Das Regionalportal
.
Linkliste
Archiv
Termine

NEU: Krimi-Premiere
auf der "Mocambo"

Neuhaus

'Bärbel'
ist topfit


Barkasse "Bärbel" im Hafen Neuhaus

29. 5. 2011. Den engagierten Barkassenfreunden in Neuhaus ist es gelungen, die Renovierung des Oldtimers "Bärbel" abzuschließen. Mit einem großen Fest soll die "Bärbel" am Sonnabend, 4. Juni, wieder in Betrieb genommen werden. Mehr über das Fest unter DOBROCK, mehr über Wassersport auf der Oste auf der AG-Osteland-Seite blaues-netz-oste.de.

Dank für Foto und Informationen an Evelyn Helenius-Scharten.


Atomkraft

Proteste
halten an


Demonstranten von der Oste in Hamburg

29. 5. 2011. Auch an diesem Wochenende haben die Proteste gegen Atomkraft angehalten. Bundesweit haben rund 160.000 Menschen demonstriert, darunter auch Atomgegner aus Cuxhaven, Otterndorf, Cadenberge, Hechthausen und Oldendorf, die per Metronom zur großen Hamburger Demo gefahren waren, die vom Jungfernstieg über die Reeperbahn zum Fischmarkt führte (unser Foto).

An diesem Montag, 18 Uhr, findet wieder Mahnwache in Oldendorf, beim EDEKA-Markt an der Remise, statt.

Zur selben Stunde wird auf dem Marktplatz in Cadenberge die Bürgerinitiative "Provinz gegen Atomanlagen" eine Mahnwache abhalten. Dort wird Dr. Reinhold Friedl von der UNO-Flüchtlingshilfe unter anderem über das Thema Atomflüchtlinge sprechen.  - Mehr über die Aktionen der Atomgegner aus dem Cuxland auf unserer SONDERSEITE.

Dank für Foto und Informationen Sabine van Gemmeren und Peter Wortmann.


Nordkehdingen

Fünf Tote in
12 Stunden


Freitag: zwei Tote

28. 5. 2011. Fünf Unfalltote innerhalb von 12 Stunden in Nordkehdingen: Zunächst forderte am Freitag gegen 20.30 Uhr die L 111 zwischen Freiburg und Krummendeich drei Todesopfer - ausführlicher Polizeibericht hier.


Sonnabend: drei Tote (Polizeifotos)

Ebenfalls in Nordkehdingen ereignete sich am heutigen Sonnabend gegen 8.30 Uhr erneut ein schwerer Verkehrsunfall mit drei Toten sowie einer Schwerverletzten - Einzelheiten hier.


Natureum

Hunde als
Filmstars


Kommt nach Balje: Border-Collie

28. 5. 2011. Ein weiterer Aktionstag erwartet die Besucher des Natureum Niederelbe auf der Oste-Halbinsel bei Balje im Rahmen der Ausstellung "Hund und Katz - vom Raubtier zum besten Freund des Menschen". Am Sonnabend, 4. Juni, präsentiert die Hundetrainerin Elke Schwaiger vier Filmhunde mit ihrem Können. Die beiden Border-Collies, ein Bernhardiner und ein Berner Sennenhund sind bekannt aus vielen Fernsehsendungen und Werbespots. Die Vorführungen beginnen um 13 und 16 Uhr.


Krimiland

Premiere
mit Röhl


Krimiland an der Oste: Jetzt 40 Bücher

28. 5. 2011. Der dritte Krimi ("Straßenkampf") von "Stern"-Autor Wolfgang Röhl (Foto) ist in Kürze im örtlichen Buchhandel oder bei Amazon erhältlich. Der Thriller spielt überwiegend in Osten, Hemmoor und Oberndorf - und enthält jede Menge Anspielungen auf die Realität im Osteland. - Am Freitag, 10. Juni, stellt Röhl sein Buch in der Reihe "Mord an Bord im Abendrot" erstmals auf der "Mocambo" vor, Restkarten für die Premierennacht auf dem Fluss sind noch verfügbar.

"Straßenkampf" ist der 40. Krimi, der im Krimiland Kehdingen-Oste handelt oder hier geschrieben worden ist (nicht mitgezählt sind rund 300 Drehbücher und Kurzgeschichten). Eine Liste aller bisher erschienenen 40 Bücher steht hier. Wir haben den neuen Röhl - eine spannende Geschichte, erzählt mit Witz und Verve - bereits gelesen. Ein ausführlicher Bericht steht unter OSTEN.


Grundwasser

Dow gegen
Vertiefung


Versalzung bis zur Oste - Kartegrößer

28. 5. 2011. Im Kampf gegen die Elbvertiefung bekommen die Obstbauern Unterstützung von Dow Chemical. Dem Konzern liegt laut Tageblatt ein Gutachten der Universität Delft vor, das eine Verschiebung der Elb-Brackwasserzone in Richtung Hamburg sowie eine massive Steigerung der Salzkonzentration im Grundwasser vorhersagt.

Das Chemieunternehmen ist ebenso wie die Obstbauern (Frostschutzberegnung!) auf salzarmes Wasser angewiesen. Ausweislich einer Studie des Niedersächsischen Landeamtes für Bergbau ist der Grundwasserleiter zwischen Elbe und Oste bereits jetzt "vollständig versalzt" (rote Zone), weiter südlich (blaue Zone) im unteren Teil versalzt. - Die Obstbauern hoffen jetzt, dass die EU die Hamburger Bagger stoppt; Brüssel hat jüngst Skepsis gegenüber den Hamburger Plänen erkennen lassen. Mehr...


Oste-Fotowettbewerb

Erster Preis
nach Bayern


Platz 1: Josef Schmidt - größer

27. 5. 2011. Trommelwirbel und Tusch: Der erste Preis für das beste Foto von der Wanderung am Oberlauf der Oste bei Selsingen, die der TSV Oberndorf kürzlich gemeinsam mit der AG Osteland veranstaltet hat, geht nach Bayern.


Oste-Urlauber Josef Schmidt und Frau

Josef ("Sepp") Schmidt (Foto) aus Schongau, der mit Ehefrau Waltraut seit Jahren Urlaub auf dem Geesthof in Hechthausen macht und auch Mitglied der AG Osteland ist, hat nach Überzeugung der Jury die beste Aufnahme vom idyllischen Flusslauf eingereicht. Wir gratulieren!


Platz 2: Johannes Hellenkämper - größer

Auf Platz zwei rangiert, wie bereits gestern berichtet, Johannes Hellenkemper.


Platz 3: Elaine Meyer - größer

Der dritte Preis, ebenfalls ein Präsent aus dem Dorfladen Lemke, geht an Elaine Meyer.

Unterdessen hat der Oberndorfer Wanderführer Albertus Lemke zu einem weiteren Spaziergang am Oberlauf eingeladen, diesmal in der Mittsommernacht im Raum Sittensen. Einzelheiten stehen in der Online-Ausgabe von Treffpunkt Sittensen.


Cuxland

2. Todesfall
durch EHEC

27. 5. 2011. In Bremen ist am heutigen Freitag, 27. Mai, eine etwa 70-jährige Cuxhavenerin an EHEC gestorben. Das berichtet die Niederelbe-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe..

26. 5. 2011. Salatgurken aus Spanien - eine erste Infektionsquelle für die gefährlichen Ehec-Erreger ist gefunden. Eine wichtige Frage bleibt aber offen: Wie kamen die Mikroben auf die Felder? "Die Düngung mit Rindergülle gilt unter Veterinärmedizinern als heißer Kandidat," schreibt SPIEGEL online. Mehr...

25. 5. 2011. Am heutigen Mittwoch starb im Bremerhavener Klinikum Reinkenheide, wie das Gesundheitsministerium in Hannover mitteilt, eine 41 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Cuxhaven, die wegen des Hämolytisch-Urämischen Syndroms (HUS), der Komplikation nach einer EHEC-Ansteckung, behandelt worden war.

Laut Cuxhavener Nachrichten (Donnerstag) werden in Bremerhavener Krankenhäusern 71 Patienten mit Verdacht auf eine EHEC-Infektion behandelt; 38 stammen aus dem Landkreis Cuxhaven, 31 aus Bremerhaven.

Warnung vor Gemüse
aus Norddeutschland

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts sind die Fälle schwerer Erkrankungen nach Infektionen mit der "Güllebazille", dem aus Rinderkot stammenden Durchfallerreger, bundesweit auf rund 140 gestiegen. Es gebe so viele Erkrankte pro Woche wie sonst in einem Jahr. Das Institut warnt davor, rohe Tomaten, Salatgurken und Blattsalate aus Norddeutschland zu essen. Mehr auf SPIEGEL online.


Fernsehen

Oste als
TV-Star


Reporterinnen Grothe, Patzschke-Schulz

27. 5. 2011. Ausführlich wie kaum je zuvor, in einem 60-minütigen Film, will das NDR-Fernsehen das Osteland vorstellen. Reporterin Kerstin Patzschke-Schulz und ihr Team werden an rund 16 Drehtagen den Fluss von der Quelle bis zur Mündung bereisen. Der Beitrag soll in der Reihe "Nordstory" zur besten Sendezeit, an einem Freitag Anfang September um 20.15 Uhr, ausgestrahlt werden.

Eine weitere TV-Journalistin, Karoline Grothe, recherchiert zurzeit für einen Beitrag über das AG-Osteland-Projekt Krimiland Kehdingen-Oste. Der Bericht soll am Mittwoch, 22. Juni, in der N3-Reihe "Nordseereport" zu sehen sein.


Geversdorf

Oink-oink
für die Oste


Postkarte mit Piggeldy und Frederick

26. 5. 2011. Kinder lieben Piggeldy und Frederick. Jetzt machen die Schweinchen aus der 1973 gestarteten TV-Serie, die von Zeit zu Zeit im "Sandmännchen" gesendet wird, Werbung für den Oste-Ort Geversdorf. Dort nämlich lebt heute die Erfolgsautorin Elke Loewe (Foto), die mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann Dietrich Loewe einst die Trickfilmfiguren kreiert hat.

Von der lange Zeit am Rönndeich in Drochtersen-Hüll ansässigen Autorin, die den neuen, von ihr mitgegründeten Geversdorfer Heimatverein "De Osten Strom" unterstützt, stammt die Idee zu der Geversdorf-Postkarte mit Piggeldy und Frederick.

Auf der Rückseite wird auf die sehenswerte Vereinsseite des Museums und auf dessen Öffnungszeiten hingewiesen: an jedem 1. und 3. Donnerstagnachmittag des Monats sowie nach Vereinbarung mit dem 1. Vorsitzenden Günter Lunden (Tel. 04752-7000).

Die "offizielle" Fan-Seite für Piggeldy und Frederick - von denen man nun endlich weiss, an welchem Fluss sie zuhause sind - steht hier im Web (mit Videos und Hörproben).


Estorf / Osten

Politikerin
am Piano


Grünen-Abgeordnete Krumwiede

27. 5. 2011. Am Freitag, 24. Juni, 20 Uhr, gastiert die Pianistin und Bundestagsabgeordnete Agnes Krumwiede (Website) in Estorf in der Reihe "Konzert in der Aula", die von dem Grünen-Ratsherrn Peter Wortmann mitorganisiert wird. Als Sprecherin unterstützt die Schauspielerin Angelika Achinger (Kranenburg) die Musikerin bei dem "Gesprächskonzert" mit dem Titel "Starke Frauen".

Am nächsten Tag, dem 25. Juni, 10 Uhr, ist die Abgeordnete und kulturpolitische Sprecherin ihrer Fraktion zu Gast bei einem "Kulturpolitischen Frühstück" in der Ostener Kulturmühle zum Thema Kulturförderung. Kulturschaffende aus der Region werden eingeladen, sich mit dreiminütigen Wortbeiträgen sowie Pinwand-Infos vorzustellen. Den Veranstaltern gehe es - knapp drei Monate vor der Komunalwahl - "um die Entwicklung unserer Region und nicht um Wahlkampfgeplänkel", beteuert Organisator Wortmann.


Isern Hinnerk

Blidenfest für
Oste-Ritter


Mittelalterfest in Beckdorf (Foto: Bölsche)

25. 5. 2011. Vor 700 Jahren, 1311, wurde  mit zwei Steinwurfmaschinen (Bliden) die Burg Dannsee des legendären Oste-Raubritters "Isern Hinnerk" bei Beckdorf im Kreis Stade zerstört. Am Sonnabend, 4. Juni, von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag, 5. Juni, von 11 bis 18 Uhr feiert Beckdorf im Heimathof "Beeckhoff" daher ein "Blidenfest" mit Mittelaltermarkt, bei dem jede volle Stunde  45 Kilo schwere Steine bis zu 200 Meter weit geschleudert werden.


Beckdorfer Blide in Aktion

Das bewegte Leben des "Isern Hinnerk" ist Thema eines Buches von Oste-Preisträger Dietrich Alsdorf. Zum Hinnerk-Fest in Beckdorf werden Tausende von Mittelalterfreunden erwartet.

Lesen Sie zum Thema Isern Hinnerk bitte auch weiter unten in dieser Spalte den Beitrag:

Auf Hinnerks blutiger Spur


Gräpel

100 Jahre
Oste-Reeder


Schifferfest in Gräpel (Foto: Bölsche)

24. 5. 2011. Das Oste-Dorf Gräpel hat nicht nur eine reiche Schifffahrtstradition, wie unter anderem der dort noch immer aktive Schifferverein bezeugt. Die in Gräpel gegründete Reederei tom Wörden - Sitz: Oldendorf - zählt zu den bedeutenden Akteuren der Branche. Diesen Monat feiert die Unternehmensgruppe (31 eigene Schiffe, 560 Mitarbeiter an Land und auf See) ihr 100-jähriges Bestehen. Geschäftsführer Klaus tom Wörden (Foto) lebt wie seine Vorfahren im alten Fährort Gräpel.

Ausführlicher Bericht unter OLDENDORF.


Biogas

Gefahr für
die Tierwelt

25. 5. 2011. Eine "große Gefahr für die Artenvielfalt" bringen Großanlagen für die Biogasproduktion mit einem Flächenbedarf von jeweils mehreren Tausend Hektar mit sich. Das befürchtet der Deutsche Jagdschutzverband, der aus diesem Grund einen aktuellen Gesetzentwurf zur Novellierung des Erneuerbaren Energie Gesetzes (EEG-Entwurf) ablehnt. Von fehlgeleiteter Förderung befürchteten die Jäger einen "regionalen Anstieg der Wildschäden sowie fatale Folgen u. a. für Bodenbrüter, Hasen oder Rehe", erklärt DJV-Präsident Jochen Borchert in einer Stellungnahme (Wortlaut hier).

Auf die negativen Folgen der Gasmaisproduktion auf die Natur des Ostelandes hatte, wie berichtet, zu Wochenbeginn auch der Naturschutzbeauftragte des Kreises Rotenburg/Wümme hingewiesen (siehe unten). Mehr auf unserer SONDERSEITE zum Thema Vermaisung.


Musik

Krautsands
Goldkehle


Jennifer Schröder singt im Internet

24. 5. 2011. Fundgrube Internet: Auf youtube versteckt sind Videos der hochbegabten jungen Sängerin Jennifer Schröder, die Kenner als "Goldene Kehle von Krautsand" rühmen. Einen großen öffentlichen Auftritt hatte die Elbinsulanerin bei den National Winter Games 2011 der Special Olympics in Altenberg. Neben den bei dieser Gelegenheit entstandenen Videos - eins, zwei, drei - ist eine vierte Aufnahme mit der schönen Ferieninsel-Website www.krautsand.org von Burkhard Schröder verlinkt.


Seuchen

3 Tote durch
Güllebazille?


Woher kommt der EHEC-Erreger?

24. 5. 2011. Gülle aus der vor allem im Norden grassierenden Massentierhaltung überschwemmt seit Jahren den ländlichen Raum - und dient unter anderem als Gemüsedünger. Kommt das lebensgefährliche EHEC-Bazillus, das jetzt auch in den Landkreisen Stade und Cuxhaven nachgewiesen wurde und jetzt in Norddeutschland drei Todesopfer gefordert hat, auf diese Weise in die Nahrungskette? Noch sind sich die Wissenschaftler nicht endgültig sicher, aber die Hinweise auf verseuchte Gülle als Ursache verdichten sich. Mehr...


Artenschwund

Experte
entsetzt


Naturschützer Burkart (Foto: Nabu BRV)

24. 5. 2011. Bereits voriges Jahr schlug Werner Burkart Alarm: Der Naturschutzbeauftrage des Landkreises Rotenburg registrierte in der Oste- und Wümmeregion einen galoppierenden Niedergang der Tier- und Pflanzenvielfalt (siehe unsere damalige SONDERSEITE).

Der Trend halte ungebremst an, besonders in den Schwerpunkträumen für Biogaserzeugung, schreibt Burkart in seinem jüngsten Bericht, in dem er auch auf die "Vermaisung" (siehe weitere SONDERSEITE) eingeht: Dieses Wort sei "kein absurder Begriff, sondern ein echtes Ärgernis - auch aus Sicht von Landwirten, die nicht von Biogas profitieren", zitiert die Bremervörder Zeitung den Naturschutzexperten.


Obere Oste ganz vorn - zoom

Burkart weiter: "Der hohe Anspruch, durch die Förderung regenerativer Energien die Belastung von Umwelt und Klima zu mindern, hat sich zumindest auf unsere Region bezogen eher in sein Gegenteil verkehrt." Infolge der der Biogas-Erzeugung rolle "eine bisher beispiellose Welle von Nutzungsintensivierungen bis in den letzten Winkel der freien Landschaft".

Hinzu kämen "teilweise dramatische Fälle" von illegalem Grünlandumbuch. Mehr...


Musik

Presse lobt
Liederjan


"Liederjan"-Werbung in Estorf

24. 5. 2011. "Eindrucksvoll", "hohe sprachliche und musikalische Klasse" - so begeistert urteilt heute das "Stader Tageblatt" über das "Liederjan"-Konzert am Wochenende in Estorf und speziell über die "Welt-Uraufführung" des fünfminütigen Oste-Stücks "Die fliegende Fähre" (siehe nächsten Text).

Der volle Wortlaut des Liedes steht unter OSTEN, ein Video hier. Laut "Stader Tageblatt" handelt es sich bei dem Werk um "ein Lied zur Oste, für die Arbeitsgemeinschaft Osteland".

Neue Lieder
für die Oste


"Liederjan" vor der Ostelied-Premiere

22. 5. 2011. Was für ein Mai-Wochenende! Bei strahlendem Sonnenschein erlebten begeisterte Gäste in den Oste-Orten Estorf und Neuhaus die Präsentation zweier Lieder für und über das Osteland.

Bei einem Open-Air-Konzert an der Grundschule Estorf (Samtgemeinde Oldendorf), die 2010 mit dem Ostekulturpreis "Goldener Hecht" ausgezeichnet worden war, erfolgte am Samstagabend die Premiere eines großartigen, fünf Minuten dauernden Schwebefähren-Liedes der prominenten norddeutschen Folk-Gruppe "Liederjan", angeregt von AG-Osteland-Mitglied Peter Wortmann.


Kehdinger Kinderchor singt das Balje-Lied

Zuvor, am Nachmittag, hatte der Kinderchor Kehdingen in der Neuhäuser Festhalle ein von Chorleiter Christian Clasen verfasstes Lied auf den alten Leuchtturm in Balje vorgetragen, der kürzlich auf Druck einer Bürgerinitiative vor dem Verfall gerettet worden ist.


Umjubelte Leuchtturm-Revue in Neuhaus

Die Kinder sangen im Vorprogramm der Schlager- und Pop-Revue "Leuchtfeuer" der Neu-Wulmstorfer Theatergruppe "Caramba". Veranstaltet wurde der Nachmittag vom Altenbrucher Förderverein "Dicke Berta e. V." und von der 2009 mit dem Ostekulturpreis bedachten Baljer Leuchtturm-Fördergesellschaft um Eckard Klitzing sowie Waltraud und Gerhard Gebhardt.

In Estorf dankten die AG-Osteland-Vorstandsmitglieder Jochen und Renate Bölsche (Osten) am Sonnabend dem "Liederjan"-Sänger/Songwriter Jörg Ermisch für das brandneue Schwebefähren-Lied "Die fliegende Fähre" (hier anhören): "Ein weiterer wunderbarer Werbeträger für die Oste und für unser Osteland."


Künstler inspiriert: Peter Wortmann

Liederjan liegt voll im Trend: Die Oste, die noch vor wenigen Jahren als "unbekannter Fluss" galt, wird in jüngster Zeit zunehmend auch von Kulturschaffenden entdeckt.


Frauenband "Kaktusblüte" in Gräpel

Dazu zählt die Buxtehuder Frauen-Band "Kaktusblüte", die - ebenfalls angeregt von Peter Wortmann - im Sommer 2009 auf der Gräpeler Prahmfähre ein stimmungsvolles Oste-Lied präsentierte; weitere Auftritte u. a. im Osten und Hechthausen folgten (Liedtext hier, Video auf Youtube).


Liedertafel "Störtebecker" in Iselersheim

Ebenfalls 2009, beim 5. Tag der Oste in Iselersheim, stellten der Oberndorfer Uwe Mählmann und seine "Liedertafel Störtebeker" ein Lied auf den Oste-Hecht mit dem Titel "De Hero in de Oost..." vor (Text des Liedes hier, Übersetzung ins Hochdeutsche hier, Youtube-Video hier).


Cover der Rollo333-CD "Twee"

Der aus Hemmoor stammende plattdeutsche Sänger "Rollo 333" - mit bürgerlichem Namen Rolf Peters - fühlt sich ebenfalls seiner Heimat verbunden. Sein CD-Album "Twee" enthält das Lied "Mit'n Boot op'e Oost", das sich fast wie eine Hymne des "Blauen Netzes Oste" anhört. Reinhören in Rollos Oste-Lied (gesungen nach der Melodie "Dirty Old Town") kann man hier auf der Amazon-Website.

Daneben hat der Komponist Christian Rüthing im Verlag Atelier im Bauernhaus (Fischerhude) von Ostepreisträger Wolf Dietmar Stock eine CD mit dem Titel "Die Klangfarben der Oste" herausgebracht.

Neue Lieder
hier anhören

Nachdem es nunmehr fünf Osteland-Lieder gibt - und dazu (noch) unvertonte Oste-Gedichte von Elke Loewe (Text hier) sowie von Peter Schütt (Texte hier) - sollte es sich bald lohnen, all diese Stücke auf einer eigenen CD zusammenzufassen...

Mehr über die neuesten Lieder (mit Audio- bzw. Videoprobe)

> von Christian Clasen über den Baljer Leuchtturm unter DOBROCK,

> von Liederjan über die Schwebefähre unter OSTEN.


Bremervörde

Neue Brücke
über die Oste

22. 5. 2011. Für den Hafen-Hinterland-Verkehr werden im Osteland wenig genutzte BVB-Bahnstrecken aktiviert. Im Ortsteil Vorwerk soll eine neue Bahnbrücke über die Oste gebaut werden. Die Lokalpresse berichtet hier.

Der Osteland-Preisträger und Historiker Dr. Klaus Volland (Foto) hat im Bremervörder Bachmann-Museum über das Schicksal der Juden in der Region gesprochen. Ein Bericht über das Referat ("Vertrieben, deportiert, ermordet") steht in der Bremervörder Zeitung.


Fotografie

Frischkopf
aus Osten


Plakat (hinten rechts) in Bremerhaven

21. 3. 2011. Wer ist der Mann auf dem Werbeplakat, das zum Beispiel im "Mediterraneo" in Bremerhaven hängt? Na klar: Das ist Horst Ahlf aus Osten. Der Fährwirt wirbt als "Frischkopf" für die Elbe-Weser-Region. Ausführlicher Bericht unter OSTEN.

Dank für Foto und Hinweis an Gerd Bertholdt aus Kleinwörden.


AG Osteland

Mittsommer
am Oberlauf


Laden ein: Rathjens und Lemke

20. 5. 2011.  Eine Veranstaltung von ganz besonderem Reiz haben die AG-Osteland-Mitglieder Albertus Lemke (Oberndorf) und Andreas Rathjens (Groß Meckelsen) vorbereitet: Zum "1. Mittsommernacht-Spaziergang" an der Oste am Dienstag, 21. Juni, laden die Wandergruppe des TSV Oberndorf und die Arbeitsgemeinschaft Osteland gemeinsam ihre Mitglieder und Freunde ein.


Frühlingsgrün: der Oberlauf der Oste

"Wir sehen Nebenflüsse der Oste, eine Oste-Furt, Oste-Staustufen, ein Oste-Wehr, eine Oste-Wassermühle und viel, viel Natur", kündigt Wanderführer Lemke den Spaziergang in der Samtgemeinde Sittensen an. Die Abfahrt mit dem Bus erfolgt um 14 Uhr an der Grundschule Oberndorf, Rückkehr ist gegen 23 Uhr. Ein Abendimbiss wird vorbereitet.

Die Kosten betragen 10 Euro pro Person, für Kinder 5 Euro. Anmeldungen nimmt Albertus Lemke unter Tel. 04772-238 oder 696 entgegen, solange die Busplätze reichen.


Oberndorf

Krimi in der
Hexenbucht


Das Krimischiff legt in Oberndorf ab

20. 5. 2011. Im Krimiland Kehdingen-Oste, einer durch Presse und Fernsehen bundesweit bekannt gewordenen Brutstätte literarischer Verbrechen, ist ein weiterer Krimi entstanden. Der in Oberndorf-Bentwisch lebende langjährige "Stern"-Autor Wolfgang Röhl legt nach seinen erfolgreichen  Krimikömödien "Im Norden stürmische Winde" und "Inselkoller" in Kürze seinen dritten Roman vor, der unter dem Titel "Straßenkampf" kriminelles Treiben im Umfeld von Autobahnplanungen zum Inhalt hat und der wieder durch die Landschaft an Elbe und Oste, zwischen Moor und Meer, inspiriert ist.


Röhl stellt seinen dritten Krimi vor

Präsentieren wird Röhl sein neues Werk auf einer nächtlichen Fahrt mit dem Oste-Oldtimer "Mocambo", dem ältesten aktiven Fahrgastschiff Deutschlands, das am Freitag, 10. Juni, 19.30 Uhr, in Oberndorf/Osteablegt und die Hexenbucht bei Hemmoor ansteuert.

"Mord an Bord
im Abendrot"

Veranstalter ist die vor fünf Jahren gegründete Projektgruppe Krimiland der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V., die unter dem Motto "Mord an Bord im Abendrot" für die Literaturlandschaft am längsten Nebenfluß der Niederelbe wirkt.

Zur Röhl-Lesung auf der "Mocambo" (begrenzte Platzzahl) bittet die AG Osteland um rechtzeitige Anmeldungen bei Renate Bölsche per E-Mail renate.boelsche@gmx.de. Die Teilnahme einschließlich Schifffahrt kostet 15 Euro pro Person.

Der Krimi "Straßenkampf" erscheint in Kürze im Drochterser MCE-Verlag. Autor Röhl, Jahrgang 1947, arbeitet seit 1980 als Autor für das Hamburger Magazin "Stern". Zuvor war der Hamburger mit Reetdach-Bauernhaus an der Oste als freier Publizist und Redakteur tätig gewesen.


Preisträger Röhl (r.), Sponsor, Laudatorin

Für seine "Stern"-Reportage "Amazonas hinterm Deich" (Wortlaut) wurde Röhl 2008 mit dem Oste-Kulturpreis "Der goldene Hecht" ausgezeichnet.


Großenwörden

Wassersport
auf der Oste


Neuer Anlegestelle in Großenwörden

20. 5. 2011. Der neue Oste-Anleger in Großenwörden ist eingeweiht (siehe GROSSENWÖRDEN), jetzt will der TSV Großenwörden eine Wassersportsparte gründen. Eine Informationsveranstaltung über das Vorhaben des Vereins findet, wie Mitinitiator Jens Lüneberg (Foto) mitteilt, am Mittwoch, 8. Juni, 19.30 Uhr, im Großenwördener Hof statt.


Schwebefähren

Website neu
zum Fünften


Mai 2006: Besiegelung der Partnerschaft

19. 5. 2011. Kommende Woche jährt sich zum fünften Mal die Besiegelung der Partnerschaft  im Zeichen der Schwebefähre zwischen den Gemeinden Osten und Osterrönfeld, die beim 1. Ostener Fährmarkt am 28. Mai 2006 offiziell vollzogen wurde, nachdem sie Ende August 2004 von der AG Osteland angeregt und 2005 von beiden Gemeinderäten beschlossen worden war.


Neue Website zum Fünfjährigen: hier

Aus Anlass des Fünfjährigen ist die Website zur Begründung und Entwicklung der lebendigen Partnerschaft völlig neu gestaltet worden: www.oste.de/osterroenfeld.htm.

Ein Bericht über den jüngsten Besuch der Ostener Schützen in O'feld steht unter OSTEN.


Veranstaltungen

Liederjan ./.
Leuchttürme

19. 5. 2011. Da fällt die Entscheidung schwer: Ostefreunde haben an diesem Sonnabend die Wahl zwischen zwei attraktiven Veranstaltungen: einer Leuchtturm-Revue um 15 Uhr in Neuhaus und einem Open-Air-Konzert mit "Liederjan" um 19 Uhr in Estorf. Wer fix ist, schafft beide Events...

Open Air
in Estorf


Kommt nach Estorf: Gruppe Liederjan

19. 5. 2011. Im Rahmen der Veranstaltungen zur 900-Jahr-Feier der Oste-Gemeinde Estorf tritt an diesem Sonnabend, 21. Mai, 19 Uhr, bei einem  Open Air auf dem Schulhof die Gruppe Liederjan auf.

"Die Wetterdaten für Samstag verheißen gutes Wetter, und so steht einem Besuch des Open-Air-Konzerts nichts mehr im Wege," freut sich Mitorganisator Peter Wortmann: "Um 18 Uhr könnten es noch 20° C sein, gegen das Abkühlen am Abend hilft warme Kleidung oder 'ne Decke."

"Liederjan gibt es schon ewig," so Peter Wortmann weiter. "Zunächst sangen sie Volkslieder im besten Sinne des Wortes: Nicht die schöne Maid auf grüner Au, sondern Last und Lust des Alltagslebens waren da Thema. Dann kam es, wie es kommen musste: Zu den neu arrangierten traditionellen Songs aus der Schatzkiste des deutschen Liedguts traten immer mehr eigene Kompositionen."


Werbung für das Dörfer-Jubiläum

Heute besteht das Liederjan-Programm überwiegend aus eigenen Nummern. Zu Gitarre, Mandoline, Flöte und Akkordeon gesellen sich Saxophon, Posaune, Cello Bouzouki und Tuba sowie exotische Geräte wie singende Säge und Teufelsgeige. Die ständig wechselnden ungewöhnlichen Kombinationen machen den Auftritt der Musikanten von der Waterkant auch zu einer heiteren Instrumentenkunde.

Der Schul-Förderverein stellt zum Konzert Biertischgarnituren auf den Schulhof auf und bietet neben Wasser und Wein auch Bier und Würstchen. Wer will, bringt eigene Gartenstühle, Kissen und  Decken mit.

Revue in
Neuhaus


Werbung für das Benefiz-Projekt

19. 5. 2011. An diesem Sonnabend, 21. Mai, 15 Uhr, findet in der Festhalle Neuhaus ein besonderes Ereignis statt: Gemeinsam planen der Altenbrucher Förderverein "Dicke Berta e. V." und der mit dem Oste-Kulturpreis ausgezeichnete "Förderverein Baljer Leuchtturm von 1904 e. V." eine Schlager- und Pop-Revue mit dem Titel "Leuchtfeuer", dargeboten von dem Ensemble "Caramba".


Blick auf die Baljer Leuchttürme

Autorin und Regisseurin Birgit Steinhart widmet das Projekt der Unterstützung und Erhaltung der Leuchttürme Alte Liebe (Cuxhaven), Sylter Turm (Kampen/Sylt) Dicke Berta (Altenbruch), Schlanke Anna (Altenbruch) und  Westerheversand (Eiderstedt). Im ersten Akt erwecken die Darsteller die über zwei Meter großen Nachbauten dieser Leuchttürme zum Leben. Den Zuschauer erwarten über 40 bekannte, mit neuen Texten versehene Musiktitel aus Schlager, Rock, Pop und Musical.


Schwebefähren

Ein Pokal für
die Partner


Schützen-Trophäe für Osten und O'feld

18. 5. 2011.  Die Partnerschaft der Schwebefähren-Gemeinden Osten und Osterrönfeld hat ein neues Symbol: Die Bürgermeister Carsten Hubert (Osten) und Bernd Sienknecht (O'feld) haben den Schützen der beiden Gemeinden jetzt einen Wanderpokal gestiftet, der alljährlich ausgeschossen werden soll.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Kleinwörden

Sieben Monate
bis zum Fest...


Gänseküken - Foto [M]: Bertholdt

18. 5. 2011. In sieben Monaten ist es schon wieder so weit - dann weihnachtet es sehr. Die Geschäftswelt stellt schon viel früher ihren Weihnachtsmann ins Schaufenster. Der Berthof in Kleinwörden (Gemeinde Hechthausen) aber ist dieses Jahr einer der ersten Betriebe, in denen Weihnachtsvorbereitungen getroffen werden. Die Gössel sind schon eingetroffen, und wer Wert auf eine freilaufende Gras-Weihnachtsgans legt, hat bereits Gelegenheit seinen Festbraten zu bestellen.

Die Betreiber des Ferienhofs, die AG-Osteland-Mitglieder Gerd und Gisela Bertholdt, freuen sich über Gäste, die ihnen vorher schon einmal einen Besuch abstatten, um bei einem Glas selbstgemachtem Apfelwein das Federvieh zu begutachten, dem zunächst einmal ein paar schöne Monate auf den Marschwiesen an der Oste bevorstehen.


Sauerstoffloch

Die Elbe
erstickt


Protest gegen Elbvertiefungen

16. 5. 2011. Bereits seit Mittwoch, 11. Mai, sind die Sauerstoffgehalte im Wasser des Hamburger Hafens unter 6 mg/l gefallen, also unter den Standard des "guten ökologischen Zustands" der Wasserrahmenrichtlinie. Der für Fische tödliche Wert von 3 mg/l wurde am gestrigen Sonntag, 15. Mai, fast erreicht, wie der Förderkreis "Rettet die Elbe" mitteilt. - Was diese Entwicklung mit der Elbvertiefung zu tun hat, steht unter KEHDINGEN.


Bremervörde

Lattoflex
im Wigwam


An der Bever entsteht ein Zeltdorf

16. 5. 2011. Unweit des Oste-Nebenflusses Bever, am Ziegeleimuseum im Bremervörder Ortsteil Bevern, baut eine Event-Agentur zur Zeit ein Wigwam-Dorf mit etwa einem Dutzend Zelten auf. Von der Bremervörder Firma Thomas GmbH & Co. eingeladene Top-Verkäufer sollen im Wigwam "Indianertage" auf Bremervörder "Lattoflex"-Betten verbringen.


Wassersport

Oste in der
Segel-Bibel


Neuer Sejlerens-Segelführer

16. 5. 2011. "Sejlerens", das dickleibige Gratismagazin aus Dänemark, gilt als "Bibel" der Wassersportler im Norden. Die neue Ausgabe enthält erstmals ein umfangreiches Oste-Kapitel mit Beiträgen über die Häfen Neuhaus, Oberndorf, Osten und Bremervörde sowie mit Hinweisen auf den neuen Oste-Hafenführer der AG Osteland und den Osteland-Arbeitskreis Blaues Netz Oste.


Eine der Oste-Seiten in Sejlerens

Auch auf der Sejlerens-Website ist die Oste vertreten - ebenfalls mit Tipps für die Häfen Neuhaus, Oberndorf, Osten und Bremervörde.

Der Törnführer ist, so lange der Vorrat reicht, über die Wassersportvereine in den in den genannten Häfen erhältlich.


Hechthausen

Eine Kutsche
als TV-Star


Europakutsche auf Fernseh-Reise

16. 5. 2011. Am kommenden Sonntag, 22. Mai, ab 9.15 Uhr wird im SWR-Fernsehen eine Dokumentation mit dem Titel "Zeitreise des Pianisten" über eine Konzerttour mit der Hechthausener Europakutsche der Oste-Preisträger Christine und Jürgen Reimer gezeigt. Ausführlicher Bericht unter HECHTHAUSEN.


Obere Oste

Kulturfest
mit Kuh
16. 5. 2011. Mehr als 100 Künstlerinnen und Künstler im Landkreis Rotenburg haben zugesagt, das 8. KulturLandKultur- Fest mitzugestalten und damit eine achtjährige Tradition an der Oberen Oste fortzusetzen. Am Wochenende vom 20. bis zum 22. Mai öffnen sie im Zeichen der Kuh (siehe Logo) ihre Ateliers und Werkstätten, ihre Höfe und Gärten und bieten einen Einblick in ihre Arbeit oder laden zum Mitmachen ein. Mehr auf der Website zum Fest.


Cadenberge

Jeden Mai
ein Markt


Groß und Klein hatten ihren Spaß

15. 5. 2011. Mit einer Hüpfburg, Clown-Auftritten und einem Besuch von Ministerpräsident David McAllister wurde am Sonntag der neu gestaltete Cadenberger Marktplatz eingeweiht, flankiert von Blumen und Stauden. Ein solcher Blumenmarkt, regte am Rande der Veranstaltung Unternehmer-Sprecher und Osteland-Mitglied Wolfgang Heß an, sollte künftig in jedem Jahr im Mai den Platz mit Leben und Farbe erfüllen.


Buntes Treiben auf dem neuen Platz

Viele weitere Fest-Fotos von Walter Rademacher stehen unter DOBROCK.


Heimatgeschichte

Fluss der
Museen


Offen für Besucher: das Zementmuseum

15. 5. 2011. Dass die Oste ein Fluss der Museen ist, dringt selten so ins Bewusstsein wie am Internationalen Museumstag, der in diesem Jahr am heutigen Sonntag begangen wurde. Entlang der Oste, vom Oberlauf im Kreis Rotenburg bis zum Natureum an der Mündung, hatten weit über ein Dutzend Heimatstuben und Museen geöffnet.


Gästeführer Kröncke mit Arbeiter-Puppe

Der Besuch war recht unterschiedlich - eher schwach, trotz augenfälliger Ausschilderung, im spannenden, aber in einer alten Schute (Foto) verborgenen Deutschen Zementmuseum (Website), wo Gästeführer und Ex-Ratsherr Günther Kröncke kundig die bundesweit einzigartige Sammlung präsentierte.


 Ropers mit Vize-Landrat Brünjes

Vom Zement zu den Steinen: In der Historischen Ziegelei in Bremervörde-Bevern nahm u. a. Ostepreisträger Günther Ropers die Glückwünsche von ROW-Vizelandrat Reinhard Brünjes zum zehnjährigen Bestehen des Ausstellungsraums im ehemaligen Arbeiterhaus entgegen. Jochen Bölsche (AG Osteland) übergab dem neuen Vorsitzenden des Ziegeleivereins, Ernst Eckhoff (Foto), das "Goldene Buch der Oste". Eckhoffs Vorgänger, Ortsbürgermeister und Ostepreisträger Uwe Hildebrandt, hatte wegen Fortzugs an die Ostsee unlängst sein Amt abgeben müssen.


Sehenswert: Ziegeleimuseum Bevern

Spürbar aufwärts geht es mit dem schönen kleinen Waldmuseum Wingst, das jahrelang ein Schattendasein als ungeliebtes Kind des Landkreises Cuxhaven geführt hatte und für das kürzlich ein Förderverein unter dem Vorsitz von Horst Arp (Wingst) gegründet worden ist,dem auch die AG Osteland angehört (siehe unsere SONDERSEITE).


Wieder voller Leben: das Waldmuseum

Zwischen Jagdhornkonzert und Tortenbüffet berichtete der agile Vorsitzende Arp hocherfreut, dass sich in den letzten Wochen die Mitgliederzahl des Fördervereins auf über 50 verdoppelt hat.


Vorsitzender Arp (r.) bläst ins Horn

Zu den Sponsoren des Museums, für das zurzeit ein neues Konzept in Arbeit ist, zählt auch Ostepreisträger Gerhard Klotz (siehe unten), dessen Hadler Kreisjägerschaft das Projekt ebenfalls unterstützt.


Vorsitzender Lunden mit neuer Immobilie

Über eine ähnliche Aufwärtsentwicklung wie im Waldmuseumsverein berichtete auch Ostepreisträger Günter Lunden, der Vorsitzende des neuen Geversdorfer Heimatvereins "De Osten Strom", den Besuchern: Auch hier hat sich binnen weniger Monate die Mitgliederzahl verdoppelt - nicht zuletzt dank vorzüglicher Öffentlichkeitsarbeit und einer aktuellen Website, zu deren Mitarbeitern auch die Autorin und Neu-Geversdorferin Elke Loewe zählt.


Attraktion in Geversdorf: der Walkiefer

Der rührige Verein hat viel vor: Nachdem Andreas Dyck, ein gebürtiger Geversdorfer, das direkt neben dem Museum gelegene Haus von Familie Pfanne mit der Absicht erworben hat, es der Gemeinde zu schenken, damit das Museum mehr Raum für Aktivitäten erhält, gilt es nun, das rund 100 Quadratmeter große Gebäude zu sanieren und zur Dependance des vor Sehenswürdigkeiten überquellenden Museums im alten Rathaus umzugestalten.

Eine der Attraktionen, ein von der Familie Holzheu gestifteter Walkieferknochen, der an die Walfänger-Vergangenheit des Ostedorfes erinnert (siehe SONDERSEITE mit einem Beitrag von Kapitän Holger Kuhne), gehörte am Museumstag zu den meistbestaunten Exponaten.


Großenwörden

Der König
der Könige


Großenwörden: Spitzensport und Klassepferde

15. 5. 2011. Am Sonntag wurde auf dem neuen Reitplatz in Großenwörden der "König der Könige" ermittelt. Tags zuvor fand dort der "Tag der offenen Reithalle" statt.Unsere Berichte von Ute Schomacker und Jochen Bölsche stehen unter GROSSENWÖRDEN.


Hemmoor

Unsere Lena
heißt Emelie


Lena auf Großleinwand am Kreidesee

14. 5. 2011. Was Lena für die Deutschen war, sind Emelie Kilgus (Foto) und Tobias Hagemann("The Foolish") für das Osteland: Bevor am Sonnabend am Hemmoorer Kreidesee auf Großleinwand der European Song Contest live übertragen wurde, kürte eine Jury (u. a. Lokal-Champion Jenny Gerdtsund NEZ-Mann Ralf Drossner) die Sieger eines Wettbewerbs "Hadeln sucht den Superstar".


Auch die Brauers (l.) amüsieren sich

Auf den Plätzen 2 und 3 folgten die Gruppe "Hedgehog" der Jugendmusikschule An der Oste sowie Svea Christiansen mit "Knockin' On Heavens Door".


Kommt gut an: Svea Christiansen

Das Publikum - darunter Bürgermeister Dirk Brauer und Frau - amüsierte sich trotz der kühlen Witterung.


In der Jury: Jenny Gerdts (2. v. r.)

Die mutige und einfallsreiche Veranstalterin Simone Martens (Foto) vom Ferienpark Kreidesee hätte besseres Wetter verdient gehabt - und damit einen besseren Besuch der perfekt vorbereiteten Veranstaltung.


Oberndorf

'Heimkehr'
kehrt heim


Oberndorfer Yacht "Heimkehr"

15. 5. 2011. Die Winde scheinen günstig - die Oberndorfer Rekordskipper Bert und Marlene Frisch wollen am Dienstag mit ihrer Yacht "Heimkehr" auf den Bermudas zu ihrer zweiten Transatlantik-Reise aufbrechen, um im Herbst zurück in der Oste zu sein. - Ausführlicher Bericht unter DOBROCK.


Atomkraft

Mahnen mit
'nem Mimen

16. 5. 2011.  Am 28. Mai soll in 21 deutschen Städten für den Atomausstieg demonstriert werden. Die Grünen im Landkreis Stade wollen zur Demonstration in Hamburg aufrufen. Demonstriert wird außerdem in Himmelpforten und Oldendorf im Wechsel - am heutigen 16. Mai in Oldendorf, Platz bei Edeka, und am 23. Mai auf dem Himmelpfortener Marktplatz, an der Remise gegenüber der Skymarkt-Einfahrt. Die Organisatoren der Mahnwache in Oldendorf, darnter AG-Osteland-Mitglied Peter Wortmann,  werden am heutigen Montag auf dem Dorfplatz zwischen 18 bis 18.30 Uhr von einem Mimen ein Straßentheaterstück zum Atomunfall von Fukushima inszenieren lassen.


Großenwörden

Ein Jumbo in
der Reithalle


Vereinsvorsitzender Olaf Nimmert (r.)

14. 5. 2011. Ein Elefant in der Reithalle - was soll das? Olaf Nimmert, Vorsitzender des Reitvereins Großenwörden und Umgebung, und seine Voltigier-Artistinnen hatten am Wochenende zum "Tag der offenen Reithalle" eingeladen, der in diesem Jahr unter dem Motto "Urlaub" stand - daher auch die exotische Dekoration.


Diesmal mit Sonnenbrille: Voltigierkinder

Und dazu passte auch, dass einige der Voltigierkinder beim Reiten eine Sonnenbrille trugen...

Weitere Fotos und Berichte unter GROSSENWÖRDEN.


Wingst

Storch bringt
'nen Storch


Das erste Küken ist geschlüpft

13. 5. 2011. Wer die Babys bringt, weiss jedes Kind. Wer aber bringt die kleinen Störche? Dr. Rüdiger Wandrey (Foto), Chef des Wingster Zoos, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Wingst und AG-Osteland-Mitglied, meldet Neues von Zoo-Storch "Willi":

Das zweite Ei
ist angepickt

"Heute um 15.30 Uhr ist 'Willis' erstes Küken im Zoo in der Wingst geschlüpft. Die Bilder wurden unmittelbar nach dem Schlupf gemacht. Ein weiteres Ei ist angepickt. Vater 'Willi' ist Freiflieger und wahrscheinlich vor drei Jahren auch in der Wingst geschlüpft. Obwohl er stur sein eigenes Nest auf dem Dach des Zookiosks gebaut hat, blieb er doch bei Störchin 'Frida', seit diese das erste Ei gelegt hatte, und hat sogar eifrig mitgebrütet.

Noch am Morgen des ersten Schlupftages saß Willi auf dem Nest. Nun hoffen alle Zoomitarbeiter, dass alle drei Eier befruchtet sind und die Küken erfolgreich aufgezogen werden. Störchin Frida ist diesbezüglich Profi, Willi absoluter Anfänger. Das ganze Spektakel findet wieder direkt am Hauptweg des Zoos vor den Augen der Zoobesucher statt."


Landfrauen

Bluten die
Dörfer aus?


Vorstand der ROW-Landfrauen

14. 5. 2011. Die Landfrauen im Oste- und Wümme-Landkreis Rotenburg wollen das wichtigste politische Thema unserer Region aufgreifen: Befindet sich der ländliche Raum auf dem Abstellgleis? Bluten die Dörfer aus?

"Es gibt immer weniger Bauern, Schulen, Ärzte, Läden und Kneipen in den Dörfern," sagt Landfrauen-Kreisvorsitzende Ilse-Marie Schröder, die darüber auf dem Tag der Landfrauen vor 300 Besucherinnen am Mittwoch, 1. Juni, 13.30 Uhr, in Hemslingen von Experten diskutieren lassen will (ausführlicher Bericht in der Rotenburger Rundschau).

Ein Land, das
"enkeltauglich" ist

Angesprochen worden ist die gleiche Thematik auch in der jüngsten Sitzung der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) der Leader-Region Kehdingen-Oste. Die von Bürgermeister Holger Falcke (SG Himmelpforten) geleitete LAG hat für den Herbst eine entsprechende Veranstaltung - wahrscheinlich in Drochtersen - ins Auge gefasst. Thema: Wie kann diese Region, in der z. B. die Leerstände "besorgniserregend" zunehmen, "zukunftsgerecht" und "enkeltauglich" gestaltet werden?

Auf Anregung von Caspar Bingemer (Oberndorf; Foto) wurde allen LAG-Mitgliedern mittlerweile per Protokoll der Wortlaut der fünfteiligen SPIEGEL-online-Serie "Deutsche Provinz - Verlassenes Land, verlorenes Land" zugänglich gemacht.

Keine Zukunft für
die Kuhzunft?

Der erste Teil der Serie ist hier abrufbar.

Der zweite Teil mit dem Titel "Keine Zukunft für die Kuhzunft" steht hier.

Im dritten Teil wird beschrieben, wie junge Frauen massenhaft das flache Land verlassen: "Polinnen als letzte Hoffnung" -  hier.

Der vierte Teil trägt den Titel "Lockruf der Leere" - hier.

Der fünfte Teil ("Diät für den Speckgürtel") steht hier.

Ein Video zur SPIEGEL-ONLINE-Serie (Lautsprecher aktivieren) ist hier zugänglich.

Siehe dazu auch unsere SONDERSEITE zum Thema demografische Entwicklung im Osteland.


Wingst

Jägerspende
fürs Museum


Jäger-Vorsitzender Gerhard Klotz

14. 5. 2011. Der Vorsitzende der Jägerschaft Hadeln / Cuxhaven, der Hemmoorer Gerhard Klotz, war im März für seine Verdienste um das Osteland mit dem mit 500 Euro dotierten Kulturpreis "Der Goldene Hecht" ausgezeichnet worden. Jetzt hat Klotz der AG Osteland mitgeteilt, er habe den Betrag der Naturschutzstiftung des Landkreises Cuxhaven für die Aktivierung des Waldmuseums in der Wingst zur Verfügung gestellt.


Soll aktiviert werden: Waldmuseum

Zur Zeit entwickeln zwei junge Wissenschaftlerinnen neue Ideen für eine Umgestaltung des Museums (siehe Bericht von Wiebke Kramp in der NEZ). Das Haus, die frühere Wingster Schule, kann am internationalen Museumstag, dem kommenden Sonntag, 15. Mai, von 10 bis 16 Uhr besichtigt werden. (Ebenfalls geöffnet: viele Museen und Heimatstuben an der Oste von Neuhaus bis Bevern.) - Unsere früheren Berichte über den Kampf um die Erhaltung des Wingster Waldmuseum (seit 2008) stehen auf dieser SONDERSEITE.


Obere Oste

Müllkippe ist
auf der Kippe


Protest-Parole gegen Deponiepläne

13. 5. 2011. Sind die Pläne, in einem schützenswerten Areal bei Haaßel (Samtgemeinde Selsingen) an der Oberen Oste ein Großdeponie für Bauschutt einzurichten, bereits vom Tisch? Am Donnerstag hat der Selsinger Samtgemeindeausschuss die Deponie rundweg abgelehnt. Massive Kritik an den Plänen übt in einer Stellungnahme auch der Nabu-Kreisvorsitzende und AG-Osteland-Mitstreiter Uwe Baumert (Foto). Eine örtliche Bürgerinitiative hat bereits 2000 Unterschriften gesammelt.

Die im Rotenburger Kreistag regierende CDU rudert inzwischen zurück: Vize-Landrat und Ex-Minister Hans-Heinrich Ehlen hat laut Lokalpresse gestern Fehler eingeräumt. Es sei "zu schlecht und zu spät informiert" worden. Der Kreis verfügt, wie jetzt bekannt wird, in dem umstrittenen Areal über ein potentielles Sperrgrundstück. - Mehr weiter unten.


Oberndorf

Dank an
den TSV


TSV-Wanderwart Lemke (l.) in Selsingen

13. 5. 2011. Vertreter des Tourismus an der Oberen Oste haben jetzt der AG Osteland und dem TSV-Oberndorf Dank gesagt. Unter der Leitung von TSV-Wanderwart Albertus Lemke hatten die Oberndorfer und die Osteland-AG während einer Flusstour in Selsingen mit Transparenten die Forderung der dortigen Gemeinde und vieler Anrainer unterstützt, die wegen Baufälligkeit gesperrte Ostebrücke in der Granstedter Heide zu reparieren und zu erhalten.

In der "Bremervörder Zeitung" hat sich jetzt der neue Vorsitzende des Tourismusvereins Gnarrenburg, Dr. Peter Fröhlich (Foto), zu der TSV/Osteland-Aktion geäußert. "Der Touristikverein Gnarrenburg spricht den Selsinger Bürgern und den 'Unterstützern vom Oste-Unterlauf', der AG Osteland, für ihren Einsatz zur Erhaltung der Ostebrücke in der Granstedter Heide seinen Dank aus", zitiert die Heimatzeitung (Donnerstag-Ausgabe) den ehrenamtlichen Touristiker.

Als "Teil einer wunderschönen Urlaubslandschaft" müsse die Brücke gerettet werden, fordert Dr. Fröhlich, der als FDP-Vertreter dem Rotenburger Kreistag angehört. Sein Stellvertreter im Tourismusverein, Ulrich Hartmann, weist darauf hin, dass dieser Teil der Ostelandschaft als "Tourenetappe" zum örtlichen Radwander-Programm gehöre.


Hemmoor

Tourist-Info
im Bahnhof


Badenhop (r.) mit Metronom-Modell

13. 5. 2011. Nach siebenjähriger Anlaufzeit ist am Freitagmittag die Tourist-Info der Samtgemeinde Hemmoor im sanierten ehemaligen Empfangsgebäude des Bahnhofs eröffnet worden. Vertreter der Samtgemeinde dankten dem Investor Rainer Badenhoop, der sich mit einem Metronom-Modell für Hemmoor revanchierte.

In den freundlichen Räumen werben die Touristikerin Manuela Köster (Foto) und eine Kollegin für die Region am Ostebogen, die nach Jahren der Stagnation zurzeit einen touristischen Aufschwung erlebt.

Bericht mit Grußwort des AG-Osteland-Vorsitzenden Jochen Bölsche unter HEMMOOR.


Bremervörde

Werbewelle
für die Oste


Touristikerin Norden mit Oste-Werbung

11. 3. 2011. In Anwesenheit von Bürgermeister Eduard Gummich und der Stadt-Touristikerin Barbara Norden ist am Dienstag im Bremervörder Hafen eine weitere Marketingaktion für den Bootssport auf der Oste präsentiert worden. Gemeinsam mit dem Oste-Yacht-Club (OYC) und dem Vörder Yacht-Club (VYC) flankiert die Stadt mit einem neuen Faltblatt (Titel: "Vor Anker gehen an einem der schönsten Nebenflüsse Norddeutschlands") die Werbewelle, die der Arbeitskreis Blaues Netz Oste der AG Osteland letztes Jahr mit einem "Oste-Hafenführer" sowie mit Flaggen, Tischsets, Postkarten und Großplakaten für den "Fluss, der alles hat", gestartet hat.


Oste mit Hafen in Bremervörde

VYC-Vorsitzender und AG-Osteland-Mitglied Frank Pingel sagte in einem Pressegespräch, obwohl die AG Osteland "schon für eine Verbesserung gesorgt" habe, sei die Oste unter Wassersportlern noch immer zu wenig bekannt.


Titel-Ausschnitt des neuen Oste-Flyers

Bürgermeister Gummich hob die überregionale Ausrichtung des Info-Flyers (Online-Bestellmöglichkeit hier) mit den Worten hervor: "Wir werben damit für den idyllischen Osteverlauf mit dem letzten schiffbaren Hafen in Bremervörde."

Oste-Hafenführer
stark nachgefragt

In der Tourismuszentrale Wingst berichtete gestern Riko Karsten (Foto), dass der gratis abgegebene "Oste-Hafenführer" der AG Osteland nach Veröffentlichungen in der Regionalpresse und in Seglerzeitschriften massenhaft angefordert werde; in den letzten Wochen habe allein die Wingster Tourismuszentrale mehr als 150 Exemplare der 20-seitigen Druckschrift (Download hier, Online-Bestellmöglichkeit hier) an Wassersportler in allen Teilen Deutschlands versandt.


Regionalgeschichte

Deichroute
ist komplett


Info-Tafel am Ostener Deichtunnel

11. 5. 2011. Als letzte Gemeinde hat Osten jetzt zehn Info-Tafeln entlang seines Abschnitts der neuen Historischen Ostedeichroute aufgestellt. Zum Teil schon Monate vorher war die entsprechende Beschilderung in Belum, Neuhaus, Geversdorf und Oberndorf abgeschlossen worden.


Deichrouten-Karte (Ausschnitt)

Damit ist die 2009 angeregte Route nunmehr komplett. Eine bereits zum Jahresbeginn fertiggestellte Faltkarte mit den Standorten der insgesamt 50 Tafeln gibt es gratis in den Tourist-Infos der Region (Online-Bestellung hier).


Oberndorfer AG-Osteland-Mitstreiter Kuhne

Die Idee zu dem Projekt, die von Bürgermeister Detlef Horeis (Oberndorf) und Samtgemeinde-Bürgermeisterin Bettina Gallinat (Am Dobrock) rasch aufgegriffen und in den Leader-Prozess eingebracht worden war, geht zurück auf den Oberndorfer AG-Osteland-Mitstreiter Henning Kuhne. Realisiert wurde das Projekt dann mit Unterstützung des Wingster Touristikers Michael Johnen und der örtlichen Heimatfreunde Dorothee Fetz, Ursula Schröder, Günther Lunden und Frank Auf dem Felde.

In Wort und Bild vorgestellt werden in dem informativen Faltblatt die fünf beteiligten Gemeinden sowie die Deutsche Fährstraße, die den Auto-, Radel- und Wanderweg begleitet.


Atomenergie

Super-GAU &
Superschiffe


Geversdorfer Fischer Zeeck (Foto: Bölsche)

11. 5. 2011. Nach der Atomkatastrophe in Japan ist an Elbe und Oste eine Diskission darüber entbrannt, ob havarierende Megaschiffe eine Gefahr für die Kernkraftwerke an der Elbe bedeuten - bis hin zum Super-GAU.

Nachdem Jörg Osterwald von der Wasser- und Schiffahrtsverwaltung des Bundes am 4. Mai im Stader Tageblatt ein solches Risiko verneint hat, schaltet sich jetzt der Geversdorfer Kapitän AG-Osteland-Mitstreiter Walter Zeeck per Leserbrief in die Debatte ein.

"Wenn ich als Elbfischer mit vierzigjähriger Berufserfahrung die Aussagen von Herrn Jörg Osterwald lese, dann sträuben sich bei mir die Nackenhaare, und Angst macht sich breit," schreibt der Kapitän des Kutters "Ostetal". "Wenn ein Vertreter des Wasserschifffahrtsamts sich so unqualifiziert zu den Gefahren äußert, dass ein Schiff nicht die Kühlwasserversorgung der AKW gefährden kann, dann muss man zweifeln, ob nicht auch die anderen Aussagen zu den Problemen wie der Elbvertiefung, Sturmflutschutz und Verschlickung der Nebengewässer und Häfen, sowie Verschiebung der Salzwassergrenze in der Elbe, fachlich objektiv sind oder nur nach dem Motto: 'Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!' abgegeben werden."


Bündnis-Sprecher Walter Rademacher

Havarierende Megatanker könnten, so Zeeck, durchaus die Ansaug-Stellen für AKW-Kühlwasser demolieren und verheerende Folgen auslösen: "Die Tiefen bei den Kühlwassereinlaufbauwerken betragen circa AKW Brunsbüttel HW 11 Meter Tiefe, AKW Brockdorf HW 9 Meter Tiefe. Bei Westwindlage und Springtide erhöht sich der Wasserstand bei HW locker um 1 Meter. Damit können viele Schiffe ohne Weiteres die Kühlwassereinlaufbauwerke erreichen und zerstören".


Gegenüber von Kehdingen: AKW Brokdorf

Die Debatte war durch eine Stellungnahme des Regionalen Bündnisses gegen die Elbvertiefung auf dessen Website ausgelöst worden. Dort schrieb der Bündnis-Sprecher und AG-Osteland-Vize Walter Rademacher (Neuhaus) über die Gefahren durch die "viel zu großen Schiffe auf der Elbe": "Die Blackouts der 'Maersk Santana' und der 'Chicago Express' sind aufgrund günstiger Umstände noch glimpflich verlaufen. Sie werden nicht die letzten bleiben. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann ein Schiff von 366 oder mehr Meter Länge sich in der teilweise nur 250 m breiten Fahrrinne verkeilt und zerbricht, direkt vor unserer Haustür. Und AKW’s gibt es an der Elbe auch noch…" Weiterlesen...


Tourismus

Minister mit
"Oste-Navi"


Minister Sander (2.v.l.) an der Oste

11. 5. 2011. Neue Programme für digitale Endgeräte sollen, siehe unten sowie unter OSTEN, den Tourismus an der Oste fördern. Ein "Oste-Natur-Navi", das - wie berichtet - Touristen zwischen Hechthausen und Bremervörde begleiten soll, wird demnächst von einem prominenten Gast vorgestellt: Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (unser Archivbild) wird aus diesem Anlass am Mittwoch, 1. Juni, in Gräpel erwartet. Mehr auf der Osteland-Website www.osteland.de.


Hemmoor

100.002 Euro
für Fährstraße


Radwanderführer Deutsche Fährstraße

11. 5. 2011. Ausgebessert und ausgebaut werden soll demnächst ein Teilabschnitt der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel an der Sethlerhemmer Straße in Hemmoor-Basbeck, zwischen Schleusenfleet und Deich. An den Kosten in Höhe von 102.000 Euro werde sich das Land mit 75 Prozent beteiligen, teilt der Hadler CDU-Abgeordnete Ministerpräsident David McAllister auf seiner Websitemit.

Außer der 2004 eröffneten der "Fährienstraße" verläuft auch der Fernradweg "Vom Teufelsmoor zum Wattenmeer" über die schadhafte Straße, die ansonsten vor allem von landwirtschaftlicher Bedeutung ist.


Drochtersen

Festival in
Hüllywood


Hüller JugendFilmFest-Preisträger

11. 5. 2011. Im ABC Bildungs- und Tagungszentrum in Drochtersen-Hüll ging das 5. Hüller JugendFilmFest zu Ende. Zum fünften Festival-Geburtstag hatten die im Landkreis Stade aufgewachsenen Berliner Filmer Jonas Brandau und Michel Diercks sowie Nils Strüven einen Überraschungsfilm gedreht, der die Verbundenheit vieler junger Filmschaffender mit Hüll verdeutlichte. - Mehr über das Fest und die diesjährigen Preisträger auf der ABC-Website.


Umwelt

Massenhaft
Proteste

11. 5. 2011. Der Vorsitzende des Unterhaltungsverbandes Untere Oste, AG-Osteland-Mitstreiter und Rotenburger CDU-Kreistagsabgeordnete Angelus Pape (Foto) sieht sein Vertrauen in die ROW-Kreisverwaltung durch deren Informationspolitik zur geplanten Bauschuttdeponie in Haaßel im südlichen Osteland "erschüttert" (mehr).

Über 300 Einwendungen sind mittlerweile bei den Behörden gegen die Deponiepläne eingegangen (siehe unten). Protest eingelegt hat jetzt auch der  Kreislandvolkverband Bremervörde, der zahlreiche Landwirte "unter Umständen langfristig sogar in ihrer Existenz" bedroht sieht (mehr). Zuvor hatten, wie berichtet, auch die Sportfischer-Sprecher und Osteland-Preisträger Wolfgang Schütz (Osten) und Ernst Peters (Zeven) Bedenken gegen das Vorhaben geäußert.


Krimiland

Gruseltour
im Moor


Moorexpress - die Strecke (größer)

11. 5. 2011. Die roten Triebwagen rollen wieder: Der Moorexpress Stade - Bremen, der in Bremervörde die Oste quert und dem Oste-Hamme-Kanal durchs Teufelsmoor folgt, nimmt wieder Fahrt auf. Die Sommersaison dauert bis Ende Oktober. Immer samstags, sonntags sowie an Feiertagen (2. Juni, 13. Juni und 3. Oktober) findet die historische Fahrt auf der rund 100 Jahre alten uund 99 Kilometer langen Strecke mit 23 Haltepunkten  zwischen Bremen und Stade statt. Unterwegs sorgt auf Wunsch eine Audioführung für Kurzweil und Informationen zu den Etappen. Mehr auf www.moorexpress.de.

Mord im
Moorexpress

Aus Anlass des gestern bereits in Gnarrenburg gefeierten 100. Geburtstag einer der Teilstrecken gibt der Fischerhuder Verleger Wolf-Dietmar Stock gemeinsam mit der GeversdorferAutorin Elke Loewe (Foto) - beide sind Osteland- Kulturpreisträger - im Juni ein zweibändiges Werk mit dem Titel "Fahrt im Moorexpress" / "Mord im Moorexpress" heraus. Die beiden Bände sollen in der Johannisnacht auf einer Lesefahrt mit dem Zug von Osterholz-Scharmbeck nach Worpswede und wieder zurück vorgestellt wird. - Mehr stand im Weser-Kurier unter der Überschrfit "Moorexpress auf schauriger Fahrt".


Tourismus

Im Web
geht's App


Brinkmann-Website fürs iPhone

10. 5. 2011. Die "Generation Smartphone" stellt neue Ansprüche an Tourismus-Infos im Web. Für den Ostener Fährverein hat Vizevorsitzender Karl-Heinz Brinkmann bereits eine verschlankte Website für Handys und andere digitale Endgeräte entwickelt. AG-Osteland-Vorsitzender Jochen Bölsche (Foto) freut sich über einen soeben freigeschalteten Internet-Auftritt, mit dem die Deutsche Zentrale für Tourismus die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel bewirbt.

Für die französische Schwebefährenstadt Rochefort hat die dortige Uni eine raffinierte  Gratis-App fürs iPhone entwickelt. Und auch im Osteland soll noch in diesem Sommer ein ausleihbares Oste-Natur-Navi zwischen Bremervörde und Hechthausen digitale Öko- und Tourismus-Infos liefern. - Ausführlicher Bericht unter OSTEN.

Zum selben Thema in "Treffpunkt Sittensen": Deutsche Tourismus-Zentrale informiert mit neuem digitalem Medienauftritt weltweit über die Deutsche Fährstraße Bremervörde-Kiel


Großenwörden

Alle für
Fusion


Großenwörden will selbstständig bleiben

11. 5. 2011. Einstimmig hat der Großenwördener Gemeinderat unter Vorsitz von Bürgermeister Bernhard Witt einer Fortsetzung der Verhandlungen über eine Fusion der Samtgemeinden Himmelpforten und Oldendorf zugestimmt. "Wir wandern in eine neue Zeit," begrüßte auch die Ratsfrau und langjährige  AG-Osteland-Schriftführerin Sigrid Frömming (Foto) die geplante Straffung der Verwaltungen Samtgemeinde bei Aufrechterhaltung der Selbständigkeit aller Mitgliedsgemeinden (anders als kürzlich im Fall Osten/Hemmoor diskutiert).

Bei der Namensgebung für eine künftig vereinte Samtgemeinde müsse, so Frömming, darauf geachtet werden, dass ein tourismustauglicher Begriff gefunden wird. - Der Großenwördener Beschluss ist das fünfte einstimmige Votum für eine Fortsetzung des Fusionskurses auf Samtgemeindeebene.


Schwebefähren

Lauf zum
Jubiläum


Volkslauf-Planer beim FC Middlesbrough

10. 5. 2011. Zum Jubiläum der Schwebefähre im nordenglischen Middlesbrough, die dieses Jahr ihr Hundertjähriges feiert, findet am Wochenende ein Volkslauf statt. Stationen sind die Schwebefähre und das Stadion des berühmten FC Middlesbrough, wie die britische Presse meldet.

Mehr über die Schwebefähren in aller Welt auf unserer internationalen Website www.schwebefaehre.org.


Deponien

Alarm am
Duxbach


Stördenkmal: Schutzprojekt gefährdet?

9. 5. 2011. Während sich die Ausflügler an der Unteren Oste über das schwimmende Wanderfischdenkmal "Hein Stör" freuen, das jetzt nach der Winterpause wieder am Oberndorfer Restaurantschiff "Ostekieker" zu Wasser gelassen worden ist, wachsen am Oberlauf des Flusses unter Artenschützern die Sorgen um die Wiederansiedlung bedrohter Fischarten.


Proteste an der Oberen Oste

Die in Haaßel (Samtgemeinde Selsingen) geplante Großdeponie könnte, fürchten prominente Artenschützer, die Wiedereinbürgerung von Wanderfischen wie Lachs, Meerforelle und Stör im Gewässersystem der Oste gefährden.

Nach dem Sportfischer-Sprecher Wolfgang Schütz (siehe unten) hat jetzt ein weiterer Ostepreisträger davor gewarnt, dass Giftstoffe aus der geplanten Deponie nicht nur den nahegelegenen Duxbach ("Kinderstube vieler Fischarten") belasten, sondern über die Bever auch in die Oste geraten könnten.


Oste-Preisträger Peters mit Oste-Lachs

Wie der legendäre "Lachsvater" Ernst Peters (Zeven), Sprecher der Besatzgemeinschaft "Oste I", erklärt, sind die Sportfischer mit ihren Bemühungen zur Wiedereinbürgerung bedrohter Fischarten auf Nebengewässer wie den Duxbach angewiesen, der seit Jahren mit Jungfischen besetzt wird.


Frisch gestrichen: das Stör-Denkmal

Nicht nur die Sportfischer fühlen sich von den Verantwortlichen getäuscht, weil zu Beginn des Genehmigungsverfahrens lediglich von einer Bauschuttdeponie die Rede war. Mittlerweile ist jedoch eine Liste der zur Ablagerung vorgesehenen Stoffe publik geworden, die auf ein hohes Gefährdungspotentialhinweise, so Peters in einem Schreiben an die Oste-Gemeinden Anderlingen und Selsingen.

Mittlerweile sind auch der Landesverband der Sportfischer und die Arbeitsgemeinschaft Wanderfische Oste eingeschaltet worden. Auch mehrere hundert Anrainer haben ihren Protest bekundet. Mehr auf der Website der Deponiegegner. - Frühere Berichte dieser Website zum Thema Oste-Stör (seit 2001) stehen unter STÖR-ARCHIV.

Dank für Fotos und Informationen an Josef Schmidt und Wolfgang Schütz.


Literatur

Krimiland auf
der Criminale


Criminale-Autoren Eggers und Friedl

9. 5. 2011. Auf der Criminale 2011 am Niederrhein, die am gestrigen Sonntag ausklang, war das Krimiland Kehdingen-Oste durch die Autoren und Osteland-Literaturpreisträger Wilfried Eggers (Drochtersen) und Dr. Reinhold Friedl (Cuxhaven, früher Geversdorf) vertreten (siehe auch weiter unten).


Friedl, Kolleginnen in der Criminale-Bar

Für die Krimiland-Website der AG Osteland hat Friedl seine Impressionen vom großen Syndikat-Treff, von einem Spiel des FC Criminale und von nächtlichen Zusammenrottungen der Giftmischerinnen und Meuchelmörder in der Criminale-Bar notiert. Lesen Sie bitte:

Rosa Puschel und
schwarzer Humor

Eine Liste aller bisher erschienenen 48 Krimis aus Kehdingen und dem Osteland steht hier.


Segeln

Warten auf
Nr. 100 000


Oberndorfer Ehepaar Frisch in Bermuda

9. 5. 2011. Fast 100 000 Mal ist die täglich aktualisierte Website der Oberndorfer Transatlantik-Segler Bert und Marlene Frisch aufgerufen worden. Im Laufe des heutigen Montag wird die magische Zahl erreicht werden. "Darauf sind wir stolz. Wir versuchen weiterhin, täglich von unserer Reise zu berichten," funken die Segler aus  Bermuda, wo sie zur Zeit auf ihrer Segelyacht "Heimkehr" auf den richtigen Wind zu den Azoren warten: "Dazu sollte das Azorenhoch eine stabile Position eingenommen haben, was zur Zeit noch nicht der Fall ist."

Der Leser, der die 100.000 auf dem Zähler unten links auf der "Heimkehr"-Homepage fotografiert und der Crew das Bild mailt, "bekommt im Herbst, wenn wir zurück sind, ein Geschenk von unserer Reise mitgebracht", versprechen die AG-Osteland-Mitglieder, deren virtuelles Logbuch auf unserer Linkliste seit Monaten den Beliebheitsrang Nummer eins einnimmt.


Oberndorf-Hasenfleet

Wie Milch
und Honig


Kinderspaß: Eine Kuh wird bemalt

7. 5. 2011. Ein Fest rund um die Kuh und ihre Produkte, und das an einem Tag wie Milch und Honig - das erlebten am Samstag über 1.500 Besucher beim 2. Hasenfleeter Milchtag in der Molkerei in der Oberndorfer Ostemarsch. Zwei Jahre nach der Umgestaltung des Betriebs zur "Gläsernen Molkerei" an der neuen Nordroute der Niedersächsischen Milchstraße konnte die von Horst von Thaden gemanagte genossenschaftliche Produktionsstätte einmal mehr ihre Leistungs- und Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellen.

Großer Bericht unter DOBROCK.


Großenwörden

Fest für die
ganze Oste


Hunderte feiern den neuen Anleger

7. 5. 2011. "Ein Festtag für die gesamte Oste" - so bewertet die AG Osteland die Einweihung des Großenwördener Anlegers, die Hunderte von Menschen am Sonnabend auf dem Ostedeich feierten und mit der die Kette der Großschiffsanleger auf der Unteren Oste - nach Balje, Neuhaus, Oberndorf, Osten, Hechthausen-Klint und Gräpel jetzt komplettiert worden ist.


Sektdusche für den Anleger "Holger"

Bei strahlendem Sonnenschein wurde der "schönste Anleger an der ganzen Oste" (so Planer Dipl.-Ing. Peter Neumann aus Eckernförde) mit einer Sektdusche auf den Namen "Holger" getauft - nach Bürgermeister Holger Falcke (Samtgemeinde Himmelpforten), der das Projekt mit großem Engagement gegenüber Zuschussgebern und Behörden durchgeboxt hat.


Enthüllung des neuen Stationsschildes

Über den letzten Lückenschluss an der Blauen Route der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel  zeigte sich auch die AG Osteland erfreut, deren Vorsitzender Jochen Bölsche gemeinsam mit dem Großenwördener TSV-Chef Reinhard Schlichtmann das neue, von der Elbfähre gestiftete Stationsschild enthüllte. Mocambo-Käpt'n Caspar Bingemer, der das neue Ausflugsziel bereits in sein Programm "Schippern und Radeln" einbezogen hat, lud die Großenwördener zu Gratis- Schnuppertouren auf seinen Oste-Oldtimer ein.

Ein weiterer Bericht über das schöne, bunte Fest an der Oste steht unter GROSSENWÖRDEN.


Himmelpforten

Gedenken an
Gehenkte


Frisch aufgeschüttet: rekonstruierter Hügel

6. 5. 2011. Die Samtgemeinde Himmelpforten hat den einstigen Richthügel neu aufgeschüttet, auf dem die Protagonistin des Historienkrimis "Anna aus Blumenthal" und ihr geliebter Mann 1835 geköpft worden sind. Auf dem rekonstruierten Hügel steht bereits ein Findling, eine Ruhebank und eine Infotafel für Krimi-Touristen sollen folgen.

Ausführlicher Bericht unter HIMMELPFORTEN.


Veranstaltungen

Die Oste
vibriert


Großenwörden-Sonderseite im Tageblatt

6. 5. 2011. Das Osteland vibriert vor Aktivität. Ein Wochenende großer und kleiner Feste steht bevor. So werden am Sonnabend ab 10 Uhr mit einem Hafenfest in Großenwörden der neue Oste-Anleger, der Wohnmobilplatz und die neu gestaltete Deichstraße eingeweiht (siehe GROSSENWÖRDEN).

In Oberndorf werden, ebenfalls am Sonnabend ab 10 Uhr, Tausende von Besuchern zum 2. Hasenfleeter Milchfest erwartet (siehe DOBROCK); bei beiden Festen ist auch die AG Osteland mit einem Infotisch vertreten.

In Hemmoor eröffnen am Sonnabend, 18 Uhr, Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul und Hannes Wesch (IG Rauher Berg) das Frühlingsfest am Rauhen Berg (Programm hier). In Oberndorf lädt der amtierende Schützenpräsident Thomas Oldhafer zum 104. Bentwischer Schützenfest.


Milchtag in Oberndorf-Hasenfleet (2009)

Bereits am heutigen Freitag, 6. Mai, hält Ostepreisträger Hermann Tödter (Zeven) in Hechthausen seinen allseits begeistert aufgenommenen Oste-Farbbildvortrag (siehe unten). Im Zoo in der Wingst ist Kindertag (siehe die neu gestaltete Wingst-Website).


Kurs Neuhaus: Shantychor "Bremer Kogge"

Am Sonnabend, 15 Uhr, gibt der Shantychor "Bremer Kogge" in der Neuhäuser Festhalle ein Konzert (Eintritt frei), und in der Hemmoorer Osteschule hat das Krimistücks "Eine Leiche im Separee" am Sonnabend, 20 Uhr, Premiere (mehr unter HEMMOOR).

Und außerdem ist Muttertag... Aus diesem Anlass bietet das Natureum Mini-Kreuzfahrten in die Ostemündung an (mehr unter DOBROCK).


Lamstedt

Bauer pflügt
Storch unter


Storch (in Niederstrich) - Foto: Oste-Archiv

6. 5. 2011. Die Polizei in Hemmoor hat wegen eines Verstoßes gegen das Bundesjagdgesetz ein Strafverfahren gegen einen 75-jährigen Landwirt aus Lamstedt eingeleitet. Dem Mann wird vorgeworfen, am Donnerstag gegen 15.15 Uhr mit einem Schrotgewehr während des Pflügens aus einem Trecker heraus auf eine Gruppe von Möwen geschossen zu haben. Dabei traf der Mann, der als Jagdscheininhaber das Schrotgewehr legal besitzt, einen Storch. Augenzeugen berichteten der Polizei, der Jäger sei anschließend von seinem Trecker gestiegen, habe mehrmals auf das verletzte Tier eingetreten und es anschließend mit seinem Trecker untergepflügt. Auch habe der Schütze auf Krähen geschossen, wobei die Schüsse in Richtung einer Wohnsiedlung zielten.

Als die Polizei wenig später am Ereignisort eintraf, saß der Beschuldigte im Trecker und pflügte den Acker. In der Fahrerkabine des Treckers lag ein Schrotgewehr der Marke Winchester. Auch hatte er entsprechende Munition dabei. Das Schrotgewehr wurde mit Einverständnis des 75-Jährigen vor Ort sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. "Ein unglaublicher Vorfall", erklärt eine Sprecherin der Polizei.

Storchentod
mit Folgen

Die Diskussion über die Storchentötung in Lamstedt (siehe unten) hält an. Jägerschaftsvorsitzender Gerhard Klotz lastet dem beschuldigten Altbauern in der NEZ "eine ganze Kette von groben Verstößen an". Die Jagdbehörde ermittelt gegen den 75-jährigen Jagdpächter.


Maritime Landschaft

Warncke
gibt auf


MLU-Geschäftsführerin Karin Warncke

6. 5. 2011. Mit Bedauern ist an der Niederelbe die Nachricht aufgenommen worden, dass Karin Warncke, seit neun Jahren Leiterin der Grünendeicher Geschäftsstelle der Maritimen Landschaft Unterelbe (MLU), zum Jahreswechsel ihr Amt aufgibt. Die 46-Jährige, die seit längerem nebenberuflich als Psycho-Coach tätig ist, will sich beruflich neu orientieren. Auf ihrer Homepage finden Ratsuchende unter anderem den Satz: "Suchen Sie sich einen Beruf, der Sie nicht nur ernährt, sondern erfüllt."


Warnckes Psycho-Coach-Website

Die MLU, in der 24 Kreise, Städte und Gemeinden an der Unterelbe zusammengeschlossen sind, will das kulturelle Erbe rechts und links des Stroms bewahren und die Naherholung in der Region stärken.


Himmelpforten

Raubüberfall
am Bahnhof

5. 5. 2011. Am späten Mittwochabend gegen 23.15 Uhr wurde in Himmelpforten auf dem Parkplatz des dortigen Bahnhofs ein 19-jähriger junger Mann Opfer eines Raubüberfalls. Der Stader war gerade mit dem Zug angekommen, als er auf dem Bahnhofsparkplatz von drei bisher unbekannten Tätern, die dort zunächst an einem geparkten blauen vermutlich älteren BMW, aus dem laute Musik drang, standen, zunächst nach Zigaretten gefragt wurde. Er gab an keine zu besitzen und wollte sich entfernen, als er bemerkte, dass die Drei ihm folgten. Der 19-Jährige rannte los, wurde aber kurze Zeit später von den Räubern an dem Schrankenwärterdienstgebäude auf einem Weg parallel zum Hüperskamp eingeholt und mit Fäusten ins Gesicht geschlagen.

Osteuropäische
Abstammung?

Sein Handy und seine Geldbörse wurden aus seinen Hosentaschen gezogen und zu Boden geworfen, dabei das Telefon zu Bruch ging. Aus der Geldbörse entwendeten die Unbekannten dann anschließend mehrere hundert Euro Bargeld. Dem Opfer gelang es noch sich loszureißen und zu flüchten und auch die Räuber entkamen anschließend in unbekannte Richtung. - Eine Täterbeschreibung ("vermutlich osteuropäischer Abstammung") steht auf der Website der Polizeiinspektion Stade.


Selsingen

"Giftklo" am
Oste-Zufluss


Proteste an der Oberen Oste

5. 5. 2011. Hunderte von Bürgern protestieren seit Tagen gegen Pläne des Kreises Rotenburg, bei Haaßel (Samtgemeinde Selsingen) im Einzugsbereich der Oberen Oste eine 12 Hektar große und 30 Meter hohe Deponie auf einem schutzwürdigen Natur-Areal einzurichten. Das Projekt, deklariert als "Hausmülldeponie", ist, wie sich jetzt herausgestellt hat, in Wahrheit u. a. auch für die Lagerung gefährlicher Substanzen vorgesehen.

Den Protesten gegen das "Giftklo" (so eine mittlerweile gegründete Bürgerinitiative) hat sich heute auch die Arbeitsgemeinschaft Wanderfische Osteangeschlossen, in der unter anderem die Vertretung von 7.800 Sportfischern und die AG Osteland zusammenarbeiten.


In dieser Idylle ist die Deponie geplant

Die Sportfischer und Artenschützer sehen, so ihr Sprecher Wolfgang Schütz (Foto), in der Deponie "eine nicht zu unterschätzende Gefährdung für die Artenvielfalt der Fische" in der Oste. "Die auf dem ca. 12 ha großen geplanten Gelände zu lagernden Schad- und Giftstoffe, welche von Bohrschlamm über teerhaltige Produkte, Dämmmaterial, Schlacke, Glasschleifschlämme hin bis zu Schwermetallen reichen", gefährdeten Flora und Fauna des angrenzenden Duxbaches, der die Schadstoffe der Deponie weiter in die Bever trägt, die wiederum in die Oste mündet.

Schütz: "Plötzlich auftretender Starkregen, wie er immer öfter durch den Klimawandel zu verzeichnen ist, schwemmt zusätzlich die Giftstoffe in die angrenzenden Gewässer." Außerdem: "Die Wiedereinbürgerung des Europäischen Störs in der Oste, welche mit erheblichen finanziellen Mitteln des Bundesumweltministeriums und des Niedersächsischen Umweltministeriums, aber auch von uns Sportfischern unterstützt wird, sehen wir im Falle einer möglichen Havarie ebenfalls als gefährdet an."

Mehr über den Widerstand gegen die Deponie auf der Website der Bürgerinitiative sowie in der Bremervörder Zeitung:

> Bürgerversammlung mit 700 Zuhörern,

> Sporthalle platzt aus allen Nähten,

> Bürger für dumm verkauft?


Kehdingen/Oste

Der Pate
der Paten


Drochterser Anwalt und Autor Eggers (l.)

5. 5. 2011. Auf der diesjährigen "Criminale" in Mönchengladbach, dem gestern eröffneten Jahrestreffen der Autorenvereinigung "Syndikat" (Website), ist auch das Krimiland Kehdingen-Oste vertreten. Die Autoren Wilfried Eggers (Drochtersen) und Dr. Reinhold Friedl (Cuxhaven, früher Geversdorf) werden während der mehrtägigen Veranstaltung aus ihren jüngsten Werken lesen; beide sind Träger des Literaturpreises "Goldener Hecht" der AG Osteland.

Vor allem Eggers, dessen vierter Krimi im Herbst bei Grafit erscheint und den Titel "Er oder ich" tragen wird, ist im Syndikat wohlbekannt: Der Drochterser Anwalt fungiert als 1. Vorsitzender des Syndikat-Fördervereins, der als gemeinnützig anerkannt ist, Festivals und Krimitage unterstützt und renommierte Literaturpreise auslobt. Deutschsprachige Krimiautorinnen und Krimiautoren, die den von Eggers geführten Verein unterstützen möchten, zahlen jährlich als "Patinnen" und "Paten" eine Spende, Verleger oder andere Personen heißen "Amigas" und "Amigos".


Krimi-Autor Dr. Reinhold Friedl (in Osten)

Vor allem aber hat sich Eggers - gleichsam der Pate der Paten - mit seinem Türkei- und Kehdingen-Thriller "Paragraf 301" einen Namen gemacht, den er von 2004 bis 2008 geschrieben hat und der als bester Kriminalroman des Jahres 2008 für die begehrteste einschlägige Auszeichnung, den Krimi-Preis Glauser, nominiert war (siehe Eggers-Website).

Während Eggers auf der Criminale am heutigen Donnerstag, 5. Mai, im prolibri-Buchladen in Mönchengladbach aus "Paragraf 301" lesen wird, stellt Friedl morgen im Kulturzentrum "Sandbauernhof" in Korschenbroich seinen Oste-Krimi "Die große Hochzeit" vor.

Zur 25. Jubiläums-Criminale werden in Mönchengladbach, Krefeld, Viersen, Nettetal und 15 weiteren Städten der Region rund 10.000 Zuhörer erwartet. - Mehr unter www.krimiland.de.

"Leiche" in der
Osteschule


Szene aus "Eine Leiche im Separee"

5. 5. 2011. Hartmut Behrens (Oberndorf-Ahrensflucht) vom Verein Kultur auf dem Lande ist Autor und Regisseur des Krimistücks "Eine Leiche im Separee", das diesen Sonnabend, 7. Mai, 20 Uhr, in der Osteschule in Hemmoor Premiere hat. Weitere Vorstellungen finden statt am Donnerstag, 12. Mai, im Bördehuus Lamstedt, am Freitag, 20. Mai, Seelandhallen Otterndorf, und am Freitag, 27. Mai, im Mehrgenerationenhaus Cuxhaven. - Mehr über das Stück unter HEMMOOR.


oste.de
twittert

Alle Tweets von der Oste stehen hier.


Wischhafen

Sperrwerk
gesperrt


Reparaturzeitraum:  9. bis 20. Mai

6. 5. 2011. Das Sperrwerk in Wischhafen muss wegen Schäden an den Spurlagern des äußeren Stemmtorpaares repariert werden. Dazu wird die Anlage zwischen dem 9. und 20. Mai trockengelegt. Radfahrer können das Sperrwerk zwar passieren, aber Schiffspassagen sind während dieser Zeit nicht möglich. Das betrifft insbesondere Segelsportler.

Das 1978 in Betrieb genommene Sperrwerk liegt 500 Meter oberhalb des Anlegers der Elbfähre Glückstadt-Wischhafen und dient unter anderem dem Sturmflutschutz der Elbinsel Krautsand. Das Sperrwerk wird zwischen 45 und 75 Mal jährlich wegen Sturmfluten geschlossen.

Mehr Informationen zum Wassersport auf Elbe und Oste unter www.blaues-netz-oste.de.


Historie

Auf Hinnerks
blutiger Spur


Mittelalter-Duo Kolf und Göbel

5. 5. 2011. An fünf Sonntagen in diesem Sommer wollen sich Corinna Kolf und Holger Göbel vom Vorstand des Broberger Fährvereins mittelalterlich kostümieren: In der Rolle der Mutter des "Isern Hinnerk" bzw. ihres geistlichen Beistands Pater Bernhard will das Duo über den legendären Ritter informieren, dem Oste-Preisträger Dietrich Alsdorf einen Historienroman gewidmet hat. Anderhalbstündige Führungen finden am 15. Mai, 19. Juni, 17. Juli,  14. August und 18. September statt. Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr an der Statue des Isern Hinnerk in Horneburg, Lange Straße.

Die Zeitreise endet im Mehr-Generationen-Haus, dem ehemaligen Burgmannshof, bei gemeinsamem Kaffee und Kuchen. Gleichzeitig findet ein bunter Flohmarkt statt (Anmeldung für den Flohmarkt im Mehrgenerationenhaus unter Tel.04163/ 86 84 92). Für die Wanderung auf den Spuren des Isern Hinnerk sind als Wegezoll sind 5 Euro zu entrichten, Kinder können kostenlos dabei sein. Anmeldungen erbittet Corinna Kolf unter Tel. 01520 / 66 49736.

Wissenswertes über den "Isern Hinnerk" und die einstigen Burgen an der Oste steht im Osteland-Text Nr. 14 "Oste - Fluss der Burgen" (Download hier) und auf der Website von Dietrich Alsdorf.


Oste

Weg frei für
Wanderfische


Oste-Lachs auf Zevener Angler-Website

5. 5. 2011.  Für die anderswo ausgestorbenen, aber in der Oste wieder heimischen Wanderfische Lachs und Meerforelle sowie den zur Wiederansiedlung vorgesehenen Europäischen Stör machen sich das niedersächsische Umweltministerium und der Unterhaltungsverband Untere Oste in Hemmoor stark. Das hat Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) am Dienstag in Hannover mitgeteilt (Pressetext hier).

Erfreut zeigt sich über die gute Nachricht die Arbeitsgemeinschaft Wanderfische Oste, in der u. a. Sportfischer und AG Osteland kooperieren und deren Vorsitzender Wolfgang Schütz (Osten) kürzlich die Beseitigung bzw. Umgehung des Wanderfischhindernisses Nr. 1 in der Oste, des Bremervörder Wehrs, angemahnt hat.

Die jüngste Fördermaßnahme im Landkreis Cuxhaven bezieht sich auf ein 120.000-Euro-Projekt am Schöpfwerk am Basbecker Schleusenfleth. Es soll vom Unterhaltungsverband so umgestaltet werden, dass Wanderfische wieder von der Elbe über die Oste bis in den Hackemühlener Bach aufsteigen können.


Minister Sander (vor der Ostemündung)

Auch in der niedersächsischen Gewässerpolitik sind ökologische Notwendigkeiten mittlerweile erkannt worden: "Über viele Jahrzehnte standen beim Gewässerausbau überwiegend technische Aspekte im Vordergrund", räumz Minister Sander ein. "Heute setzen wir auf Gewässerschleifen statt Begradigung und auf naturnahe Ufer anstelle von Steinschüttungen oder gar Beton."

Dieser von Fachleuten "Renaturierung" oder auch "Fließgewässerentwicklung" genannte Prozess ist Bestandteil einer europäischen Wasserrahmenrichtlinie mit dem Ziel, den guten Zustand der Gewässer zu erhalten oder wiederherzustellen. Dafür standen in Niedersachsen in den vergangenen vier Jahren rund 24 Millionen Euro zur Verfügung. 2011 werden landesweit ca. 140 Projekte über das Bau- und Finanzierungsprogramm Fließgewässerentwicklung gefördert.

Mehr zum Thema auf unserer seit 2001 betriebenen Website STÖR-ARCHIV sowie unter www.oste-stoer.de.


Weltkulturerbe

Unesco-Chef
auf der Fähre


Hepburn (l.) in Bilbao - Videoohier

5. 5. 2011. Der Präsident der Unesco-Vollversammlung, Davidson L. Hepburn, hat diese Woche der 1893 erbauten ältesten Schwebefähre der Welt in Portugalete bei Bilbao (Spanien) einen Besuch abgestattet.

Die "Mutter aller Schwebefähren" - offizieller Name: "Puente Colgante de Vizcaya" - war 2006 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt worden. Die Unesco ist auch Adressatin des zurzeit vorbereiteten Sammelantrages, der auf die Vergabe des Welterbetitels an die sieben übrigen noch erhaltenen Schwebefähren in Argentinien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland abzielt.

Die Antragstellung war in den vergangenen Jahren im Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren innerhalb der AG Osteland vorbereitet worden.


Oste-Schwebefähre in der "HAZ"

Über die Unesco-Initiative hat jetzt auch die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) im Rahmen eines Porträts des Fährvereinsvorsitzenden Horst Ahlf berichtet (Wortlaut hier). - Dank für Hinweise an Johannes Schmidt.

Mehr auf unserer 2002 eingerichteten Website www.schwebefaehre.org.


Oste

Fotos in der
Ostekrone


Tödter (2. v. r.) mit Goldenem Hecht

6. 5. 2011. Der Ostepreisträger Hermann Tödter zeigt seine meisterhaften Oste-Fotos jetzt auch in Hechthausen. Der Heimatverein Hechthausen e. V. lädt, wie Vorsitzender Klaus Torborg mitteilt, zu dem Vortrag "Die Oste – Faszination einer Landschaft" an diesem Freitag, 6. Mai, 20 Uhr, im Restaurant "Ostekrone" in Hechthausen ein. Der Eintritt ist frei.
.


Schifffahrt

Expeditionen
ins Ostewatt


Seehund in der Ostemündung

5. 6. 2011. Leinen los zur Mini-Kreuzfahrt an der Küste: Direkt vom Schiffsanleger des Natureums Niederelbe startet das Ausflugsschiff "Mocambo" am Muttertag, 8. Mai, um 13 Uhr, zu einer Fahrt in die Oste- und Elbmündung - das richtige Abenteuer am Muttertag für die ganze Familie. Ab Anfang Juni gibt es zusätzliche Fahrten mit MS "Germania", so dass mehrmals pro Woche Entdeckungstouren möglich sind. Dabei besteht fast immer die Chance, Seehunde auf den Sandbänken in den Wattgebieten in der Ostemündung zu beobachten.

Ausführlicher Bericht unter DOBROCK.


Feste

Osteland
informiert


Osteland-Infostand in Hasenfleet (2009)

5. 5. 2011. Bei den beiden großen Festen am 7. Mai ist auch die AG Osteland e. V. vertreten. Die 435 Mitglieder starke "Lobby für die Oste" informiert über ihre Arbeit sowohl beim 1. Großenwördener Hafenfest am Sonnabend als auch zeitgleich beim 2. Hasenfleeter Milchtag. Mehr über den gemeinnützigen Verein steht auf dessen Website www.osteland.de.


Fernsehen

NDR-TV im
Krimiland


Krimiland Kehdingen-Oste

5. 5. 2011. Die TV-Autorin Karoline Grothe plant einen Filmbeitrag über das AG-Osteland-Projekt Krimiland Kehdingen-Oste. Die Reportage soll im Rahmen der NDR-Sendereihe "Nordseereport" ausgestrahlt werden. Für Mitte Juni sind Aufnahmen in Osten und in Kehdingen geplant.


Oste

Wer Fähren
führen darf


Fährmänner in Osten

5. 5. 2011. Vor knapp einem Jahr ist die "Verordnung über das Befahren der Oste" in Kraft getreten. Jetzt wird im Niedersächsischen  Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) an einer Aktualisierung gearbeitet, "da bisher ein Regelungsdefizit bezüglich Befähigungsnachweise für Fährführer, die ausschließlich auf der Oste verkehren wollen, und weiterer Befahrensregelungen wie z. B.
Fahrverbote besteht", wie das NLWKN mitteilt.


Fährmänner in Brobergen

So sollen künftig die Anforderungen an Fährleute definiert werden, die per Befähigungsprüfung nachzuweisen sind. Als untauglich soll gelten, wer "nicht über ein ausreichendes Seh- oder Hörvermögen verfügt", "gegen verkehrsstrafrechtliche Vorschriften erheblich verstoßen hat und deswegen rechtskräftig verurteilt worden ist" oder "unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug geführt hat".

Der Wortlaut des Entwurfs, der sich auf die Schwebefähre Osten- Hemmoor und die Prahmfähren in Brobergen und Gräpel bezieht, steht hier im Web (PDF).


Cadenberge

Weibliche
Doppelspitze

5. 5. 2011. Der Verwaltungsfachmann Lothar Kelch (l.), der seit 2003 Erster Samtgemeinderat am Dobrock ist, geht Ende Mai in den Ruhestand. Nachfolgerin ist die aus Hannover stammende Gülbahar Alakus (Foto r., neben ihrem Hemmoorer Kollegen Wolfgang Poit). Die 35-jährige Volljuristin übernimmt auch die allgemeine Vertretung der Samtgemeindebürgermeisterin Bettina Gallinat. Mit Gallinat und Alakus stehen erstmals zwei Frauen an der Spitze der Samtgemeinde Am Dobrock.


Cuxland

Tod auf
Raten


Cuxland im Minus - Grafik vergrößern

5. 5. 2011. Eine illusionslose Analyse der Entwicklung im abgelegenen ländlichen Raum veröffentlicht der SPIEGEL diese Woche unter dem Titel "Tod auf Raten". In Gebieten im Bevölkerungsschwund - das Cuxland gehört laut Info-Grafik dazu - herrsche bundesweit das Gefühl, von der Politik im Stich gelassen zu werden: "Die Verödung ganzer Landstriche, lange Zeit ein Phänomen im Osten Deutschlands, hat den Westen still und leise erreicht. In 38 von 324 westdeutschen Regionen überwiegen laut Prognos inzwischen die Zukunftsrisiken die Zukunftschancen. Die Zahl hat sich in den vergangenen drei Jahren mehr als verdoppelt. Randgebiete in Hessen, Niedersachsen und Bayern fallen immer weiter zurück..."

Als möglichen Ausweg nennt der Artikel touristische Initiativen - etwa im Ruhrgebiet: "Wo einst das Wirtschaftswunder der fünfziger Jahre begann," sehen Experten bereits ein "Paradies für bezahlbares, naturnahes Wohnen" entstehen, mit Seen zum Segeln und dem aufgeforsteten Wald zum Marathon-Training um die Ecke. In der sächsisch-brandenburgischen Lausitz gebe es ein ähnliches Projekt - "mit viel Wasser, Luft, Rennboten, aber wenig Menschen und einigen Wölfen"... Weiterlesen auf SPIEGEL online.


Beispiel Hadeln: Trend zur Vergreisung

Frühere Beiträge dieser Website zur demografischen Entwicklung im Cux- und Osteland (seit 2006) stehen auf dieser SONDERSEITE.


Oberndorf

Echo am
Oberlauf


Artikel in der Bremervörder Zeitung

5. 5. 2011. Der österliche Einsatz des TSV Oberndorf und der AG Osteland für die Erhaltung einer baufälligen Ostebrücke bei Selsingen (siehe unten) hat am Oberlauf des Flusses viel Beachtung gefunden. Die Leser der Heimatpresse zwischen Sittensen und Bremervörde werden über die Aktion in Bild und Text informiert. Der Bericht der Bremervörder Zeitung steht hier im Netz.


Zeitgeschichte

Gedenken
mit Ehlen


Russische Gefangene in Sandbostel

27. 4. 2011. Aus Anlass des Jahrestages der Befreiung des Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers Stalag XB in Sandbostel an der Oste am 29. April 1945 durch britische Truppen findet auch dieses Jahr wieder eine Gedenkfeier statt. Zum Thema der Veranstaltung, die diesen Freitag, 29. April, 16.30 Uhr, beginnt und insbesondere den sowjetischen Kriegsgefangenen gewidmet ist, die hier von 1941 bis 1945 litten und ihr Leben verloren, spricht unter anderem der hannoversche Ex-Agrarminister Hans-Heinrich Ehlen (CDU).


Gedenkfeier in Sandbostel 2010

Mehr über die Gedenkfeier steht in der Bremervörder Zeitung, mehr über die Geschichte des Lagers auf SPIEGEL online: "Kannibalen im Stalag XB".


Oberndorf / Selsingen

Osteland für
Ostebrücke


Demonstration bei Granstadt/Oste

25. 4. 2011. Das hat es an der 150 Kilometer langen Oste noch nie gegeben: Fünfzig Wanderfreundinnen und -freunde vom Unterlauf des Elbe-Nebenflusses reisten am Ostermontag an den Oberlauf, um die Forderung des Bürgermeisters von Selsingen (Landkreis Rotenburg), Reinhard Auf dem Kamp, zu unterstützen, eine baufällige, zur Zeit gesperrte Ostebrücke zu sanieren und wieder für den sanften Tourismus zu öffnen.


Bürgermeister Auf dem Kamp, Lemke

"Ein Fluss braucht Brücken", stand auf einem der Transparente, die von den Wanderfreunden des TSV Oberndorf unter Leitung von Albertus Lemke sowie Vertretern der mitveranstaltenden Arbeitsgemeinschaft Osteland in der idyllischen Flußniederung zwischen Rockstedt und Ober Ochtenhausen entrollt wurden.


Auch Christopher äußert seine Meinung

Ein ausführlicher Bericht über die Osterwanderung am Oberlauf mit Fotos von Walter Rademacher steht unter DOBROCK.


Ostern-Oste-Rätsel

Lösungswort
HASENFLEET

26. 4. 2011.  Das war gar nicht einfach! Immerhin: Zwei Dutzend unserer täglich rund 500 Leser - darunter Einsender aus dem Allgäu und aus dem Emsland - haben bis Ostermontag, 24 Uhr, das Lösungswort unseres Ostern-Oste-Rätsels eingesandt: HASENFLEET.

Einige hatten zwar geklagt, das Rätsel sei "zu schwierig" und vorzeitig aufgegeben. Andere aber fanden es "pfiffig" (Gerd Bertholdt, Kleinwörden) und "toll" (Dr. Edda Renelt, Osten), wenngleich insbesondere die erste Aufgabe dem einen oder anderen Probleme bereitete: "Die Fassade der gastlichen Stätte" zu deuten, werde wohl nie zum Erfolg führen, verzweifelte Torsten Thorhorst (Osten) und verlegte sich aufs Raten - mit Erfolg!

Dr. Reinhold Friedl (Cuxhaven) wäre fast an einer Unachtsamkeit gescheitert: "Hatte bei Tschernobyl den ersten mit dem letzten Buchstaben verwechselt, was ich bei der Plausibilitätsprüfung noch rechtzeitig entdeckte, bevor es zum Oster-GAU kam."

Die richtigen Antworten waren: 1. Neuhaus, 2. Otterndorf, 3. Hanni, 4. Acipenser sturio, 5. Tschernobyl, 6. Torfmäuse, 7. Euter, 8. Tostedt, 9. Pina Luftikus,  10. Natureum Niederelbe.

Das Los entschied heute über die Vergabe der Preise aus dem Krimi- und Osteland:

> Buch "Die Oste von der Quelle bis zur Mündung": Tina und Arne Dahms, Weener;
> Flasche Osteland-Aquavit: Waltraud und Josef Schmidt, Schongau;
> Buch "Tödliches Tabu" von Reinhold Friedl: Mariana Heckel, Rönndeich;
> Buch "Mord an der Schwebefähre", hg. von Elke Loewe: Conni Pingel, Isensee;
> "Der Milchkontrolleur" von Thomas B. Morgenstern auf 5 CDs: Torsten Thorhorst, Osten.

Allen Einsendern Dank fürs Mitraten - nächstes Jahr geht's weiter. 

Renate und Jochen Bölsche

Otterndorf

1000 gegen
Atomenergie

Foto: Schülerrat
Schülerinnen in Otterndorf - mehr Fotos

25. 4. 2011. Rund 130.000 Menschen demonstrierten am Ostermontag gegen Atomenergie, darunter über 1000 in Otterndorf und sogar 6000 in Esenshamm an der Unterweser. Die Teilnehmer in Otterndorf erlebten eine beeindruckende und gewaltige Kundgebung eines breiten überparteilichen Bündnisses. Zunächst sprach Claus Johannßen (SPD) ein Grußwort für die Samtgemeinde Hadeln. Für die Ärzte gegen den Atomkrieg (IPPNW) ergriff Dr. Gisela Penteker (Hemmoor) das Wort. Weitere Redner waren u. a. Heiner Baumgarten, Landesvorsitzender des BUND Niedersachsen, und AG-Osteland-Mitglied Peter Wortmann vom Arbeitskreis Energie in der Dorfentwicklung Oldendorf, dessen Ziel ist, dass sich die Gemeinde zu 100 Prozent selbst aus erneuerbaren Energien versorgen kann.


Anti-AKW-Demo in Otterndorf

Alle Sprecher wurden mit großer Zustimmung und viel Beifall bedacht. Begleitet wurde die überwältigende und friedvolle Demonstration von zahlreichen phantasievollen Aktionen. So offerierten junge Mädchen gegen eine Spende auf einem Tablett Schokoküsse mit einem jeweils daneben hochgestellten Keks, was deutlich Atomkraftwerke symbolisierte, verbunden mit der Forderung: "Die AKW's müssen weg." Wegen des Sonnenscheins wiesen die Schülerinnen darauf hin, dass einige dieser AKW's bereits in die Kernschmelze übergingen und daher zuerst gegessen werden müßten... Mehr unter HEMMOOR, in der NEZ und im Facebook-Fotoalbum des Otterndorfer Schülerrats.

Foto: SPD Hagen
Demonstrationszug in Esenshamm

In Esenshamm an der Weser umzingelten unterdessen rund 6000 Demonstrantinnen und Demonstranten, darunter viele aus Hagen und anderen Orten im Cuxland, das dortige Atomkraftwerk.

Mit Dank für Hinweise an Dr. Reinhold Friedl.


Bermuda

St. Georg &
St. Georges


Ehepaar Frisch mit Pastor Raths

25. 4. 2011. Die Oberndorfer Kirche St. Georg war Ostern etwas zu weit entfernt für die Crew der "Heimkehr". Aber zum Glück liegt der Kutter der beiden Oberndorfer Transatlantik-Segler Marlene und Bert Frisch ja in St. Georges, Bermuda, vor Anker. Das klingt ja ganz ähnlich. Einen farbenfrohen und fröhlichen Gottesdienst erlebten die Skipper von der Oste viele tausend Kilometer entfernt vom geliebten Oberndorf. So gab Pastor Raths von St. Peter in St. Georges beste Grüße mit auf die weite Reise über den Atlantik an St. Georg in Oberndorf.


Kirche St. Georg in Oberndorf

Dort will die Heimkehr (Website) im Herbst nach einer aufregenden zweieinhalbjährigen Reise rund um den Nordatlantik wieder einlaufen. Vorher segeln die beiden AG-Osteland-Mitglieder erstmal von den Bermudas etwa 3300 Kilometer durch den Atlantik zu den Azoren, Start etwa Mitte Mai, dann weiter nach England und schließlich nach Oberndorf.


Hechthausen / Osten

Lehrerin aus
Leidenschaft

23. 4. 2011. Hechthausen und Osten unter Schock: Monika Dubbert, überaus beliebte Vizeleiterin der Grundschule Osten und langjährige Vorsitzende des Kulturkreises Hechthausen, ist am heutigen Ostersonnabend plötzlich und unerwartet einem Aneurysma erlegen. Die Osteregion verliert eine Lehrerin aus Leidenschaft, die sich zudem ehrenamtlich um das Kulturleben in und um Hechthausen hoch verdient gemacht hat.

Nach 13-jähriger Tätigkeit in leitender Stellung im Kulturkreis Hechthausen - davon 3 Jahre als zweite und 10 Jahre als erste Vorsitzende - konnte Monika Dubbert 2008 ein stolzes Resümee ziehen, als sie den Vorsitz an ihre Nachfolgerin Martina Torborg übergab. Jährlich wurden unter ihrer Regie zehn Veranstaltungen organisiert - und das, wie es hiess, in "stets harmonischer, engagierter und solidarischer Zusammenarbeit". Monika Dubbert, die im Vorstand von ihrem Ehemann, dem Juristen und Kommunalpolitiker Uwe Dubbert, Unterstützung fand, wurde 2008 für ihr Wirken zum zweiten Ehrenmitglied des Vereins (nach Bernhard Saphir) ernannt.


Die Lehrerin schminkt eine Schülerin

Ebenso engagiert, weit über das Normalmaß hinaus, setzte sich die Hechthausenerin als stellvertretende Schulleiterin in Osten für die ihr anvertrauten Kinder ein. Besondere Freude bereiteten ihr die Vorbereitungen von Aufführungen wie des großen, unvergessenen Indianer-Musicals "Nu Tao - Kind der Erde", an dem 2005 beim Jubiläumsfest zum 40jährigen Bestehen der Grundschule sämtliche Schülerinnen und Schüler mitwirkten.


Monika Dubberts Rap - abspielen

Einfühlsam und liebevoll ging die Pädagogin auf Wünsche und Ängste der Kinder ein, etwa vor dem Schulwechsel, bei dem alljährlich die Viertklässler auseinander dividiert werden. Was die Kinder ihr bei diesem Anlass anvertrauten, schrieb Monika Dubbert in einem Rap nieder, der ihnen Mut machen und sie zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen sollte. Der von ihr getextete "Schulwechsel-Rap" wurde von den Kindern bei der "Jugend-Küstenklassik“ 2008 im Rahmen eines Gottesdienstes uraufgeführt.

Ein damals gefertigtes Video, ein virtuelles Denkmal für die Verstorbene, steht hier im Netz.

Das pädagogische Credo, das Monika Dubbert antrieb, spiegelt sich in dem Gedicht eines unbekannten Verfassers wider, das sich - gleichsam als Motto - auf der Website der Ostener Schule findet:

"Ein Kind, das ständig kritisiert wird, lernt zu verdammen. Ein Kind, das geschlagen wird, lernt selbst zu schlagen. Ein Kind, das verhöhnt wird, lernt Schüchternheit. Ein Kind, das der Ironie ausgesetzt wird, bekommt ein schlechtes Gewissen. Aber ein Kind, das ermuntert wird, lernt Selbstvertrauen. Ein Kind, dem mit Toleranz begegnet wird, lernt Geduld. Ein Kind, das gelobt wird, lernt Bewertung. Ein Kind, das Ehrlichkeit erlebt, lernt Gerechtigkeit. Ein Kind, das Geborgenheit erleben darf, lernt Vertrauen. Ein Kind, das geliebt und umarmt wird, lernt Liebe in dieser Welt zu empfinden."


Lamstedt

Oste-Treff
fast fertig


Dreieckige Stele mit Wappen

23. 4. 2011. Der Eröffnungstermin steht noch nicht fest, aber baulich sind die Vorarbeiten nahezu abgeschlossen: Am "Dreiländereck" der drei Ostelandkreise Stade, Cuxhaven und Rotenburg, unweit der Deutschen Fährstraße und der Oste-Fähre in Brobergen wartet jetzt eine Schutzhütte auf die ersten Radtouristen.


Die Hinweise sind schon montiert

Auch Hinweisschilder (mit winzigem Schönheitsfehler) sind bereits angebracht, die den Weg zu der Raststätte in der Nähe der Medembrücke weisen.


Die Hütte bietet Radlern Schutz

Jetzt fehlen nur noch die Info-Kartefür den Schaukasten - und ein bißchen Regen, damit das angesäte Grün rund um die Hütte sprießen kann.

Mehr über die Entstehung des "Dreiländerecks", das erstmals auf unserer Website angeregt und von dem CDU-Kommunalpolitiker Cord-Johann Otten vorangetrieben wurde, steht auf dieser SONDERSEITE.


Großenwörden

Oste-Plakat
grüßt Gäste


Neu: der Schaukasten am Deich

Mai 2011. Am Sonnabend, 7. Mai, 10 Uhr, wird in Großenwörden der neue Fahrgastschiff-und Sportbootanleger mit einem großen Hafenfest gefeiert (siehe GROSSENWÖRDEN). Inzwischen ist auch schon der neue Schaukasten am Deich eingerichtet. Am Deich begrüßt bereits ein Dauer-Werbeplakat der AG Osteland die Gäste am "Fluss, der alles hat", mit 19 Fotos vom Ober- und Unterlauf und dem Hinweis auf die Website blaues-netz-oste.de, die Informationen zum Thema Wassersport und -tourismus im Osteland bietet.


Oste

Störversuch
fortgesetzt


Mit Sender versehen: neuer Versuchsstör

Mai 2011. In der Oste wird der experimentielle Versuchsbesatz mit dem Europäischen Stör auch in diesem Jahr fortgesetzt. So wurde jetzt bei Rockstedt an der Oberen Oste ein etwa 30 Zentimeter langer, mit einem Sender versehener Stör ausgesetzt. Weil die Oste in diesem Bereich relativ flach ist, wurde der Urzeitfisch von den Berliner Biologen Frank Fredrich und Mitarbeiter Jan Hallermann per Schlauchboot verfolgt, was den Experten bei stürmischem Wetter vollen Einsatz abverlangte.


Fredrich und Hallermann auf der Oste

"Der eingesetzte Stör nutzte den Lebensraum dieses Osteabschnittes in voller Länge," freut sich Wolfgang Schütz (Osten) von der 7.800 Mitglieder starken Arbeitsgemeinschaft Wanderfische Oste über das Resultat des Versuchs, mit dem das Verhalten von Jungstören im Frühjahr im Oberlauf der Oste erkundet werden soll.


Trotz Sturm: Hallermann verfolgt den Stör

Ein weiterer Stör mit Sender hat, so die Arbeitsgemeinschaft, die Obere Oste zügig durchschwommen und "im ersten Anlauf das Bremervörder Wehr überwunden". Der Fisch hält sich nun in der Unteren Oste auf, wo sein Verhalten mit Hilfe von Unterwassermikrofonen überwacht wird.

Weiterlesen unter OSTEN. - Frühere Berichte von Jochen Bölsche zum Thema Oste-Stör (seit 2001) unter STÖR-ARCHIV.



Frühere Beiträge aus dieser Spalte:

Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004