Das Regionalportal
.
ARCHIV
FACEBOOK
TERMINE
.
NEU: Rechnungshof-Rüge
für Ostebrücken-Planung


Brauchtum

Hosenbrand
in Neuhaus


Walter Rademacher und Susanne Sandmann

30. 4. 2014. Am Vorabend der heutigen Trauung von Dipl.-Ing. Walter Rademacher und Susanne Sandmann auf Helgoland haben Nachbarn und Freunde am Dienstag dem Paar in Neuhaus mit einen heißen Junggesellenabschied überrascht: Nach dem obligatorischen Poltern (VIDEO) und einem Spottlied auf Ingenieure (VIDEO) lernten der Osteland-Vize und seine Braut den Brauch der Hosenverbrennung kennen.

Nachdem beide samt Kindern für ein Erinnerungsfoto im Garten posiert hatten (Bild 1), wurden sie jäh zu Boden gerissen und ihrer Schuhe bzw. Hose beraubt (Bild 2). Während die Schuhe an den Schuppen genagelt wurden, ...
... wurde die Hose mit heimischem Ulex-Schnaps angezündet (Bild 3) und unter allgemeinem Gejohle verbrannt  (Bild 4) - siehe auch dieses VIDEO.

Über den volkskundlichen Hintergrund ist im Web zu erfahren: "Beim Junggesellenabschied wird die Hose des zukünftigen Bräutigams verbrannt, um zu zeigen, dass er von nun an nicht mehr die Hosen anhat",

Auf Facebook schreiben die oste.de-Leser Gerd und Gisela Bertholdt: "Herzlichen GLÜCK-wunsch sagen die Bertholds aus Kleinwörden an der Oste. Kommt gut von der Hochseeinsel wieder zurück - mit oder ohne Hosen!"

Auch oste.de schliesst sich den Gratulanten an.


NABU

Baumerts
Rückzug


Naturschützer Baumert und Tiedemann

30. 4. 2014. Einer der profiliertesten niedersächsischen Naturschützer zieht sich nach 13 Amtsjahren zurück: Aus gesundheitlichen Gründen hat Uwe Baumert, 71, aus Deinstedt den Vorsitz des mitgliederstarken NABU-Kreisverbandes Bremervörde-Zeven bis zur Jahreshauptversammlung im nächsten Frühjahr seinem Stellvertreter Hans-Hermann Tiedemann (Elm) überlassen.

Baumert und Tiedemann sind - ebenso wie der NABU Niedersachsen - auch Mitglied der AG Osteland; Tiedemann gehört dem Osteland-Vorstand an.

Baumert, einer der Pioniere im beharrlichen Kampf der Naturschützer gegen die Vermaisung der Region, erklärte gestern, seiner Meinung nach wäre jetzt der richtige Augenblick, um über künftige Strukturen der Verbandsarbeit nachzudenken. Als Aktionsraum nannte er eine Art erweitertes Osteland: einen "Regionalverband Elbe-Oste" oder "Elbe-Weser" mit den NABU-Kreisverbänden Rotenburg, Bremervörde-Zeven, Stade und Cuxhaven.

Die Naturschutzarbeit des früheren Bundeswehr-Offiziers Baumert, der auch Vize-Vorsitzender des NABU Niedersachsen ist, findet weit über die Elbe-Weser-Region hinaus breite Anerkennung in Fachkreisen.

Dank für Hinweise an Kurt Ringen.


Lamstedt / Hechthausen

Radweg vor
Einweihung

30. 4. 2014. Ein neuer Radweg im Osteland: Zur offiziellen Einweihung des Radwegs Hechthausen - Lamstedt am 1. Mai um 10 Uhr an der Gemeindegrenze zwischen Hechthausen und Lamstedt (Einmündung am Seth) an der L116 lädt der Hechthausener Bürgermeister Jan Tiedemann (SPD) alle interessierten Bürger ein. Für Teilnehmer, die aus Hechthausen gemeinsam mit dem Fahrrad zum Veranstaltungsort fahren möchten, ist um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz am Bahnhof und um 9.40 Uhr an der Einmündung Bauernreihe ein Treffpunkt verabredet. Eingeweiht wird der Abschnitt gemeinsam mit dem Land Niedersachsen, dem Träger dieser Baumaßnahme, und der Gemeinde Lamstedt. Die Samtgemeinde Börde Lamstedt veranstaltet an diesem Tag ihre traditionelle Börde-Familienfahrradtour.

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leserin Birgit Blohm diesen Beitrag: "Super!!! Den hätte ich gern schon vor 10 Jahren gehabt... war immer sehr beunruhigt, wenn die Kinder auf der Straße zu Schule oder Freunden gefahren sind!"


Hörfunk-Krimi

Mordmotiv
Fracking?

30. 4. 2014. "Bürgermeister Wilke kennt die Gefahren von Fracking [praktiziert auch im südlichen Osteland] genau und hat dem GASEX-Konzern mitgeteilt, dass er sich den geplanten Probebohrungen widersetzen wird. Einige Tage später ist Wilke tot. Wurde der engagierte Bürgermeister umgebracht, weil er sich gegen das Fracking wehrte?" Ankündigung eines WDR-Krimi-Hörspiels (MP3), das hier zum Download steht.

Dank für den Hinweis an Wolfgang Röhl.


Rechnungshof

Kritik an
Ostebrücke

30. 4. 2014. Eine "überdimensioniert geplante" Autobahnbrücke kreidet der Rechnungshof dem Bundesverkehrsministerium an. Die bei Bremervörde geplante Brücke der A20 über die Oste könne ohne weiteres einen Meter niedriger ausfallen, wäre dann aber eine Million Euro billiger, heißt es diversen Medienberichten.

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Gerd Bertholdt: "...und wenn man sie ganz weg lassen würde, könnten wir alle in Ruhe leben und hätten Geld für Wichtigeres."


Neu im Netz

> Offene Gärten an der Oberen Oste
(private-gaerten.de)

> ROW: Millionen Liter Gift ins Erdreich
(weser-kurier.de)

> Ekel-Befund zu BurgerKing  (Stade)
(meedia.de)

Auf Facebook kommentiert oste.de-Leser Nico Bär: "Burger King ist ein börsennotiertes Unternehmen. Das bedeutet, man ist auf Gedeih und Verderb dazu gezwungen, es auf Wachstumskurs zu halten. Wenn ein Markt aber gesättigt ist, geht das nur noch über Einsparungen, denn die Gesellschafter interessiert eben einzig und allein der Aktienkurs."


AG Osteland

Schnapszahl
minus 5

30. 5. 2014. Die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. hat in ihrer jüngsten Vorstandssitzung in Gräpel Kirsten Rasha Vogel (Vogel's Café und Schatzkiste, Hechthausen) als 550. Mitglied aufgenommen. Mitglied Nummer 549 ist Ehemann Norbert Vogel. - Jetzt warten alle auf das 555. Mitglied - die Schnapszahl ist nahe (Jahresbeitrag ab zehn Euro. Aufnahmeformular online hier.


Natureum

Oste-Woge
Warum nicht?


Rohbau des Natureum-Eingangsgebäudes

Ideengeberin Lore Matuschek

29. 4. 2014. oste.de-Leserin Lore Matuschek, leidenschaftliche Freizeitmalerin aus Bremen mit Wurzeln im Osteland, hat in einer bebilderten Mail "Oste-Woge" als Namen für den neuen Eingangsbereich des Natureums Niederelbe vorgeschlagen.


Einsendung von Lore Matuschek

>>> oste.de hatte berichtet: Der Neubau des Natureum-Eingangsbereichs (Kosten: 1 Million Euro) kommt gut voran. Die Fenster sind schon drin. Jetzt wird ein Name für das Objekt gesucht, wie Geschäftsführerin und Oste-Preisträgerin Dr. Clivia Haese mitteilt. Ursprüngliche Pläne, den wellenförmigen Neubau am Start- beziehungsweise Endpunkt des Oste-Radwegs Tostedt - Balje "Oste-Welle" zu nennen, wurden verworfen - diese Bezeichnung trägt bekanntlich bereits das neue Hallenbad in Hemmoor. Mehr...


Wahlkampf

300 Eichen
von Daub


Hans-Peter Daub verschenkt Setzlinge

29. 4. 2014. Am 25. Mai stellen sich auch drei prominente Mitglieder der AG Osteland zur Wahl: In der Samtgemeinde Hemmoor bewirbt sich Bürgermeister Dirk Bauer (parteilos) im Wiederwahl. Im Kreis Stade kandidiert die Grünen-Landtagsabgeordnete Elke Twesten für das Amt des Landrats, im Kreis Rotenburg tritt für das gleiche Amt der unabhängige Superintendent Hans-Peter Daub an.


Osteland-Mitstreiter Elke Twesten Dirk Brauer

Ostefreund Daub will in den kommenden Wochen 300 Eichensetzlinge verschenken. Daub wird bei den anstehenden Hausbesuchen die Bäumchen - gespendet von Osteland-Vorstandsmitglied und Förster Hans-Hermann Streiger (Schneverdingen) - dabei haben.

Wer möchte, bekommt einen "Niedersachsenbaum" geschenkt, verspricht der Parteilose, der mit Unterstützung von SPD, Grünen und Unabhängigen gegen den CDU-Amtsinhaber Hermann Luttmann antritt. "Die Menschen im Landkreis Rotenburg können sich aber auch per Mail oder Telefon an mich wenden. Ich bringe die Eiche dann persönlich vorbei", teilt Daub auf seiner Website mit: "Die 300 Bäume, die hoffentlich noch sehr lange Sauerstoff und Schatten spenden, sollen ein kreisweites Zeichen für den Wunsch zum Wechsel sein."

Wer einen Baum von Hans-Peter Daub geschenkt bekommen möchte, erreicht ihn unter 04264-835 7044 oder per kontakt@hanspeterdaub.de.


Fährstraße

Titelthema
Jubiläum


Mai-Ausgabe des Tourismus-Journals

29. 4. 2014. Als das "Flaggschiff der Deutschen Fährstraße" wird die Schwebefähre Osten - Hemmoor auf dem Titelbild der Maiausgabe des Stader Freizeitjournals "unterwegs" vorgestellt. Das 20-seitige Heft enthält unter anderem Auszüge aus dem Programm der Festdekade zum zehnjährigen Bestehen der Deutschen Fährstrasse vom 9. bis zum 18. Mai.


Bilder aus dem Osteland

Beliebter Treffpunkt dienstags in Neuhaus:
der kleinste Wochenmarkt im Osteland


Untere Oste

Fähren feiern
gemeinsam


Faltblatt zum Fährentag (Entwurf: Oste-Foto)

27. 4. 2014. Drei Fähren, ein Fluss, ein Fest - so lautet das Motto des 3. Oste-Fähren-Tages der historischen Ostefähren in Gräpel, Brobergen und Osten. Das Fest findet am Sonntag, 10. Mai, im Rahmen der Festwoche zum 10-jährigen Bestehen der Deutschen Fährstraße statt. An den drei Ostefähren wird ein abwechslungsreiches Programm geboten.

In Brobergen treffen sich um 10 Uhr Oldtimerfreunde, die um 11 Uhr in Richtung Neuhaus, mit Zwischenstopp an der Schwebefähre, zu einer Oldtimer-Ausfahrt starten.

An der Prahmfähre in Gräpel finden eine Hobby- und Künstlerausstellung sowie ein Flohmarkt statt. Für die richtige musikalische Unterhaltung wird der Shanty-Chor Hemmoor ab 11.30 Uhr sorgen.

Die letzte Fährfahrt mit der Schwebefähre Osten - Hemmoor wird an diesem Tag um 15 Uhr stattfinden, weil sie im Anschluss erstmals zur Freilichtbühne umfunktioniert wird. Zur Premierenveranstaltung wird die Schüler Big Band der Musikschule an der Oste auf der Fährgondel zu Gast sein, um hier den Oste-Fähren-Tag ausklingen zu lassen.

Am 1. Juni von 11 bis 18 Uhr findet der 9. Fährmarkt in Osten statt. Im Rahmen des Fährmarktes wird der neue Fährplatz offiziell eingeweiht. Das Programm steht in Kürze unter www.faehrmarkt-osten.de.

Danke für Hinweise Karl-Heinz Brinkmann.


Osten

Kultur in
der Mühle


Bald in Osten: Ensemble "Mrs. Zambesi"

29. 4. 2014.  Nach dem Frühjahrsputz legt die Kulturmühle Osten mit ihrem diesjährigen Programm los. Am Freitag, 2. Mai, 20 Uhr, wird das Ensemble "Mrs. Zambesi" aus Bremen die Zuhörer mit Vocal Jazz vom Feinsten begeistern. Claudia Beckerath, Gesang, und Arne Hollenbach, Gitarre und Gesang, präsentieren große Hits, gefühlvolle Lieder sowie Bekanntes in überraschenden Arrangements. So erstrahlen die Songs in neuem Licht und rufen stets die eine oder andere angenehme Überraschung hervor. Und da auch das Auge mithört, integriert das Ensemble Showelemente und kleine Überraschungen in ihr Programm. Somit erwartet die Gäste ein abwechslungsreicher und humorvoller Hörgenuss. Wie immer ist der Eintritt frei, Spenden sind willkommen, für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Foto des Tages


Osten im Blütenschmuck


Umwelt

Grüne
Pyramide


Kaffeeklatsch vor der Umweltpyramide

27. 4. 2014. Bei strahlendem Sonnenschein nutzten am Sonntag Naturfreunde aus dem Osteland die Gelegenheit, bei einem Familiennachmittag unter dem Motto "Markt der Möglichkeiten" die Bremervörder NABU-Umweltpyramide unweit der Oste kennenzulernen. Mit der Veranstaltung wollte der NABU "dem Naturschutz ein Gesicht geben und unsere vielfältigen Aktivitäten persönlich vorstellen", hatte Hans-Hermann Tiedemann angekündigt, Vorstandsmitglied der AG Osteland und 2. Vorsitzender des NABU-Kreisverbandes Bremervörde-Zeven.


Sozialdemokratin Brandt im Gespräch

Die von dem Diplom-Biologen Axel Roschen geleitete Umweltpyramide gilt - neben dem Natureum Niederelbe - als eine der führenden norddeutschen Umweltbildungsstätten. Angetan von dem NABU-Angebot, das innerhalb und außerhalb der Pyramide viele Tipps zum praktischen Naturschutz in Haus und Garten umfasst, zeigten sich auch Vize-Landrätin Doris Brandt (ROW), die im Mai für das Amt des Bremervörder Bürgermeisters kandidiert, der Haaßeler Landschaftsschützer und Osteland-Mitstreiter Walter Lemmermann und der AG-Osteland-Vorsitzende Jochen Bölsche (Foto).


Museen

Weniger
ist mehr


Eines der 55 Ausstellungsstücke

27. 4. 2014. Eine ganz besondere (und besonders amüsante) Ausstellung ist seit Sonntag im Bremervörder Bachmann-Museum - unweit der Oste - zu sehen: Gezeigt werden 55 sorgsam ausgewählte und attraktiv präsentierte Exponate aus dem insgesamt etwa 80.000 Objekte umfassenden Depot des Museums.


Intelligentes Konzept: Bachmann-Museum

Titel der Auslese: "StückGut - vom Mammutzahn zur Dauerwelle" (dienstags bis freitags 9 bis 12, dienstags bis sonntags 14 bis 17 Uhr, Eintritt 3/2 Euro; außerdem Sonderveranstaltungen, Führungen und Kinderprogramm).

Die Sonderausstellung zeigt: Weniger ist mehr. Die Bremervörder Zeitung lobt denn auch die "intelligente konzeptionelle Ausrichtung" der neuen Sonderausstellung.


Flagge des New Yorker Auswanderervereins

Zu sehen sind höchst originelle Exponate, darunter ein präparierter Erdfloh, ein rund 4600 Jahre (!) altes Karrenrad, ein "Wella"-Dauerwellengerät aus den 30er Jahren (kl. Foto) und die Flagge des Bremervörder Auswanderervereins in Brooklyn - und zu jedem Stück wissen die Museumsmitarbeiter um Ellen Horstrup und Meike Mittmann eine spannende Geschichte zu erzählen, die auch im schönen 72-Seiten-Katalog (7,90 Euro) enthalten ist.


Museumsangebot für Kinder

Kinder können sich als "Museumsdetektiv" betätigen. - Mehr über die Ausstellung auf der Website des Museums.


Hechthausen

Alstedts
Glücksfund


Heimatpfleger Alstedt und Grantz

27 4. 2014. Ein Glücksfund ist Hans Gerhard Alstedt, Ortsheimatpfleger der Gemeinde Hechthausen, gelungen. Aus dem Nachlass des ehemals in Hechthausen ansässigen Foto- und Bürowarenhändlers Peter Aukst konnte er eine Reihe von Amateurfilmen erwerben, die einen faszinierenden Einblick in das Hechthauser Dorfleben der frühen 50er Jahre ermöglichen. Der Heimatverein Hechthausen e. V. unter Klaus Torborg wird diese Filme am Freitag, 9. Mai, 20 Uhr, im Saal der "Ostekrone" im Anschluss an seine diesjährige Jahreshauptversammlung der interessierten Öffentlichkeit vorführen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

So kann man beispielsweise einen Karnevalsumzug (in Farbe) mit drolligen Motivwagen, das Defilee des Schützenvereins "Centrum", die Vorführung einer Reiterquadrille auf dem alten Turnierplatz am Bruch, den Jahrmarkt mit einer "rassigen" Solotänzerin, aber auch das Torfstechen im Dudei oder das Eggen und Säen im damals noch völlig unbebauten Harderfeld – und vieles andere mehr – Revue passieren lassen. Dabei wird das Publikum
vielen Hechthäuser Originalen wiederbegegnen, die längst nicht mehr unter den Lebenden weilen, aber in der Erinnerung der älteren Mitbewohner noch sehr lebendig sind.

Bereits am Montag, 28. April, 14.30 Uhr, im DRK-Familienzentrum am Oestinger Weg hält der Hemmoorer Ortsheimatpfleger Heino Grantz (r.) einen Vortrag über die Geschichte der Ostestadt mit Bildern historischer Gebäude.

Alstedt und Grantz sind Mitglied der AG Osteland.


Natureum-Eingang

Ostende statt
Ostewelle?


Baustelle am Natureum (Foto: Bölsche)

27. 4. 2014. Der Neubau des Natureum-Eingangsbereichs (Kosten: 1 Million Euro) kommt gut voran. Die Fenster sind schon montiert. Jetzt wird ein Name für das Objekt gesucht, wie Geschäftsführerin und Oste-Preisträgerin Dr. Clivia Haese mitteilt.

Ursprüngliche Pläne, den wellenförmigen Neubau am Start- beziehungsweise Endpunkt des Osterradwegs Tostedt - Balje auf den Namen "Oste-Welle" zu taufen, wurden verworfen - diese Bezeichnung trägt bekanntlich bereits das Hallenbad in Hemmoor. Mehr...

In unserer Facebook-Gruppe kommentiert der Sozialdemokrat Robert Crumbach (Foto), der für das Amt des Stader Landrats kandidiert, unseren obigen Beitrag mit einem eigenen Vorschlag für die Benennung des Natureum-Entrees: "Ost-e-nde?"


Landflucht

MP3 und
Manuskript

26. 4. 2014.  In ländlichen Regionen sinkt die Einwohnerzahl – mit entsprechenden Konsequenzen für die verbliebenen Bewohner, bis hin etwa zu Schulschließungen. Was tun? Antworten sucht ein Beitrag des Deutschlandfunks - als MP3 und Manuskript hier.


Neu im Netz

> Schwebefähre als Monopoly-Ereignisfeld
(southwalesargus.co.uk)

> Jedermann-Radeln auf der Fährstraße
(bremervoerde.de)

> Osteland funkt auf allen Frequenzen
(z24.vfdb.org)


Hemmoor

Kunst
in H0


Dieses Bild heißt "Mehr Rot!"

26. 4. 2014. Erneut in die Verlängerung geht die Ausstellung der höchst originellen Bilder der Fotokünstlerin Barbara Gehring im "Haus der Pflege" in Hemmoor, Ziegelkamper Höhe 22 (oste.de berichtete). Seit kurzem hängen dort viele weitere mit hintersinnigem Witz gestaltete Foto-Kompositionen mit Miniaturfiguren im H0-Format, wie sie jedem Modellbahner vertraut sind, darunter etliche neue Motive, unter anderem mit saisonfrischen Erdbeeren... Unbedingt ansehen!

Auf Facebook schreibt dazu der Hechthauser Fotograf Gerd Bertholdt: "Heute habe ich es geschafft, die Ausstellung zu besuchen. Es sind sehr beeindruckende Fotos. Echte Fotokunst und nicht nur mit ausgestreckten Arm geknipst. Wer zu Hause noch kahle Wände hat, sollte sich unbedingt ein bis drei Bilder kaufen."


Musik

Fix was los
in Neuhaus

26. 4. 2014. Am Sonnabend, 26. April, ab 20 Uhr gibt's  Folk & Oldies in der Kultkneipe Brauhaus Alt Neuhaus, ab 21 Uhr Ü30-Mucke im alten Hafen - das Publikum hat die Qual der Wahl.


Schifffahrt

Gastschiffe
auf der Oste


Oste-Oldtimer Mocambo in Oberndorf

26. 4. 2014.  Auch in diesem Sommer steuern die Schiffe der Reedereien PSB (Fahrplan) und Adler (Fahrplan) wieder die Oste an. Ziele von rund zwölf Fahrten sind Oberndorf und das Natureum in Balje. Nahezu täglich auf der Oste unterwegs ist die Mocambo der Oberndorfer Oste-Schifffahrt (Fahrplan).

Wie man in der Fährstraßen-Festdekade mit Germania, Adler Princess und Freya die Blaue Route der Deutschen Fährstraße erkunden kann, steht auf dieser SONDERSEITE.


Hier geht's zu den Oste-Anlegern

Der Abgang zum Anleger der Mocambo bzw. zum Restaurantschiff Ostekieker in Oberndorf - das sind für Gehfaule die Lieblingswanderwege an der Oste...

Auf Rennrädern zum
Nord-Ostsee-Kanal

Am Sonnabend, 17. Mai, 9 Uhr (Programmänderung!), beginnt an der Schwebefähre Osten - Hemmoor eine Ausfahrt mit Rennrädern auf der Deutschen Fährstraße. Ziel ist die Kanalschleuse in Brunsbüttel, Veranstalter die Rennradsparte des Radsportvereins Hemmoor mit Kai Kmuche und Uwe Loewe.


Wassersport

SOS von
der Oste


"boote"-Reportage in der Mai-Ausgabe

25. 4. 2014. "Hilfe, wir sinken!" ist ein Bericht in der soeben erschienenen Mai-Ausgabe der Zeitschrift "boote" überschrieben. Der Autor Rainer Bergmann schildert den Untergang seines Kajütboots "Musta Kissa" in der Ostemündung, nachdem eine Fahrwassertonne und deren Ankerkette den Holzrumpf des über 50 Jahre alten Oldtimers aufgerissen haben, sowie den Rettungseinsatz der Ostener Feuerwehr unter Leitung von Dirk Klintworth.

Der Bericht ist hier online verfügbar.

Dank für den Hinweis an Gerhard Reibe vom Blauen Netz Oste.


Jubiläum

Fährien für
Womo-Fans


Die Fährstraße im Womo-Portal

25. 4. 2014. Die Werbung der AG Osteland für die Deutsche Fährstraße als "Straße der Wohnmobile" zeigt Wirkung. So berichtet das Web-Portal Wohnmobil-Atlas über die "Fährienstraße", die im Mai 10 Jahre alt wird. Ausführlich informiert auch die Website Stellplatzführer.


Die Fährstraße im Kfz-Portal

Das KÜS-Magazin, die Kundenzeitschrift der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger, hat der Roten Route der Ferienstraße bereits vor längerer Zeit eine Titelstory gewidmet, in der es unter anderem heisst: "Die Ostener Fähre steht seit 1974 unter Denkmalschutz. Mit ihren fast 102 Jahren ist sie die älteste deutsche Schwebefähre und eine von nur acht Fähren dieser Art weltweit.


Werbung der Tourist-Info NOK

Das Technik-Wunder zählt zu den Höhepunkten der Deutschen Fährstraße, die der Hamburger Journalist Jochen Bölsche ehrenamtlich entwickelt hat... Für die beiden Schwebefähren von Osten und Rendsburg wird derzeit ein Antrag auf Einbeziehung in das UNESCO-Weltkulturerbe erarbeitet. Schließlich ist die älteste Schwebefähre der Welt im spanischen Bilbao mit dem begehrten Titel bereits 2006 geadelt worden." Mehr...

Rendsburg zeigt
Fähren-Galerie


Fährenfotos auf Rendsburger Website

Eine Fotogalerie mit schönen Fährenbildern vom NOK zeigt eine Rendsburger Website zur Deutschen Fährstraße. Auch die Website gruppenangebote.de weist auf die Route hin, die im Mai 10 Jahre alt wird.


Neu im Netz


Massenprotest auch in Sachsen-Anhalt

Berlin-Institut: Die
Zukunft der Dörfer
(berlin-institut.org)

> Dr. Multikulti kommt aufs Land
(taz.de)

> ROW: Initiative gegen Sued-Link
(rotenburger-rundschau.de)

> Roundup in der Muttermilch
(shz.de)

> "Trojanische Werbe-Pferde" der Medien
(meedia.de)

> Bald Kulturfest an Oste und Wümme
(rotenburger-rundschau.de)


Balje / Neuhaus

Tropen an
der Oste


In Balje zu sehen: Orang-Utan

25. 4. 2014.  Der tropische Regenwald ist Thema einer Sonderausstellung im Natureum Niederelbe, die am 1. Mai eröffnet wird. In der Rundbogenhalle bei Neuhaus, am Endpunkt des Oste-Radwegs Tostedt - Balje, zieht der Dschungel ein.

Die Vereinten Nationen haben den Zeitraum von 2011 bis 2020 zur UN-Dekade Biologische Vielfalt erklärt - Anlass für Museumschefin und Ostepreisträgerin Dr. Clivia Häse, 2014 den Schwerpunkt der Ausstellungen und Veranstaltungen auf das Thema Artenvielfalt zu setzen. Die Ausstellung "Bedrohtes Paradies – Leben im tropischen Regenwald" informiert nicht nur über Tiere und Pflanzen vor, es wird auch auf die Völker eingegangen, die teilweise bis heute im Einklang mit dem faszinierenden Ökosystem leben.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung ist die fortschreitende Zerstörung der tropischen Regenwälder durch Rohstoffgewinnung für die Industrienationen. Das Ausmaß der Gefährdung, die sich daraus ergebenden Folgen und was jeder einzelne in seinem Alltag oftmals unwissentlich dazu beiträgt wird Besuchern vor Augen geführt. Der Weg dorthin führt sie "mitten durch den Dschungel", vorbei an Königstiger, Panda, Orang-Utan & Co. Auch ein begehbares Baumhaus wartet auf kleine und große Kletterer.

Zur Feier der Eröffnung gibt es für jeden Besucher ein Glas Sekt oder Orangensaft an der Kasse. Um 12 Uhr und um 14 Uhr finden kostenlose öffentliche Führungen durch die neue Ausstellung statt. Wer möchte, kann um 11.30 Uhr mit der "Mocambo" zu einer einstündigen Entdeckertour in die Ostemündung aufbrechen. Tickets hierfür können unter www.natureum-niederelbe.de oder unter der Telefonnummer 0 47 53 / 84 21 10 vorbestellt werden.


Umwelt

Vermaisung
verharmlost

25. 4. 2014. In die Debatte über die Rekord-Vermaisung im südlichen Osteland hat sich jetzt auch der große alte Mann der Rotenburger Kreis-SPD eingeschaltet, der Nartumer Kreistagabgeordnete und Kreistagsvorsitzende Friedhelm Helberg (Foto). Die Reaktionen der Konservativen auf den Antrag der Gruppe SPD/Grüne/WFB im Rotenburger Kreistag zur Vermaisung der Ackerflächen im Landkreis bezeichnet Helberg als "entlarvend, tendenziös und polemisch". Der SPD-Politiker, der den Antrag eingebracht hatte, moniert das Fehlen jeglicher Auseinandersetzung mit dem Problem der Mais-Monokulturen bei Vertretern der Landwirtschaft.

"Dass der Begriff der ,Vermaisung' im Landkreis geprägt wurde, verwundert nicht. Denn die Landwirtschaftskammer errechnet für unseren Landkreis bereits für 2012 eine Quote von 63 Prozent aller Ackerflächen. Eine derart verheerende Quote weist kein anderer niedersächsischer Landkreis auf! Der Durchschnittswert in Niedersachsen liegt bei moderaten 27 Prozent der Ackerflächen. Das Problem übermäßiger Vermaisung wird also nicht durch die Landwirtschaft generell verursacht, für ein verheerendes Übermaß sorgen vornehmlich die Biogasbetreiber in einzelnen Regionen. Und vorneweg im Landkreis Rotenburg", erklärt der ehemalige Landtagsabgeordnete Helberg.

Die Hauptverursacher des Problems seien in den Kreisen Rotenburg, Vechta, Emsland und Cloppenburg zu finden. Nicht zufällig finde man dort auch hohe Nitratbelastungen der Böden gepaart mit hohem Gärrest- und Nährstoffanfall. Ein Zwölftel des niedersächsischen Gärrestanfalls entstehe im Kreis Rotenburg - bei 40 Kreisen im Land. "In den besonders belasteten Landkreisen gibt es offenbar dafür verantwortliche besondere Antrags-, Beratungs- und Genehmigungskulturen. Dort müssen sich Kammer, Landvolk und Kreisverwaltung Fragen nach ihrem Teil der Verantwortung stellen", meint der Sozialdemokrat. Dass in vielen Landkreisen eine überbordende Vermaisung verhindert wurde, zeige doch, was möglich ist.

"Wenn der Zevener Kreislandvolkvorsitzende Rudolf Heins ausführt, mit dem Antrag auf Begrenzung der Vermaisung werde 'pauschal auf die Landwirte eingeschlagen', so ist das durchsichtig und falsch. Verantwortlich und gemeint sind nur diejenigen, die für den übermäßigen Gas-Mais-Anbau verantwortlich sind.“

Besonders entlarvend sei, wenn Heins "Lösungen statt Verbote" fordere und sich selbst mit dem Problem der Vermaisung nicht mit einem einzigen Satz auseinandersetze, nicht einen einzigen Lösungsvorschlag zur Reduzierung des Maisanbaus mache, meint der 75-jährige Politiker aus Nartum. Gleiches gilt laut Helberg für einen Redebeitrag von Landrat Hermann Luttmann (CDU) im Rotenburger Kreistag, der dem Thema mit dem Hinweis, der Anbau von Mais habe auch "viele Vorteile", ebenso wenig gerecht geworden sei wie Heins. Vielmehr seien beide ein Teil des Problems.

Frühere Meldungen von www.oste.de zum Thema Vermaisung hier.


Elbe

Retter im
MarC5

24. 4. 2014.  Das nächste Treffen des Regionalen Bündnisses gegen Elbvertiefung findet am Dienstag, 6. Mai, ab 19 Uhr im MarC5 in Cadenberge statt. Als besonderer Gast erwartet wird der Geschäftsführer des BUND Hamburg, Manfred Braasch, der über den aktuellen Stand des Gerichtsverfahrens informiert.


Freiburg

Magnet
am Hafen


Das neue Café an der "Fährienstraße"

24. 4. 2014. In Freiburg gibt es seit Ostern einen neuen Radlermagneten direkt an der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel: Das Café der Bäckermeister Ina Lewrentz und Norbert Wichers ist aus den Räumen der Bücherei im Gebäude des Ökoinstituts umgezogen in das Hafenhaus, das einst einen Schiffsausrüster und zuletzt einen Drogeriemarkt beherbergt hatte.

Jetzt lässt sich dort, mit einem traumhaften Blick über den Freizeithafen, vorzüglich frühstücken und Kaffee trinken; die heimische Traditionsbäckerei Wichers bürgt für Qualität. Demnächst sollen auch Fahrten mit dem Freiburger Börteboot organisiert werden. Das Angebot an kleinen Speisen wird noch erweitert.

Bäckermeister Ina Lewrentz & Norbert Wichers

Auch oste.de gratuliert dem Betreiberpaar, dessen Initiative die touristischen Möglichkeiten entlang der Deutschen Fährstraße auf attraktive Weise bereichert.


Bremervörde

UN-Lob für
Moorprojekt


Nabu-Moorexperte Roschen

24. 4. 2014. Große Freude bei Axel Roschen, dem Chef der Bremervörder Nabu-Umweltpyramide, und deren pädagogischem Leiter Markus Steinbach, die in Kleinwörden die jüngste Krimiland-Lesung der AG Osteland literarisch und musikalisch gestalteten: Zuvor war bekannt geworden, dass ihr Jugend-Bildungsprojekt "Expedition Moor", gemeinsam entwickelt mit der PH Heidelberg, im Rahmen der UN-Dekade "Biologische Vielfalt" von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ausgezeichnet worden ist.


Nabu-Chefpädagoge Steinbach

Im Oste-Weser-Raum, kommentiert Roschen die Auszeichnung heute in der Presse,  können Schüler"mit unseren neu entwickelten Versuchen und Experimenten den Lebensraum Moor entdecken und dabei einen sehr wirklichkeitsnahen Einblick in dessen Zustand gewinnen".

Der Nabu Niedersachsen ist Mitglied der AG Osteland.


Wischhafen

Ole West &
Theo Tampen


Ole West signiert seine Werke

Seit 1839: Wischhafen feiert Jubiläum

24. 4. 2014. Ein voller Erfolg war der Saisonstart des Küstenschifffahrtsmuseums in Wischhafen, zu dem Oste-Kulturpreisträger Volker von Bargen, der Vorsitzende des Trägervereins, Hunderte von Gästen begrüßen konnte (oste.de berichtete).

An den Wochenenden und an Feiertagen von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr ist nicht nur die maritime Bilderausstellung des Künstlers Ole West zu sehen, der Ostern in Wischhafen seine Werke signierte, sondern auch eine neue Ausstellung über die Geschichte der 1839 gegründeten Hafeninteressenschaft und des Museumsvereins sowie die neue Kinderabteilung.
Dort hilft "Theo Tampen" bei der Beantwortung kniffliger, aber kindgerechter Fragen zum Thema Schifffahrt.


Natur

Markt in der
Pyramide


Bremervörder Nabu-Umweltpyramide

24. 4. 2014. Wie Hans-Hermann Tiedemann mitgeteilt, Vorstandsmitglied der AG Osteland und 2. Vorsitzender des NABU-Kreisverbandes Bremervörde-Zeven, findet für alle Naturfreunde am Sonntag, 27. April, von 14 bis 18 Uhr in der Bremervörder NABU-Umweltpyramide unweit der Oste ein Markt der Möglichkeiten statt.


Osteland-Vorstandsmitglied Tiedemann

Mit dem Familiennachmittag möchte der Nabu "dem Naturschutz ein Gesicht geben und unsere vielfältigen Aktivitäten persönlich vorstellen", so Tiedemann.


Krimiland

Mit Torf und
Irrlichtern


Berthof-Gastgeber Gerd Bertholdt

Gisela Bertholdt begrüsst die Gäste

24. 4. 2014. In der überfüllten Diele eines der gastlichsten Häuser im Osteland, dem idyllischen Berthof in Kleinwörden, fand am Mittwoch die erste von zwei neuen Krimi-Lesungen mit dem diesjährigen Ostekultur-Preisträger Axel Roschen statt.


Moor-Ambiente in Kleinwörden

Gebannt lauschte das Publikum Auszügen aus Roschens perfekt konstruiertem, mit reichlich Lokalkolorit aus dem Elbe-Weser-Dreieck angereichertem zweiten Moorkrimi "Regenmoorleichen", dem Nachfolger des von der Kritik gefeierten Fledermaus-Thrillers "Mausohrnächte".


Roschen mit Mini-Handschelle am Revers

Musikalisch umrahmt wurde die Lesung des Gnarrenburger Biologen von Markus Steinbach, dem Chefpädagogen der von Roschen geleiteten Bremervörder Nabu-Umweltpyramide, einer der führenden Umweltbildungsstätten in Niedersachsen.

Zum Erfolg der Veranstaltung trugen nicht zuletzt die gastronomischen und künstlerischen Talente des Gastgeberpaares Gisela und Gerd Bertholdt bei. Die Osteland-Aktiven hatte mit Torfkarren und "Moorlichtern" für das passende Ambiente gesorgt hatten.


Renate Bölsche mit Krimiland-Literatur

Während der Veranstaltung versorgte Krimiland-Projektleiterin Renate Bölsche das Publikum mit frischer Spannungslektüre aus der Region, während Gisela Bertholdt feine Weine und Fingerfood kredenzte.

>>> Schon mal vormerken: Eine weitere Roschen-Lesung im Rahmen des Osteland-Projekts Krimiland Kehdingen-Oste findet am Donnerstag, 22. Mai, 19.30 Uhr, in der "Kombüse 53° Nord" in Oberndorf statt.

Mehr über den neuen Roman auf www.krimiland.de und unserer SONDERSEITE.


SPD

Thema
Hospiz

23. 4. 2014.  Die AG 60 plus der SPD Hemmoor lädt ein: Am Donnerstag, 15. Mai, 15 Uhr, sprechen im Osteland-Festhaus (früher Festhalle Osten) in Osten Birgit Meyer, Koordinatorin der Hospizgruppe Otterndorf, und Ruth Woltmann, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Hospizgruppe, zum Thema "Die Hospizgruppe Otterndorf. Ihre Arbeit und Ziele". Der Preis für Kaffee und Kuchen beträgt 6,50 Euro. Anmeldung (auch Anrufbeantworter) erforderlich bei Gerd-Michael Wilwert, 04771/888989 oder Peter Kaschubowski, 04773/7014.


Schwebefähre

Fundament
wird saniert


SPD-Kreispolitiker Wegener (auf der Oste)

23. 4. 2014. Das dringend sanierungsbedürftige Fundament des nationalen Baudenkmals Schwebefähre Osten - Hemmoor wird saniert! Gunnar Wegener von der SPD/Grüne-Gruppe im Cux-Kreistag erklärte am Mittwoch nach einer Sitzung des Kreis-Bauausschusses auf Facebook, die Gruppe werde "die Sanierung auf den Weg bringen und das Geld zur Verfügung stellen". Auch CDU-Vertreter wie Manfred Knust (Lamstedt) unterstützten diese Position. Die AG Osteland freut sich über das "schönste Geschenk zum 10. Geburtstag der Deutschen Fährstraße".

In einer Beschlussvorlage der Verwaltung hiess es: "Unter Zugrundelegung der vom Ingenieurbüro Dr. Ropers & Partner am 20. 9. 2007 erstellten objektbezogenen Schadensanalyse und dem 1. Nachtrag hierzu vom 28.08.2008 wurde vom gleichen Ingenieurbüro am 31. 7. 2013 zur Beurteilung der Schadensveränderung eine weitere örtliche Bestandsaufnahme im Auftrag des Landkreises Cuxhaven vorgenommen.


Baudenkmal Schwebefähre (Foto: Ruhl)

Die örtliche Prüfung des Ingenieurbüros hat hinsichtlich der vier Fundamente Folgendes ergeben:

- Das Betongefüge ist zerfallen,
- der Beton ist durchfeuchtet,
- die geputzten Fundamentflächen zeigen verbreiterte netzartige Risse.
- Durch Abklopfen wurde festgestellt, dass der Putz großflächig hohl liegt.

Da nach der Prüfung vom 19. 4. 2007 keine weiteren Instandsetzungsarbeiten mit Verpressungen von Rissen durchgeführt wurden, gelten die Aussagen, dass der Ziegelsplittbeton der Fundamente stark wassersaugend sowie sehr rissig und zerklüftet ist, auch weiterhin.

Das Ingenieurbüro stellt fest, dass der Bauteilzustand sich gegenüber 2007 weiter verschlechtert habe. Da die Fundamente zur Standsicherheit der Gesamtkonstruktion benötigt werden, werde seitens des Ingenieurbüros weiterhin dringend die Instandsetzung der Fundamente empfohlen. Durch die aufgeführten Mängel / Schäden sei die Dauerhaftigkeit der Bauteile und des Bauwerks nicht mehr gegeben. Die Schadensausbreitung oder Folgeschädigung anderer Bauteile erfordere umgehend eine Nutzungseinschränkung, Instandsetzung oder Bauwerkserneuerung.

Das Ingenieurbüro weist darauf hin, dass eine Instandsetzung nicht nur wegen der Gefährdung der Standsicherheit, sondern auch wegen weiterer zu erwartender erheblicher Kostensteigerungen der erforderlichen Maßnahmen dringend zu empfehlen sei.

Die im September 2007 grob überschlägig geschätzten Instandsetzungskosten für alle 4 Fundamente würden zurzeit ca. € 430.000 brutto betragen. Die Kosten für die Objektplanung und die örtliche Bauüberwachung seien darin nicht enthalten." -  Die Verwaltung hatte empfohlen, "die entsprechenden Mittel für die Fundamentinstandsetzung im Haushalt 2015 zur Verfügung zu stellen".


Hemmoor

Eine Drohne
von der Oste


Hemmoorer Foto-Drohne

Hemmoorer Drohnen-Website

23. 4. 2014.  Die Hemmoorer Firma I.M.O Systems GmbH - Geschäftsführer: André Schaffrin - macht im Web auf eine neue Dienstleistung aufmerksam: Mithilfe einer Drohne und einer "fliegenden Kamera" können zum Beispiel Inspektionsfotos und -videos gefertigt werden. Mehr...


Osteland

Werbung
im Norden


Wohnmobil-Werbeblatt der AG Osteland

24. 4. 2014. Die Osteland-Vorstandsmitglieder Walter Rademacher (Neuhaus) und Bernd Jürgens (Hemmoor) haben die Ostertage genutzt, um nördlich der Elbe als eine Art Botschafter des Ostelandes ehrenamtlich für die Flussregion zu werben. Während Rademacher am Nord-Ostsee-Kanal das neue Osteland-Faltblatt für die Wohnmobilplätze an der Oste verbreitete, segelte Jürgens über die Elbe, um nordelbische Wassersportler mit dem neuen Oste-Hafenführer (kl.Foto) zu versorgen. Jürgens: "Wir haben wieder viele Hafenführer verteilt, die andere Seite ist gut ausgestattet: Wedel – Glückstadt – Elmshorn – Lühe – Brunsbüttel – Neufeld. Unser Hafenführer wurde von allen sehr gerne angenommen."


Oste

Earth Day
in der Presse

23. 4. 2014. Aus Anlass des diesjährigen Earth Day befasst sich die Zevener Zeitung ausführlich mit der Oste. Zu Wort kommen der Artenschützer und Ostepreisträger Ernst Peters und Geschäftsführer Wilhelm Meyer vom Unterhaltungsverband Obere Oste, beide Mitglied der AG Osteland.


Osten

Acht Jahre
illuminiert

22. 4. 2014. Blick zurück: Im April vor acht Jahren wurde die Schwebefähre Osten - Hemmoor nach langem Kampf und aufwendiger Reparatur wieder in Betrieb genommen und mit Hilfe einer Spendenaktion der AG Osteland werbewirksam illuminiert - siehe diese Sonderseite aus unserem Archiv. - Über die "dritte Rettung der Schwebefähre" erschien damals dieser Bericht.

Heiteres im
Café Central

Bilderwechsel im Café Central an der Ostener Kirche: Ab sofort können dort Bilder von Sandra Schlichting bestaunt werden. "Die Malerin Sandra Schlichting hält nicht viel von Nabelschau - mit ihrer Kunst will sie aufheitern, was ihr trefflich gelingt," schreibt die "Welt".


Ein zehn Jahre alter Text aus dem oste.de-Archiv: Was Ostern mit Osten und der Oste zu tun hat... Hier lesen.


Oste

Flyer zum
Fähren-Tag


22. 4. 2014. Mit einem schmucken Faltblatt aus dem Atelier der Firma Oste-Foto werben zurzeit die Fähren in Osten, Gräpel und Brobergen für den Oste-Fähren-Tag, der am 10. Mai im Rahmen der Festdekade zum Zehnjährigen der Deutschen Fährstraße stattfindet.


Osteland

Deichgrafen
machen mit

22. 4. 2014. Nach dem Deichverband Kehdingen-Oste ist jetzt auch der Ostedeichverband der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. beigetreten. Mit ihren rund 550 Mitgliedern gilt die gemeinnützige AG Osteland als Deutschlands größte ehrenamtlich geführte Flussgebietskooperation.


Neu im Netz

> Newport: Family Fun Day auf der Fähre
(southwalesargus.co.uk)

> Zehn Jahre Dorfladen-Netzwerk
(dorfladen-netzwerk.de)

> Umweltamt warnt erneut vor Fracking
(br.de)

> "Maisdeckel" im Kreis Harburg
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Beifall für Osteland-Mitglied Daub
(kreiszeitung.de)

> Fährverkehr Stade - Hamburg (Video)
(tageblatt.de)


Oberndorf

1000 Euro für
Kiebitzkinder

22. 4. 2014. Trotz des Beschlusses, die Kiebitzschule in Oberndorf zu schließen, soll der ehrenamtlich organisierte Nachmittagsunterricht ("Kiwitte") fortgesetzt werden. Für diesen Zweck sollen aus dem Überschuss der Genossenschaft "Die Oberndorfer" 1000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Das hat am Freitag die Jahreshauptversammlung der Genossenschaft beschlossen. Mehr zum Thema hier.


Gewässerschutz

Unterschrift
für die Elbe

22. 4. 2014. Der Gewässerschützer und Oste-Preisträger Dr. Ludwig Tent aus Tostedt schreibt uns: "Liebe Freundinnen und Freunde der Bäche und kleinen Flüsse, heute geht es einmal um die Elbe westlich Hamburg Richtung Nordsee. Wer in Hamburg oder in der Metropolregion Hamburg geboren wurde, lebt, arbeitet, hat sicherlich Interesse an einem gesunden Fluss. Eine lohnende Unterschrift für die Elbe habe ich hier abgegeben. Vielleicht schliesst sich die Eine oder der Andere an."


Schwebefähren

Bridging
The World

22. 4. 2014. Bislang unbekannte Fotos der Schwebefähre und anderer weltberühmter Brücken zeigt ab Ostern die Ausstellung "Bridging The World" im Besucherzentrum der Transporter Bridge im nordenglischen Middlesbrough.


Geschichte

Per Kutsche
ins Jahr 1714

22. 4. 2014. Mithilfe der Europakutsche der Oste-Preisträger Jürgen und Christine Reimer, früher Hechthausen, stellt die Hannoversch-Britische Gesellschaft die historische Krönungsreise von König Georg I. nach London im Jahre 1714 nach. Als "Botschafter des Ostelandes" hatte das Ehepaar Reimer in sechs europäischen Ländern für die Flussregion geworben. Mehr...


Heimatvereine

Vertrauen
für Martins

22. 4. 2014. In ihrem Amt bestätigt wurde jetzt die Vorsitzende des rührigen Kultur- und Heimatvereins Nieder Ochtenhausen, Birgit Martins, die auch der AG Osteland angehört. Der Verein, der auch den historischen Kornspeicher unterhält, kann in diesem Jahr auf 30 Jahre erfolgreicher Arbeit zurückblicken. Mehr hier im Osteland-Magazin.


Europa

Kandidatin
im Festhaus

22. 4. 2014. Europa-Kandidatin Franka Strehse, Bürgermeisterin von Visselhövede, hat sich in einer Veranstaltung der SPD-Senioren im Osteland-Festhaus in Osten vorgestellt. Einhelliges Urteil: Sympathische Frau, kompetente Kandidatin. Mehr...


Oberndorf

Folk und
Vernissage


Holzschnitt von Ulrich Kirschstein

16. 4. 2014. Am heutigen Mittwoch ab 18 Uhr findet in der Oberndorfer Kombüse 53 Grad Nord wieder eine Jam Session statt - Motto diesmal: Folk et cetera.

Am Samstag, 16 Uhr, folgt dort eine Ausstellungseröffnung mit Werken des verstorbenen Oberndorfer Künstlers Ulrich Kirschstein (Holzschnitte, Ölbilder und Radierungen) sowie kleiner Einführungsrede von Almut Kirschstein und Musik von Kersten Wellm.

Dank für die Hinweise an Barbara Schubert.


Oste-Fähren-Tag

Shantys &
Big Band


Oldtimer an der Schwebefähre

16. 4. 2014. Am Samstag, 10. Mai, 11 bis 18 Uhr, wird unter dem Motto "Drei Fähren - ein Fluss - ein Fest" mit einem bunten Programm der 3. Oste-Fähren-Tag an den historischen Ostefähren Gräpel, Brobergen und Osten gefeiert - diesmal im Rahmen des 10-jährigen Bestehens der Deutschen Fährstraße.

>>> Gräpel: Shanty-Chor Hemmoor (ab 11.30 Uhr), Hobby- und Künstlerausstellung, Flohmarkt,

>>> Brobergen: 10 Uhr Oldtimer-Treffen, 11 Uhr Start zur Oldtimer-Rallye entlang der Oste Richtung Neuhaus, mit Zwischenhalt an der Schwebefähre,

>>> Osten: Ab 16 Uhr wird die Schwebefähre zur Freilichtbühne für die Big Band der Musikschule an der Oste.

Dank für Hinweise an Karl-Heinz Brinkmann.


Wahlkampf

Harms an
der Oste


Grüne Europapolitikerin Harms

16. 4. 2014.  Am Freitag, 25. April, 19 Uhr, spricht Rebecca Harms im Gasthof Witt, Hauptstraße 59, Himmelpforten. Sie ist Fraktionsvorsitzende der Grünen-Fraktion im EU-Parlament, Expertin für die Energiewende und Spitzenkandidatin für die Europawahl. Thema der Veranstaltung: "Klimaschutz und Bürger-Energiewende - ausgebremst oder unterstützt durch die EU?" Mehr...

Dank für den Hinweis an Peter Wortmann.


Neu im Netz

> Biogasanlagen: Pleitewelle droht
(shz.de)

> "Terry Hoax" am 25. April in Hemmoor
(cn-online.de)

> Springer-Chef bekennt "Angst vor Google"
(faz.net)

> Ostern im Natureum an der Oste
(nez.de)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Jubiläum

40. Maitour
mit Lemke


Osteland-Tourenleiter Albertus Lemke

15. 5. 2014. Zum 40. Mal können Oberndorfer und andere Ostefreunde mit Osteland-Vorstandsmitglied Albertus Lemke in den Mai wandern. Die AG Osteland und der TSV Oberndorf laden aus Anlass des Zehnjährigen der Deutschen Fährstrasse zu einer Maiwanderung am Sonntag, 11. Mai, von der Fähre Gräpel über die Fährstellen Schönau und Brobergen bis nach Kranenburg ein. Die Anfahrt erfolgt per Bus (8 Uhr ab Kiebitzschule Oberndorf), die Rückfahrt mit der "Mocambo" (Ankunft in Oberndorf gegen 16 Uhr).

Die Teilnehmergebühr einschließlich zweier Imbisse sowie Bus- und Schiffsfahrt beträgt 25 Euro pro Person. Begrenzte Platzzahl. Anmeldung bitte bis 30. April unter Tel. 04772-696 oder 04772-238.


Fährstraße

ADFC Stade
feiert mit


Fahrradfreunde aus dem Osteland

15. 4. 2014. Ebenso wie der Verein Radsport Hemmoor, die Stadt Bremervörde und ADFC-Aktive aus Rendsburg und dem Kreis Cuxhaven trägt auch der ADFC-Kreisverband Stade dazu bei, dass während der Festdekade zum Zehnjährigen der Deutschen Fährstrasse Bremervörde - Kiel viele radsportliche und radtouristische Angebote auf dem Programm stehen.

Wie die Stader Tourenleiter Ilse v. Lacroix und Erhard Suhr mitteilen, finden für Stader Radler aus Anlass des Jubiläums zwei Touren durchs maiengrüne Osteland zum "Fluss der Fähren" statt.

>>> Samstag, 10. Mai 2014
"1. Ostetour im Rahmen des Fährstraßengeburtstages" (ca. 75 km)

Von Stade aus geht es an den Bremervörder See und dann an der Oste entlang über Gräpel zurück nach Stade. Selbstverpflegung / auch Einkehrmöglichkeit.

Treffpunkt: 9.00 Uhr Stadeum Stade / Ende der Tour: ca. 18.00 Uhr
Tourenleitung: Erhard Suhr (Tel. 04144/1478)

>>> Sonntag, 18. Mai 2014
"2. Ostetour im Rahmen des Fährstraßengeburtstages" (ca. 55 oder 85 km)

Gemeinsam radeln wir nach Osten zur Schwebefähre. Dort besteht die Möglichkeit, den Rückweg anzutreten, oder zur Weiterfahrt nach Neuhaus. Für die Rückfahrt kann der Radwanderbus benutzt werden. Die genaue Fahrtstrecke richtet sich nach den Veranstaltungen, dem Wetter und der Kondition der Teilnehmer. Selbstverpflegung, auch Einkehrmöglichkeit.

Treffpunkt: 9.00 Uhr Stadeum Stade / Ende der Tour: ca. 18.00 (19.00) Uhr
Tourenleitung: Ilse v. Lacroix (Tel. 04141/83520) und Erhard Suhr (Tel. 04144/1478).


Radstaffel Bremervörde - Neuhaus - grösser




Hasenparade im Hemmoorer Sonderpostenmarkt


Grundschulen

Rückbau
vermeiden


Die Welle der Solidarität hält an

15. 4. 2014. Die Grundschule sei der "wichtigste Haltefaktor für Familien" im abgelegenen ländlichen Raum. Solche Schulen müssten daher vor allem flexibel sein, gutachtet das Berlin Institut. Auszug:

"Unbedeutend ist..., in welcher Form die Schule daherkommt. Unter dieser Sichtweise werden Zwergschulen möglich, Schulen, die im wöchentlichen Turnus an zwei verschiedenen Orten stattfinden, die Teleunterricht nutzen oder die von einer Zentrale aus mit Lehrern versorgt werden, damit nicht viele Schüler, sondern nur wenige Lehrer pendeln mössen.


Protestflagge in Oberndorf/Oste

Solche Schulformen können pädagogische Konzepte ermöglichen, die ansonsten gar nicht in die Diskussion kämen. Schulen, in denen wie in Zwergschulen jahrgangsübergreifend unterrichtet wird, werden beispielsweise in Schleswig-Holstein selbst in Regionen mit ausreichender Schülerzahl wieder eingeführt – allein weil sie Kindern mit unterschiedlicher Lerngeschwindigkeit bessere Chance bieten und weil sie das soziale Lernen verbessern.

Mit dieser Flexibilität könnten Schulen, der wichtigste Haltefaktor für Familien, trotz geringerer Schülerzahl vor Ort bleiben. Weiterlesen...


Foto der Woche

"Rastaschaf am Niederstricher Deich",
fotografiert von Wolfgang Röhl


Wingst

Aufwind
spürbar


Eröffnungsfeier im Forsthaus

15. 4. 2014. Geht's gastronomisch wieder aufwärts mit der Wingst, dem schönen Bergwald an der Oste? Nach umfangreichen Umbau- und Modernisierungsarbeiten wurde das Forsthaus am Dobrock, Hasenbeckallee 39, hergerichtet als barrierefreies Ferienhotel, jetzt im neuen Gewand präsentiert. Weitere Neuerungen wie ein Wellnessbereich mit Sauna in der früheren Kegelbahn sind angedacht. Die Gäste der Eröffnungsfeier - bei Superwetter - gewannen den denkbar besten Eindruck vom Haus und den neuen Betreibern, die hier im Web präsent sind.

Dank an Petra Reese.


Neu im Netz

> Ostewehr im Fliessgewässerprogramm
(umwelt.niedersachsen.de)

> Oederquart - Leben zwischen Elbe und Oste
(welt.de)

> Landleben ist besser für die Psyche
(abendblatt.de)

> Zukunft für ein sterbendes Dorf
(welt.de)

> Erster Spatenstich für Ringdeich Freiburg
(nlwkn.niedersachsen.de)

> Oste-Stör im Bremervörder Jagdmagazin
(brv-zeitung.de)

> Fracking: Bürgerinitiative gegen Grüne
(rotenburger-rundschau.de)

> Elke Twesten will STD-Landrätin werden
(rotenburger-rundschau.de)

> ROW-Kandidat Daub plant "Zukunftstag"
(rotenburger-rundschau.de)

> SPD-interner Streit um Landschaftswarte
(brv-zeitung.de)

> Maisgas-Boom gefährdet Grundwasser
(sueddeutsche.de)

> Daub interviewt Luttmann
(kreiszeitung.de)

> Luttmann interviewt Daub
(kreiszeitung.de)

> Bernsteinzimmer im Natureum
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Tourismus

Mönchsweg
nach Osten

15. 4. 2014. Nach jahrelangen Vorbereitungen soll am 9. Juni der niedersächsische Teilabschnitt des Mönchswegs Bremen - Ostsee eröffnet werden. Die Homepage www.moenchsweg.de wurde soeben um Angaben zum Streckenabschnitt von Bremen bis Wischhafen erweitert. Die Route, die der Geschichte der Christianisierung des Nordens gewidmet ist, berührt mit einem Stichweg auch Osten, wie die interaktive Karte zeigt, die Informationen zu den Etappen, Orten und Regionen, Kirchen, Unterkünften und Fahrradservicebetrieben enthält.


Gräpel / Oberndorf

Roman über
Oste-Ewer


Harry Banaszak signiert in Oberndorf

15. 4. 2014. Beeindruckt hat Ex-Kapitän Harry Banaszak die Gäste der Oberndorfer Kombüse 53 Grad Nord, wo er aus seinen Erinnerungsbüchern gelesen hat. Zurzeit schreibt der 82-Jährige an einem Roman über einen Oste-Ewer aus Gräpel und dessen Reise die Oste runter bis nach Dänemark. Banaszak arbeitet mit dem Original-Logbuch des Schiffes. Zu seiner Lesung in Oberndorf waren sogar Gäste aus Münster angereist.

Dank an Bert Frisch.


Geversdorf

Der Senator
von der Oste

15. 4. 2014. Über Hamburgs parteilosen Wirtschaftssenator Frank Horch schreibt die "Welt": "Früher, in einer anderen Zeit, wollte Frank Horch Kapitän werden. Vielleicht, weil sein Opa Kapitän war. Oder weil er in Geversdorf an der Oste geboren ist und zwischen 'Fischern und Kapitänen' aufwuchs. Als kleiner Junge hat er sein erstes Boot bekommen, eine Jolle. Eine schöne Zeit. 'Aber meine Eltern wollten, dass ich was 'Ordentliches' mache." Mehr...


CDU

McAllister
versteckt

10. 4. 2014. Die "Süddeutsche" schreibt über den CDU-Europa-Wahlkampf: "Noch wichtiger als das Programm dürfte aber das Gesicht des CDU-Wahlkampfs werden - und das wird Merkel sein. David McAllister ist zwar deutscher Spitzenkandidat, Jean-Claude Juncker der Frontmann der europäischen Konservativen. Auf den CDU-Plakaten wird aber fast nur die Kanzlerin zu sehen sein, obwohl sie bei der Europawahl gar nicht antritt... McAllister und Juncker tauchen noch nicht einmal im Hintergrund auf, für Merkel gibt es dagegen ein eigenes Plakat. 'Gemeinsam erfolgreich in Europa' steht unter ihrem Porträt."



Der Webmaster, zurzeit im Süden,
dankt allen Geburtstagsgratulanten


Schwebefähren

Monopoly
in Newport

15. 4. 2014. Der britischen Schwebefährenstadt Newport ist eine eigene Monopoly-Ausgabe gewidmet - mit der Transporter Bridge als populärstem Platz. Mehr...


Kultur

Ehrung für
Erika Fischer


Erika Fischer (mit Stephan Weil in Cuxhaven)

8. 4. 2014. Mit dem silbernen Ehrenzeichen des Landkreises Cuxhaven hat Landrat Kai-Uwe Bielefeld die SPD-Kreispolitikern Erika Fischer ausgezeichnet. Die Cuxhavenerin, Kreistagsmitglied von 1991 bis 2001 und wieder seit 2006, ist Vorsitzende der Ringelnatz-Stiftung, engagiert sich insbesondere für Kulturpolitik und Tourismus und gehört der Arbeitsgemeinschaft Osteland an. Unser Foto zeigt sie mit Ministerpräsident Stephan Weil in Duhnen. Auch www.oste.de gratuliert!



Fährstrasse

Jubi-Tour
am Kanal


Wird 10 Jahre alt: die "Fährienstraße"

5. 4. 2014. Auch der ADFC Rendsburg beteiligt sich an der Festdekade zum Zehnjährigen der Deutschen Fährstraße. Veranstaltet werden aus diesem Anlass zwei Feierabend-Radtouren am Kanal entlang mit Querung in Sehestedt respektive Breiholz, wie Tourleiter Torben Frank (Foto, Tel. 04331-3302019 und 0176-81614030) mitteilt. Die erste Tour beginnt am Montag, 12. Mai, 18.30 Uhr, an Bahnhof Rendsburg.

Shanty-Festival
zum Abschluss


Shanty-Fest 2009 in Schwarzenhütten

Mittlerweile steht auch die genaue Anfangszeit fest für das große Shanty-Festival, mit dem die Festdekade zum Zehnjährigen der Ferienroute im Alten Hafen von Neuhaus abgeschlossen wird: Am Sonntag, 18. Mai, 11 Uhr, beginnt die Veranstaltung des Shantychor Hemmoors um Gerd Drewes und Rainer Kupke, die bereits das große Chortreffen im Jahr der Oste 2009 in Schwarzenhütten (Fotos) organisiert haben.


Neu im Netz

> Gerd Drewes im Amt bestätigt
(oste.de)

> Eklat um neue NOK-Schleuse
(shz.de)

> Breiteres Bett für Untere Oste
(landkreis-stade.de)

> Große Koalition für Bremervörde?
(brv-zeitung.de)

> Dorfkind-Dasein im Elbe-Weser-Dreieck
(kreiszeitung.de)

> Neuer "Börde-Bote" aus Lamstedt
(spd-boerde-lamstedt.de)

> Landschaftsverband entdeckt Krimiland
(landschaftsverband-stade.de)


Museen

Eine Tür ins
Hemmoorium


Sie heisst wie die Hemmoor-Schnecke

5. 4. 2014, An diesem Sonntag, 6. April, ab 14 Uhr findet ein Tag der Offenen Tür im neu gestalteten "Hemmoorium" statt. So heißt seit 2010 das vom Ortsheimatpfleger, Ratsherrn und Ostefreund Tjark Petrich geleitete vormalige "Haus für Hemmoorer Geschichte" - benannt nach dem wissenschaftlichen Terminus für einen 15 Millionen Jahre alten Abschnitt der Erdgeschichte, dessen Leitfossil eine scheidenförmige Schwimmschnecke namens Vaginella aus dem Kreidesee ist. Mehr hier.


Sozialverband

Broschüre
hilft wählen


Franz (M.) in der Pressekonferenz
4. 4. 2014. Sönke Franz, Hechthausen, Bundesjugendvorsitzender des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), hat jetzt gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) eine Wahlbroschüre zur Europawahl vorgestellt. Das Heft ist in "leichter Sprache" verfasst, damit möglichst viele Menschen über ihr Wahlrecht informiert werden können. Vor der Presse betonte Sönke Franz: "Verständliche Informationen sind die Voraussetzung dafür, um partizipieren zu können." Der Hechthausener ist auch bei den Jungsozialisten und in der AG Osteland aktiv. Die Broschüre kann auf www.bpb.de/179730 kostenlos bestellt werden.


Cuxland

Preis für die
Fahrbücherei


Bücherbus des Kreises Cuxhaven

4. 4. 2004. Der Bibliothekspreis der VGH-Stiftung wurde am heutigen Donnerstag der Fahrbücherei des Landkreises Cuxhaven verliehen, die insbesondere im abgelegenen ländlichen Raum eine wichtige Funktion erfüllt. Das Fahrbücherei-Team um Katrin Toetzke erhält den Preis für ein "flächendeckendes und kundenfreundliches Literatur- und Kulturangebot in der ländlichen Region".

Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeit der Fahrbücherei gilt, so die Begründung, "der nachhaltigen Förderung der Lese- und Medienkompetenz von jungen Menschen": "Hervorragend ist die Vernetzung mit den verschiedenen Kooperationspartnern und Schulen vor Ort." Gewürdigt wurden auch das "große Engagement" in allen bibliothekarischen Arbeitsfeldern mit den Schwerpunkten der Leseförderung und der Medienvermittlung sowie die "herausragenden Nutzungszahlen".


Katrin Toetzke nimmt den Preis entgegen

Laudator Günter Bassen, Leiter der Büchereizentrale Niedersachsen, lobte das starke Engagement des ganzen Teams. Eine Fahrbücherei realisiere den Ausgleich zwischen Stadt und Land. Der Bus legt dabei 33.000 km im Jahr zurück, 170.000 Ausleihvorgänge werden mit steigender Tendenz pro Jahr registriert. Bassen: "Wir brauchen mehr solch rollender Bibliotheksparadiese."

Katrin Toetzke möchte das Preisgeld von 5000 Euro gezielt in die Leseförderung für Kinder einsetzen. Sie zitiert in Ihrer Dankesrede den Kabarettisten Dieter Hildebrandt: "Wie soll man sich nach einer Preisverleihung schon fühlen?Ausgezeichnet!"

Für oste.de fotografierte Renate Bölsche


Presse

Oste als
Thema


Beiträge zum Osteland in "Willie's"

2. 4. 2014. Die Oste ist Thema der April/Mai-Ausgabe des kostenlos erhältlichen Regionalmagazins "Willie's". Drei Beiträge von Ute Mahler-Leddin sind dem U-Boot im Hemmoorer Kreidesee, dem "Tag der Fähren" am 9. Mai und der Wasserskianlage auf dem Ostesee bei Neuhaus gewidmet.

Über die Entwicklung der Flusslandschaft im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks heißt es: "Die Oste, ein etwa 153 km langer Nebenfluss der Elbe, galt lange Jahre als 'der vergessene Fluss' - nun haben sich das Bild und das Ansehen des abwechslungsreichen Gewässers geändert, nicht zuletzt dank des unermüdlichen Einsatzes der im Jahr 2004 gegründeten Arbeitsgemeinschaft Osteland."


Politik

Hört auf
die Bürger


Parteiloser Landratskandidat Daub

2. 4. 2014. Im Falle seiner Wahl zum Landrat will sich der parteilose Kandidat Hans-Peter Daub, Superintendent in Rotenburg, dafür einsetzen, dass die Kreisverwaltung die Kompetenz der Bürger vor Ort "besser berücksichtigt" als bisher.

Das erklärte Daub bei einem Besuch in Haaßel gegenüber 30 Mitgliedern der Bürgerinitiative gegen die dort in einem schutzwürdigen Areal geplante Deponie. Begrüßt wurde der von SPD, Grünen und Wählergemeinschaft unterstützte Landratskandidat vom Sprecher der Initiative, Walter Lemmermann. - Daub und Lemmermann sind Mitglied der AG Osteland. Mehr über den Kandidaten auf www.hanspeterdaub.de.

Zum Thema:

> ROW: Agrar-Duell Daub - Luttmann
(rotenburger-rundschau.de)


Schwebefähren

Saisonstart
in Osten

2. 4. 2014. Der offizielle Saisonauftakt der Schwebefähre findet am 6. April um 16 Uhr mit einem kleinen Programm sowie einer Freifahrt statt, wie der Fährvereinsvorsitzende Karl-Heinz Brinkmann mitteilt.

Für die neue Saison konnte die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor e. V. die museale FährStuv neu besetzen. Geöffnet ist die FährStuv ab sofort dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Im Rahmen des Zehnjährigen der Deutschen Fährstraße findet am 10. Mai der 3. Oste-Fähren-Tag statt. Die drei Ostefähren in Gräpel, Brobergen und Osten gestalten diesen Tag gemeinsam mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm.

In Osten wird am 10. Mai die Schüler Big Band der Musikschule an der Oste ein Konzert geben. Damit wird die Schwebefähre erstmalig zur Freilichtbühne auf der Oste.

Die Schwebefähre verkehrt im April täglich von 12 bis 16 Uhr. Im Mai fährt die Schwebefähre von 11 bis 17 Uhr, in den Monaten Juni bis August von 10 bis 18 Uhr, im September von 11 bis 17 Uhr und im Oktober 10 bis 16 Uhr sowie außerhalb der Fährzeiten auf Anmeldung unter Telefon 0172-6618467.

Zum Thema

oste.de-Leser Peter Schmolke (Osten) bedauert, dass Sonnabend, am Earth Day, die Beleuchtung der Schwebefähre nicht ausgeschaltet wurde - anders als an der "Schwesterfähre" in Newport - siehe dortige Presse.


oste.de macht
Frühlingspause

Wir empfehlen unterdessen unsere Facebook-Kanäle - siehe nächsten Beitrag.


Internet

Auch auf
Facebook


Logo der Osteland-Fachgruppe Naturschutz

Ebenso wie andere Osteland-Gliederungen und -Projekte ist jetzt auch die Fachgruppe Natur- und Umweltschutz, kurz Grünes Netz Oste, in dem superschnellen und interaktiven Medium Facebook vertreten - unter www.facebook.com/ostenetz.

Verbandsübergreifende Informationen zum Natur- und Umweltschutz an der Oste sowie die Ankündigung von Fachveranstaltungen sind auch auf dieser Website in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE bzw. auf www.gruenes-netz-oste.de verfügbar, allerdings aus technischen und redaktionellen Gründen gelegentlich nur auszugsweise und nur mit Verzögerung.

Dasselbe gilt für die seit längerem existierende Website der Fachgruppe Schifffahrt und Gewässer, kurz Blaues Netz Oste, die sowohl mit der Website www.blaues-netz-oste.de und der Facebook-Gruppe www.facebook.com/BlauesNetzOste informiert.

Weitere Web- / Facebook-Präsenzen der AG Osteland:

> Website der AG Osteland e. V. (seit 2003)
www.osteland.de
http://facebook.com/groups/osteland

> Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste
www.krimiland.de
http://facebook.com/groups/krimiland

> Fachgruppe Deutsche Schwebefähren
www.schwebefaehre.org
http://facebook.com/groups/schwebefaehren

> Osteland-Projekt "Tag der Oste" (seit 2005)
www.tag.der.oste.de

> Osteland-Projekt Ländlicher Raum
http://facebook.com/landwut

> Osteland-Projekt "200 Jahre 1813"
www.1813.oste.de

> Osteland-Projekt "Wilde Oste" (2012)
www.wilde.oste.de

> Osteland-Projekt Oste-Radweg (2011)
www.oste-radweg.de
http://facebook.com/osteradweg

> Osteland-Projekt Deutsche Fährstraße (2003)
www.deutsche-faehrstrasse.de

> Osteland-Arge Wanderfische
www.oste-stoer.de
www.niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm


Wischhafen

Vormerken:
das Hafenfest

2. 4. 2014. Das nächste grosse Hafenfest an der Unterelbe vom 22. bis 24. August 2014 in Wischhafen sollte man nicht verpassen. Die Hafeninteressentenschaft, die den Gemeindehafen, der heute Traditionshafen genannt wird, verwaltet, wird 175 Jahre alt, wie Ostepreisträger Volker von Bargen mitteilt, der Vorsitzende von Deutschlands einzigem Museum für Küstenschifffahrt.


Regionalpolitik

100 km bis
zur BAB...

1. 4. 2014. Thees Uhlmann singt über Hemmoor: "100 Kilometer bis zur nächsten Autobahn..." Wie abgelegen die Untere Oste ist - und vieles mehr - zeigt das neueste Gutachten zur Regionalentwicklung, eine wahre Fundgrube für Daten und Karten.
Das Gutachten steht hier und hier im kompletten Wortlaut als PDF-Datei zur Verfügung.


Kunst

Gemälde als
Leihgabe


Godewind-Bild von Lore Matuschek

31. 3. 2014.  Die Ostefreundin Lore Matuschek aus Bremen las kürzlich auf oste.de den Bericht über den Ball der Ostener Skipper und deren Gruss "Godewind ahoi". Das brachte die Malerin, von der unter anderem ein Ölgemälde mit dem Großsegler "Godewind" (40 x 60 cm) stammt, auf die Idee, einige ihrer Bilder einem Heimatmuseum oder einer ähnlichen Einrichtung an der Oste als Dauerleihgabe zur Verfügung zu stellen. Kontakt über die Homepage der Künstlerin.


Neu im Netz

> Landflucht aus Fracking-Angst
(kreiszeitung.de)

> Staat fördert Agrarumwelt
(lwk-niedersachsen.de)

> Frac-Gefahr für die Rotenburger Rinne
(kreiszeitung.de)

> Bremervörde: Ini gegen Landärztemangel
(marktplatz-bremervoerde.de)

> Wohnmobiler feiern Maifest an der Oste
(promobil.de)

> Osteland für Dorfschulen und HVV plus
(weser-kurier.de)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Oberndorf/Cadenberge

Eltern laden
ins Rathaus


Samtgemeinde-Bürgermeisterin Gallinat

30. 3. 2014.  Der Elternrat der in ihrer Existenz bedrohten Oberndorfer Kiebitzschule lädt ein zum Besuch der nächsten Samtgemeinderatssitzung, die mit SG-Bürgermeisterin Bettina Gallinat an diesem Montag, 31. März, 20 Uhr, im Cadenberger Rathaus stattfindet.

In dem Brief heißt es: "Der Oberndorfer Gemeinderat hat Antrag gestellt, die Schulschließung um zwei Jahre zu verschieben. Dieser Antrag steht auf der Tagesordnung der nächsten Samtgemeinderatssitzung... Hier können wir alle durch unsere Anwesenheit zeigen, wie wichtig uns der Erhalt der Kiebitzschule ist.

Wir treffen uns vor dem Rathaus um 19.45 Uhr. Wer eine gelbe Warnweste hat, bitte anziehen! Die Dokumentarfilmerin Antje Huber ("Das Ding am Deich"), die im Moment in Oberndorf ein neues Filmprojekt realisiert - zu dem auch die Kiebitzschule gehört - , wird uns an diesem Abend mit ihrem Kameramann begleiten."

Weiter teilt Elternrat mit: "Die Schulinitiative hat in den letzten Wochen etwas stiller gearbeitet, aber trotzdem viel erreicht. Die Umsetzung des Eisbärenmodells hat in den vergangenen drei Monaten schon über 10.000 l Heizöl eingespart! Es gab und gibt viele Gespräche mit Politikern, um ihnen durch unsere Zahlenmodelle zu zeigen, dass eine Schulschließung letztendlich keine großen Haushaltseinsparungen erbringen wird. Abzuwarten ist immer noch der juristische Entscheid vom Verwaltungsgericht Stade, auf den wir leider keinen Einfluss haben."


Maler

Motivsuche
an der Oste


Ostener Galerie Richters

Adametz, Richters, Ducksch, Buccoliero
und Exner bei der Vernissage in Osten

30.3. 2014.  Umrahmt von Klavierdarbietungen von Karl-Otto Richters wurde in dessen Galerie im ehemaligen Kaufhaus am Ostener Kirchplatz am Sonnabend die Kunstausstellung "Vom Arno zur Oste" eröffnet.


Osten-Bilder von Buccoliero
Vor über 60 Vernissage-Besuchern führte Pastor Dieter Ducksch mit geschliffener, funkelnder Rede in das vielgestaltige Werk - Aquarelle, Papierarbeiten, Tapisserien, Objekte, Marmorierungen - der drei ausstellenden Künstler Alessandro Buccoliero aus der Toskana sowie Annette Exner und Raimund Adametz aus dem Osteland ein.

Oberndorfer Yacht von Bildweber Adametz

Während sich der Oberndorfer Bildweber Adametz von Bildern des italienischen Malers hatte inspirieren lassen, hat Buccoliero sich unter anderem Motiven aus Osten und vom Ostedeich zwischen Oberndorf und Geversdorf zugewandt.

Als bemerkenswert bezeichnete es Galerist Richters, dass mittlerweile italienische Künstler den Norden aufsuchen, nachdem jahrhundertelang deutsche Landschaftsmaler wie der Ostener Dietrich Rusch ihre Motive auf Reisen in den Süden gesucht hatten.

Autoren wie Dr. Peter Schütt (Hamburg) gastieren im Rahmen der Ausstellung in Kürze in der Galerie Richters,


SPD

(Fast) alle
für Behrens


Wiedergewählt: Daniela Behrens

30. 3. 2014. Daniela Behrens, seit 2004 Cux-SPD-Vorsitzende, ist beim SPD-Cux-Kreisparteitag in geheimer Wahl mit 97 von 103 Stimmen in ihrem Amt bestätigt worden. Unter ihren künftigen Schwerpunkten: Nachwuchsförderung. Ihre kommunalen Mandate in Kreis und Gemeinde legt die Staatssekretärin nieder. Stellvertreter sind Claus Johannßen und Gunnar Wegener.

Nach 21 Jahren defizitärer Kreis-Etats hat die neue SPD-geführte Gestaltungsmehrheit im Cuxland erstmals einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt, wie Fraktionschef Johannßen in Nordholz zuvor berichtet hatte: "Rote schreiben schwarze Zahlen, Schwarze schreiben rote Zahlen." Vom "richtig guten Jahresabschluss" profitieren auch die Kommunen.


Hundert Delegierte bestimmen den Kurs

Mit viel Beifall aufgenommen wurde die Bilanz des Startjahres der rot-grünen Regierung, die Wirtschaftsminister Olaf Lies vortrug. Ein Beispiel: "Die beste Wirtschaftspolitik, die wir machen konnten", war die Abschaffung der niedersächsischen Studiengebühren. Anderenfalls - wenn Niedersachsen unter Schwarz-Gelb weiter das letzte Bundesland mit Studiengebühren geblieben wäre - würden noch mehr junge Menschen gen Süden abwandern.

Weitere Lies-Aussagen: "Kein Zurück zur Kernenergie" wie in England, dazu ein klares Bekenntnis zur Windenergie, "die heute schon günstigste Energieform". Am Rande dickes Lies-Lob für Daniela Behrens, "die beste Staatssekretärin, die man sich vorstellen kann".


Minister Lies, Juso-Sprecher Hauke Schmiegel

Die Jusos um Hauke Schmiegel ("Angepasst sind andere") lieferten beim Cux-SPD-Parteitag die meisten inhaltlichen Impulse und Anträge.


Literatur

Den Dichter
aus Nartum


Literaturredakteur Volker Hage

Hage bei Kempowski in Nartum

30. 3. 2014.  Auf diesem Video spricht SPIEGEL-Redakteur Volker Hage, einer der besten Literaturkenner Deutschlands, über Walter Kempowski, den großen Schriftsteller aus dem Osteland. Anlass ist das Erscheinen des Buches "Plankton"


Amateurfunk

Osteland
im Äther


QSL-Karte und Website der Osteland-Funker
27. 3. 2014. Funkamateure aus der Region haben am Mittwoch, wie angekündigt, einen Ortsverband "Osteland Z 24" gegründet. Eine Website www.osteland-z24.de ist bereits im Aufbau. Sogenannte QSL-Karten mit Ostemotiven sollen weltweit für die Flussregion werben. Mit der AG Osteland ist eine enge Zusammenarbeit vereinbart worden.

Geplant sind unter anderem eine Ferienspaßaktion und der Einsatz einer mobilen Funkstation beim Ostener Fährmarkt, wie die Mitinitiatoren und Osteland-Mitglieder Marie Luise Meiss und Ehemann Hermann Meiss aus Oberndorf mitteilen.


Schwebefähren

Heben statt
Schweben

28. 3. 2014. In Duluth (USA) steht eine bizarre "Lift-Brücke", die einstmals eine Schwebefähre war - die einzige in Nordamerika. Ein interessanter technikgeschichtlicher Aufsatz über den Weg vom Schweben zum Heben findet sich hier.

Zum Thema:

> Website zur Welt der Schwebefähren
(schwebefaehre.org)


Presse

Cabrio-Ziel
Fährstraße


Fährstraßen-Reportage im Tageblatt

27. 3. 2014.  Auf drei reich bebilderten Seiten berichten Leonie Rathje (Text) und Miriam Fehlbus (Fotos) heute im Freizeitmagazin des Stader / Buxtehuder Tageblatts über eine Cabrio-Tour auf drei Teilabschnitten der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Höhepunkte: die Oste-Schwebefähre, Hemmoors Kreidesee, Zoo und Erlebnispark in der Wingst, Oberndorf, die Delikatessmolkerei Hasenfleet, der Oederquarter Barfußpfad, die Elbfähre, der Krautsander Strand und der Aschhorner Moorkieker.


Segler

Benefiz in
Freiburg


SY "Heimkehr" in New York

27. 3. 2014. In einer Benefizveranstaltung in Freiburg, deren Erlös unter anderem der Oberndorfer Kiebitzschule zugute kam, berichteten die Skipper Bert und Marlene Frisch am Mittwoch über ihre Atlantiküberquerung. Mehr in unserer Rubrik BLAUES NETZ und auf www.blaues-netz-oste.de.


Fracking

Verdruss
über Erlass


Parteiloser Landratskandidat Daub

27. 3. 2014. Der geplante Erlass der niedersächsischen Landesregierung, der kein absolutes Nein zum Fracking enthält, stößt im Oste- und Wümme-Landkreis Rotenburg auf Kritik. Sowohl die Bürgerinitiative Frackloses Gasbohren als auch parteilose, aber von SPD, Grünen und Wählergemeinschaftlern unterstützte Landratskandidat und Superintendent Hans-Peter Daub äußern in der Rotenburger Rundschau Kritik.

Ähnlich positioniert sich Bernd Wölbern (Foto), der Chef der SPD-geführten Mehrheitsgruppe im Rotenburger Kreistag: "Dass Fracking nach dem geplanten Erlass der Landesregierung weiterhin erlaubt bleiben soll, halte ich für unverantwortbar. Es gibt überhaupt keinen vernünftigen Grund dafür, unser lebenswichtiges Grundwasser der Gefahr einer Verunreinigung auszusetzen," schreibt Wölbern auf Facebook. - Hans Peter Daub und Bernd Wölbern sind Mitglied der AG Osteland.


Neu im Netz

> "Asterix" kämpft für Dorfschulen
(sachsen-anhalt-live.mdr.de)

> (marktplatz-bremervoerde.de)

> Horst Wartner 30 Jahre Bürgermeister
(brv-zeitung.de)

> Helmut Schmidt verteidigt Putins Kurs
(spiegel.de)

> Oste-Schwebefähre: Saison ab 1. April
(nez.de)

> Oberndorf-Film 2016 ins Kino
(cn-online.de)

> Im Mai neue Störe für die Oste
(brv-zeitung.de)

> Aus für Schweinemast im Schutzgebiet
(buchholzblog.wordpress.com)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Sandbostel

Verein sucht
neuen Namen


Ostepreisträger Dr. Klaus Volland

26. 3. 2014. Wegen der Gefahr der Verwechslung mit der offiziösen und vergleichsweise jungen Stiftung Lager Sandbostel (gegründet 2004) will der private Verein Dokumentations- und Gedenkstätte Sandbostel einen neuen Namen suchen. Der 150 Mitglieder starke Verein leistet bereits seit 1992 bahnbrechende wissenschaftliche und politische Pionierarbeit für eine würdige Erinnerungskultur am Ort des jahrzehntelang verschwiegenen früheren Kriegsgefangenen- und KZ-Ausweichlagers an der Oste.

In der Jahreshauptversammlung des Gedenkstättenvereins wurden jetzt u. a. der bisherige Vorsitzende Dr. Klaus Volland und sein Stellvertreter Werner Borgsen in ihren Ämtern bestätigt.

Osteland-Preisträger und AG-Osteland-Mitglied Dr. Volland sowie Borgsen sind kürzlich mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden (wir berichteten).

Leserbrief

von Kurt Ringen zu diesem Beitrag

Zum Thema

> Jochen Bölsche über Sandbostel
(spiegel.de)

> Website des Gedenkstättenvereins
(gedenkstaettenverein-sandbostel.de)


Frühere Beiträge aus.dieser.Spalte:

März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013,
August 2013,
Juli 2013,
Juni 2013,
Mai 2013,
April 2013,
März 2013,
Februar 2013,
Januar 2013,
Dezember 2012,
November 2012
Oktober 2012,
September 2012,
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sind.hier auffindbar.