www.ostemarsch.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region es hier. Aktueller Newsticker des Abendblatts. Ostemarsch-Wetter hier.

Ältere Texte aus dieser Spalte: September 2006, August 2006, Juli 2006,Juni 2006, Mai 2006, April 2006, März 2006, Februar 2006, Januar 2006, Dezember 2005, November 2005, Oktober 2004, September 2005, August 2005, Juli 2005, Juni 2005, Mai 2005, April 2005, März 2005, Februar 2005, Januar 2005, Dezember 2004, November 2004, Oktober 2004, September 2004, August 2004, Juli 2004, Juni 2004, Mai 2004, April 2004, März 2004, Februar 2004, Januar 2004


Literatur

Neuer Krimi aus
dem Cuxland


Erscheint in Kürze: "Elf Mädchen"

30. 9. 2006. Die Krimi-Produktion rechts und links der Oste hält an. Am Donnerstag, 12. Oktober, 20 Uhr, stellt der Cuxländer Lehrer Peter Zurek in der Cuxhavener Stadtbibliothek einen im Sietland spielenden Regionalkrimi ("Elf Mädchen", Schardt-Verlag, Oldenburg) über  verschwundene Kinder vor.


Krimi-Autor Friedl (l.), Kollegen

Ein ebenso interessanter Termin: Am Donnerstag, 5. Oktober, 20 Uhr, liest der Geversdorfer Autor Dr. Reinhold Friedl in Eylmanns Hotel in Cadenberge aus seinem Oste-Krimi "Tödliches Tabu" (Eintritt frei).

Der Arbeitskreis "Krimiland Kehdingen/Oste" (Website) der AG Osteland nimmt nach der Sommerpause seine Arbeit wieder auf. Zur nächsten Sitzung hat Koordinatorin Renate Wendt für Montag, 16. Oktober 2006, 19.30 Uhr, ins Hotel Seefahrer, Achthöfener Deich, Osten, eingeladen.


Kommunales

Oste-Skipper
an der Spitze

29. 9. 2006. Am Donnerstagabend haben sich die Hemmoorer SPD-Kommunalpolitiker völlig neu aufgestellt. In der konstituierenden Sitzung der neuen Stadtratsfraktion wurde Jürgen Hinck (Foto), vielen auch bekannt als Vorsitzender der Seglervereinigung Oste Hemmoor e. V.,  zum Fraktionsvorsitzenden (und damit zum Nachfolger von Siegfried Meinusch) gewählt. Neue Stellvertreter sind der SPD-Ortsvorsitzende sowie Küstenklassik-Initiator und AG-Osteland-Akteur Johannes Schmidt und der erfahrenste Verwaltungspraktiker der Fraktion, der Diplom-Verwaltungswirt Helmut Golkowski.

Fraktionsspitze
stark verjüngt


Eingestiegen und aufgerückt: Jacobi, Baden

In weiteren Funktionen hat sich die Fraktionsspitze deutlich verjüngt. Zwei gerade erst neu in die Ratspolitik eingestiegene Fraktionsmitglieder rückten umgehend auf: Fraktionsgeschäftsführer wurde der 24-jährige Student Henning Baden, Fraktiondsschriftführerin die Hausfrau Petra Jacobi.


Oste

Fahrgastschiff-Anleger
als Tourismus-Magnet


Fahrgastschiff-Kapitäne Bingemer und Brandt

29. 9. 2006. Weitere Oste-Anleger sind von entscheidender Bedeutung für die Förderung des Tourismus in der wirtschaftsschwachen Flußregion. Das zeigt sich zur Zeit in der Ostemündung, die jahrelang nur von Caspar Bingemers "Mocambo" und gelegentlich von der "Germania" der Brunsbütteler Reederei PSB Brandt angefahren wurde.


Neuer Anleger am Natureum in Balje

Nachdem im Juni der neue Oste-Anleger am Natureum in Balje eröffnet worden ist, zieht die Oste auch das Seebäderschiff "Flipper" der Reederei Cassen Eils und die "Jan Cux II" der Cuxhavener Reederei NARG an.

Allein im Oktober bietet die "Jan Cux II" vier Oste-Törns an. Für 2007 sind regelmäßige Fahrten von Cuxhaven bis Neuhaus bzw. Geversdorf angekündigt.

Fahrten zur Schwebefähre Osten-Hemmoor können die großen Fahrgastschiffe aus Cuxhaven und Brunsbüttel wegen der Behinderung durch die niedrige Oste-Straßenbrücke nicht anbieten. Ein Hemmoorer Anleger für Fahrgastschiffe nördlich der Straßenbrücke, an der Sietwende in der Nähe der Clubanlagen der Wasserfreunde Hemmoor, ist zwar vom zur Abwahl anstehenden Hemmoorer Bürgermeister Grube immer mal wieder versprochen, aber nie realisiert worden.

In einem Brief an den niedersächsischen Agrarminister Heiner Ehlen (Wortlaut hier) hatte die AG Osteland bereits im Frühsommer zur Ilek-Ideenmesse in Himmelpforten (SONDERSEITE) zwecks Stärkung des Wirtschaftsraums Oste für weitere Fahrgastschiff-Anleger in Hemmoor, Klint, Achthöfen und Großenwörden plädiert.

Die zähen Bemühungen der Gemeinde Osten, den Anleger an der Schwebefähre endlich zu erneuern, haben nach jüngsten Informationen mittlerweile immerhin etwas an Tempo gewonnen.


Tourismus

Landkreis Rotenburg
mit breitem Angebot


Bremervörder Tourismus-Expertin Zydek

29. 9. 2006. Der Oste- und Wümme-Kreis Rotenburg hat als neuntgrößter Landkreis der Bundesrepublik - mit einer Fläche, die etwa drei Viertel der Größe des Saarlandes beträgt - mehr zu bieten als Heide und Moor. Das haben jetzt AG-Osteland- Vorstandsmitglied Bianka Zydek, Leiterin des Fachbereichs Wirtschaftsförderung, Kultur, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Bremervörde, und Udo Fischer vom Tourismusverband TouROW gegenüber der Presse betont.

Zydek und Fischer teilen sich das Marketing für die ROW-Region; dazu zählt unter anderem die Teilnahme an Messen und Präsentationen. Gemeinsam betrieben werden auch, wie Bremervörde aktuell in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, "die einheitliche Radwegebeschilderung mit dem ADFC zusammen, ein touristisches Leitsystem, die Deutsche Fährstraße und Kooperationen mit der Maritimen Landschaft Unterelbe". Mehr...


Malerei

Kunstkalender
fürs Osteland


Stock mit Druckvorlagen des Ostekalenders

28. 9. 2006. Nachdem die AG Osteland e. V. in diesem Jahr bereits ein vielgerühmtes Oste-Buch herausgegeben und Oste-Kunstausstellungen in Bremervörde, Neuhaus und Sittensen veranstaltet hat, erscheint in Kürze in Zusammenarbeit mit dem Verlag der Bremervörder Zeitung (BZ) ein großformatiger Kunstkalender mit Ostebildern.

Vorgestellt wurde das Projekt heute mittag in Bremervörde von BZ-Verleger Jürgen Borgardt, AG-Osteland-Vorstandsmitglied Bianka Zydek, Fachbereichsleiterin Wirtschaft/Touristik im Bremervörder Rathaus, und dem Osteland-Mitglied, Maler und Schriftsteller Wolf-Dietmar Stock. Die Texte hat die Schriftstellerin und Oste-Kulturpreisträgerin Elke Loewe beigesteuert.

In Kürze werden wir den Kalender auf dieser Website ausführlich vorstellen.

Ruhl-Kalender '07
schon erschienen

Bereits auf dem Markt ist der Niederelbe-Kalender 2007 des Ostener Fotokünstlers und Osteland-Mitglieds Nikolaus Ruhl, der auch in diesem Jahr wieder mit großartigen Schwarz-Weiß-Fotos aus der Region zwischen Elbe und Oste besticht. Mehr über den Kalender unter landbild.de.


Elbvertiefung

Wulff bleibt
skeptisch


Containerschiff vor der Ostemündung

28. 9. 2006. "Bislang kann die niedersächsische Landesregierung der hamburgischen Charme-Offensive für den Fahrrinnenausbau der Elbe offenbar widerstehen, und das ist gut so", zeigt sich die Wahlkreisabgeordnete Dr. Margrit Wetzel verhalten erleichtert. Ihren Optimismus stützt sie auf eine Antwort des hannoverschen Ministerpräsidenten Christian Wulff (CDU) auf einen Brief, den sie im Juni an ihn gerichtet hatte.


Niedersächsischer Ministerpräsident Wulff

In ihrem Schreiben hatte sie große Sorge geäußert, dass Hamburg mit seinem eindimensional interessengeleiteten Vorgehen Fakten schaffe, die Niedersachsen in Zugzwang brächten und zu Entscheidungen nötige, deren Grundlagen keineswegs geklärt seien.

Die von Margrit Wetzel gewürdigte bisher kritische Position der Landesregierung und des Landtags wird nun durch den Regierungschef in seiner Antwort bestätigt und bekräftigt. Bezugnehmend auf die Entschließung des Niedersächsischen Landtages vom 23. Juni 2005, in der konkrete Grundvoraussetzungen für Niedersachsens Einverständnis mit dem Bauprojekt formuliert wurden, betont Wulff, dass "unbedingt und zwingend" vermieden werden müsse, dass der niedersächsischen Bevölkerung Risiken und dem Land finanzielle Unwägbarkeiten aufgebürdet würden.

Wulff versichert wörtlich: "In dem kommenden Planfeststellungsverfahren werden die niedersächsischen Interessen sowohl vom Land als auch von den betroffenen Kommunen und Verbänden vertreten werden. Ich gehe davon aus, dass im Rahmen des Verfahrens den berechtigten Forderungen entsprochen wird. Nur wenn dies gewährleistet ist, wird Niedersachsen gemäß § 4 Bundeswasserstraßengesetz (WaStrG) sein Einvernehmen für den Ausbau der Elbe erteilen können."


SPD

"Trotz Finanzebbe
große Chancen"


Fraktionschef Neumann (M.) mit Stellvertretern

28. 9. 2006. Nach dem guten Abschneiden der SPD in der Samtgemeinde Hemmoor, der Wahl des SPD-Favoriten Dirk Brauer zum SG-Bürgermeister und angesichts klarer SPD-Programmaussagen haben die Sozialdemokraten "trotz leerer Kassen eine große Chance, mit Ideen und Kreativität unsere Samtgemeinde voranzubringen, ein positives Image zu schaffen und den Bürgern Lust auf das Leben in der Region zu machen".

Das sagte gestern abend in Hechthausen der dortige Bürgermeister Bodo Neumann nach seiner einstimmigen Wahl zum Vorsitzenden der SPD-Fraktion im neuen Samtgemeinderat. Als Stellvertreter stehen ihm Ortsvereinsvorsitzender Johannes Schmidt (Hemmoor) und Lothar Klüser (Osten) zur Seite.

"Der Wahlerfolg hat uns Recht gegeben", ging Schmidt noch einmal auf das Ergebnis der Kommunalwahlen ein. "Wir haben das bessere und geschlossenere Gesamtbild abgegeben. Das haben die Wählerinnen und Wähler honoriert."

Schmidt weiter: "Wir haben während des Wahlkampfes unsere klare Linie und die Fairness beibehalten. Schlammschlachten hat der Wähler abgestraft. Ständige Provokationen haben bei uns keine Nahrung gefunden. Wir sind ihnen nicht auf den Leim gegangen."

In den kommenden Jahren solle das "10 Plus"-Wahlprogramm abgearbeitet werden, sagte Schmidt und erinnerte an die Schwerpunkte Bürgerfreundlichkeit, Soziales, Bildung, Tourismus, Kultur, Infrastruktur, Umweltschutz, Feuerwehren und Finanzen sowie - als zehntes Plus -  Dirk Brauer.

Für jeden eine
Sonnenblume

Bei den Kandidatinnen und Kandidaten, die sämtlich zum Wahlerfolg beigetragen hätten, bedankte sich der Vorstand mit einer kleinen Sonnenblume. Mehr aus der SPD unter spd-hemmoor.de.


Abenteuer

Osteland-Kutsche
auf der Heimfahrt


Die Kutsche vor der Dresdner Frauenkirche

26. 9. 2006. Nachdem die Europa-Kutsche aus Hechthausen auf ihrer Sechs-Länder-Werbetour für das Osteland in Dresden durch den sächsischen Landesvater Georg Milbradt begrüßt worden ist, befindet sie sich nun auf der Heimfahrt an die Oste.

Was die Kutscher auf dem Weg durch Böhmen erlebt haben, wie es dem verletzten Pferd Elton geht und  und wann die Weltrekordler wieder an der Oste heimtreffen werden, steht unter HECHTHAUSEN.


Hemmoor

Eigenbau-U-Boot im
Kreidesee getestet

27. 9. 2006. Gerüchte über ein mysteriöses Flugzeugwrack auf dem Grund des Zechliner Sees bei Berlin brachten den Brandenburger Bastler Reinhard Küster 2002 auf die Idee, in seiner Garage ein Mini-U-Boot zu bauen.

Im Februar wurde die knallorangene Konstruktion im Hemmoorer Kreidesee getestet. Das Boot wurde im unbemannten Probegang bis auf 60 Meter Tiefe hinabgelassen. Dann wurde es ernst, und es ging mit dem selbstgebauten U-Boot ins Ungewisse...

Über das U-Boot-Abenteuer, Thema einer Fernseh-Reportage, berichtet ausführlich der Sender rbb auf seiner Website.


Musik

Extrabreit bald
beim Culturkreis


Cover der neuen Extrabreit-CD

27. 9. 2006. Dem Culturkreis Hemmoor ist es gelungen, für Sonnabend, 7. Oktober, 19.30 Uhr, in der Festhalle die legendäre Neue-Deutsche-Welle-Band Extrabreit ("Hurra, hurra die Schule brennt", "Flieger grüß mir die Sonne") zu gewinnen.

Culturkreis-Chefin Birte Zöllner appelliert an alle Musikfreunde: "Haltet Euch am 7. 10. nicht mit Weißwurstfeiern auf, sondern plant hier ein Konzert mit Legenden ein!"

Der Vorverkauf läuft schon. Die Karten kosten 15 Euro, an der Abendkasse 18 Euro. Online-Kontakt: Birte@culturkreis.de.


Oste

Event-Hochzeiten
in Niedersachsen


Werbung für Mocambo-Trauung (mehr)

26. 9. 2006. Das Tourismus-Management Niedersachsen hat heute eine Kampagne für Event-Hochzeiten in Niedersachsen gestartet. Auf der Website der Tourismuswerber werden 36 originelle Schauplätze für eine Trauung vorgestellt, darunter das Oste-Schiff "Mocambo". Mehr...

Zuvor hatte die kommunale Bürokratie an der Oste fast ein halbes Jahrzehnt lang Widerstand gegen Bordtrauungen geleistet (siehe diese Archiv-Sonderseite).


Zukunft

Auftakt für ein
neues Oste-Ilek


Historisches Zeven

26. 9. 2006. Im Sittenser Heimathaus fand jetzt in Anwesenheit von Agrarminister Heiner Ehlen die Auftaktveranstaltung für ein neues Oste-Ilek (Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept) statt. Planungsgebiet des Ilek Börde Oste-Wörpe sind die Samtgemeinden Selsingen, Sittensen, Tarmstedt und Zeven.

Ausführlicher Bericht in der Rotenburger Rundschau.


Tourismus

Schwebefähre auf
der Grünen Woche


Schwebefähren-Modell im Ostener Museum

24. 9. 2006. Das nationale Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor wird auf der Berliner Grünen Woche 2007 für das Osteland werben. Am Niedersachsen-Stand soll über die Restaurierung des Baudenkmals informiert werden. Dazu will das Amt für Landentwicklung, das die Wiederinbetriebnahme der Schwebefähre maßgeblich gefördert hat, unter anderem das Schwebefähren-Modell aus dem Ostener Heimatmuseum zeigen.

Die Vorstellung der Schwebefähre in Berlin soll eingebettet werden in eine Präsentation des Ortes Osten, der vom niedersächsischen Ministerium für den ländlichen Raum in das jüngste Dorferneuerungsprogramm einbezogen worden ist.

Parallel dazu wird die AG Osteland auf der Grünen Woche für die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel werben, zu deren herausragenden Wahrzeichen die Ostener Schwebefähre gehört und deren Werbematerialien ebenfalls vom Amt für Landentwicklung mitfinanziert worden sind.

"Fährstraße"
als Vorbild

25. 9. 2006. Unter der Überschrift "Fährstraße als Vorbild" berichtet die "Niederelbe-Zeitung" heute über einen interessanten Kursus der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in Bad Bederkesa.

Die LEB  bietet an den vier Freitagen vom 13. Oktober bis 8. Dezember, jeweils von 14 bis 21 Uhr, einen Kursus "Qualifizierung von Gästeführer/-innen" an. Thema: "Erarbeitung von Führungsangeboten durch Nutzung von Internet und Internetrecherche am Beispiel 'Deutsche Fährstraße'".

Weitere Informationen im Web und bei der LEB, Heuss-Straße 19, 27624 Bad Bederkesa, Tel. 04745/6182 (9 bis 12 Uhr).


Wahlen

SPD-Sieg
in Stade


Rieckhof mit Familie

25. 9. 2006. Stades erster hauptamtlicher Bürgermeister heißt Andreas Rieckhof (Website). Mit 61,58 Prozent der Stimmen ist der SPD-Kandidat aus Aurich  bei der Stichwahl zum neuen Verwaltungschef und Repräsentanten der Stadt gewählt worden. Sein Kontrahent Wilnis Tracums (CDU) wurde mit 38,41 Prozent vernichtend geschlagen.


Foto des Monats


Das Sonnabend-Feuerwerk über Hemmoor

24. 9. 2006. Einen prachtvollen Blick aus seinem Dachfenster in der Ostener Fährstraße hatte am Sonnabend der Hobby-Fotograf und Web-Designer Karl-Heinz Brinkmann (Website) auf das Hemmoorer Feuerwerk und auf die illuminierte Ostener Schwebefähre.


Ilek

CDU Hemmoor
ist außen vor


Ilek-Arbeitskreis Tourismus in Aktion

23. 9. 2006. Am Sonnabend startete in der Hemmoorer Osteschule der Ilek-Prozeß für die Hadler Region - die auf Jahre hinaus wohl wichtigste Weichenstellung für die Zukunft der beteiligten Samtgemeinden Hemmoor, Sietland, Lamstedt, Hadeln und Am Dobrock.


Es ging um wichtigste Zukunfsthemen

Gesprächsthema am Rande war die Abwesenheit nahezu aller CDU-Kommunalpolitiker aus Hemmoor - die nicht nur die Wahl krachend verloren haben, sondern offenbar auch die Bereitschaft, sich im Ilek-Rahmen für ihre Mitbürger einzusetzen.

Von der zehnköpfigen Samtgemeinderatsfraktion der CDU arbeitete nur Felizitas Meyer zum Felde aus Hechthausen mit, aus der achtköpfigen CDU-Stadtratsfraktion erschien lediglich der Landwirt Klaus Carsten.


Ratspolitiker Neumann (SPD), Hadler (BgH)

Ehrenamtlich (Sitzungsgeld gab's keins) sammelten in vier Arbeitskreisen mehr als 140 lokale Akteure - darunter, abgesehen von der CDU Hemmoor, fast die gesamte Politik-Prominenz der Region - sechs Stunden lang Ideen und Konzepte für die Zukunftsentwicklung.


Ilek-Moderator Obier (l.) sammelte 500 Ideen

Allein im AK Tourismus und Kultur zählte Moderator Cornelius Obier rund 500 schriftliche Beiträge.

Die gesamte Veranstaltung wurde von den beiden betreuenden Büros, Dr. Greiser und Partner und PROJECT M, vorbereitet und moderiert. Weitere Informationen offeriert das PROJECT M unter der Telefonnummer 04131 / 789 62 11 oder per E-Mail unter ilek@projectm.de sowie die jeweilige Samtgemeinde.

Hadeln-Ilek
jetzt online


Moderatorin Dr. Christiane Sell-Greiser

Für das Ilek Hadler Region ist jetzt eine umfangreiche Website freigeschaltet worden, auf der in Kürze auch eine Zusammenfassung der Ergebnisse der ersten Ilek-Runde zu lesen sein wird.


Feste

Sommerwetter zum
Sommerausklang


Sonniger Herbstmarkt in Hemmoor

23. 9. 2006. Wunderbares Spätsommerwetter begünstigte am Wochenende - trotz des Herbstanfangs - alle, die noch einmal unter freiem Himmel feiern wollten.


Deichstraßenfest in Osten

In Osten kam das Wetter dem liebevoll privat organisierten 3. Deichstraßenfest zugute. Rund 50 Anwohner von Deichstraße und Langer Straße vergnügten sich bis 23 Uhr bei Bier, Bratwurst und Meterbrot sowie Liedern zum Mitschunkeln aus der Quetschkommode von Günther Beckmann. Viele gelungene Fotos von Birte Köser stehen auf dieser SONDERSEITE.

*

Weitere Fotoseiten aus diesem Jahr:

7. Exkursion "Unbekannte Oste"
Kartoffelfest in Niederhüll
Hafenfest in Bremervörde
Osteland-Vernissage in Sittensen
Regatta 2006 in Oberndorf
Lampionfest auf der Oste
Bahnhofstraßenfest Hemmoor
Pappbootrennen in Neuhaus
Tide-Exkursion der AG Osteland
Schützenfest in Osten
Ilek-Ideenmesse Himmelpforten
1. Ostener Fährmarkt
Start der Osteland-Europakutsche
Wiederinbetriebnahme der Fähre


Ein Festival mit
Atmosfähre

Worüber freut sich dieser Ostener Gastwirt so königlich?
Was treibt dieser komische Vogel am Drahtseil?
Was hat dieser Punk-Rocker mit der AG Osteland zu tun?
Und warum fliegen die Piloten unter der Schwebefähre hindurch?

Antworten liefert diese große SONDERSEITE mit unseren 77 besten Fotos vom Festival zum 100-jährigen Bestehen der Schwebefähre im britischen Newport am vorigen Wochenende.

*
Weitere Fotoseiten aus diesem Jahr:

7. Exkursion "Unbekannte Oste"
Kartoffelfest in Niederhüll
Hafenfest in Bremervörde
Osteland-Vernissage in Sittensen
Regatta 2006 in Oberndorf
Lampionfest auf der Oste
Bahnhofstraßenfest Hemmoor
Pappbootrennen in Neuhaus
Tide-Exkursion der AG Osteland
Schützenfest in Osten
1. Ostener Fährmarkt
Wiederinbetriebnahme der Fähre


Literatur

Landfrauen-Buch
mit Ostener Bildern


Ostener Fotokünstler Ruhl

21. 9. 2006. Landfrauen aus der Region haben jetzt zusammen mit dem Regionalverlag Medien Contor Elbe (MCE) aus Drochtersen und dem Ostener Fotokünstler und AG-Osteland-Mitglied Nikolaus Ruhl (Website)neue Ideen für ein Nachschlagewerk umgesetzt.

Das Buch "Landleben" wurde jetzt von Herausgeber Peter von Allwörden und der Vorsitzenden des Stader Kreislandfrauenverbandes, Renate Kühlcke-Schmoldt, vorgestellt. Mehr...


Internet

Falsche Rechnung
mit bösem Virus

21. 9. 2006. Abermals kursiert ein neues Virus-Rundschreiben in Deutschland. Diesmal handelt sich um eine gefälschte eMail des Dienstleistungsanbieters Telekom. Mit der Betreffzeile „Ihre Telekomrechnung 2006“ wird dem eMail-Empfänger suggeriert, die eMail zu öffnen.

Nach einer freundlichen Anrede wird ein völlig überdimensionierter Betrag genannt, den der User dem angeblichen  Unternehmen aus ausstehenden Rechnungen noch schuldig ist. Durch die Nennung des horrenden Rechnungsbetrags versprechen sich die kriminellen Absender der Mail, dass das Opfer im Zuge des ersten Schocks ohne langes Überlegen auf die komprimierte Datei im Anhang klickt.

Geschieht dies, öffnen sich sofort diverse Schadprogramme. Diese können beispielsweise die Manipulation oder das Löschen von Dateien oder die Kompromittierung der Sicherheitseinrichtungen eines PCs zur Folge haben. Es geht also nicht um Datenklau (Phishing), sondern um die Verbreitung von Trojanern. Die deutsche Telekom sowie Fachleute weisen daher eindringlich daraufhin, die eMails mit der Betreffzeile „Ihre Telekomrechnung 2006“ umgehend ohne Einsicht zu löschen. Ähnliche, ebenfalls als Telekomrechnungen geplante Attacken gab es bereits im Oktober 2005 und Anfang des Jahres, wie Spiegel Online berichtet.


Tourismus

Reisebüro jetzt
mit TÜV-Siegel


Hemmoorer TUI-Team - vom TÜV zertifiziert

21. 9. 2006. Nicht nur beim Auto steht das TÜV-Siegel für Sicherheit: Auch das TUI-ReiseCenter Hemmoor darf sich künftig damit schmücken. Denn das Team in der Zentrumstraße gehört zu rund 1.000 Reisebüros in Deutschland, die jetzt für ihre Service-Qualität ausgezeichnet wurden.

Mehr unter HEMMOOR.


Schwebefähren

Die Oste kennt
man auch in Wales


Neu: Wegweiser an der Schwebefähre Newport

20. 9. 2006. Eine Fülle von Ideen für die Hundertjahrfeier der Schwebefähre an der Oste, die 2009 ansteht, haben Mitglieder der AG Osteland und der Ostener Fördergesellschaft von einer einwöchigen Erkundungstour zu den Schwebefähren Großbritanniens mitgebracht.


14 000 Menschen feierten die 100-jährige Fähre

In der walisischen Hafenstadt Newport feierten die Besucher aus dem Osteland mit rund 14 000 Gästen das 100-jährige Bestehen der dortigen Schwebefähre.

Großer Bericht unter HEMMOOR.


Schützen

Vier Majestäten für
die Samtgemeinde


Ehrenblatt für die Besten (Ausschnitt)

20. 9. 2006. Auch in diesem Jahr haben die Schützen-Majestäten aus der Samtgemeinde Hemmoor um die Kaiserwürde gekämpft. Die besten unter den beteiligten Königen, Königinnen und Jungschützen-Königen und - königinnen erhalten ein Ehrenblatt, künstlerisch gestaltet von Wilfried Röndigs, dem Präsidenten des SG-Präsidiums der Schützen.

Alle Namen, alle Ergebnisse stehen auf dieser SONDERSEITE.


Wahlen

Fehler nur zu Lasten
von SPD-Politikern
.
20. 9. 2006. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage sind im Osteland schwere Wahlpannen zu Lasten der SPD aufgeflogen. Erst stellte sich heraus, dass der Hemmoorer SPD von Hans Wilhelm Saul in Basbeck rund 300 Stimmen zu wenig angerechnet worden waren. Jetzt zeigt sich: Auch die Auszählung der Stimmen für den Gemeinderat Hechthausen war nicht korrekt; auch hier fehlten etwa 300 Stimmen.

Woran das gelegen hat? Fragen über Fragen...

Nach jüngsten Informationen wird die SPD Hechthausen ihr Ergebnis von 2001 nicht nur halten, sondern sogar leicht verbessern. Nach der erneuten Zählung fehlen der SPD nur acht Stimmen zu einem neunten Sitz im Gemeinderat!

Ein Super-Ergebnis
für Bodo Neumann

Bürgermeister Bodo Neumann (Foto) wird nun doch mehr Stimmen auf sich vereinigen als die wieder neu in den Rat einziehende Herausforderin Felicitas Meyer zum Felde.

Die SPD Hechthausen erhält 55,9 % (2001: 54,4%) und die CDU 42,7 % (2001: 42,8 %). Die CDU erreicht damit unter der neuen Spitzenkandidatin nicht einmal das Ergebnis wie unter deren langjährigem Vorgänger.


Kutschfahrt

Freitag wieder
in Deutschland

20. 9. 2006. An diesem Freitag, 22. September, wird die Europa-Kutsche mit den "Botschaftern des Ostelandes" aus Hechthausen wieder deutschen Boden erreichen. Gegen 13 Uhr wollen die Kutscher die tschechisch-sächsische Grenze bei Hrensko/Schmilka passieren, wie Jürgen Reimer mitteilt.


Küstenbericht

Düstere Zukunft
für das Cuxland


Wahlwerbung - und wie sieht's wirklich aus?

20. 9. 2006. Vor der Wahl trommelte die regierende CDU im Cuxland auf allen Plakaten und Flugblättern: "Unser Küstenkreis in guten Händen."

Ist die Zukunft des Cuxlands wirklich gesichert?

Gut eine Woche nach der Wahl kommt Betrübliches ans Licht: Im jüngsten amtlichen "Küstenbericht II" der CDU/FDP-Landesregierung (PDF-Datei hier), der heute Thema in der NEZ ist, wird dem Cuxland eine düstere Zukunft prophezeit.

Wörtlich heißt es: "Eine Betrachtung der Lage des Landkreises Cuxhaven im Raum ergibt, dass dieser Landkreis zwar Mitglied zweier Metropolregionen ist bzw. sein wird, dass er aber auf Grund seiner jeweils peripheren Lage daraus keine durchschlagenden Impulse für Wachstum und Beschäftigung erwarten kann. (...)

Zu der strukturellen Lageungunst auf Grund eines nur unzureichend vorhandenen eigenen Hinterlandes und auf Grund zu hoher Distanzen zu den Kernräumen der Metropolregionen Hamburg und Bremen/Oldenburg tritt als weitere Schwäche des Landkreises seine komplizierte innere Entwicklungsstruktur. (...)

Diese strukturellen Schwierigkeiten werden bei einer Betrachtung des vorhandenen Unternehmensbesatzes im Landkreis weniger relativiert, als vielmehr noch bestätigt. (...) Auch der vergleichsweise starke Anteil, den die - gut funktionierende - Landwirtschaft an der Wirtschaftskraft des Landkreises aufweist, vermag diese Einschätzung nicht zu widerlegen."

Bietet angesichts dieser Misere womöglich der Tourismus einen Ausweg? Auch dieser Sektor ist im Cuxland gefährdet, wie bereits voriges Jahr der "Küstenbericht I" der Landesregierung (PDF-Datei hier) auf den Seiten 130/131 konstatiert hatte:

"Die Infrastruktur muss auch künftig auf hohem Niveau gehalten bzw. verbessert werden, denn die Tourismuswirtschaft steht zunehmend vor den Herausforderungen eines nicht mehr ständig wachsenden Marktes, aber einer ständig wachsenden Konkurrenz in Mecklenburg-Vorpommern, Polen und künftig sogar den baltischen Ländern."


Bahnhofplanung Hemmoor: Nicht abgearbeitet

Gerügt wurde von der Landesregierung im Küstenbericht I, dass im Kreis Cuxhaven einige "Infrastrukturprojekte ... bisher noch nicht abgearbeitet" worden seien. Ausdrücklich genannt wurde der "Umbau des Bahnhofes Hemmoor zu einer Tourismusinformationszentrale für den Oste-Bereich".

Entsprechenden Plänen war die (bis vor kurzem CDU-gelenkte) Stadt Hemmoor bekanntlich vorzugsweise mit Ignoranz begegnet.

Weiter mahnte der Küstenbericht I in Bezug auf den Kreis Cuxhaven: "Es bedarf weiterer Maßnahmen im Rad-, Wasser- und Reittourismus, die auch in verschiedenen Kooperationsprojekten zum Ausdruck kommen. Andererseits sind große Anstrengungen zu unternehmen, das Marketing (sowohl Außen- als auch Innenmarketing) zu verbessern."


Tourismusprojekt Deutsche Fährstraße

Als Beispiel eines Kooperationsprojektes des Kreises nennt der niedersächsische Regierungsbericht auf Seite 131 die in Osten/Oste ansässige "Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V., die sich im Februar 2004 konstituiert hat". Über die Arbeitsgemeinschaft heißt es im einzelnen:

"Sie verfolgt Ziele wie: 'Bewahrung des Natur- und Kulturerbes' sowie des 'Maritimen Erbes entlang der Oste', 'Förderung eines Fähr- und Flussmuseums', 'Erschließung der Natur- und Kulturgüter der Region durch einen umweltverträglichen Tourismus', insbesondere durch Förderung von Wander-, Rad- und Wasserwegen im Zuge der Deutschen Fährstraße. Die AG Osteland e.V. ist Initiator der Deutschen Fährstraße, die sich von Bremervörde über die Oste, den Nordostseekanal bis Kiel erstreckt. Sie soll als Auto-, Fahrrad- und Wasserroute entwickelt und vermarktet werden."

Küstenberichte sind nun genug geschrieben worden - jetzt bleibt zu hoffen, dass wenigstens im Zuge der Ilek-Planungen für Hadeln und Kehdingen/Oste die richtigen Schlußfolgerungen aus den vorliegenden Berichten gezogen werden und bei der Förderung des Tourismus an der Oste - vom Info-Zentrum Hemmoor über die Dorferneuerung und das Fährmuseum in Osten bis hin zu weiteren Oste-Anlegern - nicht gekleckert, sondern geklotzt wird.


Osteland

'Hammer-Exkursion'
zum Oste-Oberlauf


"Expedition in die Nachbarschaft"

19. 9. 2006. "Das war echt eine Hammer-Exkursion", lobte begeistert eine Teilnehmerin die jüngste sonntägliche Themen-Tour ("Fluß der Naturerlebnisse II") der AG Osteland: Fast acht Stunden lang bot der gemeinnützige Verein über dreißig Gästen entlang der Oberen Oste  Naturwunder nonstop und ungeahnte Sinneswahrnehmungen...

Bevor die Gruppe unter der Tourenleitung von Sigrid Frömming (Großenwörden) mit der Kleinbahn das Tister Bauernmoor mit seinen Kranichquartieren und seinen fleischfressenden Pflanzen erkundete, informierte der Sportfischer-Verein Sittensen in seiner Brutanlage über das "Wunder an der Oste": die Wiederansiedlung von Lachs und Meerforelle in der Oste, Deutschlands "Lachsfluß Nummer eins".
Nach einem Besuch im wunderbaren Eitzter Wassermühlencafé der Selsinger Landfrauen (Spezialität: Kartoffelsuppe) ging es weiter nach Bremervörde in den Natutrerlebnispark.
In der Umweltpyramide am Vörder See informierte der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) über Flora und Fauna des Ostelandes. Im "Reich der Sinne" erlebten die Teilnehmer optische und andere Täuschungen.
Im "Café Dunkel" konnten die Gäste versuchen, sich in die Lebenswelt von Blinden und Sehbehinderten zu versetzen.
Auch diese bislang 7. sonntägliche Exkursion der AG Osteland in der Reihe "Unbekannte Oste - Expeditionen in die Nachbarschaft" war - ebenso wie die in diesem Jahr noch folgenden beiden Veranstaltungen - binnen kurzem ausgebucht.

Viele weitere Fotos von Katharina, Maximilian und Karl-Heinz Brinkmann stehen auf dieser SONDERSEITE.

Sonstige aktuelle Fotoseiten aus dem Osteland:

100 Jahre Schwebefähre Newport
Hafenfest in Bremervörde
Osteland-Vernissage in Sittensen
Regatta in Oberndorf
Lampionfest auf der Oste
Bahnhofstraßenfest Hemmoor
Pappbootrennen in Neuhaus
Tide-Exkursion der AG Osteland
Schützenfest in Osten
Wiederinbetriebnahme der Fähre


Verwaltung

Kfz-Zulassung
in Hemmoor

18. 9. 2006. Wer ein Kraftfahrzeug anmelden möchte, braucht bald nicht mehr nach Cuxhaven zu fahren, sondern kann im Rathaus in Hemmoor vorsprechen. Die vor allem vom Ersten Samtgemeinderat und künftigen SG-Bürgermeister Dirk Brauer (Foto) energisch vorangetriebene Einrichtung einer Zulassungstelle wird bereits zum 1. Oktober realisiert.


Schulen

Die EU blickt
aufs Osteland


Feierstunde in der Estorfer Schule

19. 9. 2006. "Felder, so weit das Auge reicht. Windräder drehen sich am weiten Himmel über dem Dorf Estorf. Hier, knapp 20 Kilometer von Stade entfernt, ist man auf dem platten Land. Und dennoch blickt ganz Europa auf das unscheinbare 1500-Einwohner-Örtchen. Hier irgendwo im Grünen zwischen Hamburg und Bremen verwirklicht sich sozusagen im Kleinen der Traum von Andris Piebalgs, EU-Kommissar für Energie, Europa unabhängig vom russischen Erdgas und arabischen Öl werden zu lassen. Die Grundschule Estorf plant, ihren Betrieb ausschließlich mit erneuerbaren Energien zu bestreiten. Deshalb wurde die Dorfschule jetzt von der Europäischen Kommission geadelt. Die Estorfer sind die einzige Schule in ganz Europa, die sich offizieller Partner der Initiative 'Sustainable Energy Europe 2005 bis 2008' nennen darf."


Öko-Pionier Peter Wortmann

Mit diesen Sätzen beginnt eine Reportage des Hamburger Abendblatts (Wortlaut hier) über die Öko-Aktivitäten des Grundschullehrers und AG-Osteland-Mitglieds Peter Wortmann, dessen Schule jetzt (wie berichtet) von der EU ausgezeichnet worden ist. Mehr...


Oste

Protestfahrt auf
der Mocambo


Per "Traumschiff" über den gefährdeten Fluß

19. 9. 2006. Die Bürgerinitiative gegen die A20/A22 hatte am Wochenende ihre Mitglieder und Freunde zu einer spätsommerlichen Fahrt auf der Oste eingeladen. Von Bord des Oste-Schiffes Mocambo aus konnten die BI-Mitglieder und Interessenten einen Abschnitt der eindrucksvollen Flusslandschaften erleben.

In einer Pressemitteilung der BI heißt es: "Ab Oberndorf ging es flussaufwärts in Richtung Himmelpforten durch stille, wenig berührte Natur, vorbei an weiten, saftigen Wiesen und beschaulichen Orten. Die Oste ist nicht nur eine der schönsten, sondern auch einer der saubersten Flüsse Deutschlands. Hier finden sich selten gewordene Tiere und Pflanzen in großer Vielfalt. Fischotter, Eisvogel und Gebirgsstelze haben hier ihren von der EU besonders geschützten Lebensraum."


Protest gegen "Küstenautowahn"

Die Oste, so die BI, sei massiv bedroht. Die geplante Küstenautobahn werde den Fluss und die gesamte Oste-Region massiv zerstören, erklärte Annette Buchholz vom Sprecherkreis der BI. „Hier wird das Umweltrecht mit den Füßen getreten“, kritisiert der BI-Sprecher Jörg Stark angesichts der noch unzerstörten Ostelandschaft.

Heftigen Widerstand kündigte die BI gegen den „KüstenautoWahn“ an, wie auf Plakaten deutlich wurde. An den möglichen Querungspunkten der A22 wurde es auf dem Schiff merklich still, denn die Zerstörung der eigenen Heimat wurde direkt erfahrbar.

Die Teilnehmer genossen sichtlich die ruhige Landschaft und das gesellige Beisammensein. "Die Mocambo ist wirklich ein Traumschiff auf unserem tollen Fluss", so die 8-jährige Carlotta über den gelungenen Ausflug der Bürgerinitiative.

Mehr unter www.a-22.de.


Heimatverein

Erntefest in
Hüll gelungen


Erntefest 2006 (Foto: K.-H. Brinkmann)

September 2006. Der Heimatvervein Hüll und Umgebung hat auch in diesem Jahr auf dem Heimathof in Niederhüll ein gelungenes Kartoffel- und Erntefest gefeiert. Eine SONDERSEITE mit Fotos von Karl-Heinz Brinkmann steht hier.


Tourismus

Gästeführer für
"Fährienstraße"

September 2006. Die Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) in Bad Bederkesa bietet an den vier Freitagen vom 13. Oktober bis 8. Dezember, jeweils von 14 bis 21 Uhr, einen Kursus "Qualifizierung von Gästeführer/-innen an. Thema: "Erarbeitung von Führungsangeboten durch Nutzung von Internet und Internetrecherche am Beispiel 'Deutsche Fährstraße'".

Weitere Informationen im Web und bei der LEB, Heuss-Straße 19, 27624 Bad Bederkesa, Tel. 04745/6182 (9 bis 12 Uhr).


Hechthausen

Wieder mal
Liederjan

September 2006. Am Sonnabend, 23. September, gastiert wieder einmal die Gruppe Liederjan (Foto) in Hechthausen.

Mehr auf der Website des Kulturkreises Hechthausen.


Fußball

Trainingslager
in der Wingst


Die D-Jugend in der Wingst - Foto vergrößern

September 2006. Die D–Jugendmannschaft des FC Basbeck–Osten hat kurz vor dem Saisonstart ein viertägiges Trainingslager in der Wingst veranstaltet. Bericht unter OSTEN.


Deutsche Fährstraße

Ostewerbung jetzt
in zehn Sprachen


Fährstraßen-Webmaster Jochen Bölsche (M.) und
Osteland-Vorstände Gerald Tielebörger und Sigrid
Frömming mit den Flaggen aller Länder, in deren
Sprache die Route jetzt im Web beworben wird

September 2006. Große Freude unter Touristikern zwischen Bremervörde und Kiel: Die vor zwei Jahren eröffnete Deutsche Fährstraße, die von der niedersächsischen Oste an der Unterelbe und am Nord-Ostsee-Kanal bis zur Ostsee führt, wird von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) im Internet mittlerweile in zehn Sprachen beworben.

Im Frühsommer hatte die DZT nach einer deutschsprachigen Seite auch eine englische, spanische, chinesische, schwedische, niederländische, polnische, dänische und spanische Fassung ins Netz gestellt. Jetzt ist das weltweite Angebot durch die Freischaltung einer japanischen Version komplettiert worden.

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.

Lesen Sie zum Thema Oste bitte auch im Stader MITTWOCHSJOURNAL (6. 9. 2006): Fotos im weltweiten Netz


Wahl

"Weritzmobil" bleibt
stecken im Schlamm


Dirk Brauer feiert seinen Sieg

Weniger als 30 Prozent für den CDU-Favoriten

10. 9. 2006. Der Versuch einer Ideologen-, Makler- und Anwaltsgruppe innerhalb der Stadthemmoorer CDU, den parteilosen Kandidaten für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters, Dirk Brauer, mit fragwürigen Methoden zu verhindern, ist spektakulär fehlgeschlagen.


Weritz erkennt seine Niederlage an

Mit einem Erdrutschsieg von mehr als 70 % entschied Brauer am Sonntag das Duell gegen seinen Widersacher Detlef Weritz für sich.

Auch im Samtgemeinderat, wo bisher ein schwarz-rotes Patt herrschte, verlor die CDU deutlich.

SPD und Bürgergemeinschaft Hemmoor, die im Wahlkampf gemeinsam den Verwaltungsprofi Brauer unterstützt hatten, stellen jetzt die Mehrheit.

In der Stadt Hemmoor, Ausgangspunkt der geplatzten Anti-Brauer-Kampagne des Chefpropagandisten und Ortsvorsitzenden Lothar Domann, dämmert nun die Regentschaft der Gruppe um Bürgermeister Grube jun. ihrem Ende entgegen.

In Hechthausen und Osten behaupteten sich klar die populären Bürgermeister Bodo Neumann, SPD, und Carsten Hubert, CDU.


Der Wahlsieger spendiert den Gratulanten Sekt

"Wahltag ist Zahltag", kommentiert die NEZ die haushohe Niederlage des Kandidaten Weritz, der trotz seines Lautsprecher-"Weritzmobils", einiger skrupelarmer Unterstützer und eines sündhaft teuren Anzeigen-Dauerfeuers am Wählerwillen gescheitert ist: "Einen offensiven Wahlkampf hatte er geführt; vielleicht zu offensiv", analysiert die NEZ (Montagausgabe).


Brauer-Sohn Jonas am Wahlabend

Kein bißchen überrascht vom 71-Prozent-Sieg seines Vaters war der 10-jährige Brauer-Sohn Jonas, der am Vorabend vorhergesagt hatte: "Mein Papa kriegt 74 Prozent, der Gegenkandidat den Rest."


Blumen von Jan Tiedemann (SPD Hechthausen)

Mehr über die Wahl im Cuxland unter nez.de, über die Wahl im Kreis Stade unter tageblatt.de.

Lesen Sie dazu bitte auch: Der Sieg der Listenplatzhirsche - Vorwahlen im Hinterzimmer - unter HEMMOOR.


Cuxland

Kreis-Union ohne
absolute Mehrheit

10. 9. 2006. Miese Stimmung in der Cuxland-CDU: Sie bildet im Kreistag zwar noch die stärkste Fraktion, hat aber die absolute Mehrheit verloren.

In den Kreistag gewählt wurden in der Ostemarsch aus den Reihen der CDU: Georg Martens (Neuhaus), Felicitas Meyer zum Felde (Hechthausen) und der angeschlagene Klaus-Helmut Grube (Hemmoor).

Aus den Reihen der SPD gehören Hans-Wilhelm Saul (Hemmoor) und Uwe Dubbert (Hechthausen) dem neuen Kreistag an.

SPD siegt mit drei
SG-Bürgermeistern


Wahlsiegerin Gallinat auf ihrer Website

In drei Samtgemeinden Hadelns siegten von der SPD unterstützte Bürgermeisterkandidaten, allesamt kompetente Verwaltungsleute.

Am Dobrock erzielte Bettina Gallinat mit SPD-Hilfe glänzende 59,75 Prozent. Wie Dirk Brauer in Hemmoor entschied auch der parteilose Maik Schwanemann im Sietland - wo Brauer zuvor amtiert hatte - auf Anhieb die Wahl für sich.

Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Daniela Krause-Behrens zeigte sich gegenüber der Presse "überglücklich, dass in drei Hadler Bereichen die SPD die Nase vorn hat".

SPD Hemmoor
stärkste Fraktion

In Hemmoor ist die SPD wieder stärkste Fraktion. Im Rat sitzen als populärste SPD-Vertreter Hans-Wilhelm Saul (Foto, 1125 Stimmen), Rolf Meyer (286) und  Johannes Schmidt (252), gefolgt von Siegfried Meinusch (225), Günter Tiedemann (217), Henning Baden (216), Jürgen Hinck (196), Helmut Golkowski (187), Petra Jacobi (156) und Helmut Neumann (97),

Die vom Wähler für Unfairness bestrafte CDU sackte ab auf nur noch acht Sitze: Rechtsanwalt Grube liegt mit 944 Stimmen um fast 200 Stimmen hinter seinem SPD-Kontrahenten Saul, es folgen Ulrich Korff (347), Dirk Karsten (265), Harald Neese (256), Winfried Weritz (246), Jürgen Dieckmann (222), Günter Weiß (206) und Dörte Kühlcke (85). - Über künftige Mehrheiten entscheidet die gut gestartete Bürgergemeinschaft Hemmoor mit Jutta Popp (242), Helene Hadler (207) und Gunther Ottens (118).

CDU-Ohrfeige für
Hemmoorer Clique

Der CDU-Kreisvorsitzende Enak Ferlemann (MdB) kritisierte gegenüber der NEZ in der Wahlnacht "angesäuert" die heftigen persönlichen Angriffe aus der Grube-Partei auf den politischen Gegner in Hemmoor. Ferlemann watschte die Stadt-CDU mit den Worten ab: "Dort hätte man sich vorher auf einen gemeinsamen Kandidaten verständigen müssen. Das ist vor Ort auch meine persönliche Empfehlung gewesen, die Hemmoorer CDU hat anders entschieden."

Oberndorf und
Hechthausen rot
.
In Oberndorf behauptet sich der sozialdemokratische Bürgermeister Detlef Horeis (Foto, 489 Stimmen); neben ihm gehören dem Rat an: die SPD-Vertreter Manfred Dobrinkat (123), Björn von See (45), Hans-Friedrich Kriese (39), Dieter Mehnert (38), Edgar Tiedemann (36), ferner der Grüne Heinz von Dollen (96) und von der Bürgerliste Horst von Thaden (209), Günther Behrens (196), Anne Cunow (96) und Jan Sieb (68).

In Hechthausen konnte die SPD ihre Mehrheit verteidigen. Im Rat für die SPD: Bürgermeister Bodo Neumann (Foto, 802), Uwe Dubbert (378), Hans-Georg Grell (103), Ute Ahlf (102), Jan Tiedemann (216), Michael Krüschke (78), Thorsten Grützmacher (85) und - neu - Brunhilde Lagemann (87); für die CDU erzielte die sympathisch auftretende Felizitas Meyer zum Felde stolze 919 Stimmen, es folgen Harald Grell (216), Hans-Joachim Tiedemann (99), Britta von der Höden (89), Kristoffer Globig (84), Heinfried Huskamp (42) und Ruth Mahler (97).

Supersieg für
Georg Martens

Der unermüdlich für Neuhaus aktive Bürgermeister Georg Martens (CDU) fuhr sensationelle 842 Stimmen ein. Außer ihm für die CDU im Rat: Michael Volz (98), Sven Heller (72), Gustav Pupke (60), Bernd von Rönn (59), Harm Funk (55), Jörg von Thaden (53), Gerhard Dummer (44) und Uwe Semmling (44), für die SPD: Peter Richters (116 Stimmen), Kerstin Adomeit (89), Reiner Horch (88).

Parteilose
brillieren


SG-Bürgermeister Goedecke (auf der Elbfähre)

In der Region Kehdingen/Oste erzielten zwei erfahrene und allseits geschätzte parteilose Samtgemeindebürgermeister (beide Mitglied der AG Osteland),die ohne Gegenkandidaten angetreten waren, Bombenergebnisse.

Edgar Goedecke in Nordkehdingen war "überwältigt" von seinen 86,75 Prozent (plus fünf Prozentpunkte gegenüber der letzten Wahl). Der gebürtige Wischhafener Goedecke gehört zu den Vorreitern einer Vernetzung in der Region und ist einer der Väter des Ilek Kehdingen / Oste. Im Tourismus sieht er "eine der ganz wenigen Möglichkeiten, in unserem Bereich etwas zu entwickeln".


SG-Bürgermeister Falcke (r.) bei der AG Osteland

In Himmelpforten brillierte Holger Falcke ebenfalls mit rund 87 Prozent. Falcke, der mit Vertretern aller Parteien vertrauensvoll kooperiert, zählt zu den Anhängern des Osteland-Gedankens und zu den Verfechtern der Ilek-Idee. Er sieht, wie er dem Tageblattgegenüber erklärte, Orte im Osteland zusammenwachsen und erblühen, die "früher gar nicht miteinander gesprochen haben".


Kultur

Ostebilder, Ostelyrik,
Ostesuppe, Ostetorte


Großaufgebot an kommunaler Prominenz

10. 9. 2006. Mit einem beispiellosen Aufgebot von rund 100 Prominenten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Vereinsleben der oberen Oste wurde am Sonntag im Sittenser Handwerkermuseum die 3. Oste-Kunstausstellung der AG Osteland eröffnet.

Nach dem Vortrag von Elke Loewes wunderbarem Gedicht "Die Oste" und Ansprachen von ROW-Landrat Dr. Hans-Harald Fitschen, Bürgermeister Hans-Hermann Evers (Sittensen) und Osteland-Vize Jochen Bölsche (Osten) dankten Kurator Wolf-Dietmar Stock (Fischerhude) und Gerald Tielebörger (Wingst), Vorsitzender der AG Osteland, den Vertretern wichtiger Sponsoren - darunter Volksbanken, EWE-Stiftung und Landschaftsverband - sowie der Museumsleiterin Birgit Weiden mit einem originellen Präsent: mit der Schwebefähre, dem Symbol des Ostelandes, bestickte Handtücher aus dem Atelier der Ostener Textilkünstlerin Ina Klindworth.


 Über 100 Bilder von der Oste

Am Rande der Vernissage gab es Trachtenvorführungen, Blasmusik, Info-Stände, eine von Kurator Stock und Karl Neumann (Rönndeich) kreiierte Ostelachssuppe und eine "Ostewellen"-Torte.


Gerald Tielebörger dankt Landrat Dr. Fitschen

Viele Gäste hatten erstmals Gelegenheit, den schönen Ort Sittensen näher kennenzulernen. Allgemeiner Eindruck: Wer Sittensen nicht kennt, kennt das Osteland nicht.

Über 20 Fotos von der Vernissage stehen auf dieser SONDERSEITE.


Reiten

Königin der Könige
aus Großenwörden


Die neue Reiterkönigin Nicole Niebell

10. 9. 2006. Am Sonntag wurde auf dem Braackschen Hof in Großenwörden der König der Reiterkönige aus den Vereinen Engelschoff, Südkehdingen, Freiburg und Großenwörden ausgestochen. Nicole Niebell vom RV Großenwörden holte sich den Titel.

Mehr unter GROSSENWÖRDEN.


Oberndorf

Regatta und Fest auf
auf den Deichwiesen


Spitzenlachs gab's bei Amandus Lemke

10. 9. 2006. Eine herrliche Regatta und ein gelungenes Deichwiesenfest erlebte Oberndorf am Wochenende.


Regattateilnehmer unter der Klappbrücke

Bericht unter DOBROCK/HEMMOOR, Fotos auf dieser SONDERSEITE.


Dörfer

Guter Stil
bis zuletzt


Hubert (r.) und Wichers besuchen SPD-Stand

9. 9. 2006. Die Kommunalpolitiker in Osten - aber auch in anderen kleineren Orten wie Hechthausen, Isensee oder Großenwörden - haben während des Wahlkampfes bis zuletzt den dorftypischen guten Stil gepflegt.

Kandidaten beider Parteien besuchten am Sonnabend in Osten jeweils auch Info-Stände der Mitbewerber zu einem gutnachbarlichen Schnack.

SPD-Ratsherren drehten das CDU-Glücksrad vor der Schlachterei Guthahn, CDU-Bewerber wie Carsten Hubert und Gerd Wichers (Foto) wünschten am SPD-Stand gegenüber vom Friseursalon den Ratskollegen der anderen Partei einen guten Verlauf.


Lautsprecherwagen "Weritzmobil" in Osten

Nichts ganz ins Bild paßte lediglich ein Lautsprecherwagen("Hier spricht das Weritzmobil"), der am Wochenende im Wahlkampfstil der Zwanziger Jahre durch die Ostemarsch lärmte - letzte Spitzenleistung in der wochenlangen großspurigen Material- und Anzeigenschlacht für den CDU-Kandidaten D. Weritz aus Moisburg.

Lesen Sie dazu bitte auch: Warum klappt's in Osten so gut? - unter OSTEN.



Wahlen

"Ich habe mich für
Hemmoor geschämt"


Culturkreis-Vorsitzende Birte Zöllner

11. 9. 2006. Geht wählen!

In einer Rundmail appelliert Vorsitzende Birte Zöllner vom Culturkreis Hemmoor eindringlich an alle Mitglieder und Freunde, nicht nur ihre Lieblingsgruppe bei "Local Heroes" zu wählen, sondern auch bei der heutigen Kommunalwahl ihre Stimme abzugeben.

Zwar sei Politik oft kein reines Vergnügen: "Manchmal geht's sogar schlimmer zu als im Kindergarten! Für Hemmoor habe ich mich diese Woche schon geschämt. Dennoch, schenkt den Leuten Eure Stimme, denen ihr vertraut, von denen Ihr Euch ernst genommen fühlt", schreibt Birte Zöllner.


Kreiswahl 2001 in der SG Hemmoor

Gerade in Hemmoor kommt es auf jeden Wahlberechtigten an. Schon 2001 gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wer sich zwischen den Parteien nicht entscheiden kann, darf alle seine drei Stimmen auch einem einzelnen Bewerber seines Vertrauens geben.

Die Wahlergebnisse aus dem Cuxland können hier abgerufen werden.


Feste

Sittensen feiert heute
die Oste-Ausstellung


Osteland-Ausstellungsort Handwerkermuseum

10. 9. 2006. Mit einem Riesenfest umrahmt die Oste-Samtgemeinde Sittensen am heutigen Wahlsonntag ab 11 Uhr die Eröffnung der dritten Station der Wanderausstellung "Malerische Oste" durch die AG Osteland.

Bei der vom Sologitarristen Frank Ahrens (Buxtehude) umrahmten Vernissage im Handwerkermuseum sprechen vor geladenen Gästen ROW-Landrat Dr. Hans-Harald Fitschen, Bürgermeister Hans-Hermann Evers (Foto) und der Ostener Journalist Jochen Bölsche, der Vorsitzende des Osteland-Arbeitskreises Kultur.

Rahmenprogramm mit
Lachsen und Ostewellen

Zwei weitere Osteland-Mitglieder, die Schriftstellerin Elke Loewe (Drochtersen-Hüll) (Fischerhude), und der Kurator der Ausstellung Wolf-Dietmar Stock, stellen Betrachtungen über die Oste an. Ab 13 Uhr finden dann, angelehnt an die aktuelle Osteland-Ausstellung, im Handwerkermuseum Mitmachaktivitäten der Sportfischer rund um die Themen Oste und Ostefische statt, die sich an die ganze Familie richten.


Lachs und Meerforelle aus der Oste

Auf dem Mühlenvorplatz ist ein Zelt aufgebaut, in dem Kaffee und dem Anlass entsprechend "Ostewellen"-Kuchen serviert werden. Der Sportfischerverein wird nebenan seine Brutanlage öffnen, über die Lachsaufzucht informieren sowie einige Jungtiere zeigen.

Hierüber und über weitere Veranstaltungen der Jäger, der Naturschützer, der Soldatenkameradschaft, des Heimatvereins und vieler anderer Organisationen berichtet heute ausführlich die Rotenburger Rundschau.


Schirmherr Ehlen, Osteland-Vorstand Schmidt

Zur SG Sittensen gehört auch das Oste-Dorf Kalbe, Heimatort von Agrarminister Heiner Ehlen. Der populäre CDU-Landespolitiker hatte am 20. Mai in Bremervörde als Schirmherr die Wanderausstellung der AG Osteland eröffnet, die bereits über 6000 Gäste gesehen haben und die im kommenden Jahr unter anderem im Natureum Niederelbe in Balje gastieren soll.


Hemmoor

Der Zettel bringt
es an den Tag...


Unabhängiger Brauer: Frei ohne Parteiliste

8. 9. 2006. Mancher in Hemmoor, Hechthausen und Osten wird sich am Sonntag in der Wahlkabine wundern.

Beharrlich hatten die Stadthemmoorer CDU-Strategen die Fehlinformation suggeriert, der schon seit über zehn Jahren parteilose Hemmoorer Erste Samtgemeinderat und Hechthausener Gemeindedirektor Dirk Brauer, bis Ende 2005 erfolgreicher SG-Bürgermeister im schwarzen Sietland, sei SPD-abhängig. Der von der Stadthemmoorer Grube-Gruppe mit allen Mitteln gepushte Moisburger Anwalt Weritz wurde dagegen als parteiunabhängig hingestellt. Soweit die Parteipropaganda.


Amtlicher Stimmzettel: CDU- gegen Solobewerber

Der amtliche Stimmzettel zur Direktwahl des Samtgemeinde-Bürgermeisters (siehe Ausschnitt) bringt es an den Tag - es ist umgekehrt: D. Weritz kandidiert laut Stimmzettel für die "Christlich-Demokratische Union Deutschlands CDU", Brauer dagegen tritt als Unabhängiger auf einem echten "Einzelwahlvorschlag" an (dem allerdings inzwischen sämtliche kandidierenden Parteien und Gruppierungen - außer der CDU - ihre geschlossene Unterstützung zugesagt haben).

Durch die Kandidatur auf dem Parteiticket der CDU ist es dem in Moisburg lebenden und in Hamburg-Mitte arbeitenden Weritz erspart geblieben, jene dreistellige Zahl von Hemmoorer Wahlberechtigten für sich zu gewinnen, die gemäß Wahlgesetz jede unabhängige Einzelkandidatur mit ihrer eigenhändigen Unterschrift befürworten müssen.

Der in Hemmoor geborene und seit Jahrzehnten mit seiner Familie hier ansässige Brauer konnte die entsprechenden Unterschriften natürlich binnen kürzester Zeit vorlegen.


.
Osteland-Kutsche

Weltrekord nach
4000 Kilometern 


Abenteuerliche Flussquerung in Tschechien

8. 9. 2006. Freunde hatten sich schon Sorgen gemacht. Tagelang war, wie berichtet, bedingt durch Festnetzlöcher der Kontakt  zu den Hechthausener "Botschaftern des Ostelandes" abgerissen, die sich auf die längste Kutschreise seit der Erfindung des Automobils begeben haben, um den bisherigen Weltrekord zu brechen. 


Bauernbarock in der Tschechischen Republik

In der Nacht zum heutigen Freitag haben sich Jürgen und Christine Reimer beim Redaktionsteam dieser Website aus Tschechien gemeldet.  Sie haben inzwischen 4.000 Kilometer zurückgelegt. Reimer: "Das ist weltweiter Rekord."

"Reisen mit Pferden
macht Spaß"

Und es geht dem Abenteurer-Team von der Oste gut. "Reisen macht Spaß, auch den Pferden," berichtet Jürgen Reimer aus Budweis, der Stadt des Bieres: "Lexus, Elton, Hero und Hektor, die vier Hauptakteure, sind eifrig dabei. Jeden Tag gibt es für sie umfangreiche Erlebnisse, unbekannte Wege, viel Neues zu gucken, anders duftendes Heu, unterschiedlich schmeckendes Wasser, verschiedene Pferde auf der Nachbarweide."


Ankunft in der Bierstadt Budweis

Zahlreiche Skeptiker hatten es den Pferden nicht zugetraut, eine solch lange Reise durchzustehen. Aber der Optimismus von Jürgen und Christine Reimer hat gesiegt. 

"Wandern ist die
Natur des Pferdes"

Sie finden sich bestätigt: Das Wandern ist die Natur des Pferdes. Nicht zuletzt hat auch der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff -  Schirmherr dieses einzigartigen Abenteuers - die Meinung vertreten, dass die Alt-Oldenburger Pferde beste Voraussetzungen mitbringen, um diese Reise wohlbehalten zu absolvieren.


Über den Dächern von Ceske Krummlov

Reise bei herrlichem
Spätsommerwetter

Und so haben die Reimers bei herrlichem Spätsommerwetter Nieder- und Oberösterreich durchfahren und sind mittlerweile nach Südböhmen gelangt. Herrliche historische Stätten des Unesco-Weltkulturerbes wie etwa die Stadt Ceske Krummlov/Krummlau und das Barockbauerndorf Holasovice liegen auf dem Weg, ebenso die alte Stadt Budejovice/Budweis. 

Weiterhin abseits der großen Autostraßen rollt die Europa-Kutsche gemächlich dahin, mal im Schritt und mal im Trab, stets begleitet von dem vertrauten Klappern der Pferdehufe.


Einreise nach Tschechien am 3. September

Ohne Serviceteam und Begleitfahrzeug ist der Vierspänner unterwegs - und hat alle bisherigen Hürden gemeistert. Wie in früheren Zeiten der Postkutschen waren diverse Probleme zu lösen. 

Ob ein gebrochener Ortscheit, ein abgerissener Zugbolzen, ein verlorenes Hufeisen, ein gewittriges Unwetter, die große Hitze mit hohem Wasserbedarf, alles wurde mit eigener Hand und mit Bordmitteln gelöst. Jürgen Reimer: "So sollten auch die letzten acht Wochen bis zur Heimkehr kein Problem mehr sein."

Prag ist das
nächste Ziel


Osteland-Wappen an der Kutsche

Weitere Ziele locken auf der Fahrt, die jetzt nordwärts führt. Prag und die nahe gelegene Burg Karlstein werden Stationen sein, bevor dann die von früheren Reisen vertraute Elbe das Gespann nach Deutschland geleitet. 


Start der Osteland-Kutsche in Hechthausen

Sechs Monate nach dem Start in Hechthausen-Bornberg wollen die Reimers in ihrer Heimat am Fluß eintreffen, für die sie während der gesamten Strecke mit Osteland-Faltblättern werben, die den Gräpeler Fährprahm, die Ostener Schwebefähre und den Ostebogen bei Großenwörden zeigen.

Mehr unter www.europa-kutsche.de
.


Tourismus

Schöne Aussichten
auch an der Oste


Neuer Aussichtsturm in Laumühlen

6. 9. 2006. Die Deutsche Fährstraße, die dem Lauf der Oste und der Niederelbe folgt, wird für Touristen immer attraktiver. Bereits Ende August wurde unmittelbar am Elb-Fähranleger in Wischhafen ein neuer Aussichtsturm eröffnet, jetzt ist auch an der Oste bei Laumühlen eine Besucherplattform entstanden. Informationstafeln sollen dort demnächst auf Flora und Fauna des Ostelandes hinweisen, wie Bürgermeister Bodo Neumann bei der Bauabnahme ankündigte.

Mehr unter HECHTHAUSEN.


Tourismus

Spielt Hannover ein
doppeltes Spiel?


Johannßen (r., mit der Mocambo auf der Oste)

7. 9. 2006. "Vor Ort will uns der örtliche CDU-Abgeordnete glauben machen, bei der von Hamburg beantragten Elbvertiefung sei noch nichts entschieden, aber offenbar hat die niedersächsische CDU/FDP-Landesregierung den Hamburgern bereits weitgehende Zusagen gemacht,“ empört sich der Hadler SPD-Landtagsabgeordnete Claus Johannßen.

In der heutigen Ausgabe Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) wird der Hamburger CDU-Bürgermeister Ole von Beust mit den Worten zitiert, mit der Vertiefung der Elbe könne Anfang 2008 begonnen werden; er rechne damit, dass die niedersächsische Landesregierung dem Plan trotz Bedenken zustimmen könne. "Dafür gibt es politische Zusagen", sagte von Beust der HAZ.

Treibt die Landesregierung ein doppeltes Spiel? Was Johannßen von dem Vorgang hält, steht unter spd-hemmoor.de.


CDU Hemmoor

Falsch Zeugnis
wider Brauer


Wahlkampf-Visitenkarte von Brauer

7. 9. 2006. In ihrer Kampagne gegen den parteilosen SG-Bürgermeister-Kandidaten Dirk Brauer operiert die Hemmoorer Stadt-CDU an diesem Donnerstag erneut mit einer Wahrheitswidrigkeit.

Während die CDU Osten (Spitzenkandidat: Carsten Hubert) und die CDU Hechthausen (Spitzenkandidatin Felicitas Meyer zum Felde) jedenfalls bis zur Stunde ihrer vergleichsweise fairen Wahlkampfführung treu geblieben sind, setzt die Stadthemmoorer CDU ihre Schlammschlacht unverdrossen fort. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten - dieses Gebot scheint für einige dieser Unionschristen nicht zu gelten.


Unterstellungen im Leserbriefteil

In einem NEZ-Leserbrief setzt der Stadthemmoorer CDU-Vorsitzende Lothar Domann den verbalen Amoklauf der letzten Tage fort. Er variiert die zuvor in einem anonymen Flugblatt suggerierte Lesart, der untadelige Ruf Brauers basiere lediglich auf einer "Hofberichterstattung" der NEZ: Im Gegensatz zu offiziellen Terminen des Ersten Samtgemeinderat Brauers seien offizielle Auftritte seines Amtsvorgängers "zu keiner Zeit" Gegenstand von NEZ-Berichterstattung gewesen.

In begrüßenswerter Klarheit kommentiert NEZ-Chef Egbert Schröder heute diese erneute Unterstellung, die abermals die Professionalität der Otterndorfer Redaktion wie auch die Kompetenz Brauers in Zweifel ziehen soll, als das, was sie ist: "völlig aus der Luft gegriffen". Die Domann-Behauptung, stellt der NEZ-Chefredakteur klar, entbehre "beweisbar jeder Grundlage".

Helene Hadler
schaltet sich ein

In Hemmoor hält unterdessen die Empörung über die CDU-Kampagne gegen Brauer an.

Mit einer öffentlichen Stellungnahme zugunsten des Verwaltungsexperten meldet sich in der NEZ (Donnerstag-Ausgabe) erstmals die von Helene Hadler (Foto) angeführte Bürgergemeinschaft Hemmoor (BgH) zu Wort, die gleichermaßen gegen SPD und CDU antritt: In "mehreren sehr interessanten Gesprächen" habe sich herausgestellt, dass BgH und Brauer in wichtigen Punkten "deckungsgleiche Ideen" vertreten. Außerdem habe der "alteingesessene Hemmoorer" Brauer bewiesen, dass er mit "unseren Bürgerinnen und Bürgern umzugehen versteht". Aus diesem Grund rufe die BgH zur Wahl Brauers auf.

Dirk Brauers
Stellungnahme

Dirk Brauer selber begnügt sich mit der nüchternen Erklärung: "Die von der CDU Hemmoor gegen meine Person und meine persönliche Ehre gerichteten unfairen Angriffe sprechen für sich. Aus Überzeugung halte ich nichts von persönlicher Verunglimpfung und werde mich an der von der CDU begonnenen Schlammschlacht auch nicht beteiligen. Aus Gesprächen und Berichten weiß ich, dass das rücksichtslose Vorgehen der Stadt-CDU auch durch viele CDU-Anhänger nicht gebilligt wird."


Brauer-Website (Ausschnitt)

Brauer-Freunde erklären, der Angegriffene verlasse sich - auch angesichts der trommelfeuerartigen Anzeigenkampagne für den seit Jahrzehnten auswärts wohnenden und arbeitenden Gegenkandidaten - auf das Urteilsvermögen der Hemmoorer.

Während der Moisburger Weritz als Beleg kommunalpolitischer Erfahrung nur seinen Vorsitz im Elternrat der Grundschule Moisburg anführt und ansonsten mit Leerformeln agiert, kann der seit Jahrzehnten in Hemmoor ansässige Betriebswirt, Rechtslehrer und Verwaltungspraktiker Brauer auf seiner Website dirk-brauer.de Dutzende positiver Zeitungsartikel für sich sprechen lassen.

Lesen Sie dazu bitte auch: "Dr. von Issendorff und Peschel aktiv" - siehe HEMMOOR.


Wahlen

Hemmoor-CDU zieht
Aussage zurück

6. 9. 2006. Ein Pamphlet der CDU Hemmoor ist seit Mittwoch um einen Satz ärmer. Die Verantwortlichen haben eine Behauptung gestrichen, mit der am Tag zuvor noch der parteilose, aber von einer Wählerinitiative, der SPD, der Bürgergemeinschaft und den Grünen unterstützte Kandidat Dirk Brauer (Website) persönlich angegriffen worden war.

"Ob dies aus besserer Einsicht oder zur Vermeidung rechtlicher Konsequenzen geschehen ist, wurde bislang nicht bekannt", heißt es dazu auf der Homepage des Hechthausener Juristen und Kreistagsabgeordneten Uwe Dubbert unter AKTUELLES (hier klicken).

Weitere Informationen zur Wahl auf www.uwe-dubbert.de, wo der Hechthausener Sozialdemokrat auch über seine bisherige Arbeit im Kreistag datailliert Rechenschaft leistet.


Abenteuer

Oste-Kutscher
ohne Kontakt


Kein Internetzugang: die Reimers (Archivfoto)

6. 9. 2006. Die Kutschabenteuer aus Hechthausen, die als "Botschafter des Ostelandes" sechs Länder bereisen, rollen zur Zeit durch die tschechische Provinz, wo sie zeitweise von der Web-Welt abgeschlossen sind. "Leider haben wir derzeit nie Möglichkeit, ins Internet zu gelangen. Wir hoffen auf bessere Zeiten. Es passiert jedenfalls unglaublich viel. Und uns allen geht es gut", haben Jürgen und Christine Reimer auf Umwegen über einen Eintrag im Gästebuch ihrer eigenen Website www.europa-kutsche.de mitteilen lassen.

Fotos und Berichte aus Tschechien sollen baldmöglichst in der beliebten Rubrik "Lexus' Tagebuch" nachgetragen werden.


Preisgekrönt: die Kutschen-Website

Die Kutschen-Homepage ist, wie die NEZ (Mittwoch-Ausgabe) berichtet, von den Lesern zur Website des Monats gewählt worden.

Glückwunsch auch von ostemarsch.de!


Tourismus

Japaner studieren
die "Fährienstraße"


Japan-Seite (hier) mit Foto vom Ostedeich

6. 9. 2006. Gerald Tielebörger, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., berichtete in der jüngsten Vorstandssitzung auf dem Oberndorfer Restaurantschiff "Ostekieker", einer ausrangierten Autofähre, über ein bemerkenswertes Interesse Japans an der Deutschen Fährstraße, deren Management der gemeinnützigen "Lobby für die Oste" obliegt.

Die japanische Regierung, die zur Zeit die Einrichtung von Ferienstraßen erwägt, läßt durch das Beratungsunternehmen Oriental Consultants Co. Ltd. momentan Entstehung und Erfolge europäischer Tourismusrouten recherchieren.

Experte aus Tokio
kommt an die Oste

Zu einem Informationsgespräch hat sich ein japanischer Regierungsbeauftragter für Anfang Oktober bei der AG Osteland angesagt. Im Januar soll dann ein Ferienstraßen-Symposium in Tokio mit europäischen Vertretern stattfinden.

Japaner wecken
Medieninteresse

Das japanische Interesse an der Ferienroute hat sogleich das Interesse der Medien an der Oste neu geweckt. Am Mittwoch berichtete unter anderem Radio Antenne in seinen Nachrichtensendungen über die Deutsche Fährstraße (Wortlaut auf der Antenne-Website).

Ausführlicher Bericht unter OSTEN.


Hüll

Kartoffelfest auf
dem Heimathof

8. 9. 2006. Auf dem wunderschönen Heimathof in Niederhüll wird am Sonntag, 10. September, ab 14 Uhr wieder, wie in jedem Jahr, ein großes Ernte- und Kartoffelfest gefeiert.

Mehr über den veranstaltenden Heimatverein Hüll und Umgebung unter heimathof.huell.net.


Fernsehen

DAS sendete live
aus Wischhafen

6. 9. 2006. Die TV-Sendung DAS berichtete an diesem Mittwoch auf N3 zweimal live aus dem Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum in Wischhafen und vom Museumsschiff Iris-Jörg (Foto), dessen 50. Geburtstag gerade gefeiert wurde.
Reporterin Annemarie Stoltenberg interviewte unter anderem Ludwig Badenius (Foto) vom Förderverein der Freunde des Küstenschiffahrts-Museums.


Hemmoor

Die Quahl
der Wahl

l
5. 9. 2006. In den jüngsten Veröffentlichungen der CDU Hemmoor sucht man vergebens nach einer Reaktion auf den Kommentar der "Niederelbe-Zeitung" vom Tage, in dem es heißt, die persönlichen CDU-Angriffe auf den parteilosen SG-Bürgermeisterkandidaten Dirk Brauer könnten sich für die Schwarzen als Schuß erweisen, der "nach hinten" losgeht (siehe unten).

Stattdessen behauptet der Stadthemmoorer CDU-Vorsitzende Lothar Domann heute öffentlich, seine "politischen Gegner" verlören angesichts des tollen CDU-Wahlkampfs "die Fassung" - was schon an deren Tippfehlern zu erkennen sei.

Über diesen Bemerkungen Domanns steht in fettem Rot als Überschrift: "Kommunahlwahl..."


CDU

Schmutzkampagne
"Schuß nach hinten"

5. 9. 2006. Die Schmutzkampagneder CDU Hemmoor gegen Dirk Brauer- den von SPD, Bürgergemeinschaft und Grünen unterstützten parteilosen Kandidaten für das Bürgermeisteramt in der Samtgemeinde - löst nicht nur bei politischen Gegnern Abscheu und Verwunderung aus.

"Weit übers Ziel
hinausgeschossen"

Mit einem anonymen Flugblatt (kleines Foto) auf "fragwürdigem Niveau" und voller "überzogener persönlicher Angriffe" gegen den Verwaltungsmann habe die Stadthemmoorer CDU "weit über das Ziel hinaus geschossen", schreibt heute Chefredakteur Egbert Schröder in der Niederelbe-Zeitung (Dienstag-Ausgabe).

Weiter heißt es in dem Kommentar der Heimatzeitung wörtlich: "Es ist mehr als fraglich, ob sich die Hemmoorer CDU mit ihrem umstrittenen Flugblatt einen Vorteil im Wahlkampf verschafft hat oder ob nicht am Wahltag der Schuß nach hinten losgeht."

Fortsetzung unter HEMMOOR.


Oberndorf

Einladung auf
die Deichwiese


Das Plakat zum Fest

4. 9. 2006. Am Samstag, 9. September, findet das 3. Deichwiesenfest in Oberndorf statt. Essen, Trinken, Spiele, Flohmarkt, die unvergleichliche Atmosphäre der Deichwiese und die Einlaufparade der Segelyachten machen den Reiz dieses Festes im Rahmen der Regatta aus.

Die Mocambo wird sich in diesem Jahr einreihen und den Yachten zur Begrüßung entgegenfahren (Abfahrt um 14.45 Uhr vom „Ostekieker", Erwachsene 7 Euro, Kinder 4 Euro).

Mehr über die Regatta unter DOBROCK / HEMMOOR.


Reitsport

Rallye hoch
zu Roß

6. 9. 2006. Der Reitverein Hechthausen-Basbeck lädt am Sonntag, 17. September, zur Reiterrallye. Anmeldungen bitte bis 7. 9.  bei Regina von der Decken, Telefon 0 47 53/ 84 10 44.


Hemmoor

Schatten über dem
Bahnhofstraßenfest


Auch die Kleinsten trugen zum Fest bei

3. 9. 2006. Bei schönem Herbstwetter konnte die Ärztin Gudrun Runge am Sonnabend beim Hemmoorer Bahnhofstraßenfest eine Rekordzahl von schätzungsweise 10 000 Besuchern begrüßen.

Ein Schatten fiel auf das großartig gelungene Fest nur durch ein anonymes Flugblatt mit bösartiger Polemik gegen den Ersten Samtgemeinderat Dirk Brauer, der sich kommenden Sonntag als unabhängiger Kandidat um das Amt des Hemmoorer Samtgemeindebürgermeisters bewirbt.

Mehr unter HEMMOOR.


Drochtersen

Tombola für
DLRG-Jugend


Beer, Ratjen, Bloß, Baumgarten auf Krautsand

5. 9. 2006. Die Tombola auf dem SPD-Hafenfest in Krautsand, das gemeinsam mit der SPD Osten veranstaltet wurde, hat 272 Euro erbracht. Die Drochtersener SPD-Ortsvereinsvorsitzende Rita Beer sowie Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Heino Baumgarten haben jetzt am  DLRG-Standort in Krautsand einen entsprechenden Scheck an Julia Ratjen und Henning Bloß von der DLRG-Jugend übergeben. Bloß: "Da die DLRG-Jugend demnächst einen neuen Bus erwerben möchte, werden wir das Geld vorerst auf ein Sparkonto einzahlen."


Kunst

AG Osteland lud
Ehrenamtliche ein


Bericht in der "Bremervörder Zeitung"

5. 9. 2006. Rund 25 Helferinnen und Helfer haben wochenlang ehrenamtlich das Team des Bremervörder Bachmann-Museums unterstützt, um der großen Osteland-Ausstellung zum Erfolg zu verhelfen. Zum Dank hat die AG Osteland die Ehrenamtlichen und ihre Partner zu einer "Mini-Kreuzfahrt" auf dem Osteschiff "Mocambo" mit Besuchen in Neuhaus und Osten eingeladen.

Im Schwebefähren-Dorf wandelten die kunstsinnigen Bremervördener "auf den Spuren von 'Papa' Rusch", wie die Bremervörder Zeitung titelte. Gemeint ist der lange Zeit vergessene Ostener Maler Diedrich Rusch, dem in der Ausstellung ein eigener Raum gewidmet war.


Zwölfteilige Zeitungsserie über Oste-Künstler

Aus Anlaß der Oste-Ausstellung ist in der Bremervörder Zeitung eine zwölfteilige Serie von Kurator Wolf-Dietmar Stock über die wichtigsten Maler aus dem Osteland erschienen.

Die Texte werden Bestandteil eines Oste-Kunstkalenders sein, der in Zusammenarbeit mit der AG Osteland herausgegeben wird und zu Weihnachten erscheinen soll (siehe auch nächsten Artikel).


Ausstellungen

Osteland-Bilderschau
mit 6000 Besuchern


Ehrung für Bürgermeister Georg Martens (M.)

4. 9. 2006. Mit zwei Finissagen endete am Wochenende in den Oste-Orten Bremervörde und Neuhaus die erste Etappe der Wanderausstellung "Die Oste - Von der Quelle bis zur Mündung", deren Schirmherr Agrarminister Heiner Ehlen ist. Die veranstaltende Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. spricht von einem "sensationellen Erfolg". Nahezu 6000 Besucher haben im Bremervörder Bachmann-Museum und in der Kleinen Galerie in Neuhaus über hundert historische und zeitgenössische Bilder von der Oste betrachtet. Die Bilderschau wird demnächst in Sittensen gezeigt.

Während der Veranstaltung in Neuhaus dankte Osteland-Vize Jochen Bölsche dem Kurator Wolf-Dieter Stock für seinen untermüdlichen Einsatz. Der Neuhauser Bürgermeister Georg Martens (CDU) wurde für seine Unterstützung des Projekts geehrt.

Ausführlicher Bericht unter HEMMOOR/DOBROCK.


Foto der Woche

Herbst in der Deichstraße in Neuhaus/Oste


Bremervörde

Enten und Tretboote
rangen um den Sieg


Kopfschmuck vom Clown

3. 9. 2006. Der Bremervörder Hafen, Ausgangspunkt der Deutschen Fährstraße bei Kilometer Null der Tide-Oste, war am Wochenende Schauplatz eines Hafenfests mit Karussell und Clown, Go-Kart-Piste und Open-Air-Musik.


Logenplatz beim Tretbootrennen

Höhepunkte waren ein großen Tretbootrennen auf der Oste und die Prämierung der schönsten und schnellsten Plastikenten. Hunderte von Zuschauern verfolgten das von Hafenwirt Slump organisierte Spektakel, an dem sich über 180 Bremervördener mit Rennenten beteiligten.


Entertainment mit 180 Enten

Die AG Osteland mit ihrem Vorsitzenden Gerald Tielebörger (Hemmoor) nutzte die Gelegenheit, auch einmal in ihrer Mitgliedsstadt Bremervörde für die Deutsche Fährstraße zu werben und auf das neue Osteland-Buch, die Osteland-Kunstausstellungen, die Osteland-Kutsche und die sonntäglichen Osteland-Exkursionen hinzuweisen.

Osteland-Ausstellung
als Tourismusmagnet


Informationsstand der AG Osteland

Osteland-Vorstandsmitglied Bianka Zydek (auf dem Foto links), Fachbereichsleiterin Wirtschaft und Tourismus in der Bremervörder Stadtverwaltung, freute sich darüber, dass sich das Bachmann-Museum mit der von fast 4000 Menschen besuchten Oste-Ausstellung zum Tourismusmagneten entwickelt hat.

Die Ausstellung endet an diesem Wochenende, sie wandert aber am 12. September ins Handwerkermuseum in Sittensen an der Oberen Oste und wird anschließend wahrscheinlich im Natureum in Balje, in Zeven und möglicherweise auch in Hemmoor gezeigt.

Viele weitere Fotos vom Bremervörder Hafenfest auf dieser SONDERSEITE.


Einzelhandel

Lebensmittelmarkt
für Hechthausen!


Gemeindedirektor Brauer, Bgm. Neumann

3. 9. 2006. Aufgrund einer erneuten Initiative von Gemeindedirektor Dirk Brauer und Bürgermeister Bodo Neumann ist es nach vielen Gesprächen und Schreiben gemeinsam mit dem Projektentwickler Harro Taube gelungen, einen Investor und Betreiber für einen neuen Lebensmittelmarkt in Hechthausenzu gewinnen.

Mehr unter HECHTHAUSEN.


Kirche

Oste-Motiv für
Großenwörden


Gewebt: Ostebogen, Fische und Vögel

2. 9. 2006. Noch bis zur Monatsmitte stellt der Oberndorfer Künstler Rainer Adametz Gewebtes, Gemaltes und Gebranntes in der Oberndorfer St.-Georgs-Kirche aus, darunter einen wunderbaren Paravent (Foto oben) für den Altar der Großenwördener St.-Marien-Kirche.

Ausführlicher Bericht unter GROSSENWÖRDEN.


TV

Osteland wieder
im Fernsehen

2. 9. 2006. Am Wochenende wurde erneut ein anderthalbstündiger N3-Film gesendet, in dem Moderator Hinnerk Baumgarten die Reize der Region vorstellte - von der Schwebefähre bis zur Deutschen Krimistraße in Hüll.

Über die Themenvielfalt des Films informiert diese NDR-Website.

Touristische Zusatzinformationen enthält diese PDF-Datei.


Reiterei

Frauenpower siegt
in Großenwörden


Abholen der Vorjahresmajestäten

2. 9. 2006. Im Großenwördener Gemeinderat haben Frauen traditionell bekanntlich (fast) nichts zu melden. Bei den diesjährigen Reitertagen dagegen setzte sich mal wieder Frauenpower voll durch. Großer Bericht von Ute Schomacker unter GROSSENWÖRDEN.

Leistungsschau
fällt ins Wasser


Dieses Programm ist zum Teil überholt

1. 9. 2006. Die traditionelle Pferdeleistungsschau in Großenwörden, geplant für diesen Sonntag, 3. September, und der freitägliche Geländeritt sind sprichwörtlich ins Wasser gefallen.


Überflutete Fest-Parkplätze in Großenwörden

Das Gelände ist nach dem Dauerregen der letzten Tage durchgeweicht.


Schwebefähre

Die Webcam
ist online!


Bild aktualisieren:-Hier klicken

1. 9. 2006. Pünktlich zum Monatsbeginn ist die Osten-Webcam online gegangen!

Seit heute früh speist eine Kamera auf dem Ostener Kirchturm regelmäßig aktualisierte Bilder vom nationalen Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor ins weltweite Netz, wo sie ab sofort auf der Website der Samtgemeinde (hemmoor.de) betrachtet werden können.


Schwebefähre Middlesbrough - Bild aktualisieren

Nach der Schwebefähre im britischen Middlesbrough ist die Ostener Fähre weltweit das zweite Bauwerk dieser Art, das live im Netz vertreten ist.

Zugleich handelt es sich - nach Web-Kameras in Kiel, Rendsburg und Brunsbüttel - um die vierte Webcam an der Deutschen Fährstraße Bremervörde-Kiel (siehe rechte Randspalte).

Die Einrichtung einer Webcam war Anfang 2004 auf dieser Website angeregt worden (siehe Archiv-Artikel), nachdem bereits 2002 erstmals eine provisorische Webcam in Osten in Probebetrieb gegangen war, deren Bild zeitweise auf der Seite schwebefaehre.org zu sehen war.

Der neue Erste Samtgemeinderat Dirk Brauer machte sich die Idee am Rande der Jahreshauptversammlung des Fährvereins im Februar 2006 zu eigen. Die AG Osteland e. V. - die zuvor bereits Geld für eine Illuminierung der Schwebefähre gesammelt hatte - startete mit der Herausgabe von österreichischen Oste-Sondermarken eine weitere Spenden-Aktion, die unter dem Motto "Von der Oste für die Welt - eine Webcam für die Schwebefähre" stand. In einem NEZ-Interview gab Osteland-Vize Jochen Bölsche Auskunft über die Aktion (Wortlaut hier).

Brauer (2.v.r.) bei der Scheckübergabe

Im Juni konnte der Vorstand der AG Osteland in Osten dem Samtgemeindevertretert Brauer einen Scheck über 500 Euro übergeben, hinzu kamen Spendenzusagen aus der Geschäftswelt und SG-Gelder.


Brinkmann und Schröder mit Kirchturm-Webcam

Einen Monat später installierten - mit freundlicher Genehmigung des Kirchenvorstands - der Ostener Internet-Experte und Web-Designer Karl-Heinz Brinkmann und der Netzwerktechniker Jens Schröder die Webcam im Ostener Kirchturm. Nach dem Probebetrieb Ende August wurde die Website mit dem Live-Bild jetzt von der Samtgemeinde freigeschaltet.

Mehr über die Ostener Webcam und ihre Vorläufer und Vorbilder auf dieser ARCHIV-SONDERSEITE.


Literatur

Ehrenzeichen
für Kempowski


Kempowski bei einer AG-Osteland-Veranstaltung

3. 9. 2006. Der Rotenburger Landrat Dr. Hans-Harald Fitschen hat dem Schriftsteller Walter Kempowski aus Nartum das Ehrenzeichen des Landkreises Rotenburg verliehen. Grund sind Kempowskis "besondere Verdienste um das Wohl und das Ansehen des Landkreises", heißt es zur Begründung.

Zu dem von Renate Wendt verfaßten Heft "Oste - Fluß der großen Dichter" aus der Reihe "Osteland-Texte" geht es hier.


Osteland

Ilek zündet
zweite Stufe


Bürgermeister bei der Vertragsunterzeichnung

1. 9. 2006. Das Integrierte ländliche Entwicklungskonzept (Ilek) in der Kehdingen-Oste-Region hat mit der Vertragsunterzeichnung für ein Regionalmanagement Kehdingen-Oste (Rem) sozusagen die zweite Stufe gezündet, wie Siegfried Dierken, Dezernatsleiter der Behörde für Landentwicklung Bremerhaven, im Gräpeler Gasthaus "Zum Osteblick" vor den Vertretern der Mitgliedsgemeinden erklärte.


Gruppenfoto im Gräpeler Hafen

Beteiligt sind die Oste-Kommunen Nordkehdingen, Drochtersen, Himmelpforten, Oldendorf, Osten, Oberndorf und Geversdorf. Mehr...


Kultur

Museumsnacht
mit Oste-Kunst


Ausstellungseröffnung mit Schirmherr Ehlen (r.)

2. 9. 2006. Mit einer Museumsnacht beendet das Bremervörder Bachmann-Museum an diesem Sonnabend, 2. September, ab 18 Uhr die im Mai von der AG Osteland e. V. eröffnete Gemäldeausstellung "Die Oste von der Quelle bis zur Mündung".

Über 4000
Besucher

Über 4000 Besucher haben bislang die Ausstellung gesehen, die von Osteland-Mitglied Wolf-Dietmar Stock kuratiert wurde, deren Schirmherr Agrarminister Heiner Ehlen (CDU) ist und die in einer kleineren Version parallel in Neuhaus/Oste (ebenfalls nur noch bis zum 3. 9.) gezeigt wird.

Ab 12. September wird die Ausstellung (Website hier) dann im Handwerkermuseum Sittensen zu sehen sein (mehr über die Sittenser Ausstellung hier in der Rotenburger Rundschau).


Bilder des Ostener Malers Rusch im Museum

Steinzeitmusik
und Irish Folk

In der Bremervörder Museumsnacht am Sonnabend präsentiert Museumspädagoge Dr. Jean-Loup Ringot ab 18 Uhr „Steinzeitmusik“, spielt Joachim Schween auf der Lure, gibt es Informationen rund um die Mondforschung und Brot aus dem Lehmbackofen. Ab 20 Uhr spielt die Gruppe „friends in music“ Irish Folk.


Werbung für die AG-Osteland-Kunstausstellung

Der Eintritt zur Museumsnacht kostet 2, für Kinder 1 Euro, für das Irish-Folk-Konzert 7 Euro. Konzertkarten können unter Telefon 0 47 61/ 81 46 03 vorbestellt werden.

Am Nachmittag vor der Museumsnacht findet in Bremervörde, wie gemeldet, ein großes Hafenfest mit Plastikenten-Rennen auf der Oste statt (siehe unten). Auf dem Festplatz ist auch die AG Osteland mit einem Infostand vertreten.

Finissage auch
in Neuhaus


Ausstellungsort Kleine Galerie in Heuhaus

Auch aus der Kleinen Galerie von Siw-Evelin Helenius-Scharten am Alten Hafen in Neuhaus verabschiedet sich die Oste-Ausstellung mit einem kulturellen Leckerbissen.


Galeristin Helenius-Scharten

Am Sonntag, 3. September, um 19 Uhr gibt der Gitarrist Frank Ahrens aus  Buxtehude ein klassisches Gitarrenkonzert vis-à-vis im Kornspeicher. Zur Finissage wird der Kurator der Ausstellung, Wolf-Dietmar Stock, drei Bildbetrachtungen zu Bildern der Osteausstellung vortragen.

Mehr über Neuhaus unter DOBROCK.


Ältere Texte aus
dieser Spalte:

September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004