Küstenklassik 2004

Dritter Tag: Gospel und Jazz

Der Sonntag steht im Zeichen der Ökumene: Alle Kirchengemeinden
gemeinsam laden zum Gottesdienst an der Seebühne ein.

Musikalisch gestaltet wird der ökumenische Gottesdienst vom
Gospelchor "The Christians" unter der Leitung von Christian Cordes.

Auf und vor der Tribüne wird im Gospel-Rhythmus mitgeklatscht.

"Adoramus te domine" - die Fürbitte, gesprochen von Laien und Geistlichen,
gilt dem Wunsch, "die noch bestehenden Mauern abzubauen" -
denn die Trennung der Christenheit ist "ein Ärgernis" und
"ein Verrat" an der Lehre Christ.

Mittags wird  die Tribüne geräumt - mit einem Jazz-Frühschoppen
im Weinzelt klingt das Küstenklassik-Festival aus.

Organisator Heiko Kämmerer begrüßt die Ostener "Katastrophenband"
und dankt den Sponsoren, die das Konzert ermöglicht haben.

Die Landfrauen unter Leitung von Susanne Horeis - hier beim Einrichten
der Bierzapfanlage - verwöhnen das Publikum mit Geschetzeltem. Die Frauen
(insgesamt sind 26 während der drei Tage im Einsatz) sind begeistert:
"Alle wollen nächstes Jahr wieder mitmachen."

Schöner Effekt des Festivals: Für die Jugendförderung - zum Beispiel die
örtlichen Jugendfeuerwehren - steht ein schöner Überschuß bereit.

Die Veranstalter verabschieden sich am Nachmittag - bis zum nächsten
Jahr am in Hemmoor am wunderschönen Heidestrandbadsee!


 

www.ostemarsch.de

www.kuestenklassik.de