www.oste.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region hier. - Verzeichnis von älteren Texten aus dieser Spalte hier.


NEU: Krimiland
auf Kurzwelle

Verkehrsunfälle

Selbstmord
am Steuer?

31. 3. 2008. Ist der Unfall auf der L 127 (siehe unten) Folge eines Selbstmordversuchs? "Wollte sich Helene W., die verheiratete Mutter einer Tochter (1), das Leben nehmen?", fragt das Hamburger Abendblatt. Für diese Version könne ein Abschiedsbrief sprechen, den die Polizei bei Helene W. fand. Er sei drei Zeilen lang. "Helene W. deutet darin einen möglichen Suizid an", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Mehr...

Acht Tote in
einem Monat

Polizeifoto
Bergung der Opfer bei Buxtehude

31. 3. 2008. Nach einem Unfall auf der L 127 bei Buxtehude mit vier Toten (18, 19, 20 und 27 Jahre alt) ist Sonnabendnacht die Zahl der Verkehrsopfer im Kreis Stade allein im Monat März auf acht gestiegen. Am 7. März waren bei Krummendeich drei junge Menschen (17, 18, 20 Jahre) ums Leben gekommen, am 19. März starb eine 20-Jährige bei Kakerbeck.

Wie die Polizei den Unfallhergang bei Buxtehude darstellt, steht hier.


Schwebefähren

Lottogeld für
Glasfahrstuhl


Schwebefähre in Middlesbrough

31. 3. 2008. Rund 1,4 Millionen Pfund aus einer britischen Denkmalschutz-Lotterie sollen in die Schwebefähre im nordenglischen Middlesbrogh fließen.

Vorgesehen sind gläserne Fahrstühle zur Gangway hoch über der Gondel und Investitionen in das Fährmuseum. Das  historische Brückenwärterhaus soll für Besucher geöffnet werden, Schauspieler in traditionellen Kostümen sollen als Gästeführer eingesetzt werden, schreibt die britische Presse.


Brobergen

Fährverein
hat viel vor


Fährvereinsvorsitzende Kolf (M.) mit Fährleuten Egon Oellrich, Horst Schimkatis, Thomas Schult, Holger Göbel, Günther Stier, Klaus Staiger, Marcus Buck und Hubert Vollmers

30. 3. 2008. Neben der Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr und ehrgeizigen Zukunftsplänen standen Wahlen auf der Tagesordnung der Hauptversammlung des Fähr- und Geschichtsvereins Brobergen und Umgebung. Die 2. Vorsitzende Karin Plate (Gräpel) und Schriftführer Marcus Buck (Brobergen) sowie Beisitzer Hans-Heinrich Baack (Lamstedt) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als weiterer Beisitzer wurde Herbert Meyer (Brobergen) in den Vorstand gewählt, der die Bergungsarbeiten auf dem Gelände des alten Broberger Friedhofs leitet.

Im Mittelpunkt derArbeit steht, so die Vorsitzende Corinna Kolf, zur Zeit die Renovierung des Broberger Fährkrugs, der Pfingstmontag mut einem Burgfest eröffnet werden doll.

Mehr unter OLDENDORF.


Krimiland

"Hommage
an Hemmoor"


Krimi-Autor Bosetzky in der Kulturdiele

28. 3. 2008. Als "Hommage an Hemmoor" will der prominente Krimi-Autor Professor Horst Bosetzky (Pseudonym: -ky) eine Krimigroteske verstanden wissen, deren Schauplatz der Kreidesee ist und die er erstmals am Freitag in der Kulturdiele vortrug.

Eingeladen hatten der Culturkreis Hemmoor, das Krimiland-Projekt der AG Osteland und die Musikschule An der Oste. Umrahmt von einschlägigen Stücken wie dem "Kriminaltango", las Bosetzky auf einem Podium, das mit Galgenstricken, Waffen und einer erdolchten, ketchupbesudelten Schaufensterpuppe themengerecht dekoriert war...

Mehr unter HEMMOOR.


A 22

Klagefonds
gegründet


A-22-Gegner im Osteland

29. 3. 2008. Diverse Bürgerinitiativen (BI) gegen den Bau der Küstenautobahn A 22 haben jetzt einenSchutz- und Klagefonds gegründet. Auch die BI aus Himmelpforten und Oldendorf  (Website) wird sich an diesem Fonds beteiligen und aktiv mitarbeiten. "Wir erhoffen uns so ein sichtbares Zeichen für den Widerstand und deutliche Planungserschwernisse," sagt BI-Sprecher Jörg Stark. "Wir werden mit der Solidarität des Klagefonds unsere Rechtspositionen stärken und können so noch effizienter gegen die Planungsfehler vorgehen. Die Planer können sich bereits heute auf einen aufwendigen Weg durch die Instanzen einrichten."


Literatur

Neuer Friedl
spielt in Genf


Titelbild von Friedls "Zweitling"

29. 3. 2008. Zum Monatsbeginn ist im Oldenburger Schardt-Verlag der zweite Roman des Autors Dr. Reinhold Friedl (Foto) erschienen, der bis vor kurzem in Geversdorf gewohnt hat. Im Gegensatz zu Friedls Erstling, dem Oste-Krimi "Tödliches Tabu", spielt die Handlung der "Genfer Schlendertage" nicht im Krimiland Kehdingen-Oste, sondern in Genf, wo der einstige UN-Diplomat einige Jahre gewirkt hat.

Im Verlagstext des Buches, das auch über den Online-Händler Amazon bezogen werden kann, heißt es: "Vor dem historischen Hintergrund der frühen achtziger Jahre - Friedensbewegung, Nato-Doppelbeschluß, Pershing seien als Stichworte genannt - zeichnet der Autor die diplomatischen Verwicklungen der Weltmächte in seinem neuen Roman nach. Brennpunkt des Geschehens, wo alle Fäden zusammenlaufen, ist Genf, wo die entscheidenden Verhandlungen letztendlich mißlingen. Friedl benötigt für die Enttarnung geheimgehaltener Beziehungen keine aktionsreiche Handlung, sondern bedient sich feiner Ironie und geschickt geführter, doppelbödiger Dialoge. So wird für den Leser in distanzierter, gelassener Erzählhaltung ein um so eindringlicheres Bild dieser umwälzenden Zeit entworfen, das durch die gegenwärtigen politischen Ereignisse überraschende Aktualität bekommt.

Dieser Roman basiert auf Einsichten und Erlebnissen, die der Autor während seiner Arbeit im diplomatischen Dienst der Vereinten Nationen in Genf Anfang der 80er Jahre zu Zeiten der Friedensbewegung machte."


Kohlekraft

Irrsinn oder
Vernunft?


Plakat der Stader Grünen

28. 3. 2008. "Kohlekraftwerke - Irrsinn oder Vernunft?" hieß das Thema einer Informationsveranstaltung der Stader Grünen. Referent und Energiewende-Aktivist Rainer Baake wies auf massive Widersprüche zwischen Kohlekraft und Klimaschutz hin.

Auf den starken Andrang zeigten sich die Stader Grünen nicht vorbereitet. Im Clubzimmer des Hotels Zur Einkehr und auch noch im Flur davor drängelten sich die Zuhörer. Um Platz für die Besucher zu finden, mussten kurzerhand alle Tische aus dem Clubzimmer entfernt werden. Die Besucher packten mit an: Stühle über Stühle wurden im Hotel zusammengesucht, damit möglichst viele Platz fanden.

Mehr auf der Website der Stader Grünen.


Sandbostel

Gedenken an
die Befreiung


Das Lager Sandbostel im April 1945

28. 3. 2008. Zum 63. Jahrestag der Befreiung des Kriegsgefangenenlagers und Ausweich-KZs in Sandbostel an der Oste ist für den 29. April eine Gedenkveranstaltung geplant. Ein Flyer mit Programm und historischen Daten kann hier heruntergeladen werden (PDF-Datei).


Sittensen

NPD-Freunde
legten Feuer

28. 3. 2008. Drei Jugendliche, die eine NPD-Ortsgruppe gründen wollten, sind von der Polizei in Sittensen als Täter ermittelt worden, die der Oste-Gemeinde einen Brandanschlag auf einen muslimischen Gebetsraum begangen haben. Die Sittenser Kommunalpolitiker, darunter die Vizebürgermeisterin und AG-Osteland-Mitstreiterin Inge Lefevre, zeigten sich gestern erfreut über den Fahndungserfolg.

Ausführlicher Bericht in der Zevener Zeitung.


Jahr der Oste

Kreis Stade
will helfen


Stader Landrat Roesberg (beim Ostetag 2008)

27. 3. 2008. Der Landkreis Stade will das Jahr der Oste 2009 finanziell unterstützen. Nach einer entsprechenden Ankündigung von Landrat Michael Roesberg beim letzten Ostetag in Cadenberge steht das Thema am 23. April auf der Tagesordnung des Kreis-Kulturausschusses. Wie Kulturdezernent Helmut Hölscher mitteilt, wird Osteland-Vize Jochen Bölsche (Osten) vor den Abgeordneten über die Planungen für den Osteland-Kultursommer 2009 referieren.


Elbvertiefung

Rademacher
interveniert


Elbvertiefungsgegner Rademacher

27. 3. 2008. Walter Rademacher vom Regionalen Bündnis gegen Elbvertiefung und seine Mitstreiter haben  für die Koalitionsverhandlungen der Hamburger CDU mit der GAL aktuelles Informationsmaterial zusammengestellt und den Fraktionen zugeleitet. Neben der "Otterndorfer Erklärung" der niedersächsischen Kandidaten für die Landtagswahl werden die wesentlichen aktuellen Erkenntnisse über die Entwicklungen in der Tideelbe und den Bedarf für eine Elbvertiefung vor dem Hintergrund der Klimaveränderung erläutert. An diesem Freitag werden die Unterlagen in Hamburg übergeben.


Kalthaus

Treffen der
coolen Typen


Kalthaus-Vorsitzender Horst Ahlf

28. 3. 2008. Im Ostener Hotel Fährkrug fand am Donnerstag die Jahreshauptversammlung eines ziemlich coolen Vereins statt: Unter dem Vorsitz von Horst Ahlf tagte die Kalthausgemeinschaft Hasenfleet.

Auf dem Gelände der kleinen, aber feinen Molkerei Hasenfleet, gleich hinter der Ostener Ortsgrenze, hat sich eine Einrichtung erhalten, die es früher in jedem Dorf gab: Im Kalthaus - sozusagen eine kollektive Tielkühltruhe - können die Mitglieder Wild oder Selbstgeschlachtetes einlagern.

Laut Geschäftsführer Horst von Thaden wird das Kalthaus im Jahr der Oste 2009 fünfzig Jahre alt - im selben Jahr, in dem die Schwebefähre 100 wird.


Niederelbe

Schiffe auf
einen Blick


Die "Oste" steuert die Oste an

26. 3. 2008. Das ist einer der spannendsten Links für alle Freunde der Schiffahrt: Ein Klick auf sartori-berger.de/ship_tracker - und auf einen Blick sind alle Schiffe erkennbar, die die Elbe und den Nord-Ostsee-Kanal befahren. Auf unserem Screenshot steuert das WSA-Arbeitsschiff "Oste" (Foto hier) mit 7,5 Knoten die Ostemündung an.

Besonders interessant ist der neue Service der Firma Sartori und Berger im Zusammenwirken mit der Webcam an der Schwebefähre Rendsburg: Die dort passierenden Schiffe lassen sich mit Hilfe des Ship-Trackers mühelos identifizieren.

Zu verdanken sind die Positionsdaten dem Automatic Identification System (AIS), das als automatisches System zur Erhöhung der Sicherheit in der Seefahrt von der IMO (International Maritime Organization) eingeführt worden ist Über dieses System tauschen alle entsprechend ausgerüsteten Schiffe über zwei UKW-Kanäle (Kanal 87B und Kanal 88B) kontinuierlich ihre aktuellen Fahrdaten wie Position, Kurs und Geschwindigkeit sowie weitere relative Informationen aus.

Außerdem werden immer mehr Seezeichen und Küstenfunkstationen mit AIS ausgerüstet. In der Berufsschifffahrt ist das System bereits Bestandteil der Ausrüstungspflicht. Es ist vorgeschrieben für Schiffe mit einer Bruttoraumzahl ab 300 BRZ auf internationaler Fahrt und Frachtschiffe auf nationaler Fahrt ab 500 BRZ sowie für alle Passagierschiffe.

Mehr zum Thema auf vesseltracker.com. Dort ist kostenlos eine Light-Version verfügbar, die Schiffspositionen allerdings nur mit Zeitverzögerung darstellt.


Verkehr

Chaos auf
den Straßen

26. 3. 2008. Mittwochmorgen im Schnee: Statt knapp anderthalb Stunden brauchten Autopendler von der Oste drei Stunden für die Fahrt nach Hamburg.

Schneefall und Straßenglätte haben heute auf den Straßen in Norddeutschland zu teils massiven Behinderungen und zahlreichen Unfällen geführt. Auf den Autobahnen rund um die Hansestadt kam es am Morgen zu kilometerlangen Staus während des Berufsverkehrs. Die Köhlbrandbrücke im Hafen war unbefahrbar, nachdem Lastwagen an den glatten Steigungen liegengeblieben waren. Mehr im Hamburger Abendblatt.


Deutsche Fährstraße

Infos zum
Saisonstart


Titelseite des neuen Newsletters

26. 3. 2008. An rund 300 Touristiker, Politiker und sonstige Interessierte wird regelmäßig der Newsletter "Fährplatz" verschickt, mit dem die AG Osteland über die Fortschritte ihres Projekts Deutsche Fährstraße informiert. Soeben ist, zum Start in die fünfte Saison der Ferienroute, die Ausgabe Nr. 25 erschienen. Sie kann als PDF- oder Word-Datei heruntergeladen werden:

www.osteland.de/faehrplatz25.doc
www.osteland.de/faehrplatz25.pdf


Ostemarsch

Launisches
Osterwetter


Ostermontag: Ein Schneehase in Osten

Ostersonntag: Flamingoliebe in der Wingst

24. 3. 2008. Ostersonnabend: Naßkalt und nieselig. Ostersonntag: Strahlende Sonne über vereisten Pfützen und blühenden Büschen - bei den Tieren im Zoo in der Wingst kommen Frühlingsgefühle auf (mehr unter DOBROCK). Ostermontag: Schnee fällt auf die letzten vergessenen Ostereier...

Josef und Waltraud Schmidt aus Schongau hatten es vorausgesehen. Mit gereimte Wünschen grüßten die beiden Bayern, die jedes Jahr viele Wochen im Osteland verbringen, ihre Freunde in Hechthausen, Oberndorf und Osten:

Von drauss, vom Wald, do kumm i hea,
i muas aich sag'n - es ostert sehr.
Überall hinta de vaschneit'n
Tannbaumschbitz'n
sieg i Osterhasen sitz'n.
De kenna si fast nimma ria'n,
wei se so fria'n...
...a scheens Osterfest wünscht aich
da Sepp und die Walli.


Krimiland

Fahrzeug
zum Schafott


Einer solche "Schlöppe" war 1833 im Einsatz

25. 3. 2008. Seit der Stader Archäologe Dietrich Alsdorf in seinem Historienkrimi "Anna aus Blumenthal" das Schicksal einer in Himmelpforten geköpften Bäuerin rekonstruiert hat, hält das Interesse seiner Leserinnen und Leser an dem Umständen der Tat und ihrer nicht minder schaurigen Ahndung an. Jetzt hat Alsdorf eine "Schlöppe" jedes Typs ausfindig gemacht, die vor 175 Jahren in Himmelpforten zum "schändlichen Schleifen" der Delinquenten zum Schafott verwendet worden ist. In Horst bei Großenwörden fand Alsdorf die Bahre für das Mordopfer.

Mehr über die Fundstücke und die nächsten Krimi-Exkursionen mit Alsdorf unter GROSSENWÖRDEN.


Feiertage

Lotte wünscht
Frohe Ostern


Anne-Lotte hat für Opa einen Hasen gemalt

23. 3. 2008. Anne-Lotte, 5, zur Zeit zu Besuch an der Oste, und die Redaktion dieser Website wünschen allen Lesern Frohe Ostern.


Fernsehen

"Nordtour"
zur Oste


TV-Star Schwebefähre Osten - Hemmoor

23. 3. 2008. Am Ostersonnabend waren Kehdingen und die Oste-Region wieder einmal Thema der N3-TV-Sendung "Nordtour". Über den Inhalt schreibt der Sender im Internet: "Zauberhafte Landschaften - Vorfrühling im Kehdinger Land: Zwischen Elbe und Oste, zwischen Stade und Cuxhaven liegt das Kehdinger Land. Große Obstplantagen, Pferde- und Viehweiden, Schilfwiesen, reetgedeckte Häuser sind typisch für diese Region.

Natürlich spielt die Elbe mit ihren Stränden und den kleinen und großen Pötten, die auf dem Strom unterwegs sind, eine bedeutende Rolle. Wir nehmen Sie mit auf eine Entdeckungstour durch das Kehdinger Land, schauen uns die älteste deutsche Schwebefähre über die Oste an, machen einen Besuch im Klinker-Werk Rusch, in dem Ziegelsteine heute noch genauso hergestellt wie vor über 100 Jahren – im letzten existierenden Ringofen. Wir bummeln durch das 850 Jahre alte Elbe-Städtchen Freiburg, besuchen den Künstler Jonas Kötz auf der Elbinsel Krautsand und bewundern im 'Natureum Niederelbe' die einzigartige Natur zwischen Elbe und Oste."


Schifffahrt

MS Mocambo
bald saisonfit


Das Fahrgastschiff auf der Werft

22. 3. 2008. Der Oste-Oldtimer "MS Mocambo" wird zur Zeit auf der Neuhauser Skadow-Werft fit gemacht für die Saisin. Der neue Fahrplan kann bereits im Internet eingesehen werden. Auf dem Programm stehen wieder die beliebten Touren nach Bremervörde und zu den Seehunden in der Ostemündung, dazu fünf Krimilesungen in der Hexenbucht. Die Saison beginnt am ersten April-Wochenende.


Karfreitag war der "Ostekieker" ausgebucht

Bereits am Karfreitag hat das schwimmende Restaurant "Ostekieker" (Website) an der Oberndorfer Kirche wieder seinen Saisonbetrieb aufgenommen. Die Gasträume waren trotz Schietwetters am Eröffnungsabend zur Freude der Gastronomen Hans und Christiane Bünning bis auf den letzten Platz besetzt.


Ostern

Krimiland
als Podcast


So wirbt Kehdingen für das Krimiland

23. 3. 2008. Die Bemühungen der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., die weiten Moor- und Marschlande zwischen Oste und Elbe als "Krimiland Kehdingen - Oste" touristisch aufzuwerten, machen Riesenfortschritte. Am Ostersonntag, 23. März, berichtet nun auch der Auslandsrundfunk der Bundesrepublik, die Deutsche Welle (DW), über die Region rund um die "Deutsche Krimistraße", den Rönndeich zwischen Osten/Oste, Großenwörden und Drochtersen-Hüll, wo mehr als 200 Krimis und Krimi-Drehbücher entstanden sind.

Der Beitrag von Jörn Freyenhagen wird im deutschen Programm der DW um 7.20 Uhr in der Sendung "Reisen" weltweit ausgestrahlt und dann alle zwei Stunden wiederholt (also um 9.20, 11.20, 13.20 Uhr und so fort). Am besten ist die Deutsche Welle auf 6075 kHz im 49-m-Band auf der Kurzwelle zu empfangen.

Die Sendung kann auch als Podcast heruntergeladen werden.


Das Krimiland auf der Deutschen Welle

Frühere Radioreportagen über das Krimiland können hier angehört werden:


Das Krimiland auf NDR-Info

  Das Krimiland im Deutschlandradio

Auch der DW-Beitrag steht in Kürze als Podcast zur Verfügung.

Neuer Reiseführer wünscht
"Frohes Gruseln" an der Oste


Krimiland-Akteurin Wendt mit neuem Reiseführer

Ebenfalls zu Ostern ist der neueste Reiseführer aus dem Polyglott-Verlag erschienen, der 35 der über 150 deutschen Ferienstraßen ausführlich vorstellt, darunter erstmals auch die Deutsche Krimistraße ("Frohes Gruseln"), und auf fiktive und reale Tatorte sowie sonstige Stätten in Assel, Hüll, Bevern, Gnarrenburg, Sandbostel, der Wingst und anderswo hinweist.

Ausführlicher Bericht auf unserer KEHDINGEN-Seite.


Sandbostel

Baracke wird
zum Museum

22. 3. 2007. Bei einer Zwangsversteigerung hat die Stiftung Lager Sandbostel jetztzwei historische Baracken des früherren Kriegsgefangenenlagers und Ausweich-KZs an der Oste auf einem 5.000 Quadratmeter großen Grundstück erworben. Eine Baracke ist in einem so guten Zustand, dass darin die Dokumentationsstätte eingerichtet werden soll, wie der Vorsitzende der Stiftung, AG-Osteland-Mitglied Karl-Heinz Buck, mitteilt.


Tourismus

'Das ist erst
der Anfang'


Bremervörder Touristikpolitiker Brünjes

20. 3. 2008. So viele Gäste wie noch nie haben im vergangenen Jahr den Oste-Landkreis Rotenburg besucht. Erstmals wurde die Marke von 400 000 Übernachtungen überschritten. Der Vorsitzende des Touristikverbandes Landkreis Rotenburg (TouROW), Vize-Landrat Reinhard Brünjes, führt den Aufschwung auf zunehmend attraktive Angebote zurück.


Oste-Wassermühle im Landkreis Rotenburg

"Das ist erst der Anfang", sagte Brünjes gegenüber der Zevener Zeitung unter Hinweis auf ein geplantes Online-Buchungssystem und die Verlängerung der Niedersächsischen Milchstraße nach Süden. Touristen sollen noch in diesem Jahr das erste Melkhus im Kreisgebiet ansteuern können. (Eine Verlängerung der Milchstraße ist, wie berichtet, auch im Cuxland in Richtung Oberndorf und Geversdorf geplant.)

Nach Angaben des Statistischen Landesamts haben im vergangenen Jahr fast 190 000 Gäste Station in dem Landkreis an der Oberen Oste gemacht. Jeder Gast blieb im Schnitt etwa 2,2 Tage im Landkreis, berichtet TouROW-Geschäftsführer Udo Fischer. "Beispielhaft" nennt Fischer die vielen Radwandermöglichkeiten und Verbesserungen in der touristischen Infrastruktur. Das neue Jugendhotel "Ostel" in Bremervörde sei hervorragend angekommen.


Elbvertiefung

Öko-Verbände
gegen Grüne?


Seehude an der Ostemündung bei Balje

20. 3. 2008. Kommt es zu einem schweren Zerwürfnis zwischen den Grünen und den größten deutschen Naturschutzorganisationen? Ein massiver Konflikt ist für den Fall zu erwarten, dass die Öko-Partei in den den Koalitionsgesprächen mit der Hamburger CDU einer weiteren Elbvertiefung zustimmt.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Worldwide Fund for Nature (WWF) haben die GAL heute in einer gemeinsamen Erklärung aufgefordert, "die ökologisch hoch problematische Vertiefung der Außen- und Unterelbe zur Sollbruchstelle der Koalitionsverhandlungen zu machen". - Der komplette Wortlaut steht unter kehdingen.org.

Offener Brief an
die Bürgerschaft


Hadelner Protest gegen Hamburger Senatspläne

20. 3. 2008. Das Regionale Bündnis gegen Elbvertiefung hat die neu gewählten Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft (MdBü) in einem offenen Brief auf "die immer deutlicher werdende Problematik der geplanten Elbvertiefung" hingewiesen und darum gebeten, die Planungen kritisch zu hinterfragen.

Bedarf, Ertrag und Arbeitsmarkteffekt der Elbvertiefung seien wesentlich geringer als behauptet, Preis, Folgen und Risiken dagegen wesentlich höher als prognostiziert. Der Containerboom der letzten Jahre mit der Verdreifachung des Umschlags sei der eindrucksvolle Beweis dafür, "dass die Zufahrt zum Hamburger Hafen ausreichend dimensioniert ist und – auch ohne weitere Elbvertiefung – heute und in Zukunft Hamburgs Tor zur Welt
sein kann und wird".

Der Wortlaut des von Bündnis-Sprecher Walter Rademacher (Neuhaus) unterzeichneten Briefes steht hier.


Verkehr

Totalschaden
durch Glatteis

Foto: Polizei
Verunglückter Opel Corsa aus Hechthausen

20. 3. 2008. Am  frühen Mittwochmorgen führten überfrierende Nässe und leichter Schneefall zu mehreren Verkehrsunfällen, bei denen zwei Autoinsassen leicht verletzt wurden. Gegen 6.48 Uhr kam ein 19-jähriger Fahrer eines Opel Corsa aus Hechthausen auf der K 27 im Stader Moor aus eisglatter Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Fahrweise nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Bei der Kollision mit dem Chausseebaum wurden der 19-Jährige und eine hinten sitzenden 26-jährige Mitfahrerin aus Himmelpforten leicht verletzt. Ein 16-jähriger Beifahrer aus Kranenburg blieb unverletzt.

Gegen 7.10 Uhr geriet in Drochtersen-Aschhorn eine 19-jährige Fahrerin eines Seat Leon aus Ahlerstedt auf winterglatter Fahrbahn in einer Rechtskurve ins Schleudern und stieß gegen einen Baum im rechten Seitenraum. Der Seat erlitt Totalschaden, dDie 19-Jährige blieb unverletzt.


Oste-Tourismus

Fährienstraße
international


Weltweite Tourismus-Werbung für die Oste

20. 3. 2008. Die Deutsche Fährstraße ist fit für die Saison: Die meisten Fähren und Fahrgastschiffe verkehren ab Ostern wieder im Normalbetrieb, die Saisongastronomie, vom "Raubritter" in Hechthausen bis zum Restaurant-Schiff Ostekieker in Oberndorf, öffnet zum Fest wieder ihre Türen.


Fährienstraßen-Werbung auf Chinesisch

Die Deutsche Zentrale für Tourismus wirbt rechtzeitig zum Saisonstart weltweit mit einer Reihe fremdsprachiger Magazine für die Ferienstraße zwischen Oste und Ostsee.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.

Ruhl wandert

Der Ostener Fotokünstler Nikolaus Ruhl hat eine Oste-Wanderung von der Quelle bis zur Mündung begonnen. Mit dem Fotomaterial soll zum Jahr der Oste 2009 ein Fotobuch über den Fluß erscheinen. Bereits im vorigen Jahr hatte Oste-Kulturpreisträger Ruhl im Internet - hier - eine Auswahl der schönsten Fotos von der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel veröffentlicht.


Hüll

Kuchenfest
auf dem Hüll


Sehr beliebt: der Butterkuchen vom Heimathof

20. 3. 2008. Mit seinem ersten diesjährigen Backfest startet der Heimatverein Hüll am Ostermontag, 24. März, ab 14 Uhr in die Saison auf dem Heimathof (Website) ein. Neben einer Kaffeetafel mit frischem Butterkuchen aus dem Steinbackofen gibt es Informationen zum Thema Schulunterricht in vergangenen Zeiten.


Schulen

Liedtke lädt
zum Contest


NG-Chefredakteur Liedtke - Video abspielen

19. 3. 2008. Der in Großenwörden lebende Journalist Klaus Liedtke, Chefredakteur der Zeitschrift "National Geographic Deutschland", hat zum achtenmal den größten deutschen Schüler-Contest für Zwölf- bis 16-Jährige ausgeschrieben. Voriges Jahr hatten sich insgesamt 225 000 Schülerinnen und Schüler aus der gesamten Bundesrepublik und den deutschen Schulen im Ausland an dem Geografie-Wettbewerb "National Geographic Wissen" beteiligt.

Auch am Gymnasium Warstade sind die Vorentscheide für den Geo-Wettbewerb inzwischen gelaufen. Schulsieger wurde Sören Ramm aus der Klasse 9 c; er wird demnächst die Fragen für den Landesentscheid beantworten. Den zweiten Platz teilen sich punktgleich Wilhelm Mundt (7b) und Sina Bardenhagen (7d). Die Namen sämtlicher Klassensieger stehen hier.

Nnational-Geographic-Chef Liedtke, früher "Stern"-Chefredakteur, ist Mitglied im Vorstand der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor. In dieser Eigenschaft gehört er einem Team von Journalisten und Heimatforschern an, das zur Zeit eine Chronik über die 100-jährige Geschichte der Schwebefähre für den Drochterser MCE-Verlag von Peter von Allwörden erarbeitet. Weitere Mitglieder sind unter anderem die Oste-Kulturpreisträger Gisela Tiedemann-Wingst und Nikolaus Ruhl.

Das Buch soll zum Jahr der Oste 2009 erscheinen, heißt es in der ersten Ausgabe eines neuen Newsletters der Fördergesellschaft, der hier abonniert werden kann.


Kreidesee

Tauchtiefe
verringert


Kreidesee: Österliche "Vereiser" befürchtet

17. 3. 2008. Aus Sicherheitsgründen hat die Tauchbasis am Kreidesee - laut Fachpresse die drittbeste in den deutschsprachigenLändern - für die Ostertage die Tauchtiefe reduziert. Im Newsletter des Kreidesees heißt es:

"Da erfahrungsgemäß gerade das Osterwochenende das erste lange Wochenende im Jahr ist, wo die ersten Taucher nach der langen Winterpause wieder aktiv werden, passieren bei uns mit großer Wahrscheinlichkeit wieder Notaufstiege aufgrund eingefrorener Automaten. Besonders da Ostern dieses Jahr sehr früh fällt. Das noch winterlich kalte Wasser und die hohe Atemfrequenz aufgrund der langen Winterpause führen leicht zu Vereisern! Aus diesem Grund werden wir von Karfreitag bis Ostermontagdas maximale Tiefenlimit für Sporttaucher auf 40 m herabsetzen ... Wir haben über die Ostertage unseren Wachdienst verstärkt. Aufgrund des Tiefenlimits kann es deshalb auch vermehrt zu nervigen Kontrollen kommen! Letztes Jahr haben die Kontrollen und das Tiefenlimit dazu geführt, dass es keinen Zwischenfall gegeben hat!"


Konzert

Salas singt in
Breitenwisch

20. 3. 2008. Die Fans der Sängerin Patricia Salas (Oberndorf, früher Großenwörden) sollten sich den Termin schon mal vormerken: Die "Kleine mit der großen Stimme" tritt am 5. April, 20 Uhr, in der Gaststätte Jarck in Himmelpforten-Breitenwisch mit lateinamerikanischen Liedern auf.

Begleitet von Andreas Hecht an der Gitarre und Tim Swan (Percussion) singt die bekannte chilenische Künstlerin die schönsten Balladen und Boleros aus Mittelamerika, Südamerika und Spanien (Eintritt 10 Euro, Tel. 04144/5421).

Vortragen wird Patricia Salas an diesem Abend auch den von ihr geschriebenen Titelsong des Films "Tony Manero", der demnächst  in Südamerika anläuft; in einem früheren Film hat John Travolta den Protagonisten Manero gespielt, einen 19-jährigen Latino im "Saturday Night Fever". - Mehr über die Vollblutmusikerin Salas unter salas-konzert.de.


Rendsburg

Theater auf
der Fähre


Website zur Theater-Aktion

17. 3. 2008. Mit der Aktion "Raum Stadt Reisen" beschreitet das Schleswig-Holsteinische Landestheater neue Wege zu einer intensiveren und vielfältigeren Beziehung zwischen den Bürgern und dem Landestheater. Am Sonnabend, 29. März, 20 Uhr, findet eine weitere Aktion - Titel: "Hin und her" - auf der Schwebefähre zwischen Rendsburg und der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld statt.

Auf der Website zur Aktion heißt es: "Jede Reise erzählt eine Geschichte, eine Geschichte aus der Erfahrungswelt der involvierten Rendsburgerinnen und Rendsburger. Gemeinsam mit dem Theaterteam von Raum Stadt Reisen werden die Geschichten erarbeitet und in unterschiedlichen Spielformen dargeboten. Jeden Monat wird dem Publikum eine andere spielerische Expedition angeboten."


Fotografie

Schaffrath
stellt aus


Werbung für die Brückenbau-Ausstellung

17. 3. 2008. Vor 35 Jahren wurde in Hamburg die Köhlbrandbrücke gebaut - Thema einer Ausstellung mit Schwarzweißfotos von Uwe Schaffrath, dem Vorsitzenden des Kunstvereins Kehdingen, die am Ostersonntag, 23. März, 10.30 Uhr, im Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseum in Wischhafen eröffnet wird. Einführende Worte spricht der Journalist Gerhard Kromschröder.

Die Ausstellung ist bis zum 27. Juli zu sehen (Sa. und So. 10 bis 12 und 13 bis 18 Uhr, ab 1. Juli täglich außer montags von 10 bis 12 und von 13 bis 18 Uhr).


Wassersport

Der Ball der
Oste-Skipper


Auch die Oberndorfer Skipper amüsieren sich

16. 3. 2008. Viele Wassersportler aus Oberndorf, Drochtersen, Freiburg, Hechthausen, Wischhafen und Basbeck waren unter den fast 100 Gästen, als der WSC Osten am Sonnabend seinen 30. Skipperball feierte. Auch künftig wollen die Ostener - auch im Hinblick auf das Jahr der Oste 2009 - die Zusammenarbeit mit allen anderen Wassersportvereinen an der Oste suchen, wie der neue Vorsitzende Niels Dehde sagt.


Niels Dehde (l.) ehrt Hans König

Im Mittelpunkt des Balles stand die Veranbschiedung von Hans König, der nach 30 Jahren an der Vereinsspitze künzlich aus der Vorstandsarbeit ausgeschieden war.

Mehr unter OSTEN.


Kriminalität

Fischwilderei
in der Oste


Die Obere Oste bei Zeven

15. 3. 2008. Über Fälle von Fischwilderei in der Oberen Oste berichtet heute  die Zevener Zeitung (Wochenendausgabe). "Dass Reusen, von professioneller Fertigung bis zur Selbstbauweise, in Oste, Mehde, Aue und Twiste aufgefunden werden, ist fast schon an der Tagesordnung, obwohl Reusenfischerei in allen hiesigen Gewässern strikt verboten ist", schreibt das Blatt.

Bei den Tätern handele es sich nicht um organisierte Sportfischer, sondern um "Fisch-Diebe, die keinem Verein angehören und sich an städtischen Regenrückhaltebecken und Vereinsgewässern schadlos halten".

Der Angelsportverein Zeven investiert nach Aussage seines Vorsitzenden Wolfgang Millert Jahr für Jahr mehr als 5000 Euro allein für Fischbesatz, der neben der Bestands- auch der Arterhaltung dient. So sei das Wiederansiedlungsprogramm von Lachs und Meerforelle in der Oste "seit fast 30 Jahren eine beispiellose Erfolgsgeschichte, die in ganz Deutschland ihresgleichen sucht".

Der komplette Text des Beitrags steht hier.

Angler-Tipps
aktualisiert


Ostener Angel-Experten Thorhorst und Schütz

15. 3. 2008. Eine neue Ausgabe der Broschüre "Tipps für Angler" des SFV "Oste" kann von heute an hier heruntergeladen werden. Das Informationsheft, das jetzt auch Angaben über Schonmaße und Schonzeiten des Niedersächsischen Fischereigesetzes und der Küstenfischereiordnung sowie über die Ostepachtgemeinschaft und den Gastkartenverkauf enthält, ist durch Wolfgang Schütz, Torsten Thorhost und Horst Ahlf (alle Osten) aktualisiert und ergänzt worden.


Osteland

Referat über
die Rolande


Einweihung des Rolands von Brobergen (2007)

16. 3. 2008. Die Hauptversammlung des Fähr- und Geschichtsvereins Brobergen und Umgebung findet am Freitag, 28. März, 19 Uhr, im Gräpeler "Osteblick" statt.


Bremer Roland-Experte Dr. Karl Feldkirch

Neben den üblichen Regularien steht ein Vortrag von AG-Osteland-Mitglied und Ex-Staatsanwalt Dr. Karl Feldkirch (Bremen) über "Rolandstatuen in Deutschland" auf der Tagesordnung des Vereins, der im September vorigen Jahres die historische Rolandfigur an der Oste in Brobergen wiedererrichtet hat.

Pläne für das
Jahr der Oste

16. 3. 2008. Die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., die 2004 als "Lobby für die Oste" gegründet worden ist, hält ihre Jahreshauptversammlung am Montag, 31. März, 20 Uhr, in der "Ostekrone" in Hechthausen ab. Im Mittelpunkt stehen die turnusgemäße Neuwahl von fünf Vorstandsmitgliedern (Vizevorsitzender, Schriftführer und drei Beisitzer) und die Vorbereitungen für das "Jahr der Oste" 2009, das aus Anlaß des 100-jährigen Bestehens der Schwebefähre Osten - Hemmoor begangen wird. Mehr unter HECHTHAUSEN.


Kehdingen

Konzert aus
Wischhafen


Museumsleiter Volker von Bargen

15. 3. 2008. Das Hamburger Hafenkonzert kommt am Ostermontag ab 6.05 Uhr aus dem Kehdinger Küstenschiffahrtsmuseum in Wischhafen. NDR-Reporter Rainer Brüggemann will von der Saisoneröffnung im Museum berichten und den Leiter Volker von Bargen interviewen.

Ab Ostern werden im Museum Arbeiten des Marine-Malers Andrej Tron gezeigt. Außerdem zeigt der Fotograf Uwe Schaffrath (Wischhafen) Bilder vom Bau der Köhlbrandbrücke vor 35 Jahren.

Mehr unter KEHDINGEN.


Balje

Fenster für
den Turm


Alter Leuchtturm (l.) bei Balje

14. 3. 2008. Mit einem Aktionstag an diesem Sonntag, 16. März, von 9 bis 16 Uhr, im Gasthof "Zwei Linden" (Benecke) in Balje-Hörne kämpft die örtliche Fördergesellschaft weiter für die Erhaltung des Baljer Leuchtturms von 1904. Unter anderem ist eine Briefmarkenbörse mit Sonderstempel geplant. Als nächstes will der gemeinnützige Verein Geld für die Erneuerung der Fenster des Turms sammeln.

Mehr unter KEHDINGEN.


AG Osteland

250. Mitglied
jetzt begrüßt


Rat der Oste-Gemeinde Sandbostel

13. 3. 2008. Am Donnerstag morgen hat die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ihr 250. Mitglied aufgenommen. Der Name - es handelt sich um einen sehr angesehenen Ostener Bürger - soll erst auf der Jahreshauptversammlung am Montag, 31. März, 20 Uhr, in der "Ostekrone" Hechthausen im rahmen einer kleinen Ehrung genannt werden.


Landfrauen-Café Eitzter Mühle

Bereits wenige Stunden später, am Mittag, wurde der Beitritt der Gemeinde Sandbostel (SG Selsingen) bekannt, zu der unter anderem die idyllische Eitzter Mühle an einem der schönsten Oste-Abschnitte gehört (siehe Gemeinde-Website).


Obere Oste bei Sandbostel (Foto: Niko Ruhl)

Sandbostel, Standort der gleichnamigen Gedenkstätte, besteht aus den Ortsteilen Sandbostel, Mintenburg, Ober Ochtenhausen und Heinrichsdorf und wird durch Bürgermeister Johann Gerken vertreten.  Anlass zum Beitritt war unter anderem das von der AG Osteland ausgerufene Jahr der Oste 2009.

"Lobby für die Oste"
mit 25 Bürgermeistern


Sandbostel liegt an der Oberen Oste

In der AG Osteland arbeiten nunmehr - neben Vertretern vieler Vereine und Einzelpersonen - 25 Landräte, Bürgermeister und Vizebürgermeister mit.

Die meisten Gebietskörperschaften entlang der Oste gehören seit längerem der 2004 gegründeten, in Osten ansässigen "Lobby für die Oste" an, darunter der Landkreis Cuxhaven, die Städte Bremervörde und Hemmoor, die Samtgemeinden Nordkehdingen, Am Dobrock, Hemmoor, Börde Lamstedt, Himmelpforten, Oldendorf und Selsingen sowie eine Reihe von Gemeinden bzw. kommunalen Spitzenvertretern von der Oste und vom Nord-Ostsee-Kanal, unter anderem aus Neuhaus, Geversdorf, Oberndorf, Osten, Hechthausen, Großenwörden, Bevern, Zeven, Burg, Glückstadt, Rendsburg und Osterrönfeld.


Osten

Aus für den
Dorf-Anleger?


Alter Anleger: Kommt der neue nach Basbeck?

13. 3. 2008. In der unendlichen Geschichte um die Planung eines neuen Ostener Schiffsanlegers bahnt sich womöglich eine verblüffende Wendung an. Der bei der Antragstellung übergangene Denkmalschutz des Kreises Cuxhaven beharrt, wie der Vorsitzende des Ostener Tourismusvereins, Horst Ahlf, am Mittwoch erfahren hat, auf der Ablehnung des Planes der Gemeinde Osten, den neuen Anleger in unmittelbarer Nähe des nationalen Baudenkmals Schwebefähre zu placieren.

Ahlf hält es jetzt für möglich, dass Osten den (finanziell längst abgesicherten) neuen Anleger am Ende ganz verlieren könnte - an Hemmoor.

Die Stadt Hemmoor könnte, so Ahlf, eine künftige Anlegestelle für die "Mocambo" und andere Fahrgastschiffe an der alten Basbecker Schiffsstelle (zwischen Fähre und Straßenbrücke) beantragen - was allerdings einen neuen, möglicherweise langwierigen Genehmigungsprozeß voraussetzen würde.

Sollte für Osten weiterhin alles schiefgehen, stünde dem Dorf ausgerechnet zum Hundertjährigen der Schwebefähre im Jahr der Oste 2009 kein neuer Fahrgastschiffanleger innerhalb der Gemeinde zur Verfügung...


Oste

Forellen bei
den Quellen


Oste-Zufluß Heidenauer Aue

12. 3. 2008. Die gute Nachricht lasse, schreiben heute die "Harburger Anzeigen und Nachrichten" (HAN), "nicht nur Naturschützer aufhorchen, auch Angler werden sie mit Aufmerksamkeit registrieren": Bach- oder Meerforellen haben den Oste-Zufluß Heidenauer Aue - unweit der Ostequellen bei Tostedt (Kreis Harburg) - wieder als Laichgewässer angenommen.


Lachs (o.) und Meerforelle aus der Oste

Der Gewässerbiologe und Fischereiwissenschaftler Dr.  Ludwig Tent führe dies, so die Zeitung, auf die Bemühungen der Edmund-Siemers-Stiftung und örtlicher Naturschützer zurück, die vor mehr als acht Jahren damit begonnen haben, einen Abschnitt der Aue zu renaturieren. Tent: "Dabei sind unter anderem Sand- und Kiesbänke entstanden - unerlässlich für die Kinderstube der Forellen."


Osteland-Preisträger Dr. Ludwig Tent

Das Teilstück, das sich 500 Meter südlich von Heidenau befindet, wird seither nicht mehr maschinell, sondern von Hand unterhalten. Denn auch bei einem Renaturierungsprojekt muss der Wasserabfluss gewährleistet sein, damit es nicht zu Überschwemmungen benachbarter landwirtschaftlicher Flächen kommt.

"Doch auch ohne den Wasserabfluss zu verschlechtern, kann man eine Vielzahl von Versteckmöglichkeiten für Forellen und andere Bach-Tiere schaffen", zitieren die HAN den Wissenschaftler Tent, der jüngst mit dem Kulturpreis "Der Goldene Hecht" der AG Osteland ausgezeichnet worden ist. Notwendig sei zum Beispiel eine schonende Mahd von Wasser- und Uferpflanzen.


Schneidwerke gefährden Aalbestände

Tents Kritik an der bisherigen "harten Gewässerunterhaltung", die unter anderem die Aal-Bestände gefährdet, steht hier. Zur Website von Dr. Tent geht es hier. Der heutige HAN-Artikel kann hier nachgelesen werden.


Cadenberge

Grüne zum
Bahnunfall

12. 3. 2008. Die niedersächischen Grünen haben sich kritisch zum tödlichen Schranken-Unfall in Cadenberge geäußert (siehe unten: Metronom gegen Opel): "Sollte der Unfall am Bahnübergang Cadenberge auf menschliches Versagen bei der Betätigung der Schranken zurückzuführen sein, drängt sich die Frage auf, warum hier die mit wenig Aufwand mögliche zusätzliche automatische technische Sicherung bisher nicht vorgesehen wurde?", heißt es in einem Brief des verkehrspolitischen Sprechers der Landtagsgrünen, Enno Hagenah (Foto), an den niedersächsischen Verkehrsminister Walter Hirche. Das Ex-Mitglied des Untersuchungsausschusses zum Transrapid-Unfall fühlt sich "an lange Diskussionen über die vielfache Überlegenheit einer automatischen technischen Sicherung im Vergleich zur menschlichen Sicherung von sicherheitsrelevanten Betriebsabläufen" zurückversetzt.


Himmelpforten

Einbrecher
geschnappt

12. 3. 2007. Auf dem Bahnhof Himmelpforten schnappte die Polizei am Mittwoch drei rumänische "Metronom"-Passagiere zwischen 21 und 26 Jahren, die in der Nacht einen Feldstein die Tür des Schlecker-Marktes in Hammah eingeschlagen und etwa 500 Schachteln Zigaretten gestohlen hatten. Ein Augenzeuge, ein Hammaher Zeitungsausträger, hatte umgehend die Polizei alarmiert und den Zugriff ermöglicht. Die Staatsanwaltschaft Stade beantragte Haftbefehl.

Ein nahezu identischer Fall hatte sich am 12. Februar an gleicher Stelle zugetragen. Seinerzeit waren vier rumänische Staatsangehörige im Zug in Horneburg festgenommen worden.


Sport

Fähren und
Rennradler


VfL-Rennradler (im Stader Moor)

11. 3. 2008. Im August veranstaltet der VfL Stade ein "Radtourenfahren auf der Deutschen Fährstraße". Die Rennrad-Tour führt unter anderem über die Prahmfähre in Gräpel. Angeboten werden Touren von 52, 73, 111 und 154 km. Informationen und Anmeldeformular auf der Website des Vereins.


Krimi-Tourismus

Die Stätten
des Grauens


Historienroman-Autor Alsdorf auf der Horst

10. 3. 2008. Nur der jüngste Harry-Potter-Band verkaufte sich vor Weihnachten im Krimiland Kehdingen-Oste besser als der Historienkrimi "Anna aus Blumenthal" des Stader Archäologen Dietrich Alsdorf. Thema des Buches aus dem Verlag Atelier im Bauernhaus, eines Romans nach Art der aktuellen Mega-Bestseller "Tannöd" und "Kalteis", ist ein 1833 im Osteland begangener spektakulärer Vater- und Gattenmord und dessen blutige Ahndung nach einem grausigen mittelalterlichen Ritual.


Anreise im Bus der Osteland-Touristik

Zweimal bereits haben Alsdorf und Corinna Kolf ("Oste-Huus", Osten) jeweils rund 40 Interessierte zu den Original-Schauplätzen des Geschehens  geführt, unter anderem nach Blumenthal ("Hier wurde der Vater erwürgt"), zum Kirchhof auf der Horst bei Großenwörden ("Hier liegt das Opfer begraben") und nach Himmelpforten ("Hier wurde Anna hingerichtet").


Sightseeing an Originalschauplätzen

Aufgrund der lebhaften Nachfrage offeriert das Duo Alsdorf/Kolf gemeinsam mit dem Fähr- und Geschichtsverein Brobergen jetzt zwei weitere Exkursionen im Vier-Sterne-Bus der Hemmer Firma Osteland-Touristik: am 18. Mai und am 10. August, jeweils um 14 Uhr.

Alsdorf-Lesungen im Ostener "Oste-Huus" finden am 3. Mai (im dann neu eröffneten Fährkrug in Brobergen) sowie am 9. August jeweils um 19 Uhr statt. Anmeldungen erbittet Ostehuus-Chefin und Osteland-Vorstandsmitglied Corinna Kolf unter Tel. 01520-66 49 736.


Titel des neuen "Fleetenkillers" (Ausschnitt)

Mehr Informationen über 15 neue Veranstaltungen im Krimiland Kehdingen-Oste stehen in der jüngsten Ausgabe des Osteland-Newsletters "Fleetenkiller", der hier heruntergeladen werden kann:

www.krimiland.de/fleetenkiller4.pdf der
www.krimiland.de/fleetenkiller4.doc.

Der Newsletter kann auch abonniert werden - E-Mail mit der Betreffzeile "Fleetenkiller" an info@krimiland.de genügt.


Vereine

Osteland
wählt neu


Spricht das Grußwort: Bürgermeister Neumann

10. 3. 2008. Die turnusmäßige Neuwahl von fünf der sieben Vorstandsmitglieder (Vize, Schriftführer und Beisitzer) steht auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. am Montag, 31. März, 20 Uhr, in der "Ostekrone" in Hechthausen. Nach Grußworten von Bürgermeister Bodo Neumannund den üblichen Regularien geht es unter anderem um eine mögliche Beitragserhöhung und das Programm für das Jahr der Oste 2009. Eine schriftliche Einladung geht den rund 250 Mitgliedern in Kürze zu.


Denkmäler

Sprung von
der Fähre

11. 3. 2008. Die 22-jährige Katy Tindale will, verkleidet als Fußball und mit Highheels an den Füßen, Geld für soziale Zwecke sammeln. Mit einem Sprung am Bungee-Seil aus dem Gerüst der Schwebefähre im englischen Middlesbrough möchte sie am kommenden Wochenende Sponsoren bewegen, für eine Kampagne zugunsten arbeitsloser Jugendlicher zu spenden, wie die britische Presse berichtet. Mehr...


Cadenberge

Schranken
waren offen

10. 3. 2008. Zum tödlichen Unfall in Cadenberge - siehe unten: Metronom gegen Opel - teilt die Polizeiinspektion
Cuxhaven / Wesermarsch soeben mit: "Zunächst waren die Schranken im Bereich der Bahnhofstraße geschlossen. Ein Personenzug aus Hamburg passierte in Richtung Cuxhaven. Die Schranken, die manuell vom Bahnhof aus gesteuert werden, öffneten sich dann wieder. Der 69-Jährige fuhr mit seinem Pkw los, als sich plötzlich aus Richtung Cuxhaven ein zweiter Zug näherte. Dieser war für den Autofahrer nicht zu sehen. Weshalb die Schranke vor dem Passieren des zweiten Zuges geöffnet wurde und sich danach wieder senkte, ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Die Bahnstrecke wurde nach einer etwa zweistündigen Sperrung wieder freigegeben. Die Auswertung der Spuren und der Dienstfahrbücher wird erfahrungsgemäß noch mehrere Tage in Anspruch nehmen."


Geversdorf

Radtke
gewählt


Touristiker-Vorsitzender Jürgen Radtke

10. 3. 2008. Zum neuen Vorsitzenden des Geversdorfer Tourismusvereins wurde der Reitsportler und Fewo-Vermieter Jürgen Radtke ("Zur unrechten Mühle") gewählt. AG-Osteland-Mitglied Radtke sprüht vor Ideen für eine touristische Aufwertung des Ostedorfes.

Mehr unter DOBROCK.


Elbvertiefung

"Hamburger
ahnungslos"


Hochwassermarke im Hafen Geversdorf

10. 3. 2007. Mitglieder des "Regionalen Bündnisses gegen Elbvertiefung" haben am Wochenende in der Hamburger Innenstadt Informationen über die Elbvertiefung an Passanten und Politiker verteilt. Ziel der Aktion war es, darauf hinzuweisen, dass die Risiken der Elbvertiefung in Hamburg unterschätzt werden und der Bedarf überschätzt wird.

Es wurde, so Sprecher Walter Rademacher, darauf aufmerksam gemacht, dass die geplante Elbvertiefung die Zerstörung des Elbe und ihrer Nebenflüsse und die Gefährdung der Menschen und der Wirtschaft der Unterelberegion zur Folge habe. Insbesondere wurde durch Beispiele aktueller Schiffsunfälle auf die Havarierisiken hingewiesen.

Rademacher: "Die überraschten, resignierten oder auch abweisenden Reaktionen der Menschen bestätigten die Annahme des Bündnisses, dass die Hamburger Bevölkerung unzureichend über die Elbvertiefung und ihre Risiken informiert ist."

Fallen Hamburgs
Grüne um?

Die Aktion fand unter anderem vor dem Rathaus statt, wo sich auch die Vorsitzende der GAL-Fraktion, Christa Goetsch (Foto), aufhielt. Sie sei zum Gespräch bereit gewesen und habe sich, so das Bündnis, "aufgeschlossen" für die Informationen gezeigt.

Hamburger Zeitungen spekulieren allerdings zur Zeit darüber, ob die Hamburger Grünen in den Koalitionsgesprächen mit der CDU in Sachen Elbvertiefung nicht doch umfallen.


Großenwörden

100-Jähriges
im Oste-Jahr


Voltigiergruppe IV aus Großenwörden

10. 3. 2008. Der Reitverein Großenwörden ist so alt wie die 1909 eingeweihte Schwebefähre. Deshalb fällt das Hundertjährige des Vereins in das Jahr der Oste 2009. Die Vorbereitung des Festjahrs steht auch auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 19. März, um 19.30 Uhr im Vereinslokal Großenwördener Hof.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Unfälle

Metronom
gegen Opel

10. 3. 2008. Am beschrankten Bahnübergang in der Cadenberger Bahnhofstrasse kam es am Sonnabend um 13.30 Uhr aus noch ungeklärter Ursache zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Opel und einem Metronom-Personenzug. Der 69-jährige Autofahrer aus Drochtersen wurde schwer, die 67-jährige Beifahrerin tödlich verletzt. Die Bahnstrecke wurde erst gegen 15.44 Uhr freigegeben. Die Ermittlungen dauern an, wie die Polizei mitteilt.

Schranken
geöffnet?

In der NEZ (Montagausgabe) heißt es ergänzend: "Wie Zeugen berichteten, waren die Schranken geöffnet, als der Opel Meriva beim Überqueren der Bahngleise von einem aus Cuxhaven kommenden Metronom erfasst und etliche Meter auf den Gleisen mitgeschleift wurde, bevor er auf den Gegengleisen zum Stehen kam."

Drei Tote
bei Balje

Drei junge Männer aus Freiburg, zwischen 17 und 20 Jahre alt, sind in der Nacht zum Sonnabend bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 111 in Krummendeich-Kamp (bei Balje) ums Leben gekommen. Im Polizeibericht heißt es: "Bereits an der Unfallstelle tauchten Gerüchte auf, dass es Beziehungsprobleme zwischen dem Fahrer und der Beifahrerin gegeben haben soll. Vermutungen, dass diese angeblichen Probleme unfallursächlich sein könnten, sind beim gegenwärtigen Stand der Ermittlungen reine Spekulationen." Mehr...


Hechthausen

Torborg löst
Dubbert ab


Martina Torborg dankt Monika Dubbert

9. 3. 2008. Führungswechsel im Kulturkreis Hechthausen: Nach 13-jähriger Vereinsarbeit gab Monika Dubbert jetzt den Vorsitz ab. Nachfolgerin Martina Torborg verlieh der scheidenden Vorsitzenden die Ehrenmitgliedschaft.

Ausführlicher Bericht unter HECHTHAUSEN.


Polizei

Bootsmarder
erneut aktiv

9. 3. 2008.  Die Bootsmarder sind wieder aktiv - obwohl die meisten Yachten noch nicht wieder im Wasser sind. "In den vergangenen 14 Tagen verschafften sich Täter gewaltsam Zugang zu verschlossen Hallen", teilt die Stader Wasserschutzpolizei mit. So seien in einer Nacht in einer Bootshalle 25 Segel- und Motoryachten aufgebrochen worden. Die Täter nahmen Unterhaltungselektronik und Werkzeug mit. An hochwertigem maritimen Zubehör hätten sie in diesen Fällen kein Interesse gehabt.

Die Wasserschutzpolizei empfiehlt: "Da die Hallen und besonders die Sportboote gegen Aufbruch im Regelfall nur sehr unzureichend gesichert sind, empfiehlt es sich, wertvolle Gegenstände aber auch den aus dem Sommer verbliebenen Bordproviant nicht über einen längeren Zeitraum an Bord zu belassen."


Krimiland

Comedy-Krimi
an der Oste


Laien-Ermittler Baumann & Clausen

9. 3. 2008. Das hat es im Krimiland Kehdingen-Oste noch nicht gegeben: Nach Dutzenden von Lesungen und Krimi-Exkursionen wird jetzt an der Oste "Deutschlands erster Comedybühnenkrimi für die ganze Familie" aufgeführt. Auf Einladung des Kulturkreises Hechthausen gastiert das Duo Baumann & Clausen am Samstag, 19. April, 20 Uhr, im Landhaus Ostekrone mit dem Stück "Der Tote aus dem Aktenschrank".

"Baumann & Clausen", ausgestrahlt von Radio Schleswig-Holstein, ist zu einer der beliebtesten Radiocomedy-Serien Deutschlands geworden. In den letzten zehn Jahren wurden jeden Werktag für rund vier Millionen Hörer weit über 3.000 Folgen der beliebten Radioserie ausgestrahlt.

Und darum geht es in dem Stück für Hechthausen: Das Leben von Baumann & Clausen (Jens Lehrich und Frank Bremser) verlief bislang recht unspektakulär. Doch von einer Sekunde zur nächsten ist alles anders. In seinem eigenen Aktenschrank macht der Oberamtsrat einen grausigen Fund. Um Schaden vom Amt und natürlich besonders seiner eigenen Person abzuwenden, beschließt der Oberamtsrat, die Ermittlungen selbst zu führen. Unterstützt wird er dabei von seinem stets treuen Rathausfreund Hans Werner Baumann. Zum ersten Mal in ihrem Leben spüren die beiden Vollblutbeamten, was es bedeutet, unter Druck zu arbeiten. Bei ihren Ermittlungen tapsen die beiden charmanten Möchtegern-Kommissare Alfred und Hans Werner von einem Fettnäpfchen ins nächste...


Sportfischer

Web-Tipps für
Oste-Angler


Neu bearbeitet: Alles übers Oste-Fischen

7. 3. 2008. Über das Angeln in der Oste, Deutschlands "Lachsfluß Nummer 1" ("Die Fischwaid"), gibt ein 17-seitiges Heft mit Angeltipps Auskunft, das von dem verstorbenen Vorsitzenden des SFV "Oste", Wolfgang Matthies, konzipiert worden war und das jetzt von dessen Nachfolger Wolfgang Schütz (Foto) aktualisiert und fürs Internet bearbeitet worden ist. Die PDF-Datei kann hier hieruntergeladen werden.

Was alles in der
Oste schwimmt



Fische in der Oste: Alles von Aal bis Zander

Eine gute Ergänzung zur SFV-Broschüre bietet ein Bericht der ARGE Elbe über Fischbestand und ökologischen Zustand der Oste, der ebenfalls als PDF-Datei heruntergeladen werden kann: hier. Im Fluss schwimmt so gut wie alles von Aal bis Zander - und ganz selten auch eine bizarre Rarität wie der Gestreifte Leierfisch.


Film

Zwei Kinos
im Osteland


Werbezettel für die beiden Kinos (Ausschnitt)

7. 3. 2008. Zwischen Stade und Cuxhaven gibt es nur noch zwei Kinos - und beide spielen bei uns in der Ostemarsch!

Die Lichtspiele Oberndorf (Website) präsentieren am Mittwoch, 12. März, 20 Uhr (Einlaß 19.30) im Gemeinderaum, 1. Pfarrgang 1, den sehenswerten Dokumentarfilm "We feed the world" (mehr; Eintritt 5 Euro). Werbung: "Der international erfolgreichste österreichische Dokumentarfilm."

Das "Hüllywood" im Kunstraum Hüll(Website) zeigt am Freitag, 14. März, 20 Uhr, den Film "Frühling, Sommer, Herbst, Winter...und Frühling" (mehr; Eintritt 5 Euro). Werbung: "Bilder in einer Schönheit, die nicht von dieser Welt scheint."

Tipp für Musikfreunde: Bereits an diesem Sonnabend, 8. März, startet in Hüll eine bemerkenswerte Konzertreihe. Mehr...


Vernissage

Frühling
in Burweg


Sehenswert: Kunstort "Burweger Werkstatt"

7. 3. 2008. In der Burweger Werkstatt beginnt an diesem Sonnabend, 8. März, die diesjährige Frühjahrsausstellung. Birgit Naß zeigt Kalligraphien und Grafiken, Dörte Schnackenberg Gartenkeramiken, Dorothea Strunk aus Buxtehude Schmuck und kleine Steinskulpturen, Helga Jüptner aus Hammah Miniatur-Puppenstuben, Christia Palma Fotoarbeiten, Kerstin Sudeck aus Appel Keramiken, Eva Schreiber aus dem Alten Land Mode und Accessoires. Geöffnet ist die Schau an diesem Wochenende jeweils von 11 bis 18 Uhr, außerdem bis 30. März montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr, an den Wochenenden (mit Kaffee und Kuchen) 11 bis 18 Uhr.


Sandbostel

Gedenkweg
an der Oste


Faltblatt zum neuen Gedenkweg

7. 3. 2008. An der Oberen Oste soll auf Initiative des Vereins Pro Europa (Vorsitzender: Kurt Ringen) ein Europäischer Gedenkweg entstehen. Zum Andenken an die Insassen des NS-Lagers Stalag X B in Sandbostel während des 2. Weltkriegs soll der damalige Weg der Gefangenen zum Lager nachvollziehbar dargestellt werden.

Insgesamt waren es Hunderttausende Menschen, die von den Bahnhöfen Bremervörde und Brillit den Weg nach Sandbostel zurücklegen mußten. In vielen tausend Fällen führte dieser Weg sie am Ende zum Friedhof.

An geeigneten Plätzen entlang des Weges werden auf lnformationstafeln gleichsam stellvertretend für die jeweilige Nationalität Einzelschicksale dokumentiert und gleichzeitig wesentliche Informationen über das Herkunftsland dieser Menschen vermittelt. So wird der Völker- und Kulturvielfalt der aus mehr als 70 Ländern stammenden Gefangenen Rechnung getragen.

Ein Flyer über das Projekt (Entwurf) kann hier heruntergeladen werden (PDF, längere Ladezeit).

Rundgang
im Ex-KZ


Ehemalige Lagerbaracken in Sandbostel

7. 3. 2008. Die Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel (Website), die der AG Osteland angeschlossen ist, bietet am Sonntag, 9. März, einen öffentlichen Rundgang durch die Gedenkstätte an. Um 13 und um 15 Uhr besteht die Möglichkeit, in Begleitung des pädagogischen Leiters Burkhard Rexindas Gelände des ehemaligen Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers an der Oberen Oste bei einem zweistündigen Rundgang zu erkunden.

Parallel dazu ist die Dauerausstellung zur Lagergeschichte von 12.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Treffpunkt ist jeweils die Dokumentationsstätte in der Sandbosteler Greftstraße 5.


Krimiland

'Krimistraße'
unter Top 35


Der Rönndeich firmiert als "Krimistraße"

6. 3. 2008. Den Rönndeich zwischen Osten und Hüll als Deutsche Krimistraße zu bezeichnen - das war ursprünglich nicht sehr viel mehr als ein Ulk. Aber viele Medien haben die Idee aufgegriffen und auf diese Weise für Ferien in der Osteregion geworben. Jetzt ist die "Krimistraße" - Teil des Krimilandes Kehdingen-Oste - sogar Thema in einem neuen Reiseführer, der die 35 attraktivsten Ferienstraßen in Deutschland vorstellt: der neue Polyglott-Special-Band mit dem Titel "Ferienstraßen in Deutschland".

In einem Pressetext des Verlages heißt es: "Ob Romantische Straße, Spargelstraße oder Krimistraße: Die Vielzahl der Ferienrouten in Deutschland bietet jede Menge Abwechslung. Den teils beschaulich-romantischen, teils spektakulär-überraschenden Perspektiven links und rechts der Fahrbahn widmet sich jetzt ein neuer Polyglott Special-Band mit dem Titel 'Ferienstraßen in Deutschland - auf alten und neuen Wegen'.".

Weiter heißt es: "Genau 35 Ferienstraßen, nach thematischen Aspekten geordnet, stehen diesmal im Mittelpunkt. Natürlich warten Berühmtheiten wie die Deutsche Weinstraße, die Deutsche Alpenstraße oder die Burgenstraße nach wie vor mit außerordentlichen lukullischen, landschaftlichen und kulturhistorischen Genüssen auf. Doch warum nicht ... eigenen Vorlieben frönen und die Deutsche Krimistraße auskundschaften?" Mehr...


Internet

Heimatverein
nominiert


Vagts auf der Website des Heimatvereins

5. 3. 2008. Für die begehrte Auszeichnung "Website des Monats" hat die Niederelbe-Zeitung den Internet-Auftritt des sehr aktiven Geschichts- und Heimatvereins Hemmoor e. V. (Vorsitz: Heino Grantz, Foto) nominiert. In der NEZ heißt es über die "prall gefüllte Web-Seite", die vom Ostener Web-Zauberer Karl-Heinz Brinkmann gestaltet worden ist: "Der am 9. Mai 1984 gegründete Verein macht im Netz auf die zahlreichen Aktivitäten der verschiedenen Arbeitsgruppen aufmerksam." Besonders hervorgehoben wird, dass auch einige - teils weltberühmte - Persönlichkeiten aus Hemmoor vorgestellt werden - "von Peter Rühmkorf bis Alfred Vagts".

"Sehr informativ", so die NEZ, sei auch die Beschreibung und Geschichte der Hemmoorer Tracht. Termine, Vereinsneuigkeiten und eine Fotogalerie ergänzten das umfangreiche Angebot.

Zu den außerdem nominierten Websites gehört auch der Auftritt des Lamstedter Vereins "De Bullenbargers" (siehe unten).

Zur neuen Abstimmung (ab morgen) geht es hier.

Website des Monats Februar war die Seite des Schützenvereins Geversdorf geworden.


Satire

Bin doch nicht
besteuert...

4. 3. 2008. Aus aktuellem Anlass: die Steuerhinterziehungserklärung für 2007 (PDF-Formular)...


Handwerk

Lichtdruck
als UN-Erbe?


Kleinwördener Lichtdrucker Bertholdt

4. 3. 2008. Das Verfahren ist teuer und zeitaufwendig. Die Rede ist von der Kunst des Lichtdrucks. Eine Leipziger Initiative will das aussterbende Handwerk auf die Unesco-Liste des zu schützenden immateriellen Kulturerbes setzen lassen. Von einst weltweit etwa 2.000 Lichtdruckereien soll es nur noch vier geben - in Leipzig, Hechthausen, Kyoto und Florenz. Die etwa 130 Jahre alte Technologie ermöglicht die originaltreue Wiedergabe einer Vorlage. Die beiden in Leipzig arbeitenden Drucker gehen bald in Rente, als Ausbildungsberuf gibt es die Lichtdruckerei schon seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr. In Hechthausen-Kleinwörden bewahrt AG-Osteland-Mitglied Gerd Bertholdt vom "Berthof" in seiner "kleinsten Lichtdruckerei der Welt" das bedrohte Handwerk.


Sahara

Oste-Fähre
in der Wüste


Friedl und Andrack mit Schwebefähren-Symbol

3. 3. 2007. Wie kommt die Schwebefähre in die Sahara? Der Geversdorfer Ostekrimi-Autor Reinhold Friedl (Uno-Flüchtlingshilfe) und der Wanderbuch-Verfasser und ARD-Redaktionsleiter Manuel Andrack ("Schmidt & Pocher") sind sich beim Sahara-Marathon begegnet - und posieren für unsere Website mit dem Emblem der Schwebefähre Osten - Hemmoor. Mehr unter HEMMOOR.


Brobergen

Fährbetrieb
ist gesichert


Die Fähre verkehrt von März bis September

2. 3. 2008. Große Freude an der Oste: Durch den Einsatz von elf ehrenamtlichen Fährleuten aus dem neuen Fähr- und Geschichtsvereinverein um Corinna Kolf und Karin Plate ist für die kommende Saison der Betrieb der historischen Ostefähre in Brobergen gesichert.

Die Fähre Brobergen, deren Existenz noch vor einem Jahr massiv gefährdet war, verkehrt vom 16. März bis 30. April montags bis sonnabends von 13 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Vom 1. Mai bis 30. September ist sie täglich von 10 bis 18 Uhr in Betrieb (sonst nach Vereinbarung unter Tel. 0162-5688769) .

Fährkrug bleibt,
Burgfest im Mai


Logo des Fähr- und Geschichtsvereins

Wie in der jüngsten Mitgliederversammlung weiter bekannt wurde, wird der verwaiste Fährkrug in Brobergen am 1. Mai unter Vereinsregie neu eröffnet.

Für Pfingstmontag, 12. Mai, ab 11 Uhr ist an der Fährstelle ein Burgfest mit Mittelaltermarkt geplant, wie die Vorsitzende Corinna Kolf mitteilt. Der Eintritt ist frei.

Ausführlicher Bericht unter OLDENDORF.


Vereine

ADFC vor
Rettung?


Bisheriger ADFC-Vorsitzender Ehlers (M.)

3. 3. 2008. Im Februar mußte die Hauotversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), Kreis Cuxhaven, ergebnislos abgebrochen werden, weil sich für die scheidenden Vorstandsmitglieder um Bernd und Helga Ehlers keine Nachfolger fanden. Jetzt hat eine Findungskommission doch noch Kandidaten für den Kreisvorstand aufgetan. "Rettung unseres Kreisverbandes in Sicht," heißt es in einem neuen Rundschreiben. Gewählt werden soll auf einer neuen Versammlung am Montag, 7. April, 19.30 Uhr, in der Cuxhavener Stadtbibliothek.


Orkan

Emma blies
die Oste voll


Beim Fährkrug trat der Fluß übers Ufer

1. 3. 2007. Mindestens neun Tote, viele Verletzte und Millionenschäden - das ist die vorläufige Bilanz des Orkantiefs "Emma". Mindestens drei Menschen fielen dem Orkan in Deutschland zum Opfer, zwei starben in Tschechien, vier in Österreich.

Orkan stoppt
Zirkus Knie

An der Osteerreichten die Pegelstände Rekordhöhen. In Stade hat der Orkan "Emma" hat den in Stade gastierenden Zirkus Charles Knie ausgebremst. Die vorausgesagten Böen von bis zu 115 Stundenkilometern haben am Freitag den Aufbau des rund 15 Meter hohen Zirkuszelts verhindert. Die für Sonnabend um 15.30 Uhr und 19.30 Uhr und für Sonntag um 11 Uhr geplanten Vorstellungen fallen aus.

Bundesweit sind die Verwüstungen, die der heftige Sturm anrichtete, bei weitem nicht so schlimm wie die nach dem Orkan "Kyrill" vor einem Jahr. "Wir haben den ersten Sturmteil für die Nacht überschätzt", sagte ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst. Feuerwehren und Polizei waren vor allem in West- und Süddeutschland im Dauereinsatz.


SPD

Schmidt
verzichtet

1. 3. 2008. Die SPD in der Samtgemeinde Hemmoor tritt Anfang April zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammen. Dabei ist auch ein neuer Vorstand zu wählen. Der derzeitige Vorsitzende Johannes Schmidt, der dieses Amt seit zehn Jahren innehat, will auf eine weitere Kandidatur zu verzichten. Der umtriebige Hemmoorer Ratsherr ist im Ehrenamt unter anderem Landesvorsitzender des Kinderschutzbundes, Schatzmeister der AG Osteland und Organisator der Küstenklassik-Festspiele (NEZ-Schmidt-Porträt hier).

Wer für die SPD bei der kommenden Bundestagswahl im neu gebildeten Wahlkreis Cuxhaven antreten soll, will die Partei erst Ende des Jahres entscheiden, wie die NEZ heute berichtet. Ob Annette Faße ihr Direktmandat noch einmal verteidigen werde, habe die Abgeordnete noch nicht entschieden.


Gastronomie

Kehrein im
'Seefahrer'


Neu auf dem Deich: Petra und Roland Kehrein

1. 3. 2008. Der in Osten lebende Gastronom Roland D. Kehrein und seine Frau Petra haben zum 1. März das traditionsreicheHotelrestaurant "Seefahrer" in Osten-Achthöfen übernommen, direkt an der Ortsgrenze zu Oberndorf und an der Deutschen Fährstraße gelegen.

Das Ehepaar löst damit die bisherige Pächterin Mathilde Ahlf ab. Bei einem kleinen Empfang am Freitagabend gratulierten unter anderem der Hemmoorer Samtgemeine-Bürgermeister Dirk Brauer, die Ostener Vize-Bürgermeister Gerd Wichers und Silke Mahler, TSV-Vorsitzender Frank Strohschein sowie Vertreter der AG Osteland zur Neueröffnung. Der gelernte Koch Kehrein ("Nomen est omen")  hatte zuvor das Restaurant "Kehr-Ein" in der Moortherme Bad Bederkesa betrieben.


Auf dem Deich: Traditionsrestaurant Seefahrer

Kehrein, Mitglied der AG Osteland, stammt aus Bad Kreuznach. Faszinierend von Landschaft und Menschen, kam er 2000 nach Osten, wo er ein Stück Heimat gefunden hat und sich für den TSV Osten engagiert.


Zugang vorhanden, Anleger fehlt

Der Gastronom will sich dafür einsetzen, dass Schiffe und Boote künftig wieder am "Seefahrer" festmachen können - ein Ziel, für das sich seit langem auch die AG Osteland einsetzt. Zur Zeit hält Kehrein Ausschau nach einem gebrauchten Anleger.


Lamstedt

Bullenberg
mit Zukunft


Sperrgebiet am Bullenberg (Foto: Archiv)

1. 3. 2008. Weitreichende Pläne für die frühere Raketenstation auf dem Bullenberg in Lamstedt-Nindorf hat der Verein "De Bullenbargers" entwickelt, der jetzt unter dem Vorsitz von Hartmut Tiedemann getagt hat. Das Militärgelände soll, so der Verein, einmal  touristischer und kultureller Mittelpunkt der Börde werden. Im Gespräch waren schon ein Heimatmuseum zum Thema "30 Jahre Bundeswehr“, eine Aussichtsplattform mit Blick ins Ostetal, eine Sternwarte, eine Radler-Schutzhütte, ein Freilichttheater, ein Hundeübungsplatz mit Vereinsheim, ein Hochzeitshain und ein Rhododendronpark. Mehr unter de-bullenbargers.de.


Krimiland

Morgenstern
für Blinde


Krimi-Autor Thomas Morgenstern

1. 3. 2008. Mit dem Krimiland Kehdingen-Oste geht es voran. Gute Nachrichten gibt es von den Oste-Kulturpreisträgern Thomas Morgenstern und Dietrich Alsdorf.

Demnächst wird Morgensterns Ende 2005 erschienener Erfolgskrimi "Der Milchkontrolleur", der mittlerweile die sechste Auflage erlebt, in Blindenschrifterscheinen. Für diese Lizenzausgabe verzichten der Autor (Website) und der MCE-Verlag von Peter von Allwörden (Drochtersen) auf ihre Honorare. Allen Blinden, die den Milchkontrolleur lieber hören als lesen möchten, bietet der MCE Verlag außerdem eine Hörbuch-Version des Krimis. Blindenvereine können das Hörbuch übrigens zum Verzugspreis direkt beim Verlag erwerben.

Auch der Historienkrimi "Anna aus Blumenthal" von Dietrich Alsdorf erfreut sich anhaltender Beliebtheit. Innerhalb von nur sechs Wochen ist jetzt nach Mitteilung von Verleger Wolf-Dietrmar Stock (Fischerhude) die dritte Auflage herausgekommen. Obwohl das Buch, wie mehrfach berichtet, auch in überregionalen Medien positiv besprochen wird, ist es als einziger Krimi aus der Region bedauerlicherweise nach wie vor nicht über Internethändler wie etwa amazon.de erhältlich.


Konzerte

Flötentöne
für Hemmoor


Panflötist Constantin Motoi

1. 3. 2008. Am Dienstag, 18. März, 19.30 Uhr, gastiert Constantin Motoi - genannt "Paganini der Panflöte" - mit seinem Programm "Magic Moments" in der Basbecker St.-Michaelis-Kirche. Karten kosten an der Abendkasse 16 Euro, im Vorverkauf 13 Euro plus Gebühr (VVK: Ev. Pfarramt Basbeck, "Der Grieche am Kreidesee und die Buchhandlungen Peschel). Kinder bis zum 14. Lebensjahr haben freien Eintritt. Mehr über Motoi auf dessen Website.


AG Osteland

Goldhechte
mit Resonanz


Die Osteland-Kulturpreisträger 2008

1. 3. 2008. Der Tag der Oste der AG Osteland und die Verleihung des Goldenen Hechts am vorigen Wochenende in Cadenberge hat starke Resonanz gefunden - bis vor die Tore Bremens und Hamburgs. Berichtet haben unter anderem auch die Rotenburger Rundschau und die Harburger Anzeigen und Nachrichten, ferner der NDR-Hörfunk.

Hall of Fame
im Internet

Im Internet - hier - hat die AG Osteland eine Art "Hall Of Fame" eingerichtet - mit Fotos und Laudatio-Texten über alle 28 Preisträger, die seit 2004 mit dem sogenannten Oste-Oscar ausgezeichnet worden sind.


Hechthausen

Auflauf beim
Bronzehecht


Kinder am Hechthausener Brunnen

25. 2. 2008. Kinder umlagern den Bronzehecht am Dorfbrunnen in Hechthausen. Was ist da los? Der Hecht hatte "einen in der Krone".

Wie das? Die Antwort steht unter HECHTHAUSEN.


AG Osteland

Zuwachs von
der Oberoste


CDU-Politikerin Inge Lefevre mit Ehemann

25. 2. 2008. Der erfolgreich verlaufene "Tag der Oste" (70 Fotos auf www.tag.der.oste.de) hat der AG Osteland eine Reihe neuer Mitglieder beschert. Besonders erfreut zeigt sich der Vorstand immer wieder über den Eintritt von Ostefreunden vom Oberlauf des Flusses.

Nach ihrem Ehemann Dr. Klaus Lefevre, der in der Samtgemeinde Hemmoor aufgewachsen ist, hat jetzt auch die Sittenser CDU-Fraktionsvorsitzende und Vize-Bürgermeisterin Inge Lefevre die Beitrittserklärung unterzeichnet.

In Kürze wird das 250. Mitglied erwartet, das der Anfang 2004 gegründete Verein besonders ehren will. Ein Aufnahmeantrag kann hier heruntergeladen werden.


Goldener Hecht

Das sind die
Preisträger!


Hudaff, Tiedemann, Röhl, Tent, Brandt, Alsdorf

24. 2. 2008. In Anwesenheit von 200 Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Vereinsleben und unter der Schirmherrschaft der Landkreise Cuxhaven, Stade und Rotenburg hat die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. bei ihrem 4. Tag der Oste in Cadenberge am Sonntag den mit 3000 Euro dotierten Goldenen Hecht an eine Frau und fünf Männer vergeben, die sich um die Oste verdient gemacht haben.

Den ersten "Oste-Oscar", Kategorie Literatur, nahm der Stader Archäologe Dietrich Alsdorf für seinen Debütroman "Anna aus Blumenthal" entgegen. Dem Historienkrimi liegen authentische Dokumente über die letzte Hinrichtung in der Region zugrunde.


Talkrunde mit den drei Schirmherren

In den Kreis Stade ging auch der "Oste-Oscar" für Tourismus. Die AG Osteland, die sich als "Lobby für die Oste" versteht, ehrte damit den fast 80-jährigen Kommunalpolitiker Helmut Hudaff für seine Verdienste um die Erhaltung der letzten motorisierten Prahmfähre auf der Oste.

Aus dem Kreis Rotenburg/Wümme wurde der Bremervörder Stadtchronist Rainer Brandt mit dem Goldhecht in der Kategorie Heimatpflege geehrt. Der frühere Erste Stadtrat hat sich um die Erforschung der Geschichte der Ostestadt verdient gemacht.

Mit dem Biologen Dr. Ludwig Tent aus Tostedt nahm erstmals ein Bürger des Landkreises Harburg den Goldenen Hecht (Kategorie Naturschutz) entgegen. Tent hat Schutzkonzepte für das Quellgebiet der Oste in der Nähe der Grenze zwischen den Kreisen Harburg und Rotenburg entwickelt.

Zwei Oste-Oscars gingen in den Kreis Cuxhaven. In der Kategorie Wissenschaft wurde die Regionalhistorikerin Gisela Tiedemann (Wingst) für die Erforschung der Heimatgeschichte der Tideoste-Region geehrt.

Den Medienpreis nahm der Journalist Wolfgang Röhl aus Oberndorf-Bentwisch für eine im "Stern" veröffentliche Oste-Reportage mit dem Titel "Amazonas hinterm Deich" entgegen.

Viel Beifall für
Bettina Gallinat


Viel Beifall: SG-Bürgermeisterin Gallinat

Zuvor, nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Gerald Tielebörger und einer mit viel Beifall bedachten Rede der Bürgermeisterin der Samtgemeinde Am Dobrock, Bettina Gallinat, hatte Jochen Bölsche (Osten) für den Vorstand der AG Osteland in seinem mit 100 Großfotos illustrierten Festvortrag "Das Jahr an der Oste" ein leicht optimistisches Resümee gezogen.


Festredner Tielebörger und Bölsche

Die bedrohlichen Tendenzen in der Osteregion - Strukturschwäche, Überalterung, Bevölkerungsschwund - seien zwar noch ungebrochen, "aber wir haben Grund zu der Hoffnung, dass sich das Dichterwort bewahrheitet: 'Wo die Gefahr wächst, wächst das Rettende auch", sagte Bölsche.

Alle Grußworte, alle Reden, alle Preisträger-Porträts und viele Fotos auf unserer Sonderseite www.tag.der.oste.de.

"Ein schöner
Vormittag"


Osteland-Mitglieder Gerd und Gisela Bertholdt

Zum Tag der Oste schrieben uns Gisela und Gerd Bertholdt aus Kleinwörden: "Da muss man schon echt früh aufstehen! ... Als ich am Vorabend zum Tag der Oste in den Bürgersaal des Marc 5 hinein schaute, ob ich als Ostelandmitglied vielleicht ein bisschen bei den Vorbereitungen mit helfen könnte, war der Saal für eine ganz andere Veranstaltung geschmückt. Auweia! Das Datum stimmte aber, 24. 2. 2008 – Tag der Oste.


Ruhl bei der Saaldekoration im Morgengrauen

Am nächsten Morgen pünktlich um 10.30 Uhr fand ich mich mit meiner Frau ein und fand einen völlig neu dekorierten Saal vor, der wunderbar mit den schönen Ostefotos von Nikolaus Ruhl geschmückt war und in dem die Bühne hell erleuchtet auf den großen Feiertag hinwies.

Herzlich wurden wir mit einem Gläschen Sekt empfangen und ein schöner Vormittag begann. Neben den großartigen Reden wurden dann die wohlverdienten Ostepreise feierlich vergeben. Wir möchten allen Preisträgern herzlich für ihr Wirken gratulieren. Vielen Dank an alle, die diesen schönen Tag ermöglichten. Herzliche Grüße Gisela und Gerd Bertholdt - Mitglied der AG Osteland."

Alsdorf und Hudaff
angeln einen Hecht


Osteland-Preisträger Hudaff und Alsdorf

Im Stader Tageblatt (Montagausgabe) heißt es unter anderem unter der Überschrift "Alsdorf und Hudaff ziehen Hecht an Land": "Dietrich Alsdorf aus Stade und Helmut Hudaff aus Brobergen sind neben vier weiteren Geehrten mit dem 'Oste-Oscar' ausgezeichnet worden. Der Kulturpreis 'Der Goldene Hecht', wie die Plakette offiziell genannt wird, wurde am Sonntag von der Gemeinschaft Osteland im Cadenberger 'MarC5' an die Preisträger übergeben. Unter den Gästen war auch Landrat Michael Roesberg. 'Goldene Hechte'erhalten von der Arbeitsgemeinschaft Osteland Menschen, die sich um die Oste und die Region verdient gemacht haben. Der 'Oste-Oscar' wird in verschiedenen Kategorien verliehen. Der Preis wurde am Sonntag zum vierten Mal vergeben.

'Mit dieser Auszeichnung habe ich meinen ersten Fisch an Land gezogen', sagte der fast 80-jährige Landwirt, langjährige Kommunalpolitiker und Verbandsfunktionär Hudaff in seinen Dankesworten. Die AG Osteland, die sich als 'Lobby für die Oste' versteht, ehrt den Brobergener in der Kategorie Tourismus für dessen Verdienste um die Erhaltung der letzten motorisierten Prahmfähre auf dem Nebenfluss der Elbe.

'Hudaff ist es mit zu verdanken, dass diese Fähre – sie gilt als eine der Attraktionen der Deutschen Fährstraße – auch heute noch im Einsatz ist', betonte die Laudatorin Renate Wendt. Die Fähre bilde ein touristisches Rückgrat des Ostelandes. Dazu habe sich der ehemalige Bürgermeister und stellvertretende Landrat 'volkstümlich, beharrlich, gradlinig und dabei besonnen' auch für andere Bereiche entlang der Oste engagiert.

Der Mitarbeiter der archäologischen Denkmalspflege des Landkreises Stade, Dietrich Alsdorf, hat sich im vergangenen Jahr auch einen Namen als Krimiautor gemacht. In der Laudatio zum Bereich Literatur betonte Corinna Kolf: 'Mit seinem in Himmelpforten angesiedelten Historienkrimi 'Anna aus Blumenthal' hat er das Krimiland Kehdingen-Oste bereichert.'"

"Fluß ist aus dem
Schlaf erwacht"


So umfassend berichtet die NEZ (Montag)

In der Niederelbe-Zeitung (Montag-Ausgabe) schreibt Chefredakteur Ulrich Rohde untrer anderem: "Ein Jahr, bevor aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des nationalen Baudenkmals Schwebefähre in Osten das 'Jahr der Oste' gefeiert wird, hatten die Initiatoren des 4. 'Tages der Oste' im MarC 5 in Cadenberge gestern allen Grund, die ersten zarten Früchte des erstrebten 'Aufbaus Oste' zu ernten.

Neben dem sichtbar Erreichten – von der Rettung der historischen Fähr- und Burgstelle Brobergen über die Inbetriebnahme der Ostener Schwebefähre zur internationalen Wahrnehmung der Deutschen Fährstraße – sind es vor allem die Menschen an der Oste selbst, die den Wandel und den Aufbruch der Region dokumentieren." Mehr...


"Tag der Oste" in Cadenberge

Alle Grußworte, alle Reden, alle Preisträger-Porträts und über 70 Fotos auf unserer Sonderseite www.tag.der.oste.de.


Presse

Die Oste als
Lebenselixier


Osteland-Mitglied Albertus Lemke

Aus Anlaß des "Tages der Oste" der AG Osteland stellt die Niederelbe-Zeitung in ihrer Wochenendausgabe einen Mann vor, "der mit dem Fluß groß geworden ist und dem er Lebenselixier ist": Kaufmann Albertus Lemke, 66, der mit Frau Renate den Oberndorfer Dorfladen betreibt (siehe unten).

Lemke im NEZ-Fragebogen zu seinem Lebensmotto: "Lebe Dein Leben beständig, denn Du bist länger tot als lebendig." Seine Hobbys: "Jeden Tag Radfahren, mit dem Hund spazieren gehen und vor allem das Osteland wandernd zu erkunden." Lieblingslektüre: die Krimis aus dem Osteland.

Auch in diesem Jahr organisiert AG-Osteland-Mitglied Lemke wieder die Maiwanderung des TSV Oberndorf. Diesmal soll es stromaufwärts gehen.


Osteland

NEZ mit
Magazin


Erscheint am 23. Februar: Neues von der Oste

23. 2. 2008. Rechtzeitig zum 4. Tag der Oste der AG Osteland e. V. am Sonntag rechtzeitig zumt heute die 4. Ausgabe des "Osteland-Magazins" erschienen. Das Heft liegt an den Orten entlang der Oste der Niederelbe-Zeitung, dem Stader Tageblatt und der Bremervörder Zeitung bei.

Das reich bebilderte 32-Seiten-Magazin, komponiert von Osteland-Mitglied Ursula Holthausen (Foto), enthält wieder eine bunte Mischung von Beiträgen, darunter Texte zum Jahr der Oste 2009, zum rührigen Fähr- und Geschichtsverein Brobergen und zum bevorstehenden 40-jährigen Jubiläum des Ostesperrwerks.

Verantwortlich für das "Magazin für alle Anwohner und Touristen an der Oste" (Untertitel) zeichnen Ulrich Rohde (NEZ-Chefredakteur) und Osteland-Mitglied Ralf Drossner (Anzeigenchef). Ein Teil der 25.000 Exemplare wird den Tourist-Infos der Region für Werbezwecke zur Verfügung gestellt.


Deutschlandradio

"Überaus
lesenswert"


Glänzend beurteilt: Archäologe Alsdorf

23. 2. 2008. Als "überaus lesenswert", "exzellent" und "detailgenau" feiert Deutschlandradio Kultur den neuen Historienkrimi aus dem Krimiland Kehdingen-Oste, den Debütroman "Anna aus Blumenthal" von Dietrich Alsdorf: "Die gelungene Mischung aus Lokalkolorit und Sittengeschichte des 19. Jahrhunderts lädt ein, sich mit dieser Zeit zu beschäftigen, und bietet auch die Möglichkeit, sich aktuell mit den historischen Orten und Taten auseinander zusetzen", heißt es in der Rezension.

Um so bedauerlicher ist es, dass Leser außerhalb unserer Region noch immer Probleme haben, sich das Buch "in der Art der Mega-Bestseller 'Tannöd' und 'Kalteis'" (SPIEGEL ONLINE) zu beschaffen. Obwohl der Fischerhuder Verlag bereits die dritte Auflage vertreibt, ist das Buch über amazon.de noch immer nicht erhältlich.

Der volle Wortlaut der sehr positiven Deutschlandradio-Buchkritik ("Gattenmord aus Freiheitsdrang") steht hier.



Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004