Goldener Hecht
Literatur - 2005

Elke Loewe, Drochtersen-Hüll

Die bedeutendste zeitgenössische Schriftstellerin des Elbe-Weser-Dreiecks versteht es wie niemand sonst, Gegenwart und Geschichte der Flußlandschaft an der Oste dem Lesepublikum in ebenso bildhafter wie packender Sprache nahezubringen.
 
Geprägt durch das Leben in der Nähe von Elm bei Bremervörde und am Rönndeich in Drochtersen-Hüll, hat die gebürtige Gifhornerin ihre Eindrücke von Marsch und Moor, Flora und Fauna, Gegenwart und Vergangenheit des Ostelandes immer wieder in Drehbücher, Bilderbücher, Fernsehserien sowie Kriminal- und Historienromane einfließen lassen.

Schon die Fotoserie „Öber de Oost“ zeugt von der tiefen Verbundenheit der gelernten Fotografin mit dem Land zwischen Weser und Elbe. „Wat Recht is, mutt Recht bliewen“, der einzige plattdeutsche Tatort-Krimi, und die Familiensaga „Teufelsmoor“ sowie die Romane „Der Salzhändler“ und „Simon der Ziegler“ verraten tiefe Kenntnisse der Geschichte und der Seele der Region. Gemeinsam mit der Illustratorin Jo du Bosque hat sich Elke Loewe von den Märchen und Mythen um den Symbolfisch der Oste, den geflügelten Hecht mit der Krone, zu „Jonni Hecht“ inspirieren lassen, einem Bilderbuch auch für Erwachsene.

Den Zauber der Flußlandschaft spiegeln nicht zuletzt aber auch die Kriminalromane wider, die, angesiedelt im fiktiven Augustenfleth an der Stinte, den Kundigen an den Landstrich um Osten an der Oste erinnern und die bei Lesern in der Ferne den Wunsch wecken, das herbe, schöne Land zwischen Moor und Meer kennenzulernen.