Danksagung

Nach dem Abschluß der für die Region so erfolgreichen Feierlichkeiten zum Anlaß der vor 200 Jahren erfolgten Befreiung von Napoleons Truppen bedanken sich die Organisatoren bei allen Unterstützern und Sponsoren, die zum Gelingen ihren Beitrag geleistet haben.

Insbesonders sind hervorzuheben

- Bürgermeister Georg Martens vom Flecken Neuhaus/Oste für die fachliche Unterstützung,

- die Herren Rademacher, Richter und Bollhorn von der Freien Wählervereinigung, die uns trotz ihrer umfangreichen politischen Aufgaben mit vollem Engagement und Herzblut während der Vorbereitung und gesamten Dauer der Feierlichkeiten tatkräftig zur Seite standen,

- Familie Lothar und Irene Schriewersmann aus Neuhaus, die mit einem großzügigen Darlehen spontan die Anschubfinanzierung sicherte,

- Herr Andreas Hommann aus Sassnitz, der seinen Urlaub als unermüdlicher und tatkräftiger "Allround-Helfer" zum Gelingen der Veranstaltung opferte,

- Herr Claus-Heinrich Lemke aus Otterndorf, der uns die Palisadenfähle zur Vefügung stellte, mit denen Neuhaus doch erst verteidigungsfähig wurde,

- Herr Hermann Wisch aus Dingwörden für die Obstlieferung "gegen Skorbut und andere Leiden" an das Biwak,

- die Skipper vom Jugendkutter "Onkel Ernst" aus Oberndorf, ohne dessen Hilfe Neuhaus am 04. überhaupt nicht hätte befreit werden können,

- die Bootswerft Skadow, die ein sicheres Anlanden der Truppen ermöglichte,

- Herr Holl aus Cadenberge, der den richtigen Ton zum Feldgottesdienst sicherte,

- Frau Renate Wefer aus Wittstedt, die einen antiken Webstuhl von 1822 ausstellte, der nun dem Museum im Kornspeicher als Dauerleihgabe verbleibt,

- der Schützenverein Nordleda,der uns die Fahnenmasten zur Verfügung stellte,

- die Freiwillige Feuerwehr Neuhaus für den verkehrssichernden Einsatz und den historischen Fackelzug,

- der Schützenverein Neuhaus für ihren historischen Auftritt,

- der TSV Neuhaus für das Verlegen ihres Heimspieles und damit der Verfügung-stellung der Anlage für Gedenkfeier, Feldgottesdienst, sonstiger Bedürfnisse und Verrichtungen,

- die "Shanty & Lerchen" aus Oberndorf für ihren stimmungsvollen Einsatz,

- der "Kiebitz-Chor" aus Oberndorf für den musikalischen Streifzug durch Neuhaus,

- die DRK-Bereitschaft Nordleda, welche uns im Notfalldienst die Tage begleitete,

- die Mannen von der "Wertstoff-Umtausch-Zentrale" Heeßel, die unentwegt Artefakte für die Straßendekoration sammelten, die Ortsapotheke, welche ihren Bereitschafts- und Notdienst auf die Festwoche legen ließ,

- Herrn Gebhard von der Wense aus der Wingst, der die Nachfahren der Soldaten seiner Vorfahren nicht frieren ließ und die Biwakfeuer gegen die Nachtkälte bestückte,

- die Firma Christl Reyelt aus Cadenberge, welche ad hoc eine Ladung Holz spendete und dafür sorgte, daß die Kochstellen im Biwak nicht ausgingen,

- die NEZ, die mit Gestaltung und Druck von Festschrift, Plakaten und Flyern für eine flächendeckende Information sorgte,

 - das KSK-RegioFond, welches dem gesellschaftlichen Engagement in Form einer Förderung unseres Projektes mt einer wichtigen Beihilfe Respekt zollte,

- der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V., welcher der Erstellung der Gedenktafel einen fördernden Zuschuß gewährt,

- Herrn Lektor A. Böhnke aus Bremervörde,der die festliche Enthüllung der Gedenktafel begleitete,

- Frau Lektorin Kopf aus Ihlienworth, die gemeinsam mit Herrn Militärpfarrer a.D. G. Mai unter musikalischer Begleitung durch Herrn Kreiskantor Rudl den Feldgottesdienst leitete,

- die involvierten Behörden und Ämter, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen,

- der Bauhof der SG Am Dobrock, welcher die Verkehrs-Beschilderung zur Verfügung stellte,

- die vielen Anwohner für ihre zeitgemäße Dekoration der Straßen, dem aktiven Mitwirken in "1813" und ihrer Geduld bei der Verkehrsbeeinträchtigung,
die "Alten Handwerke", die ihre Berufe mit Herstellung und Produkten aus der Zeit von vor 200 Jahren gerne zeigten, und

- alle Bürger, die dem Aufruf für "Hand- und Spanndienste" zum Aufräumen gefolgt sind,

Der Schirmherr Clemens Freiherr Marschalck von Bachtenbrock
Die Bruderschaft der Neuhäuser Lumpenhunde e.V.

Da die Bruderschaft den Status der Gemeinnützigkeit inne hat, sind Spenden zur Restfinanzierung und zum nachhaltigen Bestand gerne gesehen !

Kreissparkasse Wesermünde-Hadeln (BLZ 292 501 50) Kto.: 193 236 168

Uwe Heins, Logbuch-Offizier