und bei uns eine kurze Rast gemacht haben. Gefreut haben sich aber auch die Radwanderer, die völlig überrascht waren, dass ihnen plötzlich die Möglichkeit geboten wurde, die Elbe und die Natur aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und dabei auch noch etwas zu lernen."

Abschließend heisst es: "Besonders stolz sind wir, dass es uns gelungen ist, den Turm in 9 Wochen an 5 Tagen pro Woche von 10 Uhr bis 18  Uhr für Besucher offen zu halten. Dies haben ca. 50 Turmwächter mit je 4-Stunden-Schichten möglich gemacht. Diesem Engagement gilt unser besonderer Dank."


Schifffahrt

Vier Wochen
auf der Oste


Die Mocambo vor Großenwörden

21. 9. 2012. Der Herbst hat Einzug gehalten, doch die Schifffahrtssaison auf der Oste dauert aber an. Vier Wochen lang - bis zum 21. Oktober - haben Ostefreunde noch Gelegenheit, fahrplanmäßige Touren mit dem originellen Oberndorfer Oldtimer Mocambo (Fahrplan) zu buchen. Auf unserem Foto passiert das Flussschiff den neuen Anleger Großenwörden, an dem gerade eine Jugendgruppe mit vier Booten Rast macht.

Dank für das Foto an Bernhard Witt.


Kirche

Zu Fuss im
Osteland


Dicht am Fluss: Ostens Kirche (Foto: Bölsche)

23. 9. 2012. Seit längerem bemüht sich das Projekt Kirche im Tourismus, die Gotteshäuser entlang der Oste und in Hadeln in touristische Angebote einzubinden (wir berichteten). "Pilgern im Herbst" ist der Titel einer Wanderung am Sonntag, 14. Oktober, ab 10.30 Uhr. Der Pilgerweg beginnt beim Bugenhagenhaus in Westerhamm. Über acht Stationen führt der Weg zur St.-Nicolai-Kirche in Cadenberge. Wegstationen sind u. a. der Judenfriedhof und das Biotop in der Wingst. Beim Jugendzentrum in Cadenberge wird eine warme Suppe angeboten. Bei der St.-Nicolai-Kirche warten Kaffee und Butterkuchen. Anmeldungen erbitten die Kirchenbüros in Otterndorf (Tel.: 04751/3935), in Osten (Tel.: 04771/2352) oder in Cadenberge (Tel.: 04777/288 oder per Mail). Von der St.-Nicolai-Kirche zurück zum Bugenhagenhaus gibt es einen Shuttle-Bus (Kontakt: Pastor Bert Hitzegrad, Tel.: 04777/330).

Dank für Hinweise an Dieter Ducksch.


Neu im Netz:

> ROW-Grüne zur Massentierhaltung
(Rotenburger Rundschau),

> Massentierhaltung - für die CDU ein Unwort
(iva.de),

> Weg frei für Wanderfische
(sfv-oste.de),

> Kampf um das Wingster Bad
(Niederelbe-Zeitung),

> "Adler Princess" steuert wieder Oberndorf an
(Niederelbe-Zeitung),

> Alfstedt: 300.000 Euro Brandschaden
(Bremervörder Zeitung),

> Kommt jetzt der Gen-Mais?
(Die Grünen).

> Krebs bei Ratten durch Gen-Mais
(Financial Times).


Segeln

Oste-Bester
Dieter Ahlff


Startschuss zur Oberndorfer Regatta

18. 9. 2012. Stürmisch endete in diesem Jahr, wie berichtet, die traditionelle Oberndorfer Regatta, das größte wassersportliche Ereignis auf der Oste. Frischer Wind herrschte beim Startschuss vor, später aber veranlasste eine Starkwindwarnung die Regattaleitung, das Feld aus Sicherheitsgründen zurückzurufen. Eine Wertung für den Nordsee-Elbe-Cup (NEC) konnte aber auf Basis der zuvor erzielten Ergebnisse aus Cuxhaven und Brunsbüttel trotzdem erfolgen. Auf der von Lothar Beisenherz attraktiv gestalteten Website der von Uwe Mählmann und Eddy Uhtenwoldt geleiteten Segler-Gemeinschaft Oberndorf (SGO) sind die Resultate der  NEC-Gesamtwertung 2012 jetzt veröffentlicht worden. Bester Segler von der Oste war Dieter Ahlff ("Carpe Diem") aus Hechthausen.


Abbruch nach Starkwindwarnung

Ohne Spinnaker - Platz 1: Blackout / Jan Lok SVO, Platz 2: Carpe Diem / Dieter Ahlff SVOH, Platz 3: Shaka / Alfred Paulsen SVC. Mit Spinnaker - Platz 1: Fridefix / Tilmann Wiebe SVB, Platz 2: Lofot / Rainer Gosch SVB, Platz 3: Xeleration / Benjamin Arndt SVB.

Dank für Fotos an Eddy Uhtenwoldt.


Hemmoor

Geld für
Fährkopf


Die Schwebefähre vom Basbecker Ufer aus

20. 9. 2012. Der Hemmoorer Fährkopf der potentiellen Weltkulturerbestätte an der Oste soll attraktiver werden. Was die Stadt Hemmoor an der Schwebefähre, dem Wahrzeichen des Ostelandes, plant, steht in unserem Kanal FÄHRSTRASSE.


Bremervörde

Rund um
den Rochen


Bremervörde und seine Ortschaften

19. 9. 2012. Bremervörde ist bürgernah: Während anderwo über de Abbau von Demokratie durch immer neue Gemeindefusionen nachgedacht wird, hat die Stadt im Zentrum des Ostelandes unlängst viele neue Ortsräte eingerichtet, unter anderem für die Kernstadt, deren Umrisse - siehe Karte - einem Rochen ähneln. Jetzt ist der neue Kern-Ortsrat auf Initiative zweier prominenter AG-Osteland-Mitglieder und Goldene-Hecht-Preisträger, des Historikers und Sandbostel-Forschers Dr. Klaus Volland und der Kernstadt-Bürgermeisterin und Kulturförderin Susanne Morgenstern, buchstäblich an seine Grenzen gegangen.


Ortsratsmitglieder sammeln Grenzerfahrungen

Ein Bericht über die originelle Radtour steht in unserem Kanal OSTELAND.


Oederquart

Barfuss im
Apfelgarten


Video von Burkhard Schröder - ansehen

19. 9. 2012. Fast noch ein Geheimtipp: Unweit der Deutschen Fährstraße in Oederquart (Ortsausgang von Wischhafen kommend) gibt es einen Obstlehr- und Barfußpfad. Der Rundwanderweg mit alten Apfelbäumen, Spielplatz und Grillplatz ist etwa vier Kilometer lang. Alte Apfelsorten kann man dort gerne für den Eigenbedarf kostenlos pflücken. Hier auf Youtube hat Burkhard Schröder, rühriger Tourismusförderer und Webmaster von krautsand.org, schöne Bilder vom Barfußpfad zusammengestellt.

Zum Thema Äpfel:

> Neue Apfelsorten aus Balje
(NDR-Video)


Wanderfische

Weg frei bis
Hackemühlen


Gerdes (l.) beim Festakt im Schöpfwerk

19. 9. 2012. Naturfreunde an der Oste und insbesondere die Aktiven von der Osteland-Arge Wanderfische freuen sich über ein ökologisches "Pioniervorhaben", wie es NLWKN-Vertreter Heinrich Pudimat nennt: Wanderfische wie Aal, Lachs, Meerforelle und Stör können das hiesige Fliessgewässersystem erstmals seit Jahrzehnten zwischen der Elbe und den Laichgründen im Hackemühlener Bach bei Lamstedt barreriefrei passieren.


Oste-Wanderfische Lachs und Meerforelle

Dafür sorgt eine neue, fischdurchgängige Gestaltung des Oste-Mündungsschöpfwerk Basbecker Schleusenfleth in Hemmoor, das am Dienstag offiziell durch Behördenvertreter in Betrieb genommen wurde (siehe auch NEZ-Bericht). Mit einer Druckkammer und einer sogenannten Lockstrompumpe (Gesamtkosten 160.000 Euro, 90 % Landeszuschuss) soll den Fischen der Auf- bzw. Abstieg ermöglicht werden.


Jetzt fischgerecht: Basbecker Schöpfwerk

Für den Unterhaltungsverband Untere Oste hob Geschäftsführer Ulrich Gerdes unter anderem den Einsatz der 7800 Sportfischer an der Oste für die Renaturierung der Fliessgewässer im Einzugsbereich des Flusses hervor.


Wanderfisch-Experten Knoll, Thorhorst (2006)

Bereits Mitte des vorigen Jahrzehnts hatte, wie oste.de damals ausführlich.berichtete, der aus der Wingst stammende Wasserbau-Ingenieur Dr. Sören Knoll (Wiesbaden) mit dem früheren Hemmoorer Dr. Andreas Müller-Belecke (Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Berlin-Friedrichshagen) und dem ehrenamtlich aktiven Ostener Artenschützer und AG-Osteland-MitgliedTorsten Thorhorst (SFV "Oste") ein Konzept für fischdurchgängige Ostezuflüsse verfasst, vorgestellt mit einer exzellenten Powerpoint-Präsentation (hier ansehen!).


Bahnbrechend: Powerpoint-Präsentation...

... der Artenschützer von der Oste (ansehen)

Mit der Umgestaltung des Basbecker Schleusenfleths leistet das Land Niedersachsen einschlägigen EU-Richtlinien Folge. Im Zuge der Umsetzung werden derzeit - wie mehrfach berichtet - auch diverse Querverbauungen im Raum Sittensen beseitigt.


Fischbarrieren (kleine Kreise) - vergrössern

Doch viel ist noch zu tun - nicht nur am Fischhindernis Nummer 1, dem Bremervörder Wehr, sondern auch an einer Vielzahl von Zuflüssen der Tide-Oste, an denen künstliche Barrieren Wanderfische hindern, ihre traditionellen Laichgründe zu verlassen bzw. zu erreichen (Liste aller Querverbauungen hier).

Dank für Fotos und Hinweise an Wolfgang Schütz und Kurt Ringen.

Zum Thema:

> Sittensen: Sohlgleite statt Stau
(Zevener Zeitung)


Landwirtschaft

Osteland,
Apfelland


Gerd Bertholdt an der Apfelpresse

18. 9. 2012. Dass nicht nur das Alte Land ein Apfelland ist, sondern auch die Region Kehdingen-Oste - das wird den Menschen am Fluss mehr und mehr bewusst. Dafür sorgte unter anderem am vorigen Wochenende die Niederelbe-Zeitung mit einem ganzseitigen Bericht über den Ostener Apfelhof Wichmann, dessen Chef, AG-Osteland-Vorstandsmitglied Torsten Wichmann (Foto), seinen Betrieb zurzeit auf Öko-Bewirtschaftung umstellt und mit dem schönen Slogan "Frische aus dem Osteland" wirbt. Schon 2009 hatte Torsten Wichmann bewirkt, dass die norddeutsche Apfelsaisoneröffnung erstmals nicht im Alten Land, sondern an der Oste stattfand.


Bericht über Apfelhof Wichmann (Ausschnitt)

Für die Äpfel von der Oste wirbt immer wieder auch AG-Osteland-Mitglied Gerd Bertholdt vom Berthof in Kleinwörden. Auf Märkten und Festen und vor Schulklassen demonstriert er mit einer traditionellen Apfelpresse, "wie der Apfel in die Flasche kommt" - demnächst übrigens am 30. September in Stade auf der Museumsinsel.

Oste-Äpfel stehen schliesslich auch im Mittelpunkt eines CDU-Festes mit dem wahlkämpfenden David McAllister am Sonntag, 23. September, 13 Uhr, in der Reithalle Hechthausen, Laumühlener Straße 9a. Ein 50-Euro-Verzehrgutschein winkt dem Sieger eines Wettbewerbs "Wer backt den leckersten Apfelkuchen?" Mehr...

Neu im Netz

> Fährfreunde besuchen NOK-Schwesterfähre
(www.schwebefaehre-osten.de),

> Radeln für Jedermann im Osteland
(Helmuths Fahrradseiten),


Geversdorf

Finissage
mit Graf


Akteure Born, Lunden, Graf (Fotos: Bölsche)

18. 9. 2012. "Ein Dorf und sein Fluss" heißt die alljährliche Ausstellung des Geversdorfer Heimat- und Kulturvereins "De Osten Strom" (sehr sehenswerte Website hier). Eine am 23. August eröffnete Ausstellung von Bleistiftzeichnungen ("An de Oost und umto") des Geversdorfer Künstlers Volker Born, ist noch bis zum 22. September, täglich außer dienstags und mittwochs von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am Sonnabend, 22. September, 17 Uhr, endet die Ausstellung, wie der Vorstand um Oste-Kulturpreisträger Günter Lunden mitteilt, mit einer Finissage mit plattdeutschen Liedern des bekannten Radiomoderators Jan Graf.


Radwandern

Fährstraße
im Visier


Aktive des Vereins Radsport Hemmoor

17. 9. 2012. Zu den bemerkenswertesten Neugründungen an der Oste zählt die Entstehung des Vereins Radsport Hemmoor. Die Aktiven um Timo Wiedemann und Torsten Rehm bieten ein abwechslungsreiches radtouristisches und radsportliches Programm. In einer öffentlichen Veranstaltung informierte der Verein jetzt über 30 Interessierte über die Gründung einer Tourenrad- bzw. Freizeitradsparte unter Leitung von Dieter Tiedemann. Angedacht ist unter anderem eine Tour am Nord-Ostesee-Kanal, dem Nordteil der beliebten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. - Bitte weiterlesen bitte auf der Website des jungen Vereins.

Unser Foto zeigt (v. l. n. r.) Tatjana Wiedemann, Silvia Tiedemann, Spartenleiter Dieter Tiedemann, Frauke Rehm und Torsten Rehm.


Oberndorf / Balje

Feste für die
ganze Oste


David McAllister mit dem 1000. Oste-Stör

16. 9. 2012. Für die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. stellte das Wochenende ein Fest für die gesamte Oste dar. Zwei runde Jubiläen galt es zu feiern. Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten Hunderte von Natur- und Flussfreunden auf Einladung der Osteland-Arbeitsgemeinschaft Wanderfische in Oberndorf die Auswilderung des 1000.Oste-Störs durch Ministerpräsident David McAllister sowie die Bürgermeister und Osteland-Aktiven Detlef Horeis und Carsten Hubert.


Gisela Bertholdt mit Button zum Krimi-Jubiläum

Bereits am Freitag war auf Einladung von Natureum-Chefin und Osteland-Mitstreiterin Dr. Clivia Häse in Kooperation mit dem Krimiland-Projekt der AG Osteland im Naturkundemuseum in der Ostemündung der neue Krimi von Ostepreisträger Dr. Reinhold Friedl präsentiert worden. Auch hier bildete eine runde Zahl einen besonderen Akzent:


Osteland-Plakat aus Anlass des 50. Krimis

"Beachtlich" sei die Tatsache, so die Niederelbe-Zeitung (Montagausgabe), "dass Walter Rademacher (Foto) - er repräsentierte die AG Osteland - stolz ein Jubiläum verkündete. Er sprach bei Friedls neuestem Werk vom insgesamt 50. Krimi, den die Projektgruppe 'Krimiland Kehdingen-Oste' in den vergangenen sechs Jahren verzeichnete, der in dieser Region angesiedelt ist oder verfasst wurde".


Das Doppeljubiläum in der Presse

Mit einem Festball feierten überdies am Sonnabend in Osten gut 130 Sportfischer das 75-jährige Bestehen des von Wolfgang Schütz (Foto) geleiteten SFV Oste. Osteland-Vorstandsmitglied und "Störvater" Schütz stellte den Gästen eine brillant gemachte Vereinschronik (Text als E-Book hier online, Gestaltung: Karl-Heinz Brinkmann) vor und hob in seiner Festrede insbesondere die bundesweit verfolgten Bemühungen der Oste-Sportfischer an der Oste um die Wiederansiedlung ausgerotteter oder verschollener Fischarten und die enge Zusammenarbeit mit der AG Osteland hervor.


Neue Oste-Angler-Chronik - hier blättern

Ausführliche Berichte in unseren Kanälen WIR AN DER OSTE und KRIMILAND.

Für oste.de fotografierten Walter Rademacher, Sönke Franz, Gerd Bertholdt u. a.


McAllister: "Notre 
belle rivière Oste"

Aus französischer Nachzucht stammt der 1000. Stör, der am Sonntag in Oberndorf an der Oste ausgewildert worden ist. Ministerpräsident David McAllister (CDU) - ebenso "Störpate" wie sein SPD-Gegenkandidat im Wahlkreis, Oberndorfs Bürgermeister Detlef Horeis - nahm die Herkunft des Störs von der Atlantikküste zum Anlass, den Vorgang auf seiner Facebook-Seite auf französisch zu kommentieren: "Que l'esturgeon sera naturalisé de nouveau dans notre belle rivière Oste!" - Möge der Stör wieder heimisch werden in unserer schönen Oste.


Naturschutz

Maiskritiker
bestätigt


Mais-Acker (auf der Elbinsel Krautsand)

Foto: Bundespresseamt16. 9. 2012. Delegierte aus 180 Gruppen des Naturschutzbundes (NABU) Niedersachsen haben in ihrer Jahresversammlung in Uelzen am Wochenende Uwe Baumert aus Deinstedt im Osteland einstimmig in seinem Amt als Vizevorsitzender bestätigt. Der ehemalige Bundeswehroffizier, kürzlich ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz, gilt bundesweit als wohl wirkungsmächtigster Kritiker der Vermaisung weiter Landstriche, die neuerdings auch auf zunehmende Kritik bei Politikern aller Couleur stößt. Der NABU Niedersachsen - seit 2011 Mitglied der AG Osteland - fordert, die Errichtung und Erweiterung von Tierhaltungs- und Biogasanlagen im ländlichen Raum durch planungsrechtliche Instrumente zu steuern und zu begrenzen, die verpflichtende Schaffung von mindestens 10 Prozent ökologischer Vorrangflächen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen festzulegen, eine Initiative zur Rückgewinnung bewirtschafteter Wegeseitenränder zu starten und keinen Ackerbau auf Moorböden zuzulassen.

Diese NABU-Forderungen wurden in einer einstimmig gefassten Resolution "Artenvielfalt und gesunde Umwelt für alle Bürger durch eine verantwortungsvolle Landwirtschaft" von den Delegierten verabschiedet.


Geschichte

Zeitreise im
Kostüm


Museumsmitarbeiter Göbel und Stier

20. 9. 2012. Eine historische Kostümführung für Besucher jeden Alters veranstaltet das Bachmann-Museum in der Ostestadt Bremervörde an diesem Sonntag, 23. September, ab 15 Uhr. Dazu begrüßt Museumsmitarbeiterin, Geographin und AG-Osteland-Mitglied Corinna Stier als Mathilde, Ehegattin Heinrichs des Löwen, die Besucher im 12. Jahrhundert, als die Familie die Burg zu Vörde (dem heutigen Bremervörde) ihr Eigen nannte.

Bei einem Rundgang über das ehemalige Burggelände treffen die Besucher auf Pater Bernhard, dargestellt vom Museumspädagogen Holger Göbel, der die Besucher in die Zeit der Erzbischöfe des 13. Jahrhunderts begleitet. So erfahren die Gäste, wie der Erzbischof von Bremen sich durch Betrug der Burg an der Oste bemächtigte.

Gruppen, auch Kindergeburtstage, können die Zeitreise - auf Wunsch kombiniert mit einer Kaffeetafel im Café des Museums - beim Bachmann-Museum buchen: Tel.  04761-9834603.


Estorf

Luft in
der Aula

19. 9. 2012. Ein Akkordeonkonzert mit Ulrike Dangendorf unter dem Titel  "...aus tönender Luft" findet an diesem Freitag, 21. September, ab 20 Uhr in der Aula der Grundschule Estorf statt. Über das Repertoire heisst es: "Tänzerisch inspirierte Melodien wechseln mit mystischen, sakral anmutenden Klängen, lyrische Passagen mit rasanten Rhythmen vom Balkan, rollende Basskaskaden treffen auf minimalistische Klangcollagen, die wie zeitlos dahin treiben." Mitorganisator der "poetischen Reise im Luftstrom des Akkordeons" ist Osteland-Mitglied Peter Wortmann (Oldendorf).


Osten

Frühstück mit
Johannßen

19. 9. 2012. An diesem Sonnabend, 22. September, 9.30 Uhr, findet wieder Frauenfrühstück in der Ostener Festhalle statt. Referenten sind Gerd Drewes (Hemmoor) vom Sozialverband und Otterndorfer Bürgermeister Claus Johannßen (Foto), Themen sind aktuelle Fragen der Sozial- und der Kreispolitik, wie Mitveranstalterin Heike Offermann von der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen in der SPD Hemmoor mitteilt.


Krimiland

Friedls
Bester


Dr. Friedl und sein neuester Oste-Krimi

9. 9. 2012. "Reinhold Friedls bislang bester Krimi" - so urteilen die ersten Leser von Vorabexemplaren des in Kürze erscheinenden Oste-Krimis "Tödliche Schriftrollen im Nil": eine Prise Schifffahrtsgeschichte und Ägyptologie, ein Schuss Verschwörungsmystery und ganz, ganz viel Lokalkolorit aus Neuhaus, Geversdorf, Osten, Cadenberge und umzu.

Die Premierenlesung findet natürlich im Krimiland Kehdingen-Oste statt: am Freitag, 14. September, 19.30 Uhr, im Natureum Niederelbe in der Ostemündung, einem der Schauplätze dieses 50. Krimis aus der Region. Mehr in unserem Kanal KRIMILAND.


Osteland

Fix was los
an der Oste


Neuer Osteland-Mitglieder-Rundbrief - lesen

7. 9. 2012. Der September an der Oste ist der Monat der Segelsportler, der Denkmalschützer, der Krimi-und Thrillerfreunde und der Sportfischer. Attraktive Veranstaltungen von teils überregionaler Bedeutung häufen sich wie in kaum einem anderen Monat. Und immer sind auch die Aktiven von der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. dabei.

Einen Überblick bietet der soeben versandte Mitglieder-Newsletter der AG Osteland, der hier online verfügbar ist.

AG Osteland hat
494 Mitglieder

Wie aus dem Newsletter hervorgeht, steuert die 2004 gegründete "Lobby für die Oste" die 500-Mitglieder-Grenze an. Nach dem Eintritt von Stefan Thomann (Bremervörde), Kay Dohm (Bevern), Hauke Storm (Mulsum), Jan Lafrenz (Hemmoor), Ulrich Narzinski (Oberndorf), Hans-Jürgen Schröder (Bremervörde), Jutta Popp (Hemmoor), Marco Prietz (Bremervörde), Anke Müller-Belecke (Hemmoor), Renate Hecke (Neuhaus) und Rainer Leive (Basdahl) hat der gemeinnützige Verein jetzt 494 Mitglieder. - Der Jahresbeitrag beträgt 10 Euro für Privatpersonen bzw. 100 Euro für Firmen, Gemeinden etc. Das Beitrittsformular kann ausgedruckt werden.


Hemmoor

Geliebte
Kicker

7. 9. 2012. An diesem Freitag, 7. September, 17 Uhr, wird in der Hemmoorer Kulturdiele, An der Pferdebahn 55, eine neue Ausstellung des agilen Hemmoorer Arbeitskreises "Kunst und Geschichte" eröffnet. Sie trägt den Titel "Fan-Kult in Hemmoor: HSV - Werder" und präsentiert, so Vize-Stadtdirektor Wolfgang Poit, "besondere und originelle Merchandising-Artikelen und spezielle Andenken der Fans an ihre Idole".


Arbeitskreis "Kunst und Geschichte"

Der Arbeitskreis, mit ins Leben gerufen von Pastor Uwe Erdmann (Culturkreis Hemmoor), den Ortsheimatpflegern Tjark Petrich und Heino Grantz sowie Birgit Patjens und Curt Schuster (AG Osteland / Culturkreis; v. l. n. r.), hatte zuvor bereits etliche stark beachtete Austellungen wie etwa  "Vier aus Hemmoor", "Stan und Olli" oder "Sturmflut 1962" organisiert.

Backfest mit Hahn

Am Sonntag, 9. September, 14 bis 18 Uhr, veranstaltet der Geschichts- und Heimatverein Hemmoor sein drittes und damit letztes diesjähriges Backfest an der Kulturdiele. Zu einem Musikgruppentreffen hat die Musik- und Spinnradgruppe des von Osteland-Mitglied Heino Grantz geleiteten Vereins die befreundeten Elbe-Harmonikas aus Drochtersen eingeladen. Außerdem wird der Heimatverein an dem Tag erneut den alten Brauch "Hohn ut de Tünn smieten" wieder aufleben lassen. Was das ist, steht auf der informativen Website des Vereins.


Osten

Konzert der
Kantoren


Konzert in der Flusskirche: Tre Cantores

6. 8. 2012. An diesem Freitag, 7. September, 20 Uhr, konzertieren die drei Kantoren Erich Koch (Hemhofen), Markus Nickel (Nürnberg) und Reiner Gaar (Castell) in der Ostener Flusskirche St. Petri. Die drei fränkischen Kirchenmusiker, mittlerweile als Ensemble "Tre Cantores" überregional bekannt, bringen in ihrem abwechslungsreichen Programm Psalmvertonungen und freie Werke, meditative und festliche Musik für Bariton, Blockflöte und Orgel zu Gehör, wie Pastor und AG-Osteland-Mitglied Dieter Ducksch mitteilt. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.


Kultur

Oste: Offene
Denkmale


Denkmal-Veranstaltungsverzeichnis - öffnen

7. 9. 2012. Der bundesweite Tag des Offenen Denkmals an diesem Sonntag, 9. September, wird auch an der Oste begangen - von der Quelle bis zur Mündung. Viele AG-Osteland-Mitglieder offerieren attraktive Veranstaltungen, unter anderem in Sandbostel, Bremervörde, Osten und Geversdorf.

Ausführlicher Vorbericht in der rechten Spalte.


Kunst

Inspiration
durch Mais


Kunstaktion in Nordrhein-Westfalen

5. 9.. 2012. Der Lemgoer Künstler Jan Philip Scheibe macht mit seinem Kunstprojekt auf die dramatische "Vermaisung" der Landschaft aufmerksam. Die NRW-Presse schreibt dazu: "In Deutschland wird immer mehr Mais angebaut. Nicht als Futterpflanze, sondern um Biogasanlagen zu befeuern. Ganze Landstriche werden bereits von den hoch aufragenden Maispflanzen dominiert. Das Schlagwort von der 'Vermaisung' macht die Runde. Ein hochaktuelles Thema also, das auch der Lemgoer Licht- und Land-Art-Künstler Jan Philip Scheibe in einer spektakulären Kunstaktion aufgreift." Weiterlesen...

Zum Thema:

> ROW-SPD gegen Vermaisung
(Rotenburger Rundschau),

> Biogas macht Meere kaputt
(Die Welt),

> Mais: Die Weide macht sich vom Acker
(WDR5.de).


Radwandern

Rasthaus am
Schöpfwerk


Neue Radlerstation bei Großenwörden

7. 9. 2012. Der Großenwördener Bürgermeister und AG-Osteland-Mitstreiter Bernhard Witt (Foto) und der Schleusenverband Hüll können am Sonntag, 9. September, 10 bis 20 Uhr, ein erfreuliches Ereignis feiern. Auf dem Vorgelände des Oste-Schöpfwerks "Hüller Kleine Fleth" im Großenwördener Schleusenfeld hat der Kreis Stade ein schmuckes Radler-Rasthaus errichtet. An der Außenwand informiert eine großformatige Karte über beliebte Routen wie die Deutsche Fährstraße und die Niedersächsische Milchstraße. Zur Einweihung werden Bratwurst und Getränke angeboten. Radler sind ganz besonders willkommen.

Neu im Netz:

> Video: Elbe ohne Sauerstoff
(ndr.de),

> Oberndorfer Kutter "Onkel Ernst" im Video
(youtube.de),

> Film: Hollywood am Baljer Deich
(ndr.de),

> Horeis eröffnet SPD-Wahlkreisbüro
(detlef-horeis.de),

> Angeln: Oste stellt Mehrfach-Weltmeister
(ndr.de),

> Weißer Tiger in der Wingst
(nez.de),

> WSCO-Skipperfest auf der Oste
(de-oestinger.de).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


AG Osteland

Flutbilder in
Bremervörde


Deichbruch 1962 in Bremervörde-Elm

4. 9. 2012. Die auf Initiative der AG Osteland unter der Leitung ihres 2. Vorsitzenden Walter Rademacher zusammengestellte Wanderausstellung zum 50. Jahrestag der Februarflut 1962 wird jetzt auch im Kreis Rotenburg gezeigt.

Nach der Premiere beim Tag der Oste in Geversdorf und nach erfolgreichem Aufenthalt im Natureum Niederelbe in Balje und in der Kulturdiele in Hemmoor ist die Ausstellung ab Freitag, 7. September, 19 Uhr (Vernissage), im Kornspeicher des Bremervörder Ortsteils Nieder Ochtenhausen zu sehen.


Bis Bremervörde reichte die Sturmflut

Veranstalter ist der dortige Kultur- und Heimatverein unter Vorsitz von Birgit Martins, die auch der AG Osteland angehört. Mehr über die Wanderausstellung steht auf unserer SONDERSEITE.


Mais

Wurzelbohrer
liebt's mono


Maisfeld im Osteland

4. 9. 2012. In Rheinland-Pfalz ist erneut der Maiswurzelbohrer aufgetreten, der weltweit bedeutendste Maisschädling. Nach Angaben des Mainzer Landwirtschaftsministeriums sind in der zweiten Augusthälfte in der Südpfalz zwei und in der Vorderpfalz vier Käfer in Pheromonfallen des Pflanzenschutzdienstes gefunden worden. Die Maiswurzelbohrer seien sehr wahrscheinlich durch den Fernverkehr aus Süd- oder Südosteuropa eingeschleppt worden.

Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken zeigte sich vor allem besorgt über das Auftreten des Schädlings. Sie forderte die Landwirte auf, nicht auf Mais-Monokulturen zu setzen, sondern auf ihren Äckern die Fruchtarten zu wechseln. Damit werde dem Schädling die Nahrungsgrundlage entzogen. Mehr...

Zum Thema:

> Maisdschungel verändert Tierwelt
> Maisboom auch um Osnabrück
> Feldlerchen und Kiebitze sterben aus
(Neue Osnabrücker Zeitung).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen.


Feuerwehr

Spiel ohne
Grenzen

4. 9. 2012. Über 600 Teilnehmer aus den Jugendfeuerwehren des Bezirks Lüneburg werden sich an diesem Sonnabend, 8. September, 9.30 Uhr, im Schulzentrum in Jork treffen. Dort erwarten sie viele spannende, lustige und anspruchsvolle Spiele und Aufgaben, die sie innerhalb kürzester Zeit lösen müssen. Die Spiele werden von den Jugendfeuerwehren des Landkreises Stade erarbeitet und betreut. Mehr...

Dank für den Hinweis an Ulf König (Hüll).


Wassersport

Mit Wind in
den Segeln


Großenwördener Bootsausflug (Foto: Offermann)

3. 9. 2012. Nach einer Phase der Stagnation scheint sich der Wassersport an der Oste wieder zu beleben. Die neue Wassersportsparte des TSV Großenwörden um Heinz Heinsohn, Ewald Romund und Helmut Kammann hat sich mittlerweile konstituiert und jüngst eine Paddeltour mit 30 Teilnehmern zum Grillplatz des Wassersportclubs Osten und zurück absolviert (Kontakt: H. Heinsohn, Tel.: 04775/8166). Viele Fotos von Torben Offermann stehen auf dieser Website.

Auch in Osten tut sich was. Dort lag die Jugend-Segeljolle des WSCO lange auf dem Trockenen. "Seit diesem Sommer hat die Jolle wieder Wasser unterm Kiel, und zur Zeit absolvieren sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren ihren Segelkursus," meldet Karl-Heinz Brinkmann auf de-oestinger.de. Vor kurzem ging es mit zwei Segelbooten zu den Seehundbänken in die Ostemündung. Wer bei der Jugendgruppe mitmachen möchte oder an einem der nächsten Segelkurse interessiert ist, der kann sich bei Segelwart Norbert Gausling (04771/649177 ) oder beim 2. Vorsitzenden Dr. Manfred Toborg (04771/5211) melden. Mehr...

Auch in Oberndorf war der dortige Wanderkutter lange Zeit nicht genutzt worden. Jetzt ist er, wie berichtet, wieder flott gemacht worden. Am 9. September, während der 22. Oberndorfer Herbstregatta "Rund um den Medemgrund", dem Abschlussrennen zum "Nordsee-Elbe-Cup", wird auch die "Onkel Ernst" wieder auf der Oste zu sehen sein - dank des Engagements der Osteland-Mitglieder Harald Säland, Petra Reese, Fred Dobrinkat und anderer Oberndorfer SGO-Mitglieder.

Viel Erfolg mit ihrer Jugendarbeit verzeichnen zurzeit auch der BC Elm (wir berichteten ausführlich) und die Bremervörder Segler, deren Jugend ebenfalls zur Herbstregatta nach Oberndorf vertreten sein wird.


AG-Osteland-Vorstandsmitglied Jürgens

Zurzeit bereitet der Osteland-AK Blaues Netz Oste, so dessen Sprecher Bernd Jürgens, eine große Veranstaltung im nächsten Jahr vor: das "Absegeln" auf der Oste am 20. und 21. September 2013, zu  dem Segler von der gesamten Niederelbe erwartet werden. Beteiligen werden sich die Ostegemeinden Neuhaus, Oberndorf, Hemmoor-Schwarzenhütten und Osten. Jede Gemeinde stellt ein eigenes Besichtigungsprogramm und  eine gemütliche Abendveranstaltung auf die Beine. Jürgens: "Am Freitag werden die Frühankommer in Neuhaus zu einem Willkommensabend begrüßt, für den die Aktiven schon ein nettes Programm vorbereitet haben." - Mehr zum Thema auch in unserem Kanal BLAUES NETZ OSTE.


Balje

Hollywood
am Deich

4. 9.2012. In Balje im Kehdinger Land wird für das niederländische Kino gedreht. Die Filmemacher suchten ein Haus in der Mitte von Nirgendwo und haben sich eins in Balje gebaut. Am gestrigen Dienstag berichtete N3. Mehr auf der Website des Senders.


Sauerstoffloch

Elbfische
ersticken


Demonstration gegen Elbvertiefung (2011)

3. 9. 2012. Die Elbe bei Hamburg leidet zurzeit unter einem ungewöhnlich massiven Sauerstoffloch. Schon seit Anfang August lag der Sauerstoffgehalt unter den gesetzlich festgelegten Grenzwert von 6 Milligramm pro Liter (mg/l). Ende August lagen die Werte des Hamburger Wassergütemessnetzes sogar unter 2 mg/l. Zurzeit werden Werte zwischen 2 bis 3 mg/l gemessen."Für Fische sind diese Werte absolut tödlich," sagt Wasserbau-Ingenieur Walter Rademacher (Foto), einer der Sprecher der Aktion Rettet die Elbe und 2. Vorsitzender der AG Osteland.

Trotzdem lässt die Hamburg Port Authority (HPA) seit dem 30. August 2012 in Höhe Nienstedten Baggerarbeiten durchführen. Das verschlechtert die ohnehin gravierende Situation noch. "Die Daten zeigen ein enormes Sauerstoffloch, das von den Elbbrücken abwärts mehrere Dutzend Elbkilometer betrifft", sagt der Gewässerbiologe und Ostepreisträger Dr. Ludwig Tent (wir berichteten), der seine Doktorarbeit zur Hamburger Hafenelbe geschrieben hat: "Wenn infolgedessen die Fischpopulationen sterben, dauert es drei bis fünf Jahre, bis sich die Bestände davon erholen."


Fischer-Protest gegen Elbvertiefung

Nach Aussagen von Fischern ist ein derart großes Sauerstoffloch um diese Jahreszeit sehr ungewöhnlich. "Das ist total erschreckend – sonst haben wir derartige Sauerstofflöcher in der Zeit von Anfang Mai bis Juni erlebt, aber noch nie Anfang September", sagt Berufsfischer Lothar Buckow aus Jork. Seine Netze vor Wedel auszulegen, habe er aufgegeben: "Alle Fische, die man rausholt, sind tot, sogar Stinte und Zander, die sich dieses Jahr ganz gut entwickelt hatten."

Der Kaulbarsch, der für Wissenschaftler als so genannter "Parameterfisch" gilt, sei überhaupt nicht mehr zu finden. Und als besonders besorgniserregend schätzt Buckow die Lage bei den Stinten ein: Sie machen rund 90 Prozent aller Fische in der Elbe aus und dienen als Nahrungsgrundlage für alle anderen Fischarten.

Ursache für das Sauerstoffloch ist ein hohes Algensterben, das durch die seit der letzten Elbvertiefung 1999 erreichte Tiefe der Fahrrinne und des Hafenbeckens begünstigt wird. Hilfreich wäre in dieser Situation ausschließlich, alle für die Elbe belastenden Arbeiten einzustellen, meint Gewässerbiologe Tent.

Besonders erbost ihn, dass der Hamburger Hafen als Verursacher dieser Situation nicht für die Schäden aufkommt: "In den siebziger und achtziger Jahren wurden mehrere hundert Millionen Steuergelder ausgegeben, um durch verbesserte Abwasserreinigung die Wasserqualität der Elbe zu verbessern, doch die Erfolge dieser jahrzehntelangen Bemühungen werden durch die Elbvertiefungen zunichte gemacht."

Weitere Datenquellen zur Wasserqualität hier.

Neu im Netz:

> Segeln: Neue Jugendgruppe in Osten
(de-oestinger.de),

> Biogas: Industrie sucht Umgehungsmöglichkeiten
(MT-Energie),

> Schwebefährverein verabschiedet BuFDi
(de-oestinger.de)


Krimiland

Lesung
mit Flair


Hartmut Behrens liest auf dem Berthof

3. 9. 2012. Wieder einmal ein volles Haus bescherte eine Lesung dem Kleinwördener Feriendomizil Berthof im Krimiland Kehdingen-Oste: Autor und Regisseur Hartmut Behrens (Oberndorf) las auf Einladung der Osteland-Mitglieder Gerd und Gisela Bertholdt aus seinem neuen Jugendkrimi "Kein Himmel in H." (siehe unten). Als Zugabe trug er noch einige Passagen aus seinem früheren Buch "Tanzende Hochhäuser" vor. In der Pause flanierte das Publikum um den Parkteich und führte angeregte Gespräche. Rundum war diese Veranstaltung wieder ein gelungenes Event: "Ein stimmungsvoller Ort und ein spannender Krimi," urteilte beispielsweise oste.de-Leser Thomas Schult (Lamstedt).


Neuhaus

Oste-Aal und
Sudansnacks


Kulinarik und Musik im Hafenschuppen

3. 9. 2012. Von "Tante Ernas Zitronencreme" bis zu den berühmten Räucheraalen von Ostefischer Hinnerk Kolster, von Ostetorten bis hin zu Snacks aus dem Sudan reichte die Palette der Angebote der jüngsten Kulinarischen Meile im Alten Hafen von Neuhaus.


Auch afrikanische Gerichte werden serviert

Musikalisch umrahmt mit Akkordeonklängen und organisiert vom Tourismus- und Gewerbeverein um Olaf Schlichting, Annette Minners und Ursula Schroeder, erwies sich auch die letzte diesjährige Veranstaltung dieser Art als voller Erfolg. Der Flecken Neuhaus kann stolz sein auf seine ehrenamtlich aktiven Bürger, die für immer neue Attraktionen im Veranstaltungsprogramm sorgen.

Für oste.de fotografierte Walter Rademacher.


Sittensen

Weg frei für
Lachs & Co.


Artenschützer mit Oste-Lachs bei Zeven

2. 9. 2012. Die Sohlgleite an der Wassermühle in Sittensen, die eine künstliche Fischbarriere ersetzt, nimmt Formen an. Damit wird die Oste ab Oktober auch dort durchgängig für aufsteigende Wanderfische wie Aal, Lachs und Meerforelle. "Da das Wetter den Bauarbeitern keinen Strich durch die Rechnung macht, kommen diese gut voran. Nur noch ein paar Meter noch, und das steinerne Flussbett mit den zahlreichen Findlingen darin ist fertig," meldet die Zevener Zeitung. Kompletter Bericht hier.


Fernsehen

Osteland
als TV-Star


Angelus und Ulrike Pape mit Familie

2. 9. 2012. Wohl nie zuvor war das Osteland im Fernsehen so präsent wie in diesem Jahr. Am Sonntag, 2. September, ab 20.15 Uhr im NDR-Fernsehen zeigte das populäre Magazin "Landlust TV" (N3-Website) Aufnahmen vom Ferienbauernhof der AG-Osteland-Mitstreiter Angelus und Ulrike Pape im Oste-Ort Granstedt bei Selsingen. Über die Fernsehaufnahmen berichtete bereits die Zevener Zeitung.


TV-Thema Ferienhof Pape an der Oste

Angelus Pape ist weit über Selsingen hinaus bekannt als CDU-Kommunalpolitiker und Vorsitzender des Unterhaltungsverbandes Untere Oste, der Mitglied der AG Osteland ist. Ulrike Pape wirkte als Touristikerin, ist Ehrenvorsitzende der örtlichen Landfrauen und wurde 2007 für den Aufbau des beliebten Landfrauencafé an der Wassermühle in Eitzte mit dem Oste-Kulturpreis "Goldener Hecht" ausgezeichnet (Laudatio).


Oste-Preisträgerin Ulrike Pape

Über den Inhalt der Sendung schreibt der NDR: "Die Landwirtfamilie Pape lädt im 'Golddorf' Granstedt in der Nähe von Zeven, zwischen Hamburg und Bremen, auf ihren gemütlichen Bauernhof zum Verweilen ein. Nicht nur die Milchwirtschaft, sondern auch die vielen kreativen Ecken rund um den farbenprächtigen Bauerngarten mit Stauden und Gemüse zeigen: Hier wird Hand in Hand gearbeitet, fantasievoll und traditionell. Und das schon in der fünften Generation. Aus Beinwellwurzeln wird eine Tinktur gegen Muskelkater und Verspannungen angesetzt. Das norddeutsche Gericht Birnen, Bohnen und Speck wird unter freiem Himmel auf dem Dreibein zubereitet. Alte Leinenhandtücher mit gehäkelter Spitzenbordüre werden zu einem Tischläufer umfunktioniert, ein farbenfrohes Blumenarrangement um die alte Lichterkette zaubert gemütliche Herbststimmung."


TV-Autorin Schulz (3.v.r) mit Lilo Wanders

Erst im August war erneut der einstündige N3-Film "Eine Sommerreise entlang der Oste" von Kerstin Schulz gesendet worden, der wieder starke Resonanz fand, wie auch die Gastronomen am Fluss registierten. Aus Anlass der erneuten Ausstrahlung dankte die Autorin jetzt dem 1. Vorsitzenden der AG Osteland für die Empfehlung von Drehorten und die Vermittlung von Akteuren: "Ohne Sie hätten wir die vielen wundervollen Menschen und Orte gar nicht kennengelernt," schreibt Kerstin Schulz: "Der Dreh hat uns alle nachhaltig beschäftigt - wir denken zu gern an die Sommer-Nordstory 2012 zurück."

Abschießend schreibt die Autorin: "Wer weiß - vielleicht gibt es ja irgendwann eine Fortsetzung... An Themen dürfte es nicht mangeln." Sie ertappe sich dabei, fügt die TV-Macherin hinzu, "dass ich immer mal wieder auf Ihren Seiten im Internet lande. Ein gutes Zeichen, oder?!"

Und immer noch
ein Geheimtipp...


Eine Stunde Oste-Vergnügen - ansehen

Wer den wunderbaren Schulz-Film (Ankündigung: "Ein Paradies für Angler und Wassertouristen und immer noch ein Geheimtipp") verpasst hat, kann ihn hier in der Mediathek ansehen.


Politik

Dorfschulen
und ÖPNV


Einladung zu SPD-Dialogen an der Oste

2. 9. 2012. Die SPD im Landkreis Cuxhaven startet in der nächsten Wochen das zweite Halbjahresprogramm ihrer Dialogreihe "Im Gespräch bleiben". Insgesamt zehn Veranstaltungen zu verschiedenen Themen werden bis Ende November angeboten, darunter auch zwei Diskussionen zu hochaktuellen Problemen in Hechthausen und Cadenberge: der Zukunft der kleinen Schulen und der Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Beide Themen sind regelmäßig Gegenstand dieser Website - siehe unsere Sonderseiten "Schule im Dorf" und "Osteland in den HVV".

Am Donnerstag, 11. Oktober, 19 bis 21 Uhr, im MarC 5, Am Markt 5, Cadenberge, geht es um "Schulentwicklung mit weniger Kindern - Bleibt die Schule im Dorf?" Dazu die SPD: "Unsere Grundschulen sind stark und vielfältig. Sie leisten gute Arbeit. Allerdings verändern sich die Rahmenbedingungen. Die Anzahl der Kinder geht im Cuxland stark zurück. Die Grundschulen in unseren Dörfern verlieren Klassen, werden kleiner. Wie können wir also auf der einen Seite die Grundschulstandorte sichern und auf der anderen Seite die Qualität der schulischen Bildung erhalten?" Gesprächspartner ist Ralf Borngräber, Mitglied des Kultusausschuss des Landtages.

Am Mittwoch, 14. November, 19 bis 21 Uhr, im Landhaus Ostekrone, Bahnhofstraße 40, Hechthausen, heisst das Thema "Mobilität fürs Land - wie können wir den ÖPNV verbessern?" Ankündigungstext der SPD: "Auf dem Land ist das Vorhandensein von öffentlichen Verkehrsmitteln entscheidend. Nur so kann die Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger gesichert werden. Wir brauchen gute Straßen, aber vor allem gute Bus- und Bahnanbindungen zu allen Orten und unseren Oberzentren. Wie gelingt ein guter öffentlicher Personennahverkehr? Wie können wir die Vernetzung zu den Metropolen verbessern?" Gesprächspartner sind Andreas Rieckhof, Staatsrat in Hamburg, und Gerd Will MdL, wirtschaftspolitischer Sprecher und Vizevorsitzender der SPD-Landtagsfraktion.

Die Veranstaltungen sind öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Moderator ist jeweils Detlef Horeis, Bürgermeister von Oberndorf. - Das Gesamtprogramm der Cux-Dialogreihe steht hier.



Reet-Idylle an der Rönne
Ferien zwischen Oste und Elbe


Frühere Beiträge aus dieser.Spalte:

September 2012
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sindhier auffindbar.