www.oste.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region hier. - Verzeichnis von älteren Texten aus dieser Spalte hier.


NEU: Protest mit
99 Luftballons

Jahr der Oste

Festball mit
sechs Oscars


Die Osteland-Preisträger 2009 - vergrößern

28. 2. 2009. Fast 200 geladene Gäste aus Politik, Kultur und Vereinsleben feierten in der Nacht zum Sonntag im Gasthof Pülsch in Bremervörde-Iselersheim erstmals einen "Ball der Oste". In festlichem Rahmen vergab die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland zum fünften Mal ihren mit insgesamt 3000 Euro dotierten Kulturpreis "Der Goldene Hecht" an Männer und Frauen, die sich um die Region entlang des längsten niedersächsischen Nebenfluß der Elbe verdient gemacht haben.


Landkreis-Vertreter Behr, Peters, Brünjes

Unter der Schirmherrschaft der Landräte der drei Anrainer-Kreise, vertreten durch Reinhard Brünjes (ROW), Herbert Peters (CUX) und Karsten Behr (STD), verlieh die "Lobby für die Oste" erneut sechs bronzene Hecht-Statuen, scherzhaft Oste-Oscar genannt. Damit stieg an diesem Abend die Zahl der Preisträger auf drei Dutzend.


Ball-Sonderseite der NEZ (Montagausgabe)

Neu in der "Ehrenlegion des Ostelandes", wie Laudator Jochen Bölsche die bisher Geehrten nannte, sind

> in der Kategorie Literatur der Schriftsteller und Rechtsanwalt Wilfried Eggers aus Drochtersen (Kreis Stade), der für seine in Kehdingen und an der Oste angesiedelten Kriminalromane geehrt wurde; zuletzt legte er den von der Kritik hoch gelobten Roman "Paragraf 301" vor,

> in der Kategorie Medien der Hörfunk-Journalist Jörn Freyenhagen aus Deinste (Kreis Stade), der für sein langjähriges publizistisches Wirken für das Land an Oste und Elbe ausgezeichnet wurde,


Roter Teppich für Eckhard Klitzing

> in der Kategorie Denkmalschutz der Rechtsanwalt Eckhard Klitzing aus Balje-Hörne mit seinen Mitstreitern Waltraud und Gerhard Gebhardt für den Förderverein Baljer Leuchtturm 1904 und dessen Kampf für die Erhaltung eines der markantesten historischen Seezeichen des Nordens,

> in der Kategorie Umwelt der Diplom-Ingenieur und Wasserbau-Experte Walter Rademacher aus Neuhaus (Kreis Cuxhaven) für dessen Arbeit als Sprecher des Regionalen Bündnisses gegen die Elbvertiefung,

> in der Kategorie Heimatforschung der Polizeibeamte Hermann Röttjer, Vorsitzender des Heimatvereins Iselersheim (Kreis Rotenburg), für die Erforschung von Leben und Werk des königlich hannoverschen Moorkommissars Jürgen Christian Findorff und für Aufbau und Pflege der Dauerausstellung im Findorff-Haus in Bremervörde-Iselersheim,


Das Festessen wird aufgetragen

> in der Kategorie Tourismus Nils Uhtenwoldt, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Oberndorfer Vereine, und Detlef Horeis, Bürgermeister der Gemeinde Oberndorf (Kreis Cuxhaven), weil das Dorf "wie kein anderer Ort entlang des Flusses im Jahre 2008 den Oste-Tourismus nachhaltig vorangetrieben" habe.

Preis-Sponsoren waren in diesem Jahr die KSK Wesermünde-Hadeln, die Sparkasse Rotenburg-Zeven, der MCE-Verlag in Drochtersen, die EWE Bremervörde, die AG Osteland und die Osteland-Physiotherapie Hemmoor. Mit Spendenschecks über je 500 Euro würdigten außerdem die Landräte der Oste-Landkreise die ehrenamtliche Tätigkeit der AG Osteland; Anlass war das fünfjährige Bestehen der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft, die unter anderem Träger der Projekte "Jahr der Oste", "Deutsche Fährstraße" und "Krimiland Kehdingen-Oste" ist.


Gäste vom Nord-Ostsee-Kanal und aus Osten

In seinem Grußwort hob Osteland-Vorsitzender Gerald Tielebörger die Bedeutung der AG Osteland als Brücke zwischen Ober- und Unterlauf und zwischen Einheimischen und Zugereisten hervor. Zu den Motiven der ehrenamtlichen Akteure sagte er: "Vielleicht haben wir uns uns in dieses ökonomisch unterentwickelte, menschlich aber so überaus gut entwickelte Osteland verliebt."


Vorstansmitglieder tielebörger, Wichmann

Ziel des 2004 angetretenen Vereins sei es gewesen, "Kirchturmdenken zu überwinden, Kultur und Tourismus nicht kommunal zu betreiben, sondern regional und sogar Länder übergreifend zu vernetzen, das Bewusstsein für den Fluss zu wecken." Vieles sei seither geschehen: "Deutsche Fährstraße und Krimiland Kehdingen-Oste sind etabliert, der Goldene Hecht ebenso und das Jahr der Oste schon jetzt ein Erfolg."


Das "Jazz Duo & friends" spielt zum Tanz

Nicht messbar, aber fühlbar seien "das Einverständnis und das Engagement derer, die diese Entwicklung unmittelbar bewerten können - nämlich die Menschen am Fluss, deren Meinung sich uns tagtäglich offenbart," fuhr Tielebörger fort. Es sei bemerkenswert, "welche eigene Dynamik das Konstrukt Osteland im Laufe der Zeit erfahren hat. Vom einst so gewähnten 'elitären Zirkel' und 'Bürgermeisterverein' gelang die Metamorphose zu einer breiten Gemeinschaft der Freunde des Flusses aller Couleur, 340 an der Zahl und stetig steigend."


Tombola-Organisator Lemke mit Glücksfeen

Ein weiterer Höhepunkt war nach der Oste-Preisverleihung eine erstmals veranstaltete, von dem Oberndorfer Kaufmann Albertus Lemke organisierte kulinarische Tombola. Unter dem dem Motto "Oste - Fluß der Genüsse" hatten Fischräucherer, Molkereien, Spirituosenhersteller und Gastronomen Dutzende von Leckereien aus der Region zwischen Tostedt und Neuhaus beigesteuert.


Bis in die Morgenstunden wird getanzt

Zu den Preisen zählte unter anderem der Besuch des Profikochs Carsten Lemke, der in der Küche des Gewinners regionale Spezialitäten für sechs bis acht Personen zubereitet - ein Preis, der an Doris von Lehe ging.

Video vom Ball
auf youtube.com


Ein Ständchen der "Liedertafel Störtebecker"

Zwischendurch überraschte die Oberndorfer "Liedertafel Störtebecker" das Publikum - aus Anlaß der Hecht-Verleihung - mit einer Hymne auf den Oste-Hecht ("De Hero in de Oost..."), die Uwe Mählmann geschrieben hat (Text des Liedes hier, Übersetzung ins Hochdeutsche hier, Video hier auf youtube.com).

Der Wortlaut aller Preisreden und die Namen und Fotos aller bisherigen Preisträger stehen auf der Website www.tag.der.oste.de.


Küstenautobahn

Protest mit
99 Luftballons


A-22-Gegner am Sonntag bei Brobergen

1. 3. 2009. In Behrste/Hude, Oldendorf und Burweg stiegen am Sonntag jeweils 99 Luftballons in den Himmel, begleitet von den besten Wünschen zur "Verhinderung dieser Transitautobahn, die für die Region kein Segen wäre": Die seit 5 Jahren stetige Weiterentwicklung des Tourismus entlang der Oste, so die Organisatoren, fände ein jähes Ende durch den Bau der alle Landschaftsteile zerschneidenden Autobahn A 22.


Geplante Elbtunnel-Einfahrt bei Drochtersen

"Längst ist die Autobahn noch keine beschlossenen Sache," erklärte Peter Wortmann, Mitglied der Initiative gegen die A 22 (Website) und 2. stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Oldendorf. "Das Planfeststellungsverfahren mit all seinen Einspruchsmöglichkeiten steht uns für den Trassenverlauf in unserem Gebiet, aber auch für den Elbtunnel noch offen. Wir werden uns gegen diese Transitautobahn wehren und fordern alle Bürgerinnen und Bürgersowie die Kommunen auf, dem Schutz- und Klagefond der Bürgerinitiativen beizutreten. So können Rechtsanwälte und Gutachter engagiert werden und Planungsfehler aufzeigen."

Ein ausführlicher Bericht steht hier im Abendblatt. Der Aufruf zur Ballon-Demo kann hier heruntergeladen werden.


Denkmäler

Ideen aus
Absurdistan


Polit-Schacherobjekt Schwebefähre

28. 2. 2008. Die Finanzpolitik des Landes Niedersachsen, das sich bekanntlich seit längerem auf Kosten von Kreisen und Gemeinden - und damit auf Kosten der Bürger - zu sanieren trachtet, treibt immer absurdere Blüten. Mit erpresserischem Druck bedrängt die CDU/FDP-Regierung zur Zeit den notleidenden Landkreis Cuxhaven, bis zu vier Millionen Euro - darunter die letzten sogenannten "freiwilligen Leistungen" - einzusparen, um im Gegenzug eine Vier-Millionen-Finanzspritze ("Bedarfszuweisung") erhalten zu können.

Eine Streichliste der Kreisverwaltung enthält unter anderem so hirnrissige Vorschläge wie den, die Trägerschaft für die Schwebefähre Osten - Hemmoor abzugeben; gedacht ist dabei an eine Übernahme durch die von Ehrenamtlichen getragene private Ostener Fördergesellschaft.

Mit anderen Worten: Hier will sich der Kreis unter dem Druck der CDU/FDP-Landesregierung - die NEZ verwendet zu Recht das Wort "Daumenschrauben" - aus der Verantwortung für das einzige Baudenkmal von nationaler Bedeutung im Cuxland stehlen, das zudem eine zunehmend starke touristische Magnetwirkung für die gesamte strukturschwache Osteregion entfaltet.


Kritiker Johannßen (im Bürgergespräch)

Übrigens: Bei den einzusparenden vier Millionen handelt es sich nach Berechnungen des SPD-Kreisfraktionschefs Claus Johannßen "genau um die Summe, die uns durch die letzte Kürzung des Finanzausgleichs durch die Landesregierung genommen wurde"...


Jahr der Oste

NDR-Tour
an die Oste!


Sommertour 2008 des NDR

28. 2. 2009. Für das Jahr der Oste werden immer neue Attraktionen gemeldet. Jetzt steht fest, dass Hemmoor und Osten am Donnerstag, 30. Juli - kurz vor dem Ostener Schützenfest - Ziel der NDR-Sommertour 2009 sein werden. Die Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul (Hemmoor) und Carsten Hubert (Osten) erwarten rund 500 Radler, die sich aus Richtung Hechthausen auf der Deutschen Fährstraße der Schwebefähre nähern werden.


Schwebefähren

Arbeitstreffen
am Kiel-Canal


Auf der NOK-Schwebefähre: Brauer und Greiner

28. 2. 2009. Zu einem Arbeitstreffen trat an diesem Freitagder Arbeitskreis deutscher Schwebefähren innerhalb der AG Osteland im Rathaus der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld zusammen. Thema waren - nach einer Stippvisite auf der Schwebefähre über dem Nord-Ostsee-Kanal - die aktuellen Bemühungen, alle Schwebefähren in das Unesco-Weltkulturerbe einzubeziehen, eine Einladung an Vertreter aller sechs ausländischen Schwebefähren, zur Feier des Hundertjährigen Anfang Oktober die beiden deutschen Fähren an der Oste und am Nord-Ostsee-Kanal zu besuchen, sowie die Internationale Schwebefähren-Infomeile in Basbeck und der demnächst erscheinende Radwanderführer zur Deutschen Fährstraße.

Foto: Greiner
Schwebefähren-AK am Freitag in O'feld

Zu dem 2006 gegründeten Arbeitskreis zählen neben der Landkreis-Denkmalschützerin Birgit Greiner die Bürgermeister Dirk Brauer (SG Hemmoor, r.), Hans-Wilhelm Saul (Stadt Hemmoor, 2. v. r.), Carsten Hubert (Osten, 3. v. r.), Andreas Breitner (Rendsburg, 3. v. l.) und Bernd Sienknecht (Osterrönfeld, l.)sowie Horst Ahlf (Fördergesellschaft, 2. v. l.) und - als Sprecher des Gremiums - Jochen Bölsche (AG Osteland, 4. v. l.). - Ein Bericht über die Tagung folgt.

Foto: Nikolaus Ruhl
Krawattennadel mit Rendsburger Hochbrücke

Zu einem Informationsabend zum Schwebefähren-Jubiläum lädt die Fördergesellschaft Vertreter der Ostener Vereine und Verbände zum 6. März, 19.30 Uhr, in den Fährkrug in Osten ein.


Metronom

'Hemmoor'
als Lokname


Lok-Taufe in Cuxhaven (2008)

28. 2. 2009. Schöne Geste der Metronom-Gesellschaft zum Jahr der Oste: Nachdem 2008 eine Lok auf den Namen "Cuxhaven" getauft worden ist, soll die nächste Lok "Hemmoor" heißen. In die Feierlichkeiten am 11. Mai - dem Tag nach Muttertag - sollen nach Mitteilung von Curt Schuster (IG Bahnhofstraße, AG Osteland) auch Kinder aus Schulen und Kindergärten einbezogen werden.


Elbvertiefung

Alle hinters
Licht geführt?


Umweltminister Sander (im Natureum in Balje)

27. 2. 2009. Werden die Wähler an Niederelbe und Oste in Sachen Elbvertiefung hinters Licht geführt? Zwar beteuert Umweltminister Hans-Heinrich Sander (siehe weiter unten), die Zustimmung zum Oste-Elbe-Deal bedeute kein grünes Licht für die Fahrrinnenanpassung, doch Kritiker sehen das anders - nicht nur das Regionale Bündnis gegen die Elbvertiefung.

Das Hamburger Abendblatt schreibt heute: "So ganz glaubwürdig sind die Beteuerungen, Vertrag und Fahrrinnenausbau wären zwei Paar Schuhe, nicht. Zwar sollen die Einwendungen der Deichverbände ihre Gültigkeit behalten. Doch der Bund hat sich das Recht vorbehalten, nachzuverhandeln, sollte die Elbe doch nicht weiter ausgebaut werden. Das macht die Trennung von Vertrag und Vertiefung wenig wahrscheinlich. Die Politik sollte lieber mit offenen Karten spielen."

Die drei CDU-Landtagsabgeordneten Norbert Böhlke, Heiner Schönecke und André Wiese betonen in einer gemeinsamen Erklärung, dass nun endlich Klarheit über die Zuständigkeiten vorliege. Doch auch sie sehen laut Abendblatt einen Zusammenhang mit der Elbvertiefung. Denn mit der neuen Regelung sei aus Sicht der CDU der schwerste Stein auf dem Weg zu einer erneuten Elbvertiefung aus dem Weg geräumt.

Oste: Zweistellige
Millonensumme

Die Zeitung zitiert Angaben, nach denen der Bund in den nächsten fünf Jahren zehn Millionen Euro zur Ufererhaltung, zu der Deckwerke, Unterwasserböschungen und Buhnen zählen, beisteuern wird. Die II. Meile werde etwa 2,5 Millionen Euro vom Bund bekommen, die I. Meile rund 4 Millionen, der Rest gehe an den Deichverband Kehdingen-Oste, dessen Oberdeichgraf Gunter Armonat zu den treibenden Kräften des Vertragswerks gehört.

Im Gegenzug übernimmt das Land Niedersachsen, wie berichtet, die komplette Ufer- und Flusserhaltung entlang der Oste. Der Bund werde dazu als Ausgleichzahlung eine zweistellige Millionensumme an Niedersachsen überweisen. Die Deichverbände blieben weiter für die eigentliche Deichsicherheit verantwortlich.


Fotografie

Bilder aus
dem Moor


Moorexpress-Foto von Wilko Jäger

27. 2. 2009. Am Freitag, 6. März, findet im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Vereins "De Möhl" um 20.30 Uhr in der alten Wassermühle in Alfstedt-Bredemehe eine Tonbildschau von Wilko Jäger aus Meyenburg statt. "Von Osterholt na Bremervöör" ist der Titel der Reise, bei der ausdrucksstarke Landschaftsaufnahmen entlang der Strecke des legendären Moorexpress durch Tonaufnahmen teilweise bekannter Persönlichkeiten ergänzt werden.


Jahr der Oste

Zuckowski
singt in Balje


Zuckowski-Buchtitel (Ausschnitt)

21. 9. 2009. Der Liedermacher und Autor Rolf Zuckowski singt und liest aus seinem Buch "Wir entdecken die Elbe" (MCE-Verlag Drochtersen, mehr) am Sonnabend, 28. Februar, 16 Uhr, im Natureum Niederelbe auf der Osteinsel bei Balje. Der Hamburger Musiker wird dabei von dem "Buxtehuder Stieglitz"-Chor begleitet. Der Eintritt zur der musikalischen Lesung kostet vier Euro, ermäßigt drei Euro.


Uferunterhaltung

Oste ist jetzt
Landessache


Um die Ufer kümmert sich künftig Hannover

26. 2. 2009. Alle acht Deichverbände an der Elbe und das Land Niedersachsen sind sich einig: Der Bund wird in Zukunft die Unterhaltung der Elbufer übernehmen, Niedersachsen erhält im Gegenzug die Verantwortung an der Oste.

'Fluß gewinnt
an Bedeutung'

Die Oste wird - so das hannoversche Umweltministerium heute auf seiner Website - "auch für die Entwicklung des Tourismus in der Zukunft an Bedeutung gewinnen".

"Es muss allen klar sein, dieser Tausch bedeutet keine Zustimmung zur Elbvertiefung", erklärte Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) bei einem Treffen gestern im Hotel "Altes Land" in Jork. "Denn dazu gibt es ein Planfeststellungsverfahren, das wir sauber abarbeiten werden."

Offene Punkte müssten hierbei noch intensiv bearbeitet werden, etwa die Verschiebung der Brackwasserzone, die Verschlickung der Nebengewässer oder auch die Belastung von Bauwerken. Sander: "Priorität hat für uns weiter die Sicherheit der Bevölkerung und die Sicherung der wirtschaftlichen Existenzen."


Wahlen

Das Vilshofen
des Nordens?

Foto: spd.de
Kanzlerkandidat Steinmeier in Cuxhaven

26. 2. 2009. Franz-Josef Strauß hielt seine berühmt-berüchtigten Aschermittwochsreden einst im bayrischen Vilshofen. Wird jetzt Cuxhaven zum "Vilshofen des Nordens", wie Landrat Kai-Uwe Bielefeld launig fragte, als Frank-Walter Steinmeier gestern vor 1500 Besuchern in Cuxhaven sprach?

Mitnichten. Wer erwartet hatte, "Steinmeier werde nun die verbale Keule herausholen, sah sich ge- oder enttäuscht", schreiben die Cuxhavener Nachrichten.

Was der SPD-Spitzenkandidat in Cuxhaven sagte, steht auf SPIEGEL online.


Küstenautobahn

99 Luftballons
an der Trasse


Flyer zur Ballonaktion (Ausschnitt) - Download

26. 2. 2009. Um den anhaltenden Widerstand gegen die A 22 zu demonstrieren, wollen die Autobahngegner am Sonntag, 1. März, 15 Uhr, entlang der geplanten Trasse 99 Luftballons steigen lassen. Startplätze sind um 14.45 Uhr der Hof Hellwege, Milchstelle
Oldendorf, und ab 14.45 Landstr. Oldendorf/Estorf, Abzweigung Brobergen. "Bitte erscheint, um den Protest zu verdeutlichen," ruft BI-Sprecherin Annette Buchholz (Foto) alle Mitstreiter auf. Das Flugblatt mit der Einladung kann hier heruntergeladen werden.


Spirituosen

Geheimnisse
des Absinth


Absinth-Angebot in Neuhaus/Oste

24. 2. 2009. Über die Geheimnisse des Absinth, der Kultspirituose von der Oste, berichtete - wie gemeldet - kürzlich des NDR-Fernsehen. Der Beitrag über den Absinth-Produzenten Olaf Schlichting aus Neuhaus und sein Produkt, dem angeblich eine grüne Fee innewohnt. ist inzwischen auch hier auf Youtube verfügbar.


Tourismus

'Verlobung'
auf der Fähre


Wollen kooperieren: Hemmoorer und Kehdinger

24. 2. 2008. Hemmoor und Kehdingen wollen - wie angekündigt - noch im Jahr der Oste in Sachen Tourismus kooperieren und die Deutsche Fährstraße und das Krimiland Kehdingen-Oste, deren Träger die AG Osteland ist, künftig gemeinsam bewerben und vermarkten helfen.

Das bekundeten die Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer (Hemmoor, 2. v. l.) und Edgar Goedecke (Nordkehdingen, 2. v. r.) sowie Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch (Drochtersen, l.) - sämtlich Mitglieder der AG Osteland - am Dienstag in Osten.


An der Fährstraße (Foto: Wolfgang Röhl)

Zunächst probeweise für drei Jahre - es fiel das Wort "Verlobung" - soll die Samtgemeinde Hemmoor zu diesem Zweck dem Tourismusverein Kehdingen e. V. (Vorsitz: Heinrich von Borstel, M.) beitreten und nach dem Vorbild der Mitgliedsgemeinden Nordkehdingen und Drochtersen jährlich 20 000 Euro zum Vereinsetat beisteuern. Dafür wird die Geschäftsführerin des Vereins, Sylvia Wolter (r.), mit Hilfe der Hemmoorer Rathaus-Touristikerin Manuela Köster künftig die gesamte Region Kehdingen/Oste, einschließlich Hemmoor, touristisch betreuen.

Großräumige Kooperation liegt im Trend. Bereits seit Ende 2002 arbeiten Nordkehdingen und Drochtersen eng in dem damals gegründeten Verein zusammen. Auch die Samtgemeinden Himmelpforten und Oldendorf unterhalten einen gemeinsamen Tourismusverein. Noch in diesem Jahr wollen sich Jork, Horneburg und Lühe ebenfalls in einer gemeindeübergreifenden Tourismusorganisation zusammenschließen (mehr).


Krimiland-Veranstaltung (in Hemmoor)

Für den Vorstand der AG Osteland begrüßte Jochen Bölsche (Osten) in der Pressekonferenz die Absicht der drei Gebietskörperschaften, die Werbung für die bereits 2004 eröffnete "Fährienstraße" und für das 2007 initiierte Krimiland-Projekt des Vereins zu unterstützen. Bölsche plädierte dafür, in die künftige Kooperation auch die ebenfalls an der "Fährienstraße" gelegenen martimien Oste-Dörfer Oberndorf, Geversdorf und Neuhaus einzubeziehen.

Es stehe allen Einzelpersonen und Vereinen in der Region frei, hieß es dazu, sich ebenfalls in dem zu erweiternden Tourismusverein zu engagieren.

In den nächsten Tagen sollen die von den Hauptverwaltungsbeamten im Hotel "Fährkrug" vorgestellten Pläne von den Fachausschüssen bzw. Räten in Hemmoor, Drochtersen und Nordkehdingen gebilligt werden. Voraussichtlich Anfang Mai wird sich dann die Mitgliederversammlung des Tourismusvereins Kehdingen mit einer entsprechenden Satzungsänderung zu befassen haben.

Parallel dazu wird, wie berichtet, im Bereich der Samtgemeinde Hemmoor die Verschmelzung der dortigen Zimmervermietervereine betrieben.


Rosenmontag

Prominenz im
Bademantel


Neuhäuser Bürgermeister Georg Martens

23. 2. 2009. Der Einladung, zum 4. Welttreffen der Dittsches im Bademantel zu erscheinen, folgte am Rosenmontag auch der Neuhäuser Bürgermeister Georg Martens. Im überfüllten Brauhaus Alt Neuhaus erlebte der Kommunalpolitiker einen stimmungsvollen Abend mit einem Stargast: "Schildkröte", bekannt aus der TV-Comedy-Serie "Dittsche", begeisterte das Publikum mit Rock, Country und Blues.


TV-Star "Schildkröte" in Neuhaus

Wirt Olaf Schlichting, das Gastronomie-Genie von der Ostemündung, hatte wieder einmal ins Schwarze getroffen. - Mehr unter DOBROCK.


Leichtathletik

Oste-Staffel
für Walker


Walker (in Nordrhein-Westfalen)

22. 2. 2009. Zum Jahr der Oste veranstaltet der Kreis-Leichtathletikverband (KLV) Stade am Sonnabend, 27. Juni, nicht nur, wie berichtet, einen Staffellauf zwischen Quelle und Mündung, sondern auch eine Walking-Staffel.

Die Ausschreibung dieses außergewöhnlichen Sport-Events ist, wie der KLV-Vorsitzende und neue Oldendorfer BürgermeisterJohann Schlichtmann mitteilt, inzwischen aktualisiert worden; die neueste Fassung steht hier im Netz.


NDR 1

Sendung
verschoben


Plattdüütsch-Reporter Jan Graf in Osten

25. 2. 2009. Die für Sonnabend, 28. Februar, angekündigte Sendung von NDR 1 Niedersachsen zum Jahr der Oste muss aus technischen Gründen verschoben werden, wie der Sender heute mitteilt. Für "Düt un dat op Platt" - "Een nedderdütsch Magazin mit Musik ut Norddüütschland un Bidräg över all'ns wat interesseert" - hatte Reporter Jan Graf plattdüütsch schnackende Ostefreundinnen und -freunde interviewt, darunter Gerhard Gebhardt (Hörne) vom Baljer Leuchtturmverein, der am 8. März zu einem Aktionstag einlädt, den Fotografen Volker Born (Geversdorf), der vom 21. bis 29. März, 14 bis 17 Uhr, im Heimatmuseum im Rathaus Geversdorf seine Oste-Bilder ausstellt, und Renate Bölsche (Osten) vom Vorstand der AG Osteland.

Hörfunk-Reporter Jan Graf, der sich zur Zeit an der Oste umhört, ist übrigens vielfältig im niederdeutschen Kulturbetrieb tätig. NDR-Hörer kennen ihn nicht nur als mitwirkenden Autor von "Hör mal 'n beten to!", bei NDR 1 Welle Nord moderiert er den niederdeutschen Montagabend der Reihe "Von Binnenland un Waterkant". Inzwischen hat er sich auch als Verleger (Verlag "Plaggenhauer") und als Musiker einen Namen gemacht; für "besondere Leistungen auf dem Gebiet vokaler und instrumentaler Gestaltung und Interpretation niederdeutscher Texte“ wurde er mit dem Bad-Bevensen-Preis ausgezeichnet.

De Gollene Heekt för
Verdeensten üm de Oost

Wer warum in den vergangenen vier Jahren den Goldenen Hecht der AG Osteland bekommen hat, steht unter Gollen Heekt hier in der plattdeutschen Version von Wikipedia.


Presse

Magazin zum
Jahr der Oste


Erscheint heute: Osteland-Magazin

21. 2. 1009. An diesem Sonnabend, 21. Februar, erscheint im Rekordumfang von 48 Seiten und in einer Auflage von 35 000 Exemplaren die neue Ausgabe des "Osteland-Magazins". Das reich bebilderte Heft zum Jahr der Oste liegt in den Oste-Gemeinden zwischen Neuhaus und Bremervörde der Abo-Auflage der Niederelbe-Zeitung, des Stader Tageblatts und der Bremervörder Zeitung bei, ist demnächst aber auch gratis in Rathäusern, Tourist-Infos usw. erhältlich.


Alle 320 Termine

im Jahr der Oste (Stand 22. 2. 2009) auf einen Blick können Kommunen und Vereine für Planungszwecke hier ausdrucken. 

Änderungen vorbehalten, das Ostejahr-Organisationsbüro Osten übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Planungsdaten. Terminmeldungen, Korrekturen und Aktualisierungen bitte an osteland@gmx.de

Das ausführliche Programm - mit vielen Suchfunktionen - und alle Ostejahr-Nachrichten unserer Website erscheinen zeitversetzt auch auf der Homepage www.jahr-der-oste.de, die gemeinsam von der AG Osteland und der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre betrieben wird.


Heimatvereine

Flettabend in
Sittensen


Heimatforscher Wilhelm Viehts sen.

25. 2. 09. Ein Flettabend zum Thema "100. Geburtstag des Heimatforschers Wilhelm Viehts sen." findet Mittwoch, 25. Februar, 19 Uhr, in Sittensen im Heimathaus statt. Veranstalter ist der Heimatverein der Börde Sittensen. Geplant sind ein Lichtbildervortrag mit Prof. Dr. Seedorf ("Wilhelm Vieths und seine Zeit") und eine Würdigung des Heimatforschers durch Wilhelm Gohde (Heimatvereinsvorsitzender) und Dieter Jungemann (Bürgermeister der Gemeinde Lengenbostel) sowie eine Filmvorführung "Die Heide stirbt" mit Original-Ton von Wilhelm Viehts.


Krimiland

Siegerehrung
wird verlegt


Schaurig-schönes Krimiland (Foto: W. Röhl)

22. 2. 2009. Die bevorstehende Preisverleihung zum Kurzkrimi-Wettbewerb "Mord an der Schwebefähre" der AG Osteland stößt auf so starke Resonanz, dass die Siegerehrung am 18. April vom "Fährkrug" in die Ostener Festhalle verlegt werden mußte. An dem Wettbewerb haben, wie berichtet, 94 Einsender aus dem In- und Ausland teilgenommen.


Krimiland-Bericht im Abendblatt

Über das große Angebot von Krimilesungen in Kehdingen und im Osteland hat kürzlich auch das Hamburger Abendblatt berichtet. Über die Krimiland-Initiative der AG Osteland schreibt Autorin Mira Frenzel unter der Überschrift "Tatort Rönndeich - die deutsche Krimistraße" unter anderem: "Vereine und Unternehmen nutzen den mörderischen Ruf der Gegend mittlerweile sogar touristisch." Kompletter Wortlaut hier.


Oberndorf

Reeperbahn
achtern Diek


Die alte Seilerei in Oberndorf

20. 2. 2009. Noch im Jahr der Oste 2009 soll die alte Seilerei ("Reeperbahn") in Oberndorf für touristische Zwecke reaktiviert werden. Dafür sprach sich Bürgermeister Detlef Horeis (SPD) am Donnerstag in der Hauptversammlung des Heimatvereins aus.

Mehr unter DOBROCK.


Oste

Störbesatz
noch 2009


Stör-Präparat im Natureum in Balje

20. 2. 2008. "Wir hoffen, dass wir noch in diesem Jahr die ersten Störe versuchsweise in der Oste aussetzen können." Das hat ein Sprecher des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) gegenüber dem Hamburger Abendblatt erklärt. Einzelheiten sollen, wie berichtet, Anfang März bei einem "Stör-Gipfel" in Bremervörde erörtert werden. (Mehr unter OSTEN.)

"Die Chancen stehen gut", zitiert das Abendblatt heute Dr. Reinhard Kölmel, den Leiter des Natureums Niederelbe. Die Wasserqualität der Oste habe sich in den letzten Jahren enorm verbessert. Der Stör-Experte Professor Harald Rosenthal mahnt allerdings im Abendblatt, das Ansiedlungsprojekt erfordere langfristiges Engagement: "Junge Störe in den Fluss werfen, so einfach ist das nicht", sagt er. Die Lebensräume müssten sehr genau vorbereitet und die Flussläufe renaturiert werden. Und auch die Störe selbst müssen gezüchtet werden.

Die Oste erfülle aber - laut NLWKN - viele der Bedingungen: Die Qualität des Wassers könne dem Stör eine gute Heimat bieten. "Wir feiern 2009 das Jahr der Oste, da wären die Störe das schönste Geschenk", erklärt AG-Osteland-Vorstandsmitglied Jochen Bölsche im Abendblatt. Auch die Ostepachtgesellschaft begrüßt das Projekt. "Ich führe schon seit 1995 Gespräche mit dem Natureum, um den Stör wieder in die Oste holen", kommt Vorsitzender Wolfgang Schütz (Foto) in dem Bericht zu Wort.

Der gesamte Artikel kann hier gelesen werden.


Osteland

Schnapszahl
für Bayern


Ostefreunde Josef und Waltraud Schmidt

20. 2. 2008. Im Vorfeld des "Balls der Oste" am 28. Februar erfreut sich die AG Osteland eines anhaltenden Mitgliederzustroms. Nachdem erst im Januar das 300. Mitglied begrüßt worden ist, hat der Verein jetzt den 333. Aufnahmeantrag erhalten - von dem Ostefreund Josef ("Sepp") Schmidt aus dem bayerischen Schongau, der mit Ehefrau Waltraud seit Jahren sämtliche Urlaube im Ferienpark "Geesthof" an der Oste in Hechthausen verbringt.


Jubiläum

Spende von
3 Landräten


Stader Landrat Michael Roesberg

20. 2. 2009. Mit Spendenschecks über je 500 Euro haben die Landräte der drei Oste-Landkreise Cuxhaven, Stade und Rotenburg/Wümme die ehrenamtliche Tätigkeit der gemeinnützigen AG Osteland e. V. gewürdigt. Anlass für die dreifache Zuwendung ist das fünfjährige Bestehen der Arbeitsgemeinschaft, die unter anderem Träger der Projekte "Jahr der Oste", "Deutsche Fährstraße" und "Krimiland Kehdingen-Oste" ist.


Gasthaus Pülsch: Hier wird gefeiert

Für einen Jubiläumsball mit geladenen Gästen, den Osteland-Vorsitzender Gerald Tielebörger (Wingst) am Sonnabend, 28. Februar, eröffnet, hat die "Lobby für die Oste" einen symbolträchtigen Ort ausgewählt: das Gasthaus Pülsch im Bremervörder Ortsteil Iselersheim, unweit des "Dreiländerecks" der von der Oste durchflossenen Landkreise. Die Schirmherrschaft haben die Landräte Kai-Uwe Bielefeld (Cuxhaven), Michael Roesberg (Stade) und Hermann Luttmann (Rotenburg) übernommen.

Erster Höhepunkt der Ballnacht, in der die Hamburger "Jazz Friends" aufspielen, wird die fünfte Verleihung des alljährlich mit 3000 Euro dotierten Osteland-Kulturpreises "Der Goldene Hecht" sein.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Literatur

Vier kleine
Eiffeltürme


Schwebefähren-Poet Peter Schütt

19. 2. 2009. In Basbeck aufgewachsen, in Hamburg lebend, hat der Schriftsteller Peter Schütt immer wieder Gedichte über die Schwebefähre verfaßt (siehe hier). Zum Hundertjährigen und zum Jahr der Oste hat Schütt uns einen neuen Text übermittelt - siehe OSTEN.


Heimatpflege

Feste an der
Oste-Mühle


Wiindmühle "Henriette" in Bremervörde-Elm

18. 2. 2009. Der Mühlenverein des Oste-Dorfes Elm hält seine Jahreshauptversammlung am Dienstag, 3. März, ab 20 Uhr in der Elmer Windmühle "Henriette" ab. Auf der Tagesordnung stehen die Pläne für das Jahr der Oste, unter anderem die Vorbereitungen für den Mühlentag am Pfingstmontag, 1. Juni, 11 bis 18 Uhr. Außerdem informiert der Vorstand über das Mühlenfest am 14. Juni, 10 bis 16 Uhr, und den "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag, 13. September.


Osteland

'Sind mit dem
Herzen dabei'


Bölsche spricht über das Jahr der Oste

17. 2. 2008. Die Mitglieder der AG Osteland "sind mit dem Herzen dabei". Mit diesen Worten kommentierte der 81-jährige Henry Böhack (Foto), legendärer Duhner Wattrenn-Präsident und Ehrenvorsitzender des Vereins Landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen Otterndorf – Cadenberge, am Dienstagabend eine Video-Präsentation der "Lobby für die Oste" im Gasthaus Katt in Ihlienworth. Dort hatte AG-Osteland-Vize Jochen Bölsche vor über 100 Landwirten das Programm der AG Osteland und die Pläne für das Jahr der Oste vorgestellt. "Sie haben uns die Oste nähergebracht," bedankte sich der 1. Vorsitzende Gerd Meyer bei dem Referenten, der für den kurzfristig verhinderten Ex-SPIEGEL-Chefredakteur Stefan Aust als Hauptredner der Jahresversammlung eingesprungen war.


Über 100 Landwirte hören zu

Am Montag, 2. März, 19 Uhr, spricht Bölsche im Ostener "Fährkrug" vor dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) über Fahrradtourismus an der Oste und stellt seinen neuen Radwanderführer "Deutsche Fährstraße" vor.

Am Sonnabend, 28. März, referiert der Osteland-Vize in Sittensen auf Einladung des Vereins der Gästeführerinnen und Gästeführer im Kreis Rotenburg über das Oste-Jahr und die touristischen Potentiale der Flußregion.


Sparschrank-Bande

Den Knackern
auf der Spur


Geknackter Sparclub-Schrank

17. 2. 2009. Beamte der Stader Polizei konnten nach einem Einbruch in Hollern-Twielenfleth drei junge Erwachsene festnehmen, die nun auch für eine Serie von Sparschrankdiebstählen in Verdacht stehen. Die insgesamt vier Beschuldigten im Alter zwischen 20 und 22 Jahren aus Oldendorf und Stade stehen unter dringendem Tatverdacht, für über 30 Straftaten seit Oktober 2008 in den Landkreisen Stade, Cuxhaven und Rotenburg verantwortlich zu sein. Dabei hatten sie es vorwiegend auf Gaststätten mit Sparschränken, aber auch auf Firmen und Betriebe und Fahrzeugteile abgesehen. Der Schaden liegt nach Schätzungen der Polizei bei mehreren 10.000 Euro.


Mutmaßliches Tatfahrzeug (Fotos: Polizei)

Die Tätergruppe war zuletzt mit einem dunklen 3er-BMW mit auffälligem Heckspoiler unterwegs und damit bereits beim letzten Sparschrankdiebstahl aus einer Gaststätte in Hollern-Twielenfleth in den Fokus der Polizei geraten, weil sie in Tatortnähe mit Spritmangel liegen geblieben waren. Fuß- und Reifenspuren lenkten den Verdacht dann schnell zu der Gruppe. Als sie das Fahrzeug abholen wollten, wurden zunächst drei der vier mutmaßlichen Täter von der Polizei festgenommen. In den ersten Vernehmungen haben sie bisher jedoch noch keine Angaben gegenüber der Polizei gemacht. Die mutmaßlichen Einbrecher, gegen die zur Zeit kein Haftgrund besteht, befinden sich wieder auf freiem Fuß. Gegen sie läuft nun ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen bandenmäßigen Diebstahls und Einbruchs.

Die Polizei fragt nun, wem das von den Tätern benutzte Fahrzeug aufgefallen ist und wer sonstige Angaben zu den Vorfällen machen kann (Polizeiinspektion Stade, Tel. 04141-102215).


Tourismus

Oste und Elbe
kooperieren


Fährstraßen-Werbung in Kehdingen (2005)

17. 2. 2009. Gespräche über eine touristische Kooperation der Samtgemeinden Hemmoor und Nordkehdingen sowie der Gemeinde Drochtersen sind in den letzten Wochen gut vorangekommen. In wenigen Tagen bereits wollen die Bürgermeister Dirk Brauer, Edgar Goedecke und Hans-Wilhelm Bösch sowie Heinrich von Borstel, Vorsitzender des Tourismusvereins Kehdingen, und dessen Geschäftsführerin Sylvia Wolter die Pläne in Osten der Öffentlichkeit vorstellen.

Gedacht ist zunächst insbesondere an eine gemeinsame Vermarktung der von der AG Osteland entwickelten Projekte Deutsche Fährstraße und Krimiland Kehdingen-Oste.

Was wird aus den
maritimen Dörfern?

Nicht eingeschlossen in dieses Kooperationsvorhaben sind die maritimen Ostedörfer Oberndorf, Geversdorf und Neuhaus, die ebenfalls an der "Fährienstraße" liegen; Oberndorf ist als Mocambo-Heimathafen außerdem der zentrale Ort des Krimi-Tourismus an der Oste. Diese drei Dörfer gehören zur Samtgemeinde Am Dobrock, die generell eher zur Zusammenarbeit mit den Samtgemeinden Hadeln und Sietland tendiert. Oberndorf, Geversdorf und Neuhaus könnten daher Gefahr laufen, im toten Winkel auseinander strebender Tourismuskonzepte zu landen.

Um die Zukunft des Tourismus an der Unteren Oste geht es auch beim Verein Tourismus Ostemündung e. V. am Donnerstag, 26. Februar, 19 Uhr, im Kornspeicher in Neuhaus und in der Hauptversammlung des Tourismusvereins Wingst am Mittwoch, 4. März, um 20 Uhr im Gasthaus Peter in Höftgrube.

23. 2. 2009. Um die touristische Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Hemmoor geht es in der öffentlichen Sitzung des Bau-, Wege- und Planungsausschusses der Samtgemeinde Nordkehdingen am Donnerstag, 26. Februar, ab 18 Uhr im Sitzungszimmer des Verwaltungsgebäudes in Freiburg.


Theater

Spielstätte
wird verlegt


Letzter Auftritt: das "Gülle"-Ensemble

17. 2. 2009. Der Ort der letzten Aufführung des Stücks "Gülle im Kanister" von Kultur auf dem Lande e. V. ist verlegt worden. Gespielt wird am Freitag, 27. Februar, 20 Uhr, nicht in Steinau, sondern in Altenbruch, Villa Gehben. Karten ab 19 Uhr an der Abendkasse oder im Vorverkauf in Altenbruch: Dorfladen am Markt.


Jahr der Oste

Spannendes
und Skurriles


Werbung für das neue Oste-Buch

16. 2. 2008. "Über die Oste - Geschichten aus 100 Jahren Schwebefähre Osten - Hemmoor" heißt ein Prachtband aus dem Drochterser MCE-Verlag, der zum Jahr der Oste auf den Markt kommt. Erscheinungstermin soll Anfang Mai sein. In der Verlagswerbung heißt es über den Inhalt des Buches (Großformat, fester Einband, ca. 160 Seiten, 29,90 Euro):

"Die Schwebefähre Osten - Hemmoor feiert im Herbst 2009 ihr 100-jähriges Bestehen. Dank des Engagements der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre kann dieses einmalige technische Baudenkmal, von dem weltweit nur acht Exemplare erhalten sind, diesen hohen Geburtstag feiern. Rechtzeitig zu diesem Jubiläum ist im MCE Verlag ein prachtvoller Bildband erschienen, in dem die wechselvolle 100-jährige Geschichte der Fähre dokumentiert ist.


Historische Schwebefähren-Postkarte

Die Heimatforscherin Gisela Tiedemann und Spiegel-Autor Jochen Bölsche sind zwei profunde Kenner der Geschichte der Schwebefähre Osten-Hemmoor. In 25 Geschichten aus 100 Jahren Fährgeschichte hat Bölsche Kurioses, Geheimnisvolles, Spannendes, Skurriles und Wissenswertes zusammengetragen. Mit Bölsches ebenso unterhaltsamen wie informativen Beiträgen erschließt sich die Fährgeschichte im Kontext der deutschen Zeit- und Regionalgeschichte der vergangenen 100 Jahre. Intensiv in alten Dokumenten gestöbert hat Gisela Tiedemann und die detaillierte Geschichte der Fähre von ersten Planungen bis zur Stilllegung so aufgearbeitet, dass sie eine lückenlose Chronik der Fähre vorlegt.

100 Jahre deutsche
Heimatgeschichte

Beiträge wie das Porträt über den Fährwirt Horst Ahlf, ein fiktives Stimmungsbild Ostens im letzten Winter vor dem Fährbau 1909 oder eine Abhandlung der Bauingenieurin und Denkmalschützerin beim Landkreis Cuxhaven, Birgit Greiner, zur Technik des Baudenkmals runden den Textteil des informativen Bandes ab.

Der großformatige (24 x 29 cm) Bildband 'Über die Oste – Geschichten aus 100 Jahren Schwebefähre Osten – Hemmoor' zeigt neben vielen historisch-dokumentarischen Fotos die kunst- und stimmungsvollen Aufnahmen von der Fähre des Ostener Fotografen Nikolaus Ruhl.

Dieses Buch ist nicht nur eine ebenso spannende wie ausführliche Dokumentation der Geschichte der Fähre, sondern ein Abriss aus 100 Jahren deutscher Heimatgeschichte von Osten an der Oste im nassen Dreieck zwischen den großen Schwestern Elbe und Weser."

Radwanderführer
erscheint im März


Erscheint im März: Reiseführer Oste - Ostsee

Etwa zur selben Zeit erscheint im Verlag Atelier im Bauernhaus ein weiteres Oste-Buch von Elke Loewe und Wolf-Dietmar Stock, dessen Titel noch nicht feststeht. Bereits am 15. März kommt der von Jochen Bölsche verfaßte Radwanderführer "Deutsche Fährstraße" auf den Markt (BVL-Verlag, 9,95 Euro).


Wassersport

100 Männer
unter sich


Das "Herrenkohlessen" in Freiburg

15. 2. 2009. Zum "Herrenkohlessen" kamen am Wochenende über hundert Wassersportler aus der Region Kehdingen-Oste nach Freiburg. Frauen sind bei der Veranstaltung der Seglervereinigung Freiburg traditionell nicht zugelassen. Worüber sprechen Männer, wenn sie unter sich sind?

Die Antwort steht unter KEHDINGEN.


Krimiland

Bei Glätte zur
Gewölbenacht


Festung Grauerort bei Stade

15. 2. 2009. Trotz Glatteis fanden sich am Wochenende 240 Krimifreunde bei der dritten Kriminacht in der Festung Grauerort bei Stade ein. Es lasen Robert Brack alias Virginia Doyle, Peter Kühn und Renate Kiekebusch. - Viele weitere Krimitermine in der Region stehen hier.


Osten

Spenden für
Kulturmühle


Vorsitzender Dr. Toborg mit Spendendose

14. 2. 2009. Die Gemeinde Osten kann kein Geld für die Erhaltung der alten Kornmühle in der Fährstraße beisteuern, wie Bürgermeister Carsten Hubert in der Hauptversammlung der Kulturmühle Osten e. V. erklärte. Dennoch will der junge Verein schon in Kürze mit der Herrichtung des 100 Jahre alten Baudenkmals beginnen. Das kündigte der 1. Vorsitzende Dr. med. Manfred Toborg am Freitagabend in der Festhalle an. Der Verein setzt auf ehrenamtliche Helfer und großzügige Spender, um den 1. Bauabschnitt - die dringend erforderliche Sanierung des defekten Daches - bewältigen zu können.

Bericht unter OSTEN.


Eisglätte

Sattelzug
im Graben


Unfall in Kutenholz: Gefährlicher Straßenzustand

14. 2. 2009. Schnee und Eisglätte behinderten am Freitag den Straßenverkehr in der Region. In Kutenholz landete ein 21-jährige Fahrer mit seinem Containersattelzug aus Beverstedt auf der Fahrt nach Horneburg im Graben. Am Abend waren bei Minustemperaturen überall im Osteland die Straßen spiegelglatt. Foto: Polizei Stade.


Gastronomie

Neuer Wirt,
neues Glück


Neueröffnung am Sonnabend: die Moorkate

14. 2. 2009. Die Moorkate in Hamelwördenermoor, gleich hinter der Ostener Ortsgrenze, hat von diesem Wochenende an einen neuen Wirt. Und ganz Hüll feiert in Kürze die Erweiterung seines Dorfhauses, nachdem dort Silvester nach 130 Jahren die letzte Gaststätte dichtgemacht hat.

Mehr unter KEHDINGEN.


Heimatvereine

Fix was los im
Findorff-Haus


Iselersheimer Vorsitzender Hermann Röttjer

13. 2. 2008. Unter der Regie des Polizeibeamten Hermann Röttjer, Vorsitzender des sehr aktiven Heimatvereins Iselersheim (Website), entwickelt sich das dortige Findorff-Haus zusehends zu einem Kulturzentrum mit überregionaler Ausstrahlung und brandaktuellem Programm.


Ausstellung zur Schifffahrt in Iselersheim (2008)

Bereits voriges Jahr hatte eine Ausstellung zum Thema Osteschiffahrt, organisiert mit dem örtlichen Schifferverein, starke Beachtung gefunden. Im Jahr der Oste nun wartet der Bremervörder Ortsteil Iselersheim, in dem am 28. Februar der 1. Ball der Oste gefeiert wird, mit weiteren Attraktionen auf:

Am Donnerstag, 19. März, 20 Uhr, liest der Krimiland-Autor, Bio-Landwirt und Oste-Kulturpreisträger Thomas B. Morgenstern aus Aschhornermoor im Findorff-Haus aus seinen Regional-Krimis "Der Milchkontrolleur" und "Der Aufhörer".

Am Freitag, 3. April, 20  Uhr, präsentiert die Journalistin Grit Klempow, ebenfalls ausgezeichnet mit dem Oste-Kulturpreis "Goldener Hecht", ihr kürzlich erschienenes Buch "Hol över - Von Fähren und Menschen an der Oste". (Zwei Klempow-Lesungen in Oberndorf waeren binnen kurzem ausverkauft.)

Vom 3. Mai bis zum Weihnachtsmarkt am 3. Advent wird im "Findorff-Haus" eine neue Ausstellung mit dem Titel "Pütt und Pann" gezeigt; es geht dabei um das Kochen und Backen, Haltbarmachen und Haushalten anno dazumal, dazu werden alte Rezepte vorgestellt. "Unsere Frauen haben viele Ideen und sind schon mit Begeisterung bei der Vorbereitung dieser neuen Ausstellung," sagt Röttjer. Geplant sind zunächst - jeweils von 14 bis 17 Uhr - folgende Öffnungstage (mit Kaffee und Kuchen): So., 3. Mai (Eröffnung), So., 7. Juni, So., 5. Juli, So., 2. August, So., 9. August (im Rahmen des Dorffestes), So. 13. Sept. (Tag des offenen Denkmals) und So., 13. Dez. (4. Weihnachtsmarkt in Iselersheim).


Jahr der Oste

Schon über
300 Termine


Ostejahr-Bericht der NEZ (Freitag)

13. 2. 2009. Nicht nur im Fernsehen und im Hörfunk (siehe unten) findet das Jahr der Oste Beachtung, auch die Regionalpresse zwischen Bremerhaven und Harburg berichtet in diesen Wochen ausführlich über das Festjahr. Die Niederelbe-Zeitung widmet an diesem Freitag den maritimen Veranstaltungen auf der Oste eine ganze Seite. Eine einzige Angabe in dem Bericht ist allerdings schon wieder veraltet: Nicht 255, sondern 311 Veranstaltungstermine sind dem Ostener Organisationsbüro für das Ostejahr mittlerweile gemeldet worden.


Kriminalität

Knacker sind
unterwegs


Objekt der Begierde: Sparclub-Schrank

12. 2. 2009. Die gefürchteten Sparschrankknacker sind wieder unterwegs. Seit Ende Oktober gab es allein im Kreis Stade 23 Einbrüche in Gaststätten mit Sparschränken. Merkwürdig: Bislang hat sich niemand gemeldet, der den Fahndern mit sachdienlichen Angaben helfen kann. Die Polizei Sztade erbittet Hinweise unter Telefon 04141/10 22 15. Mehr im Abendblatt.


Hechthausen

'Oste-Fest'
an der Mühle


Direkt an der Oste: Mühle in Hechthausen

12. 2. 2009. Auch in Hechthausen soll im Jahr der Oste kräftig gefeiert werden. Rund um die alte Mühle, wo früher die Prahmfähre verkehrte, veranstaltet der Gewerbeverein am 22. August ein großes "Oste-Fest". Eine Woche später, am 30. August, steigt in Hechthausen-Klint, am geplanten Oste-Anleger, ein Open-Air-Bläserkonzert mit Musikanten von der Oberen, Mittleren und Unteren Oste.

Ein weiteres Bläserkonzert veranstalten die Posaunenchöre des Kirchenkreises aus Anlaß des Jahres der Oste  am 19. Septemberauf der Schwebefähre.


Rundfunk

Zum Ball das
Thema Balje


Medienthema: Alter Baljer Leuchtturm (l.)

12. 2. 2008. Unmittelbar vor dem 1. Ball der Oste im Gasthaus Pülsch in Bremervörde-Iselersheim sendet NDR 1 Niedersachsen am Sonnabend, 28. Februar, gegen 19 Uhr einen längeren plattdeutschen Beitrag über das Jahr der Oste.


Das Oste-Ball-Lokal in Iselersheim

Dargestellt werden sollen neben dem Programm des Festjahrs auch die Aktivitäten regionaler Vereine, unter anderem der Baljer Initiative zur Rettung des alten Leuchtturms.

Mehr über den Ball der Oste steht weiter unten.


Theater

Hüller ohne
Winnetou

12. 2. 2009. Er ist der beliebteste der Hüller "Theoterspeeler": der Gehrdener Gastwirt Wilfried Bartels, genannt "Winnetou". Nachdem er im vorigen Jahr nur mit Mühe hatte überredet werden können, noch einmal mitzuspielen, hat der Publikumsliebling sich jetzt aus Altersgründen endgültig von der plattdeutschen Truppe verabschiedet, wie aus der gelungenen neuen, von Thorben Offermann gestalteten Website der Hüller Theoterspeeler hervorgeht. Dort stehen auch Porträts der Schauspieler und die Termine aller Aufführungen im Jahr der Oste.


Krimiland

Rönndeich
im Visier


Rönndeich bei Osten: Hier fing alles an

12. 2. 2009. Über das große Angebot von Krimilesungen in Kehdingen und im Osteland berichtet heute das Hamburger Abendblatt. Über die Krimiland-Initiative der AG Osteland schreibt Autorin Mira Frenzel unter der Überschrift "Tatort Rönndeich - die deutsche Krimistraße" unter anderem: "Vereine und Unternehmen nutzen den mörderischen Ruf der Gegend mittlerweile sogar touristisch." Kompletter Wortlaut hier.


Bremervörde

Wieder Störe
für die Oste


Präparierter Stör im Natureum Niederelbe

11. 2. 2009. Als "schönstes Geschenk" zum Jahr der Oste begrüßt die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. aktuelle Pläne, den vor rund hundert Jahren ausgerotteten Stör im längsten Nebenfluß der Elbe wieder anzusiedeln.

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) plant für das Oste-Festjahr erstmals einen "experimentellen Besatz mit Stören in der Oste". Zu einem Informationsgespräch über die Wiederansiedlung des urtümlichen Kaviarfisches in der Oste hat die Betriebsstelle Lüneburg des NLWKN zum 16. März Vertreter der Landkreise Cuxhaven, Stade und Rotenburg/Wümme sowie von Sportfischer- und Naturschutzverbänden nach Bremervörde eingeladen.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Presse

Sportlich ist
das Ostejahr


Das Oste-Sportjahr heute im Stader Tageblatt

10. 2. 2009. In einem umfangreichen Bericht weist das Tageblatt heute darauf hin, dass das Jahr der Oste auch ein Jahr des Sports ist - mit Volkslaufen, Radtouren, Segel- und Ruderregatten. Illustriert ist der Bericht mit einem Foto vom Pappbootrennen in Neuhaus - "Sport mit Spaßfaktor".


Großenwörden

Gästebuch
gesäubert


Protestschild bei Großenwörden

11. 2. 2009. Der Webmaster der offiziellen Großenwördener Seite grossenwoerden.de, Ratsherr Thorben Offermann, hat sich bei seinen Lesern für die Ankündigung entschuldigt, Kritik an der umstrittenen Schweinemastanlage im virtuellen Gästebuch nicht mehr zu dulden (siehe unten). Sein Alleingang werde im Gemeinderat mehrheitlich mißbilligt, schreibt Offermann.

Merkwürdig nur: Trotzdem sind seit gestern aus dem Gemeinde-Gästebuch alle kritischen Einträge verschwunden.

Was die Großenwördener im Internet nicht mehr lesen können oder sollen, dokumentieren wir auf unserer Seite GROSSENWÖRDEN.


Bahn

Mehdorn ist
uneinsichtig


Der Bahnchef leugnet den Ausbaubedarf...

... etwa an der Notbrücke in Hechthausen

11. 2. 2008. Die Fachwelt sieht aufgrund der wachsenden Hafenverkehre die Notwendigkeit, die zum Teil noch einspurige Strecke Cuxhaven - Hamburg auszubauen. Jeder Bahn- und Metronom-Kunde kennt die häufigen Verspätungen, nicht zuletzt auf Grund mangelnder Überholspuren und solcher Nadelöhre wie der einspurigen Hechthausener Behelfsbrücke über die Oste. Doch Bahnchef Hartmut Mehdorn will von Engpässen nichts wissen. Jetzt legen sich die SPD-Politikerinnen Dr. Margrit Wetzel und Annette Faße (Foto) mit der Bahn an.

Mehr unter HECHTHAUSEN.


Internet

33.333
Zugriffe


Startseite von jahr-der-oste.de (Ausschnitt)

11. 2. 2009. Alle Beiträge unserer Website ostemarsch.de werden, sofern sie das Ostejahr 2009 zum Thema haben, zeitversetzt auf die Seite www.jahr-der-oste.de übertragen, die gemeinsam vom Ostener Fährverein und von der AG Osteland betrieben wird. Jetzt konnte der Webmaster von jahr-der-oste.de, Karl-Heinz Brinkmann, den 33333. Besucher registrieren.

Beide Websites berichten über sämtliche Ereignisse im Festjahr. Allein im Januar wurden 66 Beiträge von ostemarsch.de auf jahr-der-oste.de übertragen. Komfortable Kalender- und Suchfunktionen erleichern dort das Auffinden jedes einzelnen der mittlerweile mehr als 280 Veranstaltungstermine an der Oste.


Theater

"Das Schiff"
auf Oste-Kurs


Kommt im Juni nach Osten, falls...

10. 2. 2009. Die Reihe der Attraktionen, mit denen das Jahr der Oste aufwartet, wird immer länger. Jetzt steht fest: Das berühmte Hamburger Theaterschiff "Das Schiff", gegründet von Eberhardt ("Möbi") Möbius, wird am 25. Juni in Osten erwartet. Dort sollen am 26. und 27. Juni Stücke aus dem laufenden Programm gezeigt werden.

Voraussetzung ist natürlich, dass der von der Gemeinde Osten seit Jahren versprochene neue Schiffsanleger bis dahin endlich zu Wasser gebracht worden ist. Falls nicht, muss das Theaterschiff etwa auf Oberndorf oder Bremervörde ausweichen. Zur Zeit liegt in Osten gar kein Anleger für Fahrgastschiffe mehr - der bisherige ist in (verfrühter?) Erwartung eines neuen verkauft worden.


Theaterraum im Besan-Ewer "Das Schiff"

Im "einzigen hochseetüchtigen Theater Europas" werden, so Festjahr-Mitorganisator Karl-Heinz Brinkmann (Foto), Stücke aus dem aktuellen Programm zu sehen sein, wahrscheinlich "Die letzten Tage von Pinneberg" oder "Wenn ich die See seh... brauch ich kein Meer mehr". - Das Theaterschiff, ein 35 Meter langer und über 5 Meter breiter "Traum aus Holz und Eisen", ist stolze 33 Jahre alt. Weitere Stationen seiner diesjährigen Sommertournee sollen Beidenfleth und Scharnebeck sein. Den Rest des Jahres liegt das Theaterschiff im Hamburger Nicolaifleet.

Der Leiter der "Musikschule an der Oste", Peter Knoch, hat übrigens ein ganz besonderes Verhältnis zu dem Schiff: "Als Kind bin ich sehr oft mit meinem Vater auf dem Schiff unterwegs gewesen", sagt er. "Das Schiff" befand sich einige Jahre im Besitz der Familie Knoch. - Außer dem Besan-Ewer "Das Schiff" werden im Jahr der Oste, wie berichtet, über ein Dutzend Oldtimer aller Art, vom Torfkahn bis zum Windjammer, auf der Oste aufkreuzen.


Kultur

Jahr der Oste,
Jahr der Mehe


Koch und Peterschewski in "Fast Faust"

10. 2. 2009. Im Jahr der Oste tut sich natürlich auch am größten Nebenfluss, der Mehe, einiges. Am Sonnabend, 21. Februar, 20 Uhr, in der Wassermühle "De Möhl" in Alfstedt spielen Boris Koch und Jörg Peterschewski "Fast Faust", ein Lustspiel für zwei Schauspieler von Albert Frank nach Goethe. Mehr auf der Website zum Stück. Nach "Mr. Pilks Irrenhaus" erwartet das Publikum wieder ein vergnüglicher Theaterabend an der Mehe.


Die Wassermühle "De Möhl" in Alfstedt

Faust in der Mühle - wenn auch nur fast, das hat doch was...


Gastronomie

Schildkröte
in Neuhaus


TV-Kultfigur Franz Jarnach kommt an die Oste

10. 2. 2009. Seit vier Jahren veranstaltet Gastronomie-Genie Olaf Schlichting in seinem Brauhaus Alt Neuhaus jeden  Rosenmontag ein "Welttreffen der Dittsches" - Freibier für alle, die im Dittsche-Look kommen, mit Bademantel und Aldi-Tüte mit Leergut. Im Jahr der Oste ist es Schlichting gelungen, einen ganz speziellen Gast an die Ostemündung zu holen: Franz Jarnach, Musiker und Darsteller des kauzigen Imbissbuden-Besuchers "Schildkröte" aus der TV-Comedy "Dittsche".

Mehr unter DOBROCK.


Ball der Oste

1. Preis: Profi
kocht für Sie


Festsaal im Gasthaus Pülsch in Iselersheim

9. 2. 2009. Beim Ball der Oste der AG Osteland am Sonnabend, 28. Februar, im Gasthof Pülsch in Bremervörde-Iselersheim wird nicht nur der mit 3000 Euro dotierte Oste-Kulturpreis "Goldener Hecht" verliehen. Auf dem Programm des Balls steht auch eine nicht alltägliche Tombola: Unter dem Motto "Kulinarische Oste - Fluß der Genüsse" locken hochattraktive Gewinne, darunter viele Oste-Spezialitäten und Restaurant-Besuche. Erster Preis: Profi-Koch Carsten Lemke (Oberndorf) kommt ins Haus des Gewinners und kocht dort ein Festmahl für sechs bis acht Personen - Zutaten inbegriffen.


Jahr der Oste

Lesung wird
wiederholt


Durch eine Brücke ersetzt: Fähre in Oberndorf

9. 2. 2009. Der maritime Abend mit kulinarischen und literarischen Leckerbissen war kaum angekündigt, da war er auch schon nahezu komplett ausverkauft. Daher soll die Lesung mit der Autorin und Oste-Kulturpreisträgerin Grit Klempow (Foto) aus ihrem Buch "Hol över! - Von Fähren und Menschen an der Oste" nicht nur am Freitag, 13. März, 19.30 Uhr, stattfinden, sondern auch eine Woche später, Freitag, 20. März, 19.30 Uhr in der Gaststätte Störtebecker in der Oberndorfer Hauptstraße 36. Die Wirtsleute Hans und Christiane Bünning servieren ihren Gästen dazu einen Räucherfischteller mit "Fährmann-Köm".

Im Rahmenprogramm des Abends, der dem Jahr der Oste gewidmet ist, zeigt Henning Kuhne, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Oberndorf, Fotos der alten Ostefähren. Hanni Milan (Schifferklavier) und Hans Bünning (Spoons) sorgen für maritime Stimmung. - Mehr unter DOBROCK.

Tipp: Umgehend
Platz reservieren

Der Eintritt - einschließlich Fährmann-Köm und Räucherfisch-Teller - kostet 15 Euro. Weil die Zahl der Plätze wieder auf 35 limitiert ist, raten die Veranstalter, der Heimatverein und die AG Osteland, zu umgehender Anmeldung bei Henning Kuhne unter Tel. 0152-21309470.


Marine

Seit 20 Jahren
Oste-Spionage

Foto: Wikipedia
Flottendienstboot "Oste" (in Kiel)

8. 2. 2008. Die drei deutschen Aufklärungsschiffe der "Oste-Klasse" feiern in diesen Tagen ein rundes Jubiläum. Die rund 84 Meter langen sogenannten Flottendienstboote "Oste", "Alster" und "Oker" sind seit 20 Jahren weltweit im Dienst der Deutschen Marine unterwegs.

"Wir sind die Augen und Ohren der Flotte", sagte der "Oker"-Kommandant, Korvettenkapitän Oliver Schodt, jetzt bei einer Feier in Eckernförde. Die drei Schiffe klären mit speziellen Sensoren sogenannte Lagebilder für die deutschen Einsatzverbände und die Marineführung auf. Schodt wies allzu abenteuerliche Vorstellungen über die Spionageaufgaben der Schiffe zurück: "Wir operieren offen unter deutscher Flagge und werden ganz offiziell als Frühwarn-, Fernmelde- und Aufklärungsschiffe eingesetzt."

Deshalb läuft die "Oker" auch wie jedes andere Marineschiff Auslandshäfen an. "Wir lassen dort auch die Bevölkerung an Bord kommen und veranstalten sogenannte Open-Ship-Tage. Und wie auf jedem Schiff der Marine gibt es natürlich auch bei uns Bereiche, in die Besucher nicht hinein dürfen", so Schodt. Mehr...


Osten

Prosit auf
den Erfolg


Dr. Manfred Toborg und Petra Jeschke

6. 2. 2009. Nach einem überaus erfolgreichen Theaterabend in der Ostener Festhalle prosteten sich am Freitag Dr. med. Manfred Toborg, Vorsitzender des Vereins Kulturmühle, und Petra Jeschke vom Oberndorfer Verein Kultur auf dem Lande zu: Rund hundert Besucher waren zur Benefizaufführung der Komödie "Gülle im Kanister" gekommen. Der Erlös fließt in die Erhaltung der alten Kornmühle in der Ostener Fährstraße.

Mehr unter OSTEN.


Cadenberge

AG Osteland
mit Heinßen

7. 2. 2009. Der Mitgliederzuwachs der AG Osteland, der mit dem Jahr der Oste eingesetzt hat, hält weiter an. Zu den Neumitgliedern der letzten Woche zählt auch der Cadenberger Bürgermeister Hans Georg ("Schorsch") Heinßen (Foto). Die nächste Großveranstaltung der AG Osteland ist der Ball der Oste am 28. Februar, zu dem die Meldefrist Ende nächster Woche abläuft.


Schwebefähren

Welttreffen in
Vorbereitung

Foto: Bölsche
Hubert bei der Weltkonferenz 2003 in Spanien

6. 2. 2009. Bereits vor vier Jahren hat der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert im französischen Rochefort die Vertreter aller übrigen sieben noch existierenden Schwebefähren zu einer Weltkonferenz aus Anlaß des Hundertjährigen der Oste-Fähre für 2009 nach Deutschland eingeladen.

Die Vorbereitung dieses Treffens, das sowohl an der Oste als auch in Rendsburg und Osterrönfeld am Nord-Ostsee-Kanal stattfinden soll, steht nun auf der Tagesordnung einer Zusammenkunft des Arbeitskreises deutsche Schwebefähren am Freitag, 27. Februar, im Rathaus der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld.

Dort wird, wie Bürgermeister Hubert mitteilt, sein Rendsburger Kollege Andreas Breitner auch über die aktuellen deutschen Bemühungen berichten, per Sammelantrag unter der Federführung Argentiniens alle Schwebefähren der Welt in das Unesco-Weltkulturerbe aufnehmen zu lassen (mehr unter OSTEN).

Der Arbeitskreis deutsche Schwebefähren ist 2006 innerhalb der AG Osteland e. V. als deutsche Sektion im Rahmen eines damals vorbereiteten Weltverbandes der Schwebefähren gegründet worden.


Schwebefähren

Rambazamba
in Rendsburg


Sanierungsobjekt Hochbrücke in O'feld

6. 2. 2009. "An der Rendsburger Hochbrücke fliegen die Fetzen," überschreiben die Kieler Nachrichten heute einen Bericht über schwere Auseinandersezungen um die Sanierung der Schwebefähren-Brücke über der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld. Der Bericht steht hier.


Jahr der Oste

Fluß der
Melodien


Höhepunkt im Juli: Nabucco in der Wingst

6. 2. 2009. Die Oste zeigt sich in ihrem Festjahr mehr denn je als Fluß der Melodien. Bereits an diesem Sonntag, 8. Februar, 17 Uhr, gastiert das Hamburger Elbe-Saiten-Quartett in der Ostener St.-Petri-Kirche. Die Gruppe präsentiert in ihrem aktuellen Programm unter dem Titel "Overseas" afrikanische Rhythmen, orientalische Klänge und tänzerische Folklore aus Bulgarien oder Südamerika, aber auch poppige Arrangements, etwa von Sting.

Die Estorfer Initiative Kultur in der Aula um Peter Wortmann steuert zum Jahr der Oste zwei Veranstaltungen bei. Am Freitag, 6. März, geht's in Estorf klassisch zu: Piet Zorn (Foto) singt den Liederzyklus "Die schöne Müllerin" von Franz Schubert. Begleitet wird er am Piano von Arno de Vries. Am Sonntag, 20. Juni, veranstaltet die Initiative eigens für das Ostejahr ein Open-Air-Konzert auf und an der Gräpeler Fähre mit der Buxtehuder Frauenband "Kaktusblüte", die Songs aus den letzten 80 Jahren vorträgt, zum Teil auf Platt.

In Zeven die "schönsten
Liebeslieder aller Zeiten"

Der deutsch-italienische Tenor Björn Casapietra (Foto) tritt am Freitag, 13. März, 20 Uhr, im Rahmen seiner Tournee "Verführung" in der Allerheiligenkirche in Zeven-Elsdorf auf und singt die - nach seiner Einschätzung - "schönsten Liebeslieder aller Zeiten". Begleitet wird Casapietra von der Sopranistin Olivia Safe, der Pianistin Sibylle Briner, dem Gitarristen Uwe Hassbecker und Mitgliedern der Berliner Band "Silly" (Ticket-Telefon 01805-9 69 00 00).

Das ganze Jahr über finden an der gesamten Oste, wie berichtet, Orgelkonzerte in den Kirchen am Fluß, Blasmusikveranstaltungen an Schiffsanlegern und Shantychor-Auftritte in den Häfen statt. Geplant ist auch ein reichhaltiges Musikprogramm zum Schwebefähren-Jubiläum Anfang Oktober.

Einer der Höhepunkte ist um die Jahresmitte geplant: Die Schlesische Staatsoper "Bytom" präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, um 20 Uhr Guiseppe Verdis "Nabucco" auf dem Dobrocker Sportplatz in Wingst - eine grandiose Oper in großem Rahmen vor attraktiver Kulisse. Der Vorverkauf hat bereits begonnen! Einzelheiten unter cadenberge-online.de.


Literatur

Ritterroman
von Alsdorf


Alsdorf auf der Dannsee-Burgstätte

5. 2. 2008. Mit dem Historienkrimi "Anna aus Blumenthal" hat sich der Osteland-Preisträger Dietrich Alsdorf (Stade) einen Namen gemacht. Seinen zweiten Roman widmet der Archäologie-Experte nun dem legendären Raubritter Heinrich von Borch, genannt "Isern Hinnerk", dem in Horneburg ein Denkmal gesetzt worden ist. Alsdorf hatte zuvor bereits archäologische Untersuchungen an Hinnerks Dannsee-Burg bei Beckdorf angestellt und darüber publiziert.


Isern-Hinnerk-Denkmal in Horneburg

Der weitgehend fiktive Roman über den Ritter, der zeitweise auch auf der Bremervörder Burg, direkt an der Oste, herrschte, soll noch im Jahr der Oste erscheinen, nach Mitteilung des Fischerhuder Verlags Atelier im Bauernhaus bereits im Mai.

Mehr über den Isern Hinnerk als Sagengestalt und historische Figur auf Wikipedia.


Balje

Womo-Platz
an der Oste


Wohnmobil auf der Deutschen Fährstraße

5. 2. 2009. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Leader-Region Kehdingen-Oste hat sich für die Unterstützung von zwei weiteren Projekten entschieden: eine Freizeitbuslinie entlang der Elbe von Buxtehude bis zum Natureum Niederelbe sowie die Neugestaltung der Zufahrt zum Natureum auf der Oste-Insel bei Balje. Durch Erweiterungen und Umgestaltungen sollen am Natureum eine neue Zufahrt, 60 Pkw- und fünf Bus-Parkplätze sowie acht Wohnmobilstellplätze mit Stromversorgung in attraktiver Lage an der Oste, direkt an der Deutschen Fährstraße, entstehen.


Kunst

Hommage
an die Oste


Lore Matuschek stammt aus Lamstedt

4. 2. 2009. Dem Jahr der Oste und dem Schwebefähre-Jubiläum hat die 77-jährige, aus Lamstedt stammende Autorin Lore Matuschek einen virtuellen Foto- und Gedichtband gewidmet. Ihre sehens- und lesenswerte "Hommage an die Oste" kann hier aufgerufen werden.


Matuscheks virtueller Foto- und Gedichtband

Darüber hinaus hat Frau Matuschek (Website) unter dem Pseudonym "malo1" viele ihrer Fotos auch auf Google Earth und Google maps gestellt.


Großenwörden

Zensur im
Gästebuch?

4. 2. 2009. Weiter Krach um die Schweinemast-Pläne zwischen Hüll und Großenwörden. Im Gästebuch der Großenwördener Gemeinde-Website häuft sich Kritik an der befürchteten Geruchsbelästigung. Die Gemeinde hat jetzt eine Sperrung des Gästebuchs für Einträge zum Thema Schweinemast angekündigt.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Theater

De Hexenhoff
in Hüllywood


Die "Theoterspeeler" treten 13 mal auf

5. 2. 2009. "De Hüller Theoterspeeler" (Website) zählen zu den beliebtesten plattdeutschen Bühnen weit und breit. Ihnen verdankt Drochtersen-Hüll die scherzhaften Bezeichnungen "Hüllywood" und "Beverly Hüll". Im Jahr der Oste bringen die Theoterspeeler 13 mal das Lustspiel "De Hexenhoff" von Jens Exler auf die Bühne des Dorfgemeinschaftshauses in Hüll: am 7. März um 14 und 20 Uhr, am 8. März um 14 Uhr, am 13. März um 20 Uhr, am 14. März um 14 und 20 Uhr, am 15. März um 14 Uhr, am 20. März um 20 Uhr, am 21. März um 14 und 20 Uhr, am 22. März um 14 Uhr sowie am 28. März um 14 und 20 Uhr. Platzreservierungen bei Herta Stelling, Tel. 04775 / 308.


Elbvertiefung

Jetzt reicht's
in Otterndorf

4. 2. 2009. An diesem Mittwoch, 4. Februar, 18 Uhr, findet in Otterndorf, DRK-Vereinsgebäude, Am Großen Specken 14, eine Podiumsdiskussion über die Elbvertiefung statt. Die Diskussion ist Teil der NDR-1-Sendereihe  "Jetzt reicht's!". Zugesagt haben für das Podium Samtgemeindebürgermeister Harald Zahrte, Hadeln; Torsten Heitsch, Hadelner Deich- und Uferbauverband; Walter Rademacher, Regionales Bündnis gegen Elbvertiefung; Max Johns, Pressesprecher Verband Deutscher Reeder, Hamburg.

Die Diskussion wird morgen, 5. Februar, ab 20.05 Uhr auf NDR 1 Niedersachsen gesendet. Die interessantesten O-Töne sind bereits am Vormittag zu hören. - Mehr auf der Website des Regionalen Bündnisses gegen die Elbvertiefung.


Konjunkturpaket

14,5 Millionen
fürs Cuxland


Was kommt in den Gemeinden an?

3. 1. 2009. Genau 14.535.636 Euro fließen aus dem gemeinsamen Konjunkturprogramm II des Bundes und des Landes Niedersachsen in den Landkreis Cuxhaven. Laut CDU-Pressemitteilung vomDienstag gehen 206.762 Euro (bei 24.343 Euro Eigenmitteln) an die Samtgemeinde Börde Lamstedt, 421.628 Euro (39.456 Euro Eigenmittel) an die SG Am Dobrock und 485.972 Euro (51.509 Euro Eigenmittel) an die SG Hemmoor. Der Pressetext im vollen Wortlaut steht hier.

McAllister jetzt
auch auf youtube


CDU-Landesvorsitzender McAllister

Ein Video-Interview mit David McAllister zum Konjunkturpaket II steht hier auf youtube.

Die niedersächsische SPD sieht in der geplanten Aufteilung der Mittel aus dem Konjunkturpaket II eine "Mogelpackung" der Landesregierung. "Herr Wulff versucht, Landesaufgaben wie zum Beispiel die Altlastensanierung oder den Hochwasserschutz im Binnenland zu kommunalen Aufgaben zu deklarieren. Die heute vorgestellten Zahlen belegen schwarz auf weiß, dass das Programm für kommunale Investitionen für die Unterlassungssünden der Landesregierung herhalten muss", sagt der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Jüttner.

Anders als von der SPD-Landtagsfraktion vorgeschlagen solle nur knapp die Hälfte der Mittel für die Kommunen an diese pauschal weitergeleitet werden. Der restliche Betrag, der in die Kommunen fließen soll, wird abhängig von der Zustimmung der jeweils zuständigen Ministerien zugeteilt. Jüttner: "Wulff glaubt besser einschätzen zu können, was die Kommunen vor Ort brauchen. Das ist ein Fehler." Mehr...


Elbe-Oste-Deal

Deich-Krieg
wird heftiger


Armonat (M.): Heimlich für Hamburg?

3. 2. 2009. Als "Freifahrtschein für die Elbvertiefung" bezeichnet Walter Rademacher (Neuhaus) vom Regionalen Bündnis gegen Elbvertiefung den Paragraphen 6 (Wortlaut hier) der geplanten Vereinbarung über den Elbe-Oste-Deal zur Neufestlegung der Zuständigkeiten für die Uferunterhaltung. Trotz des umstrittenen Paragraphen drängen jedoch mehrere Deichgrafen auf Vertragsunterzeichnung - was das Regionale Bündnis am Dienstagmittag zu seinen bislang heftigsten Attacken veranlaßt hat.

Deichgrafen als
Fünfte Kolonne?


Sturmflut 1976 in Otterndorf

Die Deichgrafen, voran der Stader Gunter Armonat, die auf einen schnellen Vertragsabschluß drängen, betätigten sich als "Fünfte Kolonne Hamburgs", urteilt Rademacher. (Als "Fünfte Kolonne" werden, so Wikipedia, seit dem Spanischen Bürgerkrieg heimlich operierende Gruppierungen bezeichnet, "deren Ziel der Umsturz einer bestehenden Ordnung im Interesse einer fremden aggressiven Macht ist".)

Armonats Vorgehen bedeute ein "K. o. für die Deichsicherheit", heißt es in der jüngsten Pressemitteilung des Regionalen Bündnisses (vollständiger Wortlaut hier).

Es geht um viel Geld: Der Bund hat Armonat laut Stader Tageblatt (Dienstag) für den Fall der Vertragsunterzeichnung zwei Millionen Euro für Sandvorspülungen vor dem Dow-Werk in Bützfleth zugesagt.


Bündnissprecher Rademacher (am Sperrwerk)

Am Wochenende hatten acht der Deichverbände an Elbe und Oste den niedersächsischen Umweltminister Hans-Heinrich Sander angeschrieben und ihn aufgefordert, sich nicht länger gegen einen "schnellstmöglichen" Abschluß des umstrittenen Vertragswerks zu sperren.

In dem angeblich von Armonat inspirierten Brief heißt es wörtlich: "Die unterzeichneten Deichverbände sind im Interesse der Deichsicherheit auf einen schnellstmöglichen Abschluss der Verträge über die Elbunterunterhaltung angewiesen und fordern daher das Land auf, eine unverzügliche Klärung der bei ihm noch offenen Punkte herbeizuführen."

Im Detail scheinen die Auffassungen der einzelnen Deichverbände allerdings zu differieren. Während der Hemmoorer Oberdeichgrefe Hans-Wilhelm Saul gegenüber der NEZ (Dienstag) mit der Mehrheit auf eine schnelle Vertragsunterzeichnung drängt, erklärt Mitunterzeichner Schulheiß Günther Hahl vom Hadler Deichverband, er könne den Entwurf so "eigentlich nicht unterschreiben"; der umstrittene Paragraph 6 (Wortlauthier) müsse  entfallen.

Minister verärgert
über Deichverbände


Sander: Von Deichgrafen im Stich gelassen?

"Verwunderung" äußert Umweltminister Sander heute gegenüber dem Tageblatt über das Drängen der Deichverbände. Sander: "Der Vertrag ist nicht unterschriftsreif, es gibt keinen Zeitdruck". Der Brief der Deichverbände habe ihn "überrascht". Offenbar hat Sander das Gefühl, die Deichgrafen fielen ihm in den Rücken:  Bislang, sagt Sander, sei er davon ausgegangen, Landesregierung und Deichverbände zögen "an einem Strang". Mehr...


AG Osteland

Geversdorf
auch dabei


Die Oste bei Geversdorf

3. 2. 2009. Erfreut zeigt sich die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. über denanhaltenden Mitgliederzustrom, der durch das Jahr der Oste noch bescheunigt worden ist. Nachdem erst im Januar das 300. Mitglied begrüßt worden ist, nahm die "Lobby für die Oste" jetzt mit dem Touristikverein Geversdorf e. V. (Vorsitzender: Jürgen Radtke) das 325. Mitglied auf.

Mehr aus der Februar-Vorstandssitzung der AG Osteland im Wingster Gasthaus "Königstanne" unter DOBROCK.


Hechthausen

Zum Ostejahr
ein Oste-Trail


Wanderreiter-Vorsitzender Deppe

3. 2. 2008. Der Bezirksverband Niederelbe-Oste der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland (VFD, Website) lädt zur Jahreshauptversammlung am Montag, 16. Februar, 20 Uhr, in Hechthausen, Gaststätte Golsch, Bahnhofstraße 40. Auf der Tagesordnung stehen neben der Neuwahl des Vorstandes insbesondere die Planung von gemeinsamen Wanderausritten, der Anritt des "Oste-Trails" zum Jahr der Oste und die Umsetzung des neuen Wanderreitnetzes mit Übernachtungsmöglichkeiten in den Landkreisen Stade, Cuxhaven und Rotenburg/Wümme.

Die VFD setzt sich intensiv für umfassende Reitmöglichkeiten in der freien Natur ein. Gerade die Region rund um die Oste biete hierfür "beste Voraussetzungen". Mit Anliegern soll Einvernehmen über die Benutzung bestimmter Wege hergestellt werden, um Autostraßen so gut es geht zu meiden.

Alle Mitglieder und Gäste sind zu dieser Versammlung herzlich eingeladen. Für Information steht der Vorsitzende Heyko Deppe unter Tel. 04164-877457 oder heyko.deppe@ewetel.net gern zur Verfügung.


Bremervörde

Weltbester
Pferdemaler


Bald an der Oste: Gemälde von Philipp

3. 2. 2008. Im Jahr der Oste erwartet die Kunst- und Pferdefreunde im Osteland ein besonderer Genuß. Der Initiatorin von "Kunst an der Oste", Almute Anglada-Lemkau vom Kultur- und Heimatkreis Bremervörde, ist es gelungen, vom 12. September bis zum 11. Oktober Pferdebilder von Klaus Philipp ins Bachmannmuseum zu holen.

Philipp gilt als der "beste Pferdemaler der Welt" (SPIEGEL-Porträt hier). Zur Vernissage am 12. September um 18.30 Uhr  in Bremervörde wird "die Stimme des Pferdesports", Reporterlegende Hans-Heinrich Isenbart, erwartet. Ausführlicher Bericht in der Zevener Zeitung.


Oste-Karneval

56. Fest von
Elmona Elm


Plakat aus Bremervörde-Elm

3. 2. 2008. Die älteste Karnevalsvereinigung im Osteland, "Elmona" aus dem Ostedorf Elm, feiert am Wochenende zum 56. Mal die legendären "Elmonesischen Nächte", den Höhepunkt der "fünften Jahreszeit" am Fluß. "Männerballett, Verkleidungskünstler, Showtänzer und Büttenredner fiebern bereits den Prunk- und Schunkelsitzungen entgegen", meldet Marktplatz Bremervörde.

Am Freitag, 6. Februar, 20 Uhr, beginnt das närrische Treiben in Schomakers Gasthof. Wer keine Karte hat, kann am auf Samstag, 7. Februar, 20 Uhr, ausweichen. Aufschlußreiches über die Geschichte des Oste-Karnevals auf der Elmona-Website.


Selsingen

"Oste-Cup"
angelaufen

3. 2. 2009. An der Oberen Oste ist eine vierteilige Crosslauf-Serie um den "Oste-Cup" angelaufen. Nach dem Start in Groß Meckelsen folgen weitere Läufe in Selsingen-Granstedt (14. 2.), Scheeßel (22. 2.) und Zeven (8. 3.). Mehr...


Zeven

Oste-Schau
war überfüllt


Die Oste bei Zeven

3. 2. 2009. Die Oste ist schwer im Kommen. Das Atrium im Zevener Hotel Paulsen konnte die Menge der Naturfreunde kaum fassen, die erschienen waren, um eine Bilderschau über die Oste zu sehen. Hermann Tödter (Website) sowie Karl-Heinz Brunkhorst vom veranstaltenden Naturschutzbund (Nabu) waren über das rege Interesse mehr als überrascht.

Die Nordsee-Zeitung zitiert den Referenten mit den Worten: "Ich freue mich, dass die Oste in jüngster Zeit sehr häufig in der Presse vertreten ist und inzwischen sogar als schönster Fluss zwischen Elbe und Weser bezeichnet wird. Doch viele Menschen kennen oft den Teil vor ihrer Haustür, die wenigsten Anwohner der oberen Oste kennen den Unterlauf und umgekehrt."

Hinter Bremervörde
geht die Oste weiter...


Naturfotograf Hermann Tödter

"Auch ich war überrascht, dass die Oste hinter Bremervörde weitergeht". fügte Tödter scherzend hinzu. "Doch welcher Abschnitt nun der schönste ist, das müssen Sie selbst entscheiden." Mehr...


Sandbostel

Rundgang im
Oste-Lager


Dokumentationsstätte Sandbostel/Oste

3. 2. 2009. Am Sonntag, 8. Februar, 14 Uhr, bietet die Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel wieder einen zweistündigen öffentlichen Rundgang an. Die Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, gemeinsam mit pädagogischen Mitarbeitern die Dokumentations- und Gedenkstätte und das Gelände des ehemaligen Stalag X B zu erkunden. Die Dauerausstellung zur Geschichte des Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers an der Oste ist von 12.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Treffpunkt ist die Dokumentationsstätte in der Greftstr. 5, 27446 Sandbostel.


Wassersport

Aale auf der
'Bliev Sinnig'


Website der Bremervörder Wassersportler

3. 2. 2009. Am Freitag, 13. Februar, 20 Uhr, findet für die Mitglieder des Oste-Yacht-Clubs (OYC) Bremervörde und geladene Gäste das traditionelle Aalessen auf dem OYC-Clubschiff "Bliev Sinnig" im Bremervörder Hafen statt.

Ein Drittel der rund 100 Mitglieder ist in der Jugendabteilung aktiv, wie Vorsitzender Frank Bösch kürzlich in der Hauptversammlung mitteilte. Joachim Schröder, OYC-Vorsitzender von 1998 bis 2007, wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Mehr über den Verein auf der OYC-Website.


Medien

Resonanz
aufs Ostejahr


Segelregatta in der Ostemündung

3. 2. 2008. Das Jahr der Oste findet Resonanz in der Presse des gesamten "Zweistromlandes" zwischen Elbe und Weser - von Bremerhaven bis weit südlich von Bremervörde. Die Nordsee-Zeitung beispielsweise schreibt: "Jahrzehntelang galt die Oste, die sich durch das grüne Dreieck zwischen Elbe und Weser schlängelt, als 'vergessener Fluss' und als Geheimtipp für Kanuten, Segler und Motorbootfahrer. Das wird sich in den nächsten Monaten ändern. Im Jahr der Oste 2009, ausgerufen von der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland, wird der längste niedersächsische Nebenfluß der Elbe so belebt sein wie lange nicht mehr." Weiterlesen...

Im "Treffpunkt" aus dem Kreis Rotenburg heißt es: "Vereine und Gemeinden organisieren an dem rund 150 Kilometer langen Fluß aus Anlass des hundertjährigen Bestehens der ältesten deutschen Schwebefähre in Osten/Oste das ganze Jahr über Segelregatten, Ruderrennen, Windjammertreffen, Shantykonzerte, Hafenfeste und andere Höhepunkte." Mehr...


Osten

Thurid Küber
hört gern zu


Thurid Küber in der Fährstraße in Osten

1. 2. 2009. Eine Politikerin, die lieber aufmerksam zuhört als andere zu belehren - so präsentierte sich die neue Bundestagskandidatin der SPD, die Cuxhavenerin Thurid Küber, am Sonnabend bei einem Besuch in Osten. Vor dem traditionellen Eisbeinessen ihrer Partei am Abend im Fährkrug nahm sich die 28-Jährige (NEZ-Porträt hier) sage und schreibe fünf Stunden Zeit, um sich über Ostener Sorgen und Nöte informieren zu lassen.

Mehr unter OSTEN.


Schwebefähren

Eine Seite
für Hemmoor


Hemmoor in der Wochenend-NEZ

31. 1. 2008. Eine Sonderseite widmet die Niederelbe-Zeitung an diesem Wochenende der Internationalen Schwebefähren-Infomeile in Hemmoor-Basbeck, für die Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul, wie berichtet, am Mittwoch den ersten Spatenstich getätigt hat. Aus Anlaß des Hemmoorer Starts in das Jahr der Oste stellt die NEZ die Infotafel-Inhalte vor, die von der AG Osteland kostenlos erstellt worden sind, und berichtet über die aktuellen Bemühungen der deutschen Fähren, in das Unesco-Welterbe einbezogen zu werden.

Mehr zum Thema Weltkulturerbe unter OSTEN.

Klüser im
Vorstand


Klüser (l.) in der Hauptversammlung

30. 1. 2009. Mit einem weitgehend unveränderten Vorstand geht die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor in das Jubiläumsjahr des Bauwerks. Für den kürzlich zurückgetretenen Beisitzer Curt Schuster (Hemmoor) ließ die Hauptversammlung am Freitag im Fährkrug einstimmig Lothar Klüser (Osten) nachrücken. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden - zumal Gegenkandidaturen ausblieben - in ihren Ämtern bestätigt; die Amtsdauer beträgt drei Jahre. Vorsitzender Horst Ahlf, bereits seit 37 Jahren im Amt, versicherte, er werde 2012 - er wird dann die Schwelle zum achten Lebensjahrzehnt überschritten haben - nicht noch einmal antreten.

Insbesondere Ahlfs Mitstreiter Karl-Heinz Brinkmann und Bärbel Zander sowie der bislang dem Vorstand lediglich kooptierte Lothar Klüser brillierten mit Berichten über beeindruckende Planungen zur Feier des Hundertjährigen vom 1. bis 4. Oktober.

Ein ausführlicher Bericht steht unter OSTEN.


Wingst

N3 zeigt
Kamelien

30. 1. 2008. Anlässlich der Kamelienblüte im Wingster Kamelienparadies von Peter Fischer hat das Nordtour-Team des NDR die Wingst besucht. Besondere Aufmerksamkeit weckten die Kamelienrezepte des Wingster Gourmetkochs Claus Peter, der alljährlich zur Kamelienblüte raffinierte Gerichte rund um die ostasiatische Rarität kreiert. Gezeigt werden die Bilder aus der Wingst in der Sendung am 7. Februar, 17.55 Uhr, auf NDR 3.


Großenwörden

Von Platz 2
auf Platz 1


Christa Schlieker (2. v. r.) beim Fährmarkt

30. 1. 2009. Christa Schlieker, bisher 2. Vorsitzende der Großenwördener Landfrauen, ist in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Jarck in Breitenwisch zur 1. Vorsitzenden aufgerückt. Sie löst damit Monika Stüven aus Hüll ab, die den Landfrauenverein 16 Jahre lang geleitet hat und der die Kreisvorsitzende Renate Kühlcke-Schmoldt Dank abstattete. Zur 2. Vorsitzenden gewählt wurde Monika Winter aus Engelschoff-Burg. Der Großenwördener Landfrauenverein hat 170 Mitglieder.


Osteland

Die Karriere
eines Wortes


Osteland - ein schönes Stück Niedersachsen

29. 1. 2008.Osteland - wo genau liegt das eigentlich, und wer hat den Namen geprägt? Auch dieser Frage ging AG-Osteland-Vorstandsmitglied Jochen Bölsche nach, als er jetzt in Bremervörde auf Einladung des "Runden Tischs Kultur" zum Thema "5 Jahre AG Osteland" sprach.

Das Wort Osteland sei erstmals durch den im Januar 2004 gegründeten gleichnamigen Verein als Bezeichnung für den Einzugsbereich des Flusses (1800 Quadratkilometer) popularisiert worden, sagte Bölsche. Seither erlebe der Begriff eine steile Karriere.


Auch eine dänische Käsefirma heißt Osteland

Vor der Jahrtausendwende sei das Wort - abgesehen von einem dänischen Käseanbieter - lediglich als Name für zwei Schiffe verwendet worden. Das eine, ein Kümo, lief 1958 als "Dalsland" vom Stapel, wurde 1968 von Horst Frese (Hemmoor) gekauft und in "Osteland" umbenannt. 1972 ging der Kümo als Hilfsschiff nach Bangladesh, wo er später "C 1062" hieß und möglicherweise verschrottet wurde.


Die zweite "Osteland" (im Abendblatt, 1973)

Die andere "Osteland", ein Containerfrachter, wurde 1973 auf der Hamburger Sietas-Werft gebaut und der Reederei Oste GmbH in Hemmoor übergeben.


AG-Osteland-Mitbegründer Johannes Schmidt

Offenbar erst knapp 30 Jahre später, so die derzeitige Quellenlage, wurde der Begriff erneut verwendet - von dem Hemmoorer SPD-Ratsherrn Johannes Schmidt, der 2001 im Offenen Forum Tourismus (OFT) vergebens die Schaffung einer "Ferienregion Wingst/Osteland" anregte.

Die zehn Gründungsmitglieder der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., darunter Schmidt, verankerten das Wort 2003/04 in ihrem Vereinsnamen und begannen, es als eigenständige touristische Marke für die abgelegene Flußregion zu propagieren.

Das Einzugsgebiet des Flusses war zuvor jahrzehntelang von der Tourismusbürokratie in den Kreishäusern in Cuxhaven, Stade und Rotenburg vernachlässigt worden.


Anke Wolf im "Osteland-Gesundheitszentrum"

Seither breitet sich der Begriff stetig aus. So ist in Hemmoor ein "Osteland-Gesundheitszentrum" (Website) entstanden, zu der unter anderem  die Osteland-Physiotherapie von Anke Wolf gehört; als Osteland-Sponsorin stiftete Anke Wolf kürzlich übrigens einen der sechs mit je 500 Euro dotierten "Goldenen Hechte", die von der AG Osteland demnächst zum fünften Mal als Osteland-Kulturpreis (Website) verliehen werden.


Schriftzug der Hemmer Osteland-Touristik

Zuvor bereits hatten die Osteland-Mitglieder Klaus und Ingrid Wessel (Hemm) die "Osteland-Touristik" (Website) gegründet. Die dynamische Firma organisiert unter anderem einen Bus-Shuttle zum "Ball der Oste" Ende Februar in Iselersheim.


Titel des Osteland-Magazins der Lokalpresse

Bereits im dritten Jahrgang erscheint das "Osteland-Magazin", das die Heimatzeitungen in den Oste-Anrainergemeinden der Abo-Auflage der NEZ, des Stader Tageblattes und der Bremervörder Zeitung beilegen. Die nächste Ausgabe - Schwerpunktthema: das Jahr der Oste - erscheint am 19. Februar mit knapp 30 000 Exemplaren..

Wie häufig der Name Osteland verwendet wird, zeigt die Suchmaschine Google: Sie meldet zur Zeit 4.910 Fundstellen für das Wort, das vor fünf Jahren noch kaum jemand kannte.


Hemmoor

1. Spatenstich
für Infomeile


Baubeginn auf dem Basbecker Fährstück

28. 1. 2009. Das Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor wird zu seinem 100-jährigen Bestehen am 1. Oktober mit einem besonderen Geschenk bedacht. Der Hemmoorer Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul vollzog am Mittwoch auf der Fährstraße in Basbeck den ersten Spatenstich für die Internationale Schwebefähren-Infomeile, die während des Ilek/Leader-Prozesses konzipiert worden war. Die Texte und Fotos für die Tafeln wurden kostenlos von der AG Osteland beigesteuert.

Ausführlicher Bericht unter HEMMOOR.


Schwebefähren

Der Weg zum
Unesco-Titel


Seit 2007 Weltkulturerbe: Schwebefähre Bilbao

29. 1. 2009. Die gemeinnützige AG Osteland e. V. setzt darauf, dass ein jüngst erfolgter politischer Vorstoß der Stadt Rendsburg die Chancen der beiden deutschen Schwebefähren vergrößert, den Weltkulturerbe-Rang der Unesco zu erhalten. Der begehrte Status war 2007 bereits der 1893 erbauten ältesten Schwebefähre der Welt in Bilbao zuerkannt worden.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


AG Osteland

Ein einziger
Nachteil...


"Runder Tisch Kultur" in Bremervörde

28. 1. 2009. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. habe "nur einen einzigen Nachteil" - dass sie nicht in Bremervörde gegründet worden sei, sondern in Osten. Mit diesen Worten würdigte der Vize-Landrat des Kreises Rotenburg, Reinhard Brünjes (Foto), die Arbeit des gemeinnützigen Vereins, "ohne den in den letzten fünf Jahren einiges anders verlaufen wäre an der Oste".

Zuvor hatte Osteland-Vorstandsmitglied Jochen Bölsche beim Jahrestreffen des "Runden Tischs Kultur" im Vortragssaal des Bachmann-Museums in Bremervörde über die Arbeitsschwerpunkte seines Vereins auf den Feldern Kultur, Heimatpflege, Denkmalschutz und Tourismus sowie über die Pläne für das Jahr der Oste referiert, für das bereits über 240 Veranstaltungen gemeldet worden sind. Bölsche zeigte sich zuversichtlich, dass am Ende des Festjahres der Verein "soviel Mitglieder wie das Jahr Tage hat" - 365 statt derzeit 323.

Brünjes wünschte dem Verein einen guten Verlauf für das Oste-Jahr und den "1. Ball der Oste", der am 28. Februar im Bremervörder Ortsteil Iselersheim stattfinden wird. Zum Abschluß des Jahres der Oste lud der CDU-Politiker schon jetzt alle Osteland-Aktiven zu einem Grog-Empfang nach Bremervörde ein. Für das kommende Jahr plant die AG Osteland in der Oste-Stadt eine Osteland-Messe.


Vereine

Antrag mit
Kußmund


Aufnahmeantrag der AG Osteland

26. 1. 2009. Das Jahr der Oste hat nicht nur das Interesse am Fluss gesteigert, sondern auch an der AG Osteland, die das Festjahr ausgerufen hat. Der gemeinnützige Verein, der Ende Februar zum 1. Ball der Oste lädt, verzeichnet zur Zeit fast jeden Tag einen Neueintritt. Das originellste Formular, mit Kußmund, reichte jetzt Kerstin Mählmann von der Seglergemeinschaft Oberndorf (Foto) ein.

Nachdem erst jüngst in der Osteland-Jahresversammlung das 300. Mitglied begrüßt worden war, liegt die Zahl jetzt bereits bei 323. Zu den letzten Neuaufnahmen zählen unter anderem der Oberndorfer CDU-Spitzenmann Günther Behrens (Foto) und der Otterndorfer Gastronom Dirk Beneke (Hotel am Medemufer).

Ein Aufnahmeformular ist auch hier im Internet zu haben.


Segeln

Ein Schwede
sucht Hilfe


Der Bremervörder Hafen heute

26. 1. 2009. Ein schwedischer Skipper möchte im Jahr der Oste den Fluss bis Bremervörde hinaufsegeln und sucht entsprechende Informationen, dazu möglichst auch Dokumente über die Vergangenheit seiner mit der Oste verbundenen Boote. Der Brief von Hans-Christer Edborg aus Stockholm hat folgenden Wortlaut:

Dear Sirs, I am the owner of the Segelschiffe named ANNA MARIE 1914-1916 & CLAUS 1916-1918 of Hamburg (skipper Hermann Dieckmann / Iselersheim / Bremervörde). I wonder where I can find sailing-information about the river OSTE? Can the ship like my ship ANNA MARIE / CLAUS still sail the river Oste up to Bremervörde?

I also wonder if you have any idea about where can I find more old pictures from the river Oste and the harbours to view if there is any picture that includes this ship in the past? The ship was built 1914 for the first owner Hermann Dieckmann. Since 1939 is the ship sailing in Sweden and has today the name SVANEVIK. Yours sincerely Hans-Christer Edborg Box 22026 SE-104 22 Stockholm, Sweden, E-Mail: svanevik@telia.com.

Wer kann helfen?


Osten

Stolz auf die
Sportfischer


Angler-Ehrung: Gold für Wolfgang Schütz (r.)

24. 1. 2009. Osten sei "stolz auf diesen aktiven Verein", dessen Arbeit für die Gemeinde eine enorme Bereicherung darstelle, lobte Bürgermeister Carsten Hubert den Sportfischerverein "Oste" e. V. am Sonnabend in dessen Hauptversammlunhg im Ostener Fährkrug. SFV-Vorsitzender Wolfgang Schütz, der wie alle Vorstandskollegen einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde, erhielt aus der Hand des Hamburger Landesvorsitzenden Matthias Ripperger (lks.) für Verdienste um Angelsport und Artenschutz an der Oste das Ehrenzeichen in Gold.

Vielfältige Beiträge
zum Jahr der Oste

Zuvor hatte Jochen Bölsche von der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. dem SFV und der ebenfalls von Schütz geleiteten Ostepachtgemeinschaft (21 Vereine, 5600 Mitglieder) für vielfältige Beiträge zum Jahr der Oste gedankt: Die Sportfischer bringen zum Festjahr drei Broschüren zum Thema Oste heraus und werden beim Ostener Fährmarkt in drei Zelten und Pavillons über den Fluß und den Angelsport informieren. Auch die Beteiligung anderer Vereine und Gemeinden - insgesamt sind bereits rund 240 Veranstaltungen gemeldet - bezeichnete der Ostejahr-Koordinator als "überwältigend"


Bester Angler des Jahres: Rainer Thöse

Sportwart Günter Kück (Großenwörden) blickte auf ein erfolgreiches Sportjahr zurück. Mit Pokalen wurden wieder die besten Sportfischer des Jahres geehrt. 2008 lag der Hemmoorer Rainer Thöse vorn.


Von den Angeldamen serviert: Räucheraal

Zum Abschluß der gut besuchten Versammlung servierten die Vereinsdamen den Teilnehmern wie in jedem Jahr zum Schnaps Räucheraal und Schwarzbrot.

Ein ausführlicher Bericht mit allen Wahl- und Fangergebnissen steht auf der SFV-Website www.sfv.oste.de.


ZEITMASCHINE

Ostemarsch 
vor 5 Jahren


Welcher Promi feiert denn da?

21. 1. 2009. Der Januar und der Februar 2004 - ereignisreiche Monate in der Ostemarsch: die Schändung der Ostener Kirche, der Tod eines lieben Menschen, die Gründung eines neuen Vereins... Versetzen Sie sich zurück in den Winter vor fünf Jahren - mit unserer Zeitmaschine.



Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004