Das Regionalportal
.
Archiv
TERMINE
.
NEU: Für die Wingst
eine Krimi-Kamelie


Lamstedt

Presseclub
ehrt Aust

30. 9. 2013. Stefan Aust, Lamstedter Journalist, Medienunternehmer und Buchautor ("RAF"), wird am heutigen Montag, 30. September, auf Schloss Ritzebüttel mit dem alle zwei Jahre verliehenen Alte-Liebe-Preis des Presseclubs Cuxhaven geehrt. Die Laudatio auf den früheren Spiegel-Chefredakteur hält Ex-Generalbundesanwältin Monika Harms.


Schwebefähren

Hochbrücke
als Modell


Modell der 100-jährigen Kanalbrücke

30. 9. 2013. Ein Modell der 100-jährigen Hochbrücke über dem Nord-Ostsee-Kanal mit der zweitältesten deutschen Schwebefähre zeigt der Modelleisenbahnclub Rendsburg (Am Stadtsee 18, im "Pulverschuppen") jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr und jeden Dienstag von 20 bis 22 Uhr.


Hemmoor

Brauer
tritt an


SPD-Werbung für Brauer 2006

30. 9. 2013. Parallel zur Europawahl am 25. Mai 2014 soll in der Ostestadt Hemmoor der Samtgemeindebürgermeister gewählt werden.

Der 2006 vom SPD-Ortsverein Hemmoor unterstützte und mit einer Zweidrittelmehrheit gewählte parteilose Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer habe die Bereitschaft zu einer erneuten Kandidatur signalisiert, berichtet die NEZ. Auf Seiten der CDU hat bislang lediglich ein Hechthausener Parteimitglied Interesse an dem Amt bekundet, dem es jedoch im eigenen Dorf bislang an einer Mehrheit gemangelt hat.


Osteland

2. RTF im
Juli 2014


Radtourenfahrer auf der Ostefähre in Gräpel

30. 9. 2013. Seit Jahren beflügelt das Osteland auch die Radsportler. Seit sechs Jahren beliebt ist die Radtourenfahrt (RTF) "Fährstraße" des VfL Stade auf Teilstrecken der Deutschen Fährstrasse, deren Träger die AG Osteland ist. Ein Bericht über die 6. RTF "Fährstraße" steht hier.

Erstmals in diesem Sommer hat der SC Hemmoor eine RTF "Osteland" ausgerichtet, die wegen ihres Erfolgs im Juli 2014 wiederholt werden soll. Berichte über die 1. RTF Osteland stehen hier.


Neu im Netz

> Doppelklassen zur Dorfschulrettung?
(news4teachers.de)

> Schwere Rocker-Randale in Freiburg
(ndr.de)


Regionalgeschichte

'Ward een
scheun Fier'


1813-Fest in der Wochenend-NEZ

28. 9. 2013. Nur noch wenige Tage bis zum Start bis 1813-Festivals am Donnerstag, 3. Oktober, in Neuhaus. Zunächst, beim Eintreffen des Vorauskommandos, wird das Feuerholz am Biwakplatz an der Festhalle ausgeliefert. "Die armen Soldaten der KGL sind nach dem 'langen Marsch' auch hungrig. Daher erfolgt die Verteilung der Fourage am Donnerstag Mittag im Biwak," kündigt Uwe Heins an.

Lesetipp: In drei Beiträgen, unter anderem des Heimatforschers Heiko Völker, berichtet die Niederelbe-Zeitung heute über den 200. Jahrestag des Endes der Franzosenzeit an der Oste und über die Festival-Vorbereitungen der "Lumpenhunde", einer Mitgliedsorganisation der AG Osteland. (NEZ-Bericht hier.)

Mehr zum Thema auf der Osteland-Website www.1813.oste.de.

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Uwe Heins: "Wir liegen in den letzten Zügen und im Flecken und Umgebung wird bereits allerhand gewerkelt! Datt ward een scheun Fier warrn un wi freut üns hüte all drop!"


Kamelienparadies

Ausverkauf
in der Wingst


Kamelien-Abtransport aus der Wingst

28. 9. 2013. Aufgrund der Nachlass-Insolvenz des verstorbenen Gärtner-Genies Peter Fischer droht der Wingst der Verlust eines ihrer Tourismusmagneten. Für diesen Sonnabend war der Ausverkauf des Pflanzenbestandes der wohl größten Kameliensammlung Europas angesetzt. Neben dem Kamelienparadies steht auch die Existenz des Kamelien-Cafés mit Galerie auf dem Spiel, wenn sich nicht noch ein Käufer für das Areal findet.


Kamelienpark - ein verlorenes Paradies?

Ein literarisches Denkmal hat die Autorin Elke Loewe 2007 dem Kameliengarten mit ihrem Oste-Krimi "Schneekamelie" gesetzt. Lassen sich auch Teile des realen Pflanzenschatzes als eine Art blühendes Denkmal im schönen Bergwald an der Oste erhalten? Der Tourismusverein Wingst Touristik e.V. um den Kommunalpolitiker Patrick Pawlowski (CDU) will sich bemühen, eine repräsentative Auswahl des Kamelienbestandes zu erwerben und für die Wingst zu sichern. Der Verein hofft auf Spender, die Geld geben oder Kamelien zugunsten des Tourismusvereins kaufen.


Renate Bölsche, Pawlowski mit Krimi-Kamelie

Einzelspenden bis zur Höhe von jeweils 200 Euro gingen bereits unmittelbar nach dem Aufruf beim Tourismusverein ein. Helfen will man auch im Krimiland-Projekt der AG Osteland: Sprecherin Renate Bölsche übergab Pawlowski am Sonnabend ein Exemplar der legendären Schneekamelie aus dem Loewe-Krimi.

Für Informationen über die Spendenaktion ist der Tourismusverein per E-Mail erreichbar.


Bremervörde

Klima und
Kommune

28. 9. 2013. Extremregen, Meeresspiegelanstieg - die aktuellen Warnungen des Weltklimarats sind dramatisch. Wie schwer sich Kommunalpolitiker tun, darauf angemessen zu reagieren, zeigt das Beispiel der Oste-Stadt Bremervörde- siehe Bremervörder Zeitung.


Krimiland

Mord in der
Kombüse


Reinhold Friedl mit Barbara Schubert

28. 9. 2013. Einen stimmungsvollen Krimi-Abend erlebten am Freitag die Besucher der gastlichen Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord". Wirtin Barbara Schubert dankte mit einer Flasche guten Weines dem Autor Dr. Reinhold Friedl. für die Präsentation seines jüngsten Oste-Krimis und einer Crime story aus der Osteland-Anthologie "Mord an der Schwebefähre". Die Lesungen in Kooperation mit dem Osteland-Literaturprojekt Krimiland Kehdingen-Oste sollen demnächst fortgesetzt werden.

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leserin Astrid Wiesner: "Ein gelungener und amüsanter Abend - schade, dass nicht mehr Leute den Weg und die Zeit zur Teilnahme gefunden haben."


Krautsand

Erntedank
auf der Insel


Erntedank-Deko auf der Elbinsel

27. 9. 2013. An diesem Sonntag, 29. September, findet auf der sympathischen Elbinsel Krautsand (Website) wieder eines der stimmungsvollsten Erntedankfeste im Elbe-Weser-Dreieck statt. Auf den Open-Air-Gottesdienst um 11 Uhr folgt ab 12 Uhr ein buntes Programm auf dem Dorfplatz Pastorenweide. Dort gibt's, wie Osteland-Mitglied und Insel-Webmaster Burkhard Schröder mitteilt, gegrilltes Steak von einem Krautsander Weiderind, selbstgebackene Torten, Fisch und Obst, dazu Kunststände, eine Kinderhüpfburg, Pony-Reiten, einen Kinderflohmarkt, Kinderschminken, Modellboote, Apfelsaftpressen, einen Inselshop mit Krautsander Flaggen und  kleine Konzerte des legendären Gesangvereins "Wohlfahrt" und der "Samba-Sprossen".
 


AG Osteland

UN-Preis für
Störprojekt


Bölsche (AG Osteland) mit Jungstör an der Elbe

26. 9. 2013. Aus Anlass der Freisetzung des 10 000. Störs im Elbesystem - ein Drittel (!) davon in der Oste - ist am Mittwoch eine hohe Ehrung verliehen worden: Für die Stör-Wiedereinbürgerung - "Offizielles Projekt" der "UN-Dekade Biologische Vielfalt" - ausgezeichnet wurden die Gesellschaft zur Rettung des Störs und ihre Projektpartner, darunter auch die AG Osteland mit deren Arge Wanderfische um Wolfgang Schütz.

Ausführlicher Bericht in der rechten Spalte.

Alle oste.de-Beiträge von Jochen Bölsche zum Thema Oste-Stör (seit 2001) sind auf dieser SONDERSEITE zusammengefasst.


Neu im Netz


Störbesatz auf der NDR-Website

> Das Stör-Projekt im NDR-Fernsehen
(ndr.de)

> Bremervörde: Rückkauf der Stadtwerke?
(brv-zeitung.de)

> Empörung über Demografie-Gutachter
(marktplatz-bremervoerde.de)

> Verein gegen Fracking im Oste-Wümme-Kreis
(zevener-zeitung.de)

> NABU wirbt im Cuxland Mitglieder
(nez.de)

> Streit um Kita-Öffnung auf dem Land
(kinderbetreuung-landkreis-stade.de)

> Randstreifen: Landraub an der Oste
(rotenburger-rundschau.de)

> Elternrebellion gegen Schulsterben
(3sat.de)


Konzert

Weihnacht
daheim


Thees Uhlmann in seiner Heimatstadt

26. 9. 2013. Thees Uhlmann hält sein Versprechen, das er unlängst im Interview mit Redakteur Jens Christian Mangels von der Niederelbe-Zeitung gegeben hat. Der Sänger und Songwriter aus Hemmoor kommt in seine Heimatstadt zurück und gibt am Freitag, 27. Dezember, zum zweiten Mal nach 2012 ein Konzert in der Festhalle.

Achtung: Wie der Culturkreis Hemmoor mitteilt, startet der Vorverkauf bereits morgen, Freitag, um 10 Uhr auf www.krasserstoff.com.

1. 9. 2013. Thees Uhlmanns neues Soloalbum "#2" findet starke Beachtung. Die "Welt" etwa zitiert Prädikate wie "working class hero aus Hemmoor", "deutscher Springsteen" und "Oasis-Epigone" und schreibt: "Wenn es um Thees Uhlmann geht, werden solche Vergleiche gern herangezogen."

Zum neuen Album: "Auf '#2' regieren Leidenschaft und Pathos. Mit Piano, Streichern und Mundharmonika geht die Reise von der Nordsee-Küste über Berlin und den Ruhrpott bis nach Österreich. Auf der Agenda: Wahlkampf, Krieg und Weltgeschichte. Auch wenn die Liebe thematisch nicht mehr im Vordergrund steht – sein Herz schüttet Thees Uhlmann dennoch aus. Wie wir das finden? Na, gut!" Weiterlesen...

Zum Thema:

> "Welt"-Hymne auf Thees Uhlmann
(welt.de)

> Uhlmann - Überlebender des Rock'n'Roll
(taz.de)

> Video "Am 7. März" von Uhlmanns "CD #2"
(youtu.be)


Naturerlebnisse

Ausflüge für
Ostefreunde


Kraniche im Elbe-Weser-Dreieck

25. 9. 2013. Die junge Fachgruppe Natur- und Umweltschutz in der AG Osteland e. V. - bekannt als Grünes Netz Oste - veranstaltet im Oktober zwei vogelkundliche Exkursionen für Ostefreunde. Ziele sind die Ostemündung, Drehscheibe des Vogelzugs, und die Kranich-Fraßplätze am Rande des Teufelsmoors.

Orts- und fachkundige Führer sind Gerd-Michael Heinze (Osten), Dr. Clivia Häse (Balje), Axel Roschen (Bremervörde), Albertus Lemke (Oberndorf) und Hans-Hermann Tiedemann (Elm).

Ausführliche Ankündigung in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE.


Großenwörden

Country &
Line Dance


Blue Mountain Boys

28. 9. 2013. Die Großenwördener Vereine wollen - noch vor dem am Jahresende anstehenden Wechsel der Bewirtschaftung - einen Frühschoppen im Großenwördener Hof veranstalten. Unter der Federführung des Sportvereins ist es gelungen, die Blue Mountains Boys um den Drochterser Dirk Ludewig, seit vielen Jahren Vorgruppe von Truck Stop, für Sonntag, 20. Oktober, von 11 bis 15 Uhr zu engagieren. Dazu wird Line Dance geboten.

Großenwördener-Hof-Chefin Marion Driller tischt neben passenden Getränken auch zünftige Western-Menüs auf. "Über eine große Beteiligung von Jung bis Alt würden sich der TSV, der Schützenverein, der Reitverein, die Landfrauen und die Freiwillige Feuerwehr aus Großenwörden sehr freuen," teilt Bürgermeister Bernhard Witt mit. Karten im Vorverkauf gibt es in der Volksbank Großenwörden, im Großenwördener Hof und in der Tankstelle von Holten für 5. Euro und an der Tageskasse für 7 Euro.


Balje / Neuhaus

Herbst im
Natureum


Zugvögel über der Ostemarsch

27. 9. 2013. Der Herbst ist da - und mit ihm der Vogelzug. Die Wildgänse stehen im Mittelpunkt eines Vortrages von Dr. Uwe Andreas und einer  Mocambo-Tour im Rahmen der Kehdinger Wildganstage. Und auch sonst wird im Oktober im Natureum so einiges geboten. Die Veranstaltungen im Detail:

> Kehdinger Wildganstage am Sonntag, 20. Oktober: Um 10.50 Uhr beginnt eine ornithologische Tour mit der "Mocambo". In fachkundiger Begleitung geht die Fahrt entlang des Vogelschutzgebietes Hullen, wo zahlreiche Wildgänse Rast auf dem Weg in ihre Winterquartiere machen. Um 15 Uhr folgt der Vortrag "Gänse im Kehdinger Land - wer rastet wann und wo?". Dr. Uwe Andreas, Kreisnaturschutzwart des Landkreises Stade, gibt Einblicke in zehn Jahre Gänseerfassung an der Unterelbe

> Halloween am Sonntag, 27. Oktober, 12 bis 17 Uhr: Geister, Hexen und Vampire - der Förderverein des Natureums lädt alle Besucher zur Halloween-Party ein. Am Schminkstand kann man sich ein gruseliges Make-up zulegen, und auch kulinarisch kommen die Besucher auf ihre Kosten. Gemeinsam wird Kürbissuppe gekocht, dazu gibt es Kürbis-Pommes, Popcorn und Getränke. Verkleidete Gäste sind an Halloween im Natureum besonders willkommen.

Entdeckertouren mit der "Mocambo" in die Ostemündung ab Natureum finden statt am Sonntag, 6. 10., 10.50 Uhr, Sonntag, 13.10., 12.10 Uhr, und am Sonntag,  20.10., 10.55 Uhr.


Schulkampf

Rebellion auf
den Dörfern


Schulkampf in Sachsen (Foto: ZDF)

25. 9. 2013. Wie in Elm, Oberndorf und anderswo an der Oste kämpfen Menschen auch in Ostdeutschland für ihre Dorfschulen und damit für die Zukunft ihrer Dörfer. Hier in der ZDF-Mediathek steht ein sehenswerter TV-Bericht über sächsische Schulrebellen, die sich gegen Schulschließungen wehren.

> Unfassbar: GEW verrät Dorfschulen
(az-online.de)


Schwebefähren

Ehrung auch
für die 'Lady'


100 Jahre alt:  Schwebefähre am Kanal

24. 9. 2013. Vier Jahre nach der Schwebefähre Osten - Hemmoor ist am Montag auch die 100-jährige Rendsburger Eisenbahn-Hochbrücke samt der zweitältesten deutschen Schwebefähre Deutschlands von der Bundesingenieurkammer mit dem Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland" ausgezeichnet worden. "Schleswig-Holstein ist stolz auf seine Eiserne Lady", sagte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) bei dem Festakt.


Verleihung der Plakette 2009 in Osten

Außerdem widmet die Bundesingenieurkammer der Hochbrücke - wie 2009 schon der Schwebefähre Osten - Hemmoor - die Herausgabe eines weiteren Bandes der Reihe "Historische Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst". Autor ist Erich Thiesen, ehemaliger Chefredakteur des schleswig-holsteinischen Bauernblattes, der schon 2005 im Wachholtz-Verlag einen Bild- und Textband zur Hochbrücke herausgegeben hatte. Bestellt werden kann die neue Veröffentlichung  im regionalen Buchhandel (ISBN 978-3-941867-13-0) und bei der Bundesingenieurkammer.

Neu im Netz

> Cux-SPD will keine Große Koalition
(spd-hemmoor.de)

> Die Havarie vor der Ostemündung
(nez.de)

> NLWKN erarbeitet Hochwasserrisikokarten
(nlwkn.niedersachsen.de)


AG Osteland

Uno würdigt
Störschützer


Ausgezeichnet: das Stör-Projekt

24. 9. 2013. Viel Echo in Presse, Funk und Fernsehen hat die Mitteilung gefunden, dass die Wiedereinbürgerung des Europäischen Störs in Elbe, Havel und Oste an diesem Mittwoch, 25. September, als "Beispielprojekt der UN-Dekade der Biodiversität" ausgezeichnet wird.


Schütz und Bölsche im Berliner Leibniz-Institut

Eingeladen zur feierlichen Preisverleihung auf Burg Lenzen an der Elbe sind unter anderem der Vorsitzende der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., Jochen Bölsche, sowie der Sprecher der Osteland-Fachgruppe Wanderfische, Wolfgang Schütz, als Vertreter der rund 8000 Sportfischer am längsten Nebenfluss der Niederelbe. Entgegennehmen wird die Uno-Auszeichnung Stör-Projektleiter und Ostepreisträger Dr. Jörn Geßner (Foto) vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei.

Der Diplom-Biologe erhält den Preis aus der Hand von Dr. Elsa Nickel vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Ausführlicher Bericht in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE.

Alle oste.de-Beiträge von Jochen Bölsche zur Rettung des Oste-Störs (seit 2001) stehen auf dieser SONDERSEITE.

Zum Thema:

> Uno würdigt Oste-Stör-Aktion
(treffpunkt-sittensen.de)

> Neue nationale Sportfischer-Website
(dafv.de)

> Neue Störe für die Oste
(brv-zeitung.de)

> Störzuchtstation an der Oste geplant
(nez.de)


Schulkampf

Wegener vorn
in der Marsch


Wegener mit Oberndorfer Schul-Initiative

24. 9. 2013. Wenngleich Gunnar Wegener, der SPD-Kandidat für Kehdingen, Cux- und Osteland, mit seinem engagierten Wahlkampf kräftig zum bundesweiten SPD-Plus (und damit zum knappen Verfehlen der Unionsmehrheit) beigetragen hat - für das Mandat hat es für ihn mangels Listenabsicherung bekanntlich nicht gereicht: FDP-Abwanderer, Merkel-Effekt und der Amtsbonus seines Mitbewerbers Enak Ferlemann haben ganz Hadeln und umzu eingeschwärzt.

Ganz Hadeln? Die Feinanalyse zeigt: Es gibt Gemeinden, in denen Wegener entgegen dem Trend ebenso viele oder sogar mehr Stimmen erhalten hat als sein Konkurrent Ferlemann. Alle diese Dörfer liegen in der Ostemarsch.

Wegener-Hochburgen sind Orte wie Neuhaus, wo er auf 43,41 Prozent kam (Ferlemann: nur 38,21) und Geversdorf (44,24 : 35,10 Prozent). In Oberndorf lagen beide Bewerber fast gleichauf (39,37:40,71); dort kassierte im Übrigen die Grüne Eva Viehoff weit überdurchschnittliche 7,28 Prozent der Erststimmen.

Die Ausnahmeergebnisse in der Ostemarsch sind wahrscheinlich auch auf Wegeners beherztes Eintreten für den Erhalt der von Oberndorfer und Geversdorfer Kindern besuchten Kiebitzschule zurückzuführen. Anders als Ferlemann war Wegener deutlich auf Distanz gegangen zu den jeweiligen Schulschliessern unter den eigenen Parteifreunden im zuständigen Dobrocker Gemeinderat.

Überdurchschnittlich gut schnitt Wegener auch im benachbarten Ostemarschdorf Balje ab (42,18 Prozent), während er in der tiefschwarzen Börde Lamstedt (Extremfall Stinstedt: Wegener: 13,03 Prozent, Ferlemann: 78,18 Prozent) erwartungsgemäss Negativrekorde verbuchte.


Krimiland

Friedl im
53° Nord


Liest Freitag: Literaturpreisträger Friedl

24. 9. 2013. Wirtin, Osteland-Mitglied und Kultur-Promoterin Barbara Schubert (Foto) von der KOMBÜSE 53° Nord und das Literaturprojekt Krimiland Kehdingen-Oste laden ein zur zweiten Oberndorfer Autorenlesung: An diesem Freitag, 27. September, 20 Uhr, liest der Ostepreisträger Dr. Reinhold Friedl (Cuxhaven, früher Geversdorf) sowohl seinen Kurzkrimi "Jubiläumsfeuerwerk" aus der Osteland-Anthologie "Mord an der Schwebefähre" als auch Teile aus seinem neuesten Oste-Krimi "Tödliche Schriftrollen vom Nil".

Friedl nimmt in diesem Roman die Fäden einer historischen Begebenheit vor der Ostemündung auf und spinnt daraus ein Netz aus Skrupellosigkeit, Kulturgeschichte, Mysterien und maritimen Flair: Im März 1822 verschwand tatsächlich ein Schiff mit Mumien und anderer kostbarer Fracht aus Ägypten. Ein schwerer Orkan verhinderte die Rettung der Mannschaft, die Ladung ging über Bord, die "Gottfried" lief auf Grund. Das ZDF produzierte nahezu zeitgleich mit dem Autor eine 45-minütige Dokumentation über die Geschichte und über Forscher wie Osteland-Mitglied Reinhard Leive, die bis heute nach dem Wrack suchen.

Mumienschiff-Sucher Leive (l.) im ZDF

Die KOMBÜSEN-Crew bereitet, wie Barbara Schubert versichert, "ungefährliche Speisen und Getränke und wird den Vorlesesessel und die Stehlampe zurecht rücken". Das Buch kann im Anschluss erworben und vom Autor signiert werden. Ein Exemplar wandert aber auch in die kleine Autorenbibliothek direkt in der KOMBÜSE und leistet dort dem Krimi "Straßenkampf” von Wolfgang Röhl Gesellschaft, der vor einem Monat die Autorenlesungsreihe eröffnet hat.


Balje / Neuhaus

Unesco ehrt
Natureum


Das Küstenmuseum in der Ostemündung

23. 9. 2013. Die Deutsche Unesco-Kommission hat die neue Dauerausstellung "Lebensader Elbstrom – Brücke zwischen den Welten" im Natureum Niederelbe als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Das Natureum ist Ausgangs- bzw. Endpunkt des Oste-Radwegs Tostedt - Balje. - Ausführlicher Bericht auf www.gruenes-netz-oste.de.


Wingst

Wald mit
Geschichte


Jüdischer Friedhof in der Wingst

24. 9. 2013. Der Verein Wingst-Touristik unter Vorsitz von Patrick Pawlowski (Foto) lädt ein zu einer Führung Rund um den Judenfriedhof" am MSonnabend, 28. September, 15.30 Uhr, ab Parkplatz Ecke Alter Postweg / Fünfhausendorfer Weg (Waldrand aus Richtung Cadenberge) für Urlauber und Einheimische. Geführt wird die Tour von Silvia Ahrens, die sich umfassend mit der Geschichte beider Orte befasst hat. Eine Teilnahmegebühr fällt nicht an. Die Führung wird etwa anderthalb Stunden dauern und findet bei jedem Wetter statt. Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos: Patrick Pawlowski, mobil 0174 - 941 0 981.


Vereine

Berlin statt
Hemmoor


Osteland-Freund Curt Schuster

23. 9. 2013. Verlust für Hemmoor und das Osteland: Letzte Woche haben Curt Schuster und Ehefrau Hermine ("Stern-Apotheke", Hemmoor) nach 20 Jahren an der Oste ihr Altersdomizil in Berlin bezogen. Als langjähriges Vorstandsmitglied der AG Osteland und Motor der Hemmoorer IG Bahnhofstraße und des Culturkreises war Schuster treibende Kraft für die Umgestaltung des Bahnhofsbereichs und Mitorganisator vieler Bahnhofstraßenfeste und kultureller Veranstaltungen. Solche Leute braucht das Land.


CDU/SPD

Union holt
Oste-Sitze


Hat nicht gereicht: SPD-Mann Wegener

22. 9. 2013. Im Wahlkreis 29 (Kehdingen, Cux- und Osteland) hat CDU-Kandidat Enak Ferlemann (kl. Foto) mit 46,8 Prozent der Erststimmen vor Gunnar Wegener von der SPD (36,5 Prozent) das Direktmandat errungen. Damit ist die Chance ungenutzt geblieben, einen weiteren Abgeordneten aus der strukturschwachen Region nach Berlin zu entsenden (siehe unten), zumal der Listenplatz 9 der Grünen-Kandidatin Eva Viehoff wegen der Stimmenverluste ihrer Partei keinen Bundestagssitz beschert hat.

Im Wahlkreis Stade I - Rotenburg II holte der CDU-Mann Oliver Grundmann das Direktmandat mit 49 Prozent vor Oliver Kellmer (SPD) mit immerhin 33 Prozent der Erststimmen.

Auf Facebook kommentiert Dietrich Petersen das Abschneiden von Gunnar Wegener: "Leider hat es nicht gereicht. Aber: Es war ein total engagierter, inhaltlich und menschlich überzeugender Wahlkampf!"
.
Vorläufige amtliche Endergebnisse

> CDU/CSU ohne Mehrheit
> Hessen: Schwarz-Gelb am Ende

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis hat die Union die Bundestagswahl mit 41,5 Prozent klar gewonnen, aber keine Mehrheit im Parlament. Die SPD erreichte 25,7 Prozent, die Linkspartei 8,6 Prozent und die Grünen 8,4 Prozent. Die FDP scheiterte erstmals in ihrer Geschichte mit 4,8 Prozent bei einer Bundestagswahl an der Fünf-Prozent-Hürde. Die AfD erreichte 4,7 Prozent. 

FDP ist
doch drin

Schwarz-Gelb hat auch die Macht in Hessen verloren. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis wird die CDU mit 38,3 Prozent stärkste Partei, die SPD legt deutlich auf 30,7 Prozent zu. Die Grünen erreichen 11,1 Prozent, die Linkspartei kommt auf 5,2 Prozent. Die bisher mitregierende FDP schafft mit 5,0 Prozent doch noch den Sprung in den Landtag. Die AfD scheitert an der Fünf-Prozent-Hürde.

.
Zum Thema:

> Direktmandat für Ferlemann
(nez.de)

> Wofür Gunnar Wegener antrat
(gunnar-wegener.de)

> Enak Ferlemann testet Oste-Äpfel
(cdu-hemmoor.de)

> Oliver Kellmer überm Bundestrend
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> So siegte Oliver Grundmann
(brv-zeitung.de)


Neuhaus

Abgolfen am
Oste-Ufer


Sonniges Saisonende in Neuhaus

22. 9. 2013. Ein neues attraktives Freizeitangebot bildet der Adventure-Golfpark am Osteufer in Neuhaus, der in diesem Jahr eröffnet worden ist. Darüber freuen sich Vertreter des Tourismusvereins Ostemündung und der AG Osteland, die Betreiber Stefan Eichsteller am Wochenende zum "Abgolfen" eingeladen hatte.

Demnächst soll im benachbarten Pflanzenzentrum Heller "Billardgolf" als Indoor-Angebot für das Winterhalbjahr offeriert werden. Mehr...


Wassersport

Absegeln mit
60 Freunden


Bernd Jürgens begrüßt die Gäste

22. 9. 2013. Rund 60 Wassersportfreunde aus der Elbe/Oste-Region - vom Mühlenberger Loch bis Cuxhaven - waren der Einladung des Blauen Netzes der AG Osteland zum "Absegeln/Abmotoren unter Freunden" auf der Oste nach Neuhaus und Oberndorf gefolgt.

"Drei superschöne
Tage an der Oste"


Viele Gastboote am Oberndorfer SGO-Anleger

Auf Facebook kommentiert Andrea Müller-Scholl aus Bremervörde: "Wir hatten drei superschöne Tage, mit vielen neuen Kontakten und ein tolles Programm in Neuhaus und in Oberndorf. Herzlichen Dank allen Organisatoren, Helfern und Mitwirkenden! Der VYC Bremervörde."

Bericht und viele Fotos auf unserer SONDERSEITE.


Oberndorf

Stammtisch
mit Musik


Stimmung wie in irischen Pubs

20. 9. 2013. Erstmals fand jetzt auf Einladung von Wirtin Barbara Schubert der von den Musikern Jan de Grooth und Kersten Wellm gemeinsam ins Leben gerufene Musikerstammtisch in der Kombüse 53° Nord in Oberndorf statt. Zahlreiche Musiker und Zuhörer waren gekommen, die  viel Vergnügen an dem gelungenen Abend hatten.


Mit dabei: Shanty-Star Fred Dobrinkat (M.)

Zreitweise fühlte man sich an die Stimmung in irischen Pubs erinnert. Die Veranstaltung soll auch weiterhin regelmäßig einmal im Monat stattfinden.


Neu im Netz

> Schwebefähren-Schützen feiern zusammen
(de-oestinger.de)

> Porträt des Ostebuch-Verlegers Stock
(weser-kurier.de)


Bundestagswahl

Der Tag
der Lügen


Zutreffend: Tageblatt-Darstellung

22. 9. 2013. Wer professionell seit Jahrzehnten Wahlkampf-Anzeigen in der Presse beobachtet, weiß: Der Tag vor der Wahl ist der Tag der Lügen. Soll heißen: Argumente, die erstmals am Sonnabend per Zeitungsanzeige verbreitet werden (und also vor der Wahl nicht mehr widerlegt werden können), sind mit Vorsicht zu geniessen.

Aktuelles Beispiel: In einer Sammelanzeige in der Niederelbe-Zeitung, Seite 30, behaupten 174 Unternehmer fälschlich, der (per Landesliste abgesicherte) CDU-Bewerber und Elbvertiefungsbefürworter Enak Ferlemann werde "nur" per Erststimme in den Bundestag gelangen - was in Wahrheit nur auf seinen (nicht abgesicherten) SPD-Mitbewerber Gunnar Wegener zutrifft!

Weil am Sonntag keine Zeitung erscheint, kann Wegener diese Falschinformation in der Presse nicht mehr korrigieren. Er kann höchstens noch auf die Macht des Netzes hoffen - und auf Mundpropaganda.

P.S. Richtig dargestellt ist der Sachverhalt z. B. im redaktionellen Teil des Stader Tageblatts von Lokalchef Peter von Allwörden unter der Überschrift: "So oder so - Ferlemann ist drin".


Wahlkampf

Endspurt
an der Oste


Grünen-Brötchen-Aktion in Himmelpforten

20. 9. 2013. Auch im Osteland hat der Endspurt zur Wahl begonnen. Aktiv bis zuletzt zeigen sich auch die Grünen, deren Cux-Kandidatin Eva Viehoff dank sicheren Listenlatz - ebenso wie CDU-Bewerber Enak Ferlemann - das Ticket nach Berlin in der Tasche hat. Fürchten müssen die Grünen aber - nach der Anti-Trittin-Kampagne - um ihren Zweitstimmenanteil, obwohl kluge Köpfe wie Franz Alt darauf hinweisen, dass die Fortsetzung der Energiewende nur mit genügend Zweitstimmen für die Grünen denkbar sei - Ansporn für die örtlichen Vertreter um Peter Wortmann, frühmorgens im Himmelpforten Brötchen an die Bahnpendler zu verteilen.

Dritter Mann nur
per Erststimme


Gunnar Wegener: Für Landlust statt Landfrust

Besonders um die Erststimmen bemüht sich Gunnar Wegener, der SPD-Kandidat für den Wahlkreis Kehdingen, Cux- und Osteland: Nur wenn er vor Ferlemann liegt, ist der strukturschwache Wahlkreis durch einen starken dritten Mann in Berlin vertreten.

Die Oste-Region brauche "wieder eine starke soziale Stimme im Bundestag", erklärt Wegener im Presseinterview. Seine Motivation, so die Cuxhavener Nachrichten, schlage sich auch bei "Wegeners thematischen 'Top 10'" nieder: "Landlust statt Landfrust", schreibt das Blatt, "ist sein griffiger Satz für das Ziel, Städte und Dörfer zu stärken und die Region wahrnehmbarer zu machen. 'Denn die Region wird in Berlin schlecht vertreten, wird zerrieben zwischen zwei Metropolregionen und ist abgeschnitten von bundespolitischen Diskussionen. In den Dörfern herrscht die Angst, abgekoppelt zu werden, Zukunftsperspektiven fehlen, Strukturen von Ehrenamt und Kirche gehen kaputt.'"

Wegener weiter: "Viele wichtige Innovationen und erforderliche Infrastrukturmaßnahmen bleiben der Region vorenthalten, aber man darf gerade sie nicht dem freien Spiel der wirtschaftlichen Kräfte überlassen! Bundespolitisch sind die Regionen nicht auf der Agenda, sie fokussiert sich zu sehr auf die Großstädte".

Das gelte auch, obwohl Cuxhaven und die Küste beim Top-Thema Energiewende eigentlich mit im Mittelpunkt stehen sollten. Hier sieht der SPD-Politiker "massive Versäumnisse der Bundesregierung: Berlin hat gewaltige Chancen bereits verspielt". Weiterlesen...


Oberndorf

Trailer
im Netz

20. 9. 2013. Für das neue Theaterstück "Träume, Lügen und ein Millionen-Testament" von Kultur auf dem Lande (Termine hier) gibt es jetzt einen dreiminütigen Trailer: Theaterchef Hartmut Behrens hat einige Proben-Szenen filmen und auf youtube stellen lassen.


Assel

Im Zeichen
des Kaffees


Einen Besuch wert: Heimatmuseum Assel

20. 9. 2013. Ab Sonntag, 29. September, 14 Uhr, lädt die schöne Heimatstube Assel ein zu einem Spaziergang durch die spannende Welt der Kaffeeproduktion. Alle Facetten der braunen Bohne werden beleuchtet: Wie wird das köstliche Getränk angebaut, wie sehen die exotischen Länder aus, die seine Heimat sind? In welchem Klima und bei welchen Temperaturen gedeiht er am besten?

Das beliebte Museum mit ländlichem Flair zeigt außerdem zahlreiche Ausstellungsstücke aus regionalen landwirtschaftlichen Betrieben, aus heimischen Handwerkstätten und dörflichen Haushalten.


Wischhafen

Wracks am
Weltende

20. 9. 2013. In Wischhafen, dem "maritimen Zentrum an der Unterelbe", veranstaltet das Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum am Donnerstag, 3. Oktober, 19.30 Uhr, einen Dia-Vortrag: An Bord des Museums-Kümos Iris-Jörg im Wischhafener Hafen wird der Kapitän und Autor Ulf Wolter als Gast begrüßt. Er erzählt in der urigen Atmosphäre des Laderaums von "Schiffswracks am Ende der Welt", die der Fotograf Jürgen Hohmut auf Fahrten in die Antarktis, nach Feuerland und den Falkland-Inseln fotografiert hat. Ulf Wolter wird diese Fotos den Zuschauern als Diaschau präsentieren.

Dank für den Hinweis an Burkhard Schröder.


Osten

Döntjes in
der Mühle

20. 9. 2013. Am Donnerstag, 3. Oktober, bietet die Kulturmühle Osten, so Vorstandsmitglied Horst Puttfarken, "nicht nur etwas fürs Gemüt und die Lachmuskeln, sondern auch etwas für den Bauch": Der Ostener Gastronom, Koch und Osteland-Mitstreiter Jan  Nachtigall bereitet das Essen, Juppy Hintze erzählt Plattdeutsche Döntjes. Wer mitessen möchte (11 Euro), sollte sich bis zum 28. September anmelden bei Toborg (Tel. 04771/5211), in der Einhorn-Apotheke Osten oder auf der Homepage  des Vereins. Wie immer: Eintritt frei, Spenden für die Weiterarbeit der  Kulturmühle erwünscht.


Grünes Netz

Auch auf
Facebook


Logo der Osteland-Fachgruppe Naturschutz

19. 9. 2013. Ebenso wie andere Osteland-Gliederungen und -Projekte ist jetzt auch die Fachgruppe Natur- und Umweltschutz, kurz Grünes Netz Oste, in dem superschnellen und interaktiven Medium Facebook vertreten - unter www.facebook.com/ostenetz.

Obwohl die neue Seite erst heute um Mitternacht freigeschaltet worden ist, haben mit einem Klick auf "Gefällt mir" bereits einen halben Tag später 33 Ostefreunde den Nachrichtendienst abonniert.

Verbandsübergreifende Informationen zum Natur- und Umweltschutz an der Oste sowie die Ankündigung von Fachveranstaltungen sind auch auf dieser Website in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE bzw. auf www.gruenes-netz-oste.de verfügbar, allerdings aus technischen und redaktionellen Gründen gelegentlich nur auszugsweise und nur mit Verzögerung.

Dasselbe gilt für die seit längerem existierende Website der Fachgruppe Schifffahrt und Gewässer, kurz Blaues Netz Oste, die sowohl mit der Website www.blaues-netz-oste.de und der Facebook-Gruppe www.facebook.com/BlauesNetzOste informiert.

Weitere Web- / Facebook-Präsenzen der AG Osteland:

> Website der AG Osteland e. V. (seit 2003)
www.osteland.de
http://facebook.com/groups/osteland

> Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste
www.krimiland.de
http://facebook.com/groups/krimiland

> Fachgruppe Deutsche Schwebefähren
www.schwebefaehre.org
http://facebook.com/groups/schwebefaehren

> Osteland-Projekt "Tag der Oste" (seit 2005)
www.tag.der.oste.de

> Osteland-Projekt Ländlicher Raum
http://facebook.com/landwut

> Osteland-Projekt "200 Jahre 1813"
www.1813.oste.de

> Osteland-Projekt "Wilde Oste" (2012)
www.wilde.oste.de

> Osteland-Projekt Oste-Radweg (2011)
www.oste-radweg.de
http://facebook.com/osteradweg

> Osteland-Projekt Deutsche Fährstraße (2003)
www.deutsche-faehrstrasse.de

> Osteland-Arge Wanderfische
www.oste-stoer.de
www.niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm


Lese-Tipp

Osteland im
CUX-Journal


Sassen-Artikel im CUXjournal

19. 9. 2013. Als kostenlose Beilage von CN und NEZ ist heute das CUX-Journal erschienen - mit zwei sehr lesenswerten Beiträgen über die Region Kehdingen-Oste. Redakteur Thomas Sassen schildert eine Radtour zum Alten Baljer Leuchtturm und würdigt die Verdienste des - mit dem Osteland-Kulturpreis ausgezeichneten - Fördervereins im Kampf gegen den Verfall des maritimen Baudenkmals.


Freyenhagen-Artikel im CUXjournal

In derselben Ausgabe widmet sich Ostepreisträger Jörn Freyenhagen der vom 2. bis 6. Oktober bevorstehenden 200-Jahr-Feier zur Befreiung der Oste-Region von den Truppen Napoleons. Besondere Würdigung erfährt der Bülkauer Pädagoge Peter Kämpfert für seine akribische Forschungstätigkeit über die französischen Relikte im Küstenplatt. Überschrift: "Wenn der Filu mit der Mamsell eine Polonäse auf das Parkett legt". Mehr auf unserer SONDERSEITE 1813.oste.de.


Osterrönfeld/Osten

Vor- und
Rückschau


Brautpaar in Osterrönfeld

17. 9. 2013. Die Vorschau auf die Wahl am Wochenende und die Nachlese zur jüngsten Ausfahrt in die Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld - das sind die Themen beim nächsten Klönschnack-Nachmittag der SPD-AG 60 plus am Donnerstag, 19. September, 15 Uhr, im Osteland-Festhaus in Osten. Außerdem auf der Tagesordnung: ein Film zum 150. Geburtstag der SPD. "Freunde und Nachbarn sind willkommen," sagt Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert. Der Preis für Kaffee und Kuchen beträgt 6,50 Euro.


Schwebefähren

Der Vater
der Lady


Osteland-Besucher in Rendsburg

18. 9. 2013. In den Rendsburger Museen im Kulturzentrum ist zurzeit eine faszinierende Ausstellung über den Hochbrückem-Baumeister Friedrich Voß zu sehen. Anlass ist der 100. Geburtstag seiner "Eisernen Lady" samt Schwebefähre. Begeistert zeigten sich am Wochenende auch Mitglieder der AG Osteland, darunter die Ingenieure Walter Rademacher (Neuhaus, l.) und Henning Kuhne (Oberndorf, M.) sowie Pastor Dieter Ducksch (Osten, r.).

Fotos vom Rundgang der Gäste von der Oste stehen auf dieser SONDERSEITE.


Geöffnet noch bis zum 13. Oktober

Zum Thema:

> Der Vater der Hochbrücke
(shz.de)


Bremervörde-Elm

Jüngster
Stör-Pate


Fotografiert im Haus des BC Elm (Foto: ASV)

18. 9. 2013. Sehr beeindruckt zeigten sich der Biologen Robert Jankowski vom Angler-Landesverband Hamburg (dem auch der SFV Oste angehört) von der jüngsten Stör-Besatzaktion in der Oste. Anerkennung erfuhr auch die aktive Unterstützung der Sportbootfahrer vom Bootsclub Elm, die jüngst das 2. Oste-Stör-Fest organisiert hatten und in deren Clubhaus das obige Foto des "jüngsten Stör-Paten Deutschlands" (ASV) entstand.


Ausgewachsener Oste-Stör (Abb. ASV Hamburg)

Ein umfassender Bericht des Angelsportverbandes Hamburg über die umfangreichen Stör-Aktivitäten der Osteland-Arge Wanderfische steht seit heute hier im Netz.


Stör-Wiedereinbürgerung in Elm

Fotos von Claus List von der zweiten diesjährigen Aktion in Elm und bei Sandstedt stehen in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE.

Zum Thema:

> Neue Störe für die Oste
(brv-zeitung.de)


AG Osteland

Dreimal
Geburtstag


Osteland-Ehrung am Nord-Ostsee-Kanal

18. 9. 2013. Hundert Jahre Schwebefähre im Nord-Ostsee-Kanal, zehn Jahre Schwebefähren-Weltverband, zehn Jahre Gemeindekontakte zwischen Osten und Osterrönfeld - es gab viel zu besprechen und zu feiern am Wochenende. Ausführlicher Bericht in unserem Kanal FÄHRSTRASSE.


Bundestagswahl

Smarte
Wähler


SPD-Argumente für die Wegener-Erststimme

17. 9. 2013. Nur noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl! Gerade rechtzeitig dringt jetzt, per Flugblatt und Flüsterpropaganda, ein im lokalen Bereich entscheidendes Argument an die Öffentlichkeit: Das strukturschwache Cux- und Osteland ist nur dann durch drei Abgeordnete in Berlin vertreten, wenn möglichst viele, denen die Region am Herzen liegt, ihre (ansonsten ja nicht entscheidende) Erststimme dem SPD-Kandidaten Gunnar Wegener geben.

Denn: Enak Ferlemann (CDU) und Eva Viehoff (Grüne) ist dank Absicherung auf ihrer jeweiligen Parteiliste der Sitz im Bundestag sowieso sicher. Wegener dagegen kommt nur nach Berlin, wenn er genügend Erststimmen einsammelt. Umfragen signalisieren bei den Zweitstimmen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Wegener und Ferlemann.

Also: Gefragt sind mehr denn je intelligente Wähler und smartes Wahlverhalten. Im Übrigen: Egal, welche Koalition in Berlin regieren wird - nur mit drei Abgeordneten - von CDU, SPD und Grünen - hätte die Region bei jedem denkbaren Regierungsbündnis einen guten Draht zu den Eintscheidungsinstanzen auf Bundesebene.

Neu im Netz

> So überleben Gaststätten auf dem Land
(ihk-trier.de)

> Rhade: Bürgerbefragung zum Dorfladen
(dorfladen-netzwerk.de)


Osten

Neustart
im Museum


Sieht anders aus, ...

... sind aber alles Flaschen

17. 9. 2013. Das reizvolle Buddelmuseum an der Ostener Kirche ist, neben der Kirche und der Schwebefähre, eine der touristischen Perlen des Ortes. Ausgestellt sind dort Tausende von skurrilen Getränkebehältnissen, die der einstige Schnapshersteller ten Doornkaat (Norden, früher Osten) zusammengetragen hat - siehe unsere Sonderseite buddelmuseum.osten.oste.de

Das Heimat- und Buddelmuseum soll künftig, wie Bürgermeister Carten Hubert mitteilt, wieder regelmässig zugänglich sein - zuverlässige Kernöffnungszeiten: vom 1. April bis 31. Oktober freitags bis sonntags von 11 bis 15 Uhr, vom 1. November bis 31 März freitags bis sonntags von 14 bis 16 Uhr. Sondertermine können vereinbart werden mit der neuen Pächterin, der langjährigen Reiseleiterin Margret Semper, Schüttdamm 36, 21756 Osten-Kranenweide, Tel. (04776) 618, oder über das Hotel Fährkrug, Tel. 04771-2338 (Horst Ahlf).


Chöre

Kumbayah,
Oberndorf


Maritim: Wetterfahne der Flusskirche Oberndorf

17. 9. 2013. "Vom Abendlied bis Kumbayah, vom Oberndorf bis Afrika" heisst eine Veranstaltung zum 20-jährigen Bestehen des Singkreises Oberndorf in der St.-Georgs-Kirche des lebendigen Ostedorfes am Sonnabend, 21. September, 18 Uhr. Gemeinsam mit dem Altenbrucher Chor Happy Voices, der sein zehnjähriges Jubiläum feiert, präsentieren die Oberndorfer das Beste aus 20 Jahren.


Blaues Netz Oste

Nordstern
zu Besuch


Beliebtes Ausflugsziel: Oberndorf

17. 9. 2013. Die Reize der Oste erfuhren jetzt über 300 Passagiere der "Nordstern", die jetzt zum wiederholten mal Oberndorf besuchte. Das Foto, das die Nordstern zwischen Mocambo und Ostekieker zeigt, gelang Osteland-Mitglied Gundula Ida Gäntgen (Hechthausen).

Absegeln am
Wochenende

Obwohl an der Oste in den letzten Wochen mehr als ein halbes Dutzend maritimer Veranstaltungen stattgefunden haben, sind über 40 Anmeldungen zu dem Absegeln/Abmotoren mit Freunden an diesem Wochenende eingegangen, das in diesem Jahr erstmals in Neuhaus und Osten veranstaltet wird. Mehr in unserem Kanal BLAUES NETZ OSTE und auf www.blaues-netz-oste.de.

Zum Thema:

> Absegeln mit Freunden auf der Oste
(wingst.de)

> Käpt'n Brandt auf Oste-Kurs
(nez.de)


Schwebefähren

Festschrift
zu Fähren


Festschrift-Leser: Innenminister Breitner (M.)

Neue Osteland-Veröffentlichung - hier als PDF

15. 9. 2013. Eine zwölfseitige Festschrift hat der Osteland-AK Deutsche Schwebefähren herausgegeben. Anlass war die Gemeinschaftsfahrt am 14./15. September zum Hundertjährigen der Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld, zugleich 10. Geburtstag des Schwebefähren-Weltverbandes und 10. Jahrestag des Beschlusses, eine "IG Osteland" als Trägerverein einer gerade konzipierten Deutschen Fährstraße zu gründen.

Unter den ersten Lesern war am Wochenende der Kieler Innenminister Andreas Breitner (SPD), der seit seiner Zeit als Rendsburger  Bürgermeister der AG Osteland angehört und für die Schwebefähren kämpft.

Die Festschrift kann hier (PDF) gelesen werden.


Neu im Netz

> Rendsburger Weltkongress der
Schwebefähren setzt auf Argentinien
(Kieler Nachrichten),

> Bremervörde: CDU-Kandidat für HVV
(brv-zeitung.de)

> Maisfelder vertreiben den Fasan
(zevener-zeitung.de)

> Vermaisung: Blühstreifen müssen breiter sein
(zevener-zeitung.de)


Schwebefähren

Sause mit
Lichtorgel


Rendsburger Lichtkunstwerk im Video

12. 9. 2013. Schleswig-holsteinische AG-Osteland-Mitglieder sind zurzeit voll in Aktion: Am Freitag eröffnet Ostefreund und Innenminister Andreas Breitner (Kiel) an der 100-jährigen Rendsburger Schwebefähre das welthärteste Ruderrennen, Philatelist Klaus Schmidt (Rendsburg) stellt einen Sonderstempel zum Hundertjährigen der Hochbrücke vor, Touristikerin Monika Heise (siehe kl. Foto, l.) schneidet eine Vier-Quadratmeter-Torte an, bevor das über 200.000 Euro teure Lichtkunstwerk "Passage", eine Art Lichtorgel XXL, die Fähre beleuchtet. Video hier, Bericht über die Generalprobe hier.

Die Bürgermeister Dirk Brauer (SG Hemmoor), Carsten Hubert (Osten) und Bernd Sienknecht (Osterrönfeld) nehmen in Rendsburg an der 4. Schwebefähren-Weltkonferenz. teil. Am Sonnabend begrüsst Jochen Bölsche 35 Gäste der AG Osteland zur Geburtstagsfeier für die "Schwesterfähre" am Kanal. Dabei sollen eine eine Festschrift vorgestellt und fünf Mitglieder aus Rendsburg, Osterrönfeld, Osten und Hemmoor geehrt werden, die sich um die "Freundschaft im Zeichen der Schwebefähren" besonders verdient gemacht haben.

Werbung für das Kanal-Wochenende

Vorbericht zum Fest in der SHZ (Dienstag-Ausgabe):

> Große Sause für die Eiserne Lady
(shz.de)

"Vater der
Hochbrücke"


Voß-Gedenkbrief mit Sonderstempel

Am Rande der Veranstaltungen besteht für die Gäste von der Oste Gelegenheit, unter anderem das Schützenfest der Partnergemeinde "O'feld" oder die Rendsburger Museen im Kulturzentrum zu besuchen. Dort ist soeben eine Ausstellung über den berühmten Baumeister Friedrich Voß eröffnet worden, den "Vater der Hochbrücke", die mitsamt ihrer Schwebefähre den Kanal sowie weite Teile von Rendsburg und Osterrönfeld überspannt. Ein Presseartikel über die Eröffnung der Ausstellung steht hier.

Ausführliche Berichte zum Rendsburger Jubiläum stehen in unserem Kanal FÄHRSTRASSE und auf unserer internationalen Website schwebefaehre.org.

Zum Thema:

> "Heavy Metal" von der Hochbrücke
(shz.de)


Schifffahrt

Maritimes
Ambiente


Vom Ururgroßvater inspiriert: der neue Salon

11. 9. 2011. Mit einer Lesung zur Neuhäuser Schifffahrtsgeschichte und der Rolle seines Ururgroßvaters, des Reeders Cronemeyer, eröffnete Gastronom Olaf Schlichting am Dienstag in seinem Gasthaus einen neu gestalteten maritimen Salon. Ausführlicher Bericht in unserem Kanal BLAUES NETZ.

Neue Crew
im BC Elm


Neuer Vorsitzende Reinhold Grasbeunder (r.)

11. 9. 2013. Der Bootsclub Elm/Oste, nicht nur für den Wassersport, sondern auch für den Artenschutz engagiert und der AG Osteland eng verbunden, hat eine neue Spitze: 1. Vorsitzender ist Reinhold Grasbeunder, der seinem Vorgänger Hermann Wiebke (Bevern) mit einem Präsentkorb dankte, zum 2. Vorsitzenden wurde Benjamin Horst (Elm) gewählt. Aufgrund steigender Mitgliederzahlen wurde dem langjährigen Clubwart Kay Dohm (Bevern) nun Marion Heubes aus Elm als Clubwartin zur Seite gestellt. Im Festausschuss wird Jan Broschk (Bremervörde) von Carl Hermann Heubes, Marion Heubes, Elfriede Peter sowie Wiebke und Waltraut Mayer unterstützt. Für Bootsfahrer startet am 6. Oktober, 10 Uhr, ein neuer Funkkursus (SRC und UBI). Mehr...

Dank an Hella Neugebauer.


Schifffahrt

Hadeln ist
in Sorge


Wichtig auch für Wassersportler: Kanalschleuse

11. 9. 2013. In Hadeln und an der Oste wächst die Sorge um die Zukunft der Otterndorfer Kanalschleuse, eines neuralgischen Punktes für den Küstenschutz und die gesamte Wassersportregion - siehe unten sowie jüngsten Bericht in der NEZ.

Zu der Kleinen Anfrage von David McAllister in Sachen Schleusenbau-Verzögerung, adressiert an die neue rot-grüne Landesregierung, schreibt oste.de-Leser Helmut Küver auf Facebook: "Ja, warum hat der Schotte die Schleuse in OTT nicht erneuert? War ihm der Wahlkreis so sicher?"

Zum selben Thema bemerkt Gerhard Reibe (Hechthausen) vom Blauen Netz Oste: "Verbindlich hat sich aus meiner Sicht bisher kein einziger Politiker zu dem Thema so richtig festgelegt. Und eine Verzögerung – besonders zur Deichsicherheit zur Elbe für die Bevölkerung im ganzen  Cuxland - ist nicht mehr akzeptabel.

Der Schifffahrtsweg Hadelner Kanal wurde auch schon von mir und von vielen anderen zwangsläufig genutzt, da über die Nordsee nichts mehr ging. Der Schifffahrtsweg muss bleiben!

Viele Wassersportler aus Bremen / Bremerhaven / Hamburg sind gern an diesem Kanal. Der Tourismus auf dem Wasser ist zudem das Standbein für viele Unternehmungen am Kanal. Falls die 'Planer' Oberhand gewinnen, die keine Kanalschleuse in Otterndorf mehr vorsehen, wird es m. E. alle - auch Bad Bederkesa - extrem treffen. Vor der Wahl am 22. 9. erwarte ich klare Stellungnahmen von den Politikern. Ich hoffe, ich erwarte zudem einen konkreten Baubeginn ab 2014. Da m. E. alle wesentlichen Planungen erledigt sind, muß 'nur' noch das Budget beschafft werden. Wer dies will, schafft es auch!"

Neu im Netz:

> Sportboote: Tipps für die Einwinterung
(sea-help.eu)

> Neue Messwerte zur Oste-Wasserqualität
(sfv-oste.de)

> Neuer "Börde-Bote" der SPD Lamstedt
(spd-boerde-lamstedt.de)

> Gunnar Wegener: Von 141 auf 100 Kilo
(nordsee-zeitung.de)

> Schnelles Internet = mehr Lebensqualität
(baden-wuerttemberg.de)

Dank an Gerhard Reibe, Peter Kaschubowski und Wolfgang Schütz.


Medien

NDR löscht
einen Film

10. 9. 2013. Der NDR löscht nach einer Beschwerde des CDU-Politikers Reinhard Grindel (l.) einen Film über den SPD-Politiker Lars Klingbeil (r.) aus seiner Mediathek. Grindel, Ex-ZDF-Redakteur, und Klingbeil vertreten beide die Region Rotenburg/Wümme im Bundestag. Die sonderbaren Hintergründe werden hier beleuchtet.


Geversdorf / Balje

Verbindung,
die klappt


Aufbewahrt im Heimatmuseum (Foto: Bölsche)

9. 9. 2013. Die Bedeutung der soeben 25 Jahre alt gewordenen Klappbrücke über die Oste in Geversdorf hat der stellvertretende Cux-Landrat Gunnar Wegener (Foto, SPD) aus Anlass des Jubiläumsfests am Wochenende betont. "Am 10. 9. 1988 wurde das verbindende Bauwerk über die Oste dem Verkehr übergeben. Die Oste ist der Fluss in Hadeln und Kehdingen. Die Oste verbindet und trennt. Brücken und Fähren verbinden - nicht nur unsere Region, sondern als Teil der Deutschen Fährstraße den gesamten Küstenraum," schreibt Wegener auf Facebook.


Geländer der Klappbrücke (Foto: G. Wegener)

Bereits zuvor hatte Hermann Bösch (Foto, CDU), Bürgermeister von Balje, die Bedeutung der Brücke für Nordkehdingen und insbesondere für seine Gemeinde als "unverzichtbare Infrastrukturmaßnahme" bezeichnet: "Sie schaffte neue Möglichkeiten der Verbindungen, aber natürlich nahm damit auch der Schwerlastverkehr deutlich zu. Die Brücke ist fast wie eine Einladung, rüberzukommen in den Nachbarkreis. Ob zum Sport, zum Einkaufen oder zur Anfahrt der Autabahn, die Oste ist kein Hindernis mehr. So wünsche ich auch weiterhin, dass die Gemeinden Geversdorf und Balje gute Beziehungen pflegen."

Gunnar Wegener und Hermann Bösch sind Mitglied der AG Osteland.

Mehr über die Jubiläumsbrücke in unserem Kanal BLAUES NETZ OSTE und in der Lokalpresse:

> Ostebrücke feiert bis in den Morgen
(cn-online.de)


Küstenschutz

Bescheid für
McAllister


McAllister, Johannßen (beim Tag der Oste 2005)

9. 9. 2013. Mit einer Kleinen Anfrage hat der frühere Ministerpräsident David McAllister, CDU-Landtagsabgeordneter aus Bad Bederkesa, von der neuen rot-grünen Landesregierung Auskunft zur maroden Otterndorfer Kanalschleuse verlangt, deren Sanierung vom Land - wie mehrfach berichtet - seit vielen Jahren versäumt worden ist.

"Die Landesregierung hat mir in Sachen Otterndorfer Kanalschleuse nunmehr geantwortet," teilt uns McAllister jetzt mit. Die Landtags-Drucksache mit der Antwort von Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) auf die Anfrage steht hier online (PDF).

Dank für den Hinweis an David McAllister.

Johannßen spottet:
"Opposition kann er!"

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Nico Bär: "Man sollte immer klar und deutlich hervorheben: Die Schleuse Otterndorf befindet sich in David McAllisters WAHLKREIS. Und das nicht erst seit heute und gestern. Die Deichsicherheit scheint ihn anscheinend als direkt gewählten Abgeordneten nicht sonderlich interessiert zu haben. Am anderen Ende des Elbe-Weser-Wasserwegs werden Nägel mit Köpfen gemacht - in Bremerhaven schreiten die Planungen für den Neubau des Geestesperrwerks voran. Wir wollen nicht hoffen, dass es in den nächsten Jahren in Otterndorf bei einer Rekord-Sturmflut zu einer kritischen Situation kommt. Verteidigen lässt sich der Bereich der Schleuse praktisch nicht."

Ebenfalls auf Facebook schreibt oste.de-Leser Claus Johannßen (SPD), Bürgermeister der Stadt Otterndorf: "10 Jahre hatte die alte Landesregierung (zuerst MP Wulff, dann MP McAllister) Zeit. Leider wurde nicht einmal der schon für 2008 angekündigte Baubeginn eingehalten. Es wurde der neuen Landesregierung nur eine 51 Millionen teure Bauplanung hinterlassen. Und nun die Anfrage von Herrn Mc Allister zu der Kanalschleuse. Eines ist festzustellen: Opposition kann er!"


Rotenburg

Union für
Luttmann

9. 9. 2013. Der einzige CDU-Bewerber für die Landratskandidatur im Oste- und Wümme-Landkreis Rotenburg, der jetzige Amtsinhaber Hermann Luttmann, ist am Wochenende vom Nominierungsparteitag seiner Partei in Rotenburg ohne Gegenstimmen aufgestellt worden. Für die rot-grün-weiße Kreistagsmehrheit tritt bei der Landratswahl, wie berichtet, der parteilose Superintendent Hans-Peter Daub an.

Zum Thema:

> "Supi" Daub im Weser-Kurier-Interview
(weser-kurier.de)


Oberndorf

Viel Spaß bei
wenig Wind


Kultstatus: Oberndorfer Segelregatta 2013

8. 9. 2013. Bei der alljährlichen - inzwischen 23. - Oberndorfer Regatta der SGO Oberndorf am Wochenende waren bei Windstärken zwischen ein und zwei Beaufort zwar keine heißen Wettfahrten möglich, trotzdem gaben alle Crews ihr Bestes und hatten Spaß. - Ausführlicher Bericht über die seit 23 Jahren veranstaltete Regatta, die längst Kultstatus geniesst, in unserem Kanal BLAUES NETZ.


Hemmoor

Hahnenkönig
Heiko Gamlin


Sieg nach vier Stunden: Heiko Gamlin

8. 9. 2013. Nach mehr als vierstündigem Wettkampf auf dem Backfest in Hemmoor stand es fest: Neuer Hahnenkönig ist Heiko Gamlin aus Hemmoor; der "Hahnentöter" und 1. Vorsitzende des Angelsportvereins Hemmoor war bislang eher für seine Angelkünste bekannt gewesen.


Einzug von Altkönig Matthias Zemke

Zuvor hatte der letztjährigen Hahnenkönig Matthias Zemke viel Aufsehen erregt, als er im Hahnenkostüm mit Freunden Einzug auf dem Festgelände an der Kulturdiele hielt. Der Traditionswettkampf "Hohn ut de Tünn smieten", veranstaltet vom Geschichts- und Heimatverein Hemmoor um Heino Grantz, geht auf ein Spektakel zurück, das erstmals am  23. August 1874 bei Gastwirt Hornbostel im heutigen Althemmoor veranstaltet worden war - mit einem lebendigen Hahn: Wenn das Fass von den hölzernen Wurfgeschossen so zerlegt war, dass der kirre Hahn wegflattern konnte, erhielt ihn der letzte Werfer. Aus Tierschutzgründen ist der Hahn heute durch eine Kegelkugel in der Tonne ersetzt.

Neben dem 5. Traditionswettkampf fand am Sonntag ein Musikgruppentreffen stattfand. Außer der Hemmoorer Musik- und Spinnradgruppe erfreuten auch "Die Auetaler" aus Ahlerstedt das Publikum mit fröhlichen Liedern.

Dank für Fotos und Informationen an Heino Grantz.


Oberndorf

Applaus im
vollen Haus


In der "Kombüse" war kein Stuhl mehr frei

8. 9. 2013. Ein voller Erfolg war auch der zweite Abend binnen weniger Wochen mit Jan de Grooth (Foto) in Oberndorf: Die "Kombüse 53 Grad Nord" von Wirtin Barbara Schubert war besetzt bis auf den allerletzten Platz - selbst im Kegler-Clubraum. Osteland-Mitglied de Grooth - bürgerlicher Name: Jochen Grotjahn - begeisterte mit seinem Beatles- und Balladenrepertoire und seinen Lieblings-Comedy-Texten. Dass der Abend, ursprünglich im Garten geplant, wegen einsetzenden Regens ins Haus verlegt werden musste, tat der Stimmung keinen Abbruch.

Dank für Informationen an Matthias Holl u. a.


Hechthausen

Oldtimer
auf Sand


Oldtimer in Hechthausen

8. 9. 2013. Die Interessengemeinschaft Oldtimer in Hechthausen veranstaltet am Sonnabend, 28. September, von 8 bis 16 Uhr ein Oldtimertreffen mit Flohmarkt auf der Sandrennbahn im Waldstadion und im Bereich Schützenhalle / B 73. Zu sehen sind alte Autos, Trecker, Motorräder und Wohnwagen. Auch unangekündigte Gäste sind mit ihren Fahrzeugen herzlich willkommen. Wenn es trocken bleibt, gibt's für jedes Fahrzeug eine Demonstrationsrunde über die Sandbahn mit Detailinformationen per Lautsprecher.

Dank für Foto und Informationen an Gerhard Reibe.


Oberndorf

Biomeiler
im Visier


NDR-Fernsehteam in der Kiebitzschule

8. 9. 2013. Oberndorf, einer der lebendigen und bürgerbewegten Orte an der Oste, ist wieder im Visier des Fernsehens. Jetzt interessierte sich ein NDR-Team für den Biomeiler auf dem Hof der mehrfach ausgezeichneten, aber von CDU- und SPD-Politikern der Samtgemeinde Am Dobrock zur Schließung verurteilten Kiebitzschule (siehe SONDERSEITE). Der in viel Eigenarbeir erstellte Meiler versorgt nicht nur Schulräume mit Strom, sondern macht darüber hinaus die Schüler auf anschauliche Weise mit Energiefragen vertraut.

Dank für Foto und Informationen an Bert Frisch.


Neu im Netz

> Wohnungsüberschuss auf dem Lande
(taz.de)

> Preisverfall bei Land-Immobilien
(wiwo.de)

> Krautsander "Elbidyll" auf der Kippe
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Wohnungsmarkt: Volle Städte, leeres Land
(mdr.de)

> Agrarmaschinen ruinieren Wirtschaftswege
(marktplatz-bremervoerde.de)

> Störzuchtstation an der Oste geplant
(nez.de)

> Erdölbohrung am Moor?
(rotenburger-rundschau.de)

> Elbe- und Weservertiefung gekoppelt?
(radiobremen.de)

Dank an Kurt Ringen, Walter Rademacher, Heino Grantz u. a.


Offensen

Jakobsweg
für Pilgerer

9. 9. 2013. Der historische Baltisch-Westfälische Jakobspilgerweg führt bei Offensen über die Oste. Dort können die Pilger, empfiehlt die Zevener Zeitung, "gemütlich nächtigen" bei den AG-Osteland-Mitgliedern Brigitte Kammigan-Brandt und Harald-Gerd Brandt: "Das Gästezimmer in ihrem alten Bauernhaus bietet den Pilgern Unterschlupf für eine Nacht." - Mehr über den Jakobsweg und über Offensen hier.


Hemmoor

Bestseller
zur Wende

7. 9. 2013. Am Donnerstag, 12. September, 19 Uhr, im Mehrgenerationenhaus Hemmoor findet eine Lesung mit einer Liveübertragung statt, in der sich Autor Matthias Willenbacher an die Leser seines Energiewende-Bestsellers "Mein unmoralisches Angebot an die Kanzlerin" wendet. Organisiert wird die Veranstaltung von den Energieinitiativen im Elbe-Weser-Raum und dem BUND, Kreisgruppe Cuxhaven. Mehr...

Dank für Informationen an Peter Wortmann.


Literatur

Wandern mit
Kempowski


2003: Kempowskis, Fischer (l.), Schnars (r.)

6. 9. 2013. Zwei Dichter aus dem Osteland zählen zu den bedeutendsten literarischen Grössen Deutschlands: Peter Rühmkorf, aufgewachsen in Hemmoor, und Walter Kempowski, lange Zeit in Nartum wirkend.

Kempowski-Literaturtag
bereits zum 100. Mal

Hemmoor hat es bekanntlich abgelehnt, sein Gymnasium nach Rühmkorf zu benennen, und es gerade mal geschafft, der Familie des Dichters ein Sträßchen zu widmen (mehr).


Faltblatt der AG Osteland (Ausschnitt)

Dagegen wurden in Nartum soeben bereits der 100. Kempowski-Literaturtag veranstaltet; die Initiative dazu hatten 2003 das Ehepaar Kempowski, die Gästeführerin Helga Schnars und der TouROW-Touristiker Udo Fischer ergriffen (mehr).

Von diesem Herbst an
"Kempowskis Idylle"

Jetzt soll Kempowski auch ein Wanderweg gewidmet werden. Zur Würdigung des Dichters wird der Tourismusverband TouROW in Abstimmung mit der Samtgemeinde Zeven einen der neuen Qualitätswanderwege der Kategorie "Nordpfade" dem Dichter widmen. Der Nordpfad "Kempowskis Idylle" soll Wanderer von diesem Herbst an rund um Nartum führen.

Der Begleitprospekt mit allen Terminen zu den Kempowski-Literaturnachmittagen ist beim Touristikverband des Landkreises Rotenburg (Wümme) unter Telefon: (04261) 81960 oder über info@tourow.de zu bestellen. Mehr hier.

Zum Thema:

> Sonderseite Rühmkorf-Stadt Hemmoor

> So macht es der Landkreis Rotenburg

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Nico Bär: "Unglaublich: da hat eine Gemeinde eine wirkliche Größe der Literatur hervorgebracht - und ehrt diese Persönlichkeit nach ihrem Tode nicht. Aber vielleicht war der stets unbequeme Rühmkorf dann doch in Teilen für so manche ein viel zu großer Nestbeschmutzer."


Artenschutz

Störzucht in
Hemmoor?


Schütz (M.) im AG-Osteland-Vorstand

6. 9. 2013. Berliner Fischwissenschaftler und die Arge Wanderfische innerhalb der AG Osteland erwägen, die Nachzucht von Stören für Besatzaktionen in der Oste künftig in der Region vorzunehmen, um die Fische frühzeitig auf das Ostewasser zu prägen. Auf ihre Eignung geprüft werden daher die Aufzuchtstationen der Sportfischer in Kleinmühlen und Sittensen. Das teilte Wanderfisch-Experte Wolfgang Schütz in der jüngsten Vorstandssitzung der AG Osteland in Bremervörde mit.

Die Zuchtanlage der Firma Pöpke in Hemmoor ist bereits besichtigt worden. Schütz: "Bis zur Entscheidung, welche Anlage letztendlich in Frage kommt, ist es noch ein weiter Weg."


Jungstör: In Elm in die Freiheit

Am 16. Septemberwerden, wie berichtet, bei Elm und im Oberlauf weitere 1000 Jungstöre in der Oste freigesetzt.

Zum  Thema:

> Stör-Kinderstube direkt an der Oste?
(nez.de)


Oste

Was für ein
Wochenende


Plakat zum Geversdorfer Brückenfest

6. 9. 2013. Schon wieder ein "blaues" Wochenende an der Oste.

> Höhepunkt ist am Sonnabend, 7. September, das Brückenfest an der Geversdorfer Werft (mehr).

> Bereits am Freitag, 6. September, beginnt die Oberndorf die diesjährige Segelregatta der "Könige der Elbmündung" (mehr).

> Am Sonntag, 8. September, wird im Natureum der "Tag der Fische" begangen (mehr).

Und dazu gibt es jede Menge weitere Veranstaltungen entlang der Oste. Eine Auswahl:

Jan de Grooth präsentiert in der Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord" am Sonnabend, 7. September, 20 Uhr, Comedy und Beatles-Lieder (siehe unten).

Am Sonntag ist landesweit der "Tag des offenen Denkmals", unter anderem mit vielen Angeboten in Osten (siehe rechte Spalte) und in Sandbostel (siehe unten).

Ebenfalls am Sonntag ist - unter anderem in Geversdorf, Oberndorf und Hechrhausen - Tag des offenen Ateliers (siehe unten).

Der Heimatverein Hemmoor veranstaltet sein letztes diesjähriges Backfest mit dem historischen Spektakel "Hohn ut de Tonn" (siehe unten).

Und im schönen Kornspeicher von Nieder Ochtenhausen findet das erste Weinfest des dortigen Heimatvereins statt (siehe unten).

Alle genannten Veranstaltungen werden von Mitgliedern der AG Osteland organisiert oder mitorganisiert.


Brauchtum

Hohn ut
de Tünn


Brauchtum entdeckt: Grantz (l.) mit "Hohn"

6. 9. 2013. Am Sonntag, 8. September, 14 bis 18 Uhr, veranstaltet der Geschichts- und Heimatverein Hemmoor an der Kulturdiele sein drittes und damit letztes Backfest in diesem Jahr mit einem Musikgruppentreffen. Außerdem wird der Heimatverein den alten Brauch: "Hohn ut de Tünn smieten" zum 5. Mal aufleben lassen, wie Heimatpfleger und AG-Osteland-Mitglied Heino Grantz mitteilt.

Am 23. August 1874 war dieser Wettkampf bei dem Gastwirt Hornbostel im heutigen Althemmoor veranstaltet worden - mit einem lebendigen Hahn. Wenn das Fass von den hölzernen Wurfgeschossen so zerlegt war, dass der kirre Hahn wegflattern konnte, erhielt ihn der letzte Werfer, er musste ihn aber erst noch einfangen. Aus Tierschutzgründen ist der Hahn heute durch eine Kegelkugel in der Tonne ersetzt.

Bei diesem Spektakel kann jeder mitmachen. Das Startgeld beträgt pro Person drei Euro. Die Einschreibung der Teilnehmer erfolgt um 14 Uhr, damit der Wettkampf um 14.30 Uhr beginnen kann. Zu gewinnen ist wieder ein großer Gockel.

Wie immer gibt es Kaffee und frischen Butterkuchen und Stuten aus dem Backhaus, außerdem Bratwurst. Auch das "Hemmoorium", das sehenswerte erd- und frühgeschichtliche Museum der Stadt, ist geöffnet.


Osteland

Offene
Ateliers


Oberndorfer Künstler Adametz (Foto: List)

4. 9. 2013. Raimund Adametz, Oberndorf-Bentwisch, gehört - neben Gun Streland (Geversdorf) und Monika Fels-Borgwardt (Hechthausen) zu den Künstlern, die am diesjährigen Tag des Offenen Ateliers am Sonntag, 8. September, teilnehmen.

Im Programmheft heißt es über Adametz, den großen Künstler von der Oste: "Der Maler und Bildweber Raimund Adametz verdankt seine Bekanntheit den sich seit Jahren fortentwickelnden geschichteten Aquarellen. Daneben entstehen in seinem Atelier regelmäßig in Wolle und Seide handgewebte Tapisserien und Miniatur-Textil-Stein-Objekte. - Wegbeschreibung: Von Oberndorf über die Ostebrücke gleich links am Deich entlang ca. 1 km. Das Atelier ist von 11 bis 17.30 Uhr geöffnet, die Ausstellung in der Kirche bis 18 Uhr.

Mehr die offenen Ateliers in der Region hier.


Oberndorf

Mit Beatles
und Comedy


Oberndorfer Künstler Jan de Grooth

5. 9. 2013. Nach dem großen Erfolg des Konzertes mit AG-Osteland-Mitglied Jan de Grooth Anfang August in der Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord" gibt es bereits am Sonnabend, 7. September, 20 Uhr, eine Folgeveranstaltung mit dem Oberndorfer Künstler.

Sehr besonders an diesem Abend ist der Darbietungs-Mix: Jan de Grooth ist bekannt für seine klare Stimme und die hervorragenden Interpretationen aus seinem Beatles- und Balladenrepertoire. Am Sonnabend aber liest er außerdem seine Lieblings-Comedy-Texte und macht damit diesen Abend doch wieder zur Premiere.

Abhängig vom Wetter wird die Konzert-Lesung im Garten oder im Gastraum stattfinden. Die Kombüsen-Crew um Osteland-Mitglied Barbara Schubert bietet kleine Speisen und gute Getränke und empfiehlt, Plätze vorzubestellen. - Reservierungen telefonisch zu den Öffnungszeiten (mi-fr 18 - 22 Uhr, sa-so 14 - 22 Uhr) unter Tel. 04772-860 89 13 oder per Mail unter kombuese@die-oberndorfer.de.


Nieder Ochtenhausen

Wein am
Speicher

4. 9. 2013. Der Kultur- und Heimatverein Nieder Ochtenhausen um AG-Osteland-Mitglied Birgit Martins veranstaltet am kommenden Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. September, ab 18 bzw. ab 11 Uhr sein erstes Weinfest am Kornspeicher - in einem "hervorragenden Ambiente" und abendlicher Illuminierung, so der Verein.


Biogas

Ende der
Mais-Ära?


Maisgas-Hochburg Rotenburg/Wümme

5. 9. 2013. Die Bundestagskandidaten aller Parteien haben in Bremervörde kontrovers diskutiert. Die Bremervörder Zeitung schreibt heute: "Einem konnten jedoch alle zustimmen: In Sachen Biogasanlagen 'ist im Landkreis Rotenburg das Ende der Fahnenstange erreicht'" (CDU-Bewerber Grundmann). Die Vermaisung des Ostelandes wird seit Jahren von Naturschützern beherrlich kritisiert, siehe unsere Sonderseite.

> oste.de-Leser Nico Bär kommentiert auf Facebook: "Biogasfabriken gehören in Industriegebiete und nicht einfach so in die Landschaft und erst recht nicht in ein Trinkwasserschutzgebiet. Für sie müssen ähnlich scharfe Umweltauflagen gelten, wie z. B. für Betriebe der chemischen Industrie."

> oste.de-Leserin Beate Rühmann schreibt auf Facebook: "Das kann man nur befürworten. Eine Radtour an der Oste entlang hat keinen Spaß gemacht, wenn man über 80 km nur durch Maisfelder radelt. Jede kleinste Ecke - egal ob im Wald eine Lichtung o.ä. - war mit Mais zugekleistert."


Tourismus

Orgelfahrt
auf der Oste


Von Kirche zu Kirche mit der Mocambo

5. 9. 2013. Am Sonnabend, 28. Sepember, lädt die Orgelakademie Stade zu einer romantischen Orgelfahrt mit der "Mocambo" über die Oste ein. Zunächst geht es nach Neuhaus, wo die gut erhaltene Barockorgel erklingt. Auf der Orgel in Oberndorf spielt Martin Böcker. Nach einer Kaffeetafel in Osten folgt ein Konzert in der Petri-Kirche an der spätromantischen Peternell-Orgel. Mehr...

> Dazu schreibt oste.de-Leser Nico Bär auf Facebook: "Na das ist doch mal ein schönes Event! P.S.: Es ist wirklich schade, dass die Mocambo nach den mir vorliegenden Informationen ca. 10 cm zu breit für den Elbe-Weser-Wasserweg ist. Dort würde sie sich auch gut machen! Es wäre schön, wenn die neue zu bauende Schleuse in Otterndorf so groß wird, dass sie die Mocambo passieren könnte. Dann wäre auch Bederkesa für Ausflugsfahrten erreichbar!"


Wasserwandern

Tipps für
Kanuten


Neue Prospekte für Oste und Wümme

5. 9. 2013. Das Wasserwandern auf Oste und Wümme ist seit Jahren ein Geheimtipp für Natur- und Wasserwanderfreunde. Aufgrund der sinkenden Wasserpegel in den Flüssen wurde in diesem Jahr das Wasserwandern auf Oste und Wümme im Landkreis Rotenburg (Wümme) neu geregelt. Nun gibt es hierzu neue Prospekte, die zahlreiche Infos u.a. zum Naturerlebnis der Flüsse sowie zu den Voraussetzungen des Wasserwanderns (u.a. die Referenzpegel, zulässige Paddelstrecken, Anmeldung der Boote, den goldenen Regeln, Kanuverleihstellen), den einzelnen Paddelstrecken sowie den Ein- und Ausstiegsstellen bieten.

Die neuen Prospekte sollen Lust aufs Paddeln machen, jedoch auch die Sensibilität für den Naturschutz und somit das naturverträgliche Wasserwandern fördern. Die Prospekte zur Oste und zur Wümme sind u.a. in der Geschäftsstelle des Touristikverbandes Landkreis Rotenburg (Wümme), Am Pferdemarkt 1 in 27356 Rotenburg, Tel. (04261) 81960 oder unter info@tourow.de erhältlich. Weitere Infos gibt es auf www.wasserwandern-row.de.

Die aktualisierte Neuauflage des komplett vergriffenen Oste-Wasserwanderführers der AG Osteland ist zum Frühjahr geplant.


Museen

Erdmuseum
beschildert


Neuer Schriftzug an der B 73

4. 9. 2013. In Gegenwart unter anderem von Stadtdirektor Dirk Brauer (Foto), Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul und Ortsheimatpfleger Heino Grantz - alle übrigens Mitglied der AG Osteland - ist jetzt das Erd- und frühgeschichtliche Museum der Stadt begeschildert worden, das vom Rat in "Hemmoorium" umbenannt worden war. Den Schriftzug fertigte die Hemmoorer Firma Bütje.

Die Bezeichnung leitet sich ab von dem gleichnamigen erdgeschichtlichen Zeitraum vor 21 bis 17 Millionen Jahren (siehe Tabelle). Das Hemmoorium ist bis zum 30. September sonntags von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Zum Thema:

> "Hemmoorium" für die Erdgeschichte
(cn-online.de)


Geschichte

Fest auch in
der Göhrde


Werbung für 200-Jahr-Feier bei Lüneburg

4. 9. 2013. Nicht nur in Leipzig und in Neuhaus/Oste wird in Kürze des Jahres 1813 gedacht. In der Nähe von Lüneburg lassen Göhrdefestspiele die Zeit vor 200 Jahren wieder auferstehen. Vom 5. bis 22. September dreht sich in und um Dahlenburg alles um den Sieg gegen Napoleon am Lübener Berg in der Göhrde. Hier siegte am 16. September 1813 in einem Gefecht eine Allianz aus sonst einzeln kämpfenden Verbänden gegen Napoleons Soldaten.


Werbe-Aufkleber für 200-Jahr-Feier in Neuhaus

Unterdessen haben an der Oste die Neuhäuser Lumpenhunde die Werbung für ihr 1813-Festival verstärkt - mit Großplakaten sowie mit Auto-Stickern und QR-Code-Aufklebern, die auf die Website www.1813.oste.de hinweisen.


Natureum

Steinzeit
an der Oste

6. 9. 2013. Am Sonntag, 15. September, 13 bis 16 Uhr, wird auf dem steinzeitlichen Lagerplatz im Elbe-Küstenpark am Natureum Niederelbe in der Ostemündung interessanten Fragen zum Leben der Steinzeitmenschen nachgegangen. Am knisternden Feuer vor der einfachen Hütte wird geschnitzt, gekocht, gejagt und gesammelt. Michael Strahl zeigt kleinen und großen Besuchern wie mit einfachsten Mitteln Feuer gemacht und ein Steinzeitfeuerzeug hergestellt wird. Geheimnisvoll geht es beim Schnitzen der "Zauberstäbe" zu. Diese waren ein wichtiges Hilfsmittel der Schamanen, um böse Geister oder Krankheiten zu vertreiben. Jeder Teilnehmer darf sich selbst einen Stab mit Feuersteinklingen schnitzen und kann so ein ganz besonderes Erinnerungsstück mit nachhause nehmen.

Zur Stärkung gibt es eine kleine Mahlzeit am offenen Feuer. Aus selbst gemahlenem Mehl wird Fladenbrot gebacken, dazu gibt es Früchte, Nüsse, Pilze oder was sonst noch im Wald zu finden ist.


Neuhaus

1813-Fest
rückt näher


Festival-Mitorganisator Uwe Heins

3. 9. 2013. Zur Vorbereitung des großen 1813-Historien-Festivals vom 3. bis 6. Oktober in Neuhaus laden die veranstaltenden "Lumpenhunde" ihre Freunde, Mitstreiter und Sympathisanten zur sechsten und letzten Info-Veranstaltung am Freitag, 13. September, 20 Uhr, in der Festhalle in Neuhaus/Oste ein.

"Es wird der gesamte Ablauf erörtert," teilt Vorstands- und AG-Osteland-Mitglied Uwe Heins mit. "Es werden anhand einer Karte die 'Alten Handwerke' publikumswirksam eingeteilt. Es wird eine Modenschaustattfinden zum Thema 'Aus neu mach alt' - wie kann ich aus meinen 'Kleiderschrank-Leichen' ohne viel Aufwand einen Outfit aus dem Jahre 1813 machen? Es werden alle Fragen beantwortet."


Brücken

Chaos im
Norden


Marode Kanalbrücke bei Rendsburg

3. 9. 2013. Fähren, Tunnels, Hochbrücken am Nord-Ostsee-Kanal - diese Gewässerquerungen sind das Thema des Nordabschnitts der Deutschen Fährstrasse Bremervörde - Kiel, zugleich aber auch explosiver Wahlkampfstoff im Norden. Denn marode, lange Zeit von der Politik  vernachlässigte Verkehrsbauwerke wie die immer wieder gesperrte wichtigste Autobahnbrücke des Landes übr dem Nord-Ostsee-Kanal in Rade sorgen im Raum Rendsburg für permanentes Verkehrschaos und wachsenden Bürgerzorn.

Hintergrundberichte und ein lesenswerter Kommentar der Grünen-Verkehrspolitikerin Valerie Wilms stehen auf dieser Website.

Zum Thema:

> Verdi blockiert Nord-Ostsee-Schleusen
(ndr.de)

> "Fata-Morgana-Debatte" um A 20
(mw.niedersachsen.de)


Elbtunnel

Alles nur
Wahlkampf?

3. 9. 2013. Das französische Konzessionsunternehmen Vinci soll entgegen Medienberichten doch kein Angebot für den Bau der A20 nebst Elbtunnel vorgelegt haben. Auf Nachfrage der "Initiativen gegen die A20/22" habe Vinci mitgeteilt, dass lediglich ein "grobes Konzept" vorgestellt wurde; die Initiativen vermuten, so Sprecher Uwe Schmidt, "gegenseitige Wahlkampfhilfe" der Parteifreunde Jost de Jager, ehemaliger Verkehrsminister in Schleswig-Holstein, und Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister.


Obere Oste

Twestens
Verzicht


Grüne Elke Twesten, SPD-Mann Bernd Wölbern

2. 9. 2013. Jetzt steht fest: Die rot-grün-weiße Mehrheit im Kreis Rotenburg um den Fraktionschef Bernd Wölbern (SPD) tritt bei der bevorstehenden Landtatswahl gemeinsam und geschlossen mit dem parteilosen Superintendenten Hans-Peter Daub gegen den schwarzen Amtsinhaber Hermann Luttmann an.


Superintendent und Landratskandidat Daub

Die populäre grüne Landtagsabgeordnete und Vize-Landrätin Elke Twesten, die zunächst Interesse bekundet hatte, verzichtet auf eine eigene Kandidatur, wie heute bekannt wurde.

Weg frei für
"Supi" Daub

Freunden teilte Twesten mit: "Vor dem Hintergrund, dass Rot-Grün in Hannover zum Zeitpunkt der Landratswahl die Stichwahl wieder eingeführt hat, gibt es gute Gründe, bei einer Persönlichkeitswahl einen eigenen Kandidaten aufzustellen, und gerne würde ich Landrätin werden, weil ich gute Voraussetzungen und Netzwerke mitbringe. Ich kokettiere auch nicht mit dem Amt, sondern habe das Für und Wider sorgfältig erwogen. Weil ich aber meine politische Verantwortung immer und insgesamt sehr ernst nehme, will und werde ich die beteiligten Parteien jetzt nicht vor eine Zerreißprobe stellen."

Zum Thema:

> Elke Twestens Rückzieher
(brv-zeitung.de)


Schifffahrt

Kümos als
Kleinode


Bilder aus dem jetzt entdeckten Kümo-Film

2. 9. 2013. Diese Videodokumentation ist ein Kleinod: "Die letzten Kümos zwischen Elbe und Dänemark" sind zu sehen in einer Premierenvorführung am Freitag, 13. September, 20 Uhr, an Bord des Kümo "Iris-Jörg" im Hafen von Wischhafen am Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum, Unterm Deich 7. Die kürzlich aufgetauchte DVD über die letzten Kümos der 1950er und 1960er Jahre zeigt die Schiffe in Fahrt, beim Manövrieren, Löschen und Laden, mit Interviews und Erläuterungen von Cornelius Müller.


Ostepreisträger Volker von Bargen

Die meisten der 26 gezeigten Schiffe sind inzwischen verschwunden. "Der Film ist ein Denkmal, auf das alle Kümofreunde gewartet haben," sagt Museumsleiter und Ostepreisträger Volker von Bargen. Der Eintritt ist frei, eine Spende für unser Kümo wird gern gesehen.


Neu im Netz

> CDU lobt Modell-Dorfladen an der Aller
(andreas-mattfeldt.de)

> SPD-MdB Klingbeil für Fracking-Verbot
(lars-klingbeil.de)

> ROW: Anti-Fracking-Ini gespalten
(zevener-zeitung.de)

> Vermaisung: Anbaufläche schrumpft
(elite-magazin.de)

> Bremervörder Kultkneipe "Alt" schliesst
(brv-zeitung.de)

> Grüne: Grenzübergreifend gegen Großställe
(weser-kurier.de)

> Import-Ärzte für deutsche Dörfer
(n24.de)

> Himmelpforten: Richtstätte entdeckt
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Krautsand

Insulaner
für Radweg


Radfahrer-Demo auf Krautsand

Protest-Parole auf Krautsand

2. 9. 2013. Über eine "tolle Beteiligung" freute sich am Wochenende der Krautsander AG-Osteland-Mitstreiter Burkhard Schröder (Foto),  Insel-Webmaster, Obstbauer und Mitorganisastor einer Demonstration für einen Radweg an der gefährlich schmalen Strasse Krautsand - Dornbusch. Nachdem der Bau bislang an der Finanzierung gescheitert war, hatten örtliche. Vereine schon vor längerer Zeit angeboten, die Einnahmen ihrer Aktivitäten - wie Hafenfest, Bobbycar-Rennen, Erntedankfest und Weihnachtsmarkt - der Gemeinde für den Bau zur Verfügung zu stellen.


Hechthausen

Laune gut,
Zelt voll


Bürgermeister Tiedemann, Kandidat Wegener

2. 9. 2013. Viele gutgelaunte Gäste konnte SPD-Ortsvorsitzender und Bürgermeister Jan Tiedemann beim 8. Brunnenfest der Sozialdemokraten in Hechthausen begrüssen. "Volles Zelt, gute Stimmung," freute sich auch Ehrengast und Bundestagskandidat Gunnar Wegener, der auf Facebook meldete: "Nach einem guten Tag in der SG Hemmoor mit Betriebsbesuchen in Isensee, Hemmoor und Hechthausen ein schönes Sommerfest."


Neu im Netz

> Gewässer: Nitratproblem vor einer Lösung?
(idw-online.de)

> Bienen: Defizitäre Pestizidprüfung
(dradio.de)

> Sandbostel und die unbequemen Denkmale
(weser-kurier.de)

> Strassenschäden durch Maschinenmonster
(wattenrat.de)

> Auf dem Land bröckeln die Kulturdenkmäler
(lvz-online.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Oste

Vergessener
Wasserweg


Einst schiffbar bis Oederquart: die Wettern

2. 9. 2013. Sie ist einer der unbekanntesten und doch einst wichtigsten Zuflüsse der Oste: Bei Neuenschleuse mündet die Krummendeicher Wettern in den Fluss, die früher einmal schiffbar war bis in den Oederquarter Ortsteil Hohenlucht. Der bekannte  Heimatforscher Gerhard Grell (Foto) hat für oste.de seine Jugenderinnerungen an den weithin vergessenen Wasserweg niedergeschrieben - siehe diese SONDERSEITE.

Dazu schreibt oste.de-Leser Niko Bär auf Facebook: "Die Kehdinger Kreisbahn war ganze 34 Jahre in Betrieb. Wie viele andere Kleinbahnen in den Marschen konnte sie die in sie gestellten Erwartungen nie erfüllen. Im Güterverkehr waren Schiffe, die selbst kleinste Häfen anliefen, ganz einfach unschlagbar: Die Häfen waren ortsnah - die Bahnstationen lagen oft weit von den Orten entfernt. Unter solchen Rahmenbedingungen waren die Kehdinger Kreisbahn und auch die Niederweserbahn Bremerhaven-Sandstedt-Bremen-Farge chancenlos."


Bremervörde

Der Sommer
der Tauben

2. 9. 2013. Der Abriss der Traditionskneipe "Alt Bremervörde", die Tauben über der Gastronomie in der Fußgängerzone - das bewegt die Bremervörder. Anlass für oste.de-Leser Dr. Klaus Volland, das folgende Gedicht mit dem Titel "Die Tauben" zu verfassen:

Dies ist der Sommer der Tauben:
Sie hocken auf hohen kanadischen Bäumen
und gurren und fressen und träumen
und kacken
und kacken
und kacken
auf Würste und Kuchen und Nacken
und füllen damit in den Zeitungen – doch! -
das große Sommerloch,
die Damen und Herren Ratten der Lüfte.

Sie lesen es nicht, sie hören es nicht.
Taub sind sie nicht, diese Tauben.
Sie hocken nur und gurren und fressen und träumen.
Und kacken.

II

Dies ist der Sommer der Tauben:
Sie hocken in hohen quadratischen Räumen
und zählen und zeichnen und träumen
und planen und planen und planen
Parkplätze, Kreisel, Klötze und Kuben.
Bevor sie dann bau‘n, hau‘n sie alles schöne
Gewachsene, Bewachsene, Verwachsene der Stadt
wie blindwütige Kinder
mit eisernen Fäusten
kaputt und zu Schutt.

Sie hören uns wohl. Doch sie stellen sich taub.
Taub sind sie nicht, diese Tauben.
Sie hocken nur und planen und zeichnen und träumen.
Und zählen.


Vereine

100 Jahre
VfL Wingst


Nächstes Wochenende wird weitergefeiert

1. 9. 2013. Seit 100 Jahren ist er aktiv im schönen Bergwald an der Oste: der VfL Wingst. Vorsitzender Karsten Lutz - auch Mitglied der AG Osteland - eröffnete am Sonntag den Festakt aus Anlass des stolzen Jubiläums. Am kommenden Wochenende wird weitergefeiert: Am 7. September steigt bei Butt am Zollbaum die Jubiläumsparty der Grün-Weißen (siehe Plakat). Mehr...

Für oste.de fotografierte Eddy Uhtenwoldt.


Neuhaus

1813: Feste
und Bücher


Werbung für unsere Sonderseite 1813.oste.de

1. 9. 2013. Neue Bücher und viele historische Festivals - an das Ende der "Franzosenzeit" vor 200 Jahren wird in diesem Herbst vielerorts erinnert, nicht nur in Neuhaus, wo die "Lumpenhunde" ein Historienfest planen. In Sachsen zum Beispiel sind Biwaks und Gefechtsdarstellungen mit Tausenden von Teilnehmern aus 30 Nationen geplant - allesamt im Zeichen der Völkerverständigung.


Osteland - bis vor 200 Jahren französisch

Unterdessen rückt das Jubiläum zunehmend auch in den Fokus überregionaler Medien. Der "Spiegel" etwa hat dem Ereignis kürzlich eine Titelgeschichte gewidmet.


SPIEGEL-Titelgeschichte zu 1813

Der mdr inszeniert den 200. Jahrestag der Völkerschlacht von Leipzig als modernes Medien-Event. Vom 16. bis 19.Oktober tut der Sender so, als fände die bis dahin größte Schlacht der Weltgeschichte mit 600.000 Soldaten und bis zu 90.000 Toten gerade eben statt.


Plakat zur 200-Jahr-Feier in Neuhaus

"Tagesthemen"-Moderator und NDR-Mann Ingo Zamperoni berichtet in einer TV-Sondersendung und schaltet zu ARD-Korrespondenten nach Moskau und Paris, Börsenfrau Anja Kohl zeigt die Auswirkungen auf den Export, Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert interviewt in Paris Napoleons Gattin.

Die Neuhäuser Lumpenhunde (Kurzbeschreibung) wirken mit ihrem 1813-Festival "Ein Fluss feiert seine Befreiung" auch am diesjährigen Tag der Regionen 2013 (Website) mit.

Mehr in unserem Kanal FÄHRSTRASSE und auf unserer Sonderseite www.1813.oste.de.


Krimiland

Vernissage
mit Friedl


Einladung der Künstlergruppe

1. 9. 2013. Im Rahmen einer Vernissage des Künstlervereins "De Likedeeler" am 21. September, 11 Uhr, in der Cuxhavener Galerie "Marea" liest Ostepreisträger Dr. Reinhold Friedl aus seinem Buch "Tödliche Schriftrollen vom Nil", das im Krimiland Kehdingern-Oste spielt und in dem die Galerie und die Künstlergruppe eine Rolle spielen.



Ferienhaus im Osteland:.ferienhaus.oste.de


Fotografie

Fährmann
schlief noch


Gäntgen-Foto - vergrößern und Urteile lesen

1. 9. 2013. Wohl eines der schönsten Fotos, die je von der Schwebefähre Osten - Hemmoor gemacht worden sind, stammt von AG-Osteland-Mitglied Gundula Ida Gäntgen aus Hechthausen und steht hier auf der Website fotocommunity.de. Die Autorin gab dem Bild den Titel "Als der Fährmann noch schlief..."


Video des Monats

Ostener
Wurzeln


Neustart: Highland Paddies (Foto: Bölsche)

1. 9. 2013. Unser oste.de-Video des Monats zeigt eine wieder auferstandene Kultformation mit Ostener Wurzeln: Die Highland Paddies - 1991 von dem Ostener Udo Brozio (heute Shantychor Cuxhaven) gegründet, 2006 aufgelöst, Ostern 2013 reanimiert - sind die beliebteste Irish-Gruppierung der Region. Letzte Woche traten sie bei der Cuxhavener Strandparty des SPD-Bundestagskandidaten Gunnar Wegener auf, voller Elan und Spielfreude wie eh und je. Dieses 20-minütige Video von Wolfgang Rutz zeigt Ausschnitte aus dem Konzert.


Sandbostel

Jenseits
des Guten


Vortragsthema Lagerbaracke

1. 9. 2013. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, steht unter dem Motto: "Jenseits des Guten und Schönen. Unbequeme Denkmale?" Dazu passt ein Vortrag, den kurz vorher, am Dienstag, 3. September, 19 Uhr, der Gedenkstättenleiter Andreas Ehresmann im Veranstaltungsraum der Gedenkstätte Lager Sandbostel an der Oste hält: Er spricht über die Baugeschichte und Sanierung der Baracken in Sandbostel.

Auf dem ehemaligen Lagergelände ist ein einzigartiges Ensemble ehemaliger Unterkunftsbaracken erhalten geblieben. ln seinem Vortrag stellt Ehresmann die Baugeschichte der Fertigteilbaracken des Typs "Protektoratsbaracke" dar und zeigt die Lebensverhältnisse in dem zeitweise extrem überbelegten Lager auf. Anschließend wird der richtungsweisende Ansatz bei der Sanierung historischer Bausubstanz erläutert. Mehr...

Zum Thema:

> Kannibalen im Stalag XB
(spiegel.de)


Thees Uhlmann

'Hero aus
Hemmoor'


Thees Uhlmann in seiner Heimatstadt

1. 9.. Thees Uhlmanns soeben erschienenes Soloalbum "#2" findet starke Beachtung. Die "Welt" etwa zitiert Prädikate wie "working class hero aus Hemmoor", "deutscher Springsteen" und "Oasis-Epigone" und schreibt: "Wenn es um Thees Uhlmann geht, werden solche Vergleiche gern herangezogen."

Zum neuen Album: "Auf '#2' regieren Leidenschaft und Pathos. Mit Piano, Streichern und Mundharmonika geht die Reise von der Nordsee-Küste über Berlin und den Ruhrpott bis nach Österreich. Auf der Agenda: Wahlkampf, Krieg und Weltgeschichte. Auch wenn die Liebe thematisch nicht mehr im Vordergrund steht – sein Herz schüttet Thees Uhlmann dennoch aus. Wie wir das finden? Na, gut!" Weiterlesen...

Im Interview mit Redakteur Jens Christian Mangels von der Niederelbe-Zeitung hatte der Sänger und Songwriter kürzlich angekündigt, nach dem Start seines neuen Soloalbums dieses Jahr "auf jeden Fall" wieder in Hemmoor auftreten zu wollen.

Zum Thema:

> Uhlmann - Überlebender des Rock'n'Roll
(taz.de)

> Video "Am 7. März" von Uhlmanns "CD #2"
(youtu.be)


Balje

Sonntag
der Türme


SPD-Ausflügler am "Kleinen Baljer"

1. 9. 2013. An diesem Sonntag, 1. September, von 10 bis 17 Uhr öffnen acht Seezeichen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und drei Museumsleuchttürme ihre Türen, darunter der "Kleine Baljer" in Nordkehdingen.

Bereits im Vorfeld des Leuchtturmtages hatte die SPD Balje am Freitag einen Ausflug zu dem maritimen Denkmal organisiert, das nur durch den Bürgermut von nimmermüden Ehrenamtlichen wie den Oste-Preisträgern Eckardt Klitzing sowie Waltraud und Gerhard Gebhardt vor dem Verfall gerettet worden ist.

Zum Leuchtturmtag hat das Natureum ein attraktives Programm zusammengestellt, in das auch Osteland-Mitglied und Filmemacher Claus List und Buddelschiff-Künstler Lothar Peterskeit einbezogen sind. - Ausführlicher Bericht in unserem Kanal BLAUES NETZ.


Maisgasfabrik

Vorrang für
Trinkwasser!


Trinkwasserschutz-Demo an der Oste 2012

30. 8. 2013. Die rot-grüne Landesregierung will die geplante Maisgasfabrik im Trinkwasserschutzgebiet an der Oste bei  Sittensen und Groß Meckelsen stoppen. Das Gewerbeaufsichtsamt Cuxhaven wurde heute vom Umweltministeriumangewiesen, die Biomethan Sittensen GmbH & Co. KG anzuhören, weil beabsichtigt ist, die Genehmigung für die Biogasanlage zurückzunehmen. Die Firma Biomethan soll die Gelegenheit haben, ihre Einwände gegen die beabsichtigte Rücknahme der Ende Mai 2013 erteilten Genehmigung vorzubringen. Eine endgültige Entscheidung fällt erst danach.

Hintergrund der geplanten Aufhebung der Genehmigung für die Biogasanlage ist das Ergebnis einer verwaltungsrechtlichen Überprüfung des Genehmigungsbescheids durch das Umweltministerium. Beanstandet wird die Erteilung der wasserrechtlichen Zulassung des Baus der Biogasanlage in einem Wasserschutzgebiet.


Grüner Umweltminister Wenzel

Im Genehmigungsverfahren hatte sich der Landkreis Rotenburg dagegen ausgesprochen und angeregt, keine Befreiung von dem Verbot der Anlage nach der örtlichen Trinkwasserschutzgebietsverordnung zu erteilen. Das Gewerbeaufsichtsamt ist der Stellungnahme des Landkreises damals aus rechtlichen Erwägungen jedoch nicht gefolgt und hatte deshalb Bau und Betrieb der Anlage genehmigt.

Nach der erneuten Überprüfung des Vorgangs hätte die Befreiung von diesem Verbot nicht erteilt werden dürfen. Denn die Errichtung von Anlagen, in denen mehr als 100.000 Liter wassergefährdende Stoffe gelagert werden sollen, ist in einem Wasserschutzgebiet verboten. Eine Befreiung kann nicht erteilt werden, denn das setzt voraus, dass das Verbot zu einer offenbar nicht beabsichtigten Härte führt. Dies ist bei der geplanten Anlage in Groß Meckelsen jedoch nicht der Fall.

Eine in diesem Juni in Kraft getretene Verordnung des Umweltministeriums stellt klar, dass die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Biogas generell in allen Wasserschutzgebieten verboten ist. Damit soll ein besserer Trinkwasserschutz gewährleistet werden.


Biogasfabrik-Plangebiet an der Oste

Der vor vier Jahren aufgeflammte Widerstand gegen die Methangasfabrik oberhalb der Trinkwasser führenden "Rotenburger Rinne" - Wortführer waren u. a. die Kreispolitiker und AG-Osteland-Mitstreiter Bernd Wölbern (SPD) und Elke Twesten (Grüne) -  gipfelte letztes Jahr in einer Demonstration in Sittensen, die von einer Gegen-Demo der Befürworter und Investoren aus dem Mais-Agrarsektor begleitet wurde.

Höper: "Es hat
sich gelohnt"


Sittenser Trinkwasserschützer Höper

30. 8. 2013. In Sittensen sei man überzeugt, "dass sich die Landesregierung nun nicht mehr erweichen lässt und bei ihrem Nein bleibt", kommentiert AG-Osteland-Mitglied Dieter Höper vom Netzwerk Sauberes Trinkwasser (NeST) die ablehnende Stellungnahme des Umweltministeriums zum Bau der Methangasfabrik an der Oste.

Allen Mitstreitern gelte, schreibt Höper, "ein herzliches Dankeschön für die konstruktive Begleitung unseres Kampfes für Sauberes Trinkwasser! Es hat sich gelohnt! ... Beharrlichkeit und Geduld, aber auch Fairness und Offenheit führen letztendlich zu einem gerechten Erfolg für die Menschen und die Umwelt!"

Mehr auf unserer Sonderseite VERMAISUNG STOPPEN.


Kreis Rotenburg

Daub mit
FB-Seite


Parteiloser Landratskandidat Daub

31. 8. 2013. Hans-Peter Daub, Superintendent in Rotenburg und parteiloser Landratskandidat der rot-grün-weißen Kreistagsmehrheit gegen den schwarzen Amtsinhaber Luttmann, ist jetzt auch auf Facebook präsent. Seine politischen Vorstellungen hat der protestantische Kirchenmann jetzt in einem ausführlichen Interview dargelegt.

> Daub im Weser-Kurier-Interview
(weser-kurier.de)


Neu im Netz:

> Blog: Grundschule vor Ort
(blogspot.de)

> Cuxland-Dorf in Nitratbrühe
(nordsee-zeitung.de)

> Agrarminister im Dialog mit Landvolk
(topagrar.com)

> Tötet Fracking seltene Fische?
(spiegel.de)

> Wildblumen statt städtischer Rosenbeete
(wordpress.com)

> Experten fordern: Düngerecht verschärfen
(agrarheute.com)

> Notarzt-Not auf dem Lande
(ndr.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen, Oliver Elsen, Andreas Rathjens u. a.


Hemmoor

Cashmen
ehren Cash


Kommen in die Kulturdiele:  "Cashmen"

1. 9. 2013. Am 20. September, 20 Uhr, startet der Culturkreis Hemmoor in der Kulturdiele der Ostestadt in die neue Saison.  Zum bevorstehenden 10. Todestag von Johnny Cash hat die Initiative in ihrer Reihe "Yes, we can COVER..." die "Cashmen" verpflichtet. Mehr über die Cover-Band auf der Website des Culturkreises.


Ostemarsch

Blick zurück
zum Schlick


Plakat von Prof. Werner Nöfer

1. 9. 2013. Anfang der Neunziger, mehr als ein Jahrzehnt vor der Gründung der AG Osteland, formierte sich an der Oste breiter Bürgerprotest gegen die Zerstörung der Flusslandschaft und gegen Regierungspläne zur Ablagerung von giftigem Hafenschlick etwa im Schnook bei Geversdorf.

An den letztlich erfolgreichen Widerstand erinnern will die aus der BI entstandene Gesellschaft zur Bewahrung der Marschen um Dr. Dirk Mahne am 14. September mit einer Mocambo-Fahrt und einem Vortrag des international bekannten Ornithologen Gerd-Michael Heinze in der Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord".

Lesetipps: In der NEZ (Freitag) blickt Frauke Heidtmann zurück auf das Wirken der Anti-Schlick-Ini. Ein ausführlicher Bericht aus dem Jahr 1993 über die seinerzeitige Giftschlick-BI steht im Online-Archiv der "Zeit".


Bremervörde-Elm

500 Störe
für die Oste

1. 9. 2013. Der Störbesatz in der Oste geht in eine weitere Runde. Am Montag, 16. September, 13.30 Uhr,  werden auf dem Gelände des Bootsclubs Elm in Bremervörde-Elm, An der Oste 20 a, und von einem Schlauchboot aus wieder 500 Jungstöre freigesetzt. Weitere 500 werden bei Sandstedt eingesetzt. Diesmal wird auf eine Markierung verzichtet, um den erst 10 bis 15 Zentimeter langen Fischen das Schwimmen zu erleichtern. Weil die übliche gelbe Markierung als Erkennungsmerkmal fehlt, werden die Sportfischer um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. "Bei einem Fang unbedingt die Größe messen und ein Foto an mich schicken, bittet Wolfgang Schütz (E-Mail) von der Arge Wanderfische der AG Osteland.



Schwebefähren

100.000 in
Rendsburg

1. 9. 2013. Die Rendsburger Eisenbahnhochbrücke samt der zweitälteten deutschen Schwebefähre wird 100 Jahre alt. Das Jubiläum wird vom 13. bis 15. September mit einem großen Sport- und Familienfest gefeiert. Die Organisatoren erwarten insgesamt rund 100.000 Gäste,wie Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast (SPD) heute mitteilte. Mit rund 50 Teilnehmern reist auch die AG Osteland an. - Ausführlicher Bericht auf der Website des NDR.




Reet-Idylle an der Rönne
Ferien zwischen Oste und Elbe


Frühere Beiträge ausdieser.Spalte:

August 2013,
Juli 2013,
Juni 2013,
Mai 2013,
April 2013,
März 2013,
Februar 2013,
Januar 2013,
Dezember 2012,
November 2012
Oktober 2012,
September 2012,
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sindhier auffindbar.