Mitglieder-Rundbrief der AG Osteland / Januar 2012


Liebe Freunde
des Ostelandes,

mit unseren Neujahrsgrüßen möchten wir einige Hinweise auf wichtige Termine verbinden. Bereits in dieser Woche startet die AG Osteland mit Volldampf in das 9. Jahr ihres Bestehens.

Hinter uns liegen durchaus erfolgreiche Monate. Wir verzichten an dieser Stelle auf einen Tätigkeitsbericht und verweisen auf das Bremervörder "Sonntagsjournal", das unter der Überschrift "Mehr Kraft für das Herz des Elbe-Weser-Dreiecks" auf einer ganzen Seite über unsere Arbeit betrachtet:

http://www.niederelbe.de/oste2011/sonntagsjournal251211.htm

Mit den besten Wünschen für 2012 und
mit freundlichem Gruß

Jochen Bölsche
1. Vorsitzender der AG Osteland e. V.



Natureum: Nach "Welle der Sympathie"
politische Debatte am 3. Januar

Thema unserer beiden jüngsten Mitgliederbriefe im November und Dezember  war die ungesicherte Zukunft des Natureums Niederelbe. Die Resonanz auf unseren "Baljer Appell" war überwältigend: Binnen weniger Tage haben sich weit über 300 Unterzeichner, darunter 15 Bürgermeister und Dutzende von Vereinsvorständen, zu dem Naturkundemuseum in der Ostemündung bekannt. Viele Neuigkeiten zu diesem Thema und die Namen aller Unterzeichner stehen auf unserer neu eingerichteten Website:

http://www.tor.zur.oste.de

Der Vorstand und das Team des Natureums haben mittlerweile Dank gesagt für die "Initiative, die die Bedeutung des Natureums für die Region hervorhebt".

Bevor der Stader Kreistag in Kürze das Thema Natureum behandelt, findet an diesem Dienstag, 3. Januar, 19 Uhr, im Gasthaus "Zur Post" in Oederquart eine Veranstaltung der Initiative "Pro Küstenwelten" mit der AG Osteland statt, in der sich Politiker zur Lage informieren und äußern wollen. Ihr Erscheinen zugesagt haben die Landtagsabgeordneten Petra Tiemann (SPD) und Kai Seefried (CDU), die Kreistagsabgeordnete Martina Pfaffenberger (SPD) und etliche weitere Kommunalpolitiker.

Informationen über den Kampf um ein "Neues Natureum" auf www.tor.zur.oste.de


Blaues Netz Oste: Atlantiküberquerer
berichten am 20. Januar in Niederstrich

Die jüngste Veranstaltung des Osteland-Arbeitskreises Blaues Netz Oste (Schifffahrt und Gewässer) fand letztes Jahr so viel Zuspruch, dass der exzellente Vortrag unserer Mitglieder Bert und Marlene Frisch über den ersten Teil ihres Transatlantik-Törns wiederholt werden musste. Nun folgt -  am Freitag, 20. Januar, 19.30 Uhr, im Gasthaus "Zur Sietwende" (Henning) in Oberndorf-Niederstrich - ein neuer Vortrag der Frischs über den abenteuerlichen zweiten Teil  ihrer Reise von der Karibik bis New York.

Außerdem stellt Andreas Hülsenberg aus Neuhaus/Oste, Vizevorsitzender von "Trans-Ocean", die Arbeit des in Cuxhaven ansässigen, 1968 gegründeten Vereins vor, der das Hochseesegeln fördert und dem gut 6.000 Mitglieder angehören, darunter einige hundert Weltumsegler.

Der Abend beginnt mit aktuellen Kurzberichten der Osteland-Vorsitzenden Jochen Bölsche (Osten) und Walter Rademacher (Neuhaus) sowie des Arbeitskreis-Sprechers Bernd Jürgens (Hemmoor) u. a. zum Stand der Elbvertiefungsplanung, über die Stör-Wiederansiedlung und die Vorbereitungen auf den 50. Jahrestag der Februarflut 1962.

Die umstrittene Elbvertiefung befindet sich zurzeit in der Entscheidungsphase. Über den aktuellen Stand berichtete soeben unter der Überschrift "Angst hinter den Deichen" die "Süddeutsche Zeitung". Zitiert wird unter anderem Walter Rademacher. Der SZ-Artikel steht hier im Netz:

http://www.niederelbe.de/ostemarsch/sz-rademacher.htm

Weitere Informationen über den Arbeitskreis Blaues Netz stehen auf unserer Website

http://www.blaues-netz-oste.de


Ab 21. Januar: Krimiwinter
im Krimiland Kehdingen-Oste

Auf den "Mörderischen Herbst" an der Oste - die AG Osteland veranstaltete, wie berichtet, vier erfolgreiche Lesungen -  folgt ein Krimiwinter: Nachdem der Verein Kultur auf dem Lande um die Oberndorfer Theatermacher und AG-Osteland-Mitglieder Petra Jaeschke und Hartmut Behrens 2011 mit ihrem Stück "Die Leiche im Separee" viel Erfolg gehabt hatten, bringt das Team zwischen dem 21. Januar und dem 11. Februar in sechs Aufführungen Behrens' neuestes Krimistück "Karnickelmord in Süderbockel" auf die Bühne.

In der Ankündigung heisst es: "Karnickelmord in Süderbockel ist ein überaus heiteres Stück über die Schwierigkeiten des heutigen Dorflebens zwischen Tradition und Moderne. Spannend ist es natürlich auch." Es spielen Yvonne Pröpper, Marlitt Janssen, Kristin Beckmann, Edeltraut Kölling, Christine Trimpf, Klaus Hauschild, Hartmut Behrens, Fred Dobrinkat, Detlef Naß.

Einzelheiten, Termine und Vorverkaufsstellen stehen hier:

http://www.niederelbe.de/oste2011/karnickelmord.htm


Silbernes Netz Oste: Kooperation von
7800 Sportfischern mit der AG Osteland

Bei der Wiederansiedlung bedrohter Wanderfischarten wie Lachs und Stör - siehe Archivseiten

http://www.niederelbe.de/ostemarsch/stoer-archiv.htm

- wollen die Vertreter der 7.800 Sportfischer an der Oste noch enger als bislang mit der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. zusammenarbeiten. Die 2009 gegründete "ARGE Wanderfische Oste" unter Vorsitz von Wolfgang Schütz (Osten) ist daher vom neuen Jahr an innerhalb der AG Osteland tätig. Zur künftigen Arbeit spricht im Rahmen eines Grußwortes der AG-Osteland-Vorsitzende Jochen Bölsche in der Hauptversammlung des SFV Oste am Sonnabend, 28. Januar, 16 Uhr, im Ostener Hotel "Fährkrug". Dort sowie in der von Wolfgang Schütz geleiteten Mitgliederversammlung der Ostepachtgemeinschaft am Sonntag, 19. Februar, 10 Uhr, in der Ostener Festhalle gibt es wichtige Informationen zum Wanderfischprojekt.

Ein ausführlicher Bericht über den neuen Zusammenschluss - inoffiziell "Silbernes Netz Oste" genannt - steht u. a. auf "Treffpunkt Sittensen" unter

http://www.treffpunkt-sittensen.de/news/lokales/2011/dezember/osteland-stoer.php



Am 3. Februar erscheint das
nächste "Osteland-Magazin"

Vor fünf Jahren war Premiere: Damals starteten drei Zeitungsverlage in lockerer Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. ein "Magazin für alle Anwohner und Touristen an der Oste". Das "OSTELAND magazin" ist seither neunmal als Beilage der "Niederelbe-Zeitung", des "Stader Tageblatts" und der "Bremervörder Zeitung" erschienen. Zusammengestellt wurden die Hefte von Ursula Holthausen, die für ihre Arbeit 2010 mit dem Osteland-Preis "Der Goldene Hecht" geehrt wurde und inwischen ihr Amt als Vize-Bürgermeisterin und Vorsitzende des Tourismus-Ausschusses der Stadt Otterndorf angetreten hat.

Die Arbeit am Jubiläumsheft Nr. 10 hat der Redakteur Thomas Schult aufgenommen, der dem Osteland nicht nur durch kommunalpolitische Arbeit in seinem Heimatort Lamstedt verbunden ist, sondern auch als Fährmann der historischen Oste-Fähre "Helmut Hudaff" und in dem von ihm mit aufgebauten Fähr- und Geschichtsverein Brobergen sowie als Schatzmeister und Geschäftsführer des TSV Lamstedt und Leiter des Radiomuseums Lamstedt. Erscheinen wird die 10. Ausgabe des OSTELANDmagazins - Untertitel: "Die Perle zwischen Elbe und Weser" - am 3. Februar mit einer Auflage von 31.000 Exemplaren.

Die vorige Ausgabe (Frühjahr 2011) kann noch online betrachtet werden:

http://www.niederelbe.de/osteland/osteland-magazin2011.pdf


Tag der Oste am 12. Februar steht
im Zeichen des Deichsicherheit

Der 50. Jahrestag der Februarflut 1962 ist das Schwerpunktthema bei unserem 8. Tag der Oste am Sonntag, 12. Februar, 10.30 Uhr, in der Ostehalle in Geversdorf (gesonderte Einladung folgt). Neben der Verleihung des Oste-Kulturpreises "Der goldene Hecht" steht ein Festvortrag von Prof. Norbert Fischer zum Hochwasserschutz an der Oste auf dem Programm. Fischer ist Autor des im Dezember erschienenen, vom Landschaftsverband und vom Ostedeichverband unterstützten Buches "Der wilde und der gezähmte Fluss. Zur Geschichte der Deiche an der Oste" (368 Seiten, 29,80 Euro, ISBN 978-3-931879-50-7).  Mehr über das Buch steht auf der zentralen Website unseres Vereins:

http://www.osteland.de


Gedenkausstellung zur Sturmflut 1962
am 19. Februar im Natureum Niederelbe

Eine Ausstellung zur Februarflut 1962, die unter Federführung unseres 2. Vorsitzenden Walter Rademacher mit Hilfe von Heimatmuseen, Ortsheimatpflegern, interessierten Privatpersonen und dem Natureum Niederelbe gestaltet wird, soll am Sonntag, 19. Februar, im Natureum Niederelbe eröffnet und dort für sechs Wochen gezeigt werden. Einen Vorgeschmack sollen einige Ausstellungsstücke geben, die bereits am Rande unseres Tages der Oste am Sonntag, 12. Februar, gezeigt wird (siehe oben). - Mehr zum Sturmflut-Gedenken auf unserer Seite

http://www.wilde.oste.de (z. Zt. im Aufbau)


Jahresversammlung der AG Osteland
am 27. Februar in Großenwörden

In der Jahreshauptversammlung 2012 der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. am Montag, 27. Februar, 19.30 Uhr, im Großenwördener Hof steht gemäß der jüngsten Satzungsänderung eine Erweiterung des Vorstandes von sieben auf elf Mitglieder an. Neben den üblichen Regularien enthält die Tagesordnung (Einladung erfolgt gesondert) unter anderem eine von unserem 2. Vorsitzender Walter Rademacher (Neuhaus) moderierte Expertendiskussion zur Zukunft des Hochwasserschutzes an der Oste.


Web-Tipp: Fotos und Logbuch
zu Radtouren im Osteland

"Links und rechts der Oste" ist der Titel einer neuen Website, auf der der Ostefreund, Blogger und Radwanderer Andreas Berger aus Glückstadt unterhaltsam und farbig über seine Radtouren im Osteland berichtet. Ein Besuch lohnt:

http://www.region-osteland.blogspot.com/


"Vater des Oste-Radwegs"
ist Mitglied Nummer 453

Als 453. Mitglied ist Klaus Feldmann aus Grasberg (Kreis Osterholz-Scharmbeck) der AG Osteland beigetreten. Der leidenschaftliche Tourenradler ist als "Vater des Oste-Radwegs" Tostedt - Balje bekannt geworden, der zum Beginn der neuen Saison eröffnet werden soll. Für die Route wirbt die AG Osteland mit einer neuen Website und einer Facebook-Seite:

http://www.oste-radweg.de
http://www.facebook.com/osteradweg


AG Osteland erhofft
2012 das 500. Mitglied

Schön wäre es, wenn die 2003 gegründete AG Osteland 2012, also an der Schwelle zum 10. Jahr ihres Bestehens, ihr 500. Mitglied begrüßen könnte. Der Jahresbeitrag beträgt lediglich 10 Euro (gerne mehr) für Privatpersonen bzw. 100 Euro für Firmen, Gemeinden etc. Das Beitrittsformular kann hier ausgedruckt werden (am besten, man hat immer eines in der Brieftasche dabei):

http://www.niederelbe.de/osteland/beitrittserklaerung2011.doc


Das Osteland
im Internet

Die folgenden Websites sind unserem Verein und seinen Projekten gewidmet:

http://www.osteland.de - Zentrale Homepage der AG Osteland
http://www.krimiland.de - Osteland-Projekt Krimiland Kehdingen-Oste
http://www.blaues-netz-oste.de - Osteland-Fachgruppe Schifffahrt und Gewässer
http://www.deutsche-faehrstrasse.de - Osteland-Projekt Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel
http://www.oste-radweg.de - Osteland-Projekt Oste-Radweg Tostedt - Balje (Natureum)
http://www.schwebefaehre.org - Osteland-Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren

Die AG Osteland ist seit einigen Monaten auch auf Twitter und Facebook präsent, unter anderem mit den Seiten

http://www.facebook.com/groups/osteland/
http://www.facebook.com/groups/krimiland/
http://www.facebook.com/groups/schwebefaehren
http://www.facebook.com/osteradweg

http://www.twitter.com/wiranderoste
http://www.twitter.com/faehrstrasse
http://www.twitter.com/krimiland
http://www.twitter.com/blauesnetzoste

Aktuelles aus dem Osteland bieten darüber hinaus die Websites von Vereinsmitgliedern, z. B.

http://www.oste.de - Oste-Portal von Jochen und Renate Bölsche
http://www.schwebefaehre.de - Website der Fördergesellschaft zur Erhaltung der
Schwebefähre
http://natureum-niederelbe.de - Homepage des Küstenmuseums an der Oste
http://www.de-oestinger.de und
http://www.osteweb.de - Osten- bzw. Oste-Websites von
Karl-Heinz Brinkmann

Dieses Rundschreiben erhalten alle Mitglieder der AG Osteland, die dem Verein eine E-Mail-Adresse übermittelt haben, sowie Freunde des Vereins.

Kontakt: Jochen Bölsche, Fährstraße 3, 21756 Osten, E-Mail: boelsche@gmx.de
 

Bitte helfen Sie mit Ihrer
Unterschrift dem Natureum

Unser Mitglied Maike Freifrau von Zedlitz (Balje-Hörne) hat uns darauf hingewiesen, dass das Natureum Niederelbe in der Ostemündung gerade jetzt starke öffentliche Unterstützung verdient. Eine zeitgemäße Erweiterung (Projekt "Küstenwelten") des größten Naturkundemuseums der Region, das für das gesamte Osteland von unschätzbarer Bedeutung ist, scheint gefährdet: Zwar liegen bereits alle Baugenehmigungen sowie sämtliche Fördermittel-Zusagen von EU-, Bundes- und Landesinstitutionen in Millionenhöhe vor, aber die vergleichsweise geringfügige Gegenfinanzierung durch Dritte ist noch nicht gesichert, so dass das Projekt zunächst auf Eis gelegt werden musste.

Der Kulturausschuss des Stader Kreistages hat sich bereits vorige Woche für das Projekt und damit für eine nachhaltige Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Natureums Niederelbe ausgesprochen (das übrigens Mitglied der AG Osteland ist); im Februar entscheidet der Kreistag. Nach Kontaktaufnahme mit "Pro Küstenwelten", einer Initiative von Freunden des Natureums, wollen wir gemeinsam die Öffentlichkeit mit einem "Baljer Appell" auf die Lage hinweisen und für unser Küstenmuseum werben.

Wenn Sie dem folgenden Appell und der Veröffentlichung Ihres Namens zustimmen, schicken Sie bitte bis zum 2. Advent die folgende Mail an osteland@gmx.de:

"Ich unterstütze den Baljer Appell. Vorname/Name: ......, Anschrift:........, Beruf/evtl. Funktion: ........"
.
Baljer Appell
der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V.

Die Unterzeichner appellieren an alle Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft, sich - über politische und kommunale Grenzen hinweg - gemeinsam dafür einzusetzen, dass das Natureum Niederelbe, das größte Naturkundemuseum im Elbe-Weser-Dreieck, weiter ausgebaut, noch attraktiver gestaltet und damit nachhaltig gesichert werden kann.

Das Küstenmuseum Natureum samt dem Elbe-Küsten-Park und der geplanten Erweiterung ("Küstenwelten") liegt in der ländlich geprägten Grenzregion zwischen den Landkreisen Cuxhaven und Stade. Doch nicht nur aus Gründen der Strukturpolitik, sondern auch als umweltpädagogischer Lernort und Tourismusmagnet mit Anziehungskraft auf das gesamte Elbe-Weser-Dreieck und darüber hinaus verdient das Natureum Unterstützung auf allen politischen Ebenen.

Unverzichtbar ist ein weiterhin lebendiges Natureum zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft und als touristische Drehscheibe im Schnittpunkt überregionaler Radwanderwege wie dem Elbe-Radweg, dem Oste-Radweg und der Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel sowie als Anlaufpunkt für Wassersport und Wassertourismus an der Elb- und Ostemündung. 

Die Unterzeichner rufen daher alle Vertreter von Politik und Gesellschaft dazu auf, ihren Einfluss zugunsten des Natureums Niederelbe geltend zu machen.


Mobiles Kino Niedersachsen:
David McAllister greift ein

Die geplante Kürzung eines Landeszuschusses in Höhe von 60.000 Euro für das Mobile Kino Niedersachsen hätte für viele ländliche Kulturinitiativen wohl das Aus bedeutet - unter anderem in den Oste-Gemeinden Osten und Oberndorf. Daher haben deren Bürgermeister, die AG-Osteland-Mitglieder Carsten Hubert (CDU) und Detlef Horeis (SPD), in der Niederelbe-Zeitung die Absicht der Landesregierung öffentlich kritisiert. Ebenfalls am 29. November hat die AG Osteland in einem Brief an den Ministerpräsidenten die Proteste der Oste-Bürgermeister "mit Nachdruck" unterstützt und auf die Bedeutung der ehrenamtlichen Kino-Initiativen "gerade im abgelegenen Ländlichen Raum" hingewiesen.

Noch am selben Tag hat das Landeskabinett auf Betreiben von David McAllister auf die Streichung der Zuschüsse verzichtet und die Rolle der Kino-Initiativen als "Beitrag für die Lebensqualität auf dem Lande" gewrdigt. Wir danken dem Kabinett für diese gute Entscheidung.


"Osteland-Magazin"
kommt am 2. Februar

Auch im kommenden Frühjahr, am 2. Februar, erscheint wieder eine Ausgabe des beliebten "Osteland-Magazins" als gemeinsame Beilage von Niederelbe-Zeitung, Stader Tageblatt und Bremervörder Zeitung. Wie auch in den Vorjahren wollen viele Geschäftsleute am Fluss das Magazin, das von den Tageszeitungsredaktionen in lockerer Zusammenarbeit mit der AG Osteland zusammengestellt wird, als wirkungsvollen Werbeträger einsetzen und damit zugleich die Region unterstützen.


Februarflut 1962 ist
Schwerpunktthema

Der 50. Jahrestag der Februarflut 1962 ist das Schwerpunktthema der beiden wichtigsten Veranstaltungen der AG Osteland im neuen Jahr (Termine bitte schon einmal vormerken):

> Beim 8. Tag der Oste am Sonntag, 12. Februar, 10.30 Uhr, in der Ostehalle in Geversdorf wird Osteland-Kulturpreisträger Prof. Norbert Fischer den Festvortrag zum Hochwasserschutz an der Oste halten. Norbert Fischer ist Autor des soeben erschienenen, vom Landschaftsverband und vom Ostedeichverband unterstützten Buches "Der wilde und der gezähmte Fluss. Zur Geschichte der Deiche an der Oste" (368 Seiten, 29,80 Euro, ISBN 978-3-931879-50-7).

> Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2012 der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. am Montag, 27. Februar, 19.30 Uhr, im Großenwördener Hof in Großenwörden wird unser 2. Vorsitzender Walter Rademacher (Neuhaus) eine
Expertendiskussion zur Zukunft des Hochwasserschutzes an der Oste moderieren (außerdem stehen u. a. Neuwahlen zu dem auf 11 Mitglieder erweiterten Vorstand auf der Tagesordnung).

Bereits beim Tag der Oste am 12. Februar soll eine Ausstellung zur Februarflut 1962 präsentiert werden, die unter Federführung von Walter Rademacher mit Hilfe von Heimatmuseen, Ortsheimatpflegern, interessierten Privatpersonen und dem Natureum Niederelbe gestaltet wird. Am Sonntag, 19. Februar, soll die Ausstellung in erweiterter Form im Natureum eröffnet und dort für sechs Wochen gezeigt werden.


Krimiland findet
starke Resonanz

Die Lesungsreihe "Mörderischer Herbst" unseres Krimiland-Projekts hat eine erfreulich starke Resonanz gefunden. Vorgestellt wurden in der Nähe der fiktiven Tatorte, in Hüll und Hasenfleet, die an Elbe und Oste angesiedelten neuen Krimis der Osteland-Kulturpreisträger Wilfried Eggers ("Die oder ich") und Thomas B. Morgenstern ("Milchfieber") sowie der Erstling "Mausohrnächte" von Axel Roschen, dem Leiter der Bremervörder Nabu-Umweltpyramide. Wegen des großen Interesses mußte die Roschen-Lesung auf dem Kleinwördener Berthof wiederholt werden, wobei sich unsere Mitglieder Gisela und Gerd Bertholdt einmal mehr als exzellente Gastgeber erwiesen. Den Erlös aus dem Getränkeverkauf wollen  die Bertholdts an die NDR-Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" überweisen, Autor Roschen hat zugunsten des Kinderschutzbundes auf Honorar verzichtet.

Ein Osteland-Team - Christel Mix, Henning Kuhne, Eybe Schönteich und Renate Bölsche - hat auf dem Oberndorfer Weihnachtsmarkt zwei Tage lang für das Projekt Krimiland geworben. Gesamteindruck: Das Interesse des Publikums an Krimilektüre aus der Region wächst von Jahr zu Jahr - sicherlich auch eine Folge der zunehmenden Resonanz, die das Krimiland in Presse, Funk und Fernsehen findet.

Für das neue Jahr hat Osteland-Mitglied Hartmut Behrens, Theatermacher vom Verein Kultur auf dem Lande in Oberndorf-Ahrensflucht, fünf neue Krimi-Events angekündigt: Im Januar und Februar wird im Cux- und Osteland Behrens' Kriminalkomödie "Karnickelmord in Süderbockel" gezeigt; mehr auf unserer Website http://www.krimiland.de/news.htm.


Der neue "Oste-Radweg"
ist "so gut wie fertig"

Fluß-Radwege - vom Elbe-Radweg bis zum Donau-Radweg - zählen mittlerweile zu den wichtigsten touristischen Attraktionen. Aus diesem Grund setzt sich die AG Osteland seit längerem für die Realisierug eines von ADFC-Mitglied Klaus Feldmann (Grasberg) konzipierten Oste-Radwegs von der Quelle bis zur Mündung ein.

Bereits im Sommer haben unsere Osteland-Tourenführer Peter und Monika Prüß (Osten) mit einer zwölfköpfigen Gruppe die organisierte Erstbefahrung der 145 Kilometer langen Route organisiert, die den Raum Tostedt (Kreis Harburg) mit dem Natureum zwischen Balje (Kreis Stade) und Neuhaus (Kreis Cuxhaven) verbindet. Am Unterlauf, von Bremervörde bis zum Natureum, ist die Strecke identisch mit dem Südabschnitt der von uns entwickelten und bereits seit 2005 ausgeschilderten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel.

Für eine ADFC-gerechte Trassierung und Ausschilderung der Route am Oberlauf haben sich auf Anregung der AG Osteland seit Mai vorigen Jahres die Bürgermeister der Samtgemeinden Sittensen, Zeven, Selsingen und Bremervörde eingesetzt, die der AG Osteland angehören und wiederum mit dem regionalen Tourismusverband TouROW und dem Regionalmanagement Börde Oste-Wörpe kooperieren.

Mittlerweile ist das Projekt nach der jüngsten Mitteilung des Regionalmanagements praktisch abschlossen: "Es kann also begonnen werden, die Schilder zu montieren," die in den Bauhöfen bereitliegen und die dem Logo der Deutschen Fährstraße nachempfunden sind.

Die Route des "Oste-Radwegs" steht seit kurzem auch im Radwander-Portal http://tourow.i-ventions.de/ der regionalen Tourismusverbände zur Verfügung; bitte im Pulldown-Menü auf der Startseite eingeben: "LK Rotenburg (Wümme)" und "Oste-Radweg (60,0 km)".  Detaillierte Informationen bietet die neue Osteland-Website http://www.oste-radweg.de.

Als "touristische Perle der Region" wird der neue Radweg in der jüngsten Ausgabe des breit gestreuten Mitteilungsblatts "Börde Oste-Wörpe - aktuell" bezeichnet (http://www.niederelbe.de/oste2011/osteradweg-bow1111.htm). Dort heißt es unter anderem: "Seit Jahren engagiert sich die AG Osteland in besonderer Weise, um ein Oste-Erlebnis auf höchstem Niveau zu bieten. Der neue Oste-Radweg wird zukünftig gemeinsam von der AG Osteland sowie den Anrainern der Oberen Oste beworben und soll stets für Radler optimal ausgeschildert sein." Abschließend wird Udo Fischer vom Touristikverband Rotenburg (Wümme) zitiert: "Mit dem neuen Oste-Radweg haben wir in der Region eine touristische Perle zu bieten, auf die wir stolz sein können."


Warten auf das
Mitglied Nr. 500

Die Arbeitsgemeinschaft Osteland konnte im Oktober ihr 450. Mitglied begrüßen: Harald-Gerd Brandt, Rundfunkredakteur bei Radio Bremen, aus Offensen bei Heeslingen (Landkreis Rotenburg). Im kommenden Jahr hofft die 2004 gegründete "Lobby für die Oste" ihr 500. Mitglied begrüßen zu können.

Alle Mitglieder und Freunde sind aufgerufen, unseren Verein durch Werbung neuer Mitglieder (Jahresbeitrag: 10 Euro, Gemeinden, Firmen, Vereine etc. 100 Euro) zu stärken.

Das Aufnahmeformular kann hier ausgedruckt werden:
http://www.niederelbe.de/osteland/beitrittserklaerung2011.doc


Das Osteland
im Internet

Die folgenden Websites sind dem Verein und seinen Projekten gewidmet:

http://www.osteland.de - Homepage der AG Osteland

http://www.krimiland.de - Projekt Krimiland Kehdingen-Oste

http://www.blaues-netz-oste.de - Fachgruppe Schifffahrt und Gewässer

http://www.deutsche-faehrstrasse.de - Deutsche Fährstraße Bremervörde - Kiel

http://www.oste-radweg.de - Oste-Radweg Tostedt - Neuhaus/Balje

http://www.schwebefaehre.org - Osteland-Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren

Aktuelles aus dem Osteland bieten darüber hinaus die privaten Websites von Vereinsmitgliedern, z. B.

http://www.schwebefaehre.de - Website der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre

http://natureum-niederelbe.de - Homepage des Küstenmuseums an der Oste

http://www.de-oestinger.de und
http://www.osteweb.de - Osten- bzw. Oste-Websites von
Karl-Heinz Brinkmann,


Dieses Rundschreiben erhalten alle Mitglieder der AG Osteland, die dem Verein eine
E-Mail-Adresse übermittelt haben, sowie Freunde des Vereins.

Kontakt: Jochen Bölsche, Fährstraße 3, 21756 Osten, E-Mail: boelsche@gmx.de