Hier geht's 
direkt nach
Osten/Oste
Diese Website kommt aus Osten, wo die älteste deutsche Schwebefähre steht. Direkt zu den Seiten von der Oste geht es hier.

LINKS UNTEN

POST

Schwebefähren auf Briefmarken und auf Sonderstempeln - ausgefallenes Sammelgebiet eines Philatelisten aus Rendsburg. Mehr hier.

PUNK

"Transporter bridge, transport me away" - Refrain eines britischen Punkrock-Songs. Hörprobe hier, mehr in unserer Rubrik KUNST.

LYRIK

Immer wieder haben Schwebefähren  Dichter und Schriftsteller wie Peter Schütt (Foto)  fasziniert. Alle Gedichte auf unserer Seite LITERATUR.

FILM

Schwebefähren als Filmstars - in "The Young Girls of Rochefort" und auch in "Billy Elliott". Siehe ROCHEFORT und MIDDLESBROUGH.

TV

"Auf Wiedersehen, Pet" heisst die BBC-Kultserie um eine Schwebefähre - siehe MIDDLESBROUGH.

VIDEO

Exzellent gemachte Tonbildschau aus NEWPORT zum Download hier.

PLAN

Schwebefähren - Verkehrsmittel der Zukunft? Visionäre Planer wollen Fußgänger über die Themse (Foto) und über die Fulda schweben lassen: siehe INTERNATIONAL.

ARCHIV

Ältere Meldungen aus dieser Rubrik stehen hier:

2006
2005
2004
2003
Men are building too many walls, 
not enough bridges. Isaac Newton


Bitte besuchen Sie auch unsere Schwesterseite zur
Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel. Sie
verbindet die Standorte dreier früherer und heutiger 
 Schwebefähren: www.deutsche-faehrstrasse.de.

Tagesaktuelle Informationen
zur Deutschen Fährstraße hier.


Die Welt der Schwebefähren 2008

"EU und Berlin, laßt
uns nicht im Stich"


Einer der sanierungsbedürftigen Sockel

21. 5. 2008. Die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. hat am Mittwoch an Landkreis, Land, Bund und EU appelliert, tatkräftig auf die "neue Herausforderung" zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor zu reagieren, die am Vormittag in der Sitzung des Hochbau-Ausschusses des Cuxhavener Kreistages bekannt geworden war (siehe unten). Die erforderlich gewordene Sanierung der Fundamente mit einem Finanzvolumen von rund 350 000 Euro darf nach Auffassung der Arbeitsgemeinschaft nicht allein dem Kreis Cuxhaven als Eigentümer überlassen bleiben, zumal das Bauwerk - einziges nationales Baudenkmal im Kreisgebiet - auch international bedeutsam ist. "Brüssel und Berlin dürfen das Osteland nicht im Stich lassen", fordert Osteland-Vorstandsmitglied Jochen Bölsche gegenüber der Presse.

Die Schwebefähre - eines von weltweit nur noch acht erhaltenen Bauwerken dieser Art - gilt als das überragende Wahrzeichen der gesamten Oste. Der längste niedersächsische Nebenfluß der Elbe wiederum habe sich in den letzten Jahren zum touristischen Rückgrat des Elbe-Weser-Dreiecks entwickelt, erklärt die 2004 gegründete gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft, die 270 Mitglieder vereint und sich als "Lobby für die Oste" versteht.

Unverzichtbar sei die Schwebefähre auch als einer der beiden wichtigsten Besuchermagneten an der 250 Kilometer langen, länderübergreifenden Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, erklärt Osteland-Vorstandsmitglied Bölsche, der zugleich Sprecher des Arbeitskreises Deutscher Schwebefähren ist.


Die Fähre - ein Besuchermagnet ersten Ranges

Der 2003 ergangene Appell des Ehrenvorsitzenden des Schwebefähren-Weltverbandes, des spanischen Königs Juan Carlos, die verbliebenen Schwebefähren seien Besitz der gesamten Menschheit und unbedingt erhaltenswert, sei auch heute noch hochaktuell. Wie hoch die technikgeschichtliche und kulturhistorische Bedeutung der Schwebefähren einzuschätzen ist, gehe auch daraus hervor, dass das älteste Bauwerk dieser Art im spanischen Bilbao 2006 zum Unesco-Weltkulturerbe erhoben worden ist.

Nicht unterschätzt werden darf nach Ansicht der AG Osteland auch die touristische Funktion des Bauwerks, das nach einer Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit in Presse, Funk und Fernsehen sowie nach Messeauftritten, der Installation einer Webcam und nächtlicher Illuminierung mittlerweile alljährlich über 60 000 Besucher anziehe; allein für diesen Sommer sind in Osten rund 350 Busse angemeldet. Auf diese Weise seien in den letzten Jahren rund um das Bauwerk Arbeitsplätze geschaffen und sei die Wirtschaftskraft spürbar gestärkt worden.

Bei einer nachhaltigen Sicherung der Fähre ist nach Ansicht der AG Osteland eine anhaltende Steigerung der Besucherzahlen in der Region zu erwarten. Bereits jetzt werde die Deutsche Fährstraße und damit die Schwebefähre weltweit beworben. Der "Eiffelturm des Nordens" ist bei mehreren TV-Publikumsbefragungen unter die zehn schönsten Bauwerke Deutschlands eingereiht worden.

Eine weitere Steigerung erwartet die AG Osteland von den Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen der Schwebefähre im Jahr 2009 und durch das damit verbundene "Jahr der Oste", das von der Quelle bis zur Mündung begangen werden soll und unter dem Motto steht: "Ein Fluß feiert seine Fähren und Brücken."
.

Die vier Fundamentkerne 
müssen verpreßt werden

Der Sachstandsbericht "Schwebefähre Osten-Hemmoor - Fundamentsanierung" des Landkreis-Amtes Wasser- und Abfallwirtschaft für den Ausschuss für Hochbau, Straßen und Verkehr am 21. 5. 2008:

Die Stahlkonstruktion der Schwebefähre Osten-Hemmoor wurde in den vergangenen Jahren mit einem erheblichen Aufwand saniert und instandgesetzt. Seitdem ist die Schwebefähre für die Nutzung wieder freigegeben und wird ihrer Funktion als bedeutendes technisches Baudenkmal und als Touristenmagnet wieder voll gerecht.

Die Sanierung eines der Betonfundamente ist bisher nicht erfolgt und ist noch nachzuholen. Vor der Erteilung eines entsprechenden Auftrages wurde das Ingenieurbüro Dr. Ropers & Partner aus Bremen, das in den vergangenen Jahren die regelmäßigen Prüfung der Kreisstraßenbrücken durchgeführt hat, aufgefordert, den genauen Umfang der erforderlichen Arbeiten zu ermitteln und eine Kostenschätzung abzugeben.

Die Prüfung des Betonfundamentes ergab, dass umfangreiche Maßnahmen erforderlich sind, um das Fundament in einen haltbaren Zustand zu versetzen und die Standsicherheit langfristig zu gewährleisten. Hierzu ist es erforderlich, den Fundamentkern mit einer Silikonmikroemulsion zu verpressen und die Außenschale zu erneuern. Insbesondere dem Verpressen kommt eine besondere Bedeutung zu, da die Betonfundamente nicht nur dem Anfahrschutz dienen, sondern gemeinsam mit dem Stahlkern auch statische Funktionen erfüllen.

Da nach Feststellung des Ingenieurbüros bisher an keinem der Fundamente eine Verpressung des Kerns stattgefundenen hat, ist diese Maßnahme aus Standsicherheitsgründen letztlich an allen Betonfundamenten vorzunehmen.

Die erforderlichen Sanierungsarbeiten sind mit einem erheblichen Kostenaufwand verbunden. Pro Fundament liegt dieser nach der Schätzungen des beauftragten Büros ca. zwischen 88.000 € und 97.000 €. Da diese Mittel vom Landkreis allein nicht aufzubringen sind, wird derzeit versucht, Förderzusagen von verschiedenen Stellen zu erhalten.

.
Schräge Kiefernpfähle
bis in 8 Meter Tiefe

Bauzeichnung (Ausschnitt) von 1908

In alten Berichten heißt es über den Unterbau der Schwebefähre:

Der Unterbau besteht aus vier Betonpfeilern für die Füße der Portale ... Die vier Pfeiler sind von einer Spundwand umschlossen, deren Oberkante auf -0,50 steht und deren Spitzen bis -5 m bzw. -4 m reichen. Das Material der Wand und der Zargen ist Kiefernholz, das der Pfähle ebenfalls. Die Rammtiefe der Spundwand ist -5 m bzw. -4 m. Die Pfähle stehen mit ihrer Spitze auf zirka -8 m und sind zum größten Teil schräg gerammt, um die auf die Pfeiler wirkenden Horizontalschübe möglichst direkt aufzunehmen.

Das Fundament der Pfeiler und die Widerlager bestehen aus einer Mischung von einem Teil Zement, drei Teilen Sand und sechs Teilen Hartbrandziegelbrocken. Die Pfeiler erhalten dieselbe Mischung. Die zutage tretenden Ansichtsflächen werden mit einer Mischung von einem Teil Zement und einem Teil scharfen Sand sauber abgeputzt.


Ein Jungentraum
im Maßstab 1:79


Detail-Ansicht des Dorenbeck-Modells

30. 5. 2008. Der Bauingenieur Wilfried Dorenbeck, Jahrgang 1940, aus Hofheim am Taunus betreibt auch im Rentenalter noch sein Ingenieurbüro für Baustatik. Am wohlsten fühlt er sich aber am Feierabend in seiner Metallbau-Bastelbude und im Kreise Gleichgesinnter vom "Freundeskreis Metallbaukasten". Schon jetzt freut er sich auf das Bundestreffen vom 2. bis 4. Oktober in Rostock, wo er wieder mal ein paar Tage lang "Blech reden und über Löcher quatschen" kann.

Im Internet hat Dorenbeck vor kurzem ein Foto der Oste-Fähre entdeckt und das Baudenkmal prompt nachgebaut. Jetzt steht es - Maßstab 1 : 79, also 1/2 Zoll gleich ein Meter - in seiner Schrauberbude, geschmückt mit Miniaturmenschen und froschgrün wie das große Original.

Verwendet hat Dorenbeck nicht die 12,5 Millimeter breiten Originalteile von Märklin, sondern die nur 9 Millimeter breiten Elemente eines Nachfolgeherstellers: "Das wirkt viel filigraner und echter."


Schwebefähren-Modell von Wilfried Dorenbeck

Der Bauingenieur, der seine Schwebefähre auch im Internet vorgestellt, hat sich mit seinem - dort ebenfalls vertretenen - Schrauberfreund Horst Schaay zusammengetan. Die beiden wollen am 5. oder 7. Oktober, also nach dem Bundestreffen an der Ostsee, nach Osten kommen, um dort die Modelle zu präsentieren und sie (und sich) am Originalplatz zu fotografieren.

Vielleicht lassen sich die Schrauber ja dazu überreden, ihre Modelle beim Hundertjährigen im Jahr der Oste 2009 in Osten auszustellen und auf diese Weise hiesige Bastler zur Nachahmung zu motivieren - so ein Modell würde gut ins künftige Fähr- und Flußmuseum passen. Allerdings: Das Hobby ist gar nicht so billig: Für ein gebrauchtes 65-mm-Zahnrad wurden im Internet, wie Dorenbeck weiß, schon "bis zu 60 Euro" verlangt: "Die Preise laufen davon."

Am beliebtesten ist
die Ostener Fähre

Sammlung Bölsche
Schwebefähre im Märklin-Buch - größer

Kein Wunder, dass die Ostener Fähre besonders beliebt ist: Deutschlands zweite Schwebefähre hängt an der Eisenbahnhochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal, die dermaßen lang ist, dass die Schrauber den Materialaufwand scheuen: Die stählerne Brückenkonstruktion zwischen Rendsburg und Osterrönfeld hat eine Länge von 2.486 Metern, die Hauptbrücke mißt immerhin noch 317 Meter. Die kleine Ostener Fähre dagegen ist kinderleicht nachzubauen - ein Modell (allerdings fälschlich als Schwebefähre Bilboa tituliert) war schon vor Jahrzehnten im Trix-Anleitungsbuch abgebildet.

Sammlung Bölsche
Schwebefähre Osten im Trix-Buch - größer

Das Hobby hat Tradition. Zu Weihnachten ein Metallbaukasten, ob von Märklin (Deutschland) oder von Meccano (England) - das war in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts der große Traum der kleinen Jungs - weltweit.


Schwebefähren-Modell aus Meccano-Elementen

Wer sich für die Schwebefähren im Kinderzimmer von einst interessiert, braucht nur bei Google "meccano" und "transporter bridge" einzugeben, und er findet schnell Modelle wie das oben abgebildete.


Historische Bauanleitung der Firma Meccano

Eine besonders schöne britische Website zu diesem Thema mit vielen Informationen zur Geschichte der Schwebefähren steht hier.


Titelbild-Star im "Meccano Magazine"

Aber nicht nur die Schrauber begeistern sich für Schwebefähren - auch die ihnen geistesverwandten Modelleisenbahnfreunde: Im Forum des Miniatur-Wunderlands Hamburg haben sie vor längerem die Anregung diskutiert, die größte Modellbahnanlage Deutschlands um eine Schwebefähre im Maßstab H0 zu ergänzen.

Mehr Informationen aus der Welt der Schwebefähren stehen auf www.schwebefaehre.org.


Mörderjagd auf
der Oste-Fähre


Fiktiver Krimi-Tatort Fähre Osten / Hemmoor

9. 5. 2008. "Mord auf der Schwebefähre" - das ist das Thema eines hoch dotierten Kurzkrimi-Wettbewerbs für Autorinnen und Autoren aus dem gesamten deutschen Sprachraum. Gesucht werden Beiträge, die am nationalen Baudenkmal Schwebefähre Osten - Hemmoor spielen, das im kommenden Jahr sein hundertjähriges Bestehen feiert. - Die Schwebefähre, wegen ihrer filigranen Stahlfachwerk-Konstruktion auch "Eiffelturm des Nordens" genannt, ist das überragende Wahrzeichen der Oste, des längsten niedersächsischen Nebenflusses der Elbe. Außer durch seine historischen Fähren ist das Osteland auch als "Krimiland Kehdingen - Oste" bekannt geworden, in dem viele Thriller-Autoren leben und viele fiktive Tatorte liegen.

Fähren plus Krimis - da lag es für die gemeinnützige Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., die "Lobby für die Oste", nur nahe, beide Elemente zu einem überregional ausgeschriebenen Fährenkrimi-Wettbewerb zu verbinden.


Jury-Vorsitzende Loewe mit Krimi-Torte

Der Jury unter Vorsitz der Krimi-Autorin Elke Loewe aus Drochtersen-Hüll (Landkreis Stade) gehören fünf weitere Expertinnen und Experten an: die Diplom-Bibliothekarin Renate Wendt vom Arbeitskreis Krimiland aus Osten / Oste, der Buchhändler Hajo Morgenstern aus Bremervörde, der Schriftsteller Peter Schütt aus Hamburg, der Krimimuseumsleiter Mirko Schädel aus Butjadingen und - als Krimi-Fan - Claudia Vogeler aus Hamburg, Witwe des Autors Volker Vogeler, der an der Oste eine dreistellige Zahl von Drehbüchern für TV-Krimis verfaßt hat.

Bei einer "Krimitorte", dekoriert mit dem Symbol des Krimilandes, einer Zielscheibe zwischen zwei Kopfweiden, wurden jetzt die Details des Wettbewerbs mit dem Mitveranstalter, Oste-Kulturpreisträger Wolf-Dietmar Stock vom Verlag Atelier im Bauernhaus in Fischerhude bei Bremen, erörtert. Dort sollen die zwanzig besten Kurzkrimis in einem Taschenbuch mit dem Titel "Mord auf der Schwebefähre" erscheinen. Einsendeschluss ist am 31. Oktober 2008, Preisverleihung am 18. April 2009 unter der Schwebefähre in Osten. Manuskripte (maximal 9000 Zeichen) in fünffacher Ausfertigung erbittet der Verlag Atelier im Bauernhaus, Stichwort Kurzkrimi, Postfach 2137, 28870 Ottersberg-Fischerhude.

Das Manuskript muss mit einem Kennwort versehen werden und darf nicht namentlich gekennzeichnet sein. Separat sind Postadresse und E-Mail-Adresse, wenn vorhanden, anzugeben.


Den Teilnehmern winken Geld- und Sachpreise

Den Besten winken unter anderem Geldpreise in Höhe von je 1000, 500 und 300 Euro, ferner Schiffstouren und Hotelaufenthalte an der Oste. Zu den ersten Sponsoren zählen die Arbeitsgemeinschaft Osteland, die Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre, der mitveranstaltende Verlag sowie das Hotel "Fährkrug" (Osten), die Ferienhäuser "Eulennest" (Großenwörden) und "Krimiland" (Hüll) sowie die Buchhandlung "Buch und Byte" (Drochtersen). Weitere Einzelheiten stehen auf der Website www.krimiland.de.

Die Schwebefähre an der Oste - eines von weltweit nur noch acht erhaltenen Exemplaren dieser Art - ist im Oktober 1909 in Betrieb genommen worden. Aus Anlaß des 100-jährigen Bestehens wird 2009 am gesamten Fluß - von der Quelle bei Tostedt (Kreis Harburg) bis zur Mündung bei Balje (Kreis Stade) - als "Jahr der Oste" begangen. Das Festjahr steht unter dem Motto: "Ein Fluß feiert seine Fähren und Brücken."

Im Rahmen des 2006 gestarteten Tourismus- und Literaturförderungsprojekts "Krimiland Kehdingen-Oste" kooperiert die AG Osteland mit bekannten heimischen Autoren wie Dietrich Alsdorf, Anke Cibach, Wilfried Eggers, Reinhold Friedl, Elke Loewe, Thomas B. Morgenstern und Wolfgang Röhl sowie mit Buchhandlungen, Tourismusvereinen und Kulturkreisen in der Region.


Triumph für die
Schwebefähren


Stolzes Ergebnis: Platz 5 unter 50 Bewerbern...

12. 1. 2008. Als "triumphales Ergebnis für das Osteland, die beiden letzten deutschen Schwebefähren und die Deutsche Fährstraße" wertet die Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. das am Sonnabend veröffentlichte Ergebnis einer Publikumsbefragung des NDR-Fernsehens zu den schönsten Brücken Norddeutschlands.

Die Auswahl war gigantisch. Allein Hamburg hat 2500 Brücken. Nach einer letztes Jahr getroffenen Vorauswahl von 50 Brücken landete die Hochbrücke mit Schwebefähre über dem Nord-Ostsee-Kanal zwischen Rendsburg und Osterrönfeld beim N3-Publikum jetzt auf Platz 8, die Schwebefähre über der Oste zwischen Osten und Hemmoor  (Website) sogar auf Platz 5.

"Das Resultat der N3-Umfrage liefert hervorragende Argumente, um unsere Werbung für das Osteland und die Deutsche Fährstraße auszubauen," urteilt Jochen Bölsche (Osten), Vizepräsident des Weltverbandes der Schwebefähren und Sprecher des Arbeitskreises Deutsche Schwebefähren innerhalb der AG Osteland.


... und zweitschönste Brücke Niedersachsens

Unter den Top 50 befinden sich insgesamt nicht weniger als sechs Brückenbauwerke, die an der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel liegen, darunter auch die Hochbrücke Brunsbüttel (11. Platz), die Hochdonnbrücke (15. Platz), die Hörnbrücke in Kiel (30. Platz) und die Levensauer Hochbrücke (33. Platz).


Auf Platz 8: Rendsburgs Schwebefähre

Besser als die Ostener Schwebefähre schnitten nur noch die neue Rügenbrücke (Platz 1), die Fehmarnsundbrücke (Platz 2), die Kaiser-Wilhelm-Brücke in Wlhelmshaven (Platz 3) und die Köhlbrandbrücke (Platz 4) ab. Demnach ist die 99 Jahre alte Fährbrücke zwischen Osten und Hemmoor nach dem Urteil des N3-Publikums das zweitschönste Brückenbauwerk Niedersachsens.

Der NDR-Kommentar wies auf das Engagement des Weltverbandes der Schwebefähren und dessen Schirmherrn, des spanischen Königs, für die Oste-Fähre hin: "Kein Geringerer als Juan Carlos hat sie gerettet."

In dem Filmbericht, in dem auch Fährwirt Horst Ahlf zu Wort kam, bekannte sich der Bremer Ex-Bürgermeister Henning Scherf als Bewunderer des "Eiffelturms des Nordens".

Bereits im Sommer 2007 war die Schwebefähre Osten – Hemmoor bei einer ZDF-Wahl der beliebtesten Baudenkmale in Deutschland auf dem dritten Platz gelandet. Ende 2006 rangierte sie bei einer NDR-Umfrage als fünftschönstes Bauwerk Niedersachsens.

Für den aktuellen Bildkalender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit dem Titel "Brücken 2008" wurde als eines der zwölf schönsten Brückenmotive aus ganz Deutschland ein Foto der Schwebefähre Osten - Hemmoor des Fotografen Nikolaus Ruhl ausgewählt.


Zu den Meldungen aus dem Jahren

2007
2006
2005
2004
2003


Hier geht's weiter zu unserer Seite INTERNATIONAL

Zur Startseite
www.schwebefaehre.org
 
 

 

Willkommen im Reich der filigranen Riesen

Jochen Bölsche
Webmaster
www.schwebefaehre.org

Man nennt sie Schwebefähre, Fährbrücke, transporter bridge, pont transbordeur, puente transbordador, aerial transfer bridge, aerial ferry, zweefbrug, transportbrug oder zwevend veer (niederländisch), droghad ymmyrkey (gälisch), zubi transbordadorea (baskisch) oder Gondolový most (tschechisch) - allesamt sind sie Meisterwerke der Ingenieurskunst einer versunkenen Epoche. Die meisten sind längst verschrottet, nur acht sind weltweit noch als Baudenkmal erhalten wie die Schwebefähre in Osten an der Oste (Deutschland). Diese Website informiert auf über 30 Seiten über sämtliche Schwebefähren der Welt.-

Alle auf
einen Blick



-

Dieses Schaubild - hier klicken - zeigt auf einen Blick sämtliche 20  Schwebefähren der Gegenwart und Vergangenheit.

Neun Jahre
im Web

Über 45.000 Besucher haben die Website schwebefaehre.org besucht, seit sie im August 2000 freigeschaltet wurde. Nach drei Jahren wurde die  Seite stark erweitert und erneuert. Die alte Website kann hier noch eingesehen werden.

Stahlkoloss
mit Website

"Stählerner Koloss mit eigener Internet- Präsenz / Jochen Bölsche setzt sich mit Homepage für die Ostener Schwebefähre ein" - unter dieser Überschrift berichten die Cuxhavener Nachrichten 2003 über diese Website. Bericht lesen.

Unser
Archiv

Ältere Meldungen aus dieser Rubrik stehen hier:

2007
2006
2005
2004
2003