Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V.

Mitgliederversammlung
24. März 2014, Oste-Hotel, Bremervörde

Protokoll: Renate Bölsche
Beginn: 19.30 Uhr
Ende: 22.15 Uhr
TOP 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit
Der  Vorsitzende Jochen Bölsche begrüßt  die anwesenden 69  Mitglieder und weitere Gäste, insbesondere Rolf Hüchting, den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Bremervörde, sowie den Referenten Rolf Höhmann, Darmstadt. Von der Presse begrüsst er Herrn Thomas Schult, Niederelbe-Zeitung. Er stellt fest,  daß die Versammlung beschlußfähig ist.
Rolf Höhmann wird mit dem Oste-Kulturpreis „Der Goldene Hecht“ für seine Bemühungen um den UNESCO-Welterbe-Titel für alle Schwebefähren geehrt. Die Laudatio hält Walter Rademacher, Sponsor ist die Firma Norddeutscher FEAM – Fonds für Ausgleichs- und Ersatzmassnahmen, Schneverdingen, die von Hans-Hermann Steiger vertreten wird.
TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung
Die Tagesordnung für die aktuelle Sitzung wird vorlagegemäß einstimmig  genehmigt.
TOP 3: Ein Grusswort wird von Rolf Hüchting für die Stadt Bremervörde gesprochen.
TOP 4: Genehmigung des Protokolls
Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 18. März 2013 wird ohne Änderungen genehmigt.
TOP 5: Bericht des Vorstands mit Gedenken an die verstorbenen Mitglieder.
Die Versammlung gedenkt der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder: Ursel Wentzel, Neuhaus; Karin Bekmann, Belum.  Der Rechenschaftsbericht von Jochen Bölsche ist als Anlage beigefügt (s. http://www.niederelbe.de/oste2011/jhv14-rede.htm ), der Redebeitrag von Wolfgang Schütz für die Arbeitsgemeinschaft Wanderfische ebenfalls (s. http://www.niederelbe.de/oste2011/jhv2014-schuetz.htm).
Anschliessend werden verdiente Mitglieder des Vereins mit dem Goldenen Fährmann geehrt: Gisela Bertholdt, Hechthausen; Bernd Brauer, Hemmoor; Gerd Drewes, Hemmoor sowie Christel Mix, Cadenberge. In Abwesenheit werden Irma und Wilhelm Gerst, Neuhaus,  sowie Gerald Tielebörger, Wingst, geehrt.
TOP 6: Bericht des Schatzmeisters
Wie Johannes Schmidt berichtet, wurden für das vergangene Vereinsjahr Einnahmen in Höhe von 20280,96 Euro getätigt. Dem gegenüber standen Ausgaben von 18102,69 Euro. Es wurden also 2178,27 Euro mehr eingenommen als ausgegeben. Johannes Schmidt dankt besonders Ewald Romund für die Unterstützung bei der Kassenführung.
TOP 7 Bericht der Kassenprüfer
Klaus Meyer berichtet von der Kassenprüfung, die  am 20.3.2014 von ihm und von Elke Winkelmann durchgeführt wurde. Die Kassenführung sei vorbildlich, übersichtlich und nachvollziehbar.  Der Dank gebühre Johannes Schmidt und Ewald Romund. Auch Jochen Bölsche dankt Johannes Schmidt für seine geleistete Arbeit. Klaus Meyer schlägt vor, den Vorstand zu entlasten.
TOP 8: Aussprache
Albertus Lemke dankt im Namen von 545 Mitgliedern für die nunmehr zehnjährige Tätigkeit  der Arbeitsgemeinschaft Osteland. Er bittet die elf Gründungsmitglieder, die am 13.1.2004 die Arbeitsgemeinschaft gegründet haben, nach vorn zu kommen, soweit sie anwesend sind. Der über die Kreis- und Ländergrenzen hinweg laufende Einsatz, der Mut und das Durchhaltevermögen werden von ihm gelobt. Jedes anwesende Gründungsmitglied erhält von ihm ein Präsent.
TOP 9: Entlastung des Vorstandes
Die Mitgliederversammlung entlastet einmütig den Vorstand für das vergangene Vereinsjahr.
TOP 10: Wahl einer Zählkommission
Heino Grantz und Klaus Meyer werden in die Zählkommission gewählt.
TOP 11: Turnusmäßige Neuwahlen in geraden Jahren
a) des  2. Vorsitzenden: Walter Rademacher  wird zur Wiederwahl vorgeschlagen. Er wird einstimmig bei einer Enthaltung gewählt. Walter Rademacher bedankt sich für das Vertrauen und  nimmt die Wahl an.
b) des Schriftführers: Renate Bölsche  wird zur Wiederwahl vorgeschlagen. Sie wird einstimmig bei einer Enthaltung gewählt.  Renate Bölsche nimmt die Wahl an.
c) von sieben Beisitzern:  Es werden Marlene Frisch, Oberndorf, und Hans-Hermann Tiedemann, Bremervörde-Elm, vorgeschlagen. Die bisherigen Beisitzer Michael Johnen, Cadenberge; Bernd Jürgens, Hemmoor; Albertus Lemke, Oberndorf; Ewald Romund, Grossenwörden;  Wolfgang Schütz, Osten; Hans-Hermann Steiger, Schneverdingen, kandidieren ebenfalls. Die Versammlung beschliesst en bloc die Wahl aller Bewerber; Albertus Lemke erklärt, als nicht stimmberechtigtes kooptiertes Mitglied dem neuen Vorstand angehören zu wollen. Sämtliche Gewählten nehmen die Wahl an.
d) von zwei Kassenprüfern: Klaus Meyer, Oberndorf, kann noch für ein weiteres Jahr in diesem Amt tätig sein. Ausserdem wird Eybe Schönteich, Hemmoor,   vorgeschlagen. Es gibt keine weiteren Vorschläge. Beide  Kandidaten werden einstimmig gewählt. Die Gewählten nehmen die Wahl an.
TOP 13: Anträge
Den auf Anregung von Hans-Peter Daub, Rotenburg,  leicht modifizierten Antrag „Lasst die Schule im Dorf!“  von Bert Frisch, Oberndorf, stimmt die Mitgliederversammlung bei zwei Enthaltungen zu. Der Beschluss lautet:
Antrag

In Sorge um die Zukunft des ländlichen Raums beiderseits der Oste appelliert die AG Osteland e. V. an die Verantwortlichen in Bund, Land, Kreis und Gemeinden, alle Anstrengungen zu unternehmen, um gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land herzustellen, die Lebensqualität in den Dörfern zu wahren und zu verbessern und deren Fortbestand zu sichern.

Dazu zählt neben der Verbesserung der Verkehrsanbindungen etwa durch Einbeziehung des Ostelandes in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) die Erhaltung und Weiterentwicklung der sozialen Infrastruktur einschließlich der ländlichen Grundschulen, falls nötig in der Form eines Grundschulverbundes - nicht nur der Kinder wegen ("Kurze Beine, kurze Wege"), sondern auch der Gemeinden wegen ("Stirbt die Schule, stirbt das Dorf").
Begründung
Wir wissen,

wie wichtig die letzte Grundschule für einen Ort oder Ortsteil ist. Schulen sind identitätsstiftend. Die Kommunen brauchen weiter die Möglichkeit, jungen Familien ein Grundschulangebot zu machen.

In den kleinen Grundschul-Satelliten darf auch jahrgangsübergreifend unterrichtet werden. Für die gesamte Grundschule inklusive Hauptsitz muss kein einheitliches pädagogisches Konzept vorgelegt werden. Vorfahrt für kleine Grundschulen heißt: Vorfahrt für flexible Lösungen.

 
TOP 14: Verschiedenes
Für die Festdekade zum zehnjährigen Bestehen der Deutschen Fährstrasse vom 9.-18. Mai erläutern einige Organisatoren ihre bisherigen Planungen:
Für Sonntag, den 11. Mai 2014, bereitet Albertus Lemke, Oberndorf,  eine Wanderung von Gräpel über Brobergen nach Kranenburg vor mit einer anschliessenden Fahrt mit der Mocambo nach Oberndorf. Sechzig Personen können maximal teilnehmen.
Gerd Drewes, Hemmoor, berichtet über die bisherigen Planungen zum Shantychor-Festival am Sonntag, 18. Mai 2014, in Neuhaus. Zur Zeit können sich noch Chöre anmelden.
Eybe Schönteich, Hemmoor, erläutert die Bus-/Schiffs-Tour von Hemmoor über Kiel nach Oslo vom 14.-16. Mai 2014 auf  der erweiterten  Deutschen Fährstrasse. Ca. fünfzig Personen haben sich bisher angemeldet. Der Shantychor Hemmoor wird im Abfahrtsbereich des Fährterminals in Kiel auftreten sowie auf der Fähre selbst.
Edfried Uhtenwoldt, Wingst, berichtet über die Planung einer Geschwaderfahrt von Bremervörde in Richtung Neuhaus/Brunsbüttel/Kiel ab Sonnabend, den 10. Mai 2014.
Am Sonnabend, 10. Mai 2014, findet ein Oste-Fähren-Tag statt.
Für den Zeitraum  12.-18. Mai 2014 wird eine Fahrradstaffel organisiert.
Weitere Informationen stehen unter www.2014.oste.de.
 
Im Anschluss folgt ein Vortrag von Rolf Höhmann, Darmstadt: „Die Schwebefähren der Welt auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“.
Gegen 22. 15 Uhr wird die Versammlung geschlossen.