www.ostemarsch.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region es hier. Aktueller Newsticker des Abendblatts. Ostemarsch-Wetter hier.

Ältere Texte aus dieser Spalte: Juni 2006, Mai 2006, April 2006, März 2006, Februar 2006, Januar 2006, Dezember 2005, November 2005, Oktober 2004, September 2005, August 2005, Juli 2005, Juni 2005, Mai 2005, April 2005, März 2005, Februar 2005, Januar 2005, Dezember 2004, November 2004, Oktober 2004, September 2004, August 2004, Juli 2004, Juni 2004, Mai 2004, April 2004, März 2004, Februar 2004, Januar 2004


AKTUELL - "Hemmoor kommt nicht aus dem Quark". Mehr...

Tourismus

Werbung für
[o:sten/o:ste]

30. 6. 2006. Einen tollen neuen Slogan hat Osten schon: "Dem Alltag entschweben..."

Jetzt sucht der Ferienort, dessen Name immer falsch ausgesprochen wird (mit kurzem o), ein Logo.


Entwurf von Mike Behrends

Der Hemmoorer Künstler Mike Behrends schlägt vor, den Orts- und Flußnamen in Lautschrift zu schreiben: [o:sten / o:ste].

Mehr unter OOOOSTEN.


Werbung

Unlauter oder
ahnungslos?


Osten-Werbung aus den 70ern

30. 6. 2006. Wußten die Ostener es nicht besser? Die oben abgebildete Klappkarte aus den 70er Jahren - sie gehört dem Ostener Sammler Stefan Bardenhagen - warb für Osten mit der Behauptung, dort stehe "Europas einzige Schwebe-Fähre".

Hatte damals niemand auch nur von der Schwebefähre in Rendsburg gehört? Heute weiß fast jeder Ostener: In Europa gibt es sechs weitere Schwebefähren.


Aus dem Schwebefährenmuseumim Web

Die Karte wandert als Kuriosität in unser Internet-Schwebefährenmuseum, wo auch die hier abgebildete Relief-Kerze und rund 50 weitere Fähr-Darstellungen zwischen Kunst und Kitsch bestaunt werden können.

Mehr über Schwebefähren: www.schwebefaehre.org.


Presse

Osteland-Magazin
geht jetzt in Druck


So wird das neue Magazin aussehen

30. 6. 2006. Die redaktionelle Arbeit ist abgeschlossen, jetzt geht es in Druck: das Heft Nummer eins des "Osteland-Magazins", das am Sonnabend, 8. Juli, in allen Oste-Anrainerorten zwischen Neuhaus und Bremervörde als Gratisbeilage von NEZ, Tageblatt und Bremervörder Zeitung erscheint.

Schon im Vorfeld war die Resonanz bei Touristikern und anderen Anzeigenkunden so groß, dass der Umfang von 24 auf 32 Seiten erweitert werden konnte - zur Freude der AG Osteland, die das neue Objekt mit inspiriert hatte. Der Vermerk "1. Ausgabe 2006" oben rechts auf dem Titelbild läßt hoffen, dass weitere Ausgaben folgen.

Über das Osteland-Magazin berichtet heute auch das Stader Tageblatt (Freitag-Ausgabe)- nachzulesen hier.


Schwebefähre

Diesen Sommer
40 000 Besucher


Radwanderer an der Schwebefähre

29. 6. 2006. Bis Oktober werden schätzungsweise 40 000 Tagestouristen die im April wiedereröffnete Schwebefähre besucht haben. Die Zahl der Bus-Anmeldungen ist inzwischen auf 250 angestiegen, berichtete Vorsitzender Horst Ahlf am Mittwoch in der Mitgliederversammlung des Fremdenverkehrsvereins Osten, der sich einstimmig in "Tourismus Osten e. V." umbenannte.

Ebenfalls einstimmig beschloß der Verein den Eintritt in die AG Osteland, der, so Ahlf, für ihre Arbeit "ganz doll zu danken" sei.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Ausflüge

Mit Bahn und Kahn
ins Teufelsmoor

30. 6. 2006. Die Touristikagentur Teufelsmoor (TWU) bietet am Sonntag, 1. Juli, zwischen Worpswede und Osterholz-Scharmbeck sowie in umgekehrter Richtung kombinierte Fahrten mit Moorexpress und Torfkahn durchs Moor und auf der Hamme an. Die erste Tour beginnt um 8.30 Uhr beim Worpsweder Bahnhof, die zweite um 11.30 in Osterholz-Scharmbeck. Weitere Infos unter 0 4792 / 93 58 20.


Schulen

Hemmoor
rockt

29. 9. 2006. Rock-Fest an der Osteschule - Fotos unter HEMMOOR.


Zeitgeschichte

Flugzeug-Friedhof
in der Ostemarsch


Archäologe Alsdorf (Foto: Jungclaus)

29. 6. 2006. Das Kehdinger Moor und die angrenzenden Marschen von Elbe und Oste wurden während des Zweiten Weltkriegs zum Flugzeugfriedhof - Thema eines spannenden Artikels von Dietrich Alsdorf im Stader Mittwochsjournal, der hier auch online verfügbar ist. Alsdorf, gebürtiger Harsefelder, Mitarbeiter der archäologischen Denkmalpflege im Kreis Stade und Mitarbeiter der Geschichts-Website ostechronik.de von Osteland-Vorstandsmitglied Hartmut Jungclaus aus Burgweg-Bossel.

Ebenfalls heute im Mittwochsjournal: ein Vorbericht zum Krautsander Elbstrandrennen am kommenden Sonntag, 2. Juli.




Bremervörde

Erster Preis an
Osteland-Vize


Bürgermeister Gummich (r.), Bölsche (M.)

28. 6. 2006. Der 1. Preis in einem Ideenwettbewerb der Jugendhotel Bremervörde gGmbH geht nach Osten: Der Bremervörder Bürgermeister Eduard Gummich (CDU) und Aufsichtsratsvorsitzender Erwin Busch (lks.) überreichten den Preis am Mittwoch dem 2. Vorsitzenden der AG Osteland e. V., Jochen Bölsche aus Osten.


Die Hotel-Baustelle mit dem  neuen Logo

Unter mehr als 150 Namens- und Logo-Vorschlägen für das im Bau befindliche Bremervörder Jugendhotel hatte sich die Jury für die Idee des Journalisten entschieden, die Begriffe "Hostel" (englisch für Herberge) und "Oste" zum Kunstwort "Ostel" zu kombinieren.

Bölsche zeigte sich erfreut darüber, dass vom Frühjahr an die touristische Attraktivität des Ausgangspunktes der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel durch das neue Jugendhotel erhöht wird, das die bisherige Jugendherberge ersetzt, und dass zugleich der Hotelname - ganz im Sinne der "Lobby für die Oste  - dazu beitragt, den "vergessenern Fluß" bekannt zu machen.

Das Preisgeld in Höhe von 250 Euro soll der AG Osteland zufließen.


Unbekannte Oste

Neue Ausflüge -
schnell buchen!


Die Oste - Ziel von vier Exkursionen

28. 6. 2006. An der 145 Kilometer langen Oste gibt es viel zu entdecken. Mit ihrer Veranstaltungsreihe "Unbekannte Oste - sonntägliche Expeditionen in die Nachbarschaft" will die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. auf das Kulturerbe und die Naturschätze am längsten niedersächsischen Elbnebenfluss hinweisen.

Jetzt liegt das neue Halbjahresprogramm mit vier weiteren Touren (Teilnehmerbeitrag: jeweils 25 Euro) vor - schnelle Buchung empfiehlt sich.

Mehr unter HEMMOOR.


Osteland

Neuer Arbeitskreis
wirbt auf Messen


Neue Hemmoorer Tourismus-Expertin Köster

28. 6. 2006. Ein neuer "Arbeitskreis Messen" der AG Osteland e. V. hat sich unter der Federführung von Sigrid Frömming (Großenwörden) am Dienstag in der Gaststätte Golsch in Hechthausen konstituiert. Die Mitglieder wollen dafür Sorge tragen, dass das Osteland und die Deutsche Fährstraße auf Messen und Festen mit Informationständen vertreten sind - zum Beispiel beim Niedersachsentag 2007 in Cuxhaven, dem Hafenfest in Bremervörde, dem Matjesfest in Glückstadt und der internationalen Ruderregatta in Rendsburg.


Vorstandsmitglieder Tielebörger und Frömming

Der Vorsitzende der ehrenamtlich tätigen "Lobby für die Oste", Gerald Tielebörger, konnte bei der Gründungssitzung insgesamt 16 Teilnehmer aus den Oste-Landkreisen begrüßen, darunter die neue Tourismus-Fachfrau im Rathaus der Samtgemeinde Hemmoor, Manuela Köster.

Im Gespräch mit Kommunalpolitikern der Osteregion will der AK Kommunales der Arbeitsgemeinschaft, wie Vorstandsmitglied Johannes Schmidt ankündigte, demnächst erörtern, ob nicht bei Großveranstaltungen ein kreisübergreifender Gemeinschaftsstand sämtlicher Oste-Anrainerkommunen für die Flußlandschaft werben sollte.


Info-Stand der AG Osteland (in Bremervörde)

Karin Harms (Hemmoor) und Renate Wendt (Osten) berichteten über die bisherigen Werbeaktivitäten und Werbemittel der AG Osteland. Künftig wird zusätzlich eine Teilauflage des neuen 32-seitigen Osteland-Magazins zur Verfügung stehen, das am 8. Juli als Beilage der Niederelbe-Zeitung, des Stader Tageblattes und der Bremervörder Zeitung erstmals erscheint.


Osteland-Flyer: Hier 300 Stück gratis ordern

Besonders gute Resonanz findet zur Zeit der 12seitige Osteland-Flyer mit Rad-Routen und Tourismus-Tipps, der gratis abgegeben wird. Touristiker, Vereine, Veranstalter und Gastronomen können das informative Faltblatt (in 300-Stück-Paketen) zur Weiterverbreitung kostenlos bei Vorstandsmitglied Bernd Brauer ordern (E-Mail: info@druckpartner-hemmoor.de oder Tel. 04771-3616).

Einzelstücke lassen sich online mit einem einzigen Mausklick über den neuen Prospektservice bei der Samtgemeinde Hemmoor bestellen.


Heimatpflege

Der Chronist des
Kehdinger Landes


Horst Fitschen mit einigen seiner CDs

27. 6. 2006. Seit 1998 pflegt der Rentner Horst Fitschen aus Drochtersen-Assel ein wunderschönes Hobby: Mit der Foto- und der Videokamera dokumentiert er die Sehenswürdigkeiten Kehdingens und zum Teil auch des Ostelandes.

Mehr unter KEHDINGEN.


Literatur

"Milchkontrolleur"
in der Speicherstadt

27. 6. 2006. Der Kehdinger Autor Thomas B. Morgenstern liest im Rahmen der "Kriminächte" im Hamburger Speicherstadtmuseum (St. Annenufer 2 - 20457 Hamburg, U1 bis Meßberg - Buslinie Metro 6 bis Brandstwiete) am Freitag, 18. August, 19.30 Uhr, aus seinem Krimi "Der Milchkontrolleur" (9,50 Euro / erm. 7,50 Euro).

Mehr über Krimis aus Kehdingen und dem Osteland unter www.krimiland.de.


Osten

"Sporttage an
der Fährstraße"


TSV-Werbung mit dem Fährstraßen-Logo

27. 6. 2006. Unter dem Motto "Sport an der Deutschen Fährstraße" finden vom 30. Juni bis zum 2. Juli finden in Osten die TSV-Sporttage statt. Beginn ist am Freitag, 30. Juni, um 16 Uhr mit einem Beach-Volleyball-Turnier. Im Anschluss zeigen die Ostener Aerobic-Kids ihr Können. Um 20 Uhr beginnt der traditionelle "Kampf der Geschlechter" im Korbball.


TSV-Sporttage 2005 (Archivfoto)

Der Sportsamstag beginnt um 14 Uhr mit Kinderspiel und -spaß. Geplant sind ein Turnier der Vereine, eine Radtour, ein Fußball-Schautraining der B-Jugend sowie Aerobic. Höhepunkt wird das Badminton-Schleifchenturnier ab 14 Uhr sein. Für Freitag und Samstag sind WM-Viertelfinalspiele auf der Großbildleinwand geplant. Die Sporttage klingen am Sonntag mit einem Sportlerfrühstück ab 9 Uhr und einem Spaziergang durch Osten ab 10 Uhr aus.

Mehr unter tsv-osten.de.


CSD

Ernie Reinhardt
als Schirmherr

27. 6. 2006. Der in der Ostemarsch lebende Schauspieler Ernie Reinhardt, Schöpfer der Kunstfigur Lilo Wanders, hat die Schirmherrschaft für den diesjährigen Christopher Street Day in Hamburg übernommen. Mehr...


Musik

Schwebende
Konzerte


Fährkrug-Werbezettel (Ausschnitt)

27. 6. 2006. Neue Attraktion in Osten: Wirt Horst Ahlf organisiert für Juli und September drei "schwebende Konzerte" mit den Ostemusikanten aus Hechthhausen (Termine suiehe Abbildung). Außerdem will der Fährkrug winterliche Boßeltouren auf dem Basbecker Fährstück veranstalten.


Hüll

Kark op
de Deel


Der Heimathof in Niederhüll

27. 6. 2006. Am Sonntag, 2. Juli, heißt es wieder "Kark op de Deel" auf dem Heimathof Hüll (Website). Ab 11 Uhr predigt Ernst-August Sackmann aus Düdenbüttel. Nach einem herzhaften Eintopf beginnt um 14 Uhr ein Sommerfest für Kinder.


Kreidesee

Tauchen und
Atem anhalten


Website zum Apnoe-Happening

27. 6. 2006. Vom Freitag, 30. Juni, bis zum Sonntag, 2. Juli, wird der etwa 60 Meter tiefe Kreidesee in Hemmoor zum dritten Mal Schauplatz des größten deutschen Events rund um das Tauchen mit angehaltenem Atem sein.

Mehr unter www.apnoehappening.de.


WM

Osteland.im
Fußballrausch


Autokorso in Hemmoor

24. 6. 2006. In gewöhnlichen Zeiten wären  Grün und Weiß die Farben dieses Wochenendes gewesen. Doch selbst auf den ländlichen Schützenfesten wurden die klassischen Schützenfarben durch Schwarzrotgold an den Rand gedrängt, erst recht nach dem 2:0 gegen Schweden.


Schwarzrotgold und Grünweiß in Großenwörden

Der Fußballrausch packte sogar das Ehepaar Otto und Viktoria von Gruben vom Spargelhof Kuhla, wo am Wochenende die Saison auslief: Ein Beet in Form eines Fußballfeldes schmückte den Hof.


Fußballbeet auf Gut Kuhla

Am höchsten schwappte die Stimmung, wo, wie bei Sieb in Isensee oder in Ohls Gasthof in Hemmoor, die WM im Großformat verfolgt werden konnte.


Jubelnde Fußball-Fans in Ohls Gasthof

In Hemmoor verstopften nach dem Sieg am Sonnabend begeisterte Fans mit Autokorsos die Innenstadt.


Schwarzrotgold am Hemmoorer Kreisel

"Sowas hat Hemmoor schon lange nicht gesehen - wie schön, wie schön," freute sich SPD-Ratsherr Johannes Schmidt: "Ganz  Hemmoor steckt voller Bgeisterung."

Mehr Fußball-Fotos unter HEMMOOR.


Schulen

Buntes Fest in
Alt-Hemmoor


Sport-Fans beim Schulfest in Alt-Hemmoor

25. 6. 2006. Die Grundschule Alt-Hemmoor feierte am Wochenende ein buntes, lebendiges Schulfest mit reichhaltigem Programm.

Das Fest stand keineswegs nur im Zeichen der Freude am Fußball, sondern auch des Küstenklassik-Festivals, an dem die Schülerinnen und Schüler mit einem eigens komponierten Musical mitwirken.

Mehr unter HEMMOOR.


Feuerwehr

Wohnungsbrand
fordert Todesopfer

 24. 6. 2006. Feuerwehrleute konnten nach einem Wohnungsbrand in der Warstader Mühlenstraße in der Nacht zum Sonntag den 50-jährigen Bewohner nur noch tot aus der Wohnung im Dachgeschoss bergen. Mehr in der NEZ (Montagausgabe).


Schützen

Maik Dohrmann
neue Majestät


Herta von Holten und Maik Dohrmann

25. 6. 2006. Großenwörden hat ein neues Königspaar: Maik Dohrmann und Herta von Holten heißen die Majestäten 2006, auf unserem Foto mit Bürgermeister Hubert von der Lieth, dem Schützen mit dem zweitbesten Resultat.


Ohne Podolski geht es nicht

Mehr über das Fest unter GROSSENWÖRDEN.


Presse

"Niedersachsen"
blickt auf die Oste


Neue "Niedersachsen"-Ausgabe

25. 6. 2006. "Niedersachsen", die Vierteljahresschrift des Niedersächsischen Heimatbundes, hat verstärkt das aufstrebende Osteland im Visier. Neben Artikeln über das nationale Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor und die Europa-Kutschfahrt der "Botschafter des Ostelandes" veröffentlicht das Blatt in seiner jüngsten Ausgabe auch - auf dem Titelbild angekündigt - ein Porträt der  Heimatschriftstellerin und Krimiautorin Elke Loewe.


Elke Loewes legendäre Rosenbowle

Viele Freunde und Kollegen konnte Elke Loewe am Wochenende in ihrem traumhaften Garten am Rönndeich begrüßen, in den sie zu ihrer legendären Rosenbowle eingeladen hatte, die Lebensgefährte Karl Neumann angesetzt hatte - in Erinnerng an ihren gleichnamigen Krimi, der in Augustenfleth (= Rönndeich) spielt.


Wolf-Dietmar Stocks Ostelandkuchen

Unter den Gästen: Verleger und Künstler Wolf-Dietmar Stock aus Fischerhude, der gemeinsam mit Elke Loewe das neue Oste-Buch der AG Osteland herazusgegeben hat.

Stock hatte selbstgebackenen Ostelandkuchen mitgebracht, gespickt mit kleinen Werbefähnchen, die auf die Oste-Kunstausstellung hinweisen, die am 2. Juli in der Kleinen Galerie in Neuhaus eröffnet wird.


Rudern

Oste ist ein
Geheimtipp


Regattaboot an der Schwebefähre

24. 6. 2006. Eine verwunschene Stimmung lag über der nebelverhangenen Oste, als am frühen Sonnabendmorgen die Oste-Regatta der Wasserfreunde Hemmoor begann, die längst zum Geheimtipp für Ruderer aus ganz Deutschland geworden ist.


Zufrieden: Vorsitzender Breves

Vorsitzender Werner Breves war mit der Resonanz vollauf zufrieden: Am Oste-Marathon beteiligten sich Wassersportler aus Hamburg, Stadthagen, Oldenburg, Bremen, Bremerhaven, Dortmund, Wildeshausen, Ihlienworth, Otterndorf, Berlin, Neuss, Essen, Goslar, Osterholz, Bremervörde, Bederkesa - und natürlich auch aus Hemmoor.


Das Zeltdorf an der Sietwende

Bundesweit beliebt ist die Ruderveranstaltung auch wegen der familiären, unkommerziellen Atmosphäre. Viele Gäste übernachteten in euinem kleinen Zeltdorf an der Sietwende.

Weitere Fotos von der Marathon-Regatta 2006 hier.


Presse

Sprung von
der Fähre


Reporter beim Bungee-Sprung

23. 6. 2006. An der Schwebefähre im britischen Middlesbrough ist für August ein Bungee-Springen zu wohltätigen Zwecken geplant: Mit dem Reinerlös soll der 2004 verstobenen Fußball-Legende Brian Clough ein Denkmal errichtet werden.


Schwebefähre in Middlesbrough

Ein Reporter der Evening Gazette, Will Sutton, unternahm jetzt schon einmal einen Probesprung, wie die britische Presse meldet. Mehr...


Abenteuer

Italiener umjubeln
Osteland-Kutsche


Vor der Arena von Verona

23. 6. 2006. Mit nur zweitägiger - unfallbedingter - Verspätung hat die notdürftig reparierte Europa-Kutsche aus Hechthausen auf ihrer 6000-Kilometer-Tour durch sechs Länder jetzt Verona passiert. Pferd Hektor ist wieder wohlauf, die Hinterachse  gerichtet.

Die Stimmung ist prächtig, wie die "Botschafter des Ostelandes" berichten: "Wir erleben jede Menge 'bello', 'bellissimo', 'bravi, bravi' und vieles mehr. Die ItalienerInnen sind sehr fröhlich, Die Auto- und LKW-Fahrer sind sehr rücksichtsvoll und haben viel Geduld, wenn wir eben nicht so schnell sind. Sie freuen sich halt an unserem Erscheinen und dem Bild, das wir abgeben. Hundertfach fotografiert sind wir in Italien digital gespeichert."

Mehr unter www.europa-kutsche.de.


Kultur

Hemmoor-Festival
mit "Verwöhnteam"


Zwei vom "Verwöhnteam" sagen Prost

23. 6. 2006. Ein "Verwöhnteam" aus kulinarisch erfahrenen Landfrauen und einem exzellenten Weinexperten wird sich beim Küstenklassik-Festival in Hemmoor um das leibliche Wohl der Gäste kümmern.

Mehr über den Stand der Festival-Planung in der NEZ (Freitag-Ausgabe), unter kuestenklassik.de und unter HEMMOOR.


Kunst

Volksbank-Scheck
für AG Osteland


Scheckübergabe am Donnerstag in Bremervörde

23. 6. 2006. Mit einer Spende in Höhe von 6000 Euro hat die "VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland" am Donnerstag im Bremervörder Bachmann-Museum das Engagement der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. anerkannt. Mit dem Betrag sollen die Osteland-Ausstellung "Die Oste von der Quelle bis zur Mündung" und das gleichnamige Begleitbuch gefördert werden, erklärten Volksbank-Vorstand Georg Langer, Regionaldirektor Frank Wassermann und Marketingleiter Werner Jaursch bei der Übergabe eines symbolischen Schecks an den Schatzmeister der AG Osteland, Johannes Schmidt (Hemmoor).


Von den Volksbanken gefördert: das Ostebuch

Schmidt erinnerte in seinen Dankesworten daran, dass die Volksbanken bereits vor über zwei Jahren als Hauptsponsoren der AG Osteland mit einer Anschubfinanzierung die Einrichtung der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel ermöglicht haben. Nun zeigten sie, dass sie dem Vorhaben der Arbeitsgemeinschaft, das Osteland wirtschaftlich, kulturell und touristisch zu fördern, weiterhin verbunden seien.

Osteland-Vize Jochen Bölsche (Osten) erklärte, in Zeven und in der Samtgemeinde Hemmoor bestehe Interesse, die Kunstausstellung, deren Schirmherr der niedersächsische Agrarminister Hans-Heinrich Ehlen ist, im kommenden Jahr ebenfalls zu beherbergen.


Bremervörde wirbt für die Osteland-Ausstellung

Zur Zeit findet die Bilderschau nach Angaben von Ulrich Schliemann, dem Geschäftsführer der Stiftung Bachmann-Museum, sehr viel Widerhall in Bremervörde, wo sie noch bis zum 3. September zu sehen ist.

Parallel dazu wird unter gleichem Titel eine andere Auswahl von Ostebildern - mit dem Themenschwerpunkt Untere Oste - vom 2. Juli bis zum 3. September täglich von 11 bis 18 Uhr in der Kleinen Galerie im Alten Hafen von Neuhaus /Oste gezeigt.

Dritte Station der Osteland-Ausstellung ist, wie Kurator Wolf-Dietmar Stock (Fischerhude) ankündigte, vom 10. September bis zum 30. Oktober das Handwerkermuseum in Sittensen.

Außer durch die Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken ist die Osteland-Ausstellung auch vom Landschaftsverband Stade, der EWE-Stiftung, dem Kulturförderverein des Landkreises Rotenburg/Wümme und der Stadt Bremervörde ermöglicht worden.


Schulen

Kreiselternrat für
zweiten Bücherbus

23. 6. 2006. Die vom Cuxland-Kreistag mit CDU-Mehrheit beschlossene Streichung des zweiten Bücherbusses muss wieder rückgängig gemacht werden. Das fordert eine Initiative, über die sich jetzt der Kreiselternrat (KER) unter dem Vorsitz von Birgit Johannßen (Foto) aus Otterndorf informierte. Initiator Frank Frasch aus Hollen regte an, bis zur Kommunalwahl an allen Schulen im Landkreis Unterschriften zu sammeln. Mehr über die Aktion - und die übrigen Schwerpunkte der KER-Arbeit - steht auf der Website www.ker.hs-web.de.


Ilek

Wortmann fordert
mehr Demokratie


Ilek-Aktivist Peter Wortmann
23. 6. 2006. Der Planungsprozeß zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (Ilek) Kehdingen-Oste muss demokratischer werden. Das fordert der Oldendorfer Lehrer und Umweltschützer Peter Wortmann in einem offenen Brief, den er heute der Presse übermittelt hat.

Ilek-Veranstaltung in Drochtersen

Wortmann kritisiert, dass die rund 200 am Ilek Kehdingen-Oste beteiligten Bürger nur mitarbeiten, aber nicht mitentscheiden dürfen. Dieses Defizit werde innerhalb kürzester Zeit zu Politikverdrossenheit führen, fürchtet der angesehene Pädagoge.

Bei der jetzt vorgesehenen Einsetzung eines "Regionalmanagements" - das wahrscheinlich auch Entscheidungen über die Vergabe von EU-Geldern beeinflussen werde - sei keine Mitentscheidung der in den Ilek-Prozeß involvierten Bürger vorgesehen. Wortmann: "Wer soll dann die Entscheidung für die Region treffen, wenn es kein anderes, samtgemeindeübergreifendes Gremium gibt? Hier kann nicht einmal der Kreistag entscheiden, weil zwei Landkreise betroffen sind."

Woertmanns Forderung: "Das Regionalmanagement richtet eine 'Entscheidergruppe' ein, in der die gesellschaftlich relevanten Gruppen - mit Stimmrecht - vertreten sind. Hierzu zählen neben Landvolk und Gewerkschaften auch die Sozialverbände und die Umweltverbände."


Tourismus

Glückstadt trifft
Nordkehdingen


Samtgemeindebürgermeister Goedecke

22. 6. 2006. Die Intensivierung der touristischen Zusammenarbeit über die Elbe hinweg war Thema eines Gespräches, zu dem jetzt der rührige Nordkehdinger Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke und der Glückstädter Bürgermeister Gerhard Blasberg in Wischhafen zusammengetroffen sind.


Fährstraßen-Schild in Wischhafen

Unter anderem ging es um die Kooperation in Sachen Deutsche Fährstraße. Goedecke und Blasberg hatten im Frühjahr gemeinsam die Ausschilderung der Ferienstraße an der Elbfähre Glückstadt - Wischhafen vorgenommen.


Pferdezucht

Siebzig Fohlen an
der Schwebefähre


Fohlenschau in Hemmoor (Foto: Archiv)

22. 6. 2006. Die international renommierte Hemmoorer Hengststation Pape, unweit der Schwebefähre an der B 73 gelegen, lädt für diesen Freitag, ab 15 Uhr, wieder zur Fohlenschau ein. Gezeigt werden dieses Jahr mehr als 70 Fohlen.

Alles über die Hemmoorer Hengststation auf der neu gestalteten Pape-Website.


Kriminalität

Bootsmarder: Erneut
Verdächtiger verhaftet

22. 6. 2006. Die Polizei hat einen 37-jährigen Polen festgenommen, dem eine erhebliche Tatbeteiligung an Auftragseinbrüchen und Diebstählen aus Autohäusern sowie aus Booten entlang der Oste vorgeworfen wird, unter anderem auch in Osten.

Eine Ermittlungsgruppe aus Beamten der Polizeiinspektionen Stade und Cuxhaven sowie der Wasserschutzpolizeistation Stade hatte, wie gemeldet, seit November vorigen Jahres gegen 20 Deutsche und Polen wegen Banden- und Auftragsdiebstahls ermittelt. Bislang konnten insgesamt 191 Straftaten mit einer Gesamtschadenssumme von 700 000 Euro aufgeklärt werden; die Beute landete meistens in Polen.

Der Wortlaut des Polizeiberichts steht hier.


Samtgemeinde

Niederlage an
der "Herrlichkeit"

22. 6. 2006. Gegen die von der CDU betriebene Ausweisung eines neuen Wohngrundstücks an der Warstader "Herrlichkeit" in Kreidesee-Nähe hatten Bauexperten massiv protestiert: Vom Landkreis Cuxhaven war mangelnde Standsicherheit der Kreideseeböschung beanstandet worden.

Die Samtgemeinde-CDU wollte jetzt dennoch eine entsprechende Genehmigung durchsetzen.  Doch die Christdemokraten scheiterten an einer knappen 13:12-Mehrheit (bei zwei Enthaltungen) im Samtgemeinderat.

Während Ratsvorsitzender und Notar Klaus-Helmut Grube, dessen CDU sich zuvor im Stadtrat von Hemmoor erfolgreich für den ungenannten Bauinvestor stark gemacht hatte, sein Mißfallen nicht verbergen konnte, kam bei der SPD Zufriedenheit über den Abstimmungssieg auf - was Grube zu einer Rüge veranlaßte: "Das Lachen wird teuer."

Diesen Kommentar mochte wiederum SPD-Ratsherr Herbert Guthahn (Osten) dem Ratsvorsitzenden nicht durchgehen lassen: "Sie können sich diese Einlassung sparen," erinnerte er Grube an dessen Verpflichtung zu fairer Sitzungsleitung.


Internet

Fähr-Webcam
jetzt gesichert


Brauer (2.v.r.) bei der Scheckübergabe

19. 6. 2006. Die Finanzierung einer Webcam auf dem Ostener Kirchturm, die rund um die Uhr Live-Bilder von der Schwebefähre in das weltweite Netz funkt, ist jetzt finanziell gesichert.


Werbung für die Osteland-Spendenaktion

Namens der AG Osteland e. V. übergab jetzt deren 2. Vorsitzender Jochen Bölsche (M.) dem Hemmoorer Ersten Samtgemeinderat Dirk Brauer  an der Schwebefähre einen Scheck in Höhe von 500 Euro aus der Aktion "Von der Oste für die Welt", bei der eine von Bölsche gestaltete österreichische Sondermarke zur Europafahrt der Hechthausener Osteland-Kutsche gegen Spenden abgegeben worden war.


Osteland-Briefmarke: Reinerlös für die Webcam

Einen Betrag in etwa gleicher Höhe wollen, wie Gerald Tielebörger (r.) mitteilte, Mitglieder der Unternehmergemeinschaft Hemmoor zur Verfügung stellen. Das letzte Drittel steuert die Samtgemeinde Hemmoor bei, deren Ausschuß für "Fremdenverkehr" kürzlich einen entsprechenden Beschluß gefaßt hat.

Bei der Scheckübergabe anwesend waren auch Pastor Dieter Ducksch (l.), dessen Kirchenvorstand die Nutzung des Turms der St.-Petri-Kirche gestattet hat, sowie AG-Osteland-Mitglied Karl-Heinz Brinkmann, Experte für Internet- und Kameratechnik.

Das Webcam-Bild soll unter anderem in die kommunale Website www.hemmoor.de eingebunden werden.

Zum Thema Webcam haben die Cuxhavener Nachrichten / NEZ ein Interview mit Osteland-Vize Jochen Bölsche geführt, das hier nachgelesen werden kann.


SPD

Mit Brauer gegen
Grube/Weritz


Die SPD Hemmoor will Brauer unterstützen

20. 6. 2006. Seit Montagabend ist klar, vor welcher Alternative die Wähler bei der Kommunalwahl am 10. September in der Samtgemeinde Hemmoor stehen.

In der Hechthausener "Ostekrone" bekräftigte die SPD-Basis den Beschluß, die Kandidatur des parteilosen Hemmoorer Verwaltungsexperten Dirk Brauer für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters zu unterstützen. An die Spitze der SPD-Liste für die Wahl zum Samtgemeinderat wurden einstimmig Hans Wilhelm Saul (Hemmoor), Bodo Neumann (Hechthausen) und Lothar Klüser (Osten) gestellt.

Zuvor hatte die CDU ihre Personalentscheidungen getroffen: Sie will die Kandidatur des Moisburger Rechtsanwalts Detlef Weritz für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters unterstützen. Weritz ist der Bruder des Kompagnons des Hemmoorer Rechtsanwalts Klaus-Helmut Grube, der wieder die Samtgemeindeliste anführen soll, gefolgt von Felicitas Meyer zum Felde (Hechthausen) und Carsten Hubert (Osten).

"Klare Mehrheit
für klare Ziele"

Die SPD wird mit den Slogans "Wir tun mehr" und "Klare Mehrheit für klare Ziele" antreten, wie Vorsitzender Johannes Schmidt in der Diskussion über das Wahlprogramm ankündigte, in dessen Mittelpunkt die Forderung nach mehr "Bürgerfreundlichkeit" steht. Mehr unter spd-hemmoor.de.

Mehr über Brauer in der NEZ. - Mehr über Weritz in der NEZ.


Wirtschaft

"Kehdinger"
statt Euro


Vorbild: Urstromtaler aus Sachsen

20. 6. 2006. Ein hochinteressantes Experiment zur Stärkung der heimischen Wirtschaft plant der Gewerbeverein Dochtersen: Nach dem Vorbild anderer Orte soll eventuell eine regionale Parallelwährung, der "Kehdinger", in dem Gebiet zwischen Elbe und Oste eingeführt werden.


Vorbild: Volmetaler aus NRW

In der Jahreshauptversammlung erläuterten der Vereinsvorsitzende Kai Biebricher und Dr. Jens Wagner ihr Konzept. Wie das Stader Tageblatt (Dienstagausgabe)  berichtet, beschlossen die Mitglieder den Beitritt zum Verein "Regiogeld" sowie die Abhaltung eines Info-Abends in Drochtersen, bei dem über erfolgreiche Vorbildaktionen (siehe Abbildungen) berichtet werden soll.

Pläne, an der Oste eine Regionalwährung namens "Oste-Talente" einzuführen, waren 1997 bedauerlicherweise aufgrund von politischen Zerwürfnissen innerhalb der damaligen Regionalgeld-Initiative gescheitert.

Mehr unter www.regiogeld.de und in einem SPIEGEL-Text über Regionalwährungen.


Schwebefähre

12000 Fahrgäste
in zwei Monaten


Seniorengruppe auf der Schwebefähre

19. 6. 2006. Der Touristen-Ansturm auf die Schwebefähre, die am Mittwoch genau zwei Monate wieder in Betrieb ist, reißt nicht ab. In den ersten acht Wochen hat die Fördergesellschaft rund 12 000 zahlende Passagiere gezählt.

Die Zahl der Busse, die sich für die nächsten Monate bei der Fördergesellschaft angemeldet haben, hat 200 deutlich überschritten; das allein entspricht rund 10 000 Bustouristen.

Mehr unter www.schwebefaehre.org.


Deutsche Fährstraße

Ministerpräsident
kappt das Band


 Heise und Carstensen im Juni '06 am Kanal

 Heise und Tielebörger im Mai '04 in Bremervörde

18. 6. 2006. Der Kieler Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und das AG-Osteland-Mitglied Monika Heise, Geschäftsführerin der Tourist-Info Nord-Ostsee-Kanal, haben am Sonnabendmittag in Breiholz bei Rendsburg den für 340 000 Euro völlig neu gestalteten Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel eröffnet, der am Nord-Ostsee-Kanal entlangführt und dort als "NOK-Route" beworben wird.

Monika Heise, die jetzt den symbolischen Scherenschnitt am Kanal vornahm, hatte im Mai 2004 zusammen mit dem Osteland-Vorsitzenden Gerald Tielebörger (Hemmoor) in Bremervörde die Deutsche Fährstraße eröffnet.


Deutsche Fährstraße (bei Wischhafen)

An dem Festakt am Sonnabend nahmen auch die Bürgermeister und Osteland-Mitglieder Carsten Hubert (Osten), Andreas Breitner (Rendsburg) und Jörg Sibbel (Osterrönfeld) sowie Fährstraßen-Initiator Jochen Bölsche (Osten) teil.

Ein Vorbericht aus der Regionalpresse steht hier, mehr unter OSTEN.



 Aktuelles von der Ferienroute Bremervörde - Kiel 

18. 6. 2006. In Kiel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonnabend die Kieler Woche eröffnet, zu der 3,5 Millionen Gäste erwartet werden - mehr. +++ In Breiholz bei Rendsburg gab Ministerpräsident Peter Harry Carstensen am Wochenende den Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße (NOK-Route) frei - siehe hier. +++ In Glückstadt wurde am Donnerstag der Bau einer neuen Jugendherberge begonnen, zugleich wurden die Matjeswochen mit einem viertägigen Stadtfest eröffnet - mehr. +++ In Neuhaus/Oste wurde am Wochenende der umgestaltete Alte Hafen eingeweiht - Bericht hier. +++ In Hemmoor werden zur Zeit die 3. Küstenklassik- Festspiele (14. bis 16. Juli) vorbereitet - mehr. +++ In Bremervörde ist am Donnerstag der Grundstein für ein neues Jugendhotel gelegt worden - siehe unten. +++ In Bremervörde wird ab 31. Juli die Ostebrücke saniert (Vollsperrung bis 13. August, Umleitung über Minstedt).


Neuhaus

"Die Oste ist
im Aufwind"


Gelungener Festakt im Hafen Neuhaus

17. 6. 2006. "Die Oste ist im Aufwind." Diese Feststellung traf Landrat Kai-Uwe Bielefeld am Freitagabend bei einem Festakt zur Einweihung des umgestalteten Alten Hafens in Neuhaus, mit dem die "blaue Route" der Deutschen Fährstraße nun über eine zusätzliche Attraktion für Wassersportler verfügt.

Bielefeld freute sich: Erst die Eröffnung der Schwebefähre, nun der Sportboothafen - das gebe Hoffnung für das Osteland. Wie alle anderen Gäste - darunter auch der niedersächsische CDU-Fraktionsvorsitzende David McAllister, mehrere Bundes- und Landtagsabgeordnete sowie Johannes Schmidt vom Vorstand der AG Osteland - lobte auch der Landrat den rührigen Bürgermeister Georg Martens (Foto) für dessen beharrlichen Einsatz für die Entwicklung des Ferienortes an der Ostemündung.


Auch Hans-Wilhelm Saul (l.) gratulierte

"Das Osteland wird attraktiver", urteilt auch die NEZ (Samstagausgabe) auf einer Sonderseite zum Hafen Neuhaus.

Am Sonntag wurde im Hafen ein Tag der offenen Tür mit vielen maritimen Attraktionen gefeiert. "Das Angebot reichte von kulinarischen Köstlichkeiten über musikalische Einlagen bis hin zu fundierten Informationen über die Historie und die Perspektive des Hafens", resümiert die NEZ (Montagausgabe).
Präsentiert wurde neben anderen Spezialitäten...
... auch der von Landfrauen entwickelte "Ostelandkuchen", auf dem kleine Fähnchen auf die bevorstehende Osteland-Ausstellung hinwiesen (siehe nächsten Text).

Kunstausstellung
bald in Neuhaus

18. 6. 2006. Bereits in Kürze steht in Neuhaus ein weiteres wichtiges Ereignis an: Am Sonntag, 2. Juli, 15 Uhr, eröffnet die AG Osteland in der Galerie "Kunst und Kram" am Alten Hafen die (zur Zeit parallel in Bremervörde gezeigte) Ausstellung "Die Oste - Von der Quelle bis zur Mündung".


Hier ist bald die Oste-Ausstellung zu sehen

Bei der Vernissage kommen fünf AG-Osteland-Mitglieder zu Wort: Elke Loewe liest aus dem neuen Oste-Buch der AG Osteland, und neben Kurator Wolf-Dietmar Stock sprechen Landrat Kai-Uwe Bielefeld, Bürgermeister Georg Martens und Jochen Bölsche, Vorsitzender des Arbeitskreises Kultur der AG Osteland.


Glückstadt

Erster Spatenstich
für Jugendherberge


Rund 100 Betten direkt am Wasser

16. 6. 2006. Der Kieler Wirtschaftsminister Dietrich Austermann hat am Donnerstag gemeinsam mit Vertretern des Deutschen Jugendherbergswerkes, des Kreises Steinburg und der Stadt Glückstadt mit einem symbolischen ersten Spatenstich den Bau einer neuen Jugendherberge auf dem Gelände der ehemaligen Admiralität der Stadt an der Deutschen Fährstraße gestartet.

Das 100-Betten-Haus, das als "Themenherberge Segeln/Wassersport" vom Jugendherbergswerk betrieben werden soll, wird voraussichtlich rund 3,7 Millionen Euro kosten.


Ideenwettbewerb

1. Preis geht
nach Osten


Das geplante Jugendhotel in Bremervörde

15. 6. 2006. In Bremervörde, dem Ausgangspunkt der Deutschen Fährstraße, ist gestern der Grundstein für ein Jugendhotel gelegt worden, das vom Frühjahr 2007 an jungen Leuten, auch ganzen Schulklassen, für Aufenthalte im Osteland zur Verfügung stehen soll. Das Projekt wird getragen von der Stadt Bremervörde, der Lebenshilfe und dem Naturschutzbund (Nabu), der am Vörder See die bekannte Umweltpyramide unterhält.

Zu Jahresbeginn hatte Bremervörde einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben, bei dem ein Name für das neue Jugendhotel gesucht wurde (mehr). Wie aus Anlaß der Grundsteinlegung bekannt wurde, entschied sich die Jury, der rund 150 Vorschläge vorlagen, für eine Idee aus Osten/Oste: Die Wörter Oste und Hotel werden in dem Logo zu "H~OSTE~L" kombiniert.

Die Prämie in Höhe von 250 Euro soll dem Preisträger am 28. Juni im Bremervörder Rathaus überreicht werden.


Gemeinden

Ein Findling für
den Partnerort


Carsten Hubert am Osterrönfelder Findling

17. 6. 2006. Der Schriftzug "Osten/Oste 88 km" auf einem Findling im Zentrum des Schwebefähren-Dorfes Osterrönfeld weist jetzt auf die neue kommunale Partnerschaft hin, wie der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert jetzt bei einem Besuch entdeckte.


Osterrönfeld-Hinweis in Osten

Das Gegenstück zu dem Osterrönfelder Kilometer-Hinweis war bereits vor kurzem an der Ostener Schwebefähre angebracht worden.


Fährmann als Hausschmuck in Osterrönfeld

In Osterrönfeld künden übrigens stilisierte Fähren und Fährmänner an Hauswänden von der Liebe vieler Bewohner zu ihrer Schwebefähre - so wie in Osten Hand- und Geschirrtücher mit der Schwebefähre gefertigt werden (Foto unten; Bezugsquelle: Klindworth, Hofstraße 3).


Schwebefähren-Stickarbeiten in Osten

Mehr über die Entstehung der schönen Partnerschaft im Zeichen der Schwebefähre auf dieser SONDERSEITE.


Oste

Weitere Fähre an
der "Fährstraße"

17. 6. 2006. Vom Frühjahr 2007 an wird es an der Deutschen Fährstraße eine zusätzliche Fährverbindung geben. Wie der Leiter des Naturkundemuseums Natureum, Dr. Reinhard Kölmel, uns mitteilt, wird es dann eine regelmäßige Schiffsverbindung zwischen Brunsbüttel und dem neuen Anleger an der Ostemündung bei Balje geben.


Presse

Grandiose Reportage
über einen Oste-Törn


Mocambo-Sonderseite der "BZ" (vergrößern)

16. 6. 2006. Eine grandiose Reportage über eine "Mocambo"-Tour auf der Oste von Neuhaus bis Bremervörde von Redakteur Thomas Schmidt enthält die morgige Wochenendausgabe der "Bremervörder Zeitung" (BZ).

Leseprobe: "Der alte Diesel wummert behäbig. Und wenn nicht gerade die Nilgänse – die gibt es wirklich auf der Oste – schnattern oder ein Angler seinen Haken in die Oste wirft, herrscht morgens eine eigentümliche Stille an Bord. Das Osteland ist so, dass es einem vor lauter Weite und Frieden die Tränen in die Augen treibt, wie der bekennende Oste-Fan Lilo Wanders alias Ernie Reinhardt einmal der BZ verraten hat. Nur das leise Tuckern des Schiffsdiesels, dessen Geruch allmählich vom Duft frischen Kaffees verdrängt wird, ist an diesem Dienstag im Juni zu hören. Und natürlich das Akkordeon des Minstedters Günther Thomforde, der die Landwirte nicht lange bitten muss, mit ihm ein 'Eine Seefahrt, die ist lustig' anzustimmen."


Renate Petermann und Kerstin Grafelmann (BZ)

Porträtiert wird in der Reportage nicht nur der Kapitän und Osteland-Kulturpreisträger 2006 Caspar Bingemer, sondern auch sein hilfreiches Duo an Bord: die "guten Geister" Renate Petermann und Kerstin Grafelmann. Und natürlich werden die Orte am Ufer vorgestellt, darunter Osten, "das von Paris träumen läßt".

Mit freundlicher Genehmigung der BZ machen wir unseren Lesern die gesamte Sonderseite aus der morgigen Zeitung als PDF-Datei zugänglich: hier (längere Ladezeit!).

Mehr über das Schiff und die Fahrzeiten auf der Mocambo-Website.


Europa-Kutsche

Zahlt die
Versicherung?

16. 6. 2006. Nach dem schweren Unfall in Italien, der die Kutsche der "Botschafter des Ostelandes" lädiert hat, ist die Zukunft des Unternehmens ungewiß. Jürgen Reimer berichtet: "Wir kämpfen mit den italienischen Formalien. Ein Rechtsanwalt unterstützt uns. Ob wir die Reparatur bezahlt bekommen - wer weiss? Heute haben wir gehört, dass der Motorradfahrer gestorben sein soll. Wir haben auch immer wieder gehört, dass nahezu jedes Wochenende auf der Brennerstrasse ein Motorradfahrer stirbt, da viel zu schnell und zu waghalsig gefahren wird.

Am Samstag kommt der Kutschenbauer Marek Doruch aus Breslau, um eine Schadensbegutachtung zu machen und eine Notreparatur durchzuführen. Wir möchten so gerne weiter."

Pferd Hektor mit
Muskelzerrung

Zu allem Überfluß hat sich kürzlich eines der Pferde eine Verletzung zugezogen. "Ein Unglück kommt selten allein. Hektor hat sich beim Toben mit Hero auf dem Auslaufplatz einen Muskel gezerrt und ist nicht voll einsatzfähig. Wie wollen wir jetzt weiter? Wo kann Hektor bleiben - natürlich mit seinem Freund Hero an der Seite? Wollen wir ohne sie weiterfahren? Wo können wir wieder auf sie treffen, und wie kommen sie dahin? Wir wissen es nicht", heißt es auf der Website www.europa-kutsche.de.


Verkehr

Drei Biker-Unfälle
in drei Stunden

15. 6. 2006. Gleich drei Motorradfahrer verunglückten binnen drei Stunden im Landkreis Stade, unter anderem in Burweg und auf dem Hüll. Zwei Biker erlitten schwere Verletzungen. Mehr unter KEHDINGEN.


Voltigieren

Zwei Jungen,
200 Mädchen


Großenwördener Voltigiermädchen

16.6. 2006. Mit dem Ergebnis der Voltigierprüfungen am Wochenende in Hechthausen - neben rund 200 Mädchen nahmen nur zwei Jungen teil - zeigte sich gestern der Reitverein Großenwörden, so Pressewartin Ute Schomacker, sehr zufrieden.

"Die Gruppe Großenwörden III hat sich mit ihren neuen Gymnastikanzügen in der neuen Leistungklasse einen guten 6. Platz erturnt. Die Gruppe Großenwörden II hat bei ihren ersten Start in der Leistungklasse D eine Traumwertnote und einen tollen 1. Platz erreicht, und die beiden Einzelvoltigierer Sandra Hübner und Rigmor Offermann haben mit ihrer konstanten Leistung ohne Patzer den 1. und 2. Platz für sich entscheiden können," resümiert Frau Schomacker.

Viele Fotos, alle Ergebnisse auf dieser Sonderseite.


Großenwörden

Schildkröte
gefunden

16. 6. 2006. Am gestrigen Donnerstag wurde in Großenwörden eine große Schildkröte gefunden. Der Besitzer wird gebeten, sich sich unter Tel. 0173/6459337 zu melden.


Foto des Tages

15. 6. 2006. Auf dem Grundstück der Familie Thedrian an der Fährstraße in Osten ist die Zaunkönig-Brut flügge geworden.

Foto: Jens Thedrian.


Jubiläum

Schwebefähren-Bier
zum Hundertjährigen


Eröffnung der Schwebefähre Newport 1906

15. 6. 2006. Im September feiert die Schwebefähre in Newport (Wales) ihr hundertjähriges Bestehen. Pünktlich zum Jubiläum hat eine Privatbrauerei angekündigt, zwei lokale Biersorten anzukündigen. Das Logo der Brauerei zeigt die Schwebefähre, meldet die Lokalpresse (mehr..).


Schwebefähre im britischen Newport

Die Schwebefähre Osten - Hemmoor wird am 1. Oktober 2009 hundert Jahre alt.


Abenteuer

Osteland-Kutsche
setzt Reise fort


 Sondermarke der österreichischen Post

14. 6. 2006. Erfreuliche Nachricht von der Europa-Kutsche: Die "Botschafter des Ostelandes" setzen ihre Fahrt heute fort. Trotz der Schäden an der Kutsche und vieler lästiger Formalitäten brauche das Hechthausener Journalisten-Ehepaar Reimer seine Europa-Werbetour für das Osteland nicht abzubrechen, wie Jürgen Reimer mitteilt. Das Team hat bereits rund ein Drittel der geplanten 6000-km-Strecke hinter sich.

Die SPD-Fraktion hat beantragt, den beiden Kutschen-Pionieren eine Grußbotschaft des Rates zu übersenden, wie der Hechthausener Kommunalpolitiker Uwe Dubbert auf seiner Website mitteilt.


Bremervörde

Aktiv für die
"Fährienstraße"


Postkarte zur Deutschen Fährstraße

14. 6. 2006. Die Oste-Stadt Bremervörde, Ausgangspunkt der Deutschen Fährstraße, wirbt aktiv für die neue Ferienroute, die von der Oste bis zur Ostsee führt.

Die Stadt präsentiert die "Fährienstraße" nicht nur auf ihrer informativen Website (hier), sondern auch auf Ansichtskarten, die für 30 Cent abgegeben werden, wie Barbara Norden von der städtischen Tourist-Info mitteilt.


Ansichtskarten-Detail

Die Postkarte, Bestandteil einer fünfteiligen Serie, zeigt die Fußgängerbrücke an der ehemaligen Bremervörder Furt, den Startpunkt der 250 Kilometer langen Route, ferner den Oste-Hafen, die Kinder-Spielfähre am Vörder See und die von der Stadt aufgestellte Info-Tafel der AG Osteland zur Deutschen Fährstraße.

Die Bremervörder Ansichtskarte ist die 76. Postkarte zur "Fährienstraße", die bislang erschienen ist.


Presse

Schwebefähre
allgegenwärtig


Fähre Osten - Hemmor im Salzgitter-Magazin

13. 6. 2006. Ostens Bürgermeister Carsten Hubert staunte nicht schlecht, als er gestern in "Stil", dem Kundenmagazin der Salzgitter AG,  blätterte: Auch dort werden die Leser über den "Eiffelturm des Nordens" informiert. Die Schwebefähre scheint in den Medien zur Zeit nahezu allgegenwärtig zu sein - gut für Wirtschaft und Tourismus in unserer wirtschaftsschwachen Region.

Mehr unter www.schwebefaehre.org.


Abenteuer

Motorrad rast in
Europa-Kutsche


Die Kutsche nach dem schweren Unfall

12. 6. 2006. Die Europa-Kutsche aus Hechthausen ist am Wochenende in Norditalien in einen schweren Unfall verwickelt worden. Auf der Fahrt von Sterzing in Richtung Bozen, kurz hinter der Ortschaft Mauls, ist auf gerader Strecke ein Motorradfahrer mit hoher Geschwindigkeit und voller Wucht in die Kutsche gerast. Drei weitere Motorräder fuhren in die Unfallstelle.

Insgesamt sind vier Menschen verletzt worden, davon zwei schwer, wie Jürgen Reimer tief erschüttert meldet. Der 29-jährige Fahrer aus Südtirol und seine Mitfahrerin wurden per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Das Kutsch-Team und die Pferde kamen mit dem Schrecken davon.

Weiterfahrt
ist noch offen

Reimer gestern: "Die  Kutsche ist stark beschädigt." Ob die Reise weitergeht, ist offen.


Tourismus

200 Busse
nach Osten


Touristen-Ansturm auf die Schwebefähre

12. 6. 2006. Die Zahl der Busse, die sich seit der Wiederinbetriebnahme zu Besichtigungstouren zur Schwebefähre angemeldet haben, hat inzwischen die 200 deutlich überschritten.

Das allein entspricht rund 10 000 Touristen, von denen rund zwei Drittel die hiesige Gastronomie nutzen.

Darüber hinaus wächst stetig die Zahl der Busse, die ohne Anmeldung Osten ansteuern, sowie der Pkw-, Rad-, Motorrad- und Wohnmobil-Touristen.


Osten in der "Bild"-Zeitung - vergrößern

In den gut sechs Wochen seit der Wiederinbetriebnahme am 21. April haben nach Angaben der Fördergesellschaft rund 11 000 zahlende Passagiere die Schwebefähre benutzt. Eine der Ursachen des Besucheransturms ist die deutschlandweite Medienarbeit der Fördergesellschaft sowie der AG Osteland.


Osten im "Kölner Stadt-Anzeiger" - vergrößern

Große TV- und Funkberichte sowie Artikel in Fachzeitschriften und Zeitungen über das nationale Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor sind nicht nur in Niedersachen, sondern bundesweit erschienen (Beispiele oben anklicken).


Foto des Tages

Badefreuden
an der Oste


Am Sonntagnachmittag bei Bentwisch


Fernsehen

"Fährstraße ein
echtes Erlebnis"


Denkmalschutz-Sendung am Sonntag im ZDF

11. 6. 2006. Mit einer Empfehlung, die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel zu befahren und rund 50 Brücken, Fähren, Schleusen und andere maritime Sehenswürdigkeiten kennenzulernen ("ein echtes Erlebnis"), klang am Sonntagmittag ein ZDF-Beitrag über das nationale Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor aus.

Mehr unter OSTEN.


Malerei

Kunsthalle Hamburg mit
Schwebefähren-Bildern


Marseille-Bild von Raoul Dufy

11. 6. 2006. "Marseille zu Gast - im Licht des Südens" heißt eine Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle (vom 16. Juni bis 17. September), die neben den Malern auch die Fotografen vorstellt, die Anfang des 20. Jahrhunderts in der Provence-Metropole ihre Motive fanden.

Mit der rund 80 Werke umfassenden Auswahl, die aus dem Musée des Beaux-Arts und dem Musée Cantini in Marseille stammt, bringt die Schau erstmals alle Impulse zusammen, die von der Mittelmeerstadt in jener Zeit ausgingen. Überragendes Motiv: die damalige Schwebefähre.


Kunstpostkarte aus Marseille

Zu den wichtigsten Künstlern, die in Marseille wirkten, zählte Paul Cézanne, der Vater der Moderne. Georges Braque und Raoul Dufy vollzogen hier den Wandel zum Kubismus.

"Eine Ikone des
Industriezeitalters"

In der "Welt am Sonntag" heißt es heute über die Ausstellung, auch berühmte Fotografen wie Man Ray hätten Marseille geschätzt: "Ein technisches Meisterwerk zog sie an: 'Le Pont transbordeur', eine Schwebefähre über das Hafenbecken. Die Lichtbildner sahen in dem von gewaltigen Eisenträgern geprägten Bauwerk eine Ikone des Industriezeitalters sowie des 'Neuen Sehens' und fotografierten es aus allen erdenklichen Perspektiven."

Schwebefähren-Kunst aus Marseille hier.

Mehr zum Thema unter www.schwebefaehre.org, Rubriken KUNST und MARSEILLE.


Schwebefähren

Fachblatt würdigt
"sagenhafte Arbeit"


"Industrie-Kultur"-Titelbild (Ausschnitt)

11. 6. 2006. Die international angesehene Fachzeitschrift "Industrie-Kultur" stellt in ihrer soeben erschienenen Ausgabe 2/2006 die letzten acht noch erhaltenen Schwebefähren der Welt vor. In dem Artikel würdigt Chefredakteur Sven Pardua die Arbeit der Ostener Fährfreunde.

In dem Betrag heißt es unter anderem: "Die verbliebenen Schwebefähren haben immer mehr Liebhaber gefunden, die sich weltweit organisieren. Das vorläufige 'Aus' der Schwebefähre in Osten wegen baulicher Mängel hatte die Freunde dort zu einer sagenhaften Lobbyarbeit angetrieben: Im Ergebnis wurde die seit 1974 nur noch für den Tourismus betriebene Schwebefähre umfassend saniert.


Gründungsmitglieder des Weltverbandes (2003)

Im Jahr 2000 hatte die Fördergesellschaft in Osten ihre Internetseite online gestellt, die aktuell und weltweit über die Schwebefähren-Landschaft berichtet, gestaltet von dem umtriebigen Webmaster Jochen Bölsche.

Nach dem Motto 'Gemeinsam sind wir stark' wurde so ein vorbildliches Netzwerk aufgebaut. 2003 hob die Ostener Fördergesellschaft auch den Weltverband der Schwebefähren mit aus der Taufe. Dir Ehrenpräsident ist der beliebte spanische König Juan Carlos. Noch in diesem Jahr soll die Schwebefähre im spanischen Portugalete Teil des Weltkulturerbes werden."

Der volle Wortlaut steht hier.


Vögel

Enteneier unter
Osteland-Palmen

10. 6. 2006. Ein Palmentopf mit Osteblick - hier brütet eine Ente. Und ein paar Meter weiter noch eine andere...

Wo genau das Wettbrüten zur Zeit stattfindet, wird auf der Website des Oste-Fahrgastschiffs "Mocambo" verraten.


Stadtmarketing

"Hemmoor kommt
nicht aus dem Quark"

10. 6. 2006. Das Trauerspiel geht weiter: Während sich eine Stadt wie Otterndorf längst konstruktiv mit dem Thema Stadtmarketing befaßt, ging es in der Ratssitzung der Stadt Hemmoor am Donnerstag nur darum, ob man über Stadtmarketing diskutieren soll, wie es die SPD seit Monaten verlangt (siehe nächsten Text).

Mit formaler Begründung wurde ein Antrag, das lange Zeit verschleppte Thema auf die Tagesordnung zu setzen, von der konservativen Ratsmehrheit unter Vorsitz von Bürgermeister Klaus-Helmut Grube abgeschmettert.

Urteil der NEZ (Samstagausgabe): "Was in anderen Städten im Landkreis längst Handlungsgrundlage ist, scheint im Mittelzentrum Hemmoor nicht aus dem Quark zu kommen." Traurig, aber wahr...

"Verlorener" Antrag
 - erneut verloren?

8. 6. 2006. "Robuste Stillosigkeit" wirft die SPD im Rat der Stadt Hemmoor der CDU vor. Grund: CDU-Bürgermeister Grube (Foto) hat den wichtigen SPD-Antrag auf "Einleitung eines Stadtmarketingprozesses für das Mittelzentrum Hemmoor", der vor Wochen im Rathaus angeblich "verloren gegangen" war, noch immer nicht auf die Tagesordnung der heutigen Hemmoorer Ratssitzung setzen lassen.

Auf einer SPD-Fraktionssitzung am gestrigen Mittwoch wurde dieses Vorgehen vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Siegfried Meinusch scharf kritisiert. Grube bzw. die CDU-Fraktion lehnten seit einiger Zeit konsequent all das ab, "was irgendwie auch nur mit Initiativen der SPD-Fraktion oder mit Teilen ihrer Mitgliedschaft im Zusammenhang" stehe.

"Bürgeranfragen
werden abgebügelt"


Antragsinitiator Matthias Poit

Der Umgang mit dem von dem Ratsherrn Matthias Poit initiierten Antrag hatte bereits im März zu öffentlicher Kritik am Bürgermeister und der CDU geführt, nachdem eine Diskussion im Rat von Grube abgewürgt worden war - was die Niederelbe-Zeitung zu einem bitteren Kommentar veranlaßte.

Unter der Überschrift "Bürger droht mit Interesse" schrieb die Heimatzeitung damals, wenn Bürgeranfragen "kurz und knapp abgebügelt" würden, dürfe man sich über mangelndes Engagement der Hemmoorer Bevölkerung nicht wundern.

NEZ: "In Hemmoor
fehlen die Konzepte"

Verwundert ging der NEZ-Kommentar mit der Konzeptlosigkeit der CDU-beherrschten Stadt ins Gericht: "Neidisch werden die Blicke der Hemmoorer immer wieder nach Otterndorf gerichtet. Dort hat man in Sachen Stadtentwicklung seine Hausaufgaben gemacht und der Prozeß ist bereits im vollen Gange. In Hemmoor fehlen bislang noch immer die Konzepte und die Zeit läuft dem Rat und der Verwaltung weiter davon."

"CDU erzeugt nur
noch Kopfschütteln"

In dieselbe Kerbe wie die NEZ schlägt nach den jüngsten Erfahrungen mit der Grube-CDU auch die Hemmoorer SPD:"Die CDU-Fraktion hat kein Konzept mehr, erzeugt nur noch Kopfschütteln, verliert zunehmend an Ernsthaftigkeit und an Dialogfähigkeit, sich tatsächlich für die Zukunftsentwicklung ihrer Stadt Hemmoor einzusetzen." Die CDU lasse zur Zeit "eine nie erwartete robuste Stillosigkeit erkennen", heißt es in einer heute veröffentlichten Erklärung der SPD Hemmoor.

Was steht in dem
umstrittenen Antrag?


Dies ist das "verschwundene" Papier

3. 4. 2006. Nach dem Wirbel im Rat um den SPD-Antrag fragen sich viele, um was es in dem Papier eigentlich geht.

Ziel des Antrages ist die "Einleitung eines Stadtmarketingprozesses mit abschließender Entwicklung eines Leitbildes für die Stadt Hemmoor". Anlaß war für den Initiator Matthias Poit das sogenannte MR-Gutachten, das 2003 ziemlich schonungslos die Hemmoorer Defizite auflistete und das damals auch hier im Internet auszugsweise vorgestellt wurde.

Während einige Verantwortliche das Gutachten als wertlos abtaten, forderten andere, daraus dringend Schlußfolgerungen zu ziehen. Der SPD-Antrag vom Januar 2006, endlich einen Prozeß zur Entwicklung eines Stadtleitbildes unter Beteiligung der Bürger in Gang zu setzen, blieb unbearbeitet im Rathaus liegen, wie sich zehn Wochen später erst auf Nachfragen von Poit im Rat herausstellte.

Welche Vorstellungen SPD-Ratsmitglied Poit in den Stadtmarketingprozess einbringen will, geht aus seinem Entwurf eines Thesenpapiers hervor, das er der SPD-Fraktion vorgelegt hat und das hier nachgelesen werden kann.

Mehr zum Thema auch unter spd-hemmoor.de.


Osteland-Kutsche

Den Brenner
überquert


Jetzt fährt die Kutsche durch Italien

9. 6. 2006. Die nassen, kalten Tage sind vorüber, die Osteland-Kutsche aus Hechthausen hat Innsbruck passiert, den Brenner auf der alten Paßstraße überquert und rollt bei Sonnenschein durch blühende Alpenwiesen durch Norditalien. Mehr unter www.europa-kutsche.de, Abteilung Abenteuer, Rubrik "Lexus' Tagebuch".


Schwebefähre

Der alte Herr und
der Schmuckteller


Horst Ahlf mit dem Teller von Leo Franken

9. 6. 2006. Große Freude beim Ostener Fährvereinsvorsitzenden Horst Ahlf, als bei ihm heute vormittag der Rentner Leo Franken aus Cuxhaven erschien, um für das geplante Fährmuseum einen Schmuckteller mit einer Zeichnung der Schwebefähre zu spenden.


Hemmoor-Teller mit Kirche und Fähre

Der 82-jährige nahm an, der Teller stamme aus dem Jahre 1914 - denn in jenem Jahr habe seine Mutter, wie sie ihm oft erzählt habe, erstmals Osten besucht.

Bei näherer Begutachtung stellte sich rasch heraus, dass der alte Herr etwas mißverstanden haben muß: Der Schmuckteller (mit dem Wappen der erst seit 1982 existierenden Stadt Hemmoor) stammt in Wahrheit aus der Mitte der 80-er Jahre. Dennoch ist das Stück regionalgeschichtlich ganz aufschlußreich.


Teller-Detail: Hemmoor warb mit der Fähre

Wem gehört
die Schwebefähre?

Noch in den 70-er und 80-er Jahren wurde nicht nur auf Schmucktellern, sondern auch auf vielen anderen Souvenirs und auf Postkarten mit der "Ostener" Fähre munter für Hemmoor geworben. In den letzten zwanzig Jahren dagegen nahm die Stadt es hin, dass das (längst kreiseigene) Baudenkmal mehr und mehr von den geschäftstüchtigen Ostenern vereinnahmt wurde - so dass heute mancher nachgewachsene Hemmoorer glaubt, das mit zwei Beinen auf städtischem Territorium stehende Bauwerk sei Ostener Eigentum.

Wie weit dieser bizarre Prozeß der mentalen Einvernahme bzw. Ausgrenzung bereits gediehen ist, wurde jüngst deutlich, nachdem die Mitgliederversammlung des Fährvereins beschlossen hatte, die Fähre nach internationalem Brauch nach den beiden Orten zu benennen, die sie verbindet: also "Schwebefähre Osten - Hemmoor".


Ein anderes altes Hemmoor-Souvenir (1974)

Daraufhin flammten bei einigen Ostenern gleich wieder alte Animositäten auf: Man dürfe die Fähre doch "nicht den Basbeckern überlassen": "Was bleibt uns dann noch?"

Und in der Stadt Hemmoor wiederum sträubten sich - absurderweise - einige verstockte Osten-Hasser gegen den aus Osten stammenden Vorschlag, die verkehrsgeografisch korrekte Bezeichnung "Schwebefähre Osten - Hemmoor" zu wählen.


Postkarte mit Text "Fähre Basbeck - Osten"

Der Landkreis als Eigentümer scheint dennoch entschlossen, sich über das Kirchturmdenken der Ewiggestrigen hinwegzusetzen und das Bauwerk amtlicherseits umzubenennen - nicht zuletzt, um Wirtschaft und Tourismus auch in Hemmoor auf die Beine zu helfen.

Wenn erst das nationale Baudenkmal konsequent Osten und Hemmoor zugeordnet wird, würde der Name der imagekranken Retortenstadt überregional in Presse, Funk und Fernsehen auch öfter mal im positiven Zusammenhang mit der Schwebefähre auftauchen - und nicht immer nur in Verbindung mit dem bösen Wort "Todesloch".

Zum selben Thema: ein NEZ-Leserbrief aus dem Herbst 2003.


Osten

Startschuß für die
Dorferneuerung

9. 6. 2006. Dezernatsleiter Siegfried Dierken (Foto) vom Amt für Landentwicklung in Bremerhaven überbrachte am Freitag, Punkt 12 Uhr, im Ostener Gemeindebüro der Kommune offiziell die gute Nachricht: Osten ist - wie gemeldet - in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen worden. Mehr unter OSTEN.


Tourismus

Samtgemeinde führt
Prospektservice ein


Der neue Prospektservice im Internet

9. 6. 2006. Seit zu Jahresbeginn der tüchtige neue Erste Samtgemeinderat Dirk Brauer ins Hemmoorer Rathaus eingezogen ist, tut sich dort einiges in Sachen Tourismusförderung. Mit einer Fülle kleiner, aber wirkungsvoller Maßnahmen wird die Attraktivität der Samtgemeinde Schritt für Schritt erhöht.

Jüngstes Beispiel: Heute morgen wurde ein neuer Prospektservice im Internet freigeschaltet.

Auf der Website www.hemmoor.de (Webmaster: Michael Denke) kann jetzt jedermann in der Rubrik Tourismus per Mausklick Info-Material über hiesige Radwege, Urlaubsquartiere in Hemmoor, die Deutsche Fährstraße usw. ordern, das dann per Post versandt wird - ein Service, den auch viele andere Kommunen bereits bieten (siehe unsere Meldung vom 31. 5. 2006).


Presse

Osteland-Magazin
startet am 8. Juli


So könnte der Titel aussehen

8. 6. 2006. Das gemeinsam mit der AG Osteland e. V. konzipierte neue 24-seitige Osteland-Magazin wird in einer Auflage von 23 000 Exemplaren am 8. Juli gestartet. Das teilte der Objektleiter, NEZ-Anzeigenchef Ralf Drossner, bei einer Präsentation des Objekts am Donnerstag im traumhaft schön gelegenen Hotel-Restaurant Seefahrer in Osten-Achthöfen vor Bürgermeistern, Ehrenamtlichen  und Gewerbetreibenden mit.


NEZ-Mann Drossner präsentiert das Konzept

Das neue Magazin wird, wie berichtet, in allen Anrainergemeinden entlang der Unteren Oste erscheinen und gemeinsam von den Verlagen der Niederelbe-Zeitung, des Stader Tageblattes und der Bremervörder Zeitung herausgegeben.

Es soll, so Drossner, "das positive Oste-Image transportieren, das sich in letzter Zeit entwickelt hat", das "Kirchturmdenken abbauen" und "ein Medium schaffen, das Fluß- und Kreisgrenzen überwindet".


Interessierte Hemmoorer: Fels, Brauer

Im Namen der ehrenamtlich tätigen AG Osteland dankte Jochen Bölsche dem NEZ-Verlag dafür, dass er die Magazin-Idee begeistert aufgegriffen habe. Gäste aus den drei Oste-Anrainerkreisen Cuxhaven, Stade und Rotenburg/Wümme  - darunter aus Hemmoor der Erste Samtgemeinderat Dirk Brauer und der Vorsitzende der Unternehmervereinigung, Wolfgang Fels - trugen während der Präsentation eine Reihe inhaltlicher Anregungen bei.

Redaktionell gestaltet wird das Objekt unter der Verantwortung von NEZ-Chef Egbert Schröder und der NEZ-Journalistin Ursula Holthausen. Wer das Osteland-Magazin, das auch an Touristen verteilt werden soll, als Werbeträger nutzen will - Mediaunterlagen gibt es bei drossner@nez.de.


NEZ-Bericht zum Osteland-Magazin - größer

10. 6. 2006. Heute berichtet die NEZ ausführlich über das geplante Magazin - hier.


Ortsangabe: Osteland

Ein Wort
macht Karriere

Wie sehr das Wort "Osteland" seit der Gründung der gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft um die Jahreswende 2003/04 in den Sprachgebrauch eingegangen ist, zeigt die Ortsangabe des NEZ-Arikels über die Veranstaltung in Osten-Achthöfen: Osteland.


Früheres Motorschiff "Osteland"

Vor der Gründung der AG Osteland war das Wort nur als Name eines Motorschiffs des Schifffahrtskontors Oste (Hemmoor) gebräuchlich. Mittlerweile trägt nicht nur das geplante Magazin den Namen, sondern unter anderem auch eine Hundezucht, eine Website und ein Kulturpreis. Mit der Europa-Kutsche aus Hechthausen rollen "Botschafter des Ostelandes" durch Europa, und bei der Eröffnung der Oste-Kunstausstellung gab Agrarminister Heiner Ehlen zu bedenken, dass das Elbe-Weser-Dreieck eigentlich Osteland heißen müßte...


Ferienhaus-Werbung aus Hemmoor

Die "Mocambo"-Eigner haben den schönen Slogan geprägt: "Ganz entspannt durchs Osteland." So ist die Karriere dieses Wortes ein schöner Beleg dafür, wie die Flußlandschaft über alle politischen Grenzen hinweg zusammenwächst.


Dänische Osteland-Website

Dass die Suchmaschine Google inzwischen über 800 Websites mit dem Wort Osteland aufzeigt, liegt allerdings mit dan den Dänen: Dort heißt Osteland schlicht "Käseland".


Musik

Truck Stop
im Osteland


Deutschlands Country-Band Nummer eins

8. 6. 2006.  Zu einer Open-Air-Nacht mit besonderem Flair lädt das Team der Ziegelei Bevern (bei Bremervörde) - Osteland-Kulturpreisträger 2006 - zum 15. Juli, 20 Uhr, ein: Truck Stop (Website), Deutschlands Country-Band Nummer eins, spielt auf dem historischen Ziegeleigelände.

Karten bei den Volksbanken im Elbe-Weser-Dreieck oder über Ticket-Telefon: 04767-920033 / Ticket-Telefax: 04767-920034.


Stadtmarketing

Webcam bald
im Ausschuß


Webcam-Motiv Schwebefähre Osten - Hemmoor

7. 6. 2006. Das Vorhaben, auf dem Ostener Kirchturm eine Webcam zu installieren, um mit Live-Bildern von der Schwebefähre weltweit für Osten und Hemmoor zu werben, soll am Donnerstag, 15. Juni, 18 Uhr, in einer Sitzung des Wirtschaftsförderungs- und Fremdenverkehrsausschusses der Samtgemeinde im Hemmoorer Rathaus beraten werden.

Es geht um einen relativ kleinen Kostenbeitrag der Samtgemeinde (in deren Website hemmoor.de die Bilder eingebunden werden sollen) zu den Gesamtkosten von rund 1500 Euro.


So warb die AG Osteland um Webcam-Spenden

Mitglieder der Unternehmergemeinschaft Hemmoor haben bereits 500 Euro zugesagt, die AG Osteland hat bei einer Spendenaktion für die Webcam (mit Sondermarken zur Osteland-Kutsche) ebenfalls 500 Euro gesammelt.


Webcam-Spender Feldmann, Ehlen

Zu den prominentesten Spendern für die Webcam zählten zwei CDU-Prominente: der Agrarminister und Oste-Freund Hans-Heinrich Ehlen und der Cuxhavener Vize-Landrat Hans-Volker Feldmann.


BBC-Webcam in Middlesbrough (vergrößern)

Die Idee, an der Oste eine Schwebefähren-Webcam zu installieren, stammt aus dem britischen Schwebefähren-Standort Middlesbrough, wie Osteland-Vize Jochen Bölsche(www.schwebefaehre.org) heute in einem Interview der Niederelbe-Zeitung und der Cuxhavener Nachrichten berichtet (Wortlaut hier).


Landkreis

Auto-Zulassung
jetzt in Hemmoor

6. 6. 2006. Beharrlichkeit zahlt sich aus. Wie die NEZ (Mittwoch-Ausgabe) schreibt, bekommt Hemmoor nun die seit langem gewünschte Kfz-Zulassungsstelle.

Rückblick

Zum selben Thema stand auf unserer Website am 29. 3. 2006: "Wer ein Auto zulassen will, muß sich bislang nach Cuxhaven bemühen. Das soll sich nach dem Willen des neuen Hemmoorer Ersten Samtgemeinderats Dirk Brauer ändern. Brauer setzt sich dafür ein, in der Samtgemeinde Hemmoor, wo es 27 Kfz-Betriebe gibt, eine Filiale der Kfz-Zulassungsstelle einzurichten, damit Hemmoorer, Hechthausener und Ostener nicht eigens eine Tagesreise unternehmen müssen, um ihr Auto anzumelden." - Brauer hatte damit umgehend einen Vorschlag aufgegriffen, den kurz zuvor der Hemmoorer SPD-Ratsherr Matthias Poit (Foto) in einem Leserbrief an die NEZ öffentlich gemacht hatte.


Presse

Verlags-Trio plant
Osteland-Magazin


Erste Titelbild-Ideen - noch völlig unverbindlich

6. 6. 2006. Dem Osteland ist ein neues Buch gewidmet und eine Kunstausstellung in drei Orten - und nun soll auch noch ein "Osteland-Magazin" (Auflage: 20 000 Exemplare) erscheinen und für die schöne Flußregion werben.

Drei regionale Zeitungsverlage ("Niederelbe-Zeitung", "Stader Tageblatt", "Bremervörder Zeitung") planen unter Federführung von NEZ-Chef Egbert Schröder für Juli die erstmalige gemeinsame Herausgabe eines 24-Seiten-Magazins für die Flußlandschaft vom Bremervörder Land bis Neuhaus.

"Gespräche mit
der AG Osteland"

"Die titelübergreifende Verlagsbeilage soll dazu beitragen, die natürliche Grenze des Flußlaufes zu überwinden und das Zusammenwachsen der einzelnen Samtgemeinden zu einer touristischen und wirtschaftlichen Einheit zu unterstützen," erläutert der NEZ-Verlag das Konzept in einem Schreiben, das unter anderem den Bürgermeistern der Region zugegangen ist.

Bereits vor einem Jahr habe es erste "Gespräche mit dem Vorstand der AG Osteland gegeben, ein Magazin zu veröffentlichen, das den Freizeitwert der Oste herausstellen soll", erklärt Anzeigenleiter Ralf Drossner (Kontakt: info@nez.de) zur Entstehungsgeschichte des neuen Werbeträgers.

"Positive
Entwicklung"

Dass die Idee jetzt realisiert wird, begründet der Verlag mit den Worten: "Fast täglich kann man es den Tageszeitungen entlang der Oste entnehmen - viele Ereignisse und Aktionen am Fluß tragen dazu bei, dass die gesamte Region sich touristisch und wirtschaftlich positiv entwickelt."

Die drei Zeitungsverlage arbeiten bereits seit dem Frühjahr 2005 als Präsentationspartner für den Tag der Oste eng mit der AG Osteland zusammen.


Schwebefähren

Bald "Fährienstraße"
durch halb Europa?


Karte von Nikolaus Ruhl für den Weltverband

6. 6. 2006. Für die Erweiterung der Deutschen Fährstraße zu einer Art Europäischen Fährstraße hat sich der Präsident des Weltverbandes der Schwebefähren, Javier Cardenal, gestern gegenüber der spanischen Presse ausgesprochen.

Die geplante Ferienroute solle nach Cardenals Vorstellungen sieben Schwebefähren in vier europäischen Ländern verbinden, meldet "Terra" (Wortlaut hier).


König Juan Carlos I. mit Welt-Präsident Cardenal

Zu den ins Auge gefaßten Etappenzielen zählen neben den Baudenkmalen bei Bilbao (Spanien) und in Rochefort (Frankreich) auch die britischen Fähren in Newport, Middlesbrough und Warrington sowie die deutschen Schwebefähren in Osten/Hemmoor und Rendsburg/Osterrönfeld.

Schon in Kürze
Weltkulturerbe?


Schwebefähre in Portugalete bei Bilbao

Der Plan soll auf einer Arbeitskonferenz des Weltverbandes am 7./8. September in Spanien erörtert werden. Der Verband, dessen Ehrenpräsident der spanische König Juan Carlos I. ist, rechnet für die nächsten Wochen mit der Ernennung der ältesten Schwebefähre der Welt in Portugalete bei Bilbao zum Unesco-Weltkulturerbe.

Bei der Konferenz wird der Arbeitskreis Deutscher Schwebefähren der AG Osteland e. V., wie dessen Sprecher Jochen Bölsche mitteilt, durch fünf seiner Mitglieder vertreten sein

Der Delegation des deutschen Dachverbandes gehören auch Bürgermeister Andreas Breitner (Stadt Rendsburg) und Bauamtfrau Birgit Greiner (Landkreis Cuxhaven) sowie Horst Ahlf und Peter Burmester von der Ostener Fördergesellschaft an.

Mehr unter www.schwebefaehre.org.


Neuhaus/Oste

Hafenhaus vor
der Einweihung


Alter Hafen mit neuem Hafenhaus

6. 6. 2006. MitNeuhaus, der Drehscheibe des Wassersports an der Ostemündung, geht es erkennbar bergauf. Die Neugestaltung des Alten Hafens mitsamt des jetzt errichteten Hafenhauses ist dieser Tage abgeschlossen. Daher will die Gemeinde am Freitag, 16. Juni, mit geladenen Gästen feiern.

Wenig später steht in Neuhaus ein weiteres wichtiges Ereignis an: Am Sonntag, 2. Juli, 15 Uhr, eröffnet die AG Osteland die parallel in Bremervörde gezeigte Ausstellung "Die Oste - Von der Quelle bis zur Mündung". In der Vernissage kommen fünf AG-Osteland-Mitglieder zu Wort: Elke Loewe liest aus dem neuen Oste-Buch der AG Osteland, und neben Kurator Wolf-Dietmar Stock sprechen Landrat Kai-Uwe Bielefeld, Bürgermeister Georg Martens und Jochen Bölsche, Vorsitzender des Arbeitskreises Kultur der AG Osteland e V.


Fährstraße

Carstensen eröffnet
den Nordabschnitt


Titelseite der neuen "Fährplatz"-Ausgabe

4. 6. 2006. Der Kieler Ministerpräsident Peter-Harry Carstensen eröffnet am 17. Juni in Breiholz am Nord-Ostsee-Kanal (NOK) den völlig neu gestalteten Nordabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, der dort auch als NOK-Route bezeichnet wird.

Das berichtet die Ausgabe Nr. 19 des vier Seiten umfassenden Newsletters "Fährplatz", mit dem die AG Osteland rund 200 Politiker, Touristiker und Fährfreunde in Norddeutschland über den Ausbau der Deutschen Fährstraße informiert.

Die jüngste Ausgabe kann hier als doc-Datei oder hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Per E-Mail an osteland@gmx.de mit dem Wort Newsletter in der Betreffzeile kann der Info-Brief abonniert werden.


Tourismus

Fünf Sterne dank
Krimiland-Konzept


Preisgekröntes Ferienhaus "Eulennest"

4. 6. 2006. Eine äußerst seltene Auszeichnung wurde jetzt dem Gästehaus Eulennest (Website) am Ostedeich in Großenwörden zuerkannt: Der Deutschen Tourismusverband hat das Haus am Pfingstsonnabend mit fünf Sternen ausgezeichnet.

"Ein Teil der zu erreichenden Punktzahl ist durch das Angebot 'Krimilesungen an gruseligen Orten / Morde zwischen Moor und Meer' erreicht worden", berichtet Vermieterin Sigrid Frömming, die in der Projektgruppe "Krimiland" der AG Osteland das Konzept verficht, die hohe Krimi-Dichte in der Region für die Tourismuswerbung einzusetzen - siehe Website www.krimiland.de.


Vermieterin Frömming (M.) mit Minister Ehlen

Das Projekt, das kürzlich bei der Ilek-Ideenmesse in Himmelpforten (SONDERSEITE) auch dem niedersächsischen Agrarminister Hans-Heinrich Ehlen vorgestellt worden war, ist in einer Schrift der AG Osteland e. V. niedergelegt, die hier heruntergeladen werden kann.

Am Mittwoch, 7. Juni, läßt sich der Vorstand des Touristik-Vereins Kehdingen e. V. in Wischhafen von Osteland-Vize Jochen Bölsche über das Krimiland-Konzept informieren.


TSV Oberndorf

Feuerwerk zum
Hundertjährigen

4. 6. 2006. Mit einem großartigen Feuerwerk ging in der Nacht zum Sonntag die Festwoche zum 100-jährigen Bestehen des TSV Oberndorf zu Ende. Mehr...


Feste

Tombola und Freibier
unterm Pfingstbaum


Glücksfee Katharina zieht die Lose...

... und die Gewinner freuen sich

3. 6. 2006. Auch in diesem Jahr hatten der Ostener SPD-Vorsitzende Lothar Klüser (l.) und sein Stellvertreter Peter Offermann wieder zum traditionellen Pfingstbaumaufstellen ...

...mit Freibier und Tombola auf den Ostener Fährplatz eingeladen.
Am bunt geschmückten Pfingstbaum versammelten sich nicht nur Ostenerinnen und Ostener, sondern auch viele Gäste aus der Nachbarschaft, darunter Sozialdemokraten aus Hemmoor und Kehdingen.
Auch der SPD-Vorsitzende Jan Tiedemann (l.) und Bürgermeister Bodo Neumann (r.) aus Hechthausen amüsierten sich.
Nette Geste am Rande. Für treue Dienste am Zapfhahn wurde Erich Meyer mit einem Präsent geehrt.

Mehr über das Fest unter www.spd-osten.de.


Fernsehen

Eine Szene
für das ZDF


ZDF-Reporterin Jürschik (r.) mit Birgit Greiner

2. 6. 2006. Ein Team des ZDF-Landesstudios Niedersachsen machte heute vormittag in Osten Aufnahmen für die Denkmalschutz-Reihe "Bürger rettet Eure Städte". Am frühen Morgen wurde Stephan Haak bei Wartungsarbeiten oben im Gerüst gefilmt.


Erwin Bergander überreicht sein Fährmodell

Am Vormittag arrangierte Fährmann Erwin Bergander extra für das ZDF eine hübsche kleine Szene: Er überreichte der Ehrenfährfrau und Denkmalschützerin Birgit Greiner vom Landkreis Cuxhaven als Dankeschön für ihr Engagement eine selbstgebastelte Mini-Schwebefähre. Außerdem hatte er Gelegenheit, auf sein privates Fährmuseum in der Deichstraße 11 hinzuweisen.


Für diese Reihe entsteht der Beitrag

Gesendet wird der Zweieinhalb-Minuten-Beitrag am Sonntag, 11. Juni, ab 13.45 Uhr, wie Redakteurin Sonja Jürschik vom ZDF-Landesstudio mitteilt.

29. 5. 2006. Die Medien haben die Oste entdeckt. Während am Sonntagnachmittag NDR-Reporter über den Ostener Fährmarkt berichteten, strahlte N3 in der Reihe "Flüsse in Niedersachsen" einen 15-Minuten-Film über die Oste aus (Motive: Fischotter, Eisvogel, Wasserwanderer auf dem Oberlauf, Buschverarbeitung in Basbeck, Pumpwerk in Isensee - mehr).

Bereits am Sonntagmorgen hatte NDR 1 Niedersachsen über die Oste-Ausstellung der AG Osteland berichtet.


Literatur

Oste-Buch ist
wieder lieferbar

2. 6. 2006. Wegen des vieltausendfachen Ansturms auf den 1. Ostener Fährmarkt waren nach wenigen Stunden nicht nur sämtliche Würstchen, Fleischportionen und Klüten (Ochsenaugen) ausverkauft - auch das brandneue, vielgerühmte Oste-Buch der AG Osteland (mehr hier) war bald vergriffen.

Jetzt ist eine neue Lieferung des raren Prachtbandes (Auflage: 1500 Exemplare, 320 Seiten, ca. 500 Abbildungen) eingetroffen. Das Buch ist außer im hiesigen Buchhandel (z. B. in Hemmoor) auch in der Galerie Ästhetik an der Fähre und bei Papierwaren-Tank für 18 Euro erhältlich.

Per Mausklick bei
amazon.de ordern

Auswärtige Käufer können das Buch portofrei bei amazon.de bestellen:
.


Parteien

SPD informiert
seit 19 Jahren

3. 6. 2006. Zu Pfingsten ist die neue Ausgabe des Gemeinde-Journals erschienen, mit dem die SPD Hechthausen seit 19 Jahren regelmäßig alle Bürger informiert. Seit vier Jahren ist das Journal auch online verfügbar - unter www.spd-hechthausen.de.


Kindergarten

Wanderung auf dem
historischen Fährweg

2. 6. 2006. Das nationale Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor war kurz vor Pfingsten das Ziel von zwei Kindergärtnerinnen und 16 Mädchen und Jungen aus dem Waldkindergarten in der Wingst.
Die Gruppe war mit der Bahn von Höftgrube nach Hemmoor gefahren und dann auf dem Historischen Fährweg Basbeck - Osten (Website hier) vom Bahnhof zur Fähre spaziert, bevor es wieder mit der Bahn nach Hause ging.

Zwischendurch gab's im Fährkrug-Garten für jeden ein Eis.


Hemmoor

Seniorenbeirat und
Seniorenbericht


Auch Hemmoor altert und stagniert

1. 6. 2006. Ein von der SPD-Fraktion im Hemmoorer Samtgemeinderat erarbeitetes Handlungskonzept zur Demographie liegt jetzt den Ratsgremien zur Entscheidung vor. Das Konzept solle Grundlage für das künftige Handeln in der Samtgemeinde sein, erklärt Fraktionsvorsitzender Bodo Neumann (Foto). Gefordert werden in dem von Uwe Dubbert konzipierten Papier neben vielen anderen Schritten die Einrichtung eines Seniorenbeirats und die regelmäßige Vorlage eines Seniorenberichts.

Das komplette Konzept kann über spd-hemmoor.de abgerufen werden.


Bürokratie

Bald erste Trauung
auf der "Mocambo"


Die "Mocambo" in Oberndorf

2. 6. 2006. Im Juli wird erstmals ein Brautpaar auf dem Osteschiff "Mocambo" (Website) getraut werden, wie die Eignerin Eibe von Glasow mitteilt.

Nach jahrelangen Auseinandersetzungen mit der Kommunalbürokratie der Samtgemeinde Am Dobrock ist nun auch an der Oste möglich, was anderswo längst selbstverständlich ist.


Käptn Caspar Bingemer, Eignerin Eibe von Glasow

Dieser Tage haben, wie die NEZ berichtet, der Bürgermeister der Samtgemeinde Am Dobrock, Jan Erik Bohling, und die Mocambo-Eignerin endlich eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet - nachdem aufgrund des Widerstandes im Rat und in der Bürokratie fast drei Jahre verstrichen waren.

Mehr in der NEZ.


Internet

Fährienstraße
für Chinesen


Chinesische Website zur "Fährienstraße"

1. 6. 2006. Pünktlich zum 1. Juni hat die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ihre Ankündigung wahrgemacht, für die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel nicht nur in europäischen Sprachen, sondern auch in Asien Werbung zu machen.

Seit heute (Donnerstag) morgen ist auch die chinesische Version der Website freigeschaltet. Die Ursprungstexte und Fotos stammen von dem Ostener Journalisten und Fährstraßen-Initiator Jochen Bölsche (AG Osteland).


 Osten für den Fernen Osten

Die 250 Kilometer lange Ferienstraße, die nach der Bewertung durch die offizielle deutsche Tourismuszentrale zu den "Top 50"-Angeboten des Landes zählt, wird bereits seit vorigem Monat auch auf Spanisch, Französisch, Englisch, Polnisch und Niederländisch beworben.

Die chinesischsprachige Website der Deutschen Fährstraße ist hier abrufbar.
.
.
Fährstraßen-Werbung in vielen Sprachen

Weitere Zielgruppen-Seiten, unter anderem für Japan, sind vorgesehen. Mehr...


Ländlicher Raum

Verfaulende
Dorfkerne


Gefährdete historische Substanz in Osten

1. 6. 2006. Die Dorfkerne verfaulen, junge Leute ziehen weg, Erben fehlen, alte Häuser stehen leer und vergammeln - auch auf viele Dörfer an der Oste trifft diese Beschreibung zu.


Hausfassade in Großenwörden

Dass es ähnliche Phänomene überall in Deutschland gibt, war Thema einer Fachtagung bei Paderborn, über die jetzt die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Der am Mittwoch erschienene, sehr wichtige Artikel über die Gründe des Niedergangs und die Chancen der Dorferneuerung steht auch hier im Internet zur Verfügung.

Eine SPIEGEL-Serie ("Verlassenes Land, verlorenes Land") zum selben Thema ist ebenfalls im Web verfügbar: Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5.


Ilek

Alle wollen
die Millionen

1. 6. 2006. Die knapp 0,9 Milliarden Euro, die aus dem EU-Programm für benachteiligte Regionen in den Altbezirk Lüneburg fließen sollen, müssen auf  zehn Landkreise und über 9 Jahre verteilt werden.

Was da für einzelne Projekte bleibt, wie sie zum Beispiel bei der jüngsten Ilek-Ideenmesse in Himmelpforten vorgestellt wurden,ist nach einem Bericht des Hamburger Abendblatts völlig unklar. Mehr...


Dobrock

Asyl für
Bär Bruno?


Bald zu Gast an der Oste?

31. 5. 2006. Bekommt Bruno, der braune Problembär aus Bayern, Asyl im Zoo in der Wingst?

Zoo-Chef Dr. Rüdiger Wandrey würde ihn in seinem Bärengehege aufnehmen - und dem Osteland eine neue Attraktion bescheren.

Mehr im Stader Mittwochsjournal.


Foto der Woche


Gesehen bei Delikatessen-Brandt (Osten)


Europa-Kutsche

Verhindert Schnee
die Alpenquerung?


Wintereinbruch nach traumhaften Tagen

31. 5. 2006. Die Hechthausener "Botschafter des Ostelandes" haben auf ihrer strapaziösen Europa-Kutschtour den Alpenrand erreicht. Am Wochenende rollten sie nach einigen traumhaft schönen Tagen im Norden Bayerns bei Dauerregen in Richtung Schwangau. Zur Zeit gönnt sich das Team drei Ruhetage, um sich auf die Überquerung der Alpen vorzubereiten.

Am Dienstagabend meldete Jürgen Reimer: "Es ist Winter geworden. Nicht genug mit dem Regen, der in Bindfäden herunterströmt - nein, jetzt ist es auch noch kalt geworden. Wir grasen direkt unterhalb der Berge, die ab 1.000 Meter Höhe wie mit Puderzucker überzogen sind. Ob wir am Donnerstag zu unserer Fahrt nach Tirol werden starten können?"

Den vier Pferden geht es gut. "Immer wieder hört man das größte Lob, das in Oberbayern ausgesprochen werden kann: 'Die Pferdl san g’scheit beinand'", berichtet Reimer in einer E-Mail an ostemarsch.de: "Die sechswöchige Reise merkt man ihnen nicht an."

Der komplette Reimer-Bericht steht unter HECHTHAUSEN.

Erich Ramm muß
operiert werden


Der dritte Mann fällt für längere Zeit aus

Die menschlichen Mitglieder des Kutsch-Teams waren nicht immer so gut "beinand". Der dritte Mann, der Rentner Erich Ramm, sei aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen, meldet die Allgäuer Lokalpresse (Bericht hier). Tatsächlich hat sich eine alte Beinverletzung bemerkbar gemacht; sie muss operiert werden. Erich Ramm wird daher für längere Zeit ausfallen.

Für Jürgen Reimer ist das ein schwerer Schlag: "Wir müssen sehen, wie wir mit verkleinertem Team über die Alpen kommen. Werde schnell wieder gesund, Erich!"

Bereits in den ersten Wochen hatte Christine Reimer auf dem Kutschbock eine Magen-Darm-Erkrankung durchstehen müssen, anschließend laborierte Jürgen Reimer an einer Grippe.

Zusätzlich belastend wirkten zuletzt die Wetterbedingungen: "Es ist wie in einem Gruselmärchen. Das Wetter ist schlecht geworden, schlechter geht es eigentlich gar nicht. Mit unserer Abfahrt in Bad Kohlgrub hat Regen eingesetzt, und der hört den ganzen Tag nicht auf", berichtet Reimer über das vorige Wochenende.

Mehr über den abenteuerlichen Weltrekordversuch des Hechthausener Teams auf der Website www.europa-kutsche.de.


Vereine

Osteland gründet
neuen Arbeitskreis


Osteland-Vorstandsmitglied Sigrid Frömming

31. 5. 2006. Die AG Osteland e. V. bildet einen neuen Arbeitskreis, der die Werbung auf Messen, Märkten und Festen für die Oste-Region und die Deutsche Fährstraße koordiniert.

Das hat der Vorstand des gemeinnützigen Vereins in einer Sitzung am Dienstag in Hechthausen unter dem Vorsitz von Gerald Tielebörger (Hemmoor) beschlossen.

Koordiniert wird der neue Arbeitskreis Messen von Vorstandsmitglied Sigrid Frömming (Großenwörden).

Um die Arbeit des Vereins weiter zu intensivieren, wird der Vorstand künftig allmonatlich zu Sitzungen zusammentreten, die Arbeitskreise tagen vierteljährlich.

Tag der Oste 2007
in Nordkehdingen


Osteland-Vorstand: Jetzt monatlich eine Sitzung

Die 2004 gegründete, ehrenamtlich tätige AG Osteland e. V., der mittlerweile rund 130 Mitglieder aus sieben Landkreisen angehören, darunter 24 Bürgermeister, ist Träger der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen zur Zeit die Entwicklung von buchbaren touristischen Angeboten ("Packages") für den niedersächsischen Teil der Fahrradroute sowie der 2. Ausbauabschnitt der "Fährienstraße" (Konzept hier).

Darüber hinaus befassen sich seit längerem bestehende Arbeitskreise mit den Themenfeldern Touristik, Kommunales und Kultur/Natur.

Im Rahmen der AG Osteland sind auch der im März gegründete Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren und eine Projektgruppe "Krimiland Kehdingen/Oste" aktiv, wie der 2. Vorsitzende Jochen Bölsche vortrug.

Der Verein wird auch 2007 einen Tag der Oste organisieren, der diesmal in Nordkehdingen stattfinden soll. Auf dem Programm stehen weiter die Verleihung des Oste-Kulturpreises sowie die Fortsetzung der heimatkundlichen Exkursionsreihe "Unbekannte Oste".

Die "Lobby für die Oste" veranstaltet zur Zeit die Kunst-Wanderausstellung "Die Oste - von der Quelle bis zur Mündung" (Schirmherr: Agrarminister Heiner Ehlen) und ist Herausgeber eines soeben erschienenen gleichnamigen 320-Seiten-Buches.

Als "Botschafter des Ostelandes" wirbt zur Zeit das Team der Hechthausener Europakutsche (Schirmherr: Ministerpräsident Christian Wulff) in sechs europäischen Ländern für den 1700 Quadratkilometer großen Einzugsbereich der Oste und für die AG Osteland.

Mit den beiden Sondermarken-Spendenaktionen "Die Oste leuchtet" und "Aus Osten für die Welt" hat der Verein dazu beigetragen, die Beleuchtung der Schwebefähre Osten - Hemmoor zu ermöglichen und die geplante Schwebefähren-Webcam auf dem Ostener Kirchturm zu finanzieren.

Über ihre Arbeit informiert die AG Osteland mit dem Newsletter "Fährplatz", der Schriftenreihe "Osteland-Texte" sowie den Websites  www.osteland.de, www.deutsche-faehrstrasse.de und www.krimiland.de.


Tourismus

Wo gibt es die
Gratis-Infos?


Radwanderer auf der Deutschen Fährstraße

31. 5. 2006. Wo gibt es eigentlich Prospekte für Touristen, die das Osteland kennenlernen wollen?

Wichtige Informationen stehen auf einem Gratis-Flyer der AG Osteland ("Deutsche Fährstraße Süd"), der sogar per Mausklick bestellt werden kann - zum Beispiel bei der Stadt Bremervörde, auf deren Website sich ein Online-Bestellformular befindet, mit dem auch viele andere nützliche Informationen über Bremervörde und die obere Oste geordert werden können: hier.

Einen ähnlichen Online-Prospektservice bieten beispielsweise die Tourist-Info des Kreises Rotenburg/Wümme (hier), die Tourist-Info Himmelpforten/Oldendorf (hier) und die besonders rührige Tourist-Info Kehdingen (hier), wo ebenfalls u. a. der 12-seitige Fährstraßen-Folder mit der informativen Fahrradkarte abrufbar ist.

Auf der Website der Samtgemeinde Hemmoor wurde ein entsprechender Prospekt-Service zwar bislang noch nicht angeboten. Der innovative neue Erste Samtgemeinderat Dirk Brauer (Foto) läßt aber zur Zeit die Möglichkeit prüfen, im Zuge der angestrebten Modernisierung der Website ebenfalls einen solchen Service einzurichten.


Ferienort Hechthausen an der Oste

Auf www.hemmoor.de findet sich unter TOURISMUS übrigens ein Link zu einem Info-Blatt über Hechthausen (PDF-Datei), das in vorbildlicher Weise, wenn auch recht schmucklos, alle wichtigen touristischen Adressen in der kleinen, aber bürgerfreundlichen Gemeinde auflistet.


Gymnasium

Osteland-Seiten für
Austauschschüler


Polnische Osteland-Website: Bild anklicken

31. 5. 2006. Tolle Idee des Gymnasiums Warstade: Die Schule hat auf ihrer Website Links zu den englisch-, spanisch-, polnisch- und französischsprachigen Seiten der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) gesetzt, die über das Osteland und die Deutsche Fährstraße informieren.

Hintergrund: Das Gymnasium steht in Kontakt mit Austauschschulen in Kolumbien, Polen, Frankreich und den Niederlanden, die sich mit Hilfe der Osteland-Websites nun problemlos in ihrer Landessprache über Hemmoor und Umgebung informieren können.

Auf der Website des Gymnasiums heißt es dazu: "Informationen touristischer Art, bereitgestellt von der 'offiziellen Tourismus-Website für Deutschland' und die hiesige Region mit einschließend (Orte an der Oste, Deutsche Fährstraße), können bei Besuchs- oder Austauschvorbereitungen nützlich sein. Der sehr rührigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V. ist es zu verdanken, dass das Land rechts und links des Flusses eine polyglotte Online-Plattform gefunden hat."

Mehr über die Austauschschulen des Gymnasiums Warstade hier.


Schiffe

WSA stellt die
MS "Oste" vor


MS "Oste" im Internet

31. 5. 2006. Das Wasser- und Schifffahrtsamt stellt auf seiner Website jetzt auch das Motorschiff vor, das nach unserem Fluß benannt ist: die MS "Oste".

Zur Website geht es hier.


Küstenklassik

Terrassen für das
Heidestrandbad


Erste Vorbereitungen für die Seefestspiele

30. 5. 2006. Der Hemmoorer Bauhof hat damit begonnen, das Ufer des Heidestrandbad-Sees zu terrassieren, um Sitzgelegenheiten für die Küstenklassik-Festspiele (14. bis 16. Juli) zu schaffen. Am Dienstag informierte sich Festspiel-Organisator Johannes Schmidt über den Stand der Erdarbeiten.


Werbung für die Seefestspiele

Erstmals wird es, wie berichtet, keine Tribüne am See geben. Das Festival soll vielmehr in Picknick-Atmosphäre auf Terrassen stattfinden; Sitzmöbel oder Decken werden - wie bei den erfolgreichen "Lesmona-Nächten" in Bremen - mitgebracht.

Mehr Informationen - auch über den bereits angelaufenen Vorverkauf - unter www.kuestenklassik.de.


Bürgermeisterwahl

Jugendring läßt den
Info-Abend platzen


Irreführende CDU-Anzeige in der Montags-NEZ

29. 5. 2006. Der Samtgemeindejugendring Hemmoor hat die für diesen Dienstag in der Osteschule geplante Jungwählerveranstaltung abgesagt.

Grund: Der Eindruck, die Veranstaltung solle von der Hemmoorer CDU und ihrem Bürgermeisterkandidaten Detlef Weritz (Moisburg) parteipolitisch ausgeschlachtet werden.

Weithin Verwunderung erregt hatte schon am Montag morgen eine Annonce in der NEZ, in der die CDU Hemmoor mit ihrem Partei-Emblem für den - strikt überparteilich angelegten - Jungwählerabend des politisch neutralen Samtgemeinde-Jugendrings warb.

Ein redaktioneller Text in der NEZ verstärkte noch den Eindruck, dass sich an diesem Abend ausschließlich CDU-Politiker vorstellen würden, nicht aber auch der parteilose, in Hemmoor wohnhafte Erste Samtgemeinderat Dirk Brauer, der bei seiner Kandidatur zum SG-Bürgermeister von den Sozialdemokraten unterstützt wird.


Ausschußvorsitzender Dubbert kritisiert die CDU

Der Vorsitzende des Jugend-, Sport- und Sozialausschusses der Samtgemeinde, Uwe Dubbert (Hechthausen), hat die Absage "mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen".

"Auf Kosten der
Jungwähler"

Dubbert gegenüber ostemarsch.de: "Die Veranstaltung war im Ausschuß mit großem Engagement parteiübergreifend vorbereitet und vom Samtgemeindering dankenswerterweise unterstützt worden. Die heutige Pressekampagne der CDU-Führung missachtet dieses einvernehmliche Bemühen und degradiert die geplante Veranstaltung zur parteipolitischen Wahlkampfveranstaltung. ... Dieser demokratisch anspruchsvolle Versuch ist durch die CDU mit Wahlkampfwerbung zunichte gemacht worden. Insofern hat die CDU durch ihre kommerzielle Werbung Wahlkampf auf Kosten der Jungwähler gemacht."


Website des Hemmoorer Jugendrings - öffnen

Wie offenkundig der CDU an Wahlkampf und nicht an Information gelegen sei, zeigt laut Dubbert der Umstand, "daß sie für die Veranstaltung mit dem auswärtigen Bürgermeisterkandidaten (Weritz) und dem Ortsbürgermeister (Grube) wirbt, Personen, die – aus unterschiedlichen Gründen – beide nicht in der Jugendpolitik der Samtgemeinde Hemmoor hervorgetreten sind."

Der Ausschußvorsitzende weiter: "Der Jugendring war zur Absage gezwungen, um seinen Ruf als parteipolitisch neutrales Gremium nicht zu gefährden."


Dirk Brauers Wahl-Visitenkarte

Der Hemmoorer Bewerber Dirk Brauer hat übrigens soeben eine persönliche Website freigeschaltet, aufrufbar unter www.dirk-brauer.de.

Für Gesprächspartner hält er neuerdings eine Wahl-Visitenkarte bereit (Foto oben).


Am Dobrock

Begräbniswald
in der Wingst?

30. 5. 2006. Der Tourismus in der Wingst steckt in der Krise. Jetzt soll in dem Waldgebiet der erste "Friedwald" - eine Art alternativer Friedhof - im Elbe-Weser-Dreieck angelegt werden, berichtet die NEZ. Mehr...


Fährmarkt

In Osten geht
die Sonne auf


Buntes Treiben an sechzig Ständen

28. 5. 2006. Tausende flanierten durch den festlich geschmückten Ostener Ortskern; buntes Treiben auf zwei Bühnen und an über sechzig Ständen; kaum ein Tropfen Regen während des ganzen kühlen Maitags - mehr hätte niemand zu erhoffen gewagt vom ersten Ostener Markt seit 53 Jahren. Allgemeiner Eindruck: Seit die Fähre wieder schwebt, wirkt der Ort wie wiederbelebt - in Osten geht die Sonne auf.

Großer Bericht unter OSTEN.


Osten/Oste

Mai der
Hoffnung


 Mit Oste-Nymphe "Ostiana" zu neuen Ufern?

28. 5. 2206. Die Fähre schwebt und leuchtet wieder - und durch Osten geht ein Ruck.

Auf die Jahre des Stillstands ist ein Mai der der Hoffnung gefolgt. Die Oste ist plötzlich wieder "in", der Fährkrug verdoppelt sein Personal. Bereits 150 Busse mit 7000 Touristen (!) haben sich zu Fährfahrten angemeldet, Maler Manfred Flecks hat ein neues Atelier eröffnet und für Osten eine Nymphe namens Ostiana geschaffen.

Alles nur Strohfeuerflammen - oder Anzeichen für einen neuen Aufbruch?

Kommentar unter OSTEN.


Hüll

SPD-Ratsherr
neuer König

28. 5. 2006. Der 58-jährige Zimmermann, Landwirt und SPD-Ratsherr Günter Andreas, seit 1992 erster Vorsitzender des Schützenvereins Hüll, ist neuer Schützenkönig. Andreas gehört dem Verein seit 1964 an. Neue Königin ist die 61-jährige Gastwirtin Thea von Holten.


Bahn

Pendelt bald
der Metronom?


Mit dem Metronom auch nach Cuxhaven?

28. 5. 2006. Nach Medienberichten läuft im Juli die Bewerbungsfrist für die Betreibung der Bahnverbindung Cuxhaven-Hamburg aus. Die Deutsche Bahn AG ist desinteressiert, das niedersächsische Unternehmen "Metronom" aus Uelzen (Website) gilt als Favorit. Mehr im Tageblatt.


Fährstraße

Geburtstag
mit Maischolle

27. 5. 2006. Grund zum Feiern hatte der Vorstand der AG Osteland e. V.: Vor genau zwei Jahren, am 26. Mai 2004, hat der Verein in Bremervörde die Deutsche Fährstraße eröffnet. Mittlerweile zählt die Route zu den beliebtesten Ferienstraßen in Deutschland (mehr).

Gefeiert wurde das Jubiläum mit einem köstlichen Maischollen-Essen am "Scharnier" zwischen dem Nord- und dem Südabschnitt der Fährstraße: im Restaurant "Fährhaus" der Familie Grüneberg in Wischhafen.


Küstenklassik

Jetzt wird die Oste
auch noch vertont


Website des Hemmoorer Two-Palms-Studios

27. 5. 2006. Wie oft und wie eindrucksvoll die Oste schon gemalt, fotografiert und beschrieben worden ist - das führt in diesem Sommer die AG Osteland e. V. dem Publikum mit ihrer großen Oste-Wanderausstellung in Bremervörde, Sittensen und Neuhaus sowie mit ihrem neuen Oste-Buch vor Augen. Und jetzt soll die Oste auch noch vertont werden!


Die Oste bei Oberndorf

Für die 3. Hemmoorer Küstenklassik-Festspiele vom 14. bis 17. Juli bereiten der Klangdesigner Arne-T. Fischer von der Hemmoorer Two Palms Production (Website) und der Ostener Fotokünstler Nicolaus Ruhl (Website) eine nächtliche Ton-Bild-Schau über die Oste vor. Angeregt wurde das Werk von Küstenklassik-Organisator und Osteland-Schatzmeister Johannes Schmidt.

Mehr über das Festival, das zum zentralen gesellschaftlichen Ereignis dieses Sommers in Hemmoor zu werden verspricht, steht unter www.kuestenklassik.de, wo auch die Vorverkaufsstellen aufgeführt sind.


Literatur

Kritiker feiern
das Oste-Buch


Druckfrisch für den Ostener Fährmarkt

27. 5. 2006. Das soeben erschienene Oste-Buch der AG Osteland, zusammengestellt von Elke Loewe und Wolf-Dietmar Stock, findet in der Presse we ein begeistertes Echo. Das "herrliche neue Buch" mit "durchweg hervorragender Bebilderung" lasse "keine Frage zum Fluß ... unbeantwortet", urteilte bereits am Mittwoch das Stader Tageblatt.

Heute wird das 320 Seiten starke, üppig illustrierte Buch auch von der Niederelbe-Zeitung (Samstagausgabe) vorgestellt. Jedem der rund 160 Flußkilometer zwischen den Eisvogelrevieren bei Tostedt und den Seehundbänken bei Balje seien im Schnitt zwei Buchseiten gewidmet, hat NEZ-Kritikerin Wiebke Kramp ausgerechnet, die zu dem Urteil gelangt: "Hier wird ein liebens- und lebenswerter Landstrich von versierten Autoren vielseitig dargestellt." Diese "wahre Liebeserklärung an die Oste" bereite "Lesevergnügen" und mache "richtig Lust, die Oste von der Quelle bis zur Mündung selbst zu erkunden".

Das Buch, das dank vieler Sponsoren nur 18 Euro kostet, ist im örtlichen Buchhandel erhältlich.


Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004