Das Regionalportal
.
Archiv
TERMINE
.
NEU: Eisbär in
der Kiebitzschule


Wassersport

Ostelotse &
Hafenführer


Ausgabe 2014 (Titelbild: Gundula Gäntgen)

28. 2. 2014.  Bereits in 3. Auflage erscheint im März der Oste-Hafenführer, den die gemeinnützigen AG Osteland wieder kostenlos an der Küste verbreitet, um Sportbootkapitänen und Kanuten das reizvolle, aber noch immer weithin unbekannte Revier nahezubringen.

Das vom AG-Osteland-Vorsitzenden Jochen Bölsche (Osten/Oste) zusammengestellte und mit Hilfe der Mitglieder des Blauen Netzes Oste aktualisierte 20-Seiten-Heft informiert über die neuen Kanu-Vorschriften und die Bootsverleiher am reizvollen Oberlauf ebenso wie über die Häfen und die vielen Sehenswürdigkeiten an der Tide-Oste zwischen Bremervörde und Neuhaus.


Hafenführer-Autor Jochen Bölsche

Unter der Überschrift "Ich bin zwei Flüsse..." weist der reich bebilderte Revierführer auf die beiden "jeweils rund 75 km langen Flussabschnitte gänzlich unterschiedlicher Natur" hin: "Im Norden fließt die maritime Untere Oste, eingedeicht und von Ebbe und Flut beherrscht, in deren Mündung Seeadler und Seehund heimisch sind - ein ideales Gewässer für Yachten aller Art und Tidenruderer. Im Süden fließt die stille Obere Oste, an der sich Eisvögel und Kraniche beobachten lassen und die über weite Strecken ein wunderbares Revier ist für Kajakfahrer und Kanuten."

Zitiert wird in dem Hafenführer unter anderem der an der Oste lebende Autor Wolfgang Röhl, der den Fluss als "schilfwogend, nordseefrisch, wundergrün" und als "Geheimtipp" preist.


Ostelotse-Autoren Bert und Marlene Frisch

Neu ist in der jüngsten Auflage des Revierführers eine Beilage mit den optimalen Reisezeiten für Skipper aus Richtung Cuxhaven bzw. Hamburg-Wedel. Dieser "Ostelotse" - speziell geeignet für Törns zu Ostern, am 1. Mai, zu Himmelfahrt und zu Pfingsten - ist unter Berücksichtigung der Tidenzeiten für Elbe und Oste von dem Oberndorfer Segler-Ehepaar Bert und Marlene Frisch entwickelt worden.


Ausschnitt aus dem Ostelotsen

Der Hafenführer 2014/15 ist demnächst bei ausgewählten Bootsclubs und weiterhin bei der Tourist-Info www.wingst.de erhältlich und steht unter www.blaues-netz-oste.de zum Download zur Verfügung.


Hemmoor

Humor
in H0


Fotokomposition von Barbara Gehring

27. 2. 2014. In die Verlängerung bis März geht die Ausstellung der höchst originellen Fotos von Barbara Gehring im Hemmoorer "Haus der Pflege" in Hemmoor, Ziegelkamper Höhe 22 (oste.de berichtete). Seit kurzem hängen dort 18 weitere, mit hintersinnigem Witz gestaltete Foto-Kompositionen mit Miniaturfiguren im H0-Format, wie sie jedem Modellbahner vertraut sind.

Sie zu betrachten, macht einfach sehr viel Spaß.


Kiebitzschule

Spaß mit
Eisbert


Überraschungsbesuch am Welteisbärentag

27. 2. 2014. Nachdem die Oberndorfer Kiebitzschule durch beispielhaften Freiwilligen-Einsatz energetisch saniert und so zur "Eisbärenschule" geworden ist, erwachte bei den Schülern das Interesse an den Polartieren. Da traf es sich gut, dass Schulleiterin Christiane Möller am Donnerstag, dem Welt-Eisbärentag, einen leibhaftigen Eisbären in der Aula begrüßen konnte - in dem zotteligen Kostüm verbarg sich Schulförderer, Extremsegler und Ex-Marineoffizier Bert Frisch.


Der Kiebitz - jetzt im Eisbärenfell

Die Kinder erfuhren nicht nur nicht nur Wissenswertes über das energieoptimierte Eisbärenleben, sie konnten auch an einem Eisbären-Quiz teilnehmen bekamen zum Schluss auch noch süße Bärentatzen.

"Wir haben etwas über Eisbären und Energie gelernt und dabei viel Spaß gehabt," freute sich Schulleiterin Möller am Ende der ungewöhnlichen Schulstunde, an der auch Bürgermeister Detlef Horeis und Elternvertreterin Marita Gramm teilnahmen, die weiter für den Bestand der - von der Samtgemeinde-Mehrheit bereits aufgegebenen - mehrfach ausgezeichneten dörflichen Schule kämpfen, deren Gebäude bereits zum Verkauf ausgeschrieben worden ist.

Zum Thema:

> Heute ist Welttag des Eisbären
(kleiner-kalender.de)


Osteland

Auftakt mit
Kaktusblüte


Auftritt in der Kulturmühle Osten

26. 2. 2014. Jetzt steht es fest: Zum Auftakt der Festdekade zum Zehnjährigen der Deutschen Fährstraße am Freitag, 9. Mai, um 19 Uhr im Oste-Hotel in Bremervörde veranstaltet die AG Osteland ein Konzert. Zugesagt hat die beliebte Buxtehuder Musikgruppe "Kaktusblüte", bekannt unter anderem durch das Oste-Lied "Das Paradies der Abgeschiedenheit". Einen Querschnitt durch das Repertoire bietet diese Website mit Hörproben.

Neu im Netz

> Schulkampf: Aufstand gegen Kultusminister
(volksstimme.de)

> Kommunale Praxen gegen Ärztemangel
(heise.de)

> Gleich gegenüber: Rostende Atommüllfässer
(spiegel.de)

> Fast halbe Milliarde für neue NOK-Schleuse
(shz.de)

> Ärztemangel: Problemzonen auch in Norden
(welt.de)

> Fracking-Gegner fordern Verbot
(ndr.de)

> ROW: Demo gegen Fracking
(rotenburger-rundschau.de)

> Streit um Äcker-"Greening"
(landundforst.agrarheute.com)

> Dorfläden suchen Direktvermarkter
(landundforst.agrarheute.com)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Oberndorf

Alter Name
wieder da


Jetzt mit Namen: Weg der schweren Eimer

25. 2. 2014. Oberndorf ist traditionsbewusst. Ein alter Straßenname erfreut wieder Einheimische und Besucher. Hier wurden früher die schweren Eimer zur Oste gebracht... Foto: Bert Frisch

> Niederstricher müssen tapfer sein
(focus.de)


Hemmoor

SPD setzt
auf Brauer


Bürgermeister Brauer und Tiedemann

25. 2. 2014. Einstimmig hat am Montag die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Hemmoor beschlossen, die Kandidatur des jetzigen Amtsinhabers, des Verwaltungsexperten Dirk Brauer, bei der Wahl des Samtgemeindebürgermeisters am 25. Mai zu unterstützen.

Damit folgte der Ortsverein, der Hemmoor, Hechthausen und Osten umfasst, erwartungsgemäss einer Empfehlung, die zuvor - wie berichtet - der Ortsvorstand unter dem Vorsitz des Hechthausener Bürgermeisters Jan Tiedemann ausgesprochen hatte.

Zu Beginn des Stadtparteitages hatte Dirk Brauer in einer als brillant empfundenen Rede die seit seiner Wahl 2006 für die Samtgemeinde - trotz begrenzter finanzieller und personeller Ressourcen - erzielten Fortschritte bilanziert, unter anderem auf den Gebieten Stadtentwicklung, Kultur, Soziales und Bürgerinformation. Die SPD hatte den Parteilosen Brauer bereits im Wahlkampf 2006 unterstützt und als "führend, kompetent, aktiv" empfohlen (siehe damaliges Plakat). - Der Diplom-Verwaltungswirt, Jahrgang 1964, ist in Hemmoor aufgewachsen, wo er mit Frau und drei Kindern (17, 16, 11) lebt. Im Sietland und in Hemmoor hat er insgesamt elf Jahre Erfahrung im Amt des Samtgemeindebürgermeisters sammeln können.


Geschäftsführender SPD-Ortsvorstand

Ebenfalls einstimmig verliefen am Montag diverse parteiinterne Wahlen. Als neuer Schriftführer löst Jochen Bölsche (Osten) den Hemmoorer AG-60-plus-Chef Gerd-Michael Wilwert im geschäftsführenden Ortsvorstand ein, dem weiterhin Jan Tiedemann als Vorsitzender, der Hemmoorer Bürgermeister Hans-Wilhelm Saul (krankheithalber verhindert) und Ratsherr Stephan Haak (Osten) als Stellvertreter sowie Ratsfrau Ute Ahlff (Hechthausen) als Schatzmeisterin angehören.

Zum Kreisparteitag entsendet die SPD Hemmoor Ute Ahlff, Jochen Bölsche, Renate Bölsche, Sönke Franz, Stephan Hack, Ulla Ollenburg-Meyer und Jan Tiedemann.


Osten

Fährplatz als
Visitenkarte


Die Bauarbeiten kommen zügig voran

25. 2. 2014. Wie geplant haben am Montag die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Ostener Fährplatzes begonnen. Während der zentrale Platz vor dem nationalen Baudenkmal Schwebefähre zur Visitenkarte und zum Schmuckstück aufgewertet wird, soll, wie berichtet, auch der Fährkopf auf der gegenüber liegenden Seite, am Beginn der Internationalen Schwebefähren-Infomeile, von der Stadt Hemmoor neu gestaltet werden.

Mit dem Ende der Bauarbeiten wird spätestens zum Fährmarkt Anfang Juni, möglichst aber für Mitte Mai - zum Beginn der Festdekade zum Zehnjährigen der Deutschen Fährstraße - gerechnet.


Dichter

Fest für
Rühmkorf


Preisträger Wolff und Gellert (Foto: Bölsche)

25. 2. 2014.  Die Osteland-Kulturpreisträger Wolfgang Gellert und Fried Wolff widmen einen literarischen Abend am Freitag, 7. März, 20 Uhr, in der Festhalle in Neuhaus dem in Hemmoor aufgewachsenen Dichter Peter Rühmkorf. Karten gibt es im Vorverkauf für 11 Euro bei Hunger in Cadenberge und im Brauhaus Alt Neuhaus.


Hemmoorer Gedenken an die Rühmkorfs

Zur Erinnerung an Rühmkorf, einen der bedeutendsten nachkriegsdeutschen Autoren, hat Hemmoor immerhin einen kurzen Weg benannt, nachdem der Plan, das Gymnasium Warstade umzubenennen, an konservativem Widerstand gescheitert war (siehe unsere Rühmkorf-Sonderseite).


Dorfkultur

Oberndorf
dreht auf


Evelyn Schmoock im Studio

25. 2. 2014. Wie ein etwas in die Jahre gekommenes Dorfgemeinschaftshaus mit viel Stilempfindem, frischen Ideen und frohem Mut wiederbelebt und zum attraktiven kulturellen Dorfmittelpunkt aufpoliert werden kann - das zeigt Woche für Woche die Oberndorfer Kreative Barbara Schubert mit ihrem Kreis von freiwilligen Helfern in der "Kombüse 53° Nord". Auch in den nächsten Tagen locken wieder zwei Veranstaltungen.

Am Sonnabend, 1. März, 20 Uhr, findet ein neues Konzert der Sängerin Evelyn Schmook in instrumenteller Begleitung von Jan de Grooth statt. Dargeboten werden vor allem Songs der 60er und 70er Jahre aus Rock, Pop, Jazz und Chanson. Evelyn Schmook lebte und sang lange Jahre in Berlin, begleitet von verschiedenen Bands und Pianisten. Seit 1998 lebt sie in Geversdorf und sang da unter anderem im Gospelchor oder in Einzelauftritten mit Kai Rudl. Nach einer langen Pause folgt jetzt ein Comeback. Reservierungen unter (04772) 860 89 13 oder post@kombuese-53grad.de sind dringend erforderlich. Reservierte Plätze werden bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn frei gehalten.

Am Sonntag, 2. März, ab 19 Uhr gibt es einen weiteren Erzählabend mit und um Claus Kühnel. Gefragt sind alle, die eine Geschichte zum Besten geben wollen oder sich einfach gern gut und locker unterhalten lassen. Barbara Schubert: "Wir sind gespannt, was sich da alles den Ohren präsentiert."


Vereine

Wandern
zum Kohl


Mit Frank Auf dem Felde (l.) an der Fähre

24. 2. 2014. Die diesjährige Grünkohlwanderung des jungen Hemmoorer Radsportvereins, ausgearbeitet von Birthe Sumfleth und Kai Müller, führte durch Osten. Rund 25 Teilnehmer zogen mit einem Bollerwagen zunächst zum Hof von Torsten Wichmann, der seinen Bioobstbaubetrieb vorstellte.


Mit Torsten Wichmann (l.) auf dem Obsthof

An der Schwebefähre erwartete Ortsheimatpfleger Frank Auf dem Felde die Gruppe, der mit vielen Informationen durchs schöne Osten führte. Die Tour endete im Osteland-Festhaus bei Vereinswirt Jan Nachtigall, der leckeren Grünkohl servieren ließ.

Dank für Fotos an Torsten Rehm.


Obere Oste

Zoff im
Kreis

24. 2. 2014. Fracking, Gülle, Naturschutzwarte – einige der meistumstrittenen politischen Themen im Landkreis Rotenburg stehen auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Umweltausschusses am 6. März, 14.30 Uhr, im Rotenburger Kreishaus.

Zoff mit der Agrarlobby scheint programmiert. Auszug aus der Tagesordnung: Nährstoffströme und Gewässerqualität im Landkreis Rotenburg, Bericht aus der Arbeitsgruppe Erdgas- und Erdölförderung, Verwenden von Fracking-Chemikalien, Verpachtungen von Eigenjagden des Landkreises, Bestellung von Beauftragten für Natur und Landschaft. Mehr...


Artenschutz

Störe für
Lamstedt?


Dr. Jörn Geßner in Kleinmühlen

24. 2. 2014.  Am Sonntag trafen sich Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Wanderfische Oste in der AG Osteland mit ihrem Sprecher Wolfgang Schütz, um die Lachs- und Meerforellenbrutanlage der Ostepachtgemeinschaft (OPG) in Kleinmühlen bei Lamstedt in Augenschein zu nehmen. Hintergrund war die mögliche Nutzung der Anlage für eine externe Störlarvenaufzucht in den Monaten Mai bis Juli.


Oste-Sportfischer in Kleinmühlen

Projektleiter Dr. Jörn Geßner vom Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei erkundete im Gespräch u. a. mit dem Vorsitzenden des ASV Lamstedt e. V., Jörg Pigsa, dem Ehrenvorsitzenden Egon Boschen und dem Gewässerwart Wolfgang Buck die örtlichen Gegebenheiten an der ehemaligen Mühle und erläuterte die Anforderungen an eine mögliche Störaufzucht in Kleinmühlen, wo zur Zeit wenige Wochen alte Meerforellenbrütlinge (Foto) zu sehen sind.


Gräpel

Kiez an
der Oste


St.-Pauli-Fotograf Günter Zint

24. 2. 2014. Am Sonnabend, 8. März, 19.30 Uhr, berichtet der in Behrste/Oste lebende St.-Pauli-Fotograf und AG-Osteland-Mitstreiter Günter Zint im Gräpeler Gasthaus "Osteblick" (Plate) über seine Jahrzehnte lange journalistischer Arbeit rund um die Reeperbahn, unter anderem mit den Beatles, Domenica und dem Erotiktheater-Gründer René Durand. Dabei werden Ausschnitte aus Zints demnächst erscheinendem Buch und Film "Die Salambo Story" gezeigt.


Landräte

Angriff auf
Roesberg


Stader Landratskandidat Crumbach

24. 2. 2014. Einstimmig für die Landratswahl nominiert hat die SPD im Landkreis Stade den 51-jährigen Richter Robert Crumbach. Unter starkem Beifall attackierte der Kandidat den Amtsinhaber Michael Roesberg als "eine seltsame Mischung aus Provinzfürst, Paragraphenreiter, Bremsklotz und Amtsschimmel".


Kurz notiert

24. 2. 2014. Der Ostener Ortsverband des Sozialverbandes hält am Sonnabend, 8. März, 15.30 Uhr, im "Alten Amtsgericht" seine Hauptversammlung mit Neuwahlen ab.

> ROW: 200 demonstrieren gegen Fracking
(kreiszeitung.de)

> Kurswechsel: CDU für kleine Dorfschulen
(volksstimme.de)

> Schweiz: Subventionen für Dorfläden
(aargauerzeitung.ch)

Dank an Kurt Ringen u. a.


Oberndorf

Osteland
gratuliert


Ständchen für Bert Frisch (l.)

23. 2. 2014. Der Oberndorfer Transatlantiksegler, Schulkämpfer und Dorferneuerer Bert Frisch ist am Sonntag 65 Jahre alt geworden.


Ehepaare Frisch und Gramm

Viele Mitstreiter aus Schul-Ini, Dorferneuerung, Tourismusverein und dem Blauen Netz der AG Osteland gratulierten - unter anderem mit einem Ständchen der Liedertafel Störtebeker und mit einem von Marita und Reinhard Gramm (Geversdorf) kreierten Schiffsmodell aus den Lieblingszutaten des Jubilars: Keks, Schokolade, Lakritz.


Trinkwasser

Daub bei
Frack-Ini


Kandidat Daub mit Fracking-Gegnern

22. 2. 2014. Der von SPD, Grünen und Freien Wählern unterstützte parteilose Landratskandidat und Superintendent Hans-Peter Daub hat sich am Sonnabend über das Thema Fracking im Kreis Rotenburg informiert. Über den Besuch berichtet er hier auf Facebook.


Neu im Netz


AG-Osteland-Mitglied Anette Minners

> "Gartenakademie" von Anette Minners
(neuhaus-gartenakademie.jimdo.com)

> "Ehrenamtskneipen" retten Dorfleben
(welt.de)

> Kaminer liest in Bremervörde
(weser-kurier.de)

Dank an Wolfgang Röhl u. a.


Geversdorf

Fast 1000
Besucher


Website des Museums Geversdorf (Ausschnitt)

21. 2. 2014.  Fast 1000 Besucher haben die fünf Ausstellungen im Geversdorfer Heimatmuseum im vergangenen Jahr angezogen. Dieses stolze Bilanz zog der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins "De Oosten Strom", Ostepreisträger Günter Lunden, am Sonnabend in der gut besuchten Hauptversammlung des jüngsten Heimatvereins am Fluss in der Geversdorfer Oste-Halle.


Lunden (3. v. l.) mit Vorstandskollegen

Lunden dankte den Aktiven unter den 102 Mitgliedern sowie den Sponsoren für ihre "tolle Leistung" beim Renovieren und Isolieren der Dependance des Museums im alten Rathaus der Kleinem Ostegemeinde, die unter der kommunalen Finanznot besonders schwer zu leiden hat, wie Bürgermeister Walter Peterson in seinem Grußwort ausführte.


Grußworte: Walter Peterson und Jochen Bölsche

Auch im neuen Jahr veranstaltet der Verein eine Reihe von Sonderausstellungen in seinem wunderschönen Heimatmuseum in der Hauptstraße 3. Die Eröffnung der neuen Ausstellung "Rund um Telefon und Technik" beginnt am 1. März um 15 Uhr. Weitere Öffnungszeiten: vom 27. Februar bis 8. Mai jeden Donnerstag und Sonnabend von 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung (Tel. 04752-7000 oder 327).

Mit einer weiteren Ausstellumg beteiligt sich der Verein an der Jubiläumdekade zum zehnjährigen Bestehen der Deutschen Fährstraße Mitte Mai, über deren Programm der AG-Osteland-Vorsitzende Jochen Bölsche referierte.


Hemmoor

Die Stadt
wird bunter


Eröffnungsgäste im InCa

20. 2. 2014. Dass in Hemmoor Nachholbedarf in Sachen "Willkommenskultur" besteht – darin waren sich am Sonnabend alle Festredner bei der Eröffnung des Internationalen Cafés (InCa) im DRK-Familienzentrum im Oestinger Weg einig. Umso mehr Beifall zollten rund 120 Gäste aus mehr als einem Dutzend Nationen den Initiatorinnen des Projekts.

Eine Kaffeemühle mit Uno-Emblem und Stadtwappen überreichte Samtgemeinde- Bürgermeister Dirk Brauer der Ideengeberin Anke Müller-Belecke und der Familienzentrum-Koordinatorin Aleksandra Pallaschke, die das Projekt in Kooperation mit dem Hemmoorer Mehrgenerationenhaus, der Freiwilligenagentur und dem Integrationslotsen Uwe Schimmeck sowie einem internationalen Helferkreis auf den Weg gebracht hatten.


Pallaschke, Müller-Belecke, Brauer

"Das InCa möchte regelmäßig in angenehmer Atmosphäre interessante Begegnungen und den interkulturellen Austausch möglich machen," sagte Koordinatorin Pallaschke, bevor sie ein buntes internationales Buffet eröffnete.

Über ihre Motivation sagte Initiatorin Anke Müller-Belecke, die nach drei Jahrzehnten Abwesenheit als Journalistin und Entwicklungshelferin vor anderthalb Jahren nach Hemmoor zurückgekehrt ist, ihre Heimatstadt sei heute "viel bunter und interessanter" als früher. Aber ein Teil der über 500 Zuwanderer aus fast 40 Nationen lebe hier in sozialer Isolation.


Kein freier Stuhl: InCa-Eröffnung

Deutsche Urlauber schwärmten zwar von der Gastfreundschaft und "entspannten Herzlichkeit" der Menschen in anderen Ländern, täten sich selber damit aber oft schwer - nicht zuletzt aus Mangel an Begegnungsmöglichkeiten.

Ebenso wie DRK-Kreisvorsitzender Werner Otten fanden Hemmoors Vizebürgermeister Johannes Schmidt und Verwaltungschef Brauer anerkennende Worte für die ehrenamtliche Initiative, die geeignet sei, das Miteinander von Deutschen und Migranten zu fördern und damit "Entwicklungen wie in der Schweiz" (Brauer) gegenzusteuern.

Zum Thema

> DRK-Familienzentrum Hemmoor
(drk-landhadeln.de)

> Asylbewerberheim für Tostedt/Oste
(kreiszeitung-wochenblatt.de)


Jubiläum

Osteskipper
feiern mit


SGO-Hauptversammlung in Niederstrich

20. 2. 2014. Rund 110 Mitglieder, ein reichhaltiges Programm und gesunde Finanzen – so präsentierte sich die Seglergemeinschaft Oberndorf (SGO) heute bei ihrer Hauptversammlung im Gasthaus "Zur Sietwende" hinterm Deich in Niederstrich.

Höhepunkt des neuen Vereinsjahrs ist, so Vorsitzender Eddy Uhtenwoldt, neben der alljährlichen Nordsee-Elbe-Regatta die Teilnahme an der Geschwaderfahrt der AG Osteland zum zehnjährigen Bestehen der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, die am Sonnabend, 10. Mai, in Bremervörde - nach der Auftaktveranstaltung mit der Gruppe "Kaktusblüte" am Vorabend, dem 9. Mai, im Oste-Hotel - beginnt.

Mit einem Blumenstrauß dankte der Vorstand Christel Dede für die Mitorganisation der beliebten Abendschoppen, die ab März wieder an jedem 1. Freitag im Monat ab 19 Uhr im "Ostekap" auf dem SGO-Anleger stattfinden sollen.

Auch in diesem Jahr soll gemeinsam mit Wassersportfreunden vom gesamten Fluss gefeiert werden, unter anderem auf dem Ball des Ostener WSCO am 22. März, 19.30 Uhr, im Osteland-Festhaus in Osten.

Bekräftigt wurde in der Hauptversammlung die Entschlossenheit, gemeinsam mit der AG Osteland und ihrem Blauen Netz Oste unter dem Vorsitz von Bernd Jürgens jede Verschlechterung der Brückenöffnungszeiten an der Oste zu Lasten des Wassersports zu verhindern.


Die Wasserschutzpolizei informiert

Die gut besuchte Versammlung klang mit Vorträgen von Vertretern der Wasserschutzpolizei Cuxhaven und des Atlantikseglers Dirk Mennewisch aus.


Neu im Netz

> Neuhaus ist "Geocashing-Hotspot"
(wingst.de)

> Genmais: Schädlinge passen sich an
(spektrum.de)

> Rot-Grün: Innovation für Landregionen
(stk.niedersachsen.de)

> Biogas-Lobby kämpft für Ausbau
(agrarheute.com/biogasrat)

> Geld soll LehrerInnen aufs Land locken
(news4teachers.de)


Obere Oste

Kanuregeln
überprüft

22. 2. 2014. Ein Jahr nach dem Inkrafttreten der Kanu-Verordnung für die Obere Oste und Wümme ist das Urteil überwiegend positiv. Das zeigte sich bei einem Diskussionstermin mit Wassersportlern im Rotenburger Kreishaus.

Den Kompromiss zwischen Interessen des Wassersports und des Naturschutzes beurteilte der Präsident des Niedersächsischen Landeskanuverbandes, Dr. Albert Emmerich, als "vernünftig" und "hervorragend umgesetzt".

Kanuten dürfen die Flüsse, wie mehrfach berichtet, seit vorigem Jahr nur mit gekennzeichneten und angemeldeten Booten, an bestimmten Ein- und Ausstiegstellen und bei bestimmten Mindestpegelständen befahren. Mehr...


SPD

Kellmer ist
neuer Chef


Sozialdemokraten Kellmer und Wegener

20. 2. 2014. Bei nur zwei Gegenstimmen ist der 37-jährige Verwaltungsrichter Oliver Kellmer zum neuen Vorsitzenden der SPD Stade gewählt worden. Unser Foto zeigt ihn im Wahlkampf 2013 als Bundestagskandidaten gemeinsam mit seinem Cuxhavener Kollegen Gunnar Wegener.


Oberndorf

Schmaus in
der Kombüse


Bretonischer Abend in Oberndorf

20. 2. 2014. "Unvergleichlich schön und harmonisch" - so haben Gäste am Freitag den bretonischen Abend in der ausverkauften Oberndorfer "Kombüse" erlebt. Begeisterung weckte, so Teilnehmer Bert Frisch, "eine Komposition aus stimmungsvoller Musik auf Harfe, Concertina, Tin Whistle, Gitarre und Klavier, gespielt von Reinhard Gramm und Jean-Pierre van den Boom, dazwischen bretonische Geschichten mit atlantischem Tiefgang, gelesen von Marita Gramm, und dazu bretonisches Essen wie Hühnchen mit Calvados - ein Ohren- und Gaumenschmaus."


Tourismus

Werbung
um Womos


Promobil im Internet

20. 2. 2014. Mit Erfolg ist die Werbekampagne angelaufen, mit der AG Osteland die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel als "Straße der Wohnmobile" propagiert. Fachmagazine wie der Stellplatzführer und Promobil berichten über das neue, von Walter Rademacher und Michael Johnen konzipierte Osteland-Faltblatt, das die über 30 Stellplätze an Oste, Elbe und Nord-Ostsee-Kanal vorstellt.

Der Beitrag in Promobil ist hier online verfügbar. Allein in der Wingster Tourist-Info sind binnen weniger Tage 70 Anfragen nach dem Flyer eingegangen.

Das von Gerald Bruns (Neuhaus) gestaltete Faltblatt ist dieser Tage an die Tourist-Infos ausgeliefert worden. Es wird auf Reisemessen verbreitet und kann unter anderem über www.wingst.de geordert werden.


Geschichte

Oberndorf
wird 700


Heimatfreunde-Vorsitzender Dieter Köpke

20. 2. 2014. Im Februar 1316 ist die Ostegemeinde Oberndorf erstmals urkundlich erwähnt worden. Zur Vorbereitung der 700-Jahr-Feier vom 3. bis 5. Juni 2016 kommen, wie Bürgermeister Detlef Horeis mitteilt, demnächst die Vereinsvorstände des Dorfes zusammen. Mit dabei sind natürlich die Heimatfreunde Oberndorf, die am Mittwoch unter dem Vorsitz von Dieter Köpke in der Kombüse ihre Jahreshauptversammlung abhielten.

Ein weiteres Thema waren Pläne von Wasser-, Unterhaltungs- und Deichverband sowie des Heimatvereins, in dem zur Sanierung anstehenden Schöpfwerk an der Mühlenschleuse eine Ausstellung zur Geschichte der Entwässerung des Ostelandes zu zeigen.


Schöpfwerk: Bald Entwässerungsmuseum?

Für das laufende Jahr plant der Verein Fahrten ins Cuxhavener Museum "Windstärke 10" (24. Mai) und ins Natureum (8. August) sowie zwei Veranstaltungen in der Heimatstube zur Regionalgeschichte. Angesprochen wurde auch der Wunsch nach einer weiteren Vernetzung mit benachbarten Museen und Heimatstuben, wie sie auch die Arbeitsgemeinschaft Osteland anstrebt.

Im vergangenen Jahr hatte der Verein unter anderem eine Schiffstour, Abendspaziergänge, eine Filmvorführung, Führungen durch die Seilerei und die Heimatstube sowie Veranstaltungen im Rahmen der Ferienspaßaktion angeboten.


Gastronomie

Jam in der
Kombüse


"Folk et cetera" in Oberndorf

20. 2. 2014. Schon zum sechsten Mal fand am Mittwoch in der Oberndorfer "Kombüse", dem früheren Dorfgemeinschaftshaus, eine Jam Session statt.


Die nächste Veranstaltung in der Kombüse

Initiatorin Barbara Schubert hatte nicht zu viel versprochen: Das Publikum erlebte wieder einmal einen der "wunderbar lockeren Abende auf musikalisch hohem Niveau", diesmal unter dem Titel "Folk et cetera" und wie immer bestimmt durch die jeweiligen Gäste und ihre musikalischen Launen.


Klassenfahrten

Unmut über
Lehrerschaft

19. 2. 2014. An den Gymnasien wächst nach einem Bericht des Stader Tageblatts der Unmut darüber, dass Teile der Gymnasial-Lehrerschaft ihre Standesinteressen auf Kosten des Schüler durchsetzen und mit einem unbefristeten Klassenfahrtenstreik dagegen protestieren wollen, dass die Landesregierung die Arbeitszeit an die anderer Pädagogen angleichen will.

Aus diesem Anlass findet an diesem Donnerstag, 20. Februar, ab 19 Uhr im Stader Vincent-Lübeck-Gymnasium eine Podiumsdiskussion statt. Zu den Teilnehmern zählen die Landtagsabgeordneten Petra Tiemann, SPD, Elke Twesten, Grüne, und Kai Seefried, CDU.

Dass hier "ein Arbeitskampf auf dem Rücken von Kindern ausgetragen wird", kommentiert das Stader Tageblatt heute das Verhalten der Lehrerfunktionäre, sei "für die positive Eigendarstellung des Lehrerberufs nicht förderlich": "Schnell geht es um die Glaubwürdigkeit."

Neu im Netz

> Rotgrün: Zukunft für alte Bahnstrecken
(nez.de)

> Agrarbranche kritisiert "Landlustidylle"
(topagrar.com)


Iselersheim

Einstimmig
für Röttjer

19. 2. 2014. Einstimmig hat der Heimatverein des Ostedorfs Iselersheim den Oste-Preisträger Hermann Röttjer in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Die im vorigen Jahr eröffnete erfolgreiche Dorfschulausstellung im Findorff-Haus wird in diesem Jahr fortgesetzt. Im Obergeschoss ist weiterhin die Ausstellung zum Leben und Wirken des Moorkommissars Findorff zu sehen. - Hermann Röttjer ist Mitglied der AG Osteland.


Schulkampf

Rat will ein
Moratorium


Horeis (r.) bei Schulretter-Demo 2013

19. 2. 2014.  Neue Hoffnung im Schulkampf an der Oste: Einstimmig hat der Rat der Gemeinde Oberndorf unter Vorsitz von Bürgermeister Detlef Horeis (SPD) die Samtgemeinde Am Dobrock aufgefordert, die für den Sommer beschlossene Schließung der Kiebitzschule für zwei Jahre auszusetzen. Begründet wird die Forderung nach einem Moratorium mit der anhängigen Verwaltungklage und der Erarbeitung von Alternativmodellen durch die Ostewert AG. Parallel dazu laufen derzeit vertrauliche Gespräche zwischen Vertretern der Schulretter-Ini und der Samtgemeinde.


Neuhaus

Festival im
Alten Hafen


Alter Hafen in Neuhaus

18. 2. 2014. De Entscheidung ist gefallen, ein Veranstaltungsort gefunden: Das große Shanty-Festival zum10-jährigen Bestehen der Deutschen Fährstraße - mit Chören von der gesamten Route zwischen Bremervörde und Kiel - wird am Sonntag, 18. Mai, im Alten Hafen in Neuhaus stattfinden. Das wurde jetzt mit Bürgermeister Georg Martens vereinbart, wie Gerd Drewes (Shantychor Hemmoor) mitteilt, der schon das Schwarzenhütten-Festival 2009 organisiert hatte.


Festival-Organisator Gerd Drewes

Osteland-Mitglied Drewes: "Wir hoffen, dass sich noch einige Sponsoren bereit erklären, uns zu unterstützen. Ansonsten wünschen wir uns gutes Wetter und viele Zuschauer."



Presse

Oste-Tag
im Netz


Der "Haku" berichtet auf zwei Seiten

19. 2. 2014. Auch zur Wochenmitte finden sich in der Regionalpresse ausführliche Berichte über den Tag der Oste. Der Hadler Kurier berichtet auf zwei Zeitungsseiten. Auch in Sittensen, ganz oben an der Oberen Oste, stößt das Fest auf Interesse - Bericht hier.

Zum Thema

> Tag der Oste in der Bremervörde Zeitung
(moorschutz-gnarrenburg.de)


Ostemündung

Faltblätter
im Internet

18. 2. 2014. Vogelschutz im Raum Kehdingen-Oste - zwei hervorragende Faltblätter stehen zum Gratis-Download zur Verfügung:

> Im Reich von Uferschnepfe und Wachtelkönig

> Zugvögel zu Gast an der Unterelbe


Schwebefähren

Goldhecht
'adoptiert'


Karl-Heinz Brinkmann mit Trophäe

18. 2. 2014. Der Tag der Oste ist vorüber - der nächste wichtige Termin der AG Osteland folgt demnächst: die Jahreshauptversammlung am Montag, 24. März, 19.30 Uhr, im Bremervörder Oste-Hotel. Höhepunkt ist - neben der Neuwahl von neun Vorstandsmitgliedern - ein Vortrag des Darmstädter Industriearchäologen Dipl.-Ing. Rolf Höhmann über die internationalen Sammelantrag, die noch existierenden Schwebefähren zum Unesco-Welterbe zu erklären.


Darmstädter Industriearchäologe Höhmann

Für seinen Einsatz war Höhmann am Sonntag beim Tag der Oste - in Abwesenheit - mit dem Goldenen Hecht 2014 in der Kategorie Denkmalschutz ausgezeichnet worden. Die Trophäe, die anstelle Höhmanns der Ostener Fährvereinschef Karl-Heinz Brinkmann treuhänderisch von Sponsor Hans-Hermann Steiger (Feam, Schneverdingen) entgegengenommen und erstmal "adoptiert" hat, soll dem Preisträger während der Osteland-Hauptversammlung überreicht werden.

Der Wortlaut der Laudatio auf Höhmann steht auf www.tag.der.oste.de.


Wassersport

Aal auf der
Bliev Sinnig


Clubschiff im Bremervörder Hafen

18. 2. 2013.  Mit viel Lokalprominenz und Vertretern befreundeter Wassersportvereine unter anderem aus Osten und Elm feierte der Bremervörder Oste-Yacht-Club (OYC) sein traditionelles Aalessen auf der "Bliev Sinnig" im Hafen der Ostestadt. Nach einem viel belachten Vortrag des Alleinunterhalters Klaus ("Lauschi") Plate griff am späten Abend der OYC-Vorsitzende Stefan Thomann zur Gitarre. - Der OYC gehört auch der AG Osteland und deren Blauem Netz an.

Superfest im
Traditionshafen

Schon mal notieren: Das nächste "phänomenale, größte ländliche Hafenfest der Unterelbe" findet vom 22. bis 24. August in Wischhafen statt, wie Ostepreisträger Volker v. Bargen, Vorsitzender des Vereins Kehdinger Küstenschiffahrts-Museum, mitteilt. Die Hafeninteressentenschaft, die den Gemeindehafen verwaltet, der heute Traditionshafen genannt wird, ist dann 175 Jahre alt.


Osten

Anwohner
informiert


Bürgermeister Hubert (r.) mit Anwohnern

18. 2. 2014.  Im Jahr des zehnjährigen Bestehens der Deutschen Fährstraße wird, wie berichtet, das Umfeld der Schwebefähre Osten - Hemmoor neu gestaltet. In Hemmoor-Basbeck, unweit der Internationalen Schwebefähren-Infomeile, wird der Fährkopf erneuert, in Osten der Fährplatz mit Basalit und Pflasterklinker aufgewertet.


 Fährplatz-Entwurf - Repros: Jens Schröder

Über die am nächsten Montag anlaufenden Arbeiten vor dem Hotel Fährkrug und an der Fährstuv hat jetzt der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert (CDU) in einer Anliegerversammlung informiert, in der Bürgerinnen und Bürger Anregungen (Bouleplatz anlegen!) und Bedenken vorbrachten (Zufahrtmöglichkeiten für den Oste-Fähren-Tag am 10. 5. sichern!).

Mehr dazu in Karl-Heinz Brinkmanns Ostener Gemeindeportal.


Neu im Netz

> Personalmangel - NOK in Gefahr
(shz.de)

> Oste-Archäologie auf spiegel.de
(spiegel.de)

> Kommunen: Selbsthilfe gegen Ärztenot
(shz.de)

> Neu: Ausbildung zum Biogasexperten
(lwk-niedersachsen.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen.


Hemmoor

Kupke
rückt auf


Heimatfreunde Grantz, Kupke (r.)

17. 2. 2014.  Ämtertausch in Hemmoor: In der Jahreshauptversammlung des Geschichts- und Heimatsvereins wurde die Vorstandsspitze neu gewählt. Neuer 1. Vorsitzender ist der Leiter des Shantychors, Rainer Kupke, der bisher 2. Vorsitzender war. An seine Stelle rückte der vormalige 1. Vorsitzende Heino Grantz; beide sind auch Mitglied der AG Osteland. Zum Ehrenvorstandsmitglied wurde der langjährige Leiter der Musik- und Spinnradgruppe, Werner von der Heide, ernannt.


Neu im Netz

> Harz: Protest gegen Schulschließungen
(schule-vor-ort-st.blogspot.de)


Püttenhüpper-Anleger: Ab Mai auch gegenüber

> Kranenburg: Ab Mai neuer Anleger
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Oste-Moor: Jäger als Naturschützer
(treffpunkt-sittensen.de)

> Rekord-Windanlage für Kehdingen?
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> What'App, die Jedermann-Megawanze
(derwesten.de)

> Naturschützer Heinze im NEZ-Porträt
(nez.de)

> Ostedeiche: Nie wieder Land unter?
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> STD: Vortrag über Oste-Dichter Kempowski
(museen-stade.de)


Jubiläum

Prüss legt
Plan vor


Prüss (M.) bei der Erstbefahrung in Rendsburg

Programm der Jubiläumstour (PDF)

13. 2. 2014. Noch drei Monate bis zur Jubiläumsdekade zum Zehnjährigen der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Jetzt hat Ostepreisträger Peter Prüss (Osten) vom ADFV Cuxhaven das Programm für seine - bereits ausgebuchte - Jubiläumstour im Mai vorgelegt. Die Fahrt ist eingebettet in eine zehntägige Rad-Staffel, bei der eine Osteland-Jubi-Flagge von Bremervörde nach Kiel gebracht wird.

Mehr über die ADFC-Tour in dieser PDF-Datei, alles über den Planungsstand der Jubiläumsdekade auf www.2014.oste.de.


10. Tag der Oste

Großes
Aufgebot


Logo der Jubiläumsmatinee in Osten

15. 2. 2014. Für den 10. Tag der Oste am Sonntag im Ostener "Osteland-Festhaus" zeichnet sich eine Rekordbeteiligung ab: Rund 250 Zusagen von geladenen Gästen, darunter viel Prominenz, lagen bis zum Anmeldeschluss vor.


McAllister beim 1. Tag der Oste 2005

Neben dem CDU-Politiker David McAllister, seit neuestem Europa-Spitzenkandidat seiner Partei und bereits beim 1. Tag der Oste 2005 dabei, haben allen alle drei Oste-Landräte - Kai-Uwe Bielefeld (Cuxhaven), Michael Roesberg (Stade) und Hermann Luttmann (Rotenburg) - ihr Erscheinen zugesagt, ferner viele Verbandsvertreter und Kommunalpolitiker, darunter allein 13 Bürgermeister und Samtgemeindebürgermeister von der Oberen Oste bis zur Mündung:


Das Osteland - Herz des nassen Dreiecks

Zwischen Sektempfang und dem traditionellen Fischessen stehen die Premiere des Ostefilms von Claus List, die Präsentation des neuen Osteland-Magazins der Heimatpresse und eines neuen Osteland-Buchs von Jochen Bölsche sowie die Verleihung des mit 3.500 Euro dotierten Oste-Kulturpreises "Goldener Hecht" auf dem Programm der Jubiläumsmatinee.


Ostewehr

Denkmal
im Fluss?


Was wird aus dem Bremervörder Oste-Wehr?

13. 2 .2014. Auf einer Sonderseite der Bremervörder Zeitung widmet sich Corvin Borgardt heute der Zukunft des Bremervörder Oste-Wehrs, des letzten Wanderfischhindernisses zwischen Quelle und Mündung des längsten Nebenflusses der Niederelbe.

Nach Mitteilung des NLWKN soll das lange erwartete Gutachten zur Beseitigung der Barriere für Stör, Lachs und Aal im Mai vorgelegt werden (oste.de berichtete).

Was nach dem Ersatz des Wehrs durch eine Fischtreppe oder eine Sohlgleite aus dem stadtbildprägenden Schleusengebäude wird, ist derzeit offen.

In einem Kommentar plädiert Borgardt für eine Erhaltung des 1950 fertiggestellten Backsteinbaus, der am "an exponierter Stelle am schönsten Ortseingang Bremervördes" stehe.

Der Anregung des Autors Borgardt, rechtzeitig nach einem neuen Verwendungszweck ("Stichwort Technikdenkmal") für das historische Bauwerk in der Oste zu suchen, kann nur nachdrücklich zugestimmt werden.


Kulturzentren

Mut im
Moor


Einen Besuch wert: Cultimo-Website

13. 2. 2014. Stimmungsvoller Neujahrsempfang bei der wunderbaren Kulturinitiative Cultimo um Jürgen Wiegandt in Kuhstedermoor bei Gnarrenburg. Mit dabei waren u. a. der unabhängige ROW-Landratskandidat Hans-Peter Daub und die stellvertretenden ROW-Landrätin Doris Brandt. Dazu der Bremervörder Anzeiger: "Brandt erinnerte sich gern noch einmal an die mutigen Kuhstedter Bürger, die 2006 die ehemalige Gaststätte interessierten Rechten vor der Nase weggekauft hatten." Weiterlesen...


TV-Tipp

Jagd auf  die
Mais-Sauen

13. 2. 2013. Matthias Steinhöfel kämpft mit seiner Hundemeute gegen die Überpopulation von Wildschweinen. Mit bis zu zwölf Hunden "pflügt" Steinhöfel durch Maisfelder, Schilfgebiete und Wälder, schreckt dort Wildschweine auf und treibt sie so vor die Läufe der vorher positionierten Jäger. Die örtlichen Bauern und Förster danken es ihm, richten die Wildschweinrotten doch vielerorts erheblichen Schaden an.

"Das Problem wird immer größer", sagt Matthias Steinhöfel. Vor allem durch den zunehmenden Maisanbau für die Biogasanlagen und die milden Winter hat sich das Schwarzwild in Niedersachsen stark vermehrt. In der vergangenen Jagdsaison stieg die Zahl der erlegten Tiere um 30 Prozent auf fast 50.000. "die nordreportage" begleitet Matthias Steinhöfel bei seiner Arbeit.

Zu sehen ist die 30-minütige Reportage "Jagd auf die wilden Schweine" am Montag, 17. Februar, 18.15 Uhr, im NDR Fernsehen. Wiederholt wird die Sendung am 21. Februar  um 13 Uhr.


Segeln

Allein
auf See


Einhandsegler und Buchautor Mennewisch

12. 2. 2014. Die Jahreshauptversammlung der Segler-Gemeinschaft Oberndorf (SGO) beginnt am Sonnabend, 22. Februar, um 16 Uhr in der Gaststätte Henning an der Sietwende. Im Anschluss, ab ca. 17 Uhr, hält der Buchautor Dirk W. Mennewisch einen Vortrag über seine Einhand-Atlantiküberquerung.

Danach gibt's wieder ein gemeinsames Essen, wie Vorsitzender Eddy Uhtenwoldt (Foto) ankündigt. Über sein Abenteuer berichtet Mennewisch in seinem Buch "Out of Office" und auf der Website www.meinesee.com. Der Verlag Delius Klasing schreibt über Mennewischs erste Versuche als Einhandsegler: "Von einem, der auszog, das Einhandsegeln zu lernen... Ein Jahr Pause im Job, ein Schiff gekauft, ausgebaut, losgesegelt: Einmal Karibik und retour! Mit nur 600 Seemeilen Segelerfahrung startet Dirk Mennewisch das Abenteuer seines Lebens – und kehrt als versierter Einhandsegler zurück.”


Windkraft

Warnung
vom NABU

12. 2. 2013. Vor Windkraft-Planungsfehlern wie im Cuxland hat der Naturschutzbund (NABU) jetzt die Rotenburger Kreisverwaltung gewarnt. Nur wenn wertvolle Biotope - etwa des Großen Brachvogels - rechtzeitig kartiert werden, ließen sich Pannen und Verzögerungen vermeiden, schreibt der NABU-Landesvize Uwe Baumert (Foto) aus Deinstedt in einem zwei Seiten langen Brief an den Rotenburger Landrat Hermann Luttmann (CDU).

Der NABU Niedersachsen und Baumert gehören der AG Osteland an. - Ausführlicher Bericht von Johannes Heeg im Weser-Kurier.

Neu im Netz

> Bauernfunktionär fürchtet Grünlandschutz
(topagrar.com)

> Genmais: Die Rolle der CDU/CSU-Minister
(brv-zeitung.de)

> Schützen: Keiner will Präsident werden
(brv-zeitung.de)

> Oste-Kanuverordnung auf dem Prüfstand
(rotenburger-rundschau.de)

> Sittensen feiert Sonntag Weltgästeführertag
(treffpunkt-sittensen.de)

Lesetipps von Kurt Ringen u. a.


Bremervörde

Horror der
Gegenwart

12. 2. 2014. Aus Bremervörde schreibt oste.de-Leser und Ostepreisträger Dr. Klaus Volland: "Vielen Dank für die Veröffentlichung meines Scherzgedichts über die Römer an der Oste! Wer sich intensiv und dauerhaft mit der Geschichte der NS-Zeit beschäftigt wie ich, den kann auch nicht gleichgültig lassen, was in der Gegenwart in der Welt an Schrecklichem geschieht. Ein kürzlicher Fernsehbericht aus Syrien hat mich erschauern lassen und zu dem folgenden Gedicht angeregt. Diesmal kein lustiges:

Homs

Man kann keinen Himmel essen.
Man kann keine Erde fressen.

Aus den Augenhöhlen dieser Kinder
starrt die Antwort dieser Welt.


Bürgermeister

Dirk Brauer
empfohlen

11. 2. 2014. Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Hemmoor, die am Montag, 24. Februar, zusammentritt, sollte beschliessen, den jetzigen Samtgemeindebürgermeister Dirk Brauer zu unterstützen. Eine entsprechende Empfehlung für den unabhängigen Bewerber wurde am Montagabend einstimmig vom SPD-Ortsvereinsvorstand verabschiedet, der unter dem Vorsitz des Hechthausener Bürgermeisters Jan Tiedemann im Ostener Hotelrestaurant "Fährkrug" tagte. Trotz zeitweiliger Kritik - etwa an vorübergehend von Brauer verfolgten Einheitsgemeindeplänen - überwiegt in der SPD die Zustimmung zur Amtsführung des 2006 mit großer Mehrheit gewählten parteilosen Kommunalexperten. Stimme aus dem Vorstand: "Der kann Verwaltung."

Die CDU Hemmoor hat für die Wahl des Samtgemeindebürgermeisters, die zeitgleich mit der Europawahl am 25. Mai stattfindet, ein Mitglied ihrer Ortspartei, den Hechthausener Versicherungsmakler Sven Reese, aufgestellt.

Dirk Brauer war auch schon im Vorfeld seiner Wahl im September 2006 von der Hemmoorer SPD unterstützt worden.

Der Kreistagsabgeordnete und Vize-Landrat Gunnar Wegener aus Cuxhaven kommentiert unsere Meldung auf Facebook: "Gute Empfehlung!" Ursula Ollenburg-Meyer aus Hechthausen schreibt: "Gefällt mir." Elke Jährling aus Nordholz urteilt: "Gute Entscheidung!"


Gewässer

Einsame
Stichlinge

10. 2. 2014. Die Umweltverbände kritisierten die maschinelle Gewässerräumung im Kreis Rotenburg: "Vor allem die jährlich wiederkehrenden, maschinellen Grundräumungen haben in ihrer Intensität dazu geführt, dass sich besonders Vorfluter in Ackergebieten oft nur noch als lebensfeindliche Abflussrinnen präsentieren: Wo sich früher massenhaft Aale, Hechte und Rotaugen tummelten, finde man in vielen Gewässern mit Glück noch ein paar einsame Stichlinge." Ausführlicher Bericht in der Rotenburger Rundschau.

Neu im Netz

> Ländlicher Raum: Verlassen und verramscht
(wdr.de/tv)

> Soltau, Buchholz und der Gauleiter
(buchholzblog.wordpress.com)

> Cux-Postversorgung immer schlechter
(nez.de)

> Schulprotest mit bunten Tüchern
(mz-web.de)

> Kliniken: Oste/Elbe-Kooperation?
(rotenburger-rundschau.de)

> Dorfläden: Mehr als nur Nahversorger
(op-marburg.de)

> Artenschutz: Störe und Wandervögel
(dafv.de)

Dank an Wolfgang Schütz, Kurt Ringen u. a.


Wanderfische

Gutachten
zum Wehr

8. 2. 2014.  Seit Jahren drängen Sportfischer und Artenschützer darauf, das letzte große Hindernis für Wanderfische wie Lachs und Stör in der Oste zu beseitigen: das Bremervörder Wehr, das durch eine Sohlgleite ersetzt werden soll. Nachdem die Planungen unter der schwarz-gelben Landesregierung nur stockend voran kamen, soll im Mai ein seit längerem ausstehendes Gutachten der Universität Hannover vorliegen. Das berichtet die Bremervörder Zeitung in ihrer Wochenendausgabe.

Neu im Netz

> Warum Dorfkneipen sterben
(fr-online.de)

> Dubioser Anglerkrieg am NOK
(shz.de)

> Als Mittelständler auf dem Land
(karrierebibel.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


Kino

Start in die
Filmsaison


Szenenfoto aus dem Film

8. 2. 2014.  Am Freitag, 14. Februar, 20 Uhr, im Ev. Gemeindehaus eröffnet die Kulturmühle Osten e. V. ihre diesjährige Kinosaison mit dem Film "Best Exotic Marigold Hotel". In dem britischen Film begegnen sich sieben Engländer, allesamt knapp bei Kasse, auf der Suche nach einem bezahlbaren Seniorenwohnsitz im "Best Exotic Marigold Hotel" in Indien. Dort erleben sie Freundschaft und Romantik auf ungeahnte Weise neu. Nach und nach erliegen sie der magischen Wirkung Indiens und erkennen, dass es nie zu spät ist für Liebe und Leidenschaft.

Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden sind erwünscht, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Mehr auf der Website des Vereins.

Ein Bericht über die Hauptversammlung der Kulturmühle am gestrigen 7. Februar steht in Karl-Heinz Brinkmanns Ostener Lokalportal de-oestinger.de.


Kriminalität

Die Polizei
informiert

8. 2. 2014.  Auf Einladung der Hemmoorer SPD-AG 60 plus spricht am Donnerstag, 20. Februar, 15 Uhr, im Osteland-Festhaus in Osten Eberhard Isele vom Polizeikommissariat Hemmoor Über Trickbetrügereien bei Senioren. Der Preis für Kaffee und Kuchen beträgt 6,50 Euro. Nachbarn und Freunde sind willkommen, wie Gerd Michael Wilwert und Peter Kaschubowski mitteilen, die um Anmeldung unter Telefon 04771-888989 beziehungsweise 04773-7014 bitten.


Landfrauen

Kriminelles
Klütenmoor

8. 2. 2014.  Die plattdeutsche Schriftstellerin Renate Kiekebusch aus Düdenbüttel liest wieder im Krimiland aus ihren Werken. "Neues aus Klütenmoor mit den Mordsweibern vom Land" ist ihr Thema am Mittwoch, 12. Februar, 14.15 Uhr, in der Mitgliederversammlung der Landfrauen Selsingen im dortigen Landgasthof Martin. Anmeldungen erbittet Edeltraud Fricke unter Telefon 04762-184570.


Verkehr

Endlich ein
HVV-Gipfel


Politiker Brauer, Behrens, Dubbert

7. 1. 2014.  Seit vielen Jahren kämpfen insbesondere der Hechthausener SPD-Kreispolitiker Uwe Dubbert und der parteilose Hemmoorer Samtgemeinde-Bürgermeister Dirk Brauer - beide Mitglied der AG Osteland - für eine HVV-Erweiterung bis in die Osteregion.

Jetzt freut sich Dubbert, der das Thema jüngst per Antrag wieder mal auf die Kreis-Agenda gepusht hat, dass sich in Sachen HVV nunmehr "gewaltig was tut" - vor allem seit sich in Hannover die im Cuxland ansässige Verkehrsstaatssekretärin Daniela Behrens (SPD) energisch des Themas angenommen hat.


Hellblau: die verbundfreie Wucherzone

Nachdem vorher zumeist lediglich über eine Teilerweiterung bis Hemmoor nachgedacht worden war, setzen Behrens und ihr Minister Lies auf eine "große Lösung" für weite Teile der sogenannten Wucherzone entlang der Oste, dem verbundfreien Korridor zwischen HVV- und VBN-Tarifgebiet.


Hechthausen: Beginn der Wucherzone

Bereits an diesem Montag werden, wie Dubbert mitteilt, Vertreter der rot-grünen Regierungen in Kiel und Hannover und der betroffenen Landkreise (vom Cuxland bis zum Heidekreis) mit dem Hamburger Verbund zu einem "HVV-Gipfel" zusammentreten.

Die Aussichten scheinen besser denn je seit 2004, als wir auf Oste.de die Forderung aufgestellt haben: "Raus aus der Wucherzone - Osteland in den HVV!" - siehe unsere Archiv-Sonderseite.


Natureum

Richtfest
am Fluss


Dr. Häse (M.) beim Richtfest im Natureum

7. 2. 2014.  Richtfest wurde gestern gefeiert für das neue, auf 900.000 Euro veranschlagte Empfangsgebäude des Naturkundemuseums Natureum Niederelbe an der Ostemündung, Der wellenförmige Bau – zunächst sollte er "Ostewelle" heißen, bis das Hemmoorer Schwimmbad diesen Namen mit Beschlag belegte - soll u. a. eine Fahrradstation mit Auflademöglichkeit für E-Bikes, Snackverkauf und sanitären Anlagen beherbergen und wird als wichtiges Etappenziel am Elbe- und Osteradweg und an der Deutschen Fährstraße fungieren.

Mit dem traditionellen Richtspruch und dem darauf folgenden Zerschlagen eines Schnapsglases wünschte Zimmermann Bernd Schütt der Natureum-Chefin Dr. Clivia Häse und dem neuen Hause "recht viel Glück". Der von Architekt Uwe Schüch aus Stade entworfene Neubau wird gefördert u. a. von der Kreissparkasse Stade und der N-Bank.


Entwurf des neuen Natureum-Eingangsgebäudes

In den Neubau soll nach seiner Fertigstellung neben der Kasse auch der KüstenZoo einziehen, der im Hauptgebäude der neuen Bernsteinausstellung weichen muss. Neu errichtet wird ein Schülerlabor im Obergeschoss des Gebäudes, dazu kommen Büro- und Versorgungsräume. Als besonders Highlight wird das Skelett des 1997 in Cuxhaven gestrandeten Pottwals in einem Glasbau zu sehen sein. - Wer sich selbst von dem Fortschritt des Neubaus überzeugen möchte, hat dazu sonntags Gelegenheit. Das Natureum Niederelbe hat von 10 bis 17 Uhr geöffnet.


Übergabe des Baljer Appells der AG Osteland

Auch die AG Osteland engagiert sich seit langem für das Natureum, das unverzichtbar für die Region Kehdingen-Oste ist als ökologischer Lernort, kultureller Leuchtturm und touristische Attraktion am Oste-Radweg und der Fährstraße. Die "Lobby für die Oste" kämpfte daher mit ihrem "Baljer Appell", einer Unterschriftensammlung mit rominenten Unterzeichnern, für die jetzt realisierte Erweiterung und Erneuerung des Küstenmuseums - siehe Osteland-Sonderseite www.tor.zur.oste.de.


CDU

Dank für
Vertrauen


McAllister dankt im Internet

7. 2. 2014. Für das "große Vertrauen" dankt heute David McAllister auch auf Facebook den Gremien seiner Partei: Die CDU hat den ehemaligen Landeschef und langjährigen Abgeordneten aus dem Cuxland einstimmig zum Spitzenkandidaten für die EU-Wahl am 25. Mai gekürt.

Neu im Netz


AG Osteland bewirbt Wohnmobilplätze
Aus: Stader Tageblatt (Wochenend-Ausgabe)

Johnen und Rademacher mit dem Womo-Flyer

> AG Osteland stellt neues Buch vor)
(treffpunkt-sittensen.de)

> Oste-Kaserne: Munition verschwunden
(ndr.de)

> Internationales Café in Hemmoor
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Gnarrenburg sucht Oste-Hamme-Königin
(weser-kurier.de)

> Die Sieger des Oste-Fotowettbewerbs
(treffpunkt-sittensen.de)

> Vor Klinik-Kooperation Oste/Elbe?
(brv-zeitung.de)

> Landleben: Ärztemangel Thema Nr. 1
(lifepr.de)

> Schultod lässt Dörfer ausbluten
(landundforst.agrarheute.com)

> Grüner Agrarminister überwindet Grenzen
(landundforst.agrarheute.com)


Osteland

Vorstand
klebt Tüten


Sitzung des Osteland-Vorstands in Osten

7. 2. 2014.  In der jüngsten Vorstandssitzung der AG Osteland wurde der 10. Tag der Oste am 16. Februar nicht nur inhaltlich vorbereitet. Nebenher klebten die Vorstandsmitglieder Hunderte von Jubiläum-Stickern auf weiße Papiertüten. Prall gefüllt mit Präsenten und Infomaterial sollen die Tüten den über 200 Gästen der Jubiläumsgala am übernächsten Sonntag im Osteland-Festhaus überreicht werden.


Stromtrasse

Quer über
die Oste


Trassenverlauf bei Sittensen

7. 2. 2014. Die umstrittene neue Mega-Stromtrasse zwischen Nord- und Süddeutschland wird bei Sittensen die Oste überqueren. Das berichtet Spiegel online. Mehr...

Zum Thema

> Stromautobahn durch den Landkreis
(brv-zeitung.de)


Fähren

Diamanten
am Fluss


Diamantenes Hochzeitspaar Hudaff

Helmut Hudaff auf der "Helmut Hudaff" (2010)

6. 2. 2014. Diamantene Hochzeit feiern heute der frühere Stader Vize-Landrat, Landwirt, Ehrenbürgermeister und AG-Osteland-Mitstreiter Helmut Hudaff und Ehefrau Anna-Sophie aus Brobergen.


Helmut Hudaff beim Tag der Oste 2007

Hudaff hat sich verdient gemacht um die Rettung der Broberger Prahmfähre, die seit 2010 seinen Namen trägt. Auch oste.de gratuliert dem Diamantpaar. - Siehe auch unsere SONDERSEITE zur Rettung der Broberger Fähre.

Dank für Informationen an Thomas Schult u. a.


10. Tag der Oste

Lokaltermin
im Festhaus


Osteland im Namen: Ostens Festhaus

6. 2. 2014. Über 200 Anmeldungen zum 10. Tag der Oste am 16. Februar im Ostener Osteland-Festhaus liegen bereits jetzt vor, noch vor dem Anmeldeschluss am Wochenende. Heute nahm der Osteland-Vorstand mit Festwirt Jan Nachtigall den Saal in Augenschein (kl. Foto).


Premiere in Osten: List-Film - Trailer ansehen

Mit dabei: Claus List, dessen neuer Ostefilm "Menschen am Fluss" (Trailer) am Tag der Oste uraufgeführt wird, und Ostepreisträger und Fotokünstler Niko Ruhl, dem wieder die Saaldekoration obliegt.


Oberndorf

Schütz stört
Unterricht


"Störvater" Schütz in Oberndorf

6. 2. 2014. An der Oberndorfer Kiebitzschule, dem Winterquartier des schwimmenden Stördenkmals "Hein Stör", hat der Ostener "Störvater" Wolfgang Schütz die Kinder über den "Fisch des Jahres" informiert. Bericht auf unserer Seite GRÜNES NETZ.


Deutsche Fährstraße

Kampf um
Weltrekord

6. 2. 2014. Bei ihrem Bau galt sie als "Europas längste Bank". Am Kanalufer bei Rendsburg war sie eine der Attraktionen der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Mittlerweile gibt es anderswo eine längere Bank - doch Rendsburgs Bürgermeister Pierre Gilgenast bläst zur Aufholjagd, um für die Bank "zumindest den Spitzenwert in Europa zurückzuerobern", wie die Landeszeitung berichtet.


Neu im Netz

> Oberndorf: Neues Kombüsen-Programm
(nez.de)

> EU-Schulz (SPD) gegen NSA-Sammelwut
(faz.net)

> Genmais vor der Zulassung?
(focus.de)

> Vermaisung: Biogas schlägt Bio-Nahrung
(shz.de)

> Warum Dorfkneipen sterben
(fr-online.de)

Dank für Hinweise an Kurt Ringen u. a.


SPD

Klingbeils
Karriere


Wahlwerbung für Klingbeil

5. 2. 2014.  Ein Nachwuchspolitiker aus dem Elbe-Weser-Dreieck, der Rotenburger SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil, 35, ist in den Vorstand der SPD-Bundestagsfraktion gewählt worden. Er erhielt mit 130 Stimmen das beste Ergebnis aller Kandidaten, wie die Rotenburger Rundschau meldet.


Rotenburg

Vorbildlich
an der Oste


Krimiautor Axel Roschen (in Hechthausen)

5. 2. 2014. NABU-Präsident Olaf Tschimpke hat bei einem Besuch in Rotenburg die Naturschutzarbeit im Oste-Wümme-Kreis als "vorbildlich" bezeichnet. Dabei ging er auch auf das Angebot der von dem Umweltschützer und Krimiautor Axel Roschen geleiteten Umweltpyramide in Bremervörde unweit der Oste ein. - Der NABU Landesverband gehört der AG Osteland an.


Bremervörde

Humor an
der Oste

5. 2. 2014. "Man soll sein Talent zwar nicht unter den Scheffel stellen, aber mit dem folgenden Gedicht habe ich es mal getan, hoffentlich zum Ergötzen und vielleicht als kleine Anregung zu einem Bändchen mit humoristischen Ostegedichten," schreibt oste.de-Leser und Oste-Preisträger Dr. Klaus Volland (Foto) aus Bremervörde zu dem folgenden Text:

Die Römer
im Osteland

(frei nach Viktor von Scheffel)

Als die Römer frech geworden,
zogen sie nach Deutschlands Norden.
Das Erschrecken war dasselbe
an der Weser wie der Elbe.

Doch bei Bremervörde-Elm
kriegten sie was auf den Helm.
Auch im gottverlass'nen Osten
war'n die Leute auf dem Posten.
Selbst im wüsten Oberndorf
fand man das Erobern doof.

Schließlich - zwischen Geversdorf und Belum -
schworen ab die Herr'n aus Rom dem Bellum,
legten lieber sich in Neuhaus (Casa Nova)
mit 'ner warmen Blonden auf das Sofa.


Umwelt

Finger in
der Rinne


Grünen-Politikerin Elke Twesten

5. 2. 2014. Angst um die Qualität des Trinkwassers bewegte Zuhörer einer Sitzung der von Vize-Landrätin und AG-Osteland-Mitglied Elke Twesten (Grüne) geleiteten Arbeitsgruppe Erdgas- und Erdölförderung im Rotenburger Kreishaus. Parolen wie "Finger weg von der Rotenburger Rinne" und "Exxon vergiftet unseren Lebensraum" begleiteten einen Fachvortrag über mögliche Auswirkungen von Fracking im Bereich Bötersen auf das Grundwasser in der Rotenburger Rinne, aus der 370.000 Menschen ihr Trinkwasser beziehen.

Fracking-Gegner planen unterdessen eine Protest-Demo bei Bötersen:

> ROW: Anti-Fracking-Demo geplant
(kein-fracking-in-der-heide.de)


Bevern

Thalia im
Osteland

5. 2. 2014. Das Ensemble des Hamburger Thalia-Theaters wird im Sommer eine szenische Lesung auf dem Gelände der historischen Ziegelei Pape in Bevern an der Oste abhalten. Das teilte bei der Hauptversammlung des Trägervereins die Vorsitzende Karin Eckhoff mit. - Mit dem Osteland-Kulturpreises Goldener Hecht in der Kategorie Denkmalschutz ausgezeichnet worden ist 2006 Günther Ropers, Ehemann der Eigentümerin der Ziegelei Inge Ropers, geb. Pape, einer Ur-Ur-Enkelin des Gründers der Ziegelei.


Tourismus

Die Straße
der Womos


Womo-Platz Gräpel (Foto: Rademacher)

5. 2. 2014. Als ideales Revier für Wohnmobilisten wird zurzeit auf der Hamburger Reisemesse und bei ähnlichen Anlässen das Land an Oste, Niederelbe und Nord-Ostsee-Kanal beworben. Ein neues Info-Blatt der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. präsentiert die 260 Kilometer lange Autoroute der 2004 in Niedersachsen und Schleswig-Holstein eröffneten Deutschen Fährstrasse als "Strasse der Wohnmobile". Auf mittlerweile fast 30 Plätzen - darunter viele mit Bestnoten - zwischen dem Vörder Land und der Kieler Förde lassen sich "frohe Fährien im frischen Norden" verbringen, versprechen AG-Osteland-Vize Walter Rademacher und der Dobrocker Samtgemeinde-Touristiker Michael Johnen, die das von Gerald Bruns (Neuhaus) gestaltete Faltblatt gemeinsam mit Fremdenverkehrsexperten in Niedersachsen und Schleswig-Holstein entwickelt haben.

Bitte weiterlesen in unserem Kanal FÄHRSTRASSE.


Bremervörde

Nach Vakanz:
Verein intakt

4. 2. 2014. Nach dreijähriger Vorstandsvakanz ist die Zukunft des Heimatbundes Bremervörde-Zeven jetzt doch gesichert: Ruud Witte übernahm den Vorsitz, Hartmut Oerding ist sein Stellvertreter. Für das Amt des Schatzmeisters stellte sich "zur allgemeinen Erleichterung" (Bremervörder Zeitung) der Hanstedter Kurt Ringen (Foto) zur Verfügung, der auch der AG Osteland angehört.


Neu im Netz

> Oberoste: Fischotter-Querungen geplant
(kreiszeitung.de)

> Kiel plant Fracking-Moratorium
(shz.de)

> Wer bekommt den Oste-Oscar?
(kreiszeitung-wochenblatt.de)

> Frühere Osteland-Kutsche rollt gen London
(tagesspiegel.de)

> Daubs fulminanter Wahlkampfauftakt
(rotenburger-rundschau.de)

> Biogas-Investitionen vor Totalabsturz?
(deutschlandfunk.de)

> Ländliches Ehrenamt in der Krise
(br.de)

> "Freitagsdemos" gegen Schulschließungen?
(volksstimme.de)

> "Rollende Praxis" gegen Landärztemangel
(rtlnord.de)

Dank für Hinweise an Curt Schuster, Kurt Ringen, Michael Bungard u. a.


Gruppenfahrten

Krimi- und
Fährtouren


Kehdingen-Werbung für das Krimiland

3. 2. 2014. Gruppenfahrten auf der Deutschen Fährstrasse, die in Kürze zehn Jahre alt wird, und im Krimiland Kehdingen-Oste bietet der Tourismusverein Kehdingen an, wie Touristikerin Karin U. Mietzner mitteilt. Nähere Informationen auf der Website des Vereins.


Schifffahrt

Prinzessin
auf der Oste


"Adler Princess" in Oberndorf

3. 2. 2014. Während der Festdekade zum Zehnjährigen der Deutschen Fährstrasse bietet die Adler-Reederei zwei Oste-Törns auf der "Adler Princess" an: am Montag, 12. Mai, von Hamburg über Stade nach Oberndorf und am Dienstag, 13. Mai, von Oberndorf nach Cuxhaven.

Termine, Preise und weitere Einzelheiten auf der Website der Reederei.


Fernsehen

Oste-Film
wiederholt


Ostefilm-Dreharbeiten mit Lilo Wanders

3. 2. 1014. Am Sonnabend, 15. Februar, von 14.15 bis 15.15 Uhr [VPS 14:15], also unmittelbar vor dem 10. Tag der Oste am folgenden Vormittag, wiederholt das NDR-Fernsehen den Film "Eine Sommerreise entlang der Oste". Der Beitrag von Kerstin Schulz ist mit dem Osteland-Kulturpreis "Goldener Hecht" ausgezeichnet worden. Mehr auf der Website des Senders.


Fotografie

Viele neue
H0-Figuren


Fotokomposition von Barbara Gehring

3. 2. 3014. In die Verlängerung bis März geht die Ausstellung der originellen Fotos von Barbara Gehring im Hemmoorer "Haus der Pflege" in Hemmoor, Ziegelkamper Höhe 22 (oste.de berichtete). Seit kurzem hängen dort 18 weitere Foto-Kompositionen mit Miniaturfiguren im H0-Format.


Wassersport

Im Zeichen
der Fähren


Ball mit Festvortrag zum Thema Osteland

2. 2. 2014. "Fährmann hol öber" - unter diese Motto stand, aus Anlass des Zehnjährigen der Deutschen Fährstraße und der Arbeitsgemeinschaft Osteland, am Sonnabend der Schifferball der Seglervereinigung Oste Hemmoor (SVOH) in Ohl's Gasthof. Den Festvortrag hielt AG-Osteland-Vorsitzender Jochen Bölsche (Foto). Ausführlicher Bericht in unserem Kanal BLAUES NETZ und auf www.blaues-netz-oste.de.


Presse

Pünktlich
zum Ostetag


Erscheinungstermin: 16. Februar

1. 2. 2014. Pünktlich zum 10. Tag der Oste am 16. Februar im Osteland-Festhaus in Osten soll es erscheinen: das neue Osteland-Magazin der Regionalzeitungen, zusammengestellt von Thomas Schult. Der Journalist, der sich auch in seiner Freizeit - als ehrenamtlicher Fährmann in Brobergen - dem Fluss eng verbunden fühlt, ist dabei, die redaktionelle Arbeit abzuschließen. In Kürze geht das Gratis-Magazin in Druck, dessen Erscheinen viele Inserenten, durchweg Osteland-Mitglieder, ermöglicht haben. Das Titelbild vom Alten Hafen in Neuhaus stammt von der preisgekrönten Fotografin Gundula Ida Gäntgen aus Hechthausen. Thema ist unter anderem das Zehnjährige der AG Osteland und der Deutschen Fährstraße.


Schulen

Ein Video
für Osten
 

1. 2. 2014.  Die Hausaufgabe aus dem Kunstunterricht am Gymnasium Warstade, Werbung für den jeweiligen Heimatort zu gestalten, setzt zurzeit die 15-jährige Ostenerin Marie Moje auf ihre Weise um: Für einen Videofilm hat sie heute unter anderem Karl-Heinz Brinkmann vom Schwebefährenverein, Arne Fischer vom Café Central und Jochen Bölsche von der AG Osteland interviewt.

Bereits im "Jahr der Oste" 2009 hatte sich Marie Moje - als Zehnjährige - für das Osteland eingesetzt: Als jüngste Teilnehmerin am damaligen Ostekrimi-Wettbewerb "Mord an der Schwebefähre" verfasste sie die Story "Blaues Blut im Osteschlick", die von der Jury für die Veröffentlichung in dem gleichnamigen Osteland-Buch ausgewählt wurde.


Grüne Woche

Stör im
Zentrum


Störpräparat im Natureum Niederelbe

1. 2. 2014. "Der Stör stand im Mittelpunkt" betitelt der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) auf seiner Website einen Bericht über die Präsentation des Störs als "Fisch des Jahres" auf der Grünen Woche in Berlin, die jetzt zu Ende gegangen ist. "Viele Besucher konnten sich kaum vorstellen, dass dieser urweltliche Fisch einmal durch unsere Flüsse schwamm," heißt es in dem Bericht.

In Zusammenarbeit mit dem DAFV erscheint in Kürze ein Stör-Buch, zu dem Wolfgang Schütz und Jochen Bölsche von der Osteland-Arbeitsgemeinschaft Wanderfische ein Kapitel mit dem Titel "Angler und Naturschutz – das Beispiel der Oste und ihrer Wanderfische" beigesteuert haben. Das Foto (o.) aus dem neuen Buch zeigt einen präparierten Stör im Natureum in der Ostemündung.


Lesetipps

Quelle der
Kreativität

1. 2. 2014. Heute im Wochenblatt: "Kreativ-Quell am Rand der Welt - die Schauspielerin und Textilkünstlerin Angelika Achinger schöpft Inspiration am schroff-schönen Oste-Deich" bei Kranenburg - hier online.

Jetzt auf nabu.de: Unkrautkiller "Roundup" - Glyphosat soweit das Auge reicht. Das Gift gelangt in Oberflächengewässer und gefährdet Amphibien. Hier online...


Krimiland

Musik liegt
in der Gruft


In der Aula ein Mix aus Krimi und Musik

1. 2. 2014. Schriftsteller Kai Engelke und Gitarrist Helm van Hahm präsentieren unter dem Titel "Musik liegt in der Gruft" einen Mix aus Kurzkrimis und dem dazu passenden Soundtrack am Freitag, 14. Februar, 20 Uhr, in der Aula der Grundschule der Ostegemeinde Estorf (Eintritt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro).

Dank für den Hinweis an Peter Wortmann.


Hemmoor

Vierzig
Jungangler


Neuer Angellehrgang in Hemmoor

1. 2. 2014. In Hemmoor hat jetzt ein Sportfischerlehrgang mit 50 Teilnehmern begonnen, davon etwa 40 Jugendliche. Interessierte können am Montag, 3. Februar, um 18 Uhr in der Gaststätte Ohl noch einsteigen, wie Wolfgang Schütz von der Osteland-Arbeitsgemeinschaft Wanderfische mitteilt.


Krimiland

Transmedial
in der Mühle


Historische Wassermühle in Sittensen

1. 2. 2014. Der in Dörverden an der Aller lebende Bestsellerautor Andreas Winkelmann hat mit dem multimedial konzipierten "Deathbook" Deutschlands vielleicht "modernsten" Gruselthriller verfasst. Interessant für Literaturfreunde im Krimiland Kehdingen-Oste: Auf Einladung des Fördervereins der Samtgemeindebücherei Sittensen und der Volkshochschule Zeven liest der "transmediale" Autor am Montag, 24. März, 19.30 Uhr, in der uralten Sittenser Oste-Wassermühle aus der Printversion seines neuesten Werks "Deathbook".

QR-Code auf
dem Grabstein

Die gedruckte Ausgabe ist im Dezember im Wunderlich-Verlag erschienen - auf der Basis des ersten bei Rowohlt entwickelten elektronischen "Transmedia"-Serienthrillers, dessen Story abwechselnd in Textpassagen und Filmen erzählt wird. Etliche Handlungsstränge werden auf Websites und Social Media-Plattformen fortgeführt.


Liest an der Oste: Autor Winkelmann

Die Digitalversion wird mit den Worten beworben: "In diesem elektronischen Serienthriller wird Hochspannung neu definiert... Etliche Handlungsstränge werden auf Websites und Social Media-Plattformen fortgeführt. Realität und Fiktion verbinden sich zu einem atemberaubenden Geflecht. Der Leser wird Teil einer neuartigen Leseerfahrung, die er durch freiwillige Registrierung im E-Book sogar noch steigern kann. Anrufe vom Killer nicht ausgeschlossen… Definitiv nichts für schwache Nerven!" Verlagsinformationen zu der in der Branche als "revolutionär" gefeierten digitalen Ausgabe stehen auf dieser Werbeseite.


Print- und Digitalversionen des Krimis

Immer mehr Verlage nutzen die Möglichkeiten und die Vorteile von E-Books und gestalten so rund ums Buch passende Themenwelten. Besonders kreativ war dabei laut Fachpresse der Rowohlt Verlag, der gemeinsam mit Winkelmann, der Berliner Bloggerin und Slam-Poetin Insa Kohler und der Firma smartdigits alle aktuellen Möglichkeiten der E-Book-Formate komplett ausgereizt und beispielsweise auch Facebook einbezogen hat.

Handlungselemente wie ein QR-Code auf einem Grabstein setzen bizarre Akzente.Mehr hier und auf Winkelmanns Autorenwebsite. Eine hilfreiche Rezension steht hier.


Himmelpforten-Oldendorf

Fusion sanft,
Wappen neu


Aus zwei mach eins

1. 2. 2014. Die beispielhaft sanfte Fusion der Oste-Samtgemeinden Oldendorf und Himmelpforten ist vollzogen, alle Einzelgemeinden behalten ihre Bürgermeister und Gemeinderäte. Jetzt ist auch ein Wappen für die neue Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten beschlossen worden, eine Kombination aus dem Wappen der beiden Vorgänger-Kommunen. Die neue Doppel-Samtgemeinde ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Osteland.


Geversdorf

Telefone
im Museum

1. 2. 2014. Der Geversdorfer Heimat- und Kulturverein "De Osten Strom" unter Vorsitz von Günter Lunden lädt ins Heimatmuseum, Hauptstraße 3, zur Eröffnung  der neuen Ausstellung "Rund ums Telefon und Technik" am 1. März um 15 Uhr. Weitere Öffnungszeiten vom 27. Februar bis 8. Mai jeden Donnerstag und Sonnabend  von 14 bis 17 Uhr oder nach Vereinbarung (Tel. 04752-7000 oder 327).


Kreispolitik

Probleme
kartiert


Daubs Karte des Kreises Rotenburg

1. 2. 2014. Frischen Wind für den Oste- und Wümme-Kreis Rotenburg verspricht der parteilose Landratskandidat und Superintendent Hans Peter Daub, der von SPD, Grünen und Freien Wählern unterstützt wird. Frisch wirkt schon mal seine Website, auf der Probleme und Ziele für die einzelnen Gemeinden kartographisch erfasst sind (siehe Ausschnitt). Die gesamte Karte steht auf Daubs Website.


Neu ins Netz

> ROW-Touristiker mit neuem Urlaubsmagazin
(treffpunkt-sittensen.de)

> ÖkoRegio will Dörfer beleben
(badische-zeitung.de)

> Tierärzte auf Distanz zur Agrarindustrie
(topagrar.com)

> Wie die Elmer Eiswette entstand
(marktplatz-bremervoerde.de)


Wassersport

Blauer Ball
mal zwei


Die beiden Einladungen zum 1. Februar

29. 1. 2014. Zwar hat sich die Zusammenarbeit der Wassersportler am Fluss seit Gründung des Blauen Netzes Oste wesentlich verbessert. Dennoch hat sich nicht vermeiden lassen, dass am selben Tag - Sonnabend, 1. Februar - in ein und derselben Samtgemeinde zwei Skipperbälle stattfinden: in Hemmoor und in Hechthausen.

Die einen feiern in Ohl's Gasthof, die anderen in der Ostekrone. Die Veranstaltung der Seglergemeinschaft Oste Hemmoor (SVOH) steht unter dem Motto "Fährmann hol öber". Zum Thema "10 Jahre Deutsche Fährstraße" hält der Osteland-Vorsitzende Jochen Bölsche einen Beamer-Vortrag.


Lebensmittel

Lieber
direkt


Werbung für regionale Produkte in Neuhaus

29. 1. 2014. "Direktvermarktung ist mir ein Herzensanliegen", erklärte der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Christian Meyer (Grüne), jetzt vor der Vereinigung Norddeutscher Direktvermarkter. Agrarwende heiße keinesfalls, in das ländliche Idyll der 50er- oder 60er-Jahre zurückzufallen, betonte der Minister. Vielmehr gehe es um mehr Qualität. Im Fokus stehe der bäuerliche Familienbetrieb, also: "Weg von der Massentierhaltung!" Auch die Verbraucher wollten zunehmend Direktvermarktung, sie wüssten die Transparenz zu schätzen.


Neuhäuser Kauffrau tum Suden

Auch an der Oste ist der Trend zur Direktvermarktung wahrnehmbar, wie zum Beispiel im Bistro-Laden von Osteland-Mitgied Wiebke tum Suden in Neuhaus.

Dazu schreibt oste.de-Leserin Jennifer Seeckts auf Facebook: "'...Agrarwende hieße aber keinesfalls, in das ländliche Idyll der 50er- oder 60er-Jahre zurückzufallen, betonte der Minister." Warum eigentlich nicht??? Danach sehnen sich die Menschen. Sie sehnen sich nach einer intakten (Um-)Welt. Wieso florieren Zeitschriften wie LandLeben oder Landlust. Wiederkäuer gehören auf die Weide. Tiere überhaupt an die frische Luft. Die Zukunft sollte in kleinbäuerlichen Höfen liegen mit tiergerechter Haltung und schonenden Umgang mit der Natur. Das würde die Dörfer wieder attraktiver machen und dem Dörfersterben entgegenwirken. Versorgungssicherheit und ländliche Idylle sind kein Widerspruch. Und das hat rein gar nichts mit verklärter Weltfremdheit zu tun."


Neu im Netz

> Neue Landbewegung: Fotos vom Schulkampf
(welbslebenonline.de)

> 2015 fehlen 175.000 Ärzte und Pflegekräfte
(zeit.de)

> Fracking: Wohin mit dem Rotenburger Giftwasser?
(kein-fracking-in-der-heide.de)

> TIPP: Gegen Landflucht ein Schwein fürs Dorf
(ndr.de) - Montag, 3. Februar, 18.15 Uhr, NDR-TV

Dank an Kurt Ringen u. a.


Oberndorf

Tucho in der
Kombüse


Briefmarke für den mutigen Dichter

29. 1. 2014. Am Sonnabend, 1. Februar, 19 Uhr, liest, spricht, rezitiert der Hamburger Schauspieler Jürgen Gebert in der Oberndorfer Kombüse Texte und Lieder von Kurt Tucholsky in all ihren schillernd-leuchtenden bis hin zu dunkel-ahnungsvollen Facetten.

Der politisch engagierte Journalist und Schriftsteller Tucholsky arbeitete Anfang des 20. Jahrhunderts bis 1935. Er schrieb u.a. unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel und zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik. Die vielen Pseudonyme waren nötig, weil es kaum eine Rubrik gab, zu der Tucholsky nichts beizutragen hatte: von politischen Leitartikeln und Gerichtsreportagen über Glossen und Satiren bis zu Gedichten und Buchbesprechungen. Zudem dichtete er Texte, Lieder und Couplets für das Kabarett und schrieb Liedtexte.

Bereits mit 17 Jahren glückten ihm erste Veröffentlichungen. Mit "Rheinsberg: Ein Bilderbuch für Verliebte" schrieb Tucholsky 22-jährig eine der bis heute schönsten Liebesgeschichten der Weltliteratur. Er schlägt hier einen für die damalige Zeit ungewohnt frischen, verspielt-erotischen Ton an. Um den Absatz des Buches zu fördern, eröffnete Tucholsky zusammen mit Szafranski, der die Erzählung illustriert hatte, auf dem Berliner Kurfürstendamm eine Bücherbar. Jeder Käufer eines Buches bekam dort als Zugabe einen Schnaps eingeschenkt.

Hier schließt sich der Kreis von der Literatur zum Schnaps – in der Kombüse 53° Nord gibt es obendrein noch was zu essen. Die Kombüsen-Crew freut sich sehr auf einen wunderbaren Abend mit vielen interessierten Gästen. Reservierungen werden gern entgegen genommen unter Tel. 04772 - 860 89 03 oder unter post@kombuese-53grad.de.


Oberndorf

Wohnboote
für die Oste?

28. 1. 2014.  Fast fünf Dutzend Einwohner verfolgten am Sonntag in Oberndorf die Ideenpräsentation von 22 Oldenburger Architekturstudierenden (oste.de berichtete). Vom Publikum in der "Kombüse" favorisiert wurden Pläne, auf einem Wohnboot am Bentwischer Ufer Übernachtungsmöglichkeiten für Radler auf der dort verlaufenden Deutschen Fährstraße zu schaffen. Namens der AG Osteland dankte Vorstandsmitglied Albertus Lemke den Professoren Volker Droste und Henri Stridde sowie den angehenden Studenten für ihren Einsatz an der Oste.

Im Vorlesungsverzeichnis war das Projekt u. a. mit den Worten angekündigt worden: "Oberndorf an der Oste, einem Nebenarm der Elbe, mit ca. 1.500 Einwohnern, hat wie viele ähnliche Orte mit der Vernachlässigung des ländlichen Raumes zu kämpfen. Der reizvolle Ort liegt hauptsächlich westlich des Flusses hinterm Deich zwischen Stade und Cuxhaven abseits vom Durchgangsverkehr. Die Fahrtzeit nach Hamburg von knapp einer Stunde macht den Ort auch für Hamburger attraktiv, die der Hektik der Großstadt fliehen wollen. Anders als andere Orte gibt es hier überaus engagierte Bewohner, die schon heute eigenständig Projekte initiieren."

Mehr zum Thema auf www.die-oberndorfer.de.


Artenschutz

Ostefischer
beispielhaft


Für Störfreunde: das Anglermesser des Jahres

28. 1. 2014. Als "beispielhaft" beurteilt den Landessportfischerverband Niedersachsen das Osteland-Störprojekt in einem neuen Faltblatt zum "Fisch des Jahres" 2014, das hier online steht.


Grünes Netz

Auch auf
Facebook


Logo der Osteland-Fachgruppe Naturschutz

Ebenso wie andere Osteland-Gliederungen und -Projekte ist jetzt auch die Fachgruppe Natur- und Umweltschutz, kurz Grünes Netz Oste, in dem superschnellen und interaktiven Medium Facebook vertreten - unter www.facebook.com/ostenetz.

Obwohl die neue Seite erst heute um Mitternacht freigeschaltet worden ist, haben mit einem Klick auf "Gefällt mir" bereits einen halben Tag später 33 Ostefreunde den Nachrichtendienst abonniert.

Verbandsübergreifende Informationen zum Natur- und Umweltschutz an der Oste sowie die Ankündigung von Fachveranstaltungen sind auch auf dieser Website in unserem Kanal GRÜNES NETZ OSTE bzw. auf www.gruenes-netz-oste.de verfügbar, allerdings aus technischen und redaktionellen Gründen gelegentlich nur auszugsweise und nur mit Verzögerung.

Dasselbe gilt für die seit längerem existierende Website der Fachgruppe Schifffahrt und Gewässer, kurz Blaues Netz Oste, die sowohl mit der Website www.blaues-netz-oste.de und der Facebook-Gruppe www.facebook.com/BlauesNetzOste informiert.

Weitere Web- / Facebook-Präsenzen der AG Osteland:

> Website der AG Osteland e. V. (seit 2003)
www.osteland.de
http://facebook.com/groups/osteland

> Fachgruppe Krimiland Kehdingen-Oste
www.krimiland.de
http://facebook.com/groups/krimiland

> Fachgruppe Deutsche Schwebefähren
www.schwebefaehre.org
http://facebook.com/groups/schwebefaehren

> Osteland-Projekt "Tag der Oste" (seit 2005)
www.tag.der.oste.de

> Osteland-Projekt Ländlicher Raum
http://facebook.com/landwut

> Osteland-Projekt "200 Jahre 1813"
www.1813.oste.de

> Osteland-Projekt "Wilde Oste" (2012)
www.wilde.oste.de

> Osteland-Projekt Oste-Radweg (2011)
www.oste-radweg.de
http://facebook.com/osteradweg

> Osteland-Projekt Deutsche Fährstraße (2003)
www.deutsche-faehrstrasse.de

> Osteland-Arge Wanderfische
www.oste-stoer.de
www.niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm



Reet-Idylle an der Rönne
Ferien zwischen Oste und Elbe


Frühere Beiträge aus.dieser.Spalte:

Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013,
August 2013,
Juli 2013,
Juni 2013,
Mai 2013,
April 2013,
März 2013,
Februar 2013,
Januar 2013,
Dezember 2012,
November 2012
Oktober 2012,
September 2012,
August 2012
Juli 2012,
Juni 2012,
Mai 2012,
April 2012,
März 2012,
Februar 2012,
Januar 2012
Dezember 2011,
November2011,
Oktober 2011,
September 2011,
August 2011,
Juli 2011,
Juni 2011,
Mai 2011,
April 2011,
März 2011,
Februar 2011,
Januar 2011,
Dezember 2010,
November 2010,
Oktober 2010,
September 2010,
August 2010,
Juli 2010,
Juni 2010,
Mai 2010,
April 2010,
März 2010
Februar 2010,
Januar 2010,
Dezember 2009,
November 2009,
Oktober 2009,
September 2009,
August 2009,
Juli 2009,
Juni 2009,
Mai 2009,
April 2009,
März 2009,
Februar 2009,
Januar 2009,
Dezember 2008,
November 2008,
Oktober 2008,
September 2008,
August 2008,
Juli 2008,
Juni 2008,
Mai 2008,
April 2008,
März 2008,
Februar 2008,
Januar 2008,
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007,
August 2007,
Juli 2007,
Juni 2007,
Mai 2007,
April 2007,
März 2007,
Februar 2007,
Januar 2007,
Dezember 2006,
November 2006,
Oktober 2006,
September 2006,
August 2006,
Juli 2006,
Juni 2006,
Mai 2006,
April 2006,
März 2006,
Februar 2006,
Januar 2006,
Dezember 2005,
November 2005,
Oktober 2005,
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004


Wo sind die alten
Gemeinde-Seiten?


Diese Website ist zum 1. 8. 2011 neu strukturiert worden: Sie ist nach Sachgebieten geordnet, nicht mehr nach Orten. Die bisherigen Lokalportale werden nur noch im Ausnahmefall fortgeführt. Thema ist mehr denn je die gesamte Oste von der Quelle bis zur Mündung.

Wo sind die alten Gemeinde-Seiten geblieben? Ein Klick auf die jeweilige gelbe Ortstafel hilft bei der Suche. Alle früheren Meldungen aus dieser Spalte stehen hier, alle Bilder und Texte seit 2001 sindhier auffindbar.