Goldener Hecht
Jugend - 2010

Schülerinnen und Schüler
der Grundschule Estorf

in Begleitung ihres Lehrers

Peter Wortmann

Immer wieder finden die Kinder der kleinen Grundschule Estorf mit ihrem Einsatz für Umweltschutz und Erneuerbare Energien, Verständigung in Europa und Hilfe für Bedürftige in der Dritten Welt Anerkennung und Resonanz - sogar in überregionalen Medien. So berichtete das Fernsehen 2009 über den Bau des Modells einer hydraulisch betriebenen Polarstation, das den Schülern den Einzug ins Finale des Wettbewerbs „Niedersachsen geht auf Ideenfang“ sicherte, und über die Klimaschutzaktivitäten der Kinder, die als „Stromdetektive“ auf sparsamen  Energieverbrauch achten, das Duschwasser aus einer Solaranlage beziehen und Solarboote basteln.

An der „Umweltschule Estorf“, die sich seit fast anderthalb Jahrzehnten für die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen einsetzt, gehören Veranstaltungen zum „Tag der erneuerbaren Energien“ seit langem zur guten Tradition. Auch Spendenaktionen zugunsten einer Schule in Madagaskar und das Sammeln gebrauchter Brillen für Bedürftige in Entwicklungsländern schärfen den Blick der Schülerinnen und Schüler für globale Themen.

Nicht nur die vielfältigen Aktivitäten unter der Regie von Schulleiterin Hildegard Ackermann und Lehrern wie Peter Wortmann unterstreichen die Unersetzlichkeit  dieser einzügigen Dorfschule, die, gemeinsam mit dem äußerst aktiven Schulförderverein, immer wieder das kulturelle Leben der Gemeinde bereichert, so im Jahr der Oste unter anderem mit einem Auftritt der Frauenband „Kaktusblüte“, bei dem die Buxtehuder Künstlerinnen ihr neues „Oste-Lied“ uraufgeführt haben.

Die Grundschule Estorf hat sich um das Osteland verdient gemacht.