Das Regionalportal
.
Linkliste
Archiv
Termine

NEU: Internet-Pokal
für "Heimkehr"-Crew

Tourismus

Mit dem Navi
an die Oste


Schmidt und Seggerman (Foto: Bölsche)

31. 12. 2010. Ab Frühsommer 2011 wird der vom Kreisstader Naturschutzamtschef Uwe Seggermann gegründete Verein zur Förderung von Naturerlebnissen (Vogelkieker, Tidenkieker, Moorkieker) an Radtouristen speziell programmierte  Navigationsgeräte verleihen, die durch die Oste-Landschaft zwischen Hechthausen und Bremervörde führen. Das kündigt Seggermann heute in einem Tageblatt-Interview mit dem Naturschutzexperten und Journalisten Christian C. Schmidt an.


Website des Seggermann-Vereins

Das Navi wird - wie berichtet - an die Lenkstange geklemmt und erklärt interessante Orte entlang des Flusses unter dem Motto "Natur und Technik". Seggermann erläutert: "Es geht zum Beispiel um Deichbau, Prahmfähren und seltene Vögel. Bei sechs Touren erfahren die Radwanderer in Ton und Bild an zunächst 45 Stationen, was an der Oste kreucht und fleucht, aber auch, wie der Mensch sich die Oste-Landschaft erobert hat."

Außerdem bereite der Verein "wieder viele neue kleine Abenteuer" vor, darunter "Nachtfahrten auf der Elbe oder die beliebten Thementouren, bei denen es etwa um die Wiederansiedlung des Störes geht". Mit dem Natureum Niederelbe in der Ostemündung will Seggermann verstärkt zusammenarbeiten.


Internet

Die Skipper
liegen vorn


Unser virtueller Pokal geht nach Oberndorf

31. 12. 2010. In unserer rund 80 Websites umfassenden Linkliste (siehe Navigationsleiste in dieser Spalte oben) haben die Leser von oste.de zum Jahresende das Logbuch der Atlantik-Skipper Bert und Marlene Frisch am positivsten bewertet. Der virtuelle Pokal für die "Osteland-Website des Jahres" geht daher an die Macher von www.heimkehr-hamburg.de, die zur Zeit auf Heimaturlaub an der Oste weilen. Die Redaktion wünscht bei dieser Gelegenheit Bert Frisch, der sich zur Zeit in seinem Heimatort von einer Operation erholt, gute Genesung!


Segeln und bloggen: Ehepaar Frisch

Frischs erst seit knapp vier Wochen in unserer Linkliste aufgeführte, fast täglich aktualisierte Website setzte sich mit ihren faszinierenden Fotos und witzigen Texten binnen kürzester Zeit mit 7,2 Punkten an die Spitze, gefolgt von der Homepage des Fotokünstlers Nikolaus Ruhl aus Achthöfen und der Website der Europakutscher Christine und Jürgen Reimer aus Hechthausen (je 6,8 Punkte).


AG Osteland

Jahr der
Hoffnung


AG Osteland zieht Bilanz zur Jahreswende

30. 12. 2010. Mit "vorsichtigem Optimismus" geht die 420 Mitglieder starke Arbeitsgemeinschaft Osteland in das neue Jahr. Der Vorstand des 2004 gegründeten gemeinnützigen Vereins, der sich als "Lobby für die Oste" versteht, konnte in seiner Jahresendsitzung in Wingst (Landkreis Cuxhaven) auf eine Reihe positiver Weichenstellungen zurückblicken, die es erlaubten, von einem "Jahr der Hoffnung".

Das Einzugsgebiet des längsten niedersächsischen Elbnebenflusses berührt vier Landkreise, umfasst mit 1800 Quadratkilometern etwa ein Drittel des Elbe-Weser-Dreiecks und ist damit so groß wie die Bundesländer Hamburg und Berlin zusammen. - Ein ausführlicher Bericht über die Jahresbilanz steht unter OSTEN.


Tourismus

Wandern im
Flachland


Vize-Landrat Brünjes (beim Tag der Oste)

31. 12. 2010. Der Wümme- und Oste-Landkreis Rotenburg will Norddeutschlands Flachland-Wanderregion Nummer eins werden. Ein entsprechendes Konzept stellten der Vorsitzende des Tourismusverbandes Kreis Rotenburg (TouROW), Vize-Landrat Reinhard Brünjes, und dessen Geschäftsführer Udo Fischer kürzlich in Hellwege vor. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie wurden bereits die schönsten Wanderwege im Kreisgebiet erhoben. Hieraus wird ein System von etwa 30 Rundwanderwegen entstehen. Ein längerer Weg für Mehrtagestouren soll dabei als Qualitätsweg durch den Deutschen Wanderverband ausgezeichnet werden.


Wander-Workshop in Hellwege

Ausführlicher Bericht in der Lokalpresse, Details zum Projekt auf der TouROW-Website.


Oste

Störschützer
neu im Web


Internet-Auftritt der Artenschützer

30. 12. 2010. Mit einem gelungenen neuen Webauftritt präsentiert sich die Gesellschaft zur Rettung des Störs im Internet. Unter "Projekte" sind dort viele Informationen über den Versuch abrufbar, den nahezu ausgestorbenen Europäischen Stör in der Oste wieder heimisch zu machen. Als Kooperationspartner wird auf der Startseite unter anderem die AG Osteland genannt.


Drochtersen

Der Lauf
fällt aus

30. 20. 2010. Der 38. Silvesterlauf in Drochtersen wird abgesagt, wie der TV Germania Drochterse mitteilt. Wegen zum Teil nicht freigeräumter Wege durch Wohngebiete in Richtung Krautsand sei das Verletzungsrisiko zu hoch, erklärte Veranstalter Alfred Przygoda gegenüber der Lokalpresse. Die Traditionsveranstaltung fällt daher zum ersten Mal seit 38 Jahren aus.


Wingst

Kochkurse für
Blender u. a.


Peter verrät Küchentricks und -techniken

29. 12. 2010. Im neuen Jahr setzt Küchenchef Claus Peter vom Wingster Flair-Hotel Peter seine beliebten Kochkurse fort. Die Themenbreite reicht von "Wild auf Wild" über "Fisch - rund und platt" über einen "Kochkurs für Blender" (mit Konserven) bis hin zum "Kochen mit Bier". Einzelheiten verrät AG-Osteland-Mitglied Claus Peter auf der Website seines Spitzenrestaurants und Hotels am Bahnhof Höftgrube.


Fotografie

Ein Traum
in Weiss


Ruhl-Diashow hier starten

29. 12. 2010. Die Website des Fotokünstlers Nikolaus Ruhl aus Osten-Achthöfen war schon immer eine Fundgrube für die Freunde exzellenter Landschaftsbilder aus dem Osteland und von der Niederelbe. Über Weihnachten hat der Buchgestalter, Postkarten-Verleger, Kalendermacher und Osteland-Kulturpreisträger seine Homepage um eine Dia-Show mit atemberaubenden Winterbildern von der Oste ergänzt - ein Traum in Weiss.

Unbedingt ansehen - hier!


Polizei

Tragischer
Unglücksfall

28. 12. 2010. Nach dem Ergebnis der am Dienstagabend durchgeführten Obduktion in der Hamburger Rechtsmedizin hat sich bewahrheitet, dass die am Fährhaus Kirschenland tot aufgefundene junge Frau in der Nacht von Samstag auf Sonntag einem tragischen Unglücksfall zum Opfer gefallen ist. Die Jugendliche hat im stark angetrunkenen Zustand den Ball verlassen und ist auf das Grundstück in der Nachbarschaft des Fährhauses Kirschenland gelangt. Dort ist die 16-Jährige in den Graben gerutscht. Sie konnte sich aus eigener Kraft in der Dunkelheit nicht wieder befreien. Sie hat die in der Nacht vorherrschenden Temperaturen von minus 10 Grad minus nicht überlebt und verstarb an Unterkühlung. "Eine Fremdbeteiligung kann somit ausgeschlossen werden", teilt die Polizei Stade mit.


Schifffahrt

Von der Oste
zur Ostküste


Halten Vortrag: Marlene und Bert Frisch

28. 12. 2010. Dem Transatlantik-Törn der Skipper Bert und Marlene Frisch aus Oberndorf ist ein Farbbildvortrag gewidmet, der im Mittelpunkt einer Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Schifffahrt und Gewässer ("Blaues Netz Oste") der AG Osteland steht. Unter dem Titel "Von der Oste zur Ostküste der USA" berichtet das Ehepaar am Freitag, 7. Januar, 20 Uhr, im Gasthaus "Zur Sietwende" (Henning) in Oberndorf- Niederstrich über seine abenteuerliche Reise mit dem Kutter "Heimkehr Hamburg".

Mehr unter DOBROCK.


oste.de
twittert

Alle Tweets von der Oste stehen hier.


Krimiland

Mord vor Ort
in Geversdorf


Ostekrimi-Lesung mit Dr. Reinhold Friedl

28. 12. 2010. Zum Jahresbeginn wird es beim Roten Kreuz in Geversdorf kriminell. Das DRK hat den Krimiautor Dr. Reinhold Friedl zu einer Lesung aus seinem neuen Krimi "Die große Hochzeit" eingeladen. Friedl wird am Dienstag, 4. Januar 2011, um 15 Uhr im Geversdorfer Ostekrug aus seinem Elbe-Weser- und Cuxland-Krimi lesen, der aufgrund der Schauplätze und Tatorte vom Krimiland Kehdingen-Oste auch als "Oste-Thriller" bezeichnet wird.

Mysteriöse Dinge ereignen sich im Cuxland und an der Oste. Die ausgelassene Feier nach dem Gewinn des Oste-Pokals endet für die blau-weissen Kicker mit einem bösen Erwachen: Eine Spielerfrau wird auf dem Nachhauseweg brutal ermordet. Ist Geversdorf, wo Autor Friedl 20 Jahre wohnte, wirklich nur ein beschauliches und idyllisches Ostedorf oder werden hier kriminelle Taten und Anschläge vorbereitet, die auch die Weltpolitik erschüttern? Der Lokalreporter Amandus Abendroth vom Oste-Kurier macht sich mit seinem untrüglichen Gespür und unter Einsatz seines Lebens an die Aufklärung des Falls und kommt so zur Story seines Lebens. Näheres wird im Ostekrug zu erfahren sein, wo Friedl nach der Lesung auf Wunsch auch Bücher signiert...


Literatur

35 Jahre
Verleger


Jubilar Stock (in Bremervörde)

27. 12. 2010. In der Neujahrsnacht kann der Fischerhuder Wolf-Dietmar Stock auf das 35-jährige Bestehen seines Verlags Atelier im Bauernhaus anstoßen. Seit 1976 hat der Kunstfreund, auf den auch die Gründung der Neuhäuser Matthaei-Gesellschaft zurückgeht, mehr als 700 Bücher und gut 1000 Kunst- und Foto-Kalender verlegt, darunter einige wichtigste Werke über die Oste.

In einem lesenswerten Bericht des Weser-Kuriers heisst es heute über die Bücher aus dem Verlag des Oste-Preisträgers Stock unter anderem:

"In Zusammenarbeit mit der AG Osteland gab die Schriftstellerin Elke Loewe das außerordentlich gut verkaufte Buch 'Die Oste von der Quelle bis zur Mündung' heraus...  Grit Klempows Flußfährenbuch von der Oste brachte sich durch Text und Gestaltung selbst in Fluss.... Romanautoren wie Dietrich Alsdorf ('Anna aus Blumenthal' und 'Isern Hinnerk') sorgten für ein sorgfältig ediertes belletristisches Programm. Der Verleger fügte ihm selbst in diesem Herbst seinen eigenen Roman "Hollen - ein Sommermärchen" hinzu - um zu zeigen, was er von seinen Autoren gelernt hat, wie er schmunzelnd hinzufügt."

Für 2011 kündigt der Verlag ein neues Buch über die Ostefähren aus der Feder von Gisela Tiedemann-Wingst an. - Zur Website von Stocks Verlag geht es hier.


Polizei

16-Jährige
erfroren?


Ermittler am Fundort der Leiche

27. 12. 2010. Eine 16-Jährige ist heute früh im Alten Land tot in einem Graben aufgefunden worden. Die junge Frau hatte am Weihnachtsball in Jorker Traditionslokal "Kirschenland" teilgenommen. Das Mädchen sei wahrscheinlich erfroren, heisst es auf der Website der Stader Polizei.


Internet

Zähler mit
Schnapszahl

27. 12. 2010. Als der Ostener Peter Burmester (Foto) und Ehefrau Margret, seit Jahren regelmäßige Besucher unserer Website, am Montag wieder einmal www.oste.de aufriefen, entdeckten sie auf dem Zähler unten links eine Schnapszahl: Es handelte sich um den 888 888. Besuch seit Installation des Counters am 15. Februar 2001, also vor knapp zehn Jahren. Die durchschnittliche Zahl der Besucher hat sich seither auf nahezu 500 pro Tag erhöht.


Osteland

Borchers
hört auf

27. 12. 2010. Der Selsinger Samtgemeindebürgermeister Werner Borchers (58) legt sein Amt nieder: Der populäre CDU-Kommunalpolitiker hat gestern seinen vorzeitigen Rückzug angekündigt. Borchers hat die Oste-Gemeinde auch in der AG Osteland vertreten. Ausführlicher Bericht über seine Motive in der Bremervörder Zeitung.


Fernsehen

TV-Doku zur
Niederelbe


Binsenschneider im Elbwatt

27. 12. 2010. Zur besten Sendezeit, am Sonntag, 2. Januar, 20.15 Uhr, zeigt N3 die große TV-Dokumentation "Land im Gezeitenstrom" von Manfred Schulz. Was im Einzelnen zu sehen sein wird, steht auf www.kehdingen.org.


Geruhsame
Feiertage...

... wünschen allen Lesern von www.oste.de in Nah und Fern die Webmaster Renate und Jochen Bölsche aus dem Schwebefährendorf Osten.


Presse

Corinna Kolf
steigt ein


Sauensieker Anzeigenblatt "Zeitlupe"

23. 12. 2010. Ab Januar fungiert die Broberger Diplom-Geografin Corinna Kolf (Foto) als  Mitherausgeberin des in Sauensiek (Kreis Stade) erscheinenden Kultur- und Wirtschaftsblattes "Zeitlupe", das vor 15 Jahren gegründet worden ist und von Hans-Joachim Noack (Buxtehude) redigiert wird. Das Gratis-Anzeigenmagazin wird monatlich mit einer Auflage von 7.000 Exemplaren im Elbe-Weser-Raum verbreitet.


Broberger Fähre "Helmut Hudaff"

Die neue Mitherausgeberin, ehemals Vorstandsmitglied der AG Osteland, ist seit 2007 Vorsitzende des Fähr- und Geschichtsvereins Brobergen und Umgebung, der die dortige Oste-Prahmfähre "Helmut Hudaff" betreibt, sowie Veranstalterin von Lesungen und Historienkrimi-Exkursionen.


Winter

Fahrverbot im
Kreis Stade


Das Winter hat das Osteland im Griff

24. 12. 2010, Während die Elbfähre Glückstadt-Wischhafen wegen des starken Eisgangs weiterhin nicht fährt, hat der Landkreis Stade - ebenso wie die Kreise Lüchow-Dannenberg und Uelzen - am Heiligabend wegen starken Schneeverwehungen ein Fahrverbot für die Kreisstraßen verhängt.


Tourismus

Dachverband
lobt Osteland


"Fährienstraßen"-Markierung (in Oberndorf)

24. 12. 2010. Rund 200 Ferienstraßen bzw. Themenrouten gibt es zur Zeit in Deutschland. In einem Rundschreiben an die Trägerorganisationen sämtlicher Routen hat jetzt die Deutsche Zentrale für Tourismus die ehrenamtlich erstellte Website der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel wegen der Verlinkung mit vielen Fremdsprachenseiten als mustergültig bewertet und den Touristikern zu Nachahmung empfohlen.


Website zur Deutschen Fährstraße

"Wie das aussehen könnte, präsentiert sehr vorbildlich die Deutsche Fährstraße auf ihren Seiten," schreibt DZT-Managerin Erika Melsbach (Frankfurt).


Radreiseführer zur "Fährienstraße"

Die Deutsche Fährstraße ist 2004 von der AG Osteland ins Leben gerufen worden. Sie wird im Internet in rund einem Dutzend Sprachen beworben. Ein von Jochen Bölsche (Osten) verfasster Reiseführer kann hier geordert werden.


Krimiland

Stock stellt
Erstling vor


Fischerhuder Heimatkrimi-Autor Stock

23. 12. 2010. Als "Heimatkrimi" bezeichnet der Fischerhuder Verleger, Maler, Kurator und Osteland-Kulturpreisträger Wolf-Dietmar Stock seinen jüngst erschienenen literatischen Erstling "Hollen", inspiriert durch die gleichnamige Gemeinde bei Lamstedt. Stock stellt den Roman am Sonntag, 23. Januar, 18 Uhr, im Bremervörder Bachmann-Museum vor. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von der Hamburger Saxophonistin Anne Wiemann. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Bremervörder Buchhhandlung Morgenstern (Tel. 04761 - 2416). - Mehr über diese und andere Krimi-Neuerscheinungen aus dem Osteland steht auf www.krimiland.de.


Denkmäler

Das Jahr an
der Fähre

23. 12. 2010. Zugleich mit besten Weihnachtswünschen (Abb.) hat Karl-Heinz Brinkmann von der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre das Vereinprogramm für das neue Jahr versandt. Am 28. Januar findet im Fährkrug nach einem Grünkohlessen (19 Uhr) die Jahreshauptversammlung des Vereins (20 Uhr) statt. Am 1. April ist Saisonbeginn an der Schwebefähre und in der "FährStuv".Am 5. Juni folgt der Fährmarkt (alle Fährfahrten frei).

Am 19., 20. und 21. August beteiligt sich der Verein an den "Tagen der Industriekultur" in der Metropolregion Hamburg, am 11. September am Tag des offenen Denkmals (Motto 2011: "Romantik, Realismus, Revolution - Das 19. Jahrhundert").


Oste

Grüße mit
Kaviarfisch


Weihnachtskarte mit Stör (Ausschnitt)

23. 12. 2010. Ein junger Stör - statt der üblichen Christbäume und Winterlandschaften - ziert eine weihnachtliche Grußbotschaft von Dr. Jörn Gessner an die Freunde der Wiederansiedlung des nahezu ausgestorbenen Kaviarfischs in der Oste. "Ganz herzlichen Dank für gute Zusammenarbeit im letzten Jahr! Mir hat die gemeinsame Arbeit viel Spass gemacht und ich denke, wir haben zusammen einige schöne Erfolge erzielen können. Also hiermit ein klares 'weiter so'!", schreibt der Ostepreisträger und Wissenschaftler vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei an seine Mitstreiter von der Arbeitsgemeinschaft Wanderfische Oste.


Estorf

A-Cappella
an der Oste


"Multiple Voice" singen in der Aula

23. 12. 2010. Die A-Cappella-Gruppe "Multiple Voice" gastiert am Sonnabend, 15. Januar, 20 Uhr, in der Aula der Grundschule des Oste-Dorfes Estorf. Wie Mitveranstalter Peter Wortmann mitteilt, singt das Vokalensemble mit Gabi Schumann, Susanne Lichtenberg, Christian Pfeffer, Sönke thor Straten und Piet Zorn deutsch- und englischsprachige Lieder von den 20-er Jahren bis heute.


Ostemündung

Weihnachten
im Natureum


Urzeittiere im Schnee

22. 12. 2010.  Die Landschaft um das Natureum Niederelbe zeigt sich gegenwärtig in einem zauberhaften Winterkleid. Das Natureum wirbt aus diesem Grund für Weihnachtsausflüge an die verschneite Ostemündung und für Spaziergänge durch den Elbe-Küsten-Park Auch an den Weihnachtstagen sowie am Neujahrstag lädt das Natureum zu einem Besuch ein. Nur Heiligabend und Silvester bleibt das Ausstellungsgebäude geschlossen.


Natureum im Winterkleid

An beiden Weihnachtsfeiertagen und am Neujahrstag ist das Natureum jeweils von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Besucher können dort die Ausstellung "Pantanal - ein Paradies in Gefahr" (bis 30. Dezember) und die Sonderschau "Wölfe" (bis 20. März 2011) anschauen. Das Café im Natureum mit Bistro ist ebenfalls an den Feiertagen geöffnet. Es bietet seinen Gästen hausgemachten Kuchen und ofenfrische Bratäpfel.


Hemmoor

Zentralismus
von gestern


Einander zugewandt: Falcke und Scharbatke

21. 12. 2010. Zur Zeit spuken Pläne durch die Medien, die zum Ziel haben, zugunsten kurzfristiger Finanzspritzen aus der Landeskasse die Selbständigkeit historisch gewachsener Gemeinden für alle Zeiten aufzugeben. Jüngstes Beispiel für einen geplanten Gemeindetod: ein aus der Hemmoorer Verwaltungsspitze gestarteter Versuchsballon, der die Fusion Ostens mit Hemmoor zu einer Einheitsgemeinde vorsieht (siehe NEZ).

Als "Sturheit" denunziert wird dabei von den Befürwortern die Haltung des dritten Ortes im Bunde der Samtgemeinde Hemmoor: der kleinen, aber fein verwalteten und vorbildlich bürgerfreundlichen Gemeinde Hechthausen, die ihren Stolz und ihre Stärken nicht einem Aufgehen im Brei einer Einheitsgemeinde Hemmoor opfern will.

Es geht auch
ganz anders...

Dass es auch ganz anders geht, als es den unverbesserlichen Zentralisten im Rathaus in der Hemmoorer Zentrumstraße vorschwebt, zeigen zur Zeit Diskussionen anderswo. Im Raum Dobrock/Otterndorf oder in Himmelpforten und Oldendorf denkt kaum jemand daran, gewachsene Gemeinden zusammenzurühren - gedacht ist dort, vernünftigerweise, lediglich an Zusammenschlüsse der übergeordneten Samtgemeinden zu neuen, größeren  Verwaltungseinheiten.


Hemmoor und umzu (Foto: Google Earth)

Beispiel Himmelpforten/Oldendorf: Dort haben die SG-Bürgermeister Holger Falcke und Thomas Scharbatke das menschliche Maß nicht aus dem Auge verloren, wenn sie die Bildung einer neuen Samtgemeinde Himmelpforten-Oldendorf anstreben - unter Wahrung aller gewachsenen Gemeinden. Geplant sind dort neben einem Zusammenschluss des Einwohner- und Gewerbemeldewesens unter anderem eine gemeinsame Kassenverwaltung, ein gemeinsames Gebäudemanagement sowie ein Personalpool.

Einheitsgemeinde
wieder vom Tisch

"Für den Bürger ändert sich kaum etwas", erklärt Himmelpfortens Samtgemeindebürgermeister Falcke heute im Hamburger Abendblatt. Die beiden Rathäuser in den Zentren Himmelpforten und Oldendorf blieben erhalten und alle Mitgliedsgemeinden in dem 200 Quadratkilometer großen Gebiet eigenständig. Eine Einheitsgemeinde dagegen - wie sie von Hemmoor angesteuert wird - sei kurz angesprochen worden, aber "bereits wieder vom Tisch".

Dass die Politiker in den zehn Gliedgemeinden im Bereich Himmelpforten/Oldendorf - die im Januar einer Fusion zustimmen müssen - einen möglichen Identitätsverlust kritisieren werden, glauben die Falcke und Scharbatke laut Abendblatt nicht. Schließlich blieben alle Gemeinden erhalten und auch deren Ortsräte weiterhin selbstständig. "Die Identifikation mit dem eigenen Ort ist zumeist größer als die Identifikation mit der Samtgemeinde", so Falcke im Abendblatt.

Für Bremervörde steht 2011 sogar die Wahl von drei weiteren Ortsräten an (in den Ortsteilen Iselersheim, Mehedorf und Ostendorf). Der Stadtrat trug damit dem Umstand Rechnung, dass Bürgerversammlungen in allen drei Ortsteilen mit großen Mehrheiten für die Einrichtung neuer Ortsräte gestimmt hatten. In Bremervörde wird es daher künftig neun Ortsräte geben.

In Hemmoor dagegen, wo 1968 bei der Stadtwerdung fatalerweise die Einrichtung von Ortsräten etwa für Basbeck und Warstade versäumt worden ist, sieht ein Verwaltungspapier aus der Zentrumstraße nicht einmal einen Ortsrat für ein eingemeindetes Osten vor. Das Schwebefährendorf soll nach den Vorstellungen der Administration in einer künftigen Einheitsgemeinde offenbar möglichst spurlos aufgehen.

"Helado" - Aus für
ein Zukunftmodell?

Rings um Hemmoor hat man, so scheint es, die Zeichen der Zeit besser erkannt als in der auf Zentralisierung versessenen einstigen Zementmetropole.


Verworfen: Dreierbund "HeLaDo"

Bedauerlich: Ein vor Jahren ventilierter Plan des Hechthausener Kommunalpolitikers Uwe Dubbert, der vorsah, Hemmoor, Lamstedt und Dobrock (Projekt "HeLaDo", wie spanisch "Eis") zu einer Groß-Samtgemeinde zu formen (unter Wahrung der Selbständigkeit aller Einzelgemeinden), ist damals nie ersthaft diskutiert worden. Inzwischen ist womöglich die Zeit über das Zukunftsmodell hinweggegangen, das hocheffektive Verwaltung bei größtmöglicher Bürgernähe ermöglicht hätte.

Zum Nachlesen: unsere 2005 eingerichtete SONDERSEITE zu den Themen Verwaltungsreform und "HeLaDo" für die Untere Oste.


Hechthausen

Winter an
der Oste


Feriendomizil Berthof bei Hechthausen

21. 12. 2010. "Die hellste Nacht des Jahres meine ich gestern um ein Uhr erlebt zu haben," schreibt uns unser Leser Gerd Bertholdt vom Berthof in Kleinwörden an der Oste: "Bei sternenklarem Himmel, Vollmond und minus zehn Grad zeigte mein Belichtungsmesser bei 200 ASA einen Wert von Blende 2,8 und einer Achtelsekunde an, und somit ging ich auf Fotoexkursion. Bei dieser Beleuchtung hätte ich Zeitung lesen können, aber so früh habe ich noch keine im Briefkasten..."


Winter

Bürgerwut in
Sachen Salz

21. 12. 2010. Das Thema Streusalzmangel empört Wutbürger im Cuxland. Eine heiße Debatte hat auf dieser Website der NEZ begonnen.


Schifffahrt

Erfolg fürs
Museum


Vorsitzender von Bargen (r.) mit Scheck

21. 12. 2010. Zu den beglückendsten Initiativen an Elbe und Oste zählt der Verein Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseum um seinen Vorsitzenden Volker von Bargen (Wischhafen). Der Verein hat in ehrenamtlicher Arbeit ein regionales Museum (Website) aufgebaut, das mit faszinierenden Exponaten und vielfältigen Sonderausstellungen auch den Vergleich mit sehr viel größeren und professionell geführten Häusern nicht zu scheuen braucht. Zur Jahreswende kann der Verein, wie es im jüngsten Newsletter heisst, auf das zweitbeste Jahr seiner Geschichte zurückblicken, was Besucherzahlen und Spenden betrifft (u. a. 1.000 Euro vom Lions-Club, siehe Foto).


Küstenschifffahrtsmuseum in Wischhafen

Aber noch viele Aufgaben liegen vor den Aktiven: Vor allem gilt es, die Restaurierung der "Iris-Jörg" (Website) abzuschließen. "Helfen Sie mit die letzten Arbeiten zu vollenden", appelliert von Bargen an die Freunde des imposanten Museumsschiffs: "Nach der aufopferungsvollen Arbeit unserer Restaurierungscrew sind die letzten Arbeiten nur von Fachleuten zu machen, die wir nicht in unseren Reihen haben."

Spenden erbittet der Verein auf Kto Nr. 51 581 700 bei der Volksbank Kehdingen BLZ 200 697 86, Stichwort "Iris-Jörg". Für Spenden ab 50 Euro gibt es eine Spendenbescheinigung. Anonymität wird auf Wunsch gewährt.


Osteland

Abermals
schulfrei


Auch den Hafen in Neuhaus hat der ...

... Winter stillgelegt (Foto: Helenius-Scharten)

21. 12. 2010. Abermals hat der strenge Winter den Schülern im Cuxland heute schulfrei beschert - ebenso wie in vielen anderen niedersächsischen Landkreisen. Meteorologen schließen für das Osteland eine weiße Weihnacht nicht aus.


Hechthausen

Bald kommt
die Queen


Das neue Stück der Theatergruppe

20. 12. 2010. "De Queen von Quekenbüttel" heisst das neue Stück der Theatergruppe des Heimatvereins Hechthausen, das Anfang Februar Premiere hat. Alles über die Theatergruppe, die jetzt zu ihrem 25-jährigen Bestehen eine Jubiläumsschrift veröffentlicht hat, und ihr Programm 2011 auf der von Julia Pubanz ansprechend gestalteten Website.


Krimiland

Kristalline
Kopfweide


Überzuckert: der Krimiland-Symbolbaum

21. 12. 2010. Weniger gespenstisch als in sommerlichen Neumondnächten im Moor wirken die zur Zeit von Schneekristallen überzuckerten Kopfweiden an der Oste (Foto: Evelyn Helenius-Scharten), die der emeritierte Hamburger Kunstprofessor Christoph Dröscher, Schöpfer des Logos für das Krimiland Kehdingen-Oste, vor fünf Jahren zum Symbol des Projekts gemacht hat.

In der Thriller-Region wird auch in diesen Tagen weiter am schaurig-schönen Image des Landes zwischen Marsch und Moor gefeilt. So arbeiten Thomas Morgenstern (Drochtersen) und Wolfgang Röhl (Oberndorf), wie man hört, zur Zeit an neuen Krimis, und Reinhold Friedl (früher Geversdorf) bricht zu einer Lesereise in den Teutoburger Wald auf. Mehr unter DOBROCK.


Kehdingen

Vereinsziel
ist erreicht


Oste-Kulturpreisträger Eckard Klitzing

18. 12. 2010.  Der Förderverein Baljer Leuchtturm von 1904 e. V. - Vorsitzender: Rechtsanwalt und Osteland-Preisträger Eckard Klitzing - hat sein Hauptziel erreicht: die Rettung des maritimen Bauwerks an der Nordkehdinger Küste. Das berichtet der Vereinsvorstand in seinem jüngsten Rundschreiben, in dem er Rückblick auf das Jahr 2010 hält. Darin heißt es: "Mit dem Jahr 2010 geht für unseren Alten Baljer Leuchtturm und unseren Verein ein erfolgreiches Jahr zu Ende..."

Besonders hervorgehoben werden in dem Schreiben die Verdienste von Waltraut Gebhardt, von der die Idee zur Gründung des Vereins stammte. - Mehr auf www.kehdingen.org.


Hechthausen

Kunst im
Café


Café und Galerie KunstWerk

19. 12. 2010. Nicht nur raffinierte Torten und wechselnde Kunstausstellungen offeriert das im Mai eröffnete Café KunstWerk hinter der Kirche in Hechthausen, sondern auch eine attraktive Website. Dort informiert Betreiberin Monika Fels-Borgwardt über die Vergangenheit des Platzes (ehemaliges Gefängnis von Hechthausen), ihre künstlerische Arbeit und über die Hausband "Hot Coffee Skifflers", mit der für das Frühjahr musikalische Frühschoppen geplant sind.


Sandbostel

Streit um
das Ex-KZ


Grußkarte der Stiftung Sandbostel

19. 12. 2010. Idyllisch wirken die Baracken des einstigen Ausweich-KZ und Kriegsgefangenenlagers an der Oste auf einer Grußkarte, auf der die Stiftung Lager Sandbostel ihren Mitstreitern ein "besinnliches Weihnachtsfest" wünscht. Zugleich flammt der Streit über das Lagergelände wieder auf: Der Verfolgten-Sprecher Ivar Buterfas (siehe unten) hat erneut den Bau eines Wohnhauses und die Existenz eines Tiergnadenhofs an der Gedenkstätte kritisiert und einen Besuch des Generalsekretäts des Zentralrats der Juden, Stephan J. Kramer, in Sandbostel angekündigt.

Auf die Buterfas-Forderung, das Wohnhaus abzureissen, reagieren der Vorsitzende des Vereins Gedenk- und Dokumentationsstätte Sandbostel, Oste-Preisträger Dr. Klaus Volland, und Vorsitzende der Stiftung Lager Sandbostel, Karl-Heinz Buck, zurückhaltend. Ein ausführlicher Bericht über den Konflikt steht in der Zevener Zeitung.


Osten

Winter hat die
Oste im Griff


Das Osteland im Schnee
Foto: Barbara Gehring


Hemmoor

Bus knallt
auf Laster

17. 12. 2010. Auf der B 71 im Kreis Rotenburg ereignete sich am Donnerstag ein schwerer Verkehrsunfall, als die 51-jährige Fahrerin eines VW-Bus Multivan aus Hemmoor bei Glätte die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, ins Schleudern geriet, frontal mit einem entgegenkommenden Rindertransporter aus Zeven zusammenstieß und dann nach rechts in den Graben geschleudert wurde. Die verletzte Frau wurde ins Krankenhaus nach Zeven gebracht. Aufgrund eines Achsbruchs rutschte auch der Lkw in den Graben. Die Polizei geht hier von einem Gesamtschaden von 25.000 Euro aus. Eines der Rinder wurde laut Lokalpresse leicht verletzt - ein Horn brach ab.


Denkmalschutz

Lob und Geld
für die Mühle


Mahlwerk der geretteten Kornmühle

17. 12. 2010. Der Verein Kulturmühle Osten e. V. - Vorsitz: Dr. Manfred Toborg - hat im Rahmen des Denkmalschutzwettbewerbs der Niedersächsisschen Sparkassenstiftung eine Belobigung erhalten, wie die Stiftung auf ihrer Website mitteilt. Darüber hinaus bewilligte die  KSK-Kulturstiftung dem Verein ein Fördergeld in Höhe von 1000 Euro.

Mehr auf unserer 2002 eingerichteten SONDERSEITE zur Rettung der alten Ostener Kornmühle.


Hemmoor

Gelungene
Präsentation


Szenen aus dem Hemmoor-Video

16. 12. 2010. Das ist das bislang wahrscheinlich beste Werbemedium für die Samtgemeinde Hemmoor: ein Image-Video, produziert von einem Team des MGH (Mehrgenerationenhauses) um den ehemaligen Leiter des Kämmereiamtes und langjährigen Stadtdirektor Rolf Golloch (Ton) und Hans-Otto Blasig (Bild). Das Video im wmv-Format (97,4 MB) für den Windows-Media-Player, auf sympathische Weise moderiert von Bürgermeister Dirk Brauer, kann hier betrachtet werden.


Winter

Schulfrei
im Cuxland


Winteridyll in Osten - Foto: B. Gehring

16. 12. 2010. Aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse fällt der Unterricht an diesem Freitag, 17. Dezember, an allen allgemein- und berufsbildenden Schulen im Gebiet des Landkreises Cuxhaven einschließlich der Stadt Cuxhaven und des Kreisgymnasiums in Bremerhaven aus. Das teilt soeben das Referat Schulen und Sport der Kreisverwaltung auf der Website des Landkreises mit. Weitere Infos über eventuellen Schulausfall in anderen Teilen Niedersachsens stehen hier.

Elbfähren sind
außer Betrieb

Die Meteorologen warnen vor starken Unwettern und Schneeverwehungen durch Tief "Petra". Wer über Schulfrei in Niedersachsen entscheidet, kann hier nachgelesen werden, alles über die Schneelage in Deutschland hier.

Der Betrieb der Elbfähre mußte wegen starken Eisgangs bis auf Weiteres eingestellt werden.


Oste

Deich mit
Fisch-Tür


Wanderfische Lachs und Meerforelle

16. 12. 2010. Der von Ex-Landrat und Oberdeichgraf Gunter Armonat (Foto) geleitete Deichverband Kehdingen-Oste hat am Mittwoch bei Kranenburg eine drei Kilometer lange Ostedeich-Strecke mit dem dazugehörigen Schöpfwerk in Blumenthal eingeweiht, das über die erste Wanderfischschleuse (Lachs, Stör, Meerforelle) am Fluss verfügt. Der neue Deich ist etwa einen Meter höher und deutlich kürzer als der Vorgänger, so dass zur Freude von Anglern und Naturschützern im Vorland ein Feuchtgebiet entsteht, dessen "Pütten" (Kleientnahmegruben) bei Hochwasser mit der Oste in Verbindung stehen.


Deicherhöhung bei Kranenburg (2008)

Eröffnet wurde das rund 8 Millionen Euro teure Projekt in Gegenwart von Landes-Umweltminister Hans-Heinrich Sander, der eine Weiterführung der Deicherhöhung zwischen Kranenburg und Burweg (4,5 Kilometer, 9,5 Millionen Euro) ankündigte. Für die Fortsetzung der Baumaßnahmen zwischen Burweg und Rönne seien weitere 25 Millionen Euro erforderlich, schreiben die Cuxhavener Nachrichten.

Mehr zum Thema Wanderfische auf unserer STÖR-SONDERSEITE und auf Blaues Netz Oste.


Lamstedt

Hommage
an die Oste


Ostekrimi-Autor Wolf-Dietmar Stock

16. 12. 2010. Der neue Roman "Hollen" von Verleger und Maler Wolf Dietmar Stock ist mehr als ein Krimi: Das Buch sei eine Hommage an das Landleben an der Oste, schreibt heute das Stader Tageblatt. Das um einen Mord kreisende "Sommermärchen", das in der Flussregion zwischen Bremervörde und Neuhaus angesiedelt ist und dessen Titel durch Hollen bei Lamstedt angeregt worden ist, verrate Stocks Liebe zu Land und Leuten: "Die Dörfer am Fluss, auf der Geest oder im Moor sind ihm eine Herzensangelegenheit," schreibt Grit Klempow.

Die Rezensentin (Foto) - übrigens ebenso wie Stock Trägerin des Oste-Kulturpreises "Goldener Hecht" - zitiert den "Schöngeist aus Fischerhude" mit den Worten: "Die Handlung könnte so in jedem Dorf in Niedersachsen an einem Fluss spielen, denn die Strukturveränderungen und die Zunahme von Monokultur auf dem Lande sind fast überall gleich." Viele Menschen jedoch, bedauert Stock, "sehen die Schätze nicht mehr, die auf dem Lande im Verborgenen schlummern".

Mehr über diese und andere Krimi-Neuerscheinungen aus dem Osteland steht auf www.krimiland.de.


Oste-Gemeinden

Schwimmen
in Schulden


Rathaus in Hemmoor

16. 12. 2010. "Wir schwimmen in Schulden" - solche und ähnliche Hilferufe von Kommunalpolitikern waren in den letzten Tagen in Ratssitzungen in Neuhaus, Osten, Hemmoor und anderswo zu hören.

Aus Geldnot weniger
Demokratie wagen?

Mancherorts wurden höchst fragwürdige Rettungsstrategien erörtert: etwa der großflächige Abbau von kommunaler Demokratie und Bürgernähe durch Gemeindefusionen (etwa: Hemmoor/Osten;sieheNEZ), nur um eine einmalige Finanzspritze vom Land beziehen zu können - obwohl die Probleme tiefer liegen.

Dass die kommunale Finanznot sehr viel grundsätzlicher angegangen werden muss, macht der Deutsche Landkreistag in einer heute veröffentlichten Erklärung deutlich: Das Spitzengremium fordert von Bund und Ländern vor dem Hintergrund der neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu den Kommunalfinanzen eine "schnelle und deutliche Verbesserung der Finanzsituation von Gemeinden und Landkreisen".

"Strukturelle
Webfehler"

Präsident Landrat Hans Jörg Duppré (Foto) erklärt: "Nach wie vor verlieren die Kommunen die finanzielle Bodenhaftung und es fehlt das nötige Geld für wichtige Zukunftsinvestitionen, z. B. beim Straßenbau oder dem Bau und der Unterhaltung von Schulen und Kindergärten." Das bestehende Finanzierungssystem weise strukturelle Webfehler auf, so dass sich die Kommunen immer weiter verschulden müssten, um ihre Aufgaben zu erfüllen.

Duppré illustriert die dramatische Lage mit Zahlen: "Das Defizit der Städte, Landkreise und Gemeinden beträgt nach drei Quartalen dieses Jahres 9,2 Mrd. Euro. Dies sind bereits 800 Mio. Euro mehr als das Defizit des bisher schlechtesten Jahres 2003, in dem die Kommunen auf ein Defizit von 8,4 Mrd. Euro kamen. Wir befinden uns noch immer in einer Schuldenspirale; die Kassenkredite steigen ins Unermessliche".

"Merkel-Regierung
ruiniert Kommunen"

Für dieses Jahr erwartet Duppré insgesamt ein Finanzierungsdefizit von 11 Milliarden Euro - einen neuen Höchststand. Weiterlesen... In der Verantwortung für die Finanzmisere sieht die SPD die schwarzgelbe Koalition. "Merkel-Regierung ruiniert Kommunen," ist eine aktuelle Stellungnahme des Berliner Bürgermeisters Klaus Wowereit überschrieben.


Sittensen / Oldendorf

Vier Räuber
stellen sich


Suchhund-Einsatz in Oldendorf

15. 12. 2010. Seit heute Nachmittag ist die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Rotenburg zuversichtlich, dass sie den Überfall auf einen 77-jährigen Rentner in Sittensen mit tödlichem Ausgang für einen 16-jährigen Täter (siehe unten) aufklären kann. Offensichtlich hielten die Tatverdächtigen dem erheblichen Fahndungsdruck nicht mehr stand. Die ersten drei stellten sich um 14 Uhr bei der Polizei in Neumünster. Um 15.30 Uhr erschien auch der letzte der gesuchten Täter mit seinem Anwalt bei der Polizei.

Alle vier Tatverdächtigen sind der Polizei bereits erheblich bekannt. Bei der dreiköpfigen Gruppe handelt es sich um einen 23-jährigen kurdischstämmigen Iraker aus Neumünster, einen 22-jährigen Kongolesen aus Flensburg und einen 22-jährigen Deutschen mit Migrationshintergrund aus Neumünster. Die vierte gesuchte Person ist ein 24-jähriger Deutscher mit Migrationshintergrund, der in Neumünster geboren und aufgewachsen ist, inzwischen aber in Bayern wohnt.

Die Fahndung nach den Tätern des zwei Tage vorher begangenen Raubmordes in Oldendorf (siehe unten) hielt heute weiter an. Dabei setzte die Stader Mordkommission auch einen Suchhund ein. Mehr auf der Stader Polizei-Website.


Neuhaus / Balje

Das Gold
der Küste


Bernsteinschleifen im Natureum

16. 12. 2010. Bernstein, das "Gold der Küste", erobert in der Vorweihnachtszeit wieder das Natureum Niederelbe, und das aus gutem Grund: Der Schmuckstein eignet sich wie kaum ein anderer, mit etwas Geschick ein persönliches Weihnachtsgeschenk für liebe Verwandte und Freunde herzustellen. An diesem Sonntag, 19. Dezember, von 13 bis 16 Uhr findet die letzte Bernstein-Mitmachaktion dieses Jahres im Natureum statt. - Mehr unter DOBROCK.


Sittensen/Oste

Jäger tötet
Einbrecher


Tatort in Sittensen (Polizeifoto)

14. 12. 2010. Am Montagabend - nur zwei Tage nach dem brutalen Raubmord in Oldendorf - kam es um 21.55 Uhr in einem Wohnhaus am Appler Weg in Sittensen/Oste zu einem Raubüberfall durch fünf Täter auf den 77-jährigen Hausbesitzer, in dessen Verlauf das Opfer einen der Täter erschoss, bei dem es sich laut Polizei um einen 16-jährigen Deutschen albanischer Herkunft handeln könnte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand begab sich der 77-jährige Sittensener zur Tatzeit zu seinem Hundezwinger auf dem Grundstück. Auf dem Weg dorthin wurde der Rentner von fünf teilweise maskierten Tätern in gebrochenem Deutsch angesprochen und in das Haus zurückgedrängt. Dort forderten die Räuber Geld und nahmen dem Geschädigten die Geldbörse ab. Danach durchsuchten sie das Haus und stießen im Obergeschoss auf einen Tresor. Bei dem Versuch, den Tresor anzugehen, lösten die Räuber Alarm aus.


Polizeifahndung bei Sittensen

Der Rentner, der als Jäger Schusswaffenbesitzer ist, konnte im weiteren Verlauf eine Pistole ergreifen, schoss und traf dabei einen der Täter tödlich. Dieser blieb nahe am Haus auf der Terrasse liegen. Die anderen vier Täter flüchteten in unbekannter Richtung.

Die Täter werden von dem Geschädigten als etwa 20 bis 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß sowie von schlanker bis normaler Statur beschreiben. Alle Täter waren dunkel bekleidet.

Nach Bekanntwerden der Tat leitete die Polizei Rotenburg sofort eine Großfahndung und Ermittlungen ein, in die rund 30 Beamte aus dem Landkreis Rotenburg und umliegenden Dienststellen teilnahmen. Unterstützt wurde die Fahndung durch Hundeführer und den mit einer Wärmebildkamera ausgestatteten Polizeihubschrauber Phönix. Die Fahndung nach den flüchtigen vier Mittätern blieb zunächst ohne Erfolg. Die Polizei geht aufgrund der Spurenlage davon aus, dass die Täter mit einem Fahrzeug vor Ort waren. Hinweise erbittet die Polizei in Rotenburg unter der Rufnummer 04261-9470.


Bützfleth

Pkw gegen
Lokomotive


Unfallstelle in Bützfleth

14. 12. 2010. Ein 45-jähriger Focusfahrer übersah heute Nachmittag ein Rotlicht an einer Schranke im Industriegebiet Bützfleth und kollidierte mit der Lok der Industriebahn. 1400 Liter Diesel liefen aus. Rund 50 Feuerwehrmänner legten Ölsperren. - Mehr auf der Website der Polizei Stade.


Blaues Netz Oste

Von der Oste
in die Karibik


Oberndorfer Skipper-Ehepaar Frisch

14. 12. 2010. Einen besonderen Leckerbissen bietet der AG-Osteland-Arbeitskreis Schifffahrt und Gewässer (Blaues Netz Oste) bei seinem nächsten Mitgliedertreffen am Freitag, 7. Januar, 20 Uhr, im Gasthaus "Zur Sietwende" (Henning) in Oberndorf-Niederstrich: Die Osteland-Mitglieder  Bert und Marlene Frisch halten einen Farbbildvortrag ("Von der Oste an die Ostküste der USA") über ihren abenteuerlichen Transatlantik-Törn mit dem Kutter "Heimkehr Hamburg", der sie von Oberndorf in die Karibik und weiter an die US-Küste führte.

Außerdem auf der Tagesordnung des Arbeitskreises (Kontakt: Bernd Jürgens, Tel. 04771-4444): aktuelle Kurzberichte zu den Themen Osteschiffahrt, neue Schiffsanleger, Projekt Gelbe Welle, Liegeplatz-Entgelte, Störbesatz, Hafenführer 2011, Wassertourismus und Oste-Werbung.

Im neuen Jahr will das "Blaue Netz" seinen Hafenführer "Die Oste - Der Fluss, der alles hat" aktualisieren. Daher werden die Sportboot-Vereine und Touristiker an der Oste gebeten, Änderungen gegenüber der Erstauflage möglichst bis zum Jahresende mitzuteilen (Kontakt: Eddy Uhtenwoldt, E-mail: eddy.uhtenwoldt@t-online.de).

Der Arbeitskreis, dem rund 60 Vertreter von Wassersport-, Angel- und Tourismusvereinen sowie Shantychören aus der Osteregion angehören, ist im Frühjahr gegründet worden. Er informiert über seine Arbeit auf der Website www.blaues-netz-oste.de.


Nieder Ochtenhausen

Loblieder auf
Chorleiterin


Singgruppe Nieder Ochtenhausen

14. 12. 2010. Für ihre Verdienste als musikalische Leiterin der Singgruppe des Oste-Dorfes Nieder Ochtenhausen, der sie seit 25 Jahren vorsteht, wurde jetzt Birgit Martins (Foto) von Ortsbürgermeister Karl-Heinz Imbusch gelobt und geehrt. Der beliebte Singkreis trägt hoch- und plattdeutsches, vor allen Dingen neueres Liedgut vor. Alljährlich werden rund 30 Auftritte innerhalb und außerhalb des Bremervörder Ortsteils absolviert. Birgit Martins ist zugleich Vorsitzende des sehr aktiven örtlichen Kultur- und Heimatvereins, der den historischen Kornspeicher vor dem Verfall gerettet hat, und gehört der AG Osteland an.


Kriminalität

Polizei bittet
um Mithilfe


Aufnahme der Bank-Kamera

13. 12. 2010. Einer der russisch sprechenden Beteiligten an dem mutmaßlichen Raubmord in Oldendorf (siehe unten) ist von einer Bank-Kamera fotografiert worden. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung. Was die Ermittler wissen wollen, steht auf der Stader Polizei-Website.


Presse

Oste-Blatt
im 5. Jahr


Ankündigung der neuen Ausgabe

13. 12. 2010. Demnächst jährt sich zum fünften Mal der Start des Osteland-Magazins, das vom Verlag der Niederelbe-Zeitung in Zusammenarbeit mit der AG Osteland herausgegeben wird. Zur Zeit arbeitet die Journalistin und Osteland-Preisträgerin Ursula Holthausen (Foto; Telefon / Fax 04751-90 95 60, E-Mail) an der Frühjahrsausgabe 2011, die am 5. Februar erscheinen soll. Insgesamt werden 31.000 Exemplare als gemeinsame Verlagsbeilage der Niederelbe-Zeitung, der Bremervörder Zeitung und von Teilen des Stader Tageblattes sowie über Tourist-Informationen und -Messen verbreitet. Zuständig für den Anzeigenverkauf ist AG-Osteland-Mitglied Alfred Skarneck (Telefon 04751-90 11 53, Fax 04707-93 00 32, E-Mail).


Oste

Wunderland
im Schnee


Der verschneite Ostebogen

13. 12. 2010. Faszinierende Luftfotos von der tief verschneiten Ostelandschaft bei Hechthausen, Hemmoor und Osten sind unserer Leserin Sigrid Beyer dieser Tage beim Rückflug von einer Auslandsreise gelungen. Drei ihrer Luftaufnahmen stehen - im Großformat - auf dieser SONDERSEITE.


Wingst

Meerkatze
geboren


Mutter und Kind sind wohlauf

13. 12. 2010. Letzte Nacht ist im Wingster Zoo erstmals ein Brazza-Meerkatzenbaby geboren worden, wie uns Direktor Dr. Rüdiger Wandrey heute mitteilt. Mehr unter DOBROCK.


Kehdingen - Oste

Touristik setzt
auf Krimiland


Wingster Krimiland-Werbung

14. 10. 2010. Auf das 2006 gestartete Osteland-Projekt Krimiland Kehdingen-Oste, laut Hamburger Abendblatt ein "touristischer Glücksgriff" für die Region, wollen Fremdenverkehrsförderer in den Kreisen Stade und Cuxhaven auch im neuen Jahr setzen. Auf vielen Websites wird die Krimiregion inzwischen beworben. Besonders einfallsreich ist der Tourismusverein Kehdingen, der Gruppenfahrten zu Krimi-Schauplätzen anbietet. - Mehr auf www.kehdingen.org.


Oldendorf

Tod nach
Überfall


Ermittler am Tatort in Oldendorf

12. 12. 2010. Der 50-jährige Oldendorfer Zaunbau-Unternehmer Gerd Hennig (Website) ist in seinem Wohnhaus tot aufgefunden worden, nachdem unbekannte Täter - vermutlich sprachen sie Russisch - ihn und seine Frau am Sonnabend überfallen, gefesselt und ausgeraubt hatten. Am heutigen Sonntag hat die Obduktion des Opfers ergeben, dass der Mann erstickt ist. Die 51-jährige Frau erlitt Verletzungen.


Opfer Hennig auf seiner Website

Die ganze Nacht und den heutigen Sonntag über waren laut Polizei rund 30 Ermittler damit beschäftigt, den Tatort nach Spuren abzusuchen sowie Nachbarn und Bekannte der Opfer zu befragen. Aufgrund der bisher bekannten Tatumstände geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. Am Montag wird deshalb bei der Polizeiinspektion eine Mordkommission eingerichtet. Mehr auf der Website der Stader Polizei.


Osten / Oberndorf

Ein Mann
räumt auf


Nazi-Prominenz auf der Schwebefähre

12. 12. 2010.  Der Otterndorfer Heimatpfleger Heiko Völker (Foto) hat sich dieser Tage daran gemacht, seine Sammlung heimatgeschichtlicher Fotos zu ordnen und dabei auch etliche Motive von der Oste entdeckt, die er für unsere Website zur Verfügung gestellt hat. So fand Völker beim Aufräumen seiner "Schatzkiste" auch das obige, von Buchhändler Franz Ball (Otterndorf) aufgenommene Foto aus dem Jahre 1934, das Stabschef Lutz (Mitte vorn), Kreisleiter Rodegerdts (l.) und Landrat Hasse (2.v.l.) auf der Gondel der Ostener Schwebefähre zeigt. "Anlass war", so der Heimatforscher, "der Besuch des Stabschefs der SA und Oberpräsidenten der preußischen Provinz Hannover, Lutze, im Kreis Land Hadeln."

Drei weitere Fotos aus dem Völker-Archiv, die Oberndorfer Motive zeigen, stehen unter DOBROCK.


Oberndorf

Ave Maria
am Fluss


Patricia Salas in Oberndorf

11. 12. 2010. Man glaubte Engel singen zu hören - spätestens als die Neu-Oberndorferin Patricia Salas in ihrem Weihnachtskonzert am Sonnabend in der nahezu voll besetzten Flußkirche des Oste-Ortes "Feliz navidad" und das "Ave Maria" vortrug.

Hier zum Download: Patricia Salas singt das Ave Maria.

Mehr über die Ausnahmekünstlerin unter DOBROCK.


Ehrenamt

Plaketten
und Nadeln

12. 12. 2010. Für ehrenamtliche Arbeit sind jetzt in Osten und Oberndorf verdiente Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet worden. In Osten überreichte Bürgermeister Carsten Hubert die neu geschaffene Ehrennadel an Irmgard Riedel (SoVD, DRK) und Karl-Heinz Brinkmann (Website gemeinde-osten.de). Huberts Oberndorfer Kollege Detlef Horeis zeichnete Renate Jahns, Vera Alpen und Ida Budau (DRK-Seniorenarbeit) mit der Verdienstplakette der Gemeinde aus. - Auch www.oste.de gratuliert.


Osteland

Gelber gegen
gelbe Plage


Mais-Monokultur an der Oste

12. 12. 2010. Weil die mittlerweile fast 6000 Biogasanlagen in Deutschland zu fast 90 Prozent mit Mais betrieben werden, sind in der Landwirtschaft große Monokulturen entstanden mit fragwürdigen ökonomischen und ökologischen Folgen. Die Anbauflächen für Energiepflanzen wie Mais sind innerhalb eines Jahres von 530.000 Hektar auf 650.000 Hektar gestiegen. Die Folge sind Verdrängung der Nahrungsmittelproduktion und erhöhte Umweltbelastungen. Jetzt will Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) die zunehmende Vermaisung stoppen, von der, wie mehrfach berichtet, besonders die Region Obere Oste betroffen ist.

Mehr über den Kampf des Gelben Sander gegen die "gelbe Plage" steht auf SPIEGEL ONLINE und, ausführlicher, im neuen SPIEGEL.


A 22 / A 20

Kalender
als Waffe


Aus dem neuen Anti-Autobahn-Kalender

12. 12. 2010. Ein DIN-A-4-Kalender mit wunderschönen Aufnahmen von Dr. Hans-Joachim Andres aus unserer Region ist die neueste Waffe der Autobahngegner im Kampf gegen die  A 22/A 20. Der Kalender mit Fotos noch unzerstörter Landschaften wird gegen eine Spende (empfohlen: 7 Euro) abgegeben. Bestellungen nimmt Renate Matthes (Foto) über Tel. 04140-8278 oder per E-Mail entgegen. Bei Versand eines Kalenders fallen 2 Euro Versandkosten an, bei bei 3 bis 4 Kalenderrn:2,50 Euro, bei 5 und mehr:4,50 Euro. Der Spendenerlös geht an den Schutz- und Klagefond gegen die A 22 und an den Koordinierungskreis der Initiativen gegen die A 22. - Die "Bürgerinitiative A 22 - nie" hat das Konto 50825030 bei der Volksbank Osterholz, BLZ 291 623 94.


Oste-KZ

Respekt vor
den Opfern


Buterfas-Buchtitel (Ausschnitt)

12. 12. 2010. Ivar Buterfas, streitbarer Holocaust-Überlebender, hat soeben ein neues Buch vorgelegt (Titel: "Ich lass‘ mich nicht zum Schweigen zwingen"), in dem der 77-Jährige sich unter anderem sehr kritisch mit der Situation auf dem Areal des ehemaligen Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers Stalag XB in Sandbostel an der Oste befasst. Buterfas vermisst Respekt vor den Opfern; er beanstandet etwa die Nutzung eines Teils des ehemaligen Lagergeländes als Tierpension. Der Buchautor teilt mit, er habe den den Zentralrat der Juden auf die Situation aufmerksam gemacht, dessen Generalsekretär Stephan J. Kramer sich demnächst vor Ort informieren wolle.

Ein Bericht der Zevener Zeitung steht hier im Netz.


Krimiland

Andrang trotz
Glatteis-Alarm


Thriller-Autor Petschull im "Fährkrug"

11. 12. 2010. Trotz Eisregen und Glatteis-Alarm strömten am Freitag mehr als dreißig Krimifreundinnen und -freunde in den Ostener Fährkrug, wo der ortsansässige Ex-"Stern"-Reporter Jürgen Petschull auf Einladung der AG Osteland aus seinem neuen Thriller "Der fünfte Schatten" las. - Mehr unter OSTEN und auf www.krimiland.de.


Cadenberge

Betrüger auf
Eiskontrolle

10. 12. 2010. In Bülkau gaben sich zwei Frauen als Mitarbeiter des Ordnungsamtes Cadenberge aus. Es wurden Anwohner im Landmark-Mühlenweg angesprochen und auf die Pflicht zur Schnee- und Eisbeseitigung hingewiesen. Bei Nichtbeachtung seien 200 Euro Strafe fällig. Die Frauen zeigten einen Phantasieausweis vor. Sie waren mit einem blauen VW Golf unterwegs. Eventuelle Geschädigte und Zeugen dieser Betrugsmasche werden gebeten, sich bei der Polizei Cadenberge (Tel. 04777 / 80 84 80) oder bei der Polizei Hemmoor (Tel. 04771 / 607 0) zu melden.


Kranenburg

Minister am
Ostedeich

9. 12. 2010. Zur Abnahme des neugebauten Deichabschnitts in Kranenburg kommt der hannoversche Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP; Foto) am Mittwoch, 15. Dezember, an die Oste. Auf dem Programm, das im Gräpeler Gasthaus "Zum Osteblick" (Plate) endet, steht unter anderem eine Tour mit dem "Vogelkieker"-Bus. Zugleich wird das neue Schöpfwerk an der Oste in Blumenthal eingeweiht, das "fischdurchgängig" gestaltet ist - zur Freude der Ostepachtgemeinschaft (OPG), die Pächterin dieses Teilabschnitts der Oste ist.

"Wir sind ja
nur die Angler"

Allerdings wurde zum Besuch des Ministers weder ein Repräsentant der OPG noch ein Sprecher der 7700 Mitglieder starken ARGE Wanderfische in der Oste eingeladen. Ein Sportfischer-Vertreter sarkastisch: "Wir sind ja nur die Angler."


Tourismus

Workshop
im Rathaus


Heimatpfleger A. d. Felde, Touristiker Johnen

9. 12. 2010. Eine neue Attraktion an der Oste soll im kommenden Jahr Touristen anlocken. Für die nahezu fertiggestellte "Historische Ostedeichtour" durch Belum, Neuhaus, Geversdorf, Oberndorf und Osten werden demnächst die letzten von rund 50 Info-Tafeln aufgestellt. Im Cadenberger Rathaus trafen sich am heutigen Donnerstag auf Einladung der Touristiker Michael Johnen (Samtgemeinde Am Dobrock) und Manuela Köster (SG Hemmoor) die beteiligten Ortsheimatpfleger sowie Vertreter von Heimatvereinen und der AG Osteland zu einem Ideen-Workshop, um zu beratschlagen, wie die neue Deichtour im neuen Jahr touristisch genutzt werden kann.

Mehr unter DOBROCK.


Advent

Musik-CD mit
Ostekieker


Der "Ostekieker" auf der CD-Hülle

9. 10. 2010. Wer die neue CD "Weihnachtszeit" schon gehört hat, wird zustimmen: Ein passenderes Adventspräsent für Menschen an Oste und Wingst ist kaum vorstellbar. Auf dem Silberling, dessen Titel das verschneite - im Winter geschlossene - Oberndorfer Restaurantschiff "Ostekieker" ziert, sind 21 Weihnachtslieder von Chören, Sing-, Flöten-, Gitarren- oder Posaunengruppen aus der Samtgemeinde am Dobrock vereint.


"Shanty und Lerchen" (aus dem CD-Booklet)

In einem liebevoll gestalteten 24-seitigen Booklet, zu dem SG-Bürgermeisterin Bettina Gallinat das Vorwort verfasst hat, werden alle rund 600 Mitwirkenden in Wort und Bild vorgestellt - vom Oberndorfer Shantychor bis zum Blasmusikzug Wingst (im örtlichen Handel für 14,50 Euro). - Mehr in der NEZ.


Elbvertiefung

'Das ist
unanständig'


Ferlemann-Kritikerin Behrens

8. 12. 2010. Als "unanständig" bezeichnet die SPD-Abgeordnete Daniela Behrens auf ihrer Website das Verhalten der CDU-Politiker Enak Ferlemann und David McAllister in Sachen Elbvertiefung (siehe unten): "Vor Ort macht man auf Kämpfer gegen die Elbvertiefung und hinter den Kulissen wird die Zustimmung zur Maßnahme vorbereitet. Die Tricksereien von Enak Ferlemann und David McAllister müssen endlich aufhören. Das hat unsere Region nicht verdient", erklärt Daniela Behrens, Vorsitzende der SPD im Cuxland und Landtagsabgeordnete.

Die jüngsten Meldungen des Hamburger Abendblatts, nach denen das laufende Genehmigungsverfahren für eine weitere Elbvertiefung bis nach der Kommunalwahl im September 2011 hinausgezögert werden soll, hat der Sozialdemokratin fast die Sprache verschlagen: "Das Verhalten der Herren ist unanständig."

Claus Johannßen (Foto), Vorsitzender der SPD-Fraktion im Cuxhavener Kreistag, erinnert an die klaren Beschlüsse des Kreistages sowie die Stellungnahme des Landkreises zum Planfeststellungsverfahren zur Fahrrinnenanpassung der Unter- und Außenelbe für 14,5 Meter tiefgehende Containerschiffe. "Alle Entscheidungen des Kreistages zur Ablehnung einer erneuten Elbvertiefung sind einstimmig, also auch mit den Stimmen von Ferlemann und McAllister, getroffen worden. Ich erwarte, dass sich die beiden CDU-Politiker an ihre eigenen Beschlüsse halten und sich mit allen Möglichkeiten gegen eine Elbvertiefung stemmen."

Er fordert, "dass beide ihren Schlingerkurs aufgeben": "Unsere Menschen hier wollen keine weitere Elbvertiefung. Das sollte allen Politikern Verpflichtung sein." Weiterlesen...


Oberndorf

Horeis startet
Pilotprojekt

Foto: Oste-Archiv
Horeis (l.) bei Breitband-Konferenz

7. 12. 2010. Oberndorfs Bürgermeister Detlef Horeis (SPD) hat am Dienstag in Freiburg/Elbe ein Pilotprojekt von landesweiter Bedeutung für eine bessere Breitbandversorgung des ländlichen Raums mit in Gang gebracht. Außer in Oberndorf wurde lediglich in Oederquart und den nordniedersächsischen Gemeinden Wietzendorf und Rehlingen das Forschungsprojekt für eine schnellere Internetverbindung auf dem flachen Land freigeschaltet.

Fixes Internet
für Oberndorf


Bisherige Breitband-Lücken (hell)

Mit dabei waren - nach etlichen Vorgesprächen (siehe Foto ganz oben) - neben dem hannoverschen Staatssekretär Otto Ripke (CDU) auch der Nordkehdinger Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke sowie seine Dobrocker Kollegin Bettina Gallinat.

Seit heute gibt es nun in Oberndorf - dem seit längerem in vielerlei Hinsicht eine Pilotfunktion an der Oste zukommt - ein funkbasiertes Breitbandnetz. Im Ort sind in den letzten Wochen bereits Straßenlaternen aufgestellt worden, in denen Funkantennen installiert sind. Empfangen werden auf diese Weise Signale von einem Sendeturm in Freiburg-Allwörden.

Das Besondere an diesem Projekt ist laut Landesregierung, "dass die Weiterleitung und Unterverteilung des Funksignals vom Richtfunkmast in den Gemeinden nicht durch neu aufzustellende Sendemasten erfolgt, sondern durch die Straßenlaternen, die das Breitbandsignal in einem Radius von gut 500 Metern im Ort weiterleiten können". - Mehr auf der hannoverschen Regierungswebsite.


Elbvertiefung

Falsches Spiel
in Hannover?


CDU-Stratege Enak Ferlemann

7. 12. 2010. Macht die Niedersachsen-CDU die Elbvertiefung zum Spielball wahltaktischer Interessen? Das legt ein Artikel des Hamburger Abendblattes nahe, das sich heute auf ein Gesprächsprotokoll aus dem Hamburger Senat beruft, in dem der Cuxhavener CDU-Politiker Enak Ferlemann zitiert wird.

"Mit einem Einvernehmen der schwarz-gelben Landesregierung in Hannover zur Elbvertiefung könne erst nach der niedersächsischen Kommunalwahl im September 2011 gerechnet werden", heiße es sinngemäß in dem Gesprächsprotokoll aus der Hamburger Wirtschaftsbehörde, das dem Abendblatt vorliegt.

Ferlemann: Aus "politischen
Gründen" erst nach der Wahl

Danach haben der Cuxhavener Ferlemann, Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, und der Hamburger Wirtschafts-Staatsrat Peter Wenzel (beide CDU) am 24. November über das Thema Elbvertiefung gesprochen. Dass ein solches Gespräch stattgefunden hat, sei von der Wirtschaftsbehörde inzwischen bestätigt worden, schreibt das Abendblatt. Ferlemann habe, so stehe es in dem Papier, dem Hamburger Parteifreund mitgeteilt, dass aus "politischen Gründen" die notwendige Einvernehmenserteilung durch Niedersachsen erst nach der Wahl realistisch sei, voraussichtlich im Oktober oder November. Danach könne das Verfahren aber "so schnell wie möglich" abgeschlossen werden, versprach er.

"Brisant ist die jetzige Protokollnotiz über den Kommunalwahlkampf insofern, weil Ferlemann aus dem Wahlkreis Cuxhaven kommt, wo der Widerstand gegen die Elbvertiefung besonders groß ist", schreibt das Abendblatt (mehr).

Nach Ansicht des niedersächsischen SPD-Landesvorsitzenden Olaf Lies beweist das Hamburger Behördenpapier, "dass die niedersächsische Landesregierung sich längst zur Zustimmung zur Elbvertiefung entschlossen hat und diese klare Aussage nur bis nach der Kommunalwahl hinauszögert". Damit werde der versprochene Vorrang für die Deichsicherheit aufgegeben, sagte Lies dem Hamburger Abendblatt: "So kann man mit den Menschen in der betroffenen Region nicht umgehen."

Ministerpräsident David McAllister bestritt, dass der Wahltermin bei der Entscheidung in Sachen Elbe eine Rolle spiele, fügte aber hinzu: "Zu den Details kann ich nichts sagen, weil ich nicht beteiligt war." Wer sagt die Wahrheit?

Wie die Umwelt- und Deichschützer die Vorgänge bewerten, steht weiter unten.


Schwebefähren

Kalender zum
100-Jährigen


Aus dem neuen Schwebefähren-Kalender

7. 12. 2010. Die Schwebefähre im nordenglischen Middlesbrough ist eine der jüngeren Schwestern der "Eisernen Lady" an der Oste: Im kommenden Jahr wird sie 100. Aus diesem Anlass ist in Middlesbrough jetzt ein Gedenkkalender mit historischen Fotos erschienen. Mehr auf der Website der BBC und auf www.schwebefaehre.org.


Drangstedt

Gefährlicher
Winterspaß

6. 12. 2010. Am Sonntagmittag gegen 12.30 Uhr befuhr ein 18-jähriger Elmloher mit seinem Pkw den winterglatten, schneebedeckten Waldweg in der Gemarkung Drangstedt, von der L 120 kommend in Richtung Neumühlen. Hinter dem Pkw wurden zwei halbe Plastikfässer, die miteinander durch Seile verbunden waren, hergezogen. Die Plastikfässer dienten als Schlitten. In den Plastikfässern sassen sich jeweils zwei Jugendliche. In Höhe eines dortigen Jugendheimes gerieten die beiden Plastikfässer beim Durchfahren einer Rechtskurve in den linken Seitenraum. Das vordere Plastikfass prallte gegen einen Telegraphenmasten und das hintere Fass gegen einen Baum. Durch den Aufprall riss das hintere Plastikfass ab und wurde in den linken Seitenraum geschleudert. Drei Jugendliche erlitten schwere Verletzungen, ein Jugendlicher erlitt leichte Verletzungen. Gegen den Fahrzeugführer wurde eine Anzeige gefertigt.


Elbvertiefung

Taktische
Pause?


Protest gegen Vertiefungspläne

5. 12. 2010. Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) möchte nach Medienberichten die Elbvertiefung aus taktischen Gründen aus dem Kommunalwahljahr 2011 heraushalten. Das will der NDR aus Regierungskreisen in Hannover erfahren haben. Der Hamburger Wirtschaftssenator Ian Karan habe "geschockt" reagiert. Das vorläufige Nein aus Niedersachsen könnte das Projekt um mehr als ein halbes Jahr zurückwerfen, sagte der parteilose Senator im NDR. - Mehr u. a. in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Fakten auf
dem Tisch

Mit "Unverständnis" reagierten am Montag die Landesverbände Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sowie Walter Rademacher (Foto) vom Regionalen Bündnis gegen die Elbvertiefung auf die Medienberichte über ein parteitaktisch bedingtes Hinauszögern der niedersächsischen Einvernehmenserklärung in Sachen Eldvertiefung: "Eine Zustimmung oder Ablehnung zur Elbvertiefung darf nach Ansicht des BUND nicht von wahltaktischen Motiven geprägt sein," heißt es in der Stellungnahme der Verbände: "Die Fakten liegen bereits jetzt auf dem Tisch: Der Eingriff in die Tideelbe ist nicht mit dem europäischen Naturschutzrecht vereinbar, die Planunterlagen weisen auch nach der dritten Auslegung massive Mängel auf und die erforderliche Alternativprüfung ist bis heute nicht vorgenommen worden. Außerdem bestehen weiterhin massive Bedenken seitens der niedersächsischen Bevölkerung bei den Themen Deichsicherheit, Versalzung und Verschlickung."

Fackeln für
die Elbe

Abschließend heißt es: "Wir fordern Niedersachsen auf, die Elbvertiefung nicht als wahltaktische Manövriermasse zu betrachten, sondern schon jetzt eine klare Position zu beziehen. Und dies kann aus unserer Sicht nur Ablehnung bedeuten".

Für den 29. Januar haben die Naturschützer eine Aktion "Fackeln für die Elbe" angekündigt - mehr dazu auf www.kehdingen.org.


Hüll

Grünkohl
und Platt

6. 12. 2010. Zur Feier seines Gründungstags lädt der Heimatverein Hüll zu Sonnabend, 11. Dezember, 19 Uhr, seine Mitglieder zum Grünkohlessen ein. Johannes Dohrmann liest Heiteres und Besinnliches "op Platt" . Anmeldungen bis 8. Dezember erbeten bei Ewald Sölter, Tel. 041 43/ 54 74, oder Helga Daß, Tel. 047 75/ 655.


Fotografie

Tödters
Oste-Dias

6. 12. 2010. Wohl niemand hat die Natur an der Oberen Oste eindrucksvoller auf Fotos festgehalten als der 77-jährige Zevener Hermann Tödter, der seine Bilder Anfang des Jahres unter anderem auch beim Blauen Netz Oste gezeigt hat. Jetzt hat Ostefreund, derbereits 30 Tonbildschauen zusammengestellt hat, einen neuen Bildband ("So war es damals in Zeven") herausgegeben, der am Donnerstag, 16. Dezember, 19.30 Uhr, im Rahmen einer Dia-Schau im Rathaussaal in Zeven vorgestellt wird. - Zu Tödters Website geht es hier.


Drochtersen

Cowboys auf
Krautsand


Country-Musik in der "Gemütlichkeit"

5. 12. 2010. Advent mal ganz anders: In der Gaststätte "Zur Gemütlichkeit" in Drochtersen-Krautsand, gegenüber der Kirche, fand am heutigen Sonntag ein Country-Frühschoppen mit der Band "B & The Pink Ponyz" statt.


Cowboy-Outfit ist angesagt

Mit dabei waren die Country-Freunde Drochtersen, Linedance-Gruppen sowie diverse Country- und Kunststände. - Für oste.de fotografierte Barbara Gehring.


Oste-KZ

Standardwerk
neu aufgelegt


Wieder erhältlich: das Sandbostel-Buch

5. 12. 2010. Jahrelang war das Standardwerk über das Oste-KZ und -Gefangenenlager Sandbostel vergriffen. Jetzt ist eine erweiterte Neuauflage des Buches "Stalag XB Sandbostel" erschienen. Verfasser des Werkes, einer Fundgrube für alle historisch Interessierten, sind Werner Borgsen und Dr. Klaus Volland, der für seine Forschungsarbeit mit dem Osteland-Kulturpreis (Laudatio hier) ausgezeichnet worden ist.


Historiker Dr. Volland in Sandbostel

(Stalag XB Sandbostel – Zur Geschichte eines Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers in Norddeutschland 1939 - 1945“; 308 Seiten, 19,90 Euro; erschienen im Verlag Edition Temmen; erhältlich in Buchhandlungen und der Gedenkstätte Sandbostel. ISBN: 978-3-926958-65-5).

Ausführlicher Artikel über das Buch in der Nordsee-Zeitung. - Zu einem Bericht von SPIEGEL online über die grauenvollen Geschehnisse im Lager Sandbostel ("Kannibalen im Stalag XB") geht es hier.


Freiburg / Osten

Kalt, aber
schön...


Adventsmarkt im Freiburger Speicher

5. 12. 2010. Schneeregen und Matsch am 2. Advent taten der Stimmung auf den Weihnachtsmärkten - kalt, aber schön - an Elbe und Oste kaum Abbruch. Am angenehmsten war es allerdings dort, wo, wie im Freiburger Speicher, die Stände vorm Winterwetter geschützt waren; in dem historischen Bauwerk wurde Kunsthandwerkliches angeboten, und beim Kauf von "Zaubernüssen" konnten schöne Preise gewonnen werden..


Markt in Freiburg (Foto: Barbara Gehring)

Mehr über den 29. Adventstreff in Osten unter OSTEN.


Großenwörden

Anleger
erst 2011

5. 12. 2010. Der neue Fahrgastschiff-Anleger in Großenwörden wird erst im kommenden Jahr - wahrscheinlich am 7. Mai - eingeweiht werden können. Ursache ist ein Fehler beim Verzinken, der dazu geführt hat, das sich die Konstruktion verzogen hat. Das wurde kürzlich bei einem Treffen der Anleger-Interessenten im "Großenwördener Hof" bekannt. Die Dalben für die Befestigung des Anlegers waren bereits im Oktober gerammt worden, auch der Bau der Zuwegung und des Wohnmobil-Stellplatzes sind, wie berichtet, abgeschlossen.


Spanien

1,4 Millionen
für die Fähre


Weltkulturerbe Schwebefähre bei Bilbao

4. 12. 2010. Die auf 1,44 Millionen Euro veranschlagte Renovierung der weltältesten Schwebefähre bei Bilbao, seit 2006 Teil des Unesco-Weltkulturerbes, wird von Spanien mit einem 75-Prozent-Zuschuss in Höhe von einer Million Euro unterstützt. Das steht in einem soeben unterzeichneten Vertrag zwischen dem Ministerium für Regionalentwicklung und dem Präsidenten der Betreibergesellschaft, José Maria Arriaga (Foto). In welcher Farbe die Fähre gestrichen werden soll, war kürzlich - wie berichtet - Thema einer Leserabstimmung in der Regionalpresse des Baskenlandes. - Mehr aus der Welt der chwebefähren auf unserer seit 2002 betriebenen Schwesterseite www.schwebefaehre.org.


Großenwörden

Trauer um
Udo Reimers


Udo Reimers 1958 - 2010

3. 12. 2010. Hilfsbereit, humorvoll, kameradschaftlich, zupackend - so haben die Großenwördener Udo Reimers gekannt. Jetzt ist ihr Ortsbrandmeister, der noch am vorigen Wochenende den Großenwördener Weihnachtsmarkt organisiert hat, gestorben - plötzlich und unerwartet im Alter von 52 Jahren.

Seit Udo Reimers vor acht Jahren von Heinz Wassermann das Amt des Ortsbrandmeisters übernommen hat, habe er sich "aufopfernd und tatkräftig für die Belange der Feuerwehr eingesetzt" und "unermüdlich seinen Dienst für die Allgemeinheit getan", heißt es in einem Nachruf von SG-Bürgermeister Holger Falcke und Gemeindebrandmeister Rolf Jarck: "Sein umfassendes Wissen sowie seine Einsatzbereitschaft und seine Kameradschaft wurden sehr geschätzt."

Eine Trauerandacht findet am Dienstag, 7. Dezember, 14 Uhr, in der Großenwördener Kirche statt.


Hechthausen

Ludwig
im Rat

4. 12. 2010. Wechsel im Hechthausener Gemeinderat: Thorsten Grützmacher legte nach fast 10-jähriger Ratsmitgliedschaft sein Mandat nieder, weil er sich beruflich verändern wird. Vor Thorsten Grützmacher war bereits dessen Vater Michael Grützmacher lange im Rat der Gemeinde tätig gewesen.  Nachrücker ist der Ornithologe Jürgen Ludwig (Foto). Er hat bereits mehrere Jahre das Amt des hinzugewählten Mitgliedes im Bauausschuß bekleidet. Der neue Mann in der SPD-Fraktion wird im Bau- und im Umwelt- und Wegeausschuß mitarbeiten.


Brauchtum

29. Ostener
Adventstreff

Archiv oste.de/ Foto: Bölsche
Adventsfreuden in Osten (2001)

3. 12. 2010. Am zweiten Adventssonntag, 5. Dezember, von 14.30 bis 20 Uhr findet zum 29. Mal der "Ostener Adventstreff" auf dem Marktplatz und in der St.-Petri-Kirche statt. "Unsere Gemeinde verwandelt sich so jedes Jahr wieder in eine vorweihnachtliche Märchenwelt," heisst es im Grußwort von Bürgermeister Carsten Hubert.

Die Fährsaison der Schwebefähre ist zwar beendet. Zum Adventstreff fährt die Fähre jedoch noch einmal. Auch die Fähr-Stuv ist an diesem Tag geöffnet. Jugendliche und Kinder können am 2. Adventssonntag von 14.30 bis 18 Uhr in Richters Laden hinter der Kirche Spiele tauschen oder verschenken. Nach Anmeldung sind Fährfahrten auch im Winter möglich (Tel. 0 47 71/ 2338). - Zum Programm geht es hier.

Märkte auch
in Freiburg...

Ebenfalls am 5. Dezember lädt der Förderverein "Historischer Kornspeicher" von 14 bis 19.30 Uhr zum Freiburger Adventsmarktein. Gleichzeitig mit einem Familiengottesdienst in der St.-Wulphardi-Kirche eröffnet die Schlemmermeile auf der Kornstraße. Der Bürgerverein Freiburg lädt in die Weihnachtsmann-Kaffeestube im Gemeindesaal.

...Neuhaus und
Oederquart

Der Neuhäuser Weihnachtsmarkt am Sonntag, 5. Dezember, findet dieses Jahr ab 11 Uhr in der Festhalle Neuhaus statt, Programm hier.

Bereits am Sonnabend wird der Adventsmarkt in Oederquart veranstaltet, der als besonders beschaulich und gemütlich gilt.

Märchen im
Natureum

Im Natureum Niederelbe gastiert am 2. Advent ab 14.30 Uhr die Buxtehuder Märchenerzählerin Evelyn von Hacht - mehr unter DOBROCK.


Cuxland

Grünland
halbiert?

3. 10. 2010. Wenn sich der CDU-dominierte Agrarausschuss des Kreistages mit seinen Vorstellungen zum Regionalen Raumordnungsprogramm durchsetzt, würden die Vorrangflächen für Grünland im Cuxland halbiert werden. Darauf weist der SPD-Kreistagsabgeordnete Uwe Dubbert (Hechthausen) auf seiner Website hin.


Osten / Geversdorf

Spannung zur
Jahreswende


Literarisch fruchtbar: das Krimiland

2. 12. 2010. Auch zur Jahreswende hat das Krimiland Kehdingen-Oste einiges zu bieten. Am Freitag, 10. Dezember, 20 Uhr, liest der Ostener Autor Jürgen Petschull auf Einladung der AG Osteland im Hotel "Fährkrug" aus seinem neuesten Thriller "Die große Hochzeit" (Eintritt frei, Spende für die Kulturmühle Osten erbeten). Ausführlicher Vorbericht unter OSTEN.


Petschull, Friedl, Eggers, Loewe

Dr. Reinhold Friedl liest auf Einladung des Deutschen Roten Kreuzes am Dienstag, 4. Januar, 15 Uhr, im Oste-Krug in Geversdorf aus seinem aktuellen Thriller "Die große Hochzeit", der auch in Geversdorf spielt. Friedl: "Eine Krimilesung am Krimischauplatz, Mord vor Ort." Bereits am Mittwoch, 29. Dezember, 10 Uhr, gastiert Friedl bei einem Krimifrühstück im Historischen Café "Kleines Haus" in Bad Essen.

Auch Rechtsanwalt Wilfried Eggers (Website) aus Drochtersen ist ein viel gefragter Krimi-Autor. Nach einem Auftritt bei den Wildganstagen in Freiburg stellte er zuletzt in Gelsenkirchen, Dortmund, Kamp-Lintfort, Bochum und Köln seinen Thriller "Paragraf 301" vor.

Auf Einladung der Kranichhaus-Gesellschaft hat die Geversdorfer Krimiautorin Elke Loewe kürzlich in der Otterndorfer Stadtscheune kriminelle Kurzgeschichten gelesen.

Eine Liste aller 35 Titel aus dem Krimiland Kehdingen-Oste (mit Bestellmöglichkeit) steht hier.


Hechthausen

SPD ehrt
Dubbert


Jan Tiedemann (l.) gratuliert dem Jubilar

1. 12. 2010. Für 40-jährige Mitgliedschaft hat der Hechthausener SPD-Vorsitzende Jan Tiedemann jetzt Uwe Dubbert geehrt. Dubbert, langjähriger Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Hemmoor, ist Fraktionsvorsitzender im Hechthausener Gemeinderat und gehört seit neun Jahren dem Cux-Kreistag an.

Mehr unter HECHTHAUSEN.


Kriminalität

Haftbefehl
erlassen

2. 12. 2010. Die Staatsanwaltschaft Stade hat am Donnerstag Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Ehemann der tot aufgefundenen 24-Jährigen aus Bülkau erlassen. Laut Obduktion war die Frau gegen 5 Uhr am Mittwoch ihren Verletzungen erlegen, darunter drei Messerstiche im Rücken und einer in der Brust sowie Schnittverletzungen, die vom Sturz in eine Glastür herrühren. Der mutmassliche Täter gilt als psychisch labil, er habe sich, so die Polizei, in psychiatrischer Behandlung befunden.

Bluttat
in Bülkau

1. 12. 2010. Am heutigen Mittwoch fand eine Anwohnerin den leblosen Körper ihrer 24-jährigen Schwiegertochter auf dem Gelände eines gemeinsam bewohnten ländlichen Anwesens in Bülkau. Die Frau war bekleidet und lag neben einer gläsernen Nebeneingangstür, die zerborsten war. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Die 24-Jährige wies starke Schnittverletzungen im Halsbereich auf. Am Tatort wurde ein Küchenmesser sichergestellt. Der 24-jährige Ehemann geriet in den Verdacht, seine Frau getötet zu haben. Er war verschwunden und wurde wenig später im Rahmen der Fahndung, in die neben zahlreichen Polizeibeamten aus der gesamten Region auch ein Polizeihubschrauber aus Hannover eingebunden gewesen ist, auf der A 27 bei Bremen gestellt. Er wurde vorläufig festgenommen und machte gegenüber der Polizei zunächst keine Angaben zum Tatvorwurf.


Schwebefähren

Santa Claus
und Jubeljahr


Advent an der Fähre in Middlesbrough

1. 12. 2010. Wie viele andere wagemutige Briten wird sich diesen Monat auch der Weihnachtsmann von der Schwebefähre in Middlesbrough abseilen, bevor in der nordostenglischen Stadt Silvester ein Jubiläumsjahr eingeläutet wird: Die Schwebefähre feiert 2011 ihr hundertjähriges Bestehen. Geplant sind ein 200-Seiten-Buch und ein Kalender sowie viele Festivitäten rund um die Fähre, deren Gondel und Motoren zum Fest restauriert worden sind, wie die Lokalpresse berichtet.

Mehr über die Schwebefähren der Welt auf unserer Schwesterseite www.schwebefaehre.org.


Tourismus

16 Fahrten
in die Oste


Die "Nordstern" in Oberndorf

1. 12. 2010. Die Brunsbütteler Reederei PSB Brandt baut im kommenden Jahr ihr Oste-Programm aus. Insgesamt 16 mal werden die PSB-Schiffe "Germania" und "Nordstern"2011 die Oste ansteuern. Erstmals steht - am Sonntag, 6. März, 10 bis 17 Uhr - eine "Stintfahrt in die Oste" auf dem Programm (35 Euro). Wie in den Vorjahren wird Oberndorf zweimal angesteuert (Grillen zu Himmelfahrt und eine Fahrt am 1. Advent, 30 bzw. 20 Euro). Insgesamt 13 mal geht's zum Natureum Niederelbe (jeden Dienstag vom 7. Juni bis zum 30. August, 19 Euro inkl. Eintritt).


Oberndorf

Currywurst
zum 50.


Sukowa in "Erfindung der Currywurst"

1. 12. 2010. Zur 50. Vorstellung der Lichtspiele Oberndorf laden die Veranstalterinnen Claudia Möller-Lemke, Sibyll Amthor und Barbara Schubert zu Mittwoch, 8. Dezember, 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in den Gemeinderaum im Pfarrgang ein. Gezeigt wird "Die Erfindung der Currywurst" mit Barbara Sukowa. Mehr...


Hemmoor

80-Jähriger
verunglückt

30. 11. 2010. Am Montagmittag gegen 13 Uhr kam es im Bereich Warstade zu einem tragischen Unglücksfall, bei dem ein Senior tödliche Verletzungen erlitten hat. Auf der Strecke von Cuxhaven nach Hamburg wurde der ältere Mann in einer Entfernung von etwa 600 Metern vor dem Bahnhof Hemmoor im Gleisbett von einem Personenzug erfasst. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der Zugführer hatte zuvor vergeblich versucht, per Notbremsung einen Zusammenstoß mit dem Mann zu vermeiden. Das Zugpersonal erlitt einen Schock, die etwa 50 Fahrgäste blieben unverletzt.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand der Polizei handelt es sich bei diesem tragischen Ereignis um einen Unglücksfall. Bei dem Verstorbenen handelt es sich vermutlich um einen über 80-jährigen Stader, der wahrscheinlich nach Berlin fahren wollte und in Stade in den falschen Zug gestiegen war. Die Identität des Mannes steht noch nicht zweifelsfrei fest. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Vermutlich wollte der Senior in Hemmoor umsteigen. Dabei verlor er offensichtlich die Orientierung und gelangte über eine Böschung auf freier Strecke auf das Gleisbett. Beamte der Bundespolizei veranlassten die sofortige Sperrung des Zugverkehrs. Gegen 15 Uhr wurde die Bahnstrecke wieder freigegeben.


Krimiland

Petschull
im Porträt


Ostener Autor Petschull im "Golfmagazin"

30. 10. 2010. Dem Ostener Thriller-Autor und langjährigen "Stern"-Reporter Jürgen Petschull widmet das "Golfmagazin" in seiner Dezember-Ausgabe ein groß aufgemachtes Porträt. Anlass ist das Erscheinen des jüngsten Petschull-Thrillers "Der fünfte Schatten", der zum Teil im Golfmilieu spielt - laut Golfmagazin ein "temporeicher, raffiniert komponierter und gut recherchierter Kriminalroman" (kompletter Wortlaut hier als PDF-Datei).

Das im Hamburger Jahr-Verlag erscheinende "Golfmagazin" ist mit ca. 60.000 Auflage und mehr als 300.000 Lesern das beste und größte deutsche Golfblatt, es liegt in fast allen der mehr als 700 deutschen Golfclubs aus.

Das Krimiland Kehdingen - Oste, ein Projekt der AG Osteland, veranstaltet mit Jürgen Petschull  am Freitag, 10. Dezember, 20 Uhr, im Hotel "Fährkrug" eine Benefiz-Lesung zugunsten der Kulturmühle Osten. Der Eintritt ist frei, eine Spende erbeten. - Ausführlicher Vorbericht unter OSTEN.


Störe

Letzte
Netze


Stifter Herbert und Helga Günther (M.)

29. 11. 2010. Der Europäische Stör ist - bis auf einen winzigen Restbestand in der französischen Gironde - radikal ausgerottet worden. Zwei der einst in der Oste gebräuchlichen Störnetze, schätzungsweise 130 Jahre alt, sind jedoch noch erhalten. Die Ostener Sportfischer Herbert und Helga Güntherhaben die seltenen Relikte vor Jahren in Großenwörden vor der Müllabfuhr gerettet und am Montag in Osten dem Fischwissenschaftler Dr. Jörn Gessner vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei zur Restaurierung und für Ausstellungszwecke übergeben.


Ideenskizze für Stör-Infozentrum

Bei einem festlichen Empfang zur Netz-Übergabe, geleitet von Wolfgang Schütz, sprach sich der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert für eine Unterstützung der Oberndorfer Pläne aus, ein Stör- und Sportfischer-Infozentrum im Ortskern einzurichten. Hubert verspricht sich davon "einen riesigen Anschub von internationaler Bedeutung" für die Flussregion.


Für Kooperation am Fluss: Lemke, Hubert

Für eine Zusammenarbeit der Ostegemeinden bei der Wiederansiedlung des Störs plädierte auch der Kaufmann und Fischer Albertus Lemke (Oberndorf) vom Arbeitskreis Stördenkmal der AG Osteland. Vertreter des Landessportfischereiverbandes sagten Unterstützung zu.


Sibirische Störe (im "Müritzeum")

Der einst in der Oste heimische Europäische Stör (Acipenser sturio) ist in ganz Deutschland ausgestorben. Einzelne Exemplare sind nur noch im Aquarium auf Helgoland und, importiert aus Frankreich, im Leibniz-Institut in Berlin-Friedrichshagen zu sehen. Exemplare anderer Störarten werden u. a. im "Müritzeum" im mecklenburgischen Waren gehalten, wo unser Hemmoorer Leser Johannes Schmidt den "wunderschönen und majestetischen Fisch der Urzeit" fotografierte (Bild oben) und filmte (Video hier).

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Polizei

Langfinger
erwischt

29. 11. 2010. Insgesamt fünf mutmaßliche Ladendiebe mit ungarischen und rumänischen Pässen hat die Polizei in Hemmoor und Hechthausen festgenommen. Einzelheiten auf der Polizei-Website.


Estorf

Irische
Matinee


Auftritt in der Estorfer Aula

29. 11. 2010. Im Rahmen der Reihe "Kultur in der Aula" steht am Sonntag, 5. Dezember, 11 Uhr, in der Estorfer Grundschule irisch-keltische Musik mit "Iontach" und "Chevron Flight" auf dem Programm. Eintritt 10 Euro  (ermäßigt  8 Euro), Vorbestellungen unter Tel. 04140-8240 bzw. Estorfkultur@gmx.deempfohlen.


Osteland

Adventszeit
eingeläutet


Adventsstimmung in Großenwörden

28. 11. 2010. Mit Gottesdiensten und stimmungsvollen vorweihnachtlichen Märkten wurde im Osteland die Adventszeit eingeläutet. Berichte aus Hemmoor und Oberndorf stehen unter HEMMOOR/DOBROCK.


Natur

Kraniche im
Cuxland

29. 11. 2010. Birte Köser, in Osten aufgewachsene leidenschaftliche Fotografin, schoss bei Cuxhaven eine bemerkenswerte Aufnahme: Auf einem Feld rasteten rund 200 Kraniche. Das eindrucksvolle Foto ist kürzlich von den Cuxhavener Nachrichten veröffentlicht worden und kann hier online betrachtet werden.


Vereine

Beitritt
an Bord


Neumitglieder Jung, von Glahn, Schildt

28. 11. 2010. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. , die bislang schon knapp 420 Mitstreiterinnen und Mitstreiter umfasste, hat seit heute drei neue Mitglieder: An Bord der MS "Nordstern" unterzeichneten die Oberndorfer Reinhold Jung, Hermann von Glahn und Emil Schildt das Beitrittsformular der gemeinnützigen "Lobby für die Oste". Die drei nahmen an einem Ausflugstörn mit Bus und Schiff von Oberndorf über Glückstadt und Brunsbüttel zurück nach Oberndorf teil, wo über 100 Schiffspassagiere am Sonntag von Bürgermeister Detlef Horeis auf dem 33. Weihnachtsmarkt des Ostedorfs begrüßt wurden.

Die Brunsbütteler Reederei PSB Brandt plant für das kommende Jahr 17 weitere Fahrten in die Oste. -  Mehr unter DOBROCK.


Oberndorf

Jenny Nr. 1
im Cuxland

27. 11. 2010. Jennifer ("Jenny") Bünning, Tochter der Oberndorfer "Ostekieker"-Wirtsleute Hans und Christiane Bünning, hat sich beim diesjährgen Wettbewerb um die begehrte "Neptunschale" als die beste Hotelfachfrau im Cuxland und damit für die Teilnahme an den Niedersächsischen Jugendmeisterschaften der Gastronomie qualifiziert. Jenny Bünning, ausgebildet im Hotel Am Medemufer in Otterndorf, lag knapp vor Anja Brocke (Hotel Seestern, Cuxhaven). Der Wettbewerb war 1996 vom Gastronomiegewerbe und von den Berufsbildenden Schulen Cuxhaven ins Leben gerufen worden. - Ausführlicher Bericht und Foto von Jenny bei der Siegerehrung in den Cuxhavener Nachrichten.


Cuxland

Schuss
ins Auge


Werbung für Softair-Waffen

27. 11. 2010. Jugendliche in Beverstedt haben ein 13-jähriges Mädchen mit einer Softair-Waffe schwer am Auge verletzt. Mehrere minderjährige Jugendliche hatten sich auf einem Fußballplatz gegenseitig mit den Luftdruckgewehren beschossen. Dabei wurde das unbeteiligte Mädchen zuerst an der Hüfte und dann im Auge getroffen. Die Horn- und Netzhaut des Auges wurde durch den Schuss erheblich beschädigt.

Bereits im August 2010 war es in einem überfüllten Schulbus auf der Fahrt von Beverstedt nach Appeln zu einem Zwischenfall mit einer Softairwaffe gekommen. Eine 13-jährige Schülerin und zwei ebenfalls minderjährige Mitschüler hatten auf einen Jungen geschossen und ihn unterhalb des Auges getroffen. Die Polizei leitete in beiden Fällen ein Strafverfahren ein und stellte die Waffen sicher.


Weltkulturerbe

Spanier für
rote Fähre


Farb-Vorschlag für Schwebefähre in Bilbao

26. 11. 2010. Die zum Weltkulturerbe zählende älteste Schwebefähre der Welt in Bilbao soll neu gestrichen werden. In welcher Farbe? Das ist zur Zeit Thema einer Online-Befragungsaktion, an der sich bereits 12 000 Bürger beteiligt haben.


Diese Farben stehen zur Auswahl

Knapp vorn liegt - vor allem dank der Stimmen jüngerer Leute - der Farbton RAL 3005 (vena rojo somorrostro / Weinrot), wie die spanische Presse meldet. - Mehr über die Schwebefähren der Welt auf unserer Schwesterseite www.schwebefaehre.org.


Tourismus

Europageld
für Osteland

26. 11. 2010. Der Radtourismus zwischen Elbe und Oste und das Natureuman der Ostemündung werden durch Europagelder gefördert. Aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) und aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) erhält die Stiftung Natureum Niederelbe für ihr Erweiterungsprojekt "Elbe-Küsten-Forum Küstenwelten" einen Zuschuss in Höhe von 395.000 Euro.

Küstenwelten, Infotafeln
und sieben Radstationen

Wie aus der Landesregierung heute weiter verlautete, gehen 175.600 Euro an den Landkreis Stade für die Verbesserung der radtouristischen Infrastruktur. Der Kreis sieben Fahrradrasthäuser - darunter eine Radstation mit WC am Freiburger Kornspeicher für 69.500 Euro - sowie 38 Informationstafeln; die Vorhaben werden vom Landkreis mit 25 Prozent gegenfinanziert.


Popstars

Jenny und ihr
letztes Hemd


Rote Nasen: Jenny Gerdts (Foto: Pro7)

26. 11. 2010. Nachdem die Hemmoorerin Jenny Gerdts (26) am Donnerstag unter Tränen - und mit Grüßen nach Hemmoor - aus der Pro7-Show "Popstars" ausscheiden musste, will sie ihren TV-Ruhm für gute Zwecke einsetzen. Die junge Mutter fliegt nach Sambia, um dort für die Kindernothilfe zu werben. Zuvor hatte sie zum "Red Nose Day" mit zwei roten Puschelnasen posiert, um auf diese Weise um Spenden für notleidende Kinder zu bitten. In einem Internetportal wird sie Hemmoorerin mit den Worten zitiert: "Meine Tochter ist am Sonntag ein Jahr alt geworden. Wenn ich damit Kindern in Not helfen kann, gebe ich gerne mein letztes Hemd."



Frühere Beiträge aus dieser Spalte:

Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004