Vorstandssitzung AG Osteland
Oberndorf, 10.09.2012

Entschuldigt: R. Bölsche, J. Bölsche

Versammlungsleiter: W. Rademacher
Protokollführer: M. Johnen

1) Begrüßung
 Nach der Begrüßung wird ein „Genesungsfoto“ des Vorstands für Jochen Bölsche      gemacht.

2) Krimiland
W. Rademacher weist auf die Krimilesung von R. Friedl am 14.9. im Natureum Niederelbe anlässlich seines neuen Krimi hin, der damit den 50. Titel aus dem Krimiland Kehdingen-Oste veröffentlicht hat. M. Johnen verweist in diesem Zusammenhang auf die löbliche Anerkennung des Deutschen Tourismusverband, dass auf www.wingst.de die hiesigen Regionalkrimis als Reiseliteratur empfohlen werden.

3) Veranstaltungen
 a) W. Schütz berichtet über die am 16.09. stattfindenden Aktionstag der Arge  Wanderfische Oste im Rahmen des Naturschutztages: Eine an der Schwebefähre  um 10 Uhr startende Radtour wird,unterbrochen von Fachvorträgen und  Ortsbesichtigungen, nach Oberndorf führen. Dort wird in  Anwesenheit von  Ministerpräsident David McAllister und Sportfischerprominenz aus Hamburg und  Hannover der 1000. Jungfisch der weltweit nahezu ausgestorbenen Art Acipenser  sturio (Stör) in seinen einstigen Heimatfluss Oste ausgewildert. Er wird vor Ort u.a.  die Möglichkeit bestehen, Patenschaften für einzelne Störe in Höhe von 5 Euro zu  erwerben.
 b)  Am 9.9. fand im Natureum Niederelbe der Tag des Fisches statt. Die AG  Osteland war nicht vertreten.
 c) Ebenfalls am 9.9. wurde am Schöpfwerk Großenwörden eine Rasthütte für  Radfahrer eingeweiht. W. Rademacher und E. Romund waren anwesend und  berichteten von der guten Akzeptanz der AG Osteland vor Ort.
 d) Der auch am 9.9. stattfindende „Tag des Denkmals“  stand dieses Jahr unter dem  Motto „Holz“. An der Oste war diese insbesondere aufgrund der reichhaltigen  Rahmenprogramms in Osten sehr gut besucht.

4) Mitgliederzahl
W. Rademacher gibt die aktuelle Anzahl der Vereinsmitglieder von 494 bekannt.

5) Rundbrief
Der aktuelle Rundbrief der AG Osteland wurde veröffentlicht und liegt den Vorstandmitgliedern als Email vor.

6) Elbvertiefung – Bericht von W. Rademacher
 a) Sauerstoffgehalt der Elbe
 W. Rademacher berichtet über den jahreszeitlich ungewöhnlich niedrigen  Sauerstoffgehalt der Elbe in Hamburg. Trotz dieser Richtwertverletzung hat die HPA  weiterhin Baggermaßnahmen durchgeführt. Zudem zeige sich, dass die  Sedimentfalle vor HH nicht mehr ausreichend ist.  Aus diesen Punkten lasse sich  eine weiterhin negative Entwicklung der Elbe erkennen.
 b) Havarierisiken
 Durch die Havarie der MSC Flaminia rückten auch die Haverierisiken auf der Elbe  etwas mehr in den öffentlichen Fokus. Bisher waren selbst die drei Beinahe- Ausfälle von Juni diesen Jahres kaum im öffentlichen Bewusstsein. In diesem  Zusammenhang werden nicht nur die Gefährdungen einer Schiffshavarie im  allgemeinen unterschätzt,  sondern auch die Gefahr von Gift- und Schadstoffen der  Containerfracht.
 c) Gerichtsverfahren gegen die Elbvertiefung
 Soweit bekannt sind die aktuellen Antworten der Vorhabensträger auf die  Einsprüche als gehaltlos zu werten. Es werden jedoch im laufenden Verfahren der  Umweltschutzverbände gegen die Elbvertiefung seitens des Gerichtes sehr kurze  Fristen gesetzt. Vermutlich soll dadurch erreicht werden, dass die Verfahren gegen  Elb- und Weservertiefung in Gleichklang gebracht werden.
 d) Fonds zu Freihaltung der Häfen an Elbe und Nebenflüssen
 Der in Aussicht gestellte Fondsbetrag von 10 Millionen Euro soll erst nach  Durchführung der Elbvertiefung bereit gestellt werden. Aufgrund der Erfahrungen  der bisherigen Vertiefungen ist zu bezweifeln, dass die resultierenden  Zinseinnahmen ausreichen werden, um Mehrkosten aus der Hafenverschlickung  aufzufangen.

 (Anmerkung des Protokollführers:
 Linktipp http://www.wir-brauchen-keine-elbvertiefung.de)

7) Tourismus
a) Tandem-PR-Aktion der Metropolregion Hamburg (MRH)
 M. Johnen berichtet über die Radfahr-PR-Aktion der Metropolregion Hamburg in  Kooperation mit den regionalen und lokalen Tourismusstellen. Diese Aktion ist Teil  einer  mehrjährigen Kampagne der MRH zur Stärkung des Binnentourismus  innerhalb der Region. Schon in der Vergangenheit hat das Osteland aufgrund  der  Zuarbeit der lokalen Tourismusstellen wiederholt profitiert, da im Rahmen von  Plakataktionen u.a. das  Pappbottrennen Neuhaus und der Weihnachtsmarkt  Oberndorf beworben wurden. In der diesjährigen Kampagne steht der regionale  Radtourismus im Vordergrund. U.a. werden die Nds. Milchstraße und die  „Oste- Wingst-Route“ beworben. Um die zugehörigen Internet- und Printwerbung bekannt  zu machen, fand über mehrere Monate eine Tandem-Aktion statt. Ein  Werbetandem der MRH wurde von Landkreis zu Landkreis gefahren und vor Ort in  verschiedenste Aktionen eingebunden. An der Oste wurde u.a. der Püttenhüpper,  die Schwebefähre, Oberndorf und die „Neuhäuser Lumpenhunde“ aktiv   eingebunden. In der Summe konnte erreicht werden, dass in der MRH flächen- deckend über den regionalen Radtourismus berichtet wurde.
 b) Gästeführer
 Aus dem vorgenannten Bericht ergab sich eine allgemein Diskussion um den  Bedarf an Gästeführern, die sich in der gesamten Region auskennen und in der  Lage sind Busgruppen  ortsübergreifend begleiten zu können. Abschließend wird  es als sinnvoll betrachtet, weiter  Überlegungen zur Ausbildung von „Oste-Führern“  anzustellen.
 
 (Anmerkung des Protokollführers: Am 11.09. hat die ländlichen Erdachsenbildung  (LEB)  eine Maßnahme zur qualifizierten Ausbildung von Cuxland-Gästeführern  vorgestellt. Diese  wird voraussichtlich schon im Oktober beginnen und umfasst  insgesamt 160  Ausbildungsstunden. Da der Schulungsstandort in Berverstedt  ist, bleibt abzuwarten, ob  auch hiesige Teilnehmer gewonnen werden können.)

 c) Neuhäuser Lumpenhunde
 M. Johnen und W. Rademacher berichtet über die Neuhäuser Lumpenhunde,  welche i.d.R. einmal monatlich inszenierte Fleckenführungen durchführen.  Diese sind historisch angesiedelt in der Zeit der napoleonischen Besatzungszeit.  Es besteht weiterhin Bedarf an freiwilligen Helfern und Darstellern. Ein regelmäßiges Treffen findet immer freitags um 19.30 Uhr im Café Alt Neuhaus statt.

8) Segler
a) Oste-Regatta 2012
B. Jürgens berichtet über die gute Resonanz bei der Osteregatta. Erfreulich  war  auch, dass der Bremervörde Segelverein mit 6 Nachwuchsseglern teilgenommen  hat. Insgesamt werde der Altersdurchschnitt jedoch immer höher. Leider wurde  auch die Regatta selber aufgrund einer falschen Sturmwarnung abgesagt.
 b) Absegeln 2013
 Die Einladungen an alle Niederelb-Seglervereine wird in diesem Herbst verteilt. Das  Begleitprogramm in den Hafenstandorten ist weitgehend durchgeplant.

9) Buchprojekt
Bezugnehmend auf die Rundmail von J. Bölsche stellt W. Radermacher das aktuelle Buchprojekt von R. Stock vor. Er herrscht Übereinstimmung, dass zunächst mit Herrn Stock genauer über die genauen Konditionen Rücksprache gehalten werden sollte. J. Schmidt wird dies übernehmen.

10) Bite Away
 W. Radermacher stellt einen Mückenstift „bite away“ der BSM GmbH vor, der mittels  Hitze  Mücken- und Wespenstiche neutralisieren kann. Das technische Prinzip  beruht darauf, dass die Eiweißmolekeüle der Giftstoffe über die Hitzentwicklung  aufgelöst wird. Er schlägt vor, diese Geräte über die AG Osteland als Merchandise  mit dem Ostelandlogo mit Gewinn zu verkaufen. Ein Beschluss wird nicht gefasst.

11) Formales: Freistellungsbescheid
 Die AG Osteland hat vom Finanzamt den Freistellungsbescheid für 2009 – 2011  erhalten.

12) Tag der Oste
 J. Bölsche lässt ausrichten, dass er wegen der weiten Anfahrtswege für viele  Mitglieder bedenken wegen einer Ausrichtung in Selsingen  hat und er   Akzeptanzprobleme befürchtet. In der Diskussion ergibt sich, dass Elm als Standort  besser geeignet sei und aufgrund der Nähe zu drei Landkreisen auch geografisch  passend sei. Es herrscht weiterhin Einigkeit, dass der konkrete Termin für den  Tag der Oste festgelegt werden muss.

13) Nächste Vorstandsitzung
 8. Oktober, 19.30 Uhr im Landgasthof Schomakers im Elm

Michael Johnen