Goldener Hecht
Literatur - 2007

Thomas B. Morgenstern,
Drochtersen

     Der Aschhorner Landwirt und Autor Thomas B. Morgenstern hat mit seinem Krimi-Erstling „Der Milchkontrolleur“, der im Frühjahr 2007 auf Anhieb – ohne Werbeetat – in die Reihe der meistverkauften deutschen Regionalkrimis aufgerückt ist, für einen beispiellosen Überraschungserfolg gesorgt. Zugleich hat er Land und Leuten an Oste und Niederelbe ein literarisches Denkmal gesetzt.

     Regionalkrimis sind nicht nur moderne Heimatromane, sondern können – wie der touristische Aufschwung in der Eifel zeigt – auch wirkungsmächtige Werbeträger sein. „Eine packende Handlung mit vielen Finten, durch die der Leser gefesselt und auf falsche Fährten geführt wird. Alles im Kehdinger Milieu spielend und mit einer herzerfrischenden Art geschrieben. Ein wenig skurril, hintergründig-witzig, teilweise derb, aber meist so, dass die Menschen mit ihren Charakteren liebenswürdig erscheinen. Kehdinger halt“, urteilt die Regionalpresse zu Recht über den im
     Drochterser MCE-Verlag erschienenen Kriminalroman.

Mit dem „Milchkontrolleur“ und der Teilnahme an der Ilek-Ideenmesse 2006 in Himmelpforten sowie an den Veranstaltungen des Arbeitskreises KrimiLand Kehdingen-Oste hat der Autor – ebenso wie seine Kollegin Elke Loewe, die Osteland-Literaturpreisträgerin des Jahres 2005, sowie seine Kollegen Wilfried Eggers und Dr. Reinhold Friedl - zudem das Vorhaben der Arbeitsgemeinschaft Osteland e. V. und des Regionalmanagements Kehdingen-Oste unterstützt, das Land an Oste und Elbe nicht nur als eine Stätte maritimer Sehenswürdigkeiten, sondern auch als Literaturstandort
     darzustellen und damit die Chance zu eröffnen, über eine Förderung des Tourismus langfristig auch die Wirtschaftskraft des Ostelandes zu stärken.

     Thomas B. Morgenstern hat sich um die Oste verdient gemacht.