2003: Zu Gast beim König

Schwebefähren-Audienz bei Juan Carlos I.

Erste Kontakte zwischen den deutschen Schwebefähren-Gemeinden Osterrönfeld, Kiel und Osten werden im Herbst 2003 bei einem Welttreffen in Madrid und Bilbao geknüpft. Höhepunkt ist ein Empfang durch König Juan Carlos I. - Mehr unter 2003.


2004: Start der "Fährienstraße"

Bürgermeister Sibbel und Hubert in Osten

In Anwesenheit der Bürgermeister Sibbel und Hubert wird im Mai an der Oste die "Deutsche Fährstraße" eröffnet. Drei Monate später initiiert der Vizepräsident des Weltverbandes der Schwebefähren eine Partnerschaft Osten / Osterrönfeld. - Mehr unter 2004.


2005: Räte für Partnerschaft

Titel- und Rückseite des Osteland-Gedenkblatts

Die Gemeinderäte von Osten und O'feld befürworten das "Twin-Cities"-Projekt. Ein  Gedenkblatt der Arbeitsgemeinschaft Osteland mit Schwebefähren-Sondermarken würdigt die neue "Freundschaft im Zeichen der Schwebefähre". - Mehr unter 2005.


2006: Dachverband gegründet

Gründungsmitglieder an der Fähre in Osten

Vertreter der vier deutschen Schwebefähren- Orte Rendsburg, O'feld, Osten und Hemmoor und der AG Osteland gründen in Osten einen Arbeitskreis deutsche Schwebefähren. Ziel: gemeinsames Auftreten beider Fähren gegenüber der EU. - Mehr unter 2006.


2007:Vereinskontakte vertieft

AG-Osteland-Mitglieder auf der Hochbrücke

Zwei Dutzend Vereinsmitglieder und Kommunalpolitiker aus Osten und Hemmoor  werben bei der internationalen Hansecup- Ruderregatta am Nord-Ostsee-Kanal für die Oste und die Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel. - Mehr unter 2007.


2008: Achse der Herzlichkeit

Besichtigung der Kanal-Schwebefähre

Das Jahr steht im Zeichen gegenseitiger Besuche. Ostener  zum Beispiel tanzen auf dem Osterrönfelder Königsball der Schützen, reisen zu den O'felder Feuerwehrkameraden und nehmen am Neujahrsempfang der Gemeinde teil. - Mehr unter 2008.


2009 - Fährjubiläum gemeinsam

O'felder Feuerwehr bei Ostener 100.Jahr-Feier

Gemeinsam gefeiert wird das 100-jährige Bestehen der Schwebefähre an der Oste, wo zugleich eine Weltkonferenz der "transporter bridges" beginnt, die am Nord-Ostsee-Kanal mit einer gemeinbsamen Unesco-Strategie abgeschlossen wird. - Mehr unter 2009.


2010: Unesco-Antrag in Arbeit

Archäologe Höhmann, Bürgermeister Hubert

Rendsburg und Osterrönfeld beauftragen den Darmstädter Industriearchäologen Höhmann, im Namen der Schwebefähren in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Argentinien einen Welterbe-Antrag an die Unesco zu erarbeiten. - Mehr unter 2010.


2011: Pokalkampf der Schützen

Ostener Schützen zu Gast in Osterrönfeld

Die Bürgermeister der Partnergemeinden, Bernd Sienknecht und Carsten Hubert, stiften einen Wanderpokal, der alljährlich von den Schützenvereinen der beiden Schwebefähren- Orte ausgeschossen werden soll. - Mehr unter 2011.


Web-Tipps:

Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.
www.osteland.de

Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiuel
www.deutsche-faehrstrasse.de

Die Welt der Schwebefähren
www.schwebefaehre.org

Schwebefähre Osten - Hemmoor:
www.schwebefaehre.de

Schwebefähre Rendsburg
www.brueckenbote.de/Brueckenbote/Schwebefahre.html

Tourist-Information NOK
www.tinok.de

Stadt Rendsburg
www.rendsburg.de

Gemeinde Osterrönfeld
www.osterroenfeld.de

Samtgemeinde Hemmoor
www.hemmoor.de

Gemeinde Osten
www.gemeinde-osten.de


Arbeitskreis deutscher Schwebefähren
in der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.
Jochen Bölsche, Fährstraße 3, 21756 Osten

Tel. 04771-887225, E-Mail boelsche@gmx.de
2006: Dachverband wird gegründet


Gründungsmitglieder des Dachverbands

Schwebefähren sollen
Welterbe werden

13. 4. 2006. Die beiden einzigen noch erhaltenen deutschen Schwebefähren sollen in das Weltkulturerbe der Unesco aufgenommen werden. Dieses langfristige Ziel haben sich die Vertreter der Fährorte Osten und Hemmoor sowie Rendsburg und Osterrönfeld gesetzt, die am Donnerstag in Osten einen "Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren / German Transporter Bridges Association" gegründet haben; der Dachverband hat rechtlich die Form eines Arbeitskreises innerhalb der AG Osteland e. V..


Hochbrücke mit Schwebefähre bei Rendsburg

Die  Bürgermeister Andreas Breitner (Rendsburg), Jörg Sibbel (Osterrönfeld) und Carsten Hubert (Osten) sowie der 1. Samtgemeinderat Dirk Brauer (Hemmoor) und Bauamtfrau Birgit Greiner vom Landkreis Cuxhaven, dem Eigentümer der Oste-Fähre, wollen eng zusammenarbeiten, um den historischen Wert der technischen Baudenkmale, von denen weltweit nur noch acht existieren, hervorzuheben, sie verstärkt in den Mittelpunkt kultureller und touristischer Aktivitäten zu stellen und zu diesem Zweck gemeinsam mit europäischen "Schwesterfähren" EU-Fördermittel einzuwerben.

Für das länderübergreifende Projekt "Weltkulturerbe deutsche Schwebefähren" will sich der Arbeitskreis zunächst um Unterstützung durch die Landesämter für Denkmalpflege in Hannover und Kiel bemühen. Gemeinsam mit Schwebefährorten in Spanien, Frankreich und Großbritannien war bereits im vergangenen Jahr im französischen Rochefort eine europaweite Kooperation vereinbart werden.


Politiker Brauer, Breitner, Hubert, Sibbel

In ihrem Bemühen um den Unesco-Status sieht sich der deutsche Dachverband durch die älteste Schwebefähre der Welt bei Bilbao (Spanien) ermutigt, die nach Angaben des Arbeitskreis-Sprechers Jochen Bölsche (Osten) bereits im Sommer mit der Verleihung des begehrten Weltkulturerbe-Ranges rechnen kann wird. Für die einzige außereuropäische Schwebefähre in Buenos Aires ist ein entsprechendes Antragsverfahren zu Jahresbeginn eingeleitet worden.


Erwartet den UN-Status: Schwebefähre bei Bilbao

Die 1909 gebaute Schwebefähre bei Osten wird nach umfassender Sanierung vom 21. April an einmal stündlich für touristische Demonstrationsfahrten zur Verfügung stehen. Die Schwebefähre am Nord-Ostsee-Kanal ist seit 1913 Teil der Hochbrücke zwischen Rendsburg und Osterrönfeld und kann als Nahverkehrsmittel kostenlos benutzt werden.

Beide Schwebefähren, Wahrzeichen der jeweiligen Region, zählen zu den Hauptattraktionen der 2004 eröffneten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel, deren Projektmanagement der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. obliegt. Auf deren Initiative fand auch die Gründung des Dachverbandes statt. Gastgeber war Horst Ahlf, Vorsitzender der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre Osten - Hemmoor.


Überraschung beim
Neujahrempfang

22. 1. 2006. Überraschung beim Neujahrsempfang in Osterrönfeld, wo eine fünfköpfige Delegation von der Oste zu Gast war: Der Bürgermeister der Ostener Partnergemeinde, Jörg Sibbel, plant seinen Weggang nach Eckernförde. Die Partnerschaft zwischen den beiden Schwebefähren-Orten dürfte davon kaum berührt werden.


Dachverband vor
der Gründung


Heute zu Gast in Osten: Bürgermeister Breitner

13. 3. 2006. Am heutigen Gründonnerstag soll in Osten ein nationaler Schwebefähren-Dachverband gegründet werden, der die beiden einzigen deutschen Baudenkmale dieser Art - über der Oste zwischen Osten und Hemmoor in Niedersachsen und über dem Nord-Ostsee-Kanal zwischen Rendsburg und Osterrönfeld - gemeinsam bewerben und gegenüber europäischen Fördergremien vertreten soll. Die Dachorganisation wird sich am Nachmittag in Osten konstituieren

Das neue Bündnis zwischen der "Eisernen Lady", wie die Rendsburger ihr Bauwerk nennen, und der "horizontalen Schwester des Eiffelturms", so der Scherzname für die historische Fährbrücke über der Oste, ist als nationaler Dachverband im Rahmen bestimmter EU-Förderprogramme antragsberechtigt. Entsprechende nationale Vertretungen existieren bereits in Spanien, Frankreich und Großbritannien, wo ebenfalls Schwebefähren - Meisterwerke der Ingenieurkunst aus der Zeit um die vorletzte Jahrhundertwende - erhalten sind.


Hat eingeladen: Schwebefähren-Vertreter Bölsche

Zur Gründungssitzung im Ostener Hotel "Fährkrug", zu der Jochen Bölsche von der AG Osteland eingeladen hat, werden die Bürgermeister von Rendsburg und Osterrönfeld, Andreas Breitner und Jörg Sibbel, sowie Bauamtfrau Birgit Greiner als Vertreterin des Landkreises Cuxhaven anreisen; der Kreis ist Träger des nationalen Baudenkmals über der Oste. Außerdem werden der 1. Samtgemeinderat Dirk Brauer in Vertretung des Hemmoorer Samtgemeindebürgermeisters Koch, der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert und Horst Ahlf vom Fährverein teilnehmen.

Die Vertreter der beiden deutschen Schwebefähren arbeiten bereits in einem 2003 gegründeten Weltverband zusammen, dessen Ehrenpräsident der spanische König Juan Carlos I. ist. Der Dachverband konstituiert sich in Form einer Fachgruppe der 2004 gegründeten Arbeitsgemeinschaft Osteland, der bereits das Projektmanagement der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel obliegt, die unter anderem der gemeinsamen touristischen Vermarktung der beiden Baudenkmale dient. Die Fährorte Osten und Osterrönfeld sind voriges Jahr eine Gemeinde-Partnerschaft eingegangen.

Zu den Themen der Gründungskonferenz wird die Frage zählen, ob für die beiden Schwebefähren der Status des Unesco-Weltkulturerbes angestrebt werden soll. Diesen Weg haben, so Jochen Bölsche, Vizepräsident des Weltverbandes, zwei andere Nationen bereits eingeschlagen.

Die älteste Schwebefähre der Welt, die 1893 errichtete sogenannte "Mutter aller Schwebefähren" im spanischen Portugalete bei Bilbao, erwarte nach starkem Engagement des spanischen Königshauses und der Madrider Regierung für diesen Sommer die Verleihung des begehrten UN-Titels. Argentinische Denkmalschützer haben soeben angekündigt, nach einer gründlichen Restaurierung der Schwebefähre in Buenos Aires ebenfalls das Unesco-Prädikat anstreben zu wollen.

Der UN-Rang bewirkt nach deutschen Erfahrungen in aller Regel eine Vervierfachung der Touristenströme. Zu den Voraussetzungen für eine Verleihung des Unesco-Titels zählen eine möglichst originalgetreue Restaurierung, ein attraktives Umfeld und die Einbindung in kulturelle, pädagogische und touristische Konzepte.

Eine Antragstellung gilt, wie Vorgespräche mit Vertretern des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege ergeben haben, als außerordentlich aufwendig, kostspielig und langwierig. Immerhin haben Experten wie der amerikanische UN-Berater Professor Eric Deloney zumindest dem Rendsburger Baudenkmal gute Chancen für den Unesco-Titel eingeräumt.

Die Rendsburger Schwebefähre, deren Erhaltung durch Verträge aus der Kaiserzeit gesichert ist, obliegt der Obhut der Wasserstraßenverwaltung des Bundes. Der Landkreis Cuxhaven als heutiger Eigentümer der 1909 eingeweihten Schwebefähre Osten hat das Bauwerk mit Fördergeldern - unter anderem der EU - in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro restaurieren lassen.

Die Fähre wird nach der offiziellen Wiederinbetriebnahme im Rahmen eines Festakts am Freitag, 21. April, nach über vierjähriger Zwangspause erneut für touristische Demonstrationsfahrten zur Verfügung stehen.


Ein Festtag
fürs Osteland

21. 4. 2006. Zur Wiederinbetriebnahme der der Schwebefähre waren auch die Gäste vom Kanal angereist.

(...) Der Ostener Bürgermeister Carsten Hubert hob die Rolle der Schwebefähre als Symbol der Deutschen Fährstraße sowie als Wahrzeichen der Ilek-Region Kehdingen/Oste, des Ostelandes und des Elbe-Weser-Dreiecks hervor (...)  Der Bürgermeister erinnerte weiter an die Bestrebungen des neuen AK deutsche Schwebefähren innerhalb der AG Osteland, die Schwesterfähren an der Oste und am Nord-Ostsee-Kanal in das Unesco-Weltkulturerbe aufzunehmen.

Ortsführung für die Gäste vom Kanal

Die nächsten Jahre bedeuteten "viel Arbeit für uns alle", sagte Hubert. Osten steuere auf die 100-Jahr-Feier der Schwebefähre im Jahre 2009 zu, die kombiniert werden solle mit einer Tagung des Schwebefähren-Weltverbandes in Osten / Hemmoor und Rendsburg / Osterrönfeld.


Partnerschaft
wird besiegelt

28. 5. 2006. Auf dem 1. Ostener Fährmarkt am 28. Mai 2006 wird die Partnerschaft zwischen den Schwebefähren-Gemeinden Osten und Osterrönfeld offiziell besiegelt - 21 Monate nach der Geburt der Idee auf einem Schwebefähren-Workshop der Nordakademie in Rendsburg.



Besuch der AG Osteland
in Osterrönfeld, Oktober 2006

Bürgermeister Hubert und Sibbel (r.)

Geselliger Abend im Restaurant "Ofelder"

Erfahrungsaustausch zwischen Osten und Ofeld

Das Schwebefähren-Marathon - beschlossene Sache

Mitglieder der Wählergemeinschaft Osterrönfeld

Zum Abschluß gibt's Fischbrötchen

Sonnabendmorgen: Sturm zerrt am Info-Zelt

Ausweichort: das Fährhäuschen...

... am Regattaziel Schwebefähre

Ostens Fährmann Erich Meyer im Gespräch

Osteland-Schatzmeister Schmidt, Neumitglied Ströh

Historischer Raddampfer "Freya" passiert die Fähre

Besichtigung der Hochbrücke

Das Rennen der Drachenboote

Werbeplakat für die "Fährienstraße"