Goldener Hecht
Denkmalschutz - 2014

Rolf Höhmann, Darmstadt

Wie kein anderer Denkmalschützer hat der Diplom-Ingenieur Rolf Höhmann durch Bemühungen im In- und Ausland bewirkt, dass die industriegeschichtliche Bedeutung der letzten Schwebefähren der Welt erkannt wird. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, den Antrag auf deren Anerkennung als Weltkulturerbe voranzutreiben.

Ermutigt durch den Weltverband der Schwebefähren und - auf Anregung des seinerzeitigen Rendsburger Bürgermeisters Andreas Breitner - unterstützt unter anderem von den deutschen Fährkommunen Hemmoor, Osten und Osterrönfeld, wirkt der Darmstädter Industriearchäologe seit 2009 daran mit, dass auch in Großbritannien, Frankreich und Argentinien die Voraussetzungen für eine Sammelantragstellung geschaffen werden, um nach dem Vorbild der bereits 2006 ausgezeichneten spanischen Schwebefähre für alle übrigen noch erhaltenen Bauwerke dieser Art den Unesco-Titel zu erwirken.

Basierend u. a. auf den Arbeiten der 2005 mit dem Goldenen Hecht ausgezeichneten Cuxhavener Denkmalschützerin Birgit Greiner hat Rolf Höhmann die Bemühungen fortgesetzt, den von der Unesco verlangten "außerordentlichen universellen Wert" ("outstanding universal value") auch der Schwebefähre Osten - Hemmoor zu belegen, des überragenden Wahrzeichens des gesamten Ostelandes.

Rolf Höhmann hat sich um die Oste verdient gemacht.