www.oste.de

Dynamische Link-Liste mit Internet-Seiten aus der Region hier. - Verzeichnis von älteren Texten aus dieser Spalte hier.


Brauchtum

Sparclubs - es
gibt sie noch


Witz & Charme: D. Reimers und S. Wassermann

24. 11. 2008. Die Sparclubs mit den grünen Schränkchen in den Dorfgaststätten - es gibt sie noch. Zum Beispiel in Großenwörden: Dort feierten am Wochenende die vereinigten Clubs "Emsig" und "Weihnachtsfreuden" im Großenwördener Hof ihr alljährliches Winterfest. Ratsherr Dietmar Reimers und Sylvia Wassermann, frisch gewählt zum 1. und zur 2. Vorsitzenden, wickelten nach einem köstlichen Grünkohlessen mit Witz und Charme die Tombola ab. Die nächste Hauptversammlung soll am 21. November 2009 stattfinden.


Literatur

Jahr der Oste
in Buchform


Nächstes Jahr im Blickpunkt: das Osteland

22. 11. 2008. Die bereits im Frühjahr 2007 gestarteten Bemühungen der AG Osteland, mit ihrem "Jahr der Oste" den halb vergessenen Einzugsbereich des Flusses 2009 ins Blickfeld zu rücken, finden enorme Resonanz - nicht zuletzt auf dem Buchmarkt.

Den Anfang machte bereits vorige Woche der Achthöfener Fotokünstler und Oste-Preisträger Nikolaus Ruhl mit seinem Bildkalender "Landschaft an der Oste / Das Jahr der Oste" (siehe unten). Unter dem Titel "Das Jahr der Oste" will der Fischerhuder Verlag Atelier im Bauernhaus Anfang 2009 ein Oste-Lesebuch vorlegen.

Das von den beiden Oste-Kulturpreisträgern Elke Loewe und Wolf-Dietmar Stock herausgegebene Buch (300 Seiten, 24 Euro) behandelt unter anderem das 100-jährige Bestehen der Schwebefähre und den 50. Todestag des Ostener Malers Diedrich Rusch. Zu den Autoren zählt auch der Hamburger Schriftsteller Peter Schütt, der über seine Kindheit und Jugend an der Oste schreibt. - Der Fischerhuder Verlag hat bereits 2006 für die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. den sehr erfolgreichen Band "Die Oste" als Begleitbuch zur Kunstausstellung "Malerische Oste" sowie in diesem Jahr die kleine "Sehreise an die Oste" von Elke Loewe und das faszinierende Fährenbuch "Hol över" von Grit Klempow (siehe unten) vorgelegt.

Ebenfalls im neuen Jahr soll in Fischerhude ein Quiz-Büchlein mit dem Titel "Stadt - Land - Oste" von Elke Loewe erscheinen (72 Seiten, 8,80 Euro). Darin beantwortet die Autorin viele Fragen zum Fluß - etwa: Wie lang ist die Oste? Wo entspringt und wo mündet sie?

Für das Frühjahr plant der Fischerhuder Verlag ein Taschenbuch mit dem Titel "Mord auf der Schwebefähre" mit den besten der 94 eingesandten Beiträge zu dem gleichnamigen Kurzkrimi-Wettbewerb, den der Verlag gemeinsam mit dem Arbeitskreis Krimiland Kehdingen-Oste der AG Osteland ausgeschrieben hat. Vorsitzende der Jury, die zur Zeit die Einsendungen sichtet, ist Elke Loewe.

Reiseführer
für Radler


Erscheint zum Oste-Jahr: der neue Radführer

Gleich in den ersten Wochen des Jubiläumsjahres erscheint der erste umfassende Radwanderführer für die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel, der dieser Tage in Druck geht. Der vom Bielefelder BVA-Verlag herausgegebene "Spiralo" für die Lenkertasche ist von Osteland-Vize Jochen Bölsche (Osten) verfaßt worden, der die 2004 eröffnete Ferienstraße auch konzipiert hat.

Bildmaterial haben unter anderem Nikolaus Ruhl und Gerd Bertholdt sowie die Tourist-Infos zwischen Oste und Ostsee spendiert. Die Kosten für die Herstellung des aufwändig gestalteten Kartenmaterials teilen sich die AG Osteland, Trägerin der Route, und die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor; das Bauwerk ist auf dem Titel abgebildet.


Hans Nordmann: Schwebefähre in Osten

Zzum Fährjubiläum Anfang Oktober 2009 erscheint im Drochterser MCE-Verlag eine umfangreiche, prächtig bebilderte Chronik über das 100 Jahre alte Bauwerk. Herausgeber die die Ostener Fördergesellschaft. Umfang und Preis stehen noch nicht fest.

Im MCE-Verlag von Peter von Allwörden sind, wie gemeldet, kürzlich auch die von Nikolaus Ruhl gestalteten Bücher "Die Elbe entdecken" und "Advent und Weihnachten zwischen Elbe und Weser" erschienen, ebenso der neue Kehdingen-Krimi "Der Aufhörer" von Thomas E. Morgenstern.


Elbvertiefung

5850 mal
Einspruch

22. 11. 2008. Die Widerspruchsfrist gegen die Planungen zur erneuten Ausbaggerung der Unterelbe ist am Donnerstag abgelaufen. 5.850 Einwendungen liegen vor. Ausführlicher Bericht in der Norddeutschland-Ausgabe der taz.


Schwebefähre

Flyer zum
Jubiläum


Das neue Faltblatt

22. 11. 2008. Zum traditionellen Ostener Adventstreff am Sonntag, 7. Dezember, liegt ein neues Faltblatt vor, mit dem die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor ihr Programm zum 100-jährigen Bestehen des Baudenkmals vorstellt. Die viertägigen Feiern vom 1. bis zum 4. Oktober in Osten und Hemmoor stellen den Höhepunkt des Jahres der Oste 2009 dar.

Der Flyer wird beim Ostener Adventstreff vom neuen Promotion-Team des Vereins präsentiert, heißt es in der soeben erschienenen November-Ausgabe des Newsletters der Fördergesellschaft. Der Newsletter kann hier beim 2. Vorsitzenden Karl-Heinz Brinkmann abonniert werden.


Umwelt

Proteste,
die wirken


Wollen kein Schiet-Lager: Neumann und Brauer

22. 11. 2008. Das offizielle Hechthausen hat fix auf die Bürgerproteste (siehe unten) gegen das geplante Klärschlamm-Lager reagiert. Bürgermeister Bodo Neumann hat gestern angekündigt, die Gemeinde werde beim Kreis beantragen, das Baugesuch um ein Jahr zurückzustellen. Bis dahin solle die Gemeinderat den 50 Jahre alten Bebauungsplan ändern.

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde befasst sich bereits in seiner öffentlichen Sitzung an diesem Montag, 24. November, 19 Uhr, in der "Ostekrone" mit dem Thema Schiet-Lager. Gemeindedirektor Dirk Brauer hat dazu eine Vorlage vorbereitet, die mehr Anliegerschutz ermöglichen soll. Darin heißt es: "Die Notwendigkeit einer Neuordnung hat sich ergeben, weil neben den vorhandenen Lärmimmissionen weitere Beeinträchtigungen wie Geruch und Staub zu erwarten sind." Die Anlieger bewerten diese Reaktion als Erfolg ihrer Proteste.

Mehr unter HECHTHAUSEN.

Thema Wind
verschoben


NEZ-Bericht über Protestaktion in Cuxhaven

22. 11. 2008. Rund 100 Besucher haben - wie angekündigt - am Mittwoch in der Sitzung des Regionalausschusses des Cux-Kreistages gegen neue Windkraftanlagen protestiert. "Windparks an der Oste schädigen Bürger und Gemeinden", hiess es auf einem Schild. Der Ausschuss hat   seine Entscheidung auf 2009 verschoben.

Mehr unter OSTEN.

Oste-Deal
gebremst

22. 11. 2008. Vertreter Hamburgs und Niedersachsens haben, wie berichtet, am Mittwoch in Stade hinter verschlossenen Türen über einen Tausch der Zuständigkeiten für die Unterhaltung der Elb- und Ostedeiche verhandelt. Der von Hamburg eingefädelte Deal sei von den Deichverbänden zunächst gebremst worden, berichtet das Abendblatt.

Mehr unter KEHDINGEN.


Natur

Oste-Adler
vergiftet?

Wikipedia
Symbolvogel der Oste: der Seeadler

22. 11. 2008. Nach mehreren Giftanschlägen auf Seeadler an der Ostemündung ist jetzt erneut ein vermutlich vergifteter Seeadler gefunden worden - diesmal in der Nähe des Oste-Quellgebiets bei Tostedt.

Es handelt sich laut Zevener Zeitung bereits um den achten toten Greifvogel, der hier, an der Grenze der Kreise ROW und WL, gefunden wurde. "Die Häufung von Todesfällen bei Seeadlern in einem eng begrenzten Bereich zwischen den Orten Stemmen, Triste, Heidenau und Wistedt ist in Niedersachsen und Schleswig-Holstein, vielleicht sogar bundesweit, einmalig", wird Peter Görke zitiert, der in Niedersachsen ehrenamtlich die Seeadler betreut. Der jetzt gefundene Jungadler war erst in diesem Jahr bei Schwerin geschlüpft und beringt worden.

3000 Euro
Belohnung

Die Umweltstiftung WWF Nord hat eine Belohnung von 3000 Euro für die Aufklärung der häufigen Totfunde  ausgesetzt. Hinweise erbitten Polizei und Kreisverwaltung (Tel. 04171/69 32 94). Ausführlicher Bericht hier.


Hechthausen

Gemeinde
voll dabei


Flußpartie an der Mühle Hechthausen

22. 11. 2008. Der Gewerbeverein Hechthausen will sich am Jahr der Oste 2009 beteiligen. Das beschloß in der "Ostekrone" die Hauptversammlung des Vereins, dem jetzt Krista Reibe (Mühle Hechthausen) als 1. Vorsitzende vorsteht. Stellvertreter bleibt Hans Gerhard Alstedt (Apotheke Hechthausen). Beide sind auch in der AG Osteland aktiv.

2000 Euro für
Oste-Konzert

Der Jugend-, Kultur- und Sportausschuß der Gemeinde sprach sich dafür aus, 2000 Euro für das geplante Open-Air-Blaskonzert mit drei Orchestern zur Verfügung zu stellen, das am Sonntag, 30. August, an der Oste auf der Höhe des Geesthofs stattfinden soll. Thema: "So klingt es an der Oste - von der Quelle bis zur Mündung." - Kürzlich hatte, wie gemelet, auch der Schifferverein Hechthausen seine Mitwirkung am Oste-Jahr beschlossen.

Viel los auch
am Dobrock

Einen umfangreichen Veranstaltungskalender für das Jahr der Oste 2009 legt auch die Samtgemeinde Am Dobrock vor. Mehr unter DOBROCK.


Kunst

ROW gibt
5000 Euro


Osten-Bild von Diedrich Rusch

22. 11. 2008. Kulturelle Veranstaltungen und Einrichtungen möchte der Landkreis Rotenburg auch im nächsten Jahr finanziell unterstützen. So beschloss der Kulturausschuss des ROW-Kreistages jetzt, für eine überregional bedeutende Ausstellung mit Werken des vor 50 Jahren verstorbenen Ostener Malers Diedrich Rusch zum "Jahr der Oste 2009" im Bremervörder Bachmann-Museum 5000 Euro beizusteuern.

Die Zevener Gitarrenwoche unterstützt der Landkreis 2009 mit bis zu 2500 Euro. Mit 5000 Euro kann die Stiftung Lager Sandbostel rechnen. Mit dem Betrag will Rotenburg die Einrichtung einer Dokumentations-, Informations- und Gedenkstätte sowie insbesondere internationale Begegnungen auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers fördern.


Literatur

Begeisterte
Resonanz


Titelbild des neuen Oste-Buches

22. 11. 2008. Anhaltend positiv äußert sich die Presse über das neue Fahren-Buch "Hol över" von Grit Klempow (siehe unten). In seiner jüngsten Ausgabe schreibt das Wochenblatt "Elbe-Weser aktuell":

"Die Autorin, Trägerin des Osteland-Kulturpreises für ihre engagierten Berichte über alte Fähren an der Oste, hat nun ihre Recherchen in einem 136-seitigen Buch zusammengefaßt, das erstmals umfassend über insgesamt 30 Kahn- und Prahmfähren erzählt". Die Oste sei im Begriff, "ihr Selbstbewußtsein auch als touristische Landschaft neu zu entdecken": "Ein solches Buch wird seinen Beitrag dazu leisten, steht es doch im Kontext der von der AG Osteland begründeten Deutschen Fährstraße von Bremervörde bis Kiel, die mit der 2006 wiedereingeweihten Schwebefähre Osten - Hemmoor eine zusätzliche Attraktion gewonnen hat."


Internet

Breitband
mit Lücken


Breitband-Schwachstellen (hell) an der Oste

22. 11. 2008. Langsamer surfen für mehr Geld - das ist die ärgerliche Realität in den Regionen, die, wie Teile des Ostelandes, nur unzulänglich mit Breitbandzugängen zum Internet ausstattet sind. Wie sich der Ausbau beschleunigen läßt, sagt die Abgeordnete Dr. Margrit Wetzel (Foto) auf www.kehdingen.org.


B 73

Ein Rüpel
im BMW

22. 11. 2008. Am Donnerstag gegen 6.35 Uhr befuhr ein 44-jähriger Cadenberger mit seinem Opel Corsa die B 73 aus Richtung Cadenberge kommend in Richtung Neuhaus. Auf der langen Geraden in Höhe Dingwörden kam ihm ein vermutlich dunkler BMW entgegen, der ein weiteres Fahrzeug überholte. Um einen Zusammenstoß mit dem zu vermeiden, musste der 44-Jährige nach rechts ausweichen. Dabei geriet sein Fahrzeug außer Kontrolle, stieß seitlich gegen einen Baum und blieb im Straßengraben liegen. Der 44-jährige Fahrer blieb unverletzt, seine 49-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt. Der Fahrer des dunklen BMW entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hemmoor (Tel. 04771/6070) zu melden.


SPD

Neuwahl bei
den Senioren


Neuer AG-Vorsitzender Wilwert

22. 11. 2008. Nach zehn Jahren und einem Tag kandidierte Tage Hansen nicht wieder für den Vorsitz  der SPD-AG 60 plus in der Samtgemeinde Hemmoor. Zum Nachfolger wurde in der Ostener Festhalle einstimmig der 60-jährige Ostener Gerd-Michael Wilwert gewählt. Neuer Stellvertreter ist Peter Kaschubowski aus Lamstedt. Ausführlicher Bericht unter www.spd-hemmoor.de.


Hemmoor

Touristiker
vor Fusion


Ostener Hotelier Horst Ahlf

18. 11. 2008. Die kommerziellen, kommunalen und privaten Touristiker in der Samtgemeinde Hemmoor steuern die Bildung einer Tourismusorganisation an. Als Termin ist das Frühjahr ins Auge gefaßt, sagte Vorsitzender Horst Ahlf am Montag in der Mitgliederversammlung des Vereins Tourismus Osten e. V. in der Gerichtsklause.

Die AG Osteland habe verdeutlicht, dass im Tourismus grossräumiger gearbeitet werden müsse als bisher, erklärte Ahlf. Als Kooperationspartner sind neben Vereinen und Kommunen auch Unternehmen wie der Ferienpark Geesthof und der Kreidesee im Gespräch.


Verkehr

Auch ROW
in den HVV


Hellblau: die Wucherzone Osteland

17. 11. 2008. Der Ruf "Osteland in den HVV" findet zunehmend Widerhall. Zur Zeit werden Gespräche über eine HVV-Ausweitung auf Teile des Kreises Rotenburg geführt. Zumindest auf den Strecken Bremervörde - Hamburg und Rotenburg - Hamburg sollen Zeitkartenbesitzer zu HVV-Preisen fahren können, berichtet die Bremervörder Zeitung unter Berufung auf VNO-Geschäftsführer Dietmar Opalka.

Mehr zum Thema auf unserer HVV-SONDERSEITE.


Umwelt (1)

Oste wird
verkauft


Protest gegen Elbvertiefung

17. 11. 2008. Seit Monaten wird - wie von uns mehrfach berichtet - hinter den Kulissen der Politik über einen Deal in Sachen Elbvertiefung verhandelt: Der Bund übernimmt die Unterhaltung der Elbdeiche und gibt die Verantwortung für den Schutz der Oste an das Land und die Deichverbände ab. Bereits an diesem Donnerstag, 20. November, sollen die Verhandlungen abgeschlossen werden. - Unterdessen hat das Regionale Bündnis massive Mängel in den Plänen für die Elbvertiefung entdeckt.

Mehr unter KEHDINGEN.


Umwelt (2)

Wohin mit
dem Schiet?


Abwasserbehandlung auf Psyttaleia

17. 11. 2008. Hechthausen als Zwischenlager für getrockneten Klärschlamm aus Griechenland - dieses Vorhaben empört die Anwohner.

Woher der Schiet kommt und was mit ihm geschehen soll, steht unter HECHTHAUSEN.


Umwelt (3)

Ferlemann
im Gerede


Windkraftanlagen hinterm Ostedeich

17. 11. 2008. Der Streit um die Windkraft an der Oste spitzt sich dramatisch zu. Im Cux-Regionalausschuß könnten Windkraft-Fans und -Gegner an diesem Mittwoch, 19. November, massiv aneinandergeraten, wie interne Papiere signalisieren. Welche Rolle spielt bei der Windkraft-Planung im Cuxland der Sitzungsleiter und Windkraft-Lobbyist Enak Ferlemann (CDU)?

Mehr unter OSTEN.


Hechthausen

Schifferpläne
fürs Ostejahr

17. 8. 2008. Der "Schifferverein Vergissmeinnicht" Hechthausen will sich am Jahr der Oste 2009 beteiligen. Das teilte der Vorsitzende Heiko Brunke in der Hauptversammlung im "Treffpunkt" vor rund 90 Mitgliedern mit. Der nächste Schifferball soll am 10. Januar im Hotel "Zur Linde" stattfinden. - Der diesjährige Weihnachtsmarkt findet in Hechthausen am 7. Dezember statt.


Wischhafen

3000 Euro
für Museum


Wischhafener Museumsschiff "Iris-Jörg"

18. 11. 2008. Der Trägerverein des Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseums in Wischhafen hat einen der mit 3000 Euro dotierten Hauptpreise beim Wettbewerb für Denkmalpflege der Niedersächsischen Sparkassenstiftung gewonnen. Gewürdigt wird damit die Restaurierung des Küstenmotorschiffs "Iris-Jörg". Das schwimmende Denkmal, das 2002 von der Gemeinde Wischhafen gekauft worden ist, liegt im alten Hafen. Bei der Übergabe lobte Vereinsvorsitzender und AG-Osteland-Mitglied Volker von Bargen besonders Kapitän Ludwig Baldenius als "Motor der Restaurierung".

Das ehrenamtlich betreute Museum hatte dieses Jahr bereits 3000 Besucher.


Fotografie

Ein Kalender
zum Festjahr


Ein Foto aus dem Ruhl-Kalender - mehr

18. 11. 2008. Zum Festjahr ist soeben ein Kalender mit dem Titel "Jahr der Oste" mit Farbfotos von Oste-Kulturpreisträger Nikolaus Ruhl aus Achthöfen erschienen. Dazu hat Ruhl zwölf der schönsten Farbfotos ausgewählt, die er je am Fluß aufgenommen hat. Alle Bilder, atemberaubend schön, können hier betrachtet werden. Der Kalender ist in kleiner Auflage hergestellt worden und kostet 12 Euro. Mehr auf der Ruhl-Website.

Von Ruhl gestaltet wurde ebenfalls das soeben erschienene Buch "Advent und Weihnachten zwischen Elbe und Weser" mit Berichten unter anderem über die Chorleiterin Monika Rondthaler und zwei Krippensammler aus Oberndorf. Mehr...


Tourismus

Radler-Bus
bis Freiburg


Mann mit Ideen: Stader Landrat Roesberg

18. 11. 2008. Für zwei Euro mit dem Rad in den Bus - für eine neue Freizeitbuslinie für Radtouristen setzt sich die Stader Kreisverwaltung ein. Sie will eine zwischen Buxtehude und Freiburg einen "Elbe-Radwanderbus" verkehren lassen. Doch Landrat Michael Roesberg stößt auf Widerstände, wie das Abendblatt in seiner Stader Ausgabe berichtet. Der Text des Artikels steht hier im Web.


Gemeindefinanzen

Armenhaus
Cuxland

18. 11. 2008. Das Cuxland ist Niedersachsens ärmste Region. Nachdem SPD-Kommunalpolitiker jüngst mit der "Cuxland-Erklärung" (Wortlaut) Alarm geschlagen haben, mußte Innenminister Uwe Schünemann im Landtag eine SPD-Anfrage zu den Kommunalfinanzen im Kreis Cuxhaven beantworten.

In seiner Antwort räumt der CDU-Politiker ein: "Infolge der bei den Kommunen im Landkreis Cuxhaven zum Jahresende 2007 aufgelaufenen Kassenkredite in Höhe von rd. 428 Millionen Euro, die in der Mehrzahl der dortigen Kommunen derzeit noch weiter ansteigen, ist die finanzielle Situation als besorgniserregend und dramatisch zu bezeichnen."

Die Anfrage und die Antwort stehen auf dieser SONDERSEITE.


Schwebefähren

Reiseziel
Biskaya


Touristenattraktion Schwebefähre Bilbao

17. 11. 2008. Der deutsche Reise-Riese Rewe mit seinen Töchtern Dertour, Meiers's Weltreisen und ADAC Reisen interessiert sich für die Biskaya. Das erklärten Rewe-Führungskräfte anläßlich einer Konferenz in Bilbao. Die Manager besuchten neben dem dortigen Guggenheim-Museum auch die 1893 erbaute und 2006 zur Weltkulturerbe-Stätte erhobene Schwebefähre, die älteste ihrer Art weltweit, wie die Zeitung El Correo berichtet.


Unfälle

Verletzt auf
der B 73

17. 11. 2008. Am Freitagabend verletzten sich gegen 19.20 Uhr auf der Bundesstraße 73 zwischen Stade und Haddorf drei Autoinsassen. Eine 61-jährige Smartfahrerin aus Stade war in Richtung Himmelpforten unterwegs und wollte nach links abbiegen. Ein 28-jähriger Fahrer eines Opel-Astra aus Osten übersah offenbar das Ende der Schlange wartender Fahrzeuge und prallte auf den vor ihm fahrenden Fiat-Barchetta eines 18-Jährigen aus Hemmoor auf und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem Wagen eines 28-Jährigen aus Düdenbüttel frontal zusammen. Drei verletzte Personen wurden vom Rettungsdienst ins Elbe-Klinikum Stade eingeliefert. Der Gesamtschaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt. Die B 73 musste für eine Stunde voll gesperrt werden.


Jahr der Oste

Frauenband
auf der Fähre


Buxtehuder Band "Kaktusblüte"

17. 11. 2008. An der Oste wird ein Kultursommer vorbereitet, wie es ihn noch nie gegeben hat. Für das Jahr der Oste, das in sechs Wochen beginnt, plant der Estorfer Verein "Kultur in der Aula" einen muskalischen Leckerbissen. Am Samstag, 20. Juni, 20 Uhr, tritt die Buxtehuder Frauenband "Kaktusblüte" bei einem Open-Air-Konzert auf der Fähre in Gräpel auf. Heidi Evans, Madeleine Yeoh, Christa Ehlers, Elke Fohrmann sowie Hans von der Reith (Gitarre) bringen karibische Klänge, schottische Balladen, französische Chansons, Pop-Klassiker, Country-Songs und plattdeutsche Lieder mit auf die Fähre, darunter viele selbst verfasste Stücke, in denen sie Alltagsthemen witzig-ironisch verarbeiten.

Vorweg ist ein gemütliches Abendessen möglich – bitte anmelden in Plates Gasthaus "Osteblick". Eintritt 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), Kartenreservierung unter Tel. 04140-8240 erbeten. Bitte beachten: Die Fähre in Gräpel fährt am 20. Juni nur bis 18 Uhr; Ausweichmöglichkeit über die Fähre in Brobergen.

"Der Verein Kultur in der Aula geht im Jahr der Oste ganz bewußt hinaus an unseren malerischen Fluss und bindet sich ein in eine Vielzahl von
Veranstaltungen, die rund um die Hundertjahrfeier der Schwebefähre in Osten entlang der Oste stattfinden. Damit soll auch die Arbeit der AG
Osteland unterstützt werden, die diese Veranstaltungsvielfalt anregte und koordiniert," erklärt Peter Wortmann für den veranstaltenden Verein.


Ilek

Mehr Qualität
für Ober-Oste


Regionalmanagerin Bettina Honemann

17. 11. 2008. Die Planerin Bettina Honemann - auch vielen Anrainern der Unteren Oste aus dem Ilek-Prozess bekannt - soll gemeinsam mit ihrem Kollegen Hans-Georg Knappik von der GfL Planungs- und Ingenieurgesellschaft in Bremen das Regionalmanagement der Ilek-Region Börde-Oste-Wörpe übernehmen. Damit wurde die GfL jetzt nach einer europaweiten Ausschreibung beauftragt.

Bei einem Treffen der Projektgruppensprecher in Zeven unter Vorsitz von Samtgemeindebürgermeister Johann Klintworth wurde das Regionalmanagement unter anderem damit beauftragt, über Möglichkeiten der Projektumsetzung zur Verbesserung der Gewässerentwicklung der Oste zu beraten. Mehr in der Rotenburger Rundschau.


Klimawandel

Sturmfluten
immer höher


Sturmflut in Otterndorf (1976)

11. 11. 2008. Ein Drittel weniger Regen im Sommer und 50 Prozent mehr Niederschlag im Winter sagten Klimaforscher am Wochenende bei den Lessing-Gesprächen in Buxtehude für die Elbregion voraus. "Der Wasserspiegel der Elbe könnte schon bis 2050 um bis zu 18 Zentimeter steigen – Sturmfluten sogar zusätzlich um 60 Zentimeter höher auflaufen als heute", resümiert das Stader Tageblatt (Montag) die Prognosen. Neue Kohlekraftwerke seien aus Sicht der Klimaforscher "nicht günstig". Die Wissenschaftler plädierten einhellig für den Einsatz von alternativen Energien.


SPD

Überraschung:
Küber macht's


Stimmen und Herzen erobert: Thurid Küber

7. 11. 2008. Riesenüberraschung bei der SPD: Die Sozialdemokraten gehen mit der 28-jährigen Thurid Küber (Foto) in die Bundestagswahl. Die Cuxhavenerin setzte sich am Freitagabend bei der Nominierungskonferenz im Cadenberger Bürgersaal bereits im ersten Wahlgang mit der absoluten Mehrheit von 63 Stimmen durch. Claus Johannßen erhielt 31, Gunnar Böltes 11 und Stefan Dilbat 5 Stimmen.

Teilnehmer der Konferenz sprachen von "Aufbruchstimmung". Die neue Kandidatin wurde von den 110 Delegierten mit "standing ovations" gefeiert. Die scheidende Bundestagsabgeordnete Annette Faße und deren Kollegin Dr. Margrit Wetzel versprachen, die "Neue" nach Kräften zu unterstützen. Küber kandidiert im Landkreis Cuxhaven und in den Stader Gemeinden Drochtersen, Himmelpforten, Nordkehdingen und Oldendorf.

"Thurid Kübers Super-Ergebnis zeigt, dass sie in Windeseile Stimmen und Herzen erobern kann", freut sich Margrit Wetzel, die von neun Ortsvereinen für die Kandidatur im neuen Nachbarwahlkreis Stade-Bremervörde vorgeschlagen worden ist.

Küber ist seit 1998 Mitglied der SPD, seit 2005 stellvertretende Vorsitzende im Ortsverein, zudem Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Bezirk und seit 2006 Ratsmitglied in Cuxhaven. Ihr beruflicher Werdegang führte nach dem Abitur über das  Studium der Verwaltungsbetriebswirtschaft an der Fachhochschule zum Landkreis, wo sie die Fachämter betriebswirtschaftlich berät und an der Ausbildung mitwirkt.


Die strahlende Siegerin in Cadenberge

Schon bei der vorhergegangenen Nominierungsveranstaltung in Cuxhaven war es Thurid Küber laut "Cuxhavener Nachrichten" gelungen, "die SPD-Mitglieder durch eine zugleich fachliche und persönliche Vorstellungsrede zu begeistern. Sie bekannte sich ausdrücklich dazu, die Arbeit von Annette Faße für die Region und die Partei fortsetzen zu wollen; ihre Schwerpunkte werde sie in den inhaltlich vernetzten Feldern Tourismus, Verkehr und Finanzen setzen. Für sie ist die Förderung des Tourismus 'kommunale Pflichtaufgabe', sagte Küber."

Übrigens: Der Vorname Thurid (auch Thorid) entstammt den nordischen Sprachen und ist aus den Wurzeln Thor (Gott) und fridr (schön) gebildet...

Mehr unter www.spd-hemmoor.de.


Hechthausen

Pasta, Bier
und Politik

10. 11. 2008. Für die Grünen kandidiert Beate Adler aus Hechthausen als Direktkandidatin im Wahlkreis 30. Die Inhaberin eines Geschäfts für Nudelspezialitäten ist 49 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder und zwei Enkel. Bei den Grünen war sie schon Kreiskassiererin, Mitglied im Bundes- und Landesfinanzrat und Bundesrechnungsprüferin. Ihre Freizeit widmet sie einem kleinen Geflügelhof und den Bauarbeiten an einem uralten, etwas windschiefen Bauernhäuschen sowie dem Bierbrauen, Weinkeltern und der Pastaproduktion.

Die Linken wählten am Freitag ihren Ulrich Schröder (Cuxhaven) zum Direktkandidaten. Der bisherige Favorit Dr. Rolf Geffken hatte zuvor seine Bewerbung zurückgezogen.


Kirche

Sterbehilfe
im Gespräch

10. 11. 2008. "Im Sterben begleiten – Beim Sterben helfen?" ist, wie Pastor Dieter Ducksch (Osten) mitteilt, das Thema einer Podiumsdiskussion über Patientenverfügungen, Sterbebegleitung und Sterbehilfe am Montag, 17. November, 19.30 Uhr, im Pastor-Behrens-Haus, Stade, Wilhadikirchhof. Auf dem Podium sitzen Joachim Stünker (Foto), SPD-MdB, Rotenburg/Wümme, Mareike Fuchs, Hospiz-Koordinatorin (Buchholz), Dr. Klaus Münzer, Palliativmediziner (Stade), Christine Lehrke, Buchautorin (Otterndorf) und Pastor Hans-Joachim Schliep, Zentrum für Gesundheitsethik (Hannover). Moderation: Superintendent Dr. Thomas Kück und Pastorin Sonja Domröse.


Elbvertiefung

EINIGUNG
IN SICHT?

8. 11. 2008. Nach Darstellung des Hamburger Abendblattes (Samstagausgabe) stehen die Verhandlungen zur Deichinstandsetzung am niedersächsischen Elbufer "offenbar vor dem Durchbruch". Auch der "besonders kritische Hadelner Deich- und Uferverband" scheine "mit dem Verhandlungsergebnis grundsätzlich zufrieden zu sein". Ein Hadler Verbandssprecher habe erklärt: "Es muss noch ein bisschen nachverhandelt werden, wir sind aber auf der richtigen Spur."

Alles nur Hamburger Zweckoptmismus? In einem Abendblatt-Kommentar heisst es über die angebliche Zustimmungsbereitschaft der Deichverbände: "Politisch wäre der Weg für die Elbvertiefung frei - schließlich kann sich die Regierung Wulff dafür feiern lassen, dem Bund millionenschwere Zusagen abgerungen zu haben. Den besorgten Menschen an der Elbe bleibt nur noch der Rechtsweg. Wichtiges Datum dazu: Die Einwendungsfrist im Planfeststellungsverfahren endet am 20. November." Kompletter Text hier.


Kriminalität

Kidnapping
gestanden


Fahndungsskizze der Polizei

8. 11. 2008. Drei Tage nach der Entführung eines neugeborenen Mädchens aus einer Klinik in Buxtehude hat die Polizei die mutmaßliche Täterin gefasst. Die 24-Jährige wurde am Freitagabend aufgrund zahlreicher Zeugenhinweise in ihrer Wohnung in Bremerhaven festgenommen, wie die Polizei am Sonnabend in Stade mitteilte. Die Frau sei geständig. Mehr...


Literatur

Hochbetrieb
im Krimiland

Foto: Krimiland-Archiv.
Novemberlesungen: Friedl, Morgenstern, Eggers

8. 11. 2008. Novemberzeit - Krimizeit. Hochbetrieb im Krimiland Kehdingen-Oste: Zu einem Frühstück besonderer Art laden die Grünen aus Himmelpforten und Oldendorf ihre Freunde und Mitstreiter an diesem Sonntag, 9. November, ab 11 Uhr in die Gaststätte "Zum Fährkrug" in Brobergen ein. Der Drochterser Autor Wilfried Eggers wird aus seinem neuen Werk "Paragraf 301" lesen. Anschließend führt die Vorsitzende des Fähr- und Geschichtsvereins, Corinna Kolf, über das ehemalige Burggelände.

Morgenstern
in Hemmoor

An diesem Montag, 10. November, 20 Uhr, liest Thomas B. Morgenstern im Hemmoorer Buchladen Flaig, Zentrumstraße 13 a, aus seinem neuen Krimi "Der Aufhörer" (Kartentelefon 04771-889485).

Dr. Friedl in
Cuxhaven

Am Freitag, 14. November, 19 Uhr, liest Dr. Reinhold Friedl im Antiklokal "Anno Domnini", Cuxhaven, Alte Deichstraße 14/16, aus dem Diplomatie-Roman "Genfer Schlendertagen" und dem Oste-Krimi "Tödliches Tabu".

Loewe in
Bützfleth


Herbst an der Oste (Foto: Wolfgang Röhl)

Der Arbeitskreis der Unternehmerfrauen im Handwerk Stade hat einen prominenten Gast. Elke Loewe liest am Donnerstag, 13. November, 19.30 Uhr, im Gasthaus Hartlef in Bützflethermoor. Anmeldungen erbitten die Veranstalter bis 11. November unter Telefon 0 41 41/ 60 62 19.


Bremervörde

Seefee und
neue Stege


Seefee-Bericht in der Bremervörder Zeitung

8. 11. 2008. Am Ausgangspunkt der Deutschen Fährstraße, in Bremervörde, tut sich was zum Jahr der Oste. Am Vörder See hat Bürgermeister Eduard Gummich jetzt eine riesige Pappelholzskulptur eingeweiht, die von der Künstlerin Heike Lauterbach geschaffen worden ist und "Seefee" heißt. Die Fee fügt sich gut ein in die "Familie" der jüngst entstandenen Holzstatuen an der Oste, des Roland von Brobergen und des Ostekuckers in Gräpel.


Wird erneuert: Oste-Steg (auf Osteland-Plakat)

Nach dem Willen der Bremervörder Ratsmehrheit sollen im kommenden Jahr der schmale Steg an der alten Ochsenfurt, die sogenannte Vorwerkbrücke über die Oste, und die Ostetalbrücke durch 2,50 Meter breite, ebenfalls hölzerne Neubauten ersetzt werden. 380.000 Euro von den dafür erforderlichen 600.000 Euro übernimmt das Land.


Hechthausen

Torborg-Halle
für den Schiet

8. 11. 2008. Der Hechthausener Ortsplanungs- und Hochbauausschuss befasst sich am Dienstag, 11. November, 19 Uhr, im Rathaus mit einem anrüchigen Projekt: In einer Halle der Firma Torborg soll Klärschlammgranulat gelagert werden. Die Sitzung ist öffentlich. Einzelheiten in der NEZ (Samstagausgabe).


Bremervörde

Jahrbuch
vorgestellt


Bremervörder Heimatfreund Oppermann

8. 11. 2009. Für den Kultur- und Heimatkreis Bremervörde hat Alexander Oppermann, Vereins-Webmaster und Mitglied der AG Osteland, im Bachmann-Museum dieser Tage das neueste Heimat-Jahrbuch der Ostestadt vorgestellt. Aus vielen Beiträgen zur Stadtgeschichte ragt unter anderem ein Text von Hermann Röttjer (Foto) hervor, dem Vorsitzenden des Heimatvereins Iselersheim. Darin erinnert Röttjer an das Leben des hannoverschen Moorkommissars Jürgen Christian Findorff, der auch etliche Dörfer an der Unteren Oste gegründet hat und in Iselersheim begraben liegt. Mehr über das Jahrbuch steht hier.


Sandbostel

Die Juden in
der Ostestadt


Sandbostel: Ausstellung zum Gedenktag

8. 11. 2008. Die Dokumentations- und Gedenkstätte Lager Sandbostel nimmt den 9. November, den 70. Jahrestag des Novemberpogroms, zum Anlass, um an diesem Tag mit einer Sonderausstellung an die beginnende offene Verfolgung der Juden auch in der Ostestadt Bremervörde zu erinnern. Die Ausstellung "Juden in Bremervörde" basiert auf einer Broschüre, die 2005 am Gymnasium Bremervörde erarbeitet worden war.

Am Sonntag, 9. November, um 13 und 15 Uhr kann außerdem bei öffentlichen Rundgängen das Lagergelände bei Sandbostel erkundet werden. Begleitet werden die Besucherinnen und Besucher unter anderem von dem pädagogischen Leiter Burkhard Rexin. Die Dauerausstellung zur Geschichte des Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglagers ist von 12.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Treffpunkt ist jeweils die Dokumentationsstätte in der Greftstraße 5.


Sportfischer

Angler geben
Tipps preis


Titel der Angler-Broschüre (Ausschnitt)

8. 11. 2008. Zum Jahr der Oste gibt die Ostepachtgemeinschaft (OPG) der Sportfischer wertvolle Tipps preis: In einer Broschüre stellt die OPG - Vorsitz: Wolfgang Schütz (Osten) - mehr als zwei Dutzend der besten Angelplätze am Fluß von Wort und Bild vor. Die PDF-Datei kann hier aufgerufen werden.


Titel der Aal-Broschüre (Ausschnitt)

Ebenfalls zum Oste-Jahr soll eine OPG-Broschüre der brandneuen Broschüre mit dem Titel "Dem Aal steht das Wasser bis zum Hals" erscheinen, erstellt von Hans-Dieter Kück, dem Naturschutzbeauftragten des Bezirk 15 im Landessportfischerverband Niedersachsen und Mitglied des ASV Lamstedt e.V. Texte beigesteuert haben Dr. Klaus Wysujack von der Bundesforschungsanstalt in Ahrensburg und die Aalversandstelle des Deutschen Fischereiverbandes in Halsterbeck, die auf eine 100 jährige Erfahrung im Umgang und der Aufzucht von Aalen zurückblicken kann.

Mehr über Sportfischerei in der Oste auf sfv.oste.de.


Verkehr

Drei Verletzte
auf der B 73


Die Unfallstelle bei Burweg (Polizeifoto)

7. 11. 2008. Am heutigen Freitag gegen 7.20 Uhr kam es auf der Bundesstraße 73 zwischen Burweg und Himmelpforten zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen, bei dem drei Autofahrer schwer verletzt wurden. Eine 21-jährige Golffahrerin aus Cadenberge war mit ihrem Fahrzeug in Richtung Hamburg unterwegs und auf der langen Geraden am Ortsausgang Burweg aus bisher ungeklärter Ursache langsam nach links in den Gegenverkehr geraten. Ihr kam ein 59-jährger Polofahrer aus Stade entgegen, der einem Zusammenstoß nicht mehr ausweichen konnte. Beide Fahrzeuge prallten frontal aufeinander. Durch die Wucht der Kollision über schlug sich der Polo und schleuderte über die Fahrbahn. Dabei prallte er noch seitlich gegen einen hinter ihm fahrenden Honda einer 45-jährigen Frau auch Hechthausen, die ebenfalls in Richtung Cuxhaven unterwegs war. Mehr auf der Website der Polizei Stade.


Literatur

Großer Wurf
ist gelungen


Titelbild des neuesten Oste-Buches

7. 11. 2008. Das Buch von Grit Klempow über die Geschichte der Oste-Fähren ist, wie angekündigt, in dieser Woche ausgeliefert worden und im regionalen Buchhandel erhältlich (26,90 Euro). Schon eine flüchtige Durchsicht zeigt: Der Autorin ist ein ganz großer Wurf gellungen.

Eine der ersten Leserinnen, Sigrid Beyer (Osten), urteilt: "Es ist schön geworden, und ich bin gestern Abend richtig darin versackt: ein spannendes Thema. Wie die Menschen sich damals plagten und mit der Oste kämpfen mussten... ich hätte nicht die Kraft, den Kahn über die Oste zu rudern!" Fährvereinsvorsitzende Corinna Kolf (Brobergen) meint: "Die Texte zeigen, dass sich hier jemand mit ganzem Herzen den Fähren und der Oste verschrieben hat, und die zahlreichen alten Bilder zeigen die Fähren und ihre Menschen, wie sie einst waren. Ein besonderes Geschenk zu Weihnachten!"

Hochzeitsfahrten
und Leichenzüge

Das Tageblatt schreibt über Grit Klempow: "Sie dokumentiert die Geografie mit historischen und neuzeitlichen Karten, beschreibt strenge Fährrechte und heute seltsam anmutende Vorschriften, berichtet von 'wilden Fähren', von Havarien, Hochzeitsfahrten, Leichenzügen und Viehtransporten über den Fluss, von geschlossenen Eisdecken und Sturmfluten. Das alles in einer Sprache, die verrät, dass hier keine kühle Betrachterin am Werk war, sondern eine, die dem Fluss und seinen Menschen innig verbunden ist."


Fährenbuch-Autorin Grit Klempow

4. 11. 2008. Das mit Spannung erwartete Buch "Hol över - Von Fähren und Menschen an der Oste" stammt aus der Feder von Oste-Kulturpreisträgerin Grit Klempow (136 Seiten, Verlag Atelier im Bauernhaus). Zum Inhalt des reich bebilderten Buches (200 Fotos), das auch ein Kapitel über die Deutsche Fährstraße enthält, teilt der Verlag mit:

"Die Fähren an der Oste sind beladen mit Erinnerungen. An Wege über den Fluss, wo sonst keine waren. An knarrendes Holz kleiner Kähne, rutschige Stege und schepperndes Eisen, das den Fährmann rief. An den Ruf 'Hol över'. An den Herbst und die Stürme, an die Fluten, die bis an Deichkronen rollten und über Bordkanten drängten. An Wasser, das Wiesen und Weiden bedeckte und den fruchtbaren Schlick zurückließ. An Winter, in denen der Frost in die Nase biss. An bedrohlich knackendes Eis auf gedämpft gurgelndem Wasser. An steifen Grog und feste Wollmützen. Aber auch an die Heuernte unter sengender Sonne und die Fahrt mit dem Wagen zurück über glitzerndes, bewegtes Wasser."


HVV

Kehdingen
auch dafür


Der Metronom in Hechthausen

7. 11. 2008. Die Forderung "Osteland in den HVV" wird jetzt auch von der Samtgemeinde Nordkehdingen unterstützt. SG-Bürgermeister Edgar Goedecke und die fünf Gemeindebürgermeister fordern die Einbeziehung der Bahnhöfe zwischen Cadenberge und Hechthausen, die auch von Bewohnern des Kreises Stade genutzt werden, in den Hamburger Verkehrsverbund.

Zwar gehört Nordkehdingen selber bereits dem HVV an. Aber "über den HVV-Tarif können sich die Nordkehdinger nur bedingt freuen", schreibt das Stader Tageblatt: "Wenn sie den nächsten Bahnhof für ihren Reiseantritt wählen, zahlen sie immer noch die normalen Bahnpreise. Auch fehlt die Busanbindung an diese Stationen. Denn die Bahnhöfe liegen im Landkreis Cuxhaven... Von Balje nach Cadenberge sind es nur zehn Minuten Autofahrt, von Wischhafen nach Hemmoor braucht es eine Viertelstunde. Zum Stader Bahnhof fährt man dagegen mit dem Auto ab Balje mindestens 50 Minuten. Da ist es naheliegend, im Landkreis Cuxhaven in die Bahn zu steigen. Doch wer ab Cadenberge mit dem Metronom nach Hamburg fährt, zahlt 16,10 Euro für eine Tour. Dabei gilt ab Himmelpforten HVV-Tarif, also 6,90 Euro innerhalb der Großbereiches. Theoretisch kommt man mit zwei Fahrkarten günstiger weg: Bahnticket bis Himmelpforten für 4,90 Euro und HVV-Ticket zu 6,90 Euro. Nur praktisch kann der Bahnfahrer schlecht in Himmelpforten aussteigen, um ein neues Ticket zu lösen. Und wer im Metronom ohne gültige Fahrkarte erwischt wird, muss 40 Euro löhnen."

Mehr über den Kampf gegen die Wuchertarife für das Osteland auf dieser SONDERSEITE.


Protest

Fackeln für
die Elbe


Fackel-Protest bei Belum (Archivbild)

4. 11. 2008. Am Sonnabend, 29. November, einen Tag vor dem 1. Advent, ruft der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zusammen mit einem breiten Bündnis zur Aktion "Fackeln für die Elbe" auf. Schon im Januar 2008 haben 15 000 Menschen von Dresden bis Cuxhaven ein Licht an den Ufern der Elbe angezündet und damit ein Zeichen gesetzt gegen die Vertiefung der Elbe und andere unsinnige Verkehrsprojekte.


Brigitta von Richmar: Fackeln für die Elbe

An über 20 Orten entlang der Elbe werden für den 29. November Aktionen geplant: unter anderem in Cuxhaven, Hamburg, Magdeburg, Dessau und Dresden. Um 16 Uhr treffen sich die Aktiven zur Einstimmung auf die Aktion für die Elbe. Um 16 Uhr werden die Lichter und Fackeln entzündet. Rückfragen: Walter Rademacher, Regionales Bündnis gegen Elbvertiefung, Tel. 04752-841074.


Tourismus

Mehr tun
für die Oste


Sportboote auf der Oste

4. 11. 2008. die Seglervereinigung Cuxhaven bekommt aus EU-Mitteln knapp 700 000 Euro Fördergelder für die Hafensanierung. Aus diesem Anlaß unterstrich die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Faße (Foto) die Bedeutung des Wassertourismus für Deutschland, dabei wies sie auf bislang ungenutzte Potenziale hin. "Zum Beispiel im Bereich der Oste und anderer Flüsse und Seen könnte mehr getan werden", zitieren die Cuxhavener Nachrichten die Politikerin. Als Vorsitzende des Tourismusausschusses habe Faße mit dafür gesorgt, dass der Bund im kommenden Jahr 2,5 Millionen Euro für freiwillige Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit in der Sportschifffahrt ausgeben wird.


Krimiland

Die besten
Reiseführer


Pilzparade im Krimiland (Foto: Barbara Gehring)

2. 11. 2008. Die Romane aus dem Krimiland Kehdingen-Oste sind die besten Reiseführer für das Land zwischen Elbe und Weser! Zu diesem Ergebnis kommt die vom Heimatbund herausgegebene Zeitschrift "Niedersachsen" (November-Ausgabe), die diesmal dem Kreis Stade gewidmet ist.

Ein zwei Seiten langer Beitrag über die literarische Landschaft an der Niederelbe von Susanne Seemann (Buxtehude) trägt die Überschrift "Poeten zwischen Marsch und Moor - Ein Urlaub im Land der norddeutschen Krimis". Er beginnt mit den Sätzen:

"Das Feuer knistert im Kamin, ein Käuzchen ruft beständig und der Nebel schleicht ums Haus: leise blättert der Leser die Buchseiten um. Wer im einsamen Landstrich Kehdingen, nördlich von Stade, seinen Urlaub verbringt, hat den literarischen Tatort gleich um die Ecke. Für Krimifans ist die raue, norddeutsche Landschaft ein MUSS. Zwischen den Flüssen Elbe und Oste liegt das Krimiland Kehdingen. Auf Marsch und im Moor blüht die Fantasie so üppig wie das Wollgras im Frühling. Krimiautoren wie Elke Loewe, Wilfried Eggers, Thomas B. Morgenstern und Wolfgang Röhl schreiben sich die Landschaft aus der Feder. So wie Sherlock Holmes im Dartmoor das Rätsel um den 'Hund von Baskerville' löst, ist in Kehdingen das Königsmoor Schauplatz des Verbrechens. Kein Reiseführer beschreibt die Gegend und ihre Menschen so faszinierend wie die Kehdinger Krimi-Autoren."


Literatur

Rund 100
Kurzkrimis


Ausschreibung des Krimi-Wettbewerbs

2. 11. 2008. Der Einsendeschluß (31. Oktober) ist vorüber, nun beginnt die Arbeit für die Jury des Kurzkrimi-Wettbewerbs "Mord auf der Schwebefähre" der Arbeitsgemeinschaft Osteland. Eingegangen sind nach Auskunft des Mitveranstalters und Verlegers Wolf-Dietmar Stock rund hundert Texte. Stock schätzt: "Der Stapel ist einen Meter hoch."

Die Preisverleihung findet im März im Rahmen des Jahres der Oste im "Fährkrug" in Osten statt. Mehr unter www.krimiland.de.


Kunst

Hartmann
in Neuhaus


Kurator Stock vor Hartmann-Selbstporträt

3. 11. 2008. "Maler als Heidjer" heißt eine Ausstellung der Matthaei-Gesellschaft über Hugo Friedrich Hartmann (1870 bis 1960), die am Sonntag im Schleusenhaus in Neuhaus eröffnet wurde. Vor rund 50 Besuchern referierte Kurator und Oste-Kulturpreisträger Wolf-Dietmar Stock über Leben und Werk des Bardowicker Malers. Die Ausstellung war zuvor mit großem Erfolg im Bremervörder Bachmann-Museum gezeigt worden. Mehr unter DOBROCK.


Krimiland

Die Nacht
der Nächte


Wilfried Eggers liest aus "Paragraf 301"

2. 11. 2008. Für Literaturfreunde aus dem Krimiland Kehdingen-Oste war es die Nacht der Nächte: Vom Nachmittag bis gegen Mitternacht lasen sieben Autorinnen und Autoren am Sonnabend bei der 3. Kehdinger Kriminacht im Heimathof Hüll aus ihren jüngsten Krimis.

Wie die Veranstalterin, die Drochterser Buchhändlerin Inga Hebeiss, am Rande der Veranstaltung mitteilte, werden im Jahr der Oste 2009 die Krimi-Lesungen auf dem Oberndorfer Fahrgastschiff "Mocambo" fortgesetzt. Von Mai bis September heißt also es wieder "Mord an Bord im Abendrot". Weitere Veranstaltungen sollen im Heimathof Hüll und erstmals auch rund um die Moorkieker-Bahn zwischen Großenwörden und Aschhorn stattfinden.


Website des Heimathofs Hüll

Mehr unter KEHDINGEN und unter www.krimiland.de.


Gastronomie

Rabatt für
Gourmands


Marions Tants' "XL Schnitzelburger"

2. 11. 2008. Gerade im Winterhalbjahr müssen sich Gastronomen etwas einfallen lassen, sagte sich die Ostenerin Marion Tants und entwickelte ein kurioses Sonderangebot, das sich eher an Gourmands als an Gourmets richtet. Wer es sonnabends und sonntags schafft, in Marions Café und Klönstübchen in der Ostener Fährstraße.den "XL Schnitzelburger" mit allen Beilagen zu verzehren, zahlt statt 12,50 Euro (inkl. einem Getränk) den halben Preis...


Hemmoor

Halloween -
Kind im Gully

2. 11. 2008.  Am Halloween-Tag um 18.50 Uhr stürzte im Hemmoorer Suppenstieg eine Neunjährige in eine offene Gullyöffnung und verletzte sich erheblich am Knie. Zuvor waren nach Angaben der Polizei etwa fünf Jugendliche, davon eine weibliche Person, dabei beobachtet worden, wie sie etwas Schweres - offenbar den Gullydeckel - in eine Hecke warfen und wegliefen. Die Jugendlichewn waren dunkel gekleidet, aber nicht verkleidet. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen (Tel. 04771-607-0).


Harsefeld

Zug tötet
Behinderte


Hier passierte der Horrorunfall (Polizeifoto)

1. 11. 2008. Wieder ein tödlicher Unfall an einem Bahnübergang: Als eine behinderte Rentnerin gestern am späten Nachmittag mit ihrem Gehwagen in Harsefeld gerade die Schienen erreicht hatte, schloß sich hinter ihr die Schranke. Der Triebwagenführer konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen. Das Opfer wurde bislang nicht identifiziert. Mehr über den schrecklichen Unfall steht auf der Polizei-Website.


Neuhaus

Konzerte zum
Jahr der Oste


Gloger-Orgel in der Kirche in Neuhaus

1. 11. 2008. Die  Emmauskirche Neuhaus/Oste beteiligt sich am "Jahr der Oste 2009" mit zwei Konzerten, wie die Kirchenmusikerin Monika Rondthaler mitteilt. Am Ostermontag, 13. April, 18 Uhr, findet in der Emmauskirche ein Konzert mit dem Titel "Zwei Orgeln und eine Flöte - Musik aus Barock und Klassik" statt. Ausführende sind Jörg Hofmann, Traversflöte, und Monika Rondthaler an beiden Orgeln der Emmauskirche Neuhaus, der historischen Gloger-Orgel (1745) und an der Truhenorgel von Werner Mann (1989).

Am Sonntag, 14. Juni, 18 Uhr, folgt in der Emmauskirche ein Chorkonzert mit dem Titel "Glanzlichter - wunderbare Motetten zum 'Jahr der Oste 2009' aus vielen Epochen". Es singt der Kammerchor "Musica Sacra“ unter der Leitung von Monika Rondthaler.


Schwebefähren

Eiserne Lady
im Porträt


Gondel der Schwebefähre Rendsburg

1. 11. 2008. Die Süddeutsche Zeitung widmet unserer Rendsburger "Schwesterfähre" - der sogenannten Eisernen Lady - einen großen Bericht. Auch die Ostener Fähre findet darin Erwähnung. Thema des Beitrages ist unter anderem die Klage der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld wegen des unzureichenden Ersatzverkehrs während deer Wartungsarbeuiten.

Dazu heißt es: "Inzwischen 95 Jahre alt, musste die Schwebefähre in den letzten beiden Jahren mehrmals stillgelegt werden; Wartungsarbeiten an Stahlseilen, Laufrollen und Motoren waren nötig. Und stand die Fähre still, regte sich prompt Widerstand, denn: Für Hunderte Schüler aus der Gemeinde Osterrönfeld ist die Fähre der kürzeste Weg zu den Schulen in der Kreisstadt am anderen Kanalufer. 'Das führte dazu, dass wir die Wartungsarbeiten ausschließlich in die Ferienzeiten legen. Das bringt zwar Proteste von Urlaubern, die das Bauwerk erleben wollen, aber die Schülerbeförderung geht vor', sagt Hauke Henningsen, Ingenieur beim Wasser- und Schifffahrtsamt in Kiel-Holtenau."

Der gesamte Text steht hier.


Freiburg

Jazz und
Schnittchen


Historischer Hafenspeicher in Freiburg

1. 11. 2008. Die Fördergesellschaft zur Erhaltung des Freiburger Kornspeichers lädt zu Freitag, 14. November,  20 Uhr, zu "Jazz & Schnittchen" (und frisch gezapftem Bier) in den Kornspeicher ein. Zugunsten des Fördervereins spielt die Stader Jazzband C.A.B. & Friends (Website).


SPD

Hilferuf der
Kommunalos


Hechthausener Bürgermeister Bodo Neumann

1. 11. 2008. Viele führende Kommunalpolitiker aus dem Cuxland - darunter die Bürgermeister Bodo Neumann (Hechthausen) und Detlef Horeis (Oberndorf) - haben eine "Cuxhavener Erklärung" unterzeichnet, die sich wie ein Hilferuf der finanziell ausgebluteten Gemeinden liest. Der Text der Resolution, eines der wichtigsten kreispolitischen Dokumente der letzten Jahre, steht hier im Internet.

Zugleich hatten die SPD-Bürgermeister eine Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) im Landkreis Cuxhaven gegründet. "Die SGK soll ein Netzwerk aller Kommunalpolitikerinnen und –politiker knüpfen und die Aktiven in ihrer Ratsarbeit unterstützen“, sagt Daniela Krause-Behrens, Vorsitzende der SPD im Cuxland. Für den Vorsitz wurde Gunnar Wegener aus Cuxhaven gewonnen.

Der neue Vorstand will nun Arbeitsprogramm und Serviceangebote für die SPD-Mitglieder in den Räten des Landkreises entwerfen. Im Frühjahr 2009 soll eine erste kommunalpolitische Fachkonferenz durchgeführt werden.


Wahlen

Kandidaten
im Angebot


Scheidende Abgeordnete Faße (in Osten)

1. 11. 2008. Viele Cuxland-Gemeinden, aber auch der nördliche Landkreis Stade mit den Samtgemeinden Oldendorf, Himmelpforten, Nordkehdingen und der Gemeinde Drochtersen gehören zum neuen Bundestagswahlkreis Cuxhaven-Stade. Nach dem Verzicht der bisherigen SPD-Abgeordneten Annette Faße müssen sich die Sozialdemokraten, wie berichtet, für einen neuen Kandidaten oder eine neue Kandidatin entscheiden, während die die CDU bereits beschlossen hat, Enak Ferlemann (Foto) wieder antreten zu lassen.

In mehreren Regionalkonferenzen präsentiert die SPD ihre Bewerberriege: Die Regionalkonferenz für die Samtgemeinden Oldendorf, Himmelpforten, Nordkehdingen und der Gemeinde Drochtersen findet am Mittwoch, 5. November, ab 19 Uhr im Gasthof Sieb in Wischhafen-Wolfsbruchermoor statt. Die entscheidende Wahlkreiskonferenz tagt am Freitag, 7. November, ab 19 Uhr in Cadenberge im "MarC5".

Mehr aus der örtlichen SPD unter www.spd-hemmoor.de.


Elbvertiefung

"Die Bürger
getäuscht"

1. 11. 2008. "Unvorstellbare Planungsmängel" sind nach Darstellung des Regionalen Bündnisses gegen die Elbvertiefung am Lühebogen offenbar geworden. Eine in den Planunterlagen nicht dargestellte Abbruchkante im Lühebogen sei der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung in Wahrheit durch die regelmäßigen Peilungen bekannt gewesen. "Diese Art von Täuschung zieht sich durch die gesamten Planunterlagen. Sie betrifft alle wichtigen Parameter wie Versalzung, Fließgeschwindigkeit, Sturmflutwasserstände, Erosion und Sedimentation sowie schiffsinduzierte Belastungen für die
Elbe und ihre Nebenflüsse", heißt es in einer Presseerklärung. Mehr auf der Website des Bündnisses.


Oste

Grüne gegen
Tricksereien


Die Obere Oste bei Heeslingen

27. 10. 2008. Das Land Niedersachsen nutzt "Schlupflöcher" im EU-Recht, um die Oste nicht so schützen zu müssen, wie es eigentlich notwendig wäre. Das erklären der naturschutzpolitische Sprecher der Landtagsgrünen, Christian Meyer, sowie der Sprecher des Grünen-Kreisverbandes Stade und Oldendorfer Kommunalpolitiker Christian Hinrichs in einer gemeinsamen Erklärung. Anlaß isr eine Stellungnahme der Landesregierung, über die wir auf dieser SONDERSEITE ausführlich berichtet haben.:

"Der Verdacht, dass das Land Niedersachsen beim Gewässerschutz Schlupflöcher im EU-Recht nutzt, hat sich erhärtet", sagt der Landtagsabgeordnete und Naturschutzexperte Meyer. Durch die Verwendung alter - teils historischer - Daten bei der Einstufung der Gewässer sowie die einfache Umdeutung von Begrifflichkeiten werde das EU-Recht umgangen. Die EU habe in der Wasserrahmenrichtlinie eine Ausnahmeregelung zugelassen, die bei "erheblich veränderten" und "künstlichen" Gewässern die Mitgliedsstaaten aus der Pflicht entlässt, eben diese Gewässer in einen "guten ökologischen Zustand" zu versetzen. Das spare Millionen an Sanierungskosten und mache strukturelle Veränderungen der Nutzungsbedingungen durch Landwirtschaft, Schiffahrt und Deichverbänden an den Flüssen "verzichtbar".

"Seit Amtsantritt von Umweltminister Sander" sei jedoch diese - ursprüngliche - Ausnahmeregelung "zur allgemein gültigen Regel in Niedersachsen verkommen", kritisiert Meyer. "Diese strukturellen Probleme betreffen auch die Oste, und bislang sind noch keine Lösungsansätze zu erkennen", stellt der grüne Kommunalpolitiker Hinrichs fest. So sollte zum Beispiel die Zusammensetzung der sogenannten Gebietskooperationen überdacht werden. In den Gebietskooperationen arbeiten Kommunen, Umweltverbande sowie Interessengruppen, wie z. B. Deich- und Entwässerungsverbände, und Vertreter aus Landwirtschaft und Schiffahrt zusammen. Sie seien für die Fragen der ökologischen Entwicklung der Flüsse wie der Oste zuständig

"Dass ausgerechnet bestimmte Gruppen die Belastungen, die sie der Oste selber zufügen, auch noch selbst bewerten und entsprechende Konsequenzen in dem Gremium beeinflussen können, ist ein Treppenwitz", zeigt sich Hinrichs empört. Ein weitere wichtige Maßnahme, wie sie von Umwelt- und Naturschutzverbänden gefordert wird, sind düngefreie und nicht bewirtschaftete Randstreifen zu den Gewässern als "Pufferzonen" für den Schutz der Gewässer. "Wir fordern, dass diese Erkenntnisse in der Oste-Kooperation auch endlich Gehör und Eingang in den nächsten Bewirtschaftungsplan finden", so die beiden Grünen abschließend.


Schwebefähren

Neuer Anlauf
zum Welterbe


Schwebefähre Rendsburg - Osterrönfeld

25. 10. 2008. Der Rendsburger Bürgermeister Andreas Breitner - Mitglied der AG Osteland - unternimmt einen neuen Anlauf, die Schwebefähre über dem Nord-Ostsee-Kanal zum Unesco-Weltkulturerbe anzumelden. Zu diesem Zweck findet am 19. November in Rendsburg ein Gespräch mit Vertretern der Kieler Staatskanzlei, des Agrarministeriums, des Landesamtes für Denkmalpflege und des Archäologischen Landesamtes Schleswig-Holstein statt. Der Arbeitskreis Deutscher Schwebefähren in der AG Osteland ist dabei durchJochen Bölsche (Osten) vertreten.

Die älteste Schwebefähre der Welt im spanischen Bilbao ist, wie berichtet, im Sommer 2006 zum Unesco-Weltkulturerbe erhoben worden. Vorstöße der beiden deutschen Schwebefähren blieben bislang erfolglos; die gemeinsame Vorschlagsliste der deutschen Bundesländer zum Welterbe ist bereits bis zum Jahre 2015 abgeschlossen, wie das hannoversche Wissenschaftsministerium der AG Osteland mitteilte.


Schwebefähre in Buenos Aires (um 1915)

Erörtert wird zur Zeit in Fachkreisen die Möglichkeit einer gemeinsamen Initiative von sieben Schwebefähren unter der Federführung der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.

Mehr aus der Welt der Schwebefähren unter www.schwebefaehre.org.


Gewässer

Für eine Oste
ohne Beton


Am Wandern gehindert: Lachs und Meerforelle

24. 10. 2008. An der Oberen Oste sollen die vielen künstlichen Barrieren verschwinden, die den Aufstieg bedrohter Fische wie Lachs und Meerforelle behindern. Das hat Wilhelm Meyer angekündigt, der Geschäftsführer des Unterhaltungsverbands Obere Oste. Der Verband, der Mitglied der AG Osteland ist, wolle das Gewässer wieder ökologisch durchgängig machen, schreibt die Zevener Zeitung.


Presse-Thema Ostewehr in Bremervörde

Die Bremervörder Zeitung, die sich an diesem Wochenende ebenfalls mit dem Thema befaßt, fragt: "Sind die Tage des Ostewehrs gezählt?" - Der ausführliche Bericht steht hier im Netz.


Osten

Verein will
Mühle retten

26. 10. 2008. Mehr als 150 Besucher konnte der neue Verein Kulturmühle Osten e. V. am Wochenende bei einer Veranstaltung in der Festhalle begrüßen. Der Verein will die alte Motormühle an der Fährstraße erhalten und als Kulturzentrum und Mühlenmuseum nutzen.

Mehr unter OSTEN.


Brobergen

Frühschoppen
im Fährkrug


Lobende Worte: Oste-Kulturpreisträger Hudaff

26. 10. 2008. Der Fähr- und Geschichtsverein Brobergen und Umgebung e. V. will im Fährkrug an der Oste künftig Frühschoppen anbieten, erstmalsam Sonntag, 9. November, 10 Uhr. Gast ist die ehemalige Wirtin des Fährkrugs, Alwine von Allwörden, die den Fährkrug mit viel Elan und Witz 16 Jahre lang, von 1984 bis 2000, geführt hat.

Der Fährverein kann auf eine erfolgreiche Saison zurückschauen. Ehrenbürgermeister, Realverbandsvorsitzender und Oste-Kulturpreisträger Helmut Hudaff lobt die Einsatzfreude und Zuverlässigkeit der Broberger Fährleute: "So oft fuhr die Fähre in all den Jahren nicht."

Mehr unter OLDENDORF.


Hechthausen

Der Fang
des Jahres


Reiner Gilgasch mit dem Super-Zander

26. 10. 2008. Das war für Reiner Gilgasch aus Hechthausen der Fang des Jahres. In der Oste bei Hechthausen fing er einen Zander von 6,820 Kilogramm und einer Länge von 960 Millimetern. Der Drill dauerte 10 Minuten. Erst dann konnte der Fang sicher gelandet werden.

Mehr über Angeln in der Oste auf der Seite des SFV "Oste" e. V.


Literatur

Die Reyka
und die Oste

25. 10. 2008. Der dänischstämmige Sittenser Heinz Pahl (Foto) hat einen Roman mit dem Titel "Der Reykafelsen“ verfaßt, der den Antisemitismus in Deutschland thematisiert. "Mit Reyka ist die Oste gemeint. Der Reykafelsen ist ein Opferfelsen und ewiger Zeuge," schreibt dazu die Rotenburger Rundschau (Samstagausgabe). Einer der Schauplätze ist das Ausweich-KZ Sandbostel an der Oste. Mehr...

Gedenken in
Bremerhaven

Aus Anlaß des Jahrestages der sogenannten Reichkristallnacht am 9. November veranstaltet das Kulturamt der Stadt Bremerhaven eine Reihe von Gedenkveranstaltungen. Das Programm (pdf) ist hier online verfügbar.


Kettenbriefe

Ab in den
Papierkorb

25. 10. 2008. "Betr. Leukämie - Wenigstens weiterleiten" - das ist die Betreffzeile eines Kettenbriefs, der zur Zeit im Osteland kursiert. Unser Tipp: Ab damit in den Papierkorb. Es handelt sich um eine Fälschung ("Hoax"). Mehr...


Natur

Diamanten
der Oste


Eisvogel (Foto: Nabu Niedersachsen)

25. 10. 2008. Der Naturschutzbund (Nabu) hat jetzt den Vogel des Jahres 2009 gekürt, das bekanntlich als Jahr der Oste begangen wird. Die Wahl fiel passenderweise auf den Eisvogel. Von dem sogenannten "fliegenden Diamanten" sind im Kreis Rotenburg immerhin an der Oberen Oste - ebenso wie an Bever, Aue und Bade - noch Bestände bekannt.

Auf 5600 bis 8000 Brutpaare schätzt der Nabu die Zahl der Eisvögel bundesweit - Tendenz sinkend. Die Spezies steht deshalb auf der Roten Liste für bedrohte Tierarten und ist nach 1973 bereits zum zweiten Mal zum "Vogel des Jahres" erkoren worden.

Im Kreis Rotenburg hat der Nabu elf Nisthilfen für Eisvögel aufgestellt, wie der Nabu Bremervörde mitteilt, der an der Wahl zum "Vogel des Jahres" entscheidens mitgewirkt hat. Ein ausführlicher Bericht darüber steht in der Zevener Zeitung.


Verkehr

Drochtersen
anschließen


CDU-Politiker McAllister

25. 10. 2008. "Jetzt ist es besonders wichtig, den fünften Bauabschnitt der A 26 um einen Autobahnanschluss bei Drochtersen zu ergänzen", fordert der niedersächsische CDU-Fraktionschef und Hadler Abgeordnete David McAllister  aus Anlaß der gestern erfolgten Freigabe des ersten Abschnitts der A 26 zwischen Stade und Horneburg .

Für die Verkehre aus den Räumen Cuxhaven, Hadeln und Kehdingen sei es, so der Politiker, notwendig, eine Anbindung an die A 26 und den Elbtunnel zu erhalten: "An dieser Stelle sollten die Planungen überarbeitet werden."


Elbvertiefung

Alles
ungültig?


Protest gegen Elbvertiefung

25. 10 2008. Zu zwei Informationsveranstaltungen im Alten Land hat das regionale Bündnis gegen Elbvertiefung kompetente Referenten eingeladen: am Montag, 27. Oktober, 19 Uhr in Grünendeich, "Zur Schönen Fernsicht", Obstmarschenweg 4, sowie am Mittwoch, 5. November, 19 Uhr, in Jork, "Hotel Altes Land", Schützenhofstraße 2.

Rechtsanwalt Michael Günther aus Hamburg beschreibt die Gefahr, dass durch eine Gerichtsentscheidung die Neuauslegung der Planungsunterlagen als komplett neues Verfahren angesehen wird. Auslegungsumfang und -frist  lassen vermuten, dass es sich um einen juristischen Schachzug handelt, mit dem alle 5.300 Einwendungen vom Mai 2007 ungültig gemacht werden könnten. Durch die Neuauslegung bietet sich allen Personen und Verbänden noch einmal die Gelegenheit, ihre Einwände gegen die Planung der Elbvertiefung gegen alle Teile der Planung geltend zu machen und sich damit Rechtsansprüche für den Schadensfall zu sichern.

Elbfischer Lothar Buckow berichtet von den Auswirkungen Elbvertiefung auf Elbe und Fischerei. Über die Gefahren für den Obstbau spricht ein Vertreter vom Obstbauversuchsring. Im Zentrum steht dabei die Verschiebung der Salzwassergrenze der Elbe flussaufwärts, die den Obstbau gefährdet. Hans-Jürgen Maass, Verkehrsexperte vom Verein "Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg e. V.", fragt: "Rechnet sich die Elbvertiefung überhaupt?" und zeigt Alternativen auf. Erhebliche öffentlich noch unbekannte Mängel der Planungen beschreibt und erläutert Walter Rademacher vom Regionalen Bündnis in allgemeinverständlicher Form.

Die Gemeinde Jork, die Samtgemeinde Lühe und die Gemeinde Grünendeich, der Obstbauversuchsring, das Landvolk, der Gartenbauverband und Bauernverband im Alten Land unterstützen diese Veranstaltungen und rufen ihre Mitglieder zur Teilnahme auf.


Osteland

Vortrag in
Sittensen


Tagungsort Wassermühle

25. 10. 2008. Mehr Augenmerk als bisher wollen die Gästeführer im Kreis Rotenburg der Oste widmen. Aus diesem Grund hat der Kreisvorstand der AG GästeführerInnen die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. eingeladen, im Rahmen der Gästeführer-Fortbildung im Jahr der Oste über das touristische Potential der Oste und ihres Einzugsgebietes zu referieren.  Die Veranstaltung mit Osteland-Vize Jochen Bölsche findet am Sonnabend, 28. März, in der Wassermühle in Sittensen statt.


Großenwörden

Gemeinde ist
wieder online


Neue Großenwördener Gemeinde-Website

20. 10. 2008. Auch in Großenwörden tut sich was: Nach mehrjähriger Pause ist die Gemeinde dank der Initiative von Bürgermeister Bernhard Wittendlich wieder online.


Frühere Großenwördener Gemeinde-Website

Bereits kurz nach der Jahrtausendwende hatte Großenwörden erstmals über eine Visitenkarte im Web verfügt. Dem damaligen Bürgermeister und Online-Pionier Erich Kahrs (CDU)war es gelungen, Ehrenamtliche für die Gestaltung einer ersten kommunalen Website zu gewinnen (die damalige Website ist hier im Webmuseum noch auffindbar).

Kahrs-Nachfolger Hubert von der Lieth ließ sich zwar bald nach seinem Amtsantritt die Adresse grossenwoerden.de übertragen, um die Website in Gemeinderegie weiterzuführen, doch bei der Ankündigung blieb es; von der Lieths Gemeinde-Homepage ging nie online. Erst jetzt, nach dem Amtsantritt von Bürgermeister Bernhard Witt, ist die Gemeinde wieder mit einer amtlichen Webpräsenz  im Netz vertreten: hier.

Anlegerbau im
Jahr der Oste


Großenwördener Bürgermeister Bernhard Witt

Der neuen Gemeinde-Homepage ist zu entnehmen, dass der Bau eines Oste-Anlegers am Ende der Deichstraße "eines der vorrangigen Ziele des Gemeinderates" ist. Die Planung des Anlegers habe der Samtgemeinderat unter der Federführung von Holger Falcke bereis in die Hand genommen. Die erforderlichen Gelder seien im Haushalt der Samtgemeinde eingeplant. In der ersten Hälfte des Jahres der Oste 2009 werde die Samtgemeinde in die Planungen einsteigen: "Grundsätzlich wurde seitens der Behörden signalisiert, dass das Vorhaben genehmigungsfähig sei."

Weiter heißt es: "Wir gehen ... davon aus, dass die Planungen (genauer Standort, Art des Anlegers, Zuwegung, etc.) und der Bau noch im Jahr der Oste abgeschlossen werden, so dass der Anleger im Jahr 2009 fertiggestellt wird."

Wie berichtet, ist die Finanzierung eines Anlegers für Hechthausen mit EU-Hilfe seit kurzem gesichert. Der neue Oberndorfer Oste-Anleger ist bereits eingeweiht worden. Osten, wo seit über neun Jahren (!) über Anlegerpläne diskutiert wird, scheint in dieser Beziehung weiterhin hinter allen Nachbargemeinden herzuhinken...


Oste

Strom vom
Schuldach


An der Oste sind neue Energien gefragt

20. 10. 2008. Wird die Oste zum Fluß der erneuerbaren Energien? Einiges deutet darauf hin...

In Himmelpforten haben soeben 20 Bürger unter dem Vorsitz des örtlichen SPD-Chefs Burkhard Bönninghausen (Foto) eine Gesellschaft gegründet, die auf dem Dach der Porta-Coeli-Schule eine Photovoltaikanlage installieren will. Das Investitionsvolumen beträgt 120.000 Euro. Der gewonnene Strom soll in das öffentliche Netz eingespeist werden.


Einladung zum Oldendorfer Info-Abend

In Oldendorf lädt die Gemeinde zu einer Veranstaltung am Montag, 27. Oktober, ein, in der über den Einsatz alternativer Energien beraten werden soll. Ausführlicher Bericht unter OLDENDORF.

In Osten hat bereits vor kurzem eine Bürgerversammlung über die Versorgung des Ortskerns mit Energie aus nachwachsenden Rohstoffen stattgefunden. Mehr unter OSTEN.



Ältere Texte aus
dieser Spalte:

Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004