Das Regionalportal
.
Archiv
TERMINE
.
NEU: Land stoppt
Maisgas-Fabrik!


Neuhaus

1813: Feste
und Bücher


Werbung für unsere Sonderseite 1813.oste.de

1. 9. 2013. Neue Bücher und viele historische Festivals - an das Ende der "Franzosenzeit" vor 200 Jahren wird in diesem Herbst vielerorts erinnert, nicht nur in Neuhaus, wo die "Lumpenhunde" ein Historienfest planen. In Sachsen etwa sind Biwaks und Gefechtsdarstellungen mit Tausenden von Teilnehmern aus 30 Nationen geplant - im Zeichen der Völkerverständigung.


Osteland - bis vor 200 Jahren französisch

Mehr in unserem Kanal FÄHRSTRASSE und auf unserer Sonderseite www.1813.oste.de.


Fotografie

Fährmann
schlief noch


Gäntgen-Foto - vergrößern und Urteile lesen

31. 8. 2013. Wohl eines der schönsten Fotos, die je von der Schwebefähre Osten - Hemmoor gemacht worden sind, stammt von AG-Osteland-Mitglied Gundula Ida Gäntgen aus Hechthausen und steht hier auf der Website fotocommunity.de. Die Autorin gab dem Bild den Titel "Als der Fährmann noch schlief..."


Video des Monats

Ostener
Wurzeln


Neustart: Highland Paddies (Foto: Bölsche)

31. 8. 2013. Unser oste.de-Video des Monats zeigt eine wieder auferstandene Kultformation mit Ostener Wurzeln: Die Highland Paddies - 1991 von dem Ostener Udo Brozio (heute Shantychor Cuxhaven) gegründet, 2006 aufgelöst, Ostern 2013 reanimiert - sind die beliebteste Irish-Gruppierung der Region. Letzte Woche traten sie bei der Cuxhavener Strandparty des SPD-Bundestagskandidaten Gunnar Wegener auf, voller Elan und Spielfreude wie eh und je. Dieses 20-minütige Video von Wolfgang Rutz zeigt Ausschnitte aus dem Konzert.


Thees Uhlmann

'Hero aus
Hemmoor'


Thees Uhlmann in seiner Heimatstadt

31. 8. 2013. Thees Uhlmanns soeben erschienenes Soloalbum "#2" findet starke Beachtung. Die "Welt" etwa zitiert Prädikate wie "working class hero aus Hemmoor", "deutscher Springsteen" und "Oasis-Epigone" und schreibt: "Wenn es um Thees Uhlmann geht, werden solche Vergleiche gern herangezogen."

Zum neuen Album: "Auf '#2' regieren Leidenschaft und Pathos. Mit Piano, Streichern und Mundharmonika geht die Reise von der Nordsee-Küste über Berlin und den Ruhrpott bis nach Österreich. Auf der Agenda: Wahlkampf, Krieg und Weltgeschichte. Auch wenn die Liebe thematisch nicht mehr im Vordergrund steht – sein Herz schüttet Thees Uhlmann dennoch aus. Wie wir das finden? Na, gut!" Weiterlesen...

Im Interview mit Redakteur Jens Christian Mangels von der Niederelbe-Zeitung hatte der Sänger und Songwriter kürzlich angekündigt, nach dem Start seines neuen Soloalbums dieses Jahr "auf jeden Fall" wieder in Hemmoor auftreten zu wollen.

Zum Thema:

> Uhlmann - Überlebender des Rock'n'Roll
(taz.de)

> Video "Am 7. März" von Uhlmanns "CD #2"
(youtu.be)


Balje

Sonntag
der Türme


SPD-Ausflügler am "Kleinen Baljer"

31. 8. 2013. An diesem Sonntag, 1. September, von 10 bis 17 Uhr öffnen acht Seezeichen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und drei Museumsleuchttürme ihre Türen, darunter der "Kleine Baljer" in Nordkehdingen.

Bereits im Vorfeld des Leuchtturmtages hatte die SPD Balje am Freitag einen Ausflug zu dem maritimen Denkmal organisiert, das nur durch den Bürgermut von nimmermüden Ehrenamtlichen wie den Oste-Preisträgern Eckardt Klitzing sowie Waltraud und Gerhard Gebhardt vor dem Verfall gerettet worden ist.

Zum Leuchtturmtag hat das Natureum ein attraktives Programm zusammengestellt, in das auch Osteland-Mitglied und Filmemacher Claus List und Buddelschiff-Künstler Lothar Peterskeit einbezogen sind. - Ausführlicher Bericht in unserem Kanal BLAUES NETZ.


Maisgasfabrik

Vorrang für
Trinkwasser!


Trinkwasserschutz-Demo an der Oste 2012

30. 8. 2013. Die rot-grüne Landesregierung will die geplante Maisgasfabrik im Trinkwasserschutzgebiet an der Oste bei  Sittensen und Groß Meckelsen stoppen. Das Gewerbeaufsichtsamt Cuxhaven wurde heute vom Umweltministeriumangewiesen, die Biomethan Sittensen GmbH & Co. KG anzuhören, weil beabsichtigt ist, die Genehmigung für die Biogasanlage zurückzunehmen. Die Firma Biomethan soll die Gelegenheit haben, ihre Einwände gegen die beabsichtigte Rücknahme der Ende Mai 2013 erteilten Genehmigung vorzubringen. Eine endgültige Entscheidung fällt erst danach.

Hintergrund der geplanten Aufhebung der Genehmigung für die Biogasanlage ist das Ergebnis einer verwaltungsrechtlichen Überprüfung des Genehmigungsbescheids durch das Umweltministerium. Beanstandet wird die Erteilung der wasserrechtlichen Zulassung des Baus der Biogasanlage in einem Wasserschutzgebiet.


Grüner Umweltminister Wenzel

Im Genehmigungsverfahren hatte sich der Landkreis Rotenburg dagegen ausgesprochen und angeregt, keine Befreiung von dem Verbot der Anlage nach der örtlichen Trinkwasserschutzgebietsverordnung zu erteilen. Das Gewerbeaufsichtsamt ist der Stellungnahme des Landkreises damals aus rechtlichen Erwägungen jedoch nicht gefolgt und hatte deshalb Bau und Betrieb der Anlage genehmigt.

Nach der erneuten Überprüfung des Vorgangs hätte die Befreiung von diesem Verbot nicht erteilt werden dürfen. Denn die Errichtung von Anlagen, in denen mehr als 100.000 Liter wassergefährdende Stoffe gelagert werden sollen, ist in einem Wasserschutzgebiet verboten. Eine Befreiung kann nicht erteilt werden, denn das setzt voraus, dass das Verbot zu einer offenbar nicht beabsichtigten Härte führt. Dies ist bei der geplanten Anlage in Groß Meckelsen jedoch nicht der Fall.

Eine in diesem Juni in Kraft getretene Verordnung des Umweltministeriums stellt klar, dass die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung von Biogas generell in allen Wasserschutzgebieten verboten ist. Damit soll ein besserer Trinkwasserschutz gewährleistet werden.


Biogasfabrik-Plangebiet an der Oste

Der vor vier Jahren aufgeflammte Widerstand gegen die Methangasfabrik oberhalb der Trinkwasser führenden "Rotenburger Rinne" - Wortführer waren u. a. die Kreispolitiker und AG-Osteland-Mitstreiter Bernd Wölbern (SPD) und Elke Twesten (Grüne) -  gipfelte letztes Jahr in einer Demonstration in Sittensen, die von einer Gegen-Demo der Befürworter und Investoren aus dem Mais-Agrarsektor begleitet wurde.

Höper: "Es hat
sich gelohnt"


Sittenser Trinkwasserschützer Höper

30. 8. 2013. In Sittensen sei man überzeugt, "dass sich die Landesregierung nun nicht mehr erweichen lässt und bei ihrem Nein bleibt", kommentiert AG-Osteland-Mitglied Dieter Höper vom Netzwerk Sauberes Trinkwasser (NeST) die ablehnende Stellungnahme des Umweltministeriums zum Bau der Methangasfabrik an der Oste.

Allen Mitstreitern gelte, schreibt Höper, "ein herzliches Dankeschön für die konstruktive Begleitung unseres Kampfes für Sauberes Trinkwasser! Es hat sich gelohnt! ... Beharrlichkeit und Geduld, aber auch Fairness und Offenheit führen letztendlich zu einem gerechten Erfolg für die Menschen und die Umwelt!"

Mehr auf unserer Sonderseite VERMAISUNG STOPPEN.


Kreis Rotenburg

Daub mit
FB-Seite


Parteiloser Landratskandidat Daub

31. 8. 2013. Hans-Peter Daub, Superintendent in Rotenburg und parteiloser Landratskandidat der rot-grün-weißen Kreistagsmehrheit gegen den schwarzen Amtsinhaber Luttmann, ist jetzt auch auf Facebook präsent. Seine politischen Vorstellungen hat der protestantische Kirchenmann jetzt in einem ausführlichen Interview dargelegt.

> Daub im Weser-Kurier-Interview
(weser-kurier.de)


Neu im Netz:

> Blog: Grundschule vor Ort
(blogspot.de)

> Cuxland-Dorf in Nitratbrühe
(nordsee-zeitung.de)

> Agrarminister im Dialog mit Landvolk
(topagrar.com)

> Tötet Fracking seltene Fische?
(spiegel.de)

> Wildblumen statt städtischer Rosenbeete
(wordpress.com)

> Experten fordern: Düngerecht verschärfen
(agrarheute.com)

> Notarzt-Not auf dem Lande
(ndr.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen, Oliver Elsen, Andreas Rathjens u. a.


Hemmoor

Cashmen
ehren Cash


Kommen in die Kulturdiele:  "Cashmen"

30. 8. 2013. Am 20. September startet der Culturkreis Hemmoor in der Kulturdiele der Ostestadt in die neue Saison.  Zum bevorstehenden 10. Todestag von Johnny Cash hat die Initiative in ihrer Reihe "Yes, we can COVER..." die "Cashmen" verpflichtet. Mehr über die Cover-Band auf der Website des Culturkreises.


Ostemarsch

Blick zurück
zum Schlick


Plakat von Prof. Werner Nöfer

30. 8. 2013. Anfang der Neunziger, mehr als ein Jahrzehnt vor der Gründung der AG Osteland, formierte sich an der Oste breiter Bürgerprotest gegen die Zerstörung der Flusslandschaft und gegen Regierungspläne zur Ablagerung von giftigem Hafenschlick etwa im Schnook bei Geversdorf.

An den letztlich erfolgreichen Widerstand erinnern will die aus der BI entstandene Gesellschaft zur Bewahrung der Marschen um Dr. Dirk Mahne am 14. September mit einer Mocambo-Fahrt und einem Vortrag des international bekannten Ornithologen Gerd-Michael Heinze in der Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord".

Lesetipps: In der NEZ (Freitag) blickt Frauke Heidtmann zurück auf das Wirken der Anti-Schlick-Ini. Ein ausführlicher Bericht aus dem Jahr 1993 über die seinerzeitige Giftschlick-BI steht im Online-Archiv der "Zeit".


Radwandern

Feldmann
als Scout

30. 8. 2013. Für die Entwicklung des Oste-Radwegs war das ADFC-und Osteland-Mitglied Klaus Feldmann 2012 mit dem Kulturpreis Goldener Hecht ausgezeichnet worden. Jetzt hat Feldmann eine neue Route entwickelt. Der Teufelsmoor-Rundweg verläuft auf rund 100 Kilometern durch Geest, Marsch und Moor, typische nordwestdeutsche Landschaftsformen. Die höhergelegenen Geestrücken verhelfen immer wieder zu weiten Ausblicken über das nördlich von Bremen gelegene Teufelsmoor.

Der Rundweg, der bei Gnarrenburg auch an die Oste vorstösst, wird von ADFC-Scout Feldmann hier auf der Website des Fahrradclubs vorgestellt.

Dank für den Hinweis an Peter Prüß.


Tourismus

Ostfriesen
an der Oste

30. 8. 2013. Am Sonnabend besucht auf Vermittlung der AG Osteland der Heimatverein Aurich die Oste. Besichtigt werden das neu gestaltete Natureum Niederelbe und das Schwebefährendorf Osten, gegessen wird auf dem Restaurantschiff Ostekieker in Oberndorf.


Schifffahrt

100 Millionen
gegen Dreck

29. 8. 2013. Kürzlich titulierte der Naturschutzbund (NABU) das Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises als "Dreckschleuder der Branche". Gestern verkündete die Rostocker Reederei, seine beiden derzeit in Bau befindlichen neuen Schiffe mit modernen Abgasfiltersystemen auszustatten. Auch die älteren Schiffe sollen nachgerüstet werden. In den nächsten drei Jahren will Aida Cruises insgesamt rund 100 Millionen Euro in den Umweltschutz investieren.


Neuhaus

'Geistreicher
Botschafter'


Gastronom und Destillateur Schlichting

29. 8. 2013. Der Neuhäuser Osteland-Freund, Gastronom und Touristiker Olaf Schlichting und seine über 200 Jahre alte Firma Ulex sind heute Thema einer NEZ-Reportage von Wiebke Kramp. Leseprobe: "Er hat eine gute Nase dafür, rechtzeitig Trends aufzuspüren, die bei Einheimischen wie Touristen ankommen: 'Heute spielt Regionalität eine große Rolle. Was noch vor 20 Jahren ein Makel war, ist heute wieder en vogue.' Seit wenigen Jahren erfolgreich im Programm ist der 40-prozentige Osteland-Aquavit, der auch als Helgoländer und Neuwerker Aquavit vermarktet wird. Gelobt wird vor allem sein weicher Abgang. Er ist beliebter Absacker und Digestiv. Ulex-Produkte sind die geistreichen Botschafter dieser kulinarischen Region."


SPD/Grüne

Landeschef
greift durch

29. 8. 2013. Der wegen seiner Besoldung und wegen seines überdimensionierten Dienstwagens in die Kritik geratene grüne Agrar-Staatssekretär Udo Paschedag wird in den einstweiligen Ruhestand versetzt. "Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit" seien "nicht mehr gegeben", sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) heute im Landtag. Paschedag, zuvor Staatssekretär in Nordrhein-Westfalen, hatte sich nach seiner Versetzung in eine zu hohe Gehaltsstufe eingruppieren lassen.


Bremervörde-Elm

500 Störe
für die Oste


Jungstör: In Elm in die Freiheit

29. 8. 2013. Der Störbesatz in der Oste geht in eine weitere Runde. Am Montag, 16. September, 13.30 Uhr,  werden auf dem Gelände des Bootsclubs Elm in Bremervörde-Elm, An der Oste 20 a, und von einem Schlauchboot aus wieder 500 Jungstöre freigesetzt. Weitere 500 werden bei Sandstedt eingesetzt. Diesmal wird auf eine Markierung verzichtet, um den erst 10 bis 15 Zentimeter langen Fischen das Schwimmen zu erleichtern. Weil die übliche gelbe Markierung als Erkennungsmerkmal fehlt, werden die Sportfischer um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. "Bei einem Fang unbedingt die Größe messen und ein Foto an mich schicken, bittet Wolfgang Schütz (E-Mail) von der Arge Wanderfische der AG Osteland.


Cuxland

Paradies mit
Missständen


Weil und Wegener beim Strandfest

28. 8. 2013. Cuxhavens Strand im Abendsonnenschein, eine überwältigend schöne maritime Kulisse, mitreissende Musik der Highland Paddies, der wohl bekanntesten und beliebtesten Irish Folk Band im Norden - "so stelle ich mir das Paradies vor", begrüßte Ministerpräsident Stephan Weil die Gäste.


Harmonisches Fest in der Blauen Stunde

Doch er brachte beim Strandfest des SPD-Bundestagskandidaten Gunnar Wegener auch Zustände zur Sprache, die alles andere als paradiesisch sind: die Politik der Bundesregierung, die die Offshore-Windbranche "den Bach runter" gehen lässt, die "Verluderung" des Arbeitsmarktes etwa in der Fleischindustrie mit "Scheinwerkverträgen", "Befristungsunwesen" und "Ausbeutungsverhältnissen" sowie eine Bundesregierung, die "nur verwaltet statt zu gestalten". Weils Rezept zur Besserung der Verhältnisse: SPD wählen - und im Cux- und Osteland Gunnar Wegener als starke Stimme für die Region in Berlin.


Weil, Ehepaar Fischer, Wegener, Santjer

Unter den Gästen: Oberbürgermeister Ulrich Getsch, SPD-MdL Uwe Santjer, Ex-Wirtschaftsminister Dr. Peter Fischer und, Vizebürgermeisterin Erika Fischer, Grünen-Kandidatin Eva Viehoff, Krimiautor und Ostepreisträger Dr. Reinhold Friedl (früher Geversdorf) und die Oberndorfer Gastronomin und Kulturschaffende Barbara Schubert (kl. Foto).


Schlagzeile von Elbe-Weser aktuell (EWa)

Eines der Gesprächsthemen beim Fest in der Schirmbar in Duhnen (kl. Foto) wie auch Hintergrund der EWa-Schlagzeile: Kann die Region Cux- und Osteland erstmals drei Abgeordnete nach Berlin schicken? Die Chancen stehen gut: CDU-Mann Ferlemann und Grünen-Frau Viehoff kommen ohnehin per Landeslisten-Absicherung in den Bundestag, Gunnar Wegener schafft den Sprung, sofern er mehr Erststimmen als Ferlemann bekommt - daher kämpft der Sozialdemokrat bis zum Wahltag um die Erststimmen auch von solchen Wählern, die ihre Zweitstimme einer anderen Partei geben.

> Video vom SPD-Strandfest
(youtu.be)

> 100 Fotos vom Strandfest
(gunnar-wegener.de)


Presse

'Unsinnige
Vertiefung'


Hochwassermarke in Geversdorf

29. 8. 2013. Die Niederelbe-Zeitung (Donnerstag) schreibt zur Weitergabe des Verfahrens zur Elbvertiefung an den Europäischen Gerichtshof: "Hamburg hat es jetzt selbst in der Hand. Es kann mit der ökologisch und ökonomisch unsinnigen Fahrrinnenanpassung grandios scheitern oder doch auf einen Kompromiss setzen. Fraglich ist nur, ob die Umweltverbände sich mit den Bulldozer-Planern in Berlin und Hamburg überhaupt noch an einen Tisch setzen wollen. Wenn Hamburg und Berlin der Schifffahrt wirklich helfen wollen, müssen sie endlich auf Hafenkooperation und die naturschonende 'Elbvertiefung light' mit 50 Zentimetern weniger Baggertiefe setzen. Damit ließen sich die negativen Umweltauswirkungen um 85 Prozent reduzieren. Doch Naturschutz scheint ein Fremdwort in Hamburg zu sein."

28. 8. 2013. Weil das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig sich offenbar nicht kompetent genug fühlt, um über die Elbvertiefung zu entscheiden, soll das Verfahren an den Europäischen Gerichtshof weitergegeben werden. Mehr...


Natureum

Entree im
Frühjahr


Das Fundament ist gegossen

29. 8. 2013. Aufgrund von Bauverzögerungen kann der mit 900.000 Euro veranschlagte neue Eingangsbereich des Natureums mit Fahrradstation, Kiosk, Küstenzoo, "Störarium" und Sanitäranlagen erst im Frühjahr eröffnet werden. Das teilte Natureum-Chefin Dr. Clivia Häse jetzt mit, die sich im Übrigen eine bessere Verkehrsanbindung an den Kreis Cuxhaven wünscht, der bislang nicht zum HVV gehört.


Entwurf des Eingangsbereichs

Cuxhavener Kreispolitiker setzen sich unterdessen für eine häufigere Öffnung der Strasse über das benachbarte Ostesperrwerk für Radwanderer ein. Das Natureum ist u. a. Ausgangs- beziehungsweise Endpunkt des neuen Oste-Radwegs.

Für eine Modernisierung und Erweiterung des Naturkundemuseums hatten sich 2011/2012 Hunderte von Prominenten bei einer Unterschriftenaktion der AG Osteland eingesetzt.


Wingst

Wald mit
Geschichte


Jüdischer Friedhof in der Wingst

27. 8. 2013. Der Verein Wingst-Touristik unter Vorsitz von Patrick Pawlowski lädt ein zu einer Führung "Galgenberg und Judenfriedhof" am Montag, 2. September, 18 Uhr, ab Parkplatz Ecke Alter Postweg / Fünfhausendorfer Weg (Waldrand aus Richtung Cadenberge) für Urlauber und Einheimische. Geführt wird die Tour von Silvia Ahrens, die sich umfassend mit der Geschichte beider Orte befasst hat. Eine Teilnahmegebühr fällt nicht an. Die Führung wird etwa anderthalb Stun den dauern. Bei schlechtem Wetter (Regen/Sturm) fällt die Veranstaltung aus. Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos: Patrick Pawlowski, mobil 0174 - 941 0 981.



Bremervörde

10.000
am See


Vörder Seefest am vorigen Wochenende

27. 8. 2013. "Was für eine große Resonanz!" jubelt heute die Bremervörder Zeitung: Schätzungsweise weit über 10.000 Menschen haben am Wochenende das Vörder Seefest gefeiert (siehe unseren Bericht "Fest der Feste an der 'Oste-Alster'" in der rechten Spalte). Großes Lob erfährt allenthalben Cheforganisator Benjamin Bünning, 31, Diplom-Geograph und Leiter des städtischen Fachbereichs Kultur, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit (Foto).


Direkt an der Oste: der Vörder See

Über eine Wiederholung des erfolgreichen Fests - etwa im Zwei-Jahres-Rhythmus - wird nachgedacht. Die Festbilanz der Lokalzeitung steht hier.


Hechthausen

Die Oste
swingt


Konzert am ehemaligen Gefängnis

30. 8. 2013. Am Freitag, 30. August, 20 Uhr, heisst es "Die Oste swingt", wie Osteland-Mitglied Monika Fels-Borgwardt (Biografie) mitteilt, die Betreiberin des KunstWerk, eines Café mit Eisdiele undGalerie im ehemaligen Gefängnis unweit des Oste-Radwegs (Spezialitäten: Flammkuchen und "Osteland-Frühstück"). "Live on stage und open air" spielt die Bremervörder Lloydstreet Bigband  (Einlass ab 18 Uhr).


Cux- und Osteland

Duell ums
3. Mandat


Ferlemann in der Wingst, Wegener in Lamstedt

27. 8. 2013. Wahlkampf auf Hochtouren - Momentaufnahme vom Montag: CDU-Staatssekretär Enak Ferlemann erscheint beim Grillfest in der Wingst (oste.de-Foto: Eddy Uhtenwoldt), SPD-Bewerber Gunnar Wegener verteilt Rosen in Lamstedt (Foto: Dirk Heidtmann) - zwei Kandidaten, die unter völlig unterschiedlichen Voraussetzungen angetreten sind:

Ferlemann ist - ebenso wie der Grünen-Listenbewerberin Eva Viehoff - der Sprung ins Parlament gewiss; beide sind per Parteiliste abgesichert. Wegener hingegen kann das Cux- und Osteland - als dritter Mann aus der Region - nur dann in Berlin vertreten, wenn er das Duell mit Ferlemann um das Direktmandat gewinnt. Es dürfte knapp werden.

Zitterpartie im
Wahlkreis 29


Zitter-Wahlkreise auf SPIEGEL ONLINE

Wie stehen die Chancen? Überall in Deutschland kämpfen Kandidaten um den direkten Einzug in den Bundestag, in 299 Wahlkreisen müssen die Bürger im September abstimmen. SPIEGEL online hat untersucht, wer zittern muss.


So wurde 2009 im Cux- und Osteland gewählt

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gibt es demnach unter anderem im "Wackel-Wahlkreis" 29 im Cux- und Osteland zwischen Wegenener und Ferlemann. Was laut SPIEGEL online für und gegen die Kandidaten spricht, steht hier: "Im Wahlkreis Cuxhaven - Stade II tritt Enak Ferlemann für die CDU an - er ist ein langjähriger Freund von Ex-Ministerpräsident und Landeschef David McAllister. 2009 gewann Ferlemann mit nicht einmal einem Prozentpunkt vor der SPD-Bewerberin. Jetzt kandidiert der in der Region gut vernetzte Gewerkschafter Gunnar Wegener für die SPD. Die Sozialdemokraten werden nun wohl auf die Glaubwürdigkeit des Christdemokraten abzielen. Ferlemann hatte im Kreistag von Cuxhaven gegen die Elbvertiefung gestimmt, die er als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium umsetzen musste. Zudem ist die SPD der Meinung, es sei unter Schwarz-Gelb beim Thema Autobahnausbau im Norden und der kriselnden Offshore-Industrie an der Küste zu wenig passiert."

Fazit: Nur wenn der SPD-Bewerber mehr Erststimmen einsammelt als sein CDU-Konkurrent, kann die strukturschwache Region in Berlin stark vertreten sein - mit drei Mandaten.

oste.de-Leser Hans-Jürgen Pries kommentiert auf Facebook: "Warum sollte ich auch jemanden hier aus der Region die Erststimme geben, der eh über die Landesliste abgesichert ist?" - Nico Bär schreibt: "Wahlberechtigt bin ich in CUX-STD nicht - aber ich gebe eine Empfehlung ab: Gunnar Wegener."


Osteland

Der Tag
der Türme

27. 8. 2013. Ein maritimes Wochenende ist vergangen - mit vielen "blauen" Events: von der Lichterfahrt des Ostener WSCO (Foto: Eddy Uhtenwoldt; mehr) über das Fischerfest in Gräpel und das Deichfest in Oberndorf (siehe unten) bis hin zum Hafenfest in Neuhaus (siehe Kanal BLAUES NETZ) und zum großen Seefest in Bremervörde (siehe rechte Spalte).

Maritime Akzente setzt auch das kommende Wochenende: An vielen Orten an der Elbe wird wieder der Elbe-Leuchtturm-Tag begangen. Mit einbezogen sind auch der kleine Baljer Leuchtturm von 1904, der durch Bürgerengagement vor dem Verfall gerettet worden ist, der Naturbeobachtungsbus Vogelkieker, der Buddelschiffbauer Lothar Peterskeit und das Natureum Niederelbe in der Ostemündung.-  Ein ausführlicher Vorbericht steht in unserem Kanal BLAUES NETZ.

Zum Thema:

> Bremervörde: Fest der Extraklasse
(brv-zeitung.de)


Konzerte

Doppelt
in Estorf


Doppelprogramm auf dem Schulhof

20. 8. 2013. Ein irischer Tune mit Tuba und Saxophon? Ein deutscher Tanz mit Uilleann Pipes und irischer Holzquerflöte? Was unmöglich erscheint - hier geht es! Dieses Doppelprogramm haben Liederjan und Iontach gemeinsam entwickelt. Zu erleben ist es, wie Osteland-Mitglied Peter Wortmann mitteilt, am Sonnabend, 31. August, ab 19 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Estorf (Eintritt 10 €, ermäßigt 8 €, Platzreservierungen unter Estorfkultur@gmx.de erbeten).

Die Gruppe Liederjan ist an der Oste in bester Erinnerung - unter anderem wegen ihres wunderbaren Liedes über die Ostener Schwebefähre, das 2011 in Estorf uraufgeführt wurde. Ein Mitschnitt ist hier auf Youtube verfügbar.


Radsport

Zwölf bei
Cyclassics


Hemmoorer Radler in der Speicherstadt

26. 8. 2013. Zwölf Radrennfahrer aus dem jungen Verein RS Hemmoor - Mitglied der AG Osteland - nahmen am Sonntag an Europas größtem Jedermannrennen teil, den Cyclassics in der Hamburger City, bei denen insgesamt gingen 19.000 Teilnehmer starteten. Drei Hemmoorer fuhren die 55-km-, neun die 100-km-Strecke (Ergebnisse hier). Die Tourenradgruppe von RS Hemoor nahm ebenfalls am Sonntag am 1. Bremervörder Seefest teil (siehe rechte Spalte).


Gräpel

Prahm trifft
Püttenhüpper


Seltenes Bild: Ostefähre und Landungsboot

25. 8. 2013. Vier Personenfähren verkehren auf der Oste: die Schwebefähre, zwei Prahmfähren und das neue Landungsboot "Püttenhüpper", das gelegentlich den Fährdienst zwischen Klint und Kranenburg versieht. Der Püttenhüpper begegnete am Sonntag dem Gräpeler Fährprahm: Beide beförderten Gäste zum Fischerfest, zu dem "Osteblick"-Wirtin und Osteland-Mitstreiterin Karin Plate eingeladen hatte.


Maritime Stimmung dank Shantychor Hemmoor

Gasthaus und Garten waren zeitweise bis auf den letzten Platz besesetzt. Für maritime Stimmung sorgte der beliebte Shantychor Hemmoor, der der AG Osteland freundschaftlich verbunden ist, unter der Leitung von Rainer Kupke und Gerd Drewes.


Oste im Netz

> Sporttage im Schwebefährendorf
(de-oestinger.de)

> Geversdorf ohne Zukunft?
(taz.de)

> Olaf Scholz zu Gast an der Oste
(zevener-zeitung.de)


Geversdorf

Kultferkel
von der Oste


Geversdofer Günter Lunden und Anja Hellwege

24. 8. 2013. Millionen kennen die Trickfilmfiguren Piggely und Frederick aus dem ARD-Kinderfernsehen. "Bis heute gehört Piggeldy und Frederick zu den beliebtesten und bekanntesten Serien des damaligen West-Sandmännchens," urteilt Wikipedia über die erstmals 1973 ausgestrahlte Serie mit den beiden Schweinchen.

Nur wenige wissen, dass die Figuren der Oste entstanden ist: Ihre Schöpferin ist die Ostepreisträgerin, Fotografin Drehbuchautorin, Heimat- und Krimischriftstellerin Elke Loewe (Foto), die sich durch ihre Wohnorte Mulsum, Hüll-Rönndeich und Geversdorf inspirieren liess. Ihr verstorbener Mann Dietrich Loewe hatte Gestaltung und Animation entwickelt, heute zeichnet Ursula Winzentsen aus Oberndorf-Bentwisch die Sequenzen.


Dieses Jahr erschienen: das neueste Bilderbuch

Kein Wunder, dass immer wieder Landschaftsmotive aus dem Osteland einfließen, wie eine wunderschöne neue Ausstellung im Geversdorfer Heimatmuseum erkennen lässt, die am Sonnabend eröffnet wurde und von Ostepreisträger Günter Lunden und Anja Hellwege vom überaus aktiven Geversdorfer Heimatverein "De Osten Strom" betreut wird.


Quelle der Inspiration: das Haus am Deich

Ortskundigen fiel es nicht schwer zu erkennen, welches Haus die Künstlerinnen zu dem Gebäude inspiriert hat, das den Titel des neuesten Piggeldy-Buches (siehe Ausschnitt) ziert: Modell stand eindeutig das Haus hinterm Deich in Geversdorf, das Elke Loewe vor einigen Jahren bezogen hat.


Seit 42 Jahren eine Erfolgsgeschichte

Die Ausstellung zeigt nicht nur Originalkulissen und Originalfiguren für die zeitaufwändige Legetrickfilm-Produktion, sondern demonstriert mit Büchern, DVS und anderen Exponaten auch , wie populär die vor 42 Jahren kreierten kleinen Schweine aus dem Osteland mittlerweile geworden sind.


Krimiland

Start mit
Röhl-Krimi


Barbara Schubert dankt dem Autor
24. 8. 2013. Mit einer Lesung von Wolfgang Röhl startete Wirtin Barbara Schubert am Freitag im Garten der Oberndorfer "Kombüse 53 Grad Nord" eine Serie von Krimiabenden. - Ausführlicher Bericht in unserem Kanal KRIMILAND und auf www.krimiland.de.


Oste

Wochenende
mit 6 Festen


Flaggen des WSCO und der AG Osteland

24. 8. 2013. Eine lange Kette wassersportlicher und anderer Veranstaltungen lockt von diesem Wochenende an in die Ostehäfen. Allein am 24./25. August standen an der Oste sechs "blaue" Feste auf dem Programm - nahezu gleichzeitig in Neuhaus, Geversdorf, Oberndorf, Osten, Gräpel und Bremervörde - siehe unseren Kanal BLAUES NETZ.

Harmonischer Tag mit
20. Pappbootrennen


Feuchtes Vergnügen: Seeschlacht in Neuhaus

Aberhunderte begeisterter Zuschauer erlebten in Neuhaus bei strahlendem Sonnenschein das 20. Internationale Pappbootrennen.


Pappbooterbauer und Rennvater Bruns

Organisator des feuchten Vergnügens, eingebettet in ein harmonisches Hafenfest mit Oldtimer-Parade der Baljer Treckerfreunde, Zumba- und Samba-Vorführungen und einen Auftritt der Deutsch-Rockband "Nachtalarm", war wieder Gerald Bruns, der für sein einzigartiges Engagement für den Flecken Neuhaus im Frühjahr mit dem Goldenen Hecht der AG Osteland ausgezeichnet worden war (Begründung hier).

Unsere Fotos vom Hafenfest in Neuhaus stehen im Kanal BLAUES NETZ OSTE.

In Oberndorf lag die
Deichstraße vorn


Start und Ziel: der Mocambo-Anleger

Zum Kanustaffelrennen beim Deichfest in Oberndorf konnte Nils Uhtenwoldt am Sonnabend wieder acht Mannschaften begrüßen.


Starke Unterstützung für die Engmann-Straße

Trotz starker Fan-Unterstützung landete die Crew der Kurt-Engmann-Straße nur auf dem zweiten Platz.


Siegerehrung beim Kanurennen in Oberndorf

Der begehrte Käpt'n-Krock-Pokal, den Eibe von Glasow von der Firma Osteschifffahrt überreichte, ging an das Team der Deichstraße.


Großartige Musiker: Tim Swan & Patricia Salas

Höhepunkt des Fests hätte der Auftritt werden können, zu dem die Veranstalter die großartigen, in Oberndorf lebenden Musiker Patricia Salas (Platinschallplatten in Lateinamerika!) und Tim Swan eingeladen hatten -  wenn nicht eine Handvoll betrunkener Jungsportler das Konzert permanent hätten stören dürfen.

Donnerkatzen
auf Krautsand

23. 8. 2013. An diesem Wochenende, 24./25. August, sind die Thundercats (Donnerkatzen) auf der Elbinsel Krautsand beim 28. Sommerfest zu erleben. Die Rennen der extrem schnellen Boote (110 km/h!) finden von 13 bis 17 Uhr statt. Von 11 bis 13 Uhr sind Trainingsläufe geplant. Siegerehrung ist am Sonntag um 17.30 Uhr. Das Drochterser Osteland-Mitglied Dirk Ludewig ist Mitorganisator des Rennwochenendes. Mehr...


Grüne

8:1 gegen
Twesten

24. 8. 2013. Mit 8:1 Stimmen hat sich der Rotenburger Kreisvorstand der Grünen dafür ausgesprochen, gemeinsam mit SPD und der Wählergemeinschaft die Kandidatur von Superintendent Hans-Peter Daub für das Amt des Landrats zu unterstützen. Zuvor hatte auch die Grünen-Landtagsabgeordnete Elke Twesten Ambitionen für die Kandidatur gegen den amtierenden Landrat Hermann Luttmann (CDU) erkennen lassen (siehe unten). Das letzte Wort hat am 2. September die Kreismitgliederversammlung der Grünen.


Kanalschleuse

Freie Fahrt
für Skipper


Erneuerungsbedürftig: Schleuse in Otterndorf

24. 8. 2013. Entwarnung für Skipper: Bei der Sanierung der Ottendorfer Kanalschleuse sollen zwar die Kosten reduziert werden. Die Schleusenfunktion für die Freizeitschifffahrt soll jedoch - bis auf die Bauphase - erhalten bleiben. Das ergab laut NEZ ein Gespräch mit Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne; Foto), zu dem der Otterndorfer Bürgermeister Claus Johannßen (SPD) eingeladen hatte. Auch die AG Osteland hatte vor einer Sperrung des touristisch bedeutsamen Wasserwegs gewarnt.


Hechthausen

Wegener
am Hecht


Der Hechtbrunnen in Hechthausen

24. 8. 2013. Die SPD Hechthausen lädt wieder ein zu ihrem traditionellen Brunnenfest mit Grillwurst, Bier und Saft am Freitag, 30. August, 18 Uhr, auf dem Marktplatz. Als Gast eingeladen ist der SPD-Bundestagskandidat Gunnar Wegener.

"Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine tolle Tombola mit ansprechenden Sachpreisen," sagt SPD-Vorsitzender und Bürgermeister Jan Tiedemann. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.


Radwandern

Behrens lobt
"Kiebitzweg"


Initiator Roschen mit Kiebitzweg-Plakette

23. 8. 2013. Gut ein halbes Jahr älter als die 250 Kilometer lange Deutsche Fährstrasse Bremervörde - Kiel ist der Radwanderweg "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer", der 450 Kilometer durch das Land zwischen Nordsee, Elbe und Weser führt und nach seinem Logo auch Kiebitzweg genannt wird. Im Rahmen des Vörder Seefestes in Bremervörde am Sonntag, 25. August, wird der 10. Geburtstag des Radwanderweges gefeiert, der vom NABU unter Federführung von Axel Roschen und den Touristikern der Region ins Leben gerufen worden ist.


Staatssekretärin Daniela Behrens (SPD)

Empfangen werden die rund 100 Radler um 14.30 Uhr auf der Bühne "Vörder Markt" von Daniela Behrens, der für den Tourismus in Niedersachsen zuständigen Staatssekretärin sowie Aufsichtsratsvorsitzenden der Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH. Anschließend wird die SPD-Politikerin einen Ausblick zum Rad-Tourismus in Niedersachsen geben. Mehr...


Roschen (r.) mit Elbe-Weser-Touristikern

Sternfahrt auch
ab Hechthausen

Auch mit einer Rad-Sternfahrt von Hechthausen nach Bremervörde soll am Sonntag das Jubiläum des NABU-Fernradwegs "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" gefeiert werden (33 Kilometer bis Bremervörde, Treffpunkt: Hechthausener Bahnhof um 10 Uhr, Anmeldung erforderlich bei Jürgen Brüschke, Tel.: 0 47 23 - 36 51, Verlauf: Hechthausen - Brobergen - Gräpel - Bremervörde. Zum Abschluss der Tour ist ein gemeinsames Abendessen à la carte in Hechthausen geplant.)
.

Radwandern bringt
60 Millionen Euro

 Radwandergruppe des RS Hemmoor

Der Tourismus zählt bekanntlich zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren im Cux- und Osteland. Die Nettowertschöpfung durch Radtouristen betrage allein im Kreis Cuxhaven alljährlich mindestens 60 Millionen Euro, jeder Radurlauber lasse im Schnitt 403 Euro in der Region , berichtet die NEZ heute aus dem Tourismusausschuss des Landkreises, der sich für eine Verbesserung der Beschilderung einsetzt.

.
Dazu schreibt oste.de-Leser Nico Bär auf Facebook: "Weiß man auch, wie viel Geld der Sportboottourismus am Hadelner Kanal und an der Oste in die Region bringt? Wie sieht die Auslastung der Mocambo aus? Beides ist sehr wichtig für die Region. Nicht, dass irgendwann Kreis und Land kommen und der Meinung sind, man könne die Klappbrücken in Geversdorf und Oberndorf zu festen Brücken machen, weil das billiger sei! Oder die Otterndorfer Schleuse durch ein reines Schöpfwerk ersetzt wird!"

Neu im Netz:

> Romantische Orgelreise auf der Oste
(kreiszeitung-wochenblatt.de)


Tag der Fische

Lob für den
Lachsvater


Thema Oste in der Lokalpresse

23. 8. 2013. Die Verbesserung von Gewässerstruktur und Wasserqualität der Oste ist auch ein Verdienst von Sportfischern und Artenschützern wie dem Zevener "Lachsvater" Ernst Peters, resümiert zum "Tag der Fische" die Zevener Zeitung.

Peters, Mitglied der Osteland-AG Wanderfische, ist für seine Verdienste um die Wiederansiedlung des Lachses gemeinsam mit Egon Boschen (Lamstedt) mit dem "Goldenen Hecht" ausgezeichnet worden. - Der aufschlussreiche Oste-Bericht von Frauke Hellwig ist online verfügbar. Ebenfalls zum Tag der Fische erschienen: ein Interview mit dem Vorstand des Fischereivereins Selsingen/Oste.


Bremervörde

NABU wirbt
Mitglieder

23. 8. 2013. Der außerordentlich aktive und erfolgreiche NABU-Kreisverband Bremervörde-Zeven startet eine Werbeaktion. Das kündigte jetzt der 2. Vorsitzende Hans-Hermann Tiedemann (Elm) an, der auch im Grünen Netz Oste der AG Osteland aktiv ist. Der NABU Niedersachsen ist korporatives Mitglied der AG Osteland. - Mehr über die Werbeaktion in der Zevener Zeitung.


Grüne

Eine Frau
mit Ego


Grüner Alleingang: Kandidatin Twesten

22. 8. 2013. Der Zwist um Elke Twesten (siehe unten) verschärft sich: Während die Rotenburger Kreistagsspitzen von SPD, Grünen und Wählergemeinschaft mit einem Gemeinschaftskandidaten, dem parteilosen Superintendenten Hans-Peter Daub, den CDU-Landrat Hermann Luttmann ablösen wollen, besteht die grüne Kreis- und Landtagsabgeordnete Elke Twesten darauf, ihrerseits für das Amt des Landrates anzutreten - was Daub aus dem Rennen werfen würde, der erklärtermaßen nur als rot-grün-weißer Gemeinschaftskandidat zur Verfügung steht.

Twesten, die als Frau mit starkem Ego gilt, scheint bereit, die Sprengung des neuen Mehrheitsbündnisses im früher tiefschwarzen Kreis Rotenburg zu riskieren. "Wir haben keinen Grund, im Windschatten der SPD zu segeln," hält sie an ihrer Solo-Kandidatur fest. Jetzt muss der Grünen-Kreisparteitag über die Strategie entscheiden - und damit über das Fortbestehen des Mehrheitsbündnisses.

Ausführlicher Bericht in der Rotenburger Kreiszeitung.


Obere Oste

Gasfabrik
gebremst


Trinkwasserschutz-Demo an der Oste

22. 8. 2013. Die Gegner der Maisgasfabrik im Trinkwasserschutzgebiet bei Gross Meckelsen an der Oberen Oste schöpfen neue Hoffnung. Nachdem das Gewerbeaufsichtsamt die Methangasanlage zunächst im Schnellverfahren genehmigt und das "Netzwerk Sauberes Trinkwasser in Sittensen" dagegen Widerspruch eingelegt hatte, hat der hannoversche Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) den politisch brisanten Fall offenbar zur Chefsache erklärt.

Jedenfalls erfuhr Netzwerk-Sprecher und Osteland-Mitglied Dieter Höper jetzt von der Gewerbeaufsicht, dass das Amt zum Stillhalten gezwungen sei, weil sich das Umweltministerium "die Zustimmung für alle damit im Zusammenhang stehenden Entscheidungen vorbehält".

Höper hofft, dass die grosse Sittenser Protestdemo 2012 gegen den Bau der Biogasanlage (BGA) doch nicht vergeblich gewesen ist: "Auf jeden Fall sind wir einen großen Schritt weiter gekommen." Die Regierenden in Hannover hätten "bewiesen, dass sie doch noch richtlinienkonform denken und hoffentlich dann auch so entscheiden können: Keine BGAs in Wasserschutzgebieten!"

Mehr auf unserer Sonderseite VERMAISUNG STOPPEN.


Neu im Netz

> Rotgrün wirkt: Meyer stärkt Tierschutz
(ndr.de)

> Die "Oste" feiert 25. Geburtstag
(merkur-online.de)

> Grundschulsterben in Sachsen-Anhalt
(mz-web.de)

> Land-Spezialität: Ziegenkäse aus Stinstedt
(nordsee-zeitung.de)


Tidenkieker

Elbtörn
im Video


Elbschiff "Tidenkieker" (mit Tidenkiekerin)

22. 8. 2013. Knapp 50 Elb- und Ostefreunde nahmen an einer Fahrt mit dem "Tidenkieker" von Krautsand nach Barnkrug und in die Krückau teil. Was sie dabei unter der Leitung von Gästeführer Heiner Brandt vom Verein zur Förderung von Naturerlebnisse zu sehen bekamen, hat der Hechthausener exzellente Naturfotograf und Osteland-Mitstreiter Gerd Bertholdt (Foto) festgehalten. Die Bilderschau steht hier im Web.


Landratswahl

Zwist um
Twesten


Landratskandidat und Superintendent Daub

21. 8. 2013. Ein seltenes politisches Schauspiel erlebt zurzeit das Publikum im Wümme- und Oste-Landkreis Rotenburg. Zunächst hatte, wie berichtet, die neue rot-grün-weiße Mehrheitsgruppe um Bernd Wölbern (SPD) den parteilosen evangelischen Superintendenten Hans-Peter Daub als gemeinsamen Gegenkandidaten gegen den konservativen derzeitigen Landrat Hermann Luttmann (CDU) präsentiert - ein gelungener Überraschungscoup, siehe Berichte in der Kreiszeitung und in der Bremervörder Zeitung.


Politiker Twesten (Grüne), Wölbern (SPD)

Ebenso überraschend - und zum Missfallen einiger ihrer Mitstreiter - bekundet nun aber auch die Verwaltungsfachfrau Elke Twesten, Grünen-Abgeordnete im Landtag und im Kreistag sowie ehrenamtliche Vize-Landrätin, ebenfalls Interesse am Amt des hauptamtlichen Landrats, siehe Weser-Kurier. - Ein sehr kritischer Kommentar zu den Vorgängen steht im Online-Magazin ROW-people.de.

Wölbern und Twesten sind Mitglied der AG Osteland.


Kehdingen

Trotziges
Oederquart


Überschrift im Stader Tageblatt

19. 8. 2013. Aus dem Stader Tageblatt vom heutigen Montag, Seite 21: "Aktuell erlebt die Gemeinde Oederquart einen Babyboom: Von Sommer 2012 bis jetzt sind bereits zwölf Kinder geboren worden. Ein Paradox, wird doch dort wegen rückläufiger Kinderzahlen die Grundschule geschlossen. Mancher vermutet hier eine Trotzreaktion der Oederquarter."

"Total gaga"

oste.de-Leser Rüdiger Kurmann aus Cuxhaven schreibt: "Na, wie geil ist das denn?"

Harald-Gerd Brandt aus Offensen kommentiert: "Von Oederquart lernen- heißt Siegen lernen... :-))"

Rainer Schurr aus Kehdingbruch meint: "Paradox, oder Weitblick? Es wäre am Ende gar denkbar, dass Kinderwünsche nicht gänzlich politischen Provinz-Possen zum Opfer fallen. So zitiere ich hier gerne Albert Schweitzer: "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will." In jedem Fall: Herzlichen Glückwunsch!"

Nico Bär bemerkt: "Total Gaga... Aber so ist das halt, wenn man allein nach betriebswirtschaftlichem Nutzen arbeitet und nur den kurzfristigen Erfolg im Auge hat."

Zum Thema:

> Forum gegen Schulschließungen
(pro-dorfschulen-sachsenanhalt.phpbb8.de)

> Schulkampf an der Oste
(niederelbe.de)


Schwebefähren

100.000 in
Rendsburg

20. 8. 2013. Die Rendsburger Eisenbahnhochbrücke samt der zweitälteten deutschen Schwebefähre wird 100 Jahre alt. Das Jubiläum wird vom 13. bis 15. September mit einem großen Sport- und Familienfest gefeiert. Die Organisatoren erwarten insgesamt rund 100.000 Gäste,wie Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast (SPD) heute mitteilte. Mit rund 50 Teilnehmern reist auch die AG Osteland an.

Ausführlicher Bericht auf der Website des NDR.

Zum Thema:

> Middlesbrough: Farbe für eine alte Lady
(thenorthernecho.co.uk)


Krimiland

Röhl in der
'Kombüse'


Ostekrimi-Autor Röhl (beim Tag der Oste)
19. 8. 2013. Die Oberndorfer Kombüse 53 Grad Nord kündigt einen Neustart mit veränderter Crew, neuem Speisenangebot und kulturellem Wochenprogramm an, darunter auch Lesungen mit Autoren aus dem Krimiland Kehdingen-Oste. Erster Gast ist der Niederstricher Journalist, Krimiautor und Ostepreisträger Wolfgang Röhl, der am Freitag, 23. August, 20 Uhr, aus seinem Ostekrimi "Straßenkampf" liest.

Oberndorfer Kombüse mit neuem Konzept

Kulturelle Akzente im Gastraum setzt ein Regal mit einer "Weltverbesserer-Bilbliothek". Das erste Buch hat BUND-Kreisvorsitzender Georg Ramm aus Oederquart gestiftet. Eine "Lieblingsbuch-Bibliothek" soll folgen: Wer möchte, darf, wie Wirtin Barbara Schubert ankündigt, sein Lieblingsbuch bringen, muss aber entweder das Buch direkt an einem Abend vorstellen oder mit Namen und einer Notiz versehen, weshalb es das Lieblingsbuch ist.


Wassertourismus

Es geht um
700 Skipper

20. 8. 2013. Eine Absage erteilt die Cuxland-SPD hannoverschen Überlegungen, aus finanziellen Erwägungen den Hadelner Kanal zur Einbahnstraße werden zu lassen. Für die jährlich rund 700 Freizeitskipper müsse bei Otterndorf die Durchgängigkeit zur Elbe gegeben sein, erklärten der Kreisfraktionschef und Otterndorfer Bürgermeister Claus Johannßen und dessen Stellvertreter Gunnar Wegener gegenüber der NEZ (Dienstagausgabe).

Allerdings müsse beim Schleusenbau - letzte Kalkulation: 50 Millionen Euro - eine Kostenreduzierung angestrebt werden. Gegen eine Beeinträchtigung der Freizeitschifffahrt hatte sich letzte Woche auch die AG Osteland ausgesprochen.

Zum Thema Wassersport:

> Klappstaus für den Oste-Hamme-Kanal
(zevener-zeitung.de)


Schriftsteller

Ostedorf ehrt
Kempowski


Abbildung: oste.de-Sonderseite zu Rühmkorf

19. 8. 2013. Walter Kempowski (Nartum) ist neben Peter Rühmkorf (Hemmoor) der größte Dichter aus dem Osteland. Die Rotenburger Rundschau berichtet jetzt über die Vorstellung des September-Programms der Kempowski-Stiftung Haus Kreienhoop in Nartum - mehr.


Theater

Neues Stück
von Behrens

19. 8. 2013. "Träume, Lügen und ein Millionen-Testament" heisst die neueste Theaterproduktion von AG-Osteland-Mitglied Hartmut Behrens (Text und Regie) aus Oberndorf. Zu sehen ist das Stück am Samstag, 12.10., in den Seelandhallen in Otterndorf, am Freitag, 18.10., im Osteland-Festhaus in Osten, am Freitag, 25.10., in der Festhalle Neuhaus und am Samstag, 26.10., in der Grundschule Wanna, jeweils um 20 Uhr. Mehr...


Osten

Bilder aus
Andalusien


Thomas Maertens: "Sephia"

19. 8. 2013. Ab Sonnabend, 24. August, 14 Uhr, wird der Künstler Thomas Maertens aus Münster Bilder im Café Central von Arne-T.Fischer und Christel Drews gegenüber der Ostener Kirche ausstellen. Thema der Zeichnungen sowie der Öl- und Acrylbilder ist ein kleiner spanischer Strand namens Cantarrijan, dessen "besondere Atmosphäre" und "außergewöhnlichen Menschen" ihn veranlasst haben, von 1989 bis 2005 regelmäßig zurückzukehren und "unzählige Tage und Nächte an dem Strand zu verbringen".


Sittensen

Kleinod an
der Oste

19. 8. 2013. Das Areal rund um Kirche und Dionysiuspark an der Oste in Sittensen habe sich zu einem "wahren Kleinod" entwickelt, urteilt die Presse. Jetzt hat der dortige Heimatverein unter Vorsitz von AG-Osteland-Mitglied Wilhelm Gohde (Foto) eine Info-Tafel an der Opfersteg-Brücke aufgestellt, die Aufschluss über den geschichtlichen Hintergrund gibt. Mehr...


Neuhaus

1813 wird
TV-Thema

19. 8. 2013. Während im Osteland das große Neuhäuser Historienspektakel zur 200. Wiederkehr der Befreiung von der Herrschaft Napoleons vorbereitet wird, rückt das Jubiläum zunehmend auch in den Fokus überregionaler Medien. Der Mitteldeutsche Rundfunk inszeniert den 200. Jahrestag der Völkerschlacht von Leipzig als modernes Medien-Event.

Vom 16. bis 19.Oktober tut der Sender so, als fände die bis dahin größte Schlacht der Weltgeschichte mit 600.000 Soldaten und bis zu 90.000 Toten gerade eben statt. "Tagesthemen"-Moderator und NDR-Mann Ingo Zamperoni berichtet in einer TV-Sondersendung und schaltet zu ARD-Korrespondenten nach Moskau und Paris, Börsenfrau Anja Kohl zeigt die Auswirkungen auf den Export, Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert interviewt in Paris Napoleons Gattin. Mehr zum Thema Oste ohne Napoleon hier.


Osten

... wenn es
Landliebe ist


Brautpaar Svenja und Michael Hermann

18. 8. 2013. Auch die Schießsportlerinnen aus Drochtersen-Hüll gratulierten am Wochenende der Schützenschwester und Pferdefreundin Svenja Feick - vielen Ostenern bekannt als freundliche und hilfreiche Pharmazeutisch-Technische Assistentin in der Einhorn-Apotheke - zur Hochzeit mit dem in Obenaltendorf lebenden Wassersportjournalisten Michael Herrmann, der wiederum von den Skippern am Fluss ebenso wie von Denkmalschützern geschätzt wird.


Ein Ständchen der Hüller Schützinnen

"Palstek"-Redakteur Herrmann, Autor der Standardwerke "Technik unter Deck", "Elektrik auf Yachten", "Blitzschutz auf Yachten", "Vom Rumpf zur Yacht" und "Autark durch Energie aus Wind und Sonne", gilt auch an der Oste als gefragter Bootstechnikexperte. Als Webmaster und Schriftführer hat er sich darüber hinaus in seiner Freizeit während der Aufbauphase des Vereins Kulturmühle um die Rettung des Ostener Baudenkmals verdient gemacht.

Die Hochzeitsgäste erlebten auf dem Herrmannschen Anwesen in Osten-Obenaltendorf einen stimmungsvollen lauen Sommerabend in ländlicher Atmosphäre. - Auch oste.de gratuliert!


SPD

Gaaaaanz
viel Spass


Deutschlandfest der SPD in Berlin

18. 8. 2013. Begeistert äussern sich auch die Teilnehmer aus der Osteregion über das grosse SPD-Deutschlandfest in Berlin. Sabine Schleier aus Gnarrenburg: "War eine super tolle Zeit hier." Oliver Kellmer aus Stade: "Das war ein tolles Fest mit viiiielen netten FreundInnen, mit super Hotel, super Stimmung, tollem Wetter und gaaaaanz viel Spaß!" - Mehr Impressionen auf Youtube.


Natureum

Iglu an
der Oste


Mobiles Planetarium mit Jake und Shorty

18. 8. 2013. "Klima-Iglu" nennt sich ein aufblasbases Planetarium, das vom 20. bis 28. August im Natureum Niederelbe an der Ostemündung gastiert und in dem jeweils um 16 Uhr Trickfilme mit den Comic-Protagonisten Jake und Shorty zu Umweltfragen gezeigt werden, für die Jüngsten musikalisch untermalt von Rolf Zuckowski.

Das Thema Erhalt unserer Umwelt zieht sich, wie Natureum-Chefin und AG-Osteland-Mitglied Dr. Clivia Häse mitteilt, durch sämtliche Filme, die an den Himmel des mobilen Planetariums projiziert werden, etwa "Das Geheimnis der Bäume", "Alarmstufe Grün – Planet Erde" und "Meine Heimat – Unser blauer Planet".


Schwebefähren

Wohnen am
Ostener Ring

18. 8. 2013. Eines ihrer schönsten Neubaugebiete hat die schleswig-holsteinische Schwebefährengemeinde Osterrönfeld nach ihrem Partnerdorf an der Oste benannt. Über das Leben am "Ostener Ring" berichtet jetzt die Rendsburger "Landeszeitung". Auszug:

Durch die Lage am südwestlichen Rand der Gemeinde ist es ruhig im Ostener Ring. Die Straße ist nach der Partnergemeinde Osten in Niedersachsen benannt, die ebenso wie Osterrönfeld eine Schwebefähre hat. "Wir haben die Natur direkt vor der Tür", freut sich Stefanie Strufe. "Radfahren, wandern und laufen bieten sich geradezu an." Tochter Jacqueline findet es besonders toll, dass es im angrenzenden "Wilden Moor" auch Pferde und Reitmöglichkeiten gibt. Die 13-Jährige geht nach Rendsburg in die Schule. Über die Fähre oder durch den Tunnel unter dem Nord-Ostsee-Kanal ist sie schnell da. Osterrönfeld hat eine Grundschule, das angrenzende Schacht-Audorf eine Regionalschule. Bereits 2001 wurden die ersten 80 Grundstücke im Baugebiet "Aspel-Nord" ausgewiesen. Später kamen 22 weitere im südlichen Bereich dazu. Die Grundstücke am Ostener Ring sind die zweite Erweiterung des Baugebiets um 19 Grundstücke. Elf davon sind bereits verkauft.

Im vorigen Jahr war in Osterrönfeld ein Wandgemälde geschaffen worden, das die beiden deutschen Schwebefähren zeigt.

Alles über die erfolgreiche Gemeindepartnerschaft auf www.partnerschaft.schwebefaehre.org


Lesetipp

Pütten-Törn
mit Klempow


Püttenhüpper-Reportage im Tageblatt

17. 8. 2013. Dem neuen Oste-Naturerkundungsboot "Püttenhüpper" und seinem Betreiber, dem Geesthof-Chef und Osteland-Mitstreiter Clemens von Marschalck aus Hechthausen-Klint, widmet das Stader Tageblatt in seiner Wochenendausgabe eine große Reportage. Autorin ist die Oste-Preisträgerin Grit Klempow, Verfasserin vieler Berichte vom Fluss und eines wunderbaren Buches über die Fährmänner und -frauen auf der Oste. Der Püttenhüpper ist - neben der Schwebefähre und den Prahmfähren in Gräpel und Brobergen - die vierte Personenfähre auf der Oste.

Kurz notiert: Die Landfrauen "An der Oste" öffnen am Sonntag, 25. August, von 13 bis 18 Uhr wieder ihr Café im Portlandhof in Hemmoor, Hemmer Str. 5.


Neu im Netz

> Osten: Musikreise in der Mühle
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Rot-Grün wirkt: Studiengebühren fallen weg
(niedersachsen.de)

> Fracking: Altmaier in ROW
(kreiszeitung.de)

> Obere Oste: Gasfabrik muss Wasser schützen
(zevener-zeitung.de)

> Landvolk-Chef thematisiert Güllesünden
(zevener-zeitung.de)

> Musikspektakel am Vörder See
(zevener-zeitung.de)

> Selsingen feiert am Heimathaus
(zevener-zeitung.de)

> Freilicht-Premiere am Sittenser Osteufer
(zevener-zeitung.de)

> Rhade bei Selsingen plant Dorftreff und -laden
(zevener-zeitung.de)

> Hechthausen drängt in den HVV
(nez.de)

> Auch Oste-Bahnbrücke Godenstedt marode
(zevener-zeitung.de)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Schulkampf

Warum nicht
Hemmoor?


Oberndorfer Schulkämpfer Bert Frisch

16. 8. 2013. Der Zorn über die Dobrocker Schulschließungspolitik verraucht nicht. Aus seinem Ostseeurlaub meldet sich der Oberndorfer Schulförderer Bert Frisch mit einer E-Mail an oste.de zu Wort: "Was zum Teufel hält uns Oberndorfer in dieser von Betonköpfen regierten Samtgemeinde? Geführt von Politikern, die Bürgerengagement ablehnen und sich an Oberndorf rächen wollen, weil es selbst denkt? Können wir nicht unsere Kreativität und Kraft Richtung Hemmoor tragen?"

Der Hemmoorer Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Brauer hat bereits zu Wochenbeginn in Osten erneut betont, dass Hemmoor um die Bedeutung ortsnaher Grundschulen wisse und alle vier Grundschulstandorte erhalten wolle.

Unter dem Mitgliedern der Dobrocker SPD äußert sich unterdessen  Unmut über den Schulschließungs-Alleingang von Teilen der SPD-Fraktion. Die Mitgliedschaft sei zu dieser Entscheidung gar nicht gefragt worden, heisst es auf Facebook. Dort kritisiert SPD-Senior Helmut Küver ("Roter Opa"): "Es durfte nicht einmal darüber geredet werden, was unsere Meinung war. Es gab keine Mitgliederversammlung, also auch keine SPD-Meinung... Meine Frage ist: Haben wir am Dobrock noch einen SPD-Ortsverein?"

Entsetzt über das Verhalten eines Teils der SPD-Mitglieder im Dobrocker Samtgemeinderat zeigen sich auch Sozialdemokraten in Nachbar-Ortsvereinen. Die populäre Kreistagsabgeordnete Martina Pfaffenberger (Nordkehdingen, Foto) zeigt auf Facebook unter anderem die Vorgeschichte des fatalen Ratsbeschlusses auf: "Ich mische mich wirklich nicht gerne in die Belange benachbarter Gemeinden ein. Aber manchmal muss einfach auch mal etwas dazu gesagt werden. Vor allem wenn es um Themen geht, die auch in unseren Gemeinden so passieren könnten. Da kämpft ein ganzes Dorf um seine Grundschule. Genügend Schüler sind vorhanden. Es kann auch weiterhin pädagogisch sinnvoll unterrichtet werden. Engagierte Bürger und Lehrer richten sogar einen Ganztagsbetrieb ein. Unterschriften wurden gesammelt."

Außerdem beleuchtet die Kommunalpolitikerin das Verhalten der Politik-Promis aus der Region: "Der stellvertretende Landrat und Bundestagskandidat Gunnar Wegener hat eine klare Meinung dazu, nämlich den Bürgerwillen zu unterstützen und ihm zu folgen. Und was sagt der Herr Ferlemann dazu? Nichts, der hält sich aus allem fein raus. Und so einer will von uns gewählt werden. Keine Meinung, keine Haltung - aber dafür schön abgesichert auf der Landesliste. Wer in seinem eigenen Wahlkreis keine Meinung hat - wie soll uns so einer in Berlin vertreten? Mal ganz unter uns, da kann einem doch der Kragen platzen. Für mich gilt also ganz klar: Wenn wir gut und mit starker Stimme in Berlin vertreten sein wollen, dann kann es doch nur heißen: Meine Erststimme am 22. September geht an Gunnar Wegener. Wenn Sie das auch so sehen, dann wissen Sie was zu tun ist."

Sigrid Beyer aus Osten schreibt unter anderem: "Ein Fach-Gutachten, das die SG finanziell entlastet, das von professioneller Seite geprüft wurde, wird ungelesen beiseite gelegt - ist sowas überhaupt rechtens? Zumindest die Verwaltung müsste sich doch damit beschäftigen! Und nun das windige Argument, dass die Schließung schon entschieden worden sei (als ob es sich um einen baufälligen Tante-Emma-Laden handelt!) - damals gab es doch das Gutachten auch schon und keiner hatte es nötig, da wenigstens mal einen Blick reinzuwerfen? Kann diese Arroganz noch überboten werden? Muss in dieser Sache erst ein Verwaltungsgericht entscheiden? Makaber! Es muss in einem demokratischen Land doch einen Weg geben, dieser Willkür die Stirn zu bieten? Will die SG Am Dobrock durch ihr Urteil etwa verhindern, dass ein Projekt erfolgreich sein könnte und damit Modellprojekt für andere dörfliche Schulen wird? Dieser Eindruck wächst mit jeder weiteren Posse, die man zu diesem Thema erfährt."

Der Hemmoorer Kommunalpolitiker Johannes Schmidt (Bürgerforum Hemmoor) - ein ehemaliger Dobrocker, der seit 15 Jahren in Hemmoor lebt - nahm heute gegenüber oste.de Stellung zum "Fusionsdrama" am Dobrock, zur Zwangsschliessung der "hervorragend geführten Grundschule" in Oberndorf, zur "unwürdigen Selbstkasteiung" einer intransparent und bürgerfern agierenden Samtgemeinde-Mehrheit und zur Rolle des Dobrocker Fusionswunschpartners Otterndorf. Schmidts Stellungnahme steht auf unserer Sonderseite SCHULE IM DORF.


Obere Oste

Paukenschlag
aus der SPD


Landratskandidat und Superintendent Daub

16. 8. 2013. Überraschung! Der Rotenburger Superintendent Hans-Peter Daub soll neuer Landrat im Oste- und Wümme-Kreis werden. Das neue SPD-geführte Bündnis im Rotenburger Kreistag hofft auf Ablösung des stockkonservativen CDU-Landrats Hermann Luttmann.


Gegenspieler Luttmann, Wölbern

Am Donnerstag präsentierte Gruppen-Chef Bernd Wölbern - Mitglied der AG Osteland - zur Verblüffung vieler Beobachter den parteilosen Kirchenmann Daub (Kirchen-Website) als Favoriten der neuen Mehrheitsgruppe. Wölberns Begründung steht in der Lokalpresse.


Kulturmühle

Konzert &
Relaunch


Neue Website der Kulturmühle

16. 12. 2013. Wie die Kulturmühle Osten auf ihrer neu gestalteten Website mitteilt, gastieren am Freitag, 23. August, die Brüder Gruber und Gruber in der vom Verein vor dem Verfall bewahrten Ostener Kornmühle aus dem Jahr 1909. Das Kulturmühlen-Team um Dr. Manfred Toborg war von der AG Osteland mit dem Oste-Kulturpreis, Kategorie Denkmalschutz, ausgezeichnet worden.


Neu im Netz

> Biogastechnik von der Oste boomt
(mt-energie.com)

> Neue Studie über Qualzucht
(taz.de)

> Deutsche Fährstraße: Chaos am Kanal
(shz.de)

> Geschäftsleute stiften "Sozialmobil"
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Tage der Industriekultur

Perlen an der
Fährienstraße


Ziele an der Deutschen Fährstraße - Zoom

16. 8. 2013. Aus Anlass der "Tage der Industriekultur am Wasser" an diesem Wochenende werben die Veranstalter auch für die Deutsche Fährstrasse Bremervörde - Kiel der AG Osteland. Auf der Website der Metropolregion Hamburg werden acht ausgewählte Industriedenkmale an der "Deutschen Fährstraße" aufgeführt: Detlefsen-Museum Glückstadt, Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum, Küstenmotorschiff Iris-Jörg, Prahmfähre Brobergen, Prahmfähre Gräpel, Schleusen Brunsbüttel, Schwebefähre Osten-Hemmoor und Zollkreuzer Rigmor von Glückstadt.

Zu der Ferienroute zwischen Oste und Ostsee heißt es: "Die Deutsche Fährstraße verläuft als Radwanderweg an Oste, Unterelbe und dem Nord-Ostsee-Kanal entlang und führt auf ca. 250 Kilometern von Bremervörde nach Kiel. Sie berührt Deiche, nutzt eine Vielzahl von Fähren und Brücken und zeigt Sperrwerke und Schleusen."

Zum Thema:

> Industriekultur im Kreis Stade
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Industriekultur auch am Oberlauf
(brv-zeitung.de)


Wählergemeinschaften

Netzwerk
an der Oste

16. 8. 2013. Das Bürgerforum Hemmoor hat in seiner jüngsten Fraktionssitzung beschlossen, ein Forum der Wählergemeinschaften in den kommunalen Räten im Osteland und in Kehdingen zu organisieren. Angestrebt werden, so Vorsitzender Johannes Schmidt auf der Website des Forums, "gemeinsinnorientierte stabile Kommunen" statt der zur Zeit betriebenen Schwächung der Finanzausstattung mit Auswirkungen wie in dem "mittlerweile bundesweit bekannten Oberndorf an der Oste mit einer sinnlosen und einem Dorf den Gnadenstoss verpassenden Grundschulschliessung incl. Turnhalle und Sportplatz".


Obere Oste

Was ist
da los?


Wasserbauarbeiten an der Oberen Oste

14. 8. 2013. Der Touristikverband Landkreis Rotenburg (Wümme) e.V. - kurz Tourow - mailt uns das obige Foto mit dem Text: "Wird der Fluss Oste wieder aufgefüllt? Nein, aber die Pegel zum Wasserwandern im Bereich der Samtgemeinde Selsingen wurden nun mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Rotenburg (Wümme) überprüft und teilweise - wie hier auf dem Foto - in Godenstedt komplett erneuert und neu eingespült.

Diese Pegel können jetzt als Hilfe herangezogen werden, da sie, jedenfalls so gut es ging, auf den Referenzpegel (Rockstedt, d. Red.) abgestimmt sind. - Alle wichtigen Infos zum Wasserwandern auf der Oberen Oste gibt es auf www.wasserwandern-row.de.

Mehr zum Thema auf www.blaues-netz-oste.de.

Neu im Netz

> Kulturherbst im Schwebefährendorf
(de-oestinger.de)

> Landregionen im Niedergang
(welt.de)

> CDU-Senioren schippern auf der Oste
(rotenburger-rundschau.de)

> 70 Prozent der Eltern wollen Ganztagsschulen
(zevener-zeitung.de)


Ferienstraßen

Motiviert
auf dem Rad


Postkarte aus dem Landbild-Verlag

14. 8. 2013. Feriengrüsse aus dem Norden haben den AG-Osteland-Aktiven Kurt Ringen aus Hanstedt erreicht: Auf einer von Ostepreisträger Nikolaus Ruhl (www.landbild.de) gestalteten Postkarte berichten Freunde, dass sie nach einer Fahrt von Zeven/Oste über die 250 Kilometer lange Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel sowie auf dem Ostseeküsten-Radweg noch immer "hochmotiviert" sind - nach insgesamt 522 Kilometern.

Die von der AG Osteland geschaffene "Fährienstraße", die 50 maritime Sehenswürdigkeiten zwischen Oste und Ostsee verbindet, wird im Mai 2014 zehn Jahre alt.


Tourismus

Vereint für
den UN-Titel


Stegner und Wegener mit Fährchef Brinkmann

12. 8. 2013. Das Land Schleswig-Holstein unterstützt den in Osten initiierten Antrag an die Unesco, allen noch erhaltenen Schwebefähren - nach dem Vorbild der "Schwesterfähre" in Bilbao, den Weltkulturerbe-Titel zuzuerkennen. Das bekräftigte der Kieler SPD-Spitzenpolitiker Ralf Stegner am Montag bei einem Besuch in Osten.


Bölsche zeigt dem Gast die Rendsburg-Infotafel

In Begleitung seines wahlkämpfenden Parteifreunds Gunnar Wegener, SPD-Kandidat im Cux- und Osteland, informierte sich der Kieler Landes- und Fraktionsvorsitzende Stegner, zu dessen ländlichem Wahlkreis auch die demnächst 100 Jahre alte Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld gehört, insbesondere zum Thema Tourismus.

Nach der Begrüßung durch Karl-Heinz Brinkmann, den Vorsitzenden des Ostener Fährfördervereins, berichtete AG-Osteland-Vorsitzender Jochen Bölsche, Sprecher des Arbeitskreises Deutsche Schwebefähren, bei einem Spaziergang zu der Basbecker Schwebefähren-Infomeile über die länderübergreifende Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel, die Partnerschaft mit Osterrönfeld und aktuelle regionale Probleme.

Mehr in unserem Kanal FÄHRSTRASSE.

Elbfähre - Pfund
für den Tourismus


Elbfähre Glückstadt - Wischhafen

Bei einem anschließenden Besuch in Wischhafen befürworteten Wegener und Stegner sowohl den Bau der A 20 als auch eine Wiederbelebung der Fährlinie Cuxhaven-Brunsbüttel. Allerdings sei der von CDU-Staatssekretär Enak Ferlemann für die A 20 vorgelegte Finanzierungsplan unrealistisch und der Bundesverkehrswegeplan "katastrophal überzeichnet".

Keinesfalls dürfe jedoch wegen ihrer touristischen Bedeutung die traditionelle Elbfähre Glückstadt-Wischhafen - Dreh und Angelpunkt der Deutschen Fährstraße - anderen Vorhaben geopfert werden, wie Gesprächsteilnehmer bekundeten. Kehdingens erfahrener Touristiker Heinrich von Borstel betonte: "Die Fähre ist ein Pfund für den Tourismus."

Generell sei, so Wegener, die A 20 "die wichtigste norddeutsche Infrastrukturaufgabe". Denn es gelte aufzupassen, "dass die Oste-Region zwischen den Metropolregionen Hamburg und Bremen-Oldenburg nicht abgekoppelt wird".


Stegner (M.) mit Albig und Breitner

11. 8. 2013. Kürzlich erst hatte, wie berichtet, Andreas Breitner, Innnenminister im Kieler Kabinett von Torsten Albig, Fährenfreund und AG-Osteland-Mitglied, im Urlaub die Schwebefähre Osten auf der Fahrradroute der Deutschen Fährstraße angesteuert.

Dazu schreibt oste.de-Leser Uwe Heins auf Facebook: "Unbannich scheun, datt disse Schwebefährn de Tied un sülms ünsere 'Wechwerfinstellungn' överleevt heppt! Domols hett man jau ook för de Ewichkeit buut! Un allns ohne Puter!! Haut aff un een deepen Diener för datt!!"


Neu im Netz

> BUND löst Debatte um Glypholat aus
(topagrar.com),

> Bremervörde: SPD diskutiert mit Landwirten
(zevener-zeitung.de),

> Gnarrenburg plant Museumsbahnhof
(zevener-zeitung.de),

> Radweg-Jubiläum: Sternfahrt an die Oste
(zevener-zeitung.de),

> Pastorenflucht aus Selsingen/Oste
(zevener-zeitung.de),

> Ostener Galerie zeigt Keramikbilder
(de-oestinger.de)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Segeln

Kutter
online


"Onkel Ernst" in Cuxhaven (Facebook/Bruns)

12. 8. 2013. Jahrelang rottete der gemeindeeigene Oberndorfer Jugendwanderkutter "Onkel Ernst" ungenutzt vor sich hin. Eine Gruppe von Ehrenamtlichen hat im vorigen Jahr das Boot restauriert, damit es Interessierten als Mehrgenerationenboot zur Verfügung stehen kann. Jetzt haben die Bootsretter um Harald Säland, Petra Reese, Dr. Maja Wiegemann und Jörn Möller - alle Genannten sind Mitglied der AG Osteland - erstmals einen größeren Törn zu einem baugleichen Schwesterkutter nach Cuxhaven organisiert.

Über 30 Fotos von Rüdiger Bruns vom Wochenende stehen auf der Facebook-Seite von Petra Reese.

Lesetipp:Große Reportage von Ostepreisträgerin Wiebke Kramp ("Spaßtörn mit 'Onkel Ernst'") heute in der Niederelbe-Zeitung.


Wassersport

Blaue
Wochen


Sammler: Jörg Petersen und Herbert Bruns

11. 8. 2013. Ein maritimes Lichterfest feierten Hunderte begeisterter Besucher aus der Region Kehdingen-Oste, darunter etliche per Boot angereiste Gäste, am Sonnabend am Historischen Kornspeicher im Hafen von Freiburg/Elbe. Dem Vorstand um Herbert Bruns und Jörg Petersen ging es darum, mit dem Fest im Skipperkreisen für den Hafen zu werben. Zugleich sammelte das Duo - mit Zylinder und Milchkanne - Spenden für das Baudenkmal. Ein Bericht steht in der rechten Spalte.


Feststimmung in der Zeltstadt am Speicher

Mit dem Abend im Freiburger Hafen begann im Raum Kehdigen-Oste eine ganze Reihe "blauer" Veranstaltungen - mehr darüber in unserem Kanal BLAUES NETZ und auf unserer gleichnamigen Website.

Bootshavarie in
der Mündung

Überschattet wurde das Wochenende durch eine Bootshaverie: Vor der Ostemündung ist ein Hamburger Sportboot fast gesunken, die Crew - ein älteres Ehepaar - konnte geborgen werden. Auch die Feuerwehr Osten war mit ihrem Boot "Oestinger" im Rettungseinsatz - siehe Online-Bericht der Cuxhavener Nachrichten.


Presse

Lust auf
die Oste


Oste-Doppelseite der "Bremervörder"

11. 8. 2013. Mit einer Doppelseite macht die Bremervörder Zeitung an diesem Wochenende Lust aufs Radfahren an der Oste. Präzise beschrieben wird ein Rundweg zwischen Bremervörde und Brobergen, der weitgehend über Teilstrecken der Deutschen Fährstraße und des Oste-Radwegs führt.


Hauptattraktion sind die Prahmfähren

Hauptattraktionen sind natürlich die historischen Prahmfähren auf der Oste.


Radwandern

Feldmanns
neuer Weg


Radtouren-Entwickler Klaus Feldmann

11. 8. 2011. Für die Entwicklung des Oste-Radwegs Tostedt - Balje war der ADFC-Tourenleiter und AG-Osteland-Mitstreiter Klaus Feldmann aus Grasberg bei Bremen 2012 mit dem Ostekulturpreis Goldener Hecht ausgezeichnet worden (Laudatio).


Neue Feldmann-Route - Download (PDF)

Jetzt hat Feldmann mit dem Teufelsmoor-Rundweg eine neue Route kreiert, die bei Gnarrenburg am Huvenhoopsmoor auch in die Nähe der Oste führt. Die Strecke wird in der neuesten Ausgabe der ADFC-Zeitschrift Radwelt vorgestellt.

Dank für den Hinweis an Peter Prüß.


Küstenschutz

Schlamperei
kommt teuer


Die Oste hängt an Otterndorf (Karten: NLWKN)

10. 8. 2013. Schon 2007 wurde der Otterndorfer "Schildbürgerstreich mitten im Deich" bundesweit bestaunt. Jetzt steht fest: Die jahrzehntlange Verschleppung der Deicherhöhung und der Kanalschleusen-Erneuerung unter den schwarz-gelben Landesregierungen kommt die Steuerzahler teuer zu stehen: Die veranschlagten Baukosten sind seit der letzten Kalkulation von 25 auf 51 Millionen Euro gestiegen.

Jetzt schüren - ausgerechnet! - CDU-Landespolitiker Zweifel an der Absicht der neuen Koalition, auch in Otterndorf den so lange verschlampten Küstenschutz zu garantieren. Und über die Medien wird insinuiert, man brauche ja bei Otterndorf lediglich den Deich zu erhöhen und könne auf die teure, "nur" den Freizeitsportlern dienende Schleusungsmöglichkeit verzichten.

Verheerend für den
Oste-Wassersport


Elbe-Weser-Weg: Bald Sackgasse?

Eine solche "Lösung" würde nicht nur den Hadler Kanal zur Sackgasse machen. Sie hätte auch verheerende Auswirkungen auf das gesamte Wassersportrevier Oste.

Denn die meisten Gast-Skipper aus dem Raum Holland / Bremen / Westniedersachsen wählen für die Anreise zu den Ostehäfen zwischen Neuhaus und Bremervörde den ruhigen Schifffahrtsweg Elbe-Weser und scheuen die weitere und zeitweise riskantere Fahrt über Außenweser, Nordsee und Außenelbe. Die Hadler Kanalhäfen würden wiederum von Gästen aus dem Raum Elbe / Ostsee / Skandinavien weitgehend abgeschnitten werden.

Wassersportler in
Alarmstimmung

Auch Wassersportfreunde in der AG Osteland sind aufgrund solcher möglichen Perspektiven "in Alarmstimmung". Kontakte zwischen Gewerbevereinen an der Oste und am Hadler Kanal werden zurzeit geknüpft.

Zum Thema:

> Schleuse kostet 50 Millionen Euro
(nez.de)
.
Schildbürgerstreich
mitten im Deich

Bereits 2007 (!) war auf spiegel.de über den "Schildbürgerstreich mitten im Deich" bei Otterndorf zu lesen: "Nicht nur die anstehende sechste Elbvertiefung zugunsten der stetig wachsenden Container-Riesen weckt (in Otterndorf) die Ängste der Anrainer, deren Landstrich in der Vergangenheit immer wieder mal von Sturmfluten heimgesucht worden ist – auch die Versäumnisse der niedersächsischen Küstenschützer lassen den Zorn wachsen. Schon seit langem ist der Regierung eine absurde Schwachstelle bekannt: Eine Kanalschleuse bildet die flachste Stelle im gesamten dortigen Verlauf des Elbdeichs. 'Links und rechts der Schleuse ist der Deich rund 150 Zentimeter höher,' weist Torsten Heitzsch, Geschäftsführer des örtlichen Deich- und Uferbauverbandes, immer wieder auf den Schildbürgerstreich hin – doch nichts passiert."

.
Auf unserem Facebook-Kanal kommentiert oste.de-Leser Nico Bär: "Am anderen Ende des Elbe-Weser-Wasserwegs hat man den Sturmflutschutz nicht verschlafen: An der Geestemündung entsteht ein neues Sperrwerk. Es wäre allerdings fatal, wenn der Neubau der Schleuse in Otterndorf weiterhin verschlafen würde.

Das neue Geestesperrwerk nützt nichts, wenn bei einer Katastrophensturmflut die nicht den neuen Gegebenheiten angepasste Otterndorfer Schleuse überflutet wird. Dann würde der neue Sturmflutschutz in Hadeln und im Osteland komplett hinterlaufen. Und eine Schleuse kann man nicht mal schnell mit Sandsäcken erhöhen: man kann bei einer Überflutung nur noch hilflos zusehen."

Ferlemanns
Krokodilstränen

oste.de-Leser und SPD-Kandidat Gunnar Wegener kommentiert ebenfalls auf Facebook: "Verschleppt hat den Bau der Schleuse über 10 Jahre SCHWARZ-GELB in Niedersachsen. Und jetzt rollen bei FERLEMANN Krokodilstränen (siehe Niederelbe-Zeitung vom Sonnabend)."


Zeven

Künast an
der Oste

10. 8. 2013. Renate Künast kommt zu einem "Grünen Talk" am Donnerstag, 15. August, 15 Uhr, in Zeven, Ringhotel Paulsen, Meyerstraße 22. Die Veranstaltung steht unter dem Thema "Wissen, was drin ist! Gesundes Essen: Bio, Fair und Regional".

Dank für den Hinweis an Hans Hermann Tiedemann.


Radwandern

Wege neu
beschildert


Ostefreunde Renate Bölsche und Bernd Brauer

10. 8. 2013. Die Deutsche Fährstraße geht ins zehnte Jahr - Zeit, die Beschilderung des Fernradwegs von der Oste an die Ostsee streckenweise zu erneuern. Neue Routenschilder nahm Renate Bölsche vom AG-Osteland-Vorstand jetzt von Bernd Brauer (Fa. Druckpartner Hemmoor) entgegen, einem der Gründungsmitglieder der "Lobby für die Oste".


Künftige Ausschilderung Bremervörde - Balje

Verwendung finden sollen die Schilder auf dem Abschnitt zwischen Bremervörde und Balje (Natureum), auf dem die "Fährienstraße" und der Oste-Radweg über dieselben Wege führen.

Organisiert wird die Neubeschilderung vomTourismusexperten Michael Johnen (Wingst / Am Dobrock) und von Walter Rademacher (Tourismus- und Gewerbeverein Ostemündung), zwei Vorstandsmitgliedern der AG Osteland.

Sternfahrt
zum Jubiläum

Mit einer sechsstrahligen Sternfahrt zum Vörder See in Bremervörde wird am Sonntag, 25. August, unter der Regie von Axel Roschen von der Umweltpyramide Bremervörde das zehnjährige Bestehen des Radwanderwegs "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" gefeiert (Programm). Initiiert worden war das Projekt 2003 vom Naturschutzbund NABU, der auch der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. angehört. Mehr...


Sandbostel

Jenseits
des Guten


Vortragsthema Lagerbaracke

8. 8. 2013. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, steht unter dem Motto: "Jenseits des Guten und Schönen. Unbequeme Denkmale?" Dazu passt ein Vortrag, den kurz vorher, am Dienstag, 3. September, 19 Uhr, der Gedenkstättenleiter Andreas Ehresmann im Veranstaltungsraum der Gedenkstätte Lager Sandbostel an der Oste hält: Er spricht über die Baugeschichte und Sanierung der Baracken in Sandbostel.

Auf dem ehemaligen Lagergelände ist ein einzigartiges Ensemble ehemaliger Unterkunftsbaracken erhalten geblieben. ln seinem Vortrag stellt Ehresmann die Baugeschichte der Fertigteilbaracken des Typs "Protektoratsbaracke" dar und zeigt die Lebensverhältnisse in dem zeitweise extrem überbelegten Lager auf. Anschließend wird der richtungsweisende Ansatz bei der Sanierung historischer Bausubstanz erläutert. Mehr...

Zum Thema:

> Kannibalen im Stalag XB
(spiegel.de)


Osteland

Begehrte
Textilie

7. 8. 2013. Vor zehn Jahren wurde der Begriff Osteland geprägt - als Bezeichnung für den 1800 qkm großen Einzugsbereich des längsten Nebenflusses der Niederelbe. Seit einiger Zeit ist über die AG Osteland auch eine Osteland-Flagge erhältlich, die sich am Fluss reger Nachfrage erfreut, zum Beispiel bei Kirsten Rasha Vogel von "Vogels Café" in Hechthausen, wo das bunte Textil jetzt den neuen ruhigen "Sonnenhof" hinter Vogels Café und Schatzkiste schmückt

Erhältlich ist die Flagge (25 Euro) über Renate Bölsche von der AG Osteland (renate.boelsche@gmx.de).


Oste

Herr der
Sperre


Ostesperrwerk bei Neuhaus (Foto: Bölsche)

7. 8. 2013. Der bisherige Leiter der Wittenberger Außenstelle des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) Dresden, Marco Barkowsky, ist neuer  Außenbezirksleiter in Cuxhaven. Zu seinen Aufgaben gehören die Unterhaltung der Ufersicherungen an Elbe und Oste sowie das Ostesperrwerk. Außerdem werden Leuchtfeuer, Radartürme, Bauhöfe und Gebäude regelmäßig überwacht und repariert. Ein Porträt des neuen WSA-Manns steht in der Mitteldeutschen Zeitung.

Dank für den Hinweis an Gerhard Reibe.


Kultur

Cux feiert
Ringelnatz


Wolfgang Rieck mit Dr. Erika Fischer

7. 8. 2013. Im ausverkauften Schloss Ritzebüttel hat Cuxhaven am Dienstag, am Vorabend des 130. Geburtstags von Joachim Ringelnatz, den Cux- und Küstenpoeten gefeiert. Dazu begrüßte Dr. Erika Fischer, SPD-Kreistagsmitglied, Vorsitzende der Ringelnatzstiftung und Mitglied der AG Osteland, zu einer musikalischen Lesung den Rostocker Liedermacher Wolfgang Rieck.


Ringelnatz-Freundinnen Tula und Maria Reemy

Der Künstler hielt einen brillanten Vortrag über die Freundschaft zwischen Ringelnatz und den Geigerinnen Tula und Maria Reemy, die in vielen anrührenden, von Rieck aufgespürtem Briefen dokumentiert ist. Mehr über die Liaison auf der schönen Website der Stiftung.


Schifffahrt und Gewässer

Maritime
Klicktipps

Lesehinweise für die Osteland-Fachgruppe Blaues Netz Oste - Schifffahrt und Gewässer - zum Flüssen, Schiffen, Fähren und Fischen:

> Rendsburger Schwebefähre wieder fit
(shz.de)

> Fähren an der "Fährienstraße" bestreikt
(shz.de)

> "Calligraffiti" - Kunst an der Schwebefähre
(thenorthernecho.co.uk)

> Oste-See: Wasserski mit Spassgarantie
(cnv-kuriere.de)

> Politikerstreit um Traditionsschiffe
(gunnar-wegener.de).


Oberndorf

Drei Diven
laden ein

7. 8. 2013. Die drei ehrenamtlich tätigen "Filmdiven" in Oberndorf/Oste - unlängst auf HeimatLive porträtiert - setzen nach der Sommerpause das Kinoprogramm fort. Was demnächst gezeigt wird, steht hier.


Nieder Ochtenhausen

Verein ist
jetzt online


Website (Ausschnitt) des Vereins

7. 8. 2013. Der Kultur- und Heimatverein Nieder Ochtenhausen e.V. - korporatives Mitglied der AG Osteland - hat seit kurzem eine eigene Internetseite, wie die Vorsitzende Birgit Martins mitteilt.



Neu im Netz

> NSA bespitzelt auch US-Bürger
(heise.de)

> "Stein-Planetarium" bei Selsingen/Oste
(zevener-zeitung.de),

> Mini-Bücherei auf Krautsand
(kreiszeitung-wochenblatt.de),

> Wie Merkels Pofalla die Bürger täuscht
(spiegel.de),


Osteland

Blaue
Wochen


Historischer Kornspeicher in Freiburg

6. 8. 2013. Eine lange Kette wassersportlicher Veranstaltungen lockt in den nächsten Wochen in die Osteregion. Am Sonnabend, 10. August, ab 18 Uhr findet das 9. Lichterfest am historischen Kornspeicher in Freiburg statt, zu dem Herbert Bruns vom "Förderverein Historischer Kornspeicher" alle Wassersportfreunde von der Niederelbe einlädt. Das Fest beginnt um 18 Uhr mit Livemusik. Eintritt wird nicht erhoben, eventuelle Überschüsse gehen in die weitere Sanierung. Mehr unter www.blaues-netz-oste.de.


Plakat zum Deichfest

Am Sonnabend, 24. August, finden an der Oste gleichzeitig vier "blaue" Feste statt. In Oberndorf beginnt um 14 Uhr das große Sommerfest mit dem traditionellen Kanustaffelrennen.


Kanustaffelrennen in Oberndorf

Beim Kanurennen sind auch Gastmannschaften von auswärts herzlich willkommen, so Ostepreisträger Nils Uhtenwoldt (Tel. 04772-358) vom veranstaltenten Tourismusverein.


Plakat zum Hafenfest

Am selben Tag, dem 24. August, findet in Neuhaus ein weiteres Jux-Event statt: das 20. Internationale Pappbootrennen, kreiert von Ostepreisträger Gerald Bruns, im Rahmen des großen Hafenfests des Tourismus- und Gewerbevereins Ostemündung.


Flaggen des WSCO und der AG Osteland

Lichterfahrt des WSCO auf der Oste

Um 19 Uhr veranstaltet der Wassersport-Club Osten (WSCO) seine traditionelle Bootslampionfahrt auf der Oste. Es schliesst sich ein Grillabend am WSCO-Vereinsheim unter der Ostebrücke an.


Website zum Vörder Seefest

Und noch ein weiteres Ereignis am Wochenende 24./25. August: Bremervörde lädt unmittelbar an der Oste zum 1. Vörder Seefest.

"Das neue eintrittsfreie Event-Highlight für die ganze Familie bietet spannende Mitmachaktionen für Jung und Alt, kulinarische und musikalische Leckerbissen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm," verspricht die Programm-Website.

Am Sonntag, 25. August, 11 Uhr, beginnt in "Plate's Osteblick" in Gräpel ein Fischerfest mit maritimer Musik: Es singt der Shanty-Chor Hemmoor.


Plakat zur Oste-Regatta

Weiter geht es an der blauen Oste vom 6. bis 8. September mit der 23. Segelregatta der Oberndorfer Seglergemeinschaft.


Flyer zum Absegeln an der Oste

Am 20. bis 22. September lädt Bernd Jürgens vom Blauen Netz der AG Osteland zum gemeinsamen "Absegen / Abmotoren" an die Oste.


Plakat zur 200-Jahr-Feier

Maritime Elemente enthält auch das Neuhäuser Fest am 3. bis 6. Oktober zum Ende der Franzosenzeit vor 200 Jahren (siehe www.1813.oste.de): In Neuhaus werden Shantysänger und Kutter-Crews erwartet, die ein Landemanöver an der Oste nachstellen - eine von vielen Veranstaltungen in den nächsten Wochen, die der von Renate Bölsche zusammengestellte Osteland-Terminkalender aufführt.


Schützen

Malte war
der Star


Der Enkel mit der Quetschkommode - VIDEO

5. 8. 2013. Während die Schützen anderswo über Nachwuchssorgen klagen, applaudierten sie in Osten dem kleinen Malte Issler, der beim traditionellen Schützenfrühstück am Montagvormittag im Osteland-Festhaus das "Schützenlied" auf der Quetschkommode intonierte. Auf die Bühne begleitet wurde Malte von seinem Großvater Dr. med. Manfred Toborg, dem amtierenden Schützenkönig.


Ferlemann bei seinem Grußwort  in Osten

Ebenso viel Beifall wie Malte erntete Ehrenlandrat Martin Döscher für sein op Platt vorgetragenes leidenschaftliches Plädoyer für die Würdigung des Ehrenamts in Vereinen und Politik, während sich der örtliche Bundestagskandidat und Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (ebenfalls CDU) für einen verstärkten Ausbau der Kommunikations- und Verkehrsinfrastruktur im ländlichen Raum einsetzte.

Am Montagabend ein
Überraschungskönig


Neuer Ostener König Klaus Heinrich Buck

Als Schützenkönigin wurde am Montagabend Dr. Edda Renelt (Foto) proklamiert. Neuer König wurde überraschend Klaus-Heinrich Buck: Der Freizeitskipper ("De Ont") hatte nach eigenem Bekunden zuletzt vor 40 Jahren auf die Scheibe geschossen und schnitt nun auf Anhieb am besten ab. Glückwunsch!

Die Namen der besten Schützinnen und Schützen stehen hier, die Namen der übrigen Majestäten in unserem ausführlichen Bericht in der rechten Spalte.


Ländlicher Raum

Neu auf
'Landwut'

6. 8. 2013. Neue Lesetipps in unserem Facebook-Kanal LANDWUT: eine FAZ-Reportage über die Landflucht ("Irgendwann ist einfach Schluss") und ein Bericht der Ärztezeitung über die Suche nach Strategien zur Sicherung der ärztlichen Versorgung im abgelegenen ländlichen Raum.


Osten

Keramiker
stellt aus


Musizierender Galerist Richters

6. 8. 2013. Am Sonnabend, 10. August, 14 Uhr, wird in der Ostener Galerie Richters, Am Markt 6, die Ausstellung "Bildnisse" des Hamburger Keramik-Künstlers Heino E. C. Marquart eröffnet. Für die musikalische Begleitung der Vernissage sorgt Galerist Karl-Otto Richters am Klavier. Die Ausstellung ist bis zum 1. September jeweils sonnabends und sonntags von 14 bis 20 Uhr geöffnet; am 31. 8. wird dort ein Solo-Gitarrenkonzert stattfinden. Der Künstler wird bei der Vernissage (14 bis 20 Uhr) sowie an den folgenden Sonntagen in der Galerie anwesend sein.


200-Jahr-Feier

Oste ohne
Napoleon

6. 8. 2013.  Das Ende der "Franzosenzeit" im Jahr 1813 rückt zurzeit verstärkt in den Blickpunkt der Medien. Der 200. Wiederkehr der Befreiung von der Herrschaft Napoleons widmet der SPIEGEL diese Woche eine Titelgeschichte.

An der Oste sind die Vorbereitungen für das große 1813-Historienfest in Neuhaus (siehe Plakat) weit gediehen, das von der Historienbruderschaft der Lumpenhunde organisiert wird. - Alles zum Thema "Oste ohne Napoleon" auf unserer Sonderseite www.1813.oste.de.


Hechthausen

KunstWerk
mit Musik


Konzert im ehemaligen Gefängnis

6. 8. 2013. Am Sonntag, 11. August, 11 Uhr, gibt es wieder einen Frühschoppen im KunstWerk in Hechthausen, wie Osteland-Mitglied Monika Fels-Borgwardt (Biografie) mitteilt, die Betreiberin von Café, Eisdiele & Galerie im ehemaligen Gefängnis unweit des Oste-Radwegs (Spezialitäten: Flammkuchen und "Osteland-Frühstück"). Für gute Laune sorgen Wurst vom Grill und die Hot Coffee Skifflers.

Am Freitag, 30. August, 20 Uhr, heisst es "Die Oste swingt". Es spielt die Bremervörder Lloydstreet Bigband im KunstWerk "live on stage und open air" (Einlass ab 18 Uhr).


Neu im Netz:

> Auch in ROW: Industriekultur am Wasser
(rotenburger-rundschau.de),

> Oste - einer der schönsten Flüsse des Nordens
(ndr.de).


Feste

Frohsinn
trotz Hitze


Kühler Hugo - Getränk des Tages

4. 8. 2013. Die sommerliche Hitze trübte am Wochenende kaum die Festfreude der Feiernden an der Region - weder bei den Elmloher Reitertagen, wo sich unter anderem die gut behüteten Sozialdemokraten Gunnar Wegener, Vize-Landrat und Bundestagskandidat, und Margret Schwittek-Ostermann, Kreistagsmitglied aus Lamstedt, ebenso in guter Stimmung zeigten wie Staatssekretärin Daniela Behrens und Kreispolitiker Gunnar Böltes.


Elmlohe: SPD-Promis gut behütet

Getränk des Tages war für viele ein kühler "Hugo" – zum Beispiel auf dem Ostener Schützenfest.


Oberndorf / Hemmoor

Nacht der
Konzerte


Jan de Grooth singt in Oberndorf - VIDEO

4. 8. 2013. Der Chefin der Oberndorfer "Kombüse 53° Nord", Barbara Schubert, ist es gelungen, einen der schönsten Gasthausgärten an der Oste mit Leben zu erfüllen - dank des Sängers und Gitarristen Jan de Grooth.

In zauberhafter Atmosphäre – es gab Quiche, und am Abendhimmel flatterten Fledermäuse über dem Publikum – erfreute der Oberndorfer Künstler am Sonnabend die Zuhörer im vollbesetzten Garten mit Blues, Balladen und Liedern der Beatles. Ein Kurzvideo vom Abend im Oberndorfer Gasthausgarten steht hier.

Ein weiterer Auftritt von Osteland-Mitglied de Grooth - bürgerlich: Joachim Grotjahn - findet statt am Sonnabend, 26. Oktober, im Brauhaus Alt Neuhaus, Neuhaus, Bei der Kirche 1 - Eintritt frei.


Nils Gold begeistert seine Heimatstadt

In der Hemmoorer Kulturdiele gab es ebenfalls am Sonnabend vor ausverkauftem Hause ein Konzert von Nils Marquardt ("Nils Gold"). Der im Stadtteil Warstade, An der Pferdebahn, aufgewachsene Hemmoorer hatte damit seinen ersten öffentlichen Auftritt in der Ostestadt. Gut drei Stunden lang begeisterte er das Publikum mit seinen romantischen Schlagern. Neben vielen Hemmoorern - darunter leider kein Offizieller - waren auch Nils-Fans und -Freunde aus Berlin, Hannover, Buchholz und dem Raum Bremen angereist.

Dank für Foto und Informationen an Heino Grantz.

Dazu schreibt oste.de-Leser Hans-Jürgen Pries auf Facebook: "Als Neubürger mit rheinischem Migrationshintergrund muss ich zugeben, dass der Frohsinn hier einen bedeutend geringeren Organisationslevel benötigt." - Ebenfalls auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Uwe Heins: "Das Schöne am Norden ist unsere poetische Ader und die Liebe zur Musik! Man sieht uns das ja normalerweise nicht so an, aber wenn wir mal in Wallung kommen, sind wir ja auch nicht mehr zu bremsen!"


Fährstraße

Nachtfahrt
mit Minister...


SPD-Politiker Breitner in Osten (Foto: oste.de)

3. 8. 2013. Als Bürgermeister der Schwebefähren-Stadt Rendsburg hatte Andreas Breitner 2009 den Radwanderführer zur Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel gemeinsam mit dem Verfasser Jochen Bölsche präsentiert (Foto links). Jetzt, vier Jahre später, als neuer Kieler Innenminister, hat sich der SPD-Promi im Urlaub Zeit genommen, inkognito die "Fährienstraße" vom Startpunkt Kiel an abzuradeln und dabei natürlich Osten zu besuchen, wo ihn im Fährkrug mit Bürgermeister Carsten Hubert und Fährkrug-Chef Horst Ahlf zwei Kollegen aus dem Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren begrüßten, den er 2007 mitbegründet hatte (Foto oben).

Zu fortgeschrittener Stunde arrangierte Horst Ahlf für den Minister noch eine Sonderfahrt mit der illuminierten Fähre über die Oste. Die Fährenfreunde erinnerten sich daran, wie vor knapp 10 Jahren beim ersten Welt-Schwebefährentreffen im spanischen Bilbao die Weichen gestellt worden waren für die Gründung der Deutschen Fährstraße und für eine gemeinsame Weltkulturerbe-Strategie.

Aus Anlass dieses zehnjährigen Jubiläums und des 100-jährigen Bestehens der Kanalfähre Rendsburg - Osterrönfeld unternimmt die AG Osteland, wie berichtet, am 14./15  September eine Wochenendfahrt nach Rendsburg - mehr in unserem Kanal FÄHRSTRASSE und im neuen Osteland-Rundbrief.


AG Osteland

32 neue
Mitglieder


Neuer Osteland-Rundbrief als PDF, als docx

3. 8. 2013. Positiv verläuft auch im 10. Jahr des Bestehens die Mitgliederentwicklung der AG Osteland. Nachdem im Dezember 2012 die Geschäftsfrau und Bistro-Betreiberin Wiebke tum Suden aus Neuhaus (Kreis Cuxhaven) als 500. Mitstreiterin und bis zum Jahreswechsel noch sechs neue Mitglieder in der "Lobby für die Oste" begrüsst werden konnten, erfolgten im 1. Halbjahr 32 weitere Neuaufnahmen.

Das berichtet die AG Osteland in ihrem am Wochenende erschienenen neuen Mitglieder-Rundbrief, der für Interessierte zum Download als PDF oder docx-Datei zur Verfügung steht.

Bei den Neumitgliedern des ersten Halbjahrs handelt es sich um Peter Holl (Oberndorf), Susanne Schult und Thomas Schult (Lamstedt), Johannes Erdmann (Oberndorf), Jan Nachtigall (Osten), Detlef Ertel (Ebersdorf), Hermann Wiebke (Bevern, 1. Vors. Bootsclub Elm), Jürgen Heins, Holger Breckwoldt (beide Neuhaus), Bruderschaft der Neuhäuser Lumpenhunde, Fähr- und Geschichtsverein Brobergen, Rainer Schurr (Kehdingbruch), Walter Lemmermann (Selsingen), Radsport Hemmoor, Hans-Heinrich Baack (Lamstedt), Erika Fischer (Cuxhaven), Hans-Jürgen Dittloff (Elm), Günter Zint (Behrste), Gerd-Michael Heinze (Osten) Jörn Nagel (Oberndorf), Reinhold Grasbeunder (Gräpel), Dirk Vollmers (Hechthausen), Wilfried Imbusch (Iselersheim), Martina Pfaffenberger (Wischhafen), Inga Wocker (Hasenfleet), Maik Goeckus (Oberndorf), Renate Wiehnbröker (Gräpel), Angelika Tiedemann (Bremervörde-Elm), Siegfried Bardenhagen (Bremervörde-Elm), Jochen Grotjahn (Oberndorf), Gunnar Wegener (Cuxhaven), Burkhard Schröder (Drochtersen).

Online verfügbar ist auch ein Beitrittsformular zum Ausdrucken.


Neuhaus

Vorfreude
aufs Fest


Das Programm wird erläutert

3. 8. 2013. Rund 30 interessierte Neuhäuser, darunter Bürgermeister Georg Martens, kamen am Freitag zu einem Info-Abend der Historienbruderschaft "Die Lumpenhunde" zum Stand der Vorbereitungen für die Festtage im Oktober zum 200. Jahrestag der Befreiung von den Franzosen. Uwe Heins und sein Team ertläuterten in der Festhalle Neuhaus das vorläufige Programm und organisatorische Fragen.


Mit dabei: Bürgermeister Martens (l.)

Schon jetzt wurde deutlich, dass dieses Ereignis den sonst üblichen Rahmen eines Flecken-Festes bei weitem sprengen wird.


Das vorläufige Festprogramm

Dank des Engagements der Lumpenhunde und der offenkundigen Bereitschaft der Bevölkerung, sich tatkräftig bei den historischen Handwerken und dem Ortsschmuck zu beteiligen, wird dieses Ereignis auch auf Grund der Zusagen regionaler und internationaler Gäste ein herausragendes Event im Oktober werden.

Dank für Fotos und Hinweise an Claus List.

2. 8. 2013. Vielfältige Möglichkeiten zur Mitarbeit bietet der Tag der Regionen 2013 in Niedersachsen und Bremen, der im 12. Kampagnenjahr die wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und klimatischen Auswirkungen der kurzen Wege ins Blickfeld rücken will - siehe Website. Zu den Teilnehmern aus der Region zählen bislang unter anderem die Neuhäuser Lumpenhunde (Kurzbeschreibung) mit ihrem Neuhäuser 1813-Festival "Ein Fluss feiert seine Befreiung".


Genossenschaften

Voting für
die Zukunft


Genossenschaftsgründer in Oberndorf (2012)

2. 8. 2013. Vielerorts, auch im Osteland, sorgen Bürger-Energieinitiativen für die dezentrale Energiewende. 30 dieser Initiativen bewerben sich um den Titel "beste Energiegenossenschaft", drei davon auch aus dem Gebiet zwischen Elbe und Weser: die Zukunftsgenossen e.G. Lüneburg, Die Oberndorfer e.G. sowie die Energie Oldendorf, die kurz davor steht, eine Genossenschaft zu gründen. Abgestimmt werden kann hier.

Außerdem können Bürger hier an einem Quiz teilnehmen und Anteile an einer der besten Energie-Genossenschaften gewinnen.

Dank für den Hinweis an Peter Wortmann.


Sandbostel

Magnet für
Besucher


Weil (M.) mit Ehresmann und Cordes

2. 8. 2013. Rund 1000 Besucher aus ganz Deutschland und dem Ausland können allmonatlich in der Gedenkstätte in Sandbostel/Oste begrüßt werden, seit die neu gestaltete Dauerausstellung über das einstige Gefangenenlager und Ausweich-KZ vor einem Vierteljahr in Anwesenheit von Ministerpräsident Stephan Weil eröffnet worden ist. Diese erfreuliche Bilanz zogen jetzt Stiftungsvorsitzender Detlev Cordes und Gedenkstättenleiter Andreas Ehresmann. Geöffnet ist montags bis freitags 9 bis 16 Uhr Sowie bis Oktober an allen Sonn- und Feiertagen.


Natureum

Geheimnisse
im Unterholz


Betty Schöner: Lila Lacktrichterling

2. 8. 2013. Nachdem bereits die Kunstwerke aus der Reihe SEAMORE den Küstenpark an der Ostemündung zieren (oste.de berichtete), ist ab Dienstag, 6. August, in der Galerie im Turm des Natureum die Ausstellung TERRAMORE zu sehen. Gezeigt werden unter dem Titel "Geheimnisvolles Unterholz" Pilze, Moose und Flechten. Fotografin Betty Schöner zeigt, was häufig übersehen wird, und setzt ihre Funde - etwa den "Lila Lacktrichterling" - gekonnt in Szene, so dass durch die veränderte Perspektive sonst unsichtbare Details an Bedeutung und Faszination gewinnen.


Tourismus

Fährien
de luxe


Radlerparadies Nord-Ostsee-Kanal

1. 8. 2013. Neues Angebot für den Nordabschnitt der Deutschen Fährstrasse zwischen Brunsbüttel und Kiel: Hin per Rad am Nord-Ostsee-Kanal (fünf Übernachtungen, kurze Etappen, Gepäcktransport), zurück per Taxi. 398 Euro pro Person. Mehr hier und hier.

Dazu schreibt oste.de-Leser Nico Bär auf Facebook: "Es gibt noch eine Variation des Angebots: Rückfahrt von Kiel nach Brunsbüttel mit dem Schiff."


Bremervörde

Im Park
der Sinne


Spielfähre an der "Fährienstraße" in Bremervörde

1. 8. 2013. Viele Gäste besuchen in den Sommermonaten den Natur- und Erlebnispark unweit der Oste in Bremervörde und des Start- und Zielpunktes der Deutschen Fährstrasse. Für diese Gäste gibt es seit 2012 regelmäßige Schnupperführungen. Bis Ende Oktober finden an jedem Sonntag von 14 bis 15 Uhr Entdeckertouren für Jung und Alt statt. Da gibt es die Summsteine, Klang-, Riech- und Fühlobjekte, das Sechs-Zentner-Steinpendel, Partnerschaukel, Taumelscheibe und Balancegeräte. Eine neue Attraktion ist der "Schiefe Raum".

Für die Zeit nach dem Besuch gibt es viele Möglichkeiten: das Haus des Waldes, Picknicken, Spaziergang um den See, die prämierte Spiellandschaft mit Spielfähre, Tretbootfahren, Minigolfspielen... Mehr unter Tel. 04761/987-150 und hier im Web.


Neu im Netz

> Aus einem Verdächtigen werden eine Million
(zeit.de),

> NSA liest auch Facebook-Chats mit
(zeit.de),

> Direkt an der Oste: neuer Womo-Platz
(neuhaus-gewerbe.de),

> Theater op Platt in Sittensen/Oste
(niederdeutsche-buehne.de).



Ferienhaus im Osteland:.ferienhaus.oste.de


Historie

Oste ohne
Napoleon


Neu: das Plakat zum Historienfest an der Oste

1. 8. 2013. Im vorigen Jahr stand das Osteland im Zeichen der Erinnerung an die Sturmflut 50 Jahre zuvor. Diesem Thema widmete die AG Osteland unter anderem eine Wanderausstellung, einen Festvortrag und eine Podiumsdiskussion - siehe Website www.wilde.oste.de.

In diesem Jahr nun jährt sich zum 200. Mal die Befreiung der Osteregion von französischer Herrschaft - auch dies ist ein Anlass für Gedenkveranstaltungen.

Vorstand der Neuhäuser Lumpenhunde

Den Auftakt bildete bereits ein Vortrag von Frank Auf dem Felde in der diesjährigen Hauptversammlung der AG Osteland in Elm. Höhepunkt des Gedenkjahres ist eine 200-Jahr-Feier vom 3. bis 6. Oktober in Neuhaus, gestaltet von der Historienbruderschaft der Lumpenhunde.

Mit großformatigen Plakaten weist der gemeinnützige Verein, Mitglied der AG Osteland, seit heute auf das Fest sowie auf die Website mit dem vorläufigen Programm hin.


Landräte

Twesten -
why not?


Im Gespräch: Grünen-Politikerin Twesten

1. 8. 2013. Zur kommenden Landratswahl im Oste- und Wümme-Kreis Rotenburg (siehe unten) hat jetzt das Bremervörder Grünen-Ratsmitglied Reinhard Bussenius Stellung genommen und einen neuen Namen ins Spiel gebracht.

Im Gespräch mit Aranka Szabó vom Bremervörder Anzeiger sagte Bussenius: "Ich habe aus der Presse erfahren, dass die SPD einen eigenen Landratskandidaten aufstellen will. Bislang bin ich davon ausgegangen, dass die Mehrheitsfraktion aus (SPD / Die Grünen / WFB) tätig wird und hoffe, dass da auch noch entsprechende Gespräche stattfinden. Doris Brandt wurde genannt. Man könnte ja auch Elke Twesten nehmen. Sie ist Verwaltungsfachwirtin und weist entsprechende Qualitäten auf."

Beide Frauen sind derzeit Stellvertreter des Landrats. Die Grünen-Landtagsabgeordnete Twesten gehört der AG Osteland an.


Sittensen

Ort zeigt
seine Reize


Website von Sittensen

1. 8. 2013. Die Sittenser Gästeführerin und AG-Osteland-Mitstreiterin Erika Jaschinski und Hartmut Vollmer vom Heimatverein haben gemeinsam mit Bürgermeister Heinz-Hermann Evers eine Broschüre "Sehenswertes in Sittensen" vorgestellt, in der Kultur- und Naturschätze des Oste-Ortes präsentiert werden. Mehr...


Rotenburg

Luttmann
soll gehen


Politiker Wölbern, Brandt, Luttmann

30. 7. 2013. Der von der CDU zur Wiederwahl vorgeschlagene streng konservative Landrat des Oste- und Wümmekreises Rotenburg, Hermann Luttmann, kann nicht mit Unterstützung durch die SPD rechnen. Zwischen dem CDU-Politiker Luttmann und der Kreistagsmehrheit von SPD, Grünen und Wählergemeinschaft WfB gebe es "kaum Schnittmengen", erklärt Fraktionschef Bernd Wölbern. Statt "Politik von oben" wünschten sich die Bürger heutzutage mehr Transparenz und Teilnahme, so der Sozialdemokrat und Ostefreund Wölbern. Als mögliche Kandidatin gegen Luttmann gilt die derzeitige stellvertretende Landrätin Doris Brandt (SPD) aus Hesedorf.

> Leserbrief zur Landratswahl


Schwebefähren

Dinner in
der Höhe


Exklusives Angebot für 199 Euro

1. 8. 2013. Zum 100. Geburtstag der Rendsburger Schwebefähre offeriert die Tourist-Info ein dreigängiges Candlelight-Dinner für zwei Personen auf der Hochbrücke über den Kanal. Preis: 199 Euro. Mehr auf der Website zum Jubiläum.


Vom Original-Niet bis zur Goldmünze

Das Souvenirangebot zum Hundertsten der Rendsburger Schwebefähre reicht von der Sondermarke über Süßigkeiten und einen Original-Niet aus der Hochbrücke bis zur Goldmünze für fast 800 Euro.

Gratis im
Internet


Online-Broschüre zur Schwebefähre

Zum Hundertjährigen der Hochbrücke Rendsburg - Osterrönfeld und ihrer Schwebefähre hat die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes eine lesenswerte Broschüre aufgelegt, die hier online im PDF-Format gratis bezogen werden kann.


Kehdingen

Musik für
100.000

1. 8. 2013. Der Drochterser Dirk Ludewig, Mitglied der AG Osteland, und die Country-Band "Blue Mountain Boys" spielen am 17. August am Brandenburger Tor vor 100.000 Menschen beim "Deutschlandfest" zum 150-jährigen Bestehen der SPD. Bericht und Foto in der Kreiszeitung.


Neuhaus

Jubiläum im
Pappboot


Event-Erfinder Bruns beim Hafenrennen

1. 8. 2013. Zwei Jubiläen stehen in Neuhaus an: Am Sonnabend, 24. August, findet im Historischen Hafen das sage und schreibe 20. Internationale Pappbootrennen statt, wieder organisiert von "Mr. Pappboot", Künstler, Mehrfach-Schützenkönig und Ostepreisträger Gerald Bruns. Das Jubiläums-Juxrennen ist wieder eingebettet in ein bunten Hafenfest. Mehr über Gerald Bruns hier.

Am Sonnabend, 31. August, 10 Uhr, beginnt im Gerätehaus das Fest zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Neuhaus. - Mehr Neuhaus-Infos hier.

Dank für Hinweise an Anette Minners.


Schwebefähren

Welttreffen
am Kanal

(Foto: Bölsche)
Auch Osten hofft auf den Unesco-Titel

1. 8. 2013. Sommer an den Schwebefähren der Welt: Osten erfreut sich zurzeit des saisonüblichen Besucheransturms, auch politische Prominenz hat sich angesagt: Am 12. August informiert sich der schleswig-holsteinische SPD-Spitzenmann Ralf Stegner in Osten u. a. über die Deutsche Fährstraße; ebenfalls im August kommt ein Kieler Kabinettsmitglied zu einem Privatbesuch nach Osten.

Im Gegenzug reist die Hemmoorer SPD-AG 60 plus am 15. August zur Schwebefähre am Kanal, wo am 12./13. September im Rahmen der 100-Jahr-Feier des Bauwerks ein Welttreffen der Schwebefähren-Verantwortlichen stattfindet.


Stabilbaukasten-Ausstellung in Middlesbrough

Erwartet werden unter anderem Vertreter aus dem britischen Middlesbrough, wo übrigens zurzeit Schwebefähren-Modelle aus Meccano-Elementen ausgestellt sind (das englische Gegenstück zum Stabilbaukasten), sowie aus dem französischen Rochefort; dort wird gerade ein weiteres Sommerkonzert (mit einem "piano rouge" auf der Fährgondel) vorbereitet.

Schwebefähren-Segelregatta
zwischen Wales und Spanien?

Eine neue internationale Segelregatta zwischen den Schwebefähren in Newport (Großbritannien) und Bilbao (Spanien) wird zur Zeit in diesen beiden Städten von Touristikern erwogen. Ein ausführlicher Bericht der britischen Regionalpresse über das Regattaprojekt ist hier online verfügbar.


"Piano rouge" auf der Schwebefähre in Rochefort

Bei dem Treffen in Rendsburg wird unter anderem der Darmstädter Industriearchäologe Dipl.-Ing. Rolf Höhmann über den Stand der Antragstellung auf Vergabe des Weltkulturerbe-Titels an sieben Schwebefähren berichten; der Antrag ist u. a.  von Osten und Hemmoor mitfinanziert worden.


Welterbe-Experte Höhmann, Bürgermeister Hubert

Am 14./15. September schließlich veranstaltet die AG Osteland - Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren - eine Gemeinschaftsfahrt zur Jubiläumsfähre am Kanal, wo gleichzeitig der Eon-Hansecup der Ruder-Weltelite ausgetragen und das Schützenfest in der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld gefeiert wird (Anmeldungen nehmen Bürgermeister Carsten Hubert und Osteland-Vorstandsmitglied Renate Bölsche (Tel. 04771/887 225) entgegen.)


Musik

Lieder an
der Oste

1. 8. 2013. AG-Osteland-Neumitglied Joachim Grotjahn aus Oberndorf, Sänger und Gitarrist mit dem Künstlernamen Jan de Grooth (Website), tritt gern in der Region Kehdingen-Oste auf, so

> am Sonnabend, 3. August, 20 Uhr, in der Kombüse 53° Nord, Oberndorf, Hauptstr. 28 (Tel. 04772-8608913), und

> am Sonnabend, 26. Oktober, im Brauhaus Alt Neuhaus, Neuhaus, Bei der Kirche 1, Eintritt frei.


Radwandern

Bald zehn
Jahre alt

1. 8. 2013. Im Osteland stehen die Jubiläen zweier großer Fernradwanderwege bevor. Im Mai 2004 wurde von der Arbeitsgemeinschaft Osteland die Deutsche Fährstrasse Bremervörde - Kiel eingeweiht, deren zehnjähriges Bestehen im kommenden Frühjahr gefeiert werden soll. Und bereits im August 2003 wurde auf Initiative des Naturschutzbundes NABU - ebenfalls in Bremervörde - der Radwanderweg "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" eingeweiht.

Während bei der AG Osteland die Vorbereitungen für das Jubiläum der "Fährienstraße" gerade erst anlaufen, steht das Programm für das zehnjährige Bestehen des Radwanderwegs "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" bereits fest.

Wie Projektleiter Axel Roschen mitgeteilt, findet im Rahmen des 1. Vörder Seefestes am 25. August 2013 eine Sternfahrt statt. Radfahrer aus dem Nordsee-Elbe-Weser-Raum treffen um 14.30 Uhr an der Bühne "Vörder Markt" ein, wo sie von den Tourismusverbänden und dem NABU begrüßt werden.


Leuchtürme

Alter Baljer
auch dabei


Flyer zum Elbe-Leuchtturm-Tag

1. 8. 2013. Auch 2013 gibt es wieder einen Elbe-Leuchtturm-Tag. Mit dabei ist am 1. September der dank Bürgerengagement vor dem Verfall gerettete kleine Baljer Leuchtturm von 1904 an der Deutschen Fährstraße. Eine ursprüngliche Öffnung des bebachbarten großen Baljer Leuchtturms (Oberfeuer) wird aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein.

Mehr über den "Kleinen Baljer" auf der von Evelyn Helenius-Scharten gestalteten Website.

Dank für Hinweise an Reinhard Schult und Burkhard Ziemens.



Reet-Idylle an der Rönne
Ferien zwischen Oste und Elbe


Frühere Beiträge aus dieser.Spalte:

August 2013,
Juli 2013,
Juni 2013,
Mai 2013,
April 2013,
März 2013,
Februar 2013,
Januar 2013,
Dezember 2012,
November 2012
Oktober 2012,
September 2012,
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sindhier auffindbar.