www.ostemarsch.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region es hier. Aktueller Newsticker des Abendblatts. Ostemarsch-Wetter hier.

Ältere Texte aus dieser Spalte: Juni 2006, Mai 2006, April 2006, März 2006, Februar 2006, Januar 2006, Dezember 2005, November 2005, Oktober 2004, September 2005, August 2005, Juli 2005, Juni 2005, Mai 2005, April 2005, März 2005, Februar 2005, Januar 2005, Dezember 2004, November 2004, Oktober 2004, September 2004, August 2004, Juli 2004, Juni 2004, Mai 2004, April 2004, März 2004, Februar 2004, Januar 2004


AKTUELL: Zwischen Osteland und St. Pauli. Mehr...

Schützen

Horst Heywinkel
neuer Vogelkönig


Vogelkönig Heywinkel (r.) mit Vorgänger Röndigs

31. 7. 2007. Mit dem Beste-Dame-, Bestmann- und Vogelschießen begann am Sonntag das Schützenfest 2006 in Osten. Mit dem Vogelkönig ist die erste Ostener Majestät dieses Jahres ermittelt worden. Neuer Vogelkönig - und damit Nachfolger von Karsten Röndigs -  wurde Horst Heywinkel. Als Beste Dame ging Marianne Tank aus dem Wettkampf hervor, Bestmann wurde Harald Köhler.

Sämtliche aktuellen und historischen Ergebnisse (und auch das Programm des diesjährigen Schützenfestes) stehen auf der von Hauptmann Thorben Gruschka gestalteten Vereinsseite schvosten-oste.de.


Küstenschutz

Wetzel gegen
"Lug und Trug"


Küstenschutzexpertin Margrit Wetzel

31. 7. 2006. Gegen "Lug und Trug" in Sachen Elbvertiefung hat sich die SPD-Abgeordnete und Küstenexpertin Dr. Margrit Wetzel am Wochenende ausgesprochen.

Mehr unter spd-hemmoor.de.


Konzerte

Premiere auf
der Fähre

30. 7. 2006. Musik auf der Oste: Die "Schwebenden Konzerte" mit den Hechthausener Ostemusikanten (Website) hatten am Sonntag Premiere auf der Gondel der Schwebefähre. Die rund 30 Musikanten mit ihrem traditionellen Repertoire zogen weit über hundert Zuhörer an.
Am Sonnabend, 2. September, ab 18 Uhr und am Sonntag, 24. September, ab 11 Uhr sind die Ostemusikanten noch einmal über dem Fluss zu hören. Veranstalter ist der Fährkrug der Familie Ahlf.
Ein Teil des Unkostenbeitrags von 2,50 Euro kommt dem Fährverein zugute, der zur Zeit die Slipanlage in der Fährlücke mit Natursteinmauern und Anpflanzungen verschönert.


Feste

60 000 Besucher
in Otterndorf

31. 7. 2006. Rund 60 000 Besucher haben das Altstadtfest in Otterndorf am Wochenende besucht, wie die Nordsee-Zeitung meldet. "Friedlich und in stimmungsvoller Atmosphäre" verlief die 30. Riesenparty laut Festkomittee.


Fernsehen

Alida Gundlach
drehte in Osten

30. 7. 2006. Die Fernsehjournalistin und -moderatorin Alida Gundlach hat sich zwei Tage in Osten aufgehalten. Unter der Schwebefähre wurde ein Beitrag für ihre neue Sendung "Wassergeschichten" gedreht. Der Sendetermin steht noch nicht fest.


Kunst

Vorbereitungen für
3. Oste-Ausstellung


Bereits fast 2000 Besucher in Bremervörde

29. 7. 2006. Die große Oste-Kunstausstellung der AG Osteland, die zur Zeit parallel im Bachmann-Museum in Bremervörde und in der Kleinen Galerie in Neuhaus/Oste gezeigt wird, wandert im September nach Sittensen. Dort laufen die Vorbereitungen bereits "auf Hochtouren", wie die Rotenburger Rundschau schreibt. Zur offiziellen Eröffnung am 10. September in der Sittenser Wassermühle sollen viele Aktionen rund um das Thema Oste, Wasser und Handwerk stattfinden.

Schüler malen
buntes Ostebild

Schüler der Sittenser Klasse 2 d befassen sich im Unterricht schon jetzt mit der Oste. Die Schriftstellerin Elke Loewe war aus diesem Anlaß in der  Schule zu Gast. Die Kinder hatten im Sachunterricht die Oste behandelt und werden zur Ausstellung im Rahmen eines Kunst-Projektes ein großes, buntes Oste-Bild anfertigen (mehr hier).

Abendöffnung
für Berufstätige

In Neuhaus und Bremervörde findet die Ausstellung (Website hier) viel Resonanz. In Bremervörde, wo jetzt der 2000. Besucher begrüßt wurde, wird am Dienstag, 1. August, 19 Uhr, erstmals eine abendliche Öffnung für Berufstätige angeboten. Um 19.30 Uhr und 20.30 Uhr finden Führungen mit dem Kurator der Ausstellung, Wolf-Dietmar Stock, statt.


Heimatgeschichte

Elke Loewe sucht
Oste-Zeitzeugen


Heimatautorin Elke Loewe

29. 7. 2006.  Wer hat noch Zeit, den Menschen zuzuhören, die das 20. Jahrhundert fast in Gänze erlebt haben? Die jetzt Zeit haben, davon zu berichten, oder aus "ihrer" Zeit etwas aufschreiben wollen, eventuell sogar schon aufgeschrieben haben - über das Leben an der Oste und über das Leben draußen, wenn einer fort war und wieder heimkehrte, über die Landwirtschaft, die Schule, die kirchlichen und die weltlichen Feste, die Seefahrt, den Krieg, das Essen, die Kleidung, die Bräuche, die Spiele.


Heimatforscher Hartmut Jungclaus

Die AG-Osteland-Mitglieder Elke Loewe (Hüll), bekannt geworden durch ihre Heimatromane und Regionalkrimis, und Hartmut Jungclaus (Bossel), Landwirt Webmaster der ostechronik.de, wollen all denen längs der Oste Zeit und Platz geben, die aus ihrer Kindheit und Jugend und ihrem Leben als junge Erwachsene etwas zu berichten haben. Später soll in einem Buch dokumentiert werden, was sonst verloren ginge.

Mehr über das Projekt unter www.ostechronik.de.


Tourismus

Cuxland-SPD wirbt
mit Schwebefähre


Wahlplakat der Kreis-SPD (Ausschnitt)

29. 7. 2006. Die Schwebefähre Osten - Hemmoor  ziert neben anderen touristischen Attraktionen ein Plakat der Cuxland-SPD mit dem Slogan "Meilensteine setzen. Tourismus stärken."

Im Kommunalwahlkampf will die SPD, so der Kreistags-Fraktionsvorsitzende Claus Johannßen, ihre Forderung nach einer "Professionalisierung" der Tourismusförderung im Cuxland bekannt machen. Vor der Presse sagte Johannßen, ehrenamtlich betriebene Projekte wie die Deutsche Fährstraße seien für die Region von großem Nutzen. Nachhhaltig seien viele Aufgaben aber nur durch den Einsatz von Profis zu bewältigen.

Um den Tourismus als eine der Wachstumsbranchen in der Region zu stärken, sei die Einrichtung eines Tourismus-Ausschusses im Kreistag notwendig.

Das komplette Programm der Kreis-SPD (Slogan: "Gute Ideen sind unsere Stärke") zur Kommunalwahl steht unter www.spd-kreis-cuxhaven.de.

Ein Bericht der Cuxhavener Nachrichten über den Wahlkampf der Kreis-SPD steht hier.


Kreidesee

"Mekka für Taucher
aus ganz Europa"


Apnoe-Taucher schätzen Hemmoor

29. 7. 2006.  Der Hemmoorer Kreidesee ist " längst ein Mekka für Apnoe-Taucher aus ganz Europa geworden", schreibt das Hamburger Abendblatt in einem Hintergrundbericht zu den Meisterschaften der Taucher ohne Tauchgerätschaften an diesem Wochenende.

"Diese Sportler leisten Unfaßbares. Allein beim Streckentauchen. Der Hamburger Tom Sietas hat einen Weltrekord über 212 Meter stehen, geschwommen mit Flossen, allerdings in einem Schwimmbecken," heißt es weiter.

"Im Kreidesee in Hemmoor haben wir erstmals in der Geschichte des Apnoe-Tauchens eine 200 Meter lange Strecke in zwei Meter Tiefe vorbereitet", zitiert das Abendblatt Sharanne Wheeler, die Vizepräsidentin für Wettkampfsport und Rekorde im deutschen Apnoe-Fachverband.

Der gesamte Bericht steht hier.


Hüll/Großenwörden

Initiative gegen
Schweinegülle

29. 7. 2006. Gegen die geplante Schweinemastanlage zwischen Hüll und Großenwörden hat sich, wie gemeldet, eine Bürgerinitiative um den Anwohner Dr. Hartmut Heede gebildet, die in einem Offenen Brief vor Umweltgefahren warnt: "Die Ausbringung der Gülle auf den Flächen des Landwirts an der Seestraße, am Strich und an der Großenwördener Straße wird die ganze Gegend verpesten."

Wir dokumentieren den Wortlaut des Briefes hier.


Konzerte

Tomte in London
und Amsterdam


Hemmoorer Tomte-Fans (Foto: Archiv)

28. 7. 2006. Tomte - die Söhne Hemmoors - setzen ihren Siegeszug fort. Sie treten Anfang August in London und Amsterdam auf.

Hier folgt die komplette Liste aller August-Auftritte.: 02.08.06 London (UK) - Mean Fiddler mit THE WEAKERTHANS, 03.08.06 Amsterdam (NL) - Paradiso Club mit THE WEAKERTHANS, 04.08.06 Hannover - Gilde Parkbühne GHvC-Festival , 05.08.06 Trier - Kaiserthermen GHvC-Festival, 06.08.06 Bonn - KAH Museumsplatz GHvC-Festival, 11.08.06 Eschwege - Open Flair, 12.08.06 Isny - Theaterfestival Isny, 13.08.06 Rothenburg o.d.T. - Taubertal Open Air, 25.08.06 Essen - Essen Original.


Schwebefähre

Webcam schon
im Kirchturm


Brinkmann und Schröder mit Kirchturm-Webcam

27. 7. 2006. Bald ist es soweit - weltweit werden Live-Bilder von Osten und der Schwebefähre zur Verfügung stehen. Nachdem AG Osteland, Unternehmer und Samtgemeinde für die Finanzierung gesorgt haben, ist jetzt die Kamera im Ostener Kirchturm montiert worden.

Web-Designer Karl-Heinz Brinkmann vom Vorstand der Fördergesellschaft und Netzwerktechniker Jens Schröder überzeugten sich von der Funktionsfähigkeit. Ein erstes Testbild steht unter OSTEN.


Oste

Grundstein für
neues Schöpfwerk

26. 7. 2006. Der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander hat den Grundstein für ein neues Siel-Schöpfwerk an der Oste bei Brobergen gelegt, das rund  850 000 Euro kosten wird. Seit 1995 ist auf beiden Seiten der Oste etwa für 20 Millionen Euro gebaut worden.


Wassersport

Obere Oste
VERBOOTEN


Zur Zeit zu flach für Boote: Oste bei Eitzmühlen

26. 7. 2006. Die anhaltende Trockenheit und der niedrige Wasserstand in fast allen Bächen und Flüssen macht es erforderlich, dass Befahren der Gewässer mit Wasserfahrzeugen weiter einzuschränken. In einer Allgemeinverfügung des Landkreises Rotenburg (Wümme) wird das Befahren aller Fließgewässer im Gebiet des Landkreises mit Wasserfahrzeugen jeglicher Art bis zum 10. 8. 2006 untersagt. Zulässig bleibt es aber auf der Oste ab Bremervörde, Hafen, flussabwärts und auf der Wümme ab Unterstedt, Klärwerk, sowie auf den sonst gesperrten Flussabschnitten der Oste und Wümme bei grünen Pegelständen.

Die Pegelstände sind bei den jeweiligen Einstiegsstellen vor Ort oder im Internet unter www.TouROW.de ablesbar.

Die Sperrung ist geboten, weil es bei niedrigen Wasserständen durch Berühren des Bootsrumpfes und der Paddel zwangsläufig zu Schädigungen des Gewässergrundes kommt. Hierdurch werden die Laichgründe etlicher gefährdeter Fischarten sowie der Larvenlebensraum von ebenfalls gefährdeten Fließgewässer-Libellenarten wie Grüne Keiljungfer, Blauflügel-Prachtlibelle und Gebänderte Prachtlibelle direkt beeinträchtigt.

Außerdem wird die im Sediment ansässige Kleintierlebewelt, die wiederum unter anderem die Nahrungsbasis für Fische darstellt, erheblich in Mitleidenschaft gezogen.


Literatur

"Milchkontrolleur"
in der Speicherstadt

25. 7. 2006. Der Kehdinger Autor Thomas B. Morgenstern liest im Rahmen der "Kriminächte" im Hamburger Speicherstadtmuseum (St. Annenufer 2 - 20457 Hamburg, U1 bis Meßberg - Buslinie Metro 6 bis Brandstwiete) am Freitag, 18. August, 19.30 Uhr, aus seinem Krimi "Der Milchkontrolleur" (9,50 Euro / erm. 7,50 Euro).

Mehr über Krimis aus Kehdingen und dem Osteland unter www.krimiland.de.


Hemmoor

Investor kauft
den Bahnhof

22. 7. 2006. Nach jahrelangen Bemühungen vor allem der IG Bahnhofstraße, der Unternehmergemeinschaft Hemmoor und der AG Osteland hat sich jetzt ein Investor gefunden, der den alten Bahnhof renovieren, in seiner historischen Struktur erhalten und den jetzigen Schandfleck zu einer städtebaulichen Attraktion entwickeln will. Der Hemmoorer Hochbau-Ingenieur Rainer Badenhoop (Foto) hat, wie jetzt  offiziell bestätigt wird, das historische Gebäude gekauft.

Was Badenhoop mit dem Bahnhof vorhat, steht unter HEMMOOR.


Denkmalschutz

Großenwörden
wird schöner


Abfall-Container vor Stechmanns Gasthof

23. 7. 2006. Eines der schönsten Häuser in Großenwörden, das denkmalgeschützte Gasthaus Stechmann, zeitweise "Bombe" genannt, soll instandgesetzt und wieder in ein Schmuckstück verwandelt werden. Bevor die Arbeiten zur vorbildgetreuen Restaurierung in Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz beginnen, wird das Gebäude zunächst entrümpelt.


Das Ehepaar Koslik will das Denkmal erhalten

Das mutige Investoren-Ehepaar Rüdiger und Ursula Koslik (Engelschoff) will, wie gemeldet, die gemütliche Dorfkneipe erhalten und darüber hinaus die bis vor elf Jahren betriebene Pension - unter anderem für Radler, Wassersportler und Angler - wieder in Betrieb nehmen. Beide setzen darauf, dass die in jüngster Zeit zu beobachtende Aufwärtsentwicklung im Osteland weiter anhalten wird.


Osten/Hemmoor

Schwebefähre
auf 1000. Fahrt


Urkunden für die Teilnehmer der Jubliäumstour

23. 7. 2006. Am Sonntag um 12 Uhr absolvierte die Schwebefähre Osten - Hemmoor ihre 1000. Fahrt seit der Wiederinbetriebnahme im April dieses Jahres. Aus diesem Anlaß erhielten die Fahrgäste eine vom Fährvereinsvorsitzenden Horst Ahlf unterzeichnete Urkunde. An dem kleinen Festakt nahm auch der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert teil. Die Fähre hatte nach einer viereinhalbjährigen Zwangspause im April die touristischen Demonstrationsfahrten wieder aufgenommen.


Samtgemeinde

Brauer angelt
zwei Messen


Frischer Wind: Bürgermeisterkandidat Brauer

22. 7. 2006. In enger Zusammenarbeit mit der Unternehmergemeinschaft Hemmoor hat die Samtgemeinde - federführend: der neue Erste Samtgemeinderat und parteilose Bürgermeister-Kandidat Dirk Brauer - jetzt zwei Messen nach Hemmoor geholt: Am 8./9. Oktober wird eine Hochzeitsmesse in der Basbecker Festhalle stattfinden, am 10./11. März 2007 eine Seniorenmesse.

Gewerbeflächen
jetzt im Internet

Dass seit Brauers Amtsantritt frischer Wind im Rathaus weht, zeigen nicht nur die neuen Öffnungszeiten, sondern auch die Internetseiten der Samtgemeinde: Erst wurde ein Prospekt-Service integriert und das Protokollangebot erweitert, neuerdings gibt es dort auch das Informationsangebot GewIS zu den verfügbaren Gewerbeflächen und -immobilien. Demnächst sollen, wie berichtet, Webcam-Livebilder von der Schwebefähre integriert werden.



 
FOTO DER WOCHE
.-.
Das Donnerstag-Unwetter über der Wingst

FOTO: GERALD TIELEBÖRGER

Mehr über das Unwetter und seine Folgen hier.


Schwebefähre

"Ein Strahlen liegt
wieder über Osten"


Osten in der heutigen Tageblatt-Beilage

22. 7. 2006. Das Stader Tageblatt / Buxtehuder Tageblatt widmet heute eine 68-seitige Beilage dem Thema "Urlaub in der Region". Hingewiesen wird unter anderem auf die Mocambo, das Achthöfener Restaurant Seefahrer und den Geesthof in Hechthausen-Klint.

In einem ganzseitigen, mit einem Schwebefähren-Foto von Nikolaus Ruhl illustrierten Beitrag über das Ostener Baudenkmal schreibt NEZ-Redakteurin und Osteland-KulturpreisträgerinGrit Klempow: "Ein Strahlen liegt wieder über Osten."

In dem Artikel wird - mit Web-Adressen - auf die Deutsche Fährstraße der AG Osteland und den Weltverband der Schwebefähren hingewiesen und, topaktuell, auch mitgeteilt, dass die "Schwesterfähre" in Bilbao letzte Woche den Titel Unesco-Weltkulturerbe bekommen hat.


Bordtrauung

Bürokratie gibt
Blockade auf


Per Schiff in den Hafen der Ehe

22. 7. 2006. Auf der Mocambo, dem ältesten Motor-Fahrgastschiff Deutschlands, wurde jetzt, direkt an der ältesten Schwebefähre Deutschlands, erstmals eine Bordttrauung vollzogen.

Vor dem Hemmoorer Standesbeamten gaben sich Gerhard und Iris Rohlfs-Kuhrmeier aus Buchholz (Nordheide) das Jawort.

Vorausgegangen war ein fast fünfjähriger Kampf von Mocambo-Kapitän Caspar Bingemer gegen die kommunale Bürokratie an der Oste: Rechte Ratsmehrheiten und Blockaden in den Rathäusern verhinderten jahrelang die Umsetzung des Vorhabens.

Geradezu lehrbuchhaft zeigt die Auseinandersetzung um die Bordtrauungen, wie schwer eine gute Idee es haben kann, sich gegen Borniertheit und Beharrungsvermögen in den Rathäusern durchzusetzen.

Diese Website hat dem Kampf gegen das Ärmelschoner-Denken in Sachen Bordtrauung in den letzten Jahren insgesamt 16 Artikel gewidmet - sie können auf dieser SONDERSEITE nachgelesen werden.


Theater

Lilo talkt um
Mitternacht


Lilo Wanders pendelt zwischen Kiez und Oste

22. 7. 2006. Der Schauspieler Ernie Reinhardt, Erfinder der Kunstfigur Lilo Wanders und wohnhaft gleich hinterm Ostedeich, präsentiert am 25. August und 22. September um 24 Uhr im Schmidt Theater auf der Hamburger Reeperbahn eine Latenight-Show.

In der Ankündigung heißt es: "'Ich habe zwei große Hobbys, und das zweite ist Lesen.' Mehr als zehn Jahre hat Lilo Wanders die Sendung 'Wa(h)re Liebe' auf Vox moderiert – und das prägt! Aber die Beschäftigung mit Liebe, Sex und Erotik war schon immer Lilos liebstes Steckenpferd, dem sie in ihrer Latenight-Show jetzt leidenschaftlich und mit Humor die Sporen gibt.

Es geht um Pornodrehs und Penisgrößen, Hormone und Homosexualität, um Swingerclubs und Sextoys, um Vorspiel und Viagra. Lilo Wanders stellt sich den drängendsten Fragen zum Thema Nr. 1, singt über die Liebe und lässt ihren äußerst wohlgeformten Assistenten von der Leine. Was Sie schon immer über Sex wissen wollten – hier erfahren Sie es!"

Mehr...


Tourismus

DZT wirbt wieder
für das Osteland


International verlinkt: Fährstraßen-Website

22. 7. 2006. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat die Aktivitäten der AG Osteland zur Propagierung der Deutschen Fährstraße gewürdigt und angekündigt, für die Ferienstraße weiter zu werben. Wie die DZT-Verantwortliche Erika Melsbach mitteilt, wird die Deutsche Fährstraße in der der  DZT-Publikation "Booking Germany", die an Reiseveranstalter in aller Welt geht, beworben.

Ausdrücklich lobt die DZT die Website der AG Osteland zur Deutschen Fährstraße, deren Startseite mit den fremdsprachigen Versionen der DZT-Seite zur "Fährienstraße" verlinkt ist.

Melsbach: "Die Deutsche Fährstraße mit den für Sie wichtigen Märkten der DZT und den dazugehörigen Sprachfassungen zu verlinken war eine geniale Idee von Ihnen. Ich wünschte, alle würden hier so mitarbeiten. Wir haben uns jedenfalls darüber sehr gefreut."


Meteorologie

Tornadoforscher
sucht Augenzeugen


Tornado in Norddeutschland (Archivbild)

22. 7. 2006. Unser Bericht "Mini-Tornado überm Osteland" (siehe GROSSENWÖRDEN) hat den Meteorologen, Geophysiker und Tornado-Experte Thomas Sävert auf das jüngste Unwetter in Großenwörden aufmerksam gemacht: Er sucht Augenzeugen, die die "Windhose" beobachtet haben.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


AG Osteland

"Unbekannte Oste"
nahezu ausgebucht


Wassermühle in Sittensen

22. 7. 2006. Kürzlich hatte die AG Osteland ihr neues Halbjahresprogramm zur beliebten Ausflugsreihe "Unbekannte Oste" vorgelegt (siehe Bericht in der Rotenburger Rundschau). Wie die AG Osteland jetzt mitteilt, sind die vier Exkursionen nahezu komplett ausgebucht. Nur für den Ausflug "Fluß der Naturerlebnisse" gibt es noch einige wenige Restplätze (mehr hier).

Im übrigen können Anmelder nur noch auf der Warteliste berücksichtigt werden.


Unwetter

500 Helfer
im Einsatz


Umgestürzter Baum in Großenwörden

21. 7. 2006. Das starke Gewitter am späten Donnerstagabend hat erheblichen Schaden im Raum Stade verursacht. Die Feuerwehren mussten nach Angaben der Polizei zu insgesamt 60 Einsätzen ausrücken. 25 Bäume stürzten unter der Wucht des Unwetters um, mehr als 30 Keller mussten ausgepumpt werden. In Großenwörden krachte ein Baum auf ein Haus und musste zersägt werden.

Insgesamt waren ca. 500 freiwillige Helfer im Landkreis im Einsatz, um die Folgen des Gewitters zu beseitigen.

Im Elbeklinikum Stade lief der Keller voll Wasser und musste ausgepumpt werden und im Marktkauf Einkaufsmarkt stand vermutlich durch einen verstopften Gulli oder ein geplatztes Fallrohr der gesamte Marktbereich ca. 6 cm hoch voll Wasser.

Jugendkutter
in Seenot

Auf der Elbe vor Kollmar/Pagensand geriet ein Segelboot in Seenot, die Besatzung hatte vor dem herannahenden Gewitter um Hilfe gerufen, indem sie rote Leuchtkugeln abgefeuert hatte. Der Jugendkutter samt der 5-köpfigen Besatzung konnte von Einsatzkräften der DLRG Drochtersen,  DLRG Stade und der Feuerwehr Dornbusch in Sicherheit nach Stade gebracht werden.

Mehr auf der Website der Stader Polizei und unter GROSSENWÖRDEN.

Mit dem Planeten Mars haben die jüngsten Wetterkapriolen übrigens nichts zu tun - im Gegensatz zur heutigen Darstellung in "Bild", die, wie so oft, von vorne bis hinten erschwindelt ist, wie die immer wieder exzellente Website bildblog.de überzeugend nachweist.


Musik

Bevern begeistert
von Truck Stop


Open Air mit Truck Stop

17. 7. 2006. "Ein tolles Konzert", schwärmt der Beverner Ortsbürgermeister Uwe Hildebandt. Auf dem Gelände der historischen Ziegelei Bevern/Bremervörde, unlängst ausgezeichnet mit dem Osteland-Kulturpreis, begeisterte die Grupp Truck Stop die zahlreich erschienenen Zuschauer. Mehr Fotos hier.


Abenteuer

Slowenen feiern
Osteland-Kutsche


Die Kutsche aus Hechthausen in Gomilsko

20. 7. 2006. Die Kutsche mit den "Botschaftern des Ostelandes" aus Hechthausen hat das slowenische Gomilsko erreicht - und wird von der Bevölkerung gefeiert. "Viele hundert Menschen aus dem Dorf Gomilsko in der Naehe der Celje stehen bereit und erwarten unsere Ankunft. Alle örtlichen Vereine haben dazu eingeladen und unsere Ankunft vorbereitet. Es ist der Wahnsinn. Musik wird gespielt, es wird geklascht und gejubelt", heißt es auf www.europa-kutsche.de.


Weltkulturerbe

Bilbao feiert
Riesenfest

20. 7. 2006. Die Erhebung der Ostener "Schwesterfähre" bei Bilbao (Foto) zum Unesco-Weltkulturerbe (siehe unten) wird mit einem riesigen Fest gefeiert, wie spanische Zeitungen berichten. Mehr...

Mehrheit gegen
Kulturbanausen

20. 7. 2006. Im Streit um den wegen einer geplanten Brücke bedrohten Unesco-Welterbetitel für das Dresdner Elbtal hat der Stadtrat am späten Donnerstagabend eingelenkt. Nach knapp dreistündiger kontroverser Debatte zum Thema fand ein CDU-Antrag auf sofortigen Baubeginn der umstrittenen Elbquerung keine Mehrheit im Parlament. In geheimer Abstimmung votierten 38 Stadträte mit Nein und 30 mit Ja bei einer Enthaltung. Mehr...


Kultur

Kurkonzert im
Wingster Park

20. 7. 2006. Am Sonntag, 23. Juli, gibt es im Wingster Kurpark um 15 Uhr ein Kurkonzert. Zu Gast ist das Pinneberger Soundorchester „Rot-Weiss“, das mit einem bunten Programm aus volkstümlichen und modernen Klängen unterhalten will. Der Eintritt ist frei. Web-Tipp: www.soundorchester.de.


Festival

Tomte rockt
den Kiez


Tomte - die Söhne Hemmoors auf Karrierekurs

18. 6. 2006. "Tomte rockt den Kiez" - unter dieser Schlagzeile berichtet das Hamburger Abendblatt über einen der nächsten spektakulären Auftritte der Erfolgsband mit den Hemmoorer Wurzeln.

Beim "Reeperbahn-Festival" (Website) vom 21. bis zum 23. September auf dem Kiez treten rund 200 Künstler an. Das Abendblatt meldet: "Auch Tomte, in diesem Jahr die erfolgreichste Hamburger Gitarrenrockband, wird bei diesem größten Indoor-Festival Deutschlands dabeisein. Die Band um Sänger Thees Ullmann wird am 22. 9. im Uebel & Gefährlich zusammen mit anderen Künstlern ihres Labels Grand Hotel Van Cleef spielen. Nach Tocotronic, Blumfeld und Die Sterne, die ebenfalls ihren Auftritt in der vergangenen Woche bestätigt haben, sind die vier wichtigsten Bands der sogenannten Hamburger Schule beim 1. Reeperbahn-Festival dabei."


Osteland-Kutsche

Ankunft in
Lubljana


Die Kutsche der slowenischen Hauptstadt

18. 6. 2006. Auf ihrer abenteuerlichen Kutsch-Werbetour als "Botschafter des Ostelandes" hat das Hechthausener Ehepaar Reimer jetzt die Hauptstadt Sloweniens erreicht, Ljubljana, das frühere Laibach. Mehr in der Rubrik "Lexus' Tagebuch" unter www.europa-kutsche.de.


Küstenklassik 2006

Märchen-Gala mit
Fackelboot-Finale


Sonnabend: Fackelboote auf dem Festival-See

16. 7. 2006. "Rossini beschwingt und peppig" - unter dieser Überschrift berichtete die Niederelbe-Zeitung am Sonnabend über den Auftakt der Jugend-Küstenklassik 2006, den 1200 Kinder am Freitag vor grandioser Kulisse im Hemmoorer Heidestrandbad erlebten. Was die NEZ, der Präsentationspartner des Festivals, über den ersten Tag sonst noch schreibt, steht hier.


Finale mit Fackeln am Sonnabend

Schon am Freitagabend hatte die Jugendmusikschule an der Oste unter Leitung von Peter Knoch mit "Märchenklängen am See" begeistert. Am Sonnabend steigerte sich die Stimmung noch.

"Ein Hauch
von Verona"

Die Niederelbe-Zeitung (Montagausgabe) resümiert: "Märchenhafte Götterfunken versprühte die Jugend-Küstenklassik von Freitag bis Sonntag. Der Hemmoorer Heidestrandbadsee wurde zur Musikarena mediterranen Ausmaßes. Ein beschwingter Hauch von Verona streifte den herb-spröden Landstrich."

"Wetter wie
Götterspeise"

Die Zeitung weiter: "Da passte einfach alles - Musik vom Feinsten, Wetter wie Götterspeise, Publikum, Protagonisten und Programm im stimmigen Einklang ­ die Organisatoren Johannes Schmidt und Peter Knoch lagen sich schließlich beseelt von Musik und guter Stimmung im Arm und verkündeten unisono und strahlend: 'Wir machen weiter.' Sie und ihre vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer haben dafür gesorgt, dass die Seefestspiele auch bei ihrer dritten Auflage einen guten Klang behalten haben und Lust auf Fortführung verheißen.

Gut 2300 Besucher
binnen drei Tagen

Gut 2300 Menschen zählte die Jugend-Küstenklassik von Freitag bis Sonntag. Sie erlebten auf den Sandterrassen ein Festival vom Feinsten."

Vize-Landrat lobt
"grandiose Leistung"


Organisator Schmidt, Vize-Landrat Feldmann

Höhepunkt am Sonnabend war die große Märchen-Gala "Märchenhafte Götterfunken" des Jungen Musiktheaters Hamburg. Den Abschluß bildeten eine Fackelboot-Parade und eine Audio-Video-Präsentation "Die Oste" von Nikolaus Ruhl (Osten) und Arne Fischer (Hemmoor).

In seinem Grußwort würdigte der stellvertretende Landrat Hans-Volker Feldmann (CDU) die "grandiose Leistung" von Festival-Organisator Johannes Schmidt und Musikschul-Chef Peter Knoch und ihrer Helfer, unter anderem von den Landfrauen und den Feuerwehren. Feldmann: "Samtgemeinde und Stadt können stolz sein, es gibt im Landkreis nichts Seinesgleichen."


Viele Fotos von der Märchen-Gala
stehen auf dieser SONDERSEITE

Beim ökumenischen Gottesdienst am Sonntag predigte der Ostener Pastor Dieter Ducksch auf dem Festival-Gelände am Heidestrandbad, dazu spielten Posaunenchöre.


Jazzfrühschoppen am Sonntag

Gegen Mittag stand ein Jazz-Frühschoppen auf dem Programm, den eine Reihe von Sponsoren ermöglicht hatten.


Ausklang an Bistro-Tischen

Mit einem Imbiß, serviert von den Landfrauen an der Oste, und einem Glas Wein von der Firma Kämmerer klang für die letzten Gäste das dreitägige Fest bei strahlendem Sonnenschein am frühen Sonntagnachmittag aus.

NEZ-Interview mit
Johannes Schmidt


Schmidt mit Lebensgefährtin beim Festival 2004

15. 7. 2006. Im Interview mit NEZ-Redakteurin Wiebke Kramp verrät heute der ehrenamtliche "Motor, Macher und Manager" des Festivals, der Hemmoorer Johannes Schmidt, was ihn und seine Helfer antreibt: "Wir brennen für die Idee."

Auf die Frage, wie er seine vielen Verpflichtungen als Landesvorsitzender des Kinderschutzbundes, SPD-Ratsherr und -Vorsitzender, Osteland-Schatzmeister und Mitorganisator von Küstenklassik und Küstenmarathon bewältigt, antwortet er mit einem Hinweis auf Karin Harms: "Das funktioniert, weil ich durch meine Lebensgefährtin Rückhalt habe."

Abschließende NEZ-Frage: "Und womit verdienen Sie eigentlich Ihre Brötchen?" - Johannes Schmidt: "Geld verdiene ich mit meiner Lehrtätigkeit in der Ausbildung für Heilpädagogen und mit Familienberatung." Das komplette Interview steht hier.

Das Festival-Programm steht unter www.kuestenklassik.de.


Unesco

Schwebefähre
jetzt Welterbe


Jetzt Weltkulturerbe: Schwebefähre in Bilbao

13. 7. 2006. Große Freude bei den Schwebefähren-Freunden in aller Welt: Das Welterbe-Komitee der Unesco, das zur Zeit im lettischen Vilnius tagt, hat am Donnerstag entschieden, die älteste Schwebefähre der Welt bei Bilbao (Spanien) - die Schwesterfähre des Ostener Bauwerks - auf die Liste der Weltkulturerbe-Stätten zu setzen.


Juan Carlos I. beim Weltverband der Fähren

Spanien flippt
aus vor Freude

14. 7. 2006. Die spanische Presse flippt aus vor Freude über das begehrte Unesco-Prädikat, für das sich auch König Juan Carlos I. eingesetzt hatte und dessen Verleihung in anderen Fällen zu einer Vervierfachung der Touristenströme geführt hat.

Laut Google Espana berichten heute mehr als 150 Sender und Zeitungen in großer Aufmachung über die Unesco-Entscheidung zugunsten der Schwebefähre in Bilbao. Mehr...

In den Berichten werden immer wieder auch die Schwesterfähren u. a.  in Osten erwähnt. Typisches Beispiel: "Aunque existen otros puentes colgantes concebidos como transbordadores en el mundo (el de Rochefort-Martrou, en Francia, el de Newport en Inglaterra y el de Osten, en Alemania, y también hay uno en La Boca, en Buenos Aires) ..."

"Die Mutter aller
Schwebefähren"

13. 7. 2006. Der Arbeitskreis deutsche Schwebefähren, zu dem sich Vertreter der beiden einzigen deutschen Bauwerke dieser Art in Osten (Samtgemeinde Hemmoor) sowie bei Rendsburg und Osterrönfeld (Schleswig-Holstein) im Rahmen der AG Osteland zusammengeschlossen haben, hat die Unesco-Entscheidung begrüßt und den spanischen Kollegen per E-Mail Glückwünsche übermittelt.

Nach Ansicht des Arbeitskreis-Sprechers Jochen Bölsche (Osten) verbessern sich durch die Unesco-Entscheidung die Aussichten, langfristig den begehrten Unesco-Titel auch für das norddeutsche Schwebefähren-Duo zu erlangen. Eine entsprechende Absichtserklärung hatten vor kurzem die Bürgermeister von Rendsburg und Osterrönfeld, Andreas Breitner und Jörg Sibbel, sowie ihr Ostener Kollege Carsten Hubert abgegeben.

Die jetzt zum Weltkulturerbe erklärte älteste Schwebefähre der Welt zwischen Portugalete und Getxo in der Nähe des baskischen Bilbao wurde 1893 gebaut und gilt als "Mutter aller Schwebefähren", von denen es ursprünglich weltweit rund 20 gab. Die acht noch existierenden Schwebefähren haben sich 2003 zu einem Weltverband zusammengeschlossen, dessen Schirmherr der spanische König ist.

Während die Schwebefähre über den Nord-Ostsee-Kanal im Besitz des Bundes ist, gehört die Schwebefähre über die Oste dem Landkreis Cuxhaven, der die 1909 gebaute Stahlkonstruktion nach einer rund 1,5 Millionen Euro teuren Erneuerung im April wieder für touristische Demonstrationsfahrten freigegeben hat.

Die Ostener Schwebefähre war 2005 von der Bundesregierung auf die Liste der Baudenkmale von nationaler Bedeutung gesetzt worden. Im Herbst 2009 soll ihr 100-jähriges Bestehen unter anderem mit einem Treffen des Weltverbandes gefeiert werden.

Außer in Spanien und Deutschland existieren Schwebefähren noch in Buenos Aires (Argentinien), Rochefort (Frankreich) sowie in Newport, Middlesbrough und Warrington (Großbritannien).

Zur Unesco-Pressemitteilung. Mehr unter www.schwebefaehre.org.


Heimatpflege

Mühle ohne Flügel
vor Versteigerung


Hemmoors Symbol auf Gerichts-Website

14. 7. 2007. Das Symbol Hemmoors, die traurige Mühle ohne Flügel am Kreidesee, steht vor der Zwangsversteigerung!

Wie der Website des Amtsgerichts Otterndorf zu entnehmen ist, kommt der gesamte Gebäudekomplex ("Teilunterkellertes Wohnhaus, Mühle, Nebengebäude in Warstade bzw. Westersode") am 30. August um 9 Uhr unter den Hammer - eine einzigartige Gelegenheit für die Stadtspitze,  Kompetenz zu beweisen und den markantesten Punkt der Hemmoorer Silhouette für die Zukunft zu sichern und zu restaurieren.

Für den gerade angelaufenen Ilek-Prozeßund das jahrelang straflich vernachlässigte Stadtmarketing gibt es - neben der Sanierung des Bahnhofs, um den sich zur Zeit wichtige Entwicklungen vollziehen - wohl kaum ein wichtigeres Projekt.


Dorfentwicklung

Ilek-Prozeß an
der Oberen Oste

17. 7. 2006. Auch an der Oberen Oste ist ein Planungsprozeß für ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (Ilek) angelaufen. Ein ausführlicher Bericht über das Ilek Börde Oste-Wörpe steht in der Zevener Zeitung.


Verkehr

Bundesmittel für
Straßensanierung


Verkehrspolitikerin Margrit Wetzel

17. 7. 2007. "Der bauliche Zustand der Straßen darf nicht vernachlässigt werden, deshalb geht etwa die Hälfte der Bundesmittel für Straßenbau in die Sanierung", informiert die SPD-Verkehrspolitikerin Dr. Margrit Wetzel in einer Pressemitteilung: "Beim Neubau im vordringlichen Bedarf sind wir im Norden gut bedient mit der A 26, der Elbquerung im Zuge der A 20 und der geplanten Anbindung an die A 26. Aber auch in den Erhalt des guten Zustandes der Bundesstraßen fließen zwischen Buxtehude und Otterndorf mehr als 4 Mio Euro in diesem Jahr."

Geld auch für
Hechthausen

Auch die Radwege kämen nicht zu kurz: „Im ländlichen Raum ist die Erhaltung der Radwege von größter Wichtigkeit. Ich freue mich, dass sowohl an der B 73 (Otterndorf und Hechthausen – Bornberg) als auch an der B 495 (Neuland – Wolfsbruchermoor und Wischhafen – Fähranleger) Mittel in die Radwegerhaltung gesteckt werden. In 2006 sind dafür insgesamt 169.000 Euro vorgesehen."


Oste

Vorfreude auf das
Pappbootrennen

14. 7. 2006. In Neuhaus sind die Vorbereitungen für das erste Hafenfest nach der Sanierung des alten Hafens angelaufen. Am Sonnabend, 12. August, startet wieder das traditionelle Pappbooterennen, die ersten Wasserfahrzeuge werden bereits gebastelt.


Pappbootrennen 2005 im Internet

Viele Informationen - auch die Teilnahmebedingungen und Bilder vom Pappbootrennen 2005 - enthält eine gelungene neue Website aus Neuhaus.


Bürgermeister

von Issendorff
wirbt für Brauer


Parteiloser Bürgermeisterkandidat Dirk Brauer

12. 7. 2006. Eine Reihe von Bürgern um den Hemmoorer Informatiker  Hermann von Issendorff (Institut für Netzwerkprogrammierung) haben sich zusammengeschlossen, um die Kandidatur des parteilosen Ersten Samtgemeinderates Dirk Brauer für das Amt des Bürgermeisters in der Samtgemeindezu unterstützen.

Issendorf und Freunde wollen mit einer Unterschriftensammlung für den Verwaltungsexperten Brauer werben und verhindern, dass ein kommunalpolitisch und verwaltungstechnisch unerfahrener Moisburger Bürgermeister wird.

In dem Wahlaufruf der Bürgerinitiative heißt es wörtlich:

"Für die Kommunalwahl am 10. September 2006 gab es ursprünglich nur einen - überparteilich akzeptierten - Kandidaten für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters, Dirk Brauer, der sich im gleichen Amt im Sietland allgemeine hohe Anerkennung erworben hat. Überraschend hat der CDU-Vorstand jetzt doch einen eigenen Kandidaten benannt, den Rechtsanwalt Detlef Weritz aus Hamburg, der aber über keinerlei kommunalpolitische Erfahrungen verfügt. Da in dieser Entscheidung ein Gewinn für uns Bürger nicht erkennbar ist, sollte sie deutlich abgelehnt werden. Diesem Zweck dient die Bürgerinitiative 'Für Dirk Brauer'.

Bitte zeigen Sie Ihre Unterstützung für Dirk Brauer durch Ihre Unterschrift und werben Sie vor allem selbst für weitere Unterschriften bei Ihren Freunden, Nachbarn und Bekannten. Machen Sie mit! Gemeinsam sind wir stark!

Die Bürgerinitiative soll durch ein Schneeballsystem möglichst viele Mitbürger in der Samtgemeinde erreichen. Ausgefüllte Listen erbitte ich zurück. Weitere Formulare und Visitenkarten von Dirk Brauer stehen zur Verfügung. Hermann von Issendorff, Hauptstr.40, 21745 Hemmoor, Tel. 04771 5769.

Den Aufruf gibt es auch als doc-Datei zum Ausdrucken hier im Internet.

Mehr über Brauer auf www.dirk-brauer.de.


Osteland-Kutsche

Durch Sloweniens
Karstlandschaft

13. 7. 2006. Die Osteland-Kutsche aus Hechthausen rollt zur Zeit durch die Karstgebirge Sloweniens. Das Land soll binnen zehn Tagen durchquert werden. "Italien war beeindruckend. Die Menschen konnten sich über unser Erscheinen begeistern. Aber Slowenien steht dem in nichts nach, auch wenn die Leute nicht ganz so ueberschwänglich sind. Jedoch, es wird genauso viel gehupt und gewunken, gerufen und zum Wein eingeladen", berichtet die Familie Reimer auf ihrer Website europa-kutsche.de.


Schwebefähre

Webcam geht
bald in Betrieb

12. 7. 2006. Die Webcam, die vom Ostener Kirchturm aus Live-Bilder von der Schwebefähre ins weltweite Netz schicken soll, könnte schon nächste Woche ihren Betrieb aufnehmen - "wenn alles klappt", wie der Ostener Karl-Heinz Brinkmann vom Vorstand des Fährvereins mitteilt.

Die Finanzierung war durch Spenden der AG Osteland sowie durch Mitglieder der Unternehmergemeinschaft Hemmoor und die Samtgemeinde ermöglicht worden.

Das Webcam-Bild soll unter anderem in die kommunale Website www.hemmoor.de eingebunden werden.

Zum Thema Webcam haben die Cuxhavener Nachrichten / NEZ im Juni ein Interview geführt, das hier nachgelesen werden kann.


Himmelpforten

12 000 Euro für
Kiga im Internet


Kindergarten-Website aus Himmelpforten

10. 7. 2006. Der Kindergarten Himmelpforten ist am Wochenende von Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU) mit dem ersten Preis des Wettbewerbs "Niedersachsen – Kinderland – Familienland", dotiert mit 12000 Euro, ausgezeichnet worden.

Grund: die Internet-Arbeit mit den Kindern, die über das Internetportal des europäischen Bildungsprogramms Sokrates Kontakt mit schwedischen und irischen Kindern aufgenommen hatten.

Zur Website des Kindergartens geht es hier.


Festival

"Das Programm
ist grandios"


Birte Zöllner empfiehlt das Festival

9. 7. 2006. Nur noch wenige Tage bis zum Küstenklassik-Festival am Hemmoorer Heidestrandbad-See. Die Vorfreude ist groß. "Das Programm ist grandios," schreibt die Culturkreis-Vorsitzende Birte Zöllner in einer E-Mail an ihre Mitglieder.

Mehr über das gesellschaftliche und kulturelle Ereignis dieses Sommers unter HEMMOOR.


Hadeln

Ilek-Auftakt mit
200 Teilnehmern


Auftaktsitzung in Wingst-Westerhamm

7. 7. 2006. Rund 200 Menschen aus der "Hadler Region" folgten der Einladung des Amtes für Landentwicklung Bremerhaven zur Auftaktveranstaltung zum "Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept" (Ilek) bei "Lütt Mandus" in Wingst-Westerhamm.

Mehr unter HEMMOOR.


Presse

"Osteland-Magazin"
heute in 3 Zeitungen


Premiere: eine 32 Seiten starke Gratisbeilage

8. 7. 2006. Seit heute hat das Osteland eine eigene Zeitschrift. In den Samtgemeinden entlang der Oste erscheint in einer Auflage von 23 000 Exemplaren das 32-seitige "Osteland-Magazin", das von der AG Osteland inspiriert wurde, als Gratis-Beilage der Heimatzeitungen Stader Tageblatt, Niederelbe-Zeitung und Bremervörder Zeitung.

Eine Teilauflage soll über die Verwaltungen der Samtgemeinden an der Oste verbreitet werden.


Abenteuer

Osteland-Kutsche
erreicht Slowenien


Lipizzaner begrüßen die Oldenburger Pferde

7. 7. 2006. Die "Botschafter des Ostelandes" haben auf ihrer 6000-Kilometer-Reise durch sechs Länder nach Überwindung vieler Schwierigkeiten jetzt Slowenien erreicht. "In Lipica, dem weltberühmten Gestüt, werden wir auf das freundlichste empfangen. Auch die LipizzanerInnen zeigen grosse Interesse an unserer Ankunft," meldet das Ehepaar Reimer. Mehr auf der Website www.europa-kutsche.de.


Senioren

Dirk Brauer
stellt sich vor


Brauer-Wahlwerbung

7. 7. 2006. Dirk Brauer, der parteilose, von der SPD unterstützte Kandidat für das Amt des Hemmoorer Samtgemeinde-Bürgermeisters, stellt sich am Donnerstag, 20. Juli, 15 Uhr, in der Festhalle Osten beim Klönschnack der SPD-AG 60 plus vor. Anmeldungen zu der veranstaltung (4 Euro für Kaffee und Kuchen) erbittet Vorsitzender Tage Hansen (Tel. 04771-3204). Hansen: "Bringt bitte Eure Nachbarn und Freunde mit."

Am 10. August veranstaltet die AG 60 plus eine Fahrt nach Malente. Mehr...


Fußball

"taz" porträtiert
Krogmann-Gatten


"Bild"-Schlagzeile über Klinsmann

6. 7. 2006. Aus Anlaß der WM porträtiert die "Tageszeitung" (taz) den stellvertretenden "Bild"-Chefredakteur und Sportchef Alfred Draxler, den Ehemann der hiesigen CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Martina Krogmann. Der Text steht hier.

Warum Draxler noch vor kurzem Klinsmann "wegschreiben" wollte und nun auf eine Pro-Klinsmann-Kampagne umgeschaltet hat, analysiert heute das preisgekrönte Internetportal bildblog.de.


Kultur

1000. Besucher in
der Osteland-Schau

6. 7. 2006. Wolf-Dietmar Stock, Kurator der seit dem 20. Mai im Bremervörder Bachmann-Museum gezeigten Ausstellung „Die Oste von der Quelle bis zur Mündung“, konnte die Bremervörderin Christina Luettke als 1000. Gast begrüßen.

Die Ausstellung, die in vermindertem Umfang zur Zeit auch in Neuhaus gezeigt wird,  läuft in Bremervörde noch bis zum 3. September. Mehr unter www.malerische.oste.de.


Schulen

Klassenfahrt in
die Druckerei


Die Klasse 4a im Druckerei-Kontrollzentrum

4. 7. 2006 (K.-H. B.). Die Klasse 4a der Grundschule Osten hatte sich, wie gemeldet, am Namenswettbewerb beteilgt, der vom Marktausschuß und der Niederelbe-Zeitung (NEZ) zum Fährmarkt Osten ausgeschrieben worden war. Als Dankeschön spendierte die NEZ der Klasse jetzt eine Besichtigung des Druckhauses Stade.

In Begleitung der Lehrerinnen Ziegenbein und von Daak sowie von Marktmeisterin Bärbel Zander und Ausschußmitglied Karl-Heinz Brinkmann machte sich die Klasse mit dem Bus auf nach Stade. Empfangen wurde die Gruppe von Herrn Drossner, der einen Film über die Niederelbe-Zeitung zeigte. Anschließend wurden die Schüler vom Druckereileiter Manfred Kriett begrüßt.

Dann ging es los, Druckplatten wurden belichtet, die Rotation wurde angefahren und die Kinderaugen wurden immer größer, als die Besucher zum Beispiel hörten, das eine Papierrolle so schwer wie ein Pkw ist oder dass eine komplette Ausgabe der Niederelbe-Zeitung in nur 45 Minuten gedruckt wird.

Ein ausführlicher Bericht (von der Klasse verfasst) und weitere Fotos folgen auf www.grundschule-osten.de.


Musik

Schwebende
Konzerte


Fährkrug-Werbezettel (Ausschnitt)

4. 7. 2006. Neue Attraktion in Osten: Wirt Horst Ahlf organisiert für Juli und September drei "schwebende Konzerte" mit den Ostemusikanten aus Hechthausen (Termine siehe Abbildung). Außerdem will der Fährkrug winterliche Boßeltouren auf dem Basbecker Fährstück veranstalten.


Gesellschaft

Bill Clinton schickte
Video-Glückwünsche

1. 7. 2006. Viel Prominenz aus Politik, Medien und Kultur kam am Sonnabend nach Lamstedt, um mit Spiegel-Chef Stefan Aust dessen 60. Geburtstag zu feiern. Der amerikanische Ex-Präsident Bill Clinton hatte abgesagt, übermittelte dem Chefredakteur des größten europäischen Nachrichtenmagazins aber per Video - abgespielt auf einer Großleinwand - Grüße und Glückwünsche.

Ein Aust-Porträt aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Samstagausgabe) steht hier.


Kunst

Oste-Ausstellung in
Neuhaus eröffnet


Vernissage im überfüllten Kornspeicher

2. 7. 2006. Im brechend vollen Kornspeicher, mit über 100 Gästen, hat die AG Osteland am Sonntag die (zur Zeit parallel in Bremervörde gezeigte) Ausstellung "Die Oste - Von der Quelle bis zur Mündung" eröffnet, die bis zum 3. September in der Galerie "Kunst und Kram" von Siw-Evelin Helenius-Scharten am Alten Hafen gezeigt wird.


Die Veranstalter und ihre Ehrengäste:
Peters, Martens, Stock, Helenius-Scharten,
Bölsche, Loewe (v. l. n. r.)

Zu Beginn der Vernissage, die von der Klarinettistin Hanna Esselborn musikalisch umrahmt wurde, trug die Schriftstellerin Elke Loewe aus dem neuen Oste-Buch ihr wunderschönes Oste-Gedicht vor. Grußworte sprachen Vize-Landrat Herbert Peters, Bürgermeister Georg Martens und Jochen Bölsche, Vorsitzender des Arbeitskreises Kultur der AG Osteland, bevor Kurator Wolf-Dietmar Stock über die Oste - und speziell Neuhaus - im Spiegel der Kunst referierte. In seinem mit herzlichem Beifall bedachten Vortrag stützte er sich unter anderem auf Recherchen der Heimatforscherin Gisela Tiedemann-Wingst über die Kunstszene in Neuhaus um 1900.


Osteland-Werbung an der Kleinen Galerie

Die Ausstellung ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Führung auf Anmeldung unter 04752-7068. Mehr unter www.malerische.oste.de.


Foto der Woche

Schwarzrotgold auf
der Schwebefähre

2. 7. 2006. Fußballjubel auch in Osten: Seit dem Wochenende flattert Schwarzrotgold, von Fährfreund Stephan Haak gehißt, hoch oben auf dem nationalen Baudenkmal Schwebefähre an der Oste.


Jubiläum

SPD Osten: Fest
mit den Nachbarn


Klüser begrüßt Gäste aus Osten und umzu

2. 7. 2006. Rund 100 Gäste - nicht nur aus Osten, sondern auch aus den Nachbarorten - konnte der Ostener SPD-Vorsitzende und Spitzenkandidat Lothar Klüser am Sonntag in der Festhalle zum großen Familienfest aus Anlaß des 40-jährigen Bestehens begrüßen. Reden, Geschenkübergaben und Ehrungen wechselten sich ab mit Verlosungen und Kinderspielen.


Rita Beer vom Partner-Ortsverein Drochtersen

Prominentester Gast und Hauptrednerin war die Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel, aber auch Claus Johannßen MdL und der Hemmoorer SPD-Samtgemeinde-Vorsitzende Johannes Schmidt gratulierten.


Dr. Margrit Wetzel MdB brachte ein Präsent mit

Zum Jubiläum ist eine 16-seitige, reich bebilderte Festschrift erschienen.


 Aus der Festschrift "40 Jahre SPD Osten"

Drei Vorsitzende in 40 Jahren (Foto von 1996)

Die Festschrift hält Rückschau auf die verflossenen vier Jahrzehnte, die von einem hohen Maß an Stetigkeit gekennzeichnet waren. In den 40 Jahren hatte die SPD Osten nur drei Vorsitzende: den unvergessenen Bürgermeister Wilhelm Jonscheck, (Foto Mitte), der den Ortsverein 1966 gegründet hat, dann lange Jahre Herbert Guthahn (r.) und nun dessen Nachfolger Lothar Klüser. Ein 1996 aufgenommenes Foto der Drei steht auf dem Titelblatt der Festschrift.

Der Inhalt der Festschrift kann auch auf der SPD-Website www.spd-osten.de - Rubrik GESCHICHTE - abgerufen werden.


Freizeit

Badefreuden an
der Costa crauta

1. 7. 2006. Der Sandstrand auf Krautsand - "Costa crauta" genannt - war am Wochenende das beliebteste Ziel in Kehdingen.
Hunderte genossen am Sonnabend das Bad in den kühlen Fluten, bevor am Sonntag das alljährliche Elbstrandrennen auf Krautsand begann.


Gymnasium

Beste Abiturientin
kommt aus Osten


Foto auf der Super-Website des Gymnasiums

1. 7. 2006. Am Gymnasium Warstade erhielten jetzt 57 Abiturientinnen und Abiturienten ihr Abschlußzeugnis. Den besten Notenschnitt (1,6) konnte Christina Bochers aus Osten vorweisen.


Freiburg

Bürger feiern
ihren Sieg


Der gerettete Kornspeicher in Freiburg

1. 7. 2006. Mit einem Lichterfest haben engagierte Bürgerinnen und Bürger am Samstagabend in Freiburg/Elbe den Abschluß des 1. Bauabschnitts der Sanierung des historischen Kornspeichers gefeiert - und zugleich ihren Sieg über die Ignoranz der Gemeindeväter, die, Bürgermeister Schild voran, das wunderschöne Stück maritimen Erbes plattmachen wollten.


Der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen

Mehr über die Bürgerinitiative unter
historischer-kornspeicher-freiburg-elbe.de.


Weltmeisterschaft

Hupen, Tröten,
Schwarzrotgold


Fußball-Fans im Zentrum von Hemmoor

30. 6. 2006.Hemmoor außer Rand und Band: Wieder ließen die jubelnden Fußball-Fans am Freitagabend  im Zentrum den Verkehr zusammenbrechen.

Der Sieg über Argentinien wurde mit Hupen, Tröten und viel Schwarzrotgold gefeiert.
Ausgelassene Stimmung herrschte natürlich auch wieder vor der Großbildwand in Ohls Gasthof.

Großenwörden hatte zwei Gründe zum Feiern

Großenwörden hatte einen zusätzlichen Grund zum Feiern: Die zweite Gaststätte des Ortes, "Stechmanns Gasthof", genannt "Bombe", wird weiter existieren.

In der Nacht zum 1. Juli gab Wirt Heinz Wassermann den Verkauf des Lokals an den Neu-Engelschoffer Internet-Unternehmer Rüdiger ("Roger") Koslik und Frau Uschi(boatshop24.com) bekannt, die das unter Denkmalschutz stehende, aber seit Jahren vernachlässigte Haus - eines der schönsten im Ort - sanieren wollen.


Übergabe: Rüdiger Koslik, Heinz Wassermann

Er habe "leider nicht die Mittel, dieses schöne Haus zu erhalten", sagte Ex-Bauunternehmer Wassermann - ein Opfer der Baukonjunkturflaute - vor zwei Dutzend Gästen. Er wünschte seinem Nachfolger viel Glück bei dem Versuch, die Gaststätte als "gemütliche Dorfknreipe", vielleicht kombiniert mit einer "kleinen Pension" für Angler, Schipper und Radler, zu erhalten.

Das Lokal soll künftig unter dem Traditionsnamen "Stechmanns Gasthof" geführt werden - Heinz Wassermanns "Bombe" wird in der Erinnerung der Stammgäste weiterbestehen - und auf der Website www.bombe.org.


Argentinien

Talentschmiede an
der Schwebefähre


Buenos Aires: Stadion (1), Schwebefähre (2)

30. 6. 2006. Viele von Argentiniens besten Kickern, die der deutschen Nationalmannschaft am Freitag in einem nervtötenden Fußballkrimi unterlagen, stammen aus einer Talentschmiede, die sich in Sichtweite der einzigen außereuropäischen Schwebefähre befindet.

In La Boca, dem malerischsten Stadtteil von Buenos Aires, liegt nicht nur das Fußballstadion "La Bombonera" (die Bombonniere) des berühmten Fußballklubs Boca Juniors, der Spieler wie Diego Maradona hervorbrachte, sondern mit der "Puente Transbordador" auch ein technisches Baudenkmal spezieller Art.


Die historische Schwebefähre in La Boca

Die Schwebefähre von Buenos Aires soll nach dem Willen argentinischer Denkmalschützer den Rang des Unesco-Weltkulturerbes erhalten.   Zu diesem Zweck muss das Baudenkmal aufwendig restauriert werden.

Die argentinischen Schwebefähren-Freunde haben Kontakt zu den Betreibern der ältesten Schwebefähre der Welt in Portugalete bei Bilbao im spanischen Baskenland aufgenommen, die bereits in diesem Sommer Weltkulturerbe werden soll. Im Rahmen des Schwebefähren-Weltverbandes werden Fährfreunde aus Argentinien im September in Bilbao auch mit fünf Vertretern aus dem Osteland zusammentreffen.

Mehr über den Fußballclub Boca Juniors hier, über die Schwebefähre von Buenos Aires hier.


Hemmoor

Bahnumbau
voll im Plan


Freigabe pünktlich am Sonnabendmorgen

30. 6. 2006. Am Freitag wurden die letzten Arbeiten am neuen Hemmoorer Bahnübergang vorgenommen. "Morgen früh findet pünktlich die Freigabe statt," freute sich Birgit Patjens (Osten-Isensee) von der Wingster Baufirma Karstens. Dann besteht eine direkte Verbindung zwischen den zentralen Hemmoorer Geschäftsbereichen.


Verkehrspolitikerin Margrit Wetzel

Zufrieden äußerte sich auch die SPD-Verkehrspolitikerin und Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel, die sich gegenüber der Bahn hartnäckig für das Projekt stark gemacht hatte. Wetzel gegenüber ostemarsch.de: "Gute Kooperation, enge Absprache und ständige politische Begleitung hatten Erfolg."

Wetzel weiter: "Am 1. Juli 2005 starteten die Baumaßnahmen im Bereich des Bahnhofs Hemmoor und pünktlich ein Jahr später – wie angekündigt zum 30. Juni 2006 – geht die Maßnahme in Betrieb. Kleinere Nacharbeiten werden in wenigen Wochen erledigt sein. Bahn, Politik und Fahrgäste aus Hemmoor dürfen zufrieden sein."

ZUgleich steht jetzt auch für den Reiseverkehr in Richtung Stade ein neuer Bahnsteig zur Verfügung. Beide Bahnsteige sind 194 Meter lang und bieten Platz für Züge mit bis zu sechs Wagen. Die Bahnsteige sind 55 Zentimeter hoch und erleichtern dank des stufenfreien Zugangs vom Bahnübergang aus vor allem Rollstuhlfahrern und Fahrgästen mit Kinderwagen oder Fahrrädern den Zugang.

Bahnsteige mit
Blindenleitstreifen

Ein in den Bahnsteigbelag eingelassener Blindenleitstreifen bietet sichere Orientierung auch für Sehbehinderte. Neue Wetterschutzhäuser, neue Sitzgelegenheiten und ein modernes Informations- und Wegleitsystem vervollständigen den Umbau.

Die Kosten von rund 1,3 Millionen Euro für die Modernisierung der Station werden aus dem Programm "Niedersachsen ist am Zug!" finanziert, mit dem das Land Niedersachsen und die Deutsche Bahn AG 32 Stationen umfassend modernisieren, um- oder neu bauen.

"Die Bahnfahrer aus Hemmoor können sich doppelt freuen. Nicht nur Bahnsteige und Übergänge sind neu, sondern ab Dezember 2007 werden auch nagelneue Fahrzeuge die Fahrgäste von Hemmoor in Richtung Hamburg und Cuxhaven bringen", kündigte Dr. Wolf Gorka, Geschäftsführer der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) an. Die LNVG ist eine 100%ige Tochter des Landes Niedersachsen und zuständig für die Finanzierung und Planung des Nahverkehrs auf der Schiene. Sie beauftragt die Eisenbahnunternehmen mit der Durchführung der Verkehre und vergibt Fördermittel für diverse Nahverkehrs-Projekte.

Mit dem neuen Bahnübergang am Bahnhof gehen die alten Übergänge an der Ziegelkamper Straße und am Schwarzenhütter Weg außer Betrieb. Der neue Bahnübergang am Bahnhof sowie der an der Mühlenreihe verfügen über die modernste Sicherungstechnik, mit der trotz kurzer Schließzeiten eine sichere Verkehrsabwicklung möglich ist.

Allein in die Bahnübergänge und die Anpassung der Sicherungstechnik wurden 2,2 Millionen Euro - überwiegend aus Bundesmitteln - investiert.


Osten/Hemmoor

Auch Förderverein
in der AG Osteland

1. 9. 2006. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. findet immer mehr Unterstützung bei Gemeinden, Vereine und Einzelpersonen. Jetzt hat auch der Vorstand der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre in Osten seinen Beitritt beschlossen.

Vorige Woche erst war der Verein Tourismus Osten/Oste e. V. der AG Osteland beigetreten, davor die Gemeinde Hechthausen und der Landkreis Cuxhaven.

Als Einzelmitglieder sind zuletzt unter anderem der Oberndorfer Heimatforscher Henning Kuhne, Günther Ropers (Historische Ziegelei Bevern), Heinrich Uthenwoldt und Torsten Thorhorst (beide Osten) sowie die Bürgermeister von Rendsburg und Osterrönfeld, Andreas Breitner und Jörg Sibbel, zur AG Osteland gestoßen.

Einzelmitglieder zahlen jährlich 10 Euro, Verbände, Gemeinden usw. 100 Euro. - Aufnahmeformular hier.


Osteland-Kutsche

Im Triumphzug
durch Norditalien


Polizei begleitet die Hechthausener

1. 7. 2006. Von Carabinieri eskortiert, vom Fernsehen gefilmt, von Bürgermeistern empfangen, von Zuschauern umjubelt - wie ein Triumphzug gestaltet sich die Reise der "Botschafter des Ostelandes" mit der Europa-Kutsche aus Hechthausen durch Norditalien.

Mehr unter www.europa-kutsche.de.


Jugendschutz

Sex brutal
unter Teens


Kinderschutzbund-Landesvorsitzender Schmidt

1. 7. 2006. Unter dem Slogan "Nein heißt nicht Jein" haben die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen und der Kinderschutzbund Niedersachsen mit finanzieller Unterstützung des Landes ein aktuelles Informationsblatt für Mädchen und Jungen veröffentlicht. "Mit dem Flyer können wir Mädchen und Jungen nun auch direkt erreichen – bisher gab es keine Informationen zu diesem Tabuthema," betonte Johannes Schmidt aus Hemmoor, Vorsitzender des Kinderschutzbundes Niedersachsen, gegenüber der Presse: "Die Informationen enthalten konkrete Tipps und ermutigen Teenager, ihr Recht auf Respekt durchzusetzen."

Damit wird eine aktuelle Entwicklung aufgegriffen, betont Andrea Buskotte, Referentin der Landesstelle Jugendschutz: "Gewalt ist in Teenagerbeziehungen ähnlich weit verbreitet wie in den Partnerschaften von Erwachsenen." Eine Studie der Universität Potsdam habe gezeigt, dass etwa 60 % der Mädchen zwischen 17 und 20 Jahren bereits unfreiwillige sexuelle Erfahrungen gemacht haben. Aber auch ungefähr ein Drittel aller Jungen dieser Altersgruppe habe Erfahrungen als Opfer von sexuellen Übergriffen sammeln müssen.

Niedersächsische Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis werden sich bereits zum zweiten Mal am 4. Juli in Hannover im Rahmen der Tagung „(Sexuelle) Gewalt in Teenagerbeziehungen“ austauschen. Ziel ist es, die Hintergründe und Risikofaktoren zu beleuchten und vor allem praktische Hilfen für die Arbeit mit Jugendlichen zu erörtern.

Faltblatt gratis bestellen hier.


Parlament

"Ein erfolgreiches
Projekt des Landes"


Johannßen-Besucher Sarah Schmidt, Sascha Marx

1. 7. 2006. Seit 1998 läuft das Projekt "Schülerinnen und Schüler begleiten Abgeordnete" des Niedersächsischen Landtages. Seitdem haben mehr als 740 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen die Chance genutzt, die Arbeit von Landtagsabgeordneten intensiv und hautnah zu erleben,  unter anderem des Hadler Abgeordneten Claus Johannßen, der das Programm als "erfolgreiches Projekt" lobt. Mehr unter spd-hemmoor.de.


Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004