Oste-Lied

Kaktusblüte

1.
Von zu Haus nur ein paar Kilometer,
von Büschen und Bäumen gesäumt,
da gibt es Erholung für Städter,
fernab von der Welt, so verträumt.

2.
Dort, wo sieben Quellen sich finden,
ganz einsam, im Grase versteckt,
wird sachte, in moorigen Gründen,
die Oste zum Leben erweckt.

Refrain:
Fährt man die Oste entlang,
geht der Stress einfach unter, mit Sang und Klang.
Es stört kein Ton unsrer lärmenden Zeit
das Paradies der Abgeschiedenheit.
"Stiller Strom" wird die Oste genannt,
fließt gemächlich dahin bis zur Waterkant.
Begleitet von Ebbe und Flut,
bringt Ruhe, tut jeder Seele gut.

3.
Von Kranichschwärmen begleitet,
kommt sie allmählich in Fluss,
in Windungen, Bögen und Schleifen
hört man der Eisvögel Gruß.

4.
Bei Osten, da lässt sie uns schweben,
ein Jahrhundert aus Eisen und Stahl.
In den Fährhäusern wird’s Gutes geben:
Mal Zander, mal Stint oder Aal.

Refrain:
Fährt man…

5.
An den Ufern, wo Schilfgürtel steh’n,
erzähl’n sich die Angler Latein,
und so mancher Freizeitkapitän
kehrt abends im Osteblick ein.

6. Nimmt man Abschied von Wasser und Fähren,
ein letzter versunkener blick:
Noch einmal den Fluss überqueren…
Man kehrt gerne wieder zurück.

Refrain:
Fährt man…