www.oste.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region hier. - Verzeichnis von älteren Texten aus dieser Spalte hier.


AKTUELL: Neujahr Stapellauf
für Hunderte bunter Schiffe

Silvester

Viel Schwein
im neuen Jahr


Silvesterdeko bei Schlachter Brandt in Osten

31. 12. 2008. Allen Lesern dieser Website wünscht das Bürgernetz Ostemarsch alles Gute für das neue Jahr!


Jahr der Oste

Schwebefähre
in Neuhaus?


NEZ-Seite zum Ostejahr

31. 12. 2008. Schon bevor das Jahr der Oste 2009 angebrochen ist, ist der Fluss zum Medienthema geworden. Auf einer ganzen Seite berichtete am Montag die Niederelbe-Zeitung über das Festjahr. "Hunderte bunte Segler schippern ins Jahr der Oste" - so ist ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Silvester-Ausgabe) überschrieben.


BZ-Artikel zum Ostejahr

Unter dem Titel "Morgen Start in das 'Jahr der Oste'" berichtet die Bremervörder Zeitung in ihrer Silvester-Ausgabe. Für ihr nächstes Sonntagsjournal kündigt die BZ eine Sonderseite mit dem Programm des Festjahres an.


Tageblatt-Artikel zum Ostejahr
Bereits am Dienstag veröffentlichte das Stader Tageblatt einen großen Bericht. Zur Verwunderung vieler Leser hatte sich in eine Bildunterschrift ein peinlicher Fehler eingeschlichen: Da war doch tatsächlich die Rede von der "Schwebefähre in Neuhaus"...


Verkehr

OsteSprinter
ein Erfolg


Hier verkehrt der OsteSprinter-Bus (größer)

31. 12. 2008. Seit einem Jahr fahren der OsteSprinter (Linie 3860, Zeven – Sittensen – Tostedt) und die Linie 4860 (Halvesbostel – Heidenau – Tostedt). Diese Buslinien sind mit finanzieller Beteiligung der Landkreise Rotenburg und Harburg sowie der Samtgemeinden Zeven, Sittensen, Tostedt und der Gemeinde Halvesbostel von der EVB und VNO eingerichtet worden, um bessere Verbindungen aus dem südlichen Osteland in Richtung Hamburg zu schaffen. Mit dem OsteSprinter sind im ersten Jahr 180.000 Fahrgäste gefahren, davon ein Drittel neue Kunden. Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei dem für Pendler interessanten Übergangstarif auf dem OsteSprinter. Sind im Jahr 2007 nur etwa 2.200 Fahrgäste mit Monats- oder Wochenkarten über die Landkreisgrenze gependelt, waren es im Jahr 2008 bereits ca. 35.000. Mehr auf www.ostesprinter.de.


Sport

Staffellauf
an der Oste

30. 12. 2008. Die Mitglieder des Kreis-Leichtathletik-Verbands (KLV) Stade treffen sich am Sonnabend, 10. Januar, 14.30 Uhr, im Brunkhorst'schen Huus in der Sunder Straße in Oldendorf zu ihrem Verbandstag. "Im Jahr der Oste wollen die KLV-Verantwortlichen im Juni erstmalig einen Staffellauf von der Mündung bis Gräpel und von der Quelle bis Gräpel anbieten", berichtet das Hamburger Abendblatt.


Neujahr

Schiffe fürs
Oste-Jahr

Fotos: Johannes Schmidt
Papierkünstlerin Sigrid Frömming

28. 12. 2008. Hunderte von Papierschiffchen werden vom 1. bis zum 3. Januar in zehn Orten in den Landkreisen Harburg, Rotenburg, Stade und Cuxhaven in die Oste gesetzt. Das Kunst-Projekt der Papiermacherin Sigrid Frömming aus Großenwörden bildet den Auftakt zum "Jahr der Oste 2009", mit dem der Fluß 365 Tage lang gefeiert werden soll. (Wann und wo die Schiffe starten, steht hier.)

Die Papierschiffchen sind von Schülerinnen und Schülern aus Gemeinden an der Oste mit guten Wünschen für den Fluß beschriftet worden, zum Beispiel "Wir wünschen dir sauberes Wasser", "Wir wünschen dir viele Fische" und "Gute Menschen sollen dich schützen".
Anlaß für das ganzjährige Flußfest ist das das 100-jährige Bestehen der am 1. Oktober 1909 eröffneten Schwebefähre zwischen Osten und Hemmoor. Das historische Bauwerk - weltweit existieren nur noch acht dieser Art - ist das überragenden Wahrzeichen der strukturschwachen, aber landschaftlich reizvollen Region, der auch in der Landeshauptstadt Hannover gute touristische Perspektiven bescheinigt werden.
"Anläßlich des 100-jährigen Bestehens der Schwebefähre in Osten einen Oste-Kultursommer von der Quelle bis zur Mündung zu organisieren, könnte einen Beitrag dazu leisten, den Fluß zur touristischen Lebensader des Elbe-Weser-Raumes zu entwickeln," erklärte der CDU-Landesvorsitzende David McAllister.

Die Anrainer-Städte Zeven, Bremervörde und Hemmoor sowie die Dörfer an der Oste warten 2009 mit über hundert kulturellen Veranstaltungen auf, darunter Hafenfeste, Kanustaffetten, Shanty-Festivals, Windjammer-Besuche und historische Umzüge. Ein Dutzend Buch-Neuerscheinungen sind dem "Fluß der Fähren" gewidmet, auf dem Wanderer und Radfahrer noch immer wie vor hundert Jahren von Fährmännern übersetzen lassen können.

In das "Jahr der Oste" fallen zwei weitere Jubiläen: Fünf Jahre alt wird am 13. Januar die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland, die das Jahr der Oste ausgerufen hat, sowie im Mai die von der AG Osteland konzipierte "Deutsche Fährstraße", die historische Flußquerungen zwischen Oste und Ostsee verbindet.


Jahr der Oste

Vorfreude auf
die Jubiläen


Landrat Bielefeld (mit Osteland-Anstecknadel)

27. 12. 2008. "Das Jahr der Oste 2009 wirft schon seine Schatten voraus," schreibt der Cuxhavener Landrat Kai-Uwe Bielefeld in der Niederelbe-Zeitung in einem Grußwort zum neuen Jahr. Weiter heißt es darin: "Wir freuen uns auf das erste Jubiläum der Deutschen Fährstraße und auf den 100. Geburtstag der Schwebefähre."

Der Hemmoorer SG-Bürgermeister Dirk Brauer schreibt, vom Jahr der Oste erwarte er sich einen "weiteren Schub für den Tourismus" in seiner Samtgemeinde. Mehr unter HEMMOOR.


Sandbostel

Die Spur des
Blechnapfs


Mario Sorgente mit dem Henkelmann

27. 12. 2008. Die Geschichte des Ostelandes - dazu gehört auch die dramatische Geschichte des einstigen Kriegsgefangenenlagers Sandbostel am Oberlauf des Flusses. Gleich im ersten Monat des Jahres der Oste gewährt der im Kreis Rotenburg ansässige Fotograf Günter Zint Einblicke in der Lagerleben - anhand eines alten Eßnapfs...

Im Jahre 2002 fand der Glinstedter Dietrich Bolte bei Aufräumungsarbeiten auf einem Familiengrundstück in der Moorkolonie Augustendorf  einen so genannten Henkelmann, einen Essnapf aus dem ehemaligen Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglager Sandbostel. Wie bei vielen Essnäpfen, die bisher in verschiedenen Bereichen des ehemaligen Stalag X B ausgegraben wurden, waren auch auf diesem Ornamente und Schriftzüge eingraviert. Unter anderem war der italienische Name "Mario Sorgente" deutlich auf dem Essnapf zu lesen, der inzwischen in die Bestände der Gedenkstätte Sandbostel übernommen worden ist.

Auf eine 2003 von der Dolmetscherin Martina Hübener aus Soltau in einer italienischen Kirchenzeitung veröffentlichte Suchmeldung mit einem Foto des Henkelmanns meldete sich die Familie von Mario Sorgente aus der Nähe von Neapel. Anfang 2005 reiste der  Fotograf Zint (Foto) nach Italien und porträtierte den ehemaligen Militärinternierten Mario Sorgente mit seinem Henkelmann aus dem Stalag X B. Der Bildjournalist aus Gnarrenburg-Fahrendahl berichtet am Sonnabend, 10. Januar, 16 Uhr, in der Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel, Greftstraße 5, Baracke Z 4, in einem mit zahlreichen Fotos illustrierten Vortrag anschaulich und unterhaltsam von den Erlebnissen und Begegnungen dieser Reise (Eintritt: 5 Euro).


Freizeit

Ostewandern
im Ostejahr


Logo der Fitness-Aktion

27. 12. 2008. Wenn am 1. Januar das Jahr der Oste anbricht, startet auch die bundesweite Wander-Aktion "10.000.000 Schritte / Fit durch Deutschland". Passenderweise haben die Veranstalter die Route der ganzjährigen Wanderveranstaltung (Website) im Januar an die Oste und an weitere Teilstrecken der Deutschen Fährstraße gelegt. Gewandert wird am 3. 1. von Tarmstedt bis Selsingen, am 4. 1. bis Bremervörde, am 5. 1. bis Lamstedt, am 6. 1. bis Wingst/Wassermühle, am 7. 1. bis Neuhaus (Oste), am 8. 1. bis Freiburg, am 9. 1. bis Glückstadt, am 10. 1. bis St. Margarethen, am 11. 1. bis Marne (Details hier).

Ziel der Aktion unter der Schirmherrschaft vom Bundespräsidenten Horst Köhler ist es, die Bevölkerung zur Gesundheitsförderung durch Bewegung zu gewinnen. Jedermann kann an der Aktion teilnehmen. Wie viele Tagesetappen gebucht werden, ist jedem überlassen. Mehr Informationen zur Aktion auf www.10000000schritte.de.


Hemmoor

Fußballer im
Netz aktiv

27. 12. 2008. Viel Zuspruch findet die neue Homepage der Fussballabteilung des SC Hemmoor. Viele aktuelle Informationen uned auch nützliche Links stehen unter www.sc-hemmoor.net.


Großenwörden

Trauer um
Emmi Pippirs


Emmi Pippirs beim Angeln der Damen 2008

25. 12. 2008. Sie war immer eine der ältesten Teilnehmerinnen beim Angeln der Damen der Ostener und Großenwördener Sportfischer im SFV Oste - und dennoch stets unter den ersten Drei. Zwei Tage vor Heligabend ist Elli Pippirs aus Großenwörden im Alter von 83 Jahren gestorben. In der schönen Traueranzeige, aufgegeben von Ehemann und Ex-Dorfschulmeister Hans Pippirs, heißt es über die Verstorbene, die am 27. 12. in Großenwörden zu Grabe getragen wird: "So fröhlich. So fürsorglich. So tapfer. So liebevoll."


Zeven

Von Faust bis
Shakespeare


Die Obere Oste bei Zeven

23. 12. 2008. Die Samtgemeinde Zeven, eines der jüngsten Mitglieder der AG Osteland, steuert zum Jahr der Oste 2009 eine Reihe kultureller Veranstaltungen bei. Hier ein Überblick über die wichtigsten Termine 2009:

- Freitag, 23. Januar, 19 Uhr, Zeven, Königin-Christinen-Haus: "Die Königin der Herzen" - das Ehedrama eines Hannoveraners auf Englands Thron, Vortrag von Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel.

- Freitag, 13. Februar, 19.30 Uhr, Zeven, Rathaussaal:  "Faust - Der Tragödie erster Teil", Inszenierung des Tourneetheaters Hamburg.

- Sonntag, 1. März, bis Sonntag, 31. Mai, Zeven, Städtische Galerie im Königin-Christinen-Haus: Ausstellung der Malerei und Bildhauerei von Klaus Bierkardt (Zeven) und Friedel Terbrüsch (Grasberg).

- Sonntag, 17. Mai, 10.45 Uhr, Zeven, Stadtpark: Stadtparkkonzert mit der St.-Viti-Bigband.

- Freitag, 29. Mai , bis Montag, 1. Juni: 29. Zevener Gitarrenwoche (Infos: www.gitarrenwoche-zeven.de).

- Sonntag, 28. Juni , 10.45 Uhr, Zeven, Stadtpark: Stadtparkkonzert mit dem Shanty-Chor Waffensen.

- Sonntag, 16. August, 10.45 Uhr, Zeven, Stadtpark: Stadtparkkonzert mit dem Blasorchester Grasberg.

- Samstag, 19. September, 20 Uhr, Zeven, Rathaussaal: Samtgemeindekonzert mit dem Ensemble van Beethoven (Bonn).

- Samstag, 24. Oktober, 20 Uhr, Zeven, Rathaussaal: Die Bremer Shakespeare Company präsentiert "Ende gut, alles gut".


Jahr der Oste

Feuerwerk
am Oberlauf


Kulturfest an der Oste in Bremervörde (Archiv)

24. 12. 2008. Kommunen und Vereine zwischen Quelle und Mündung haben für das Jahr der Oste 2009 ein kulturelles Feuerwerk mit hundert Veranstaltungen und prominenter Beteiligung vorbereitet, wie die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. berichtet. Jetzt hat auch die Stadt Bremervörde rund 30 Termine für das Festjahr gemeldet.

Mehr über das Kulturjahr in der Ostestadt und über weitere Veranstaltungen in Zeven steht hier.


Krimiland

Mordlustiger
Biobauer


Morgenstern bei einer Krimiland-Lesung

22. 12. 2008. "Friedlich sieht's aus, das Kehdinger Land. Platt bis zum Elbdeich. Aber die stille Idylle im Landkreis Stade täuscht: Zwischen Ackerland und Marschwiesen häufen sich die Meuchelmorde! Jedenfalls in der Fantasie des Bio-Bauern Thomas B. Morgenstern (56) aus Aschhorn, der jetzt seinen zweiten Kehdingen-Krimi veröffentlicht hat: 'Der Aufhörer'."

Mit diesen Sätzen beginnt ein aktueller Bericht der Hamburger Morgenpost aus dem Krimiland Kehdingen-Oste. Der komplette Text steht hier im Internet.


Internet

Netz feiert
Oste-Jahr


Website von Cuxland-Tourismus

21. 12. 2008. Das Jahr der Oste rückt heran - und im Internet gehen zunehmend Gemeinden und Vereine entlang des Flusses dazu über, das umfangreiche Festprogramm vorzustellen.


Private Website neuhaus-an-der-oste.de

Zumeist wird per Link auf die Website www.jahr-der-oste.de hingewiesen, auf der alle bereits terminierten Veranstaltungen des kommenden Jahres aufgeführt sind. Die Seite wird gemeinsam von der AG Osteland und der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre betrieben.


Neue Homepage osteportal.de

Das Festprogramm, insbesondere der Kunst-Event zum Jahresprogramm, ist auch Thema auf der neuen Website www.osteportal.de, die Gerd Tielke betreibt, zugleich Leiter des Ostesperrwerks und der Homepage ostesperrwerk.de.


Website der Tourismuszentrale Wingst

Auch auf einigen Tourismus-Seiten und per Newsletter wird auf das Oste-Jahr hingewiesen - unter anderen von der Tourismuszentrale Wingst und der Tourismus Management Niedersachsen GmbH.


Cuxland

Rute für die
Gemeinden


Auf dem Rednerpult: eine Rute

21. 12. 2008. Ein Weihnachtsmann und eine Rute schmückten des Rednerpult in der jüngsten Sitzung des Cux-Kreistages. Das paßte gut, urteilt der SPD-Abgeordnete Uwe Dubbert (SPD) aus Hechthausen auf seiner Website: Für die Gemeinden gab es wieder mal die Rute - trotz der kommunalen Notlage in der hiesigen Region weigert sich die CDU/FDP-Mehrheit, die Kreisumlage zu ermäßigen.

Vor wenigen Wochen erst hatten Dutzende von SPD-Kommunalpolitikern aus der Region in einer dramatischen Cuxland-Erklärung (Wortlaut) auf die Not der Gemeinden hingewiesen.

"Duckmäusertum"
bei CDU und FDP

Das Land bürde den Kreis Lasten auf, die nicht zu bewältigen seien, sagte SPD-Fraktionssprecher Claus Johannßen im Kreistag. Statt die Forderungen des Kreises gegenüber der Landesregierung zu artikulieren, verhielten sich CDU und FDP aus parteipolitischen Gründen als "Duckmäuser" und holten sich die Millionen bei den Gemeinden ab.

Ähnlich argumentierte Eva Viehoff (Grüne": "die Gängelung der Städte und Gemeinden durch den Landkreis erfolgt auf Geheiß des Landes.

Ehrennadel für
Hans-Wilhelm Saul

In derselben Sitzung wurde der Hemmoorer Stadtbürgermeister Hans-Wilhelm Saul für sein langjähriges kommunalpolitisches Engagement mit der silbernen Ehrennadel des Kreistages ausgezeichnet. Der Sozialdemokrat gehört seit über 15 Jahren dem Kreistag an. Er ist bereits auch Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

HVV-Mitgliedschaft
wird jetzt geprüft

Auf Initiative des SPD-Kreistagsabgeordneten Uwe Dubbert sprach sich der Cux-Kreistag nach längerer Debatte dafür aus, die Kosten für die Einbeziehung hiesiger Bahnhöfe in den HVV zu prüfen. Wenn erste Ergebnisse - wahrscheinlich im Frühjahr - vorliegen, sollen Verhandlungen mit dem HVV aufgenommen werden. Im Erfolgsfall könnten zum Fahrplanwechsel im Dezember 2009 Übergangstarife zumindest für die Teilstrecke Himmelpforten - Hemmoor in Kraft treten.

Unsere früheren Beiträge zum Thema HVV-Erweiterung stehen auf dieser SONDERSEITE.


Schwebefähre

Festgrüße
vom Verein


So grüßt die Schwebefähre zum Fest

21. 12. 2008. Mit einer weihnachtlichen Startseite, liebevoll gestaltet von Web-Zauberer Karl-Heinz Brinkmann, wünscht die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre den Besuchern ihrer Website schwebefaehre.de alles Gute zu den Festtagen und einen guten Rutsch ins Jubiläums- und Oste-Jahr. oste.de schließt sich den Wünschen an.


Jahr der Oste

Ritter, Stör
und Kaviar


Denkmal für den "Isern Hinnerk"

20. 12. 2008. Auch der Heimatverein Sittensen beteiligt sich am Jahr der Oste. Wie der Vorsitzende Wilhelm Gohde der AG Osteland mitteilte, findet am Freitag, 23. Januar, 19.30 Uhr, im Heimathaus in Sittensen ein Flettabend statt, in dem es aussschließlich um den "Fluss des Jahres" geht. Referenten sind Wilhelm Tödter und Erika Jaschinski. Zur Sprache kommen der legendäre Raubritter "Isern Hinnerk", der Besuch Wilhelm Buschs in Bremervörde, die Sandbostel-Sage und Geschichten über den ausgestorbenen Oste-Stör und dessen Kaviar.


Oste-Fotograf Hermann Tödter

Im zweiten Teil des Abends zeigt Hermann Tödter eine Bilderschau mit Naturaufnahmen von der Oste zwischen Tostedt und Bremervörde.


Fähren

Broberger
Verein feiert


Prahmfähre Brobergen im Schnee

20. 12. 2008. Der Fähr- und Geschichtsverein Brobergen und Umgebung e. V. lädt seine Mitglieder zu einer Jahresabschlussfeier im Fährkrug Brobergen am Sonnabend, 10. Januar, 19 Uhr, ein. Es gibt viel zu feiern - vor allem die Rettung der Prahmfähre, die Aufstellung des "Roland von Brobergen"  und die Wiederinbetriebnahme des Fährkrugs.

"Wir hatten ein hartes, aber sehr schönes Jahr 2008 und möchten uns bei allen bedanken, die den Verein unterstützt haben - durch Ihre Mitgliedschaft, Ihren Zuspruch, die viele Hilfe und Unterstützung und den Glauben an den Verein," sagt die Vorsitzende Corinna Kolf.


Jahr der Oste

Lauf am
Fluss

20. 12. 2008. Der Kreis-Leichtathletik-Verband Stade e. V. wird sich am Jahr der Oste 2009 mit einem Lauf entlang der Oste beteiligen, wie der 1. Vorsitzende Johann Schlichtmann (Foto) der AG Osteland mitgeteilt hat. Schlichtmann will versuchen, die Kreisverbände Cuxhaven, Rotenburg und Harburg ebenfalls für das Vorhaben zu begeistern. Der Kreis-Leichtathletik-Verband Stade erörtert dieses Thema am 10. Januar bei seinem Verbandstag in Oldendorf. - Über das bevorstehende Jahr der Oste berichtet auch das Hamburger Abendblatt.


Elbvertiefung

'Skandal im
Geheimtext'


Protestplakat im Hafen von Neuhaus

13. 12. 2008. Der geheime Text der Vereinbarung über die künftigen Zuständigkeiten für Elbe (Bund) und Oste (Land) enthält laut Stader Tageblatt eine skandalöse Formel.

Wörtlich heißt es in der Wochenendausgabe: "Entgegen allen öffentlichen Beteuerungen ist die Elbvertiefung doch Vertragsbestandteil: In Paragraf 8 soll die von Bund und Hamburg beantragte Fahrrinnenanpassung als 'wesentliches Merkmal' festgeschrieben werden. Das heißt: Sollte die Elbe nicht ausgebaut werden, könnte der Bund verlangen, dass über Inhalte des Vertrags neu verhandelt wird. Das bedeutet: Der Bund könnte versuchen, die in Anhängen geregelte Regulierung der Schäden der letzten Elbvertiefung von 1999 am Deich-Vorland, am Deckwerk und an den Uferbefestigungen wieder zu kippen."

In einem Kommentar schreibt das Blatt: "Der Bund hat sich bewegt und will endlich die Schäden der letzten Vertiefung beseitigen. Das ist gut, reicht aber nicht aus. Denn die Verknüpfung mit der Elbvertiefung ist – vorsichtig ausgedrückt – ein Skandal. Vertrauensbildung sieht anders aus. Die Klausel muss raus, hier sind die Oberdeichrichter gefordert. Ohne Elbvertiefung wäre das ein super Vertrag."

Gegen Politik im
Hinterzimmer

14. 12. 2008. Am Wochenende hat sich das Regionale Bündnis gegen Elbvertiefung in die Debatte eingeschaltet. "Der Vertrag wird die Deichsicherheit mit Sicherheit nicht gewährleisten", erklärte Sprecher Walter Rademacher (Foto). Der Wasserbau-Ingenieur forderte Nachverhandlungen, einen Verzicht auf die Kopplung mit der Elbvertiefung und eine Abkehr von der bisherigen "Hinterzimmerpolitik". Die Folgen der Geheimverhandlungen beträfen schließlich mehr als 100.000 Menschen in hochwassergefährdeten Gebieten.


Wettbewerb

Ostedörfer
räumen ab

Foto: H. Kuhne
Bürgermeister Hubert (l.) und Horeis (r.)

13. 12. 2008. Die Ostedörfer Osten (2.) und Oberndorf (3.) haben zwei der drei ersten Plätze beim Cux-Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" belegt. Die Urkunden nahmen die Bürgermeister Carsten Hubert und Detlef Horeis aus der Hand von Landrat Kai-Uwe Bielefeld (M.) entgegen. Platz 1 ging in den Südkreis nach Lunestedt (Foto: Henning Kuhne).

Ausführliche Berichte unter OSTEN und DOBROCK.


Presse

Magazin zum
Jahr der Oste


Werbung für das Osteland-Magazin

13. 12. 2008. Zum Jahr der Oste 2009 erscheint zum viertenmal das beliebte Osteland-Magazin. Die in einer Auflage von 29.000 Exemplaren gedruckte Gratiszeitschrift, die in den Oste-Anrainergemeinden den Abo-Exemplaren von Niederelbe-Zeitung, Stader Tageblatt und Bremervörder Zeitung beigelegt wird, informiert unter anderem über das Programm des Festjahrs. Termine können per E-Mail an boelsche@gmx.de der AG Osteland gemeldet werden.

Das Osteland-Magazin erscheint am 21. Februar, eine Woche vor dem "Ball der Oste", dem gesellschaftlichen Auftakt des Festjahres. Eine weitere Ausgabe soll Ende September, kurz vor dem Hundertjährigen der Schwebefähre verteilt werden.


Oldendorf

Lollipops im
Internet


Kinderfest in Oldendorf

14. 12. 2008. In diesem Jahr feierte "Lollipops - Jugend aktiv e.V.", der Jugendförderverein der Samtgemeinde Oldendorf, auf einer Spiel- und Spaßmeile sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlaß hat Mitbegründer Hartmut Jungclaus (Foto) seine rund 700 Foto vom Jubiläumstag gesichtet und mit den besten Bildern insgesamt zehn Seiten auf der Vereinshomepage www.jugendtreff-online.de ins Netz gestellt. Direkt zu den Festfotos geht es hier.


Hemmoor

Aufgegriffen
in Emden

13. 12. 2008. Beamte der Bundespolizei konnten in Zusammenarbeit mit dem Polizeikommissariat Emden in einem Reisezug im Hauptbahnhof Emden zwei 14-jährige Ausreißerinnen in Gewahrsam nehmen. Beide waren seit Montag zu Hause in Hemmoor vermisst worden. Die besorgten Eltern hatten bei der Polizei Hemmoor eine Vermißtenanzeige aufgegeben. Die Mädchen wollten in Norden Freunde besuchen. Beide wurden von den Eltern aus der polizeilichen Obhut übernommen.


Kriminalität

Kleinsparer
bestohlen


Begehrtes Diebesgut: Sparschrank

13. 12. 2008. Rund zehnmal haben Einbrecher in den letzten Wochen im Kreis Stade Sparschränke aus Gaststätten gestohlen, unter anderem in Großenwörden. Jetzt sind die Sparschrank-Marder auch im Cuxland aktiv. Noch unbekannte Täter rissen am Donnerstag in den frühen Morgenstunden in einer Gaststube in Hechthausen den Sparschrank von der Wand und nahmen ihn mit. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.


Demographie

Geheime
Schulpläne

13. 12. 2008. Die beiden Schulzentren in Himmelpforten und Oldendorf sollen zusammengelegt werden und zu einer Gesamtschule mit zwei Standorten werden - wenn es nach dem Willen der beiden Samtgemeindebürgermeister Holger Falcke und Thomas Scharbatke geht. Das berichtet die Regionalausgabe des Hamburger Abendblattes unter der Überschrift "Geheime Schulpläne". Damit würden in beiden Orten die Haupt- und Realschulen um einen gymnasialen Zweig erweitert. Grund für die Überlegungen seien sinkende Schülerzahlen. Mehr...


Bahn

Pannen auf
Erfolgsspur

13. 12. 2008. Anläßlich des Fahrplanwechsels und des ersten Jahrestages der Metronom-Inbetriebnahme hat der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion und Abgeordnete für Hadeln/Wesermünde, David McAllister, ein Fazit gezogen: "Der schienengebundene Personennahverkehr im Unterelbe-Raum ist seit einem Jahr auf der Erfolgsspur."

Allerdings habe es bei Metronom und S-Bahn "einige Anfangsschwierigkeiten" gegeben, die zum Teil "noch nicht endgültig beseitigt" seien. Viele Reisende beklagten sich über zeitweise überfüllte Züge und Verspätungen des Metronom. "Die beteiligten Verkehrsgesellschaften sind wiederholt auf die Unzulänglichkeiten hingewiesen worden. Es ist gut, dass sich die Metronom-Eisenbahngesellschaft jetzt öffentlich dieser Diskussion stellt und an Verbesserungen arbeitet", sagt der CDU-Politiker, der sich, wie berichtet, unter anderem für die Mängelbeseitigung an den Bahnsteigen in Wingst, Hechthausen und Himmelpforten stark gemacht hat.


Sandbostel

Besucher aus
aller Welt


Gedenkfeier mit Sandbostel-Überlebenden

13. 12. 2008. Der kürzlich erfolgte Empfang des 5.000 Besuchers verdeutliche das große Interesse an der Geschichte des Ortes und an der Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel, sagt Projektkoordinator Andreas Ehresmann. Unter den Besuchern waren über 1.000 Schülerinnen und Schüler und Teilnehmer anderer Jugendgruppen.

Über 300 Besucherinnen und Besucher kamen aus dem europäischen Ausland, u.a. aus England, Frankreich, Holland, Italien, Polen, Russland, Australien, Brasilien, Israel und den USA.

Rundgang
am Sonntag

An diesem Sonntag, 14. Dezember, 14.00 Uhr, wird wieder ein öffentlicher Rundgang angeboten. Zwei Stunden lang geben die Mitarbeiter der Gedenkstätte eine fachkundige Einführung in die Geschichte des Stalag X B und des historischen Ortes. Die Dauerausstellung zur Geschichte des Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers ist von 12.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Treffpunkt ist die Dokumentationsstätte in der Greftstr. 5, 27446 Sandbostel. Darüber hinaus ist die Dokumentationsstätte auch am Sonntag, 28. Dezember, von 10.30 bis 15.30 Uhr geöffnet.

Wende in
Sandbostel

8. 12. 2008. Wie geht das Oste-Dorf Sandbostel, Standort des größten Kriegsgefangenenlagers der NS-Zeit und eines Ausweich-KZ, mit seiner düsteren Vergangenheit um? In den letzten Jahren habe sich eine Wende vollzogen, urteilt die Frankfurter Rundschau in einer großen Reportage, die hier nachgelesen werden kann.


Jahr der Oste

Lilo Wanders
ist mit dabei


Promotion-Team der Ostener Fördergesellschaft

8. 12. 2008. Beim Fährjubiläum im Oktober, dem Höhepunkt des Jahres der Oste, tritt auch der Travestie-Star Lilo Wanders in Osten auf. Das geht aus dem soeben veröffentlichten vorläufigen Festprogramm der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre hervor. Das Programm wurde vom Promotionteam des Vereins erstmals auf dem 27. Ostener Adventstreff vorgestellt.

Mehr über den Adventstreff unter OSTEN, mehr Neuigkeiten zum Jahr der Oste unter HEMMOOR.


.
Kochbücher

Köstliches
von der Oste


Selsinger Landfrauen-Vorsitzende Ulrike Pape

7. 12. 2008. Zur Adventszeit ein Geschenktipp von Oste-Kulturpreisträgerin Ulrike Pape, der Vorsitzenden des Landfrauenvereins Selsingen: Dessen neues Kochbuch heißt "60 Rezepte – 60 Jahre". Das Buch mit 60 farbig gestalteten Rezepten, Tipps sowie 60 Farbfotos ist in bewährter Form mit Spirale gebunden und kostet nur 8 Euro, ebenso das Landfrauen-Tortenbuch "7 x 7 Spitzentorten" und das Geschichtenbuch "77 Landgeschichten – einst erlebt, jetzt erzählt".

Weiterhin gibt es bei den Landfrauen von der Oberen Oste den Klassiker "777 Köstlichkeiten – oft probiert – jetzt kopiert" zum Preis von 12 Euro. Hinzu kommt jeweils das Porto (ab 10 Büchern portofrei). Der Verein freut sich über eine Bestellungen unter www.777-koestlichkeiten.de. Dort steht auch eine detaillierte Beschreibung der Bücher.


Jahr der Oste

Rund hundert
Fest-Termine


Iselersheim: Hier steigt der 1. "Ball der Oste"

6. 12. 2008. Hundert Jahre Schwebefähre, fünf Jahre "Fährienstraße" - 2009 gibt es viel zu feiern, unter anderem den 1. Ball der Oste am Sonnabend, 28. Februar, 19 Uhr, im Gasthaus Pülsch  in Iselersheim, außerdem 5 Jahre AG Osteland auf der Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft am Dienstag, 13. Januar, 20 Uhr, in der Ostener Festhalle.

Auftakt zum Jahr der Oste  ist ein Kunst-Event vom 1. bis 3. Januar an der gesamten Oste. Insgesamt werden 2009 rund 100 Veranstaltungen an der Oste erwartet.

Eine umfangreiche Übersicht steht unter HEMMOOR.


Leader

Verfällt
das Geld?


Werbung für den Leader-Prozess

6. 12. 2008. Viele Erwartungen sind mit dem Leader-Prozeß geweckt worden - jetzt scheint es, als kämen einige Gemeinden mit dem Verfahren nicht klar, weil förderfähige Projekte und Eigenmittel fehlen. Verfallen Zehntausende von Euro an Fördermitteln?

In der Leader-Region "Altes Land und Horneburg" werden dieses Jahr laut Tageblatt70 000 Euro Fördermittel nicht abgerufen, weil "keine passenden Projekte vorliegen". Die Zeitung zitiert Horneburger Kritiker, dies sei "eine Ohrfeige für die engagierten, gutwilligen Bürger", die sich unter großem Zeitdruck engagiert haben, um EU-Mittel im Leader-Prozess zu erhalten: "Die einzigen, die von dem Spektakel profitiert zu haben scheinen", seien "die Leute vom Planungsbüro"

"Schwierig, aufwändig, bürokratisch und unflexibel" nenne auch Samtgemeindebürgermeister Gerhard Froelian das Verfahren. Geplant werde unter Zeitdruck, da sonst das Geld verfällt. 70 000 Euro könnten nicht abgerufen werden, weil keine Mittel für die Gegenfinanzierung zur Verfügung stünden. "Wer an die Töpfe ran will, muss einen Eigenanteil aufbringen."

Förderanträge
Fehlanzeige

Bahnen sich ähnliche Probleme auch an der Oste an? Eine für Dezember terminierte Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe Kehdingen/Oste mußte jetzt abgesagt werden, weil der Geschäftsstelle "keine Förderanträge vorliegen".


Jahr der Oste

Apfelsaft und
Oste-Fotos


Kleinwördener Lichtdrucker Gerd Bertholdt

6. 12. 2008. Kaum ein Tag vergeht, an dem der AG Osteland keine neuen Veranstaltungen für das Jahr der Oste 2009 gemeldetr werden. Am Oste-Jahr beteiligt sich auch der Künstler- und Ferienhof Berthof in Hechthausen-Kleinwörden. Wie Gisela und Gerd Bertholdt mitteilen, sind zwei Veranstaltungen geplant. Am Sonntag, 12. Juli, ab 10 Uhr lädt der Berthof im Rahmen eines Tages der offenen Druckwerkstatt zu einer Lichtdruck- und Fotoausstellung mit Motiven von der Oste ein; dazu wird das photographische Reproduktionsduckverfahren des Lichtdrucks erläutert.

Am Sonntag, 27. September, ab 10 Uhr wird auf dem Berthof die Apfelsaftherstellung demonstriert. Es folgt eine Verkostung des selbstgepressten "Süßen". Außerdem wird das kleine Backhaus angeheizt, damit am Nachmittag Kuchen gebacken werden kann.


Brobergen

Lesung ist
verschoben


Liest im neuen Jahr: Krimiautor Eggers

5. 12. 2008. Die für Nikolaustag, 6. Dezember, 19 Uhr, angekündigte Veranstaltung des Fähr- und Geschichtsvereins Brobergen mit Krimi-Autor Wilfried Eggers muss "aus organoisatorischen Gründen" auf das neue Jahr verschoben. werden Das teilte die Vorsitzende Corinna Kolf am Freitagabend mit.

Die Broberger Fähre hat wegen Reparaturarbeiten ihren Betrieb eingestellt. Der Fährkrug (am Westufer der Oste) ist daher im Winter nur auf dem Landweg erreichbar.


Heimatgeschichte

Forschung
über Findorff


Heimatforscher Röttjer (Foto: Bölsche)

5. 12. 2008. Eine hochverdiente Ehrung erfährt zur Zeit der Heimatforscher Hermann Röttjer aus Iselersheim an der Oste: Die vielgelesene Zeitschrift "Land und Forst" widmet dem Bremervörder Polizeibeamten, der dem außerordentlich rührigen Heimatverein Iselersheim (Website) vorsteht, das Titelbild und die Titelgeschichte ihrer jüngsten Ausgabe. Besonders betont das Wochenblatt die Verdienste Röttjers um die Erforschung des Lebenswerks des hannoverschen Moorkommissars Findorff und den Aufbau des Findorff-Museums in Iselersheim, unweit des "Dreiländerecks" CUX / STD / ROW.

Der lesenswerte und lebendige Bericht von Jan Brinkmann, der mit einem Bild von Röttjer und dessen Ehefrau illustriert ist, beginnt mit den Worten: "Die beiden Männer trennen mehr als zwei lange Jahrhunderte. Doch für den Polizeibeamten Hermann Röttjer aus Bremervörde-Iselersheim ist die Gestalt des kurhannoverschen Moorkommissars Jürgen Christian Findorff so lebendig, als könne sie jederzeit das hübsche Museum betreten, das seinem Wirken in Iselersheim gewidmet wurde. In mehr als 400 Aktenordnern hat der Ortschronist archiviert, was Jahrzehnte emsiger Recherche ergeben haben.

Dass der gelernte Landwirt in der Figur des Jürgen Christian Findorff das Faszinosum seines Lebens fand, hat einen einfachen Grund: Seine Vorfahren gehörten zu den ersten Kolonisten, die Findorffs Ruf folgend 1780 ins Ostenmoor zogen, um die Siedlung Neuendamm zu gründen."

Fortsetzung des Artikels hier.


Hechthausen / Brobergen

Renaissance
der Rolande


Roland-Experte Dr. Karl Feldkirch

6. 12. 2008. Auch an der Oste besinnen sich die Menschen zunehmend auf ihre Heimatgeschichte. Und so wie in Brobergen die historische Rolandfigur rekonstruiert worden ist, sind in den letzten zehn Jahren deutschlandweit sechs neue Rolande wiedererstanden.

Aus Anlaß des Jahres der Oste spricht AG-Osteland-Mitstreiter, Ex-Staatsanwalt und Roland-Experte Dr. Karl Feldkirch (Bremen) am Mittwoch, 11. März, 19.30 Uhr, im Restaurant "Raubritter" in Hechthausen-Klint zum Thema "Der Broberger Roland und seine Weggefährten - Symbolkraft und Renaissance". Veranstalter ist der Heimatverein Himmelpforten.


Politik

Schmutziger
Wahlkampf

5. 12. 2008. Auch an der Oste bereiten sich die Parteien auf das Wahljahr 2009 vor. In Hessen wird schon gekämpft - zum Teil auf üble Weise. Ein Bericht über den Niedergang der politischen Streitkultur ("Die Würde des Gümbel") stehthier, die Debatte darüber wird hier und auch auf t-online.de geführt.

Kriminell durch
Jugendzentren?

Ebenfalls auf SPIEGEL ONLINE: Sind Jugendzentren "Brutstätten der Kriminalität"? Kriminologen fordern ihre Schließung. Zum Bericht "Kampf um die Kids" geht's hier, zu Debatten über den Text hier und hier.


Küstenschutz

Deiche sicher
nur bis 2060?


Sturmflut in Otterndorf (1976)

5. 12. 2008. Die Deichsicherheit an der Nordseeküste und ihren Zuflüssen könne angesichts des steigenden Meeresspiegels nur bis 2060 garantiert werden, heißt es in einer soeben veröffentlichten Studie des Umweltverbandes WWF. Für die Zeit danach seien neue Konzepte zum Küstenschutz erforderlich.

Der WWF geht in seinem Szenario von einem Meeresspiegelanstieg von 55 Zentimetern bis 2050 aus. Aufgrund der Eisschmelze in der Arktis und steigender CO2-Emissionen gelte diese Prognose, die vor Jahresfrist noch als "Worst-Case"-Szenario galt, mittlerweile als realistisch. Zudem nähmen die Sturmstärken um drei bis sieben Prozent zu. Bis zum Ende des Jahrhunderts stiegen die Sturmflutwasserstände um 60 bis 80 Zentimeter. "Der Klimawandel kommt schneller und heftiger, als bislang erwartet. Darauf sind wir an der Küste noch nicht vorbereitet", so der Umweltverband.

Die geplante Vertiefung von Elbe, Weser und Ems für die Schifffahrt hält der WWF vor dem Hintergrund des Klimawandels für "unverantwortlich". Ausführlicher Bericht auf der WWF-Website.


Reitsport

Ein Oste-Trail
zum Ostejahr


Wanderreiter bei der Planung des Oste-Trails

4. 12. 2008. Die Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland (VFD), Bezirksverband Niederelbe-Oste, lädt ein zum letzten Treffen in diesem Jahr am Montag, 8. Dezember, 20 Uhr, in Hechthausen, Gaststätte Golsch, Bahnhofstraße 40. Das Treffen dient unter anderem der Vorbereitung auf das Jahr der Oste 2009 mit dem Eröffnen und Anreiten des Oste-Trails, des neuen Wanderreitweges durch die Niederelbe-Region.


Freizeitreiter-Vorsitzender Deppe

Außerdem wird über Möglichkeiten gesprochen, sich im Winter mit seinem Pferd zu beschäftigen und Ritte bzw. Fahrten im nächsten Frühjahr vorzubereiten. Wie kann das Pferd im Winter konditioniert werden? Welche Wanderritte können im nächsten Jahr unternommen werden? Mitglieder und Interessierte sind zur Ideenfindung und zum offenen Austausch herzlich eingeladen. Für weitere Informationen steht der Vorsitzende Heyko Deppe unter Tel. 04284-928861 oder per E-Mail zur Verfügung.

Dieser Tage ist ein neuer Kalender mit Bildern der Europa-Kutsche erschienen. Mehr unter HECHTHAUSEN.


Tourismus

Schwebefähre
für Krautsand


Mini-Schwebefähre über die Niers

3. 12. 2008. An der Deutschen Fährstraße soll - neben Osten und Rendsburg - eine dritte Schwebefähre verkehren! Eine Miniaturfähre soll nach dem Willen der Gemeinden Drochtersen und Wischhafen die Wischhafener Süderelbe queren, die bislang - wenn das Sperrwerk für den Schiffsverkehr geöffnet ist - eine Barriere für Radler darstellt, die von oder nach Krautsand fahren wollen.

Laut Tageblatt (Mittwoch) ist jetzt eine Lösung in Sicht: "Wer künftig mit dem Rad von Krautsand aus ans Sperrwerk kommt, soll links abbiegen und parallel zur Süderelbe bis auf Höhe des Wischhafener Hafens fahren können. Dort wartet, wenn die Pläne realisiert werden, schon eine Mini-Schwebefähre auf die Radfahrer."

Die Schwebefähre solle an einem 20 Meter hohen Stahlgerüst befestigt sein und von Hand betrieben werden können. Im Rahmen der Dorferneuerung für Wischhafen und Krautsand könnte das 400 000 Euro teure Projekt mit Fördermitteln und einem Eigenanteil von insgesamt 100 000 Euro für beide Gemeinden realisiert werden.

Eine für touristische Zwecke gebaute Mini-Schwebefähre überbrückt bereits seit einigen Jahren die Niers bei Mönchengladbach. Mehr aus der Welt der Schwebefähren unter www.schwebefaehre.org.


Osteland

Jetzt sind
alle dabei


Wassermühle in Sittensen

2. 12. 2008. Die Samtgemeinde Sittensen hat den Beitritt zur AG Osteland beschlossen, wie SG-Bürgermeister Stefan Tiemann (Foto) jetzt mitteilte. Damit gehören nunmehr - fast fünf Jahre nach der Gründung des gemeinnützigen Vereins - sämtliche an der Oste liegenden Städte und Samtgemeinden in den Kreisen Cuxhaven, Stade und Rotenburg der "Lobby für die Oste" an. Ebenfalls neu in der AG Osteland: der Kultur- und Heimatverein Nieder Ochtenhausen e.V. sowie diverse Einzelmitglieder aus Oberndorf und Cadenberge. Im nächsten Quartal hofft der Verein, sein 300. Mitglied aufnehmen zu können.


Fotografie

Von Oste
und Elbe


Andreas Berger: Die Oste bei Geversdorf

3. 12. 2008. Unser Leser Andreas Berger aus Tornesch schreibt uns unter der Betreff-Zeile "Viele Grüße von der Pinnau!" folgende Mail: "Prima Website! Schade, dass es sowas bei uns nicht gibt! Bilder von mir, während meiner Radtouren im Osteland aufgenommen:

flickr.com/photos/23833838@N06/

Frohe Weihnachten, guten Rutsch und macht weiter so! Andreas Berger.

PS. Und noch was: KEINE ELBVERTIEFUNG!


Adventstreff

Osten in
Vorfreude


Adventstreff in Osten (Ostemarsch-Archiv)

2. 12. 2008. Am Sonntag, 7. Dezember, 14.30 bis 20 Uhr, findet an der St.-Petri-Kirche in Osten der 27. Adventstreff statt - wieder mit einem reichhaltigen Programm. Mehr unter OSTEN.


Tourismus

Land bewirbt
das Oste-Jahr


Die Oste bei Hechthausen

2. 12. 2008. Auch die landeseigene Gesellschaft Tourismus-Marketing Niedersachsen (TMN) wirbt für das Jahr der Oste 2009. In der jüngsten Ausgabe des Newsletters (herunterladen) der TMN heißt es über die touristischen Höhepunkte 2009 des Bundeslandes unter anderem: "... Ein weiterer Grund zum Feiern ist das 'Jahr der Oste'. Anlass der Feierlichkeiten ist das 100-jährige Bestehen der Schwebefähre in Osten-Hemmoor. Dem längsten niedersächsischen Nebenfluss der Elbe und einer der letzten Schwebefähren Deutschlands steht im Jahr 2009 ein einzigartiges Jubeljahr bevor.

Dafür sind – wie sollte aus auch anders sein – rund 100 Veranstaltungen geplant. Zum Auftakt des Veranstaltungsmarathons am 3. Januar werden am Ostesperrwerk bei Neuhaus 365 Papierschiffchen auf große Fahrt geschickt. Weitere Bestandteile des bunten Programms zu Ehren der Fähre sind ein historischer Umzug, Sketche aus der Fährgeschichte und ein Irish-Folk-Rock-Konzert. Maritimer Höhepunkt ist im Mai das Hafenkonzert, zu dem sich Shantychöre des gesamten Streckenverlaufs der Deutschen Fährstraße Bremervörde-Kiel versammeln."


Estorf

Irish Music
zum Advent


Demnächst in der Aula: irisch-keltische Musik

3. 12. 2008. In der Reihe "Kultur in der Aula" präsentieren am Sonntagmorgen, 7. Dezember, 11 Uhr, zwei Gruppen in der Aula der Grundschule Estorf irisch-keltische Musik: "Iontack" und "Chevron Flight" (mehr). Die Veranstalter sorgen für Häppchen und irisches Bier, der Eintritt beträgt 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), Anmeldungen unter Tel. 04140-8240 erbeten. Übrigens: Beim Trägerverein gibt es neue Jahreskarten für vier Veranstaltungen zu 33 Euro. Das wäre doch mal was für Weihnachten...


Gästeführer

Ganze Oste
soll es sein


Kraniche bei Tiste an der OberenOste

2. 12. 2008. Die Mitglieder der "Arbeitsgemeinschaft Gästeführungen im Landkreis Rotenburg" wollen mehr als bislang die gesamte Oste in ihre Programme aufnehmen. Zu diesem Zweck hat die Vorsitzende Gina Lemme-Haase den Ostener Journalisten Jochen Bölsche von der AG Osteland gebeten, aus Anlaß des Jahres der Oste am Sonnabend, 28. März, 10 Uhr, im "Haus der Natur" in Tiste (SG Sittensen) über die Flußregion zu referieren. Bereits jetzt liegen für die Veranstaltung 30 Anmeldungen von Gästeführerinnen und Gästeführern vor.


Jahr der Oste

Fix was los
am Dobrock


Auch 2009: Pappbootrennen in Neuhaus

2. 12. 2008. In einem Monat beginnt das Jahr der Oste. Auch in der Samtgemeinde Am Dobrock, rund um den Deutschen Olymp, ist 2009 fix was los. Zwischen Belum und Oberndorf wird nach jetzigem Stand schätzungsweise ein Fünftel aller insgesamt an der Oste geplanten Veranstaltungen stattfinden.

An vielen weiteren Veranstaltungen in der Samtgemeinde Am Dobrockarbeiten - wie berichtet - nicht nur die ehrenamtlichen Touristiker in Oberndorf, wo unter anderem eine Kanuregatta am 22. und 23. August und ein Platzkonzert am Pfingstsonnabend geplant sind und wo die Seglergemeinschaft bei ihrer traditionellen Regatta besondere Akzente zum Ostejahr setzen will. In Oberndorf, Geversdorf, Neuhaus und Belum wird 2009 ein historischer Deichwanderweg eingeweiht. Darüber hinaus sind in Neuhaus speziell zum Jubiläumsjahr zwei Kirchenkonzerte geplant. Alle Gemeinden am Fluss werden außerdem am Sonntag, 17. Juni, bei einem Tag der Museen zusammenarbeiten.

Darüber hinaus werden 2009 natürlich auch wieder all die Veranstaltungen stattfinden, mit denen die Samtgemeinde alljährlich glänzt. Mit Hilfe der Tourismuszentrale Wingst haben wir die bisher schon feststehenden Termine für das Oste-Jahr zusammengestellt:

Freitag, 13. Februar, Abendpremiere Plattdeutsches Theater, Wingster Theoterspeelers,
Sonnabend, 14. Februar, Premiere Plattdeutsches Theater, Theaterbühne Cadenberge,
Montag, 13. April, 18 Uhr, Oste-Orgelkonzert in der Emmauskirche, Neuhaus,
Sonnabend / Sonntag, 18./19. April, Frühjahrsmarkt in Cadenberge,
Sonntag, 17. Mai, Tag der Museen entlang der Unteren Oste,
Sonnabend, 30. Mai, Platzkonzert am Anleger in Oberndorf,
Sonntag, 31. Mai, Pfingstkonzert in der Wingst,
Sonntag, 14. Juni, 18 Uhr, "Motetten zum Jahr der Oste", Emmauskirche Neuhaus,
Donnerstag, 16. Juli, Open-Air-Oper "Nabucco" in der Wingst,
Freitag, 24. Juli, Tropennacht im Zoo Wingst,
Donnerstag, 13. August, Eröffnung des Dobrock-Reitturniers,
Sonnabend, 22. August, Hafenfest mit Pappbootrennen in Neuhaus,
Sonnabend / Sonntag, 22./23. August, Sommerfest in Oberndorf,
Freitag bis Sonntag, 11. bis 13. September, Oberndorfer Herbstregatta,
Sonnabend/Sonntag, 17./18. Oktober, Herbstmarkt in Cadenberge,
Sonnabend/Sonntag, 28./29. November, Weihnachtsmarkt in Oberndorf.

Außerdem werden 2009 wieder viele Krimilesungen auf der Mocambo (ab Oberndorf) sowie noch nicht terminierteKunstveranstaltungen der Karl-Otto-Matthaei-Gesellschaft stattfinden. Auch der ADFC, die Baljer Leuchtturm-Fördergesellschaft, die Grundschule in Neuhaus und das Natureum Niederelbe planen, wie berichtet, Veranstaltungen mit Oste-Bezug.

Terminmeldungen für einen geplanten Ostejahr-Kalender erbittet die AG Osteland per E-Mail an boelsche@gmx.de.


B 73

Kokain
in Tüten

Foto: Polizei
Drogenkontrolle auf der B 73

1. 12. 2008. In der Nacht zum Sonnabend haben 16 Beamte der Polizei und des Zolls an der Bundesstraße 73 eine großangelegte Drogen- und Alkoholkontrolle vorgenommen. Von 21 bis 2.30 Uhr wurden über 100 Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr gewunken und auf den Parkplätzen in Nottensdorf einer intensiven Kontrolle unterzogen. Insgesamt fielen den Beamtinnen und Beamten dabei fünf Fahrzeugführer auf, die unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol am Steuer unterwegs waren.

Bei einem einschlägig bekannten 42-jährigen Hamburger wurde neben Marihuana auch Kokain in Tüten gefunden. Der mutmaßliche Dealer führte ein Kampfmesser mit sich.


Oberndorf

Der Markt
der Herzen


Tausende besuchten den Oberndorfer Markt

1. 12. 2008. Rote Herzen waren auch an diesem Wochenende das Symbol des Weihnachtsmarktes rund um die Oberndorfer Kirche. Für Tausende von Besuchern ist diese Veranstaltung - neben dem Ostener Adventstreff - der stimmungsvollste Weihnachtsmarkt an der Unteren Oste.


Maritimer Adventskranz im "Café Mocambo"

Erstmals war auch die AG Osteland mit einem Stand in Oberndorf präsent. Neu auch: Die Mocambo fungierte als Café - da gab's Kakao mit und ohne Schuß und an der Theke den schönsten maritimen Adventskranz im ganzen Osteland. - Mehr unter DOBROCK.


Kehdingen

Entsetzt über
Schlamm-Tod

Foto: Google Earth
Satellitenbild der Rotschlamm-Deponie

1. 12. 2008. Die Anwohner sind noch immer entsetzt, die Kripo ermittelt den Hergang des tragischen Arbeitsunfalls: Auf dem eiskalten See der gigantischen Rotschlammdeponie der Bützflether Aluminium Oxid Stade GmbH war am Donnerstagmittag ein 44-Jähriger aus Drochtersen ums Leben gekommen, ein 56-jähriger Arbeitskollege aus Freiburg wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Foto: Polizei
Rettungshubschrauber über dem Schlammsee

Bei einer aufwändigen Suchaktion von rund 80 Einsatzkräften entdeckte die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph Hansa aus Hamburg die Leiche des 44-Jährigen im Rotschlamm. Der Bericht steht auf www.kehdingen.org.


Elbvertiefung

Flammende
Proteste


Fackel-Demo in Cuxhaven (Foto: Rademacher)

1. 12. 2008. Tausende von Menschen haben am Sonnabend entlang der Elbe mit brennenden Fackeln gegen den Ausbau des Flusses protestiert. Die Organisatoren äußerten sich zufrieden über die Resonanz. Sie sprachen von rund 12 000 Teilnehmern in 42 Orten am gesamten Lauf der Elbe zwischen Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz und Cuxhaven. In Schönebeck seien sieben Schwimmer mit brennenden Fackeln durch den Fluss geschwommen, melden Preseagenturen.

Mit Fackeln, Lampions und Korbfeuern haben am Sonnabendabend im Landkreis Stade rund 370 Menschen gegen eine weitere Vertiefung des Elbfahrwassers protestiert. Gegner der Elbvertiefung aus der Osteregion demonstrierten in Belum.

Die Proteste richteten sich gegen den fortgesetzten Ausbau des Flusses und gegen die Politik von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), aber auch der Hamburger CDU und der Hamburger Grünen. Nach Ansicht von Umweltschützern ist die Elbe einer der letzten weitgehend naturnahen Flüsse. Sie mit technischen Mitteln ganzjährig schiffbar machen zu wollen, sei wegen permanent sinkender Pegelstände technisch kaum machbar sowie ökologisch und ökonomisch unverantwortlich.

Mehr über die Aktion auf der Website des Bündnisses und unter KEHDINGEN.

Krogmann für
Elbvertiefung


Stader CDU-Politikerin Krogmann

Die CDU-Abgeordnete Martina Krogmann hat gegenüber dem Hamburger Abendblatt erklärt, dass die Fahrrinnenanpassung unumgänglich sei. "Die Elbvertiefung ist rechtlich nicht aufhaltbar. Es ist unehrlich, vor Ort so zu tun, als ob das möglich wäre", sagte die Bundestagsabgeordnete. Die Fahrrinnenanpassung könne lediglich verzögert, aber nicht mehr verhindert werden.


Osten

Adventsmaler
als TV-Stars


Weihnachtsbilder an der Ostener Kirche

1. 12. 2008. Gut eine Woche vor dem Ostener Adventstreff ist das Schwebefähren-Dorf zum TV-Star geworden. Auf Anregung der AG Osteland hatte die NDR-Journalistin Ruth Hunfeld einen liebevollen Film über die Ostener Märchenmaler gedreht, der am Donnerstag ausgestrahlt wurde. Mehr über die Laienmaler-Gruppe steht unter OSTEN.

Bilbao-Fähre
im NDR-TV


Die "Mutter aller Schwebefähren" in Bilbao

Am Sonntagmorgen zeigte N3 einen Film über die älteste Schwebefähre der Welt in Bilbao, Weltkulturerbe seit zwei Jahren. Dazu hat der Sender interessante Informationen ins Netz gestellt - hier.

Landpartie in
Nordkehdingen


Goedecke als Reepschläger

Auf Initiative des Touristik-Vereins Kehdingen kam ein NDR-Film über das Land an der Niederelbe zustande, der im Rahmen der "Landparte"-Sendereihe am Sonntag gezeigt wurde. Während ihrer Fahrradtour elbaufwärts begegnete die Moderatorin Heike Götz Traumschiffen, Containerriesen und und Elbefähren, traf auf Lotsen, Kapitäne, Schäfer und eine Kohlkönigin. In Wischhafen ließ sie sich von Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke in die Kunst des Reepschlagens einweihen. Die Moderatorin radelte weiter entlang des malerischen Wischhafener Hafens und ging schließlich auf Naturerlebnis-Törn mit dem Tidenkieker.



Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004