www.ostemarsch.de

Zu einer dynamischen Link-Liste mit wichtigen Internet-Seiten aus der Region geht es hier.

Ältere Texte aus dieser Spalte:  August 2005, Juli 2005, Juni 2005, Mai 2005, April 2005, März 2005, Februar 2005, Januar 2005, Dezember 2004, November 2004, Oktober 2004, September 2004, August 2004, Juli 2004, Juni 2004, Mai 2004

Newsticker des Hamburger Abendblattes



Reitsport

Wer löst Aline
aus Isensee ab?


Aline Horeis ist die amtierende Reiterkönigin

31. 8. 2005. Mit vereinsinternen Wettkämpfen und dem traditionellen Buschreiten beginnt am Freitag, 2. September, das Großenwördener Reiterfest 2005 auf dem Braackschen Hof. Nach dem Abholen der Reiterkönigin Aline Horeis aus Osten-Isensee wird beim Ringreiten die neue Majestät gekürt.


Voltigieren auf dem Braackschen Hof

Um 21 Uhr lädt Festwirtin Marion Stecher zur Reiter-Disko in den Großenwördener Hof. Am Sonntag wird das Fest mit der Pferdeleistungsschau und dem Voltigieren der Kinder fortgesetzt.


Deutsche Fährstraße

Empfang im
Kieler Hafen


Begrüßung am Dienstag an der Kieler Förde

31. 8. 2005. Von einem Vertreter der Landeshauptstadt Kiel wurden die Teilnehmer der fünftägigen Fahrrad-"Jungfernfahrt" auf der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel in der Fördestadt empfangen.


Presseecho der Oste-Ostsee-Tour (Ausschnitt)

Damit endete am Dienstag die erste Pauschalreise auf der neuen Ferienstraße, die auch im Norden viel Beachtung gefunden hat: Die schleswig-holsteinische Presse - von der Landeszeitung  bis zu den Kieler Nachrichten - berichtete ausführlich über die Erstbefahrung der in Osten/Oste konzipierten Route durch den ADFC.


Bürgermeister Sibbel (M.) mit Ostener Flagge

Vorher hatte in Osterrönfeld der Bürgermeister der Ostener Schwestergemeinde, Jörg Sibbel, die Radfahrer unter der dortigen Schwebefähre begrüßt. Die Hadler Radler vom ADFC  hatten als Geschenk von Bürgermeister Carsten Hubert aus Osten eine Ostener Flagge mitgebracht.


Älteste Teilnehmer: Maria und Karl Kurz

Auch die ältesten Teilnehmer, das Ehepaar Kurz aus Bederkesa, 78 und 75 Jahre alt, bewältigten die 250-km-Tour problemlos.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Sportfischer

Thorben Julius
ist Angelkönig

31. 8. 2005. Der Jugendwart des SFV "Oste" e. V., Jens Wenhold, überreichte jetzt dem neuen Angelkönig der Jugend, Thorben Julius aus
Himmelpforten, den begehrten Königspokal. Den 2. Platz belegte Mirco Gerdts aus Hemmoor, den 3. Platz Christoph Methner aus Großenwörden.

Mehr in der neuen Rubrik JUGEND auf der Vereins-Website www.sfv.oste.de.


Umwelt

Wozu noch eine
Elbvertiefung?

1. 9. 2005. Die Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe (AUN) lädt zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Elbvertiefung am Freitag, 9. September,  von 16 bis 18 Uhr im Stadeum in Stade.

Mehr unter KEHDINGEN.


Osteland

Bremervörde
feiert Hafenfest...


Bremervörder Hafen bei "Sejleren's"

31. 8. 2005. Im Bremervörder Hafen, der vom internationalen Fachblatt "Sejleren's" als "Kleinod" für Sportschiffer bezeichnet wird, findet am 3. und 4. September das 8. Hafenfest statt. Die Stadt Bremervörde (Website) verspricht ein "buntes Rahmenprogramm".

... und Hemmoor in
der Bahnhofstraße

Hemmoor feiert am Sonnabend ab 14 Uhr sein Bahnhofstraßenfest (Website). Außerdem steht am Sonnabend, 19 Uhr, in der Festhalle die Vorentscheidung im "Local Heroes"-Wettbewerb des Culturkreises Hemmoor (Website) an. Mehr unter HEMMOOR.


Sozialpolitik

Die Kälte der
Gesellschaft

31. 8. 2005. Gegen die "Kälte der völlig ökonomisierten Gesellschaft" streitet Robert Antretter, der Bundesvorsitzende der Lebenshilfe (Foto). Auf Einladung der SPD-Abgeordneten Dr. Margrit Wetzel besuchte der Ethikexperte am Dienstag die Stader DRK-Schwinge-Werkstätten. Nachmittags nahm er an einem Fachgespräch im Ostener "Fährkrug" teil. Er sei in Sorge, dass Behinderte, Ältere und Schwächere "zunehmend als Kostenfaktor betrachtet werden und unter die Räder geraten", erklärte Antretter: "Es gibt zu wenige, die sich dagegen wehren."


Oberndorf

Regatta mit
Deichwiesenfest


Oberndorfer Regatta-Plakat

31. 8. 2005. Am Oberndorfer Regatta-Wochenende der Segler-Gemeinschaft Oberndorf (Website)  findet am Sonnabend, 10. September, ab 14 Uhr ein Deichwiesenfest statt.


Mocambo-Käptn Bingemer (r.)

Um 17.30 Uhr startet Mocambo-Käptn Caspar Bingemer am Oberndorfer "Ostekieker" zu einer Schiffstour zur Ostener Schwebefähre und zurück. Mehr unter www.oste-schifffahrt.de.


Denkmalschutz

Schleusenfest
in Neuland

31. 8. 2005. Von der Ziegeleischleuse Neuland/Wischhafen aus, die 1742 in Betrieb genommen wurde, schipperten Kähne jede Menge Ziegel aus der nahe gelegenen "herrschaftlichen Ziegelei" in Richtung Hamburg. Nach gründlicher Renovierung - der 2. Bauabschnitt wurde jetzt beendet - wird das historische Denkmal abends angestrahlt.

Zu verdanken die die Rettung des Bauwerks dem nur 14 Mitglieder starken "Förderverein zur Erhaltung der Neulander Ziegeleischleuse" unter Heinrich Heinsohn sowie der HEW-Umwelt-Stiftung. Zum Abschluß der Restaurierung wird am Tag des offenen Denkmals ein Schleusenfest gefeiert (Sonntag, 11. September, 10 Uhr).


Großenwörden

"Guter Besuch"
am Sede-Stand


Wassermann (.) auf "Du und Deine Welt"

31. 8. 2005. "Wir stoßen auf sehr großes Interesse, unser Stand ist oft gut besucht," meldet der Gastwirt, Architekt und Ingenieur Heinz Wassermann von der Hamburger Messe "Du und Deine Welt", wo er mit seinem Mitgesellschafter Jan Vollmers eine "Weltneuheit" aus Großenwörden vorstellt.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Literatur

NDR berichtete
über Oste-Krimi

31. 8. 2005. Der Oste-Krimi "Tödliches Tabu" von Dr. Reinhold Friedl aus Geversdorf ist am Dienstag auf NDR.1 Radio Niedersachsen mit einem Autoreninterview vorgestellt worden. Angekündigt wurde der Beitrag mit der Tatort-Melodie.

Zugleich wurde das Buch in den Cuxhavener Nachrichten, in der Nordsee-Zeitung und in der September-Ausgabe der Zeitschrift des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) als Buchtipp vorgestellt.


Wischhafen

Ein Dorffest mit
7000 Besuchern


Bürgermeister Heinrich von Borstel

31. 8. 2001. Eine positive Bilanz konnte Wischhafens einfallsreicher Bürgermeister und Tourismuschef Heinrich von Borstel ziehen: Zum Dorffest am alten Hafen kamen am Wochenende 7000 Besucher.


Dorffest in Wischhafen

Neue Kehdinger Landkönigin ist die 22-jährige Ines Kallie.

Mehr über das gelungene Fest unter KEHDINGEN.


Lampionfest

Lichterzauber
auf der Oste


SPD-Lampionfahrt mit der Mocambo

28. 8. 2005. Bunte Lichterketten und Lampions auf schaukelnden Booten vor knallrotem Abendhimmel: "Etwas Schöneres haben wir auf der Oste noch nicht erlebt" - das war am Sonnabend von vielen Fahrgästen auf der "Mocambo" zu hören.


Lothar Klüser mit Dr. Margrit Wetzel

Das Fahrgastschiff, gechartert vom Ostener SPD-Vorsitzenden Lothar Klüser, begleitete mit vielen Gästen - darunter die Schifffahrts-Expertin und Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel - die Lampionfahrt des Wassersportclubs Osten (Website).


Carsten Hubert mit Erich Meier beim WSCO

Beste Stimmung herrschte auch beim anschließenden Grillfest im WSCO-Clubhaus. Bürgermeister Carsten Hubert (CDU), der mit Ehefrau Angelika Hubert auf der "Carpe diem" an der Lampionfahrt teilgenommen hatte, und viele Ostener feierten kräftig mit.

Unsere 20 besten Fotos vom Lichterzauber-Abend stehen dieser SONDERSEITE.

SPD war mit 110
Gästen auf Tour

Während rund 50 Gäste am Sonnabend der Einladung der SPD Osten (Website) zur abendlichen Mocambo-Tour folgten, fuhren 60 Teilnehmer aus Osten und Umgebung mit Tage Hansen, dem Vorsitzenden der SPD-AG 60 plus, an den Nord-Ostsee-Kanal.


Um 7.30 Uhr begrüßte Tage Hansen die Gäste

Es ging nach Rendsburg, wo die Gruppe - darunter auch Horst Ahlf, Vorsitzender der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Ostener Schwebefähre - die "Schwesterfähre" und die Schiffsbegrüßungsanlage am "Kanal der Traumschiffe" besuchten und das große Fest "Rendsburger Herbst" miterleben konnten.


Im Bus zur Schwesterfähre: Fährvereinschef Ahlf

Die SPD-Fahrt führte auch durch die neue Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld.


Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld

Gut 20 Teilnehmer einer ADFC-Radreise unter Leitung des Ostener Ehepaares Peter und Monika Prüß auf der Deutschen Fährstraße (Website)  besuchten am Sonnabend, am 2. Tag ihrer Tour, das große Hafenfest in Wischhafen (siehe nächsten Text).


Prüss mit dem Ostener Bürgermeister Hubert

Am Freitag hatte der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert (CDU) der Radlergruppe eine Gemeindeflagge mit auf den Weg gegeben - als Gruß an den Partnerort Osterrönfeld; dort werden die Radfahrer von Bürgermeister Jörg Sibbel begrüßt.

Ausführliche Bildreportage unter OSTEN. Wie die Bremervörder Zeitung über die Tour berichtet, steht hier.


Airbus

A 380 begeisterte
die Hamburger


 Airbus A 380 über Hamburg (Foto: U. Dubbert)

27. 8. 2005. Das größte Passagierflugzeug der Welt hat sich am Samstag erstmals in Deutschland präsentiert.

Der Airbus A380, von dem es bislang nur ein einziges fliegendes Exemplar gibt, kreiste etwa 20 Minuten über Hamburg und ging dabei vor mehreren Zehntausend begeisterten Schaulustigen - viele aus dem Elbe-Weser-Dreieck -  teilweise auf rund 200 Meter herunter.

Grund des Besuchs des Großraumjets war ein so genanntes Familienfest im Hamburger Airbus-Werk.


Kabarett

Henning Venske
in Hechthausen

30. 8. 2005. Am 17. September können sich Politikinteressierte auf einen amüsanten Vorabend zur Bundestagswahl freuen: Sie werden auf besondere Art eingestimmt. Auf Einladung des Kulturkreises Hachthausen gastiert um 20 Uhr im Landhaus Ostekrone das Kabarett-Urgestein Henning Venske und kommentiert mit analytisch-satirischem Biss die aktuelle Politik-Landschaft. Mehr unter HECHTHAUSEN.


Wischhafen

Wunderschönes
Fest am Hafen


Auch die Jüngsten hatten ihren Spaß

28. 8. 2005. Das gibt's nur alle fünf Jahre: Wischhafen feierte am Wochenende drei Tage lang das größte ländliche Hafenfest an der Unterelbe mit maritimem Budenzauber, wenig Kommerz und viel Kultur und Kunsthandwerk, unter anderem auch vom Heimatverein Hüll.

Im alten Hafen lagen 20 Museumsschiffe, es gab Lesungen, unter anderem von Kultkrimi-Autorin Elke Loewe, dazu Festumzüge, Musikabende und Kinderunterhaltung.

"Deutsche Krimistraße" auf dem Hafenfest

Neu: Die Tourist-Info Kehdingen warb mit einem Bücherstand für das literarische Projekt "Deutsche Krimistraße" (Website) am Rönndeich in Drochtersen-Hüll; im Einzugsbereich der Rönne sind weit über hundert Krimis und Krimi-Drehbücher entstanden.


Bürgermeister Goedecke als Reepschläger

Aberhunderte von Besuchern waren begeistert. Auch Samtgemeinde-Bürgermeister Edgar Goedecke - in Reepschlägertracht -  zeigte sich hochzufrieden über den Erfolg, der Nordkehdingen zu vielen neuen Freunden verholfen hat.

Viele Fotos unter KEHDINGEN und auf dieser SONDERSEITE.

Ewer-Werft
am Ende


Problemfall Ewer-Werft in Wischhafen

26. 8. 2005. Schlechte Nachrichten ausgerechnet zum großen Dorf- und Hafenfest: Die Ewer-Werft in Wischhafen ist insolvent. Am Dienstag werde alles versteigert, schreibt das Abendblatt. Grund: "Kunden mit schlechter Zahlungsmoral haben dem 2002 so hoffnungsvoll gestarteten Betrieb das Wasser abgegraben." Damit kölnnte die jahrhundertelange Geschichte des Schiffbaus in Wischhafen abgeschlossen sein. Mehr...


Fernsehen

Fähre kommt
groß raus


MDR-Programmvorschau im Internet

28. 8. 2005. Die Schwebefähre kommt groß raus im MDR-Fernsehen. Am Mittwoch, 7. September, 21.15 Uhr, ist sie - wie bereits angekündigt - eines der Hauptthemen der populären Sendung "Außenseiter, Spitzenreiter" (Website hier).

Gedreht wurde kürzlich in Osten bei der Probefahrt zum Abschluss des 1. Bauabschnittes.


Oste

Deichalarm in
Kleinwörden


Deichbauarbeiten an der Oste

26. 8. 2005. Durch die Elbvertiefung hat sich die Fließgeschwindigkeit auch der Oste so verstärkt, dass massive Schäden am Ufer aufgetreten sind. Darauf haben jetzt Deichexperten in Kleinwörden hingewiesen.

Die Lage sei besonders bedrohlich für Anrainer und Anrainergemeinden, weil sich der Bund zunehmend aus der Unterhaltung der Ufer zurückziehen werde, hieß es.

Ein ausführlicher Bericht steht in der Online-Ausgabe der NEZ.


Landwirtschaft

Ostener Äpfel
im Internet


Brandt im Altendorfer "Boomgarden"

26. 8. 2005. Der geniale Großenwördener Obst- und Selbstvermarkter Eckart Brandt verkauft seine Produkte, die unter anderem aus dem  "Boomgarden" in Osten-Altendorf stammen, jetzt auch in Altkloster bei Buxtehude.

Ab sofort steht der Retter alter Obstsorten, wie er im Tageblatt ankündigt, auch auf dem Wochenmarkt in Altkloster. Demnächst soll es, so Brandt, auf seiner Website www.boomgarden.de auch einen Internet-Shop geben.


Wir basteln uns
eine/n Kanzler/in

25. 8. 2005. Viele Wähler sind noch unentschieden, die Entscheidung zwischen Schröder und Merkel fällt manchem schwer, die Wahl scheint wieder offen.

Basteln wir uns doch einfach unsere/n Wunschkanzler/in selber. Das funktioniert bestens auf der witzigen Website der-kanzlergenerator.de. Unser Bild zeigt Angerhard Schrökel. Oder wie wär's Guigela Merkwelle?

Ebenfalls neu im Netz: die Website www.merkelwitze.de.


Wellness

Birte Heimbockel
100. Walkerin

28. 8. 2005. Im Frühsommer hat die Wellness-Beraterin Erika Haack (Foto) begonnen, Nordic Walking in der Wingst populär zu machen.

Jetzt registrierte die Ostenerin die 100. Teilnehmerin ihrer Walking-Kurse mit Wellness-Beratung: Birte Heimbockel aus Hemmoor.



 

Oper

Carmen auf
der Festung

24. 8. 2005. An diesem Donnerstag und Freitag um 19.45 Uhr wird auf der Festung Grauerort in Stade (Foto) die Oper "Carmen" aufgeführt, es gibt noch Resttickets.

An den beiden Abenden werden vor der Freilichtbühne rund 2500 Besucher erwartet. Geparkt wird bei der Hydro Aluminium (früher VAW), Gratis-Pendelbusse verkehren zwischen 17.45 Uhr und 1.00 Uhr. Sponsor ist die Aluminiumoxid Stade (AOS).


Fremdenverkehr

Schlußlicht
rückt vor


Bürgermeister Bohling: Tourismus nun Chefsache

25. 8. 2005. Was die Tourismusförderung betrifft, scheint ausgerechnet die Samtgemeinde Am Dobrock - lange Zeit Schlußlicht - die Hemmoorer Nachbarn zu überholen. Mehr unter HEMMOOR.


Musik

Rock'n'Roll will
never die

25. 8. 2005. Die alten Säcke spielen noch...

Die Oldie-Gruppe Oldbags (Website hier) aus Oldendorf tritt an diesem Sonnabend beim Bartholomäusmarkt in Lamstedt auf.


Klimawandel

"Das ist erst
der Anfang"


Hochwasser in Süddeutschland

25. 8. 2005. Hochwasserkatastrophen wie in Bayern sind erst der Anfang.

Extremwetterlagen häufen sich weltweit, wie Studien der Rückversicherer zeigen. Mehr bei SPIEGEL online.


Oste-Tourismus

Ein Wappenteller
geht auf Reisen


Bremervörder Bürgermeister Gummich

24. 8. 2005. Zwei Dutzend Radlerinnen und Radler unter der Leitung von Monika und Peter Prüß (Osten) werden vom 26. bis zum 30. August rund 250 Kilometer zurücklegen, um einen Wappenteller vom niedersächsischen Bremervörde an der Oste nach Kiel an der Ostsee zu befördern.

Den Teller und andere Präsente hat der Bremervörder Bürgermeister Eduard Gummich seiner Kieler Kollegin, Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz, zugedacht.

Bremervörde und Kiel sind die Endpunkte der im Mai 2004 eröffneten Deutschen Fährstraße. Die neue Ferienroute, die rund 50 Fähren, Brücken, Schleusen und Sperrwerke verbindet, wird vom Kreisverband Cuxhaven des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) erstmals im Rahmen einer fünftägigen Pauschalreise befahren.

Am Freitag bzw. am Montag  werden sie auch von den Bürgermeistern der frisch verschwisterten Schwebefähren-Orte Osten und Osterrönfeld, Carsten Hubert und Jörg Sibbel, begrüßt.

Mehr unter OSTEN.


Literatur

Oste-Krimi
auf NDR 1


Geversdorfer Krimi-Autor Friedl

23. 8. 2005. Im NDR.1 Radio Niedersachsen wird  demnächst in der Sendung "Regionalfenster" aus dem Studio Oldenburg das Thema Regionalkrimi behandelt. Dazu wird der Regional- und Politkrimi "Tödliches Tabu" des Geversdorfer Krimi-Autors Dr. Reinhold Friedl vorgestellt (Schardt Verlag Oldenburg. ISBN 3-89841-189-3. Euro 12,80).

Krimi-Inhalt: Der freie Mitarbeiter der Lokalzeitung Oste-Kurier ermittelt und recherchiert zwei Todesfälle überwiegend im Elbe-Weser-Dreieck und im Osteland, aber auch in Oldenburg, Hamburg, Bonn, Genf und am Horn von Afrika sowie in der SPD und bei den Vereinten Nationen.

AG-Osteland-Mitglied Friedl wird zu seinem Krimi vom NDR-Korrespondenten Jörn Pietschke interviewt, etwa zu der Frage, inwieweit der Krimi dazu beitragen kann, das Elbe-Weser-Dreieck und somit das Osteland überregional bekannter zu machen.

Der ursprünglich vorgesehene Sendetermin am 26. August wurde aus Aktualitätsgründen verschoben.


Gruppenreise

Gemeinsam zum
Schwebefähr-Cup


Regatta an der Rendsburger Schwebefähre

23. 8. 2005. Das härteste Rudermarathon der Welt live erleben - das ermöglicht eine dreitägige Reise nach Rendsburg (Kostenpunkt: 75 Euro), die jetzt von der AG Osteland e. V. angeboten wird. Die gemeinnützige, ehrenamtlich und überparteilich tätige Arbeitsgemeinschaft stellt zur Zeit eine Reisegruppe zusammen.


Bereits gebucht: Ehepaar Hubert

Der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert und Ehefrau Angelika Hubert sowie Osteland-Vorsitzender Gerald Tielebörger zählen zu den ersten Teilnehmern, die bereits die Reise gebucht haben. Anmeldungen nimmt in den nächsten Tagen noch Renate Wendt von der AG Osteland entgegen (rena.wendt@gmx.de, Tel. 04771-887225).

Die Reisegruppe kann vom 1. bis 3. Oktober unter der Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal zwischen Rendsburg und Osterrönfeld den "E.ON Hanse-Cup" (www.eon-hanse-cup) beobachten, das neben der Kieler Woche größte sportliche Highlight entlang der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel mit rund 100 000 Besuchern.

Einzelheiten unter HEMMOOR.


Hüll

KunstRaum
mit Anbau

27. 8. 2005. Im Kunstraum Hüll sind die Arbeiten für den 2. Bauabschnitt abgeschlossen; Details und Fotos unter www.kunstraum-huell.de.

Am 27. und 28. August präsentiert die Kulturstätte in der Hüller Bauernreihe 2 ein Festival "Im Atelier der Klänge" mit Werken von Sofia Gubaidulina.

Die Homepage des Kunstraums schweigt sich über die Veranstaltung allerdings aus; die Seite wird seit Wochen nicht aktualisiert.


Tourismus

Nach Aufbau Ost
nun Aufbau Oste!


Küstenpolitiker Pieczyk und Wetzel in Oberndorf

22. 8. 2005. Küstenexperten der SPD aus Europaparlament, Bundes- und Landtag kamen am Montag in Oberndorf auf dem Restaurantschiff "Ostekieker" zu einem Fachgespräch "Grünbuch Meer" zusammen. Anlaß war das gleichnamige EU-Programm zu Themen wie maritime Industrie, Fischerei und Tourismus.

Die Region zwischen Elbe und Weser müsse rechtzeitig ihre Wünsche, Pläne und Sorgen in diese Diskussion einbringen, meinte die Bundestagsabgeordnete und Verkehrsexperin Dr. Margrit Wetzel, Sprecherin der sogenannten "Küstengang" in ihrer Fraktion.


Tagungslokal "Ostekieker" in Oberndorf

Der Europaabgeordnete Willi Pieczyk empfahl, an der Tide-Oste verstärkt den Wassertourismus zu fördern: "Auch der Paddler hat Geld." Er verwies auf eine EU-Untersuchung, nach der bis zu 17 Millionen Menschen in Deutschland für den Wassersport in seinen verschiedenen Versionen zu begeistern seien.

Pieczyk informierte zudem über mögliche künftige Förderkonditionen (bis zu 75 Prozent aus Brüssel) für benachteiligte Regionen wie das Cuxland: "Ein Geschenk des Himmels."

Als Vertreter der kommunalen Praxis gab der Oberndorfer Bürgermeister Detlef Horeis (Foto) allerdings zu bedenken, das es angesichts der kommunalen Geldprobleme auch bei einer 75-Prozent-Förderung schwer falle, die erforderlichen Eigengelder aufzubringen. Einhellig wurde in der Runde die Ansicht vertreten, dass nach dem Programm "Aufbau Ost", das viele Millionen etwa in den Ausbau der touristischen Infrastruktur an der Ostsee gelenkt habe, nun auch gezielte Hilfe für strukturschwache Küstenregionen im Westen notwendig sei. Aus Sicht der ebenfalls bei dem Treffen vertretenen AG Osteland ist beispielsweise ein "Aufbau Oste" überfällig.


Wirtschaftsfaktor Kanutourismus

Der Landtagsabgeordnete Claus Johannßen regte an, entlang der Oste auch "einfache Rasthütten" anzubieten, in denen Radler und Paddler ihre Schlafsäcke ausrollen könnten: "Die wollen oft gar nicht ins Hotel."


Küstenschutz-Experte Heitsch

Breiten Raum in der Diskussion nahm die Elbvertiefung ein, deren Risiken Thorsten Heitsch vom Hadeler Deich- und Uferbauverband dem EU-Politiker darlegte.

Margrit Wetzel erneuerte ihren Appell an die Hansestadt Hamburg, eine Simulation des Sedimenttransports in der Elbe in Auftrag zu geben, bevor eine weitere Vertiefung vorgenommen werde.


CDU

Fähren-Besuch
fiel ins Wasser

23. 8. 2005. Der fest eingeplante Blitzbesuch der CDU-Europaabgeordneten Ewa Klamt (Gifhorn) an der Schwebefähre Osten - Hemmoor mußte am Montag aus Termingründen ausfallen.

Stattdessen überreichte der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert der Parteifreundin auf dem CDU-Sommerfest in Hemmoor zwei Poster und Info-Material über das nationale Baudenkmal und nahm ihr das Versprechen ab, zur Wiedereröffnung der Fähre nach Osten zu kommen.


Tourismus

Region Rendsburg
bewirbt Fährstraße


Website "Region Rendsburg" (Ausschnitt)

23. 8. 2005. Im Internet wirbt jetzt auch die "Region Rendsburg" für die an der Oste konzipierte Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel, die den Tourismus im strukturschwachen Osteland und in der küstenfernen Kanalregion beleben soll.

Der Förderverein Regional-Marketing Rendsburg e.V. (Region Rendsburg) vereint Städte, Gemeinden, Verbände, Unternehmen, Vereine, Schulen und Personen, die sich zur Förderung der Region Rendsburg als einer Einheit über die Stadt- und Gemeindegrenze hinweg bekennen. Die Entwicklung der Region wird als eine Gemeinschaftsaufgabe verstanden, um insbesondere Arbeitsplätze zu schaffen, die touristische Entwicklung zu fördern und die Lebensqualität zu steigern.

Zu der neu eingerichteten Seite geht es hier.

Beworben wird die von der ehrenamtlich tätigen AG Osteland e. V. betriebene Deutsche Fährstraße bereits seit längerem unter anderem auf den Seiten der Deutschen Zentrale für Tourismus, des Cuxlandes, des Tourismus Marketing Niedersachsen, der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Bremen/Niedersachsen, des Goethe-Instituts, des Landkreises Stade und der Stadt Bremervörde. (Die Links in diesem Absatz führen direkt zu den Seiten über die Deutsche Fährstraße.)


Ausflüge

"Oste - Fluß der
Naturerlebnisse"

Foto: TouristInfo Kehdingen
Großartig: Nonnengänse in Nordkehdingen

23. 8. 2005. Die AG Osteland setzt am Sonntag, 25. September, ihre außerordentlich erfolgreich gestartete Reihe "Unbekannte Oste - Expeditionen in die Nachbarschaft" fort.

Nächstes Thema: "Die Oste - Fluß der Naturerlebnisse." Eine verbindliche Anmeldung empfehlt sich wegen der begrenzten Teilnehmerzahl bereits jetzt. Einzelheiten unter HEMMOOR.


Schützen

Osten Nr. 1
im Altkreis

FOTO: W. RÖNDIGS
Die siegreichen Sieben

22. 8. 2005. Die Ostener Schützen hatten am Sonntagabend im Fährkrug allen Grund zum Feiern: Von 28 teilnehmenden Vereinen aus dem Schützenverband Neuhaus/Oste e. V. von 1922 hatte die siebenköpfige Ostener Herrenmannschaft am besten abgeschnitten und das Kreisbanner in die Schwebefährengemeinde geholt.

Damit ist Peter Tank der erste Obmann, dessen Mannschaft binnen 5 Jahren zum zweitenmal das begehrte Banner mit nach Hause nehmen konnte.

FOTO: BÖLSCHE
Siegesfeier unter der Schwebefähre

Während die fünf Ostener Damen einen guten Mittelfeldplatz errangen (Spitze waren wie vor fünf Jahren die Bülkauerinnen), schlugen die Herren sämtliche 27 Mitbewerber-Teams.


Bülkauer Frauen - so gut wie Ostener Männer

Für Osten waren angetreten: Peter Tank, Wilfried Röndigs, Sven Röndigs, Harald Köhler, Arno Stobbe, Frank Bergander und Volker Klingenberg.


Jetzt in Osten: Schützen-Kreisbanner

Mehr aktuelle Fotos von Wilfried Röndigs im Großformat hier.


Heimatgeschichte

Prachtband von
Johann Umland


Druckfrisch: das neue Hüll-Buch

22. 8. 2005."Hüll im Wandel der Zeit" heißt das prächtig illustrierte 280-Seiten-Werk, das der Hüller Heimatforscher Johann Umland, 67, gemeinsam mit seiner Schwiegertochter Silke verfaßt und soeben frisch aus der Druckerei erhalten hat.


Titelbild: die alte Mühle am Rönndeich

Erste Leser sind begeistert: Mit unglaublicher Mühe und Akribie hat Umland seine in Jahrzehnten gesammelten Fotos, Dokumente und Döntjes zu einem Standardwerk über den Ort verarbeitet, das seinesgleichen sucht.

Erhältlich ist das von den Volksbanken unterstützte Buch (28,90 Mark) ist, solange die 500er Auflage reicht, bei Johann Umland, Rönndeich 9, Telefon 0 47 75/ 7 07, bei Silke Umland, Großenwördener Straße 4, Telefon 0 47 75/ 81 88, im Geschäft von Beate Koppelmann, bei der Volksbank Großenwörden und bei der Kreissparkasse in Osten.

Am Sonnabend, 27. August, findet bei Johann Umland am Rönndeich ein Signiernachmittag statt.


Heimathof

"Höhepunkt des
Sommers 2005"


Kindermoden auf dem Freilicht-Laufsteg

21. 8. 2005. Höchstes Lob für die Aktiven vom Heimathof Hüll, dessen Träger, der Heimatverein Hüll,  im 25. Jahr seines Bestehens am Sonntag mit einer "Modenschau wie Anno dazumal" aufwartete - mit Kindermoden, Dessous und Berufstrachten von einst.

Zu den "Models" zählte auch Bäcker Eberhard Riemann aus Osten, der zur allgemeinen Freude Brötchen ins Publikum warf...

Reineweg begeistert: Margrit Wetzel (M.)

Ganz begeistert war auch die SPD-Bundestagabgeordnete Dr. Margrit Wetzel, die ihre Wahlkampftour für einen Besuch auf dem Hüll unterbrochen hatte.

Die Horneburgerin lobte, der Verein habe mal wieder "was Superschönes ehrenamtlich auf die Beine gestellt": "So viele Generationen, vom Baby bis zu wirklich betagten Menschen, die gemeinsam auf dem Laufsteg stehen für die Modenschau, die gemeinsam vorbereiten, Butterkuchenbacken, Kaffee ausschenken, das Haus und den Garten pflegen - was da an harter Arbeit drin steckt, kann man wohl kaum ermessen."

Wetzels Urteil: "Hier funktioniert noch der Zusammenhalt im Dorf - sonst wäre das, was da im Heimathof geboten wurde, nicht möglich! Ein paradiesischer Fleck Erde mit liebenswerten Menschen, einer hochklassigen Show - op platt versteiht sick - und nebenbei auch noch Schlaraffenland: Wo sonst werden einem die Rosinenbrötchen noch mitten auf den Schoß geworfen? Danke für den wunderschönen Nachmittag - das war bestimmt der Höhepunkt des Sommers 2005!"

Eine SONDERSEITE mit vielen Fotos vom Hüll steht hier.


Oste

Schöpfwerk saniert
für 180 000 Euro


Verbandsvorsteher Klaus Faster

20. 8. 2005. Klaus Faster, Vorsteher des Schleusenverbands Hüll, hat Grund zur Freude: Das Oste-Schöpfwerk am "Kleinen Hüller" ist für 180 000 Euro saniert worden - Anlaß für ein kleines Fest am Ostedeich.

Landfrauen
stiften Bank

Besonders erfreulich: Der Landfrauenverein Großenwörden hat eine neue Sitzbank auf dem Ostedeich auf der Höhe des Schöpfwerks gestiftet.

Mehr unter KEHDINGEN.


Landwirtschaft

Ernteschlacht
um Mitternacht


Nächtliche Weizenernte in Osten-Altendorf

20. 8. 2005. Bis tief in die Nacht ratterten in der Ostemarsch am Freitag Dutzende von Erntemaschinen: Die Landwirte nutzten jede trockene Minute, um den Weizen einzubringen.

Darauf hatten die Bauern in der Region schon seit Tagen gewartet: Die Sonne schien vorübergend wieder kräftiger und die Temperaturen kletterten in die Höhe. Doch was mit großer Spannung erwartet worden war, bedeutete für die Landwirte auch Dauerstress und Bangen, dass das Wetter einigermaßen hält, dass die Erntemaschinen der Dauerbelastung gewachsen sind und am Ende, wenn das Korn abgeliefert wird, die kritische Restfeuchtegrenze nicht überschritten wird.

Mehr im Abendblatt.


Wahlen

Stade/Cuxhaven
ohne Linkspartei

20. 8. 2005. Im Wahlkreis Stade/Cuxhaven wird die Linkspartei/PDS wegen eines Formfehlers nicht zur Wahl antreten. Das beschloss der  Wahlausschuss am Freitag in Stade.


Bürgermeister

Frischer Wind
für Hemmoor?


SG-Bürgermeisterkollegen Brauer, Koch

19. 8. 2005. Der angesehene Sietländer Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer will nach einem Bericht der Niederelbe-Zeitung  (Freitagsausgabe) bei der Kommunalwahl 2006 für das Amt des Hemmoorer Samtgemeindebürgermeisters - also für die Nachfolge von Jens Koch - kandidieren.

In der NEZ heißt es, der politisch ungebundene Brauer sei "vor dem Absprung nach Hemmoor": "Der 40-Jährige wird bei der Kommunalwahl in einem Jahr als Parteiloser in Hemmoor antreten und sich bei der Direktwahl um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters bewerben."

Anderen Quellen zufolge will sich Brauer zunächst um die frei werdende und kürzlich ausgeschriebene Stelle von Koch-Vize Helmut Golkowski bemühen.

Was der als kreativ und dynamisch geltende Brauer - bekannt geworden unter anderem durch die erfolgreiche Förderung der Ahlen-Falkenberger Moorbahn und die ReArt One - wirklich beabsichtigt, war gestern nacht zunächst unklar: Brauer war in Urlaub und auch für ostemarsch.de für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Bereits vor Wochen hatten CDU- und SPD-Spitzenpolitiker aus der SG Hemmoor in Geheimgesprächen in der Hechthausener "Ostekrone" versucht, sich auf einen gemeinsamen - parteilosen, aber qualifizierten - Bewerber zu einigen.

Nachdem wochenlang alles einvernehmlich auf Brauer hinauszulaufen schien, sprang die CDU in letzter Minute ab und zog als neuen Favoriten einen unionsnahen Kandidaten aus der Tasche, der zwar über keine kommunalpolitische Erfahrung verfügt, aber mit einem CDU-Mann aus dem unmittelbaren beruflichen Umfeld des Hemmoorer Bürgermeisters, Rechtsanwalts und Notars Grube eng verwandt ist.

Im Hemmoorer Samtgemeinderat herrscht ein Patt zwischen CDU und SPD; den Ausschlag gibt oft die Stimme des parteilosen, von Insidern als absolut integer gerühmten SG-Bürgermeisters Jens Koch.


Hydro

Großenwördener
soll koordinieren


Hydro-Manager Schlichtmann

19. 8. 2005. "Gute und partnerschaftliche Gespräche“ haben Jörg Gabriel, Betriebsratvorsitzender der Stader Hydro-Aluminiumwerke, und die Bundestagsabgeordnete Margrit Wetzel (SPD) aus Horneburg nach einem Bericht des Stader Tageblatts (Freitagsausgabe) in Berlin mit dem Vorstand des Energiekonzerns RWE geführt; Thema war eine Senkung der Strompreise für die energieintensive, von Stilllegung bedrohte Aluminiumproduktion in Stade.


Hydro-Werk in Stade-Bützfleth

Ebenfalls laut Tageblatt nimmt die von Hydro bezahlte Beschäftigungs-Entwicklungsgesellschaft "immer konkretere Formen" an. Der Beirat werde 13 Personen umfassen; die Namen würden erst am 23. August mitgeteilt.

Nach Informationen von ostemarsch.de soll der Großenwördener Reinhard Schlichtmann, Chefeinkäufer von Hydro, Koordinator der neuen Beschäftigungsgesellschaft werden.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Umwelt

Obere Oste ist
"kritisch belastet"


Die Oste in Sittensen

18. 8. 2005. Die Oste gilt gemeinhin als sauberes Gewässer. Doch jetzt wurde in einer Ratssitzung der Samtgemeinde Sittensen bekannt: Im Rahmen des Gewässer-Entwicklungsplanes wurde festgestellt, dass der Fluss zwischen Burgsittensen und Sittensen "kritisch belastet" ist (Gewässergüteklasse III).

Jetzt soll ein Fachmann eingeladen werden, um dem Rat Auskunft zu geben. Mehr in der Rotenburger Rundschau.


Preisausschreiben I

Quickborner war
am quicksten


Sieger Thorben Gruschka (Foto: Archiv)

18. 8. 2005, 9.29Uhr. Bei unserem um 9.11 Uhr gestarteten Gewinnspiel (siehe unten) war der Ostener Thorben Gruschka, zur Zeit in Quickborn, der quickste. Um 9.27 Uhr traf die richtige Lösung ein. Herzlichen Glückwunsch! Der Verzehrgutschein ist unterwegs.

Allen anderen viel Spaß beim Suchen - zu gewinnen gibt es nun allerdings nichts mehr.

Preisausschreiben II

Zoom dich fix
ins Osteland!


Flußrestaurant Seefahrer: Gutschein zu gewinnen

18. 8. 2005. Mal was ganz Neues auf ostemarsch.de: ein Preisausschreiben. Achtung: Schnelligkeit siegt!

Zu gewinnen ist ein Verzehrgutschein über 30 Euro für das maritim-gemütliche Flußhotel Seefahrer (Website) auf dem Ostedeich in Osten-Achthöfen.

Das Preisausschreiben führt zu drei technisch anspruchsvollen Websites aus der Ostemarsch. Zum Besuch sind die Plug-ins Quicktime von Apple und Sun von Java erforderlich, die aber, falls auf dem Rechner noch nicht vorhanden, auf den jeweiligen Websites zum Download bereitstehen.

Bild eins: Ein Klick auf das obige Foto führt zu einer Seite aus dem Webangebot www.festjuwelen.de, das ausgewählte Hotelrestaurants in der Region vorstellt, unter anderem den Ostener Fährkrug. Bei Anklicken öffnet sich ein 360-Grad-Panoramabild der Restauranträume, durch das man sich per Maus- und Tastenklick scrollen und zoomen kann.

Aufgabe eins: Zähle die Schwebefährenmodelle (gebastelt von Erwin Bergander, Osten), die auf den Tischen stehen und auf dem Panoramabild erkennbar sind, und notiere diese Zahl A.

Bild zwei: Klicke diesen Ausschnitt aus einem 180-Grad-Panoramabild des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor an, das dem Webangebot der Hemmoorer Firma Highclick.de von Sonja Gerdts entstammt.

Aufgabe zwei: Gehe auf die "interaktive Ansicht" unten auf der Seite, scrolle und zoome durch das Panorama, finde den Flußpegel und lies die Ziffer über dem Wasserspiegel ab. Notiere diese Zahl B.

Bild drei: Klicke diesen Ausschnitt aus einem ein 360-Grad-Panoramafoto von Highclick an, das die Oste und den Yachthafen von Neuhaus zeigt.

Aufgabe drei: Gehe auf die "interaktive Ansicht" unten auf der Seite, scrolle und zoome durch das Panorama, suche den Fußballplatz und zähle die Kinder vor dem Tor. Notiere die Zahl C.

Zur Lösung: Mail die Summe aus den Zahlen A + B + C möglichst schnell an osten@oste.de.

Der erste Einsender der richtigen Lösung erhält per E-Mail den Verzehrgutschein. Der Name des Gewinners wird hier bekanntgegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Heimatverein

Per Tidenkieker
ins Schilfparadies


Der Tidenkieker vor Pagensand

18. 8. 2005. Der Heimatverein Hechthausen e. V. lädt Mitglieder und Nichtmitglieder für Sonntag, 4. September, zu einer dreistündigen Fahrt durch die Schilfparadiese der Unterelbe mit dem neuen Flachbodenschiff Tidenkieker. Mehr unter HECHTHAUSEN.


Veranstaltungen

Ostener Fährmarkt
mit Top-Programm


Der Stellplan für die Stände wird entworfen

17. 8. 2005. In aller Stille sind die Vorarbeiten für den 1. Ostener Fährmarkt am 28. Mai 2006 weit vorangeschritten. In einer Besprechung mit Gemeinde- und Vereinsvertretern am Dienstag im Ostener Fährkrug konnte Lothar Klüser, 2. Vorsitzender des Marktausschusses, über eine Vielzahl von Zusagen berichten: Dutzende von Künstlern, Musikern, Ausstellern und Vereinen haben sich bereit erklärt, bei dem großen Fest im Zeichen der Schwebefähre entlang der gesamten Ostener Fährstraße mitzuwirken.

Mehr unter OSTEN.


Schwebefähre

Basbecks Schafe
wundern sich...

17. 8. 2005. Die Schafe auf dem Basbecker Ostedeich wundern sich: Das hat's so noch nie gegeben.
Wie ein Werk des Künstlers Christo wirken die mit Plastikplanen verkleideten Süd-Pfeiler des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor, an dem die Arbeiten im 2. Bauabschnitt (Entrostung, Anstrich) planmäßig voran kommen.


Tourismus

Bremen wirbt
für Oste-Route


Die Oste auf der Bremer Website

17. 8. 2005. Im wachsenden Konkurrenzkampf im Tourismus ist es zunehmend wichtig, dass die regionalen Angebote im Internet leicht auffindbar sind. Auf diesem Weg ist die AG Osteland e.V. mit der von ihr konzipierten Deutschen Fährstraße jetzt wieder einen Schritt weiter gekommen.

Durch Vermittlung des Ostener ADFC-Tourenleiters Peter Prüss (Foto) hat Tourismus-Managerin Sandra Conrad-Juhls von der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Bremen/Niedersachsen die "Fährienstraße" jetzt in das hochinformative Web-Angebot www.nordwesten.net aufgenommen.

Mit Fotos von der Oste (siehe Ausschnitt oben) wirbt nordwesten.net auf dieser Seite für den Südabschnitt der Ferienstraße, die von Bremervörde nach Kiel führt.


 Fährstraße auf DTZ-Website (Bild anklicken)
Bislang schon wurde die Deutsche Fährstraße unter anderem auf den Seiten der Deutschen Zentrale für Tourismus, des Cuxlandes des Tourismus Marketing Niedersachsen und der Stadt Bremervörde beworben.

Auch auf vielen Seiten der internationalen Web-Enzyklopädie Wikipedia finden sich Hinweise zur Deutschen Fährstraße, unter anderem auf Japanisch.


Drogen

Haschplantage
in Hemmoor

17. 8. 2005. Drogenszene Cuxland: Nach einem Bericht der NEZ ist der Polizei "großer Schlag gelungen". In Hemmoor wurde eine Haschplantage entdeckt.

"Nach wochenlangen Ermittlungen, 75 Hausdurchsuchungen, Sicherstellungen von verschiedenen Betäubungsmitteln und unzähligen Vernehmungen wurden 125 Strafverfahren überwiegend gegen jugendliche Konsumenten eingeleitet", schreibt die Heimatzeitung.

Mehr unter www.nez.de.


Musik

Bald erstmals
"Tastentage"


Die Großplakate stehen schon

16. 8. 2005. Eine tolle Projektidee:  Im Schulzentrum Hemmoor finden am 17. und 18. September erstmals "Hemmoorer Tastentage" statt, laut Werbung "ein Highlight für alle Tastenspieler rund um Keyboard, Klavier und Akkordeon."

Die Musikschule An der Oste bietet an diesen Tagen Workshops für Schüler, Fortbildungen für Lehrer, eine Instrumentenausstellung, Instrumentenvorführungen und Konzerte. Mehr unter www.musikschule-anderoste.de.

FOTO: JOHANNES SCHMIDT.


Deichwanderung

Patentpforten
statt "Gästefallen"


Diese Pforten erleichtern Deichspaziergänge

15. 8. 2005. Mit Hilfe vieler Spender und Spnsoren haben ehrenamtliche Helfer um den Großenwördener Kommunalpolitiker Diedrich Meyn fast 7000 Euro aufgebracht, um auf der Oste-Deichkrone gefährliche, rutschige oder brüchige Übertritte an Stacheldraht- und Elektrozäunen durch 27 selbstschließende Pforten zu ersetzen.

Weil allerdings eine kleine Minderheit unter den Deich-Anrainern eine Kooperation verweigert, gibt es noch immer letzte "Touristenfallen".

Das erfuhren am Wochenende rund zwei Dutzend Wanderer, die im Rahmen einer Ferienspaßaktion die besonders idyllische Partie zwischen Rönndeich und Großenwörden kennenlernten.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Industrie

Wetzel: Dadco ist
ein Glückstreffer


AOS-Werk in Stade-Bützfleth

15. 8. 2005. Die SPD-Abgeordnete Margrit Wetzel besucht regelmäßig Industriebetriebe in Stade. Zuletzt war sie bei Aluminium Oxid Stade (AOS) zu Gast.

Bei der Firma, schreibt sie auf ihrer Website, "waren mehrere Eigner-Wechsel zu verzeichnen, der jetzige (Dadco) scheint sich als Glückstreffer zu erweisen".

Dadco-Inhaber Victor Phillip M. Dahdaleh – ein gebürtiger Jordanier mit kanadischem Pass – habe immerhin über 40 Millionen Euro  in die Erneuerung des Werkes investiert. Als "begeisternd" beschreibt Wetzel die neue Prozessleittechnik: "Überblick vom Feinsten in hochmodernen Räumen – da läuft auch die Produktionssteigerung bestens!"

Im Industriegebiet Stade-Bützfleth wurde in den Jahren 1970 bis 1973 die Oxidfabrik der AOS gebaut. Ende 1973 wurde die Produktion aufgenommen. Durch ständige Optimierung des Verfahrens und der Produktionsanlagen konnte die installierte Produktionskapazität von ursprünglich 600.000 auf zur Zeit ca. 800.000 Tonnen Aluminiumoxid pro Jahr gesteigert werden. Gleichzeitig wurden die  Emissionen reduziert.

Die Aluminium Oxid Stade GmbH ist eine Umarbeitungsgesellschaft, die der Dadco Alumina & Chemicals Ltd. (Guernsey) gehört. Die Technologie lieferte die damalige Vereinigte Aluminium-Werke AG. Dank der in Stade verwendeten, auch heute noch hochmodernen Technik produziert die AOS ein weltweit gefragtes Aluminiumoxid von hoher Reinheit.


Mahnkreuze vor dem Hydro-Werk

Während die Zukunft von AOS generell als positiv bewertet wird, sind die Aussichten für das benachbarte Hydro-Werk, vor dem zur Zeit über 400 Alu-Kreuze mit den Namen aller Mitarbeiter für zur Erhaltung der Arbeitsplätze mahnen, trotz der Intervention von Politikern aller Parteien weiterhin ungewiß.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Kultur

Oste - Fluß
der Museen

12. 8. 2005. Rund hundert Museen gibt es rechts und links der Oste - der Landschaftsverband Stade hat sie alle aufgelistet. Interaktive Landkarte hier...


CDU/SPD

Wer knackt das
Wetzel-Rätsel?


Anspruchsvolles Wetzel-Rätsel (Bild anklicken)

26. 7. 2005. Die hiesigen Bundestagsabgeordneten Dr. Margrit Wetzel (SPD) und Dr. Martina Krogmann (CDU) haben einiges gemeinsam - nicht nur den Doktortitel, die Silbe Mar- im Vornamen und den kämpferischen Einsatz für die Region.

Beide gehen zur Zeit mit Rätselfragen auf Wählerfang: Krogmann mit einem eher witzigen Quiz auf ihrer Website, Wetzel mit einem anspruchsvollen Kreuzworträtsel, das soeben als PDF-Datei den Hadler SPD-Ortsvereinen zugegangen ist und das demnächst an Info-Ständen ausgegeben werden soll. Auf unserer Website ist das Wetzel-Rätsel bereits vorab zu sehen.

Die Frage liegt nahe: Verraten die Rätselfragen womöglich, wie die beiden Kandidatinnen die Intelligenz ihres jeweiligen Wählerpotentials einschätzen?

Wo die Pferde mit
den Ohren wiehern...


"Gaaaanz leicht": Krogmann-Quiz (Bild anklicken)

Die gelernte Journalistin Krogmann(Springer-Verlag) strapaziert im Internet die grauen Zellen ihrer Fans mit 10 Fragen zum Wahlkreis: "ernste, lustige, komische, interessante und auch ein paar gaaaaanz leichte" - wie etwa dieser:

"Was hat der französische Ingenieur Gustave Eiffel, der den Pariser Eiffel-Turm konstruierte, mit Hemmoor zu tun? ...  Er verbrachte dort immer gerne seine Ferien ...  Seine Großmutter kam aus Hemmoor ... Sein Schüler Pinette erbaute die Hemmoorer Schwebefähre."


Wetzels Fragen - viel zu schwierig?

Die insgesamt 26 Fragen des Heimaträtsels der Diplom-Volkswirtin Wetzel - Rätsel hier herunterladen - sind da von ganz anderem Kaliber.

Test erfordert
gewissen IQ

"Viel zu schwierig", maulen einige SPD-Genossen. Tatsächlich: Einge politische Grundkenntnisse und eine gewisse Vertrautheit mit der Region sind unabdingbar.

In Wetzels Fragen 12, 19 und 24 stecken außerdem tückische Bindestriche, bei Frage 11 ist unbedingt die neue Rechtschreibung zu beachten. Frage 18 hat im Redaktionsteam von ostemarsch.de noch niemand beantworten können...


Krogmann: Kommt auf jeden Fall rein

Der gesuchte Lösungssatz, 26 Buchstaben lang, verrät einiges über Wetzels Wahlkampfstrategie, ebenso wie ihr Slogan "Wetzel wählen = 2 Abgeordnete in Berlin!"

Eine wählen,
zwei bekommen

Dahinter steckt offenbar nicht die Behauptung, dass sie "für zwei" arbeitet (was gar nicht so unzutreffend wäre), sondern die Einsicht, dass ihre fotogene und umtriebige Mitbewerberin Krogmann, diesmal hochkomfortabel abgesichert auf Platz 3 der Landesliste, auf jeden Fall in den Bundestag kommt - obwohl sie beim letzten Mal beim Kampf ums Direktmandat der bienenfleißigen und bodenständigen Wetzel deutlich unterlegen war.

Wetzels Landeslistenplatz 18 wird von ihr selber öffentlich als sicher hingestellt, trotz der für Schröder & Partei ungünstigen Großwetterlage. Doch insgeheim scheint sie doch Zweifel zu hegen. Daher wohl tritt sie nun mit der Parole an: "Erststimme für Margrit Wetzel."

Sollte sie den Wahlkreis tatsächlich erneut direkt erobern, säßen - dank Krogmanns vorzüglicher Absicherung - wie bisher zwei außerordentlich tüchtige Frauen aus der Region in Berlin.

Sollte dagegen Krogmann den Wahlkreis erobern, müßte Wetzel aufgrund ihres Listenplatzes 18 unter Umständen ausscheiden...


Tourismus

Niedersachsen
digitalisiert


Auch Osten ist parzellenscharf erfaßt

26. 7. 2005. Niedersachsen offeriert seit neuestem einen Super-Service im Internet: Mit einer Niedersachsen-Karte können Urlauber auf virtuelle Entdeckungsreise durch das Bundesland gehen.

"Ob Kanu-Routen oder Museen, ob 5-Sterne-Hotels oder Top-Restaurants – unter www.niedersachsen-karte.de findet der Besucher eine große Auswahl touristischer Highlights und Adressen", heißt es offiziell.

Die Navigation durch die Niedersachsen-Karte ist tatsächlich, wie es versprochen wird, verblüffend einfach. Von der Übersichtskarte für Niedersachsen im Maßstab 1:5.000.000 bis zur amtlichen Straßenkarte (1:2500) kann man stufenlos durch Karten mit neun verschiedenen Maßstäben zoomen - bis hin zur parzellenscharfen Darstellung aller Schuppen und Garagen.

Das alles ist ebenso faszinierend wie das ebenfalls brandneue Programm Google Earth (siehe unten).

Ostemarsch sehr
schlecht vertreten


Ostemarsch digital: Viele Attraktionen fehlen

Bitterer Beigeschmack: Die Ostemarsch ist - bislang - lediglich mit sehr wenigen optischen Hinweisen (Icons) vertreten, vor allem auf die Tourist-Infos in den Rathäusern sowie die Campingplätze etwa am Kreidesee, in der Wingst und im Geesthof.

Nicht vertreten sind - wer immer dafür auf Landesebene oder in Kreisen, Gemeinden und Verbänden verantwortlich ist - das Zementmuseum, das Technische Baudenkmal  Schwebefähre, die gesamte Gastronomie der Region, die europaweit bedeutsame Hemmoorer Tauchbasis, die Mocambo, der Heimathof Hüll, das Radiomuseum Lamstedt, das Heimat- und Buddelmuseum Osten und und und - also fast alles, was die Ostemarsch an Attraktionen zu bieten hat.




Internet

Das Osteland
aus dem All

21. 7. 2005. Unserem Ostener Leser Frank Strohschein verdanken wir den Hinweis auf das zur Zeit wohl aufregendste Programm im Internet: Mit  Google Earth können stufenlos vergrößerbare Satellitenbilder von allen Kontinenten in Augenschein genommen werden, zum Beispiel vom Osteland (Foto oben; Bild vergrößern hier).
Das Programm ist kostenlos erhältlich (Download hier).
Selbst die Namen noch so abgelegener Straßen können eingeblendet werden.

Ein ausführlicher Bericht über das Programm steht seit heute bei SPIEGEL online.


Tourismus

Linkliste für
das Osteland


Neue Linkliste: Gratis für Osteland-Mitglieder

Die AG Osteland e.V. bietet ihren mehr als 80 Mitgliedern einen neuen Service: Websites von Hotels, Kommunen, Ferienhäusern, Bootsverleihen, Wassersportclubs usw. werden kostenlos in eine neue Linkliste aufgenommen.

Osteland-Mitglieder, die mit einer Homepage-Adresse in der Liste verzeichnet sein wollen, wenden sich an info@osteland.info.

Ein Aufnahmeantrag für die AG Osteland (Privatleute: 10 Euro, Institutionen 100 Euro pro Jahr) steht hier.


Deutsche Fährstraße

3420 Nennungen
bei Google

Im Internet ist die Deutsche Fährstraße zunehmend präsent. Eine Abfrage bei Google ergibt zur Zeit rund 3420 Nennungen- bis hin zur US-Website answers.com, wo die "fährienstraße" als "German Ferry Street" vorgestellt wird.


Wahlen

Wir basteln uns
eine/n Kanzler/in

25. 8. 2005. Viele Wähler sind noch unentschieden, die Entscheidung zwischen Schröder und Merkel fällt manchem schwer, die Wahl scheint wieder offen.

Basteln wir uns doch einfach unsere/n Wunschkanzler/in selber. Das funktioniert bestens auf der witzigen Website der-kanzlergenerator.de. Unser Bild zeigt Angerhard Schrökel. Oder wie wär's Guigela Merkwelle?

Ebenfalls neu im Netz: die Website www.merkelwitze.de.


Fremdenverkehr

Schlußlicht
rückt vor


Bürgermeister Bohling: Tourismus nun Chefsache

25. 8. 2005. Was die Tourismusförderung betrifft, scheint ausgerechnet die Samtgemeinde Am Dobrock - lange Zeit Schlußlicht - die Hemmoorer Nachbarn zu überholen. Mehr unter HEMMOOR.


Klimawandel

"Das ist erst
der Anfang"


Hochwasser in Süddeutschland

25. 8. 2005. Hochwasserkatastrophen wie in Bayern sind erst der Anfang.

Extremwetterlagen häufen sich weltweit, wie Studien der Rückversicherer zeigen. Mehr bei SPIEGEL online.


Oste-Tourismus

Ein Wappenteller
geht auf Reisen


Bremervörder Bürgermeister Gummich

24. 8. 2005. Zwei Dutzend Radlerinnen und Radler unter der Leitung von Monika und Peter Prüß (Osten) werden vom 26. bis zum 30. August rund 250 Kilometer zurücklegen, um einen Wappenteller vom niedersächsischen Bremervörde an der Oste (Niedersachsen) nach Kiel an der Ostsee zu befördern.

Den Teller und andere Präsente hat der Bremervörder Bürgermeister Eduard Gummich seiner Kieler Kollegin, Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz, zugedacht.

Bremervörde und Kiel sind die Endpunkte der im Mai 2004 eröffneten Deutschen Fährstraße. Die neue Ferienroute, die rund 50 Fähren, Brücken, Schleusen und Sperrwerke verbindet, wird vom Kreisverband Cuxhaven des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) erstmals im Rahmen einer fünftägigen Pauschalreise befahren.

Am Freitag bzw. am Montag  werden sie auch von den Bürgermeistern der frisch verschwisterten Schwebefähren-Orte Osten und Osterrönfeld, Carsten Hubert und Jörg Sibbel, begrüßt.

Mehr unter OSTEN.


Literatur

Oste-Krimi
auf NDR 1


Geversdorfer Krimi-Autor Friedl

23. 8. 2005. Im NDR.1 Radio Niedersachsen wird am Freitag, 26. August, in der Sendung "Regionalfenster" aus dem Studio Oldenburg das Thema Regionalkrimi behandelt. Dazu wird der Regional- und Politkrimi "Tödliches Tabu" des Geversdorfer Krimi-Autors Dr. Reinhold Friedl vorgestellt (Schardt Verlag Oldenburg. ISBN 3-89841-189-3. Euro 12,80).

Krimi-Inhalt: Der freie Mitarbeiter der Lokalzeitung Oste-Kurier ermittelt und recherchiert zwei Todesfälle überwiegend im Elbe-Weser-Dreieck und im Osteland, aber auch in Oldenburg, Hamburg, Bonn, Genf und am Horn von Afrika sowie in der SPD und bei den Vereinten Nationen.

AG-Osteland-Mitglied Friedl wird zu seinem Krimi vom NDR-Korrespondenten Jörn Pietschke interviewt, etwa zu der Frage, inwieweit der Krimi dazu beitragen kann, das Elbe-Weser-Dreieck und somit das Osteland überregional bekannter zu machen.

Sendetermin: NDR.1 Radio Niedersachsen, Freitag, 26. August, 14.40 Uhr. Regionalfenster.


Gruppenreise

Gemeinsam zum
Schwebefähr-Cup


Regatta an der Rendsburger Schwebefähre

23. 8. 2005. Das härteste Rudermarathon der Welt live erleben - das ermöglicht eine dreitägige Reise nach Rendsburg (Kostenpunkt: 75 Euro), die jetzt von der AG Osteland e. V. angeboten wird. Die gemeinnützige, ehrenamtlich und überparteilich tätige Arbeitsgemeinschaft stellt zur Zeit eine Reisegruppe zusammen.


Bereits gebucht: Ehepaar Hubert

Der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert und Ehefrau Angelika Hubert sowie Osteland-Vorsitzender Gerald Tielebörger zählen zu den ersten Teilnehmern, die bereits die Reise gebucht haben. Anmeldungen nimmt in den nächsten Tagen noch Renate Wendt von der AG Osteland entgegen (rena.wendt@gmx.de, Tel. 04771-887225).

Die Reisegruppe kann vom 1. bis 3. Oktober unter der Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal zwischen Rendsburg und Osterrönfeld den "E.ON Hanse-Cup" (www.eon-hanse-cup) beobachten, das neben der Kieler Woche größte sportliche Highlight entlang der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel mit rund 100 000 Besuchern.

Einzelheiten unter HEMMOOR.


Tourismus

Nach Aufbau Ost
nun Aufbau Oste!


Küstenpolitiker Pieczyk und Wetzel in Oberndorf

22. 8. 2005. Küstenexperten der SPD aus Europaparlament, Bundes- und Landtag kamen am Montag in Oberndorf auf dem Restaurantschiff "Ostekieker" zu einem Fachgespräch "Grünbuch Meer" zusammen. Anlaß war das gleichnamige EU-Programm zu Themen wie maritime Industrie, Fischerei und Tourismus.

Die Region zwischen Elbe und Weser müsse rechtzeitig ihre Wünsche, Pläne und Sorgen in diese Diskussion einbringen, meinte die Bundestagsabgeordnete und Verkehrsexperin Dr. Margrit Wetzel, Sprecherin der sogenannten "Küstengang" in ihrer Fraktion.


Tagungslokal "Ostekieker" in Oberndorf

Der Europaabgeordnete Willi Pieczyk empfahl, an der Tide-Oste verstärkt den Wassertourismus zu fördern: "Auch der Paddler hat Geld." Er verwies auf eine EU-Untersuchung, nach der bis zu 17 Millionen Menschen in Deutschland für den Wassersport in seinen verschiedenen Versionen zu begeistern seien.

Pieczyk informierte zudem über mögliche künftige Förderkonditionen (bis zu 75 Prozent aus Brüssel) für benachteiligte Regionen wie das Cuxland: "Ein Geschenk des Himmels."

Als Vertreter der kommunalen Praxis gab der Oberndorfer Bürgermeister Detlef Horeis (Foto) allerdings zu bedenken, das es angesichts der kommunalen Geldprobleme auch bei einer 75-Prozent-Förderung schwer falle, die erforderlichen Eigengelder aufzubringen. Einhellig wurde in der Runde die Ansicht vertreten, dass nach dem Programm "Aufbau Ost", das viele Millionen etwa in den Ausbau der touristischen Infrastruktur an der Ostsee gelenkt habe, nun auch gezielte Hilfe für strukturschwache Küstenregionen im Westen notwendig sei. Aus Sicht der ebenfalls bei dem Treffen vertretenen AG Osteland ist beispielsweise ein "Aufbau Oste" überfällig.


Wirtschaftsfaktor Kanutourismus

Der Landtagsabgeordnete Claus Johannßen regte an, entlang der Oste auch "einfache Rasthütten" anzubieten, in denen Radler und Paddler ihre Schlafsäcke ausrollen könnten: "Die wollen oft gar nicht ins Hotel."


Küstenschutz-Experte Heitsch

Breiten Raum in der Diskussion nahm die Elbvertiefung ein, deren Risiken Thorsten Heitsch vom Hadeler Deich- und Uferbauverband dem EU-Politiker darlegte.

Margrit Wetzel erneuerte ihren Appell an die Hansestadt Hamburg, eine Simulation des Sedimenttransports in der Elbe in Auftrag zu geben, bevor eine weitere Vertiefung vorgenommen werde.


CDU

Fähren-Besuch
fiel ins Wasser

23. 8. 2005. Der fest eingeplante Blitzbesuch der CDU-Europaabgeordneten Ewa Klamt (Gifhorn) an der Schwebefähre Osten - Hemmoor mußte am Montag aus Termingründen ausfallen.

Stattdessen überreichte der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert der Parteifreundin auf dem CDU-Sommerfest in Hemmoor zwei Poster und Info-Material über das nationale Baudenkmal und nahm ihr das Versprechen ab, zur Wiedereröffnung der Fähre nach Osten zu kommen.


Tourismus

Region Rendsburg
bewirbt Fährstraße


Website "Region Rendsburg" (Ausschnitt)

23. 8. 2005. Im Internet wirbt jetzt auch die "Region Rendsburg" für die an der Oste konzipierte Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel, die den Tourismus im strukturschwachen Osteland und in der küstenfernen Kanalregion beleben soll.

Der Förderverein Regional-Marketing Rendsburg e.V. (Region Rendsburg) vereint Städte, Gemeinden, Verbände, Unternehmen, Vereine, Schulen und Personen, die sich zur Förderung der Region Rendsburg als einer Einheit über die Stadt- und Gemeindegrenze hinweg bekennen. Die Entwicklung der Region wird als eine Gemeinschaftsaufgabe verstanden, um insbesondere Arbeitsplätze zu schaffen, die touristische Entwicklung zu fördern und die Lebensqualität zu steigern.

Zu der neu eingerichteten Seite geht es hier.

Beworben wird die von der ehrenamtlich tätigen AG Osteland e. V. betriebene Deutsche Fährstraße bereits seit längerem unter anderem auf den Seiten der Deutschen Zentrale für Tourismus, des Cuxlandes, des Tourismus Marketing Niedersachsen, der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Bremen/Niedersachsen, des Goethe-Instituts, des Landkreises Stade und der Stadt Bremervörde. (Die Links in diesem Absatz führen direkt zu den Seiten über die Deutsche Fährstraße.)


Wischhafen

20 Schiffe
erwartet


Kehdinger-Land-Königin Mareike Bösch

22. 8. 2005. Das gibt's nur alle fünf Jahre: Vom Freitag, 26., bis Sonntag, 28. August, findet in Wischhafen das größte ländliche Hafenfest an der Unterelbe mit maritimem Budenzauber statt - mit 20 Museumsschiffen, Lesungen, Festumzügen, Musikabenden und Kinderunterhaltung.

Unter anderem wird auf dem Fest die Nachfolgerin der Kehdinger-Land-Königin Mareike Bösch proklamiert.

Mehr unter KEHDINGEN.


Ausflüge

"Oste - Fluß der
Naturerlebnisse"

Foto: TouristInfo Kehdingen
Großartig: Nonnengänse in Nordkehdingen

23. 8. 2005. Die AG Osteland setzt am Sonntag, 25. September, ihre außerordentlich erfolgreich gestartete Reihe "Unbekannte Oste - Expeditionen in die Nachbarschaft" fort.

Nächstes Thema: "Die Oste - Fluß der Naturerlebnisse." Eine verbindliche Anmeldung empfehlt sich wegen der begrenzten Teilnehmerzahl bereits jetzt. Einzelheiten unter HEMMOOR.


Schützen

Osten Nr. 1
im Altkreis

FOTO: W. RÖNDIGS
Die siegreichen Sieben

22. 8. 2005. Die Ostener Schützen hatten am Sonntagabend im Fährkrug allen Grund zum Feiern: Von 28 teilnehmenden Vereinen aus dem Schützenverband Neuhaus/Oste e. V. von 1922 hatte die siebenköpfige Ostener Herrenmannschaft am besten abgeschnitten und das Kreisbanner in die Schwebefährengemeinde geholt.

Damit ist Peter Tank der erste Obmann, dessen Mannschaft binnen 5 Jahren zum zweitenmal das begehrte Banner mit nach Hause nehmen konnte.

FOTO: BÖLSCHE
Siegesfeier unter der Schwebefähre

Während die fünf Ostener Damen einen guten Mittelfeldplatz errangen (Spitze waren wie vor fünf Jahren die Bülkauerinnen), schlugen die Herren sämtliche 27 Mitbewerber-Teams.


Bülkauer Frauen - so gut wie Ostener Männer

Für Osten waren angetreten: Peter Tank, Wilfried Röndigs, Sven Röndigs, Harald Köhler, Arno Stobbe, Frank Bergander und Volker Klingenberg.


Jetzt in Osten: Schützen-Kreisbanner

Mehr aktuelle Fotos von Wilfried Röndigs im Großformat hier.


Heimatgeschichte

Prachtband von
Johann Umland


Druckfrisch: das neue Hüll-Buch

22. 8. 2005."Hüll im Wandel der Zeit" heißt das prächtig illustrierte 280-Seiten-Werk, das der Hüller Heimatforscher Johann Umland, 67, gemeinsam mit seiner Schwiegertochter Silke verfaßt und soeben frisch aus der Druckerei erhalten hat.


Titelbild: die alte Mühle am Rönndeich

Erste Leser sind begeistert: Mit unglaublicher Mühe und Akribie hat Umland seine in Jahrzehnten gesammelten Fotos, Dokumente und Döntjes zu einem Standardwerk über den Ort verarbeitet, das seinesgleichen sucht.

Erhältlich ist das von den Volksbanken unterstützte Buch (28,90 Mark) ist, solange die 500er Auflage reicht, bei Johann Umland, Rönndeich 9, Telefon 0 47 75/ 7 07, bei Silke Umland, Großenwördener Straße 4, Telefon 0 47 75/ 81 88, im Geschäft von Beate Koppelmann, bei der Volksbank Großenwörden und bei der Kreissparkasse in Osten.

Am Sonnabend, 27. August, findet bei Johann Umland am Rönndeich ein Signiernachmittag statt.


Unfälle

Zwei Tote
auf der B 73

21. 8. 2005. Die tückische Bundesstraße 73 hat am Wochenende gleich zwei Tote gefordert.

Am Freitagmittag kam ein 25-jähriger Cadenberger Motorradfahrer ums Leben. Wenig später raste bei Hechthausen eine 58-jährige Ehefrau aus Gera gegen einen Straßenbaum. Mehr in der NEZ.


Heimathof

"Höhepunkt des
Sommers 2005"


Kindermoden auf dem Freilicht-Laufsteg

21. 8. 2005. Höchstes Lob für die Aktiven vom Heimathof Hüll, dessen Träger, der Heimatverein Hüll,  im 25. Jahr seines Bestehens am Sonntag mit einer "Modenschau wie Anno dazumal" aufwartete - mit Kindermoden, Dessous und Berufstrachten von einst.

Zu den "Models" zählte auch Bäcker Eberhard Riemann aus Osten, der zur allgemeinen Freude Brötchen ins Publikum warf...

Reineweg begeistert: Margrit Wetzel (M.)

Ganz begeistert war auch die SPD-Bundestagabgeordnete Dr. Margrit Wetzel, die ihre Wahlkampftour für einen Besuch auf dem Hüll unterbrochen hatte.

Die Horneburgerin lobte, der Verein habe mal wieder "was Superschönes ehrenamtlich auf die Beine gestellt": "So viele Generationen, vom Baby bis zu wirklich betagten Menschen, die gemeinsam auf dem Laufsteg stehen für die Modenschau, die gemeinsam vorbereiten, Butterkuchenbacken, Kaffee ausschenken, das Haus und den Garten pflegen - was da an harter Arbeit drin steckt, kann man wohl kaum ermessen."

Wetzels Urteil: "Hier funktioniert noch der Zusammenhalt im Dorf - sonst wäre das, was da im Heimathof geboten wurde, nicht möglich! Ein paradiesischer Fleck Erde mit liebenswerten Menschen, einer hochklassigen Show - op platt versteiht sick - und nebenbei auch noch Schlaraffenland: Wo sonst werden einem die Rosinenbrötchen noch mitten auf den Schoß geworfen? Danke für den wunderschönen Nachmittag - das war bestimmt der Höhepunkt des Sommers 2005!"

Eine SONDERSEITE mit vielen Fotos vom Hüll steht hier.


Osteland

Ein Wochenende
der Attraktionen


Bülkauer Bläser am Freitagabend beim Turnier

21. 8. 2005. Das Osteland hat ein Wochenende voller attraktiver Veranstaltungen hinter sich.

Hemmoorer siegt
in der S-Dressur

Das 98. Dobrock-Turnier war nicht nur ein reitsportliches, sondern auch ein gesellschaftliches Ereignis. Ein Bericht über die  Großveranstaltung steht unter HEMMOOR.

Neue Homepage
von Klaus Winter


Fahne der "Harmonie Basbeck"

Der Schützen- und Geselligkeitsverein Harmonie Basbeck feierte sein Sommerfest. Einzelheiten auf der von Klaus Winter erstellten neuen Homepage des Vereins.

Lena Becker ist
nicht von Pappe


Alter Hafen in Neuhaus

Am Sonnabend fand auch das berühmte Hafenfest mit Pappbootrennen in Neuhaus/Oste statt. Bei den Erwachsenen siegte Dieter Scholz mit Kim Bieneit, bei den Kindern erneut Lena Becker.

3500 Zuschauer
auf Krautsand


Das Krautsand-Rennen am Sonntag

Ebenfalls am Sonntag fand vor 3500 Zuschauern das 12. Krautsander Elbstrandrennen statt. Acht Trabrennen bescherten den Toto-Schaltern rund 33 000 Euro Umsatz. Mehr unter www.elbstrandrennen.de.

Zur Pferdeleistungsschau in Engelschoff hatten Reiter aus dem Cuxland und dem Kreis Stade rund 250 Starts angemeldet.


Oste

Schöpfwerk saniert
für 180 000 Euro


Verbandsvorsteher Klaus Faster

20. 8. 2005. Klaus Faster, Vorsteher des Schleusenverbands Hüll, hat Grund zur Freude: Das Oste-Schöpfwerk am "Kleinen Hüller" ist für 180 000 Euro saniert worden - Anlaß für ein kleines Fest am Ostedeich.

Landfrauen
stiften Bank

Besonders erfreulich: Der Landfrauenverein Großenwörden hat eine neue Sitzbank auf dem Ostedeich auf der Höhe des Schöpfwerks gestiftet.

Mehr unter KEHDINGEN.


Landwirtschaft

Ernteschlacht
um Mitternacht


Nächtliche Weizenernte in Osten-Altendorf

20. 8. 2005. Bis tief in die Nacht ratterten in der Ostemarsch am Freitag Dutzende von Erntemaschinen: Die Landwirte nutzten jede trockene Minute, um den Weizen einzubringen.

Darauf hatten die Bauern in der Region schon seit Tagen gewartet: Die Sonne schien vorübergend wieder kräftiger und die Temperaturen kletterten in die Höhe. Doch was mit großer Spannung erwartet worden war, bedeutete für die Landwirte auch Dauerstress und Bangen, dass das Wetter einigermaßen hält, dass die Erntemaschinen der Dauerbelastung gewachsen sind und am Ende, wenn das Korn abgeliefert wird, die kritische Restfeuchtegrenze nicht überschritten wird.

Mehr im Abendblatt.


Wahlen

Stade/Cuxhaven
ohne Linkspartei

20. 8. 2005. Im Wahlkreis Stade/Cuxhaven wird die Linkspartei/PDS wegen eines Formfehlers nicht zur Wahl antreten. Das beschloss der  Wahlausschuss am Freitag in Stade.


Bürgermeister

Frischer Wind
für Hemmoor?


SG-Bürgermeisterkollegen Brauer, Koch

19. 8. 2005. Der angesehene Sietländer Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer will nach einem Bericht der Niederelbe-Zeitung  (Freitagsausgabe) bei der Kommunalwahl 2006 für das Amt des Hemmoorer Samtgemeindebürgermeisters - also für die Nachfolge von Jens Koch - kandidieren.

In der NEZ heißt es, der politisch ungebundene Brauer sei "vor dem Absprung nach Hemmoor": "Der 40-Jährige wird bei der Kommunalwahl in einem Jahr als Parteiloser in Hemmoor antreten und sich bei der Direktwahl um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters bewerben."

Anderen Quellen zufolge will sich Brauer zunächst um die frei werdende und kürzlich ausgeschriebene Stelle von Koch-Vize Helmut Golkowski bemühen.

Was der als kreativ und dynamisch geltende Brauer - bekannt geworden unter anderem durch die erfolgreiche Förderung der Ahlen-Falkenberger Moorbahn und die ReArt One - wirklich beabsichtigt, war gestern nacht zunächst unklar: Brauer war in Urlaub und auch für ostemarsch.de für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Bereits vor Wochen hatten CDU- und SPD-Spitzenpolitiker aus der SG Hemmoor in Geheimgesprächen in der Hechthausener "Ostekrone" versucht, sich auf einen gemeinsamen - parteilosen, aber qualifizierten - Bewerber zu einigen.

Nachdem wochenlang alles einvernehmlich auf Brauer hinauszulaufen schien, sprang die CDU in letzter Minute ab und zog als neuen Favoriten einen unionsnahen Kandidaten aus der Tasche, der zwar über keine kommunalpolitische Erfahrung verfügt, aber mit einem CDU-Mann aus dem unmittelbaren beruflichen Umfeld des Hemmoorer Bürgermeisters, Rechtsanwalts und Notars Grube eng verwandt ist.

Im Hemmoorer Samtgemeinderat herrscht ein Patt zwischen CDU und SPD; den Ausschlag gibt oft die Stimme des parteilosen, von Insidern als absolut integer gerühmten SG-Bürgermeisters Jens Koch.


Hydro

Großenwördener
soll koordinieren


Hydro-Manager Schlichtmann

19. 8. 2005. "Gute und partnerschaftliche Gespräche“ haben Jörg Gabriel, Betriebsratvorsitzender der Stader Hydro-Aluminiumwerke, und die Bundestagsabgeordnete Margrit Wetzel (SPD) aus Horneburg nach einem Bericht des Stader Tageblatts (Freitagsausgabe) in Berlin mit dem Vorstand des Energiekonzerns RWE geführt; Thema war eine Senkung der Strompreise für die energieintensive, von Stilllegung bedrohte Aluminiumproduktion in Stade.


Hydro-Werk in Stade-Bützfleth

Ebenfalls laut Tageblatt nimmt die von Hydro bezahlte Beschäftigungs-Entwicklungsgesellschaft "immer konkretere Formen" an. Der Beirat werde 13 Personen umfassen; die Namen würden erst am 23. August mitgeteilt.

Nach Informationen von ostemarsch.de soll der Großenwördener Reinhard Schlichtmann, Chefeinkäufer von Hydro, Koordinator der neuen Beschäftigungsgesellschaft werden.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Erfindungen

"Weltneuheit" aus
Großenwörden

19. 8. 2005. Als "Weltneuheit" wird ein "selbstreinigendes Dachrinnen-Entwässerungssystem" aus Großenwörden berworben. Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Umwelt

Obere Oste ist
"kritisch belastet"


Die Oste in Sittensen

18. 8. 2005. Die Oste gilt gemeinhin als sauberes Gewässer. Doch jetzt wurde in einer Ratssitzung der Samtgemeinde Sittensen bekannt: Im Rahmen des Gewässer-Entwicklungsplanes wurde festgestellt, dass der Fluss zwischen Burgsittensen und Sittensen "kritisch belastet" ist (Gewässergüteklasse III).

Jetzt soll ein Fachmann eingeladen werden, um dem Rat Auskunft zu geben. Mehr in der Rotenburger Rundschau.


Preisausschreiben I

Quickborner war
am quicksten


Sieger Thorben Gruschka (Foto: Archiv)

18. 8. 2005, 9.29Uhr. Bei unserem um 9.11 Uhr gestarteten Gewinnspiel (siehe unten) war der Ostener Thorben Gruschka, zur Zeit in Quickborn, der quickste. Um 9.27 Uhr traf die richtige Lösung ein. Herzlichen Glückwunsch! Der Verzehrgutschein ist unterwegs.

Allen anderen viel Spaß beim Suchen - zu gewinnen gibt es nun allerdings nichts mehr.

Preisausschreiben II

Zoom dich fix
ins Osteland!


Flußrestaurant Seefahrer: Gutschein zu gewinnen

18. 8. 2005. Mal was ganz Neues auf ostemarsch.de: ein Preisausschreiben. Achtung: Schnelligkeit siegt!

Zu gewinnen ist ein Verzehrgutschein über 30 Euro für das maritim-gemütliche Flußhotel Seefahrer (Website) auf dem Ostedeich in Osten-Achthöfen.

Das Preisausschreiben führt zu drei technisch anspruchsvollen Websites aus der Ostemarsch. Zum Besuch sind die Plug-ins Quicktime von Apple und Sun von Java erforderlich, die aber, falls auf dem Rechner noch nicht vorhanden, auf den jeweiligen Websites zum Download bereitstehen.

Bild eins: Ein Klick auf das obige Foto führt zu einer Seite aus dem Webangebot www.festjuwelen.de, das ausgewählte Hotelrestaurants in der Region vorstellt, unter anderem den Ostener Fährkrug. Bei Anklicken öffnet sich ein 360-Grad-Panoramabild der Restauranträume, durch das man sich per Maus- und Tastenklick scrollen und zoomen kann.

Aufgabe eins: Zähle die Schwebefährenmodelle (gebastelt von Erwin Bergander, Osten), die auf den Tischen stehen und auf dem Panoramabild erkennbar sind, und notiere diese Zahl A.

Bild zwei: Klicke diesen Ausschnitt aus einem 180-Grad-Panoramabild des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor an, das dem Webangebot der Hemmoorer Firma Highclick.de von Sonja Gerdts entstammt.

Aufgabe zwei: Gehe auf die "interaktive Ansicht" unten auf der Seite, scrolle und zoome durch das Panorama, finde den Flußpegel und lies die Ziffer über dem Wasserspiegel ab. Notiere diese Zahl B.

Bild drei: Klicke diesen Ausschnitt aus einem ein 360-Grad-Panoramafoto von Highclick an, das die Oste und den Yachthafen von Neuhaus zeigt.

Aufgabe drei: Gehe auf die "interaktive Ansicht" unten auf der Seite, scrolle und zoome durch das Panorama, suche den Fußballplatz und zähle die Kinder vor dem Tor. Notiere die Zahl C.

Zur Lösung: Mail die Summe aus den Zahlen A + B + C möglichst schnell an osten@oste.de.

Der erste Einsender der richtigen Lösung erhält per E-Mail den Verzehrgutschein. Der Name des Gewinners wird hier bekanntgegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Heimatverein

Per Tidenkieker
ins Schilfparadies


Der Tidenkieker vor Pagensand

18. 8. 2005. Der Heimatverein Hechthausen e. V. lädt Mitglieder und Nichtmitglieder für Sonntag, 4. September, zu einer dreistündigen Fahrt durch die Schilfparadiese der Unterelbe mit dem neuen Flachbodenschiff Tidenkieker. Mehr unter HECHTHAUSEN.


Veranstaltungen

Ostener Fährmarkt
mit Top-Programm


Der Stellplan für die Stände wird entworfen

17. 8. 2005. In aller Stille sind die Vorarbeiten für den 1. Ostener Fährmarkt am 28. Mai 2006 weit vorangeschritten. In einer Besprechung mit Gemeinde- und Vereinsvertretern am Dienstag im Ostener Fährkrug konnte Lothar Klüser, 2. Vorsitzender des Marktausschusses, über eine Vielzahl von Zusagen berichten: Dutzende von Künstlern, Musikern, Ausstellern und Vereinen haben sich bereit erklärt, bei dem großen Fest im Zeichen der Schwebefähre entlang der gesamten Ostener Fährstraße mitzuwirken.

Mehr unter OSTEN.


Schwebefähre

Basbecks Schafe
wundern sich...

17. 8. 2005. Die Schafe auf dem Basbecker Ostedeich wundern sich: Das hat's so noch nie gegeben.
Wie ein Werk des Künstlers Christo wirken die mit Plastikplanen verkleideten Süd-Pfeiler des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor, an dem die Arbeiten im 2. Bauabschnitt (Entrostung, Anstrich) planmäßig voran kommen.


Tourismus

Bremen wirbt
für Oste-Route


Die Oste auf der Bremer Website

17. 8. 2005. Im wachsenden Konkurrenzkampf im Tourismus ist es zunehmend wichtig, dass die regionalen Angebote im Internet leicht auffindbar sind. Auf diesem Weg ist die AG Osteland e.V. mit der von ihr konzipierten Deutschen Fährstraße jetzt wieder einen Schritt weiter gekommen.

Durch Vermittlung des Ostener ADFC-Tourenleiters Peter Prüss (Foto) hat Tourismus-Managerin Sandra Conrad-Juhls von der Regionalen Arbeitsgemeinschaft Bremen/Niedersachsen die "Fährienstraße" jetzt in das hochinformative Web-Angebot www.nordwesten.net aufgenommen.

Mit Fotos von der Oste (siehe Ausschnitt oben) wirbt nordwesten.net auf dieser Seite für den Südabschnitt der Ferienstraße, die von Bremervörde nach Kiel führt.


 Fährstraße auf DTZ-Website (Bild anklicken)
Bislang schon wurde die Deutsche Fährstraße unter anderem auf den Seiten der Deutschen Zentrale für Tourismus, des Cuxlandes des Tourismus Marketing Niedersachsen und der Stadt Bremervörde beworben.

Auch auf vielen Seiten der internationalen Web-Enzyklopädie Wikipedia finden sich Hinweise zur Deutschen Fährstraße, unter anderem auf Japanisch.


Drogen

Haschplantage
in Hemmoor

17. 8. 2005. Drogenszene Cuxland: Nach einem Bericht der NEZ ist der Polizei "großer Schlag gelungen". In Hemmoor wurde eine Haschplantage entdeckt.

"Nach wochenlangen Ermittlungen, 75 Hausdurchsuchungen, Sicherstellungen von verschiedenen Betäubungsmitteln und unzähligen Vernehmungen wurden 125 Strafverfahren überwiegend gegen jugendliche Konsumenten eingeleitet", schreibt die Heimatzeitung.

Mehr unter www.nez.de.


Ferienspaß

Zwei Dutzend
Kinder begeistert


Ferienspaß mit dem SFV: Bild vergrößern

17. 8. 2005. Weil zur Zeit das Ostener Dorffleth ausgebaggert wird, wurde die Ferienspaß-Aktion des SFV "Oste" e. V. unter Leitung von Jugendwart Jens Wenhold an die Teichanlage Hackemühlen verlegt.

Die Begeisterung bei den 24 Kindern war so groß, dass die Ferienspaßaktion 2006 ebenfalls in Hackemühlen stattfinden soll, zumal der Verkehr am Dorffleth nicht unproblematisch ist.

Alle Helfer, die Jens Wenhold bei der Betreuung unterstützten, hatten ständig gut zu tun: Sie mußten immer wieder Knoten entwirren, Köder aufziehen und Ratschläge geben.

Mehr unter sfv.oste.de.


Politik

Wetzel warnt vor
Schattenminister

17. 8. 2005. Die heinmische SPD-Abgeordnete Margrit Wetzel warnt vor Angelika Merkels neuem Schattenminister Paul Kirchhof. Dessen Steuerpläne habe die Fachpresse zu Recht als "Primitivsteuer" und "Tod der Personengesellschaften" verworden. Mehr unter www.spd-hemmoor.de.


Musik

Bald erstmals
"Tastentage"


Die Großplakate stehen schon

16. 8. 2005. Eine tolle Projektidee:  Im Schulzentrum Hemmoor finden am 17. und 18. September erstmals "Hemmoorer Tastentage" statt, laut Werbung "ein Highlight für alle Tastenspieler rund um Keyboard, Klavier und Akkordeon."

Die Musikschule An der Oste bietet an diesen Tagen Workshops für Schüler, Fortbildungen für Lehrer, eine Instrumentenausstellung, Instrumentenvorführungen und Konzerte. Mehr unter www.musikschule-anderoste.de.

FOTO: JOHANNES SCHMIDT.


Hüll

KunstRaum
mit Anbau

16. 8. 2005. Im Kunstraum Hüll sind die Arbeiten für den 2. Bauabschnitt abgeschlossen; Details und Fotos unter www.kunstraum-huell.de.

Am 27. und 28. August präsentiert die Kulturstätte in der Hüller Bauernreihe 2 ein Festival "Im Atelier der Klänge" mit Werken von Sofia Gubaidulina.


Deichwanderung

Patentpforten
statt "Gästefallen"


Diese Pforten erleichtern Deichspaziergänge

15. 8. 2005. Mit Hilfe vieler Spender und Spnsoren haben ehrenamtliche Helfer um den Großenwördener Kommunalpolitiker Diedrich Meyn fast 7000 Euro aufgebracht, um auf der Oste-Deichkrone gefährliche, rutschige oder brüchige Übertritte an Stacheldraht- und Elektrozäunen durch 27 selbstschließende Pforten zu ersetzen.

Weil allerdings eine kleine Minderheit unter den Deich-Anrainern eine Kooperation verweigert, gibt es noch immer letzte "Touristenfallen".

Das erfuhren am Wochenende rund zwei Dutzend Wanderer, die im Rahmen einer Ferienspaßaktion die besonders idyllische Partie zwischen Rönndeich und Großenwörden kennenlernten.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Schützen

"Kuddi" Hubert
ist Alterskönig


Schützenfest in Niederstrich

15. 8. 2005. Ein alter "Ostener Jung", Kurt ("Kuddi") Hubert, ist am Wochenende Alters-Schützenkönig in Niederstrich geworden.

Neue Majestät in Neuland bei Großenwörden wurde mit Claus Jutrczenka ein Neubürger, der erst vor drei Jahren in den Ort gezogen war.


Industrie

Wetzel: Dadco ist
ein Glückstreffer


AOS-Werk in Stade-Bützfleth

15. 8. 2005. Die SPD-Abgeordnete Margrit Wetzel besucht regelmäßig Industriebetriebe in Stade. Zuletzt war sie bei Aluminium Oxid Stade (AOS) zu Gast.

Bei der Firma, schreibt sie auf ihrer Website, "waren mehrere Eigner-Wechsel zu verzeichnen, der jetzige (Dadco) scheint sich als Glückstreffer zu erweisen".

Dadco-Inhaber Victor Phillip M. Dahdaleh – ein gebürtiger Jordanier mit kanadischem Pass – habe immerhin über 40 Millionen Euro  in die Erneuerung des Werkes investiert. Als "begeisternd" beschreibt Wetzel die neue Prozessleittechnik: "Überblick vom Feinsten in hochmodernen Räumen – da läuft auch die Produktionssteigerung bestens!"

Im Industriegebiet Stade-Bützfleth wurde in den Jahren 1970 bis 1973 die Oxidfabrik der AOS gebaut. Ende 1973 wurde die Produktion aufgenommen. Durch ständige Optimierung des Verfahrens und der Produktionsanlagen konnte die installierte Produktionskapazität von ursprünglich 600.000 auf zur Zeit ca. 800.000 Tonnen Aluminiumoxid pro Jahr gesteigert werden. Gleichzeitig wurden die  Emissionen reduziert.

Die Aluminium Oxid Stade GmbH ist eine Umarbeitungsgesellschaft, die der Dadco Alumina & Chemicals Ltd. (Guernsey) gehört. Die Technologie lieferte die damalige Vereinigte Aluminium-Werke AG. Dank der in Stade verwendeten, auch heute noch hochmodernen Technik produziert die AOS ein weltweit gefragtes Aluminiumoxid von hoher Reinheit.


Mahnkreuze vor dem Hydro-Werk

Während die Zukunft von AOS generell als positiv bewertet wird, sind die Aussichten für das benachbarte Hydro-Werk, vor dem zur Zeit über 400 Alu-Kreuze mit den Namen aller Mitarbeiter für zur Erhaltung der Arbeitsplätze mahnen, trotz der Intervention von Politikern aller Parteien weiterhin ungewiß.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


SPD

Hemmoorer beim
Wahlkampf-Auftakt


Schröder begeisterte auch die Hemmoorer

14. 8. 2005. Mit zwei Bussen fuhren SPD-Freunde aus Hemmoor und Hadeln am Wochenende zum Wahlkampf-Auftakt nach Hannover, wo 10000 Teilnehmer auf dem Opernplatz Bundeskanzler Gerhard Schröder und Parteichef Franz Müntefering umjubelten.


Zehntausend füllten den Opernplatz

Auch die Hemmoorer waren begeistert. "Das war ein Auftakt nach Maß," urteilt SPD-Ortsvorsitzender Johannes Schmidt: "Schröder und Müntefering haben die Herzen der Sozialdemokraten getroffen. Wir haben unseren Kanzler und unseren Parteivorsitzenden verstanden und die haben uns verstanden."


Hemmoors SPD-Chef Schmidt in Hannover

Mit scharfen Angriffen auf die Opposition hatte Schröder die heiße Phase des SPD-Bundestagswahlkampfs eröffnet. Was Schröder und Müntefering  über die Kriegspolitik von US-Präsident George W. Bush, die "Willfährigkeit" von Angela Merkel gegenüber dem Pentagon und die drohende "Rolle rückwärts" in der Energiepolitik sagte, steht unter spd-hemmoor.de.


Bundeskanzler

Was Schröder an
der Oste wollte


Kanzler Schröder in Stade (Tageblatt-Website)

13. 8. 2005. An der Oste, in einem Haus zwischen Engelschoff und Großenwörden, war Kanzler Gerhard Schröder kürzlich zu Besuch. In den Medien wurde allerdings nur über seien Bummel durch die Stader City berichtet.

Was Schröder an der Oste wollte, wo auch früher schon wichtige politische Weichenstellungen vorgenommen wurden, enthüllt jetzt die Süddeutsche Zeitung.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Sonntag

Spaziergang auf
der Deichkrone


Deich an der Unteren Oste

13. 8. 2005. An diesem Sonntag beginnt um 10 Uhr an der Großenwördener Turnhalle ein Spaziergang mit Kindern auf der Oste-Deichkrone.

Möglich ist diese Wanderung, nachdem der Ratsherr Diedrich Meyn rund 7000 Euro Spendengelder gesammelt und damit im Einvernehmen mit den Landwirten zwischen Großenwörden und dem Burgbeckkanal 27 selbstschließende Pforten angebracht hat.

Diese Pforten ersetzen  die unsicheren, zum Teil brüchigen Übertritte auf dem Deich, an denen sich schon mancher Spaziergänger die Kleidung zerrissen hat.

Kurzum: Ehrenamtliche Tourismusförderung vom Feinsten.

Mehr über die beispielhafte Meyn-Aktion unter GROSSENWÖRDEN.


Wahlkampf

Im Schlafwagen
an die Macht?


Hemmoorer SPD-Website (Ausschnitt)

13. 8. 2005. Angela Merkel hat "keine Zeit" für ein zweites TV-Duell, Ministerpräsidenten der Union fahren mitten im Wahlkampf in Urlaub.

Die CDU glaubt sich ihrer Mehrheit womöglich allzu sicher. Die Union wolle "im Schlafwagen an die Macht", spottet die Bundes-SPD.

Gilt das auch in unserer Region? Wie verschnarcht ist die Politik in der Ostemarsch?


Wetzel wetzt im "Wetzobil" durchs Land

Soviel steht fest: Die örtlichen Abgeordneten von CDU und SPD sind häufiger denn je vor Ort;die sozialdemokratische Küstenexpertin Margrit Wetzel zum Beispiel, nicht faul, wetzt in ihrem "Wetzomobil" (Aufschrift: "Besser für unsere Region") nahezu Tag für Tag über Land.

Was die örtlichen Parteigliederungen unterdessen im Internet leisten, steht unter HEMMOOR.


Osten

Kalender 2006
mit Fährmarkt


Ruhl-Kalenderblatt für Mai 2006 (Entwurf)

13. 8. 2005. Der Ostener Fotokünstler Nikolaus Ruhl leistet zur Zeit in aller Stille einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des 1. Ostener Fährmarkts am 27./28. Mai 2006. Der von Ruhl gestaltete Wandkalender "Erlebnis Elbe 2006" zeigt auf dem Mai-Blatt ein Ruhl-Foto des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor. Im Text wird auf den Fährmarkt hingewiesen.

Somit werden in Tausenden von Haushalten im kommenden Jahr das Fährbild und der Fährfest-Termin einen Monat lang an der Wand hängen.


Osteland-Fan Ruhl (r.) mit Bürgermeister Hubert

Mehr über die beeindruckende künstlerische Produktion von Nikolaus Ruhl unter www.ruhl-online.de.


FC Basbeck-Osten

Kicken
für Kids

13. 8. 2005. Der FC Basbeck-Osten hat im Rahmen der Ferienspaßaktion eine  "Fußballschule" für 6- bis 12-jährige Kinder aus Hemmoor und Osten angeboten. Mehr unter OSTEN.


Drachenfest

Rekordbesuch
erwartet

12. 8. 2005. Eine Rekordbeteiligung erwarten die Veranstalter des "17. Internationalen Drachenfestes" am Wochenende in Altenbruch.

Bis jetzt haben sich schon über 600 Drachenflieger aus Deutschland und dem europäischen Ausland angemeldet.

Mehr unter www.drachenfest-cuxhaven.de.


Dobrock-Turnier

Weltklasse in
der Wingst

11. 8. 2005. Der Unterelbesche Renn-, Reit- und Fahrvereins, zu dem auch der Reitverein Großenwörden gehört, veranstaltet vom 18. bis 21. August wieder sein Dobrock-Turnier in Wingst.

Wie Pressechefin Frauke Heidtmann mitteilt, gehen Weltklasse-Reiterinnen und -Reiter mit mehr als 1300 Pferden an den Start. Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Kultur

Oste - Fluß
der Museen

12. 8. 2005. Rund hundert Museen gibt es rechts und links der Oste - der Landschaftsverband Stade hat sie alle aufgelistet. Interaktive Landkarte hier...


Ferienspaß

Fahrt in die
Spielscheune

11. 8. 2005. Überall haben in diesen Wochen Ferienspaß-Aktionen für die Kinder stattgefunden. Die SPD Drochtersen zum Beispiel lud fünfzig Kids in die Spielscheune in Otterndorf ein. Mehr unter KEHDINGEN.


Tourismus

Star-Architekt für
Elb-Schwebefähre


Bild-Zeitung vom 11. August - vergrössern

11. 8. 2005. Der Hamburger Star-Architekt Professor Meinhard von Gerkan hat, wie heute die Bild-Zeitungausführlich berichtet, seinen Vorschlag bekräftigt, eine Art Schwebefähre über den Hamburger Hafen zu bauen. Wenn der Senat ihm die Grundstücke zur Verfügung stellt, will Gerkan das 100-Millionen-Euro-Projekt selber finanzieren.

Erstmals hatte Gerkan diese Vision bei einem Abendblatt-Forum im Hotel Elysée vorgetragen. In seinem Vortrag forderte Gerkan, der in China zur Zeit eine ganze Großstadt plant, eine "Gondelbahn, die über die Elbe fährt".

Gerkan (Foto) bereits damals wörtlich: "Verbunden wäre die Gondel mit einem neuen Stadt- und einem Seeturm. Die Menschen könnten damit über die Elbe zum Tollerort fahren. Beide Türme würden ein Hafentor bilden, durch das alle Kreuzfahrtschiffe fahren müssten. Mit der Gondel schafft man den Sprung über die Elbe. Das Projekt wäre finanzierbar und wäre eine Attraktivität für Besucher. Das 'Hafentor' mit der Schwebebahn würde Hamburg durch Alleinstellung unerhörte Identität verschaffen."


Schwebebahn auf der Weltausstellung 1933

Die von Gerkan empfohlene Schwebebahn erinnert in Funktion und Dimension an das "Sky Ride", das 1933 für die Weltausstellung in Chicago gebaut worden war.

Vergleich mit dem
Hamburger Michel

Unterstützung fand Gerkan bei der Hamburger Handelskammer, die verlautbarte: "Unsere wachsende Stadt muss ein Gesamtkunstwerk werden. Die Stadt wächst nach Süden, und deshalb finde ich den Vorschlag mit der Brücke - ob das nun eine Gondel ist oder nicht - interessant. Denn wir brauchen nach unserem Michel eine neue, wirkliche Attraktion."

Auch Gerkan meint: "Michel und Bismarck-Denkmal allein reichen nicht als Wahrzeichen... Ich will Hamburg eine neue Identität schenken."

Wie schön, dass das Osteland über eine vergleichbare Attraktion schon verfügt. Das nationale Baudenkmal  Schwebefähre muß nur noch stärker bekannt und vor allem nutzbar gemacht werden - zum Beispiel mit einem Besucherzentrum oder Fährmuseum in Osten.


Baubeginn für
Wupper-Fähre


Geplante "Schwebefähre" (vorn) in Müngsten

11. 8. 2005. Schwebefähren werden zunehmend als Touristen-Attraktion erkannt. Mit dem Bau einer offiziell so genannten Schwebefähre - in Wirklichkeit einer Seilbahn - über die Wupper in der Nähe der berühmten Müngstener Brücke (NRW) wird an diesem Donnerstag begonnen. Das Bauwerk soll rechtzeitig zur Eröffnung eines geplanten "Brückenparks" im kommenden Frühjahr fertig gestellt sein.

Eine Firma aus München wird laut Solinger Tageblatt die SChwebebahn über die Wupper bauen. Geplante Fahrtkosten: 50 Cent pro Person. Die Bezirksregierung muss noch die Genehmigung erteilen. Das werde etwa drei Monate dauern, sagt Artur Pach, der im Arbeitskreis Brückenpark die Stadt Solingen vertritt. Ein kürzlich erlassenes "Seilbahn-Gesetz" der EU sei schuld.

Bereits im Herbst 2003 wurde bei Mönchengladbach eine kleine Schwebefähre über das Flüßchen Niers in Betrieb genommen - als "Erlebnisbrücke" an der deutsch-niederländischen Fahrradroute "Fietsallee". Die Strecke folgt einer vor fast 200 Jahren von Napoleon ersonnenen, aber nie realisierten Kanalverbindung zwischen Antwerpen und dem Rhein.

Mehr aus der Welt der Schwebefähren unter www.schwebefaehre.org.


USA

Ostener in USA
feiern 131. Fest

11. 8. 2005. Ein Verein ehemaliger Ostener in den USA feiert diesen Monat sein 131. Volksfest. Mehr unter OSTEN.


Oste

"Schönster Fluß
in Niedersachsen"


Kanu-Revier Obere Oste

11. 8. 2005. Die Zevener Zeitung berichtet heute über den Campingplatz Ostetal in Brauel, der direkt an der Oberen Oste gelegen ist. Der Platz locke viele Kanu-Fahrer an.

"Thomas Meyer aus Vechta ist einer von ihnen," heißt es in der Reportage. "Mehrmals im Jahr kommt er im Rahmen einer Freizeitpädagogischen Maßnahme mit Jugendlichen zum Zelten und Kanufahren nach Brauel. 'Die Oste ist der schönste Fluss in Niedersachsen. Die Strecke von Kuhmühlen bis Rockstedt ist besonders schön', schwärmt Thomas Meyer".  Mehr...

Ein Porträt des gesamten Flußlaufes findet sich unter www.oste.de.


Konzerte

Pfefferminz, Munyon
und Local Heroes


Culturkreis-Managerin Birte Zöllner

11. 8. 2005. In Kürze beginnt der Vorverkauf für drei Musik-Events des Culturkreises Hemmoor: Local Heroes am 3. September, David Munyon am 4. September und Pfefferminz am 16. September.

"Was kann man da noch mehr wollen?", fragt Culturkreis-Vorsitzende Birte Zöllner. Informationen über Preise und Vorverkaufsstellen bietet die Website www.culturkreis.de.

Die Vorbereitungen für den bundesweiten Bandcontest Local Heroes laufen unterdessen auf Hochtouren. Allerdings gab es bei den Bands noch eine kleine Veränderung: Die Gruppe "Kokusu" aus Wingst hat ihre Bewerbung aus Termingründen zurückgezogen, die Band "Swinging Apallikers"aus Wremen springt ein.

Wer nicht den Weg zu den jeweiligen Vorverkaufstellen findet, kann mittels Vorabüberweisung die Karten zum VVK-Preis für den Abend hinterlegen. Bitte per Mail bei Birte@culturkreis.de melden.


Kultur

Plattdeutsch im
Kindergarten

11. 8. 2005. Beim Landschaftsverband Stade gebt es im Internet eine Reihe plattdeutscher Texte, zum Beispiel für Vorlesewettbewerbe. Die Texte können hier ausgedruckt oder einzeln heruntergeladen werden.

Zugleich propagiert der Verband sein Projekt "Mehrsprachigkeit im Kindergarten". Mehr über Platt für Vorschulkinder hier.


Presse

Wirtschaftsmagazin
berichtet aus Osten


"Voll funktionsfähiges Industriedenkmal"

10. 8. 2005. Die Bemühungen, mit Hilfe des nationalen Baudenkmals Schwebefähre bundesweit auf das weithin unbekannte Osteland aufmerksam zu machen, tragen Früchte,

Nachdem viele niedersächsische Zeitungen in diesen Tagen über die erfolgreiche Probefahrt berichtet haben ("Stader Tageblatt": "Schwebefähre macht ihrem Namen Ehre", "Cuxhavener Nachrichten": "Großer Tag für das Osteland"), hat jetzt auch die Wochenzeitschrift "Wirtschaftswoche" das Thema aufgegriffen.

Unter der Überschrift "Fähre zum Schweben" schreibt das in Düsseldorf erscheinende Magazin in dieser Woche, die 1909 von MAN gefertigte Schwebebahn werde zur Zeit als "voll funktionsfähiges Industriedenkmal wiederhergestellt", und schildert die Funktionsweise der Fähre.

Nur ein winziger Fehler ist der WiWo-Redaktion unterlaufen: Hemmoor wird mal wieder mit einem m geschrieben...


Kurzreise

Vom Osteland zum
Schwebefähren-Cup


Regatta an der Rendsburger Schwebefähre

9. 8. 2005. Das härteste Rudermarathon der Welt live erleben - das ermöglicht eine dreitägige Reise nach Rendsburg, die jetzt von der AG Osteland e. V. beworben wird.

Wassersportclubs aus der gesamten Oste-Region, aber auch andere Gruppen ab 10 Personen können unter der Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal zwischen Rendsburg und Osterrönfeld vom 1. bis 3. Oktober den "E.ON Hanse-Cup" (www.eon-hanse-cup) beobachten, das neben der Kieler Woche größte sportliche Highlight entlang der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel.

Der Kanal, die meistbefahrene künstliche Seeschiffahrtsstraße der Welt,  ist zum fünften Mal Schauplatz des Wettkampfes zwischen Achtern aus den größten Rudernationen der Welt. In den vergangenen Jahren wurden jeweils rund 100 000 Besucher verzeichnet. Gerudert wird über 12,7 Kilometer. Start ist in Breiholz, Ziel die Schwebefähre unter der Hochbrücke Rendsburg - Osterrönfeld. Am Fuß der "Eisernen Lady" sorgen NDR und Titelsponsor E.ON Hanse für ein breites Unterhaltungsprogramm mit Volksfeststimmung.


Hansecup-Website

Das Gruppenangebot umfaßt je zwei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück in Rendsburg und eine anderthalbstündige Begleitung eines fachkundigen Reiseführers, der den Besuchern unter anderem die berühmte Kanal-Hochbrücke mit der historischen Schwebefähre vorstellen kann. Darüber hinaus ist ein Besuch in Osterrönfeld, der Gemeinde unter der weltberühmten Hochbrücke, möglich, der neuen Partnergemeinde des niedersächsischen Schwebefähren-Standorts Osten/Oste.

Offeriert wird die Gruppenreise - pro Person: 75 Euro - von der Tourist Information Nord-Ostsee-Kanal (www.tinok.de), die im Zuge der Deutschen Fährstraße mit der AG Osteland kooperiert und bei der die Gruppenreise auch gebucht werden kann (Tinok, Altstädter Markt, 24768 Rendsburg, Tel. 04331-21120).

Unter Frühbuchern (bis 30. August) werden viele Preise verlost, unter anderem Karten für den Zugang zum VIP-Zelt und für ein Frühstück mit einer internationalen Achter-Crew sowie die Teilnahme im Team am Drachenboot-VIP-Cup.

Einzelheiten über das Gruppenangebot stehen im Internet unter der Adresse  www.deutsche-faehrstrasse.de/eonhanse.pdf.


Schützenfest

Peter Borchardt
doppelter König


Das neue Ostener Königspaar

8. 8. 2005. Ein Böllerschuß aus einer Miniaturkanone begleitete die Bekanntgabe: Peter Borchardt, amtierender Kegelkönig (Klub "Krumme 9"), ist seit Montagabend auch Schützenkönig. Die neue Regentin an seiner Seite heißt Brigatta Schmidt.


Jubel zum Ausklang des Festes

Nachdem die Majestäten mit Jubelrufen und der Schützenhymne gefeiert worden waren, ergriff Ehrenlandrat Martin Döscher (CDU) das Wort: "Jümmer ein Erlebnis" sei für ihn das Ostener Schützenfest mit seinem bunten Flaggenschmuck, den selbstgebundenen Kränzen für die Preisträger und dem Vorsitzenden Herbert Guthahn, der, obgleich SPD-Kommunalpolitiker, "Rote und Schwarze" stets gleichermaßen fair behandelt habe und mit dem ihn über die Parteigrenzen hinweg eine langjährige Freundschaft verbinde.

Herbert Guthahn soll
Ehrenpräsident werden


Herbert Guthahn am Montagmorgen

Der scheidende Präsident Guthahn war am Montagmorgen beim Schützenfrühstück für 20 Jahre erfolgreicher Vorstandsarbeit und 50jährige Mitgliedschaft geehrt worden. Er soll, wie sein Vize Carsten Hubert anregte, demnächst zum Ehrenpräsidenten ernannt worden.

Tags zuvor, am Sonntag, hatte heftiger Regen beim Abholen der Majestäten die Stimmung im Festzug und in der Festhalle kaum beeinträchtigt.
Am Sonntagnachmittag wurden von Bürgermeister Carsten Hubert (M.) die Kinder geehrt, die am besten mit dem Lasergewehr umgehen können.
Die neuen Kinder-Majestäten heißen Monja Griemsmann und Sören Tiedemann, hier beim Ehrentanz in der Festhalle.
Bereits am Samstagabend, beim gut besuchten, stimmungsvollen "Ball der Jugend", waren die neuen Jungschützen-Majestäten Dirk Levetzow und Isabelle Tönies proklamiert worden.
Neuer Urlauberkönig - der Titel wird zum 34. mal vergeben - ist seit Sonntagabend Michael Rade (M.) aus Hamburg.
Am Sonnabendmittag hatten der langjährige Schützenpräsident Herbert Guthahn, der nach 21 Jahren nicht wieder für sein Ehrenamt kandidieren will, und sein mutmaßlicher Nachfolger, Hauptmann Wilfried Röndigs (r.), das Fest eröffnet.

Die Delegation aus Osterrönfeld

Die Anwesenheit einer Delegation aus der neuen Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld, dem Schwebefährenort am Nord-Ostsee-Kanal, verlieh dem 131. Ostener Schützenfest einen besonderen Akzent.

Mit dem Königsball am Sonntag - gut vertreten: die Schützenjugend - ging Ostens Fest der Feste zuende.

Mehr unter OSTEN.


-
Wahlkampf

Sup di duhn
un fret di dick...


Grußwort-Rednerinnen Wetzel und Krogmann

8. 8. 2005. In manch einer Gaststube hängt der Sinnspruch: "Sup di duhn un fret di dick un hol din Muul vun Politik." 

Auch in vielen Schützenvereinen - zum Beispiel in Osten - ist es selbstverständlich, Feste und Festreden nicht mit Parteipolitik zu befrachten. Beispielhaft praktiziert haben das jahrelang Schützenprädident Herbert Guthahn (SPD) und sein Vize Carsten Hubert (CDU), die sich zwar einen edlen Wettstreit um das Bürgermeisteramt in Osten geliefert, sich aber im Schützenverein "nie" politisch oder sonstwie "gezofft" haben, wie Hubert am Montag bei der Ehrung Guthahns versicherte. 

So erregte es doch ein klein wenig Verwunderung, als beim Schützenfrühstück die CDU-Kandidatin Dr. Martina Krogmann in ihrem Grußwort mehr oder weniger spitze Bemerkungen über Politikerinnen und Politiker von Merkel bis Lafontaine aneinander reihte. Ihre Mitbewerberin von der SPD, Dr. Margrit Wetzel, begnügte sich dagegen mit einer launigen Rede über die Statuten der Ostener Schützen - op Platt. 


Wetzel auf Wahlkampf-Streichholzschachtel

Wetzels einziger Beitrag zum Wahlkampf bestand darin, einigen Bekannten stolz ein neues Werbemittel zu zeigen: eine Streichholzschachtel mit einem Foto, das sie unter der Ostener Schwebefähre zeigt, für deren Instandsetzung auch sie sich mit Erfolg stark gemacht hat.


Schützenwappen mit Schwebefähre

Das nationale Baudenkmal wurde in fast allen Grußworten erwähnt. Bürgermeister Carsten Hubert (CDU) zeigte sich erfreut, dass es "über alle Parteigrenzen hinweg" gelungen ist, die Schwebefähre - übrigens das Motiv des Vereinsabzeichens der Ostener Schützen - zu erhalten. 

Landtagsabgeordneter Claus Johannßen (SPD) - in Osten zu Besuch bei seiner Tante Elli Ludwig - bezeichnete die gelungene Probefahrt der Fähre am Freitag als den "zweiten Höhepunkt dieses Wochenendes" neben dem Schützenfest und versprach, nächstes Jahr die Deutsche Fährstraße bis hinauf nach Kiel abzuradeln.

"Fähren verbinden" - diesen Satz von Carsten Hubert griff auch dessen parteiloser Osterrönfelder Amtskollege Jörg Sibbel auf. Er freue sich auf den Ausbau der kommunalen Partnerschaft zwischen den beiden Schwebefähren-Orten an der Oste und am Nord-Ostsee-Kanal. 

Die Wiederinbetriebnahme der Ostener Fähre nannte Sibbel "eine tolle Leistung, die uns sehr beeindruckt hat". Er sei zuversichtlich, dass Vereine und Verbände die neue Partnerschaft zwischen den beiden einzigen deutschen Schwebefähren-Dörfern mehr und mehr mit Leben erfüllen werden.
-

-

Wassersport

Kapitänstochter
gibt Unterricht


Prospekt-Ausschnitt: Das Ausbildungsboot

8. 8. 2005. Die Hemmoorerin Sabine Bomm, Tochter des einstigen "Mocambo"-Kapitäns Heinrich Schilling, hat zum 1. August an der Oste die Wassersportschule "Crew" eröffnet. Mehr unter HEMMOOR.


Fährstraße

Bürgermeister
tritt zurück

8. 8. 2005. Nach Auseinandersetzungen um einen sogenannten "Biermarathon" und bundesweiter Berichterstattung von "Bild" und RTL ist Hans Peter von Osten, Bürgermeister der Gemeinde Burg in Dithmarschen, jetzt von seinem Amt zurückgetreten.

Die Gemeinde Burg liegt an der Deutschen Fährstraße. Von Osten hat die Kommune bislang in der AG Osteland vertreten.

Das umstrittene Bierkistenrennen war von einem Burger SPD-Mann veranstaltet worden. Wie der CDU-Bürgermeister bundesweit in die Kritik geriet, steht in den Kieler Nachrichten und den Lübecker Nachrichten.


Literatur

Mann-Preis für
Kempowski


Kempowski-Homepage

7. 8. 2005. Einer der bedeutendsten Schriftsteller aus dem Osteland, Walter Kempowski (Nartum), erhält heute in Lübeck den Thomas-Mann-Preis 2005.

Damit solle seine Arbeit als "detailbesessener Beobachter und gewissenhafter Zeitschriftsteller in der Tradition Thomas Manns" gewürdigt werden, heißt es in der Begründung der Jury. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird alle drei Jahre verliehen.

Kempowski (www.kempowski.de) ist unter anderem mit Romanen wie "Tadellöser & Wolff" und der Collage "Echolot" bekannt geworden, in der er die Jahre von 1941 bis 1945 schildert.


Elbvertiefung

Wetzel und das
"tidal pumping"

7. 8. 2005. Zwischen der Hamburger Hafenbehörde und der SPD-Abgeordneten Dr. Margret Wetzel ist ein Streit um die Ursachen der Elbverschlickung entbrannt. Mehr heute unter spd-hemmoor.de.


Schwebefähre

Nun schwebt
sie wieder...

5. 8. 2005. Mit leisem, kaum hörbarem Sirren setzte sich am Freitag um 12.46 Uhr die 96 Jahre alte Schwebefähre Osten - Hemmoor nach fast vierjährigem Stillstand zur ersten Probefahrt in Bewegung.

Drei TV-Teams und ein Dutzend Fotografen hielten den, so eine Fernseh-Moderatorin, "historischen Tag für Osten" fest.

Um 13.33 Uhr, beim Ende der in Zeitlupentempo vorgenommenen Probefahrt, stand fest: Mit der Fähre über die Oste sind jetzt wieder sechs der weltweit acht Schwebefähren betriebsbereit.

Ein Vertreter Hemmoors,  Ratsherr Johannes Schmidt, war der erste, der Birgit Greiner gratulierte, der Denkmalschützerin des Landkreises Cuxhaven, die in unermüdlicher Arbeit nicht nur Fördergelder in Millionenhöhe eingeworben, sondern auch die erfolgreiche Sanierung geleitet hat.

Im Namen der AG Osteland dankten Vorstandsmitglied Schmidt und Vorsitzender Gerald Tielebörger (Wingst) der Bauamtfrau und sprachen die Hoffnung aus, dass das Wahrzeichen nicht nur der Samtgemeinde Hemmoor, sondern des gesamten Ostelandes sowie der Deutschen Fährstraße auch der besseren Verständigung zwischen den Orten beiderseits des Flusses dient.

Zum erstenmal seit Jahren bot die Fähre mit der über dem Fluß schwebenden Gondel wieder das seit 1909 gewohnte Bild. Kein Krachen und Knacken war zu hören, die neuen Motoren und Laufräder ließen die Schwebefähre "wie Butter" fahren, so die überglückliche Bauamtfrau Greiner.

"Aus der Rumpelfähre ist wieder eine Schwebefähre geworden", urteilte begeistert Nils Uhtenwoldt von der Oberndorfer Spezialfirma, die für die neue Elektrik verantwortlich ist.

Horst Ahlf, Vorsitzender der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre, dankte den Technikern der Firma Empting (Cuxhaven) und der Firma Uhtenwoldt mit einer Runde "Fährschnaps" für die gute Zusammenarbeit.

Die Fernsehberichte über die Schwebefähre werden im kommenden Monat gesendet.

Wie NDR-Reporterin Ruth Hunfeld-Appelmann ankündigte, wird der NDR-Filmbeitrag am 25. September im Rahmen der Sendung "Entdeckertour zwischen Elbe und Oste" ausgestrahlt. Der MDR präsentiert die Schwebefähre nach Angaben von Moderatorin Christine Trettin-Errath in seiner hochpopulären Sendereihe "Außenseiter - Spitzenreiter" am 7. September um 21.15 Uhr.

Bereits vor der Probefahrt - dem Abschluß des 1. Bauabschnittes - hatten Gerüstbauer auf der Basbecker Seite mit den ersten Arbeiten für den 2. Bauabschnitt (Rostschutz, Anstrich) begonnen. Nach dessen Ende, voraussichtlich zur Adventszeit, können wieder touristische Demonstrationsfahrten vorgenommen werden.

Parallel zum 2. Bauabschnitt sollen die durch Spenden finanzierten acht Scheinwerfer zur nächtlichen Illuminierung der Fähre installiert werden.

Viele weitere Fotos von der Probefahrt unter OSTEN.


Politik

Margrit Wetzel
bereist Hadeln

4. 8. 2005. In der nächsten Woche ist die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel fast täglich für ihre Wähler im Raum Hadeln vor Ort zu sprechen, unter anderem in Osten.

Mehr unter spd-hemmoor.de.


Naturschutz

Minister
im Moor


Moorkieker im Aschhorner Moor

4. 8. 2005. Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) hat im Rahmen seiner Sommerreise auch den "Verein zur Förderung von Naturerlebnissen" besucht.

Zunächst ging es mit dem Schiff "Tidenkieker" hinaus auf die Elbe, um die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt am Fluss zu beobachten.
Dann fuhr Sander mit dem speziell umgebauten Bus "Vogelkieker" auf  vogelkundliche Entdeckungsfahrt. Mit dem Zug "Moorkieker" besuchte er  das Aschhorner Moor unweit von Osten, Hüll und Großenwörden. Mehr unter KEHDINGEN.

Innovatives
Sietland

In der mit Engagement und Einfallsreichtum verwalteten Samtgemeinde Sietland wurde Sander von SG-Bürgermeister Dirk Brauer (CDU, Foto) begrüßt. Respekt nötigte dem Minister dem Einsatz der Samtgemeinde für die international beachtete Recyclingkunst-Ausstellung Re-Art One ab, deren Schirmherr Sander ist, sowie die neue Moorerlebnisbahn im Ahlenmoor und die konsequente Förderung eines umweltverträglichen Wassertourismus im Sietland.


WSA

Schotter
für die Oste


WSA-Boot "Oste"

5. 8. 2005. Rund 125 000 Tonnen Steine und Schotter hat das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Cuxhaven seit 1989 für die Uferbefestigung verarbeitet, jeweils etwa die Hälfte davon wurde im Bauhafen an der Kugelbake in Cuxhaven und an der Oste umgeschlagen.

Ein ausführlicher Bericht über das WSA Cuxhaven steht heute in der Online-Ausgabe der Cuxhavener Nachrichten.


Toreinbau im Oste-Sperrwerk (Foto: WSA)

Auf der WSA-Website finden sich viele Informationen über die Oste, hinter deren Deichen eine Fläche von 68.200 Hektar liegt, die durch 41 Schöpfwerke in den Fluss entwässert werden, ferner eine Bilderserie über das 1968 fertiggestellte Oste-Sperrwerk, laut Volksmund "der Achtundsechziger mit der großen Klappe".


Politik

Schwarz-Gelb
ohne Mehrheit

5. 8. 2005. Gut sechs Wochen vor der Bundestagswahl liegen die beiden Blöcke Schwarz-Gelb und Rot-Rot-Grün nach einer Umfrage mit je 48 Prozent gleichauf.

In der Sonntagsfrage der ARD blieben CDU und CSU mit 42 Prozent im Vergleich zur Vorwoche zwar stabil, die FDP verlor aber einen Punkt und liegt nun bei 6 Prozent. Damit hätten die drei Parteien erstmals seit Februar nicht die Mehrheit der Mandate.

Die SPD erreichte demnach 29 Prozent. Die Grünen blieben stabil bei 8 Prozent. Die Linkspartei verlor einen Punkt und kam auf 11 Prozent. Mehr...


ADFC

Radeln im
Land Wursten

5. 8. 2005. Am Samstag, 20. August, um 8.30 Uhr startet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), KV Cuxhaven, vor dem Radler-Treffpunkt und ADFC-Infoladen, Große Hardewiek 7, Cuxhaven, zu einer geführten Radtour durch das Wurster Land.

Diese Rundfahrt durch die spätsommerliche Landschaft berührt die Orte Cappeln, Dorum und Sievern. Streckenlänge ca. 80 km. Packtaschenverpflegung wird empfohlen. Eine Anmeldung ist nicht unbedingt notwendig, rechtzeitiges Erscheinen am Startort genügt. Nähere Auskunft erteilt der Tourenleiter Helmut Kimpel, Tel. 04721 – 5 38 50. Gäste sind wie immer beim ADFC herzlich willkommen.


Vereine

Heimatfreunde in
der AG Osteland


Heimatvereinsvorsitzende Borchers

4. 8. 2005. Die Vorsitzende des Ostener Heimatvereins "An Moor un Diek" e. V., Rechtsanwältin und Notarin Erika Borchers, ist der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. beigetreten.

Damit entwickelt sich die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft mehr und mehr auch zu einer Plattform der Heimatfreunde an der Oste.

Zuvor hatten sich der "Lobby für die Oste" unter anderem die Heimatpfleger Heino Grantz (Hemmoor), Rüdiger Toborg (Osten), Udo Theuerkauf (Börde Lamstedt) und Ernst von See (Oberndorf) angeschlossen. Ernst von See steht ebenso wie Heino Grantz und Klaus Torborg (Hechthausen) zugleich dem Heimatverein seiner Gemeinde vor.


Hemmoor / Osten

Bootsmarder
wieder aktiv


Tatort Anleger Schwarzenhütten

3. 8. 2005. Unbekannte haben übers Wochenende in Hemmoor und Osten fünf Bootsstege in Schwarzenhütten und beim WSC Osten unbefugt betreten und insgesamt neun Boote losgemacht, beschädigt oder ausgeraubt. Dabei entstanden Schäden in fünfstelliger Höhe.

Gestohlen wurden unter anderem Fernseher und Außenbordmotoren. Bereits am 3. und 8. Juli waren die Oste-Anleger von Bootsmardern heimgesucht worden.


Tatort WSCO-Anleger in Osten

In Tatortnähe wurde an einem Fall ein Opel (Vectra?) mit polnischem Kennzeichen gesehen.

Die Wasserschutzpolizei Stade (Tel. 04141-10 28 20) bittet um Hinweise.

Auf der Website der Wasserschutzpolizei steht ein (allerdings noch nicht aktualisierter) Fahndungsaufruf.


Cadenberge

Gewehrschüsse
auf Passanten

2. 8. 2005. Mit einem Luftgewehr schossen Jugendliche aus Otterndorf unter Drogen- und Alkoholeinfluß in der Nacht zum Dienstag "aus Langeweile" in Cadenberge aus dem fahrenden Auto. Zwei Passanten seien leicht verletzt worden, berichtet die NEZ.


Schützen

Karsten Röndigs
neuer Vogelkönig

1. 8. 2005. Der neue Ostener Vogelkönig heißt Karsten Röndigs. Alles über das Vogel- und Bestmannschießen unter OSTEN.


Elbvertiefung

Hamburg soll für
Schlick aufkommen


Containerschiff vor der Ostemündung

2. 8. 2005. Angesichts einer 200-prozentigen Zunahme der jährlichen Schlickablagerungen im Hamburger Hafenbereich und der Kosten ihrer Beseitigung in Höhe von acht Millionen Euro lassen sich die negativen Auswirkungen der letzten Elbvertiefung nicht mehr schönreden", meint die SPD-Politikerin und Schifffahrtsexpertin Margrit Wetzel (Foto) im Hinblick auf die vorgesehene Ausbaggerung der Norder- und Süderelbe in Hamburg.

Elbvertiefung ist
mitverantwortlich

Nachdem sogar die Hamburger Port Authority für den Anstieg des Schlicksandes im Hamburger Hafen von jährlich drei Millionen Kubikmetern auf nunmehr über neun Millionen Kubikmeter die letzte Elbvertiefung als mitverantwortlich sieht, lassen sich nach Ansicht der Sozialdemokratin aus Stade die Folgeschäden in den Nebenflüssen der Elbe und in Anliegerhäfen nun nicht mehr leugnen. Auch hier wurden in den letzten Jahren erhöhte Schlickablagerungen beklagt, für die Hamburg aufzukommen habe.

„Der bisher diskutierte Fonds würde bei weitem nicht ausreichen, zukünftige Schäden zu bewältigen – auch wenn Hamburg die Region mit diesem Angebot ruhig stellen will. Eine weitere Elbvertiefung würde das Problem deutlich verschärfen“, so die Sozialdemokratin.

Vom Hamburger Senator für Wirtschaft und Arbeit, Gunnar Uldall, verlangt sie Auskunft, wie sich Hamburg angesichts der eigenen Notwendigkeit, eine um 200 % gestiegene Schlickmenge baggern und entsorgen zu müssen, seiner Verantwortung für die Auswirkungen einer weiteren Elbvertiefung  an der Unterelbe stellen wird.

Zur Website von Margrit Wetzel: www.margritwetzel.de


Schiffahrt

Die Queen in
der Webcam


AKTUELL: Webcam an den Landungsbrücken

Die "QM2" im Hamburger Hafen

1. 8.  2005. Zehntausende Schaulustige haben am frühen Morgen der "Queen Mary 2"in Hamburg einen begeisterten Empfang bereitet. Von Uferwegen, Terrassenlokalen und den Landungsbrücken begrüßten die Menschen die "Königin der Meere", als sie die Elbe hinauffuhr.

Mehr als 400 Barkassen und Motorboote begleiteten das 345 Meter lange Schiff bis zum Kreuzfahrtterminal in der Hafencity. Dort soll es bis zum Auslaufen des Luxusliners um Mitternacht ein Volksfest geben.

"Die Menschen haben uns einen wunderbaren Empfang bereitet", sagte Kapitän Bernard Warner laut Abendblatt online. Seit Cuxhaven hätten Tausende die Elbe gesäumt. An der Schiffsbegrüßungsanlage in Wedel und bei der Ankunft am Kreuzfahrtterminal wurde die britische Nationalhymne gespielt. Zum Dank betätigte der Kapitän mehrmals das Schiffshorn.


 AKTUELL: Webcam-Bild ausTwielenfleth

Gegen 1 Uhr passierte das Kreuzfahrtschiff die Kugelbake. Danach war sie über die Webcam am Fährhaus Twielenfleth zu sehen, die wir auf unsere Website geschaltet haben (Bild oben zum Aktualisieren und Vergrößern anklicken).

Gegen 13.30 Uhr wird  die"Queen Mary 2" gedreht und für das Auslaufen am Abend vorbereitet. Die abermalige Vorbeifahrt an den Hamburger Landungsbrücken (Abreise: Montag nacht ca. 23.45 Uhr) wird von der Webcam des Germanischen Lloyd übertragen (Kamerabild ganz oben anklicken).

Eine halbe Million
Schaulustige

Wenn das gigantische Schiff die Hansestadt nach seiner Stippvistite gegen 23.30 Uhr wieder verlässt, sollen den Luxusliner sechs Feuerwerke in Folge von der HafenCity bis Blankenese durch eine Lichterstraße führen. Mit über 2600 Gästen voll ausgebucht, bricht der Kreuzfahrtriese dann von Hamburg zu einer Fahrt nach New York auf.

Gegen 4 Uhr morgens am Dienstag wird das Schiff vor Cuxhaven erwartet. Nach der eintägigen Visite in Hamburg, bei der eine halbe Million Schaulustige erwartet wurden, sticht die "Queen Mary 2" zu einer sechstägigen Reise über Southampton nach New York in See.

Für das kommende Jahr sind nach Reedereiangaben bereits zwei weitere Anlauftermine im Juli und August 2006 für Hamburg festgemacht. Mit 345 Meter Länge und einer Höhe von 74 Meter ist das Flaggschiff der britischen Cunard-Reederei das größte Kreuzfahrtschiff der Welt.

Mehr unter www.QM2DAY.de


Tourismus

Pauschalreise
ins Osteland


Imken-Bus am Sonntag in Osten

1. 8. 2005. Erstmals in diesem Sommer hat das Reiseunternehmen Imken Touristik, norddeutscher Marktführer in seinem Segment, auf Betreiben der AG Osteland e.V. den Südabschnitt der Deutschen Fährstraße in sein Pauschalprogramm Bus-/Radreisen aufgenommen. Mehr unter OSTEN.

Geht es mit dem Oste-Tourismus bergauf? Seit Jahren wurden an der Oste nicht soviele Radfahrer gesehen wie in diesem Jahr. Dabei sind diese beiden Einradfahrerinnen an der Ostener Fährstraße noch nicht einmal mitgerechnet...


Stadtentwicklung

Perspektiven
für Hemmoor

1. 8. 2005. Am Hemmoorer Bahnhof laufen die Arbeiten für die neue Bahnquerung auf vollen Touren. Der Baumschnitt jenseits der Bahn macht bereits jetzt optisch deutlich, wie die getrennten Stadtteile zusammenwachsen werden.

"Irre, wie durch den Baumschnitt die Bahnhofstrasse eine wirklich völlig neue Perspektive erhält", urteilt ein Anwohner begeistert: "Die Stadt wird durch diesen zentralen Umbau zusammengeführt." Mehr unter HEMMOOR.


Elbfähre

Bis zu drei
Stunden Stau


Die Fährflotte (Pressefoto: elbfaehre.de)

1. 8. 2005. Starker Ferienreiseverkehr hat am Sonnabend für lange Staus (bis zu drei Stunden) vor der Elbfähre in Wischhafen gesorgt, obwohl die gesamte Flotte im Einsatz war.

Am Sonntag hatte sich der Verkehr wieder weitgehend normalisiert.

Mehr aus der Region unter KEHDINGEN.


Tourismus

Klasse Website
aus Hechthausen


Bertholdt-Foto aus Kleinwörden

1. 8. 2005. Der Titel "Hechthausener Website des Monats" geht im August an die Homepage des Berthofs von Gerd und Gisela Bertholdt. Direkt an der Deutschen Fährstraße gelegen, verspricht der Hof, in dem der Naturfotograf Bertholdt auch die "kleinste Lichtdruckerei der Welt" betreibt, "Foto-Urlaub unter dem Reetdach". Mehr unter HECHTHAUSEN.


Hydro

Sorge um die
Arbeitsplätze

1. 8. 2005. Statistisch kommen auf einen Industriearbeitsplatz, der bei Hydro verloren geht, zwei bis drei weitere Jobs, die dadurch bedroht sind, erklärt der Hydro-Chefeinkäufer Reinhard Schlichtmann (Großenwörden) in der heutigen Ausgabe des Stader Tageblattes.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Internet

Oste-Fans mit
neuer Website


Die neue Oste-Website-

1. 8. 2005. Die Oste erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf - auch im Internet. Heimatgeschichtlich interessierte Oste-Fans um den Bosseler Hartmut Jungclaus (Foto) sind dabei, unter der Adresse ostechronik.de eine wunderbare neue Website aufzubauen - mit großartigen Fotos und Texten vor allem über die Historie der Flußlandschaft. "Anekdoten, Geschichten und viele schöne Bilder rund um den stillen Fluss wollen wir für alle Oste-Liebhaber sammeln und veröffentlichen als Liebeserklärung an unseren Fluss", heißt es auf der Startseite.

Die fünf Initiatoren werden vorgestellt als "ein erfahrener Archäologe, ein einfallsreicher Landwirt, eine enthusiastische Journalistin, ein evangelischer Pastor und ein ideensprühender Architekt". Gemeint sind

> Webmaster, Fotograf und Ideengeber Hartmut Jungclaus, gebürtiger Bosseler und Landwirt mit vielen Talenten,

> Dietrich Alsdorf, gebürtiger Harsefelder, Mitarbeiter der archäologischen Denkmalpflege,

> Grit Klempow, Redakteurin beim Stader Tageblatt für die Samtgemeinde Oldendorf und Preisträgerin des "Goldenen Hechts" 2005 der AG Osteland,

> Burkhard Ziemens, gebürtiger Stader und seit 1989 Pastor in der Kirchengemeinde Oldendorf,

> Reinhard Seevers, Landwirtssohn aus Syke, Architekt und Denkmalschutzfreund .

Die "5 vom OsteChronik-Team" wollen Geschichten und Geschichtliches über die Oste und deren Anwohner sammeln - "Geschichte, die nicht in jedem Geschichtsbuch nachzulesen sein wird".

Die neue Chronik-Website stellt eine gute Ergänzung dar zu der bereits über fünf Jahre alten Übersichtsseite www.oste.de, zur Website www.osteland.de der Arbeitsgemeinschaft Osteland und zu dem von dem Ostener Karl-Heinz Brinkmann (Foto) gestalteten umfangreichen Linkverzeichnis osteweb.de.

Wer sich inspiriert fühlt, die neue historische Website zu unterstützen, wird gebeten, sich an Webmaster Jungclaus zu wenden (E-Mail: Hartmut.Jungclaus@t-online.de, Tel. 04144 - 1762).


Freizeit

Sportbootkurse
unter der Fähre

30. 7. 2005. Die Oste wird als Wassersportrevier weiter aufgewertet. Ab 1. August, wenn in Hemmoor (Hauptstraße 111, Tel. 04771-882682) die neue Wassersportschule Crew eröffnet, kann man auf der Oste den Sportbootführerschein machen. Geübt wird am Ostener Gemeindeanleger unter der Schwebefähre.

Mehr über Wassersport auf der Oste auch unter wsco.oste.de.


Oste

"Kleinod" und
"Geheimtipp"


"Fährplatz"-Ausgabe 17 ist  jetzt erschienen

29. 7. 2005. Die 17. Ausgabe des Newsletters "Fährplatz" ist soeben erschienen. Das Informationsblatt für Freunde der Oste und der Deutschen Fährstraße wird von der AG Osteland e. V. herausgegeben und per E-Mail an 250 Adressaten aus Politik, Touristik, Presse und Vereinsleben in Niedersachsen und Schleswig-Holstein versandt.

Der Newsletter kann von jedermann heruntergeladen, ausgedruckt und weiterverbreitet werden (längere Ladezeit, weil diese Ausgabe als Doppelnummer erscheint).

Es gibt zwei Versionen:

> das Word-Dokument hier,
> die PDF-Datei hier (Adobe erforderlich).


Sejleren's im Web: Bremervörder Hafen von oben

Die neue Ausgabe ist wieder voller Infomationen rund um die Ferienstraße. Vor allem von der Oste gibt es diesen Sommer viel Positives zu berichten.

Unter anderem ist zu erfahren, dass die internationale Fachzeitschrift Sejleren's in ihrer jüngsten Ausgabe die Oste als "Kleinod" rühmt und den Bremervörder Hafen als "Geheimtipp" für Wassersportler (siehe Screenshot der Sejleren's-Website oben).


Kabarett

Henning Venske
in Hechthausen

30. 7. 2005. Am 17. September können sich Politikinteressierte auf einen amüsanten Vorabend zur Bundestagswahl freuen: Sie werden auf besondere Art eingestimmt. Auf Einladung des Kulturkreises Hachthausen gastiert um 20 Uhr im Landhaus Ostekrone das Kabarett-Urgestein Henning Venske und kommentiert mit analytisch-satirischem Biss die aktuelle Politik-Landschaft. Mehr unter HECHTHAUSEN.


CDU/SPD

Wer knackt das
Wetzel-Rätsel?


Anspruchsvolles Wetzel-Rätsel (Bild anklicken)

26. 7. 2005. Die hiesigen Bundestagsabgeordneten Dr. Margrit Wetzel (SPD) und Dr. Martina Krogmann (CDU) haben einiges gemeinsam - nicht nur den Doktortitel, die Silbe Mar- im Vornamen und den kämpferischen Einsatz für die Region.

Beide gehen zur Zeit mit Rätselfragen auf Wählerfang: Krogmann mit einem eher witzigen Quiz auf ihrer Website, Wetzel mit einem anspruchsvollen Kreuzworträtsel, das soeben als PDF-Datei den Hadler SPD-Ortsvereinen zugegangen ist und das demnächst an Info-Ständen ausgegeben werden soll. Auf unserer Website ist das Wetzel-Rätsel bereits vorab zu sehen.

Die Frage liegt nahe: Verraten die Rätselfragen womöglich, wie die beiden Kandidatinnen die Intelligenz ihres jeweiligen Wählerpotentials einschätzen?

Wo die Pferde mit
den Ohren wiehern...


"Gaaaanz leicht": Krogmann-Quiz (Bild anklicken)

Die gelernte Journalistin Krogmann (Springer-Verlag) strapaziert im Internet die grauen Zellen ihrer Fans mit 10 Fragen zum Wahlkreis: "ernste, lustige, komische, interessante und auch ein paar gaaaaanz leichte" - wie etwa dieser:

"Was hat der französische Ingenieur Gustave Eiffel, der den Pariser Eiffel-Turm konstruierte, mit Hemmoor zu tun? ...  Er verbrachte dort immer gerne seine Ferien ...  Seine Großmutter kam aus Hemmoor ... Sein Schüler Pinette erbaute die Hemmoorer Schwebefähre."


Wetzels Fragen - viel zu schwierig?

Die insgesamt 26 Fragen des Heimaträtsels der Diplom-Volkswirtin Wetzel - Rätsel hier herunterladen - sind da von ganz anderem Kaliber.

Test erfordert
gewissen IQ

"Viel zu schwierig", maulen einige SPD-Genossen. Tatsächlich: Einge politische Grundkenntnisse und eine gewisse Vertrautheit mit der Region sind unabdingbar.

In Wetzels Fragen 12, 19 und 24 stecken außerdem tückische Bindestriche, bei Frage 11 ist unbedingt die neue Rechtschreibung zu beachten. Frage 18 hat im Redaktionsteam von ostemarsch.de noch niemand beantworten können...


Krogmann: Kommt auf jeden Fall rein

Der gesuchte Lösungssatz, 26 Buchstaben lang, verrät einiges über Wetzels Wahlkampfstrategie, ebenso wie ihr Slogan "Wetzel wählen = 2 Abgeordnete in Berlin!"

Eine wählen,
zwei bekommen

Dahinter steckt offenbar nicht die Behauptung, dass sie "für zwei" arbeitet (was gar nicht so unzutreffend wäre), sondern die Einsicht, dass ihre fotogene und umtriebige Mitbewerberin Krogmann, diesmal hochkomfortabel abgesichert auf Platz 3 der Landesliste, auf jeden Fall in den Bundestag kommt - obwohl sie beim letzten Mal beim Kampf ums Direktmandat der bienenfleißigen und bodenständigen Wetzel deutlich unterlegen war.

Wetzels Landeslistenplatz 18 wird von ihr selber öffentlich als sicher hingestellt, trotz der für Schröder & Partei ungünstigen Großwetterlage. Doch insgeheim scheint sie doch Zweifel zu hegen. Daher wohl tritt sie nun mit der Parole an: "Erststimme für Margrit Wetzel."

Sollte sie den Wahlkreis tatsächlich erneut direkt erobern, säßen - dank Krogmanns vorzüglicher Absicherung - wie bisher zwei außerordentlich tüchtige Frauen aus der Region in Berlin.

Sollte dagegen Krogmann den Wahlkreis erobern, müßte Wetzel aufgrund ihres Listenplatzes 18 unter Umständen ausscheiden...


Tourismus

Niedersachsen
digitalisiert


Auch Osten ist parzellenscharf erfaßt

26. 7. 2005. Niedersachsen offeriert seit neuestem einen Super-Service im Internet: Mit einer Niedersachsen-Karte können Urlauber auf virtuelle Entdeckungsreise durch das Bundesland gehen.

"Ob Kanu-Routen oder Museen, ob 5-Sterne-Hotels oder Top-Restaurants – unter www.niedersachsen-karte.de findet der Besucher eine große Auswahl touristischer Highlights und Adressen", heißt es offiziell.

Die Navigation durch die Niedersachsen-Karte ist tatsächlich, wie es versprochen wird, verblüffend einfach. Von der Übersichtskarte für Niedersachsen im Maßstab 1:5.000.000 bis zur amtlichen Straßenkarte (1:2500) kann man stufenlos durch Karten mit neun verschiedenen Maßstäben zoomen - bis hin zur parzellenscharfen Darstellung aller Schuppen und Garagen.

Das alles ist ebenso faszinierend wie das ebenfalls brandneue Programm Google Earth (siehe unten).

Ostemarsch sehr
schlecht vertreten


Ostemarsch digital: Viele Attraktionen fehlen

Bitterer Beigeschmack: Die Ostemarsch ist - bislang - lediglich mit sehr wenigen optischen Hinweisen (Icons) vertreten, vor allem auf die Tourist-Infos in den Rathäusern sowie die Campingplätze etwa am Kreidesee, in der Wingst und im Geesthof.

Nicht vertreten sind - wer immer dafür auf Landesebene oder in Kreisen, Gemeinden und Verbänden verantwortlich ist - das Zementmuseum, das Technische Baudenkmal  Schwebefähre, die gesamte Gastronomie der Region, die europaweit bedeutsame Hemmoorer Tauchbasis, die Mocambo, der Heimathof Hüll, das Radiomuseum Lamstedt, das Heimat- und Buddelmuseum Osten und und und - also fast alles, was die Ostemarsch an Attraktionen zu bieten hat.


Internet

Rönndeich im
China-Lexikon

25. 7. 2005. Der unscheinbare Rönndeich am Ostener Ortsrand steht sogar in einem chinesischen Lexikon. Wie das kommt? Mehr unter KEHDINGEN.


NDR-Hafenfest

Kehdingen von
der besten Seite


 Kehdinger Landkönigin Mareike Bösch

24. 7. 2005. Bernsteine, Spielmannszüge, Segeljollen, Krabben, Vogelkieker, Fährstraße, Trachtenmädchen, Mittelalterdorf, Kornspeicher, Museumsschiff - selten konnten Kehdingens Attraktionen so konzentriert bewundert werden wie am Sonnabend beim Freiburger Hafenfest im Zuge der NDR-TV-Sommertour von Hallo Niedersachsen. Viele Fotos vom Freiburger Hafenfest stehen auf dieser SONDERSEITE. Dort sind auch die wichtigsten Szenen aus der TV-Sendung zu sehen.


Tourismus

13-Jähriger wirbt
für das Osteland


Philipp Steiger präsentiert sein Oste-Poster

23. 7. 2005. Ein 13-jähriger Förstersohn aus Schneverdingen hat ein Riesen-Poster mit 28 eigenen Oste-Fotos entworfen.  Vom Reinerlös will der Schüler 1000 Euro der gemeinnützigen AG Osteland e. V. spenden.

Am Wochenende übergab Philipp Steiger das erste Plakat, frisch aus der Druckerei, unter der Schwebefähre dem Vorsitzenden der "Lobby für die Oste", Gerald Tielebörger (Hemmoor).

Mehr unter HEMMOOR.




Internet

Das Osteland
aus dem All

21. 7. 2005. Unserem Ostener Leser Frank Strohschein verdanken wir den Hinweis auf das zur Zeit wohl aufregendste Programm im Internet: Mit  Google Earth können stufenlos vergrößerbare Satellitenbilder von allen Kontinenten in Augenschein genommen werden, zum Beispiel vom Osteland (Foto oben; Bild vergrößern hier).
Das Programm ist kostenlos erhältlich (Download hier).
Selbst die Namen noch so abgelegener Straßen können eingeblendet werden.

Ein ausführlicher Bericht über das Programm steht seit heute bei SPIEGEL online.


Tourismus

Linkliste für
das Osteland


Neue Linkliste: Gratis für Osteland-Mitglieder

Die AG Osteland e.V. bietet ihren mehr als 80 Mitgliedern einen neuen Service: Websites von Hotels, Kommunen, Ferienhäusern, Bootsverleihen, Wassersportclubs usw. werden kostenlos in eine neue Linkliste aufgenommen.

Osteland-Mitglieder, die mit einer Homepage-Adresse in der Liste verzeichnet sein wollen, wenden sich an info@osteland.info.

Ein Aufnahmeantrag für die AG Osteland (Privatleute: 10 Euro, Institutionen 100 Euro pro Jahr) steht hier.


Deutsche Fährstraße

3420 Nennungen
bei Google

Im Internet ist die Deutsche Fährstraße zunehmend präsent. Eine Abfrage bei Google ergibt zur Zeit rund 3420 Nennungen- bis hin zur US-Website answers.com, wo die "fährienstraße" als "German Ferry Street" vorgestellt wird.


Presse

NEZ porträtiert
Osteland-Vize

In der Reihe "Cuxland persönlich" hat die Niederelbe-Zeitung den Ostener Journalisten Jochen Bölsche (Vize-Vorsitzender AG Osteland, Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre, Redaktionsteam ostemarsch.de) porträtiert. Der Text steht hier im Netz.


Nach oben

Ältere Texte aus
dieser Spalte:

August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004