Archiv.gif (1995 Byte)           Seite 1 von 1 

Ausgabe: 28.01.05 bis 30.01.05   Ressort: Lokales 
Drei Landkreise feiern ,Tag der Oste‘
„Fest ohne Grenzen“ für einen vergessenen Fluss - Verein verleiht „Goldenen Hecht“ - Neue Mitstreiter in der AG Osteland

Bremervörde/Cuxhaven (ZZ). Das hat es noch nie gegeben: Mehr als 150 Prominente aus den Landkreisen Cuxhaven, Stade und Rotenburg sind eingeladen, gemeinsam einen „Tag der Oste“ zu begehen. Über alle Kreisgrenzen hinweg soll am Sonntag, 13. März, auf den „vergessenen Fluss“ im Elbe-Weser-Dreieck aufmerksam gemacht werden. 

Erste Einzelheiten zu dem bevorstehenden „Fest ohne Grenzen“ teilte jetzt Gerald Tielebörger, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V., während eines kleinen Festakts im Rathaus von Oldendorf mit. Anlass war die offizielle Übergabe der Beitrittsdokumente durch die Samtgemeinden Himmelpforten und Oldendorf, deren Räte sich einstimmig für eine Mitgliedschaft in der AG Osteland ausgesprochen haben.

In der „Lobby für die Oste“, die unter anderem als Lenkungsgremium des Tourismus-Projekts „Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel“ fungiert, sind damit neben vielen Vereinen und Einzelpersonen jetzt auch alle Bürgermeister der Samtgemeinden entlang der Tide-Oste vertreten. Sowohl Samtgemeindebürgermeister Thomas Scharbatke (Oldendorf) als auch Hauptamtsleiter Jens Martens (Himmelpforten) versprachen dem ehrenamtlich tätigen Verein, der vor genau einem Jahr in Osten/Oste gegründet worden ist, „bestmögliche Unterstützung von kommunaler Seite“.
Mit dem „1. Tag der Oste“ soll nach dem Willen der AG Osteland erstmals kreisübergreifend die kulturgeschichtliche und touristische Bedeutung des längsten niedersächsischen Nebenflusses der Elbe herausgestellt werden.

Nachdem der idyllische Strom - vor allem wegen seines Verlaufs entlang der Kreisgrenzen - lange Zeit im „Dornröschenschlaf“ gelegen hat, soll mit dem „Tag der Oste 2005“ weithin vernehmbar auf die Reize des Ostelandes hingewiesen werden. Das Fest, dessen Schirmherrschaft den Landräten Kai-Uwe Bielefeld (Cuxhaven), Gunter Armonat (Stade) und Dr. Hans-Harald Fitschen (Rotenburg) angetragen worden ist, wird ganz im Zeichen des legendären geflügelten Hechts mit der goldenen Krone stehen, jener mythischen Figur, die sich auch im Wappen der Gemeinde Hechthausen findet.
Im Gasthaus „Ostekrone“ in Hechthausen wird erstmals ein Oste-Kulturpreis namens „Goldener Hecht“ für Verdienste um den Fluss verliehen. Die Keramik, intern „Oste-Oscar“ genannt, ist von den Volksbanken der Region gestiftet worden. Der Preis wird künftig alljährlich in sechs Kategorien vergeben (Literatur, Medien, Denkmalpflege, Naturschutz, Wissenschaft sowie Unternehmertum/Tourismus) und ist mit jeweils 500 Euro dotiert, die von Sponsoren aus Wirtschaft und Politik aufgebracht werden; dazu zählen auf Anregung des niedersächsischen CDU-Fraktionsvorsitzenden David McAllister die regionalen Abgeordneten aller Parteien in Berlin und Hannover.

Während der sonntäglichen Matinee wird der Ostener Journalist Jochen Bölsche über „Das Jahr an der Oste“ sprechen. Künstler, Touristiker und Wissenschaftler legen in Lesungen und Kurzreferaten ihre Sicht der Flusslandschaft dar; so wird die Schriftstellerin Elke Loewe (Drochtersen-Hüll), Autorin unter anderem des Oste-Buches „Jonni Hecht“, das Thema „Die Oste - Fluss der Märchen“ behandeln. In anderen Kurzbeiträgen - etwa zu den Themen „Fluss der Fähren“, „Fluss der Lachse“, „Fluss der Ferienfreude“ - werden Prominente die Bedeutung der Landschaft inmitten des Zweistromlandes zwischen Elbe und Weser für Artenschutz und Wasserwandern, Sportfischerei und Tourismus beleuchten.

Während der Veranstaltung sind Oste-Fotos von Nikolaus Ruhl (Altendorf), Oste-Literatur aus der Center-Buchhandlung Hemmoor sowie Materialien der Maritimen Landschaft Unterelbe (Grünendeich) und der Tourist-Infos in Cuxhaven, Kehdingen, Stade, Bremervörde und Rotenburg zu sehen. Eingeladen zu dem von Johannes Schmidt und Bernd Brauer (beide Hemmoor) organisatorisch betreuten Event werden dieser Tage die kommunalen Spitzenpolitiker der Region sowie herausragende Persönlichkeiten der Heimat-, Wassersport-, Sportfischer-, Deich-, Unternehmer- und Tourismusverbände an dem rund 150 Kilometer langen Flusslauf zwischen der Ostequelle bei Tostedt und der Ostemündung bei Balje. 

Web-Tipp: www.osteland.de, www.deutsche-faehrstrasse.de