Goldener Hecht
Literatur - 2008

Dietrich Alsdorf, Stade

Der gebürtige Harsefelder Dietrich Alsdorf, Mitarbeiter der archäologischen Denkmalpflege des Landkreises Stade, hat das Krimiland Kehdingen-Oste 2007 durch den in Himmelpforten angesiedelten Historienkrimi „Anna aus Blumenthal“ bereichert, der, basierend auf geschichtlichen Tatsachen, die Lebensverhältnisse vor 175 Jahren an der Oste einem breiten Publikum auf spannende Weise nahe bringt.

Im Jahr 1833 ereignete sich in Himmelpforten ein Aufsehen erregender Mord. Der sich anschließende Prozess ließ die Bevölkerung großen Anteil am Schicksal der Verdächtigen nehmen, die Hinrichtung nach mittelalterlichem Ritual wird zum öffentlichen Schauspiel. Dietrich Alsdorf beschreibt in seinem Debütroman das kleinbäuerliche Milieu an der Oste im 19. Jahrhundert als Sittengeschichte und Epos zugleich.

Mit Sponsor Guthahn (KSK) und Laudatorin Kolf

Wie es zu dem Mord und dem fast unvermeidlichen Ende der Täter - der Magd Anna und ihres Geliebten Claus - kam, schildert der Autor nach dem Urteil der Kritik auf mitreißende Weise. In seinem Buch hat er die Ergebnisse von Grabungen an der einstigen Richtstätte berücksichtigt sowie eine Reihe von ihm gefundener Dokumenten ausgewertet, die das Leben der Anna in neuem Licht erscheinen lassen. Gewidmet hat Alsdorf das Buch „allen unschuldig Schuldigen“.

Alsdorfs Debütroman sind Forschungsarbeiten und zahlreiche Veröffentlichungen vorangegangen – unter anderem über militärische Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg, das Kriegsgefangenenlager und Ausweich-KZ in Sandbostel an der Oste, Galgenberge an der Oste, die Burg des „Isern Hinnerk“ bei Beckdorf und den Bauernfriedhof und die Burgstelle derer von Brobergen. für deren Erhaltung er 2007 wertvolle Beiträge geleistet hat.
Dietrich Alsdorf hat sich um die Oste verdient gemacht.