-
Unsere
Suchmaschine 
Hier können Sie  Websites
aus Osten durchsuchen
-



Das Wetter
in Osten
-

BUNDESLIGA-
ERGEBNISSE
-
KIRCHE
IN OSTEN-
-


Der Flohmarkt
fürs Osteland

TIPP: Fotos
im gif-Format
eingeben!


Tidenkalender
für Cuxhaven

Gezeitenunterschied zu Osten:
HW  2:02 - NW  2:52
später als in Cuxhaven
 

BÜCHER IM WEB
BESTELLEN
 
Suchbegriffe:



Aktuelle alternative News


ARD-Nachrichtenticker

Veranstaltungen heute
Telefonsuche örtlich
Telefonsuche bundesweit
 
 

FOTOSEITEN

Skipperball 2004
Rosenmontag-Abend 2004
Kinder-Rosenmontag 2004
Schwebefähre beleuchtet
Skaten in Osten 2004
SPD-Eisbeinessen 2004
Osten in Weiß - Winter 2004
Feuerwehrball 2004
Silvester 2003
JAHRESRÜCKBLICK 2003
Reichsbund-Feier 2003
Adventstreff 2003
Schützenfest 2003
Vogelschießen 2003
Küstenklassik-Festival 2003
Pfingstbaum-Fest 2003
Galerie-Eröffnung 2003
SG-Pokalschießen 2003
Boote slippen 2003
Vereinsschießen 2003
Osterfeuer 2003
Oste-Touren 2003
Skipperball 2003
Rosenmontag 2003
Eisbeinessen 2003
Feuerwehrball2003
Adventstreff 2002
Gänseessen 2002
Osten von oben
Winter 2002/03
Schützenfest 2002
Feuerwehrball 2002
Schützenfest 2001
Adventstreff 2001
Rosenmontag 2001
-

BAHNFAHRT
PLANEN?

Übrigens: Der erste
Fahrplan, in dem
(Basbeck-) Osten 
verzeichnet war,
ist hier zu sehen.


FERNSEHEN
AM PC?
-

-
Aufs Bild klicken - und 
"buten un binnen" sehen



Bild vergrößern? Anklicken!
Wo steht diese
Schwebefähre?
Siehe
schwebefaehre.org


FERIENHAUS
IN OSTENÄHE

www.ferienhaus.oste.de/

 

Willkommen bei 
www.osten-oste.de

Die Heimatseite


Wied in't Land grööt unse Karktoorm
un as Denkmool wol de Fähr,
ook is Osten inz bekannt worrn
dör den Smuttool, Lachs un Stör. Mehr...
Gästebuch ansehen - Gästebuch signieren
Diese Homepage zur Startseite machen

Schule

Förderverein stiftet
Seil-Klettergerät

Die Grundschule Osten wird um ein Spielgerät reicher. Am 8. Mai wird ab 10 Uhr ein sogenanntes Seil-Klettergerät aufgebaut. Die Kosten in Höhe von rund 3800 Euro werden komplett vom Förderverein Grundschule Osten e.V. getragen, wie der Vorsitzende Stephan Haak mitteilt.


Feiertage

1. Mai: ABC-Fest
und DGB-Feier


Beim DGB spielen die "Börde Fun Tasten"

Ein Jubiläum der besonderen Art: Das Bildungs- und Tagungszentrum ABC in Hüll wird 25. Geplant ist ein großes Fest am 1. Mai ab 14 Uhr. Die Mai-Kundgebung des DGB beginnt um 11 Uhr in der Hemmoorer Kulturdiele. Es spricht Eckhard Heidke, es spielen die fantastischen "Börde Fun Tasten".


Geschichte

Zementmuseum
öffnet am 1. Mai


Zementmuseum in Hemmoor

Am 1. Mai öffnet das vorbildlich geführte Museum in der Hemmoorer Zementschute; bis zum 3. Oktober ist die Sammlung sonnabends und sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet, außerdem auf Anmeldung unter 04771-7578 oder 7196. Das teilt die Stiftung "Zement aus Hemmoor" mit, die zur Zeit übrigens einen eigenen Internet-Auftritt vorbereitet.


Reisen

Der Silvesterclub
erlebte Mallorca


Ostener Freunde im Bergland von Mallorca

28. 4. 2004. "Silvesterclub" nennt sich ein Ostener Freundeskreis, der seit sage und schreibe vierzig Jahren - seit der Jahreswende 1963/64 - gemeinsam Silvester feiert. Jetzt unternahm der Club, der auch alle zwei oder drei Jahre einen Sommerausflug veranstaltet, zur Feier des 40-jährigen Bestehens erstmals eine Auslandsreise. Auf Vorschlag von Hilde König ging's nach Mallorca, Bäckermeister Hans-Eberhard Riemann übernahm die Organisation. Mehr über die Reise und ihre Teilnehmer auf dieser SONDERSEITE.


Sprache

Hosta, Oesta, Oost - 
die Quellen der Oste


Namensforscher Udolph: Verblüffende Theorie

28. 4. 2004. "Was Ostern mit Osten zu tun hat." So war kurz vor Ostern ein Artikel auf osten-oste.de überschrieben (Wortlaut hier). Darin haben wir auch den renommierten Namensforscher Professor Dr. Jürgen Udolph zitiert, der eine neue Erklärung für die Herkunft des Wortes Ostern gefunden hat: Der Buchautor ("Ostern - Geschichte eines Wortes") führt den Namen des höchsten christlichen Feiertages nicht wie viele seiner Kollegen auf die Himmelsrichtung Osten, sondern auf eine nordgermanische Wortfamilie zurück: auf das altnordische "ausa" (Wasser schöpfen, gießen) und "austr" (Begießen). 

Eine heidnische Form der Taufe samt Namensgebung sei als "vatna ausa" (mit Wasser begießen) bezeichnet worden. Das Wort Ostern, so Udolph, beziehe sich daher eher auf die Taufe, das zentrale Ereignis des christlichen Festes in den ersten Jahrhunderten nach Christi Geburt.

Wir haben dem Namensforscher daraufhin die Frage gestellt: Und was ist mit der Oste? Bislang war vermutet worden, der Flußname leite sich von dem alten Gau Ostingabi ab. Bedeutet der Flußname, wenn man der ausa-These von Udolph folgt, womöglich schlicht "Wasser, Gewässer" - entspringt also der Name Oste derselben Quelle wie das Wort Ostern? 

Professor Udolph meint zu der Hypothese: "Gar nicht dumm." Und es stellt sich heraus, dass er nicht nur ein Oster-Forscher, sondern auch ein Oste-Forscher ist: Er verweist auf einen 400-seitigen Wälzer mit dem Titel "Hydronymia Germaniae", Reihe A, Lieferung 16, aus dem Stuttgarter Franz Steiner Verlag, den er selber in den achtziger Jahren bearbeitet hat. Udolph: "Das Buch kennt leider kein Schwein mehr."


Warum heißt die Oste Oste und Osten Osten?

Mittlerweile liegt uns das Udolph-Buch vor, das den Gewässernamen an der Unterelbe gewidmet ist. Es löst zwar nicht das Rätsel der Namensherkunft - doch es listet auf vier eng bedruckten Seiten immerhin alle Bezeichnungen der Oste auf, die in der Literatur auffindbar waren, beginnend im Jahre 786 n. Chr. mit "ad Hostam". Es folgen unter anderem "Oestenstrom" und "Oesta" (15. Jahrhundert, "Ost" (17. Jahrhundert), mundartlich "Oost" oder "de Os" (18. Jahrhundert). 

Der Gauname verwandelte sich vom 9. bis zum 11. Jahrhundert von "Hostingabi" in "Hogtrunga". Auch die verschiedenen Schweibweisen des Ortsnamens Osten sind dokumentiert. Der entsprechende Abschnitt kann hier im Internet eingesehen werden.

Die Sprach- und Heimatforscher sind weiter gefordert. Die Fahndung nach den sprachlichen Quellen der Oste scheint längst noch nicht abgeschlossen.


Fahrräder

Volker Tants mit
Reparaturservice

Rechtzeitig zu Beginn der Radfahrsaison hat der Ostener Volker Tants einen Reparatur-Service in der Fährstraße eröffnet. Wir gratulieren!


Sozialverband

Vertrauen für
Irmi Riedel


Wiedergewählt: Irmi Riedel (2. v. r.) - Archivbild: Röndigs

In vielen Vereinen - vom DRK über den Fährverein bis zum Reichsbund - hat sie schon hunderte von Stunden ehrenamtlich gearbeitet. Jetzt wurde Irmgard ("Irmi") Riedel in der Hauptversammlung des Sozialverbandes in ihrem Amt als 1. Vorsitzende bestätigt.

Die übrigen Wahlergebnisse: 2. Vorsitzender Heinz Thedrian, Schatzmeister Jürgen Hein, Schriftführerin Ursel Röndigs, Beisitzer Ewald Mattheiß, Karl Mahler, Gisela Hein, Brigatta Schmidt, Eberhard Dittmann


Homepage des Sozialverbandes Niedersachsen

Bundesweit ist die Mitgliederentwicklung im früheeren Reichsbund sehr positiv. Der Sozialverband Niedersachsen zum Beispiel hat im Jahr 2003 insgesamt 27.046 Zugänge verzeichnet, davon 24.059 Neuaufnahmen, wie aus der Website des Verbandes hervorgeht. - Fotos von der Adventsfeier 2003 des Sozialverbandes Osten stehen hier


Tourismus

Uni Kiel: Interviews
zur "Fährien-Straße"


Geografin Bochmann interviewt Horst Ahlf

28. 4. 2004. Das Geographische Institut der Universität Kiel unter Prof. Dr. Götz von Rohr hat, wie berichtet, die wissenschaftliche Begleitung des Tourismus-Projekts Deutsche Fährstraße ("Frohe Fährien im frischen Norden") übernommen. Jetzt hat die Diplomandin Silvia Bochmann mit einer Interview-Serie begonnen, die Aufschluß geben soll über die Ansichten von Politikern, Gastronomen und Tourismusexperten in Niedersachsen und Schleswig-Holstein zur jüngsten deutschen Ferienstraße. Am Dienstag führte die junge Wissenschaftlerin zu diesem Zweck in Osten ein mehrstündiges Interview mit Horst Ahlf, dem Vorsitzenden des Wirtschaftsförderungs- und Tourismus-Ausschusses der Samtgemeinde Hemmoor und Gründungsmitglied der AG Osteland e.V., die das Projekt entwickelt hat.


Literatur

Demnächst kommt
der "Salzhändler"


"Der neue Loewe" ist schon in Arbeit

Die vielen Freunde der großartigen historischen Romane der Rönndeicher Schriftstellerin Elke Loewe können sich freuen. Nach "Teufelsmoor" und "Simon, der Ziegler" erscheint im Juli, ebenfalls bei Rowohlt, "Der Salzhändler". Das wurde am Rande ihrer jüngsten Lesung in Neuhaus/Oste bekannt, wo sie erneut von Publikum und Presse gefeiert wurde. Schauplatz des neuen Romans - Manuskript und Titelbild liegen vor -  ist, nach Moor und Marsch, "der Sand", wie die Autorin verrät. Damit sei dann ihre "Eiszeit-Trilogie" abgeschlossen. Zu Elke Loewes 14 Büchern geht's hier.


Feuerwehr

Der Haushund
als Rauchmelder

26. 4. 2004. Der Einsatz von fünf Feuerwehren - aus Osten, Basbeck, Hüll, Warstade und Westersode - konnte nicht verhindern, dass in der Nacht zum Montag das Anwesen eines 38-jährigen Landwirts in Schüttdamm samt Stallungen niederbrannte. Der Landwirt sei nach eigener Darstellung nur mit dem Leben davongekommen, weil sein Hund den Brandgeruch wahrgenommen und ihn rechtzeitig geweckt habe, berichtet NEZ-Reporterin Natascha Saul (NEZ-Artikel und Foto hier). Die Brandursache galt gestern noch als ungeklärt.



Abendstimmung am Ostedeich


Internet

Geburtsanzeige
auf der Website

"Am 22. April 2004 wurde unser Sohn Leonard geboren." Mit dieser Mitteilung und einem schönen Babyfoto haben Meike und Karl-Heinz Brinkmann aus der Fährstraße in Osten am Wochenende auf ihrer Familien-Website brinkmann-osten.de die Geburt ihres vierten Kindes mitgeteilt. - Auf der Homepage können unter anderem Fotos von der illuminierten Ostener Schwebefähre und Grußkarten mit regionalen Motiven bewundert werden. - Karl-Heinz Brinkmann ist auch verantwortlich für die neue Website des Ostener Sportvereins: www.tsv-osten.de. Auch osten-oste.de gratuliert!


Gratis-Flohmarkt

Computer, Fahrrad,
Möbel, Wohnwagen

Computerteile, ein Damenrad, eine Wohnzimmergarnitur, ein nur selten benutzter Wohnwagen - das sind die Dinge, die zur Zeit auf unserem Flohmarkt für das Osteland angeboten oder gesucht werden. Alle Einträge, auch Fotos (bitte im gif-Format eingeben), sind gratis. Einzelheiten zur Nutzung des Flohmarkts stehen hier.


Wassersport

Maut für die Oste?
"Hirnrissige Idee"


Wetzel auf der Oste (mit SPD-Politiker Herbert Guthahn)

25. 4. 2004. Als "hirnrissige Idee" bewertet die Bundestagsabgeordnete Dr. Margrit Wetzel (SPD) einen Plan des Verkehrsministeriums, ab 2005 eine Vignette für Sportboote ab fünf PS einzuführen. Freizeit-Kapitäne sollen 60 Euro zahlen, um auf Bundeswasserstraßen - also auch auf der Oste - schippern zu dürfen. Der Vorstoß aus dem Ministerium, initiiert vom Bundesrechnungshof, werde nicht von der Fraktion unterstützt, erklärte Wetzel gegenüber dem Stader Tageblatt. 


Sportboot auf der Oste: Bald nur mit Vignette?

Mit Protesten haben auch Wassersportler von der Unterelbe auf den Maut-Plan reagiert. Die Sportler wollen nicht zahlen; auch weil sie seit Jahren auf den immensen Folgekosten der letzten Elbvertiefung sitzen bleiben, berichtet das Tageblatt. „Wir lehnen die Freizeit-Maut ab, schließlich tanken auch wir voll versteuerten Kraftstoff - Geld, das eigentlich in die Unterhaltung der Bundeswasserstraßen fließen sollte“, betont Jürgen Schröder, Vorsitzender des Altländer Yachtclubs (AYC). 

Auch der Deutsche Seglerverband protestiert: "Die Maut wirkt wie ein Eintrittsgeld, das Wassersporttouristen von einem Urlaub auf deutschen Seen und Flüssen abhalten könnte. Wer die Alternative hat, auch in abgabefreien Ländern wie Holland oder Dänemark seinen Urlaub auf dem Wasser zu verbringen, könnte Deutschland in Zukunft den Rücken kehren... Wenn der Umsatz in der Wassersportbranche (rund 3 Mrd. Euro pro Jahr) durch solche Maßnahmen nur um 1% gedämpft werden würde, wäre allein der Steuerausfall größer als die geplanten Einnahmen.

Der Bund hat 7,5 Millionen Euro Einnahmen aus dieser Vignette bereits fest in den Haushalt 2005 eingeplant. Betroffen wären allen bedeutenden überregionalen Wasserstraßen und Kanälen, aber auch Seen wie Müritz, Schweriner See oder Müggelsee, die zugleich Bundeswasserstraße sind. Ausgenommen werden sollen Rhein, Mosel, Main und Donau (hier stehen derzeit noch völkerrechtliche Verbote der „Mannheimer Akte“ bzw. internationale Verträge entgegen).

Bereits im Februar 2004 hatte DSV-Präsident Dierk Thomsen sich schriftlich an Bundeswirtschaftsminister Clement gewandt und darauf hingewiesen, dass eine solche Maut volkswirtschaftlich mehr schaden als nutzen würde. Anders als bei der LKW-Maut geht es im Wassertourismus nicht darum, ausländische Gewerbetreibende an deutschen Verkehrswegekosten zu beteiligen oder unerwünschten Schwerlastverkehr auf die Schiene zu bringen. In- und ausländische Wassertouristen sollen sich vielmehr eingeladen fühlen, ihren Urlaub in Deutschland zu verbringen und hier ihr Geld auszugeben - ein Standpunkt, den Ernst Hinsken, Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Tourismus, in einem Schreiben vom Februar 2004 an den Deutschen Segler-Verband teilt. 


Frühlingsfest

Beifall für Zirkus-AG
von Maria Drewes


Die "Torpids" begeisterten mit Oldies

25. 4. 2004. Neben dem Auftritt der "Torpids" (Foto) am Freitag waren die Darbietungen der Zirkus-AG der Grundschule Althemmoor (Website des Fördervereins hier) am Sonnabend für viele Besucher der Höhepunkt des 5. Frühlingsfests am Rauhen Berg. Die Zirkus-AG, geleitet von Lehrerin Maria Drewes (Osten), begeisterte mit Gesang und Artistik in selbstgeschneiderten Kostümen.


Küstenklassik 2004

Bald startet
der Vorverkauf


Hemmoorer Seefestspiele 2003

20. 4. 2004. Die 1. Hemmoorer Seefestspiele mit dem Titel "Jugend-Küsten-Klassik 2003" waren ohne Zweifel das musikalische Spitzen-Event des vorigen Sommers. Jetzt steht fest: Das Festival am Heidestrandbad ist kein einmaliges Ereignis gewesen - die 2. Hemmoorer Seefestspiele werden stattfinden, und zwar vom 2. bis 4. Juli. Das bewährte Organisationsteam um Johannes Schmidt hat abermals ein hoch attraktives Programm zusammengestellt.


Papageno in der Zauberflöte: "Oper kann so cool sein"

Höhepunkte sind zwei Darbietungen des Jungen Musiktheaters Hamburg am Sonnabend, 3. Juli: Nachmittags wird Mozarts "Zauberflöte" als Kinderoper aufgeführt, um - so Organisator Schmidt - den Kindern zu demonstrieren: "Oper kann so cool sein". 

Abends werden acht Sängerinnen und Sänger Arien und Songs aus bekannten Opern, Operetten und Musicals zu Gehör bringen. Umrahmt wird das Festival am Freitag von einer Gala "Stimmen am See", gestaltet von der Musikschule an der Oste, und am Sonntag von einem Gottesdienst unter dem Titel "Stimmen der Ökumene". 

Am 12. Mai startet der Vorverkauf. Mehr über Programm und Künstler auf der Website www.kuestenklassik.de.


Geschichte

Königliches
Amt Osten


Der Ostener Fährkrug um 1900

Einen kompakten historischen Abriß des Königlichen Amtes Osten (1852 - 1884) und seiner Nachfolge-.Körperschaften hat Heinz Schlichting verfasst und osten-oste.de zur Veröffentlichung überlassen. Die PDF-Datei kann hier heruntergeladen werden. Mehr zum Thema in unserer Rubrik GESCHICHTE.


Feste

Die Hochzeit
des "Hexers"

24. 4. 2004. Als Hexer verkleidet hat Bernd Reimers beim Osterfeuer in Osten seinen Junggesellenabschied gefeiert. Am Sonnabend hat der Großenwördener seine Liebste zum Traualtar geführt. Die Braut ist auf  grossenwoerden.de zu sehen. Ebenfalls auf unserer Schwesterseite: Fotos vom Voltigier-Festival des dortigen Reitervereins.


Natureum

Die Oste und 
die Wale


Vorbereitungen im Natureum

25. 4. 2004. Im Natur- und Freilichtmuseum Natureum Niederelbe in Balje / Neuhaus ist jetzt die Großausstellung 2004 "Wale an der Küste" angelaufen. Eigens für diese Sonderausstellung wurde auf dem Freigelände des Museums eine 800 Quadratmeter große Halle aufgebaut. Die faszinierende Ausstellung soll den Besuchern die Welt der Riesensäuger in den Ozeanen nahe bringen. Zu sehen sind unter anderem Skelette von Grindwal, Buckelwal, Schweinswal und Weißseitendelfin.


In Geversdorf gefundener Walknochen

Behandelt wird auch die blutige Geschichte des Walfangs, der früher auch von Osten und Geversdorf aus betrieben wurde, siehe unsere Rubrik GESCHICHTE. - Öffnungszeiten: täglich außer Montag von 10 bis18 Uhr. Eintritt: 4 € bzw. 3 €. Info-Telefon: 04753/842131. 


Vereine

Heißt MC Hüll 
bald MC Osten?


Nördlich der lila Linie liegt Osten

Eine Überraschung erlebten kürzlich Mitglieder des Motorradclubs Hüll. Jahrelang hatten sie wegen der Genehmigung von Veranstaltungen in ihrem Clubhaus an der K 65 die Behörden in der Gemeinde Drochtersen kontaktiert, zu der Hüll gehört.


Im Straßengraben verläuft die Gemeindegrenze

Jetzt erst fiel einem findigen Beamten in Drochtersen auf, dass das angebliche Hüller Clubhaus unmittelbar nördlich der Samtgemeindegrenze steht, also auf Ostener Gebiet. Unter Bikern wird jetzt im Scherz gefragt, ob der MC Hüll sich nun in MC Osten umbenennen muss...


Gemeinderat

Jens Thedrian
jetzt im Rat


Jens Thedrian (lks.) in einer SPD-Mitgliederversammlung

24. 4. 2004. Bislang war der Fernmeldeexperte Jens Thedrian, scherzhaft "T-Punkt" genannt, in Osten vor allem als jugendpolitisch Interessierter, als aktiver Schütze (Fahnenträger) und als treibende Kraft in der Skater-Initiative Osten (SKIO) bekannt. Jetzt ist Thedrian, der einer Familie engagierter Sozialdemokraten entstammt, auch für die Geschicke der Gemeinde Osten mitverantwortlich: Wegen des Wohnsitzwechsels von Gerd Hoop ist er in den Gemeinderat nachgerückt. Nachfolger von Gerd Hoop als Vorsitzender des Haushalts- und Finanzausschusses ist Herbert Guthahn, der seinen Sitz im Bau- und Wegeausschuss Lothar Klüser überläßt.


Freizeit

"Mocambo" startete
in die neue Saison


Die "Mocambo" auf der Höhe von Hemmoor

Freizeit-Freuden pur: Auf der Oste verkehrt wieder die "Mocambo", das älteste Fahrgastschiff Deutschlands. Mit zwei Törns von Oberndorf in die Ostemündung startete Käpt'n Caspar Bingemer in die neue Saison.


Käpt'n Caspar Bingemer, Eignerin Eibe von Glasow

Das ideale Vergnügen für die ganze Familie (Foto unten) kann fahrplanmäßig oder nach Vorbestellung genossen werden. 

Über Touren und Preise gibt die Mocambo-Website oste-schifffahrt.de Aufschluß.


Fähren

Von Cuxhaven
nach Brunsbüttel

Zwischen dem 2.Mai und dem 28. Oktober werden von der Reederei PSB Brandt die beiden Fährschiffe "Nordstern" und "Germania" auf der Strecke Cuxhaven - Brunsbüttel - Cuxhaven im Wechsel eingesetzt. Die Schiffe verkehren regelmäßig jeweils Dienstag und Donnerstag sowie zusätzlich an folgenden Tagen: 2. Mai, 30. Mai, 13. Juni; 18. Juli, 15. August und 10. Oktober. Die Abfahrzeiten sind jeweils in Cuxhaven um 11 Uhr und um 19 Uhr und in Brunsbüttel um 8 Uhr und um 16 Uhr. Auf den Fährschiffen können Fahrräder mitgenommen werden. Kraftfahrzeuge müssen nach wie vor die Fähre Wischhafen - Glückstadt nehmen oder durch den Elbtunnel in Hamburg fahren.


Kommunalpolitik

Parteien gehen
aufeinander zu


SPD-Vorsitzender Lothar Klüser (mit Gast Johannßen)

24. 4. 2004. Nach heftigen Kontroversen jüngst im Rat, bei denen auch persönlichen Angriffe nicht ausblieben, scheint sich das politische Klima im Ort wieder zu bessern. In der Jahreshauptversammlung der SPD Osten hob Distrikts- und Fraktionsvorsitzender Lothar Klüser ausdrücklich hervor, dass dank dem  CDU-Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Toborg in Sachen Etat jetzt ein guter Kompromiss zum Wohl der Gemeinde gefunden worden sei; mittlerweile ist der Ostener Haushalt vom Kreis genehmigt worden.

Klüser liess, wie es auf der Website der SPD Osten heißt,  sein Bedauern über gewisse Schärfen in der vorhergegangenen Ratsdebatte durchblicken, in der er im Eifer des Gefechts dem Ostener Bürgermeister Carsten Hubert (CDU) die Kenntnis des "kleinen Einmaleins" der Kommunalpolitik abgesprochen hatte. Klüser: "Nachdem die Situation hochgeschaukelt war, sind ein paar laute Worte gefallen." Klüsers Fraktionskolleginnen und -kollegen pflichteten ihrem Vorsitzenden allerdings in der Auffassung bei, dass die SPD in der Auseinandersetzung in der Sache (es ging um die Rechtmäßigkeit einer Samtgemeinde-Entscheidung) absolut richtig gelegen habe. 


Kreispolitiker Guthahn: "Beharrlich und glaubwürdig"

In der Hauptversammlung berichtete Herbert Guthahn über die Arbeit im Kreistag ("In der Opposition geht es darum, beharrlich zu arbeiten und glaubwürdig zu bleiben") sowie über erfolgreiche SPD-Initiativen im Samtgemeinderat, wo trotz eines Quasi-Patts viele Entscheidungen "die Handschrift der SPD tragen". So hätten die Sozialdemokraten zum Beispiel in Richtung "bürgerfreundliche Kommune" in letzter Zeit "viel angeschoben". Guthahns Fraktionskollege Horst Ahlf berichtete über den Antrag der SPD, die Samtgemeinde solle der Maritimen Landschaft Unterelbe beitreten, und über jüngste Initiativen zu einer Aufwertung des vernachlässigten Basbecker Bahnhofsgebäudes für touristische Zwecke.

Gastredner Claus Johannßen MdL referierte über "Das Jahr in Hannover", wo die CDU/FDP-Regierung in Zeiten "desaströser Finanzen" den Bürgern  mit "Scheinprivatisierungen" Sparerfolge vorgaukele. Zuvor hatte Johannßen den hohen Aktivitätsgrad der SPD in Osten hervorgehoben, wo im Schnitt einmal pro Monat eine Veranstaltung stattfindet, an der jeweils etwa ein Drittel der Mitglieder teilnimmt und wo es in den letzten Monaten lediglich zwei Austritte gab, die mit Unzufriedenheit mit der Berliner Regierungspolitik begründet waren. 

Ausdrücklich begrüßte der Landtagsabgeordnete die kürzlich erfolgte Wahl des "fleißigen Kollegen" Klüser zum stellvertretenden SPD-Kreisvorsitzenden.Johannßen ist sich sicher: "Das stärkt den Einfluß Hadelns im Unterbezirk Cuxhaven."


Neueröffnung

Osten ist um eine
Attraktion reicher


Der  neu eröffnete "Seefahrer" am Achthöfener Deich

23. 4. 2004. Osten ist seit Freitag um eine Attraktion reicher. Das Hotel-Restaurant "Seefahrer" des unlängst verstorbenen Wirtes Peter Würfel ist am 23. April nach längerer Vakanz wieder eröffnet worden. 

Gründer-Witwe Luise ("Lu") Würfel und Pächterin Bianca Schwoche, 31, gelernte Sozialpädagogin aus Braunschweig, hätten sich keinen schöneren Tag für das Comeback aussuchen können: Von den Restaurantfenstern schweifte der Blick über blühende Bäume und die idyllische Oste bis hin zur sonnenbeschienenen Wingst.


Gute alte Zeit: Ansichtskarte vom Hotel Seefahrer

Das "Haus zum Feiern und Wohlfühlen", wie es sich auf seiner  Website nennt, will in maritimer Atmosphäre mit einem Hauch Karibik zehn Fleisch- und zwölf Fischgerichte offerieren und an die alte Barbecue-Tradition der Würfel-Ära anknüpfen. Zu allen Gerichten zum Selbergrillen gibt's schmackhafte Suppen und Salate vom Büffet. 

Zu den ersten Gratulanten zählten am Freitag der Gastronomie-Kollege  Bernd Jürgens (Unternehmervereinigung Hemmoor) und "Mocambo"-Käpt'n Caspar Bingemer (Oste-Schifffahrt). Bingemer bedauert, mit dem ältesten Fahrgast-Motorschiff Deutschlands zur Zeit  noch nicht am "Seefahrer" festmachen zu können (wo das Schiff bekanntlich jahrelang lag). Mit der Wiederausbringung eines Anlegers ist frühestens nächstes Jahr zu rechnen.

Die Betreiberin des Hauses, das direkt an der neuen Boots-, Rad- und Autoroute Deutsche Fährstraße liegt, plant spezielle Angebote für Radfahrer und möchte künftig auch mit Pauschalprogrammen - inklusive Mocambo-Fahrt - mehr Gäste ins Osteland locken. Reservierungen: Tel. 04771-643955. 


Girls' Day

Der Landrat und 
die jungen Mädchen

Foto: Landkreis Cuxhaven
Landrat Kai-Uwe Bielefeld im Kreise junger Mädchen - was geht da vor? Die Antwort gibt die Website des Landkreises.


Ökologie

Gute Noten
für die Oste


Fischer auf der Oste: Wasser in Ordnung

22. 4. 2004. Das Wasser in der Oste ist in Ordnung. Das ergab nach Medienberichten jetzt eine Untersuchung der Arge Elbe. In der Oste, einem der saubersten Flüsse Norddeutschlands, wurden 25 verschiedene Fischarten gefunden - vom Aland bis zum Zander.  Die Große Rönne dagegen habe das letzte Fischsterben offenbar noch nicht überwunden. Die vollständigen Untersuchungsberichte sind demnächst auf der Internetseite www.arge-elbe.de als Download verfügbar.


Terror

Der König dankt
den Ostenern

22. 4. 2004. Der Protokollchef des spanischen Königs Juan Carlos I. hat der Gemeinde Osten brieflich für das Kondolenzschreiben gedankt, mit dem Bürgermeister Carsten Hubert sowie die Fährverein-Vertreter Horst Ahlf und Jochen Bölsche nach dem Terrorakt am 11. März dem Staatsoberhaupt ihr Beileid ausgesprochen hatten. Die drei Unterzeichner  gehören zur Deutschen Sektion des Weltverbandes der Schwebefähren, dessen Ehrenpräsident der spanische König ist. Das Dankschreiben aus dem Zarzuela-Palast steht hier.


Tourismus

Saisonbeginn auf
dem Elbe-Fernweg

Am Sonntag, 25. April, wurde auf dem Elbe-Radweg (Dresden - Nordsee)  angeradelt. Der Tourismusverband Landkreis Stade mit Sitz in der ehemaligen Seefahrtschule in Grünendeich veranstaltete ein Gewinnspiel. Die Ausstellung der Maritimen Landschaft Unterelbe im selben Haus stand an diesem Tag für Besichtigungen offen. Auch die Festung Grauer Ort öffnete für Besichtigungen. In Kehdingen präsentierten Gastronomen spezielle Getränke und Speisen. Lohnende Besuche boten sich im mittelalterlichen Dorf Gut Hörne, bei der Wal-Ausstellung im Natureum Niederelbe oder im Küstenschifffahrtsmuseum Wischhafen an. 


Internet

"Fährien"-Website
jetzt freigeschaltet

22. 4. 2004. Die Website zur Deutschen Fährstraße, der neuen Ferienstraße, ist jetzt runderneuert und soeben freigeschaltet worden - rechtzeitig zur Rad-Saison. Noch in diesem Sommer soll die Ferienstraße, die von Kiel bis Bremervörde führt, ausgeschildert werden.


Tourismus

Bremervörde soll mit
Osten Schritt halten


In Bremervörde beginnt die Tide-Oste

21. 4. 2004. Die Stadt Bremervörde soll sich verstärkt in die Bemühungen der AG Osteland einbringen, mit Hilfe der Deutschen Fährstraße (neu gestaltete Website hier) die Region touristisch besser zu vermarkten. Das fordert der  Ortskurator der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und langjährige Bremervörder Lions-Club-Vorsitzende Hans Werner Heitmann jetzt gegenüber der Bremervörder Zeitung.


Osten sucht Zusammenarbeit über Grenzen hinweg

Die Stellungnahme des Ortskurators ist von der Befürchtung geprägt, dass Bremervörde nicht Schritt halten könne mit den von Osten und Hemmoor ausgehenden Initiativen zur Belebung des Oste-Tourismus. Heitmann bedauert, dass zum Beispiel auf der großen Sonderseite des Stader Tageblatts (siehe unten) zwar von Oberndorf und Osten, Oldendorf und Himmelpforten die Rede ist, nicht aber von Bremervörde. Heitmann: "Bremervörde scheint kein Partner zu sein." 

An Osten liege das nicht, meint der Ortskurator. Bremervörde - am Kilometer Null der Tide-Oste - sei als End- und Ausgangspunkt der Deutschen Fährstraße vorgesehen, müsse diese Chance nun aber auch nutzen. Heitmann: "Wir müssen davon ausgehen, dass die Tourist-Information Bremervörde eine Chance hat, mitgenommen zu werden, wenn Osten es will, aber kreative Ideen wären dort sehr willkommen." 

Der Denkmalschutz- und Tourismusexperte weist darauf hin, dass kürzlich auch der CDU-Politiker David McAllister in einem Festvortrag in der örtlichen Kreissparkasse die mangelnde "Außenwerbung" Bremervördes beanstandet habe.

Heitmann schlägt vor, dass Bremervörde am Tag des Offenen Denkmals, 12. September, am Vörder See einen Info-Stand einrichtet. Auf diese Weise könne auf die Stiftung Denkmalschutz, die von ihr geförderte Restaurierung der Ostener Schwebefähre und auf die Deutsche Fährstraße hingewiesen werden. 

Heitmann: "Furt und Tide 0 in Bremervörde sind einzubinden in die Deutsche Fährstraße. Das wäre der Wunsch der Denkmalstiftung."


Kirche

"Wir wollten nur
den Turm ansehen"


15. November 2003: Verwüstete Ostener Kirche

21. 4. 2004. Nach knapp dreiwöchiger U-Haft wurde er in Handschellen vor das Otterndorfer Jugendschöffengericht geführt: der 19-jährige Ex-Ostener, der im November an der Schändung der Ostener Kirche beteiligt war und der sich nun als verführter Mitläufer seines älteren Kumpanen einstufte: "Wir wollten uns nur den Turm ansehen." Der Arbeitslose kam laut NEZ - womöglich auf Grund seiner Beteuerungen, "aus dem Milieu heraus" zu wollen - mit zwei Wochen Jugendarrest davon, die angesichts der Untersuchungshaft als verbüßt gelten. Das Verfahren gegen eine 24-Jährige war kürzlich gegen Arbeitsauflagen eingestellt worden, ein 32-jähriger Beteiligter, der sich dem Prozeß entzogen hatte, wird per Haftbefehl gesucht.


Hemmoor

Das neue Konzept 
für den alten Bahnhof


Kein schöner Anblick: der vernachlässigte Bahnhof

20. 4. 2004. Noch vor kurzem war es nur eine schöne Idee von einigen Mitgliedern der IG Bahnhofstraße um den Vorsitzenden Curt Schuster. Dann griffen die Unternehmergemeinschaft Hemmoor, die AG Osteland und immer mehr Kommunalpolitiker den Vorschlag auf, das leerstehende und vernachlässigte Hemmoorer Bahnhofsgebäude als Tourist-Center Süd der neuen Deutschen Fährstraße sowie für Karten- und Kioskverkauf, für Fahrradverleih und -reparatur und die Buchung von Schiffstouren oder Charterbooten zu nutzen (NEZ-Bericht hier, Ideenskizze hier)

Jetzt scheint es, als könne die "Steilvorlage für die Politik" (NEZ) in absehbarer Zeit umgewandelt werden. 


Umgewandelter Bahnhof Bassum: Vorbild für Hemmoor?

Der Hemmoorer Architekt Hannes Wesch hat mittlerweile im Auftrag von Samtgemeinde-Bürgermeister Jens Koch ein Nutzungskonzept für das vakante Empfangsgebäude des Bahnhofs erarbeitet und vorgelegt. In Kürze wollen Hemmoorer Kommunalpolitiker den für touristische Zwecke bereits "umgenutzten" Bahnhof Bassum (Kreis Diepholz) besuchen. Erörtert werden soll das Projekt in der nächsten Sitzung des Hemmoorer Samtgemeinde-Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Tourismus.

Ermutigt worden waren die Lokalpolitiker zu beschleunigter Aktivität durch den niedersächsischen CDU-Fraktionschef David McAllister, der bei einer Tourismus-Konferenz der AG Osteland in Osten kürzlich an die Vertreter Hemmoors appelliert hatte, baldmöglichst eine Projektförderung zu beantragen. Er sei gern bereit, sich für Wünsche der Kommune einzusetzen, wenn sie nur rasch entsprechend artikuliert würden. Scherzhaft bemerkte McAllister: "Hemmoor hat noch einen gut bei mir."

Außerdem auf hemmoor.info:

Jeder Hemmoorer in zwei Vereinen
Culturkreis sucht die Local Heroes


Tourismus

Kreis diskutiert die
neue Ferienstraße

20. 4. 2004. Beim "26. Tourismusseminar" des Landkreises Cuxhaven - Amt Kreisentwicklung - in Wremen steht der Ausbau der jüngsten deutschen Ferienstraße, der Deutschen Fährstraße, auf der Tagesordnung. Der Journalist Jochen Bölsche (Osten) von der AG Osteland referiert zum Thema "Von Bremervörde bis Kiel. Ein Projekt der AG Osteland e.V. - Idee, Entwicklung, Perspektive". Teilnehmer des von Rolf Kaiser moderierten zweitägigen Seminars sind Tourismusmitarbeiter aus dem Landkreis Cuxhaven und der Seestadt Bremerhaven sowie Vertreter der Verkehrsvereine der Region. Mehr über das Projekt auf der Website der AG Osteland.


Delikatessen

Die ersten Aale aus
der Oste sind da

20. 4. 2004. Seit Beginn dieser Woche offeriert die heimische Gastronomie eine neue Delikatesse: Die ersten Oste-Aale sind da, gefangen von Oste-Fischer Walter Zeeck. Der Ostener Fährkrug, weithin berühmt für seine Fischdelikatessen, hat den Aal seit Montag auf seiner Spezialitätenkarte.

Fischer Zeeck hat an seinem 20 Meter langen Kutter «Ostetal» keine Schleppnetze, sondern so genannte Hamen. Das sind Netze, die beidseitig vom Schiff in der Strömung verankert werden. Ebbe und Flut treiben die Fische "umweltschonend" ins Netz, sagt der 55-Jährige.


Kinderschutzbund

Johannes Schmidt
einmütig bestätigt


Kreativer Macher: Schmidt am Heidestrandbad-See

20. 4. 2004. Der Hemmoorer Familienberater Johannes Schmidt ist in der Hauptversammlung des Kinderschutzbundes Niedersachsen einmütig in seinem Amt als Landesvorsitzender bestätigt worden, das er seit nunmehr zehn Jahren inne hat. 


Homepage des Kinderschutzbundes Niedersachsen

Schmidt, der auch dem SPD-Ortsverein Hemmoor vorsteht, hat sich  über die Samtgemeinde hinaus einen Namen gemacht - unter anderem als Initiator oder Mitinitiator des Küstenmarathons, der Küstenklassik-Festspiele, die im Juli zum zweitenmal stattfinden, und zuletzt der AG Osteland e.V. - Was den kreativen Macher, der am 21. April seinen 56. Geburtstag feiert, zu seinem vielfältigen Engagement antreibt, beschreibt dieses NEZ-Porträt.


Tourismus

Rendsburg entdeckt
seine Schwebefähre


Rendsburger Bürgermeister Breitner, Ehefrau

18. 4. 2004. "Stadt will die Schwebefähre vermarkten" - unter dieser Überschrift stand in der Rendsburger Lokalpresse jetzt der folgende Bericht: "Fast jede Stadt hat eine Fußgängerzone, ein Schwimmbad oder einen Park. Die Schwebefähre aber ist einmalig - und das will die Stadt künftig besser nutzen. "Die Fähre soll besser vermarktet werden", hat sich Bürgermeister Andreas Breitner vorgenommen. Erster Schritt: In einer großen Runde wollen alle Institutionen, die mit der Schwebefähre zu tun haben, Ideen sammeln. Nach der Ideenwerkstatt und einer "Machbarkeitsstudie" sollen Fördermittel von der EU fließen.

Nachdem Rendsburgs Verwaltungs-Chef Andreas Breitner und Osterrönfelds Bürgermeister Jörg Sibbel dem spanischen König Juan Carlos die Kanal-Schwebefähre in Madrid vorgestellt hatten, kam ein Anruf vom Geschäftsführer der Investitionsbank - mit der Anregung, die Schwebefähre noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen und sich um Fördermittel zu bemühen. 


Schwebefähre in Rendsburg: Mehr in den Mittelpunkt

"Wir Rendsburger merken kaum noch, welches Kleinod wir in der Stadt haben, weil wir die Fähre als Transportmittel begreifen", sagte Breitner. Wie das zu ändern ist, wollte er nicht vorwegnehmen. "Ich bin da kein Experte, aber die Touristen brauchen beispielsweise einen Ansprechpartner an der Fähre. Das könnte man mit einem Andenkenkiosk verbinden." 

Noch mehr Ideen soll die "Werkstatt" produzieren, an der unter anderem Vertreter von Wasser- und Schifffahrtsdirektion, aus Rendsburg und Osterrönfeld, aber auch von Lotsen, Tourist-Information, K.E.R.N. und Wirtschaftsförderung beteiligt sein sollen. Die Ideen werden dann in einer "Machbarkeitsstudie" überprüft - Voraussetzung für den Antrag auf EU-Mittel.

Wann mit der Umsetzung der Pläne zu rechnen ist, steht noch nicht fest - am 12. September aber soll die Schwebefähre auf jeden Fall bereits im Mittelpunkt stehen. Dann wird die zentrale Veranstaltung zum Tag des offenen Denkmals im Conventgarten stattfinden. "Dann werden wir viele Angebote zur Hochbrücke und natürlich auch zur Schwebefähre machen", verspricht Breitner. 

Mehr zum Thema unter www.schwebefaehre.org.


Sport

Tragischer Tod auf
dem Fußballfeld

18. 4. 2004. Beim Fußball-Punktspiel zwischen dem  TSV Germania Cadenberge und der TSG Nordholz ist ein 22-jähriger Spieler aus Nordholz plötzlich zusammengebrochen. Sofort eingeleitete Rettungmaßnahmen blieben nach Mitteilung der Hemmoorer Polizei  erfolglos. 




Tourismus

Eine ganze Seite
für das Osteland


Vergrößern? Hier klicken

17. 4. 2004. Eine ganze Seite widmen das Stader Tageblatt und das Buxtehuder Tageblatt in ihren Wochenend-Beilagen den Bemühungen, die Werbung für das Osteland zur verstärken. Ausführlich werden die Aktivitäten der AG Osteland (Sitz: Osten) für den Aufbau der Deutschen Fährstraße geschildert: "Das Projekt Deutsche Fährstraße ist längst aus den Startlöchern", urteilt das Blatt. Eine stimmungsvolle Reportage, ebenfalls verfaßt von der Oste-Expertin Grit Klempow, beschreibt eine wunderschöne Fahrt mit der Mocambo.

Alle Artikel lesen: hier.



Frühling am Fährkrug


Wassersport

Die Straße
der Skipper

17. 4. 2004. Boote, so weit das Auge reicht: Auf der Basbecker Fährstraße standen am Sonnabend die Skipper Schlange: Unter der Schwebefähre wurden die Freizeitboote der Basbecker Hallengemeinschaft Fährstraße per Kran zu Wasser gelassen.
Am Haken hing auch das stolze Ostener "Flaggschiff": die "Wappen von Osten" von Walter von der Fecht, dem langjährigen Kapitän der "Wappen von Hamburg". Mehr über die Freizeit-Skipper von der Oste in unserer Rubrik WASSERSPORT.


Vereine

Heimat-Interesse
anhaltend stark


Rüdiger Toborg bei einem Diavortrag in Osten

17. 4. 2004. Das Interesse an heimatkundlichen und heimatgeschichtlichen Themen ist im Osteland enorm. Das zeigt nicht nur die starke Nachfrage nach dem Buch "Die Oste", das die Männer vom Morgenstern bereits nach wenigen Wochen neu auflegen mußten, oder der sensationelle Erfolg von heimatbezogener Literatur wie dem exzellenten neuen Buch Simon, der Ziegler von Elke Loewe (Rönndeich). 


Klaus Torborg bei der Versammlung in Hechthausen

Beim Ostener Heimatverein kann die Vorsitzende Erika Borchers immer wieder ein interessiertes Publikum begrüßen, etwa wenn Ortsheimatpfleger Rüdiger Toborg, wie vorige Woche, historische Aufnahmen aus Osten zeigt. An Aktivität kaum zu übertreffen ist seit Jahren der Heimatverein Hüll (siehe unten sowie www.huell.net). Bei der jüngsten Versammlung des Heimatvereins Hechthausen am 16. April in der "Ostekrone" war der Besuchersturm sogar so stark, dass etliche Nachzügler keinen Platz mehr fanden.


Die Theatergruppe des Heimatvereins Hechthausen

Nach der internen Hauptversammlung, in der Vorsitzender Klaus Torborg und seine Vorstandskollegen besonders die erfolgreiche Arbeit der Theatergruppe (siehe Website) und die gerade wieder erweiterte Schriftenreihe "Hekethusen" hervorhoben, sprach der Kapitän und Heimatforscher Holger Kuhne (Geversdorf) über seine Forschungen zum Thema Oste-Schifffahrt. 

Kuhne ist Mitautor von "Die Oste" und unter anderem Verfasser eines Beitrages über die Walfänger aus Osten und Geversdorf, der unter www.oste.de/walfang nachgelesen werden kann. Für den Ausbau seiner Datenbank über historische Schiffe auf der Oste bitte Kuhne alle Fluß-Anrainer, ihm Material zu diesem Thema leihweise zu überlassen.

Einstige Bahn-Drehbrücke in Hechthausen

Anschließend berichtete der Journalist Jochen Bölsche (Osten) über historische Oste-Querungen wie etwa die Eisenbahn-Drehbrücke in Hechthausen (Foto), über die erfreulicherweise jetzt die anstehende Restaurierung des Nationalen Baudenkmals Schwebefähre in Osten und die Bemühungen der neuen AG Osteland, mit Hilfe der Deutschen Fährstraße für die Region zu werben. Der Heimatverein Hechthausen will, wie Vorsitzender Torborg ankündigte, die Arbeit der AG Osteland mit einer Geldspende unterstützen.

Von der Verbundenheit der Menschen im Osteland mit ihrer Heimat zeugt auch die positive Resonanz auf das neue Schwebefähren-Poster des Ostener Fotokünstlers Nikolaus Ruhl (Foto unten). Allein in der Versammlung des Heimatvereins Hechthausen wurden 116 Exemplare geordert. 


So berichtet die NEZ über das Kunstwerk - vergrößern

"Das ist das schönste Kunstwerk, das je mit Ostener Motiven erschienen ist." So und ähnlich lauten die Urteile über das Poster der Fördergesellschaft zur Erhaltung der Schwebefähre in Osten, für das der Ruhl jetzt 25 seiner schönsten Aufnahmen zusammengestellt hat.


Künstler Ruhl (r.) mit Bürgermeister Carsten Hubert

Schon bevor NEZ-Redaktionschef Hans-Henning Kruse in einer begeisterten Besprechung auf das "besonders schöne Foto-Poster" mit den "bestechenden Bildern" hinwies (Wortlaut hier), hatte der Run auf das Mini-Plakat begonnen, das in Osten bei Tank und im Fährkrug ungerahmt bereits für 2,50 Euro erhältlich ist. Vom Verkaufspreis spendet Ruhl jeweils 50 Cent für die Erhaltung der Schwebefähre.

Zu den allerersten Käufern zählten Bürgermeister Carsten Hubert und Heimatverein-Vorsitzende Erika Borchers. Der Ostener Heinz Funck erwarb auf einen Schlag zehn Exemplare, andere kauften gleich mehrere Poster auf, um sie - statt Karten - zur Konfirmation oder als Andenken an Freunde und Feriengäste zu verschenken.

Nikolaus Ruhl hat in diesen Tagen, rechtzeitig zum Saisonbeginn, auch eine Reihe neuer, wunderschöner Ansichtskarten gestaltet, die Osten, die Oste und das Nationale Baudenkmal Schwebefähre zeigen. Ruhls Foto-Schaffen kann übrigens im Web unter www.ruhl-online.de betrachtet werden.


Parteien

"Junges" Team 
will SPD erneuern

17. 4. 2004. "Wir haben ein gutes Team aufgestellt, das sich viel vorgenommen hat", sagte Vorsitzende Daniela Krause-Behrens bei der ersten Sitzung des neu gewählten SPD-Kreisvorstandes in Bad Bederkesa.Vor allem die Jüngeren in der Partei hätten Verantwortung übernommen. So betrage das Durchschnittsalter des Vorstands 44,5 Jahre. Krause-Behrens: "Dies ist angesichts der Altersstruktur der SPD im Landkreis besonders bemerkenswert, denn 70 Prozent unserer Mitglieder sind über 51 Jahre." Der neue Vorstand hat sich ein anspruchsvolles Arbeitsprogramm  gegeben. Themenorientierte Sitzungen sowie Arbeitsgruppen zu einzelnen Fragestellungen sollen die Arbeit der Partei vor Ort unterstützen. Konzipiert wird außerdem eine Mitgliederwerbekampagne. Zudem sollen Seminarangebote für die SPD-Mitglieder im Landkreis Cuxhaven geschaffen  werden. Krause-Behrens: "Vor allem müssen wir vor Ort aktuelle politische Fragen  mehr  diskutieren. Die SPD ist eine Programmpartei, die von der Diskussion der  Mitglieder lebt." Mehr auf der Website der SPD Hemmoor.


Ökologie

"Rabenschwarze Zeit
für den Naturschutz"


Vogelschwärme in Nordkehdingen

Wann immer im Elbe-Weser-Dreieck gefährdete Areale unter Naturschutz gestellt werden sollen, ist das Lamento groß - so wie vor kurzem, als die Unterschutzstellung der Ostemündung diskutiert wurde. Übertreiben die behördlichen Naturschützer? Überhaupt nicht, meint der Öko-Beauftragte des Landkreises Stade, Dieter Klaehn: Er sieht, im Gegenteil, „rabenschwarze Zeiten“ auf den Naturschutz in der Region zukommen. 

Die geplante Verwaltungsreform in Niedersachsen, die zu einem großen Teil die Umweltbehörden betrifft, komme einer „Entmachtung des behördlichen Naturschutzes“ gleich, beklagt Klaehn gegenüber dem Stader Tageblatt. . Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) zerstöre bewährte Einrichtungen wie das Landesamt für Ökologie, das für viele ehrenamtliche Kräfte ein wichtiger Ansprechpartner beim Artenschutz gewesen sei. Mehr dazu im Tageblatt...

Niedersachsen für Elbvertiefung

Bestürzt äußert sich auch der Naturschutzbund (NABU) Niedersachsen über die Umweltpolitik des Landes, speziell über die "eindeutig positiven Signale", mit denen FDP-Wirtschaftsminister Walter Hirche zugunsten einer erneuten Elbvertiefung Stellung genommen habe. Dazu erklärte NABU-Vorsitzender Hans-Jörg Helm jetzt in Bremervörde: „Wir erteilen den Plänen zum Elbausbau eine klare Absage." Niedersachsen dürften nicht einseitig die Lasten einer weiteren Elbvertiefung aufgebürdet werden dürfen. Auskolkungen an den Unterelbeufern, Verschlickung der Elbenebengewässer, Erhöhung der Fließgeschwindigkeit sowie die Gefährdung der Deichsicherheit seien nur einige der auch bereits wissenschaftlich bewiesenen Gründe, die gegen eine Unterelbevertiefung sprechen.

Auch vor dem Hintergrund eines steigenden Meerwasserspiegels müssen die Wünsche Hamburgs wegen der Deichsicherheit für niedersächsische Anlieger zurückgewiesen werden. Die Folgen einer Flutkatastrophe bei eventuellen Deichbrüchen sind nicht auszudenken. Mehr...


Himmelfahrt

Krautsand: Rennen
der Rasenmäher

Der Krautsander Race-Club (KRC) plant für Himmelfahrt eine neue Weltmeisterschaft. Ein Rennen mit Aufsitzrasenmähern soll gegenüber des Krautsander Hafens am Außendeich ausgetragen werden. Alle Zuschauer können dann die ganze Strecke einsehen, mit Blick auf die Elbe. Der Zutritt zum Fahrerlager ist für Zuschauer ebenfalls erlaubt. Bislang haben sich 50 Teilnehmer angemeldet, mehr als 5000 Zuschauer werden erwartet. Einzelheiten unter rasenmaeher-rennen.de.


Fotografie

Schwebefähre aus
neuer Perspektive

Von welchem Standort ist dieses Foto gemacht worden? Vom Deich aus? Der ist nicht so hoch. Von der Straßenbrücke? Der Winkel stimmt nicht. Aus einem Flugzeug? So niedrig fliegt kein Pilot. Des Rätsels Lösung: Eine  ferngesteuerten Digital-Fotokamera ist an der Spitze eines 15 Meter langen Teleskopstatives montiert. Auf diese Weise fertigt die Hemmoorer Firma Highclick von Sonja Gerdts so genannte "Luftbilder vom Boden aus", auf denen man mit QuickTime "spazierengehen" und Zoom-Bilder fertigen kann. Mehr auf der Highclick-Website.




Feste

Hunderte stürmten
den Heimathof

12. 4. 2004. Mit bunten Eiern geschmückte Birken (Foto oben) begrüßten am Ostermontag Aberhunderte von Besuchern, die den Heimathof Hüll als Ausflugsziel gewählt hatten. Nachdem die Gäste in der Sonderschau "Omas Waschtag" alte Wasch- und Mangeltechniken bestaunt hatten ...
... genossen viele den frischen Butterkuchen aus dem gut befeuerten Backhaus des Heimathofs (Foto unten).
Mehr über das Backfest auf unserer Schwesterseite huell.net, mehr über den Heimathof auf dieser Homepage.



Ältere Meldungen
aus Januar und Februar 2004 hier
aus März 2004 hier
aus April 2004 hier

Heimatgeschichte

Am 30. Mai begann 
der Dorf-Niedergang


Ende Mai wird sie 30: die blaue Oste-Brücke

Ein bemerkenswertes Datum jährt sich bald zum dreißigsten Mal: Am 30. Mai 1974 wurde die blaue Ostebrücke im Zuge der B 495 dem Verkehr übergeben. Seither geht es mit Osten bergab. In dem "schwarzen Jahr" 1974 wurde nicht nur das Ostener Amtsgericht aufgelöst, sondern auch der "Marktkauf" in Hemmoor eingeweiht, der, dank der neuen Brücke, massenhaft Kaufkraft aus dem Ort abziehen konnte. Die Folgen sind bekannt. 


Die letzte reguläre Fahrt am 31. Mai 1974

Am Freitag, 31. Mai 1974, einen Tag nach der Brücken-Einweihung, unternahm die Schwebefähre gegen 17 Uhr ihre letzte reguläre Fahrt. "Schwebefähre jetzt 'pensioniert'", schrieb die Niederelbe-Zeitung (kompletter Artikel hier). Dorfchronist Richard Rüsch trug ein Abschiedsgedicht vor: "Uns Schwebefähr to Dank un Ehr" (Text hier). Selbst der Heimatpfleger plädierte für einen Abriß der Fähre und für den Aufbau eines Modells im Heimatmuseum.

Kaum auszudenken, wenn die nach 65 Jahren in den Ruhestand entlassene Fähre damals tatsächlich dem Schneidbrenner überlassen worden wäre: Der Niedergang des Ortes hätte sich noch beschleunigt. Nur durch die Rettung der Fähre, ihre Ausweisung als Baudenkmal und ihr Einsatz für Demonstrationsfahrten konnte das Schlimmste verhindert werden.


Bau der Schwebefähre im Jahre 1909

Jetzt - 30 Jahre nach dem Bau der Straßenbrücke und 95 Jahre nach der Einweihung der Schwebefähre - steht Osten erneut an einem Wendepunkt. 

Nur wenn es gelingt, das Baudenkmal auf Dauer zu sichern und möglichen  Geldgebern immer wieder den technikgeschichtlichen und  touristischen Wert vor Augen zu führen, kann Osten dem 100. Jahrestag der Eröffnung der Schwebefähre am 1. Oktober 2009 einigermaßen optimistisch entgegen blicken.


Fotografie

Frank Strohscheins
Fluss-Panorama

Frank Strohschein ist Vorstandsmitglied beim TSV Osten, aktiver Feuerwehrmann, Sportschütze, echter Ostener - und ein begnadeter Fotograf. Er schickte uns ein großartiges neues Panoramabild von Osten, das es in sich hat: Man kann es hier betrachten (Achtung, längere Ladezeit!).

FOTOS: FRANK STROHSCHEIN


Für Erstbesucher: Wo liegt Osten eigentlich?

Idylle hinterm Deich

Osten liegt zwischen Elbe und Weser im Rande des Landkreises Cuxhaven. Wahrzeichen ist die 1909 erbaute Schwebefähreüber die 80 Meter breite Oste. Die von einem Eiffel-Schüler konstruierte und von MAN erbaute Fähre, einstmals eine technische Sensation, wurde 1974 von einer modernen Straßenbrücke abgelöst. Dank der Initiative von Ostener Bürgern wie Horst Ahlf und seinen Mitstreitern konnte die Fähre als technisches Baudenkmal erhalten werden; seither schwebt die Gondel bei Bedarf für Touristen über die Oste; seit Oktober 2001 ist der Fährverkehr wegen Reparaturbedarfs allerdings eingestellt.
Der einstige Fischer-, Schiffer- und Kaufmannsort, der im 18. Jahrhundert einen starken Aufschwung erlebte, hat in den letzten Jahrzehnten an wirtschaftlicher Bedeutung verloren. An die alten Zeiten erinnert noch ein wunderbares Heimat- und Buddelmuseum.
Heute erfreuen sich die Besucher an dem idyllischen, weitgehend unter Denkmalschutz stehenden Ortskern mit der mächtigen St.-Petri-Kirche.

Errichtet wurde der "Marschendom" vom Hamburger Michel-Miterbauer Johann Leonard Prey - die Ostener nennen die Kirche stolz "unseren kleinen Michel".

Touristische Attraktionen sind das historische Hotel-Restaurant Fährkrug mit seiner Oste-Terrasse, die traditionellen Veranstaltungen wie zum Beispiel das Schützenfest und, in der Vorweihnachtszeit, ein liebevoll gestalteter Märchenpark.

Idyllische Partien hinterm Ostedeich locken nicht nur Tagesausflügler zum Spazierengehen. Für Sportangler und Wassersportler ist die Oste ein geschätztes Revier. Zur amtlichen Selbstdarstellung von Osten im Internet geht es hier.



SURF-KOMPASS

Das Wichtigste: Aktuelles- Termine für Osten - Heimatgeschichte - Osten in den Medien - Menschen in Osten

Politik in Osten: Rat und Gemeinde - SPD Osten - CDU Osten

Jugend: Jung in Osten

Sehenswürdigkeiten: Schwebefähre - Kirche - Museen

Tourismus und Freizeit: Bootfahren- Radfahren - Ausflugsziele - Ferienwohnungen- Skaten - Tauchen

Kultur in Osten: Literatur - Kunst - Musik - Theater - Veranstaltungen

Vereine: Schützen - Wassersportler- Angler - Feuerwehr -Kegler

Sport: Leichtathletik - Fußball - Skaten - Tauchen

Wirtschaft: Ostener Unternehmen

Service: Rezepte von der Oste - Osten im Internet - Karte und Routenfinder - Behördenführer

Kontakt: E-Mail - Gästebuch- Forum - Leserpost- Suchmaschine - Impressum


Zum Seitenanfang


Den 50 000.
Besucher

hat der Counter unserer Websites aus der Ostemarsch am 7. April 2004 um 14.30 Uhr gezählt, den 40 000. hatten wir erst am 27. Januar begrüßen können - macht im Schnitt gut 140 Besucher pro Tag, ein stolzes Resultat für ein lokales Portal. 

Wir danken allen Lesern für ihr Vertrauen - und ganz besonders denen, die uns mit Bildern, Texten, Kritik und Anregungen geholfen haben.

Herzlichst
Renate Wendt
und Team

PS. Warum wir diese Website produzieren, steht in diesem Artikel von Grit Klempow aus dem Stader Heimatkalender.



DIE SCHWEBEFÄHRE
Jetzt auch im Internet

-
DIE OSTE-SEITE
145 Kilometer Natur pur

DEUTSCHE FÄHRSTRASSE
Frohe Fährien...

AG OSTELAND
Die Lobby für die Oste

Besuchen Sie
auch unsere
Schwesterseiten:

hemmoor.info

huell.net

grossenwoerden.oste.de

NEU:

hechthausen.org

Diese Website wird häufig aktualisiert; um jeweils die neueste Fassung zu sehen, sollten Sie jedesmal die Taste "Neu laden" (Netscape) bzw. "Aktualisieren" (Explorer) drücken.

Um keine neue Meldung zu verpassen, können Sie diese Homepage zu Ihrer Startseite machen. Wie das geht, steht hier.

Für Anregungen zur Fortentwicklung der Seite sind wir stets dankbar. Ein Klick genügt: osten@oste.de


LINKLISTE
OSTELAND UND
KEHDINGEN

hier
.
OSTE-FORUM

Die Pinwand für das
Elbe-Weser-Dreieck

hier


STADTPLAN
HEMMOOR

HIER...


Sämtliche
Ratsmitglieder

hier

Gemeinde-
verwaltung

NEU:
Das Wappen
von Osten


OSTENER
TERMINE

Alle Termine


OSTENER
VEREINE

Alle
Adressen

Ständige
Termine


ROUTEN-
FINDER

Hier klicken


GRUSS-
KARTEN

verschicken

GRUSS-
KARTEN
OP PLATT

verschicken


In Partnerschaft mit Amazon.de



OSTEN
by citymap.de
Power and peace
Ferry museum
Bottle museum
Apple blossom
Direct neighbours
Hotel Fährkrug






DÖRFER DER
WINDROSE



Von Osten
nach Westen
 hier