ARCHIV FEBRUAR 2005



Benefizkonzert

Shantys im
Kirchenschiff


Pastor Ducksch (r.) begrüßt den Shantychor

28. 2. 2005. Riesen-Resonanz fand das Benefizkonzert zugunsten der Opfer der Tsunami-Katastrophe, das die Ostener Kirchengemeinde St. Petri   mit dem Shantychor Cuxhaven unter der Leitung des Ex-Osteners Udo Brozio veranstaltete. Mehr unter OSTEN.


Literatur

NZ entdeckt
Krimistraße


Website www.deutsche-krimistrasse.de

28. 2. 2005. Nachdem kürzlich bereits die Deutsche Zentrale für Tourismus und die  Wochenzeitung "Die Zeit" das literarische Projekt "Deutsche Krimistraße" entdeckt haben, widmet sich in ihrer heutigen Ausgabe (Montag) auch die Bremerhavener "Nordsee-Zeitung" dem eigentlich recht unscheinbaren Rönndeich zwischen Osten, Hüll und Großenwörden.

In der Nordsee-Zeitung heisst es unter der Überschrift "Geschichten über Mord und Totschlag - Krimis am laufenden Band aus der Elbmarsch" unter anderem:

"Dass die langen, dunklen Winter in dieser Gegend so sehr aufs Gemüt drücken, dass mancher zum Strick greift, weiß die Heimatdichtung zu berichten. Dass aber die nassen Niederungen auch zu Geschichten über Mord und Totschlag anregen, ist neu: 'Wohl in keiner Straße sind mehr Krimis geschrieben worden als am Rönndeich', heißt es auf der Homepage www.niederelbe.de/krimi, die in standesgemäßem Schwarz gehalten ist. Kurz hinter Osten, am Gasthof Luhrmann, der so aussieht, als sei er schon länger geschlossen, zweigt die schmale Straße ab, 2,3 Kilometer windet sie sich an der Rönne entlang, von spiddeligen Birken gesäumt.

Hier, im Niemandsland zwischen Hadeln und Kehdingen, wo die Oste in ausladenden Kurven Richtung Elbe trödelt, hat Volker Vogeler unzählige Drehbücher für den TV-Krimi "Der Alte" gefertigt, hat Stern-Autor Volker Petschull seinen Polit-Thriller "der Herbst der Amateure" geschrieben, braut Elke Loewe, unter dem Dach einer Apfelmosterei, ihre mysteriösen Plots.

Warum regt gerade die platte Marsch zu Mordgeschichten an? Elke Loewe winkt ab: "Krimis kann man überall schreiben." Aber hier sei das Land so leer, so aufgeräumt, das lasse einem eben Raum für die eigenen Gedanken..." Der vollständige Text steht in der Print-Ausgabe der NZ.


Foto der
Woche


Schneeglöckchen an der Schwebefähre


Schwebefähren

Unesco-Bewerbung
auf einer CD-Rom

27. 2. 2005. Die baskische Regierung hat jetzt offiziell bei der Unesco den Antrag gestellt, die Schwebefähre im spanischen Bilbao zum Weltkulturerbe zu erklären. Die Bewerbung, die vom Schwebefähren-Weltverband unterstützt wird, hat das baskische Kulturministerium nicht nur in Form einer Druckschrift, sondern auch auf CD-Rom vorgelegt. Dem Antrag werden gute Chancen eingeräumt.

Bei der "Puente Vizcaya" handelt es sich um die - vorbildlich erhaltene - älteste Schwebefähre der Welt. - Mehr unter www.schwebefaehre.org.


Schulpolitik

SPD lädt
Jüttner ein
-
28. 2. 2005. Der SPD-Ortsverein Drochtersen lädt für Montag, 7. März, 19.30 Uhr, Drochtersen, Müllers Hotel, Kirchenstr. 3, zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung zum Thema "Wohin steuert die Schulpolitik in Niedersachsen?" ein. Gast ist der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und SPD-Landesvorsitzende Wolfgang Jüttner. Bereits am Mittwoch, 2. März, besucht Jüttner den SPD-Ortsverein Am Dobrock. Er spricht ab 19.30 Uhr im Marc5 am Marktplatz in Cadenberge ebenfalls zur Bildungspolitik.


Verkehr

Jetzt fließen
die Millionen
-
25. 2. 2005. Der Bundeshaushalt 2005 ist unter Dach und Fach. „Damit haben wir endlich Gewissheit, dass der zweite Bauabschnitt der A 26 zwischen Horneburg und Buxtehude in Kürze in Angriff genommen wird“, sagt die Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel (SPD) aus Horneburg. Die Sozialdemokratin wurde diese Woche zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden des Verkehrsausschusses gewählt.


Ausbildung

Tobias' Traum:
Mechatroniker

24. 2. 2005. Tobias (15) aus Osten möchte Mechatroniker werden. Sein Berufswunsch steht im Internet, in der Ausbildungsplatz-Börse der Unternehmergemeinschaft Hemmoor. Auf der neuen Website (hier) bieten inzwischen etliche Betriebe aus der Region Ausbildungsplätze an. Eine gute Idee der Hemmoorer Unternehmer!


Drochtersen

Rat kürzt sich
die Diäten

25. 2. 2005. Finanznot auch in Drochtersen: Die Ratsmitglieder gehen beim Sparen mit gutem Beispiel voran - sie  kürzen sich selber die Aufwandsentschädigung um zehn Prozent. Mehr im Stader Tageblatt.


Tag der Oste

Schon weit über
hundert Zusagen

25. 2. 2005. Über großartige Resonanz auf die Einladungen zum 1. Tag der Oste am Sonntag, 13. März, in der Ostekrone in Hechthausen freut sich AG-Osteland-Vorsitzender Gerald Tielebörger: Weit über hundert Politiker aller Parteien aus Bund, Land und Landkreisen - darunter auch der niedersächsische CDU-Fraktionschef David McAllister und der Cuxhavener Ehrenlandrat Martin Döscher - sowie Spitzenvertreter von Verbänden und Vereinen entlang der gesamten Oste haben sich bereits fest angemeldet.

Die geladenen Gäste (die Zahl der Plätze ist begrenzt) nehmen unter anderem teil an der erstmaligen Verleihung des "Oste-Oscars", des Goldenen Hechts für Verdienste um das Osteland. Schirmherren sind die Landräte der Kreise Cuxhaven, Stade und Rotenburg/Wümme.


Veranstaltungen

Ein Fest rund
um die Fähre...


Da sieht man's: Pläne schmieden macht Spaß

24. 2. 2005. Es wird in Osten nicht - wie zunächst angedacht - jährlich zwei Märkte, sondern nur eine Veranstaltung dieser Art geben - und zwar einen großen Fährmarkt, höchstwahrscheinlich Ende September.

Diese Meinung überwog am Mittwoch bei einer Gesprächsrunde in der Festhalle mit anderthalb Dutzend Rats-, Vereins-, Kunst- und Kirchenvertretern (Foto). Mehr unter OSTEN.




Umwelt

Windparks für Hemmoor,
Osten und Hechthausen?

24. 2. 2005. Investoren bemühen sich - womöglich mit gewissen Chancen - darum, in der Samtgemeinde Hemmoor acht Windräder zu errichten. Das berichtet Egbert Schröder heute in der NEZ.

Ingesamt gehe es im Raum Hemmoor um 15 Anlagen: acht zwischen Bröckelbeck und Heeßel, eine Anlage bei Westersode, vier Windräder in Osten-Niederstrich bzw. am Achthöfener Fleth und um zwei Anlagen an der Kreisgrenze bei Hechthausen-Kleinwörden. Mehr...


Kirche

"Spirituelle Zelle" im
einstigen Oste-KZ

24. 2. 2005. In Sandbostel an der oberen Oste, im ehemaligen Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglager, richtet die Evangelische Kirche mit dem Bremervörder Pastor Peter Handrich (Foto) eine "spirituelle Zelle" ein.

Was das ist, steht in Bremervörde aktuell und auf der neuen Kirchen-Website sandbostel.org. Mehr über das Lager an der Oste, in dem Tausende zu Tode kamen, steht hier.


Schwebefähre

Verzögerung ist
"katastrophal"


Defektes Ostener Laufrad am Kranhaken

23. 2. 2005. Nach neuesten Informationen wird es Sommer, bis die Schwebefähre wieder in Betrieb genommen werden kann.

Wie berichtet, müssen die vier riesigen Laufräder neu angefertigt werden. In der vergangenen Woche hat der Landkreis den Auftrag für die Neuanfertigung der Laufräder an eine Firma aus Duisburg erteilt. Die Firma will sich bemühen, die Laufräder so schnell wie möglich anzufertigen, rechnet aber angesichts der Lage auf dem Stahlmarkt mit einer Lieferzeit von 20 Wochen (das wäre Mitte Juli).

Die Cuxhavener Denkmalschützerin Birgit Greiner hofft, dass es gelingt, die Räder früher zu bekommen, aber damit rechnen würde sie "nicht unbedingt".

Nach den Worten von Horst Ahlf, des Vorsitzenden der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre, ist die neuerliche Verzögerung eine "Katastrophe" für die Fährfreunde - mit negativen Auswirkungen auch für den Tourismus im Osteland.

Die Fähre ist bereits seit dem Herbst 2001 stillgelegt. Hintergrund der neuen Schwierigkeiten sind extrem lange Lieferzeiten auf dem Welt-Stahlmarkt - siehe China saugt den Stahlmarkt leer.


Hallenfußball

Jugendfeuerwehren
messen ihre Kräfte


Basbecker Jugendfeuerwehr

23. 2. 2005. Die Jugendfeuerwehren (JF) des Brandschutzabschnittes Land Hadeln wollen am Sonntag, 13. März, ab 8.30 Uhr in der Sporthalle am Gymnasium Warstade ihre Kräfte im Hallenfussball messen. Mehr unter HEMMOOR.


Kommunalpolitik

Oste-Anrainer für
sanften Tourismus


SG-Bürgermeister Koch mit neuem Routenschild

23. 2. 2005. Zwei Dutzend Experten, darunter Spitzenvertreter aller sechs Samtgemeinden entlang der Tideoste, berieten auf Einladung der AG Osteland e.V. in Hechthausen über neue Fahrgastschiff-Anleger an der Oste, die Erhaltung der historischen Fähren und die Ausschilderung der Deutschen Fährstraße. Einzelheiten unter HECHTHAUSEN.


SPD

Landeschef zur
Bildungspolitik
-
18. 2. 2005. Der niedersächsische SPD-Vorsitzende Wolfgang Jüttner besucht am Mittwoch, 2. März, den SPD-Ortsverein Am Dobrock. Jüttner spricht ab 19.30 Uhr im Marc5 am Marktplatz in Cadenberge über die Bildungspolitik.


Musical

Viel Beifall für
Hemmoors Jenny

-
21. 2. 2005. Jenny Gerdts, Nachwuchskünstlerin und verhinderter RTL-Superstar, stand wieder auf der Bühne. Als Projekt der Ahrensfluchter Theaterwerkstatt und des Vereins Kultur auf dem Lande wurde in Lamstedt das Jugendmusiktheaterstück "Go, Grosche, Go" aufgeführt. Rund 200 Zuhörer bejubelten die Darbietung. Mehr in der NEZ.


Presse

Falschmeldungen
in vielen Blättern

-
21. 2. 2005. Entgegen Meldungen in vielen heutigen Tageszeitungen wird vermutlich doch Heide Simonis, trotz herber Verluste für die SPD, weiterhin Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein bleiben. Ohne das vorläufige amtliche Endergebnis abzuwarten, das erst nach Mitternacht einging, hatten nahezu alle Medien voreilig eine Wachablösung in Kiel gemeldet. - Dem vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge kommt die SPD auf 38,7 Prozent (29 Sitze). Das ist das schlechteteste Erebnis der Sozialdemokraten im hohen Norden seit 47 Jahren. Die Grünen kamen trotz der Visa-Affäre auf 6,2 Prozent (4 Sitze) und der SSW auf 3,6 Prozent (2 Sitze). Die CDU errang 40,2 Prozent (30 Sitze), verbesserte sich damit um fünf Prozent und wurde erstmals seit 17 Jahren wieder stärkste Kraft im Landtag. Die FDP liegt bei 6,6 Prozent (4 Sitze). Damit ist eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition unter Duldung des oder zusammen mit dem SSW möglich.


Sport

TSV Osten mit
Walking-Kursus

21. 2. 2005. Zum Start der Frühjahrsoffensive gegen den Winterspeck startet der TSV Osten am Samstag, 5. März,  13.30 Uhr, und Sonntag, 6. März, 10.30 Uhr, einen zweitägigen kostenpflichtigen Kompakt-Kurs "Walking für Jedermann".  Mehr unter www.tsv-osten.de.


Hemmoor

Controlling für
Bahnhofsumbau

21. 2. 2005.  Der Bahnhofsumbau und die Verlegung der Bahnübergänge in Hemmoor werden auch in Berlin regelmäßig begleitet.

„Es ist gut, dass ich auf ein regelmäßiges Controlling des Fortschritts beim Bahnhofsumbau Hemmoor größten Wert gelegt habe“, berichtet die SPD-Verkehrspolitikerin Dr. Margrit Wetzel von ihrem letzten Gespräch mit dem Bahnvorstand Klaus Daubertshäuser und dem Konzernbeauftragten Hans-Jürgen Meyer  vergangene Woche in Berlin: „Meine  gute Zusammenarbeit mit Klaus Daubertshäuser, der früher verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion war, zahlt sich jetzt für Hemmoor aus. Alle notwendigen Vereinbarungen, technischen Abstimmungen und Planungen sind auf einem guten Weg, Mitte 2005 soll der Baubeginn erfolgen, während der etwa einjährigen Gesamtbauzeit soll der Betrieb reibungslos weiterlaufen.“


Großenwörden

Hamburger Blatt
lobt Hökerladen


Hökerwerkstatt in Großenwörden

19. 2. 2005. Die Großenwördener "Hökerwerkstatt" ist ein schönes Beispiel dafür, wie bürgerschaftliches Engagement in einer strukturschwachen Gegend  dazu beitragen kann, die Lebensqualität zu verbessern. Darauf weist heute das Hamburger Abendblatt hin. Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Samtgemeinde

"Der Rat begeht
Selbstkastration"


Rat der Samtgemeinde Hemmoor (Archivbild)

19. 2. 2005. Mit den 15 CDU-Stimmen und der ausschlaggebenden Stimme des parteilosen Samtgemeindebürgermeisters Jens Koch hat der Rat der Samtgemeinde Hemmoor gegen die 15 SPD-Stimmen beschlossen, das 31köpfige Gremium um sechs Mitglieder zu verkleinern.

Der Ostener SPD-Ratsherr Horst Ahlf hatte vor der Gefahr gewarnt, dass kleinere Ortsteile in dem verkleinerten Gremium künftig überhaupt nicht mehr vertreten sein würden. Ahlf schlug vergebens vor, statt der Verkleinerung des Rates um 20 Prozent eine Verringerung der Diäten um 20 Prozent zu beschliessen (was den selben Einspareffekt gehabt hätte).

Ratsherr Uwe Dubbert (Hechthausen) spricht auf seiner Website www.uwe-dubbert.de von einem "Kastrationsbeschluss" des Rates.

Mehr unter HEMMOOR.


CDU

Kampf gegen
Spam-Mails

19. 2. 2005. Ein nationales Anti-Spam-Gesetz, aber auch internationale Initiativen hat die örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Martina Krogmann (CDU) im Bundestag gefordert. Begründung: "Spam ist mehr als unerwünschte Werbe-Emails. Gut 20% aller Spam-Emails enthalten bereits Viren, Würmer, Trojaner und Dialer. Damit werden Millionen PCs und die Dateien darauf gefährdet. Die Zahl der unverlangt zugesandten Werbe-Emails wächst exponentiell. Im Jahr 2001 waren weltweit nur 7 % der Emails Spam. Im vergangenen Jahr waren es schon gut 50 %. Und für 2006 rechnen Experten damit, dass fast 90 % aller Emails weltweit Spam sind."

Mehr auf der Krogmann-Website.


Schule

Lehrer kritisieren
Aus für Bücherbus


Landkreis-Bücherbus in Osten

19. 2. 2005.  Die Stilllegung eines der beiden Bücherbusse im Kreis Cuxhaven durch die CDU/FDP-Mehrheit im Kreistag wird von der Opposition und von Fachleuten als "falsches Signal" kritisiert.

In "Bremervörde aktuell" aus dem Nachbarkreis Rotenburg/Wümme heisst es dazu: "Kritik kommt von der SPD-Kreisvorsitzenden Daniela Krause-Behrens aus Bokel. 'Die Fahrbücherei ist ein erfolgreiches Modell, die Kinder nehmen es an und die Personen der Fahrbücherei machen einen tollen Job', lobt sie die Einrichtung. Unverständnis auch beim Personal selber und einigen Lehrern, die mit ihren Klassen die rollende Bücherei aufsuchen: Von einem 'falschen Signal' wird gesprochen, die Maßnahme sei 'kontraproduktiv' gerade angesichts der Ergebnisse der Pisa-Studie und es würde wieder einmal am falschen Ende gespart."

Kompletter Artikel hier.


Tourismus

Versammlung
im Fährkrug

18. 2. 2005. Der Fremdenverkehrsverein Osten e.V. hält seine Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 2. März, 20 Uhr, im Fährkrug (Foto)  ab. Auf der Tagesordnung steht, wie Vorsitzender Horst Ahlf mitteilt, neben Neuwahlen und den üblichen Regularien unter anderem ein Bericht von Jochen Bölsche (AG Osteland) über neue touristische Konzepte für die Region.


Literatur

Gräfin aus Osten
las in Freiburg


Ein neues Buch aus Osten

21. 2. 2005. Aus ihrem Buch "Weit ist der Weg nach Westen" las die in Osten-Obenaltendorf wohnende Tatjana Gräfin Dönhoff jetzt im Freiburger Rathaus. Die Autorin zeichnet in dem Buch die Fluchtroute ihrer Großtante Marion Gräfin Dönhoff nach. Veranstalter der Lesung ist der Förderverein Bücherei Freiburg (Eintritt: 5 Euro).

Marion Gräfin Dönhoff hatte im Winter 1945 ihre Heimat Quittainen in Ostpreußen verlassen und war zu Pferd 1500 Kilometer westwärts geflüchtet. Sechzig Jahre später hat ihre Großnichte diese Flucht zum Anlass genommen, um auf ihren Spuren den nördlichen Teil Polens zu erkunden. Die Erlebnisse der Reise hat sie gemeinsam mit dem Fotografen Jo Röttger in Wort und Bild dokumentiert.


Politik

Druck auf
die Post

18. 2. 2005. Dr. Martina Krogmann, CDU-Bundestagsabgeordnete aus Stade (Website hier), will Druck auf die Deutsche Post AG ausüben. Als Beiratsmitglied der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post will sie die Marktöffnung für Post-Konkurrenz voranbringen. Außerdem soll die Post "unverzüglich" auf weitere Stellen-Schließungen verzichten, sondern das bisherige Angebot im ländlichen Raum "in vollem Umfang" erhalten. Krogmann: "Einen Post-Kahlschlag in unserer Region darf es nicht geben."

"Postversorgung
wi in Middelöller"


Döscher in der Postagentur Köhlen

15. 2. 2005. Auf seiner Website martin-doescher.de protestiert der populäre Cuxländer Ehrenlandrat Martin Döscher (CDU) gegen die Schließungswut der Post: "Bald kriegt nur noch de Bürger Breef und Paketer de in Ballungsrüme inne Stadt wohnt." Döscher über die "Postversorgung wi in Middelöller": "De Post hett uns betrogen." Mehr...


Tourismus

Postkarten zur
"Fährienstraße"


Neue Ruhl-Postkarte (vergrößern)

17. 2. 2005. Der Ostener Fotokünstler Nikolaus Ruhl hat zwei wunderbare Postkarten zur "Deutschen Fährstraße" entwickelt, deren Entwürfe hier erstmals gezeigt werden.


Neue Ruhl-Postkarte (vergrößern)
-

Die Karten zeigen markante Motive vom Verlauf der 250 Kilometer langen neuen Ferienstraße - von der skurrilen Hörn-Klappbrücke in Kiel bis zur Fußgängerbrücke an der historischen Furt in Bremervörde, dazu Hoch- und Klappbrücken und, natürlich, die Oste-Prahmfähren und die beiden letzten deutschen Schwebefähren in Rendsburg und Osten. Die Karten werden erstmals erhältlich sein am "Tag der Oste", der am 13. März in der Ostekrone in Hechthausen begangen wird und wo auch eine Ausstellung der schönsten Oste-Fotos von Ruhl zu sehen sein wird.


Ostener Fotokünstler Ruhl

Ruhl ist der Schöpfer der Niederelbe-Kalender und des beliebten Posters mit den Ostener Schwebefähren-Motiven (hier) sowie Mitherausgeber des Prachtbandes "Erlebnis Elbe". Mehr unter ruhl-online.de.

Zweiter Verlag mit
Postkarten-Serie

An einer Postkarten-Serie zur Deutschen Fährstraße arbeitet zur Zeit auch der Verlag "Bild und Karten" in Münsterdorf (Schleswig-Holstein). Erste Entwürfe sind hier zu sehen.


Osteland

Hohe Ehrung für
Elfriede Bachmann


Bachmann-Museum in Bremervörde

16. 2. 2005. Mit einer Feierstunde in Bremervörde wurde die Heimatforscherin Dr. Elfriede Bachmann geehrt. Gewürdigt wurden ihre Verdienste um die Erforschung der regionalen Geschichte, für die langjährige Betreuung des Kreisarchivs in Bremervörde und den Aufbau des Bachmann-Museums . Darüber hinaus hat sie sich bis mit weit über 200 publizierten Titeln über ihre Forschungsarbeiten einen Namen gemacht. Mehr in bremervörde-aktuell.


Vereine

Die Top-Fotos
vom Fasching

15. 2. 2005. Die Faschingssaison geht zu Ende, jetzt werden die Fotos angesehen.
Die schönsten Bilder vom Großenwördener TSV-Fasching stehen unter GROSSENWÖRDEN.


Geschichte

Das Kriegsende
in Hemmoor


Britische Truppen in der Zementfabrik Hemmoor

15. 2. 2005. Krieg, Kriegsende, Vertreibung - das sind Themen eines Geschichtswettbewerbs für Schüler, den der Hemmoorer Hans-Hinrich Kahrs koordiniert. Mehr unter HEMMOOR.


Immobilien

Was Bauland
bei uns kostet


Baulandpreis-Karte im Tageblatt (Ausschnitt)

15. 2. 2005. Im Elbe-Weser-Dreieck sind die Immobilienpreise eingebrochen. Was Bauland im Kreis Stade kostet, steht heute im Stader Tageblatt.


Jubiläum

Der Jupiter
von Warstade


Die Website zum Jubiläum

7. 2. 2005. Auf dem Gebiet der ehemaligen Gemeinde Warstade, jetzt Stadt Hemmoor, wurde eine kleinere Statue aus der römischen Zeit gefunden, die offenbar den Gott Jupiter darstellt und deshalb als "Jupiter von Warstade" bekannt geworden ist. Der kleine Gott ist das Symbol der Feiern zum 750. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung von Warstade, ihm ist auch die offizielle Website www.jupiter-warstade.de gewidmet. Dort steht auch das Programm der Festtage vom 29. April bis zum 1. Mai 2006.


Reisemesse

Schöner Erfolg
für das Osteland


AG Osteland auf der Reisemesse Hamburg 2005

13. 2. 2004. Am Cuxland-Stand auf der Reisemesse in Hamburg ist auch das Osteland fünf Tage lang präsentiert worden. Die neun ehrenamtlich tätigen Gästeberaterinnen und -berater aus der Samtgemeinde Hemmoor - auf dem Foto die AG-Osteland-Mitglieder Astrid Hörstensmeier (Hechthausen) und Renate Wendt (Osten) - kamen immer wieder mit Besuchern ins Gespräch, die großes Interesse für die Oste zeigten; viele hatten den schönen Oste-Film der ARD gesehen oder Artikel über die Deutsche Fährstraße gelesen.


Caspar Bingemer, Monika Pöpke: Ab zur Messe

Am Sonntagmorgen brachen schliesslich  Monika Pöpke (Kreidesee-Fischerei Hemmoor) und Caspar Bingemer (Oste-Schifffahrt Oberndorf, Website hier) nach Hamburg auf, damit auch am letzten Messetag die Besucher über die Ferienmöglichkeiten in der Samtgemeinde am Ostebogen informiert werden konnten.

Die Reaktion auf den Stand (dem auch der Hemmoorer Vize-Stadtdirektor Kay Kanthack und Ehefrau Heike einen Besuch abstatteten) war an allen Tagen ganz überwiegend positiv. Bedauert wurde von Hemmoorer Teilnehmern nur, dass unter den vielen schönen Farbfotos auf der Rückseite des Cuxland-Standes Bilder vom Kreidesee und von der Schwebefähre fehlten und dass in den Werbematerialien des Landkreises generell nur unzureichend auf die Reize der Osteregion hingewiesen wurde - das scheint der Preis der Lage an der Kreisgrenze zu sein.


Kehdinger Fahrradkarte mit Fährstraßen-Route

Erfreulich ist dagegen, welche Bedeutung der Oste und der Deutschen Fährstraße an anderen Ständen beigemessen wurde. Das Land Kehdingen zum Beispiel hat zur Reisemesse eine Fahrrad-Karte herausgebracht, auf der auch die "Fährienstraße" in ihrem Verlauf von Hechthausen bis Brokdorf (Schleswig-Holstein) eingezeichnet ist.


Die Fährstraße im Bremervörde-Prospekt

Auch in zwei druckfrischen Prospekten der Stadt Bremervörde wird auf die neue Route ("einmalig in Deutschland") hingewiesen.


Die Fährstraße im Mocambo-Flyer

Die Oberndorfer Firma Oste-Schifffahrt wirbt auf ihrem schicken neuen Flyer für die "Mocambo" ("Neu ab 2005: Trauungen an Bord") ebenfalls mit der jüngsten deutschen Ferienstraße. Und die Touristik Süd-West-Holstein e.V. schreibt auf ihrer Website: "Ein interessantes Projekt hat die Arbeitsgemeinschaft Osteland organisiert: Die Deutsche Fährstraße, die Ihnen schon im Internet Vorfreude auf ein gemütliches Übersetzen über unsere zahlreichen Wasserstraßen bereitet."
-
Pünktlich zur Reisemesse ist auch ein prächtiges farbiges Magazin fertig geworden, mit dem die Touristische Arbeitsgemeinschaft Nord-Ostsee-Kanal (Rendsburg) die Ferienregion am "Kanal der Traumschiffe" vorstellt - und nebenher für das Osteland wirbt. In dem Heft mit dem Titel "Ab durch die Mitte" Bild links), das in hoher Auflage verbreitet wird, steht ein ganzseitiger Artikel über die Entstehung und die Reize der Deutschen Fährstraße.

Besonders herausgestellt werden die Ostener Schwebefähre, der "Eiffelturm des Nordens", und die Ostener Initiative zum Aufbau der Deutschen Fährstraße. Der gesamte Artikel kann hier nachgelesen werden.


Himmelserscheinungen

Ufo-Rätsel
ist gelöst


Nächtliche Feuerräder geben Rätsel auf

13. 2. 2005. Viele Menschen im Osteland haben sie gesehen: mysteriöse Erscheinungen am Himmel, in der Nacht zum Sonnabend gegen 23.30 Uhr. Ufos über der Ostemarsch? Das Rätsel ist gelöst. Mehr unter OSTEN.


Sturm

Bahnverkehr
war lahmgelegt

13. 2. 2005. Stundenlang raste am Sonnabend das Sturmtief "Ulf" durch die Niederelbe-Region. Die Bahnstrecke Stade-Hamburg blieb mehrere Stunden lang gesperrt, nachdem ein Baum auf die Oberleitungen gestürzt war. Allein bei den Rettungsdiensten im Kreis Stade liefen 70 Notrufe ein.

Bei Unfällen kamen nach Polizeiangaben bundesweit mehrere Menschen ums Leben. Polizei und Feuerwehren waren im Dauereinsatz, weil der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern Bäume umknickte, Dächer abdeckte und sogar Autos umblies.

Im schleswig-holsteinischen Landkreis Dithmarschen wurde ein 22-jähriger Autofahrer tödlich verletzt, als er unter einem vom Sturm umgestürzten Baum durchfuhr und gegen ein anderes Auto prallte. Im niedersächsischen Nordenham kam durch einen heruntergewehten Dachbalken ein 23-Jähriger ums Leben, der ein im Bau befindliches Carport sichern wollte. In Bremerhaven gerieten sieben Segeljollen mit Jugendlichen in Seenot, die Jugendlichen im Alter von 15 bis 16 Jahren blieben aber unverletzt. Der Sturm brachte auch einen Fischkutter zum Kentern und riss ein großes Containerschiff los.


Rendsburg

Millionen für den
Fähr-Tourismus?


Rendsburg legt jetzt richtig los

13. 2. 2005. Die Idee, ein Schwebefährmuseum einzuurichten und die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel  verstärkt auszubauen, ist jetzt aufgegriffen worden und soll mit einem Aufwand von drei Millionen Euro verwirklicht werden - zwar nicht an der Oste, aber in Rendsburg. Mehr unter OSTEN.


Presse

Hamburger Blatt
rühmt die Oste

12. 2. 2005. Das Hamburger Abendblatt berichtet an diesem Wochenende ausführlich über die Oste, die AG Osteland und den bevorstehenden Tag der Oste. In dem Artikel von Adolf Brockmann heisst es unter anderem: "Im März wird ein 'Goldener Hecht' als Kulturpreis verliehen. Stades Landrat Gunter Armonat und seine Kollegen aus Cuxhaven und Rotenburg werden gemeinsame Schirmherren. ... Vertreter aus drei Landkreisen sollen gemeinsam am größten Seitenfluß der Elbe zwischen Hamburg und der Mündung feiern, der zu unrecht nur relativ wenig bekannt ist." Mehr im Hamburger Abendblatt.


Tourismus

AG Osteland jetzt
mit Werner Otten


Werner Otten (2.v.r.) mit dem Beitrittsformular

12. 2. 2005. Die Samtgemeinde Börde Lamstedt gehört nach einem einstimmigen Ratsbeschluss jetzt der AG Osteland e.V. an, der "Lobby für die Oste". Bürgermeister Werner Otten übergab Vorstandsvertretern der AG, an der Spitze Gerald Tielebörger (2. v. l.) am Freitag im Rathaus das Beitrittsformular.


AG-Osteland-Mitgliedskommunen (Stand: 3.2.05)

Damit gehören jetzt zehn Bürgermeister dem erweiterten Vorstand der AG Osteland an.


Hechthausen

Klares Nein zur
Einheitsgemeinde


Hechthausener Bürgermeister Bodo Neumann

12. 2. 2005. Einstimmig hat sich der Rat der Gemeinde Hechthausen unter Bürgermeister Bodo Neumann (SPD) gegen Hemmoorer Pläne zur Bildung einer Einheitsgemeinde ausgesprochen. Damit sind die Hemmoorer Absichten, Hechthausen gleichsam einzugemeinden, gescheitert. Bereits Ende Januar hatte der Rat der Gemeinde Osten einen entsprechenden Beschluss gefasst. Mehr unter HECHTHAUSEN.


Schwebefähre

Jetzt hat's die
andere erwischt


Stillgelegt: Rendsburger Schwebefähre

11. 2. 2005. Eine ungeklärte Ursache hat zur Stilllegung der zweiten deutschen Schwebefähre - der über den Nord-Ostsee-Kanal -  geführt. Zur Zeit ist unklar, wann die Verbindung zwischen Osterrönfeld und Rendsburg wieder hergestellt ist.

Laufschiene
verzogen?

Das Klopfen kommt aus dem Antrieb der Fähre, der sich auf der Eisenbahnhochbrücke befindet, sagt Hauke Henningsen, Rendsburger Außenbezirksleiter des Wasser- und Schifffahrtsamts. Seit Wochenbeginn suchen Techniker nach der Ursache. Schlimmstenfalls habe sich eine Ende der 90er Jahre eingebaute Laufschiene verzogen und müsse ausgetauscht werden. Betroffen sind besonders Osterrönfelder Schüler. die nun per Rad durch den Fußgängertunnel nach Rendsburg fahren müssen.


Himmelpforten

750-Jahr-Feier
wird vorbereitet

12. 2. 2005. Himmelpforten bereitet sich auf seine 750-Jahr-Feier vor. Mehr im Stader Tageblatt.


Osteland

Sittensen pflegt
Wanderwegenetz

12. 2. 2005. Auch an der Oberen Oste nehmen die Bemühungen zu, den "vergessenen Fluss" für den Tourismus zu erschliessen. Der Entwurf des Regionalen Raumordnungsprogrammes (RROP) für den Landkreis Rotenburg war Gegenstand einer längeren Diskussion im Rat der Gemeinde Sittensen. Drei Schwerpunkte: die Funktionszuweisung Fremdenverkehr, die Aktivierung der Bahnstrecke Zeven-Sittensen-Tostedt und eine Ortsumfahrung für Sittensen. Die SPD-Gemeinderatsfraktion hatte ein Schriftstück zu den Themenbereichen erarbeitet und machte deutlich, dass die Gemeinde Sittensen ein umfangreiches Angebot für den Tourismus vorhalte, etwa das Wanderwegenetz entlang der Oste. Mehr in der Online-Ausgabe der Rotenburger Rundschau.


Literatur

Christa Laas
mit Website

11. 2. 2005. Die in Hechthausen lebende Kinderbuchautorin Christa Laas stellt sich im Internet unter www.christa-laas.de mit einer eigenen Website vor. Ein lesenswertes Porträt der fleissigen Schriftstellerin (bisher acht Bücher) und Diplom-Bibliothekarin hat Wiebke Kramp jetzt für die Niederelbe-Zeitung verfaßt.


Kreistag

"Frauen und
Kinder zuerst"


Hechthausener Web-Tagebuchschreiber Dubbert

10. 2. 2005. Im Cuxland wollen die Proteste gegen die Streichung eines Bücherbusses und einer halben Stelle für die Frauenbeauftragte nicht verstummen - zwei umstrittene Beschlüsse, am Mittwoch durchgesetzt von der rechten Kreistagsmehrheit (siehe unten).

Während sich CDU-Politiker angesichts der Finanznot mit einem Kapitän vergleichen, der "Ballast abwerfen" müsse, bemüht die SPD ebenfalls ein maritimes Bild: Die CDU verfahre bei Streichungen nach dem Motto "Frauen und Kinder zuerst", schreibt der Kreistagsabgeordnete Uwe Dubbert (Hechthausen) in seinem politischen Web-Tagebuch über die Sitzung.

Abends am
Stammtisch...

Im Kreistag hatte der SPD-Mann heftig die Einstellung des Bücherbusses kritisiert, die vorwiegend zu Lasten von Kindern geht. Dubbert in einer kämpferischen Rede: "Es kann doch nicht angehen, dass wir morgens einen Bücherbus stillegen, über Ballerspiele und Grafitti klagen, nebenbei Betreuer im Knast und Sozialarbeiter an den Grundschulen reduzieren und abends dann am Stammtisch schärfere Gesetze fordern".


Frauen

Pfiffe und Buhrufe
gegen Kreis-CDU

Foto: EKD10. 2. 2004. Mit Pfiffen und Buhrufen reagierten Frauen vor der Kreistagssitzung am Mittwoch auf die CDU-Absicht, die Stelle der Frauenbeauftragten für den riesigen Cux-Landkreis zu halbieren. "Es ist schon ein paar Jahre her, dass ein Thema so die Gemüter erregt hat", schreibt heute die NEZ. Die Proteste waren vergebens: Gegen die Stimmen von SPD und Grünen drückte die CDU-Mehrheit die Kürzung durch. Die bisherige Beauftragte, die Pastorin Hella Mahler (Foto), sieht durch die Halbierung "die gesamte gesellschaftliche Entwicklung des Landkreises und die Verwirklichung von Gleichberechtigung in Gefahr", zumal im Mai ein neues Gesetz in Niedersachsen in Kraft tritt, das den Gleichstellungsbeauftragten zusätzliche Aufgaben zum Thema Familie und Beruf überträgt. Die zusätzliche Aufgaben für die Frauen vor Ort seien "mit einer halben Stelle nicht zu schaffen", sagt Mahler, die aus Oberndorf-Bentwisch stammt.

Ein ausführliches NEZ-Porträt von Hella Mahler steht hier.


Bibliotheken

Banausentum
kritisiert

8. 2. 2005. Die Fahrbüchereien im Cuxland zu halbieren, wie die CDU es wünscht, ist blankes Banausentum; sogar der Landrat bekam aufgrund der CDU-Kürzungsvorschläge einen "dicken Hals", wie er sagte.

Jetzt hat sich auch die Bibliotheksgesellschaft Cuxhaven geäußert. Sie sieht die Kreisfahrbibliothek des Landkreises Cuxhaven als "vorbildliche Einrichtung", die "zu 83 Prozent von Kindern und Jugendlichen - insbesondere also von Schülern - intensiv genutzt" werde und daher "mindestens" im bisherigen Umfang mit zwei Bücherbussen aufrechterhalten bleiben solle.

Mehr in der NEZ.


Fasching

Der singende
Bürgermeister

7. 2. 2006. Wer singt denn da mit dem Ostener Bürgermeister? Die Antwort steht unter OSTEN im Bericht über die DRK-Faschingsfeier...


Basbeck

Wer kennt
Alfred Vagts?


Der vergessene Basbecker im Internet

5. 2. 2005. Alfred Vagts ist, neben Peter Rühmkorf, der bedeutendste Sohn von Hemmoor. Wer weiss Näheres über die - völlig zu Unrecht - fast vergessene Geistesgröße aus Basbeck? Mehr unter HEMMOOR.


Tag der Oste

Preisgeld von
Uhtenwoldt


Auch Oberndorf setzt auf Tourismus

5. 2. 2005. Ein erfreuliches Echo hat der Appell der AG Osteland an Firmen und Verbände gefunden, den für den 13. März in Hechthausen geplanten Tag der Oste zu unterstützen. Neben diversen anderen Sponsoren hat sich auch die Oberndorfer Firma Uhtenwoldt GmbH bereit erklärt, das Preisgeld in Höhe von 500 Euro für einen der sechs Osteland-Kulturpreise ("Goldener Hecht") zu stiften.

Auf die Bedeutung des Osteland-Projekts Deutsche Fährstraße für die Gemeinde Oberndorf hat kürzlich der aus Altersgründen scheidende Vorsitzende des dortigen Fremdenverkehrsvereins, Heinz von Dollen, hingewiesen. Zum Dollens Nachfolger wurde in der Jahreshauptversammlung Nils Uhtenwoldt gewählt, Stellvertreter ist "Mocambo"-Kapitän Caspar Bingemer.


AG 60 plus

Sigmar Gabriel
bei SPD-Senioren

6. 2. 2005. Ex-Ministerpräsident Sigmar Gabriel spricht am Sonntag, 13. Februar, 10 Uhr, im Lindenhof in Langen beim Neujahrsklönschnack der SPD-AG 60 plus im Unterbezirk Cuxhaven. Anmeldungen bis 5. Februar erbeten unter 04721-38310.


Verkehr

B 73 besser
als ihr Ruf?

5. 2. 2005. Laut NEZ ereigneten sich im Jahr 2004 auf der B 73 insgesamt 26 Verkehrsunfälle mit schwerem Personenschaden (2003: 39). "Gemessen an der durchschnittlichen Unfallentwicklung aus den Jahren 1995 bis 2000 (71 Verkehrsunfälle pro Jahr) ist dies ein sehr beachtliches und ermutigendes Ergebnis", zitiert die Zeitung den Lüneburger Verkehrsdezernenten Burkhard Bisanz. Mehr...


Literatur

"Fesselt bis zur
letzten Seite"


Elke Loewe: "Hang zu botanischer Teufelei"

6. 1. 2005. Wieder ein neuer Krimi aus der (scherzhaft so genannten) Deutschen Krimistraße am Rönndeich: Kaum auf dem Markt, hagelt es begeisterte Kritiken für die "Engelstrompete", den neuesten Osteland-Krimi von Elke Loewe. Nachdem schon die NEZ das Buch gerühmt hat, heisst es nun im Stader Tageblatt:

"Auch mit 'Engelstrompete' ist Elke Loewe wieder ein Buch gelungen, das von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln vermag. Wieder schildert sie rund um ihre Geschichte die Landschaft der Ostemarsch mit ihren Stimmungen und Wetterlagen, mit ihren Tieren und Pflanzen mit zärtlicher Vertrautheit in leuchtenden Farben." Und wieder lasse die Autorin ihren "Hang zu Gesellschaftsanalyse und botanischer Teufelei" erkennen. Weiterlesen...

"Hüll sozusagen
im Herzen tragen"

Ebenfalls im Tageblatt wird auf die zur Zeit im KunstRaum Hüll gezeigte Ausstellung der Berlinerin Juliane Laitzsch hingewiesen (Text hier). Die Künstlerin habe sich tagelang in Hüll umgesehen, Gespräche geführt und Informationen gesammelt und dann in ihrem Berliner Atelier "Texturen und kartografische Verfremdungen" geschaffen, die "das Dorf – in weiten und engen Kontexten, Vogelfluglinien etwa – sozusagen im Herzen tragen".

Zwei Lesungen
mit Elke Loewe

Die Zeitung lobt "die immer wieder gute Mischung" im Angebot des KunstRaums, wo jetzt auch Elke Loewe aus ihrem neuen Roman las.  - Eine weitere Lesung von Elke Loewe, diesmal zum Thema "Die Oste - Fluss der Märchen", findet im Rahmen des "Tages der Oste" am Sonntag, 13. März, in der Hechthausener "Ostekrone" statt.

Mehr über Elke Loewe und Juliane Laitzsch in unserer Rubrik KEHDINGEN.


NEUER LOEWE-KRIMI JETZT
ERSCHIENEN. BESTELLUNG_HIER

Tag der Oste

Dehoga stiftet
Goldenen Hecht

5. 1. 2005. Die Idee, am 13. März 2005 in Hechthausen mit einem "Tag der Oste" für die Flusslandschaft zwischen Elbe und Weser zu werben, begeistert auch den Bezirksverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes. Die Dehoga-Gliederung hat jetzt beschlossen, einen der sechs mit je 500 Euro dotierten Oste-Kulturpreise ("Der Goldene Hecht") zu stiften. Hauptsponsor der Veranstaltung sind die Volksbanken in der Region Stade - Cuxhaven.

So berichtet heute die Rotenburger Rundschau.


Region

Minister Ehlen als
Oste-Schirmherr


Applaus für den Gast aus Hannover

4. 1. 2005. Heiner Ehlen, niedersächsischer Minister für den ländlichen Raum, versteht sich persönlich als Schirmherr der neuen Planungsregion Kehdingen - Oste. Das erklärte der CDU-Politiker vor rund 120 Ratsmitgliedern aus dem Gebiet zwischen Oste und Niederelbe, die am Donnerstag in die Drochterser Festhalle gekommen waren, um sich über das "Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept" (ILEK) für den Raum und die damit verbundenen Finanzierungsmöglichkeiten zu informieren.


Ehlen informiert sich über die AG Osteland

Minister Ehlen - auf dem Foto mit Johannes Schmidt von der AG Osteland - und Mitglieder zweier Planungsbüros betonten, dass gemeinsam mit den regionalen Akteuren Konzepte zum Beispiel zur Tourismusförderung entwickelt und umgesetzt werden sollen.


Die Reize der Region, auf die Leinwand projiziert

Dabei gelte es, die vielfachen Vorzüge, zum Beispiel das maritime Erbe, herauszustellen. Einhelliges Urteil der Experten: "Diese Region hat Potenzial." Ein ausführlicher Bericht folgt demnächst unter OSTEN.


Unternehmer

"Gemeinsam
und positiv"


Bahnhofstraßenfest in Hemmoor

2. 2. 2005. Auch auf der Versammlung der Unternehmergemeinschaft Hemmoor e.V. am Donnerstagabend im Restaurant Kaiserhof hat sich kein Kompromiss im Dauerkonflikt mit der IG Bahnhofstraße abgezeichnet - obwohl die Einsicht wächst, dass sich Hemmoor "gemeinsam, stark und positiv" darstellen muss. Mehr unter HEMMOOR.


Artenschutz

"Wunder an der
Oste" erforscht


Wieder in der Oste: der König der Fische

3. 1. 2005. Dass der praktisch ausgestorbene Lachs ins Osteland zurückgekehrt ist, hat die Fachwelt vor Jahren von einem "Wunder an der Oste" (mehr hier) sprechen lassen. Anderswo gibt es Probleme mit der Wiederansiedlung des "Königs der Fische", weil die zum Laichen nötigen Kiesbetten verschlammt sind. Was tun? - Ein Geologe sucht jetzt in einem bundesweiten Laichgruben-Vergleich - unter anderem im Gewässersystem der Oste - nach den optimalen Laichbedingungen für den Lachs. Mehr heute im Kölner Stadtanzeiger...

Über den Artenschutz in der Oste spricht Wolfgang Schütz (SFV "Oste" e. V.) beim "Tag der Oste", den die AG Osteland am 13. März in Hechthausen veranstaltet. Mehr...


Küstenschutz

SPIEGEL ONLINE:
Deiche in Gefahr


Sturmflut 1962 bei Osten

3. 2. 2005. Die Deiche an Elbe, Weser und Oste wiegen die Anwohner in trügerischer Sicherheit, heisst es einer zweiteiligen Küstenschutz-Serie des Ostener Journalisten Jochen Bölsche für SPIEGEL ONLINE.

Zitiert sind unter anderem Thomas Wieken (Hechthausen), Jan-Erik Bohling (Cadenberge), Ernst von See (Oberndorf) und Wilfried ("Winnetou") Bartels (Hüll). Beiträge kostenlos lesen:

Teil 1: "Die Gischt muss hochspritzen"
Teil 2: "Milliardenpoker um die Containerriesen"


Heimatpflege

Rüdiger Toborg
sprach in Hüll


Das alte Café Central in Osten

4. 2. 2007. Der Ostener Ortsheimatpfleger Rüdiger Toborg zeigte der Jahreshauptversammlung des Heimatvereins Hüll und Umgebung die schönsten Bilder aus seiner Sammlung zum Thema "Alt-Osten und Umgebung".


Presse

Apfel-Brandt
im "Stern"

3. 2. 2005. Kein anderer Landwirt scheint den Klischeevorstellungen der Städter vom Obstbauern besser zu entsprechen als der Großenwördener Eckardt Brandt, der es mit seinem Apfelhof in Osten-Altendorf zu bundesweiter Prominenz gebracht hat. Im neuen "Stern", in dem zur Zeit eine große Ernährungsserie läuft, wurde der Beitrag zum Thema Obst mit einem doppelseitigen Foto des genialen Vermarkters aus dem Osteland illustriert.


Schulen

Einbruch auf
breiter Front

3. 2. 2005. Die Lehrergewerkschaft kritisiert, dass die Versorgung der Schulen mit Lehrerstunden im Cuxland auf breiter Front eingebrochen sei, und macht dafür den niedersächsischen Kultusminister Bernd Busemann (CDU) verantwortlich.

Auch der Kreiselternrat protestiert gegen zunehmenden Unterrichtsausfall. Mehr heute in der NEZ.


Bundestag

Wahlkreis bleibt
unangetastet

2. 2. 2005. Der Bundestag hat beschlossen, dass der Wahlkreis 31 Stade-Cuxhaven unangetastet bleibt. Die CDU-Bundestagsabgeordnete aus Stade, Dr. Martina Krogmann, hatte gemeinsam mit ihrer SPD-Kollegin aus Horneburg, Dr. Margrit Wetzel, für die Beibehaltung des Zuschnitts wie bei den vergangenen Bundestagswahlen gekämpft. Damit wird das Land Hadeln jenseits der Oste auch 2006 gemeinsam mit dem Kreis Stade einen Bezirk bilden.


Tag der Oste

Das Fest mit
dem Hecht

1. 2. 2005. Dieser gekrönte Hecht, gezeichnet von Mike Behrens (Hemmoor), wird rund 200 Einladungen zieren, die in Kürze auf den "Tag der Oste" hinweisen werden. Am Sonntag, 13. März,  soll in Hechthausen erstmals der mit 3000 Euro dotierte Oste-Kulturpreis "Der Goldene Hecht" verliehen werden.

Über die Veranstaltung der AG Osteland (mehr hier) wird seit Tagen in allen Zeitungen entlang der Oste ausführlich berichtet, auch in den Internet-Versionen der Blätter:


Ausführlich wies die "Rotenburger Rundschau" auf den "Tag der Oste" in Hechthausen. Bericht hier.

Der Bericht der "Zevener Zeitung" über den "Tag der Oste" am 13. März 2005 kann hier nachgelesen werden.

Der Vorbericht des "Stader / Buxtehuder Tageblattes" steht hier.

So berichtete die Niederelbe-Zeitung - Text hier.


Tourismus

Jetzt buchen beim
ADFC Cuxhaven

2. 2. 2005. Seit dem 1. Februar an nimmt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Kreis Cuxhaven Anmeldungen entgegen für die Erstbefahrung der Deutschen Fährstraße von Freitag, 26. August, bis Dienstag, 30. August 2005. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wie der ADFC auf seiner Website mitteilt, geht die Fünf-Tages-Tour "Von der Oste an die Ostsee" über 250 Kilometer.
Geleitet wird die Tour vom Ostener Ehepaar Peter und Monika Prüss (Foto). Mehr unter OSTEN.


Sport

Kreidesee ist die
Tauchbasis Nr. 1

1. 2. 2005. Erstmals seit Bestehen des "tauchen-Awards" wurde die Vergabe der elf Touristik-Awards als offene Wahl für alle Taucher auch über das Internet veranstaltet - mit einem bemerkenswerten Ergebnis. "Mehr als 10 000 Votings ergaben eine bisher nie erreichte Teilnehmerzahl. Damit ist die Wahl repräsentativer denn je," teilt die Zeitschrift auf ihrer Website mit. In der Kategorie "Tauchbasis Deutschland / Österreich / Schweiz" kam der Kreidesee Hemmoor auf Platz eins. Der Award, ein Delphin, soll demnächst übergeben werden. ostemarsch.de gratuliert zu dem großartigen Erfolg!


Aktionen

"Die Oste leuchtet"
findet Resonanz

1. 2. 2005. Das deutsche Internetportal openpr.de berichtet heute ausführlich über die am Wochenende im Osteland gestartete Aktion "Die Oste leuchtet", mit der Spenden für eine Illuminierung der Schwebefähre in Osten aufgebracht werden sollen (siehe unten). Der Bericht "'Eiffelturm des Nordens' soll beleuchtet werden" steht hier.


Tourismus

Grüne: "Nutzen
für die Region"


Grünen-MdL Klein: "Hervorragende Idee"

1. 2. 2005. Die AG Osteland e.V., gerade eben ein Jahr alt geworden, kann sich momentan kaum retten vor Komplimenten zu ihrem Tourismus-Projekt Deutsche Fährstraße. Nachdem die CDU-Abgeordnete Dr. Martina Krogmann gerade die "hervorragende Perspektive" gewürdigt hatte (siehe unten), mailt jetzt der Grünen-Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Klein:

"Ich beglückwünsche Sie zu dieser hervorragenden Idee und wünsche diesem jüngsten Kind der deutschen Ferienstraßen auch für die weitere Zukunft Erfolg und nachhaltige Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Vor allem natürlich die Aufmerksamkeit vieler Gäste, die dieses touristische Angebot erleben möchten. Das wird sicher noch viel Arbeit kosten, aber es ist der richtige Weg, unsere regionalwirtschaftlichen Ressourcen zu nutzen und weiter zu entwickeln."




Schwebefähre

Spenden für Aktion
"Die Oste leuchtet"!


So könnte das Baudenkmal bald aussehen

31. 1. 2005. Das Wahrzeichen des Ostelandes, das nationale Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor, soll nachts in strahlendes Licht getaucht werden. Vorbild ist die Illuminierung anderer Schwebefähren, zum Beispiel im britischen Middlesbrough. - Die Vorbereitungen sind weit gediehen. Auf Kosten der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre in Osten e.V. ist die Verkabelung von der Oberndorfer Firma Uthenwoldt bereits vorgenommen worden. Für die geplanten sechs Scheinwerfer fehlen allerdings noch rund 6000 Euro, die mit einer Spenden- und Sponsoringaktion (Motto: "Die Oste leuchtet") aufgebracht werden sollen.


Schwebefähre in Middlesbrough

Die Illuminierung der Fähre war im vorigen Frühjahr bei einer Beleuchtungsübung der Freiwilligen Feuerwehr Osten geprobt worden (Foto ganz oben).

Spenden erbittet der gemeinnützige Verein auf das Konto 175 45 11 33 bei der Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln, BLZ 292 501 50, Stichwort "Die Oste leuchtet". Die Spenden sind steuerlich absetzbar.


Schwebefähren-Expertin Greiner

In der außerordentlich gut besuchten 30. Jahreshauptversammlung der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre in Osten e.V. am Freitag im Hotel Fährkrug kam weiter zur Sprache, dass wegen unerwarteter technischer Probleme der veranschlagte Zeit- und Kostenrahmen für die Reparatur der Schwebefähre nicht eingehalten werden kann. Das erklärte die Cuxhavener Bauamtfrau Birgit Greiner. Mit der Inbetriebnahme wird jetzt für Mai oder Juni gerechnet. Mehr unter OSTEN.




Veranstaltungen

Drei Kreise feiern
"1. Tag der Oste"


Um ihn geht es: der Hecht von Hechthausen

1. 2. 2005. Das hat es noch nie gegeben: Mehr als 150 Prominente aus den Landkreisen Cuxhaven, Stade und Rotenburg/Wümme sind eingeladen, gemeinsam einen "Tag der Oste" zu begehen. Über alle Kreisgrenzen hinweg soll am Sonntag, 13. März, auf den "vergessenen Fluss"im Elbe-Weser-Dreieck aufmerksam gemacht werden. Erste Einzelheiten zu dem bevorstehenden "Fest ohne Grenzen" teilte jetzt Gerald Tielebörger, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., während eines kleinen Festakts im Rathaus von Oldendorf mit.

FOTO: BÖLSCHE
Neumitglieder Scharbatke (l.), Martens (2. v. r.)

Anlaß war die offizielle Übergabe der Beitrittsdokumente durch die Samtgemeinden Himmelpforten und Oldendorf, deren Räte sich unlängst einstimmig für eine Mitgliedschaft in der AG Osteland ausgesprochen haben. In der "Lobby für die Oste", die unter anderem als Lenkungsgremium des Tourismus-Projekts "Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel" fungiert, sind damit neben vielen Vereinen und Einzelpersonen jetzt auch alle Bürgermeister der Samtgemeinden entlang der Tide-Oste vertreten.

Himmelpforten und
Oldendorf im Boot

Sowohl Samtgemeindebürgermeister Thomas Scharbatke (Oldendorf) als auch Hauptamtsleiter Jens Martens (Himmelpforten) versprachen dem ehrenamtlich tätigen Verein, der vor genau einem Jahr in Osten/Oste gegründet worden ist, "bestmögliche Unterstützung von kommunaler Seite".

Mit dem "1. Tag der Oste" soll nach dem Willen der AG Osteland erstmals kreisübergreifend die kulturgeschichtliche und touristische Bedeutung des längsten niedersächsischen Nebenflusses der Elbe herausgestellt werden.

Nachdem der idyllische Strom - vor allem wegen seines Verlaufs entlang der Kreisgrenzen - lange Zeit im "Dornröschenschlaf" gelegen hat, soll mit dem "Tag der Oste 2005" weithin vernehmbar auf die Reize des Ostelandes hingewiesen werden.

Drei Landräte,
sechs Hechte

Das Fest, dessen Schirmherrschaft den Landräten Kai-Uwe Bielefeld (Cuxhaven), Gunter Armonat (Stade) und Dr. Hans-Harald Fitschen (Rotenburg/Wümme) angetragen worden ist, wird ganz im Zeichen des legendären geflügelten Hechts mit der goldenen Krone stehen, jener mythischen Figur, die sich auch im Wappen der Gemeinde Hechthausen findet.

Im Gasthaus "Ostekrone" in Hechthausen wird erstmals ein Oste-Kulturpreis namens "Goldener Hecht" für Verdienste um den Fluss verliehen. Die Keramik, intern "Oste-Oscar" genannt, ist von den Volksbanken der Region gestiftet und von dem Hemmoorer Künstler Mike Behrens gestaltet worden.

Der Preis wird künftig alljährlich in sechs Kategorien vergeben (Literatur, Medien, Denkmalpflege, Naturschutz, Wissenschaft sowie Unternehmertum / Tourismus) und ist mit jeweils 500 Euro dotiert, die von Sponsoren aus Wirtschaft und Politik aufgebracht werden; dazu zählen auf Anregung des niedersächsischen CDU-Fraktionsvorsitzenden David McAllister die regionalen Abgeordneten aller Parteien in Berlin und Hannover.

Der Fluss
der Märchen

Während der sonntäglichen Matinee wird der Ostener Journalist Jochen Bölsche über "Das Jahr an der Oste" sprechen. Künstler, Touristiker und Wissenschaftler legen in Lesungen und Kurzreferaten ihre Sicht der Flußlandschaft dar; so wird die Schriftstellerin Elke Loewe (Drochtersen-Hüll), Autorin unter anderem des Oste-Buches "Jonni Hecht", das Thema "Die Oste - Fluss der Märchen" behandeln.


Die Prahmfähre in Gräpel

In anderen Kurzbeiträgen - etwa zu den Themen "Fluss der Fähren", "Fluss der Lachse", "Fluss der Ferienfreuden" - werden Prominente die Bedeutung der Landschaft inmitten des Zweistromlandes zwischen Elbe und Weser für Artenschutz und Wasserwandern, Sportfischerei und Tourismus beleuchten.

Bauamtfrau Birgit Greiner (Cuxhaven) wird den kultur- und technikgeschichtlichen Wert des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten-Hemmoor herausstellen, des überragenden Wahrzeichens des gesamten Ostelandes.


Bürgermeister Neumann mit Hecht-Wappen

Musikalisch gestaltet wird die von einem Sektempfang und einem gemeinsamem Fischsuppen-Essen umrahmte Veranstaltung (Unkostenbeitrag: 10 Euro) von den "Ostemusikanten". Bodo Neumann, der Bürgermeister der gastgebenden Gemeinde, deren Ortsmittelpunkt ein Springbrunnen mit dem gekrönten Hecht ist, wird in der "Ostekrone" Hechthausen ein Grußwort zum Thema "Oste, Krone, Hecht und -hausen" sprechen. Auf dem Programm steht außerdem eine "Talkrunde mit Landräten" zur touristischen Zukunft des Ostelandes.

Während der Veranstaltung sind Oste-Fotos von Nikolaus Ruhl (Altendorf), Oste-Literatur aus der Center-Buchhandlung Hemmoor sowie Materialien der Maritimen Landschaft Unterelbe (Grünendeich) und der Tourist-Infos in Cuxhaven, Kehdingen, Stade, Bremervörde und Rotenburg zu sehen.

Eingeladen zu dem von Johannes Schmidt und Bernd Brauer (beide Hemmoor) organisatorisch betreuten Event werden dieser Tage die kommunalen Spitzenpolitiker der Region sowie herausragende Persönlichkeiten der Heimat-, Wassersport-, Sportfischer-, Deich-, Unternehmer- und Tourismusverbände an dem rund 150 Kilometer langen Flusslauf zwischen der Ostequelle bei Tostedt und der Ostemündung bei Balje.

BERICHT DES STADER TAGEBLATTES ZU DIESEM THEMA HIER.