Archiv der SPD Hemmoor 2010


Ortsverein und Distrikt Hemmoor

Bremer Sieg ermutigt SPD

22. 5. 2011. Schwarz-Gelb ist heute bei der Bremer Bürgerschaftswahl in der Bedeutungslosigkeit versunken. Die CDU kommt nur auf Platz 3, die FDP scheitert komplett. Die SPD mit Bürgermeister Jens Böhrnsen triumphiert mit über 38 Prozent der Stimmen - ein Sieg, das knapp vier Monate vor der niedersächsischen Kommunalwahl auch die Cuxland-SPD ermutigt, wie Kreisvorsitzende Daniela Behrens urteilt, die sich darüber freut, dass Böhrnsen ein "roter Leuchtturm im Norden" bleibt. 

Die SPD in der Samtgemeinde Hemmoor nominiert in diesen Tagen ihre Bürgermeisterkandidaten: Hans Wilhelm Saul für Hemmoor, Jan Tiedemann für Hechthausen und Lothar Klüser für Osten (siehe nächsten Text).


Lothar Klüser 
auf Platz eins


Bürgermeister-Kandidat Lothar Klüser (l.)

21. 5. 2011. Unter der Versammlungsleitung von Ehrenmitglied Herbert Guthahn und auf Vorschlag der Ratsfrau und Vize-Bürgermeisterin Silke Mahler (parteilos) haben die Ostener Sozialdemokraten am Freitag im "Fährkrug" einstimmig den Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Hemmoor, Lothar Klüser, zum Bürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahl am 11. September und als Kandidaten für den Kreistag nominiert. 


Silke Mahler berichtet aus der Ratsarbeit

Zuvor hatte Silke Mahler aus der Arbeit der Ostener Ratsfraktion berichtet, der es - obwohl in der Minderheit - gelungen sei, auf Bürgerbeteiligung in Sachen Windkraftplanung und Gemeindefusion zu drängen sowie beispielsweise Einfluss auf die Öffnungszeiten des Gemeindebüros oder den demnächst anlaufenden Ausbau der Kirchstraße zu nehmen. 

Die Erhöhung der Sitzungsgelder durch die CDU-Mehrheit habe zwar nicht verhindert werden können, die SPD-Fraktionsmtglieder hätten aber "keinen Cent" davon angenommen, sondern den Betrag komplett gespendet für Ostener Vereine oder Projekte wie die neue Ruhebank am Friedhof.


Geehrt: Peter Schmolke und Jochen Bölsche

Herbert Guthahn würdigte die Arbeit der "einzigartigen", weil zu drei Vierteln aus Frauen bestehenden SPD-Fraktion (neben Lothar Klüser und Silke Mahler gehören ihr Hilde Kornetzki und Brigitte Zühlke an), die sich in den vergangenen fünf Jahren "gut geschlagen" habe. Klüser versprach, im Rat, für den nun auch Frank Heinsohn, Nicole Koch, Karl-Heinz Brinkmann, Jens Thedrian, Robert Braune und Stefan Haak antreten, auch künftig "das Beste für die Bürger herauszuholen".

Geehrt für langjährige Mitgliedschaft in der SPD wurden in der Versammlung Peter Schmolke (25 Jahre) und Jochen Bölsche (40 Jahre). 

Weitere Termine 
bis zur Wahl

Freitag, 10. 6.11, 18 Uhr, Pfingstbaumaufstellen Fährplatz Osten mit Kandidaten

Mittwoch, 15.6.11, 19.30 Uhr, Mitgliederversammlung OV im Fährkrug , Listenaufstellung

Samstag, 18. 6.11, 10 Uhr, Kreiswahlkonferenz in Cuxhaven  

Samstag, 2. 7.11, ab 12 Uhr, Grillhütte Isensee Grillfest mit Präsentation/ Übergabe dervon der SPD-Fraktion gestifteten Kinderwippe

Dienstag, 2. 8.11, 14 Uhr, Ferienspaß Osten mit der SPD-Fraktion, Kinderboßeln in Isensee unter Leitung von Nicole Koch

Freitag, 12. 8.11, Ferienspaßaktion SPD Hemmoor

Freitag, 19. 8.11, 16 Uhr, Osten, Deichstr./ Lange Straße Klönschnack mit Grillen

Freitag, 26. 8.11, Grillfest Hemmoor, Westersode, Rauher Berg

Freitag, 2. 9.11, Grillfest Hemmoor, Warstade

Samstag,  3. 9.11, 13 bis 19  Uhr, Bahnhofstraßenfest Hemmoor

Samstag, 3. 9.11, Sportwoche Osten mit Human Soccer

Freitag, 9. 9.11, Grillfest Hemmoor, Basbeck, Stadtpark

Sonntag, 11. 9.11, 8 bis 18 Uhr, Kommunalwahl


Wetzel über die
Seemannsmission


Margrit Wetzel mit Seeleuten

19. 5. 2011. Viele Menschen in der Region haben Dr. Margrit Wetzel als Bundestagsabgeordnete kennengelernt. Nach dem Ende ihrer Parlamentsarbeit hat die Sozialdemokratin eine "supertolle Aufgabe" übernommen, der sie sich "wahnsinnig gern" widmet: Nachdem die Staderin zwölf Jahre lang Vizepräsidentin der Deutschen Seemannsmission gewesen war, ist sie vorigen Monat zur Präsidentin dieses evangelischen Hilfswerks gewählt worden. 


Wetzel-Vortrag in der Festhalle

Beim Klönschlack der Hemmoorer SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus berichtete Wetzel am heutigen Donnerstag in der Ostener Festhalle über ihre neue Tätigkeit. In der gut besuchten Versammlung schilderte die Präsidentin den Alltag der Seemannsstationen, deren Arbeit an Bedeutung zunehme: In den ausgedünnten, multikulturell zusammengesetzten Mannschaften ("Hauptsache billig") gebe es an Bord kaum noch Gelegenheit zu Gesprächen in der Muttersprache; die wenigsten Schiffe stellen ihrer Crew einen Internet-Zugang zur Verfügung; in den immer kürzeren Hafenaufenthalten fehle es oft an Geld und Zeit, beispielsweise Telefonate mit der Familie zu führen oder Zeitungen aus der Heimat zu lesen. 

Die Semannsmission helfe mit verbilligten Telefonkarten, mit Clubheimen, Andachtsräumen, Beratung und auch schon mal mit kleineren Besorgungen, etwa von Medikamenten. Notwendig sei es, so Wetzel, das Netz der Auslandsstellen den veränderten Handelswegen anzupassen, den stark überalterten, weitgehend ehrenamtlich tätigen Stab durch Hauptamtliche zu verstärken und die Öffentlichkeitsarbeit auszubauen, weil die segensreiche Arbeit der Seemannsmission im Bewußtsein von Spendern und Sponsoren noch immer ein Schattendasein führe - im Gegensatz etwa zur populären Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. 

Nächster Klönschnack
mit Claus Johannßen

19. 5. 2011. Zu ihrem nächsten Klönschnack hat die AG 60 plus der SPD den Vorsitzenden der Kreistagsfraktion, Claus Johannßen, in die Ostener Festhalle eingeladen. Am Donnersta, 16. Juni, 15 Uhr, will Johannßen aus dem Kreistag berichten und zur Kommunalwahl Stellung nehmen. Gäste sind willkommen. Der Preis für Kaffee und Kuchen beträgt 5 Euro.


Dialog über
das Ehrenamt


Lebt vom Ehrenamt: Freiwillige Feuerwehr

19. 5. 2011. In einer öffentlichen Dialog-Veranstaltung m "Landhaus Ostekrone" in Hechthausen befaßte sich die Cuxland-SPD mit der Zukunft des Ehrenamtes. Weite Teile des gesellschaftlichen Lebens im Cuxland seien ohne Ehrenamt nicht denkbar, daher sei es wichtig, die ehrenamtlich Tätigen zu unterstützen, erklärte aus diesem Anlass Daniela Behrens. Die SPD-Kreisvorsitzende erinnert daran, dass die SPD im Kreistag die Einsetzung einer Arbeitsgruppe durchgesetzt hat, die Instrumente entwickeln soll, um ,  die vielen Engagierten im Landkreis zu stärken. Behrens: "Wir brauchen im Cuxland ein Konzept, um die Arbeit der Aktiven zu unterstützen und zu fördern.“ 

Die Veranstaltung ist Teil der Dialogkampagne der SPD im Landkreis Cuxhaven. Weitere Informationen hier.


Frühstück zum 
Thema Opferschutz


Silvia Martin y Toyano vom Weißen Ring

10. 5. 2011. Wie Opfern von Verbrechen geholfen werden kann, ist das Thema bei einem Frauenfrühstück der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Ortsverband Hemmoor, am Sonnabend, 21. Mai, ab 9.30 Uhr in der Festhalle in Osten. Referentin ist Silvia Martin y Troyano vom Weißen Ring, Außenstelle Cuxhaven. 

"Das Frühstück kostet 9 Euro, ist aber so reichhaltig, dass wir uns das Mittagessen sparen können," sagen die Veranstalterinnen Heike Offermann und Liselotte Geiger, die um Anmeldung bis zum 19. Mai unter Tel. 04771-3308 (Offermann) bitten und anregen: "Bringen Sie gerne Freundinnen und Bekannte mit."

Das Frauenfrühstück, das seit einem Jahr stattfindet, hat weit über Hemmoor hinaus Resonanz gefunden, so dass jetzt auch Frauen aus den SPD-Ortsvereinen Börde Lamstedt und Am Dobrock offiziell eingeladen werden.


Klönschnack mit
Dr. Margrit Wetzel


Immer willkommen in Osten: Margrit Wetzel

10. 5. 2011. Zu Gast beim beliebten Klönschlack der Hemmoorer SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus ist am Donnerstag, 19. Mai, 15 Uhr, in der Ostener Festhalle die Präsidentin der Deutschen Seemannsmission, Dr. Margrit Wetzel. Die langjährige Bundestagsabgeordnete nimmt auch zu politischen Fragen Stellung. Ferner soll über die nächste Ausfahrt am 18. August gesprochen werden. Gäste sind willkommen, Der Preis für Kaffee und Kuchen beträgt 5 Euro.


Neue Bank für
die Lange Straße


Lothar Klüser (2. v. l.) mit Fraktion

10. 5. 2011. Eine rustikale Bank aus Eichenholz steht seit kurzem in der Lange Straße in Höhe des Friedhofs. Verantwortlich für die neue 2,50 Meter lange Sitzgelegenheit ist die SPD-Fraktion Osten, die in der laufenden Periode bisher neun Ostener Vereine mit jeweils einem Scheck für ihre ehrenamtliche
Arbeit gedankt hat. "Nun sollen alle Bürger der Gemeinde etwas davon haben", sagt Fraktionsvorsitzender Lothar Klüser, der sich bereits auf die nächste Aktion freut.


Bund und Land würgen Kommunen


In den Gemeinden herrscht Geldnot

21. 4. 2011. Durch eine verfehlte Politik in Bund und Land geraten die Gemeinden immer mehr in den Würgegriff der Finanznot - zum Verdruss der Bürger, deren Lebensqualität sinkt. Das sagte der Kommunal- Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, der Oldenburger Jürgen Krogmann (Foto), bei einer Veranstaltung im Rahmen der SPD-Dialogreihe im Cuxland, zu der die SPD-Kreisvorsitzende Daniela Behrens und der Kreistagsfraktionschef Claus Johannßen eingeladen hatten. Kommunen bräuchten, so Krogmann,  eine finanzielle Mindestausstattung, sonst sei die kommunale Selbstverwaltung in Gefahr. 

Aufgrund  der Finanznot und vieler gesetzlicher Vorgaben bleibe in den Gemeinden kaum noch Spielraum für eigene Vorhaben. Die Gemeinden seien, so auch Johannßen, immer weniger in der Lage, ihre gesetzliche Aufgaben etwa bei der Kinderbetreuung zu erfüllen, daher drohe ein Vertrauensverlust bei den Bürgern. - Mehr in der NEZ.

Weitere Termine:

Dialog III: Was bedeutet der Wandel in der Landwirtschaft für die Entwicklung unserer Dörfer? Donnerstag, 28.04.2011, 19.00–21.00 Uhr, Rüsch’s Sommergarten (Ihlienworth)

Dialog IV: Global denken – lokal handeln: Wie können Kommunen für Energie und Klimaschutz sorgen? Donnerstag. 05.05.2011, 19.00–21.00 Uhr, Gerdau’s Gasthaus (Bokel)

Dialog V: Familien und Kinder stärken: Wie wollen wir die Kitas weiterentwickeln? Montag, 09.05.2011, 19.00–21.00 Uhr, Captain Ahab’s (Cuxhaven)

Dialog VI: Maritime Wirtschafts- und Industriepolitik als Zukunftsmarkt: Wie können wir die Potenziale für unsere Region nutzen? Mittwoch, 18.05.2011, 19.00–21.00 Uhr, Marschenhof Wremen

Dialog VII: Ohne Moos nix los: Wie sieht die Zukunft des Ehrenamts in Kultur, Sport und Gesellschaft aus? Donnerstag, 19.05.2011, 19.00–21.00 Uhr, Landhaus Ostekrone (Hechthausen)

Dialog VIII: Gegen Armut und Ausgrenzung: Wie können wir Alt und Jung durch kommunale Sozialpolitik stärken? Montag, 23.05.2011, 15.00–17.00 Uhr, Gaststätte Friedrichs (Langen)

Dialog IX: Schüler optimal fördern: Was macht eine gute Schule aus? Wie zukunftsfähig ist unsere Schullandschaft im Landkreis? Dienstag, 31.05.2011, 19.00–21.00 Uhr, Amtsscheune (Bad Bederkesa)

Den Abschluss bildet eine Kreiswahlkonferenz des SPD-Unterbezirks am Sonnabend, 18.06.2011, 10.00–14.00 Uhr, in der Kurparkhalle Döse (Cuxhaven).

Zu dieser Konferenz entsendet die SPD Hemmoor als Delegierte Ute Ahlff, Petra Jacobi, Helmut Golkowski, Lothar Klüser, Siegfried Meinusch, Jan Tiedemann und Gerd-Michael Wilwert.


Wer zahlt 
die Zeche?


SPD-Vorsitzender Jan Tiedemann

11. 4. 2011. Zum Thema "Minijobs und Leiharbeit – Wer zahlt die Zeche?" lädt der SPD-Distrikt Hechthausen zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Donnerstag, 14. April, 19.30 Uhr, in die "Ostekrone" in Hechthausen ein.

Wie der Vorsitzende Jan Tiedemann erläutert, ersetzen Minijobs immer mehr das traditionelle Arbeitsverhältnis. Der Anteil der atypischen Beschäftigungsverhältnisse ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Mittlerweile weicht jedes dritte Arbeitsverhältnis vom sogenannten Normalarbeitsverhältnis ab. Insbesondere Frauen mit Kindern sehen in den Minijobs eine Möglichkeit, sich weiterhin um ihre Familie kümmern und trotzdem zum Familieneinkommen beitragen zu können. Leiharbeit, als "Eintrittskarte" in den ersten Arbeitsmarkt gedacht, wird immer mehr zum Dauerschicksal für viele Arbeitnehmer. 

Weil auch im Osteland viele Menschen betroffen sind, will die SPD Hechthausen in der öffentlichen Veranstaltung über Bedingungen und Folgen der neuen Formen des Arbeitsmarktes informieren. Als fachkundige Referenten konnten Lutz Bock vom Deutschen Gewerkschaftsbund - Region Bremen-Elbe-Weser - und Erika Czerny-Gewalt von der Gewerkschaft ver.di gewonnen werden. Beide werden Hinweise für befristet Beschäftigte geben sowie über Fakten und Hintergründe zu atypischer Beschäftigung, soziale Absicherung und arbeitsrechtliche Ansprüche in atypischen Beschäftigungsverhältnissen informieren. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen.


Dialog-Marathon
durch den Kreis


Daniela Behrens bei "Old Fiede"

25. 3. 2011. Die SPD im Landkreis Cuxhaven will vor der Kommunalwahl am 11. September in einen umfassenden Bürgerdialog eintreten. Das kündigte die Kreisvorsitzende Daniela Behrens heute abend in der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Hemmoor bei "Old Fiede" an. Nach der Ehrung der langjährigen Mitglieder Günter Pagel (40 Jahre Mitgliedschaft) und Hans-Heinrich Stelling (35 Jahre) - siehe kleines Foto - kündigte die Landtagsabgeordnete für die kommenden Wochen einen Dialog-Marathon durch den gesamten Landkreis an. 


Schwebefähren 
2015 Welterbe?


Schwebefähre Osten - Hemmoor

23. 3. 2011. Bereits 2015 könnten sieben Schwebefähren - darunter die deutschen Fährbrücken Osten - Hemmoor und Rendsburg - Osterrönfeld - den begehrten Titel Unesco-Weltkulturerbe führen. Diese Hoffnung äußerte heute der Rendsburger Oberbürgermeister Andreas Breitner (SPD), der - federführend für die beiden deutschen Schwebefähren - einen entsprechenden Sammelantrag vorantreibt.


Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren

Breitner beruft sich auf einen Zeitplan, den der Darmstädter Industriearchäologe Rolf Höhmann vorgelegt hat, der von den Kommunen mit der Erstellung des supranationalen Antrags beauftragt worden ist. Höhmann hat während der letzten Monate Kontakte zu allen Schwebefähren in Frankreich, Großbritannien und Argentinien geknüpft. (Die älteste Schwebefähre der Welt im baskischen Bilbao ist bereits als Weltkulturerbe anerkannt worden.)

Große Freude
an der Oste

Mit "großer Freude" hat die AG Osteland e. V. auf die gute Nachricht reagiert. "Der Welterbe-Titel würde eine enorme Stärkung der Region zwischen Elbe und Weser bedeuten", freut sich Jochen Bölsche, Vorsitzender des in Osten beheimateten Vereins, in dessen Arbeitskreis Deutsche Schwebefähren die Welterbe-Strategie 2008 vorbereitet worden war. Dem Arbeitskreis gehören unter anderem die Bürgermeister der vier deutschen Schwebefährorten zusammen. Bei einem Weltschwebefähren-Treffen 2009 in Rendsburg wurde die Vorgehensweise weiter konkretisiert.

O'feld: "Sieben
auf einen Streich"


O'felder Fährenfreund Potten (l.)

Optimistisch zeigten sich am Mittwoch auch Kommunalpolitiker in der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld. Man werde alles daran setzen, der Unesco gegenüber die "besondere Bedeutung" der deutschen Schwebefähren zu belegen, erklärt der Ratsherr Jan-Niklas Potten (Foto) auf der Website der SPD Osterrönfeld. Dann werde es 2015 hoffentlich heißen: "Sieben auf einen Streich - Osterrönfeld ist Weltkulturerbe!" Mehr auf der Website der SPD Schleswig-Holstein.


Senioren-Unmut in 
der Ostener Festhalle


Lehrer i. R. Peter Kaschubowski in Osten

17. 3. 2011. Die Senioren der SPD Hemmoor (Website) haben fix auf das Atomdebakel in Japan reagiert: Statt des ursprünglich geplamten Referats von Claus Johannßen über die Kreispolitik im Cuxland rückte die AG 60 plus einen Vortrag über "Fukushima - Fakten und Folgen" ihres Vorstandsmitglieds Peter Kaschubowski (Lamstedt) auf die Tagesordnung ihres Klönschnacks. 


Evakuierungszone reicht bis Hemmoor

Sachlich und sachkundig berichtete der Lehrer i. R. über Grundfragen der Atomenergie, die Funktionsweise von Reaktoren und die Folgen von Katastrophen wie in Tschernobyl. Betroffenheit kam beim Klönschnack-Publikum auf, als Kaschubowski mit einer selbstgefertigten Karte zeigte, dass die Evakuierungszonen (im Fall Tschenobyl mit einem Radius von 30 Kilometern) rund um die Atommeiler in Brokdorf bzw. Brunsbüttel bis Hemmoor und Otterndorf reichen.

Betroffenheit kam beim Klönschnack-Publikum auf, als Kaschubowski mit einer selbstgefertigten Karte (Ausschnitt oben) zeigte, dass die Evakuierungszonen rund um die Atommeiler in Brokdorf bzw. Brunsbüttel bis Hemmoor und Otterndorf reichen.


SPD-Senioren beim Atom-Klönschnack

Wut und Unmut brodelten bei der anschlissenden Diskussion auf, als es um von Kanzlerin Merkel angekündigte dreimonatige Stilllegung älterer Reaktoren zwecks Sicherheitsüberprüfung ging - nachdem Schwarz-Gelb gerade noch im Herbst die Laufzeiten mit der Begründung verlängert hatte, die Altreaktoren seien "sicher". 

Eine Teilnehmerin traf die Stimmung im Saal mit der Feststellung: "Das ist Volksverdummung." Allgemeine Meinung unter den Seniorem: Deutschland müsse mit einer neuen Mehrheit im Bundestag schnellstens zurückkehren zu dem unter Kanzler Gerhard Schröder mit der Industrie vereinbarten rotgrünen Energiekonsens, um den Ausstieg aus der Atomenergie zu beschleunigen.


Spielglück kam
im Doppelpack


Glück aus dem Büdel: Heinz Thedrian

Hat an der Oste Tradition: Umbüdeln

12. 3. 2011. Rund 60 Ostener folgten am Sonnabend der Einladung der SPD Osten zum traditionellen Skat- und Lotto-Abend im Hotel-Restaurant "Fährkrug". Im Mittelpunkt des Abends stand Ümbüdel-Meister Heinz Thedrian, der seit 20 Jahren das Glück aus dem Beutel zaubert, die letzten 15 Jahre assistiert von seiner Frau Ingrid, die als Glücksfee fungiert, das Spiel überwacht und die Fleisch- und Wurstpreise ausgibt. 


Glücksfee seit 15 Jahren: Ingrid Thedrian

SPD-Vorsitzender Lothar Klüser dankte den Eheleuten, die nun nach zwei Nachfolgern Ausschau halten, für die langjährige Bereicherung der geselligen Veranstaltungen der Ostener SPD.


Doppelsieg: Peter und Rita Offermann

Besonderen Grund zur Freude hatten Peter Offermann, 2. Vorsitzender der SPD Osten, und seine Ehefrau Rita: Er schnitt beim Skatturnier am besten ab, während sie im Nebenraum beim Umbüdeln ebenfalls den größten Schinken erbeutete.


Auf Platz 2: Rolf Licht (mit Lothar Klüser)

Den 2. Platz beim Skat belegte Rolf Licht, auf den ersten 10 Plätzen gefolgt von Klaus Helmcke, Horst Ahlf, Erwin Bergander, Heinz Funk, Thomas Patjens, Wilhelm Plate, Gerd Müller und Frank Mayer.


Claus Johannßen
in der Festhalle


Kreis-Fraktionschef Johannßen im Gespräch

Bei der SPD-AG 60 plus spricht am Donnerstag, 17. März, 15 Uhr, in der Festhalle Osten der SPD-Fraktionschef im Kreistag, Claus Johannßen, über aktuelle Fragen der Kreispolitik. Gäste sind willkommen. Der Preis für Kaffee und Kuchen beträgt 5 Euro.


MdL Behrens 
drängt zur Eile


Peta-Video über Lohmann im Internet

18. 2. 2011. Tierschützer etwa von Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) sprechen schon seit Tagen von einem Skandal im Cuxhavener Kreishaus. Sie könnten recht haben. Heute hat auch der neue hannoversche Agrarminister Gert Lindemann (CDU) das zögerliche Verhalten der Cux-Kreisveterinäre bei möglichen Verstößen gegen den Tierschutz beim Cuxhavener Hühnerzüchter Lohmann kritisiert (wir berichteten).

"Ich bin mit dem Ablauf nicht zufrieden", sagte Lindemann im Landtag. Der Landkreis Cuxhaven habe ein Gutachten des Landesamtes für Verbraucherschutz ignoriert, das bereits im September 2008 die Amputation von Kämmen und Zehen bei Zuchtküken als Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gewertet hat. Der Landkreis duldete die vom SPIEGEL enthüllten Praktiken bis zum vorigen Monat.

In soeben in Sachen Tierschutz vorgelegten Reformvorschläge des neuen Agrarministers Lindemann seien "erste Schritte in die richtige Richtung, die sich zum Teil mit Forderungen der SPD aus den vergangenen Monaten und Jahren decken", urteilt die SPD-Abgeordnete Daniela Behrens (Foto, Website) aus dem Kreis Cuxhaven. Lindemanns Tierschutzprogramm könne aber nur ein Einstieg sein. Entscheidend sei, "was als zähl- und nachprüfbares Ergebnis dabei herauskommt". 

Behrens hält es für "problematisch", dass sich der Minister mit dem Erreichen der Ziele Zeit lasse bis 2018: "Das muss deutlich schneller gehen. Dass Minister Lindemann weiterhin auf freiwillige Leistungen der Branche setzt und die Tierschutzleitlinie konsensual weiterentwickeln will, kann nicht zufriedenstellen. Seit vielen Jahren bestehen bereits für den Tierschutz freiwillige Vereinbarungen mit Haltern und Mästern. Und es hat sich leider gezeigt, dass diese Vereinbarungen nicht den erhofften Erfolg bringen. Deshalb muss man stärker auf verbindliche und rechtlich durchsetzbare Regelungen setzen," fordert die SPD-Abgeordnete. 


Osten: Infos zum 
Thema Fusion

17. 2. 2011. Der Ostener Rat hat für seine nächste Sitzung die Festhalle reserviert - mit viel Publikum ist zu rechnen: Am Donnerstag, 24. Februar, 19.30 Uhr, steht unter anderem die "Information über einen möglichen Zusammenschluss der Gemeinde Osten mit der Stadt Hemmoor" auf der Tagesordnung; es folgt eine Einwohnerfragestunde. - Bereits um 18.30 Uhr beginnt eine öffentliche Sitzung des Finanzausschusses, in der über den Haushalt 2011 beraten wird. 


"Fusion durchs Hinterzimmer"


Gastgeber Klüser (r.) beim Eisbeinessen

5. 2. 2011. Die im Hemmoorer Ratshaus entwickelten Pläne zur Eingemeindung Ostens standen erwartungsgemäß im Mittelpunkt des Grußwortes, das der SPD-Ortsvorsitzende Lothar Klüser ein Sonnabend beim traditionellen Eisbeinessen im Hotel "Fährkrug" hielt. Scharf kritisierte Klüser den Versuch der Hemmoorer Verwaltung, mit einer "nicht abgestimmten Vorlage" für den geheim tagenden Ostener Verwaltungsausschuss eine "Fusion durchs Hinterzimmer" herbeizuführen. Klüser: "So funktioniert Politik nicht!"


Lothar Klüser bei seinem Grußwort

Der "richtige Weg" dagegen sei es, wie nun vorgesehen, in einer öffentlichen Ratssitzung am Donnerstag, 24. Februar, in der Festhalle allen Bürgern Gelegenheit zu geben, sich zu informieren und in einem ergebnisoffenen Verfahren mitzudiskutieren. Als positiv bewertete Klüser die Absicht der Samtgemeinden Himmelpforten und Oldendorf, die nach der geplanten Fusion auf der Ebene der Samtgemeindeverwaltungen alle Mitgliedsgemeinden - die "kleinste und bürgernächste Einheit" - weiterhin bestehen zu lassen. Klüser: "Das halte ich für klug."

Gegen Pläne zur Auflösung der Gemeinde Osten werde die SPD daher "dagegenhalten", fügte der SPD-Kommunalpolitiker hinzu. Er glaube, dass Osten "sehr wohl in der Lage und gewillt ist, als Gemeinde zu bestehen" und einen drohenden "Verlust von Bürgernähe und Bürgerbezug abzuwenden".


Gäste aus befreundeten Ortsvereinen

Bei ihrer Traditionsveranstaltung konnten die Ostener Sozialdemokraten unter anderem die langjährige Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel (Horneburg), den Wischhafener Bürgermeister Heinrich von Borstel, den Hechthausener Vizebürgermeister Jan Tiedemann sowie Siegfried Meinusch (SPD Hemmoor) und Werner Rücker (SPD Nordkehdingen) begrüßen. 


Klönschnack mit
"Erneuerbaren"


Hemmoorer Sozialdemokrat Hinck (l.)

27. 1. 2011. Um die Zukunft der Erneuerbare Energien geht es bei einem Themennachmittag der SPD-AG 60 plus mit dem Hemmoorer SPD-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Hinck. Zu dem Klönschnack am Donnerstag, 17. Februar, 15 Uhr, in der Ostener Festhalle sind alle Interessierten eingeladen. Erforderlich ist eine Anmeldung beim Vorsitzenden Gerd-Michael Wilwert (Tel. 04771-888989). Kaffee und Kuchen kosten 5 Euro.


Partner-SPD für
Website geehrt

Potten mit Landeschef Stegner

15. 1. 2011.  Für eine der besten SPD-Websites in Schleswig-Holstein wurde jetzt der Internetbeauftragte und Ratsherr der Osterrönfelder Sozialdemokraten, Jan-Niklas Potten, durch den SPD-Landeschef Ralf Stegner  ausgezeichnet. Beim diesjährigen Neujahrsempfang der Landes-SPD in Kiel nahmen Potten und der Ortsvereinsvorsitzende der Ostener Partnergemeinde, Detlef Strufe, die Auszeichnung vor 200 Gästen aus Gewerkschaften, Kultur, Kirche, Politik, Sport, Wirtschaft, Wissenschaft und Sozialverbänden entgegen. Die preisgekrönte O'felder Website zähle, so die Begründung, zu den "umfangreichsten und aktuellsten politischen Seiten in der Region Rendsburg". - Auch die SPD Osten hat dem Webmaster vom Kiel-Kanal ihre Glückwünsche übermittelt.


"Das ist ein
Unding!"


NEZ-Artikel vom 11. Januar 2011

11. 1. 2011. Die Ostener SPD-Ratsfraktion hat eine Stellungnahme zum dem Artikel "Gesprächsangebot aus Osten?" in der heutigen Ausgabe der NEZ veröffentlicht. In der Presseerklärung heißt es:

"Die Ratsmitglieder der Gemeinde Osten wurden am 23.12.2010 mit der Ratspost überrascht, da sich dabei eine Vorlage des Gemeindedirektors für den nichtöffentlichen Verwaltungsausschuss am 13. 1. 2011 befand, die Fusionsgespräche zwischen der Stadt Hemmoor und der Gemeinde Osten fordert. Kein Wort darin über den in der öffentlichen Ratssitzung vom 8.Dezember 2010 gestellten Antrag der SPD-Fraktion zu gleichzeitigen Gesprächen mit den Nachbargemeinden Wischhafen und Oederquart, falls es zu solchen Gesprächen komme. 


SPD-Ortsvorsitzender Lothar Klüser

Inhaltlich fordert die Vorlage, dass der dreiköpfige Verwaltungsausschuss der Gemeinde Osten den dreiköpfigen Verwaltungsausschuss beauftragt, Gespräche über eine mögliche Fusion zu führen. Nach Ansicht der SPD-Fraktion ist dies ein Unding, das den Ausschluss der Öffentlichkeit und absolute Bürgerfeindlichkeit beinhaltet. Dies, obwohl sowohl Gemeindedirektor und SG-Bürgermeister Dirk Brauer als auch Bürgermeister Carsten Hubert immer wieder in der Öffentlichkeit von offenen Gesprächen und Bürgerbeteiligung reden.

Im Gegensatz dazu sollen jetzt Hinterzimmergesprächeden Weg zur Einheitsgemeinde bahnen. Zu der im dritten Absatz des Artikels zitierten Idee vor drei Jahren stellen wir fest, dass damals - auch laut Protokoll - der Rat der Gemeinde Osten einstimmig feststellte, dass es einen Ratsbeschluss gebe, der Bestand hat. Das heisst, der Rat Ostens hat ebenso wie Hechthausen Widerstand geleistet.

Offenheit und Bürgerfreundlichkeit bedeuten für uns, eine Diskussion über Fusionsgespräche von Anfang an, von der ersten Entscheidung an, in öffentlicher Ratssitzung zu führen, damit die Einwohner sich beteiligen und ein Bild machen können. Es gibt ja vielleicht auch Blickwinkel und Bestimmungen, die nicht jedem Beteilgten sofort einfallen. Daher unsere klare Forderung, eine Entscheidung über den Auftrag, Fusionsgespräche zu führen, kann nur im öffentlichen Rat fallen. Wir sind auch für die Einbeziehung der Presse und die Berichterstattung darüber. 

Es stört uns jedoch ungemein, dass in letzter Zeit regelmässig ein bis drei Tage vor den Beratungen Stellungnahmen zum Inhalt durch den Gemeindedirektor in die Presse gegeben werden, um Druck auf die Ratsmitglieder auszuüben.

Die SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Osten fordert hiermit alle Beteiligten auf, sich den Einwohnerinnen und Einwohner in dieser existenziellen Frage zu stellen und die gesamte Diskussion von Beginn an öffentlich zu führen, wie es auch der Leserbrief von Dr. Manfred Toborg vom 11. 1.11 in der NEZ befürwortet."

Lothar Klüser, Fraktionsvorsitzender, im Namen der gesamten SPD-Fraktion 


Klönschnack
zum Oste-Stör


Wolfgang Schütz mit Jungstören

2. 1. 2011. Die Wiederansiedlung des vor Jahrzehnten ausgerotteten Europäischen Störs in der Oste ist Thema des nächsten Klönschnack-Nachmittags der SPD-AG 60 plus am Donnerstag, 20. Januar, 15 Uhr, in der Ostener Festhalle. Als Referenten konnte Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert den Sprecher des Arbeitskreises Wanderfische Oste und Oste-Kulturpreisträger Wolfgang Schütz gewinnen, der auch dem Sportfischerverein Oste vorsteht. "Bringt bitte Eure Nachbarn und Freunde mit," rät Wilwert, der um Voranmeldung unter Tel. 04771-888989 bittet. Der Preis für Kaffee und Kuchen beträgt 5 Euro.


Störfang in Osten (um 1900)

Das Jahr 2010 war bei der AG 60 plus mit einer Weihnachtsfeier mit rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (trotz starken Schneetreibens) zu Ende gegangen. Am Sonntag, 6. Februar, 10 Uhr, steht ein Neujahrklönschnack mit dem SPD-Landescef Olaf Lies im Lindenhof in Langen auf dem Programm (Anmeldung und Informationen über Mitfahrgelegenheiten ebenfalls bei Gerd-Michael Wilwert oder bei Peter Kaschubowski, Tel. 04773-7014).


Klüser gegen
Kuhhandel 

1. 1. 2011. Zum bevorstehenden Wahljahr und zur aktuellen Diskussion über Gemeindefusionen hat sich der Hemmoorer SPD-Ortsvorsitzende Lothar Klüser zum Jahresende im Ostener SPD-Mitgliederbrief geäußert. Darin heißt es unter anderem:

"Liebe Genossinnen und Genossen, das Jahr 2010 neigt sich seinem Ende entgegen. Sicher gäbe es viel zu sagen, aber wir wollen nicht zurückschauen. Wir brauchen alle Kraft und Konzentration für das vor uns liegende Jahr 2011. Ein Kommunalwahljahr ist  immer arbeitsintensiv. Vor der Wahl müssen viele Dinge besprochen, geregelt und auf den Weg gebracht werden. Das wollen wir mit einer geschlossenen  Mannschaftsleistung vollbringen. Dazu könnt ihr Alle durch eure Unterstützung beitragen. 

Im neuen Jahr werden schwierige Entscheidungen zu treffen sein. So steht unter anderem die über viele Jahre gewachsene Eigenständigkeit der Gemeinde Osten auf dem Prüfstand. Die SPD-Fraktion ist nicht bereit, sie einer kurzsichtigen Gefühlslage zu opfern. Sozialdemokraten sind nicht bereit, sich kaufen zu lassen. Bei einer derart wichtigen Entscheidung müssen alle Gesichtspunkte sorgfältig geprüft werden. Es ist auch unerlässlich, in die gesamte Nachbarschaft zu schauen, wer denn bei einer Fusion, der geeignetste Partner für eine langfristige Zukunft ist. Dabei müssen die Bürger einbezogen werden, denn die letzte Entscheidung kann nur mit einem Bürgerentscheid getroffen werden. Für diese Offenheit werden wir uns mit eurer Hilfe einsetzen. Hinterzimmergespräche, Kuhhandel und Geheimniskrämerei sind nicht unser Stil. 

Es wird im Laufe des Jahres diverse Veranstaltungen zur Kommunalwahl geben, bei denen wir unsere Position klar und verständlich darstellen werden. Wir wollen mit einer ausgeglichenen Mannschaft für die Gemeinde Osten und die Samtgemeinde antreten. 

Ich wünsche uns ALLEN ein gesundes, friedliches und erfolgreiches Jahr 2011. 

Lothar Klüser, Vorsitzender 


Ostener SPD-Termine 2011 

Samstag, 12. März 2011, 19.30 Uhr, Skat- und Lottoabend, Hotel Fährkrug

Freitag, 10. Juni 2011, 18 Uhr, Pfingstbaumaufstellen, Fährplatz

Samstag, 22. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Skat- u. Lottoabend der AG 60 plus, Festhalle Osten

Sonntag, 11. September 2011, 08 bis 18 Uhr Kommunalwahl 


Bürgerinformation für
Hechthausen im 23. Jahr


Das neue Gemeinde-Journal

20. 12. 2010. Rechtzeitig zum Fest ist es wieder erschienen - und das im 23. Jahr: das traditionsreiche "Gemeinde-Journal" der SPD Hechthausen, Symbol der besonders engen Verbindung der dortigen Sozialdemokraten mit den Bürgern des "Tores zum Cuxland". Das an alle Haushalte verteilte Info-Blatt, zusammengestellt von Uwe Dubbert, kann auch hier im Web gelesen werden.


Partner-SPD wirbt für Schwebefähren-Infomeile


Hemmoor-Artikel im Osterrrönfelder Blatt

12. 12. 2010. Die SPD in der Ostener Partnergemeinde Osterrrönfeld ("O'feld") wirbt für einen Besuch der Schwebefähre Osten - Hemmoor und der Welt-Infomeile der Schwebefähren in der Basbecker Fährstraße. Ein entsprechender Artikel steht in der neuesten Ausgabe des Infoblattes "Osterrönfelder Echo", die auch im Internet gelesen werden kann (PDF-Datei). Verantwortlich für das bereits zum drittenmal erscheinende Blatt ist der Osterrönfelder Ratsherr Jan-Niklas Potten (Foto). 


Osterrönfelder SPD-Infoblatt

Mehr über die Ostener Partnergemeinde auf dieser SONDERSEITE.

Distrikte Hechthausen und Osten

Bürgerinfo
im 23. Jahr


Das neue Gemeinde-Journal

20. 12. 2010. Rechtzeitig zum Fest ist es wieder erschienen - und das im 23. Jahr: das traditionsreiche "Gemeinde-Journal" der SPD Hechthausen, Symbol der besonders engen Verbindung der dortigen Sozialdemokraten mit den Bürgern des "Tores zum Cuxland". Das an alle Haushalte verteilte Info-Blatt, zusammengestellt von Uwe Dubbert, kann auch hier im Web gelesen werden.

Partner-SPD wirbt
für Infomeile


Hemmoor-Artikel im Osterrrönfelder Blatt

12. 12. 2010. Die SPD in der Ostener Partnergemeinde Osterrrönfeld ("O'feld") wirbt für einen Besuch der Schwebefähre Osten - Hemmoor und der Welt-Infomeile der Schwebefähren in der Basbecker Fährstraße. Ein entsprechender Artikel steht in der neuesten Ausgabe des Infoblattes "Osterrönfelder Echo", die auch im Internet gelesen werden kann (PDF-Datei). Verantwortlich für das bereits zum drittenmal erscheinende Blatt ist der Osterrönfelder Ratsherr Jan-Niklas Potten (Foto). 


Osterrönfelder SPD-Infoblatt

Mehr über die Ostener Partnergemeinde auf dieser SONDERSEITE.

Seifenkisten 
suchen Fahrer


Seifenkisten-Rennen in Osterrönfeld

6. 6. 2010. Anfang nächsten Monats findet in der Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld nicht nur das Gemeindefest statt (am Sonnabend, 3. Juli), sondern auch ein großes Seifenkistenrennen (am Sonntag, 4. Juli), bei dem Ostener Kids willkommen sind. Teilnehmen können auch Kinder ohne eigene Seifenkiste. Ostener Kindern ab 8 Jahren wird eine Seifenkiste für die Dauer der Veranstaltung ausgeliehen.

Weil die Seifenkisten nicht allzu groß sind, dürfen die Fahrer nicht größer als 1,50 Meter sein. Die Ostener Teilnehmer müssten, so Organisator und Ratsherr Jan-Niklas Potten (Foto) aus O'feld, nur einen eigenen Fahrrad- oder Motorradhelm mitbringen. Für Kinder von 3 bis 8 Jahren findet darüber hinaus auch ein BobbyCar-Rennen statt, bei dem Kinder aus Osten natürlich auch willkommen sind. Potten: "Hier müssen aber ein eigenes BobbyCar und ein Helm mitgebracht werden." 

Das BobbyCar-Rennen startet um 11 Uhr, das Seifenkistenrennen um 12 Uhr. Die Teilnahme ist für alle kostenfrei. Mehr über das von den O'felder Sozialdemokraten veranstaltete Rennen steht hier.

Anmeldungen bitte bis spätestens 20. Juni bei dieser Website (ostemarsch@gmx-topmail.de).




Hier geht es zur Website der SPD in der 
Ostener Partnergemeinde Osterrönfeld 


Uwe Dubbert seit
40 Jahren Mitglied


Jan Tiedemann gratuliert Uwe Dubbert

1. 12. 2010. Ein Bericht zur aktuellen Gemeindepolitik, Ehrungen für langjährige Parteimitglieder und die Neuwahl des Vorstandes waren die Schwerpunktthemen der Jahreshauptversammlung der SPD Hechthausen. Der Vorsitzende Jan Tiedemann begrüßte besonders den Ortsvereinsvorsitzenden Lothar Klüser sowie neu eingetretene Mitglieder.

Die Gemeinde Hechthausen sei bisher recht gut durch die allgemeine Wirtschaftskrise gekommen. Durch eine sparsame und umsichtige Haushaltsführung konnten in den letzten 10 Jahren insgesamt 400.000 Euro Schulden abgebaut werden. Trotz der Sparpolitik wurden auch in 2010 wichtige strukturelle Weichenstellungen vollzogen, etwa der Krippenanbau am Kindergarten, der Fahrgastschiffsanleger in Klint, der Gemeindeentwicklungsplan und der neuen Internetauftritt unter www.hechthausen.de, mit dem die Außendarstellung der Gemeinde verbessert worden sei, berichtete der Fraktionsvorsitzende Uwe Dubbert.


Vorstand bestätigt: Krüscke, Dubbert,
Ahlff, Barfurth, Tiedemann, Neumann

Der anschließende Jahresbericht von Jan Tiedemann und die sehr gute Kassenlage des SPD-Distrikts Hechthausen führten zur einstimmigen Entlastung des Vorstandes. Bei der Wahl des neuen Vorstandes gab es keine Veränderungen. Vorsitzender wurde erneut Jan Tiedemann, Stellvertreter Michael Krüscke, Schriftführerin Sabine Barfurth und Kassiererin Ute Ahlff. Als Beisitzer wurden Uwe Dubbert und Bodo Neumann gewählt.

Danach erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Gewürdigt wurden 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft und das jahrzehntelange kommunalpolitische Wirken des leider verhinderten Richard von Bargent.

Uwe Dubbert, derschon in jungen Jahren in die SPD eingetreten ist, wurde nun für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Jahrelang war er Vorsitzender des Ortsvereins Hemmoor und der SPD in Hechthausen. Seit 1986 ist er Mitgied des Samtgemeinderates Hemmoor und des Gemeinderates Hechthausen. Neben diesen Funktionen ist er auch seit 9 Jahren Abgeordneter des Kreistages Cuxhaven. Durch diese langjährige ehrenamtliche Tätigkeit habe er das hiesige kommunale Geschehen maßgeblich mitgeprägt. Mit diesen lobenden Worten des Vorsitzenden erhielt Dubbert neben Urkunde und Präsent den starken Applaus der Mitglieder.

Zum Abschluss stand das nach wie vor in der Öffentlichkeit umstrittene Thema "Rente mit 67" auf der Tagesordnung. Mit einem Einleitungsreferat erläuterte Michael Krüscke den derzeitigen Sachstand. Dem schloss sich eine sehr angeregte Diskussion über das Für und Wider dieser gesetzlichen Regelung an.

Die SPD sagt
Dankeschön


SPD-Ratsfraktion mit Ehrenamtlichen

27. 3. 2010. Bereits zum dritten mal hat die Ostener SPD-Fraktion Ehrenamtliche zu einem "Dankeschön-Nachmittag" eingeladen. Wieder wurde Vertretern dreier Vereine im Gemeindehaus jeweils ein Scheck über 150 Euro üerreicht. Das Geld stammt, wie Fraktionsvorsitzender Lothar Klüser erläuterte, aus einem Fond, in den die SPD-Ratsmitglieder die Gelder aus einer von der CDU-Ratsmehrheit 2006 beschlossenen, aber von den Sozialdemokraten abgelehnten Erhöhung der Aufwandsentschädigung abführen; gleichzeitig waren damals Zuschüsse für Vereine gestrichen worden.


Silke Mahler mit Scheck für die Grundschule

Einer der Schecks ging in diesem Jahr an den Förderverein Grundschule, der sich - so Ratsfrau und Vize-Bürgermeisterin Silke Mahler - in vielfacher Hinsicht (Computer, Kletternetz, Kletterwand) - um die Förderung der Schule verdient gemacht habe. Die Spende werde, wie Kerstin Engelbrecht und Tanja Weber ankündigten, wahrscheinlich für die Anschaffung eines Brennofens verwendet werden.


Brigitte Zühlke mit Scheck für Märchenmaler

Ratsfrau Brigitte Zühlke würdigte die Arbeit der Adventsmaler, die durch Jochen Köser und Klaus Schumacher vertreten waren. Die zur Zeit siebenköpfige Gruppe sorgt seit rund 35 Jahren mit ihren angestrahlten Märchenbildern für vorweihnachtliche Stimmung in Osten.


Hilde Kornetzki mit Scheck für Feuerwehr

Ratsfrau Hilde Kornetzki zeigte sich hoch erfreut üer die Gründung der Jugendfeuerwehr, der sechs Mädchen und zwölf Jungen im Alter von 10 bis 16 Jahren angehören und die auch schon erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen hat. Die Spende, entgegengenommen von Wencke Trautmann, Denise Klindworth und dem 2. Jugendwart Michael Karlsdorf, soll für einen Jugend-Wimpel verwendet werden.

O'feld erinnert
ans Jubiläum


Artikel im O'felder SPD-Blatt (Ausschnitt)

27. 3. 2010. Vor fünf Jahren, am 10. März 2005, hat der Gemeinderat von Osterrönfeld die Einladung Ostens angenommen, eine kommunale Partnerschaft einzugehen. Daran erinnert die SPD Osterrönfeld (Website) in einem Artikel in der soeben erschienenen jüngsten Ausgabe ihrer Zeitschrift "Das ...-Blatt". Der von Jochen Bölsche (AG Osteland / AK Deutsche Schwebefähren) verfasste Beitrag trägt den Titel "Fünf Jahre Freundschaft im Zeichen der Schwebefähre".  Das Blatt, das von dem 21-jährigen SPD-Ratsherrn Jan-Niklas Potten gestaltet und in ganz "Ofeld" verteilt wird, steht von Sonntag an hier auch online zur Verfügung.

Im Fährkrug geht
es um die Wurst

6. 3. 2010. Zu einem Skat- und Lottoabend lädt die SPD Osten am Sonnabend, 13. März, 19.30 Uhr, in das Hotel Fährkrug ein. Es geht um viele Fleisch- und Wurstpreise. Das Startgeld beträgt 5 Euro (Lotto) bzw. 10 Euro (Skat).

Tage wird 80 -
alle feiern mit!


Tage Hansen mit Lothar Klüser

Am 1. Februar 1930 wurde in einem Dorf in Dänemark ein Knabe geboren, den heute kaum ein Ostener missen möchte: Tage Hansen. Seine Leidenschaft ist bis heute der Fussball geblieben. Daneben ist der begnadete Bäcker und Koch viele Jahre zur See gefahren, bis er schließlich in Cuxhaven anlandete. Über Stade-Bützfleth führte ihn sein Weg nach Osten. 

Als Hausmeister der Altenwohnungen war er viele Jahre lang die gute Seele der Anlage. Seine soziale Ader zeigte er aber auch bei etlichen Betreuungen, die ihm das Gericht zusprach. Einen besseren Losverkäufer hat der Schützenverein Osten nie gehabt. Sein dänischer Pass ließ ihn zunächst nicht in seiner zweiten Heimat wählen gehen. Als die sozialdemokratische Landesregierung 1995 das Wahlrecht für EU-Bürger einrichtete, löste Tage Hansen ein der damaligen Landtagsabgeordneten Birgit Meyn-Horeis und dem Ostener SPD-Vorsitzenden Lothar Klüser gegenüber gegebenes Versprechen ein, er trat zum 1. 1.1996 in die SPD ein. 

Schnell war der beliebte Däne im Vorstand des Distriktes und des Ortsvereins. 1998 wurde er zum Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft 60 plus gewählt. In dieser Funktion baute er den monatlichen Klönschnack in der Festhalle auf, mit immer interessanten Themen und Referenten. Der Erfolg stellte sich ein und bis heute sind es regelmäßig über 30 Menschen, die teilnehmen. Dank Tages Bemühungen treffen sich Sozialdemokraten und Interessierte bei Kaffee und Kuchen zu einem Informationsnachmittag mit altergerechten Themen. 

Gemeinsam mit dem Ostener SPD-Vorsitzenden fuhr Tage Hansen zu Parteitagen auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Schnell hatte er mit seiner unwiderstehlichen Art auch dort Beziehungen geknüpft, die dazu führten, dass er den großen Neujahrklönschnack im Februar nach Hemmoor mit Franz Müntefering und zweimal nach Osten mit Karl-Heinz Funke und Garrelt Duin holte. Nach 10 Jahren gab er den AG60-plus-Vorsitz ab und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bis heute nimmt er, wann immer es möglich ist, an den Veranstaltungen teil. In Osten und umzu ist er eine Institution, ein Original, das seinesgleichen sucht. 

Die SPD Osten, der SPD Ortsverein Hemmoor und alle Freunde und Beklannten gratulieren Tage Hansen zum 80. Geburtstag und wünschen ihm Gesundheit und alles Gute.  Lothar Klüser, SPD-Vorsitzender

Eisbein und
Eiseskälte


Lothar Klüser begrüßt die Gäste

30. 1. 2010. Trotz Schneeglätte und Eiseskälte konnte SPD-Ortsvorsitzender Lothar Klüser beim 31. Eisbeinessen der Ostener Sozialdemokraten die Rekordzahl von 75 Teilnehmern im verschneiten Hotel Fährkrug begrüßen. Das Eisbein, für das die Küche einhellig gelobt wurde, ließen sich Vertreter von sechs Ortsvereinen zwischen Elbe und Weser munden. Begrüßt wurden unter anderem der Hemmoorer Bürgermeister Hans Wilhelm Saul, Vorsitzender Gerd-Michael Wilwert und Ehrenvorsitzender Tage Hansen von der AG 60 plus, der Ostener SPD-Ehrenvorsitzende Herbert Guthahn und die langjährige Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel.


Rekordbesuch im verschneiten Fährkrug

In seinen Begrüßungsworten sprach Lothar Klüser - der auch dem Vorstand des Ostener Fährvereins angehört - die von der Gemeinde unterstützte Bewerbung um den Welterbe-Titel an, die allerdings nur dann Aussicht auf Erfolg habe, denn keine Großwindräder im Umfeld des Baudenkmals errichtet werden. Außerdem hob Klüser die Bedeutung der demnächst fünf Jahre alten Gemeindepartnerschaft mit dem Schwebefährenort Osterrönfeld hervor, bei deren Gemeindefest am 3./4. Juli auch Osten vertreten sein werden.


Lob für die Eisbein-Küche des Fährkrugs

Mit Beifall quittierten die Gäste die Ankündigung, dass die Ostener SPD-Fraktion weiterhin darauf verzichten werden, die (von ihr abgelehnte) Aufstockung der Sitzungsgelder in Anspruch zu nehmen. "Jeder Cent" aus der Erhöhung gehe weiterhin in eine Sonderkasse zur Unterstützung örtlicher Vereine. In diesem Jahr sollten Schecks über je 150 Euro an die Ostener Märchenmaler, die Jugendfeuerwehr und die Grundschul-Fördergesellschaft überreicht werden, kündigte Lothar Klüser an.

Trauer um
Irmgard Romey

24. 1. 2010. Ein Gründungsmitglied des SPD-Distriktes Osten, Irmgard Romey, ist im Alter von 74 Jahren verstorben. Irmgard Romey war seit dem dem 1. Januar 1966 Mitglied der SPD. Viele Jahre gehörte sie dem Vorstand an. Sie hat bis zuletzt auch in der AG 60 plus mitgewirkt. Die SPD in Osten und in der Samtgemeinde Hemmoor trauert um eine verdiente Genossin. Der Termin der Trauerfeier steht noch nicht fest.


O'feld lädt zum
Seifenkistenrennen


Seifenkistenrennen in Osterrönfeld 2009

13. 1. 2010. Nachdem viele Vereine in Osten und Osterrönfeld Kontakt aufgenommen haben (jüngst auch die Angler, siehe unten), bahnen sich auch neue Verbindungen zwischen den SPD-Gliederungen der beiden Partnergemeinden an. Ratsmitglied Jan-Niklas Potten (Foto) von der SPD Osterrönfeld (sehr gute Website hier) hat am Mittwoch die Ostener eingeladen, als Zuschauer oder Teilnehmer zum "2. O‘felder Seifenkisten Cup 2010" am Sonntag, 4. Juli, an den Kanal zu kommen; am selben Wochenende findet auch das große Osterrönfelder Gemeindefest statt. 


O'felder Seifenkisten-Website

Das Seifenkistenrennen war 2009 erstmals und mit Riesenerfolg vom örtlichen TSV und der SPD veranstaltet worden. Als Neuerung kommt in diesem Jahr zusätzlich die Kür der schönsten / ausgefallensten / pfiffigsten Seifenkiste hinzu. Erstmals wird außerdem vor dem eigentlichen Start zum Seifenkistenrennen ein Bobby-Car Rennen für Kinder zwischen 3 Jahren und 8 Jahren angeboten. Damit haben nun auch die Allerkleinsten die Möglichkeit, am "Rennen" teilzunehmen und bereits erste Erfahrungen als Rennfahrer zu sammeln. Mehr auf der Seifenkisten-Website.

Neujahrswünsche
von Lothar Klüser


Lothar Klüser mit Thurid Küber am Heimatmuseum

Liebe Genossinnen und Genossen,

nach einem sehr unruhigen Jahr für die SPD, aber auch dem Jubiläumsjahr unserer Schwebefähre, ist es an der Zeit uns zu erholen. Sicher hinterlässt das Wahljahr 2009 seine Spuren, ebenso die Ergebnisse für die Sozialdemokraten. Es ist nicht angenehm, keinen direkten Draht durch eine Abgeordnete im Bundestag zu haben. Nach der Wahl hat die SPD Konsequenzen gezogen und will in Zukunft wieder mitgliedernäher arbeiten. Dazu müssen auch wir dann beitragen. Mein Dank gilt insbesondere Thurid Küber, die dicht an einer Sensation war und nun weitermacht. Ihr persönlicher Einsatz sollte uns Vorbild und Antrieb sein. Wir wollen mit ihr diesen Wahlkreis beim nächsten Anlauf direkt gewinnen und sie auf dem Weg dahin unterstützen. Im vor uns liegenden Jahr werden die ersten Gespräche über die Kommunalwahl 2011 stattfinden. Dort wollen wir mit einer ausgeglichenen Mannschaft für die Gemeinde Osten und die Samtgemeinde antreten. Sollte euch ein geeigneter Kandidat oder eine Kandidatin einfallen, sprecht uns bitte an, damit wir rechtzeitig Kontakt herstellen können. Ich wünsche euch und euren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und uns ALLEN ein gesundes, friedliches 2010.

Lothar Klüser
Vorsitzender
SPD Osten

Termine 2010

Samstag, 30. Januar 2010, 19:00 Uhr, Hotel Fährkrug, Eisbeinessen

Samstag, 13. März 2010, 19:30 Uhr, Hotel Fährkrug, Skat- und Lottoabend

Freitag, 21. Mai 2010, 18:00 Uhr, Fährplatz Osten, Pfingstbaumaufstellen

Freitag, 25. Juni 2010, 19:30 Uhr, Hotel Fährkrug, Jahreshauptversammlung

Weitere Termine, insbesondere im 2. Halbjahr, werden mit gesonderter Einladung bekanntgegeben.


Hechthausener
stolz auf ihren Ort


Jan Tiedemann gratuliert Ute Ahlf

5. 1. 2010. Die Ehrung von Ute Ahlf für zehnjährige aktive Mitgliedschaft und ein stolzes Bekenntnis zur Selbständigkeit der Gemeinde standen im Mittelpunkt der diesjährigen Hauptversammlung der SPD Hechthausen. Uneingeschränkte Zustimmung fand die Politik der Gemeinderatsfraktion um Bürgermeister Bodo Neumann und den Fraktionsvorsitzenden Uwe Dubbert. Die Initiative der Fraktion, die in Hechthausen die Mehrheit stellt, für die Fortentwicklung des Gemeindeentwicklungsprogramms (GEP) wurde von den Mitgliedern als positiv gewürdigt. Damit behaupte die SPD ihre Rolle als "Motor in der Gemeindepolitik".

Ideenbörse
für die Bürger


Hechthausens Wahrzeichen: der Hechtbrunnen

In seinem Rechenschaftsbericht wertete der 1. Vorsitzende Jan Tiedemann das mittlerweile traditionelle Brunnenfest als großen Erfolg. Ein wichtiges Thema war nach Darstellung des Fraktionsvorsitzenden Dubbert die Kindergartenpolitik: Der Gemeinderat habe mit der Entscheidung, die Zuständigkeit für die Kindergärten zu behalten, eine richtungsweisende Entscheidung für die künftige Familienpolitik getroffen. Der Spielkreis Klint werde als Ein-Gruppen-Kindergarten unter der Trägerschaft der Kirchengemeinde fortgeführt und sei so in seinem Bestand gesichert worden. Daneben habe der Rat mit dem Anbau für eine Krippengruppe die Weichen für die Zukunftsfähigkeit der Gemeinde gestellt.

Den Weg der Transparenz von Entscheidungen und der offenen Informationen werde man – auch und gerade in schwierigen Situationen wie bei der Klärschlamm-Diskussion – fortsetzen. Die SPD Hechthausen setze auf Kontinuität, nicht nur in der kommunalpolitischen Arbeit. In diesem Zusammenhang steht auch die Bürger-Ideenbörse für die Entwicklungsplanung.

Hechthausens Weg
findet Nachahmer

Breiten Raum nahm die Einheitsgemeinden-Diskussion ein. Einig war man sich darüber, dass man an der politischen Selbstständigkeit der Gemeinde Hechthausen festhalten wolle. Die jüngste Entwicklung zeige, dass auch andere Gemeinden zunehmend den von Hechthausen eingeschlagenen Weg beschreiten.

SPD jetzt auf
Facebook

20. 10. 2010. Seit rund zehn Jahren gibt es die Homepage der örtlichen SPD. Jetzt wird sie abgelöst durch schnelle, aktuelle Meldungen auf Facebook. Die altvertraute Webadresse führt ab sofort auf die Facebook-Seite der SPD Hemmoor. Die Meldungen der vergangenen Jahre sind über die Archivfunktion der bisherigen Seite zugänglich.