Das Regionalportal
.
Linkliste
Archiv
Termine

NEU: Methangasfabrik
im Wasserschutzgebiet


Krimiland

Blutadler in
Kehdingen


Szene aus dem Ritualmord-Krimi "Blutadler"

31. 10. 2012. Ein weiterer der rund 50 Romane, die - zumindest passagenweise - im Krimiland Kehdingen-Oste angesiedelt sind, ist verfilmt worden und wird jetzt im Fernsehen ausgestrahlt: der Thriller "Blutadler" des schottischen Autors Craig Russell ist an diesem Sonnabend, 3. November, 20.15 Uhr, im Ersten zu sehen. Der Titel bezieht sich auf ein angebliches Tötungsritual der Wikinger,


"Blutadler"-Kommissar Lohmeyer (l.)

Nach dem großen Erfolg von Russells Thrillers "Wolfsfährte" schlüpft Peter Lohmeyer in "Blutadler" erneut in die Rolle des Kommissars Jan Fabel. Szenen, die im Hamburger Polizeipräsidium spielen, sind im ehemaligen SPIEGEL-Hochhaus an der Ost-West-Straße gedreht worden. Ob Dreharbeiten auch an den Schauplätzen des Romans stattgefunden haben, wird man am Sonnabend erfahren.

Auf Seite 105 des Buches jedenfalls beugt sich im Stadtkrankenhaus Cuxhaven ein Kommissar aus Berensch-Arensch über ein Ritualmord-Opfer: "Vor ihnen, auf dem kalten Stahl eines Rollwagens, lag die zerquetschte Leiche von Petra Heine, einer neunzehnjährigen Studentin aus Hemmoor." Die spannungsgeladene Story endet am Außendeich bei Freiburg/Elbe (im Roman irrtümlich Freiberg genannt). Mehr über den Film hier, mehr über das Krimiland an der Oste in unserem Kanal KRIMILAND, auf der Website www.krimiland.de und auf Facebook.

Im Oktober waren im Raum Cuxhaven die Dreharbeiten zur Verfilmung des Krimis "Blaufeuer" von Oste-Preisträgerin Alexandra Kui abgeschlossen worden, der im Frühjahr in der ZDF-Reihe "Montagskrimi" gesendet werden soll.



Autobahn

Bei Behrste
übern Fluss


Karte zum Planverfahren (Ausschnitt)

21. 10. 2012. Die Straßenbauverwaltung hat für die Autobahn 20 von Bremervörde (B 495) bis Elm (L 114) das Planfeststellungsverfahren beantragt. Die Trasse mit einer Gesamtlänge von rund 12,4 Kilometern soll die Oste zwischen Hude und Behrste überqueren. Die Planunterlagen liegen vom 8. November 2012 bis einschließlich 7. Dezember bei der Samtgemeinde Geestequelle, der Samtgemeinde Oldendorf und der Stadt Bremervörde zur allgemeinen Einsichtnahme öffentlich aus. Mehr...

Dank für Hinweise an Gerhard Reibe.


Schriftsteller

Rühmkorfs
Chinasünde

31. 10. 2012. Das Osteland ist auch das Land der großen Dichter, allen voran Walter Kempowski aus Nartum (Kreis Rotenburg) und Peter Rühmkorf aus Warstade, dem in Hemmoor mittlerweile ein Weg gewidmet ist. Auf eine Art Jugendsünde Rühmkorfs, einen unkritischen Bericht über eine Chinareise im Jahre 1956, macht der Oberndorfer Autor Wolfgang Röhl in einem Text aufmerksam, der demnächst in einen Reader einfließen soll. Röhls Bewunderung für Rühmkorfs Gesamtwerk scheint durch den Reisebericht ungetrübt: "Ansonsten ist der Mann, den seine Freunde 'Lyng' nannten, auch heute noch kulinarisches Lesefutter. Wer nie etwas von ihm gelesen hat, fange mal an mit 'Irdisches Vergnügen in g. Fünfzig Gedichte', Hamburg 1959."

Frühere Berichte von oste.de zum Thema Hemmoor und Rühmkorf stehen auf dieser SONDERSEITE.


Gastronomie

'Kochprofis'
am 22. 11.


"Kochprofi"-Dreharbeiten in Oberndorf

31. 10. 2012. Im Sommer besuchten die "Kochprofis" von RTL II das Restaurant "53 Grad Nord" in Oberndorf, das frühere Dorfgemeinschaftshaus. Jetzt steht der Sendetermin fest: Donnerstag, 22. November, 20.15 bis 21.15 Uhr.


Trinkwasserschutz

ROW billigt
Methan-Plan


Demo gegen Methanfabrik an der Oste

30. 10. 2012. Helle Freude bei den Investoren der heftig umstrittenen Biomethan-Großanlage im Trinkwasserschutzgebiet bei Groß Meckelsen an der Oberen Oste: Der Landkreis Rotenburg hat die notwendige "Änderung des Flächennutzungsplans zur Darstellung einer Sonderbaufläche für Biomethan" genehmigt, wie jetzt beim Erntefest des Dorfes mitgeteilt wurde. Bei der Feier nahm Bürgermeister Dirk Detjen die Trinkwasserschützer aufs Korn: "'...es macht großen Spaß, die Gegenseite zu ärgern', fügte er grinsend hinzu", so die Lokalpresse.


Methangasfabrik-Befürworter Detjen

Der Bürgermeister gehörte zu den Organisatoren einer Gegen-Demo, deren Teilnehmer die Veranstalter der Kundgebung gegen die Methanfabrik auf Transparenten als "schräge Vögel", "Dreckspatzen" und "Schmierfinken" titulierten (wir berichteten).


Transparent der Methanfabrik-Befürworter

Der Genehmigung des F-Planes durch den Kreis Rotenburg war eine Stellungnahme der Unteren Wasserbehörde vorausgegangen, die vom Netzwerk Sauberes Trinkwasser (NeST) scharf kritisiert wurde (Wortlaut hier), weil sie "nicht den erforderlichen Standards eines wasserrechtlichen Gutachtens entspricht". Das NeST hat, so Sprecher Dieter Höper, daher die Möglichkeit in Aussicht gestellt, den Rechtsweg zu beschreiten.


Sittenser Trinkwasserschützer Höper

Das NeST teilt die Ansicht des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), dass die starke Zunahme organischer Dünger aus Biogas und Tierhaltung die natürlichen Nitrat-Puffermechanismen zunehmend überfordert (mehr). Einschlägige Bedenken waren bereits im Mai bei einem NeST-Expertengespräch über "Anlagenbezogenen Gewässerschutz in den Wasserschutzzonen des Wasserwerks Groß Meckelsen" geäußert worden - siehe Protokoll.

Der überregionale Verein VSR-Gewässerschutz sieht darüber hinaus Risiken für die Oberflächengewässer im Osteland - siehe die VSR-Stellungnahme "Biogasanlagen gefährden die Wasserqualität der Oste".


Oberndorf

Advent mit
Akrobaten


Feuerakrobatik mit "Spinning aerea"

30. 10. 2011. Wieder wird ein Fahrgastschiff aus Brunsbüttel in die Oste kommen, es wird viele Verkaufs- und Infostände - unter anderem der AG Osteland - und auch ein Kinderkarussell geben: Die Organisatoren des 35. Oberndorfer Weihnachtsmarkts um Oste-Preisträger Nils Uhtenwoldt (Foto) haben die Programmplanung für das Adventswochenende 1./2. Dezember nahezu abgeschlossen.

An der Veranstaltung, einem der stimmungsvollsten Adventsmärkte im Elbe-Weser-Dreieck, wird erstmals auch eine Feuerakrobatikgruppe, "Spinning area" aus Stade, mitwirken. Wie in jedem Jahr sollen die drei am schönsten von den Anwohnern geschmückten Tannenbäume prämiert werden.


Seit 35 Jahren: Weihnachtsmarkt in Oberndorf

Das Fahrgastschiff "Nordstern" aus Schleswig-Holstein wird wieder am Sonntag um ca. 12.30 Uhr mit 150 Gästen in Oberndorf eintreffen. Es besteht wie in den Vorjahren (siehe FOTO-SONDERSEITE) die Möglichkeit, von Oberndorf morgens mit dem Bus nach Brunsbüttel und von dort mit dem Schiff zurück zu fahren (Anmeldung bei Bürgermeister Detlef Horeis, Tel. 04772-861060).


Ankunft der "Nordstern" in Oberndorf (2009)

Für jedes Kind, das bei der Ankunft das Schiff im Engelskostüm begrüßt, hält der Weihnachtsmann eine Überraschung bereit.

Das Einweisen und Aufbauen der Verkaufsbuden erfolgt am Freitag ab 14 Uhr mit anschließendem geselligem Beisammensein am Bratwurststand des TSV. Wer noch einen Platz im Zelt oder auf dem Markt haben möchte, melde sich bitte bei Nils Uhtenwoldt, Tel. 04772-358, von der Interessengemeinschaft Oberndorfer Vereine (IOV).

Ausgewählte Termine im Osteland siehe rechte Spalte sowie hier:

03. 11.: Oste-Krimi Blutadler (ARD)
04. 11.: Liebeslyrik auf Gut Niendieck
04. 11.: Biken in der Wingst
04. 11.: Weihnachtsmannmuseum Himmelpforten
04. 11.: Maritimer Gottesdienst, Oberndorf
9. - 11. 11: Messe Slowfisch in Bremen
10. 11.: Krimilesung mit Alsdorf in Horst
13. 11.: Vortrag: Als Wachmann in Sandbostel
22. 11.: RTL-II-Kochprofis aus Oberndorf
23. 11.: Krimidinner in Neuhaus und Grauerort
24. 11.: Benefiz-Kunstaktion, Wischhafen
01./02. 12.: Weihnachtsmarkt in Oberndorf


Himmelpforten

Ins Museum
und zu Peschel


Seit 50 Jahren gibt's das Christkind-Postamt

29. 10. 2012. Ein Weihnachtsmannmuseum mit 1000 Figuren wird am Sonntag, 4. November, 14 bis 17 Uhr, in Himmelpforten neben dem seit 50 Jahren bestehenden Christkind-Postamt in der Villa Issendorf eröffnet.


Jetzt im Kamphof: Buchhandlung Peschel

Auch wegen der Firma Buch und Papier von AG-Osteland-Mitglied Lisa Peschel, seit kurzem umgezogen in den benachbarten Kamphof, lohnt sich ein Besuch des Himmelpfortener Ortskerns. In dem kleinen, aber gemütlichen Buchladen lässt es sich bei einer Tasse Kaffee gut stöbern und schmökern, beispielsweise in der Ecke mit den neuesten Krimis aus der Region.


Plakat zur Alsdorf-Krimilesung

Apropos Krimis, apropos Himmelpforten: In der Samtgemeinde, in der Feldsteinkirche auf der Horst in Burweg, liest Ostepreisträger Dietrich Alsdorf übrigens am Sonnabend, 10. November, 19.45 Uhr, aus seinem dort angesiedelten Historienkrimi "Anna aus Blumenthal".


Fernsehen

Mumien
online


Osteland-Mitglied Leive gestern im ZDF-Film

29. 10. 2012. Am Sonntag den ZDF-Film über die 30-jährige Suche von AG-Osteland-Mitglied und Natureum-Mitbegründer Rainer Leive (Basdahl) nach dem Wrack des Mumienschiffs "Gottfried" in der Elbe versäumt? Macht nichts: Der Film "Geisterschiff im Wattenmeer" aus der Reihe "TerraX" kann jetzt hier in der ZDF-Mediathek gesehen werden.

Neu im Netz:

> Weertzener kämpfen für Oste-Brücke
(Zevener Zeitung),

> Umstrittener Biogas-F-Plan genehmigt
(Treffpunkt Sittensen),

> Ökomesse Slowfisch mit Molkerei Hasenfleth
(www.slowfisch.de),

> Bundesminister kündigt Sandbostel-Besuch an
(Bremervörder Zeitung),

> Biogas soll sicherer werden
(Biogas.org).


Tourismus

Stützpunkte
für Radler


Natureum: Die Winter-Bauphase wird vorbereitet

29. 10. 2012. Radwanderer können sich auf zwei neue Raststationen an der Deutschen Fährstraße freuen: Am Freiburger Hafenspeicher wurde am Wochenende der gerade abgeschlossene 1. Bauabschnitt einer Sanitär- und Radstation vorgestellt (kleines Foto). Das Natureum Niederelbe geht in Kürze in die Winterpause, die genutzt werden soll, um die Hauptausstellung umzugestalten und ein neues Eingangsgebäude mit Kasse, Sanitäranlagen und Fahrradstation einzurichten.

Die künftige Natureum-Radstation liegt nicht nur am Elberadweg und an der "Fährienstraße", sondern ist auch Start- bzw. Endpunkt des neuen Oste-Radwegs. Der Neubau soll auch eine Ausstellungsfläche sowie einen dringend benötigten Mitmachbereich für Gruppenaktionen bieten. Losgehen soll es, sobald die letzten Fördermittel bewilligt sind und das Wetter den Baubeginn erlaubt.

Lesen sie bitte auch:

> Natureum geht in die Winterpause
(Blaues Netz Oste).


Bremervörde

CDU zum
Thema HVV

29. 10. 2012. Der CDU-Gemeindeverband Bremervörde beschäftigt sich mit der seit langem bereits von der AG Osteland vertretenen Forderung nach einer Erweiterung des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV; siehe SONDERSEITE) auf die strukturschwache Region an der Oste. Der Bremervörder CDU-Ortsvorsitzende und AG-Osteland-Mitstreiter Marco Prietz (Foto) erklärte anlässlich der Präsentation eines Positionspapiers zur Standortpolitik (PDF-Datei): "Gerade junge Menschen verlassen Bremervörde und kehren nicht mehr zurück." Da die geografische Lage der Stadt an sich nicht zu ändern sei, plädiere die CDU deshalb dafür, die überregionale Verkehrsanbindung spürbar zu verbessern.

Auch eine "Ausdehnung des HVV-Tarifgebiets bis Bremervörde und eine stärkere Nutzung der Bahnstrecke Bremervörde-Bremen" müssten geprüft werden, erklärte Prietz, der auch Landessprecher der Jungen Union ist.

Anfang Oktober hatten, wie berichtet, die Bürgermeister von Oberndorf und Hechthausen, Detlef Horeis und Jan Tiedemann (beide SPD und AG Osteland), beim Land eine HVV-Erweiterung angemahnt.

Mehr zum Thema auf oste.de:

> Wann kommt der HVV plus?


Rassismus

Zeugnis
der Armut

28. 10. 2012. Als politisches "Armutszeugnis" bezeichnet die SPD Lamstedt auf ihrer Homepage die Weigerung der örtlichen CDU-Mehrheit, den Willi-Klenck-Weg in der Ortsmitte umzubenennen. Der Lehrer und spätere Heimatforscher Klenck hatte sich in der NS-Zeit, wie berichtet, aktiv rassistisch betätigt. Mehr auf der SPD-Website...

Neu im Netz:

> Kehdingen aus Künstlersicht
(Hamburger Abendblatt),

> Waldkalkung im Elbe-Weser-Dreieck
(Zevener Zeitung),

> Wanderfische: Jubel über Sohlgleite
(Kreiszeitung),

> Kein Boule-Interesse an der Oste?
(Zevener Zeitung),

> Das Osteland sucht den Pferderipper
(Cuxhavener Nachrichten),

> Unbekannter tötet zwei Pferde
(Nordsee-Zeitung),

> Großenwördener Pferdehalter in Sorge
(ndr.de),

> Biogas-Güllehavarie in Bayern
(pnp.de).


Fernsehen

TV-Ereignis
des Monats


AG-Osteland-Mitglied Leive, Kollege Karig

28. 10. 2012. Der Sonntagabend, 28. Oktober, 19.30 Uhr, bietet für Ostefreunde das TV-Ereignis des Monats: Das ZDF berichtet unter dem Titel "Geisterschiff im Wattenmeer" in der Sendereihe "Terra X" über die 30-jährige detektivische Suche des AG-Osteland-Mitglieds Rainer Leive (Basdahl) und seines Kollegen Joachim Karig nach dem Wrack des Mumienschiffs "Gottfried", das 1822 vor der Ostemündung versunken ist (Trailer zum ZDF-Film hier).
..
Der Film steht hier in der ZDF-Mediathek zur Verfügung.
.
>>> Soeben hat ZDF online ein Interview mit Leive und Karig über ihr "Lebensziel" veröffentlicht, das Auffinden des Wracks. Interview bitte hier lesen.


Film- und Krimithema: Mumienschiff "Gottfried"

"Ich hoffe, dass die Wellen, die durch die große Aufmerksamkeit erzeugt werden, auch einen positiven Effekt auf unsere Region haben werden," erklärte Leive heute gegenüber oste.de.

Abzuwarten bleibe, ob durch den Film "eine weitere Welle ausgelöst wird, die geeignet ist, das Sediment aus mangelnder Unterstützung durch unsere Kulturbehörden, die bleiern über den Artefakten liegt, zu beseitigen". Leive: "Ich habe da meine Zweifel. Wie auch immer, wenn wir auch unser Lebensziel noch nicht erreicht haben, so doch zumindest ein Etappenziel."

Der "Gottfried"-Untergang stellt, wie mehrfach berichtet, auch den historischen Hintergrund des neuesten Oste-Krimis "Tödliche Schriftrollen vom Nil" von Reinhold Friedl dar. Das Buch wird als ZDF-Literaturtipp zu Sendung empfohlen: "Das hat es so auch noch nicht gegeben: Zur aktuellen Terra X-Folge 'Geisterschiff im Wattenmeer' entstand ein Krimi. Buchautor Reinhold Friedl hat die Geschichte vom Untergang der 'Gottfried', ihrer wertvollen Ladung und der Suche danach zum Aufhänger seines neuen Heimatkrimis gemacht..."

>>> Alles über die "Gottfried" und den Gottfried-Forscher Leive (der übrigens auch zu den Vätern des Natureums Niederelbe zählt) steht in unserem Kanal BLAUES NETZ OSTE.


Osten / Oberndorf

Start in die
Nebensaison


In Kürze Schweben nur auf Anmeldung

27. 10. 2012. Nicht nur die Uhren werden umgestellt, auch an der Schwebefähre Osten - Hemmoor, dem Wahrzeichen des gesamten Ostelandes, endet die Sommersaison. Nur noch bis zum 31. Oktober ist Deutschlands älteste Schwebefähre täglich von 11 bis 17 Uhr in Betrieb. Vom 1. November bis zum 31. März verkehrt sie nur nach Anmeldung beim Fährverein.


Im Einsatz: die Oberndorfer Skipperfrauen

Wintersaison auch in Oberndorf/Oste: An diesem Sonnabend wurden die Stege samt der kleinen Vereinshütte (kl. Foto) der Seglergemeinschaft Oberndorf (SGO) aus der Oste gekrant - pünktlich zum ersten Frost, um die gesamte Steganlage vor Eisgang im Winter zu schützen. Trotz Eiseskälte war die schwere Arbeit bei guter Laune fix erledigt. Für das leibliche Wohl der SGO-Crew sorgten die Brötchen-Platten der Skipperfrauen Marlene, Gertrude, Hildegard und Christel (v.l.n.r.) sowie der Blechkuchen von Renate (nicht im Bild).


Die "Mocambo" im "Ostekieker"-Bullauge

Für die in Oberndorf liegende "Mocambo", das älteste Motor-Fahrgastschiff Deutschlands, hat ebenfalls die Winterpause begonnen - wie auch für das benachbarte Restaurantschiff "Ostekieker", das ab Montag pausiert, abgesehen nur von einer zweitägigen Öffnung zum beliebten Oberndorfer Weihnachtsmarkt. Etliche der Ostekieker-Fans weichen in ihr Winterquartier aus, die urig-maritime Oberndorfer Kneipe "Störtebeker".

Dank für Hinweise und Fotos an Bert Frisch u. a.


Oste-Fähren

Lob für die
Broberger


Oste-Fähre "Helmut Hudaff" in Brobergen

26. 10. 2012. Matthias Bunzel, Geschäftsstellenleiter der Maritimen Landschaft Unterelbe, hat die Arbeit des Fähr- und Geschichtsvereins Brobergen für die Erhaltung von Fährstelle und Fährhaus gewürdigt. Das Projekt sei ein "Motor für die Gemeinde" und ein "Baustein der Deutschen Fährstraße", sagte Bunzel laut Stader Tageblatt (Freitagausgabe). Die Renovierung eines Modells des früheren Gutshofs auf dem Fährkruggelände will die Maritime Landschaft mit 1500 Euro unterstützen.


Wahlkampf

Detlef gegen
Goliath


McAllister-Gegenspieler Horeis bei der Awo

26. 10. 2012. An David und Goliath erinnert das ungleiche Duell, das sich zurzeit die beiden Direktkandidaten von CDU und SPD im Cux- und Osteland liefern. Wobei die Ausgangsposition von David McAllister keineswegs der seines biblischen Namensvetters ähnelt. Aufgrund von Amtsbonus und Bekanntheitsgrad ist der Ministerpräsident seinem Mitbewerber, dem Oberndorfer Bürgermeister Detlef Horeis, im Goliathformat überlegen.

Während dem regional gut vernetzten McAllister zusätzlich die landes- und bundespolitische Bühne zur Verfügung steht, bemüht sich sein couragierter Herausforderer im Elbe-Weser-Dreieck um Bürgerkontakte auf Wochenmärkten, bei Schützentreffen oder wie jüngst beim Oktoberfest der Ortsgruppe der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Neuenkirchen (siehe Horeis-Website).

Dennoch ist denkbar, dass am Ende David McAllister mangels Koalitionspartner als (prominenter) Verlierer dasteht: Knapp drei Monate vor der Landtagswahl am 20. Januar steckt sein liberaler Mehrheitsbringer in einem desaströsen Umfragetief. Nach einer soeben veröffentlichten Umfrage fällt die FDP um einen Punkt auf drei Prozent zurück - und damit in die Rubrik "Sonstige".

Einen der beiden Wahlkreiskandidaten wird es ermutigen: Der Sieger im 1. Buch Samuel heisst David...

Dank für Foto und Hinweise an Ursula Holthausen.


Wingst

Scheck für
die Tigerin


Eddy Uhtenwoldt mit dem KSK-Scheck

26. 10. 2012. Grund zur Freude für Eddy Uhtenwoldt, den Vorsitzenden des Wingster Zoo-Fördervereins: Aus den Händen des Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln, Dr. Götz Pätzold (M.), nahm er einen Scheck über 3500 Euro entgegen. Verwendungszweck: die Erweiterung des Geheges der weißen Tigerin Tamuti. Mit dabei waren (v. l. n. r.) Uhtenwoldts Vorstandskollegen Riko Karsten, Dr. Rüdiger Wandrey und Patrick Pawlowski (alle auch Mitglieder der AG Osteland) sowie Ursula Feldhusen.


Krimiherbst

Auftakt
mit Kui


Buchhandler Hartwich dankt Alexandra Kui

25. 10. 2012. Der November naht, der Krimiherbst bricht mit Wucht über das Krimiland Kehdingen-Oste herein. In seiner wunderschönen Otterndorfer Altstadt-Buchhandlung konnte Dirk Hartwich am Donnerstag 45 Gäste begrüßen, die Gänsehautkribbeln verspürten, als die diesjährige Osteland-Literaturpreisträgerin Alexandra Kui aus ihrem brillanten Cux- und Osteland-Krimi "Blaufeuer" las. Der Roman um einen heimtückischer Mord im Watt vor Cuxhaven wird bekanntlich zurzeit vom ZDF verfilmt.

Berichte und Hinweise auf weitere Krimilesungen in der Region stehen weiter unten sowie in unserem Kanal KRIMILAND und auf der Osteland-Website www.krimiland.de.

Dank für Fotos und Hinweise an Bert und Marlene Frisch.


Landwirtschaft

Blutiger
Mais


Ostener Maisernte-Unfall auf nonstopnews.de

25. 10. 2012. Rutschige Strassen durch Agrardreck - der Volksmund spricht von "Bauernglatteis" - haben während der Maisernte auch im Osteland die Unfallgefahr emporgetrieben. Auf der extrem verschmutzten B 495 bei Osten forderte ein Unfall am Mittwoch zwei Schwerverletzte, darunter ein neunjähriger Junge. Die Polizei hat mittlerweile Strafanzeige gegen einen Landwirt erstattet (ausführliche Berichte in der NEZ und auf nonstopnews.de).


Schild an der Unfallstraße B 495 in Osten

Nach erneuten Maisernte-Unfällen mit Verletzten in Cuxhaven wurden darüber hinaus zwei weitere Strafverfahren gegen Landwirte eingeleitet, wie die Polizeiinspektion Cuxhaven auf ihrer Website mittelt.

Zum Thema:

> TOP::Amt kontra Energie aus Anbaubiomasse
(verivox.de),

> Bioenergie entpuppt sich als Irrtum
(Financial Times Deutschland),

> Bauernglatteis durch Maisernte
(Augsburger Allgemeine).

> Sonderseite zum Thema Vermaisung
(oste.de).

Dank für Hinweise an Wolfgang Röhl, Kurt Ringen u. a.


Bremervörde

Pingel folgt
auf Brandt


Bremervörder Oste-Preisträger Rainer Brandt

25. 10. 2012. Nach fast einem Vierteljahrhundert im Amt gibt der frühere Erste Stadtrat, bienenfleißige Regionalhistoriker und Osteland-Kulturpreisträger Rainer Brandt den Vorsitz des Bremervörder DRK-Kreisverbandes ab. Designierter neuer Präsident ist der Bremervörder CDU-Ratsherr Frank Pingel. Beide, Brandt und Pingel, sind auch Mitglied der AG Osteland.

Lob für die
AG Osteland

25. 10. 2012. Zum neuen Newsletter der AG Osteland schreibt der Bremervörder Ratsherr, CDU-Ortsvorsitzende und Junge-Union-Landessprecher Marco Prietz (Foto) an die Adresse des Osteland-Vorsitzendens: "Ich nehme die Aktivitäten der AG Osteland mit Freude zur Kenntnis und habe meinen Beitritt bislang nicht bereut! :-) Bewahren Sie sich das Feuer und haben Sie weiterhin viel Freude! Bremervörde ist dankbar für Ihre Arbeit!"


Tourismus

Die Reize
der Oste


Osteland-Informationen für Gästeführer

25. 10. 2012. Zum zweitenmal binnen weniger Monate haben sich angehende Gästeführerinnen und Gästeführer über die Reize der Wingst und des Ostelandes informiert. Am Mittwoch nahmen die künftigen Touristiker im Rahmen eines 160-Stunden-Kurses der Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) Beverstedt an einem Schulungsnachmittag in der Samtgemeinde Am Dobrock teil, wo Touristiker Michael Johnen und AG-Osteland-Vorsitzender Jochen Bölsche auf touristische Ziele entlang der Deutschen Fährstraße, des Oste-Radwegs und der Niedersächsischen Milchstraße Nord hinwiesen. - Ausführlicher Bericht in unserem Kanal FÄHRSTRASSE.


Elbpilger

29,8 Kilometer
am ersten Tag


Elbpilger am Belumer Deich (Foto: Bölsche)

25. 10. 2012. Stramme 29,8 Kilometer bewältigten die "Pilger" gegen die Elbvertiefung am ersten Tag ihres Marsches von Cuxhaven nach Hamburg. Neuhaus war das erste Etappenziel - mit einem Gesprächsabend mit Elb- und Ostefischern (siehe rechte Spalte). Am heutigen Donnerstag geht's weiter nach Freiburg.

Zum Thema:

> Zu Fuss gegen die Elbvertiefung
(ndr.de),

> Abmarsch Richtung Hamburg
(nez.de).


Internet

Irritation durch
Himbeer-Spam

24. 10. 2012. Irritierende Botschaften sendet ein sogenannter Spam-Bot, der einen der E-Mail-Accounts des oste.de-Betreibers gehackt und heute gegen Abend Spam-Mails verschickt hat, vor allem englischsprachige Werbung für Raspberry-(Himbeer-)Diättropfen. "Unsere Sicherheitsexperten haben festgestellt, dass unbefugte Dritte möglicherweise auf Ihren GMX-Account zugegriffen haben," teilt der E-Mail-Provider mit. Wir empfehlen betroffenen Lesern, gegen 18.55 Uhr eingegangene Mails dieser Art (durchweg ohne Betreffzeile) vorsichtshalber zu löschen. Die Sicherheitslücke bei GMX sei inzwischen geschlossen.

Zum Thema:

> Raspberry Ultra Drops Diet is all spam


Heinz Thedrian +

Ehrung für Heinz Thedrian (M.) am 12. Oktober

23. 10. 2012. Mit Bestürzung reagiert Osten auf den plötzlichen Tod eines kommunalpolitisch und sozial außerordentlich engagierten Mitbürgers. Der Sozialdemokrat und AG-Osteland-Mitstreiter Heinz Thedrian hatte seit Jahren für die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre als ehrenamtlicher Fährmann gewirkt. Er betreute dort nicht nur Tausende von Ostetouristen - der Tierfreund liess es sich auch nicht nehmen, schon mal verunglückte junge Dohlen aufzupäppeln.


Tierfreund, Lottoking, Fährmann

Lange Zeit wirkte Heinz Thedrian auch im Ortsvorstand des Sozialverbandes, für den er die beliebten Mitgliederfahrten organisierte. Viele Jahre lang bereitete er als humorvoller "Lottoking" den Teilnehmern der Fährkrug-Umbüdelabende Freude.

Am 12. Oktober war Heinz Thedrian für 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt worden, für die er in Osten zeitweise 2. Vorsitzender und Kassierer aktiv war (Foto oben). - Ein Nachruf steht auf der SPD-Website. Die Beisetzung soll im engsten Familienkreis stattfinden.


Neuhaus

Per Pappboot
ins Jubeljahr


Gerald Bruns im "Yellow Submarine"

23. 10. 2012. Auch an der Oste stellen in diesen Wochen überall die Gemeinden und die Vereine ihre Veranstaltungstermine für 2013 zusammen. In Neuhaus entdeckte man dabei, dass im kommenden Jahr ein besonders schönes Jubiläum ansteht. Das in dem Flecken erfundene beliebte Pappbootrennen, inspiriert von dem Designer, Skulpteur und vierfachen Schützenkönig Gerald Bruns, ist hier erstmals 1994 ausgetragen worden, findet also 2013 zum 20. mal statt. Das Hafenfest 2013 beginnt am Sonnabend, 24. August, um 11 Uhr, die Pappboote starten bei Hochwasser gegen 16 Uhr.


Rassismus

Klenck weg?
Klenck-Weg!


Preisgekrönte Schülerinnengruppe "Die Zebras"

24. 10. 2012. Der umstrittene Willi-Klenck-Weg in Lamstedt soll seinen Namen behalten; lediglich ein Zusatzschild soll auf die einstige Funktion des Lehrers (Foto) als NS-Rassekundler hinweisen. Mit diesem Beschluss setzte sich die überwältigende CDU-Mehrheit im Lamstedter Gemeinderat gegen die nur dreiköpfige SPD-Fraktion durch, die für eine Umbenennung plädiert hatte (siehe nächsten Text). Vergebens hatte zuvor die SPD-Kreisvorsitzende Daniela Behrens auf Facebook gemahnt: "Der Willi-Klenck-Weg sollte umbenannt werden. Die Sozialdemokraten in Lamstedt haben Recht. Und die Forschungen der SchülerInnen sollte man ernst nehmen. Keine Toleranz bei brauner Vergangenheit!"

23. 10. 2012. Mit einer Straßenbenennung hat die Gemeinde Lamstedt bekanntlich den Lehrer, Heimatforscher und NS-Rassisten Willi Klenck geehrt. Nachdem im Winter infolge einer Schulausstellung Forderungen nach einer Umbenennung laut geworden sind, steht der Punkt "Konsequenzen aus dem Schulprojekt 'Willi Klenck'" auf der Tagesordnung einer öffentlichen Ratssitzung am heutigen Dienstag, 23. Oktober, 20 Uhr, im Sitzungszimmer des Samtgemeinderathauses in Lamstedt.

Während die SPD-Ratsmitglieder für eine Umbenennung des Willi-Klenck-Wegs in Friedensweg plädieren, scheint die Mehrheitsfraktion an dem alten Straßennamen festhalten und lediglich ein, wie es heisst, "neutral" gehaltenes Zusatzschild mit Klencks Lebensdaten beschließen zu wollen.

Die Lamstedter Schülerinnengruppe "Die Zebras", die Klencks aktive Unterstützung der mörderischen NS-Rassenpolitik publik gemacht hatte, war für ihre Initiative im Frühjahr mit dem Oste-Kulturpreis "Goldener Hecht" ausgezeichnet worden.

Zum Thema:

> "Klenck - Mit zwei Gesichtern"
(Bremervörder Zeitung),

> Das braune Erbe Willi Klencks
(NEZ),

> Klenck-Ausstellung eröffnet
(spd-boerde-lamstedt.de).


Cadenberge

Herbstmarkt
Nummer 565


Markt-Besucher Lemke (am EP:Holl-Stand)

23. 10. 2012. Nach drei Tagen Rummel, Flohmarkt und Gewerbeschau ist in Cadenberge der 565. Herbstmarkt ausgeklungen, den Bürgermeister und Gewerbevereinsvorsitzender Wolfgang Heß am Sonnabend eröffnet hatte. Von der Leistungsfähigkeit des örtlichen Einzelhandels überzeugte sich im Gewerbezelt auch Albertus Lemke (Oberndorf) vom Vorstand der AG Osteland; er zeigte sich unter anderem fasziniert von der Bildqualität der neuesten Flachbildschirm-Generation.


Herbstmarkt-Videos auf cadenberge-online.de

Bilder und Videos vom Herbstmarkt 2012 stehen auf der vorzüglich gestalteten Cadenberge-Website von Andreas Protze.


Oberndorf

Gottesdienst
mal maritim


Oberndorfer Kirche: Windfahne mit Wellenlinien

23. 10. 2012. Am Sonntag, 4. November, 9.30 Uhr,  findet  in der Oberndorfer St.-Georgs-Kirche ein Seefahrtsgottesdienst statt, den Dr. Jürgen Heimer und seine Frau Rosi (mehr) aus Cadenberge gestalten. Die Eheleute waren über 20 Jahre "Port Chaplains" (Hafen-Diakone) der deutschen Seemannsmission im nordostenglischen Middlesbrough, unweit der dortigen Schwebefähre. In dem maritimen Gottesdienst werden sie - wie schon im Vorjahr - von ihrer Arbeit mit den Seeleuten berichten. Der Oberndorfer Shantychor unter der Leitung von Fred Dobrinkat wird den Gottesdienst in der Flusskirche, deren Wetterfahne drei Wellenlinien schmücken, musikalisch begleiten.


Geversdorf

Liebeslyrik
auf Niendieck


Gut Niendieck am Ostedeich bei Geversdorf

25. 10. 2012. Für Sonntag, 4. November, 17 Uhr, lädt Osteland-Mitglied Renate Holzheu auf das Geversdorfer Rittergut Niendieck zu einer Lesung mit Marianne Gerdes ein, die im Kulturcafé Gedichte über Erinnerungen an Sommertage, den Herbst und die Liebe und das Leben vorträgt. Dazu spielt Enno Heyken auf der Blues-Mundharmonika Stücke unter anderem von Garner, Gershwin und Ellington (Eintritt 6 Euro, Reservierung unter Tel. 0 47 72/ 86 04 00).


Krimiland

Grauen im
Gemäuer


Autor Alsdorf auf dem Horster Kirchhof

25. 10. 2012. Am Sonnabend, 10. November, 19.45 Uhr, liest der Oste-Preisträger Dietrich Alsdorf in der Feldsteinkirche auf der Horst (Burweg-Horst) vei Großenwörden aus seinem Historienkrimi "Anna aus Blumenthal". Veranstalter ist Krimiland-Mitbegründer Egon Henschel aus Neuland-Engelschoff. Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt beträgt neun Euro.


Stader Preußen-Festung Grauerort

"Das Grauen ist zurück in Grauerort" heißt es am Freitag, 23. November, ab 19 Uhr, wenn die Stader Preußen-Festung zu einer schaurig-schönen Kriminacht einlädt. Dort lesen die Autoren Jan Schröter, Hedi Büttner und Renate Kiekebusch aus ihren Kriminalromanen, die allesamt Bezüge zur Region haben. Passend zum Ostekrimi "Nachschlag" von Hedi Büttner serviert das Team von AG-Osteland-Mitglied Karin Plate ("Plates Osteblick") eine traditionelle Hochzeitssuppe. Im Eintrittspreis von 22,50 Euro sind auch ein Getränk und ein Dessert enthalten. Karten gibt es unter Tel. 0 41 40/ 8 77 40 und in der Buchhandlung Waller in Stade.


Vermaisung

Medienecho
auf Gas-Demo


Elke Twesten (r.) im N3-Beitrag

22. 10. 2012. Die Demo gegen Vermaisung und Trinkwasserbeastung im südlichen Osteland (siehe unten) findet auch heute in Presse, Funk und TV ein starkes Medienecho. Zu Wort kommen unter anderem die AG-Osteland-Mitglieder Elke Twesten (Grünen-MdL) und Dieter Höper (Netzwerk Sauberes Trinkwasser).


Dieter Höper im N3-Beitrag

Berichte über die Proteste an der Oste:

> Biogas-Protest auf Hallo Niedersachsen
(ndr.de/Hallo Niedersachsen),

> Biogas-Demonstrationszug im Video
(vimeo.com),

> Demo-Reportage aus Sittensen
(Radio Bremen),

> Demo gegen Biogasanlage
(Treffpunkt Sittensen).


Osteland

Rätselhafter
Vollmond


Autor Alsdorf mit Mondgesicht-Stahlplatte

22. 10. 2012. Ein neues Buch, verfasst von Oste-Preisträger Dietrich Alsdorf und herausgegeben von der AG Osteland, ist am Sonntag in Sandbostel vorgestellt worden.

Der Band umfasst über zwanzig "Geschichten aus der Geschichte", unter anderem über eine mysteriöse, mit einem Mondgesicht bemalte Stahlplatte, die auch auf dem Buchtitel zu sehen ist.

Während der Premierenlesung verriet der Archäologieexperte Alsdorf des Rätsels Lösung.

Bitte weiterlesen in unsere Kanal OSTELAND.


Obere Oste

Erste Demo
gegen Biogas


Marsch von Gross Meckelsen nach Sittensen

Am Straßenrand: örtliche Gegendemonstranten

20. 10. 2012. Rund 300 Bürgerinnen und Bürger aus dem Osteland nahmen am Sonnabend an einer "Demonstration gegen den Wildwuchs von Biogasanlagen und die zunehmende Vermaisung der Landschaft" an der Oste teil. Aufgerufen hatten diverse Umweltverbände und Politiker, Anlass war der geplante Bau einer Methangasfabrik in einem Wasserschutzgebiet in der Gemarkung Groß Meckelsen (Kreis Rotenburg) an der Oberen Oste.


Biogas-Plangebiet bei Sittensen

Von Groß Meckelsen führte der Demonstrationszug - begleitet von Pro-Gas-Gegendemonstranten - über gut drei Kilometer zum Kundgebungsplatz unweit der Oste in Sittensen.


Kundgebungsrednerin Elke Twesten (Grüne)

Grünen-Aufruf zur Demo (Ausschnitt)

Zu den Rednern zählten die Rotenburger Vize-Landrätin, Grünen-Abgeordnete und AG-Osteland-Mitstreiterin Elke Twesten, der Grünen-Bundestagsabgeordnete Sven Christian Kindler sowie der Mehrheitsführer im ROW-Kreistag, SPD-Landtagskandidat und Biologe Bernd Wölbern (Foto). Der Wortlaut der - leidenschaftlich und pointiert vorgetragenen - programmatischen Rede von Elke Twesten ist auf dieser SONDERSEITE dokumentiert.

Gegenüber dem NDR erklärte AG-Osteland-Mitglied Dieter Höper namens des örtlichen Netzwerks Sauberes Trinkwasser, er könne nicht verstehen, warum die Mega-Anlage mitten im Wasserschutzgebiet gebaut werden soll. Die Nitratbelastung des Grundwassers sei laut den Werten der örtlichen Wasserverbände schon jetzt um das Zwei- bis Vierfache überhöht.


SPD-Protest gegen Biogas-Industrieanlage

Der zusätzliche Maisanbau für die Biogas-Anlage würde die Lage Höpers Ansicht nach noch verschlimmern. Darüber hinaus würde der Betrieb in Groß Meckelsen für ein Verkehrschaos sorgen. Viele Tausend Tonnen Mais und Gülle müssten über die Straßen angeliefert werden. - Eine ähnliche Entwicklung zeichnet sich im Kreis Stade ab. Ein jüngster Bericht des Stader Tageblatts (Foto) über die Situation im Landkreis trägt den Titel: "Auf der Hälfte der Äcker wird Mais angebaut."


NDR-Website zur Biogas-Demo (Ausschnitt)

Die Demonstration fand starkes Interesse bei den Medien. Vor Ort waren unter anderem auch Fernseh-Teams von SPIEGEL-TV, Arte und NDR (siehe auch NDR-Website zur Demo). - Mehr über das Biogas-Projekt auf den Websites des NABU, des BUND, der Zevener Grünen und der Sittenser SPD.

Fotos von Deutschlands erster größerer Demonstration gegen Mega-Gasanlagen und Vermaisung stehen auf unserer SONDERSEITE.

Unsere früheren Beiträge zur Vermaisung des Ostelandes sind auf dieser ARCHIVSEITE auffindbar.

Zum Thema:

> TOP-TIPP: Goldrausch auf dem Acker
(ndr.de),

> Vermaisung ist Wochenthema auf N3
(NDR.de),

> Zevener Grüne gegen Gas-Industrie
(Zevener Zeitung),

> Resistenter Mais gesucht
(Bayerisches Fernsehen),

> Osteland: 650 Biogas-Arbeitsplätze
(oste.de),

> Biogas bald aus Stroh?
(agrarheute.com),

> Lukrativ: Biogasmeiler aus Zeven
(mt-energie.de),

> Blühende Wiesen statt Vermaisung
(infranken.de),

> Jäger gegen Vermaisung
(Wild und Hund).


Neuhaus

Die Galerie
erhalten!


Anwalt Klitzing und Maler Brunn

22. 10. 2012. Den Mietvertrag für das gemeindeeigene Schleusenhaus hat die Neuhäuser Karl-Otto-Matthaei- Gesellschaft bekanntlich zum 1. Dezember aus Kostengründen und wegen der innerörtlichen Verkehrssituation gekündigt (siehe unten). Gemeinde-Bürgermeister Georg Martens hat mittlerweile einen Makler damit beauftragt, das historische Haus auf dem Deich zu verkaufen.


Baudenkmal Schleusenhaus in Neuhaus

Am Sonntag sondierten Heimatfreunde, Vertreter der AG Osteland und Künstler um den Otterndorfer Maler Wolfgang Brunn (Kunstverein "Likedeeler") im Gespräch mit Kommunalpolitikern Möglichkeiten, das Gebäude doch noch als Ort der Künste zu erhalten.

Angedacht sind unter anderem die Gründung eines Trägervereins oder einer Stiftung, über die bei einem Runden Tisch der Rechtsanwalt und Ostepreisträger-Eckhard Klitzing (Balje) informierte.

Das Schleusenhaus war als Ausstellungsstätte der Matthaei-Gesellschaft e.V. genutzt worden, die im Januar 2007 af Initiative des jetzigen Vorsitzenden Wolf-Dietmar Stock aus der Wanderaustellung "Die Oste – von der Quelle bis zur Mündung" der AG Osteland hervorgegangen war (mehr).


Feuerwehren

Jugend
in Jork

23. 10. 2012. Zum Stader Kreisjugendfeuerwehrtag 2012 am Sonnabend, 10. November, 14 Uhr, in der Festhalle Jork, Schützenhofstraße 15, sind alle Jugendlichen, Betreuer, Jugendwarte, Brandmeister und Gäste eingeladen, die sich für die Jugendarbeit der Feuerwehren interessieren. Die Jugendlichen werden Spannendes und Interessantes von ihren Diensten, den Fahrten und vieles mehr vortragen. Nach den Berichten stehen Neuwahlen an. Zum Abschluss werden die Teilnehmer viel Spaß beim Umbüdeln haben.

Dank für Hinweise an Ulf König.


Elbvertiefung

Bröckelt die
Hafen-Front?

21. 10. 2012. Während die Gegner einer weiteren Elbvertiefung triumphieren, scheint die jüngste Gerichtsentscheidung in Hamburg die Bereitschaft zum Umdenken zu erhöhen. Bröckelt die Front der Hanseaten?

Unter der Überschrift "Erste Politiker fordern einen Kompromiss" findet sich in der Hamburger "Welt" folgende bemerkenswerte Einschätzung: "Nach dem vorläufigen Stopp der Elbvertiefung durch das Bundesverwaltungsgericht beginnen sich die Lager neu zu sortieren. Während der Senat weiter an seinem Plan festhält und auf eine positive Entscheidung durch das Gericht im Hauptsacheverfahren setzt, gibt es erste politische Stimmen, die ihn zu einem Kompromiss mit den Klägern drängen." Wie dieser Kompromiss aussehen könnte, steht in dem Welt-Artikel.

Dank für den Hinweis an Walter Rademacher.


Oberndorf

Ostetörn zum
Saisonende


Von der Mocambo (o.) ging's zum Ostekieker

21. 10. 2012. Mit der traditionellen Mocambo-Tour, diesmal in Richtung Hechthausen, klang am Sonnabend für die Mitglieder der Segler-Gemeinschaft Oberndorf die Wassersportsaison 2012 aus. Nach der Fahrt auf dem Oste-Oldtimer Mocambo - bei bestem Herbstwetter ging's noch auf einen Absacker auf das Restaurantschiff "Ostekieker", das in diesem Jahr am 28. Oktober in die Winterpause geht.


Osten

Gratulanten
auch aus O'feld


Viele gute Wünsche: Christoph und Edda Renelt

20. 10. 2012. Auf vielfache Weise für ihr Dorf engagiert sich seit Jahren - im Verein Kulturmühle, in der "Katastrophenband", in der AG Osteland und und und - das Ehepaar Dr. Edda und Christoph Renelt. Aberdutzende von Gästen gratulierten den Einhorn-Apothekern denn auch, als sie am Sonnabend mit einem Empfang nach einer dreiwöchigen Umbauphase die erweiterten und behindertengerecht erreichbaren Betriebsräume der Öffentlichkeit präsentierten. Sogar aus der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld waren der Schwebefährenfreund und Kommunalpolitiker Klaus Ströh (Foto) unmitd Ehefrau Gitta angereist, um Glückwünsche zu überbringen.

Die vor über 200 Jahren gegründete Einhorn-Apotheke (Website) wird seit 2001 von Edda und Christoph Renelt geführt. Mehr...


Balje

3.465 Gäste
auf dem Turm


Klitzing gestern bei der Versammlung in Hörne

20.10. 2012. Eine einzigartige Erfolgsgeschichte hat sich in den letzten Wochen - unweit der Deutschen Fährstraße in Nordkehdingen - um den alten Baljer Leuchtturm von 1904 (Foto) entwickelt, den der Kreis Stade zunächst dem Verfall preisgegeben hatte. Nicht zuletzt dank der Beharrlichkeit einer Baljer Bürgerinitiative - geehrt mit dem Osteland-Kulturpreis "Der Goldene Hecht" - war das maritime Denkmal im Vogelschutzgebiet schließlich restauriert und außerhalb der Brutzeiten für beaufsichtigte Besuchergruppen freigegeben worden.

Die Resonanz war enorm, wie Eckhard Klitzing, der Vorsitzende der Fördergesellschaft zur Erhaltung des Leuchtturms, am Freitag auf der Hauptversammlung des Vereins im Gasthaus "Zwei Linden" in Balje-Hörne berichtete. Die vom Verein gestellten rund 50 ehrenamtlichen Leuchtturmwärter konnten binnen zwei Monaten 3465 Besucher auf dem Turm begrüssen.

Ausführlicher Bericht in unserem Kanal BLAUES NETZ.


Heimatgeschichte

Zeitreise in
Hechthausen


Fähre an der Mühle in Hechthausen

20. 10. 2012. Sehenswert ist die Fotoausstellung "Das Geschäf(tige) Leben in Hechthausen, Bornberg, Klint, Kleinwörden, Laumühlen, Wisch - wie es früher mal", initiiert und zusammengestellt von Heike Sommer (Salon Cordes), die dem Vorstand des Gewerbevereins Hechthausen angehört. Ausstellungsort ist "Vogels Café & Schatzkiste" in Hechthausen, B73 / Hauptstraße 29. Geöffnet ist die Austellung bis Ende November während der Geschäftszeiten. Zu sehen sind unter anderem die "alte" B73, Fähren, Eisenbahnbrücken, Gaststätten, Läden, Foto von Schulklassen usw. "Wenn man sich die alten Fotos ansieht und Vergleiche mit der heutigen Realität anstellt, ist man überrascht und fasziniert von der Entwicklung des Ortes innerhalb eines Jahrhunderts," urteilen Besucher.

Dank für Hinweise an Gerhard Reibe.


Wingst

Laternen und
Rabatte satt


Herbststimmung im Spielpark Wingst

20. 10. 2012. Am Freitag, 26.Oktober, 18 Uhr, beginnt im Spielpark Wingst das traditionelle Laternenlaufen mit dem Blasmusikzug Wingst. Anschließend gibt's Glühwein, Apfelpunsch, Waffeln und Bratwurst und für jedes Kind eine kleine Überraschung - eine gute Gelegenheit, den attraktiven Spielpark noch einmal zu besuchen, bevor er am 28. Oktober in die Winterpause geht. Zum Saisonschluss lockt der Spielpark am 27. und  28. Oktober mit herbstlichen Familienrabatten. Für 10 Euro kann den ganzen Tag gerodelt werden (außer bei Nässe), und auch im Restaurant und Kiosk gibt es so manches Schnäppchen.

Auch das Natureum Niederelbe auf der Osteinsel bei Neuhaus bietet Kindern am Wochenende ein reichhaltiges Programm. Mehr...

Dank für Hinweise an Maaike Hoop.


Kirche

Hospizarbeit
und Spirituals


Kommt nach Osten: Chor aus Cadenberge

20. 10. 2012. Ein Informationsabend zum Thema "Was ist Hospizarbeit?" findet am Mittwoch, 31. Oktober, 19 Uhr, im Mehrgenerationenhaus in Hemmoor, Schützenstraße 17, statt. Veranstalter sind die Hospizgruppe Land Hadeln, der Palliativmediziner Dr. med. H. Ölund, Cuxhaven, und die Ev.-luth. Kirchengemeinden in der Samtgemeinde Hemmoor.

Am Sonntag, 4. November, 18 Uhr, wird in der Ostener Kirche ein musikalischer Vespergottesdienst gefeiert. Im Rahmen des Jahres der Kirchenmusik besuchen Musikgruppen aus dem Kirchenkreis Cuxhaven-Hadeln jeweils andere Gemeinde. der Ostener Posaunenchor war im Mai in Osterbruch, und nun kommt der Blockflötenchor aus der Emmaus-Gemeinde in Cuxhaven (Leitung: Anntke Bornemann) ins Schwebefährendorf..

Das Stader Kammerorchester konzertiert am Sonntag, 18. November, 17 Uhr, in der Ostener St.-Petri-Kirche mit Werken von Telemann, Dvorák und Guilmant. Am 1. Adventssonntag, 2. Dezember, 19 Uhr , folgt dort ein adventliches Konzert mit dem Gospelchor "Spiritual Voices" aus Cadenberge.

Dank für Hinweise an Dieter Ducksch.


Sturmflut-Gedenken

Dank an
die Helfer


Koordinator Rademacher mit Ursula Schröder

19. 10. 2012. In Nieder Ochtenhausen bei Bremervörde endete diesen Monat, wie berichtet, die Ausstellung von Bilddokumenten zur Sturmflut 1962, die von den Heimatpflegern und Heimatfreunden an der Oste zusammengestellt worden war. Veranstalter der Abschlussausstellung im Kornspeicher war der Kultur- und Heimatverein Nieder Ochtenhausen unter Vorsitz von AG-Osteland-Mitglied Birgit Martins. Ein Bericht aus der Lokalpresse kann hier nachgelesen werden.


Ausstellungsmacher am Donnerstag in Hemmoor

Bei einem Nachbereitungstreffen am Donnerstag in Hemmoor dankten die Osteland-Vorsitzenden Jochen Bölsche und Walter Rademacher, der die Arbeiten koordiniert hatte, allen Mitwirkenden, darunter Natureum-Chefin Dr. Clivia Häse (Balje; Foto), Ursula Schröder (Neuhaus), Dorothee Fetz (Belum), Birgit Patjens (Hemmoor), Renate Schnabel (Geversdorf), Gerald Bruns (Neuhaus), Günter Lunden (Geversdorf), Tjark Petrich (Hemmoor), Frank Auf dem Felde (Osten), Henning Kuhne (Oberndorf), Dieter Köpke (Oberndorf) und Heino Grantz (Hemmoor).

Die erfolgreiche Wanderausstellung war außer in Hemmoorund Nieder Ochtenhausen auch in Geversdorf und im Natureum Niederelbe in Balje gezeigt worden. Die Heimatfreunde innerhalb der AG Osteland wollen ihre Zusammenarbeit fortsetzen, wie Rademacher ankündigte.


Fotos wecken Erinnerungen an die Februarflut

Mehr über die Aktivitäten der AG Osteland zum 50. Jahrestag der Sturmflut 1962 an der Oste steht auf unserer SONDERSEITE "Wilde Oste".


Das Oktober-Rundschreiben der AG Osteland steht hier im Netz - unter anderem mit Hinweisen auf die Biogas-Demonstration am Sonnabend in Groß Meckelsen, die Vorstellung des neuen Oste-Buches am Sonntag in Selsingen und die Pilgertour nächste Woche gegen die Elbvertiefung.


Umwelt

Kalk kontra
Bodensäure


Hubschrauber zum Kalkausbringen

18. 10. 2012. Hubschrauber fliegen von Freitag, 19. Oktober, an über Wälder des Ostelandes, um Kalk zu streuen. Die Kalkung startet in der Region um Stade und Oldendorf und wird im Raum Lamstedt und Hemmoor fortgesetzt. Auf mehr als 500 Hektar Wald der Forstbetriebsgemeinschaft Stade/Land Hadeln werden ca. 1.500 Tonnen Kalk ausgebracht.

Ziel der Aktion es, die negativen Auswirkungen der Schadstoffeinträge - seit den 80er Jahren bekannt als Saurer Regen - auf die Wälder zu kompensieren, die Abwehrkräfte der Bäume zu stärken und den Waldboden zu regenerieren.


Website zum Waldgesundheit

Mehr zum Thema Waldzustand auf unserer SONDERSEITE "Waldsterben - Waldleben".

Neu im Netz:

> Satire: Das wahre McAllister-Lied
(Video auf NDR / Extra 3),

> Niedersachsen: Vermaisung verdoppelt
(agrarheute.com),

> Oldendorf: Pferderipper verletzt Stute
(presseportal.de),

> Neues Osteland-Buch hat Premiere
(Treffpunkt Sittensen),

> Demografie: Ostedörfer ohne Kirche?
(Bremervörder Zeitung),

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Sport

Fankult in
Hemmoor


Hass - Zwillingsbruder der Verehrung

19. 10. 2012. Osteland - das ist die Region, in der die Fan-Kreise von HSV und Werder sicht angieren oder überschneiden. Die Stadt Hemmoor war daher der richtige Ort für die Ausstellung zum Thema Fankult, die aus Exponaten von Dietmar Mahler (Werder) und Heiko Grantz (HSV) zusammengestellt worden ist. Wie Ortsheimatpfleger Heino Grantz (kl. Foto) mitteilt, ist die Ausstellung letztmals an diesem Sonntag, 21. Oktober, 14 bis 17 Uhr, in der Kulturdiele in Hemmoor zu sehen. Im kommenden Jahr sollen dort historische und moderne Meisterbriefe gezeigt werden.


Bremervörde

Neue Ideen
für Museen


Ellen Horstrup mit Hesse und Brünjes

18. 10. 2012. Als neue Leiterin im Bachmann-Museum  an der Oste in Bremervörde und damit als Nachfolgerin von Ulrich Schliemann (Ruhestand) hat Reinhard Brünjes, Vorsitzender des Kuratoriums, die Historikerin Ellen Horstrup in ihrem Amt begrüßt, Die Stelle war landesweit ausgeschrieben worden; über 100 Bewerbungen gingen ein.

Dr. Stefan Hesse, Vorstandvorsitzender der Stiftung Bachmann-Museum, hob die "reiche Museumserfahrung" und das "professionelle Auftreten" von Ellen Horstrup hervor, die mit "neuen Ideen und Impulsen" für das Regionalmuseum an der Oste antrete. Nach ihrem Studium der Geschichte, Ur- und Frühgeschichte und Klassischen Archäologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster war die neue Leiterin in Speyer und Magdeburg tätig gewesen, zuletzt bei Konzeption und Umsetzung der Ausstellung "Otto der Große und das Römische Reich".

> Unter 100 Bewerbern die 1. Wahl
(Bremervörder Zeitung).


Cadenberge

First Lady
mit Charme


N3-Reporter Tietzer mit Annika - VIDEO

18. 10. 2012. N3-Reporter Sven Tietzer trampt zur Zeit samt Campinganhänger durch Niedersachsen. Zuletzt durchquerte er mit seiner "Knutschkugel" das  nasse Dreieck vom Alten Land bis Cuxhaven. Dabei begegnete er unter anderem in Osten-Isensee dem freundlichen Milchbauern Oellrich und anschließend der vom NDR als "First Lady von Cadenberge" vorgestellten, der Liebe wegen aus Mannheim zugezogenen Krankenschwester Annika (30).Die ebensgefährtin des SPD-gestützten Bürgermeisters, Juweliers, Gewerbevereinsvorsitzenden und Osteland-Mitstreiters Wolfgang Hess (Foto) beeindruckte auch den NDR-Mann Tietzer mit Charme, Natürlichkeit und Fröhlichkeit.

Das Video kann hier in der NDR-Mediathek angesehen werden.


Elbvertiefung

Rückenwind
für die Pilger

17. 10. 2012. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat die die geplante Elbvertiefung vorläufig gestoppt. Es habe dem Eilantrag von Natur- und Umweltschutzvereinigungen, dem Naturschutzbund (NABU) und dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), gegen den Planfeststellungsbeschluss der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord stattgegeben, teilte das Gericht mit. Ausführlicher Bericht auf ndr.de.

18. 10. 2012. Während die Handelskammer von einem "Rückschlag" und die CDU von einer "schlechten Nachricht" spricht, begrüsst der WWF den Gerichtsentscheid als "große Chance für den Naturschutz an der Elbe". Der NABU bekräftigt: "Die Elbtiefe kann nicht ausschließlich an den Interessen der Reeder orientiert werden." Der BUND erklärt: "Offensichtlich haben unsere Argumente in einem ersten Prüfdurchgang das Gericht überzeugen können." Walter Rademacher (Foto), AG-Osteland-Vize und Sprecher des  Regionalen Bündnisses gegen Elbvertiefung, erwartet aufgrund der Entscheidung eine vier- bis fünfjährige Verzögerung und sieht Rückenwind für die Elbpilgerer (siehe nächsten Text).

Von Cuxhaven
bis Hamburg

15. 10. 2012. Am Mittwoch, 24. Oktober, startet der "Pilgerweg zum Schutz der Elbe", den das Regionale Bündnis gegen Elbvertiefung zurzeit vorbereitet. Der Weg beginnt um 8.30 Uhr an der Alten Liebe in Cuxhaven mit einer Andacht von Pastor Kurt Schaefer und führt dann in fünf Tagen bis nach Hamburg. Bisher haben sich 23 Personen dafür angemeldet, den Pilgerweg komplett oder in Teilen mitzugehen.

Abends wird es jeweils um 20 Uhr Gesprächsrunden zur Elbvertiefung geben. 24.10 (Neuhaus): Gespräch mit dem Fischer und Ostepreisträger Walter Zeeck. 25.10. (Freiburg): Folgen der Elbvertiefung für Landwirtschaft und Ökologie, 26.10. (Stade):  Friedensforscher Martin Arnold über die Erfolgsfaktoren friedlichen Widerstands, 27.10. (Cranz): Elbe und Atomkraft mit Karsten Hinrichsen von Brokdorf Akut, 28.10.: Abschlussveranstaltung in Hamburg.

Mit dabei: Elbfischer und Ostepreisträger Zeeck

"Wir möchten den Austausch mit den Menschen vor Ort suchen – und natürlich auch weiter zum Spenden für die gemeinsame Klage von BUND und NABU gegen die Elbvertiefung aufrufen, die auch vom WWF unterstützt wird", sagt Georg Ramm (Foto) vom Vorstand der BUND-Kreisgruppe Cuxhaven. "Diese Spenden sind wichtig, um unsere Argumente mit weiteren wissenschaftlichen Gutachten untermauern zu können." Weiterlesen bitte hier.

Wer an dem Pilgergang teilnehmen oder in irgendeiner Form Unterstützung anbieten möchte, ist herzlich willkommen. "Wir freuen uns auch über eine tage- oder stundenweise Begleitung", betont Rademacher. Diejenigen, die eine längere Strecke mitgehen möchten und daher auch Übernachtungsmöglichkeiten brauchen, bittet das Regionale Bündnis um Anmeldungen unter fuerdieelbe@yahoo.de.  - Die Pilgerwegveranstalter informieren auch auf facebook.


Energie

Ahnungslos
am Gashahn

17. 10. 2012. "Viele Bauern betreiben inzwischen eine Biogas-Anlage - einen Nachweis, sie auch bedienen zu können, muss keiner erbringen.... Für ihren Betrieb braucht man keinerlei Ausbildung, keinerlei Qualifikation. Jeder der meint, eine Biogas-Anlage könnte sich für ihn lohnen, kann sich mit entsprechender Genehmigung eine solche Anlage hinstellen und betreiben. Daher kommt es immer wieder zu schweren Unfällen." Mit diesen Worten weist das NDR-Fernsehen auf einen Filmbericht hin, der hier online verfügbar ist.


AG Osteland

Ideen für
den Herbst


Osteland-Erfolgsbilanz (Bremervörder Zeitung)

17. 10. 2012. Nach einem "Erfolgssommer" geht die inzwischen 501 Mitglieder starke Arbeitsgemeinschaft Osteland mit vielen neuen Ideen in den Herbst. Ein ausführlicher Bericht über die Oktober-Sitzung der "Lobby für die Oste" in Elm steht in unserem Kanal OSTELAND.

Nachrichten für
das Osteland

> Osten plant den 8. Fährmarkt
(de-oestinger.de),

> Ostestadt Zeven bekommt Bürgerbus
(Zevener Zeitung),

> Konflikt um Moore an der Oste
(Marktplatz Bremervörde),

> Archäologie-Schätze bei Blumenthal/Oste
(Stader Tageblatt),

> Zeitkapsel für britische Schwebefähre
(BBC online),

> Vermaisung bedroht Vogel des Jahres
(nabu.de),

> Hundert erkundeten Moor bei Elm
(Schutzgemeinschaft / BUND),

> Neuhaus: Als "Schulbotschafter" in die USA
(nez.de).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Krimiland

Inspiration
aus Balje


Friedl vor dem Rittergut Niendieck

14. 10. 2012. In seinem alten Heimatort Geversdorf las der in Cuxhaven lebende Krimiautor und Oste-Preisträger Dr. Reinhold Friedl aus seinem neuen Krimi "Tödliche Schriftrollen vom Nil", der kürzlich als 50. Krimi aus der Region Kehdingen-Oste vorgestellt worden ist (siehe www.krimiland.de/news.htm).

Das alteRittergut Niendieck, woGastgeberin und AG-Osteland-Mitglied Renate Holzheu das Publikum mit selbstgebackenen Torten verwöhnte, erwies sich einmal mehr als stimmungsvoller Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen aller Art.


Niendieck-Hausherrin Renate Holzheu

Zu seinem jüngsten Krimi, berichtete Friedl, sei er im Natureum in Balje durch eine Ausstellung über das Mumienschiff "Gottfried" inspiriert worden, das vor der Ostemündung versunken und am 28. Oktober Thema eines ZDF-Films ist.

Mehr in unserem Kanal KRIMILAND und auf www.krimiland.de.


Osten

Wachwechsel
an der Fähre


SPD-Vorsitzender Klüser, Nachfolger Haak

12. 10. 2012. Nach fast 20-jähriger Amtszeit als Ostener SPD-Vorsitzender (siehe unten) ist der Polizeibeamte Lothar Klüser am Freitag durch den - einstimmig gewählten - Elektromeister Stephan Haak abgelöst worden.

Klüser will sich künftig auf die Arbeit im Samtgemeinderat und als Fraktionschef im Rat des Schwebefährendorfes sowie als 2. Vorsitzender des Schwebefährenvereins konzentrieren. .




.
FleißigerEhrenamtler: Stephan Haak

SPD-Ratsherr Haak, im Ort seit Jahren geschätzt wegen seines unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatzes (Grundschule, Spielplätze, Schwebefähre usw.), nahm im Fährkrug auch die Glückwünsche des Landtagskandidaten Detlef Horeis entgegen. - Mehr auf spd-osten.de.

Nachrichten für
das Osteland

> NEU::Ideen für den ländlichen Raum
(Weser-Kurier),

> Vortrag: Als Wachmann in Sandbostel
(Stiftung Lager Sandbostel),

> Vermaisung + Chemieeinsatz = Bienensterben?
(Die Presse),

> Wingst-Zoo: Dr. Wandrey im Interview
(besserimblick.de),

> Sex-Regisseur todkrank in Behrste
(Hamburger Morgenpost)

> Keine Störche, wo Mais wächst
(Rotenburger Rundschau),

> Dank Steinbrück: SPD im Hoch
(spiegel.de),

> Jäger: Durch Vermaisung mehr Wildunfälle
(kreiszeitung.de),

> Statt Mais: Hirse im Kommen
(Badische Zeitung),

> Maisfreie Biogasanlagen von der Stange?
(ARD).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Lamstedt

Nisha (16) ist
die Jüngste


Nivaashini Arulrajasingham, Lars Ribler

13. 10. 2012. Mitmachen und mitdenken in der Politik - das ist heute so wichtig wie eh und je. Die SPD in der Börde Lamstedt freut sich über ihr neuestes - und jüngstes - weibliches Mitglied: Nivaashini Arulrajasingham, genannt "Nisha", ist 16 Jahre alt. Sie ist in Deutschland geboren und lebt mit ihrer ursprünglich aus Sri Lanka (früher Ceylon) stammenden Familie in Lamstedt. Nach Abschluss der Mittleren Reife in Lamstedt besucht sie nun die BBS II in Stade, später will sie studieren.


"Nisha" (M.) mit "Goldenem Hecht"

SPD-Ortsvorsitzender Lars Ribler übergab "Nisha" jetzt das Mitgliedsbuch. "In meinem Elternhaus spielte die Politik eine große Rolle," erzählt Nisha: "Mein Vater stand schon der SPD sehr nahe. Es war für mich eine Selbstverständlichkeit, regelmäßig Zeitungen zu lesen. Auf Grund meiner Interessen schloss ich mich an der Schule 'Am hohen Rade' der Gruppe 'Die Zebras' an."

Der Schülerinnenkreis war im Frühjahr, wie berichtet, von der AG Osteland für eine Projektarbeit über den NS-Rassekundler und Schreibtischtäter Willi Klenck mit dem Oste-Kulturpreis "Goldener Hecht" ausgezeichnet worden. Mehr auf der Website der Lamstedter SPD, wo auch die aktuelle Ausgabe des "Börde-Boten" heruntergeladen werden kann.


Hechthausen

Vollmers' Weg
ist eingeweiht


Internet-Infos zum Rundweg - blättern

12. 10. 2012. Der im wesentlichen von Dirk Vollmers konzipierte "Historische Wanderweg" von Kulturkreis und Heimatverein Hechthausen ist von Bürgermeister Jan Tiedemann (SPD) eröffnet worden. Ausgangs- und Endpunkt ist der Gedenkplatz, dessen nun erfolgte Neugestaltung (Plan) seit längerem im Gemeinderat diskutiert worden war.


Zwei der Stationen des neuen Rundwegs

Die mit Infotafeln nach Art der Historischen Ostedeichroute Belum - Osten gekennzeichneten Stationen des Rundwegs sind auch hier in einem E-Book im Web beschrieben.


Wassersport

NEZ porträtiert
Dr. Wiegemann

12. 10. 2010. Direkt am Ostedeich in Oberndorf lebt die 38-jährige Meeresbiologin Dr. Maja Wiegemann. (Foo). Die begeisterte Seglerin, die ein umweltfreundliches Anti-Fouling-Mittel entwickelt hat und vertreibt, wird heute von der Niederelbe-Zeitung porträtiert. Dr. Wiegemann gehört der Arbeitsgemeinschaft Osteland an.

Mit einer Ausfahrt auf der Oste hat die Kanuabteilung des TSV Bremervörde die Sommersaison beendet. Höhepunkt des Vergrügens: das Befahren der Bootsrutsche zwischen Oberer und Unterer Oste in Bremervörde.


Politik

Ende der
Politpause


AG-Osteland-Mitglieder Prietz, Twesten, Horeis

12. 10. 2012. Nach dem Ende der Sommerpause ist die Politik an der Oste wieder volltourig angelaufen. In der Jahresversammlung der CDU Bremervörde hat der Ortsvorsitzende und Junge-Union-Landessprecher Marco Prietz (Hönau-Lindorf) seine Jahresbilanz vorgelegt; unter anderem sind interfraktionelle Arbeitsgruppen zum Thema Schule und Ortsratsfinanzen initiiert worden.

Im Kreis Rotenburg haben die Grünen die Vize-Landrätin und Landtagsabgeordnete Elke Twesten (Scheeßel) erneut zu ihrer Kreisvorsitzenden gewählt (Bericht hier).


Horeis (2. v. r.) beim Schuldialog in Cadenberge

In Cadenberge hat der SPD-Landtagsabgeordnete Detlef Horeis (Oberndorf) gestern eine gut besuchte Dialog-Veranstaltung zur Zukunft der Schulen im ländlichen Raum moderiert (ausführlicher Bericht auf der Hadler SPD-Website).

Twesten, Prietz und Horeis sind Mitglied der AG Osteland.


Hüll

Wild und
Hörnerklang

12. 10. 2012. Warum Wildgerichte gesund und leicht zuzubrereiten sind, erklärt Ulrike Grote (Jagdschule Grote), passionierte Jägerin und begeisterte Köchin aus Drochtersen-Hüll, an diesem Sonnabend, 13. Oktober, um 12.41 Uhr und 15.41 Uhr auf Radio NDR Info.


Lamstedt

Radio-Börse
in der Börde


Radio-Raritäten in der Bördehalle

5. 10. 2012. Der ehrenamtliche Hemmoorer Ratsherr und hauptamtliche Wingst-Touristiker Riko Karsten hat ein schönes Hobby: Der Freund von Raritäten aus der Rundfunkgeschichte organisiert die Norddeutsche Radiobörse, die am Freitag und Sonnabend, 12./13. Oktober, zum 33. mal in der Lamstedter Bördehalle stattfindet. Am Freitag können die Aussteller von 17 bis 19 Uhr  mit dem Aufbau ihrer Stände beginnen. Am Abend wird dann noch im Lambada-Restaurant gefachsimpelt. Die Börse findet Samstag von 9 bis 14 Uhr statt. Gezeigt werden seltene Empfänger, Ersatzteile, Bausätze und Tonträger sowie Grammophone und andere Kuriositäten, die einen neuen Besitzer suchen. Das Lambada-Restaurant serviert Frühstück und mittags die schon traditionelle leckere Erbsensuppe (Kontakt: R. Karsten, Tel. 0163/7524216).


ZDF

Film zum
Kui-Krimi


Kui mit dem "Goldenem Hecht"

12. 10. 2012. In Cuxhaven und Hamburg entsteht zurzeit, wie bereits angekündigt, der ZDF-Fernsehfilm "Der Tote im Watt" nach dem Krimi "Blaufeuer" (DTV) der Buxtehuderin Alexandra Kui. Der Roman spielt ebenso wie Kuis neues Jugendbuch "Lügensommer" im Cux- und Osteland. Die Niederelbe-Zeitung (Freitag) hebt hervor, dass der neueste Kui-Krimi in diesem Jahr "mit dem Kulturpreis 'Goldener Hecht' der AG Osteland ausgezeichnet wurde, die Wegbereiterin der 'Deutschen Krimistraße' ist und unter diesem mörderischen Markenzeichen die Osteregion als Krimiland geschickt touristisch vermarktet und in Szene setzt".

Mittlerweise hat das ZDF der Presse Details über das Filmprojekt mitgeteilt. Unter der Regie von Maris Pfeiffer spielen demnach Petra Schmidt-Schaller, Max von Thun, Thomas Thieme, Corinna Kirchhoff, Valerie Koch, Hannes Hellmann, Angelika Thomas, Hermann Beyer und andere. Das Drehbuch schrieben nach dem Kui-Roman Waltraud Erhardt und Peter Obrist.

Zur Handlung teilt das ZDF mit: "Janne Flecker (Petra Schmidt-Schaller) kehrt in ihre Heimatstadt Cuxhaven zurück, als ihr Bruder Erik (Max von Pufendorf) ermordet im Watt aufgefunden wird. Ihr Vater Paul Flecker (Thomas Thieme), ein bekannter Werftbesitzer, möchte sie nun, privat wie beruflich, an seiner Seite wissen. Zunächst gerät Jannes Schwägerin Hella (Valerie Koch) unter Mordverdacht. Doch was verschweigen Jannes Eltern? Warum hatte sich ihr Bruder mit seinem Studienfreund Matte (Moritz Grove) zerstritten? Dann äußert Paul die Vermutung, der Mordanschlag hätte vermutlich ihm gegolten und nicht Erik. Jannes Zweifel wachsen, und ihr Bild von ihrer bis dato renommierten Vorzeigefamilie zerbricht Stück für Stück. Eigenmächtig beginnt Janne nachzuhaken und gerät dabei in große Gefahr."

"Der Tote im Watt" wird produziert von der Relevant Film Produktionsgesellschaft mbH, Heike Wiehle-Timm, Hamburg. Die Dreharbeiten enden  19. Oktober. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Am Donnerstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, liest Alexandra Kui in der Otterndorfer Altstadt-Buchhandlung aus "Blaufeuer" (Eintritt 5 Euro).

Zum Thema:

> Friedl liest in Geversdorf
(Hamburger Abendblatt).


Neuhaus

Aus für das
Schleusenhaus

12. 10. 2012. Die in Sachen Ostekunst sehr engagierte Karl Otto Matthaei Gesellschaft e.V. hat gegenüber der Gemeinde Neuhaus den Nutzungsvertrag für das historische Schleusenhaus zum 1. Dezember gekündigt. "Leider sehen wir auf absehbarer Zeit keine Möglichkeit im Schleusenhaus Ausstellungen bzw. Veranstaltungen wie gewohnt durchzuführen," teilt Vereinsvorsitzender, Maler, Verleger und Oste-Preisträger Wolf-Dietmar Stock mit: "Eine riesige Baustelle des Neuhaus-Bülkauer-Kanals am Schleusenplatz, mit Straßensperrung vor dem Schleusenhaus, ist für uns und potentielle Besucher sehr hinderlich. Nach der Neuhaus-Bülkauer-Kanal Sanierung folgt die Aue-Brücke, und wann die Baustelle endgültig fertig wird ist ungewiss."

Dank für Hinweise an Evelyn Helenius-Scharten.


Literatur

Die Nr. 51 aus
dem Krimiland


Krimi-Autoren Fitzek und Tsokos

12. 10. 2012. Gerade hat die AG Osteland den 50. Krimi gefeiert, da wird auch schon der Roman Nr. 51 publik, der im Krimiland Kehdingen-Oste angesiedelt oder entstanden ist: Auf Helgoland sowie in Cuxhaven, aber auch in Nordholz und Hemmoor spielt der Krimi "Abgeschnitten" (Droemer) des Autorenduos Sebastian Fitzek und Prof. Dr. Michael Tsokos (Trailer und Leseprobe hier).

Inhalt: Professor Paul Herzfeld, als Rechtsmediziner in Berlin auf besonders grausame Gewaltverbrechen spezialisiert, findet im Kopf einer bis zur Unkenntlichkeit verstümmelten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah Herzfeld wurde entführt. Hinweise zu ihrer Befreiung stecken offenbar in einer weiteren Leiche, die vor kurzem auf Helgoland angespült wurde.

Aufgrund eines Winterorkans ist die Nordseeinsel jedoch vom Festland vollkommen abgeschnitten. Herzfeld hat keine Chance, den Wettlauf gegen die Zeit zu gewinnen und seine Tochter aus den Fängen eines perversen Serientäters zu retten - außer, er findet jemand, der für ihn die Leiche öffnet. Aber wer soll das tun? Das Krankenhaus ist evakuiert und kein Arzt befindet sich mehr auf der Insel.

Verzweifelt nimmt Herzfeld Kontakt zu der jungen Frau auf, die den Toten gefunden hat. Er will sie zu einer ferngesteuerten Obduktion überreden, Schritt für Schritt nach seinen telefonischen Anweisungen. Linda, von Beruf Comiczeichnerin, ist vor einem Stalker auf die Insel geflüchtet. Noch nie im Leben hat sie ein Skalpell in der Hand gehalten, geschweige denn einen Menschen seziert … Trailer und

Sebastian Fitzek hat sich mit bislang sieben Bestsellern, zuletzt Der Augenjäger, als Autor von Psychothrillern etabliert. Prof. Dr. Michael Tsokos leitet das Institut für Rechtsmedizin der Charité in Berlin.


Krimiland

Werbung
mit Keksen


Krimi-Kekse aus Himmelpforten

12. 10. 2012. Auf originelle Weise wirbt die Himmelpfortenerin Sigrid Schütz für ihren von Kritikern gerühmten Regional-Krimi-Erstling: Die ehemalige Airbus-Managerin und Journalistin hat von einem örtlichen Bäcker Kekse mit dem Titelbild ihre Buches "Hummel, Hummel - Mord, Mord" (Book on demand) backen lassen.

Ein großes Porträt der durch eine Krankheit ans Haus gebundenen Autorin (Website) steht im Stader Tageblatt unter dem Titel "Ein Auftragskiller gegen die Angst". Mehr in unserem Kanal KRIMILAND und auf www.krimiland.de.


Osteland

Wann kommt
der HVV plus?


Hechthausen: Wucherpreise für Bahnkunden

10. 10. 2012. Er ist der wahrscheinlich mutigste Landtagskandidat Niedersachsens: Der Oberndorfer Bürgermeister Detlef Horeis (SPD) tritt bei der Wahl im Januar ohne Listen-Absicherung im Wahlkreis von Landeschef David McAllister (CDU) an. Jetzt startete Horeis im Hemmoorer Ratshaus eine Informationsreise durch die Gemeinden des Wahlkreises. Eines der Themen war der seit langem geforderte, immer wieder versprochene und dennoch nicht realisierte HVV-Anschluss des Cux- und Ostelandes (siehe unsere 2004 angelegte SONDERSEITE "Raus aus der Wucherzone).

Durch einen "HVV plus" würde sich, so Horeis in einer Pressemitteilung, das Ticket von und nach Hamburg etwa um die Hälfte verbilligen. Der Sozialdemokrat wies darauf hin, dass McAllister schon vor Jahren zugesagt habe, sich für den HVV-Anschluss einzusetzen. Horeis wörtlich: "Das hätte er längst in Angriff nehmen können."

Zuvor hatte bereits der Hechthausener Bürgermeister Jan Tiedemann (SPD) erneut eine HVV-Erweiterung über Himmelpforten hinaus angemahnt (siehe unten). Tiedemann-Vorgänger und Ex-Eisenbahner Bodo Neumann betonte gegenüber der NEZ (Mittwoch-Ausgabe), ein jetzt ins Spiel gebrachter "Niedersachsentarif" stelle eine untaugliche Alternative zur HVV-Erweiterung dar.


Horeis (2. v. l.) im Hemmoorer Rathaus

Bahn-Gratisnutzer McAllister bezeichnet zwar immer wieder den von ihm selber für seine Berlinreisen gern benutzten Bahnhof Hechthausen als  "Lieblingsbahnhof", lässt aber offenbar völlig außer acht, dass Hadler Normalbahnkunden aus finanziellen Gründen erst per Auto nach Himmelpforten fahren, den (eigens erweiterten!) dortigen Parkplatz benutzen und im HVV-Endbahnhof den Zug besteigen müssen, um auf diese Weise den Wucherpreisen außerhalb des HVV zu entgehen - aus ökologischer, sozialer wie gesamtökonomischer Sicht ein Schwachsinn ohnegleichen.


Weiße Flächen: die Wucherzonen

Das Cux- und Osteland zählt bekanntlich neben ähnlich benachteiligten Gebieten etwa am ehemaligen Zonenrand und an der holländischen Grenze zu den 10 letzten Regionen in Deutschland, die keinem der rund 70 Tarifverbünde (auf der Karte hellblau) wie etwa dem HVV (rot) angehören.

Die SPD will dem Thema HVV eine ihrer nächsten Dialogveranstaltungen im Cux- und Osteland widmen: Am Mittwoch, 14. November, 19 bis 21 Uhr, im Landhaus Ostekrone, Bahnhofstraße 40, Hechthausen, heisst das Thema "Mobilität fürs Land - wie können wir den ÖPNV verbessern?" Gesprächspartner sind  unter der Moderation von Detlef Horeis der Hamburger Staatsrat und frühere Stader Bürgermeister Andreas Rieckhof (Foto) und Gerd Will, wirtschaftspolitischer Sprecher und Vizevorsitzender der SPD-Landtagsfraktion. Ankündigungstext der SPD: "Auf dem Land ist das Vorhandensein von öffentlichen Verkehrsmitteln entscheidend. Nur so kann die Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger gesichert werden. Wir brauchen gute Straßen, aber vor allem gute Bus- und Bahnanbindungen zu allen Orten und unseren Oberzentren. Wie gelingt ein guter öffentlicher Personennahverkehr? Wie können wir die Vernetzung zu den Metropolen verbessern?"
.
Zahlen aus der
Wucherzone

Zwischen VBN und HVV: die Wucherzone

(R. B.) Die Einzelfahrt von Hemmoor zum Hauptbahnhof Hamburg kostet pro Person 16,40 Euro. Anschlussfahrten im HVV sind nicht enthalten.

Eine Einzelfahrt von Himmelpforten zum Hamburger Hauptbahnhof kostet dagegen nur 7,85 Euro - und weitere Fahrten im HVV sind enthalten.

Für Pendler bedeutet das pro Tag (Hin- und Rückfahrt) 32,80 Euro ab Hemmoor, aber nur 15,70 Euro ab Himmelpforten. Das sind pro Tag 17,10 Euro Differenz. Dazu kämen noch die Ausgaben für Anschlüsse innerhalb Hamburgs!

Ein Metronom-Tagesticket (erst ab 9 Uhr gültig) für eine Person kostet 19 Euro. Das geplante Niedersachsenticket (ebenfalls erst ab 9 Uhr gültig) würde dagegen 21 Euro kosten - kein Vorteil! (Bei beidenTickets sind Fahrten im HVV enthalten.)

Ein Gruppen-Tagesticket für fünf Personen kostet beim Metronom 27 Euro, ein Niedersachsen-Ticket würde für fünf Personen 37 Euro kosten. Metronom schlägt also auch hier die Bahn.

Fazit: Das Osteland braucht also kein Niedersachsenticket für Verbindungen nach Hamburg, sondern den Anschluss an den HVV. Anderenfalls kostet die Einzelfahrt mehr als das Doppelte, wenn die Fahrt in Hemmoor statt in Himmelpforten beginnt. Das Niedersachsen-Ticket ist wegen der zeitlichen Einschränkung für Berufstätige uninteressant.

.
> Was den couragierten Kommunalpolitiker Horeis zu seinem gewagten Duell mit dem Ministerpräsidenten antreibt, steht hier auf seiner Website, was ihm bei seinem Besuch in Hemmoor sonst noch auffiel, auf www.spd-hemmoor.de.


Heimatvereine

Ein Moorhof
als Magnet


Moorhof Augustendorf am Oste-Hamme-Kanal

9. 10. 2012. Nach einem erfolgreichen Vereinsjahr hat die Vorsitzende des Gnarrenburger Heimatvereins, Frauke Klemme, in der Hauptversammlung ihre Vorgängerin Margarete Gieschen zur Ehrenvorsitzenden ernannt; sie habe 13 Jahre lang "mit viele Liebe und Engagement" den Verein geführt, der auch den Historischen Moorhof Augustendorf am Oste-Hamme-Kanal betreibt. Den Museumshof besuchen pro Jahr rund 7.000 Gäste. "Ohne euch wäre auf dem Moorhof nichts los", dankte die Vorsitzende den Vereinsmitgliedern für ihre Mitarbeit.


Frauke Klemme ehrt Margarete Gieschen

Frauke Klemme, die sich im Oste- und Cuxland auch als Ausbilderin von zertifizierten Gästeführern einem Namen gemacht hat, steht im Vorstand des Heimatvereins Hinrich Dammann zur Seite, der für weitere drei Jahre einstimmig in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender bestätigt wurde. Mehr auf der Website der Gemeinde...

Der Moorhof Augustendorf, inmitten einer idyllischen Moorlandschaft, war von der Gemeinde Gnarrenburg 1985 mit dem Ziel erworben worden, die Anlage museal zu nutzen. Auf dem Hof gestatte einen Einblick in das Alltagsleben einer Moorbauernfamilie. Seit der Renovierung betreut der Heimatverein das von Besuchern und Museumsfachleuten gleichermaßen viel beachtete Museum und versucht, Interessierten das Wohnen und Arbeiten der Moorbauern von den Gründungsjahren bis heute einprägsam zu vermitteln. Die Hofanlage ist ein lohnendes Ausflugsziel für Gruppen, nicht zuletzt auch für Schulklassen.


Umwelt

300 gegen
Fracking

9. 10. 2012. Rund 300 Menschen haben am Wochenende im Oste- und Wümme-Landkreis Rotenburg gegen das umstrittene Fracking zur Erdgasförderung demonstriert. Die  Bürger befürchten eine Verunreinigung des Grundwassers - siehe Bericht auf der Website von Radio Bremen. - Unterdessen haben Rotenburger Kreispolitiker die Haltung bekräftigt, das Hydraulic Fracturing so lange nicht mehr auf Kreisgebiet zuzulassen, wie Schäden für Mensch und Natur nicht ausgeschlossen werden können. Berichte im Weser-Kurierund weiter unten.


Schifffahrt

Oh, wie schön
ist Oberndorf


Auf Zickzack-Kurs über die Ostsee

9. 10. 2012. Vier Monate lang waren die Oberndorfer Extremsegler und Osteland-Mitglieder Bert und Marlene Frisch auf der Ostsee unterwegs zu 54 Häfen. "Außer Deutschland haben wir Dänemark, Schweden, Estland, Lettland, Aland und Finnland besucht," resümieren sie jetzt, nach der Rückkehr an die Oste (siehe unten), ihre Reise. Letzter Satz: "Wie heißt es bei Janosch: Oh, wie schön ist Panama, sprich Oberndorf..."

Der allerletzte Tag war besonders anstrengend gewesen: "So stürmisch haben wir die Oste selten erlebt, Böen bis 8 Beaufort und dicke Regenschauer. Aber kurz vor der Oberndorfer Brücke riss der Himmel auf und die Sonne ließ sich blicken." Weiterlesen...


Hemmoor/Großenwörden

Knowhow für
Angler ab 12


Sportfischer mit Oste-Lachs (Foto: ASV Zeven)

9. 10. 2012. Der Sportfischerverein Oste e. V. und der Angelsportverein Hemmoor e. V. veranstalten gemeinsam einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die Sportfischerprüfung, der am Freitag, 19. Oktober, 19.30 Uhr, im Großenwördener Hof in Großenwörden beginnt. Dazu sind Interessierte vom 12. Lebensjahr an willkommen.

Voraussetzung für die Ausübung des Angelsports sowie die Mitgliedschaft in einem anerkannten Angelverein ist die erfolgreiche Ablegung der Sportfischerprüfung. Der Lehrgang umfasst im theoretischen Teil die Fisch- und Gewässerkunde, Gerätekunde, Natur-, Tier- und Umweltschutz und Gesetzeskunde. Im praktischen Teil stehen die Handhabung der Rute (Wurftechniken) und die gerätebezogene Ausbildung im Vordergrund. Auskünfte erteilen die Vorsitzenden Heiko Gamlin (Tel. 04771/642770 und 0160/3767986) und Wolfgang Schütz (Tel. 04771/4939 und 0172/4264094).


Nachrichten für
das Osteland

> Die Zukunft der Ostemoore
(Bremervörder Zeitung),

> Kanal-Schwebefähre pausiert
(Kieler Nachrichten),

> Rettungsübung auf der Oste
(Cuxhavener Nachrichten),

> Broberger Fähre im Winterquartier
(Bremervörder Zeitung),

> ROW: Klares Nein zum Fracking
(Zevener Zeitung),

> Archäologie-Schätze an der Oberoste
(Sonntagsjournal),

> Gülle: Bauernkritik am Gewässerschutz
(top agrar).

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Kunst

Von Gold
und Glück
.
9. 10. 2012. Eine Ausstellung ganz besonderer Art wird am Sonnabend, 13. Oktober, 11 und 18 Uhr, in der Goldschmiede von AG-Osteland-Mitglied Doris von Lehe in der Poststraße 28 in Stade eröffnet: Die Stader Malerin Anja Seelke, bekannt auch durch ihre Oste-Bilder, hat Frauen mit ihrem Schmuck in Szene gesetzt. "Was im Porträt sichtbar wird, ist die stille Zwiesprache zwischen Mensch und charaktervollem Unikat," heisst es in der Einladung zu der Ausstellung mit dem Titel "Lieblingsstücke": "Wenn ein Schmuckstück uns besonders anspricht und zum gern getragenen Lieblingsstück wird, zeugt dies von einem geglückten Dialog" (Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-14 Uhr, Tel.: 04141 - 47385).


Kehdingen

Tierfotos für
Touristiker


Wildvögel in Freiburg (Foto: Petersen)

7. 10. 2012. Anlässlich der Kehdinger Wildganstage am 27./28. Oktober lädt der Touristikverein Kehdingen e.V. alle Fotofreunde ein, an einem Wettbewerb zum Thema "Kehdingens Tierwelt" teilzunehmen. Erbeten werden jeweils bis zu drei Aufnahmen (ca. 20 x 30 cm = 2360 x 3540 Pixel, Auflösung 300 dpi, JPEG-Speicherqualität Stufe 5 wählen) per E-Mail bis spätestens Mittwoch, 19. Oktober, 17 Uhr, an Tourismus Kehdingen (E-Mail) unter Angabe von Anschrift und Telefonnummer.


Ausstellungsort: Kornspeicher in Freiburg

Die Fotos werden während der Wildganstage im Historischen Kornspeicher in Freiburg ausgehängt, um sowohl von den Besuchern als auch von einer Fachjury begutachtet und bewertet zu werden. Am Sonntag,  28. Oktober, 16 Uhr, findet dann im Kornspeicher die Preisverleihung statt. - Komplettes Programm hier.

Dank für Hinweise und Fotos an Heike Wagner, Jörg Petersen und Kurt Ringen.


Naturschutz

Ins Moor und
zur Mündung


Osteland-Preisträger Fritz Bechinger

8. 10. 2012. Der Naturschutzbund (NABU) Land Hadeln unter Vorsitz von Oste-Kulturpreisträger Fritz Bechinger (Tel. 04778-7235) aus Wingst bietet seinen Mitgliedern ein interessantes Herbstprogramm. Dazu zählt auch eine Exkursion zur Ostemündung am Sonnabend, 13. Oktober, 14.30 Uhr, ab Parkplatz am Ostesperrwerk. Der NABU-Landesverband ist Mitglied der AG Osteland.


Hohes Moor bei Bremervörde-Elm

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Stade und die Schutzgemeinschaft ländlicher Raum Nord West e.V. unter der Leitung von Dr. Hans-Joachim Andres laden am Sonntag, 14. Oktober, gemeinsam zu einer Wanderung und Informationsveranstaltung in das Hohe Moor in der Nähe des Oste-Ortes Elm ein. Mehr...


Moor-Experte Ramm (l.) mit Teilnehmern

Bereits im September stattgefunden eine Wanderung ins einsame Oederquarter Moor bei Osten. Ein informativer und bebilderter Tourenbericht des Exkursionsleiters, Cuxhavener BUND-Kreisvorsitzenden und AG-Osteland-Mitstreiters Georg Ramm steht im neuesten BUND-Infobrief, den Ulrich Beushausen zusammengestellt hat (PDF-Datei).


Die Oste im Netz

> NEU::Wieder Fischsterben in ROW: Teil 1, Teil 2
(Rotenburger Rundschau),

> NEU::Apfel-Wochenende in Kehdingen
(tourismusverband-stade.de),

> NEU::Bürger gegen Bauschutt-Deponie
(Bremervörder Zeitung),

> Bauschutt-Deponie: Mediation gescheitert
(Rotenburger Rundschau),

> Wandern im Hohen Moor bei Elm
(Schutzgemeinschaft ländl. Raum),

> Gnarrenburg: Zeitreise mit Gästeführerin
(Weser-Kurier),

> Jäger und Naturschutz Hand in Hand
(Marktplatz  Bremervörde),

> Bremervörde: Ostebrücke vor dem Abriss
(Bremervörder Zeitung),

> Dank NABU: Heideflächen an der Oste
(Zevener Zeitung),

> Hollnseth:  "Halbstarke" helfen Kindern
(Bremervörder Zeitung),

> Düdenbüttel: Gemeinde gegen Großstall
(nidhas.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Hemmoor

Breitband
fürs Land


Hier und in Hechthausen gibt's den fixen Draht

8. 10. 2012. Gerade für abgelegene ländliche Räume mit demographischen Problemen wie das Osteland ist die Verfügbarkeit von schnellem Internet zur Existenzfrage geworden. "Eine Riesenchance, den Breitbandausbau in der Samtgemeinde Hemmoor zu fördern, bietet das aktuelle, aber befristete Angebot der EWE," teilt SG-Bürgermeister Dirk Brauer (Foto) mit. Im EWE-Portal kann jedermann, der in den sogenannten Fokusgebieten (siehe Karte oben sowie Hechthausen) wohnt, einfach mit Hilfe einer Eingabemaske (siehe unten) prüfen, ob sein Haushalt für einen Anschluss in Frage kommt.


Einfach per KlickVerfügbarkeit checken

Zusätzliche Informationen beim EWE-Servicepunkt, 21745 Hemmoor, Zentrumstraße 1-5, Tel. 0 47 71/ 6 46 70 oder im Rathaus Hemmoor unter Tel.: 0 47 71/ 602-113.


Oberndorf

Dorf ohne
Schule?


Einladung zu SPD-Dialogen an der Oste

8. 10. 2012. Die SPD im Landkreis Cuxhaven startet das zweite Halbjahresprogramm ihrer Dialogreihe "Im Gespräch bleiben". Insgesamt zehn Veranstaltungen werden bis Ende November angeboten, darunter zwei Diskussionen zu hochaktuellen Problemen in Hechthausen und Cadenberge: der Zukunft der kleinen Schulen und der Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Beide Themen sind regelmäßig Gegenstand dieser Website - siehe unsere Sonderseiten "Schule im Dorf" und "Osteland in den HVV".

Am Donnerstag, 11. Oktober, 19 bis 21 Uhr, im MarC 5, Am Markt 5, Cadenberge, geht es um "Schulentwicklung mit weniger Kindern - Bleibt die Schule im Dorf?" Dazu die SPD: "Unsere Grundschulen sind stark und vielfältig. Sie leisten gute Arbeit. Allerdings verändern sich die Rahmenbedingungen. Die Anzahl der Kinder geht im Cuxland stark zurück. Die Grundschulen in unseren Dörfern verlieren Klassen, werden kleiner.

Wie können wir also auf der einen Seite die Grundschulstandorte sichern und auf der anderen Seite die Qualität der schulischen Bildung erhalten?" Gesprächspartner ist Ralf Borngräber, Mitglied des Kultusausschuss des Landtages. Moderator ist Detlef Horeis, Landtagskandidat (Website) und Bürgermeister von Oberndorf. Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. - Das Gesamtprogramm der Cux-Dialogreihe steht hier.


Rettungswesen

DLRG übt
an der Oste


DLRG-Einsatzkräfte an der Schwebefähre

7. 10. 2012. Über 50 DLRG-Kräfte aus dem Bereich Aller/Oste mit 13 Fahrzeugen und sieben Booten absolvierten an diesem Wochenende eine Katastrophenschutzübung an der Oste. Einbezogen in die Taucher-, Sanitäts- und sonstigen Rettungseinsätze war auch der Oberndorfer Oste-Oldtimer "Mocambo".

Zum Thema:

> Rettungsübung auf der Oste
(Cuxhavener Nachrichten).


Tourismus

Die Reize
der Wingst


Video-Stars Maaike Hoop und Hannes

5. 10. 2012. Ein knapp fünfminütiges neues Video weckt viel Sympathie für die Untere Oste von Oberndorf bis Neuhaus und für den benachbarten schönen Bergwald. Rahmenhandlung des Films: Maaike Hoop, Wingster Tourismusfee, zeigt einem plietschen kleinen Jungen namens Hannes die Reize der familienfreundlichen und naturreichen Samtgemeinde Am Dobrock.

Mehr über den Film in unserem Kanal BLAUES NETZ. Das Video aus dem Angebot des Internetportals tipdoo kann hier auf Youtube angesehen werden.


Ferienstraßen

Die Fähre
im Video


N3-Beitrag über die Elbfähre - ansehen

5. 10. 2012. Etwa 700.000 Fahrzeuge bringt die Fähre Wischhafen-Glückstadt jedes Jahr über die Elbe. Die Elbfähre war Thema eines N3-TV-Beitrags in der Reihe "Hallo Niedersachsen", der jetzt hier in der Mediathek des Senders abgerufen werden kann. Die Aufnahmen unterstreichen unter anderem die touristische Bedeutung der Fährverbindung, die es vielen Besuchern ermöglicht, bei einer Art Mini-Kreuzfahrt maritime Atmosphäre zu schnuppern und unter Deck die berühmte "Fährplatte" (Tasse Kaffee und ein Dölling-Würstchen) zu verzehren - Erlebnisse, die kein Elbtunnel je wird bieten können. Die Elbfähre verbindet unter anderem den Nord- und den Südteil der 2004 eröffneten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel und ist zugleich eine der Atrraktionen der Ferienroute.


Wassersport

"Heimkehr"
heimgekehrt


Die Oberndorfer Yacht im Nord-Ostsee-Kanal

4. 10. 2012. Nach einem mehrmonatigen Ostsee-Törn haben die Oberndorfer Extremsegler Bert und Marlene Frisch wieder deutsche Gewässer erreicht - willkommen im Osteland! Jüngste Meldung von Bord am Donnerstagabend: "Morgen früh geht’s weiter in die von uns so geliebte Oste nach Oberndorf, da wollen wir nachmittags ankommen." Unser Lesetipp: Die Frisch-Homepage, 2011 ausgezeichnet als beste Website von der Oste, mit Hunderten schöner Fotos und flotten Logbuch-Einträgen über die jüngste Reise.


Cuxland

Streit um
Millionen


Cux-Vizelandrat Wegener (auf seiner Website)

4. 10. 2012. Über die Entschuldungshilfe des Landes für den dramatisch verarmten Kreis Cuxhaven ist in Presse und sozialen Netzwerken ein Meinungsstreit entbrannt. Wenige Tage nach der Unterzeichnung des Vertrags am Montag in Bad Bederkesa durch Ministerpräsident David McAllister und Landrat Kai-Uwe Bielefeld (Foto) schmücken sich Unionsfreunde im Netz mit CDU-Verdiensten um das Zustandekommen des sogenannten Zukunftsvertrages - und ernten Widerspruch.

Vize-Landrat  und SPD-Bundestagskandidat Gunnar Wegener erklärt auf seiner Facebook-Seite, "dass die Kommunen erst durch nicht ausreichende Finanzzuweisungen aller Landesregierungen in den letzten 20 Jahren in diese Lage gekommen sind. Und die jetzige Entschuldung zahlen in letzter Konsequenz alle Kommunen in Niedersachsen". Wegener: "Deshalb gerade auch DANKE an die drei kommunalen Spitzenverbände!"

Der Grünen-Kreissprecher Bernd Jothe(Foto) betont heute in der Niederelbe-Zeitung, dass Landrat Bielefeld nicht der eigentliche Wegbereiter für den Vertrag gewesen sei; dessen Vorstellungen hätten "ursprünglich ganz anders" ausgesehen. Jothe: "Die Entscheidung für den Vertrag habe die neue Mehrheit aus SPD, Grün und Bürgerfraktion "aus eigener Kraft erreicht" - nach entscheidenden Vorarbeiten des  Finanzausschussvorsitzenden Gunnar Wegener sowie der Fraktionsvorsitzenden Johannßen (SPD) und Tecker (Grüne).

Klartext zum Thema Entschuldungshilfe kommt auch von dem Oberndorfer Theatermacher, Bürgergenossenschafter und Osteland-Mitstreiter Hartmut Behrens (Foto). In einer ausführlichen und fundierten Stellungnahme für die NEZ schreibt er: "Stellen wir uns vor, ein Bankräuber ginge nach vielen Jahren in die Bank, die er ausgeraubt hat, brächte einen Teil der Beute zurück und würde dafür von der Presse und den Bankangestellten als strahlender Wohltäter gefeiert. Irgendwie wären wir doch irritiert, oder?

Im Prinzip genau das passiert aber nun mit dem sogenannten Zukunftsvertrag. Nachdem die Landesregierungen jahrzehntelang ihre verfassungsmäßige Pflicht gegenüber den Gemeinden vernachlässigt haben, wird nun von McAllister/Schünemann freundlicherweise angeboten, einen Teil des pflichtwidrig zurückgehaltenen Geldes auszuzahlen. Das allerdings zu Bedingungen, die für viele Gemeinden unerfüllbar sind." Es lohnt sich, hier weiterzulesen...


Umwelt

Pilgern für
die Elbe


Gibt Auskunft: Oste- und Elbfischer Zeeck

1. 10. 2012. Das Regionale Bündnis gegen Elbvertiefung lädt zu einem Gang auf einem rund 130 Kilometer langen "Pilgerweg zum Schutz der Elbe", der vom 24. bis zum 28. Oktober entlang des Elbe-Radwanderweges zu Fuß von Cuxhaven nach Hamburg stattfinden soll. "Wir wollen damit auch gegen die Mutlosigkeit angehen, die viele Menschen an der Unterelbe ergriffen hat", sagt Bündnissprecher und AG-Osteland-Vize Walter Rademacher (Foto).

Zurzeit sind es immerhin 16 Personen, die den Weg komplett oder in Abschnitten mitgehen. Die erste Tagesroute soll bis Neuhaus führen, die zweite bis Freiburg, am dritten Tag geht es nach Stade und von dort mit einer Übernachtung in Cranz bis ins Hamburger Zentrum. "Für alle diese Orten haben wir bereits Übernachtungsangebote erhalten, aber wir freuen uns natürlich über jede weitere Unterstützung, auch für Kaffeepausen, Verpflegung oder Gepäcktransport", sagt Rademacher.


Protestplakat im Elbe-Weser-Dreieck

Abends wird es jeweils um 20 Uhr Gesprächsrunden zur Elbvertiefung geben. 24.10 (Neuhaus): Gespräch mit dem Fischer und Ostepreisträger Walter Zeeck. 25.10. (Freiburg): Folgen der Elbvertiefung für Landwirtschaft und Ökologie, 26.10. (Stade):  Friedensforscher Martin Arnold über die Erfolgsfaktoren friedlichen Widerstands, 27.10. (Cranz): Elbe und Atomkraft mit Karsten Hinrichsen von Brokdorf Akut, 28.10.: Abschlussveranstaltung in Hamburg.

"Wir möchten den Austausch mit den Menschen vor Ort suchen – und natürlich auch weiter zum Spenden für die gemeinsame Klage von BUND und NABU gegen die Elbvertiefung aufrufen, die auch vom WWF unterstützt wird", sagt Georg Ramm (Foto) vom Vorstand der BUND-Kreisgruppe Cuxhaven. "Diese Spenden sind wichtig, um unsere Argumente mit weiteren wissenschaftlichen Gutachten untermauern zu können."

Wer an dem Pilgergang teilnehmen oder in irgendeiner Form Unterstützung anbieten möchte, ist herzlich willkommen. "Wir freuen uns auch über eine tage- oder stundenweise Begleitung", betont Rademacher. Diejenigen, die eine längere Strecke mitgehen möchten und daher auch Übernachtungsmöglichkeiten brauchen, bittet das Regionale Bündnis um Anmeldungen unter fuerdieelbe@yahoo.de.  - Die Pilgerwegveranstalter informieren auch auf facebook.


Krimiland

Das Grauen
kehrt zurück


Reinhold Friedl schrieb den 50. Oste-Krimi

4. 10. 2012. Im Krimiland Kehdingen - Oste, wo gerade der 50. Regionalthriller, verfasst von Reinhold Friedl,  gefeiert wurde, hat der Herbst eine Reihe von Veranstaltungen zu bieten. Dazu zählen zwei Krimi-Dinner in Neuhaus und Grauerort (Motto: "Das Grauen kehrt zurück") sowie Lesungen in Geversdorf mit Dr. Friedl und in Otterndorf mit der diesjährigen Oste-Preisträgerin Alexandra Kui.

Ausführliche Berichte über die bevorstehenden Veranstaltungen in unserem Kanal KRIMILAND und auf krimiland.de.

Zwei ZDF-Filme
zurzeit in Arbeit

Übrigens: Ein Film über das Mumienschiff, von den Friedl jüngster Oste-Krimi handelt, ist in Kürze im ZDF zu sehen. Kuis Roman "Blaufeuer" wird zurzeit für das ZDF verfilmt.


Landwirtschaft

Minister zur
Vermaisung

4. 10. 2012. Die Länderagrarminister haben laut topagrar.de den Bund aufgefordert, bis zum nächsten Jahr in einer Studie die Auswirkungen der Biogaserzeugung und des dafür erforderlichen Energiepflanzenanbaus auf die Boden- und Pachtmärkte darzulegen.  Beim zukünftigen Ausbau der energetischen Nutzung von Biomasse sei eine verstärkte Effizienzsteigerung von Biomassenutzungsanlagen, eine Erhöhung der Nutzung von biogenen Reststoffen und Abfällen sowie die "vertiefte Beachtung der Nachhaltigkeit" bei der Bereitstellung von Biomasse notwendig.


Geversdorf

Vernissage
im Museum


Bild von Monika Brunner

4. 10. 2012. Vom 22. Oktober bis zum 3. November zeigen Babette Salewski und Monika Brunner im Heimatmuseum Geversdorf Kachelkunst und Kiebitzmotive. Die Ausstellung wird am Sonnabend, 13. Oktober, 14 Uhr, eröffnet.


Gräpel / Brobergen

Fährfest am
Saison-Ende


Auch in Gräpel macht die Fähre bald Pause

3. 10. 2011. In Gräpel, wo am Feiertag viele Touristen wie die Südhessin Katharina Schmidt (Foto) mit dem Traditionsprahm die Oste überquerten, halten die Wirtsleute vom "Osteblick" noch bis Mitte des Monats den Fährbetrieb aufrecht. Ein Stück stromabwärts, in Brobergen, ist jetzt schon Saisonende - was der rührige Trägerverein mit einem gut besuchten, liebevoll mit Herbst-Deko geschmückten Markttag am Fährkrug feierte.


Herbstlicher Schmuck: Saisonendein Brobergen

Viel Zuspruch fanden die Flohmarkt-, Obst- und Kuchenstände sowie eine Treckerausstellung achtern Diek. Besucher von auswärts - die Ostefreunde Waltraud und Josef Schmidt waren sogar aus Bayern angereist - lobten die inzwischen erfolgte perfekte Ausschilderung der früher etwas unübersichtlichen Anfahrtsstrecke von der Lamstedter Seite aus.


Hilfreich: Hans-Heinrich Baack, Wally Schmidt

Verantwortlich für die Beschilderung zeichnetVorstandsmitglied Hans-Heinrich Baack, der vor Jahren schon Ideengeber für den "Prahmweg" Bremervörde - Stade gewesen war.


Die Besucher freuten sich über viele Stände

Mehr über die Fähre Brobergen und deren Retter steht auf der Website des Fährvereins und weiter unten in dieser Spalte.

Für oste.de fotografierten in Brobergen Barbara Gehring, Jochen Bölsche u. a.


Osten

Konzert in der
Peterskirche


Ostener Chor (2010) - Fotoovergrößern

4. 10. 2012. Mit einem sehr anspruchsvollen Programm ist der Gemischte Chor Osten an diesem Freitag, 5. Oktober, 20 Uhr, in der St.-Petri-Kirche am Fluss zu erleben. Unter der Leitung von Maren Kröger-Haenisch werden Werke von Monteverdi, Palestrina, Banchieri, Morley, Bennet, Schumann, Brahms, Genee, Peterson-Berger, Alfven und Mäntyjärvi gesungen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Dank für den Hinweis an Sabine Auf dem Felde.


Schwebefähren

Lichtkunst
zum 100.


Konzept für Schwebefähren-Illuminierung

3. 10. 2012. Im September 2013 wird die Hochbrücke über dem Nord-Ostsee-Kanal 100 Jahre alt. Das Bauwerk, das die jüngere "Schwesterfähre" des Oste-Wahrzeichens trägt und Rendsburg mit der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld verbindet, soll mit einem 200.000 Euro teuren LED-Lichtkunstwerk illuminiert werden. - Ausführliche Berichte in unserem Kanal FÄHRSTRASSE und auf unserer internationalen Schwebefähren-Website www.schwebefaehre.org.

Der Gemeinde-Partnerschaft Osten - Osterrönfeld ist diese Sonderseite gewidmet.


Fernsehen

Zwillinge als
Botschafter


Heute auf N3: Kati und Rike van der Weerd

3. 10. 2012. Die  Zwillinge Kati und Rike van der Weerd, Tierheilpraktikerinnen in Oberndorf/Oste, waren schon wiederholt im Fernsehen zu sehen - als Quizteilnehmerinnen (zusammen mit Kaufmann Albertus Lemke) - und immer als sympathische, fröhliche Botschafterinnen des Ostelandes. Am Mittwoch, 3. Oktober, 18  Uhr, präsentierte N3 die beiden Frauen, die in den 1970er Jahren an der Oste aufwuchsen und noch immer auf dem Hof der Eltern leben, in einer Dokumentation mit dem Titel "Meine Kindheit auf dem Land". Mehr zur Sendung auf der NDR-Website.


Osteland

Ruf nach
dem HVV


Hellblau: Wucherzone zwischen HVV und VBN

3. 10. 2012. Hoch erfreut zeigen sich die Bürgermeister Jan Tiedemann (Hechthausen) und Michael Schlobohm (Wingst; beide SPD) über den Start bzw. Abschluss der - längst überfälligen - Modernisierung ihrer Bahnhöfe (Details auf der Website der Bahn). Tiedemann nutzte den offiziellen Termin in Anwesenheit des wahlkämpfenden Landtagskandidaten und Ministerpräsidenten David McAllister sowie des Berliner Verkehrsstaatssekretärs Enak Ferlemann (beide CDU) für einen Hinweis: Ebenso wichtig wie barrierefreie Bahnsteige sei für die Menschen in der Region die seit langem geforderte Ausweitung des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) über den bisherigen Endpunkt Himmelpforten hinaus in Richtung Cuxhaven.


Bürgermeister Tiedemann, Schlobohm

Die Bahnhöfe in der Osteregion zählen bekanntlich zu den letzten verbundfreien Zonen Deutschlands. Die hier geltenden Wuchertarife bedeuten ausgerechnet für die strukturschwache, abgelegene Region eine weitere massive Benachteiligung. Beispiel: Eine Fahrt nach Hamburg ist ab Hechthausen doppelt so teuer wie vom benachbarten Himmelpforten aus.

Zudem hindern die derzeitigen HVV-Grenzen beispielsweise Abertausende von Zeitkartenbesitzern aus der Hamburger Verbundregion, am Wochenende Ausflugsziele wie Hechthausen, Wingst oder Otterndorf gratis oder zu günstigen Tarifen anzusteuern.

Unsere bisherigen Berichte (seit 2004) über die vom Land bisher negierten Bemühungen um eine HVV-Ausweitung stehen auf unserer SONDERSEITE "Osteland in den HVV".

Neu im Netz

> Bremervörde: Ostebrücke vor dem Abriss
(Bremervörder Zeitung),

> Heide und Schnucken an der Oste
(Zevener Zeitung),

> Hollnseth: Landjugend hilft Kindergarten
(Bremervörder Zeitung),

> Düdenbüttel: Gemeinde gegen Großstall
(nidhas.de).


Fernsehen

ZDF-Film zum
Mumienschiff


ZDF-Ankündigung der TerraX-Sendung

4. 10. 2012. Schon mal vormerken: Am Sonntag, 28. Oktober, 19.30 Uhr, zeigt das ZDF den Film über den AG-Osteland-Mitstreiter Reiner Leive und dessen 30-jährige Suche nach dem vor der Ostemündung versunkenen Mumienschiff , das auch Thema des jüngsten Krimis von Reinhold Friedl ist. Ausführlicher Bericht in unserem Kanal KRIMILAND.


Benefiz

Angeln für
Oste-Störe


Handzettel zur Tostedter Benefiz-Aktion

3. 10. 2012. Über 600 Euro hat der Naturfreund Eddy Meyer-Rochow (Foto) bereits vor zwei Jahren für das Ostestör-Projekt gestiftet - er hatte nach dem Tod seines Vaters, eines begeisterten Sportfischers, die Trauergäste um eine entsprechende Spende gebeten (ausführlicher Bericht hier). Jetzt will Meyer-Rochow die Angel-Utensilien seines Vaters verkaufen - siehe Handzettl oben - und 10 Prozent des Erlöses dem Stör-Projekt zur Verfügung stellen, wie Wolfgang Schütz mitteilt, Sprecher der Osteland-AG Wanderfische. Der Verkauf "zu Spottpreisen" findet in Tostedt statt, am Südzipfel des Ostelandes, unweit der Ostequellregion.


Brobergen

Ein Fest
am Fluss

3. 10. 2012. An der Oste-Prahmfähre "Helmut Hudaff" in Brobergen feiert der Fährverein sein Fährabschlussfest am heutigen Mittwoch, 3. Oktober, ab 11 Uhr mit Markt und Trecker-Treffen, Erbsen- und Kürbissuppe, selbst gebackenem Brot und Torten sowie Ständen mit Obst und Gemüse, Honig, Räucherfisch und Gartenartikeln.


Fährvorständler bei der Kaffeepause im Fährkrug

Der Vorstand des vor fünf Jahren gegründeten, außerordentlich verdienstvollen Fährvereins um Günter Schimkatis und Egon Oellrich kann - trotz zeitweiser Beeinträchtigung des Ausflugsverkehrs auf der Deutschen Fährstraße und dem Oste-Radwegdurch Deichbauarbeiten - auf eine recht gute Saison zurückblicken. Die mittlerweile 14 Fährmänner und die rund 170 Vereinsmitglieder freuen sich nun auf die vom Deichverband geplante Aussichtsplattform vor dem Fährkrug und auf den von der Gemeinde Kranenburg für 2013 angestrebten neuen Schiffsanleger, den voraussichtlich letzten in einer Reihe von dann insgesamt sechs Anleger-Neubauten (Balje, Oberndorf, Osten, Hechthausen-Klint, Großenwörden) an der Unteren Oste.

Die bewegte Geschichte der von der AG Osteland unterstützten Rettung der Broberger Fähre (seit 2005) ist auf unserer SONDERSEITE nachgezeichnet.

Heute Insellauf
auf Krautsand


Elberadweg auf der Insel Krautsand

Die Elbinsel Krautsand ist immer wieder für originelle Veranstaltungen gut. Nach dem gelungenen Erntefest auf der Pastorenweide mit Karussell, Verkaufsständen, Schieß- und Wurfbude und einem Auftritt des Krautsander Gesangverein Wohlfahrt folgt an diesem Mittwoch, 3. Oktober,  der 15. Insellauf der LG Kehdingen. Angeboten werden folgende Laufstrecken: 2.222-m-Lauf,  Beginn: 9.30 Uhr, Start und Ziel beim Leuchtturm; 5.555-m-Lauf, Beginn: 10 Uhr; Start im Außendeich (Wohnmobilplatz), Ziel Leuchtturm; 5.555-m-Walking / Nordic Walking, Beginn  10.10 Uhr, Start und Ziel wie beim 5.555-m-Lauf; 11.111-m-Lauf, Beginn 10.30 Uhr, Start im Außendeich (Wohnmobilplatz), Ziel Leuchtturm. Infos und Anmeldungen bei Reinhild Müller, Tel. 04143/5349 oder unter info@lg-kehdingen.de.


Wischhafen

Mini-Fähre
auf Eis


Passé: Schwebefähren-Entwurf für Wischhafen

3. 10. 2012. Ursprüngliche Pläne, mit Hilfe einer Mini-Schwebefähre eine Lücke im Elberadweg bei Wischhafen zu schließen, sind jetzt zugunsten einer alternativen Routenführung zu den Akten gelegt worden. Ausführlicher Bericht in unserem Kanal FÄHRSTRASSE.


Wassersport

Abmotoren
mit Taufe


Bootstaufe im BC Elm

2. 10. 2012. Überall an der Oste klingt in diesen Tagen die Wassersportsaison aus, vielerorts mit dem traditionellen Absegeln oder Abmotoren. Der Bootsclub Elm (Bremervörde) feierte das Saisonende mit einem Törn zum Gasthaus "Raubritter" in Hechthausen-Klint und einer Bootstaufe: Die Kindern des Segelkurses 2012 gaben dem vereinseigenen Optimist den Namen "Pikachu". Dankend erwähnte der 1. Vorsitzende Hauke Storm, der auch der AG Osteland angehört, dass erst Spenden der Elmer Bürgerstiftung und der Elmer Paul-Gerhardt-Stiftung den Bootskauf ermöglicht haben.

Die Segler-Gemeinschaft Oberndorf (SGO) holt ihren Anleger am Samstag, 27. Oktober, ab 11 Uhr aus der Oste. Freiwillige Helfer sind wieder herzlich willkommen. Zuvor veranstaltet der Verein zum Saisonende wie schon in den Vorjahren für seine Mitglieder eine Abschlussfahrt auf der "Mocambo". Die Tour beginnt am Sonnabend, 20. Oktober, 15 Uhr, an der Fährpromenade Oberndorf.

Der WSC Osten (neue Website) veranstaltete bereits Ende September eine zweitägige Bootstour nach Gräpel.

Dank für Foto und Hinweise an Hella Neugebauer, Lothar Beisenherz u. a.


Fracking

Chemikalien
ins Erdreich


Will's wissen: SPD-Kreispolitiker Wölbern

2. 10. 2012. Auskunft zum heiss umstrittenen Thema "Fracking" verlangt die neue Mehrheit im Rotenburger Kreistag (SPD, Grüne, WFB) vom Landkreis. In der vom SPD-Landtagskandidaten, Fraktionsvorsitzenden und Dipl.-Biologen Bernd Wölbern vorgelegten Anfrage heißt es: "Auf dem Gebiet des Landkreises Rötenburg/Wümme suchen gegenwärtig verschiedene Energieunternehmen nach sogenanntem unkonventionellem Erdgas. Um an dieses Erdgas zu gelangen, muss das Muttergestein durch eine Horizontalbohrung aufgebrochen werden.


Protest gegen Fracking im Kreis Rotenburg

Danach werden große Mengen von mit Sand und Chemikalien vermischtem Wasser unter hohem Druck in das Muttergestein gepresst, bis sich darin tiefe Risse bilden. Durch die Risse kann dann das Gas in ein Rohr strömen und an die Oberfläche geleitet werden. Das skizzierte Verfahren wird gemeinhin als "Fracking" bezeichnet. Unlängst erreichten uns verschiedene Meldungen über erhebliche Umweltbelastungen, etwa über Verunreinigungen des Grundwassers oder giftige Stoffe, die aus dem tiefen Untergrund bei der Förderung an die Oberfläche gelangen. Die eingesetzten Chemikalien sind darüber hinaus teilweise hochgiftig und krebserregend." Weiterlesen bitte hier.

Eine äußerst informative Hintergrund-Reportage des Deutschlandradios zum Thema Fracking ist hier online verfügbar.


Neuhaus

Rabatt im
Natureum


Oste-Schiff Mocambo (Foto: Barbara Gehring)

2. 10. 2012. In diesem Winter wird die Dauerausstellung im Museumsgebäude des Natureum Niederelbe komplett erneuert. Dafür schließt das Natureum ab 5. November seine Pforten bis zum März 2013. Ab Oktober wird die Ausstellung "Landschaften der Niederelbe" im Hauptgebäude bereits für den Umbau gesperrt. Daher gelten ab 1. Oktober bereits die Wintereintrittspreise (4 € Erwachsene, 3  € ermäßigt, 12  € Familienkarte). Die Sonderausstellung "Abenteuer Erdgeschichte - Expedition in die Urzeit", der Elbe-Küstenpark, die Bernsteinausstellung, der KüstenZoo sowie Museumsshop und Café sind bis zur Winterpause geöffnet.

Direkt am Natureum-Anleger starten auch im Oktober noch zwei einstündige "Mocambo"-Fahrten in die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt der Oste- und Elbmündung. Die letzte Törns u. a. zu den Seehundbänken in der Ostemündung finden in dieser Saison am Sonntag, 7. Oktober, 13.50 Uhr, und am Sonntag, 21.Oktober, 14.05 Uhr, statt.


Neu im Netz

> Biogas-Gärreste reduzieren
(Rotenburger Rundschau),

> Eisenbahn-Fan-Jubiläum an der Oste
(Zevener Zeitung),

> Kurz-Video: Wiesen zu Maisäckern
(Bayerisches Fernsehen),

> Otterndorf: Neue Energiegenossenschaft
(energie.otterndorf.com).

Dank für Hinweise an Uwe Heins, Peter Wortmann, Kurt Ringen u. a.


Naturschutz

Störe auch
für die Elbe


Dr.Gessner im NDR-Video - abspielen

1. 10. 2012. Nach der großen Besatzaktion an der Oste, wo kürzlich unter Mitwikung der Osteland-AG Wanderfische der 1000. Stör ausgewildert wurde, wurden jetzt auch in der Elbe Jungfische dieser höchst bedrohten Art ausgesetzt. Federführend war wieder der von der AG Osteland 2011 mit dem Goldenen Hecht ausgezeichnete Biologe Dr. Jörn Geßner vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei. Das Vorhaben wird durch das Bundesamt für Naturschutz sowie die Bundesministerien für Umwelt und Forschung gefördert. Ein NDR-Video über die Aktion an der Elbe steht hier, eine Bildergalerie hier.

Mit Dank für Hinweise an Kurt Ringen.


Freiburg

Kunst & Musik
im Speicher


Vor dem Abriss gerettet: der Kornspeicher

1. 10. 2012. Nachdem bereits im August ein sehr interessantes Künstlergespräch mit dem Schweizer Künstler Georges Wenger in dem durch Bürgerinitiative vor dem Abriss gerettenen Kornspeicher in Freiburg stattgefunden hat, laden der Förderverein Historischer Kornspeicher und die Schauspielerin Hanna-Maria Arentz am Freitag, 12. Oktober, 20 Uhr, zu einer "musikalisch-literarischen Zeitreise durch die 60er, 70er und 80er Jahre" in den Kornspeicher ein. "Bitte bedenken Sie, dass warme Kleidung den Genuss an den Darbietungen erheblich erhöht," rät der Verein.

Dank für Hinweise an Jörg Petersen.


Cadenberge

Biken am
Mountain


Wingst-Radler 2011 beim Start in Cadenberge

1. 10. 2012. Die Wingst, der schöne Bergwald an der Oste, ist Austragungsort eines der größten Radsport-Events im Norden. Schon im vergangenen Herbst fand erstmals die Countrytourenfahrt (CTF) "Über die Wingst" ab Cadenberge statt. Wegen der sehr guten Resonanz - mit 164 Startern  - lädt die Radsportabteilung des TSV Germania Cadenberge auch in diesem Jahr zu Geländetouren ab Cadenberge ein.

Am Sonntag, 4. November, von 10 bis 10.30 Uhr startet die Fahrt bei der Sporthalle am Heideweg. Alle Radsportler mit Mountainbike oder Crossrad  sind eingeladen, die Herausforderungen von drei Gelände-Touren zu meistern. Neben einer 32 km langen Freizeittour wird auch eine Fitnesstour über 54 km angeboten. Neu in diesem Jahr ist eine Zusatzschleife im Bereich Westerberg und Börde Lamstedt, die eine 74 km Leistungstour mit 629 Höhenmetern für ambitionierte Gelände-Radsportler ergibt. Die landschaftlich schönen Strecken führen von Cadenberge aus über die Höhen der Wingst. Auch der legendäre Deutsche Olymp, mit 18 Prozent Steigung eine der steilsten Rampen im Norden, und der Silberberg sind zu bezwingen. Mehr auf der Website der Veranstalter.

Dank für Hinweise an Michael Johnen.


Osten

Ade nach
19 Jahren


Archivbild mit Klüser, Jonscheck und Guthahn

1. 10. 2012. In den 46 Jahren ihres Bestehens ist die SPD Osten mit drei Vorsitzenden ausgekommen (siehe SPD-Ortschronik). Allein 19 Jahre davon stand - nach Wilhelm Jonscheck und Herbert Guthahn - der Polizeibeamte Lothar Klüser an der Spitze. Klüser, Mitorganisator der Ostener Fährmärkte und seit kurzem - unter Karl-Heinz Brinkmann und neben Peter Burmester - Vizevorsitzender des Fährvereins, will nun, nach fast zwei Jahrzehnten Parteiarbeit, nicht wieder für den Ostener Distriktsvorsitz kandidieren, sondern sich auf seine Mandate im Rat und im Samtgemeinderat sowie die Arbeit für die Schwebefähre konzentrieren.


Referent Horeis (M.) - vergrößern

Die Wahl eines Klüser-Nachfolgers und weiterer Vorstandsmitglieder steht auf der Tagesordnung der Hauptversammlung am Freitag, 12. Oktober, 19.30 Uhr, im Hotel Fährkrug in Osten. Außerdem stellt sich in der Versammlung der SPD-Landtagskandidat und Oberndorfer Bürgermeister Detlef Horeis ("Einer von uns") den Mitgliedern vor.


Oberndorf

Bald ist
Advent...


Heimatstube Oberndorf: Bald mit Café?

1. 10. 2012. Am Sonntag, 14. Oktober, 15 Uhr, feiern die Heimatfreunde Oberndorf bei Kaffee und Kuchen in der Heimatstube an der Kirche den Saisonabschluss. In der Hauptversammlung am Dienstag, 16. Oktober, 20 Uhr, geht es um aktuelle Pläne, ein Café in der Heimatstube einzurichten.

Gerade ist der Oktober angebrochen, naht schon die Weihnachtszeit - und damit der beliebteste Adventsmarkt der Region. Zur Vorbereitung des 35. Oberndorfer Weihnachtsmarkts lädt die Interessengemeinschaft Oberndorfer Vereine (IOV) um Nils Uhtenwoldt zu einer Versammlung am Dienstag, 9. Oktober, 20 Uhr, in das Restaurant 53°Nord.


Krautsand

Elb-Ewer für
alten Hafen


Fast vergessen: der alte Hafen auf Krautsand

1. 10. 2012. Der nach dem Deichbau 1977 geschlossene, heute fast vergessene  ehemalige Hafen auf Krautsand soll restauriert, ausgebaggert, neu umpflastert und mit einem Traditionsschiff, dem alten Elb-Ewer "Catharina", aufgewertet werden.


Krautsander Dorferneuerer Grotheer

Das 150.000-Euro-Projekt- das nur mit Fördermitteln realisiert werden kann - hat Günter Grotheer, Sprecher des Arbeitskreises Dorferneuerung, auf einem Infostand am Sonntag beim Erntefest auf der Insel der Öffentlichkeit vorgestellt. Unterstützt wird das Vorhaben unter anderem vom Inselrat. Die Unterhaltung des alten Hafens wollen Mitglieder des Vereins "Hafengemeinschaft Krautsand" übernehmen.


Natur

Lodengrün &
andere Töne


Partner Dammann-Tamke (l.), Baumert (2.v.r.)

1. 10. 2012. Der Einsatz für die auch im Osteland bedrohte Natur und Mitwelt verbindet Jäger und Naturschützer mehr denn je. Am Wochenende mischten sich bei einem Festakt in der Bremervörder Umweltpyramide Lodengrün und andere Grüntöne: Der Naturschutzbund (NABU), an der Spitze Landes-Vize Uwe Baumert (Deinstedt), ehrte erstmals zwei Vertreter der Jägerschaft für ihr umweltpolitisches Engagement. Landes-Jägerpräsident und CDU-MdL Helmut Dammann-Tamke (Ohrensen) würdigte seinerseits der Verdienste des NABU, der, ebenso wie die Jäger, mit Blühstreifen der zunehmenden Monotonisierung der Feldflur begegnen wollen.

Ausführlicher Bericht in der rechten Spalte.

Mehr zum Thema:

> Umweltpreis für Jäger
(Bremervörder Zeitung)


Kirche

Zu Fuss im
Osteland


Dicht am Fluss: Ostens Kirche (Foto: Bölsche)

1. 10. 2012. Seit längerem bemüht sich das Projekt Kirche im Tourismus, die Gotteshäuser entlang der Oste und in Hadeln in touristische Angebote einzubinden (wir berichteten). "Pilgern im Herbst" ist der Titel einer Wanderung am Sonntag, 14. Oktober, ab 10.30 Uhr. Der Pilgerweg beginnt beim Bugenhagenhaus in Westerhamm. Über acht Stationen führt der Weg zur St.-Nicolai-Kirche in Cadenberge. Wegstationen sind u. a. der Judenfriedhof und das Biotop in der Wingst. Beim Jugendzentrum in Cadenberge wird eine warme Suppe angeboten. Bei der St.-Nicolai-Kirche warten Kaffee und Butterkuchen. Anmeldungen erbitten die Kirchenbüros in Otterndorf (Tel.: 04751/3935), in Osten (Tel.: 04771/2352) oder in Cadenberge (Tel.: 04777/288 oder per Mail). Von der St.-Nicolai-Kirche zurück zum Bugenhagenhaus gibt es einen Shuttle-Bus (Kontakt: Pastor Bert Hitzegrad, Tel.: 04777/330).

Dank für Hinweise an Dieter Ducksch.


Natureum

Ewer fährt
zum Osteriff


Besanewer "Anna Lisa": Mitfahrt möglich

1. 10. 2012. Im Rahmen der Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer gibt es am 6. und 7. Oktober eine besondere Gelegenheit, den Vogelzug zu beobachten: Vom Schiffanleger des Natureums Niederelbe startet der Besanewer "Anna Lisa" in das Naturschutzgebiet Osteriff in der Elbmündung.

Zweimal in jedem Jahr rasten Millionen Vögel im Wattenmeer: Im Frühjahr auf dem Weg in die Brutgebiete und im Herbst auf dem Weg in die Überwinterungsgebiete. Im Osteland und im nördlichen Kehdingen gibt es besonders reichlich Gelegenheit, den Vogelzug von allen Seiten zu erleben. Dies war nicht zuletzt einer der Gründe, einst das Natureum Niederelbe zu gründen.


Rast an der Oste: Sandregenpfeifer

Am 6. und 7.  Oktober haben Besucher die Chance, mit dem Traditionssegler "Anna Lisa" die Vögel vom Osteriff aus zu beobachten. Die dreistündigen Exkursionen starten um 10 und 14 Uhr vom Anleger des Natureums.  In den Salzwiesenstreifen und Brackwasserwatten der Ostemündung können die Gäste an Bord außer Wildgänsen auch Austernfischer, Kiebitze, Brachvögel, Goldregenpfeifer und Pfeifenten aus nächster Nähe beobachten, ohne dass sich die Tiere gestört fühlen. Auf der trocken fallenden Sandbank am Osteriff kann man gelegentlich bei Niedrigwasser auch Seehunde sehen.


Seehund in der Ostemündung

Der Törn mit dem 106 Jahre alten Plattbodenschiff ist ein Programmpunkt im Rahmen der 4. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Neun Tage lang gibt es vom Dollart bis nach Cuxhaven, von Borkum bis nach Wangerooge mehr als 150 Veranstaltungen zum Thema Vogelzug. Der Ausflug mit der "Anna Lisa" kostet inklusive Natureums-Eintritt für Erwachsene 19,80 €, Kinder bis 16 Jahre zahlen 9,80 € (inkl. Tee und Kaffee an Bord, aus biologischem Anbau und aus fairem Handel). Es steht nur eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung.  Anmeldungen nimmt das Natureum  entgegen unter Telefon 04753-842110 oder im Internet unter www.natureum-niederelbe.de.

Die Exkursion findet bei jedem Wetter statt. Die Teilnehmer sollten warme Kleidung, festes Schuhwerk und  - falls vorhanden- ein Fernglas mitbringen. Um sich auf dem Schiff und dem Anleger bewegen zu können, ist ein Mindestmaß an körperlicher Fitness notwendig, wobei dies auch für ältere Menschen nur sehr selten ein Problem darstellt und die Mannschaft gerne Hilfestellung gibt. Wer am Wochenende 6./7. Oktober an der Fahrt nicht teilnehmen kann, hat noch am 13. und 14. sowie am 27. und 28. Oktober Gelegenheit, mitzufahren.


Krimiland

Ostemumien
im ZDF-Film


Szenenfoto aus "Geisterschiff im Wattenmeer"

1. 10. 2012. Das Rätsel um das Mumienschiff, das einst vor der Ostemündung versunken ist, steht nicht nur im Zentrum des neuesten Krimis aus dem Osteland, dem Roman "Tödliche Schriftrollen vom Nil" von Oste-Literaturpreisträger Dr. Reinhold Friedl. Der Untergang der "Gottfried" war auch Gegenstand von Forschungsarbeiten von AG-Osteland-Mitglied Reiner Leive aus Basdahl und einer von Dr. Clivia Häse eröffneten Ägypten-Ausstellung im Natureum Niederelbe - und zuletzt Thema von Recherchen des ZDF-Magazins "terra X".


Ostefreunde Häse, Friedl, Leive (Foto: Grewe)

Daraus ist der Film "Geisterschiff im Wattenmeer" (Regie: Robert Schotter) entstanden, dessen ursprünglich für Anfang 2013 geplanter Sendetermin soeben vorgezogen worden ist: Der Beitrag wird am 28. Oktober, 19.30 Uhr, im ZDF ausgestrahlt (Wiederholung: 29. Oktober, 2.40 Uhr).


Mumien-Röntgenbild aus "Terra X"

Ausführliche Berichte über den neuen ZDF-Film, Friedls Mumien-Krimi und die Leive-Forschungen stehen in unserem Kanal KRIMILAND.


Hechthausen

Regenbogen
überm Fluss


Musical-Interpreten Treichel und Rubtsova

1. 10. 2012. Am Sonnabend, 13. Oktober, 20 Uhr, im Landhaus Ostekrone in Hechthausen lädt der dortige Kulturkreis zu einer Musiktheater-Veranstaltung. Unter dem Titel "Over the Rainbow" präsentiert das Sängerduo Mario Treichel und Antonina Rubtsova Musical-Highlights von Evergreens wie "Tonight" (West Side Story) über "Oh, what a wonderful morning!" (Oklahoma) bis zu Shmuels Rudenskys Traum "Wenn ich einmal reich wär'"(Anatevka). Eintritt und Vorverkauf siehe Kulturkreis-Website.

Dank für Hinweise an Uwe Dubbert.


Osten

Jazz, Bier
und Suppe


Ist Kult: die "Katastrophenband" aus Osten

1. 10. 2012. Nachdem im letzten Jahr das Stader Jazzensemble Suter-Köttgen-Stross-Trio zum Jazzfrühschoppen in der Ostener Kulturmühle aufgetreten war, wird diese Aufgabe am Sonntag, 7. Oktober, ab 11.30 Uhr wieder von dem Ostener Urensemble "Katastrophenband" übernommen. Dazu gibt es die traditionelle Erntedank-Erbsensuppe und Fassbier. Eintritt frei, Spenden erbeten.


Obere Oste

Gas-Demo im
Schutzgebiet


Biogas-Plangebiet bei Sittensen

1. 10. 2012. Für Sonnabend, 20. Oktober, ab 14 Uhr, laden örtliche SPD- und Grünen-Verbände aus Zeven und Sittensen und Initiativen wie das "Netzwerk sauberes Trinkwasser" zu einer Demonstration an die Obere Oste, wo der Bau einer Agrogas-Industrieanlage im Trinkwasserschutzgebiet der Gemeinde Groß Meckelsen geplant ist. "Eine zweite bereits in Bau befindliche Anlage in demselben Wasserschutzgebiet sollte dabei nicht ausser acht gelassen werden," teilen die Veranstalter mit. Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Parkplatz an der L 142 zwischen Sittensen und Groß Meckelsen. Die Wasserschützer wollen zu Fuß und mit Protestbanner von Groß Meckelsen nach Sittensen ziehen: "Gemeinsam wollen wir ein Zeichen im Landkreis Rotenburg für unseren Mißmut und Frust im Umgang der Verwaltungen mit unserer Natur und der fehlenden Bürgerbeteiligung setzen."

Dank für Hinweise an Thomas Kannenberg.

Zum Thema:

> Sorge um Trinkwasser an der Oste
(Zevener Zeitung),

> Neues Netzwerk gegen Biogas
(Rotenburger Rundschau).


Neuhaus

Zeitreise im
Slapstickstil


Lumpenhunde-Gästeführer Breckwoldt

1. 10. 2012. Am Sonnabend, 13. Oktober, 20 Uhr, findet in Neuhaus die nächste historische Kostümführung der "Neuhäuser Lumpenhunde" statt. Die "Schmuggeltour", eine originelle Zeitreise in die Vergangenheit mit einigen Slapstick-Szenen, endet im einzigartigen Kreuzgewölbekeller unter der früheren Schlachterei Pupke bei Seemanns- und Halunkenliedern zur Gitarre mit Schmalzbroten, Bier und sauren Gurken - insgesamt ein Erlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte. Die neue Schmuggeltour, geleitet von Holger Ben Breckwoldt, beginnt vor der Festhalle Neuhaus, Bürgerpark 1 (pro Teilnehmer 8 Euro, Anmeldung unter Tel. 04777/8525).

Dank für Hinweise an oste.de-Leser Uwe Heins.


Ländlicher Raum

Die Zukunft
der Schulen


Eltern-Protest gegen Schließungsabsichten

1. 10. 2012. Das Schicksal der kleinen Schulen - Beispiele: Oberndorf und Osten - ist ein entscheidender Faktor für die Zukunft des abgelegenen Ländlichen Raums (siehe unsere SONDERSEITE). Jetzt wenden sich die Sozialdemokraten diesem Thema zu: Am Donnerstag, 11. Oktober, 19 bis 21 Uhr, im MarC5 in Cadenberge, Am Markt 5, soll darüber diskutiert werden. Teilnehmer sind Ralf Borngräber, Mitglied des Kultusausschuss des Landtages, Christiane Möller, Leiterin der Kiebitzschule in Oberndorf, und Wolfgang Pabel, Vorsitzender des Kreiselternrates im Landkreis Cuxhaven.

Die Moderation obliegt Detlef Horeis (Foto), Bürgermeister von Oberndorf und SPD-Landtagskandidat im Wahlkreis Hadeln-Wesermünde. Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle Interessierten sind willkommen. - Zur Thematik erklärt die Cuxland-SPD: "Unsere Grundschulen sind stark und vielfältig. Sie leisten gute Arbeit. Allerdings verändern sich die Rahmenbedingungen. Die Anzahl der Kinder geht im Cuxland stark zurück. Die Grundschulen in unseren Dörfern verlieren Klassen, werden kleiner. Wie können wir also auf der einen Seite die Grundschulstandorte sichern und auf der anderen Seite die Qualität der schulischen Bildung erhalten?" Mehr...


Oste

Renaturierung
kommt voran


Schöpfwerk am Basbecker Schleusenfleth

1. 10. 2012. Die Mitglieder der Gebietskooperation Oste bilanzierten jetzt vor Ort die aktuellen Renaturierungsmaßnahmen an der Oste und an ihren Nebengewässern. Erstes Ziel war das Schöpfwerk am Basbecker Schleusenfleth (wir berichteten ausführlich). "Die Anlage wurde so umgebaut, dass die vorhandene Druckkammer den auf- bzw. abwandernden Fischen als Fischschleuse dient", erläuterte Ulrich Gerdes vom Unterhaltungsverband Untere Oste.

Zweiter Anlaufpunkt war das Ostewehr in Bremervörde, das erste große Wanderfischhindernis in diesem Flusslauf. "Auch wenn im Hafenumfluter bereits eine Sohlgleite besteht, so ist der Lockstrom leider zu gering, um die Fische auf die Umleitung hinzuweisen. Daher sind weitere Maßnahmen in Planung, um hier die Durchgängigkeit des Gewässers weiter zu verbessern", berichtete Volker Rebehn vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).


Oste-Kenner Gerdes, Meyer, Rebehn

Die Wiederherstellung der Durchgängigkeit für Fische und andere Wasserlebewesen war in diesem Jahr auch das Leitmotiv von fünf weiteren Renaturierungsmaßnahmen im Raum Sittensen: "Drei Querbauwerke in der Oste sowie zwei weitere am Alpershausener Mühlenbach wurden erfolgreich in Sohlgleiten umgebaut und durch Arbeiten zur naturnahen Gestaltung der Uferbereiche flankiert", meldet der Leiter der Gebietskooperation Oste, Wilhelm Meyer vom Unterhaltungsverband Obere Oste.

Einig waren sich die Exkursionsteilnehmer, dass die besichtigten positiven Beispiele Ansporn sind, auch in den kommenden Jahren die regionalen Gewässer zu verbessern. "Neben der Durchgängigkeit der Gewässer werden dann auch verstärkt Vorhaben zur Optimierung der Gewässerstruktur wie die Anlage von Laichbetten im Mittelpunkt stehen," kündigt der NLWKN an.


Brobergen

Roland
im Radio


Rolandstatue in Brobergen (Foto: Bölsche)

1. 10. 2012. Nicht nur am Rathaus von Bremen gibt es eine Rolandfigur. Auch an der Oste, nördlich von Bremervörde, mitten im freien Gelände, entdeckte der Bremer Nordwestradio-Reporter Jens Schellhass zu seiner Verwunderung eine solche Statue. Eine Rundfunkreportage über den geschichtsträchtigen Fährort und den rührigen Fährvereinkann hier im Web gehört werden.

Die Geschichte der Rettung der Broberger Fähre (seit 2005) ist auf unserer SONDERSEITE nachgezeichnet.

Dank für den Hinweis an Egon Oellrich.



Reet-Idylle an der Rönne
Ferien zwischen Oste und Elbe


Frühere Beiträge aus dieser.Spalte:

September 2012,
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sindhier auffindbar.