www.ostemarsch.de

Zu einer dynamischen Link-Liste mit wichtigen Internet-Seiten aus der Region geht es hier.

Ältere Texte aus dieser Spalte:  März 2005, Februar 2005, Januar 2005, Dezember 2004, November 2004, Oktober 2004, September 2004, August 2004, Juli 2004, Juni 2004, Mai 2004


Kultur

Liebeserklärung
an das Osteland

30. 4. 2005. "Hüten wir diesen Schatz und machen wir uns täglich bewusst, dass es ein Geschenk ist, in dieser Landschaft zu leben."

Mit diesen Worten endet eine Hommage an die Oste und an die Schwebefähre Osten - Hemmoor im elektronischen Gästebuch der AG Osteland (hier nachzulesen).

FOTO: SIGRID BEYER
Autorin ist die in Osten lebende Künstlerin Sigrid Beyer alias Brigitta von Richmar, die am Fährplatz die "Galerie Ästhetik" betreibt, gerade eine Serie von Schwebefähren-Bildern abgeschlossen hat und von der auch das obige Foto stammt.


Gewerkschaften

Maikundgebung
in Cadenberge


DGB-Kundgebung 2004 in Hemmoor (Archivbild)

29. 4. 2005. Die Maikundgebung des DGB Elbe-Weser findet dieses Jahr am 1. Mai, ab 11 Uhr, in Cadenberge, MarC5, statt. Es sprechen Astrid Wollenweber (Vorsitzende des DGB-Ortsverbandes Hadeln) und Silke Kettner (Gewerkschaft Nahrung - Genuss - Gaststätten). Die Akkordeongruppe des Heimatvereins Hemmoor musiziert. Mehr auf der DGB-Website.


Schwarzenhütten

Ab 7 Uhr Einlaß
zum Hafenkonzert


Ostehafen Hemmoor-Schwarzenhütten

29. 4. 2005. Das 1333. Hafenkonzert von Radio Bremen wird am Sonntag, 1. Mai, live aus Hemmoor aus der Bootshalle am Ostehafen Schwarzenhütten übertragen. Das Hafenkonzert gastiert in der Ostestadt im Rahmen der 750-Jahr-Feier des Stadtteils Warstade. Unter den Mitwirkenden: der Shantychor Hemmoor. Der Eintritt ist frei. Einlass ist ab 7 Uhr. Die AG Osteland ist mit einem Informationsstand vertreten. Mehr über das Jubiläum unter HEMMOOR.


Ausstellungen

Nordische Kunst
auf dem Hüll


Szene aus dem Tykkä-Video im KunstRaum Hüll

29. 4. 2005. Heute startet im Elbe-Weser-Dreieck ein Gemeinschaftsprojekt "Kunst aus den nordischen Ländern" mit dem Titel "A Whiter Shade of Pale". Beteiligt ist auch der KunstRaum in Hüll. Mehr unter KEHDINGEN.


Zeitgeschichte

Lieder aus
dem Oste-KZ


Sandbostel-Pastor Peter Handrich

29. 4. 2005. An die Befreiung des Strafgefangenen- und KZ-Ausweichlagers Sandbostel an der Oste (bei Bremervörde) erinnert ein Konzert, zu dem der Verein "Kultur vor Ort" für Sonntag, 1. Mai, in die Lagerkirche von Sandbostel einlädt.

Unter dem Motto "Lieder aus dem Lager" erklingen Lieder von Hans Krása und Viktor Ullmann und werden Gedichte von Gertrud Kantorowics gelesen. Alle drei wurden in Theresienstadt in und Auschwitz gequält und ermordet. Außerdem werden fünf Lieder von Michael Obst nach Texten von Bert Brecht uraufgeführt und erklingt ein Potpourri aus Kompositionen von Jules van Beylen, die er während seiner Gefangenschaft in Sandbostel schrieb.

Die Ausführenden sind Maja Gabriel (Sopran), Astrid Kunert (Alt), Achim Rikus (Tenor) und Thomas Harms (Bass) von der Bremer Oper sowie der italienische Pianist Alessandro Amoretti. Pastor Peter Handrich wird auf das Konzert „Lieder aus dem Lager“ einstimmen. Die Kartenreservierung ist unter Telefon 0 42 84/ 92 87 87 möglich.


Verbände

Kinderschützer für
Gewaltfreiheit

29. 4. 2005. Aus Anlaß des internationalen "Tages für gewaltfreie Erziehung" am 30. April erinnert der Hemmoorer Johannes Schmidt, Landes- und Kreisvorsitzender des Deutschen Kinderschutzbundes, daran, dass ein jedes Kind das Recht auf Erziehung ohne Gewaltanwendung hat. Mehr unter HEMMOOR.


Cuxland

Bürgerstaat
ohne Bürger?

28. 4. 2005. Der Hechthausener SPD-Abgeordnete Uwe Dubbert (Foto) hat im Kreistag erneut Pläne der Landesregierung kritisiert, das Cuxland zur "Modellregion Bürgerstaat" mit reduziertem Bürgerservice zu machen. Dubbert beanstandete, daß das Thema in Hannover weitgehend hinter verschlossenen Türen behandelt und im betroffenen Landkreis nicht öffentlich diskutiert werde. Immerhin stehe die Aufhebung von Standards und damit der der Einstieg in eine Zwei-Klassen-Gesellschaft zur Debatte. Das Modell Bürgerstaat finde ohne Bürger statt, das sei ein Widerspruch in sich. Mehr über die jüngste Kreistagssitzung auf uwe-dubbert.de und unter HECHTHAUSEN.


Presse

"Frohe Fährien im
frischen Norden"

28. 4. 2005. Schleswig-holsteinische Medien widmen sich in diesem Jahr verstärkt der Deutschen Fährstraße, die Oste und Ostsee verbindet.
"Frohe Fährien im frischen Norden" - unter dieser Überschrift berichtet die in Rendsburg erscheinende Zeitschrift "Brückenbote" in ihrer soeben erschienenen Ausgabe ausführlich über die AG Osteland und die neue touristische Route, die von Bremervörde nach Kiel führt.

Der Artikel kann hier nachgelesen werden. Die Zeitschrift wird herausgegeben von den Brückenterrassen, dem Restaurant mit Schiffsbegrüßungsanlage direkt an der Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal (brueckenterrassen.de).

Vor kurzem erst hatte auch das ebenfalls in Rendsburg in hoher Auflage erscheinende Touristik-Magazin "Nord-Ostsee-Kanal" einen Beitrag über die Deutsche Fährstraße und ihre Wahrzeichen, die Schwebefähren Osten - Hemmoor und Rendsburg - Osterrönfeld, veröffentlicht. Der Artikel ist hier dokumentiert.


Behinderte

Bescheide
aufgehoben


Werkstatt der Lebenshilfe Hemmoor

28. 4. 2005. Die Agentur für Arbeit hat die umstrittenen negativen Bescheide für Behinderte in den Werkstätten der Lebenshilfe in Cuxhaven und Hemmoor am Donnerstag aufgehoben, die Versendung weiterer Bescheide wurde ausgesetzt - "eine gute, eine richtige Entscheidung", so die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel (Foto), die sich in dieser Angelegenheit eingeschaltet hatte.

Die Stader Agentur für Arbeit versicherte auf Anfrage der Abgeordneten, dass der Status der Berufsvorbereitung für behinderte Jugendliche kritisch übergeprüft werde. Wetze betonte: "Werkstätten für Behinderte, wie die der Lebenshilfe in Cuxhaven und Hemmoor, leisten einen wichtigen Beitrag, um behinderten Jugendlichen den Weg ins Arbeitsleben zu ebnen. Die Finanzierung der zweijährigen Maßnahme zu stoppen, wäre nicht nur aus rechtlichen, sondern auch aus moralischen Gründen fragwürdig.“

Trotz knappen Budgets will die Agentur für Arbeit gemeinsam mit den Werkstätten für Behinderte eine Lösung erarbeiten, die sowohl den gerechtfertigten Ansprüchen der Werkstätten als auch der angespannten finanziellen Lage Rechnung trägt.  "Die Agentur für Arbeit ist sich ihrer Verantwortung und der Schwere der Entscheidungen bewusst und wird dies bei Ihrer Prüfung berücksichtigen", fasst Dr. Margrit Wetzel das Ergebnis der Gespräche zusammen.


Warstade

Brauer überreicht
Jubiläumsbroschüre

28. 4. 2005. Vom Freitag bis zum kommenden Sonntag steht der Hemmoorer Stadtteil Warstade ganz im Zeichen des Jubiläums. Die ersten Exemplare einer Jubiläumsbroschüre überreichte jetzt Druckerei-Chef Bernd Brauer (Foto) an Bürgermeister Klaus-Helmut Grube und Stadtdirektor Rolf Golloch. Mehr unter HEMMOOR.


Protest

Letzter Stader
Atomzug gestoppt


Ehemaliges AKW Stade (Archivbild)

27. 4. 2005. Mit dem Abtransport der letzten 24 Brennelemente aus dem Atomkraftwerk Stade ist am Mittwoch eine weitere wichtige Voraussetzung für den Abriss des im November 2003 stillgelegten Meilers geschaffen worden.

Kernkraftgegner hatten den Start des Transportzuges verzögert. Ein 19-Jähriger hatte sich an die Gleise gekettet. Mehr bei NDR online. - Die Argumente der Atomgegner: www.contratom.de.


ADFC

Ostener Ehepaar
übergab 600 Euro


Peter (r.) und Monika (2.v.l.) Prüß beim Landrat

27. 4. 2005. Das Ostener Ehepaar Peter und Monika Prüß, Tourenleiter des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), übergab jetzt einen Scheck über 600 Euro an Landrat Kai-Uwe Bielefeld - Reinerlös einer Benefiz-Tour zugunsten der Tsunami-Opfer.

Das Ehepaar Prüß arbeitet bereits an den nächsten Touren. Im Spätsommer leiten die beiden Ostener eine fünftägige Tour auf der Deutschen Fährstraße von Bremervörde nach Kiel. Die Fahrt war bereits einen Tag nach der Ausschreibung komplett ausgebucht. Mehr unter OSTEN.


Sondermarke

Nachschub
eingetroffen
-
26. 4. 2005. Zeitweise war die Sondermarke der österreichischen Post mit der Schwebefähre Osten - Hemmoor vergriffen, jetzt ist Nachschub eingetroffen. Die Marke - offizielles Postwertzeichen in Österreich - wird ausschließlich auf einer Postkarte des Ostener Künstlers Nicolaus Ruhl abgegeben, und zwar (inkl. einer Spende) für je 5 Euro im Ostener Fährkrug.

Die Spenden kommen der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre zugute, die, wie berichtet, eine IIluminierung des Bauwerks plant. Bislang hat allein die Briefmarken-Aktion 450 Euro erbracht.

Das Postwertzeichen allein ist im Fährkrug nicht erhältlich; wer nur die Marke erwerben will, muss sich an den österreichischen Briefmarkenfachhändler Kosel KG wenden (Website hier).

Dort kostet das begehrte, weil in geringer Auflage hergestellte Sammlerstück, ungebraucht, allerdings inzwischen 5,90 Euro plus 3,90 Euro für Verpackung und Versand.


Kultur

Hemmoorer
als Top-Lyriker?

27. 4. 2005. Ist der im heutigen Hemmoor aufgewachsene Peter Rühmkorf Deutschlands größter lebender Autor? Mehr unter HEMMOOR.


Ausstellungen

Indianer
im Natureum

27. 4. 2005. Den ganzen Sommer über, bis zum 3. Oktober, zeigt das Natureum Niederelbe in Balje eine Indianer-Ausstellung, die jetzt vom Stader Landrat Gunter Armonat eröffnet worden ist. Mehr unter HEMMOOR.


Schwebefähre

Startschuss für
2. Bauabschnitt


Hans-Wilhelm Saul (l.) leitete die Sitzung

25. 4. 2005. Der Hochbauausschuss des Kreistages unter Vorsitz von Hans-Wilhelm Saul (Hemmoor) hat am Montagmorgen einstimmig den Startschuss für den 2. Bauabschnitt der kreiseigenen Schwebefähre Osten - Hemmoor gegeben.

Nachdem die Reparatur der Antriebskomponenten weitgehend abgeschlossen ist, kann jetzt die Ausschreibung der umfangreichen Stahlbau- und Korrosionsschutzarbeiten für das Nationale Baudenkmal vorgenommen werden.


"Fähre Basbeck - Osten" (Postkarte, 1953)

Die Finanzierung ist - unter anderem dank enormer EU-, Bundes- und Landeszuschüsse - so sensationell günstig, dass die Gemeinde Osten und die Samtgemeinde Hemmoor nur mit je einem Prozent der Kosten belastet sind.

Außerdem hat die Ostener Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre tief in ihre Kasse gegriffen, um die letzten kommunalen  Finanzierungslücken schließen zu helfen - ein "positives Signal", wie Kreispolitiker lobten. Ausführlicher Bericht unter OSTEN.

Die Sitzungsvorlage der Kreisverwaltung steht hier (PDF-Datei).


Freizeit

Sportboot-Maut
ist vom Tisch


Sportboote auf der Oste

27. 4. 2005. "Die vom Bundesrechnungshof verlangte Vignette für Sportboote ist endgültig vom Tisch", teilt die SPD-Verkehrspolitikerin Dr. Margrit Wetzel mit. Auch der Rechnungsprüfungsausschuss des Bundestages zog jetzt einen Schlussstrich darunter. Beide hatten seit längerem eine Vignette für Freizeitkapitäne verlangt. Das Bundesverkehrsministerium hatte daraufhin einen Vorschlag erarbeitet, der zwischen 60 und 90 Euro Vignettengebühr für Motorboote und Segelyachten vorsah.

"Bei uns Verkehrspolitikern ist das sofort auf heftige Gegenwehr gestoßen", sagt Wetzel: "Wir waren sofort dagegen, sportliche Aktivitäten und Freizeit auf dem umweltfreundlichen Verkehrsträger Wasser mit einer Maut zu belegen."


Frühlingsfest

Sonnenschein am
Rauhen Berg

24. 4. 2005. Bei bestem Wetter feierte Hemmoor das Frühlingsfest am Rauhen Berg. Mehr unter HEMMOOR.


Verkehr

Wetzel: Wirtschaft
mobilisieren

25. 4. 2005. Die Bundesregierung setzt zunehmend auf "Public Private Partnership", um Infrastrukturmaßnahmen schneller realisieren zu können. Die hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete und Verkehrspolitikerin Dr. Margrit Wetzel arbeitet in einer Projektgruppe mit, die gesetzliche Hürden in diesem Bereich abbauen soll. Praktiziert wird dieses Engagement der Wirtschaft in den Straßenbau zurzeit bei der Planung der A 22.

Mehr im Stader Tageblatt.


Großenwörden

Voltigieren
fasziniert

23. 4. 2005. Gebannt verfolgen diese Kinder in der Großenwördener Reithalle die Künste der Voltigier-Mädchen vom Reitverein Großenwörden, der am Sonnabend seinen Tag der offenen Tür veranstaltete.
Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Deiche

Risiken an
drei Stellen


Deich an der Tideoste

23. 4. 2005. Die Deiche im Osteland sind in gutem Zustand, wie die jüngste Deichschau unter Oberdeichgräfe Hans-Wilhelm Saul ergeben hat. Dennoch sind an drei Stellen Risiken mittelfristig nicht auszuschließen. Mehr heute in der NEZ.


Osten/Hemmoor

Fortschritte an
der Schwebefähre

Foto: Beyer
Rostschutz erforderlich: Eisernes Fachwerk

23. 4. 2005. Aufgrund der guten Witterung werden in diesen Tagen die Arbeiten am Nationalen Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor fortgesetzt, zunächst mit der Erneuerung der Trittflächen in der Traverse.

Das berichtete Dipl.-Ing. Carola Büsing von dem hannoverschen Spezialunternehmen Prof. Schippke und Partner am Freitag Vorstandsmitgliedern der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre.


Dipl.-Ing. Büsing (l.) informiert den Fährverein

Abgeschlossen werden kann der 1. Bauabschnitt - Wiederinbetriebnahme der Fähre - allerdings erst, wenn die riesigen Laufräder erneuert worden sind. Deren Einbau wird infolge der langen Lieferzeiten auf dem Weltstahlmarkt, wie gemeldet, erst Mitte Juli erfolgen.

Bereits kurz darauf muss der wichtige 2. Bauabschnitt (er umfaßt vor allem den unverzichtbaren Rostschutz-Anstrich des Fährgerüsts) in Angriff genommen werden. Anderenfalls würde ein Großteil der hohen Fördergelder - insgesamt gut eine Million Euro! - verfallen, die von der unermüdlichen Kreis-Denkmalschützerin Birgit Greiner bei EU, Bund, Land und diversen Stiftungen eingeworben worden sind.


AG Osteland

Ziegel-Exkursion
ist ausgebucht


Ostener Ziegelei um 1900

23. 4. 2005. Die Geschichte der Ziegeleien an der Oste beschäftigt immer mehr Menschen.

Nachdem in den letzten Jahren zwei stark beachtete Krimis erschienen sind, die im Milieu spielen  ("Ziegelbrand" und "Simon der Ziegler"), haben jetzt auch die Heimatfreunde Oberndorf die Ziegeleien zum Schwerpunktthema erwählt. Am Sonntag, 24. April, 14.30 bis 18 Uhr, werden in der Heimatstube einschlägige Ausstellungsstücke gezeigt, Elke Loewe liest dazu aus "Simon der Ziegler".

Für Sonntag, 8. Mai, organisiert Curt Schuster (Hemmoor) für die AG Osteland eine ganztägige Ziegelei-Exkursion unter anderem mit der Mocambo. Der Ausflug ist bereits komplett ausgebucht.


Kirschblüte

Höhepunkt am
Wochenende

23. 4. 2005. Die Süßkirschen-Bäume im Alten Land und in Kehdingen standen schneller als erwartet in voller Blüte. Der Sonnenschein der vergangenen Tage habe das Naturschauspiel explosionsartig in Gang gesetzt, sagte ein Sprecher der Obstbauversuchsanstalt in Jork (Kreis Stade). Am Wochenende wurde der Höhepunkt der Blüte verzeichnet. Entlang des Obstmarschenweges von Hamburg nach Stade werden auf rund 600 Hektar Fläche Süßkirschen angebaut.


Apfelsaft für
durstige Radler

"Fährienstraße" mit neuer Abzweigung...

23. 4. 2005. Der Abschnitt Hechthausen - Hemmoor der Deutschen Fährstraße ist nicht länger eine Durststrecke. Ein neuer Wegweiser macht darauf aufmerksam, dass der Berthof von Gisela und Gerd Bertholdt auch mit Erfrischungen aufwartet. Was sich in dem kleinen Ferienparadies in Kleinwörden sonst noch tut, steht unter HECHTHAUSEN.


Sozialskandal

"Das ist nicht in
Worte zu fassen"

22. 4. 2005. "Blankes Entsetzen" herrscht laut Cuxhavener Nachrichten in der Lebenshilfe Cuxhaven angesichts einer Mitteilung der Agentur für Arbeit, dass bis auf weiteres keine Gelder mehr für geistig behinderte Jugendliche bewilligt werden, die in diesem Jahr die Förderschule verlassen.

Werner Ludwigs-Dalkner kann es nicht glauben: "Das ist nicht in Worte zu fassen", erklärte der Geschäftsführer der Cuxhavener Lebenshilfe am Donnerstag gegenüber NEZ-Reporterin Natascha Saul.

Mit dem Argument knapper Haushaltsmittel hat die Agentur für Arbeit der ersten Beschäftigten in der Lebenshilfe-Werkstatt Hemmoor einen Bescheid über die Ablehnung einer weiteren Förderung für 2005 zugehen lassen. Mehr...

Wo bleibt der Aufschrei der Hemmoorer Stadtpolitik?


Schwarzer Humor

Der Papst
im Web

22. 4. 2005. Über Geschmack läßt sich streiten... Kaum ist der Papst gewählt, kursieren Bilder wie das obige im Internet...


Benefiz-Veranstaltung

ADFC erradelte
runde 600 Euro


Windmühle in Osterbruch

21. 4. 2005. Begeistert ist der Ostener Peter Prüß, Tourenleiter des Cuxländer Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), über das Ergebnis der von ihm konzipierten Benefiz-Veranstaltung am Wochenende: Sage und schreibe 49 Radfahrer erschienen zur Tour in die Wingst, wo sie bei den ADFC-Mitgliedern Elsbeth und Harald Sträter auf das Vorzüglichste mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden.

Zu den Höhepunkten der Etappe gehörten - bei schönstem Sonnenschein - Besuche in der Mühle und in der Kirche von Osterbruch, wo die Radler durch eine spontane Orgeleinlage der ADFC-Vize-Kreisvorsitzenden Sighild Nagel-Betzler überrascht wurden. Der Reinerlös der Veranstaltung beträgt, so Tourenleiter Prüß (Foto), runde 600 Euro. Er ist für die Tsunami-Hilfe bestimmt.


Neuer Newsletter
der AG Osteland
21. 4. 2005. Die 15. Ausgabe des Newsletters "Fährplatz" der AG Osteland e. V. ist erschienen. Sie kann hier heruntergeladen werden.
Verfügbar sind auch noch Ausgabe 1,  Ausgabe 2 , Ausgabe 3,  Ausgabe 4, Ausgabe 5, Ausgabe 6, Ausgabe 7 , Ausgabe 8,  Ausgabe 9,  Ausgabe 10,  Ausgabe 11, Ausgabe 12,  Ausgabe 13 und Ausgabe 14 des Newsletters.


CDU

Döscher gratulierte
mit Handharmonika

21. 4. 2005. Mit seiner Handhamonika gratulierte der populäre Ehrenlandrat Martin Döscher der CDU Hechthausen zum 40-jährigen Bestehen. Mehr über die Feier auf Döschers Website.


Nachruf

Krimi-Autor aus
Osten gestorben


"Der Alte" stammt aus Altendorf

20. 4. 2005. Im Alter von 74 Jahren ist am 17. April der renommierte Fernsehregisseur und Krimiautor Volker Vogeler gestorben, der jahrelang in Osten-Altendorf, am Rönndeich, gelebt und gearbeitet hat. Der Rönndeich trägt vor allem seinetwegen den inoffiziellen Namen "Deutsche Krimistraße": Dort sind mehr Krimis und Krimi-Drehbücher als irgendwo sonst in Deutschland geschrieben worden, wie kürzlich auch die Hamburger Wochenzeitschrift Die Zeit berichtete.


An der Rönne lebte und arbeitete Volker Vogeler

Allein von den über 300 bislang ausgestrahlten Folgen der ZDF-Krimireihe "Der Alte" stammen mehr als 170 Drehbücher von Volker Vogeler, dessen einzigartige Krimiplots mit nuancenreichen, meist psychologisch motivierten Straftaten und vielschichtigen Charakteren seit 1978 ein Millionenpublikum in den Bann zogen.

Für den "Alte"-Regisseur Hartmut Griesmayer, der die letzte geschriebene Folge des Verstorbenen im Juni drehen wird, steht fest: "Volker Vogeler ist immer ein Jungfilmer geblieben."

Mehr Stimmen zum Tod Vogelers unter KEHDINGEN.


Moorleiche

Obis Tod: Jagdunfall
oder Hinrichtung?


Die Füße des berühmtesten Osteners

20. 4. 2005. Im Mai vor 110 Jahren wurde die berühmte Moorleiche von Osten-Obenaltendorf gefunden - heutzutage würde die Presse sie, analog zu "Ötzi", wohl "Obi" nennen.

Obis Überreste können in einer Art Glassarg im Stader Schwedenspeicher besichtigt werden. Um die Todesursache  ranken sich seit Jahrzehnten Spekulationen: Ist der rotblonde Ostener womöglich wegen Homosexualität hingerichtet worden - oder war er das Opfer eines Jagdunfalls? Mehr unter OSTEN.


Umwelt

Schüler bauen
Solar-Modelle


Solarboot-Modell (Fotos: Wortmann)

20. 4. 2005. Alle Grundschüler im Kreis Stade sind eingeladen, an einem Solarboot-Wettbewerb teilzunehmen, der auf Anregung von Peter Wortmann veranstaltet wird, Projektleiter "regenerative Energie" und Lehrer an der Grundschule in Estorf (Samtgemeinde Oldendorf), die den Titel "Umweltschule in Europa" führt. Die Ausschreibung des Wettbewerbs kann hier heruntergeladen werden.


Werbung für Solarfähre auf der Aller

Der kreative Pädagoge, der auch in der AG Osteland aktiv ist, regt im Übrigen an, im Zuge der Deutschen Fährstraße auch eine Fahrradfähre mit Solarantrieb einzusetzen. Wortmann hat in dieser Angelegenheit bereits Kontakt zur Gemeinde Otersen an der Aller aufgenommen. Zwischen Otersen und dem gegenüberliegenden Dorf Westen hat sich eine Fähre dieser Art bereits zum Tourismus-Magneten Nummer eins mit jährlich 7000 Fahrgästen entwickelt (spannende Einzelheiten unter www.otersen.de).


50 Ehrenamtliche betreiben die Aller-Solarfähre

Eine Solarfähre
für Kahlesand?

Nach Ansicht der AG Osteland wäre eine Fahrradfähre geeignet, die Radweg-Lücke zwischen Wischhafen/Fähranleger und Kahlesand (Krautsand) zu schließen, die bislang den Elberadweg unterbricht.


Justiz

Bewährung für
Säure-Angriff

19. 4. 2005. Das Landgericht Stade hat am Montag einen Rentner zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Der 66-Jährige hatte im November 2004 seinen Nachbarn mit Säure und einer Schrotflinte attackiert, ihn aber verfehlt.


Umwelt

Was alles in der
Oste schwimmt



Fische in der Oste: Alles von Aal bis Zander

18. 4. 2004. Erschöpfende Auskunft über Fischbestand und ökologischen Zustand der Oste gibt ein Bericht der ARGE Elbe, der jetzt als PDF-Datei heruntergeladen werden kann: hier. Im Fluss schwimmt so gut wie alles von Aal bis Zander - und ganz selten auch eine bizarre Rarität wie der Gestreifte Leierfisch.


Gesamtzustand leider nur "mäßig"

Wichtigstes Ergebnis: Das Prädikat "guter ökologischer Zustand" wurde knapp verfehlt - es reicht nur für ein "mäßig". Mehr...


Osteland

1200 Radler eröffnen
neuen Fernradweg

17. 4. 2005. Rund 1200 Radler, darunter der Bremer Bürgermeister Henning Scherf, haben am Wochenende den neuen Fernradweg Hamburg - Bremen eröffnet, der bei Sittensen die Oste kreuzt. Bericht in der Zevener Zeitung.


Deutsche Fährstraße

Schleswig-Holstein
investiert 340 000 €


Heise (bei der Fährienstraßen-Eröffnung 2004)

17. 4. 2005. Der Radfernwanderweg am Nord-Ostsee-Kanal - zugleich Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße - soll mit einer Investition von 340 000 Euro zu einem "Mekka für Fahrradfahrer" werden. Das hat die Rendsburger Tourismus-Chefin Monika Heise, die im Mai 2004 in Bremervörde die neue Ferienroute  miteröffnet hat, jetzt auf der Vollversammlung der Ländlichen Struktur- und Entwicklungsanalyse (LSE) erklärt.

Die in der LSE zusammengeschlossenen 47 Kommunen am Kanal wollen den Fernradwanderweg an der "Straße der Traumschiffe"  durch einen "Korridor der Sehenswürdigkeiten" entlang der Wasserstraße ergänzen, so dass das dortige Radwandernetz insgesamt 340 Kilometer lang sein wird.

Schwerpunkt blieben Fähren, Schleusen und Brücken, erklärte Heise, die auch der AG Osteland angehört, jetzt gegenüber der schleswig-holsteinischen Presse: "Das ist eindeutig unser Alleinstellungsmerkmal." Daher werde die Route häufig die Kanalseite wechseln: "Allein die Kanalüberquerung ist schon ein Erlebnis."


Radfernwanderweg am Kanal (Karte: LSE)

Der Radweg (Arbeitspapier hier) werde einen "wichtigen Schub für die touristische Entwicklung der Region bringen", meint die Tourismusmanagerin. Derzeit wird mit Kosten von 340 000 Euro gerechnet. Die Finanzierung - zur Hälfte durch die 47 Kommunen, zur Hälfte durch Land, Bund und EU - ist laut LSE gesichert. Größter Posten ist mit voraussichtlich 150 000 Euro die Beschilderung mit Wegweisern und Informationstafeln.


Gesamtverlauf der "Fährienstraße" (Karte: DZT)

Im Südabschnitt entlang der Niederelbe und der Tide-Oste ist die Ausschilderung der Deutschen Fährstraße bisher lediglich im Kreis Cuxhaven abgeschlossen. Im Kreis Stade sind die von den Volksbanken finanzierten und von der AG Osteland zur Verfügung gestellten Routenschilder (verantwortlich: Kreisplanungsamt Stade) allerdings noch nicht angebracht worden, wie kürzlich auch der ADFC kritisiert hat.

Am 26. Mai 2005 wird die Deutsche Fährstraße ein Jahr bestehen.


Sport

Layla Bolzhauser
ist Landesmeisterin

17. 4. 2005. Großartiger neuer Erfolg für die Schwimmabteilung des SC Hemmoor: Die zehnjährigr Layla Bolzhauser ist neue niedersächsische Landesmeisterin. Sie schaffte die 100 Meter Brust in 1:29. ostemarsch.de gratuliert. - Zum ersten Mal werden in Hannover die Landesmeisterschaften für alle Jahrgänge gemeinsam ausgetragen. Am Freitag ging es sowohl im Stadionbad für die älteren Jahrgänge als auch im Leistungsstützpunkt Schwimmen für die jüngeren Jahrgänge los. Wettkampfende ist am Sonntagnachmittag.

Insgesamt sind im Stadionbad 86 Vereine gemeldet mit 1701 Einzel- und 42 Staffelstarts. Alle Ergebnisse ab Sonntag auf der Website des Landesschwimmverbandes.


Vereine

Neue Mitstreiter in
der AG-Osteland


Neumitglied Nikolaus Ruhl (Altendorf)

17. 4. 2005. Gerald Tielebörger, Vorsitzender der AG Osteland (Website hier), die ihre Mitgliederzahl im vergangenen Jahr versiebenfacht hat, konnte in den letzten Tagen weitere prominente Mitstreiter begrüßen.

So ist der Fotokünstler Nikolaus Ruhl aus Osten-Altendorf der "Lobby für die Oste" beigetreten. Ruhl ist Mitherausgeber des kürzlich erschienenen Bandes "Erlebnis Elbe", des alljährlich erscheinenden Kalenders "Landschaft an der Niederelbe" und Schöpfer vieler unvergleichlich schöner Postkarten, die auf seiner Website www.ruhl-online.de betrachtet werden können.


Neumitglied Gisela Tiedemann-Wingst

Ebenfalls beigetreten ist die hochangesehene Heimatforscherin Gisela Tiedemann-Wingst, die unter anderem als Autorin vieler Sonderseiten in der "Niederelbe-Zeitung" und wichtiger Beiträge in dem Morgenstern-Buch "Die Oste" hervorgetreten ist.


Neumitglied Klaus Schmidt (Rendsburg)

Erfreulicherweise stößt die AG Osteland als Projektträger der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel auch in Schleswig-Holstein zunehmend auf Resonanz. Nach dem Beitritt der Rendsburger Tourismuschefin Monika Heise und der Kommunen Brunsbüttel und Burg ist jetzt auch der Historiker und Philatelist Klaus Schmidt (Rendsburg) der AG Osteland beigetreten. Der pensionierte Bundeswehroffizier gibt als einer der weltweit besten Schwebefähren-Experten; er hat im vorigen Jahr die Autoroute des Nordabschnitts der Deutschen Fährstraße mitentwickelt.

Ein Aufnahmeformularder AG Osteland (Jahresbeitrag: 10 Euro) steht hier zum Ausdrucken zur Verfügung.

15. 4. 2005. Die CDU-Fraktion im Rat setzt sich für einen Eintritt der Stadt Hemmoor in die AG Osteland e.V. ein. Ein entsprechender Antrag liegt dem Verwaltungsausschuss zur Beschlussfassung vor.


Osteland

Mehr profitieren
von Wohnmobilen?


Campingmobil in Nordkehdingen

17. 4. 2005. Kann das strukturschwache Osteland von Erfahrungen und Erkenntnissen profitieren, die im ähnlich strukturierten Schleswig-Holstein gemacht worden sind?

Auf die Tourismusbranche in Schleswig-Holstein könnten nach jüngsten Untersuchungen magere Zeiten zukommen. Ein in Kiel vorgelegtes Trendszenario bis 2015 zeige, dass "keine Anzeichen für eine echte Trendwende in Sicht sind", sagte der Tourismusforscher Mathias Feige vom Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr (dwif).

Nur der Camping-Tourismus "boomt wie nie zuvor", werde von vielen Gemeinden aber noch "völlig unterschätzt", so Feige. Der Forscher fordert ein gezieltes Marketing für das Camping. Seinen Analysen zufolge sorgen die Camper in Schleswig-Holstein für einen Umsatz von 324 Millionen Euro. Mehr in den Kieler Nachrichten.

Die AG Osteland bewirbt die Oste-Region seit dem Sommer 2004 mit einem Flyer "Die Straße der Wohnmobile" (pdf-Datei hier).


Wassersport

Jetzt beginnt die
Bootssaison

16. 4. 2005. Am frühen Sonnabendmorgen  hat an der Oste endgültig die Wassersportsaison begonnen.
Allein an der Schwebefährein Basbeck waren zwei Autokräne im Einsatz, um Motor- und Segelboote zu Wasser zu lassen.


Veranstaltungen

AG Osteland
plant Ausflug

14. 4. 2005. Die Ziegeleigeschichte ist das Thema einer ganztägigen Exkursion mit dem Auto und dem Oste-Schiff Mocambo (Foto), zu der die AG Osteland für Sonntag, 8. Mai, auch Nichtmitglieder einlädt. Es sind noch Plätze frei. Einzelheiten in der Rotenburger Rundschau.


Sportangler

Hier erbrüten sie
das Oste-Wunder


Die Brutanlage in Kleinmühlen

16. 4. 2005. Auf dem Gelände des Angelsportvereins am Lamstedter Ziegeleisee fand am Freitag ein kleines Fest statt.


Boschen mit Meerforellenbrut

Der Lamstedter Artenschutz-Pionier Egon Boschen, dem kürzlich in (urlaubsbedingter) Abwesenheit der "Goldene Hecht" der AG Osteland verliehen worden ist, feierte die Auszeichnung mit zwei Dutzend einstigen und jetzigen Mitstreitern.

Ausführlicher Bericht unter GROSSENWÖRDEN.


Osteland

Naturschutzgebiet
als Touristenmagnet


Kraniche im Tister Moor

16. 4. 2005. Das Tister Bauernmoor an der Oberen Oste, zwischen Burgsittensen und Stemmen, durch den Landkreis vor drei Jahren unter Naturschutz gestellt, hat sich zu einem Magneten für Naturfreunde entwickelt. Mehr in der Rotenburger Rundschau.

Das Tister Bauernmoor liegt auch am neuen Fernradweg Hamburg - Bremen, den NDR ONLINE heute vorstellt.


Geschichte

Hemmoorer Lehrer
initiiert Wettbewerb

16. 4. 2005. Der Hemmoorer Lehrer Hans-Hinrich Kahrs hat einen Schülerwettbewerb zum 60. Jahrestag des Kriegsendes inspiriert. Mehr auf der Website des Landschaftsverbandes Stade.


Tourismus

Bürgermeister auf
dem Tidenkieker


Mit an Bord: Jens Koch (l.) und Uwe Kühne (2.v.l.)

15. 4. 2005. Eine enorme touristische Bereicherung für die Region - das war das einhellige Urteil von Bürgermeistern und Touristikern, die jetzt das neue Flachbodenschiff "Tidenkieker" testeten.

Das Schiff, das der Verein zur Förderung von Naturerlebnissen kürzlich in Dienst gestellt hat, bietet höchst attraktive Fahrten ab Stade, Wischhafen und Drochtersen an. Mehr unter KEHDINGEN.


Feste

Mai 2006: Markt
auf der Fährstraße


Vor der Fähre soll gefeiert werden

15. 4. 2005. Am Donnerstag hat sich der Ostener Marktausschuss konstituiert. Fest steht jetzt: Am Sonntag nach Himmelfahrt nächsten Jahres, also am 28. 5. 2006, soll in Osten, auf der gesamten Fährstraße, erstmals ein Fährmarkt stattfinden. Als Marktmeister und Ausschußvorsitzende fungieren Bärbel Zander und Lothar Klüser (Stellvertreter).

Die nächste Sitzung des Marktausschusses findet am 14. Juni um 19.30 Uhr im Fährkrug statt.


Großenwörden

Jagdveteran mit
Rohrkrepierer


Dieses Buch scheint nun auch dem Autor peinlich

15. 4. 2005. Kaum jemand hat dem Ansehen der Jägerschaft in der Ostemarsch in letzter Zeit wohl soviel Schaden zugefügt wie der langjährige Großenwördener Hans Strauß. In seinem Buch "Vörder Jagdimpressionen" hat der greise Autor, Jahrgang 1928, mehrere Nachbarinnen und Nachbarn - darunter auch Verstorbene - in übler Weise und teilweise mit Untertönen aus einer düsteren Epoche ("Sippschaft", "Flintenweib", "Mestizin") persönlich herabgesetzt.

Heute morgen hat Strauß per Zeitungsannonce im Stader Tageblatt und in der Niederelbe-Zeitung immerhin mitgeteilt, er nehme die gegen zwei der angegriffenen Personen getätigten Äußerungen "mit dem Ausdruck tiefsten Bedauerns" zurück; er bittet "in aller Form um Entschuldigung" für die  Schüsse unter die Gürtellinie.


Polizei

Unglücksfahrer
war nüchtern

14. 4. 2005. Der 25 Jahre alte Unglücksfahrer aus Hemmoor, der am Ostersonntag auf der B 73 mit einem überbesetzten VW Variant gegen einen Baum fuhr, war nüchtern: Die Blutprobe ergab0,0 Promille. Bei diesem Unfall starben vier Menschen in dem mit sieben Personen besetzten Wagen. Die anderen beiden Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt und in ein künstliches Koma versetzt. Sie befinden sich laut Hamburger Abendblatt auf dem Wege der Besserung.


Sport

Was wird aus
der Skatehalle?


"Bowl" in der Hemmoorer Skatehalle

14. 4. 2005. Ein Verkauf der Hemmoorer Skatehalle durch die Insolvenzverwaltung an einen örtlichen Unternehmer steht dem Vernehmen nach unmittelbar bevor. Über die Zukunft der Halle und ihres Sport-Interieurs, für die vor Jahren insgesamt 250 000 Euro aufgebracht wurden, wurde zunächst nichts bekannt.

Skate-Fans hoffen, dass die Einbauten, darunter die sogenannte Bowl, künftig zumindest in einer anderen Sporthalle in der Region genutzt werden können. Zur Zeit müssen Skater aus dem Osteland nach Hannover, Aurich oder Hamburg fahren, um ein ähnliches Angebot wie früher in Hemmoor nutzen zu können.


Osten / Hemmoor

100 000 € vom Bund
für die Schwebefähre


Der Frühling hält Einzug an der Oste

13. 4. 2005. Gute Nachrichten hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel aus Berlin zu vermelden: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) Christina Weiß habe bekannt gegeben, dass im Denkmalpflegeprogramm "National wertvolle Kulturdenkmäler" im Jahre 2005 insgesamt 12 Millionen Euro zur Verfügung stehen werden. Die Schwebefähre in Osten ist mit 100 000 Euro dabei, nachdem im vergangenen Jahr bereits 35 000 Euro geflossen sind.

Die von der Kulturstaatsministerin kürzlich vorgestellte aktuelle Liste der Kulturdenkmäler von nationaler Bedeutung umfasst neben der Schwebefähre unter anderem den Hamburger Michel und die Dome in Bremen, Speyer, Worms, Naumburg, Schwerin und Merseburg. Die komplette Liste steht hier.

Dr. Margrit Wetzel ist Mitglied in der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten-Hemmoor  und hat sich vehement für die Aufnahme des Ostener Kulturdenkmals in das Denkmalschutz-Programm des Bundes eingesetzt. Nun, so schreibt Margrit Wetzel in einer Pressemitteilung, sei "die zweite Ausbaustufe gesichert".

Diese Bemerkung scheint etwas voreilig. Denn weil der Landkreis wegen unvorhergesehener Mehrkosten im ersten Bauabschnitt bereits auf Gelder für den zweiten Bauabschnitt zurückgreifen musste, ist bei den Eigengeldern eine Finanzierungslücke entstanden, deren Schließung demnächst mit allen beteiligten Zuwendungsgebern erörtert werden soll.

Der zweite Bauabschnitt, der nach der Wiederinbetriebnahme im Herbst in Angriff genommen werden soll, umfasst im wesentlichen Anstrich und Korrosionsschutz und ist unverzichtbar. Denn: "Der schlimmste Feind aller Schwebefähren ist der Rost", sagt Fördervereinschef Horst Ahlf.


Wassertourismus

Ostener Anleger
für Großenwörden?


Der Ostener Anleger wird ersetzt

14. 4. 2005. Der bejahrte Ostener Anleger wird, wie gemeldet, voraussichtlich im Mai durch einen größeren Gebrauchtanleger ersetzt, der bislang im Hamburger Hafen lag. An einem Erwerb des Ostener Anlegers, der dann ausrangiert wird, hat die Gemeinde GroßenwördenInteresse bekundet.

Eine Großenwördener Abordnung hat den Anleger dieser Tage bereits in Augenschein genommen. Zusätzlich soll, so Ratsherr Dietrich Meyn, "Mocambo"-Käptn Caspar Bingemer um sein Urteil gebeten werden.

Kommt es zu einem Verkauf des alten Ostener Anlegers nach Großenwörden, wäre allen gedient: der Kasse des Ostener Fährvereins ebenso wie den Großenwördenern, die für rund 3000 Euro die große Anleger-Lücke zwischen Osten und Hechthausen schließen könnten.

Ein Anleger in Großenwörden käme nicht nur den beiden Dorfgasthäusern und den Einzelhändlerinnen in der örtlichen "Hökerwerkstatt" zugute, sondern auch dem noch entwicklungsfähigen Wassertourismus in der gesamten Osteregion.


Ausflüge

Als die Bauern auf
Sektpullen kegelten


Ziegelsteine in Drochtersen

10. 4. 2005. Das "Abziegeln" der Elb- und Osteufer machte Bauer einst so reich, dass sie auf Sektflaschen kegelten, wie es in alten Chroniken heißt.

Die spannende Geschichte des Ziegeleiindustrie ist Thema einer ganztägigen Exkursion der AG Osteland mit Auto und Schiff am Sonntag, 8. Mai.

An der von Curt Schuster (Hemmoor) geleiteten Tour von Bevern über Lamstedt, Hemmoor und Oberndorf nach Neuhaus, bei der viele bekannte Heimatgeschichtler Auskunft geben, kann jeder Interessierte teilnehmen (pro Person 20 Euro einschließlich Eintritt, Essen und Schifffahrt).

Noch sind Plätze für die Ziegelei-Tour frei; eine weitere Exkursion zum Thema Moore am 10. Juli ist bereits komplett ausgebucht.

Einzelheiten zu Programm und Anmeldung unter KEHDINGEN.


Bürokratie

Jetzt Trauungen
auf der Medem


Medem-Schiff "Onkel Heinz"

9. 4. 2005. Erst nach unbegreiflich langem bürokratischem Widerstand hat sich die Samtgemeinde Am Dobrock kürzlich, wie berichtet, dazu durchringen können, Bordtrauungen auf dem Oste-Schiff Mocambo zu gestatten. Eine entsprechende positive Entscheidung aus Hemmoor, bereits im Dezember von AG-Osteland-Chef Gerald Tielebörger brieflich angemahnt, steht noch immer aus.

Im abgelegenen Sietland ist man auch nicht gerade schnell, aber immerhin doch etwas schneller als in der Zementstadt: Ab 1. Mai werden, wie am Wochenende bekannt wurde, Trauungen auch an Bord des Schiffes "Onkel Heinz" auf der schönen Medem möglich sein.


Rendsburg

Der Schwesterfähre
droht lange Pause


Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld

9. 4. 2005. Lahm gelegt: Ein gravierendes technisches Problem ist dafür verantwortlich, dass die Schwebefähre unter der Eisenbahnhochbrücke Rendsburg - Osterrönfeld bis auf unbestimmte Zeit außer Betrieb ist, meldet heute die Rendsburger Landeszeitung.


Regionalplanung

"Große Chancen
für das Osteland"


ILEK-Verantwortlicher Siegfried Dierken

8. 4. 2005. Der kürzlich vom niedersächsischen Agrarminister Heiner Ehlen in Gang gesetzte Planungsprozess ILEK ("Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept Kehdingen - Oste") bietet große Chancen für das Osteland.

Diese Schlußfolgerung zogen Gerald Tielebörger, Jochen Bölsche, Bernd Brauer und Johannes Schmidt vom Vorstand der AG Osteland e.V. am Freitag nach einem ausführlichen Meinungsaustausch mit dem ILEK-Planern Siegfried Dierken und Lienhard Varoga (Amt für Landesentwicklung) im Ostener Hotel-Restaurant "Seefahrer".


ILEK-Info-Veranstaltung in Drochtersen

Dierken betonte, dass sich Minister Ehlen als Schirmherr des Pilotvorhabens verstehe und dass im Mai mit dem offiziellen Startschuß zu rechnen sei. Die AG Osteland erklärte sich zu engster Zusammenarbeit mit den ILEK-Planern bereit, deren Zielvorstellungen sich mit denen des Vereins nahezu deckten. Was ILEK bedeutet, steht auf dieser SONDERSEITE.


Jugend

Ein Jahr für
die Umwelt

9. 4. 2005. Junge Menschen haben die Möglichkeit, ein Jahr mal etwas anderes zu machen, in das Arbeitsleben reinriechen und dabei noch etwas für Natur und Umwelt erreichen. Diese Chance bietet das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ). Es gibt ein dickes Taschengeld, die Sozialversicherung und z. B. beim Natureum Niederelbe kostenfreies Wohnen. Mehr unter HEMMOOR.


Hemmoor

Unternehmer will
Bahnhof aufmöbeln


Bald neues Leben im alten Bahnhof?

8. 4. 2005. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Ein Hemmoorer Jung-Unternehmer ist bereit, das ziemlich marode, demnächst vakante Empfangsgebäude des Bahnhofs - zur Zeit ein Schandfleck - zu kaufen und zu renovieren. Mehr unter HEMMOOR.


Musik

Startschuß für
Heroes 2005
-
8. 4. 2005. Der  Hauptsponsor des Wettbewerbs "Local Heroes", die KSK Wesermünde-Hadeln, war vom Contest 2004 so begeistert, dass er, ebenso wie die Niederelbe-Zeitung, auch 2005 das Projekt unterstützen will. Daher fragt der Culturkreis Hemmoor nun erneut: "Welches ist die beste Band im Landkreis Stade, welche aus dem Kreis Cuxhaven? Wer vertritt uns in Hannover?" Der Culturkreis appelliert an alle Interessenten: "Macht Euch bereit, fangt an zu komponieren und musizieren und leitet diese News an potentielle Bands weiter, damit zum Anmeldeschluss, dem 30. 6.2005, auch wirklich alle optimal bereit sind." Mehr Infos in der Rubrik Local Heroes unter www.Culturkreis.de


AG Osteland

"Das Konzept
überzeugt voll"


Möllers Fewo-Website

8. 4. 2005. Der Mitgliederzustrom bei der AG Osteland e. V. bricht nicht ab.

Jetzt hat der Hemmoorer Ferienwohnungsvermieter Helmut Möller (Website hier) dem Verein geschrieben: "Es ist schon beeindruckend, was in so kurzer Zeit von den Verantwortlichen der AG Osteland zum Wohle unserer Ferienregion so alles auf die Beine gestellt worden ist.

Das Konzept der AG überzeugt mich voll. Daher werde ich als Ferienwohnungsvermieter auch in den nächsten Tagen meinen Beitritt erklären, in der Hoffnung, dass mein Handeln viele Nachahmer finden wird. Macht weiter so!"

Ein Beitrittsformular kann hier heruntergeladen werden.


Bahn

Mehdorn kündigt
Neuerungen an
-
8. 4. 2005. Bahnchef Hartmut Mehdorn hat weitreichende Verbesserungen für die Fahrgäste auf der Strecke Hamburg - Cuxhaven angekündigt, die Jahrzehnte lang skandalös vernachlässigt worden ist. Jetzt verspricht die Bahn häufigere Überprüfung der Waggontüren, neue Toiletten, zusätzliche Zugreinigungsarbeiten. Mehr unter HEMMOOR.


Philatelie

Schwebefähre auf
Wiener Briefmarke


Frisch aus der Wiener Staatsdruckerei

7. 4. 2005.  Auf einer soeben erschienenen 0,55-Euro-Marke zeigt die Österreichische Post AG die historische Schwebefähre zwischen Osten (Oste) und Hemmoor. Damit verwendet die Wiener Postverwaltung zum erstenmal ein deutsches Baudenkmal als Motiv für ein amtliches Postwertzeichen.

Als die ersten Bogen der neuen Marke am Donnerstag per Wertpaket aus der Österreichischen Staatsdruckerei bei der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre in Osten e.V. eintrafen, zeigte sich der 1. Vorsitzende Horst Ahlf begeistert von Gestaltung und Druckqualität: "Das ist ein Leckerbissen für alle Heimatfreunde und Philatelisten."

Wo die Marke - gegen eine Spende - erhältlich ist, steht unter OSTEN.


Schule

Cuxland: Mehr
Unterrichtsausfall

8. 4. 2005. Die Unterrichtsversorgung im Landkreis Cuxhaven hat sich nach einem NEZ-Bericht weiter verschlechtert. "Die Versorgung ist zum zweiten Schulhalbjahr noch einmal abgesackt", erläuterte Karl-Peter Krebsfänger von der Landesschulbehörde, Außenstelle Cuxhaven. Mehr...


Polizei

Unglücksfahrer
war nüchtern

14. 4. 2005. Der 25 Jahre alte Unglücksfahrer aus Hemmoor, der am Ostersonntag auf der B 73 mit einem überbesetzten VW Variant gegen einen Baum fuhr, war nüchtern: Die Blutprobe ergab 0,0 Promille. Bei diesem Unfall starben vier Menschen in dem mit sieben Personen besetzten Wagen. Die anderen beiden Fahrzeuginsassen wurden schwer verletzt und in ein künstliches Koma versetzt. Sie befinden sich laut Hamburger Abendblatt auf dem Wege der Besserung.


Ausflüge

Muttertag mit
Auto und Schiff

14. 4. 2005. Die Ziegeleigeschichte ist das Thema einer ganztägigen Exkursion mit dem Auto und dem Oste-Schiff Mocambo (Foto), zu der die AG Osteland für Sonntag, 8. Mai, alle Interessierten einlädt. Es sind noch Plätze frei. Einzelheiten in der Rotenburger Rundschau.


Sport

Was wird aus
der Skatehalle?


"Pool" in der Hemmoorer Skatehalle

14. 4. 2005. Ein Verkauf der Hemmoorer Skatehalle durch die Insolvenzverwaltung an einen Cadenberger Großunternehmer steht dem Vernehmen nach unmittelbar bevor. Über die Zukunft der Halle und ihres Sport-Interieurs, für die vor Jahren insgesamt 250 000 Euro aufgebracht wurden, wurde zunächst nichts bekannt.

Skate-Fans hoffen, dass die Einbauten, darunter der sogenannte Pool, künftig zumindest in einer anderen Sporthalle in der Region genutzt werden können. Zur Zeit müssen Skater aus dem Osteland nach Hannover, Aurich oder Hamburg fahren, um ein ähnliches Angebot wie früher in Hemmoor nutzen zu können.


Freizeit

Neuer Radweg
quert die Oste

14. 4. 2005. Bremens Bürgermeister Henning Scherf (SPD) eröffnet am Sonnabend, 16. April, in Sittensen den neuen Radfernweg Hamburg-Bremen. In Sittensen, wo der Weg die Oste quert, wird zwischen 11 und 16 Uhr ein großer "Radfahrertag" gefeiert; organisiert vom Touristikverband Landkreis Rotenburg.

Neben Henning Scherf werden unter anderem auch der niedersächsische Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen und Hamburgs Staatssekretärin Herlind Gundelach in Sittensen erwartet. Mehr...


Kriminalität

Sex-Vorwürfe
schlicht erfunden?

14. 4. 2005. Die von mehreren Mädchen erhobenen Vorwürfe, der Bürgermeister von Harsefeld habe sie sexuell belästigt, waren möglicherweise schlicht erfunden, schreibt das Tageblatt. Mehr...


Gymnasium

Der Anbau
rückt näher

13. 4. 2005. Der Kreis-Schulausschuss tagte am 13. April im Gymnasium Warstade. Herausragendes Thema war die inzwischen unumstrittene Erweiterung des überfüllten Gymnasiums.

"Nachdem der Ausbau zwischenzeitlich durch wackelige Haltung in der CDU zweifelhaft geworden war, stimmten nun in der Sitzung des Fachauschusses alle dem Ausbau zu", kommentiert Ausschußmitglied Uwe Dubbert (SPD) das Resultat auf seiner Website: "Aus Hemmoorer Sicht ein schönes Ergebnis: Der Ausbau stellt eine Stärkung des Mittelzentrums dar."

Die Arbeiten für den geplanten Abau können eventuell noch im Sommer beginnen. Mehr in der NEZ.

Neu im Web: Bilder
vom Frühlingsball


Website des Gymnasiums (Ausschnitt)

12. 4. 2005. Einige Bilder vom Frühlingsball stehen jetzt auf der Website des Gymnasiums Warstade bereit - siehe hier.


Medizin

Apotheker Wolf
warnt vorm Web

14. 4. 2005. Im Gesundheitsmagazin "Gesundheitpro" warnt der Hemmoorer Apotheker Heinz-Günter Wolf (58) vor Medikamentenkauf im Internet: "Wenn Sie in einer deutschen Apotheke Arzneimittel kaufen, ist die Qualität gesichert. Im Internet spielen Sie russisches Roulette, weil Sie nicht wissen, wo die Medikamente herkommen. Unter Umständen erhalten Sie Arzneimittel ohne Wirkstoff oder mit falschen, womöglich gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen." Wolf ist seit dem 1. Januar Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA). Mehr...


Kreis Stade

Armonat sperrt
den Haushalt

14. 4. 2005. Der Kreis Stade steckt tief in der Schuldenfalle. Jetzt hat Landrat Gunter Armonat eine Haushaltssperre erlassen. Mehr im Abendblatt.


Radfahrer

ADFC radelt
für Flutopfer


Die Wingst auf einer alten Postkarte

31. 3. 2005. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), Kreisverband Cuxhaven, startet am Sonntag, 17. April, um 10.30 Uhr vor dem Rathaus in Otterndorf zu einer Benefiz-Fahrradtour im Rahmen der Aktion "Wir helfen von Küste zu Küste" Der Starttermin ist so gelegt, dass Radler aus Richtung Cuxhaven und auch aus Richtung Hemmoor mit der Bahn anreisen können. Tourenleiter ist Peter Prüß aus Osten, Tel. (04771) 3904.

Geradelt wird von Otterndorf in Richtung Cadenberge zum Ziel dieser Fahrradtour in der Wingst. Dort werden ADFC-Aktive freundlicherweise die Tourteilnehmer in ihren Räumlichkeiten mit Kaffee/Tee und Kuchen bewirten. Dafür entstehen keinerlei Kosten, da alles von ADFC-Mitgliedern gesponsert wird. Der Teilnehmerbeitrag von 10 Euro pro Person soll komplett der Aktion "Wir helfen von Küste zu Küste" gespendet werden. Wer mehr spenden möchte, darf das gerne tun, wer nicht mitradeln möchte, kann trotzdem eine Spende abgeben.

Die Streckenlänge dieser Fahrradtour beträgt maximal 50 km. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!


Wandern

Mit Rita Beer über
den alten Deich


Lädt zur Wanderung ein: Rita Beer

13. 4. 2005. Rita Beer, Vorsitzende der SPD Drochtersen, lädt für Sonntag, 24. April, zu einer Wanderung von Dornbusch nach Drochtersen auf dem alten Deich ein; dabei soll zum Tag des Baumes ein Baum gepflanzt werden. Mehr unter KEHDINGEN.


Radwege

Goedecke kritisiert
Tourismus-Portal


Fährstraße im Niedersachsen-Tourismusportal

12. 4. 2005. Edgar Goedecke (Foto), rühriger und phantasievoller Bürgermeister der Samtgemeinde Kehdingen, kennt sich aus im Internet. Kürzlich fiel ihm beim Besuch des niedersächsischen Tourismus-Portals www.reiseland-niedersachsen.de auf, dass die durch Kehdingen führende neue Deutsche Fährstraße dort vom federführenden Tourismus Marketing Niedersachsen zwar kurz dargestellt wird (siehe hier), die entsprechende Seite aber nur unzureichend mit der Startseite verlinkt ist. So fehlen in der Niedersachsen-Rubrik "Aktiv & Vital/Rad fahren/Radfernwege" Links zur Fährstraße ebenso wie zum Elberadweg. In einer Mitteilung an die verantwortlichen Touristiker hat Goedecke jetzt um Abhilfe gebeten.

Der Cuxland-Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), Bernd Ehlers, hat in einer Veranstaltung seines Kreisverbandes in Hemmoor kritisiert, dass es der Stader Kreisverwaltung - im Gegensatz zur Cuxhavener - zum Saisonbeginn 2005 noch immer nicht gelungen sei, die Radroute der vor knapp einem Jahr eröffneten Deutschen Fährstraße komplett auszuschildern. Zuständig ist das Planungsamt des Kreises in Stade.


Kinderschutz

Johannes Schmidt:
Armut bekämpfen


Kinderschutzbund-Vorsitzender Schmidt (2.v.l.)

12. 4. 2005. Der Deutsche Kinderschutzbund hat jetzt in Osnabrück die Landesregierung aufgefordert, den Kampf gegen Kinderarmut entschiedener zu führen.

Etwa elf Prozent der niedersächsischen Kinder lebten in Armut. Dieser Wert müsse mindestens auf unter acht Prozent gesenkt werden, verlangte Landesvorsitzender Johannes Schmidt (Hemmoor) bei der Mitgliederversammlung des Verbandes, wie die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) berichtet.

Land und Landkreise sollten zu diesem Zweck regelmäßig über die Situation von Kindern berichten und sich Zielvorgaben setzen. Vor allem an "Brennpunkten" müssten gezielt Finanzmittel eingesetzt werden, sagte Schmidt laut NOZ.

Der vor 50 Jahren gegründete Kinderschutzbund werde derzeit "an seine Wurzeln zurückgeführt", so Schmidt. "Nach dem Krieg gab es Nissenhütten, Waisenhäuser und Flüchtlingslager. Heute kommt es wieder zu ähnlichen Erscheinungen."

Mehr in der Neuen Osnabrücker Zeitung. Zur Website des Kinderschutzbundes Niedersachsen geht es hier.


Philatelie

Run auf die neue
Osten-Sondermarke

11. 4. 2005. Nachdem am Montag auch NDR Radio Niedersachsen über die österreichische Sondermarke mit der Ostener Schwebefähre berichtet hat, hat der Run auf die Rarität noch zugenommen. Im Ostener "Fährkrug" geben sich die Interessenten die Klinke in die Hand: Dort gibt es gegen 5 Euro inklusive Spende für die Beleuchtung der Schwebefähre die Marke auf einer neuen Postkarte ("Deutsche Fährstraße") des Fotokünstlers Nikolaus Ruhl.

Die Marke allein ist von Ende dieser Woche an - solange der knappe Vorrat reicht - nur noch über den Wiener Briefmarkenhändler Kosel KG erhältlich (Website hier), wahrscheinlich zum Stückpreis von etwa 4,95 Euro. Mehr unter OSTEN.


Elbvertiefung

Protestbrief
nach Berlin


Robbe in der Ostemündung

12. 4. 2005. Das Niedersächsische Umweltministerium hat in scharfen Proterstbriefen an das Berliner Verkehrsministerium und an das Land Hamburg die „Einhaltung der Auflagen aus den Planfeststellungsbeschlüssen“ der im Jahr 2000 abgeschlossenen Elbvertiefung gefordert. Mehr in der NEZ.


Katastrophenschutz

Anti-Atom-Pillen
für die Kehdinger


Atomkraftwerk in Brokdorf

11. 4. 2005. Die Regierung in Kiel läßt demnächst im Zehn-Kilometer-Radius um Brokdorf und Brunsbüttel - also auch in Kehdingen - Jodpillen verteilen.

Die Tabletten sollen verhindern, dass die Schilddrüse radioaktives Jod aufnimmt, das bei einem Reaktorunfall frei gesetzt werden kann. Das niedersächsische Innenministerium reagierte überrascht. Ausführlicher Bericht im Stader Tageblatt.


Musik

Piano Man
begeisterte

10. 4. 2005. Das Lied von Billy Joel über den Piano Man war natürlich ein Muß für den Piano Man aus Lübeck in der Ostekrone Hechthausen. „Sing us a song, you´re the piano man“, rief dann auch am Ende das begeisterte Publikum, als es den Künstler Klaus Porath nach fast dreistündigem Solo-Programm immer noch nicht von der Bühne lassen wollte. Mehr unter HECHTHAUSEN.


Geschäftswelt

"Autoteile-Farm"
jetzt im Internet

11. 4. 2005. Benni Uthenwoldt (Osten) und Firmeninhaber Torben Schön (Bornberg) bieten im Internet Autoteile für alle Fabrikate, neu und gebraucht, an. Mehr unter www.autoteile-farm.de.


SPD

"A 22 de facto
im Europa-Netz"

11. 4. 2005. "Der Wirbel, den CDU-Kollegen zurzeit veranstalten, weil angeblich die A 22 nicht im Transeuropäischen Netz (TEN) der EU enthalten sei und damit wichtige Zuschüsse für Studien und Planung aus Europa entfallen könnten, dürfte gegenstandslos sein", meint die SPD-Verkehrspolitikerin Dr. Margrit Wetzel. Mehr unter spd-hemmoor.de.


CDU

Einstimmig für
Ruwen Korff

11. 4. 2005. Im CDU-Stadtverband Hemmoor wurde zum neuen Schriftwart einstimmig Ruwen Korff, Junge Union, gewählt. Nachfolger des ausscheidenden Beisitzers Manfred Papendick wurde das Ratsmitglied Dirk Karsten. Mehr unter cdu-hemmoor.de.


Ausflüge

Als die Bauern auf
Sektpullen kegelten


Ziegelsteine in Drochtersen

10. 4. 2005. Das "Abziegeln" der Elb- und Osteufer machte Bauer einst so reich, dass sie auf Sektflaschen kegelten, wie es in alten Chroniken heißt.

Die spannende Geschichte des Ziegeleiindustrie ist Thema einer ganztägigen Exkursion der AG Osteland mit Auto und Schiff am Sonntag, 8. Mai.

An der von Curt Schuster (Hemmoor) geleiteten Tour von Bevern über Lamstedt, Hemmoor und Oberndorf nach Neuhaus, bei der viele bekannte Heimatgeschichtler Auskunft geben, kann jeder Interessierte teilnehmen (pro Person 20 Euro einschließlich Eintritt, Essen und Schifffahrt).

Noch sind Plätze für die Ziegelei-Tour frei; eine weitere Exkursion zum Thema Moore am 10. Juli ist bereits komplett ausgebucht.

Einzelheiten zu Programm und Anmeldung unter KEHDINGEN.


Bürokratie

Jetzt Trauungen
auf der Medem


Medem-Schiff "Onkel Heinz"

9. 4. 2005. Erst nach unbegreiflich langem bürokratischem Widerstand hat sich die Samtgemeinde Am Dobrock kürzlich, wie berichtet, dazu durchringen können, Bordtrauungen auf dem Oste-Schiff Mocambo zu gestatten. Eine entsprechende positive Entscheidung aus Hemmoor, bereits im Dezember von AG-Osteland-Chef Gerald Tielebörger brieflich angemahnt, steht noch immer aus.

Im abgelegenen Sietland ist man auch nicht gerade schnell, aber immerhin doch etwas schneller als in der Zementstadt: Ab 1. Mai werden, wie am Wochenende bekannt wurde, Trauungen auch an Bord des Schiffes "Onkel Heinz" auf der schönen Medem möglich sein.


Rendsburg

Der Schwesterfähre
droht lange Pause


Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld

9. 4. 2005. Lahm gelegt: Ein gravierendes technisches Problem ist dafür verantwortlich, dass die Schwebefähre unter der Eisenbahnhochbrücke Rendsburg - Osterrönfeld bis auf unbestimmte Zeit außer Betrieb ist, meldet heute die Rendsburger Landeszeitung.


Bahn

Mehdorn kündigt
Neuerungen an
-
8. 4. 2005. Bahnchef Hartmut Mehdorn hat weitreichende Verbesserungen für die Fahrgäste auf der Strecke Hamburg - Cuxhaven angekündigt, die Jahrzehnte lang skandalös vernachlässigt worden ist. Jetzt verspricht die Bahn häufigere Überprüfung der Waggontüren, neue Toiletten, zusätzliche Zugreinigungsarbeiten. Mehr unter HEMMOOR.


Philatelie

Schwebefähre auf
Wiener Briefmarke


Frisch aus der Wiener Staatsdruckerei

7. 4. 2005.  Auf einer soeben erschienenen 0,55-Euro-Marke zeigt die Österreichische Post AG die historische Schwebefähre zwischen Osten (Oste) und Hemmoor. Damit verwendet die Wiener Postverwaltung zum erstenmal ein deutsches Baudenkmal als Motiv für ein amtliches Postwertzeichen.

Als die ersten Bogen der neuen Marke am Donnerstag per Wertpaket aus der Österreichischen Staatsdruckerei bei der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre in Osten e.V. eintrafen, zeigte sich der 1. Vorsitzende Horst Ahlf begeistert von Gestaltung und Druckqualität: "Das ist ein Leckerbissen für alle Heimatfreunde und Philatelisten."

Wo die Marke - gegen eine Spende - erhältlich ist, steht unter OSTEN.

Sammler zahlen
über 10 Euro

Übrigens: Sammler zahlen für die "personalisierten Briefmarken" der Österreichischen Post zum Teil bereits mehr als 10 Euro! (Siehe Website eines spezialisierten Briefmarkenhändlers.)


Schule

Cuxland: Mehr
Unterrichtsausfall

8. 4. 2005. Die Unterrichtsversorgung im Landkreis Cuxhaven hat sich nach einem NEZ-Bericht weiter verschlechtert. "Die Versorgung ist zum zweiten Schulhalbjahr noch einmal abgesackt", erläuterte Karl-Peter Krebsfänger von der Landesschulbehörde, Außenstelle Cuxhaven. Mehr...


Kehdingen

Tagung der
Tourist-Info


Vorsitzender Heinrich von Borstel

7. 4. 2005. Auf der neu gestalteten Website www.tourismus-kehdingen.de offeriert die rührige Tourist-Info Kehdingen für die neue Saison viele attraktive Angebote. Sylvia Wolter von der Tourist-Info weist in einem Info-Brief darüber hinaus darauf hin, dass in der Region jetzt drei überregionale Routen ausgezeichnet sind: der Elberadweg, der neue Radweg "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" und die Deutsche Fährstraße.

Am Donnerstag fand im "Armen Ritter" in Balje die diesjährige Mitgliederversammlung des Touristikvereins Kehdingen e.V. statt. Ein Bericht folgt.


Cuxland

"Erschreckende
Zwischenbilanz"


Das Kreishaus in Cuxhaven

6. 4. 2005. Nichts ist im strukturschwachen Cuxland wichtiger als eine zupackende Wirtschaftsförderung. Doch gerade hier liegt im CDU-geführten Landkreis offenbar vieles im Argen.

"Die Zwischenbilanz ist erschreckend", heißt es wörtlich in einem Bericht der Nordsee-Zeitung: "Auf der Suche nach wirtschaftlichen Zukunftschancen haben andere Regionen längst ihre Hausaufgaben gemacht - nicht so der Landkreis Cuxhaven."

Das Blatt beruft sich auf die  Beratungsfirma ExperConsult, die zwar gute Entwicklungspotenziale sehe, aber auch "arge Defizite" bei der Bestandspflege aufliste.

Gerade auf diesem Feld sei der "Handlungsbedarf groß", habe Geschäftsführer Markus Wessel im Kreisausschuss für Regionalplanung, Wirtschaft und Tourismus kritisiert. Mehr...

Beitritt zur
AG Osteland

Unumstritten seien im Ausschuß die Errichtung einer gemeinsamen Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg und der Vorschlag aus der SPD-Fraktion gewesen, der AG Osteland beizutreten, teilt der Kreistagsabgeordnete Uwe Dubbert auf seiner Website mit.


Tourismus

Breite Front gegen
Wohnmobilsteuer


Wohnmobil-Touristen in Osten

6. 4. 2005. Der Wohnmobil-Tourismus ist für das Osteland von wachsender Bedeutung. Entsprechend kritisch wurden Informationen über Berliner Pläne für eine verschärfte Wohnmobil-Besteuerung aufgenommen.

Doch die Hofffnung wächst, dass diese Absichten nicht Realität werden. Die Arbeitsgruppe Finanzen der SPD-Bundestagsfraktion jedenfalls bezieht ganz klar Stellung für die Beibehaltung der bisherigen Wohnmobilbesteuerung, wie die Horneburger Abgeordnete Dr. Margrit Wetzel uns mitteilt.

„Wir setzen uns dafür ein, dass noch rechtzeitig vor dem 1. Mai 2005 eindeutig klargestellt wird, dass Wohnmobile nicht höher besteuert werden“, so eine Verlautbarung der AG, in der es weiter heißt: „Wohnmobile werden nur selten im Alltag benutzt. Meist sind sie nur für Urlaubsfahrten angeschafft worden. Sie ähnlich den schweren Geländewagen zu besteuern, schafft kein Mehr an Steuergerechtigkeit, sondern eher das Gegenteil.“


Himmelpforten

Acht Monate
Jubiläumfeiern


Historische Schulstube im Heimatmuseum

5. 4. 2005. Gut acht Monate lang feiert Himmelpforten in diesem Jahr Jubiläum: 750 Jahre. Das Programm umfaßt zum Beispiel eine Fuchsienschau, einen Jazzfrühschoppen, eine Ausstellung über die Entwicklung des Schulwesens, Konzerte und schließlich eine Schau über den Zisterzienserorden. Mehr im Hamburger Abendblatt.


Kreistag

Cuxland soll in
die AG Osteland


Landrat Bielefeld (r.) beim "Tag der Oste" 2005

5. 4. 2005. Als erster Landkreis soll das Cuxland der AG Osteland e.V.  beitreten. Einen entsprechenden Antrag will die SPD auf Anregung ihres Abgeordneten Uwe Dubbert (Hechthausen) im Regionalausschuß des Kreistages einbringen.

Zur Begründung führt Dubbert auf seiner Website an: "Die AG Osteland hat die Oste in den Blickpunkt des Interesses weit über die Region hinaus gerückt. Mit einem beeindruckenden Projekt hat der Verein gezeigt, daß sich wie die Oste erfolgreich touristisch vermarkten lassen kann."

Dubbert weiter: "Am 1. Tag der Oste in Hechthausen sicherte auch der Landrat der Arbeitsgemeinschaft Osteland seine Unterstützung zu. Es wäre 'grob fahrlässig', so Bielefeld, das enorme Engagement und den Enthusiasmus der Ehrenamtlichen ungenutzt vorbei ziehen zu lassen."


Neuhauser Bürgermeister Georg Martens (r.)

Die Reihe der Beitritte in die AG Osteland hält unterdessen unvermindert an. Zu jüngst eingetretenen Mitgliedern zählen der Hemmoorer Bürgermeister Klaus-Helmut Grube, sein Neuhauser Kollege Georg Martens, der Otterndorfer Ex-Schulleiter Harald Sträter (Wingst) und die "Seefahrer"-Gastronomin Mathilde Ahlf (Osten).


ADFC

Vortrag in
Hemmoor


ADFC-Versammlung in Hemmoor

5. 4. 2005. Die Mitarbeit des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), Kreisverband Cuxhaven, beim Aufbau der Deutschen Fährstraße stößt bei der AG Osteland e. V. auf große Anerkennung.

In einem Vortrag über die neue Ferienstraße in einer ADFC-Veranstaltung im Hemmoorer Gasthaus Fritsche hob Jochen Bölsche vom AG-Osteland-Vorstand die hervorragende Arbeit hervor, die das Ostener Tourenleiter-Ehepaar Peter und Monika Prüß bei der Vorbereitung der ersten Rad-Pauschaltour auf der Deutschen Fährstraße geleistet hat.

Ein von Prüß verfaßtes beispielhaftes Begleitheft zur Tour ist - als Anregung für Veranstalter ähnlicher Fahrten - jetzt in der Osteland- Schriftenreihe erschienen. Es kann hier als PDF-Datei zum Ausdrucken als Broschüre heruntergeladen werden.


Bahn

Cuxhaven-Strecke
vor Privatisierung


Bahnhof Hemmoor

5. 4. 2005. Die Bahnstrecke Hamburg - Cuxhaven soll noch in diesem Jahr zur Privatisierung ausgeschrieben werden, meldet die NEZ unter Berufung auf Auskünfte der landeseigenen Nahverkehrsgesellschaft LNVG. Als einen der möglichen Bewerber nennt das Blatt in seiner Dienstag-Ausgabe die EVB, die zwischen Cuxhaven und Bremerhaven die Nordseebahn betreibt.

Während die NEZ die LNVG-Ankündigung ohne Einschränkung schon in der Überschrift als "gute Nachricht aus Hannover" bewertet (mehr hier), äußert sich der SPD-Landtagsabgeordnete Claus Johannßen in derselben Ausgabe kritisch zum Thema Privatisierung von Bahn und Post.

Die Folgen der von einer CDU-geführten Bundesregierung betriebenen Privatisierung der Post zeigten gerade in unserer Region, dass darauf geachtet werden müsse, dass die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet bleibe. Wenn ausgerechnet ein CDU-Politiker wie David McAllister jetzt die negativen Auswirkungen der Post-Privatisierung beklage, sei das "der Gipfel der Heuchelei", meint Johannßen.


Theater

Ostener schrieb
"Bi'n Doktor"

4. 4. 2005. "Bi'n Doktor" heißt das neueste plattdeutsche Theaterstück aus der Feder des Osteners Frank Auf dem Felde. Aus Anlass des 25-jährigen Bestehens des Tanzkreises Engelschoff wurde es jetzt im dortigen Dorfgemeinschaftshaus viermal vor insgesamt rund 500 Zuschauern aufgeführt.

Schrieb ein neues Stück: Frank Auf dem Felde

Auch der prominenteste Gast, der Schauspieler Ernie Reinhardt alias Lilo Wanders, applaudierte begeistert.

Mit Requisiten und Kostümen hatten der ArztDr. med. Manfred Toborg und die Sammlerin Elli Ludwig aus Osten ausgeholfen.


Verkehr

Per Motorrad
in die Klinik

4. 4. 2005. Im vergangenen Jahr waren laut Angaben der Polizei insgesamt 265 Kraftradfahrer im Bereich der Landkreise Cuxhaven und Wesermarsch in Unfälle verwickelt. Dabei verletzten sich 58 schwer, 126 leicht und fünf starben. Mehr in den Cuxhavener Nachrichten.


Kommunalpolitik

Der Frauenanteil
schnellt empor...


 Rückt nach: Ratsfrau Susanne Heinsohn

3. 4. 2005. Mit weniger als zehn Prozent ist der Frauenanteil im 31-köpfigen Rat der Samtgemeinde Hemmoor zur Zeit extrem niedrig: Anne Dieckmann, Christine Fritsche und Karina Meyer (übrigens alle von der CDU) sitzen 28 Männern gegenüber.

In Kürze wird der Anteil der Ratsfrauen allerdings geradezu emporschnellen: Für den wegen Umzugs ausscheidenden CDU-Ratsherrn Manfred Papendick aus Hemmoor rückt Susanne Heinsohn aus Osten nach. Dann steigt die Frauenquote im Hemmoorer SG-Rat immerhin auf 12,4 Prozent...

Im Bundesdurchschnitt macht der Frauenanteil in den Räten zur Zeit mehr als das Doppelte aus: 25,2 Prozent (Quelle: frauen-aktiv.de).


Natur

"Moorkieker" ist
wieder im Dienst


Der Moorkieker: Naturerlebnis auf Schienen

1. 4. 2005. Am Sonnabend, 2. April, startete der "Moorkieker" am Euflor-Werk in Drochtersen-Aschhorn in die neue Saison. Weitere Touren an jedem 1. und 3. Monat bis Oktober. Mehr hier.


Drochtersen

Krokusfest mit
100 Oldtimern


Krokusse vor dem Rathaus von Drochtersen

3. 4. 2005. Wie sich ein attraktives Frühlingsfest mit kulturellen Angeboten feiern läßt, zeigte am Wochenende erneut die Gemeinde Drochtersen. Beim 2. Drochterser Blütenfest blühten in den Ortsteilen rund 100 000 Krokusse. Auf dem Programm rund um die Kulturscheune am Rathaus standen Tanz, Theater und Musik von Country bis Rock - ein "Fest für die ganze Familie", so die Organisatoren Dirk Ludewig und Hans Wilhelm Bösch. Höhepunkt: eine eindrucksvolle Oldtimer-Parade mit rund 100 Fahrzeugen vom Porsche bis zum Exkalibur.

Mehr aus der flotten Gemeinde, die ihr Fest mit dem Slogan "Drochtersen blüht auf" bewirbt, steht unter KEHDINGEN.


Sehenswürdigkeiten

Grauerort öffnet
wieder seine Tore

30. 3. 2005.  Die Festung Grauerort (zwischen Barnkrug und Bützfleth) ist ab Sonntag, 3.  April, bis zum 30. Oktober wieder sonntags und an Feiertagen von 10.30 bis 18 Uhr geöffnet. Nach dem Ende der Winterpause finden Führungen finden jeweils um 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr statt. Gruppen können Führungen auch an anderen Tagen telefonisch unter Telefon 0 41 46 / 59 40 reservieren.


Musik

Dänen-Kultband
besingt Osteland


"Doktor Fjols" wirbt für die schöne Oste

1. 4. 2005. Das Osteland findet zunehmend auch internationale Resonanz. Jetzt hat die dänische Kultband "Doktor Fjols" (Website hier) das Land an der Oste besungen. Die Single "Osteland" kann hier heruntergeladen und angehört werden (Lautsprecher-Symbol anklicken, Windows-Mediaplayer erforderlich).

2. 4. 2005.Richtig bemerkt! Dies war ein Aprilscherz. Das Lied gibt es wirklich; Osteland (dänisch) heißt Käseland...


Presse

Goldener Bär für
Natascha Saul

1. 4. 2005. Nach dem Goldenen Hecht, der für besondere Verdienste um die Oste verliehen wird, hat die AG Osteland jetzt auch noch einen Goldenen Bären für Verdienste um die Wingstgestiftet. Der Preis geht, wie zu hören ist, an die Ostener Journalistin Natascha Saul - nicht etwa, weil sie dazu neigt, den Lesern der NEZ einen Bären aufzubinden, sondern für ihren Aufsehen erregenden Exklusivbericht vom 1. 4. 2005, in dem sie unter der Überschrift "Bärige Hochzeit im Zoogehege" über Pläne zur touristischen Belebung der Wingst informiert.

NEZ-Bericht vom 1. 4. - vergrößern

Nachdem sich die Samtgemeinde Am Dobrock lange geweigert habe, Bordtrauungen auf der "Mocambo" zu gestatten, presche sie nun mit dem Plan vor, Eheschließungen in einem gläsernen Schutzbau im Wolfs- und Bärengehege im Wingst-Zoo zu genehmigen, schreibt die NEZ. Das Glashäuschen werde von Sponsoren finanziert, "außerdem sitzt die AG Osteland mit im Boot". Mehr...


Kehdingen

Drei maritime
Ausstellungen

1. 4. 2005. Das Kehdinger Küstenschiffahrtsmuseum in Wischhafen zeigt in den nächsten Monaten drei attraktive maritime Sonderausstellungen, wie Vorsitzender Volker von Bargen mitteilt. Über das Programm informiert das Hamburger Abendblatt. Mehr über das Museum auf dessen Website.


B 73

Fünf Tote in
fünf Tagen

1. 4. 2005. Nachdem zu Ostern vier Menschen starben, als in Wingst ein voll besetzter Golf gegen einen Baum fuhr, gab es auf der B 73 jetzt den nächsten Unfalltoten. Der Mann prallte mit seinem Auto aus noch ungeklärter Ursache gegen den Pfeiler der Eisenbahnbrücke über die Oste bei Burweg.


Heimatgeschichte

Recherche
online

1. 4. 2005. Mit dem Berichtszeitraum 2000/2001 liegt jetzt die 11. Ausgabe der Zeitschriftenschau des Landschaftsverbandes Stade vor. Damit steht Heimatforschern im Elbe-Weser-Gebiet ein wichtiges Hilfsmittel zur Unterstützung ihrer Forschungsarbeit zur Verfügung. Erstellt wurde die Zeitschriftenschau von Diplom-Bibliothekarin Catrin Gold vom Landschaftsverband.  Seit Herbst 2002 steht die gesamte Zeitschriftenschau ab ihrer ersten Ausgabe 1989 auch als Online-Version zur Recherche im Internet. In der neuen Online-Ausgabe über den Berichtszeitraum 1989 bis 2001 hinaus auch schon große Teile der Jahrgänge 2002 bis 2004 verzeichnet. Zum Online-Archiv.


Feste

Osten plant
Fährmarkt


Schwebefähre (Souvenirkachel von 1974)

31. 3. 2005. Erstmals am Wochenende nach Himmelfahrt 2006 soll an der Schwebefähre Osten - Hemmoor, eventuell auch auf der Basbecker Seite, ein Fährmarkt stattfinden. Über die Details wurde in einer Sitzung in der Festhalle diskutiert. Mehr unter OSTEN.


Schwebefähre

In Rendsburg
tut sich was...


Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld

31. 3. 2005. Während sich der Landkreis Cuxhaven noch immer ziemlich schwer tut, die in seinem Besitz befindliche Schwebefähre Osten-  Hemmoor touristisch zu vermarkten, werden an der "Schwesterfähre", zwischen Rendsburg und Osterrönfeld am Nord-Ostsee-Kanal, schon Nägel mit Köpfen gemacht, wie die dortigen Zeitungen heute berichten. Mehr unter OSTEN.


Kultur

KunstRaum Hüll
bittet um Spenden


Dieses Gebäude soll erweitert werden

31. 3. 2005. Der KunstRaum Hüll will 30 000 Euro für einen Anbau  seines Veranstaltungsgebäudes sammeln. Manfred Strohm vom Trägerverein appelliert an alle regelmäßigen Empfänger der Einladungen zu den vielfältigen Veranstaltungen, eine Spende mit dem Stichwort "Porto" auf das Konto 377 515 bei der Kreissparkasse Stade (BLZ  241 511 16) zu überweisen. Mehr im Hamburger Abendblatt.


Nach oben

Ältere Texte aus
dieser Spalte:

März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004